Autor: CL Bell
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
22.02.2016 | 17:54 Uhr
Hey :D

Und die Strafe folgt auf dem Fuße - hier hast du eine Review ^^
Sehr emotional geschrieben. Man merkt gleich, dass du wirklich in der Materie steckst und das Spiel mit Haut und Haar einfach gefressen hättest, wenn es möglich gewesen wäre xD
Deine Figur hat Charakter, man kann nachvollziehen, warum sie was wie tut. Ab und an gibt es kleine... nun, keine Fehler, gar nicht, vielleicht Unschönheiten. Trotzdem, oder gerade deshalb, eine sehr schöne kurze Geschichte.
Von der Story her sehr guter Gedanke, dass der Spieler selbst ein Arschloch ist (man kann ja entscheiden, ob man die Lil Sissis umbringt oder nur beklaut) und dafür bezahlen muss, oder soll.
Übrigens hab ich selten eine Geschichte gelesen, in der die ersten 1000 Worte nicht viel passiert und die ich dennoch gespannt weiterlese. Phils / Bills / Wills Wut baut sich sehr schön auf.
Die Umgebung beschreibst du auch? Klasse. Da hab ich ja fast gar nichts zu meckern D: Echt ne neue Erfahrung für mich, jetzt bin ich sauer -__-
Seltsam, dass er seinen eigenen Namen vergisst, aber noch weiß, wer für das alles verantwortlich ist. Ich hab die Namen ja jetzt schon vergessen, dabei ist das Lesen des Textest vielleicht drei Minuten her xD

Alter, ist das Ende irre xD Kranke Scheiße, aber irgendwie passend, sehr passend sogar... und deprimierend. Vielleicht hat er seine Lil (vorausgesetzt, sie heißt so) schon lange gekillt, und weiß es nur nicht? Und vielleicht ist er ja selbst der Typ, der die Blubberköppe tötet und die Schwesterlein auch? Fragen über Fragen OwO

Echt gute Geschichte, lösch bloß nie dein Profil, die muss hier stehen bleiben =)

Antwort von CL Bell am 22.02.2016 | 18:13 Uhr
Aww, danke. Ich freue mich über jeden Review! Allzu viele bekomme ich ja nicht. :)

Ich habe mich bemüht. Und, ja, ich bin ein BioShock-Fan(atiker). Haters gonna hate. :D

Ay, interessant. Freut mich! Ja, beim Überfliegen sehe ich auch immer ein paar "unglückliche Fälle", aber hab mich bis dato nicht zum Überarbeiten aufringen können, ich fauler Sack. :/ Vorausgesetzt, wir sprechen von denselben Fehlern, versteht sich. Sonst .. äh ... vergiss, was ich gesagt habe. :P

Mich nervt an mir, dass ich so wenig beschreibe, und deshalb habe ich bei "Der Schemen" und "Die Suche der Schwester" extra viel Augenmerk darauf gelegt. Ausgerechnet bei den eher düsteren Texten. :D Kein Zufall, denke ich.

Jeder kennt Ryans und Fontaines Namen. Ryan hört man in Rapture ja noch regelmäßig durch Lautsprecher und seinen Namen findet man dann noch auf hundert propagandistischen Plakaten und Statuen und sogar Automaten. Selbiges gilt für Fointaine, da aber eher im "Bööööse"-Sinne. Also kann man das knapp durchgehen lassen, denke ich, obwohl ich mir darüber beim Schreiben ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht habe. Danke für den Hinweis jedenfalls.

Das Ende ... hm. Teilweise intepretierbar, also: Wer weiß, wer weiß? Als ich angefangen habe, hatte ich noch ein völlig anderes Ende im Sinn. Da sollte er wirklich seine Schwester finden und überhaupt nicht balla balla sein. Den Fakt habe ich dann erst bei der ersten Überarbeitung ein paar Monate später bedacht, da habe ich auch deutlich mehr beschreibende Attribute hinzugefügt. :)

Danke, freut mich jedenfalls sehr. :D Werd ich sicherlich nicht. :)
17.11.2015 | 19:50 Uhr
Hi!
Bin über deine Geschichte gestolpert und lasse jetzt doch mal ein Review da.

Als ich sie durchgelesen habe, dachte ich, der Protagonist war schon die ganze Zeit durchgeknallt. Es gibt gar keine kleine Schwester die er retten will. Dann hatte ich das Review hier gelesen, dass er seine Schwester nach dem Adamverzehr vergessen hat. Jetzt frage ich mich, wie du die Geschichte gemeint hast.
Und ist der Name Jack ein Zufall in der Auflistung von Namen? Oder ist das der Jack, der zuviel Adam gesammelt hat?
Ich gehe eher nicht davon aus.

In der sonst fehlerfreien Geschichte ist mir nur das Wort "Waale" aufgefallen. Der Meeressäuger wird in der Mehrzahl nur mit einem "a" geschrieben (Wale).

Deine Geschichte ist sehr gut geworden. Eine schöne Stimmung. Dass du sonst keine ernsten Sachen schreibst, hätte ich nicht gedacht, so bedrückend war es.
Ich hätte gern mehr davon :D

Gruß
Yavia

Antwort von CL Bell am 19.11.2015 | 22:20 Uhr
Haha, da hast du mich wohl durchschaut. Ja, der Herr wurde wahnsinnig, nach und nach, sicherlich eine Kombination aus dem ADAM und der bedrückenden vom Wahn befleckten Atmosphäre der Stadt. Aber, ja, er war schon von Anfang an verrückt. Eine Schwester hatte er mal, so oder so ähnlich jedenfalls. Dass er schon von Anfang an nicht "normal" ist, ist klar, das sollte die Maske als Hinweis geben, zugegeben, ein wenig mehr Subtilität hätte nicht geschadet, aber ich habe auch erst auf ein anderes Ende hingeschrieben. Er wurde durch das ADAM wahnsinnig, aber nicht (nur) durch das, das er dort genommen hat. Einmal ist ja keinmal... sonst wär Jack ja auch sofort verrückt geworden. Ist ein wenig überlappend / überkreuzend, da es sowohl auf die Ausgangssituation, als er noch normal war, als auch auf die Endsituation, den Wahn der Splicer, anspielt und technisch gesehen seine Wandlung in Windeseile erzählt.Aber, ja, technisch gesehen ist er schon länger wahnsinnig. Quasi das daily life eines Splicers, der ja auch noch ein wenig Vergangenheit in sich trägt. Ich rede glaube ich gerade so wirr wie ein gewisser Splicer... :'D

Der Name Jack ist tatsächlich nur ein Zufall, habe lediglich kurze, unterschiedliche englische / amerikanische Namen genutzt. Ich lege großen Wert auf Realismus innerhalb der einzelnen Welten und da wäre das ja ein pures No Go! :D Wobei das Ankommen vom echten Jack ja auch kurz erwähnt wurde.

Danke für den Hinweis, ich habe das korrigiert. Wusste ich nicht. :)

Jau, die ernsten Sachen ... hm. Versuche, was ich kann, wenn ich denn mal Zeit dafür finde, eine Fanfiction oder wenigstens kurze Geschichte hier zu veröffentlichen. War aber sicher nicht das letzte Mal. :)

Vielen Dank noch mal!
LittleMonster2606 (anonymer Benutzer)
23.08.2015 | 23:28 Uhr
Ich wünschte du würdest mehr mit dem Thema Bioshock verfassen ! :D Diese Geschichte hat mich echt mitgenommen und ich würd am liebsten noch 50 Seiten mehr darüber lesen . wie man den Wahnsinn förmlich spüren kann ! Super ❤️

Antwort von CL Bell am 28.08.2015 | 03:39 Uhr
Wow, vielen lieben Dank!

Die Geschichte ist spontan entstanden und wurde während dem Schreiben noch abgeändert, ich bin ein sehr wandelbarer Mensch. Mein Problem ist, ich tue mir meiner Meinung nach mit düsteren, gruseligen Geschichten schwer, und Rapture ist da eben ... joa.
Da aber BioShock meine Lieblingsspielereihe ist, kommt da vielleicht auch noch mal so was, haha. :)

Nochmal vielen vielen Dank!
16.07.2015 | 14:27 Uhr
Noch keine Reviews???

Das verstehe ich aber so gar nicht, denn ich finde Deine Geschichte wirklich genial!
Du hast das toll beschrieben und ich habe am Schluss richtig heftig Gänsehaut bekommen.
Wie er sich die Maske übergezogen hat, in der Hoffnung, nicht von den Splicern erkannt zu werden
und am Ende wurde er selber einen von ihnen, als auch er dem ADAM verfallen ist.
Seine kleine Schwester hat er immer mehr vergessen und bald schon wird er wohl nicht mehr wissen,
dass er überhaupt jemals eine kleine Schwester gehabt hat. Heftig was dieses Zeug aus einem macht.
Die Atmosphäre Rapture's hast du wirklich super eingefangen. Man konnte den Wahnsinn, der in dieser
Stadt herrscht, beinahe spüren.

Liebe Grüße
FallenAngel1

Antwort von CL Bell am 26.07.2015 | 11:43 Uhr
Nu, also, öh, danke! :D Es freut mich sehr, dass Dir die Geschichte gefallen hat. Vielen Dank für deinen Review. :)