Autor: Arzani92
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 1:
04.06.2015 | 18:02 Uhr
Huhu Arzani!

So, jetzt aber. Ich hatte es mir ja all die Tage schon vorgenommen, bin aber nie über »Wollen« hinausgekommen.

Zunächst einmal finde ich es stark, dass du die Geschichte trotz deiner noch laufenden Projekte hochgeladen hast. Ich weiß, wie stressig es sein kann, mehrere Geschichten gleichzeitig zu »bedienen«. ;-D

Jedenfalls gefällt mir der Prolog/das Intro schon mal, zumal das Setting meines Erachtens einen wirklich interessanten Aspekt rüberbringt, die Gleichstellung von Rockstars mit Piraten. Das ist eine interessante Gleichsetzung und irgendwie gefällt mir diese Übernahme, weil es zu einem gewissen Punkt sogar ganz stimmig ist. Piraten sind wie die gefeierten Musiker ständig unterwegs, werden von den Älteren mit kritischen Augen betrachtet, während die Jungen ihnen zu jubeln und nacheifern. Ihr Ruf ist meist zweifelhaft, doch überall plakatieren Poster mit ihnen als Aufdruck (aka Steckbriefe) Mauern und Türen. Und die Zeitungen lassen es sich nicht nehmen, jedes Geschehnis in ein möglichst schlechtes Licht zu rücken.
Von daher ist dir deine Weltentransformation allein in diesem Bereich schon mal gelungen, wobei ich natürlich auch gespannt bin, wie du die verschiedenen Elemente der Welten zusammenführst und welche Dilemmata sich daraus ergeben.
Im Übrigen auch ein sehr schöner Einfall, statt des übliches »Prolog« hier das musiktypischere »Intro« zur Einstimmung der Geschichte zu wählen. Das fügt sich nahtlos deine Welt ein und schafft dieses gewisse Flair gleich zu Beginn. Überhaupt hast du dir mit dem fachspezifischen Wortschatz in dem gesamten Kapitel unglaubliche Mühe gegeben, das fällt sofort – und auch solche Details tragen deswegen unglaublich gut zu einer allgemein sehr überzeugenden, authentischen Atmosphäre bei. Deine Wahl, gleich zu Beginn mit den Begrifflichkeiten der verschiedenen Tonleitern aufzuwarten statt dort auf die vereinfachte Varianten zurückzugreifen, ist mMn gelungen, weil der Leser sofort in eine intakte, authentische Welt geworfen.
Wobei das bei mir doch auch an einigen Stellen für Verwirrung gesorgt hat, A&R musste ich erst googlen. Hier könntest du vielleicht doch noch so eine kleine Nebenbemerkung in das Intro einfügen, um gewisse Fachbegriffe für absolute Musik-Nullen wie mich zu erklären. Aber das sei nur eine Nebensächlichkeit.

Also weiter im Text …

Nun, ich weiß gar nicht, ob ich über die Charakterdarstellung noch explizit etwas sagen muss, weil du Shanks und seine Bande grundsätzlich sehr dynamisch und lebensnah einfängst, aber vielleicht sollte ich darauf doch noch mal eingehen. Die Art, wie du zunächst mit Ben eingestiegen bist und zunächst ihn die Vorgeschichte erzählen lässt, ist sehr rund, weil er doch aus diesem Quartett mir der geeignetste erscheint, um so eine Erfolgsgeschichte nüchtern, objektiv und vor allem mit all ihren Facetten zu schildern. Ben bringt sowohl positive als auch negative Aspekte des Ruhms rüber und weiß, was der Erfolg bedeutet und wie schwer es ist, ihn aufrechtzuerhalten. Btw, hier finde ich den Unterschied zur OP-Welt interessant. Während es in One Piece mehr auf kämpferisches Geschick und Taktik ankommt, hast du in deiner Welt nun die kreativen Fähigkeiten der Charaktere im Auge … ich bin gespannt, welche Konsequenzen dies genau hat. Die ersten Anzeichen haben sich ja bzgl. des Erfolgs- und Schaffensdruck ja schon gezeigt und die Folgen dieses Drucks auf die einzelnen Charaktere werden bestimmt spannend zu beobachten sein. ;-)

Aber zurück zum ursprünglichen Thema der Charaktere … dieses Hereinplatzen von Shanks, Yasopp und Lou hat mir gut gefallen. Und auch, wie die Hintergrundgeschichten aller kurz angeschnitten wurden, sodass man genug über die Charaktere in deiner Welt erfährt und gleichzeitig nicht von zu vielen nichtigen Informationen erschlagen wird.

Für mich interessant ist ja auch die Beziehung, die du zwischen Ben und Shanks gleich zu Beginn einführst. Du schmeißt den Leser damit direkt in ihre Liebe hinein und man ahnt bereits mit diesem unheimlich schaurig spannenden Gefühl im Nacken, dass wohl im Laufe der Geschichte diese Beziehung auf etliche harte Proben gestellt werden dürfte. Ob dem nun wirklich so ist, bleibt natürlich für mich abzuwarten … aber die Ahnung sitzt zumindest schon einmal fest wie eine Zecke und macht einen als Leser verrückt … ^^

So … was wollte ich noch sagen … Ach ja …
Worüber ich ja schmunzeln musste, ist die Vorstellung, dass Roger und auch Ruffy im Musikbusiness zu finden waren/sind. Mir fällt es doch ein wenig schwer, mir diese absoluten künstlerisch-musikalischen Katastrophen (an dieser Stelle bin ich leider vom Anime und den darin enthaltenen schrägen Gesang von Ruffy beeinflusst) als Musiker auszumalen.
Aber ich bin gespannt, was du dir da in Bezug auf Ruffy jedenfalls noch so alles ausdenkst. Denn ich gehe doch davon aus, dass Ruffy eine kleine Nebenrolle in deiner Geschichte ergattert hat, oder?

Wie dem auch sei … ich fass noch einmal kurz zusammen: Mir hat das Intro deiner Geschichte gut gefallen. Du hast ein tolles Setting gewählt, du hast die Welten schön miteinander verwoben (an dieser Stelle noch ein Lob für die Wahl »Dawn« als Titel der ersten Hitsingle … der Gedanke dahinter ist wirklich unglaublich toll und passend) und die Charaktere gefallen mir in ihrer Darstellung bisher wirklich sehr gut.
Ich bin ganz gespannt, was du noch für deine Band hier produzierst.
LG Maclilly

Antwort von Arzani92 am 13.06.2015 | 22:22 Uhr
Huhu
omg bei dir hab ich irgendwie das Gefühl, dass die Reviews immer länger werden. Das ist so krass ... vielen lieben Dank.

Haha, ja keine Ahnung mal sehen ob es gut war, dass zu machen mit so vielen laufenden Sachen. Aber naja ... schon zu spät xD

Es ist wirklich witzig wie du die Paralleln zu Rockstars und Piraten ziehst, weil ich die ja beim schreiben gar nicht so bewusst gezogen hab. Ich hab tatsächlich mit dem ersten Kapitel angefangen aufgrund von einem Fanart, wo man die Jungs als Musiker sieht (vor allem Ben mit dem Bass) und da mich das so angesprochen hat, ist das erste Kapitel bei rausgekommen. Das hat mir dann so gut gefallen, dass die Idee zur ganzen Geschichte kam und schnell war da ein Plot und Details und die ersten paar Seiten.
Aber wenn du die Paralleln so deutlich machst, dann kann man sie irgendwie nicht leugnen.

Das mit dem Intro als Kapiteltitel möchte ich übrigens durchziehen und es freut mich, dass es Leute gibt, denen die Kapitelnamen auffallen. Ich habe vor die Kapitel als Teile der Lieder zu wählen und dann schaffe ich ja vielleicht ein ganzes Album. Wer weiß?
Das mit dem fachspezifischen Wortschatz fällt mir wahrscheinlich nicht mal auf, weil ich den Gebiet arbeite bzw. gearbeitet habe und dementsprechend damit normal umgehe. Das mit dem A&R ... mh ich mach da mal ne Randnotiz dran auch wenn es ja eigentlich gar nicht so wichtig ist. Aber danke für den Hinweis.

Jaaa ich glaube die Jungs in einer AU-Welt einzufangen hat doch nochmal seinen ganze eigenen Reiz weil man nicht alles so hundertprozent genau nehmen muss. Hier und da habe ich mir erlaubt auch ein bisschen zu schummeln bzw. mir meine Freiheiten zu nehmen. Ich bin mal gespannt, was du auch im weiteren Verlauf der Geschichte zu der Charakterdarstellung sagen wirst.

Das es dir gefällt, wie ich die Geschichte gestartet habe gefällt mir natürlich sehr :) irgendwie finde ich das Bild wie die drei versuchen durch die Türe zu kommen immer noch sehr witzig.

Zu der Beziehung zu Shanks und Ben verrate ich jetzt einfach mal nichts, weil sonst ist die ganze Spannung ja weg xD nein, da die Geschichte wohl vor allem auf deren Beziehung und den Auswirkungen bauen wird, möchte ich dazu gar nicht so viel sagen, außer vielleicht, dass die Rückblicke härter werden als die Gegenwart xD

Haha da ich den Anime nicht schaue, weiß ich nicht wie schrecklich Ruffy und Roger singen. Aber zumindest Roger war musikalisch ziemlich gut. Auf seine Art und Weiße aber er war gut. Aber darauf geh ich auch noch ein bisschen ein. Oder ein bisschen viel. Lass dich überraschen. Ich wollte das einfach übertragen und ja ... lass dich überraschen.
Aber Luffy wird wohl eher weniger auftauchen. Das liegt vor allem daran, dass Shanks erst 27 in den FF ist und ich die Charaktere in ihrem Alter daran anpassen wollte. Somit ist Luffy eben erst 7 bzw. vllt grade so 8 und somit zu jung für das Musikbusiness xD
Dementsprechend werde ich wohl v.a. auf die älteren Charaktere zurückgreifen, was ich auch mal ganz schön finde, weil die kommen ja nicht so oft zum Zug xD

Vielen Dank auf jeden Fall für dein Lob und das Review und die Mühe die du dir jedes Mal gibst. Das ist der wahnsinn und freut mich einfach immer wieder aufs neue.
lg Arzani