Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
05.01.2016 | 19:56 Uhr
Hey, bin grade zufällig auf deine Geschichte gestoßen. Und ich finde sie wirklich gut bis jetzt.
Ich weiß zwar nicht sicher wie korrekt die Geschichte von Vlad in der FF ist...aber es klingt ziemlich richtig und gut recherchiert. Und das ist was was ich bei FF Autoren immer bewundere ^^
Dein Schreibstil ist wirklich sehr schön und angenehm zu lesen.
Okay, tut mir echt leid, dass das Review so kurz geraten ist xD Aaaber Review-schreiben ist nicht so meine Stärke xD
Würde mich jedenfalls wirklich sehr freuen wenn du weiterschreibst ^^ Deine Geschichte hat echt Potenzial...und es wäre schade sie nicht fertig zu schreiben ;)
LG Rose
28.08.2015 | 12:55 Uhr
Hallo :D

So, und wie versprochen kommt hier jetzt auch mein Review zum neuen OS. Und wie gesagt bin ich schon sehr gespannt auf ihn, nach all deinen Andeutungen ;)
Aber ich will hier nicht lange um den heißen Brei herumreden. Los geht's!

Hmm...man sieht auf jeden Fall, dass das Gespräch mit Dracula eine große Wirkung auf Lucian hatte, was ich sehr gut verstehen kann. Es war ja auch keine stumpfe Geschichte, wenn ich das mal so sagen darf. Und irgendwie glaube ich, er hat jetzt ein etwas anderes Bild des dunklen Grafen. Und ich bin schon sehr gespannt, was er ihm noch so alles erzählen wird.

Tja Lucian, das Familienoberhaupt zu werden dürfte sich als wahre Herausforderung erweisen. Die Anerkennung wäre da, aber die Pflichten umso mehr. Und ich stimme ihm in dieser Hinsicht vollkommen zu: Ich mag die Politik auch nicht, ich hasse sie sogar. Denn ich habe bis jetzt nur schlechte Erfahrungen damit gemacht. Aber wollen wir doch mal sehen, wie Lucian sich damit zurechtfindet.

Bei dieser Familie kann ich mir sehr gut vorstellen, dass eine Verspätung Konsequenzen mit sich ziehen wird. Vor allem wenn ein gewisser Jemand beim Abendessen dabei ist.
Kleine Frage hier: Warum genau ist Lucian dieses Muttermal nochmal wichtig? Ich habe es irgendwie vergessen, oder kam es überhaupt schon vor? Ich meine, dieser Absatz lässt einen denken, dass es sehr wichtig zu sein scheint. *Weiter les* Ok, vergiss was ich gesagt habe, ich verstehe es jetzt XD

Uuuh, ok, sei mir bitte nicht böse, aber die erste Hälfte dieses Absatzes war für meinen Geschmack ein wenig zu viele Namen. Hättest du nicht einfach sagen können, warum das Muttermal so wichtig ist, ohne die ganzen historischen Fakten und Namen zu geben, denn ich garantiere dir, ich zumindest werde sie mir nicht merken können XD

Ah, Auftritt Zsuzsanna! Na endlich, hatte mich schon gefragt, wo sie abgeblieben war. Dann kann ich mich ja gleich etwas mehr für die MMFF orientieren.
Hier möchte ich aber einen wirklich minimalen Kritikpunkt anbringen: Ich glaube, Zsuzsanna ist hier ein wenig zu schnell in Erinnerungen versunken. Das Gerede von Liviu und dem Jahrestag kam irgendwie aus heiterem Himmel. Ein paar Sätze oder Dialoge mehr hätten an dieser Stelle nicht wirklich geschadet. Aber das ist nur meine Meinung^^

"Ihre Geschenke würden sie jeweils suchen müssen – in Erinnerung an ihre erste Begegnung im Jahr 1448." Ähm...irgendwie verstehe ich diesen Satz nicht so recht. Willst du sagen, sie suchen ihre Geschenke in dem sie sich erinnern? Oder suchen sie Geschenke, die sie an damals erinnern? Erkläre es mir bitte, denn ich tappe gerade im Dunkeln. Vielleicht bin ich auch einfach ein totaler Idiot und verstehe das offensichtliche nicht XD

***

Ah, die Rückblende! Sehr schön! Und der erste Absatz gefällt mir schon einmal sehr. Ich mag einfach die Vorstellung von Zsuzsanna als kleines Mädchen und hier stellst du sie so gut dar! Aber eine Frage habe ich: Wenn der Leibwächter wirklich so lange und überall bei ihr ist, wie kommt er dann selbst zum Schlafen? Und ja, jeder Mensch braucht Schlaf, egal wie abgehärtet und trainiert er ist. Wenn er also sogar in der Nacht an ihrem Bett sitzt, wie kommt er dann zu seiner Ruhe? Ist nur so eine Frage, die ich mir stelle.

Ah, so sah die erste Begegnung zwischen Zsuzsanna und Liviu also aus? Ich muss sagen...ja, das kann ich mir sogar sehr gut vorstellen! Und schon hier bemerkt man, dass Zsuzsanna gerne die dominantere ist, so wie sie mit ihm spricht XD Aber Liviu finde ich hier auch super, ich kann mir die beiden echt so als Kinder vorstellen, also gut gemacht!

Oh ja, DAS ist auf jeden Fall Zsuzsanna! Diese Dominanz und Selbstsicherheit erkenne ich sofort wieder! Und dieses "Ich kann sehr laut sein, weißt du?" ist einfach mal süß! Und...es erinnert mich irgendwie an meine Zeit als Englischlehrer im Camp, da gab es SEHR viele Kinder, die sich genau so verhielten XD
Und Liviu ist wie immer diese Ruhe in Person, gefällt mir auch sehr! Und ich verstehe auch sehr gut, wenn Zsuzsanna sich jetzt etwas unwohl fühlt. Die Sache mit ihrem Vater war...naja, nicht schön.

Und als nächstes...spielen sie Verstecken? Ok, das hätte ich nicht gedacht, aber naja, Kinder sind eben Kinder, was auch gut so ist. Wobei sich mir die Frage stellt: Wer genau hat Liviu den Auftrag erteilt, Zsuzsanna zu suchen? Ich meine, Vlad hätte es sicher nicht getan, wenn er Liviu damals, wie du sagtest, als Feind betrachtete. Hmm...geht da vielleicht wirklich etwas vor?
Und Vlads Reaktion...das ist doch wieder mal ein klassischer Fall von Dracula Paranoia! Zsuzsanna ist für einige Zeit nicht aufzufinden, was ist die logischste Schlussfolgerung? Natürlich, sie wurde bestimmt gekidnapped!

Und...WOW! Ok, da haben wir ein Beispiel von "Dracula Diabolica", was das ist, fragst du? Nun, es ist ein Moment wo Dracula etwas durch und durch böses für den kleinsten Grund tut, wie hier zum Beispiel. Und irgendwie tut mir Petre leid! Und Zsuzsanna konnte es nicht verhindern, habe ich recht? Aber sag mal...der Galgen? Ist Vlad etwa des Pfählens müde? Oder ist der Galgen in seinen Augen eine barmherzigere Methode? Aber das ist auch für Zsuzsanna psychisch nicht schön, denn sie wird mit dem Gedanken leben, dass Petre wegen ihrem Fluchtversuch gestorben ist. Das ist übel, Vlad, so richtig, richtig übel!

Und das war es auch schon. Also, ich muss sagen, der OS hat mir SEHR gefallen! Endlich weiß man mehr über Zsuzsannas Kindheit! Und ich kann mich auch etwas mehr für die MMFF orientieren. Also, mir hat es gefallen! Also, ich freue mich schon sehr auf den nächsten OS, wann auch immer der kommen will^^Hier kann ich aber wirklich sagen: Super gemacht! Hat mir sehr gut gefallen und die Erwartungen wurden allesamt erfüllt!

Bis zum nächsten Mal!

LG Drakorn
15.05.2015 | 23:57 Uhr
Hi!

Also, mit mir hättest du von Anfang an rechnen können. Die Chronik hat mich ziemlich neugierig auf deine Version von Dracula gemacht. Und da ich dein Schreibtalent sehr zu würdigen weiß, bin ich zuversichtlich, dass ich hier nicht enttäuscht werde^^

Also gut, dann wollen wir mal ohne große Umschweife anfangen.

Ok, wir fangen also an mit einer Einführung über Bistritz. Jep, hier merke ich eindeutig, dass du in deinem Element bist: Die ganzen Namen und historischen Beschreibungen, hach ja, wir kennen diese ja alle schon aus der Chronik, nicht? Aber hier ist es ebenso nötig wie dort, also werde ich dieses Mal versuchen, nicht so oft "Geschichtsstunde!" zu rufen ;)
Hehe, wusstest du eigentlich, dass irgendein Unternehmer tatsächlich ein Dracula Hotel am Borgo Pass errichten ließ? Wahrscheinlich für die Leute, die diesen Weg nahmen, um enttäuscht festzustellen, dass der Borgo Pass nicht der düstere, steinige Ort ist, den man sich erwartet hatte, sondern eigentlich ganz schön ist. Na gut, es gibt düstere Wälder, aber keine Felswege, die zu einem dunklen Schloss führen, von daher...

Ah, Santa Cruce....oder Sfanta Cruce? Welches von denen ist das richtige nochmal? Ich kann mich daran erinnern, dass du in der Chronik von Santa Cruce sprichst, aber an Sfanta Cruce kann ich mich nicht erinnern, vor allem weil es sich irgendwie nach "Fanta Cruce" anhört, also Fanta Kreuz? Sorry, aber ich finde das gerade irgendwie witzig XD
Jaaaaaa, Dracula und Rankenstein, also, wer würde DIESE Namen schon ungewöhnlich finden? Sie hören sich ja nur wie zwei der berühmtesten Schauergeschichten aller Zeiten an XD
Ich frage mich wirklich, was einer dieser Fans tun würde, würde er einen von denen sehen...
Und da ist er ja, der schöne Gutshof! Tja Liviu, diese Mischung ist durchaus fragwürdig. Schwiegersohn, Vertrauter, Untergebener und Poststelle, ziemlich abwechslungsreich, wenn du mich fragst. Zum Glück ist die Stelle des "Notfallfinanzierers" nur bei mir vertreten, sonst würde der arme wirklich untergehen XD

Ah, die ersten bekannten Halbvampire! Und einen jungen Dracul in der Pubertät würde ich ehrlich gesagt nicht gerne sehen, denn ich könnte es nicht überleben, fürchte ich. Die Leibesübungen hören sich nicht schlimm an, aber dieser Aufsatz...puh! Vor allem über so eine große und weit verzweigte Familie!

Ganz genau Lucian, in einer Bibliothek ist man leise, VOR ALLEM in einer Bibliothek, die von Vampiren aufgesucht wird. Soweit ich weiß, sind Vampire diesbezüglich noch empfindlicher als Menschen, wenn man in der Bibliothek lauter als erlaubt ist.

Ah, da ist ja unser allseits liebster Vampir schon! Ok, um ihn wirklich zu lesen schalte ich mal den "Gary Oldman Modus" ein.......so! Nun kann ich ihn mir voll und ganz vorstellen.
Eine sehr gute Frage Lucian! Was GENAU machen Vampirherrscher eigentlich? Sorgen sie dafür, dass überall auf der Welt alles seinen Gang läuft, oder machen sie Papierkram, oder plaudern sie mit dem Teufel, wenn sie gerade Zeit haben (ups, sorry für die Anspielung ;))? Ich würde wirklich gerne mal einen normalen Alltag eines Vampirfürsten sehen.
Haha, dieses "wir dürfen uns duzen" hat mich auf eine komische Idee gebracht:

Lucian: Wie ist denn deine Position als Herrscher eigentlich?
Dracula: Das wirst du in ein paar Jahren erst verstehen.
Habsburger im Nebenzimmer: Moment mal....sie dürfen sich duzen? Pöh, Frechheit!

Ah, daher weht also der Wind. Dracula kann es also immer noch nicht lassen, den Vormund für das Kind zu spielen, auch wenn besagtes Kind kein Kind mehr ist. Ich frage mich übrigens auch, wie Zsuzsanna das all die Jahre ausgehalten hat...

Ah, es geht hier also darum, wie Dracula auf Zsuzsanna getroffen ist! Ok, du hast es zwar angedeutet, aber ich bin gespannt, vor allem, weil mir selbst das ja Material für die MMFF liefern könnte, als Inspiration zumindest, natürlich kann ich es auch ganz so verwenden, wenn du nichts dagegen hast. Also, zum nächsten Teil!

***

Ok, wir fangen schon einmal richtig dunkel an! Mircea tot, Vlad II. tot und es ist dunkel draußen. Was für ein böser Kontrast zum Prolog, aber auch sehr passend für die dunklen Zeiten die da herrschten! Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, was du daraus machst!
Der Sultan hat Zsuzsanna und Daciana also gefunden und will dafür im Gegenzug Draculas Treue, die er aber nicht halten will...oh, ich frage mich wozu das später führen wird! *sarkastisch*

Hui, da geht Vlad aber ziemlich anti-osmanische Gedanken: Nie wieder gehorchen, Scheiß darauf was der olle Sultan sagt! Hoffentlich macht ihm Vlad das erst klar, nachdem er in die Wallachei zurückgekehrt ist, denn sonst würde es recht ungemütlich werden. Aber ich kann ihn schon verstehen, wer würde schon gerne jemandem gehorchen, der eine andere Weltanschauung hat und dich noch dazu als Geisel festhielt?

Ganz ehrlich, Dacianas Reaktion auf das Klopfen kann ich sogar voll und ganz nachvollziehen. Wenn ich zum Beispiel gerade so einen Höllenritt durchgemacht hätte, wie sie, dann würde ich auch niemandem so schnell über den Weg trauen. Aber das mit der Truhe war ein wenig unvorsichtig, da Vlad es ja gehört hat. Vielleicht, wenn es ein wenig leiser gewesen wäre?

Oh man, das erste Mal, dass ich sie lese und schon tut mir Daciana sehr leid. Ich kann Vlad übrigens nur zustimmen: Die erlittene Zeit muss ihr wahrhaftig etwas von ihrem Verstand gekostet haben. Aber ich kann den Grund dafür auch nachvollziehen, denn es sind ja wirklich finstere Zeiten, in denen sich die Geschichte abspielt. Hoffentlich geht es Zsuzsanna einigermaßen gut!

Oh wow, das ist also die Stelle, wo er und Zsuzsanna sich zum ersten Mal begegnen? Und das sein erster Gedanke gleich die Augen seines Bruders sind ist schon irgendwie traurig. Das zeigt schon, dass es ihn hart getroffen zu haben scheint, auch wenn er es nicht zeigt.

Du meine Güte, Zsuzsanna ist so niedlich als Kind! Sorry, aber das war das erste, was mir in den Sinn kam! Des weiteren hat mir sehr gut gefallen, wie du sie beschrieben hast. Ich hatte wirklich die Zsuzsanna vor mir, die ich schon kenne, nur eben jünger. Also, gut dargestellt hast du es auf jeden Fall!
Aber diese Szene hast du auch wunderbar traurig beschrieben! Man konnte wirklich fühlen, wie Vlad seine Trauer zurückhält. Und irgendwie glaube ich, Zsuzsanna verspürte diese auch, auch wenn sie es nicht zeigte. Was mir hier auch gefällt ist Vlads augenblickliche Entschlossenheit, für sie zu sorgen!
Diese Lüge, die er ihr da erzählt hat...ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Und warum habe ich das Gefühl, dass das später noch wichtig wird?

Und wieder zurück in der Gegenwart. Wow, also, ich muss schon sagen, für das erste Kapitel ist es ein guter Einstieg! Aber...keine Ahnung...ich glaube, ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn die Begegnung mit Zsuzsanna als einzelnes Kapitel behandelt worden wäre. Ich meine, niemand würde dir den Kopf abreißen, wenn du zwei Kapitel gleichzeitig gepostet hättest? Oder ist das alles der Prolog und dieser erste Rückblick gehört dazu?

Aber auf jeden Fall bin ich schon gespannt auf die nächsten OS. Dass es nur einen pro Monat gibt ist nicht schlimm. Lass dir Zeit und schreibe dann, wann du bereit bist! Aber deine Sorgen sind unbegründet: Es ist ein guter Einstieg und ich freue mich schon auf mehr!

LG Drakorn