Autor: - Leela -
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt) für Kapitel 1:
06.05.2015 | 07:45 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Morgen

Eine rührende Story, hast du da rund um den ersten Jahrestag der Beiden geschrieben. Für einen Augenblick dachte ich dabei wirklich, dass das in einem Beziehungskrach enden würde. Aber das fliegende Schweinchen und die Geisterdame haben es zum Glück noch einmal geschafft, es gar nicht so weit kommen zu lassen. Denn wäre ja schade gewesen, wenn sie sich gerade an diesem speziellen Datum gestritten hätten.

Interessant fand ich auch die Aussage der Geschichte, dass man nicht immer alles bis zum erbrechen wiederholen muss. Es gibt eben so Augenblicke im Leben, die sollte man einfach geniessen so lange sie andauern und sich danach zurück erinnern. Und nicht auf Teufel komm raus wollen, dass der Moment immer wieder wiederholt wird. Das hast du sehr schön aufgezeigt mit dem Lied und dem kleinen Streit drum herum.

Und das Ende hat diesen Eindruck dann noch verstärkt.^^ Ja, hat mir wirklich alles sehr gut gefallen. Immer weiter so.

LG Der Postbote

Antwort von - Leela - am 28.05.2015 | 20:03:32 Uhr
Heyho und guten Abend! ^^

Vielen Dank für das tolle Review! Ja, das war genau das, was ich nicht wollte: Eine Beziehungskrise, obwohl ich auch schon fast damit gerechnet habe, daß es so enden würde; denn ernsthaft, an einem bestimmten Punkt wußte ich nicht mehr, wie ich das Ruder noch herumreißen soll *lach*. Aber letzten Endes hat Beauregard die Message ja schon verstanden, oder zumindest, daß dieser Streit es nicht wert ist, deswegen die Beziehung auf's Spiel zu setzen. Denn immerhin ist es Flossys Lied, und er sollte sich lieber daran erfreuen, daß sie es mit ihm geteilt hat, anstatt darüber zu schmollen, daß er an diesem Abend nicht mehr davon bekommt. Obwohl ist ihn schon verstehen kann. Kennst du das auch, wenn man eine Melodie im Kopf hat, die man auf's Erbrechen nicht mehr loswird, und nicht weiß, wo sie hingehört? ^^

Ich freue mich, daß du wieder dabei warst, und sage erst mal bis zum nächsten Mal! ^^
Ganz Leebe Grüße,
Lee
05.05.2015 | 13:14 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen
Das war jetzt wirklich mal eine ungewöhnliche und auch wunderschöne Geschichte. ^.^ Wobei ich vor allem das Ende sehr gelungen finde. Denn dass die Gitarre in das Lagerfeuer fällt und sie dann nicht einfach nur Feuer fängt, sondern gleich in einem magischen Feuerwerk ihr Ende findet, hätte ich jetzt nicht erwartet. Aber es passt. Es passt sogar verdammt gut. *g* Denn es zeigt doch irgendwie auch diese besondere Stimmung bei diesem ungewöhnlichen Pärchen auf.
Coole Geschichte. Viel Glück bei dem Wettbewerb.
LG Anna

Antwort von - Leela - am 28.05.2015 | 19:56:24 Uhr
Hallo Anna,

und vielen Dank für dein süßes Review! ^^

Die Gitarre, ja… Das war mehr dem Zufall geschuldet! Denn ich mußte noch genau eine Vorgabe einbauen, die mich fast zur Verzweiflung gebracht hat! (Du ahnst nicht, was ich im Kopf alles zum Thema »bedeutenden Gegenstand verlieren« durchgespielt habe; aber dann wären wir nicht mehr bei der Kurzgeschichte geblieben. ^^) Letzten Endes fiel mir dann diese Variante ein, und das ergab dann für mich Sinn, vor allem, weil ich so noch ein bißchen Ambiente in die Geschichte einfließen lassen konnte. Ich freue mich, daß mir das offensichtlich gelungen ist!

Und vielen Dank für die guten Wünsche; ich werde mal schauen, wie weit ich in der Runde mit meinem kleinen Werk komme. Sie ist nicht meine stärkste, aber ich finde sie ganz niedlich; und wer weiß? Vielleicht mag die Jury sie ja auch. *gg*

Ganz Leebe Grüße und bis bald mal wieder,
Lee
27.04.2015 | 22:29 Uhr
zu Kapitel 1
Ach, das ist wirklich ein süßer OneShot mit zwei Charaktere, die eigentlich unterschiedlicher
nicht sein könnten. Ein fliegendes Schweinchen und eine fluffige Geisterdame. Und doch
haben sich die Beiden gefunden. Obwohl man zwischenzeitlich schon geneigt war zu glauben,
dass es irgendwie böse enden könnte, hast du dann doch noch die Kurve gekriegt und mit
dem Feuerwerk noch eine romantische Szenerie erschaffen.
Und natürlich auch der Titel: der ist einfach wunderschön ^^ Da muss ich aus welchem Grund
auch immer an das Lied "The time of my life" denken.

Also von mir bekommst du ein *Daumen hoch* und bis zum nächsten Mal,
deine Shizuka

Antwort von - Leela - am 28.05.2015 | 19:51:13 Uhr
Hey, danke, Süße, für das viele Lob! ^^

Schön, daß die Geschichte so gut ankommt. Ich selber bin noch nicht ganz zufrieden, aber man ist sich selbst gegenüber meist ja auch am kritischsten. Ein paar Szenen hätten etwas »runder« sein können. Vielleicht schaffe ich es aber später noch, die »Ecken und Kanten« auszubügeln.

Die Idee an sich hat mich recht schnell gefangen genommen. Insbesondere finde ich es gut, daß Flossy sich selbst gegenüber treu geblieben ist. Man kennt es ja selbst, wie schnell ist eine Übersättigung da, die aus einem besonderen Song (oder etwas anderem) etwas alltägliches macht, wenn nicht sogar etwas, das nervt? Und gerade hier, in dieser speziellen Situation wäre das sicher nicht wünschenswert gewesen. Ich finde, es ist eine schöne Message, die Flossy hier vermittelt; einfach mal innezuhalten und zu überlegen, wo weniger mehr ist. Beauregard wird es sicher irgendwie verstehen, auch wenn es schwer fällt. Zumindest aber versteht er, daß es die Sache nicht wert ist, den schönen Abend oder gar die Beziehung zu ruinieren. Im übrigen habe ich das Bild zum Schluß wunderbar vor Augen, die Silhouette, als die beiden gemeinsam in den Abend hineinblicken. Ein schöner Abschluß, finde ich. ^^

Sie ist sicher nicht mein stärkstes Werk, aber eine nette kleine Geschichte. Mal sehen, wie weit sie es bringt.

Vielen Dank für dein süßes Review, Leebe Grüße und bis bald ^^,
deine Lee