Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Niekas
Reviews 1 bis 25 (von 83 insgesamt):
18.11.2020 | 20:43 Uhr
33: Ich bin hier, um dir zu sagen, dass das, was ich (hoffentlich!) am 30. hochlade, direkt von diesem OS inspiriert wurde/ mir die Motivation gegeben hat, etwas loszutreten, was schon länger in meinem Hinterkopf herumschwamm. (Dass ich ansonsten kaum was zustande kriege, lassen wir hier unerwähnt. Es besteht Hoffnung, dass Dinge ab 21 besser aussehen könnten.)
Nun, zurück zu dir in dem Review für dich: Die Stimmung ist fantastisch. Außerdem beruhigt es mich, dass es scheint, als habe alles geklappt. Zumindest abgeschlossen ist die Mission ja.
Und Ibiki und Fischernetze? Yes, ich wiederhole es oft und gerne - seine Fischerabstammung ist das einzig gute, was die Filler je hinbekommen haben. [Auch falls du das hier nicht beabsichtigt hast ^^"]
Ich sitze auf meinem Bett unter zwei dicken Decken und fühle mich windumtost.

34: Autsch. Zugegeben habe ich kaum damit gerechnet, dass Iruka wirklich etwas knastwürdiges verbrochen hat - wobei, gerade kommt mir der Gedanke: was, wenn er es doch hätte, und das quasi seine Strafe war? Aber was hat ein Akademielehrer überhaupt auf einer Mission zu suchen, wo ihm diese Aktion möglich gewesen wäre.
Tatsächlich ist das, was mich hier eben so bewegt hat, Mizukis verzweifelter Wille, es ihm zu glauben. Egal wie skeptisch er sich gibt. Und das schmerzt.
Diese Mischung an irrer Hoffnung und Zynismus ist ein Sprengsatz, dessen Detonation nach der wiederholten Festnahme ich gar nicht erleben möchte. (Es sei denn, Rache schließt hieran an.)
28.04.2020 | 09:45 Uhr
Wäre wirklich Schade wenn jemand sich aus Versehen in diesem Fischernetz verfängt, während ein Sturm gewütet hat. Wirklich, wirklich schade...

Ich konnte mir richtig gut vorstellen wie Ibiki einfach die Zeit totschlägt und sich dabei ärgert, dass er den blödesten Job abbekommen hat. Du hast wie immer die Stimmung so großartig eingefangen.

(Ich war heute morgen nur kurz schockiert als ich in meine Alerts geschaut habe. Und dann habe ich gesehen, dass du mir geantwortet hast. Dankeschön. *g*)
25.03.2020 | 16:23 Uhr
Und ich dachte noch, dass die "Herr der Ringe" Anspielung bestimmt kein Zufall war. *g*

Damit bin ich dann wohl auch am vorerst letzten Kapitel angekommen und werde Mal auf deinem Profil rumstöbern. Du hast mir heute absolut den Tag versüßt.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:17 Uhr
Haha, hat man die Anspielung bemerkt? Ich bin entzückt.
Ich bedanke mich herzlich für all die Aufmerksamkeit. Hat mich sehr gefreut. Vielleicht liest man sich ja mal wieder!

Liebe Grüße
Niekas
25.03.2020 | 16:09 Uhr
Mit diesem Kapitel hast du mir echt ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Finde es übrigens schön wie Kakashi bei dir regelmäßig umfällt, weil er sich zu sehr verausgabt hat. Muss sagen die Kombi Ibiki, Genma, Gai und Kakashi verspricht immer ne verdammt lustige Angelegenheit zu werden.

Ich war übrigens genau wie Gai der Meinung, dass Kakashi zurück kommt.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:16 Uhr
Kakashi hat gefälligst umzufallen, das muss ja alles seine Richtigkeit haben hier.
Ich finde es schön, dass du Kakashi so vertraust. Mehr als er sich selbst vermutlich.
25.03.2020 | 15:53 Uhr
Ich liebe die Ino-Shika-Cho-Kombination. Sowohl Inoichi, Shikaku und Choza als auch deren Kinder. Und ich finde es verdammt toll wie du aus Inoichis Sicht schreibst. Ich brauche mehr davon.
Auch wenn das Kapitel kein so schönes Ende hatte. Einfach toll.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:16 Uhr
Ach ja, das Trio ist was Tolles. In beiden Generationen. (Und es freut mich immer, wenn Inoichi IC rüberkommt. Besonders bei Figuren, die im Canon nicht so oft auftauchen, habe ich da immer meine Zweifel. Obwohl das eigentlich auf die meisten Figuren zutrifft, die hier überhaupt auftauchen. Wie dem auch sei.)
25.03.2020 | 15:09 Uhr
Ein Asuma-Kurenai-Kapitel. Da geht mir das Herz auf. Schön. Hachz. <3

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:15 Uhr
Ich vernachlässige Asuma und Kurenai sträflich und weiß nicht mal, warum. Manche Figuren gehen einfach unter. (No pun intended.)
25.03.2020 | 14:06 Uhr
Wehe du hörst auf diese absolut grandiosen dunklen Kapitel zu schreiben. Genau sowas lese ich unglaublich gerne. Aber natürlich nehme ich auch die lustigen Geschichten. ;)

Gut vielleicht bin ich bei diesem Kapitel auch voreingenommen, weil Shikaku darin auftaucht. Aber wieder so ein tolles Kapitel über Krieg und Zerstörung, die Pflichten eines Shinobi...du hast es leider echt drauf sowas zu schreiben.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:15 Uhr
Besonders Izumo und Kotetsu eignen sich ja eigentlich sehr für Comedy, aber es ist nicht so, als könnte ich hier irgendjemanden mit heiler Psyche davonkommen lassen.
Und danke, ich bin wirklich froh, dass es dir gefällt.
25.03.2020 | 13:54 Uhr
Jetzt kann ich heute Nacht nicht schlafen. Du hast echt verdammt gut mit dem Genjutsu gespielt und der letzte Satz: Verdammt war das gut.

Ibiki ist auf jeden Fall ein sehr interessanter Charakter und jedes Mal wenn er in deiner Geschichte auftaucht bin ich aufs Neue fasziniert.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:14 Uhr
Um deinen Schlaf tut es mir leid. Genjutsus sind ein echt faszinierendes Thema und es macht mir immer Spaß, damit herumzuspielen.
Ibiki ist einer meiner Lieblinge im allgemeinen, aber da wir gerade bei den größten WTFs dieser Serie waren, da gehört er auch zu.
25.03.2020 | 13:34 Uhr
Wenn ich Sterne und Herzen für einzelne Kapitel vergeben könnte, wäre das hier ganz oben dabei.

Es ist knapp und kurz auf den Punkt gebracht, melancholisch, eine wirklich perfekte Momentaufnahme im Leben eines Shinobi.

Wirklich eines der besten Kapitel, weil es so simpel ist.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:13 Uhr
Awww, es freut mich besonders, dass das kleine Stückchen über Mizuki gut angekommen ist. (Also, dass er jedenfalls anscheinend nicht gestört hat.)
Diese ganze Geschichte mit dem Krieg ist mit das größte WTF in dieser Serie für mich, und ich arbeite mich gerne daran ab.
25.03.2020 | 13:30 Uhr
Ist das putzig mit Ebisu. Und wie unbeeindruckt doch Gai von dem ganzen Gespräch ist. Absolut herrlich.

Aber wenn man Mal so darüber nachdenkt, hatten die armen Kerle echt nen Mädchen-Mangel. *g*

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:12 Uhr
Der Mädchenmangel in Naruto ist wirklich besorgniserregend. Kein Wunder, dass Ebisu so eine notgeil-gehemmte Einstellung zu ihnen hat. Und Gai ist zu unschuldig für die Welt im allgemeinen.
25.03.2020 | 13:04 Uhr
Wow. Wirklich einfach nur wow.
Die ganze Stimmung der Mission hat mir echt eine Gänsehaut bescherrt. Ich finde bisher jedes einzelnen Kapitel großartig, aber gerade die düsteren, schweren Kapitel finde ich jedes Mal am besten.

So war es auch bei dem Kapitel mit Ebisu, Gai, Genma und Minato.

Du schaffst es mich direkt unwohl fühlen zu lassen. Die Atmosphäre war zum Greifen nah. Absolute Gänsehaut.

Ich freue mich auf mehr solcher Kapitel.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:11 Uhr
Die ernsteren Missionen sind immer aufregend zu schreiben. Dafür werden sie oft auch übertrieben lang, also bin ich erleichtert, zu hören, dass die Stimmung so angehalten hat. (Das Kapitel mit Klein-Ebisu in Bedrängnis ist eines meiner Favoriten, muss ich sagen.)
25.03.2020 | 11:44 Uhr
Asumas Bestrafung ist für das Werfen eines Kunais defintiv zu mild. Gut, dass der Hokage ein wenig Nachsehen hatte. Und mit Gai einen Garten umzugraben und von Unkraut zu befreien ist wohl Strafe genug. Ob er irgendeine Blume hat stehen lassen?

Und Genma hat Recht. Ich hätte auch keine Angst vor einem Krieg mit Kirigakure wenn das Kunai getroffen hätte.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:10 Uhr
Asumas Kindheit muss mit dem Hokage als Vater noch untypischer gewesen sein, als eine Kindheit unter Shinobi / als Shinobi das sowieso schon ist. Mit Gai Gärten umgraben ist da das am wenigsten Seltsame.
25.03.2020 | 11:36 Uhr
Hmmm, bin grad ein wenig verwirrt. War es nicht so das Hashirama Senju damals munter als Biju munter an die Dörfer verschenkt hat bzw. getauscht um die Balance der Macht in den Dörfern zu gewährleisten? Also müsste Konoha doch rein theoretisch wissen, dass Shukaku in Suna ist. Aber gut, wahrscheinlich wissen das wieder einmal nur die Obersten in den Dörfern und nur eine Hand voll eingeweihter Shinobi.

Habe mich jedenfalls sehr über den kleinen Ausflug nach Suna gefreut und über Tenzos Auftritt. *g*

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:09 Uhr
Bei der Sache mit Gaara sprichst du einen sehr guten Punkt an, da hatte ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Ich denke allerdings auch, dass der Kazekage es nicht unbedingt nötig hat, mit Konoha abzusprechen, wo er seinen eigenen Dämon hinversiegelt. Kann mich auch nicht erinnern, dass bei der Chuuninprüfung Kakashi und Co. den Eindruck gemacht hätten, dass sie sofort wussten, was es mit Gaara auf sich hat.
Ist aber in jedem Fall ein guter Punkt, an dem mir wieder mal klar wird, dass ich den Manga besser lesen sollte. Ähem.
(Yay für Tenzou.)
25.03.2020 | 11:25 Uhr
Gai ist einfach großartig. Und dass Kakashi die Hausnummer verpeilt ist einfach so typisch. Ich glaube es muss echt anstrengend sein, wenn man Gai auf eine Mission mitnimmt und gleichzeitig noch sein bester Freund und Rivale ist. Das mit dem Klischee und den Shinobi aus dem Dorf versteckt hinter den Blättern, die sich hinter Blättern verstecken...danke dafür. xD

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:08 Uhr
Gai ist ein Goldstück, das kann man nicht oft genug betonen. Auch wenn Kakashi das wahrscheinlich seltener zu schätzen weiß. (Außer, er hat die Hausnummer vergessen.)
Ich fand es ja schon witzig, dass sie in Konoha anscheinend Akademie-Chakra-Übungen mit Blättern durchführen. Sowas sollten sie später eigentlich fortsetzen, wenn sie schon so ein nettes Thema haben.
25.03.2020 | 11:13 Uhr
Hab Mal eben in einer kurzen Pause in diese Geschichte rein geschaut und jetzt heule ich vor Lachen. Ich finde deine Idee und die Umsetzung so großartig. Absolut herrlich. Genau das was ich derzeit git gebrauchen kann.

Gerade bei diesem Kapitel fand ich die Gespräche zwischen allen Beteiligten einfach nur großartig. Ich konnte mir genau diese Unterhaltung zwischen Kakashi, Gai, Asuma und Kurenai vorstellen. Du hast genau den richtigen Ton getroffen.

Ich bleibe dann Mal an dieser Geschichte dran. Ich freue mich schon auf den Rest der Kapitel.

Antwort von Niekas am 27.04.2020 | 23:08 Uhr
Hey!
Danke für die zahlreichen Reviews, du liebe Güte. Ich hoffe, du musstest deine kurze Pause nicht zu sehr überziehen.
Freut mich wirklich, dass die Fic dir gefällt. Ich habe ewig zum Antworten gebraucht, was meiner Schusseligkeit zuzuschreiben ist. Damn.

Dass Kakashi nach der Mission umfällt, ist einfach der witzigste Teil an seinen Kämpfen. Na ja, das ist ein Kapitel, in dem das im Vorwort angedeutete Flachsen am Lagerfeuer zum Tragen kommt. Schön, wenn es geklappt hat.
06.03.2020 | 23:22 Uhr
[Okay, kurzer Einschub: Ich habe fast geweint, als ich gesehen habe, dass du was zu "die Kinder Hurins" geschrieben hast. AllThingsTolkien bleibt mein #1-Fandom auf alle Ewigkeiten und oh wow. Vielleicht gibt mir das mal Ansporn, meine Rohan-Fic zu schreiben.]

Damit gleich: Ich LEBE für das "Smeagol-eske".
Das Kapitel gibt mir aber schon das Gefühl, dass Iruka echt nicht für den Außendienst geschaffen ist. Da ist er wirklich besser aufgehoben, Kinder zu indoktrinieren. Erst versetzt ihn Klettern, dann ein Vogel, dann eine Alge und dann Mizuki in Panik. Vielleicht ist es auch Schlafmangel, aber armer Junge. Will übrigens nicht sagen, dass mir der Riesenvogel keine Angst macht, denn oh doch. Ich traue schon Spatzen kaum über den Weg.
Für mich liest sich Mizukis Tauchgang auch einfach nur als dessen logische Schlussfolgerung, dass Iruka wahrscheinlich sich vor einem Krebs erschrickt und ersäuft. Würde sich ja auch nicht gut auf dem Missionsbericht machen.
Und ein Cameo von Mizukis großer Liebe, dem Riesenshuriken, sehr schön. Dieses Mal rettet es sogar jemanden, anstatt ihn selbst nur in die Klemme zu befördern.
Die Erwähnung von Sakumo finde ich interessant. Ja, macht schon Sinn, dass er auch denen bekannt ist. Es wird ja nie wirklich deutlich, was für Wellen der Suizid damals wirklich geschlagen hat, weil Team 7 so mit seinem eigenen Drama beschäftigt ist. Und dann wiederum ist es so locker dahingesagt. Klingt wenig wie die heimliche Wahrheit, sondern eher wie ... das Drama, dass deine Oma dir erzählt, was sich allen Kindern zugetragen hat, die ihren Teller nicht aufessen. Wie es den Dorfoberen sicher recht ist. Habe es im Hinterkopf, aber nimm es nicht zu ernst, damit es nicht deinen mentalen Zustand und die Mission gefährdet.
Trotzdem, ich frage mich, ob an den Algen wirklich was dran ist. Hm. Mag aber die Ungewissheit.
Hat was, besonders weil ich die Beschreibung der Szenerie sonst eigentlich recht idyllisch finde. Ohne Terroralgen und Monstervögel wäre ich da gerne mal. Das Unerklärte reizt mich in bester Hinsicht.

Antwort von Niekas am 10.03.2020 | 22:25 Uhr
[Wir wurden bei der Geburt getrennt, es ist die einzige Erklärung. Und ja, bitte schreib diese Fic, das wird großartig und Rohan ist toll.]

Im Grunde wurde diese Fic nur geschrieben, um diversen Shinobi dabei zuzusehen, wie sie beweisen, dass sie in den Innendienst gehören. Ich hatte mal einen äußerst aggressiven Wellensittich, der ist wahrscheinlich unterbewusst in das Kapitel eingeflossen.
Der Missionsbericht ist Mizukis einziges Interesse, mit Sicherheit. (Komm schon, es war unnötig, Iruka ins Gesicht zu sagen „Wenn ich sterbe, bist du schuld, thx bye“.)
Ach ja, die Sache mit Sakumo. Kleiner Exkurs, ich habe mir zu viele Gedanken über Mizukis Filler gemacht und finde es recht lustig, dass er da seinen Kollegen umgebracht hat, damit der nicht die Mission gefährdet. Klar, das war böse und mit unnötig viel Muahaha verbunden, aber Filler!Mizukis buchstäblich einzige Alternative wäre gewesen, um des Kollegen willen die Mission zu riskieren und womöglich wie Sakumo zu enden. Währenddessen in einem Paralleluniversum …
Alle Kinder in Konoha, die ihren Teller nicht leeressen, werden dafür vom gesamten Dorf geschmäht und bringen sich um. Oder der Fuchs kommt und frisst sie auf. Oma in Konoha sein ist sicher ein Spaß.
05.01.2020 | 18:33 Uhr
Ich....... habe offensichtlich eine MENGE nachzuholen und lieber Gott, steh mir bei. Hoffen wir, dass es noch etwas wird in den nächsten Tagen, sonst kannst du mich bis April vergessen und ehrlich gesagt verdienst du Besseres.
Habe mich aber ganz brav noch einmal durch alle Kapitel geklickt, bis ich Itsuwaris ersten Auftritt wiedergefunden hatte. Er war echt cool und ich bedauere es, ihn so schnell abgemurkst zu haben. Es passte nur so gut ^^""""

Wow, ich mag Kakashi. (Habe ich eben bei meiner Suche auch festgestellt, er hat bei dir ausgesprochen gute Auftritte.) Ich wünschte wirklich, ich könnte den ganzen Canon [insbesondere den Teil, wo er als Sensei komplett versagt] und Großteile des Fanons aus meinem Gehirn löschen und ihn einfach nur in deiner Version kennen. Dann ist dieser Schlagabtausch nämlich deutlich amüsanter zu lesen.
Trotzdem, ich frage mich, was hinter Kakashis großer Schnauze steckt. Denn mir würde Itsuwari dennoch sehr große Sorgen bereiten, auch wenn ich davon ausgehe, dass er seine Jutsus jetzt vielleicht nicht brillant beherrscht. Schließlich weiß ich als Nicht-Yamanaka ja erst recht nicht, was das für Langzeitschäden geben könnte.
Dass Itsuwari lebend aus dieser Sache herausgekommen ist, finde ich bewundernswert. Schließlich hat Minato seinen süßen Spitznamen für die Geschwindigkeit, mit welcher er Leute metzelt, bekommen.
Muss aus Minatos Sicht aber eine wirklich skurrile Begrüßung gewesen sein, besonders wenn man sich Klein-Kakashis sonstiges Verhalten anguckt.

Ich halte Maki übrigens für eine eiskalte Verhörerin, wenn man ihr den Auftrag gibt. Bin aber noch unentschieden, ob sie die Leute so lange bemuttert, bis sie alles erzählen, oder einen kompletten Charakterwechsel vollzieht. Hm. Hmm.

Antwort von Niekas am 20.02.2020 | 22:42 Uhr
Ich wusste, ich hatte etwas vergessen.

Ganz ehrlich, Kakashi wäre nicht Kakashi ohne seine etwas fragwürdigen Sensei-Fähigkeiten. (Ich arbeite mich gerade in ein neues Fandom rein, nachdem ich jahrelang nur allein für mich über dem Original gefangirlt habe, und besonders in so einer Situation fällt einem auf, wie weit Canon, Fanon und individuelle Faninterpretationen von Figuren auseinandergehen. Ist echt interessant. Bei Kakashi fällt mir sowas nach all den Jahren kaum noch auf, der ist so ein … sehr breiter Charakter. Also, man ist es schon gewohnt, hundert Auslegungen von ihm zu lesen, meine ich. Klammer zu.)
Meiner Meinung nach ist Kakashi wirklich zu jung und zu arrogant, um Angst vor Itsuwari zu haben. Er war ein niedlicher kleiner Vollidiot damals.
Minato hat Itsuwari deshalb am Leben gelassen, damit du ihn später abmurksen kannst, weil er offensichtlich ÜS gelesen hat. (Übrigens, dass du Itsuwari abgemurkst hast, war mit Ansage und passte in der Tat viel zu gut, um es nicht zu tun.)
Ich halte Maki für eine arme Kunoichi mit Bauchschmerzen, die an den falschen Ort versetzt wurde, aber das liegt vielleicht daran, dass meine Figuren allesamt zu moralisch sind. Diese Art von Verhörspezialistin klingt jedenfalls auch unangenehm.
13.11.2019 | 18:36 Uhr
Hi Niekas!
Heeeeerrlich, sage ich nur! :D Ich habe jedenfalls sehr viel zu lachen gehabt (ich hoffe, dass du das Bewerbungsgespräch inzwischen verdaut hast^^). Es hat so viel Spaß gemacht, dieses Kapitel zu lesen, dass ich mir gewünscht hätte, es wäre noch ein paar Seiten so weiter gegangen zwischen Kakashi und Itsuwari. Die beiden haben eine tolle Chemie :D Ein schöne Idee und toll umgesetzt. Mir hat besonders der Humor gefallen. Itsuwaris Reaktion auf Minatos Erscheinen war einfach nur großartig! Einen tollen Charakter hast du da ins Leben gerufen. Er wirkt lebendig und lässt sich darüber hinaus mit keinem anderen Charakter aus dem Naruto-Universum vergleichen. Das muss man bei der Masse an Charakteren erst einmal schaffen. Hut ab.

Von mir auf alle Fälle beide Daumen nach oben. Ich habe diese kleine Geschichte sehr gerne gelesen und mich bestens unterhalten gefühlt. :-)

Liebe Grüße
robinie
16.12.2018 | 20:56 Uhr
Die Idee finde ich gut. Gefällt mir. Gut geschrieben.

LG
31.08.2018 | 16:24 Uhr
Hey,

Dass ausgerechnet Ebisu wusste, was ein Maid-Café ist, wundert mich kein bisschen. Ehrlich, ich frage mich, ob der Kerl jemals eine Frau finden wird. Der wahre Perversling des Narutoverse ist nicht Jiraiya, es ist Ebisu xD

Insgesamt hat mir dein Projekt einfach wahnsinnig gut gefallen und hiermit bekommst du mein Review Nummer 100 des Jahres 2018. Ich bin recht traurig darüber, dass du es abgebrochen hast, aber du wirst dafür sicher deine Gründe gehabt haben.

Ich hoffe, wir lesen uns irgendwann mal wieder. Bis dahin wünsche ich dir alles Gute und viel Erfolg beim Schreiben deiner übrigen Projekte!

LG Jadina
31.08.2018 | 16:20 Uhr
Hey,

Ibiki mochte ich in diesem Kapitel gar nicht :(
Genma sollte sich schon mal dran gewöhnen, dass Kakashi häufiger sein Chakra verbraucht. Aber ich habe auch nicht daran gezweifelt, dass er zurückkommen wird^^

LG Jadina
31.08.2018 | 16:14 Uhr
Hey,

Jetzt hat Ebisu mir wirklich mal leid getan. Kaum zu glauben, dass du das geschafft hast, ich hasse Ebisu eigentlich fast so sehr wie den Uchiha-Clan xD
Falls du dich übrigens fragst, warum ich gerade so mit den Reviews ausraste - ich hatte mir vorgenommen, in diesem Jahr zumindest mal 100 Reviews zu verteilen, und da diese Geschichte hier eine der Wenigen ist, die mich noch gut unterhalten, reviewe ich auch fest jedes Kapitel (wenn ichs mal nicht getan habe, hats mir nicht gefallen, aber das ist sehr selten).

LG Jadina
31.08.2018 | 16:11 Uhr
Hi,

Biersorten der Shinobidörfer ... na, wenn die Herren Kotumo und Izetsu kein besseres Gesprächsthema haben xD (Das mit den Namen war eine witzige Idee, aber erst war ich verwirrt!)

LG Jadina
31.08.2018 | 16:04 Uhr
Hi,

Trotz, dass das Szenario eigentlich ernst ist, habe ich mich sehr amüsiert über diese kleine AsumaxKurenai-Sache. Zum Glück wissen wir ja, dass Shizune es in diesem Fall noch hinbekommt^^ Einen Lieblingssatz hatte ich dieses Mal aber nicht.

LG Jadina
31.08.2018 | 16:01 Uhr
Hey,

Es war ja ein kurzes und eher dialoghaltiges Stück, aber ich mag einfach, wie du Genma darstellst. Bester Satz: >>„Du könntest die beiden zur Foltermethode weiterentwickeln“, schlug Genma vor. „Dann haben sie endlich einen festen Job und müssen nicht mehr bei Missionen hart arbeitende Shinobi belästigen.“<<
Ich habe so gelacht XD Dabei finde ich Izumo und Kotetsu gar nicht soooo nervig ... nun ja, sie waren auch mal jung xD

LG Jadina
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast