Autor: DrWoggle
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
16.05.2015 | 22:10 Uhr
N'Abend!

Schoen, schon so schnell das zweite Kapitel zu lesen zu bekommen! (Und entschuldige bitte das Fehlen von Umlauten in diesem Review, auf meiner Tastatur hier gibt's nur Amerikanisch und Russisch ...)

Die Karte gefaellt mir! Danke fuer's hochladen, da kann man sich gut dran orientieren. Was sind denn bitte Feministische Sozialisten? :D Das hoert sich interessant und nach Konfliktpotential an, ich hoffe du laesst sie in der FF noch vorkommen! (Jap, FF steht fuer Fanfiktion. - Geht schneller :p) Die Post interessiert mich auch. Da scheint es ja jede Menge Pakete zu verschicken zu geben, so viele Stationen wie sie hat! :D Interessant ist auch, dass sich anscheinend gleich zwei rechtsextreme Gruppen bekaempfen? Dann haben wir ja Glueck, dass die sich nicht zusammengeschlossen haben ... Eine kurze Anmerkung zu der Beschreibung der Metro am Anfang: Neukölln schreibt sich mit zwei l ;)

So, jetzt kenne ich also auch Hannes ... Armer Kerl, er hat ja wirklich einen furchtbaren Arbeitsplatz. Und das an einer Station, an der ansonsten Friede-Freude-Eierkuchen herrscht, soweit das im Metro-Universum moeglich ist? Bei dem Laden wuerde ich meine Ratten aber nicht kaufen wollen, die Hygienezustaende sind ja widerlich! - Dem Herrmannsplatz fehlt definitiv ein Gesundheitsamt. Ich denke aber, dass der Junge (ich haette gerade fast Gleb geschrieben, vom Alter und der Vorgeschichte her erinnert er mich ein wenig an den Jungen aus der Reihe von Djakow) Also, ich denke dass Hannes durchaus noch Glueck hatte mit seiner Kindheit. Immerhin kennt er sogar seinen Grossvater! Ich denke, das koennen nicht viele Metrobewohner von sich sagen ... Auch wenn er jetzt gerade in Schwierigkeiten steckt, die Erinnerungen werden ihm sicher Kraft geben, in Zukunft durchzuhalten und diesen Auftrag von seinen Eltern zu erfuellen. (Schade eigentlich, dass der Vater die letzte Fussball-WM verpasst hat. - Bei allem, was so passiert ist, finde ich DAS gerade ziemlich traurig!) Ausserdem hat er diese merkwuerdige Faehigkeit: Irgendwie kann er die Zukunft vorausahnen oder weiss es zumindest vorher, wenn etwas Schlimmes passiert. Das ist interessant und sicher manchmal nuetzlich. Aber ich frage mich auch, ob das nicht auch zu Problemen fuehren koennte. - Er ahnt etwas voraus und handelt, aber was, wenn das was er tut das Falsche ist und es nur noch schlimmer macht. Oder was, wenn er ahnt, dass etwas Furchbares geschehen wird ... Und das ganze passiert nur, weil er seinen urspruenglichen Plan aendert? O.O
Okay ... das wird jetzt vielleicht etwas abstrus, zurueck zum Thema!

Dass der Stalker im jetzt die Hand abschlaegt halte ich ehrlich gesagt fuer unwahrscheinlich, denn das waere fuer den Rest des Handlungsverlaufs mehr als unpraktisch. - Darf ich vermuten, dass der Schattenhaendler da irgendwie zwischenfunkt? :) Und der tauscht also mit Vorliebe Damenhygieneartikel gegen Hautcreme. Mhh aber offensichtlich ist er in irgendeinem Drogeriemarkt gewesen, gab's da denn nicht genug Nivea? Anscheinend hat der Typ wirklich unglaublich trockene Haut :D - Nee, aber Scherz beiseite: Ich nehme an, diese Erkrankung ist auf die Verbrennungen durch die Bombe zurueckzufuehren? Und hat der Mann wirklich kein Gesicht?! Das ist ja mal interessant! Eine kurze Bemerkung aber zu seinem Drogenkonsum: Ein Reisender aus Russland? Und das, obwohl die Leute in Moskau nicht mal wissen, ob ihre Landsmaenner in Petersburg am Leben sind und umgekehrt? Allerdings finde ich "Schmarrn" einen herrlichen Namen fuer die Droge! :D

So, zu der Pockenkraetze ... Also, so ganz blicke ich da nicht durch. Dass die Leute Probleme mit Vitamin D-Mangel haben ist klar, ohne Sonnenlicht. Guter Gedanke eigentlich, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen! Dass die kuenstlichen Vitamine teuer und begehrt sind ist auch vollkommen logisch, dass die Leute ohne das Medikament schneller krank werden ebenfalls. - Aber wenn sie diese Krankheit bekommen, werden sie erschossen?! Ist denn Vitaminmangel ansteckend? Oder wird einfach das Immunsystem geschwaecht und deshalb wird man fuer diese Krankheit anfaelliger?
Uebrigens: "Mama sagte ihm zwar immer, dass die Krankheit nicht ungefährlich sei, aber dass die Leute dumm wären und Angst hätten. Woher wusste Mama das eigentlich so genau, obwohl sie doch keine Ärztin war?" Ich denke, im ersten der Saetze ist ein "nicht" zu viel. Und woher seine Mutter das weiss, wenn sie fuer das Rote Kreuz gearbeitet hat, ist ja wohl klar ;). Haben die Jobs der Eltern eigentlich irgendwas damit zu tun, dass deren Station damals zerstoert worden ist? Der Vater war Geheimagent? Das muss eine ziemlich wichtige Sache gewesen sein und dieser Dr. Seidel hat sicherlich etwas damit zu tun. - Oder denke ich da in eine falsche Richtung?

Bei der Kleidung der Eltern hattest du aber einen kleinen Aussetzer, glaube ich. Da koenntest du nochmal was ueberarbeiten: "Opa hatte ein grün-weiß kariertes Hemd unter einem roten, ärmellosen Pullover an. Dazu kam wie immer eine grüne Cordhose. Dazu kam wie immer eine grüne Cordhose. Seine Mutter trug ihr Lieblingskleid. Weiß, mit vielen blauen und türkiesen Blumen drauf. Und gegen die Kälte des Untergrunds eine Strumpfhose und eine Strickjacke." Da ist ein Satz doppelt und die Blumen sind "türkisfarben", "türkiesen" gibt es nicht ... der aermellose Pullover, den Grossvaeter so gerne tragen, heisst Pullunder - aber gut, das ist zugegebenermassen ein wenig kleinkariert! ;P

So, also danke fuer das neue Kapitel, ich fand es sehr gut! Und es gab ein paar Absaetze mehr, das hat das Lesen wirklich einfacher gemacht.

LG, Fuin!


PS, kleine Randbemerkung, da ich nicht weiss, ob du es weisst ;) - Vor drei Tagen hat Dmitry Glukhovsky auf Instagram gepostet, das Metro 2035 endlich fertig ist, und nachdem es momentan in Stueck fuer Stueck in der russichen Zeitung "Metro" (:D) erscheint, wird es wohl Mitte Juni auf Russisch veroeffentlicht. - Da kann man nur hoffen, dass die sich auch beim Uebersetzen beeilen und es endlich neuen Lesestoff von ihm gibt! *.*

Antwort von DrWoggle am 17.05.2015 | 15:51 Uhr
Danke für den Review Fuin!

Zur Karte:
Cool, dass sie dir gefällt. Hat mich glaube ich drei Tage gekostet sie zu erstellen und mir das auszudenken. Falls es wen interessiert: Ich habe sie mit Paint und GIMP erstellt. Das Watermark habe ich mit dem Hexonic Image Resizer eingefügt (nachdem ich es zuvor mit den anderen beiden Programmen und IrfanView gebastelt habe).
Die Feministen habe ich eingebracht, da ich kein Freund militanter Gruppen bin. Im Metro 2033 Universum sind ja auch schon die Veganer schlecht weg gekommen, warum also auch nicht die? Versteht mich bitte nicht falsch! ich bin kein Chauvinist! Alles kann zu viel werden, wenn man es übertreibt, siehe ISIS, Nationalsozialisten, Tierschützer die Mastbauern umbringen, oder Abtreibungsgegner die vor den Kliniken die Reifen der Autos zerstechen.
Ja, die beiden Rechten werden noch vorkommen. Und man wird auch herausfinden, warum sie sich bekämpfen. Für die 45er Revolution habe ich schon große Pläne (upps Spoiler), wie ich das FSR einbaue weiß ich noch nicht genau, doch eine grobe Idee gibt es da auch schon. Vll. muss ich die Story wegen der FSR auch als P12-Slash rausbringen, auch wenn die Protas keine gleichgeschlechtlichen Beziehungen haben werden. Ka, das weiß ich noch nicht. Wird sich zeigen.
Tja, und Neuköl(l)n, ne... Da hat wohl der Typ der die Karte Gezeichnet hat, die ich als Basis für meine verwendet habe, wohl Mist gebaut.^^

Zu Hannes:
Ja, er hat ähnlichkeit mit Gleb. Djakow's Triologie war einfach nur geil (um es mal so zu sagen)! Ich fand es sehr faszinieren die Story mit den Augen eines Kindes mit zu erleben, das in etwas hereingezogen wird, dass seine Handlungskompetenz völlig überschreitet. Im Prinzip ein Antiheld - jemand, der es eigentlich richtig machen will, aber es einfach nicht schafft (war ja bei Gleb auch oft so). Ursprünglich wollte ich Hannes ja noch ein Jahr jünger machen, habe mich aber dagegen entschieden, weil das dann doch zu klein ist. Schließlich soll er im laufe der Geschichte ja auch seine heldenhaften Momente bekommen, die wiederum unglaubwürdig wirken würden, wenn er ein "kleines Kind" wäre (OK, 12 ist auch klein, aber eben etwas reifer).
Außerdem habe ich ihn auf 12 gesetzt damit sich ein junger Leser besser mit ihm identifizieren kann. Ich hoffe halt, dass irgend ein Tenny diese Geschichte irgendwann mal liest. Junge Leute sollten einfach mehr lesen :P
Tja und die Pockenkrätze... Wer erzählt uns eigentlich davon? Ein zwölfjähriges Kind. Wir erfahren nur das, was Hannes von seinen Eltern eingebläut bekommen hat. Näheres dazu in Kapitel 5. Was diese Pockenrkätze genau ist, wird... hm, halt später aufgelöst (ein konkretes Skript gibt es bisher "nur" bis einschließlich Kapitel 6)
Sein Was-Auch-Immer wird noch wichtig in der Story (wäre ja sinnfrei einem Prota eine übernatürliche Fähigkeit zu verpassen und sie dann fallen zu lassen). Hannes wird auch nicht der einzige mit besonderen Fähigkeiten sein...
und die Farben^^ Sorry dafür, ich bin ein Kerl und hab nur 16 Bit Farben :P Der fehler mit Opas Kleidung ist auch berichtigt.

Zu Schmarrn:
He, he, danke dass Dir der Name gefällt. Hast Du "Das marmorne Paradies" gelesen? Da wird ja auch von nicht-in-der-Metro-lebenden Überlebenden und Oberflächen-Karavanen gesprochen. Und außerdem wissen wir ja nicht, warum und wie dieser Russe nach Berlin gekommen ist. Zufall? Hatte er einen Plan? Um ehrlich zu sein, wird man es nie erfahren^^ Ich wollte Dur halt auch in Berlin haben :P

Zum Schattenhändler:
Schön, dass ich da anfüttern konnte :) aber es wird noch etwas dauern, bis er in der Geschichte eine tragende Rolle bekommt^^
Cool übrigens, wie Du die Dinge verknüpfst. :) Das zeigt mir, dass ich die richtigen Gedankenfetzen rein schmeiße, mit denen der Leser dann anstellen kann, was er für richtig hält.

PS:
Dmitry Glukhovsky hat ein ziemlich geiles Sci-Fi-Universum erschaffen, das muss man sagen! Doch von seinem ersten Metro 2033-Band bin ich ehrlich gesagt sehr enttäuscht (vor allem ist das Ende/ der Epilog völlig dremelig und m.M.n. absolut unlogisch und unglaubwürdig, oder ist Artjom einfach nur verrückt geworden?) Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich 2034 und 2035 überhaupt lesen werde.

lg
Dein Woggle
13.05.2015 | 23:42 Uhr
Ouuuhhh eine neue FF in diesem Fandom! ^_^
Nicht, dass das nicht schon genug Grund zur Freude wäre, nein, sie scheint auch gar nicht mal schlecht zu sein!
Gut, von der eigentlichen Handlung weiß man wohl noch nicht so viel, aber immerhin gefällt mir dein Schreibstil schon mal sehr. Die Gedanken des Protagonisten waren im Allgemeinen sehr gut nachvollziehbar. Ich mochte besonders die Stelle, an der er seine Panik unter Kontrolle zu bringen versucht und über seinen Physikunterricht nachdenkt. Tja, da sind wohl schlagartig die Probleme aus seinem alten Leben vollkommen unbedeutend geworden ... - Wobei, ein Mädchen, das nicht auf Mittelaltermärkte steht durchaus problematisch und merkwürdig ist ;p. Allerdings, ganz am Anfang als er von dem Atomschlag erfährt, hättest du für meinen Geschmack seine Panik ruhig noch etwas deutlicher machen können.

Übrigens mag ich sein Haustier. Stelle ich mir richtig niedlich vor mit seinen drei Vorderbeinchen! Was der Prota jetzt eigentlich ist, kann ich noch nicht so genau einschätzen. Offensichtlich hat er den Atomschlag überlebt und die Strahlung hat irgendwas mit ihm angestellt ... Wie er jetzt aussieht, was so anders an ihm ist weiß man noch nicht. Oh, und wie er heißt eigentlich auch nicht! - Aber dass er sich noch so genau an den Tag erinnert an dem das alles passiert ist, zeigt (denke ich), dass in ihm durchaus noch einiges an Menschlichkeit steckt. Immerhin weiß er noch genau, was er empfunden hat. Auch, was er über seine Mitschüler und die Klassenfahrt usw. gedacht hat. Ich freu mich drauf, mehr über ihn zu erfahren!
Aber der Kurzbeschreibung nach zu urteilen gibt es da noch einen anderen Hauptcharakter, ja? - Ich bin schon gespannt, auch ihn kennen zu lernen! Und die "schwarze Sonne" im Titel? - Bezieht sich die auf das Symbol, das in der rechten Szene beliebt ist, oder ist der gleiche Name nur Zufall?
Der Anfang mit dem Eingeschlossensein hat mich ein bisschen an den Anfang von Das Erbe der Ahnen erinnert! (Aber da ich nicht weiß, ob du das Buch schon gelesen hast, werde ich da nicht weiter drauf eingehen^^)

Ein paar kleinere Kritikpunkte habe ich allerdings, bitte nimm sie mir nicht übel:

- Die Formatierung könntest du noch einmal überarbeiten. Wenn du ab und zu eine Leerzeile einfügen würdest, dann würde das die Lesbarkeit am Bildschirm deutlich erhöhen!

- Ich mag die kursiven, durchnummerierten Worte nicht. Kann sein, dass nur mir das so geht, aber mich wirft das total aus dem Lesefluss heraus! Dass du am Ende eine Art Glossar einfügst finde ich gar nicht schlecht, in den Originalbüchern gucke ich auch immer (insbesondere bei Erwähnungen von Militärtechnik) hinten nach, was genau das ist. Aber ich möchte nicht mitten im Text angebrüllt werden, dass ich doch jetzt bitte das Wort nachschlagen soll :P. (Das gilt nicht für Zitate, Gedanken usw., die in Kursiv geschrieben sind, da mag ich es widerum!)

- Noch was Inhaltliches: Diese SMS vom Verteidigungsministerium kam mir irgendwie ... seltsam vor. Ich weiß nicht. Erstens, ist das technisch überhaupt möglich? Und zweitens, würden die wirklich eine SMS schicken mit der Aussage: "Ach, sorry! Wir haben's verkackt, nu seit ihr alle tot. Wie wünschen euch noch angenehme letzte fünf Minuten!"? Sei mir nicht böse, aber ich finde das nicht ganz glaubwürdig ... Zumal ich die Vorlaufzeit zwischen den ersten Sirenen und der ersten Explosion recht lang fand im Vergleich zu dem, wie es in den Büchern beschrieben ist. (Wobei, auch da fehlt es ein bisschen an Logik, ich glaube nicht, dass der Dritte Weltkrieg so völlig ohne Vorwahrnung ausbrechen wird ;). Und: Die Zeit im Keller vergeht für den armen Jungen wahrscheinlich eher schleppend. - Macht also wohl doch Sinn!^^) Also ... Ich glaube, ich kann aber verstehen, warum du die Sache mit der SMS eingebaut hast. Ich denke, du wolltest ein bisschen Zeit schaffen für die Gedanken des Charakters und den Prozess zeigen, in dem er realisiert, was da passiert. Ist so weit nachvollziehbar. Aber, wenn ich kurz einen Vorschlag machen darf: Der Junge hört die Sirenen, weiß nicht was da los ist und macht sich Sorgen. Dann hört er irgendwann den Hausmeister die Treppe herunterkommen und erfährt dann durch das kurze Gespräch mit ihm, was passiert ist. Er glaubt zuerst, der Mann wäre verrückt, aber alleine in dem Keller bekommt er dann doch Angst und befreit sich dann ...
Ich hoffe, du bist mir nicht böse über die Anmerkung, ich weiß natürlich, dass das deine Geschichte ist und ich darin nicht herumzupfuschen habe! ;) Sieh die Kritik bitte als Anzeichen dafür an, dass ich mir Gedanken über die Story gemacht habe!

Auf jeden Fall merkt man, dass du dir sehr viel Arbeit mit dem Planen und Schreiben gemacht hast. Und (ich glaube ich habe das schon erwähnt, aber ich will's noch mal sagen^^) besonders die Ausarbeitung von Charakteren scheint deine Stärke zu sein! - Darf ich fragen, ob das deine erste FF ist?
Auch Rechtschreibung usw. sind in Ordnung und das scheint in diesem Archiv leider nicht selbstverständlich ist ...
So, und nun warte ich dann mal auf das nächste Kapitel. - Mich interessiert besonders, was zwischen dem Atomschlag und der letzten Szene mit dem Charakter passiert ist, wer der andere Protagonist ist und wie die Menschen in deiner Version des Metro-Universums so leben!

Bis dann!
LG, Fuin =)

Antwort von DrWoggle am 14.05.2015 | 00:22 Uhr
Danke erst mal für Dein Review :) Wie in meinem Profil angegeben bin ich immer offen für Kritik und anregungen.

An der Formatierung werde ich bei gegebener Zeit arbeiten. Ich schreibe die Geschichte in einem A5-Dokument, was ungefähr Taschenbuchgröße ist. Und ja, du hast Recht: in einem Forum mit breitem Schriftfeld verlieren sich meine Absätze etwas.

Zur Schwarzen Sonne:
Jap, das war Zufall und wird sofort geändert! Es wird Rechtsradikale in dieser Metro geben, aber die Protagonisten werden nicht Teil dieser Organisationen sein. DANKE, DANKE für diesen wichtigen Hinweis!

Zu dem SMS-Warnsystem:
http://www.kreis-paderborn.de/kreis_paderborn/aemter/32/Bevoelkerungsschutz/katwarn.php
Jap, ist möglich ;) Doch zurzeit muss man sich da noch selbst anmelden. Doch in den Zeiten der globalen Überwachung (die wir ja bereits haben) ist es bestimmt möglich alle Bürger anzuwählen.

Was ein FF ist weiß ich leider noch nicht. Ich vermute mal FanFiction. Diese Geschichte ist die erste die ich hier veröffentliche, aber ich schreibe nicht seit gestern. Nun ja, und ich lese gern, u.a. auch Englisches.

Danke, dass Dir mein Schreibstil gefällt. Ich versuche meinen Protagonisten Charakter zu verleihen. Ich mag so platte Figuren halt nicht. Und ja, ich habe mir Mühe gegeben. Bevor ich gestern angefangen habe zu schreiben, habe ich etwas recherchiert und nach typischer Metro-Manier eine Karte "gezeichnet"/ erstellt. Ich habe nur keine Ahnung, wo ich das Teil hochladen kann, ohne dass es nach 3 Tagen bei einem Kostenlosen Bilder-Host wieder gelöscht wird.