Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Sternenmond
Reviews 1 bis 25 (von 62 insgesamt):
05.11.2020 | 23:09 Uhr
Hallo, da bin ich nun nach vielen begeisternden Kapiteln hier gelandet, es war eine Bereicherung meiner schlaflosen Nächte, deine Story hat mir oft das abschalten erleichtert, danke für deine Mühe, ich hoffe das es weitergeht und mir das Vergnügen erhalten bleibt deine kreativen Ergüsse zu genießen .... .Auf Wiederlesen......
13.10.2020 | 23:18 Uhr
Hallo,heute konnte ich etwas weiterlesen,es fesselt mich immer noch und demnächst lese ich weiter,nicht wu dern ich zappe ein bisschen hin und her dabei,wo ne Marotte von mir....Auf Wiederlesen....

Antwort von Sternenmond am 15.10.2020 | 20:05 Uhr
hallo,
und kein problem, was das anbelangt bin ich sehr flexibel und tolerant..jeder hat so die eine oder andere marotte, die ihn in seiner persönlichkeit besonders auszeichnet. ^^
übrigens.....schön dass du dabei geblieben bist, dann kann der plott ja so uninteressant nicht sein.
in diesem fall bis zum nächsten mal
10.10.2020 | 23:48 Uhr
Hallo,weigstens etwas gutes bevor es schlafen geht,danke für deinen Fleiß.....Auf Wiederlesen.....
10.10.2020 | 00:43 Uhr
Hallo, da habe ich für meine Schlaflosennächte eine neue Geschichte gefunden,die auch noch gut ist......Auf Wiederlesen....

Antwort von Sternenmond am 10.10.2020 | 12:13 Uhr
hallo,
das freut mich, ich bin sehr gespannt ob die begeisterung anhält, denn sie ist in vielerlei hinsicht nur etwas für hardliner, auch wenn das normalerweise nicht so mein metier ist. im normalfall schreibe ich die meisten meiner hobbit (thorin) geschichten sehr viel softer. diese fanfic ist jedoch schon aufgrund ihrer emotionalen gefühlsachterbahn der die protagonisten unterliegen etwas besonderes unter meinen ganzen anderen thorin geschichten, da sie die tiefen abgründe, die in jedem von uns schlummern sehr eindrücklich zum ausdruck bringen, wie ich finde.
um so mehr freue ich mich über jeden leser, der schätzt was ich da in mühevoller denkarbeit und kreativen ergüssen zu papier bringe. ^^
bis vielleicht zum nächsten mal
es grüßt dich sternenmond
05.05.2018 | 22:02 Uhr
So jetzt habe ich 10 Kapitel rum und bin immer noch begeistert, damit hast du wohl nicht gerechnet, wah ... *grins*

Allerdings, vermutlich allerdings nur daran gelegen, dass ich selber Autorin bin, die Entwicklung war etwas vorauszusehen. Das es ein Trollweib ist zwar nicht, aber die ganze Sache mit der Vereinigung und dass es eigentlich eine aus welchem Grund auch immer verzauberte Elbin war schon. Die elbische Bezeichnung Naugrim hat es verraten. Kein Troll, und sei er noch so reinlich und zivilisiert, würde ein elbisches Wort in den Mund nehmen.

Wirklich gut gefallen hat mir bislang, dass du Thorin nicht nur als den heroischen, starken und unerschütterlichen Krieger beschreibst, den er im Film beinahe lachhaft, wenn man denn sein wirkliches Alter betrachtet, darstellt. Er darf bei dir auch Schwächen haben, alt sein und sich auch danach fühlen.

Ja das neue Sternchen hast du von mir bekommen. Allerdings vergebe ich Sterne generell gleich nach dem ersten Kapitel und dennoch nicht unbedacht, denn nur wenn mich eine Story bereits nach dem ersten Absatz mitreißt und begeistert, hinterlasse ich diese Anerkennung. Daher bezieht sich diese nicht allein auf den Inhalt, sondern eher auf Streibstil, Grammatik, Erzählstil, Dynamik usw.

Wie bereits geschrieben bin ich selber Autorin. Zwar nach einer längeren Auszeit erst wieder seit gut einem Jahr aktiv und im Tolkien Universum unterwegs, aber auch ich schreibe wenn es der Plot verlangt nicht gerade zimperlich. Von daher schrecken mich gelebte AVL Ratings und eindeutige Klassifikationen nicht ab.

Beachtlich finde ich, dass du erfolgreich so viele Plots gleichzeitig verfolgen kannst. Ich kann mich gedanklich nicht mit mehr als zwei Storys gleichzeitig beschäftigen, irgendwie habe ich dann immer das Gefühl, ich werde keinem so wirklich gerecht.

Liebe Grüße
MilchMaedchen
05.05.2018 | 00:10 Uhr
Hallöchen,

lange ruhte das erste Kapitel bereits in einem Tab meines Browsers und wartete darauf gelesen zu werden. Und eben habe ich es geschafft und ärgere mich maßlos, es nicht schon früher getan zu haben.

Ich liebe deinen Schreibstiel. Er ist wahnsinnig gut und bildhaft. Passend mit jedem beschreibenden oder aussagenden Wort in die Welt von Mittelerde.
Das Kapitel ist gut strukturiert und lässt sich flüssig lesen.

Zur Story an sich lässt sich natürlich jetzt noch nicht so viel sagen, aber ich werde in den nächsten Tagen auf jeden Fall weitere Kapitel lesen, allein schon bei diesem Cliffhanger am Ende.

ich bewundere zudem, dass du schon so lange an dieser Story arbeitest. Fast drei Jahre sind eine ungewöhnlich lange Zeit. Hattest du zwischendurch pausiert?

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal
MilchMaedchen
03.07.2017 | 08:10 Uhr
Hallo, liebe Sternenmond!

Nachdem ich auch diese Geschichte schon seit einiger Zeit verfolge (seitdem du das Rating hochgesetzt hast, allerdings nur in Etappen von mehreren Kapiteln auf einmal, weil das mit der Alterverifikation und meinen österreichischen Dokumenten nicht so ganz funktioniert) muss ich dir auch hier mal ein Review hinterlassen:
Du hast es wieder mal geschafft, mich mit der Entwicklung dieser Story total zu überraschen. Und du hast gut daran getan, uns Leser vorzuwarnen: Das letzte Kapitel war mit der Kampfszene und dem in einen totalen Blutrausch verfallenen Thorin tatsächlich nichts für zarte Gemüter. Aber du hast recht, und das ist ja das eigentlich Gruselige für mich: Jeder trägt auch eine dunkle Seite in sich und es ist ja in unzähligen Studien zu lesen, dass es in kriegerischen Extremsituation, auch in Verbindung mit lang aufgestautem Frust, zu Situationen kommt in denen Gewaltexzesse als "lustvoll" empfunden werden (angeblich gibt es eine evolutionäre Ursache durch den angeborenen Jagdtrieb der Menschen für dieses Verhalten). Ganz blöd wird es allerdings, wenn jemand sozusagen "Blut geleckt" hat, und diese psychische Ausnahmesituation quasi braucht und immer wieder herbei führen muss, also nicht aufhören kann zu töten oder sonstige Grauslichkeiten anzustellen. Bitte, lass es bei Thorin nicht so weit kommen, ok????
Tja, und du hast Falco zitiert: Einen, den der mich schon immer fasziniert hat, auch einen innerlich Getriebenen, Ruhelosen und gerade dieser Text eines seiner letzten Lieder wird ja wie eine Todesahnung bzw. Todesankündigung interpretiert. Es hat dann ja eh nicht mehr lange gedauert mit ihm.
Alles in allem also ein sehr düsteres Kapitel von dir und ich befürchte, auch das nächste (vor dem du ja gewarnt hast) wird nicht angenehmer und freudiger werden - ich werde mich also wieder wappnen müssen. Trotzdem oder gerade deshalb muss ich dir sagen, dass mich diese Geschichte fasziniert und ich schon gespannt bin, wie es weitergeht. Weißt du, dieses Hin- und Hergerissen sein zwischen Faszination und abgestoßen sein...Hoffentlich hältst du mich jetzt nicht für einen totalen Psychopathen ;-)

Antwort von Sternenmond am 05.07.2017 | 18:21 Uhr
hallo, liebe schnipsi,
ich freue mich sehr von dir zu hören. ^^

ja das mit dem avl rating hat schon so seine tücken, das kann ich verstehen...aber leider ließ sich das nicht vermeiden. ich wollte nicht, dass minderjährige so einfach zugriff auf themen bekommen, die einfach noch nicht für sie geeignet sind. nicht umsonst gibt es diesen altersverifizierten schutz, für den ich fanfiction de auch sehr dankbar bin. D:

besonders freut es mich, dass ich und das was ich schreibe (zum glück) nicht so vorhersehbar bin, das spricht für den handlungsverlauf dieser geschichte und garantiert auch einen gewissen spannungsbogen, der natürlich so von mir beabsichtigt ist. *grinst*

ja der inhalt der beiden folgenden kapitel ist tatsächlich nichts für zarte gemüter und für meine ansonsten eher dezenten verhältnisse schon ausgesprochen hart, das muss ich zugeben....aber auch das birgt einen gewissen reiz. ich bin gewiss kein freund von übermäßigen gewaltexzessen gott bewahre...aber wie gesagt, ist die welt um uns herum eben bipolar gelagert, wobei sich beide gegenpole also "gut und böse" beileibe nicht immer die vage halten..was ja schön wäre, aber ich denke das ist eine illusion. ^^

was thorins eher "unkontrollierten ausbruch" betrifft, den ich hier an der stelle nicht näher erläutern möchte, da das hier jeder öffentlich lesen kann, will ich nur soviel als beruhigung dazu für dich anmerken...
...nein, es wird eine einmalige angelegenheit bleiben. aber du hast recht, in extremsituationen wie die, in der die beiden im augenblick stecken sind solche auswüchse, wie diese, die du geschildert hast und ich beschreiben werde, sicherlich nichts ungewöhnliches...die menschliche natur ist so triebgesteuert, ich denke das wissen wir wohl alle. ^^

aber wie gesagt ist der mann im moment vielleicht nicht ganz herr seiner sinne....aber so krankhaft abartig und grausam dann nun auch wieder nicht, könnte es dann doch nicht irgendwann doch so etwas wie eine emotionale annäherung zwischen den beiden geben...wenn es im moment auch nicht wirklich danach aussieht, schon gar nicht nach dem jetzt nachfolgenden kapitel. *räuspert*

ja ich habe falco absichtlich zitiert...und auch ich mag dieses lied sehr. außerdem bin ich der meinung, dass es zu dem was hier zwischen den beiden emotional geschieht recht gut passt. wobei es hier allerdings keine todesahnungen geben wird. ^^

was das folgende kapitel anbelangt wirst du dich wohl wappnen müssen, denn es wird nicht sehr zimperlich und das in vielerlei hinsicht. aber ich kann deine faszination verstehen und nein ich halte dich ganz gewiss nicht für verrückt...das leben ist eben nicht immer ein ponnyhof und auch solche düsteren dinge gehören dazu...sie geschehen ja niemals ohne triftigen grund. jeder hat ein vorleben das ihn prägt...so auch thorin eichenschild und mich fazinieren diese psychologischen zusammenhänge ebenfalls sehr....daher hat es auch einen besonderen reiz darüber zu schreiben. ^^

also ich hoffe doch schwer, dass ich jetzt nicht als "psycho" rüberkomme. *verlegengrinst*
in diesem sinne
vielen lieben dank für die ehrliche rückmeldung und die mühe die du dir gemacht hast mir das auch mitzuteilen. :)
glg sternenmond
14.01.2017 | 19:41 Uhr
Muss ja nicht immer rote rosen regnen.
Ich mag "nicht zimperlich" :-)

Antwort von Sternenmond am 15.01.2017 | 15:39 Uhr
das tut es an dieser stelle auch nicht wirklich. nicht umsonst ist sie von mir auf AVL hoch geratet worden. sie beginnt wohl eher harmlos, wird im weiteren verlauf jedoch nicht so romantisch verklärt, wie man das sich im allgemeinen vielleicht so vorstellen mag. throin und auch seine begleitung lassen was charaterliche schwächen und eigenheiten anbelangt einiges an rückschlüssen ihres früheren lebens zu, die zum teil schon recht unangenehm am makellosen immage eines zwergenfürsten kratzen...der halt einfach auch NUR ein mann ist, nicht mehr und nicht weniger...und manchmal eben auch einer, dessen negative charaktereigenschaften genau so zum tragen kommen, wie dessen positive. denn niemand ist nur gut oder nur böse, wir leben nun einmal in einer ambivalenten welt. ^^
soviel an dieser stelle von mir als vorab warnung dazu gesagt. aber letztendens muss sich jeder sein bild selbst darüber machen, wie er die einzelnen charaktere sehen und darstellen will..oder auch nicht.
lg sternenmond
13.01.2017 | 16:05 Uhr
hallo sternenmond,
du sprudelst ja echt über vor kreativer ideen. ich bin normal ein echt schneller leser, aber bei dir komme ich gar nicht hinter her :-)
schön auch die idee in dem mordernen seeting mit den durinsons,
alles liebe saragossa

Antwort von Sternenmond am 14.01.2017 | 17:40 Uhr
liebe saragossa,
danke dir des lobs bezüglich meiner ideen, die ich tatsächlich gerne recht vielschichtig verarbeite. es freut mich, dass sie dir gefallen. ich weiß ja nicht in wie weit du hier voran gekommen bist..aber ich nehme jetzt nicht an, dass du schon bis zum vorläufigen endpunkt dieser geschichte vorgedrungen sein dürftest. wenn ja wäre ich sehr angenehm überrascht. denn sie ist alles aber nicht zimperlich und das in mancherlei hinsicht gesehen. ^^
was mich sehr gefreut hat, ist die rückmeldung, dass dir meine "durinsôn" fanfic gefallen hat...leider habe ich im moment einfach zu wenig zeit an all meinen geschichten gleichermaßen intensiv zu arbeiten, wie ich es manchmal gerne möchte. da heißt es prioritäten setzen, sonst wird es schnell unüberschaubar...aber an sich bin ich schon geneigt, sie alle früher oder später einmal fertig zu stellen. *grinst*
in diesem sinne
lg sternenmond
27.11.2016 | 18:22 Uhr
Hallo liebe Sternenmond :)
Nett, einmal Michelbinge kennenzulernen. Da war ich noch nie :D. Wie es aussieht, gibt es hier mehr als schwarze Hunde und Hühner. Hübsche Hobbitdamen beispielsweise. Oder zumindest eine. Ich bin sehr überrascht, dass Thorin so freundlich und sogar mit einem Lächeln auftritt. Oh oh! Und auch der Zwerg weckt offenbar Begehrlichkeiten. Na gut. So lange ihm Rose keine Dusche anbietet :D. Aber das war ja eine andere Geschichte...... Lyriell jedenfalls ist alarmiert und vielleicht zu Recht beunruhigt. Der Zwergenkoenig verkneift sich ja seit geraumer Zeit so einige Bedürfnisse......und meidet seine Begleiterin wie der Teufel das Weihwasser. Was, wenn ihm die hübsche Hobbitfrau da gerade recht kommt?
Ich bin sehr gespannt, wie dieses Nachtlager ausgeht. Und kann mir gut vorstellen, dass uns im nächsten Kapitel erst einmal Kopfkino erwartet, denn Thorin wird bestimmt nicht in voller Montur in der schmutzigen und heissen Schmiede stehen wollen :D.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 18.12.2016 | 21:00 Uhr
meine liebe luise,

so langsam verliere ich echt den überblick, wo ich meine reviews schon rückbeantwortet habe und wo nicht. in diesem fall hab ichs hier schlicht verpennt...sorry meine liebe..ich weiß ja wieviel mühe du dir damit immer gibst. ^^

also dann wollen wir doch mal sehen...

ja michelbinge hat es in sich..vor allem seiner bewohner wegen. hmm die hübsche hobbitdame hat da wohl ein auge oder besser noch zwei auf den durchaus nicht unattraktiven zwergenfürsten geworfen. und auch er scheint dem nicht abgeneigt zu sein...wobei ich das mit der dusche jetzt irgendwie nicht so ganz kapiert habe? hä...bezieht sich das etwa auf eins meiner literatischen verbrechen oder wie? du meinst jetzt aber nicht eikskild...oder die etwas schräge sache mit ireth und dem rosa bademantel? *ratlosschaut*
na ja egal was auch immer?!^^

leider ist die gute lyriell nicht ganz unberechtigt in hab acht stellung....denn es ist wie du es sagst. ER verkneift sich da ja schon seit längerem so gewisse bedürfnisse, die einen gesunden mann in der blüte seiner jahre sicherlich schon noch nicht völlig kalt lassen dürften..sprich er hätte es sicher mal wieder dingend nötig, ein wenig "dampf" abzulassen. *grinst*

da er seine begleiterin (leider) nicht für derlei betätigungen in betracht ziehen will...kommt ihm die hübsche halblingsfrau zu diesem zweck vermutlich gerade recht. sagen wir es mal so, mann ist und bleibt eben mann, na und wenn sich die chance schon so offensichtlich bietet wie hier, nutzt man(n) sie in der regel auch. nur soviel dazu...dieses nachtlager wird nur für einen von beiden erfreulich enden...und es ist (leider) nicht lyriell.

ähhmm gut ob ich mit kopfkino dienen konnte weiß ich nicht...aber du hast es natürlich erraten. in seiner vollen montur wird thorin sich sicherlich nicht unbedingt in die schmiede stellen wollen, um zu arbeiten...also gibt es da doch durchaus etwas zu sehen und zwar nicht nur für die elbische frau allein. ^^

leider musste ich die geschichte wie schon im vorfeld von mir angekündigt an der stelle auf AVL hochraten, da sie ab jetzt thematisch deutlich "härter" wird und mir für zu "junges" publikum einfach nicht mehr geeignet erscheint. ich habe es dennoch mit dem risiko auf mich genommen, dass sie deswegen vielleicht keiner mehr weiterlesen möchte.....was ich übrigens sehr schade fände, weil ich persönlich sehr daran hänge und eben auch, weil das leben nicht immer "weichgespült" verläuft...und meine charaktere schon deswegen nicht immer nur so publikumsgefällige und erwartungsgemäße heroische kleinemädchen phantasien abdecken sollen....und können.

das leben besteht nun mal nicht immer aus eitel sonnenschein sondern eben auch aus abgründen und diese charaktere haben in einem sehr langen leben viel erlebt. dadurch sind sie auch von ihrer vergangenheit geprägt und geformt worden. ich will einen thorin zeigen, der nicht wie meist üblich den strahlenden makellosen HELDEN darstellt...den übermann...dem alle schmachtend zu füßen liegen, weil er ein ach so toller "hengst" ist. nein ER ist einfach nur ein gewöhnlicher Mann und manchmal halt auch einer, der damit über seine ganz persönlichen abgründe und charakterlichen eigenschaften verfügt, die nicht immer nur angenehem weichgespült sind..sondern seinem manchmal wenig charmanten tiefgründigen naturell entsprechen, das männer wie er mit dieser vergangenheit eben auch in sich tragen...eigenschaften wie habgier....eitelkeit...stolz und oftmals auch den absoluten stursinnigen egoismus, der ganz allein auf seinen eigenen vorteil aus ist...so wie jeder von uns.

herrgottt....was für langweilige geschichten wären das doch, wenn sie zuweilen nicht auch ein wenig mehr von "game of thrones" in sich trügen? *grinst*

in diesem sinne
glg deine stemo
31.10.2016 | 17:33 Uhr
Hallo :)
Während sich in einem Universum Eikskild und Lyria vermutlich gerade einvernehmlich einen Schlafsack teilen müssen, werden sich in diesem Universum Thorin und Lyriell nur mühsam über die gemeinsame Benutzung ei es Ponys einig. Dem Zwergenkoenig ist das zu eng. Da kann man nichts machen. Andererseits kreist ein Grossteil von Thorins Gedanken, ob er das nun will oder nicht, darum, Lyriell vor den Haradrim in Sicherheit zu bringen. Dafür muss sie nun mal mit auf das Pferd, auch wenn der Platz etwas begrenzt ist und körperliche Nähe sich nur schwer vermeiden lässt, sollen Beide oben bleiben.
Natürlich ist Thorin missmutig und gereizt. Immerhin hat er einen Grund, sich Sorgen zu machen. Ich fürchte, er hat Recht damit, dass sich die drei Männer nicht abschütteln lassen. Sie wissen, dass ausserhalb des Auenlandes die Wildnis wartet. Eine Steppe. Schön übersichtlich. Meilenweit keine Möglichkeit, sich zu verbergen. Die Haradrim wähnen sich sicher schon am Ziel, in dem Glauben, die Frau gehört so gut wie ihnen. Thorin wird es wohl irgendwann mit ihnen aufnehmen müssen.
Eine Nacht Ruhe ist ihnen noch gegönnt. Mal sehen, ob Michelbinge ein nettes Gadthaus zu bieten hat. Ich war da noch nie.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 09.11.2016 | 21:59 Uhr
meine liebe luise,

ja sieht schwer danach aus die beiden können sich einfach nicht zusammen raufen...oder viel mehr kann ER nicht über seinen schatten springen. ja sie schaffen es nicht mal, sich darüber zu einigen wie sie in sachen "reituntersatz" miteinander verfahren sollen. thorin ist so ein sturkopf...aber immerhin beginnen sich seine gedanken wenigstens im ansatz in andere bahnen zu bewegen...er will sie schon mal auffallend ritterlich in sicherheit bringen...warum denn, fragt man sich da...wenn sie ihm wie er es behauptet völlig gleichgültig wäre? also ganz so voreingenommen wie er tut, ist er ihr gegenüber offensichtlich nicht mehr und schließlich bringen sie es ja wenn auch etwas schwerfällig fertig sich darüber zu einigen.

na und dass mann schlechte laune hat ist wohl nicht ganz unbegründet und sei ihm somit (großzügig)verziehen...er hat immerhin drei üble verfolger im nacken, die er und das weiß der zwerg auch nicht wirklich angeschüttelt hat. auch weil sie etwas wollen das zweifelsohne IHM gehört, zumindest in ihren augen. die haradrim wollen die frau haben, da sie ihnen in ihren ländern ein hübsches sümmchen einbringen würde..allein schon der seltenen roten haare wegen. und die wildnis liegt noch vor ihnen also mehr als genug gelegenheiten, sie sich zu holen..thorin wird dahingehend also äußerst wachsam sein müssen, sonst ist er im schlimmsten fall tot und seine gefährtin obendrein noch los. ^^

aber erst mal kommen sie nach michelbinge...eine nacht gnadenfrist um durchzuatmen, die ihnen vergönnt ist, bevor sie in die wildnis zurück müssen...und ähh nein, ich fürchte in dem kleinen örtchen gibts leider kein gasthaus...aber im straßengraben schlafen werden sie wohl trotzdem nicht müssen, denn da wären nämlich noch so diverse andere optionen. im bett einer magd zum beispiel? zumindest was thorin betrifft...denn die eine oder andere junge hobbitdame würde sich von ihm sicherlich mit freuden das bett anwärmen lassen....wer weiß....wer weiß? *grinst*

glg deine stemo
22.10.2016 | 21:33 Uhr
Hallo :)
Zieht man mal die Tatsache ab, dass Thorin sich grundsätzlich keine "Schwäche" erlaubt, weil ihm das schon oft genug zum Verhängnis hätte werden können, dass er aus Furcht, wieder zu verlieren, was ihm lieb ist, sein Herz verschliesst, dass er ein tiefes Misstrauen gegenüber allem Elbischen hegt, dass er in Sorge ist wegen der drei Männer, vielleicht weniger aus Furcht um sich selbst als tatsächlich um Lyriell und sich für sie verantwortlich fühlt und dass er selbst noch nicht unbedingt wieder in Hhochform ist, kommt am Ende immer noch heraus, dass der Zwergenkoenig ein Stinkstiefel ist. Und zwar nicht, weil er wirklich ungehobelt ist. Immerhin hat er mal eine umfassende Erziehung genossen........
Dass man nette Hobbitse nicht geringschaetzen sollte und gerade jener Hobbit, der ihnen die Flucht aus dem Gasthaus ermöglicht hat, ihm einmal mit seiner Geistesgegenwart und seinem Mut die allergrößten Dienste erweisen wird, wird Thorin auf dieser Reise noch nicht erfahren.
So. Ich hoffe, Du hast eine Idee, wie wir die Haradrim loswerden?
Einen schönen Sonntag und liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 26.10.2016 | 22:39 Uhr
meine liebe luise,

so auch hier...uppss na da hätte ich die rückmeldung jetzt ja beinahe noch unterschlagen...sorry. ^^

uhhh ja also thorin hat es zuweilen schon nicht leicht...als durch und durch "harter" mann der sich in seinem leben kaum irgendwelche schwächen erlaubt...schon weil er massig an verantwortung zu tragen hat und zwar ohne jeden zweifel als anführer eines ganzen volkes. so trifft ihn die tatsache und die erkenntnis daran, sich wohl ausgerechnet in etwas verhasst "elbisches" verliebt zu haben und dass es ihm durchaus sehr schnell wieder genommen werden könnte, (so wie er schon zuvor so viele verluste erlitten hat) besonders hart.

er trägt die verantwortung nicht mehr nur für sich allein für sich sondern nun auch über SEIN (unfreiwillig erlangtes) weib und das will er nicht wahr haben. obendrein benimmt er sich biestig und zwar allem und jedem gegenüber so auch dem armen bilbo, der es ja nun überhaupt nicht verdient hat so abfällig von ihm behandelt zu werden..gerade der halbling dem er noch so vieles schuldig sein wird, ohne es jetzt auch nur im ansatz zu ahnen....

NUR weil der herr zwerg mächtig grantig auf sich selbst ist. ER der diese eine frau liebt, die er in seinen augen nicht lieben darf, eben weil sie elbenblütig ist!

ach und ich bin ziemlich sicher, dass thorin einen weg findet die haradrim los zu werden...notfalls mit gewalt. ^^

in diesem sinne
glg deine stemo
15.10.2016 | 22:42 Uhr
Hallo :)
Bilbo was also erfolgreich dabei, die drei Haradrim so lange mit gespielt unbedarftem Geschwätz hinzuhalten, dass Thorin und Lyriell es bis zum Hof des Bauern geschafft haben. Hoffen wir mal, dass das Pony dank nahrhaftem Auenlandfutter und guter Landluft so kräftig und ausdauernd ist, die Beiden zügig in die Blauen Berge zu bringen.
Wenn Lyriell ahnen würde, welche Gedanken und Erkenntnisse da gerade in Thorins Kopf Fuss zu fassen beginnen....... Er hat sich bisher in der Tat eher Gedanken darüber gemacht, wie er sie sich vom Hals halten kann. Und da ging es wohl eher um körperliche Anziehung, derer er sich schon lange bewusst ist, als um Interesse an ihrer Person und Respekt. Natürlich wird er seine Erkenntnisse und Empfindungen gut zu verbergen wissen. Geht ja Keinen was an. Am wenigsten die Frau, die es betrifft :D.
Bilbo will wohl sichergehen, dass die beiden Fremden Hobbingen verlassen können ohne dass die Haradrim ihnen unmittelbar folgen. Wenn er wüsste, dass er in ein/ zwei Jahren während einer ganzen langen haarsträubenden Reise mit seiner Geistesgegenwart dafür sorgen muss, genau diesen Zwerg und seine Gefolgschaft durch halb Mittelerde zu bringen.....

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße!
Luise
25.09.2016 | 21:29 Uhr
Hallo :)
Thorins Verhalten ist mehr als der einem Zwerg ganz bestimmt eigene Besitzanspruch auf alle Schätze, die ihm gehören. Das ist ganz offensichtlich Eifersucht. In diesem Fall auf einen Hobbit. Gewiss ist Lyriell dankbar für die stille Bewunderung aber vorallem für das Verständnis, das sie in den Augen des freundlichen Halblings lesen kann und das, wo sich doch gerade ein bisschen Zuspruch gebrauchen kann. Und auch, wenn ein Hobbit niemals die Chance hätte, Thorin die schöne Frau abspenstig zu machen, haben Hobbits doch weit bessere Umgangsformen. Bilbo ist sicher sehr zuvorkommend und ganz bestimmt ein sehr angenehmer Gesprächspartner. Zumindest diesbezüglich könnte sich der maulige Zwergenkoenig bei einer "Konkurrenz" warm anziehen :D. Dass der Hobbit geistesgegenwärtig reagiert und ohne zu zögern sogar wagt, die drei Haradrim anzusprechen, um Lyriell und ihrem Begleiter Rückendeckung zu geben, wird Lyriell ihm ganz bestimmt nicht vergessen. Nur haben sie jetzt erst einmal drei wirklich drängende Probleme in Gestalt der drei ungehobelten und gefährlichen Gestalten........Wenn der Haradrim sie tatsächlich bemerkt hat, werden sie Mühe haben, den Männern zu entkommen. Und Thorin ist noch immer alles andere als in Topform. Bleibt zu hoffen, dass den Dreien das nicht auffällt und sie es auf einen Kampf mit einem Zwergenkrieger doch nicht ankommen lassen wollen. Die Mühe wäre ihnen eine Frau hoffentlich nicht wert. Ich bin allerdings schon etwas beunruhigt. Auch wegen unserem Lieblingshobbit, der sich da hoffentlich nicht gerade um Kopf und Kragen redet :D.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 26.09.2016 | 22:05 Uhr
meine liebste luise,
oh oh...mir scheint, dass hier jemandem bestimmten das zuweilen äußert hitzige temperament eine spur zu heftig durchgegangen sein dürfte? von wegen besitzanspruch und gar noch so etwas wie eifersucht? pahhhh...seine königlichkeit doch nicht..NIE! wie kommt frau bloß auf das schmale brett, herr könig könnte natürlich rein zufällig fest gestellt haben, dass sie jetzt DOCH und völlig zu rechtens sein weib ist? na und dann auch gleich noch solche hammer geschütze auffahren, damit nur ja niemand auf irgendwelche blöden ideen kommt, sich vielleicht anderweitig orientieren zu wollen. nichts da...FRAU ist vergeben..aber so was von! *lacht*

das hat sie dann aber auch recht schnell begriffen...auch wenn mauliger zwergenfürst dem wortgewandten und charmanten halbling wenig entgegen zu setzen vermag, so ist und bleibt sie doch davon überzeugt...ER sei der richtige für sie. arme frau...ihr ist in der hinsicht wohl nicht mehr zu helfen...tja wo die liebe hinfällt. bei dem zwerg allerdings ist fraglich, wohin sie denn bei ihm gefallen sein könnte? vermutlich ins hirn, denn so betont verstandesgemäß rationell wie mann das durchweg zu steuern versucht..hat sie den weg in s herz offenbar nocht nicht so recht gefunden. *grinst*

nun dass bilbo ihr rückendeckung mit den haradrim gibt, mag schon daran liegen, dass ihn die frau irgendwie berührt, ja vielleicht sogar auf eine art und weise gefallen hat...leider hat sie und ihr begleiter im augenblick andere probleme als an den halbling zu denken...jetzt heißt es erst einmal schleunigst verschwinden, denn es ist nicht gewiss, ob sie denn von den drei üblen kerlen nicht doch irgendwie aufgespürt werden könnten. nun gut man(n) wird es sehen...vielleicht haben sie ja auch glück im unglück. zu wünschen ist es ihnen bei thorins momentaner verfassung jedenfalls nicht unbedingt...denn noch ist mann nicht wieder ganz auf der höhe seiner widerstandskraft und geschicklichkeit...es könnte also echt schwierig für die beiden werden, sollten sie doch noch auf die haradrim treffen. ^^

nächstes mal wissen wir es genauer.
bis dahin
glg deine stemo
25.09.2016 | 08:27 Uhr
Hallo :)
Der alte Herr Gamdschie hat natürlich recht mit seiner Ankündigung, dass Bilbo seine "Neugier" irgendwann Ungemach einbringen wird :D. Und zwar in dieser Reihenfolge: ein Zauberer, 13 Zwerge, Trolle, Orks und Warge, Goblins, Gollum und ein Riesenork, ein übergroßer Baer, Riesenspinnen, ein reissender Fluss, noch mehr Orks.......und ein Drache. An eine Schlacht, in der er unvorstellbares Elend sehen und drei seiner Freunde verlieren wird, gar nicht zu denken. Denn das zählt nicht zur Kategorie " Ungemach". Und in all das wird unser Hobbit nur verwickelt werden, weil er so ein cleveres Kerlchen mit einem wachen Verstand und Interesse an der Welt ausserhalb des Auenlandes ist :D.......
Auch wenn Bilbo an diese Punkt von Thorins Geschichte den Zwergenkoenig noch gar nicht kennenlernt, habe ich mich darüber gefreut, nach der Begegnung mit Tom Bombadil nun auch mit Bilbo auf ein Bierchen in Hobbingen zusammenzusitzen. Und zwar im "Mann im Mond" :D.
Ob Thorin und Lyriell die Haradrim wirklich abgeschüttelt haben? Das recht überschaubare Auenland werden sie ja bald hi ter yich lassen......
Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 26.09.2016 | 21:40 Uhr
meine liebe luise,

tja da könntest du recht haben...^^
wenn bilbo wüsste, auf was er sich da einmal einlassen wird..man siehe sich da nur mal die äußerst "ungemache" reihenfolge deiner auflistung an. :D
nun ich denke er hätte vermutlich schon allein deswegen, die frau und ihren zwergischen begleiter keines weiteren blickes gewürdigt. tja ein zu viel an neugierde kann zuweilen problematisch werden...vor allem in seinem fall...der bursche ist einfach ein zu cleveres und aufgewecktes "hobbitchen", als dass ihn dieses schicksal denn verschonen könnte. *lacht*

ich wollte ihn und thorin absichtlich noch nicht aufeinander treffen lassen schon deshalb weil die zeitlinie und damit der weitere handlungsverlauf nicht mehr gestimmt hätten...denn sie lernen sich eben nun mal erst einige monate später offiziell kennen...aber die beiden so zufällig aneinander vorbei laufen zu lassen...die vorstellung gefiel mir irgendwie zu gut, als dass ich es hätte völlig außen vor lassen können, zumal der zwergenfürst sich ja schon in hobbingen aufhält..also ist die wahrscheinlichkeit ja doch recht groß, sich wenigstens "unbewusst" über den weg zu laufen, auch wenn sich hinterher keiner von beiden mehr daran erinnern kann oder in thorins fall vielleicht auch erinnern will. ^^

hach ja UND der "mann im mond". *grinst*
na also die szene fand ich im ersten teil des hobbits ja äußerst belustigend. bofur der olle scherzkeks, hat sich bei den elben da nicht eben mit ruhm bekleckert, vor allem was seine "gute" kinderstube anbelangt. *lacht*

an dem namen konnte ich somit kaum vorbei...zumal ich mich dunkel daran zu erinnern glaube, dass merry und pipin (im buch des hdr) das liedchen im tänzelnden pony zu besten gaben...allerdings ganz sicher bin ich mir dahingehend nicht mehr, ist schon ne weile her, das sich es zum letzten mal gelesen habe...aber egal...was soll s lustig war s allemal. ich mag solche verknüpfungen. ^^

hmm ja die haradrim ja also, die sind sie wohl doch noch nicht ganz los geworden, wie man alsbald sehen wird.

in dem sinne
glg deine stemo
18.09.2016 | 21:42 Uhr
Hallo liebe Sternenmond :)
Ich glaub das nicht:D! Der Zwergenkoenig wird versöhnlich, sogar ansatzweise freundlich. Lyriells Geschichte hat ihn offensichtlich mehr berührt, als all das, was Beide bis dahin zusammen durchgemacht haben. Er gestattet sich tatsächlich, sie in einem anderen Licht zu sehen. Was noch lange nicht heisst, dass er ihr näher kommt. Doch begnügt sich Lyriell fürs Erste wohl auch damit, dass er auf Abfälligkeiten und Grobheiten verzichtet und nicht länger versucht, sie förmlich "wegzubeissen".
Vielleicht spielt aber nicht nur Lyriells Schicksal eine Rolle, sondern auch der Kuss, der nur zur Täuschung für die Haradrim gedacht, dann aber sehr innig ausgefallen war.
Bleibt zu hoffen, dass sie die Haradrim tatsächlich abgeschüttelt haben, nicht dass sie auf ihrem Weg in die Ered Luin in noch ein weiteres haarsträubendes Abenteuer geraten. Das verbessert nämlich die Laune des Zwergs kein bisschen. Und Lyriells auch nicht.
Glücklicherweise hat Lyriell unterlassen zu erwähnen, dass IHR die Brombeerhecke nicht bis zum Hintern reicht :D.
Bis zum nächsten Mal und luebe Grüße!
Luise
15.09.2016 | 22:02 Uhr
Hallo :)
Ob sie die Männer wohl wirklich abgeschüttelt haben......oder ob ihnen doch noch eine Begegnung mit den Dreien bevorsteht,, die dann sicher nicht mehr so glimpflich ausgehen würde?
Thorin lässt sich natürlich nicht anmerken, dass ihn Lyriells Geschichte berührt. Denn dann könnte ihm passieren,; dass er ihr Mitgefühl oder sogar Zuneigung zeigen müsste! Und das wird er unbedingt zu verhindern wissen.
Trotz seiner Zurückweisung gelingt es Lyriell nicht, Thorin einfach ziehen zu lassen. Ihr Zwergenkoenig scheint seinen Gefühlen ihr gegenüber standhaft zu bleiben. Lyriell dagegen hält an ihrer Liebe fest, auch ohne irgendeine Hoffnung, dass Thorin diese Liebe erwidert. Am Ende sogar bis zum Rabenberg........?
Bis zum nächsten Mal und liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 18.09.2016 | 17:01 Uhr
meine liebste luise,

die haradrim sind in ihrer hartnäckigkeit eine gewiss nicht zu unterschätzende bedrohung für die beiden...aber vorerst sieht es tatsächlich danach aus, als seien sie ihnen erst einmal davon gekommen. dabei haben thorin und lyriell ganz andere probleme. *grinst*

der zwerg, der sich partout nicht anmerken lassen will, dass ihm ihr schicksal, ja ihre vergangenheit längst nicht so egal ist, wie er es ihr gegenüber gerne abtun würde...nur damit er ihr nicht zeigen muss, dass er sie mag...und lyriell die ihn so sehr liebt...es aber bisher auch nicht schafft sich ihn vernünftigerweise wieder aus dem kopf zu schlagen...wo es seiner aussage zufolge für sie beide ja keine hoffnung gibt.

aber ist das wirklich so? wird sie ihm tatsächlich bis zum rabenberg folgen müssen, bis er endlich begreift, dass er wie er es auch anstellt, seinem schicksal nicht entrinnen kann? tja fragen über fragen...die antworten dazu wird es zum passenden zeitpunkt geben...aber zunächst erst einmal immer hübsch der reihe nach. ^^

in diesem sinne, bis dahin
glg deine stemo
11.08.2016 | 21:58 Uhr
Hallo :)
Mitten im beschaulichen Auenland würde ich mich eigentlich auch sicher fühlen. Und jetzt treffen Thorin und Lyriell ausgerechnet hier auf solches Gesindel. Gerade, wo Thorin an diesem Tag so erstaunlich friedfertig und versöhnlich gestimmt ist. Macht das die Idylle im Auenland? Die Tatsache, dass sie bald am Ziel - Beutelsend - sind? Oder hat sich der Zwerg in der letzten Nacht wirklich einsam gefühlt? Die Farbe des Steins gleicht für ihn Lyriells Augen und einer Rast stimmt er auch ohne Gemaule zu. Verdächtig!
Ob er es tatsächlich erfolgreich mit den drei Männern hätte aufnehmen können, wird er nun nicht beweisen können. Ob er es darauf angelegt hätte, wenn er nicht um Lyriells Sicherheit gefürchtet hätte? Schließlich ist er wohl tatsächlich zum Äußersten bereits, wenn eine gefährliche Lage es erfordert :D Sogar dazu, Lyriell zu küssen. Als Mittel zum Zweck und zur Täuschung, versteht sich. Aber auch, wenn Lyriell ihm mit ihrer blossen Anwesenheit ein Quell stetigen Verdrusses und Ärgers ist, vor dem Haradrim und seinen Absichten würde er sie auf jeden Fall beschützen. Schon allein deshalb, weil ein Zwerg sich seine Schätze nicht nehmen lässt :D.
Das Kapitel ist toll :D. Sehr überraschend, spannend und ronantisch ist es auch :D.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 01.09.2016 | 21:35 Uhr
meine liebe luise,

hat ein wenig gedauert mit der rückmeldung, aber sie kommt. ^^
ja ja da kann man..ähh frau nur staunen, was da so in den ansonsten allseits so brummingen zwerg gefahren ist? nun ja die idyllische lanschaft bestimmt nicht und vermutlich auch nicht, die (natürlich voll von mir beabsichtigte) tatsache, dass der stein oh wunder, wer hätte es gedacht ausgrechnet ihrer augenfarbe gleicht...und schon gar nicht, dass sie mittlerweile beide im auenland nahe beutelsend gelandet sind. ^^

nein ich denke da eher, herr zwerg hat sich wirklich ein wenig einsam gefühlt...aber das würde er ja nie im leben zugeben, schon gar nicht vor ihr! dummerweise haben sie gesellschaft von ein paar wirklich äußerst unangenhmen zeitgenossen erhalten, mit denen thorin es schon durchaus hätte aufnehmen können...aber durch ihr strategisches geschick ist das ja dann zum glück nicht notwendig geworden. was allerdings nicht heißt, dass sie beide schon alle gefahren überstanden haben. der weitere weg ist ja noch ein ganzes stück und nicht jederorts geht es so beschaulich zu wie im auenland.

die tatsache, dass er sie geküsst hat, hatte (natürlich) NUR allein praktischen nutzen...denn herr zwerg weiß sich seiner wertvollen besitztümer schon durchaus zu versichern....das hat er damit ja nun recht eindrucksvoll bewiesen und auch, dass er nicht gewillt ist, sie sich so einfach streitig machen zu lassen..auch nicht von drei halunken wie den haradrim. *grinst*

nun ja wir dürfen demnach also gespannt sein, wie er sich auch weiterhin mit dem quell all seines verdrusses arrangieren wird...denn lyriell wird er damit wohl nicht so schnell wieder los werden. *lacht*

in diesem sinne
bis dahin
lg deine stemo
07.08.2016 | 16:41 Uhr
Hallo liebe Sternenmond :)
Vielleicht klappt es ja doch noch und mein Review wird gespeichert :D. Im Übrigen habe ich keine Ahnung, warum diese FF in meiner Mail "Schicksalhafte Begegnung" heisst :D. Dabei mag ich sie doch so gern.
Ob das noch mal was wird? Der Zwerg hat reichlich Zeit gebraucht, um selbst zu erkennen, dass er sich zu der Frau, die ihn begleitet, ernsthaft und unbestreitbar hingezogen fühlt. Aber was auch passiert und was ihm auch im Kopf herumgehen mag, wenn er sie im Schlaf betrachtet oder heimlich beobachtet, dass Ergebnis ist immer das gleiche. Er behandelt sie grob und barsch. Ob sie darüber nachdenkt, umzukehren oder zurückzubleiben? Folgt sie ihm, weil sie ihn nicht aus den Augen lassen
kann und wenigstens an seiner Seite bleiben will, auch wenn er sie spätestens in den Ered Luin vermutlich ignorieren wird. Hat sie tatsächlich noch Hoffnung? Oder weiss sie nicht, wohin sie allein gehen soll? Würde sie Thorin eine Lektion erteilen, wenn sie ihm einfach zum Abschied "Alles Gute und viel Glück" wünscht oder wäre er erleichtert, ihr und damit der Zwickmühle zwischen seinem Gefühl und seinen Prinzipien zu entkommen? Gut geschlafen hat er zumindest nicht in seinem Einzelzimmer im gemütlichen "Goldenen Drachen".........Was isser auch so störrisch :D! Da werden ihn auch das gute Essen und die beschauliche Stimmung im Auenland nicht versöhnlicher stimmen.
Ich bin ja mal gespannt :D
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 07.08.2016 | 23:23 Uhr
hallo meine liebe luise,

du siehst es hat offenkundig funktioniert. ^^
und dass du diese geschichte magst freut mich natürlich um so mehr..weil ich sie inzwischen ebenfalls zu einer meiner liebsten gschichten auserkoren habe, an denen ich im moment arbeite. in ihr kann ich mich so richtig nach herzenslust austoben...den beiden hauptcharakteren all ihre facetten was zwischenmenschliche beziehungen anbelangt geben, die schönen und auch die weniger schönen...und das tollste daran ist...es tut keinem weh...na ja außer vielleicht den beiden protagonisten aber die werdens überleben. *grinst*

hach herr zwerg ist ja so ein hübsch störrisch stures bilderbuch klischee mannsbild im sinne von am besten wenig bis gar nichts von sich selbst und seiner gefühlswelt preis geben oder so...hilfe, die welt um einen herum könnte ja am ende noch anfangen einen zu mögen und das will man(n) ja tunlichst (ver)meiden. ^^

du fragst mich ob das noch was mit den beiden wird? *lacht*

naja sieht ihm augenblick ja wirklich nicht so sonderlich danach aus...aber hoffnung gibt es ja bekanntlich immer...und liebe geht zuweilen die seltsamsten pfade, um das glück zu finden...manchmal tatsächlich erst am ende eines langen weges. nun ja und dass er sie sich so vehement vom hals hält, obwohl er längst weiß, dass er sie mag hat schlicht damit zu tun, dass er sich offensichtlich davor fürchtet, sich ernsthaft zu binden, denn das bringt zum einen verpflichtungen mit sich, zum anderen aber die große gefahr, dass man das was man liebt ebenso schnell wieder verlieren könnte, wie man es gewonnen hat...er ist in der hinsicht ein gebranntes kind könnte man sagen. ^^

oh und ich bin mir fast sicher, dass sie schon mehrfach darüber nachgedacht hat, ihn einfach sitzen zu lassen...diesen sturen (ziegen)bock von einem zwerg. denn sie weiß ziemlich genau, dass sein stolz so groß ist, dass es wenn überhaupt sehr lange dauern kann, bis er in der lage sein wird den zu überwinden....heißt also die ered luin sind keine wirkliche option für die elbische frau. allerdings ist sie in vielerlei hinsicht nahezu ebenso eigensinnig wie er und einen einmal gefassten entschluss gibt frau demnach nicht so leichtfertig auf, egal wie groß die opfer oder strapazen bis dahin auch immer sein mögen.

lyriell ist kein feigling und treu ist sie auch...obwohl thorin das an der stelle an sich gar nicht verdient, wird sie somit wohl bis zum bitteren ende hin bei ihm bleiben...denn all die anderen optionen, die ihr bleiben würden, sind im grunde nutzlos für sie. denn sie liebt ihn nun mal...was also sollte sie tun...ihn im stich lassen? zu gehen? wenn ja wohin und ihm damit wohlmöglich noch die möglichkeit geben, sich seiner verantwortung ihr gegenüber zu entziehen? oh nein so einfach wird sie es ihm sicherlich nicht machen, aller hoffnungen und ängste zum trotz, die sie beide gleichermaßen in diesem wechselbad der gefühle durchleben, was heißt, dass ER sie damit wohl so schnell nicht los werden wird, auch wenn er es sich insgeheim vermutlich wünschte. ^^

ich kann nur eines sagen, dass diese emotionale zwangslage vorerst nicht einfacher werden wird..ich fürchte, dass es sogar noch ein gutes stück komplizierter werden wird. bis er sich endlich einen ruck in die richtige richtung geben kann, sollte es daher noch eine weile dauern....und nein gut geschlafen hat er nicht besonders...selber schuld könnte er es doch so leicht haben..er müsste ihr ja eigentlich nur gestehen, dass er sie liebt, dann wäre sogar die aussicht auf eventuelle nächtliche gesellschaft in seinem bett weitaus annehmbarer. D:

ja aber so? muss mann eben allein schlafen...und weiterhin insgeheim von den angenehmen seiten des lebens träumen...sein pech. ^^

in diesem sinne
meine liebe
bis bald
glg deine stemo
27.05.2016 | 23:20 Uhr
Hallo :)
Manchmal bin ja nicht so schnell mit den Reviews und - PLOPP :D - ist schon ein neues da :D. Ich freue mich natürlich, wenn ich so viel zu lesen habe.
Thorin ist also von einem Traum heimgesucht worden. So, wie Tom und Goldbeere das geplant haben. Beim Aufwachen muss er sich eingestehen, dass es zwar ein Traum war, die Gefühle aber echt. Und nicht nur die körperlichen, die ihn dazu veranlassen, morgens heimlich verräterische Spuren an der Hose zu beseitigen. Sondern er muss sich endgültig eingestehen, dass er Lyriel liebt........Und es sich im nächsten Moment wieder verbieten. Er will sich nicht auf eine Liebe einlassen, aus Furcht vor einem weiteren Verlust. Alles, was man liebt, kann man jederzeit verlieren. Vor dem Schlafengehen hat er Lyriel gegenüber versoehnlichere Töne angeschlagen. Am Morgen ist er wieder genauso abweisend wie zuvor. Vielleicht nicht so grob, aber abweisend. Er ist entschlossen, sich die Frau vom Hals zu halten, auch wenn er die Erinnerung an den Traum durchaus geniesst.
Lyriel bietet sich unerwartet die Vorlage für einen Tagtraum. Und auch sie gibt sich alle Mühe, sich nichts anmerken zu lassen. Obwohl es ihr wie ihm nicht wirklich gelingt. Und gerade so mittendrin....PLOPP! Und zurück bleibt nichts als etwas Verwirrtheit, Wehmut und Ernüchterung. Das Frühstück wird sie wohl entschädigen müssen :D.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
Und lese vor dem Einschlafen noch, ob bei den "anderen" Durins inzwischen Lyriels Baby auf die Welt gekommen ist.
Liebe Grüße!
Luise
22.05.2016 | 22:02 Uhr
Hallo liebe Sternenmond :)
Thorin unterstreicht seine zur Schau getragene Ablehnung damit, dass er Lyriell "Elbenhexe" nennt. Ich glaube aber eher, dass er sich hier nur der für Zwerge üblichen Abneigung gegen Elben bedient. Es geht wohl nicht darum, dass Lyriell Elbenblut hat.
Viel mehr hat der Zwerg wohl verinnerlicht, dass man Alles, woran man sein Herz hängt, verlieren kann. Auch jede Person. Und wenn man nur noch seine Erinnerungen hat, fürchtet man vielleicht, dass etwas Neues ihren Platz einnehmen und sie verdrängen könnte. Thorin leistet wirklich hartnäckige Gegenwehr. Und beisst mit seinem barschen Auftreten bei Tom auf Granit. Der hat den Zwergenkoenig und seine verschmähte Gefährtin längst zu seinem Sozialprojekt erklärt. Und Frau Goldbeere hat Lyriell besonders hübsch gemacht. Eine Heimsuchung für denen Zwerg :D. Jetzt lässt Du die Beiden ihm auch noch einen Traum schicken :D. Das habt ihr Drei, Goldbeere, Tom und Du, gut ausgedacht :D. Ob das denn nützt? Wenigstens könnte es beim Aufwachen ein wenig peinlich sein.
Thorin Eichenschild gerät an Tom Bombadil:D. Die Idee finde ich klasse. So durchschaut und aus der Reserve gelockt zu werden, ist Thorin nicht gewöhnt. Und auch nicht, dass Jemand sich so gar nicht provozieren lässt :D.
Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 25.05.2016 | 18:41 Uhr
meine liebe luise,
ganz so sieht es aus...viel weniger interessiert in nämlich wirklich dass sie elbisches blut hat als die tatsache, dass man(n) durchaus verlieren kann was man(n) liebgewonnen hat und wenn man(n) der schwäche erst gar nicht verfällt so kann es einem ja schlecht weg genommen werden. das ist wohl das haupansinnen dahinter, dass unseren zwergenkönig wirklich umtreibt, daher auch die hartnäckige gegenwehr. ^^
tom hat schon ein ganz ordentliches projekt zu stemmen mit den beiden aber ich finde er macht seine sache bisher ja ganz ordentlich, vor allem lässt er sich von dem herrn zwerg nicht aus der reserve locken...worüber der sich vermutlich grün und blau ärgert so auf hundert wie mann da wohl innerlich sein dürfte. *grinst*
nun ja schön wir werden sehen, was goldbeere und ICH unserem starrsinnigen königszwerg so angedeihen lassen will..wird sicher interessant. nun ja und das mit dem aufwachen könnte tatsächlich etwas peinlich werden. ^^

in diesem sinne
bis dahin
glg deine stemo
20.05.2016 | 20:44 Uhr
Was für ein wundervolles Kapitel! Ich glaube ganz unbewusst hat Lyriel das schon lange vermisst. Ein gutes, klärendes Gespräch. Wo sie sich nicht immer verteidigen muss, wie bei Thorin, sondern eben einfach mal reden kann, was sie denkt und sie belastet. Nun zumindest ansatzweise. Und wenn es dann auch noch so eine angenehme Gesprächspartnerin ist, macht es gleich zweimal soviel Sinn und Spaß.

Brummbär hat natürlich auch was zu sagen =D Ich hoffe sehr, das er endlich einsieht, was er für die Frau an seiner Seite empfindet und sich nicht mehr selbst im Weg steht. Denn es würde alles so viel einfacher machen. Aber das muss MANN erstmal kapieren. Parminder mal kurz zu Thorin läuft und den Zwerg kräftig durchschüttelt. Hoffe das bringt was ;)

Jetzt bin ich ja megagespannt auf den Abend und wie Thorin schaut, wenn er die wunderschöne Lyriel angesichtig wird. In der Gegend rumhüpf. Oh bitte liebe Stemo, beeil dich. Ich bin sooooo neugierig.

Ganz liebe Grüße dalass und auch ein wunderschönes, sonniges Wochenende gewünscht, deine Parminder

Antwort von Sternenmond am 22.05.2016 | 18:10 Uhr
meine liebe parminder,

danke der lieben worte. ^^
na das mutert doch auf..irgendwie plätschert die geschichte hier im moment schon ein wenig dröge vor sich hin...das muss ich zugeben. hach aber spätestes nach dem übernächsten kapitel dürfte es wieder etwas mehr fahrt aufnehmen und spannender werden. nun ja und was die etwas komplizierten liebesangelegenheiten anbelangt, ist da im augenblick noch wenig hoffnung in sicht, der brummige sturzwerg ala thorin will es einfach nicht einsehen...aber es wird schon noch, versprochen...aber doch nicht so ganz wie gedacht...ich will dahingehend aber noch nicht zu viel verraten. *lieblächelt*

so ich hab mir riesig gefreut, mal wieder was von dir zu hören meine gudste...und mich außerdem hinter die tatsatur geklemmt, um deinem wunsch nach einer baldigen fortsetzung zu entsprechen...nun ich hoffe es ist halbwegs ordentlich geraten.

in diesem sinne
bis demnächst
glg und auch dir ein schönes restwochenende
deine stemo
08.05.2016 | 07:00 Uhr
Hallo liebe Sternenmond :)
Das sind grossartige Aussichten für Lyriel! Es könne vielleicht noch Jahre dauern, bis Thorin seinen Widerstand auf- und seinen Gefühlen für sie nachgibt. Was bedeutet, sie muss nur eben ein paar Jahre an seiner Seite aushalten und sich anstänkern lassen und dann wird schließlich alles gut. Thorin ist geübt darin, seine Gefühle, Wünsche und Sehnsüchte ebenso verbissen zu ignorieren und klein zu halten, wie die Erinnerungen an Schmerz, Not und Verluste.......und wohl auch wie die Erinnerungen an eine. Freiwillig wird er seinen Widerstand nicht aufgeben. Darin sind sich Frau Goldbeere und Lyriel ( und Herr Zwerg auch!)Einig. Frau Goldbeere will immerhin ein bisschen nachhelfen, indem sie Lyriel besonders hübsch macht. Was Thorin zumindest die Sprache verschlagen wird. Wird ein anstrengender Abend für den Zwerg. Das, was ihm so gut gefällt, hartnäckig zu ignorieren. Und das, nachdem er schon ein Bad nehmen musste. Und alles nur für ein Abendessen :D.
Ich werde jetzt erst einmal gemütlich frühstücken. Ohne Zwerg. Und Dir wünsche ich einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 15.05.2016 | 18:19 Uhr
meine liebe luise,
oh na da hat goldbeere ja mal aussichten für die arme lyriel aufgestellt...es können demnach also noch jahre ins land ziehen bis er endlich mal zu seinen gefühlen stehen kann. was für prickelnde erkenntnisse das doch sind. aber da ihm eh nur noch knapp anderthalb jahre bis zum aufbruch zum erebor bleiben sollte er sich somit also ein wenig schneller entscheiden was er will. *grinst*

dass es einem charakter wie ihm jedoch nicht all zu schwer fallen dürfte seine bedürfnisse zu beherrschen und damit auch vollständig zu ignorieren liegt an der natur der sache. die vertreibung durch den drachen hat auch bei ihm so allerlei spuren hinterlassen kann man sagen....und was das anbelangt sicherlich nicht sehr positive vor allem in bezug auf den verlust seiner großen liebe...also muss frau sich deutlich mehr anstrengen, wenn sie der panzerung bei kommen will, die herr zwerg demnach über die jahre gesehen nicht auf der haut sondern eindeutig darunter trägt. ^^

nun was ihm der abend bezüglich des unfreiwilligen bades und noch so allerlei an erkenntnissen bringen wird, den er damit wohl oder übel über sich ergehen lassen muss, wird man oder besser herr zwerg noch sehen. xd

in dem sinne
liebe grüße
deine sternenmond
20.04.2016 | 06:38 Uhr
Hallo :)
Jetzt tut mir der Zwerg schon beinahe leid :D. So peinlich, wie ihm das ist :D. Sogar seine Gastgeberin kriegt einen Rüffel. Obwohl ich glaube, dass die Beiden Streithähne trotz der Misstöne, die sie in ihr harmonisches Heim bringen, für Tom und Goldbeere so eine Art interessantes soziales Projekt sind. Auf jeden Fall aber eine unterhaltsame Vorstellung liefern. Kriegen sie doch mal was geboten. Fernsehen haben sie ja nicht.
Also strenggenommen ist Thorin ja wirklich wegen des offenen Türspalts direkt in Sicht von seinem Bett in "Versuchung" gekommen. Sein Plan war das nicht. Er wollte seinen Harnisch putzen. Hat sogar versucht, sich damit abzulenken :D.
Und dann wird er auch noch zum Baden GESCHICKT :D:D. Tom war regelrecht schadenfroh, dass es ihn selbst diesmal nicht betrifft. Der Zwerg muss ins Wasser. Gut. Freiwillig würde er bestimmt. Aber nun hat er sich zuerst blamiert, wird zurechtgewiesen und nun auch noch von den beiden Frauen in die Wanne geschickt. Er ist ein Zwergenkoenig, kein Zwergling :D. SO!:D. Hilft ihm aber nichts.
Das wird ein lustiger Abend! Tom und Goldbeere werden noch was zu sehen und zu hören kriegen. Tolle Show !
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 20.04.2016 | 21:33 Uhr
liebste luise,

was auch noch mitleid mit dem elenden schuft von einem kerl? na..na wo gibts denn das? ^^
aber nun gut...wie schon gesagt, es war ja in dem sinne nicht seine absicht, dass er sie ausgerechnet SO vor die linse bekommt...er wollte ja eigentlich etwas ganz anderes machen...und doch kann man da mal wieder getrost das alte klischee anbringen..."gelegenheit macht diebe"...ähhh liebe...oder so ähnlich jedenfalls. lol

hmmm ich denke es war schon sehr ungünstig, dass sie beide bei der peinlichen angelegenheit nun auch noch einen unfreiwilligen besucher haben. will damit sagen, dass goldbeere so unverhofft herein geplatzt ist, dürfte ihm daher tatsächlich nicht sonderlich geschmeckt haben. was herr zwerg, direkt wie er nun mal ist, auch prompt gleich zum besten gibt...gastgeber hin oder her...das ist ihm in dem fall echt völlig banane. *grinst*

und ja unterhaltsam sind sie allemal...die beiden. tom und seine schöne gemahlin werden damit wohl noch so einiges an "show" geboten bekommen fürchte ich. ach oh weh die beiden so unglücklich liebenden können s einfach nicht lassen, sich das leben auch weiterhin gegenseitig schwer zu machen. tja schicksal...oder echtes pech. DAS kann man jetzt sehen wie man will. *lacht*

ach und was die sache mit dem mehr oder minder freiwilligen bad betifft? na ich würde mal sagen, die beiden mädels haben seine königliche hoheit lediglich zart und sehr höflich darauf hingewiesen, dass er s dringend nötig hätte, sich mal wieder einer grundreinigung zu unterziehen....schon wegen der empfindlichen nasen aller beteiligten. also ist es nur recht und billig, dass er ein einsehen hat und ihnen den gefallen tut, auch wenn er sich dabei sicherlich nicht besonders wohl fühlt...erstens weil mann nicht sonderlich gerne badet, geschweige denn sich wäscht und zweitens weil s zuvor auch schon ärger gab, der ihm vermutlich noch weniger geschmeckt hat. aber er ist ein wahrer könig und tut schließlich doch das, was sich gehört...er räumt halbwegs freiwillig das feld in richtung badezimmer.

nun da bin ich ja mal gespannt, wie ER denn nun wieder daraus entsteigen wird? lyriell gehen sicher die augen über, da sie ihn vor lauter dreck und moorschlammpackung kaum noch in erinnerung hatte...zumindest was seine äußere erscheinung betrifft. *evilgrinst*

ach lassen wir den abend doch auf uns zukommen...wird sicher interessant. ^^

in diesem sinne
wie immer liebste grüße und danke fürs review
stemo
17.04.2016 | 07:23 Uhr
Hallo :)
Glücklicherweise hat Lyriel grad nichts anderes zur Hand als die Seife. Und damit kann man keinen Zwerg töten. Jedenfalls nicht auf der Stelle. Ansonsten würden wohl in der Zukunft niemals 13 Zwerge und 1 Hobbit aufbrechen, um einen Drachen aus einem Berg zu vertreiben. Und Thorins Tod wäre weniger ruhmreich und bliebe besser unbesungen.
Lyriels Zorn ist verständlich. Thorin hat mit all seinen abschätzigen und groben Worten auch ihren Stolz verletzt. Und nun steht er in der Tür, um sie heimlich zu beobachten, ganz gleich, ob er dies geplant oder sich ihm ungewollt ein Ausblick geboten hat. Thorin mag sich noch so vehement innerlich zur Ordnung gerufen haben, genützt hat es ihm nichts. Und nun hat ausgerechnet er sich so blamiert.
Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Sternenmond am 20.04.2016 | 21:46 Uhr
liebste luise ^^
ja da hat herr zwerg sich nicht eben mit ruhm bekleckert, kann man so sagen, aber die nackten tatsachen sind halt auch zu verlockend..selbst für ihn *mr. rühr mich bloß nicht an sonst...* der sich bei jeder gelegenheit wieder und wieder selbst zu verstehen geben muss, wie sehr er das elbenblütige weibsbild doch ablehnt. ^^

und dann sie auch noch zu allem übel so verfänglich erwischt wie da? na also bitte schön, jeder halbwegs normal geartete mann, hätte angesichts dieser umstände entweder sofort diskret das weite gesucht oder aber sich frau endlich gegriffen und ihr mal gezeigt, wo der persönliche zwergische "schmiedehammer" hängt...na ja oder so ähnlich jedenfalls. *breitgrinst*

dass sie angesichts dessen mächtig sauer auf ihn ist, ist da ja wohl verständlich....wär ich sehr wahrscheinlich auch, vor allem wenn er mich denn schon nicht will, dann aber doch so unverfroren ist und mir dabei zusieht. NUR...weil ER nicht den mumm hat, das zu tun, was er vermutlich insgeheim am liebsten tun würde, aber ihm sein verdammter stolz immer wieder verbietet....na toll sind das nicht prickelnde aussichten?

ja bloß gestellt hat er sich damit zweifellos...das kann man wohl so sagen...auch ein zwergenherrscher ist dem alltäglichen sündenfall und den damit verbundnenen problematiken nicht entbunden....ich meine nur weil er königliches blut hat muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass er alledem gegenüber völlig erhaben wäre...und das heißt in dem fall also im klartext...dass mann damit zuweilen einfach nur ein gewöhnlicher mann ist, mit all seinen stärken und eben auch all seinen schwächen....schön, dass auch könige welche haben dürfen. *grinst*
lg stemo
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast