Autor: Renaklaue
Reviews 1 bis 25 (von 367 insgesamt):
09.06.2019 | 15:02 Uhr
zu Kapitel 101
Moin ^^

Am Anfang des Kapitels, da hätte Fuchsstern sich ja noch leicht umentscheiden können. Aber eigentlich hätte ich auch gar nicht mehr damit gerechnet, dass sie noch irgendwas von dem Plan, den SturmClan anzugreifen, abbringen könnte. Dafür ist ihre Sorge um die Kranken, vor allem um Natternjunges einfach zu groß.
Und nun ist der Clan also über Fuchssterns Pläne informiert und der Angriff geplant. Nun wird sie bestimmt erst Recht keinen Rückzieher mehr machen und den Kampf in letzter Sekunde absagen…

In letzter Zeit gab es ja öfter mal Situationen, die dazu geführt haben, dass ich Knochensplitter weniger mag als noch am Anfang, aber diesmal muss ich ihm recht geben. Ich befürchte, dass der Kampf alles andere als eine gute Idee ist. Und das nicht nur, weil der SturmClan unschuldig ist. Dass sie ihre Katzenminze für sich behalten wollen, kann man ihnen schließlich nicht wirklich vorwerfen, denn schließlich kann es gut sein, dass auch sie die Heilkräuter selbst noch brauchen...

Fuchsstern will jetzt zwar mehr eigene Entscheidungen treffen, als in der Vergangenheit, aber mit Eichentupfen hätte sie trotzdem noch einmal sprechen sollen, bevor sie eine Clanversammlung einberuft! Wofür hat man sonst einen zweiten Anführer (und guten Freund), wenn nicht, um sich mit ihm zu beraten…

Der Plan, den sie sich da ausgedacht haben, klingt aber doch ganz gut. Zumindest so gut, wie ein Plan trotz all der Schwierigkeiten, in denen sie stecken, sein kann. Mit dem Plan werden sie wohl noch am ehesten eine Chance auf Erfolg haben… Knochensplitter im Lager zurück zu lassen, ist zumindest eine vernünftige Entscheidung. ^^

Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie der Kampf verlaufen wird und werde dann gleich mal weiter lesen. ^^
LG Funenpfote
24.05.2019 | 21:58 Uhr
zu Kapitel 100
Hi,

Es hat mal wieder lange genug gedauert, aber jetzt komme ich endlich mal dazu, etwas weiter zu lesen…
Oh nein… ich hatte schon geahnt, dass niemand Katzenminze teilen wollen wird…
Und Fuchsstern hat nun also beschlossen, den SturmClan anzugreifen… Wenn die tatsächlich genauso geschwächt sind wie der FunkenClan, dann könnten sie diesen Kampf vielleicht sogar gewinnen und ihre Clangefährten retten, aber ich denke trotzdem, dass es die falsche Entscheidung war. Der SturmClan hat es in dieser Blattleere ja scheinbar ebenfalls schon schwer genug, auch ohne angegriffen zu werden.
Ich befürchte ja, dass ein Kampf beide Clans nur noch weiter schwächen wird, wenn anschließend die Verwundeten bei der Jagd ausfallen und sich der Heilerbau noch weiter füllen wird…
Und auch, wenn ich ihre Entscheidung nicht befürworten würde, ist es doch nachvollziehbar, warum Fuchsstern sie getroffen hat. Natternjunges ist krank - ich hoffe ja, dass er überlebt -
und Abendfunkel unterstützt Fuchsstern endlich und vertraut offenbar darauf, dass ihre Tochter nicht untätig herumsitzen wird… Somit hat Fuchsstern ja wirklich nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie wartet weiter ab und riskiert es, Natternjunges und die anderen Erkrankten zu verlieren, sowie Abendfunkel dadurch zu enttäuschen, nachdem ihre Mutter gerade erst wieder einen Schritt auf sie zu gemacht hat, oder sie macht das, was Blutklaue vorgeschlagen hat und kämpft um die Katzenminze…
Bis zum nächsten Kapitel! ^^
LG Funkenpfote
03.04.2019 | 22:23 Uhr
zu Kapitel 104
Hey,

tja, mein Review ist schon etwas länger überfällig, aber pünktlich bin ich eh nie xD Bis mein erstes Review zum zweiten Teil kommt ist der wahrscheinlich auch schon halb fertig…

Zum Ende allgemein kann ich sagen, dass mir schon relativ klar war, dass meine Hoffnung, Fuchsstern würde ihre neun Leben im letzten Moment doch noch bekommen, nicht zutreffen werden. Allerdings finde ich es gut, dass das Ende eher ein trauriges ist (Auch wenn die letzte Szene natürlich wieder etwas fröhliches hat), von glücklichen Enden liest man schließlich ständig. Auch finde ich es mal interessant davon zu lesen, dass der SternenClan Fehler macht, wo er doch sonst meist als unfehlbar und weise dargestellt wird. Aber es sind eben auch nur Katzen, und wieso Katzen anscheinend die Weisheit zufliegt, sobald sie tot sind, das frage ich mich schon länger.

Ich kann Fuchssterns Verzweiflung gegen Ende gut nachvollziehen. Immerhin hat sie wirklich die meiste Zeit nur versucht, ihren Clan und ihre Familie zu beschützen und wurde praktisch dafür bestraft, und das wegen einer missverstandenen Prophezeiung.

(Wie kann der SternenClan eigentlich eine Prophezeiung missverstehen, die er selbst gegeben hat? Bisher habe ich das immer so verstanden, das der SternenClan (begrenzt) Dinge vorhersehen kann und diese dann in Prophezeiungen verpackt, um sich nicht zu viel einzumischen. Und eine selbst erfundene Prophezeiung kann man schließlich nicht missverstehen. Wahrscheinlich haben sie in diesem Fall ihre Vision falsch verstanden und daher eine von Anfang an falsche Prophezeiung erfunden… Oder habe ich was falsch verstanden und sie bekommen selbst die Prophezeiung? Woher? Gibt es eine weitere höhere Macht, die die Zukunft sehen kann und sich einen Spaß daraus macht, den SternenClan-Katzen verwirrende Prophezeiungen zu geben? Wer ist das? Und was findet er an den Clans so toll? Fragen über Fragen, deren Antwort niemanden außer mich interessiert… Dieses Thema braucht eine Fanfiktion!)

Ähm, ja, nach den kleinen Ausschweifungen über höhere Mächte im Universum der WarriorCats kommen wir zurück zu deiner Geschichte.

Fuchssterns Junge tun mir wirklich unendlich leid. Erst bekommen sie gesagt, dass sie nicht mehr bei Fuchsstern leben können und von jemand anderem versorgt werden, dann muss Natterjunges in den Heilerbau und dann wird ihnen noch gesagt, dass ihre Mutter niemals wiederkommen wird. Und dabei wissen sie noch nicht einmal wirklich, was „tot“ bedeutet, Wolfsschatten schützt sie ja noch vor diesem Begriff aber irgendwann werden sie begreifen, dass Fuchsstern nicht nur weggegangen ist, sondern nicht mehr lebt.

Ich bin relativ überzeugt davon, dass Eichentupfen ein guter Anführer wird, auch wenn ich verstehen kann, dass das seltsam für ihn sein muss. Ich mag ihn und seine Entwicklung einfach, vom schüchternem, unsicherem Schüler zum Anführer. Also wenn der SternenClan ihm auch die Leben verweigert werde ich den Protest anführen – Wobei protestieren ja nichts bringt, wie die Politik uns neuerdings bewiesen hat.

Die letzte Szene fand ich echt schön, es ist einfach toll, das es für Finsterseele ein Happy End gibt. Auch wenn es sehr seltsam sein muss, wenn man mit zwei Wurfgeschwistern spielt und beide verschieden alt aussehen (Was übrigens eine Sache ist, wegen der ich einem Himmel etwas abgeneigt bin, stell dir vor, du verlierst in der Kindheit eine gute Freundin, freust dich dann jahrelang, sie im Himmel wiederzusehen und stellst dann fest, dass die Freundschaft nicht mehr funktioniert, weil du selbst sowohl körperlich als auch geistig erwachsen geworden bist und dich sehr verändert hast, während deine Freundin immer noch ein Kind ist…).

Heute hab ich es irgendwie mit unnötigen Ausschweifungen xD

So, aber kommen wir jetzt mal zum letzten Punkt dieses Review, den ich schon im letzten angesprochen hatte, jetzt aber ausführen möchte: Den Grammatikfehlern. Wie bereits im letzten Review gesagt gehe ich normalerweise die Kapitel durch und schreibe im Review dann auch eine Auflistung der Fehler, die ich gefunden habe (Eine Eigenschaft, für die manche mich sicherlich hassen), und bei dir sind es wie gesagt Hauptsächlich Grammatikfehler, Rechtschreibfehler habe ich fast keine gefunden. Was das angeht bist du auf jeden Fall besser als ich xD Aber nun zu den Grammatiksachen (Und teilweise auch Formulierungen, die an sich richtig sind, ich aber unpassend finde):

-„Ob es gerechtfertigt war oder nicht, konnte der SternenClan nur sagen.“ -> Das nur ist an der falschen Stelle, so würde das bedeuten, dass der SternenClan nur sagen kann, du möchtest aber sagen, dass nur der SternenClan etwas sagen kann.
- „‚Was ist los?‘, flüsterte Aschenglut neben ihn.“ -> neben ihm
- „‚Das habe ich nicht.‘, gab der Anführer mit fester Stimme wieder.“ -> Kein wirklicher Fehler, ich finde das Verb „Wiedergeben“ hier allerdings etwas unpassend. Man gibt normalerweise auswendig gelernte Dinge wieder oder Dinge, die man von anderen gehört hat, in diesem Fall wären Wörter wie „sagte“, antwortete“ oder „erwiderte“ passender.
- „sie würde den Tot bringen.“ -> Tod
- „Und vielleicht hat sie es auch, würde dem Getupften bitterlich bewusst“ -> Wieder grammatikalisch richtig, soweit ich sagen kann, irgendwie klingt das „es“ seltsam. Ich würde „das“ benutzen. Und bei „wurde“ ist dir ein kleiner Tippfehler passiert.
- „Selbst Jungen und Könige sind krank.“ -> Die Mehrzahl ist Junge, Jungen wäre die Mehrzahl bei menschlichen Jungs.
- „Obwohl er sich den Anführer widersetzte“ -> dem Anführer
- „da er scheinbar seinen zweiten Anführer nicht wiedersprechen konnte.“ -> seinem zweiten Anführer
- „Wir stehen euch in der Schuld.“ -> Der Satz klingt für mich ziemlich seltsam. Ich würde „Wir stehen in eurer Schuld“ benutzen.
- „Nimmt eure Tote mit und begrabt sie.“ -> Nehmt
- „was mit ihnen Geschehen wird“ -> geschehen wird klein geschrieben
- „Staubsturm hatte keiner den Jungen verraten wollen, wohin der Clan gegangen war“ -> keinem der Jungen
- „flüsterte die Königin zu Maulwurfjunges“ -> flüsterte die Königin Maulwurfjunges zu, da man auch sagt „sagte x zu y“ könnte deine Variante auch richtig sein, allerdings erscheint sie mir bei weitem weniger gebräuchlich als einfach gleich die Verbkonstruktion von „zuflüstern“ zu nutzen
- „Er stupste kurz seine Gefährtin an, ehe aus den Bau rannte.“ -> Da fehlt ein er
- „Wir alle müssen uns für unsere Taten verantwortlichen.“ -> verantworten, verantwortlichen ist das Adjektiv
- „Habe ich es nicht verdient gehabt, meine Familie aufwachsen zu sehen“ -> das „gehabt“ klingt für mich irgendwie seltsam. Entweder würde ich es weglassen, oder schreiben „Hätte ich es nicht verdient [gehabt], …“, jedoch finde ich auch da das gehabt eher überflüssig.
- „Waldstern hielt ihren zornigen Blick stand.“ -> ihrem
- „Du hättest verdient das wieder aus zu gleichen, was du getan hast.“ -> Der Satz ist soweit ich es beurteilen kann richtig, klingt für mich aber etwas seltsam formuliert. Mein Vorschlag: „Du hättest es verdient wieder auszugleichen, was du getan hast.“ oder „Du hättest es verdient, das wieder auszugleichen, was du getan hast“, ich würde zur ersten Variante tendieren.
- „Finsterseele fühlte sich wieder zu seinen Schülerzeiten“ -> Wie zu seinen Schülerzeiten.
- „Rabenjunges Augen waren Grau“ -> grau wird kleingeschrieben
- „Auch, wenn er sie sie alle nicht mehr beieinander sehen könnte, so bereute er keiner seiner Taten.“ -> Hier gibt es mehrere Kleinigkeiten, die für mich unstimmig klingen. Mein Vorschlag: „Auch, wenn er sie alle nicht mehr beieinander sehen können würde, so bereute er keine seiner Taten.

So, das war jetzt einiges an Korrekturen (Ich übernehme keinerlei Haftung dafür, dass alles, was ich geschrieben habe, auch stimmt xD), ich hoffe, du bist mir nicht böse :)
Das war es auch erst einmal von mir, die nächsten Tage fange ich dann mit der Fortsetzung an.

LG Woelfchen

Antwort von Renaklaue am 08.04.2019 | 15:25:17 Uhr
Alohana du :)
Ach, ich kenne das, was das mit dem Reviewschreiben etwas länger dauert, als man eigentlich will... x3 Ich habe das oft selbst das Problem XD

Das wäre aber eine interessante Wendung gewesen, wenn Fuchsstern doch noch weitere Leben bekommen hätte. Ich muss gestehen, dass ich daran gar nicht gedacht hatte... x3
Ein Bad End war tatsächlich aber von Anfang an geplant. Nicht meine erste Geschichte, die mit dem Tot der Hauptfigur geendet hat... Meine aller erste Fanfiktion (am besten nicht lesen, man kriegt allerhöchstens Ausschlag davon x3) habe ich auch so beendet.
Ja, es stört mich manchmal, wie perfekt und allwissend der SternenClan in den Büchern dargestellt wird. Wo dann selbst die Jungen und Schüler allwissend sind. Und irgendwie an Persönlichkeit einbüßen müssen. Aber gut, dass du da so ähnlich denkst... :3

Oh ja, die arme war wirklich verzweifelt. Um ehrlich zu sein, ihr war es wohl eigentlich nie bestimmt gewesen, Anführerin zu werden. Wie wir zum Schluss ja sehen konnten, war sie nicht stabil genug dafür. Und konnte sich selbst viel zu wenig einbringen.

Das ist tatsächlich ein interessantes Thema! Und wenn dich ein kleiner Spoiler zu Brambelstars Storm (Brombeesterns Sturm, wenn sie es so übersetzt haben) nicht stört, werde ich es dir hier erläutern. Wenn es dich stört, den Absatz am besten überspringen ;)
Im Prolog erhält Feuerstern seine erste Prophezeiung und der Leser erfährt, dass sie selbst eigentlich keine Ahnung haben, was die Prophezeiung genau bedeutet. Sie kriegen also irgendwie wirklich von einer höheren Macht oder so noch eine Prophezeiung, dann tun sie scheinbar so, als wüssten sie, was sie bedeutet und geben sie den Clans weiter. Das würde auch erklären, warum die SternenClan Katzen nie so wirklich Klartext reden, wenn es um eine Prophezeiung geht. Wenn die Heiler mal wieder frustriert fragen, was dies und jenes wieder bedeutet, überspielen sie einfach ihre Unwissenheit mit "Den Weg musst du selbst gehen" und fühlen sich schlau xD
Tatsächlich habe ich vor kurzen eine Parodie geschrieben, wie der SternenClan sich die Prophezeiung ausdenkt und den Katzen zu teilt. Sagen wir so, Blaustern war da plötzlich falsch verbunden und gab eine Prophezeiung weiter an ein FlussClan Junges, welches die Clans zerstört. Na ja xD

Ach, ich lasse wohl zu gern meine Figuren leiden... x3
Ich bin manchmal eine böse Autorin. Gerade, wenn es um Jungen geht. Leider waren für ihre Jungen weniger Platz in der Fanfiktion, als ich es mir gewünscht hatte, doch in der Fortsetzung versuche ich es da etwas aus zu gleichen. Ebenso werden da Haselblatts Jungen und auch Blutklaues Jungen eine wichtigere Rolle spielen. Regenjunges, einer der Töchter von Blutklaue, ist dort auch die Hauptfigur :)
Aber den Jungen zu erklären, dass jemand tot ist, finde ich immer etwas schwierig, weil sie ja oft das Prinzip davon nicht verstehen.

Der gute Eichentupfen!
Eigentlich mag ich es ja überhaupt nicht, wenn eine Hauptfigur zum Anführer wird und nur Katzen als zweiten Anführer in betracht ziehen, mit denen sie gut befreundet sind. Doch um ehrlich zu sein, fand ich (und auch Fuchsstern) keine andere Katze, die sich da mehr als zweiten Anführer geeignet hätte. Als Anführer wird er sich aber auf jeden Fall etwas weniger von Gefühlen leiten lassen und mehr mit Köpfchen arbeiten. Ich denke, dies kann der Clan nun auch gut gebrauchen.
Oh, bitte keine Protestaktion :O Ich gebe Eichentupfen auch unendliche Leben, damit er niemals sterben wird! Genauso wie Nebelstern!! (Über Nebelsterns scheinbare Unsterblichkeit sollte ich unbedingt mal eine Parodie schreiben! Das Ding ist ja nicht tot zu kriegen!)

Ja, Finsterseele musste ich irgendwie nochmals glücklich machen. Der Arme hat so sehr unter mir leiden müssen. Ganz am Anfang litt er unter einer noch deutlichen schlechteren Autorin, die ihn fragwürdige Entscheidungen zu gesteckt hat, die eigentlich etwas OOC waren und dann habe ich ihn einfach aus Spaß gequält. Aber jetzt im SternenClan kann er endlich einigermaßen glücklich sein und mit sich selbst Frieden schließen. Der Moment hat mir selbst ein warmes Gefühl geschenkt. Gerade nach Fuchssterns Verzweiflung. Ich habe den lieben Finsterseele echt gern, er ist irgendwie total knuffig <3 Genau wie mein lieber Wolfsschatten!
Wie wir ja schon entdeckt haben, erhalten ja alle im SternenClan plötzlich Weisheit und Reife! Vielleicht, um genau solche Momente weniger Seltsam zu machen xD Aus Mitleid oder so?

Keine Sorge, ich bin dir nicht böse, wenn du meine Grammatikfehler aufzählst x3
Gerade als Schreiber einer Geschichte bemerkt man ja die eigenen Fehler weniger, als andere. Und ich muss dir zustimmen, dass einige Sätze seltsam formuliert sind. Vor allem, weil mir die Fehler selbst nicht mehr aufgefallen sind und ich sie im Kopf immer anders gelesen habe xD Manches werde ich dennoch so behalten, wie ich es geschrieben habe, einfach aus dem Grund, weil Geschmäcker verschieden sind. Ich hoffe, du nimmst mir das nicht böse x3 Aber danke für die Vorschläge und Fehleraufzählung, ich werde mich möglichst bald daran machen, sie zu beheben ;)

Vielen Dank für dein ausführliches Review! Und deine Ausschweifungen, ich finde das selbst immer ganz lustig ;)

Liebe Grüße deine Renaklaue!
25.03.2019 | 06:09 Uhr
zu Kapitel 98
Hi,

Haha, die Frage am Ende meines letzten Reviews sollte eigentlich gar keine sein. Habe mich da wohl vertippt und meinen Fehler erst bemerkt, als du dich in deiner Antwort darüber gewundert hast. xD

Oh nein! Grüner Husten! Die arme Nebelschein! Ich hoffe ja, dass sie wieder gesund wird…
Es hat mich ein wenig verwundert, dass nur Nebelscheins Junge mit in den Heilerbau kommen sollen, weil sie noch gesäugt werden müssen, während Fuchssterns Junge dazu überredet wurden, schon Frischbeute zu probieren. Die vier sind doch jünger als Flammenjunges und Regenjunges… Ich weiß jetzt zwar nicht, wie groß der Altersunterschied zwischen ihnen genau ist, aber trotzdem...
Jedenfalls habe ich jetzt Angst um die Jungen!

Das war aber echt heftig, was Blutklaue da gesagt hat. Aber es muss im Moment auch schwer für ihn sein. Er macht sich schließlich auch Sorgen um seine Gefährtin und seine Jungen… und außerdem ist es eben Blutklaue, auch wenn er, wie Fuchsstern ja auch meinte, sonst nicht so weit geht wie bei diesem Streit.

Mal sehen, ob Blutklaue beim Bund etwas erreicht. Ich befürchte ja, dass niemand so wirklich helfen können wird, den anderen Clans scheint es ja auch nicht besonders gut zu gehen.
Dann bis zum nächsten Kapitel!
LG Funkenpfote
09.03.2019 | 22:41 Uhr
zu Kapitel 104
Verdammt gut geschrieben
So sehr ich Bad Ends auch hasse
Das ist echt gut

Antwort von Renaklaue am 10.03.2019 | 08:53:13 Uhr
Alola!
Danke dir :3
Ich glaube, ich stehe neutral zu Bad Ends, hier fand es ich ganz passend^^
Vielen Dank!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
09.03.2019 | 19:20 Uhr
zu Kapitel 97
Hallo!

Herzlichen Glückwunsch zum Abschließen dieser FF! Habe die Fortsetzung schon in meinen Favoriten...
Ich lese hier dann endlich mal wieder weiter, damit ich mir dann auch bald die Fortsetzung ansehen kann… :D

Heiliger SternenClan, das mit dem Mangel an Beute und Katzenminze wird noch böse enden, fürchte ich. Es gab ja schon einen Kampf auf der Großen Versammlung…
Und nun sind Eichentupfens Eltern tot… Der arme Eichentupfen, er tut mir echt leid! Das muss wirklich echt hart für ihn sein, die beiden verloren zu haben und dann auch noch nur mit wenigen Tagen Abstand.

Nun wissen also abgesehen von Fuchsstern zwei Katzen von der Prophezeiung.
Aber Eichentupfen hat die Wahrheit ziemlich gut verkraftet. Statt sie zu verurteilen, wie einige andere Katzen es wahrscheinlich getan hätten, bleibt er ruhig und versucht, sie zu unterstützen. Solche Momente sind einer der Gründe, aus denen er meine Lieblingsfigur in deiner FF ist. xD

Und ob Fuchsstern dem Clan sagen soll, wie schlecht es um sie steht?
Ich denke, das kann sie ruhig tun. Ihre Clangefährten dürften sowieso schon bemerkt haben, wie ausweglos die Situation ist. Vielleicht klammert sich der ein oder andere Krieger noch an die Hoffnung, dass Fuchsstern als Anführerin eine Lösung finden kann, aber den meisten dürfte inzwischen (z.B. während der letzten Großen Versammlung) klar geworden sein, dass Fuchsstern dem Ganzen auch recht machtlos gegenüber steht.
Und die beste Lösung für diese Situation, falls es die denn überhaupt geben sollte, findet man wohl am ehesten indem man mit seinen Clangefährten spricht - auch wenn es schon stimmt, dass Fuchsstern sich in der Vergangenheit oft stark von anderen beeinflussen lassen hat und es manchmal wohl besser gewesen wäre, hätte sie ihre eigene Entscheidung getroffen…

Ich bin gespannt, wie es jetzt nach dieser Erkenntnis mit Fuchsstern und dem ganzen Clan weitergehen wird. :D
Bis zum nächsten Kapitel?
LG Funkenpfote

Antwort von Renaklaue am 10.03.2019 | 09:00:45 Uhr
Alola du!
Danke dir!
Die Geschichte ist echt ganz schön lang geworden^^
Definitiv meine längste Fankfiktion, die ich geschrieben habe. Ich bin echt zufrieden damit.
Freut mich, wenn ich dich da wieder sehe ;)

Oh ja, die Situation ist ganz schön Böse :3
Ich bin ja ein wenig gemein, kennt man ja x3
Eichentupfen hat es nicht einfach, aber wenn einer das schafft, dann er.

Ja, dies stimmt. Eichentupfen ist eher beleidigt, dass er nicht eher davon erfahren hat xD Er vertraut Fuchsstern voll und ganz. Und möchte ihr so gut wie es geht ihr beistehen.
Eichentupfen hat aber die Offenheit von Fuchsstern nicht gefallen, gerade weil sie die Anführerin ist. Wenn sie schon allen Mut verliert, worauf soll der Clan dann noch aufbauen? Aber ja, sie steht dem trotzdem eher machtlos gegenüber. Aber auf irgendjemand muss man ja bauen, oder? Auch, wenn es sinnlose Hoffnungen sind.

Wieso die Frage? :D
Du bist immer hier willkommen :D

Liebe Grüße deine Renaklaue!
04.03.2019 | 23:19 Uhr
zu Kapitel 104
Okay, so hatte ich es in keinster Weise erwartet. Auch wenn sie jetzt tot ist, so war es der Sternenclan der den Fehler gemacht hat, indem er ihr die leben verweigert hat.
Arme jungen von Fuchsstern. Wenigstens haben sie noch Wolfspelz als ihren Vater. Ach ja, auch wenn Fuchsstern viele Fehler hatte so werde ich sie vermissen.
Das Finsterseele jetzt wieder mit allen seinen Wurfgeschwistern vereint ist, hat mir irgendwie richtig das Herz erwärmt.
Ich freue mich schon mega auf die Fortsetzung.

LG writer2508

Antwort von Renaklaue am 05.03.2019 | 19:50:44 Uhr
Alola du!
Das Ende hatte ich zwar schon von Anfang an im Kopf gehabt, doch ist es trotzdem etwas anders ausgegangen, wie damals geplant. Aber es ist ein besseres Ende, als ich damals hatte xD
Die Jungen werden definitiv darunter leiden. Aber das wirst du in der Fortsetzung noch etwas genauer erfahren. Zum Glück ist noch Wolfsschatten da.
Ja, mich hat dieser Moment irgendwie auch echt glücklich gemacht...^^ Finsterseele konnte endlich bei allen seine Wurfgefährten sein! Das war wohl der Moment, der mich am glücklichsten gemacht hat!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
04.03.2019 | 15:50 Uhr
zu Kapitel 104
Hey Renaklaue;)

Für einen kurzen Moment war ich traurig, als ich sah, dass diese Geschichte nun abgeschlossen ist, umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass es eine Fortsetzung gibt! Ich glaube ich wäre wirklich sehr enttäuscht gewesen, wenn es keine geben würde. Ich fande es gut das du das letzte Kapitel aus unterschiedlichen sichten geschrieben hast.
Eine Frage habe ich jeodch nach der ganzen Zeit. Wie schaffst du es den Überblick über die Katzen zu behalten. Also Familie, Alter und so weiter. Machst du dir dazu so eine Art Steckbrief zu jeder Katze? Und wie ist das mit den anderen Clans, denkt du dir die Katzen da aus, oder hast du auch für die eine Hierarchie?

Oh einen fleißigen Leser wirst du aufjedenfall haben! Ich freue mich riesig auf die neue Geschichte:)

LG Zweigpfote

Antwort von Renaklaue am 04.03.2019 | 16:39:39 Uhr
Alola!
Ich war auch ziemlich traurig... ^^
Aber alles endet irgendwann. Dafür bin ich froh, dass ich die Geschichte so endete, wie ich es wollte. Und ich bin auch froh, endlich eine Idee für die Fortsetzung zu haben xD
Ich fand es für den Epilog passend. Es sind viele verschiedene Dinge geschehen in der Geschichte, daher wollte ich auch die verschiedenen Sichten zeigen.
Ah, da freue ich mich, dass du mir erhalten bleibst^^
Ja, ich habe ein Hierarchie für alle Clans abgespeichert und die Beziehungen zwischen den Figuren aufgeschrieben. Beim Alter muss ich es manchmal selbst nochmals überprüfen, damit ich nichts falsches schreibe. Bei den Hauptclan habe ich für jede Figur auch etwas für ihre Persönlichkeiten stehen, womit ich beim lesen ein Gefühl für sie bekomme. Damit ich da nicht durcheinander komme und nicht zu viel über jede Figur habe und den Überblick verliere.

Liebe Grüße deine Renaklaue!
26.02.2019 | 12:19 Uhr
zur Geschichte
Hey,

ich hatte mir schon lange vorgenommen, diese Geschichte zu lesen, bin aber immer ein wenig vor ihrer Länge zurückgeschreckt. Dann hatte ich aber plötzlich dreieinhalb Stunden Zugfahrt nach Paris vor mir – und dieselbe Strecke natürlich auch noch zurück – also hab ich sie mir aufs Handy geladen und endlich mal angefangen. Tatsächlich bin ich in den sieben Stunden fast auf den Punkt genau fertig geworden (Ein Kapitel hat mir nur noch gefehlt), aber dieses fehlende Kapitel (sowie das neu erschienene) habe ich inzwischen auch nachgeholt, also folgt jetzt auch ein Review. Normalerweise kommentiere ich Kapitel immer sehr detailliert, kommentiere viele einzelne Sätze und gebe zu jeder noch so kleinen Kleinigkeit meinen Senf dazu, aber bei über 100 Kapiteln wäre das dann selbst für mich zu viel Text xD Daher wird das hier eher ein allgemeineres Review.

(So, das war die viel zu lange Einleitung, aber ich habe auch das Gefühl, dass das hier mein Rekordreview werden könnte xD)

Was meinen allgemeinen Eindruck zu deiner Geschichte angeht sagt die Tatsache, dass ich sie mit nur zwei Pausen komplett durchgelesen habe, wahrscheinlich schon alles: Ich habe sie geliebt. Ich habe die ganze Zeit mit Fuchsstern mitgefiebert und mit jedem Kapitel habe ich mich mehr mit den Charakteren angefreundet. Fangen wir mal mit den Hauptcharakteren an.

Fuchsstern, Nachtschwinge und die Prophezeiung. Die Prophezeiung ist erst einmal wirklich klasse formuliert, das muss einfach erwähnt werden, man liest selten so tolle Prophezeiungen. Ich hatte von Anfang an die Vermutung, dass am Ende doch Fuchsstern die „böse“ ist – Nachtschwinge wurde mir einfach zu offensichtlich als schlecht dargestellt. Irgendwie hatte ich erwartet, dass Fuchsstern sich dann langsam zu einer eher schlechten Anführerin entwickelt, weshalb ich dann irgendwie nicht verstehen konnte, warum ihr die Leben verweigert wurden. Immerhin haben in den originalen Büchern selbst Braunstern und Tigerstern ihre Leben erhalten und Fuchsstern hat meiner Meinung nach bis zu diesem Augenblick nichts Verwerfliches gemacht. Der Mord an Nachtschwinge ist meiner Meinung nach Hasenfangs Schuld, sie hat nur auf ihren Heiler gehört, hat sogar gezögert und wollte das eigentlich gar nicht. Der zweite Mord war meiner Meinung nach nicht mal wirklich Mord, sondern Notwehr. Ich habe wirklich nach Textstellen gesucht, die darauf hinweisen, dass sich ihr Herz „verdunkelt“ hat, aber nichts gefunden…
Die einzige Erklärung, die ich für mich gefunden habe war, dass die Geschichte eben aus ihrer Sicht geschrieben ist und dadurch eine Art Filter erhält. Es wäre mal interessant, das ganze aus einer anderen Sicht zu lesen, vielleicht würde Nachtschwinge da auch ganz anders rüberkommen. Allerdings schien der Clan Fuchsstern zum Zeitpunkt von Waldsterns Tod vollkommen positiv gegenüberzustehen, also weiß ich nicht, inwiefern ein andere Sichtweise etwas ändern würde. Wobei man natürlich nicht weiß, wie es in den Köpfen der Katzen aussieht.
Allerdings wüsste ich wirklich mal gerne, was in Nachtschwinge so vorgegangen ist. Wenn sie eigentlich der Schrei war, der den Frieden bringt, ist sie wahrscheinlich nicht so schlimm wie dargestellt. Sie war einfach nur ehrgeizig und dabei leider zu arrogant, aber sonst? Sie schien eine gute Kriegerin zu sein. Oder vielleicht war ja genau das Gegenteil gemeint: Dass sie den Frieden gebracht hätte, weil sie eben nicht friedlich ist. Die schwere Blattfrische wäre auch ohne Fuchsstern als Anführerin gekommen, dafür kann sie schließlich nichts, und vielleicht wäre es dem Clan unter Nachtschwinges Führung besser ergangen, weil sie früher gegen die anderen Clans vorgegangen wäre und so die notwendigen Kräuter hätte holen können. Dadurch wäre der Clan stärker gewesen und hätte die Blattleere besser überstanden. Nur so eine kleine Theorie :) In dem Fall wäre die Prophezeiung natürlich eher schadhaft als helfend gewesen, da sie Hasenfang vor einer bösen Katze warnt, obwohl es eben diese Katze gewesen wäre, die den Clan gerettet hätte.
Natürlich besteht auch die Chance, dass der SternenClan sich irrt. Es klingt zwar gerade so, als wäre die Geschichte vorbei, aber vielleicht entscheidet der SternenClan ja in letzter Sekunde, ihr doch noch die Leben zu geben. Wobei ich das bezweifle, da Fuchsstern sich, nachdem sie Anführerin wurde, eher zum Schlechten entwickelt hat. Ok, sie hat versucht, immer alles für den Clan zu tun, hat sich dabei aber ziemlich von ihren eigenen Gefühlen leiten lassen, zum Beispiel als sie Finsterseele zurück geholt hat oder als sie für ihre Jungen den Kampf beginnt. Ein wenig zeigt das meiner Meinung nach, dass sie nicht diesen letzten Funken Altruismus besitzt, den man als Anführer haben sollte, da sie es nicht schafft, den Clan über ihre eigene Familie zu stellen. Allerdings sehe ich trotzdem nicht, warum sich ihr Herz verdunkelt haben soll, aber wie gesagt, das könnte auch an der Sichtweise liegen und dass sie die Taten für sich immer rechtfertigt. Aber aus bösem Willen hat sie, soweit ich es verstanden habe, nie gehandelt.

Knochensplitter mag ich wirklich sehr. Er ist ein großartiges Beispiel dafür, wie du es geschafft hast, dem gesamten Clan Leben einzuhauchen, anders als bei vielen anderen Geschichten, in denen nur die Hauptcharaktere wirkliche Charaktere sind und der Rest eher nur da ist, weil sie halt gebraucht werden. Bei dir haben mir aber die Nebencharaktere durchweg gefallen!
Zurück zu Knochensplitter. Ich mag es immer, wenn nicht die erste angedeutete Liebe gleich der endgültige Partner ist. Die Frage ist natürlich, ob aus den beiden was geworden wäre, wenn Fuchsstern um ihn gekämpft hätte, bevor er sich in die andere Kätzin verliebt hat (Ehrlich gesagt ist mir ihr Name gerade entfallen… Habichtirgendwas?), und irgendwie ist es schon witzig, dass Fuchsstern am Ende mit Knochensplitters Sohn zusammenkommt. Ich mag es auch, so, gemein es klingt, wie Knochensplitter und Fuchsstern sich auseinanderleben. So ist das Leben nun einmal.

Wolfsschatten war irgendwie süß als Junges. Ich hätte irgendwie nicht gedacht, dass die beiden zusammenkommen, wenn in unserer Gesellschaft eine Lehrerin mit einem Schüler eine Beziehung beginnt wäre das ja wirklich kritisch. Aber umso besser finde ich, dass sie am Ende doch Gefährten wurden. Die beiden passen gut zusammen und ergänzen sich wundervoll.
Eichentupfen fand ich auch toll, vor allem, weil er so eine große Entwicklung durchgemacht hat.

Finsterseele ist ja ne Nummer für sich. An sich mag ich seinen Charakter, wie er sich für seine Ideale einsetzt und auf seine Art ist er eine gute Katze. Auch, wie er an seiner Familie festhält… Was ich aber überhaupt nicht verstehe ist, warum ihn der Clan am Anfang verurteilt. Es gab keinen Grund, anzunehmen, dass er dem Clan gegenüber nicht loyal ist und die Geschichte, die Blutklaue erzählt hat war ja auch eigentlich plausibel. Das Maulwurfherz sich an Finsterseele festgehalten und daher dessen Fell an den Krallen hatte ist doch eigentlich glaubhaft! Ich hätte eher erwartet, dass vielleicht einzelne Katzen ihm misstrauen, aber dass der ganze Clan bei einem angeblich so loyalen Krieger eine glaubhafte Geschichte so stark anzweifelt…
Dann verstehe ich auch nicht, warum er Fuchsstern beigebracht hat, wie man jemanden töten kann, wenn er den Mord doch bereut.
Und zuletzt noch sein Name. Klar, er mag eine gute Seele sein, aber Fichtenstern (Hieß so der frühere Anführer? Ich glaube, das war der Name xD) muss doch mitbekommen haben, dass diese Nachsilbe im Zusammenhang mit der Vorsilbe eine ganz andere Bedeutung erhält. Er hat damit genau das Gegenteil von dem erreicht, was er wollte. Wieso gibt man seinem Krieger so einen Namen? Als Fuchsstern als Junges oder Schüler jemanden danach fragt, weshalb Finsterseele gemieden wird, bekommt sie ja auch einmal die Antwort, dass der Name alles sagen würde.
Auch bei Blutklaue und Knochensplitter frage ich mich ein wenig, was die Eltern sich dabei gedacht haben, den Jungen so negativ behaftete Namen zu geben…
Allerdings muss ich zu Finsterseele noch sagen, dass mir die Specialkapitel wirklich gefallen haben! Ich fand es gut, dass du seine Vergangenheit noch näher beleuchtet hast.

Welche Charaktere fallen mir spontan noch ein, zu denen ich was sagen möchte? Ach ja, Wolkenirgendwas (Ich nenne ihn ab jetzt einfach mal Wolkenpfote, weil ich seinen Kriegernamen vergessen habe – Bitte verzeih mir, dass ich viele Namen nicht mehr weiß/verwechsle, ich schreibe das Review gerade komplett aus dem Gedächtnis) und Sichelmond. Als die beiden Gefährten wurden war ich echt überrascht. Ich dachte bis zu dem Zeitpunkt, sie wären Geschwister xD

Und dann gibt es da ja noch Abendfunkel. Ich mag ihren Namen – Allgemein finde ich deine Namen abgesehen von den oben erwähnten Ausnahmen echt schön – und auch sonst gefällt sie mir als Charakter sehr gut. Ihr Verhalten finde ich nachvollziehbar und realistisch, dass du hier den Sprung gewagt hast und wirklich gezeigt hast, was für Konsequenzen psychischer Stress haben kann finde ich echt gut. Ich kann auch verstehen, wie sie gegenüber ihren Jungen steht, kann ich gut verstehen. Natürlich habe ich mich trotzdem gefreut, als sie es am Ende geschafft hat, den beiden zu verzeihen.

Was den Rest der Charaktere angeht hab ich nicht mehr viel zu sagen. Sie haben mir wirklich gut gefallen, jeder hatte irgendwie seine Eigenheiten. Besonders Haselblatt fand ich süß, auch wenn ich es irgendwie traurig fand, dass ihm kein Schüler zugetraut wurde xD

(Apropro Schüler, an einer Stelle diskutieren Waldstern und Fuchsseele, ob sie einen Schüler Knochensplitter zuteilen sollen, obwohl dieser zu dem Zeitpunkt schon einen hatte xD)

Aus Zeitnot gehe ich auf Schreibstil und den Rest jetzt nur kurz ein, aber mir ist gerade aufgefallen, dass ich schon eine Stunde hieran schreibe und gleich Besuch bekomme…

Ich mag deinen Schreibstil wirklich sehr gerne, du beschreibst sehr bildlich und man kann allem sehr gut folgen. Ab und zu hättest du die Gefühle der Katzen zwar noch etwas mit deren Körpersprache unterstützen können, aber insgesamt ließ sich alles wirklich flüssig lesen, wie gesagt, ich habe kaum Pausen gemacht.

Was mich allerdings wirklich öfter gestört hat waren die Fehler, die sich immer mal wieder eingeschlichen haben. Du solltest die Geschichte vielleicht noch mal Korrektur lesen oder einen Betaleser drüberschauen lassen (Wenn es dich nicht stört, dass es ein wenig länger dauert, würde ich mich auch anbieten, aber ich bin halt eher langsam, weil ich viel zu tun habe), denn du machst wirklich viele Flüchtigkeitsfehler. Es ist jetzt nicht so, dass jedes zweite Wort falsch geschrieben ist, oft sind mehrere Absätze vollkommen fehlerfrei, aber dann vergisst du mal ein Wort, verwendest falsche Pronomen (Er statt ihm, …), benutzt falsche Wörter in irgendwelchen Verbkonstruktionen, verwechselst sehr oft ihm/ihn und dem/den, … Die Rechtschreibung ist eigentlich das geringere Problem, es sind mehr grammatikalische Sachen und einfach Flüchtigkeitsfehler, in denen du Wörter durcheinanderwürfelst, weglässt oder verwechselst.

Das klang jetzt vielleicht ein wenig böse, war aber nicht so gemeint :)

Was ich auch noch sagen wollte war, dass ich es ein wenig schade fand, dass du die Fragen, die dir gestellt wurden, immer unter den Kapiteln beantwortet hast. Irgendwie hätte ich es schöner gefunden, wenn du das irgendwie mit in die Geschichte eingebaut hättest. Ich mag es immer, wenn so viele Kleinigkeiten in der Geschichte erwähnt werden :)

So, ich hätte gerne noch viel mehr geschrieben, aber ich bin langsam in Zeitnot und drei Wordseiten Review reichen ja auch erst einmal, denke ich xD

LG Woelfchen

Antwort von Renaklaue am 04.03.2019 | 16:36:09 Uhr
Alola!
Das ist tatsächlich ein ziemlich langes Review! Wow! Vielen Dank!
Ich fühle mich schon schlecht, dass ich da nicht ganz darauf eingehen kann, wie das Review es verdient hätte xD
Ich gebe trotzdem mein Bestes.
Aber es freut mich, wenn ich dir Fahrt etwas angenehmer machen konnte.

Aw, es freut mich sehr, sowas zu hören! Fuchsstern ist zwar nicht meine Lieblingsfigur aber ich habe sie echt lieb gewonnen über die Zeit. Für mich bleibt sie etwas Besonders^^

Echt? Ich bin nämlich nicht gut dadrin, Prophezeiungen zu schreiben xD Finde ich zumindest. Eine Zeit lang habe ich Prophezeiungen ganz aus meinen Geschichten her raus gelassen. Aber sie bringen, für mich zumindest, auch oft das Warrior Cats-Feeling mit sich. Haha, ja das mit Nachtschwinge stimmt wohl x3 Ich habe die Geschichte vor vielen Jahren angefangen zu schreiben. Ich habe sie erst deutlich später mal auf Fanfiktion hochgeladen. Darauf lässt sich wohl auch die ganz klar "Böse" Nachtschwinge schließen. Aber ich habe da ein paar Ideen, das zumindest wieder etwas gerade zu biegen. Aber da hattest du meinen Plan schon recht früh durchschauen können. Fuchsstern war in der Orginalfassung, wie ich sie mit 13 geschrieben hätte, deutlich böser zum Ende hin geworden. Aber zum Glück habe ich einige Dinge im Laufe der Jahren dazu gelernt. Gerade auch was Storytelling und Figuren angeht. So habe ich auch gelernt, die Figuren ihre Geschichte erzählen zu lassen. So haben sich manche Figuren etwas verändert, vor allem Finsterseele. Der jetzt "richtige" Finsterseele hätte seine Schwester wohl nie das töten im alter von ein paar Monden gezeigt. Aber dennoch ist, zum Glück, die Geschichte doch noch so aufgegangen, wie ich es mir gewünscht hatte. Fuchsstern ist für mich selbst auch zum Schluss nie wirklich "Böse" gewesen. Dennoch hat sie fragwürdige Entscheidungen getroffen. Sie wurde in der Geschichte viel von Hasenfang und Finsterseele geformt worden. So hat sie anders gewirkt, als sie wirklich war. So hat Waldstern sie zur zweiten Anführerin ernannt. Ich denke nicht, dass Fuchsstern jemals Anführer werden sollte. Ich glaube nicht, dass dies ihre Bestimmung war. Doch durch den Einfluss wirkte sie wie eine gute Wahl. Was für mich ein weiterer Grund wäre, dass sie keine gute Wahl gewesen ist. Eine Anführerin sollte sich nicht so leicht beeinflussen lassen. Nun, Waldstern konnte es nicht wissen.
Na ja, ich hoffe das erklärt Fuchsstern ein wenig mehr. Ich stimme dir also zu, dass sie nicht wirklich "Böse" geworden ist. Aber im Epilog wird dazu noch was erwähnt^^ Und ich denke, dass Nachtschwinge auch etwas anders rüber gekommen wäre. Sie hatte tatsächlich einen Grund gehabt, wieso sie Fuchsstern nicht ausstehen konnte.

Habichtflug war ihr Name. Hoffe ich xD
Ja, ich fand es ganz witzig zu sehen, wie die Leser auf ihn reagiert hatten. Anfangs war er ziemlich beliebt bei den Lesern. Doch nachdem er sich mehr von Fuchsstern abgewandt hatte, wurde er ziemlich gehasst. Ich mochte ihn weiterhin ^^ Es war ja nicht seine Schuld, dass er nicht das gleiche für Fuchsstern empfand wie sie für ihn. Und ja, die erste Liebe muss nicht immer die richtige sein. Finde ich oft ziemlich Schade, dass es in den Büchern nicht soo angesprochen wird. Aber dafür gibt es ja auch Fanfiktions xD

Ach ja, Wolfsschatten. Er ist meine Absolute Lieblingsfigur! Ich mag ihn. Er ist so knuffig, loyal und gutmütig. Kein Draufgänger, wie andere männliche Figuren in den Büchern. Er hält sich lieber im Schatten und unterstützt seine Freunde. Daher auch sein Name. Und weil er immer Fuchsstern hinterher geeifert ist^^ Ich wusste, dass Fuchsstern sich in ihn verlieben würde. Und Wolfsschatten hat Fuchsstern immer bewundert und wollte bei ihr sein. Aus Bewunderung wurde irgendwann Liebe. Und diese treudoofe Seele brauchte Fuchsstern an ihrer Seite.
Eichentupfen finde ich auch so super. Meine Leser hatten ihn anfangs gerne mit Fuchsstern an der Seite gesehen. Aber er scheint keine große Interesse an einer Gefährtin zu haben. Er bleibt lieber so, wie er ist. Ich könnte ihn zu keiner Beziehung zwingen.

Finsterseele finde ich auch echt toll. Aber wie gesagt, Anfangs litt er an meinen 13 jährigen Ich xD Eigentlich ist er auch nur jemand sehr liebes, der ein wenig vom Weg abgekommen ist. Er hat sich einfach ziemlich selbst aufgegeben. Vor allem nachdem was mit Maulwurfsherz geschehen ist. Finsterseele hat auch einen etwas doofen Namen von mir bekommen. Na ja, das war wohl meine Schlechte-Namen-Phase. Finsterseele, Knochensplitter und Blutklaue... xD Das sind wohlwahr nicht meine Glanznamen. Dafür mag ich Haselblatt, Eichentupfen, Wolfsschatten als auch Silberfeder ziemlich. Vor allem, da diese Namen auch Bedeutungen mit sich bringen. Das versuche ich zwar bei jeder meiner Figuren, doch bei denen ist es mir am Besten gelungen. Finde ich zumindest.

Abendfunkel ist auch einer meiner liebsten Figuren. Ich mag ihre Wandlung sehr. Sie erinnert mich etwas an Riesensterns Mutter. Ich glaube Bleichvogel heißt sie im Deutschen. Aber gut^^
Ich finde es selbst ganz cool, Warrior Cats Figuren einzubauen, die psychisch vielleicht nicht soo stark sind wie andere. In den Büchern trauern die meisten Figuren nur ein, zwei Sonnenaufgänge um eine geliebte Katze. Und können dann normal weiter machen. Das ist eben nicht so mit Abendfunkel. Figuren mit Macken können echt toll sein! Daher finde ich sie so toll.

Oh, das tut mir leid xD Ein paar Fehler sind mit leider unterlaufen...^^ Ich hoffe, es war nicht al zu schlimm. Auch wegen den Rechtschreibfehlern oder Gramatikfehlern. Ich lese zwar eigentlich immer noch mal drüber, ich versuche es mal mit zwei Korrekturlesungen. Ich hoffe, ich kann sie damit etwas minimieren.

Das ist eigentlich eine gute Idee, manchmal etwas schwer umsetzbar. Aber ich versuche etwas mehr davon in Zukunft einzubauen! Und auch das mit der Körpersprache. Vielen Dank für die Tipps und die liebe Worte!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
26.02.2019 | 12:05 Uhr
zu Kapitel 103
Oh nein. Fuchsstern. Tot. Irgendwie will das nicht so richtig in meinen Kopf. Blutklaue und Finsterseele auch zum Sternenclan gegangen.
Hoffentlich überlebt wenigstens Wolfspelz um sich um die jungen zu kümmern.
Ich bin gespannt wie es weitergehen wird. Schließlich sah es so aus als ob der Sternenclan Fuchsstern doch aufgenommen und nicht verstoßen hat.

LG writer2508

Antwort von Renaklaue am 04.03.2019 | 16:04:22 Uhr
Alola!
Oh ja, Fuchssterns Tot zu schreiben war etwas besonderes für mich. Mit ihr geht auch irgendwie ein Teil von mir zu Ende.. x3 Sie hat mich ziemlich lange begleitet. Aber es macht mich auch irgendwie stolz.
Hoffen wir es. Damit die Jungen noch jemanden haben.
Ich bin gespannt, wie du den Epilog finden wirst! :)

Liebe Grüße deine Renaklaue!
25.02.2019 | 15:54 Uhr
zu Kapitel 1
Hey Renaklaue;)

Irgendwie hat es mich überhaupt nicht überrascht, dass Fuchsstern etwas schlimmes passiert. Ich habe es geahnt, irgendwie war es vorhersehbar. Die armen Jungen und armer Wolfsschatten, hoffentlich schaft er es wenigstens. Abendfunkel tut mir auch voll leid, gleich zwei ihrer Jungen?
Ich bin trotzdem gespannt was im nächsten Kapitel passiert. Und ich hoffe so sehr, dass es eine Fortsetzung geben wird.

LG Zweigpfote

Antwort von Renaklaue am 25.02.2019 | 19:29:28 Uhr
Heyho!
Sorry für das verspätete Review x3
Es gab mal tatsächlich eine Zeit, wo ich Reviews zügig beantwortet hatte xDD Das ist schon viel zu lange her...^^
Tut mir leid wegen den Namen, manchmal komme ich selbst kurz durcheinander oder vergesse es, Veränderungen zu bearbeiten. Ich hoffe, du kannst mir vergeben...^^

Na ja, ich bin wohl kein großer Fan von Happy Ends xD
Ich kann nicht wirklich sagen, dass Fuchsstern böse ist oder war. Es ist natürlich schwer zu sagen, was die richtige Entscheidung gewesen wäre. Wenn es überhaupt in dieser Situation eine richtige Entscheidung gegeben hätte. Für Wolfsschatten, Abendfunkel und die Jungen wird es natürlich schwer werden. Es kommt noch ein Epilog, so viel kann ich sagen. Und ich arbeitete gerade an einer Fortsetzung!
Danke für dein Review!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
23.02.2019 | 21:08 Uhr
zu Kapitel 96
Hi,
So, jetzt komme ich endlich mal dazu, weiter zu lesen… ^^
Also hat es auf der Großen Versammlung tatsächlich einen Kampf wegen dem Hunger und dem Mangel an Katzenminze gegeben. Ich hatte es ja schon geahnt.
War ja klar, dass es gerade Ginsterschweif und Silberfeder waren, die auch gekämpft haben. Aber gut, wenn es um ihr Junges ging… xD

Der arme Hasenfang… Er überarbeitet sich total… Er ist derjenige, der die Katzen heilen sollte, er hat als Heiler sein gesamtes Leben dieser Aufgabe gewidmet, er weiß, mit welchen Kräutern es die Katzen gesund werden könnten und trotzdem ist er so hilflos und kann kaum etwas für seine Clangefährten tun. Er sollte sich wirklich mal ausruhen, da hat Fuchsstern recht. Es bringt niemandem etwas, wenn er irgendwann total übermüdet seine Arbeit macht und ihm deshalb vielleicht noch irgendwelche Fehler unterlaufen.
Aber ich kann ihn auch gut verstehen… Es könnte ja sein, dass einer seiner Patienten stirbt, während er schläft und dann würde er sich wohl fragen, ob er das hätte verhindern können, wäre er wach gewesen...

Ich mag Fuchssterns Junge! Ich hoffe, dass sie diese Blattleere überstehen werden…
Bin gespannt, was du für sie vielleicht noch so geplant hast. ^^
Es war ziemlich traurig, als Fuchsstern ihren Jungen gesagt hat, dass sie zu Nebelschein in die Kinderstube umziehen werden. Das muss echt verwirrend für sie sein!
Haben sie Nebelschein vorher überhaupt schon mal kennengelernt?
Bleibt wohl nur, zu hoffen, dass sie es es bald...irgendwann verstehen werden und die Beziehung zwischen Fuchsstern und den Jungen nicht allzu sehr darunter leiden wird…
LG Funkenpfote
19.02.2019 | 13:32 Uhr
zu Kapitel 102
Okay, jetzt bin ich mir ziemlich sicher das Maulwurfsherz richtig gehandelt hat als er und der Sternenclan Fuchsstern die neun Leben verweigert hat.
Sie kämpft nur noch und in ihrem Kopf versucht sie mit noblen Gedanken ihre ehrenlosen Taten zu rechtfertigen. So sehe ich es jedenfalls.
Hoffentlich erscheint bald mal Waldstern und bringt sie zur Vernunft oder irgendetwas anderes passiert.
Auf jeden Fall kann es so mit ihr nicht weiter gehen.
Bin schon sehr gespannt auf die nächsten Kapitel.

LG writer2508
14.02.2019 | 17:05 Uhr
zu Kapitel 101
Also irgendwie habe ich das Gefühl, Fuchsstern kommt dem Mord ein zweites mal näher als ihr lieb ist, auch wenn ihre Beweggründe nobel scheinen.
Ich denke mit grummelndem Magen an den bevorstehenden Angriff, der den Sturmclan hoffentlich nicht völlig niedermachen wird weil er genauso geschwächt ist wie der Funkenclan.
Mal sehen was die Zukunft bringt. Ich bin sehr gespannt weiterhin.

LG writer2508
10.02.2019 | 13:07 Uhr
zu Kapitel 101
Hey Renaklaue;)

Ich habe schon fest damit gerechnet, dass Fuchsstern sich für den Kampf entscheiden wird. Ich persönlich finde das auch gut. Viele die aus der Sicht eines Anführers schreiben, versuchen immer alle richtig und firedlich zu halten. Und was hast du mit Abendfunkel gemacht? Ist sie krank oder warum ist sie plötzlih so nett. Und sie vertraut auf Finsterseele? Okay ... ich bin verwirrt!
Ich finde Maulwurfjunges so unheimlich niedlich. Vielleicht schreibst du ja von ihr aus weiter, sollte es eine Fortsetzung geben?
überigens hast du in den letzten kapiteln immer mal wieder Nebelschweif geschrieben und auch Taujunges statt Regenjunges. Außerdem kommt es an einer stelle(ich weiß nicht mehr welche)so rüber als wären Nebelscheins Junge jünger als Fuchssterns. Oder habe ich das einfach nur falsch verstanden?
Naja, wieder super Kapitel! Freue mich schon auf das neue:)

LG Zweigpfote
06.02.2019 | 11:19 Uhr
zu Kapitel 100
Oh nein, der Druck auf Fuchssterns Schultern wird jetzt also so groß dass sie sogar einen anderen und auch noch den friedlichsten von allen Clans angreifen möchte? So langsam gibst du mir doch Zweifel ob der Sternenclan nicht doch richtig gehandelt hat als er Fuchsstern die leben verweigert hat. Denn garantiert wird dieser Angriff nicht nur bei ihren Kameraden höchst umstritten sein sondern auch wird er sehr sicher Opfer fordern.
Ich bin in ängstlich-freudiger Erwartung auf den Weitergang.

LG writer2508
27.01.2019 | 12:52 Uhr
zu Kapitel 99
In Fuchssterns Pelz möchte man jetzt echt nicht stecken.
So unglaublich viel gerade auf ihren Schultern lastet ist echt niederdrückend.
Hoffentlich schafft es Blutkralle beim Bund etwas zu erreichen.
Und irgendwann muss es ja mal besser werden oder zumindest in irgendeiner Weise weitergehen. Schließlich leidet sie schon sehr lange in Ungewissheit.
Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Kapitel.

LG writer2508

Antwort von Renaklaue am 02.02.2019 | 10:43:13 Uhr
Heyho!
Du hattest ja wirklich ein Blitzreview geschrieben :D
Ich war erstaunt, wie schnell du mal wieder warst^^ Ich hatte das Kapitel keine halbe Stunde lang hochgeladen gehabt x3
Ja ja, da hat man es als Anführer nicht sonderlich leicht.
Mit den Bund erfährst du schon im nächsten Kapitel was... ;)
Ich bin gespannt, wie du es finden wirst!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
Raban (anonymer Benutzer)
22.01.2019 | 20:23 Uhr
zu Kapitel 79
NEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Kamen für hörig führte zusieht Judäa häuftfjhdsnjhdbjsdhfj

Antwort von Renaklaue am 23.01.2019 | 17:20:03 Uhr
Heyho!
Ich bin mir nicht sicher, was das Review bedeuten soll aber wenn es um Wladsterns tot geht; Ich mochte ihm sehr ^^

Liebe Grüße deine Renaklaue!
20.01.2019 | 11:34 Uhr
zu Kapitel 97
Nun ist also auch Eichentupfen in ihr dunkles Geheimnis eingeweiht.
Ich bin sehr froh darüber wie er es aufgenommen hat und das er immer noch zu ihr steht.
Er hat recht. Fuchsstern hat so gut wie nie eine Entscheidung selber getroffen.
Hoffentlich ändert sich das mit ihrer Erkenntnis jetzt und sie erkennt was wirklich wichtig ist.

LG writer2508

Antwort von Renaklaue am 23.01.2019 | 17:25:16 Uhr
Alola!
Ja, ich bin echt froh, dass Eichdntupfen mit Fuchsstern geredet hat. Ihr eigener Wille ist zum Teil in der Geschichte, verdankt anderen Figuren, etwas untergegangen. Auch, wenn die anderen es nie böse gemeint hatten. Mal sehen, wie sich Fuchsstern noch so entwickelt ;)

Liebe Grüße deine Renaklaue!
14.01.2019 | 15:37 Uhr
zu Kapitel 96
Hallöchen:)

Ich finde es toll wie du Dinge beschreibt und wie lange du es schaffst diese Spannung zu halten. Ich meine fast 100 Kapitel? Das schaffen meiner Meinung nach nicht viele und dann auch noch mit solchen Erfolg!
Das erstmal vorweg. Aber das musste ich loswerden;)
Ich mag Fuchsstern richtig gerne aber ich habe das Gefühl, dass du es sehr gerne hast, deine Hauptfigur zu ärgern. Wolfsschatten finde ich auch richtig knuffig, dass können nur noch ihre Jungen toppen. Toll finde ich das sie alle so unterschiedlich sind. Von der aufgewühlten Maulwurfjunges bis zum ängstlichen Eidechsenjunges und die anderen beiden so dazwischen. In den Büchern sind sie ja eigentlich bis auf einige Ausnahmen immer alle gleich.
Ich bin furchtbar gespannt, was noch passieren wird. Und ob es eine Reaktion von Abendfunkel auf die Jungen geben wird. Ich meine Jungen sind doch eine gute Bestechung zur Versöhnung;) Aber bei Abendfunkel weiß ich da nicht so recht. Aber vielleicht finde ich es ja noch heraus. Ich bin gespannt!

LG Zweigpfote

Antwort von Renaklaue am 20.01.2019 | 09:35:58 Uhr
Alola!
Danke dir! Das ist ein riesiges Kompliment, welches ich nur zu gern entgegennehme ^-^
Ich bin selbst jedes mal überrascht, wie gut diese Fanfiktion bislang ankommt...
Freut mich, dass dir die Hauptfigur gefällt. Ich mag sie auch, meine Lieblingsfigur ist sie aber nicht. Ja, ja ich ärgere gerne mal meine Hauptfiguren. Ja, Wolfsschatten ist wirklich knuffig, ich leibe ihn so sehr! Er ist definitiv meine Lieblingsfigur! Schön, dass ich den Jungen schon etwas Leben einhauchen konnte. Ich weiß gar nicht, wen ich davon am liebsten habe^^
Mit Abendfunkel habe ich noch was geplant! Ja, das wären sie theoretisch. Aber wie du schon gesagt hast, ist Abendfunkel manchmal etwas schwierig. Auch, wenn ich sie echt gern habe.

Liebe Grüße deine Renaklaue!
12.01.2019 | 19:43 Uhr
zu Kapitel 96
Wenn ich ehrlich bin musste ich mir auch eine Träne verdrücken als Fuchsstern ihren Jungen erklärt hat dass sie jetzt woanders schlafen.
Das ist aber auch eine extrem harte Entscheidung für eine Mutter. Mal sehen wie hart sie es trifft und wie hart es noch wirklich wird.
Es kann ja nicht wirklich all das schlimme passieren nur weil Fuchsstern nicht der Schrei ist der den Frieden bringt.
Sowas kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Aber na ja, ich werde gespannt bleiben auch wenn ich mir wegen dieser ganzen Sache schon mehr als einmal eine eigene Theorie zusammen gereimt habe.

LG writer2508

Antwort von Renaklaue am 20.01.2019 | 09:32:26 Uhr
Alola!
Wirklich? Ich hatte schon befürchtet, dass es zu un-emotional wäre, da die Jungen noch nicht lange da sind..^^ Aber länger hätten sie nicht bei Fuchsstern bleiben können.
Bezüglich den Jungen habe ich auf jeden Fall noch was geplant. Ich bin gespannt, wie du dann darauf reagieren wirst >:D
Tja, was mit der Prophezeiung noch so ist... Das wirst du noch selbst heraus finden müssen^^
Danke für dein liebes Review!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
07.01.2019 | 01:55 Uhr
zu Kapitel 95
Moin,

Heiliger SternenClan… Gerade bei dieser einen Großen Versammlung, bei der Fuchsstern nicht dabei sein kann, geschieht irgendetwas, was den SternenClan dazu bringt, Wolken vor den Mond zu schieben!
Was da wohl passiert ist?
Vielleicht ist es zu einem Kampf gekommen…
Oder vielleicht gab es Streit um Territorium oder Beute…
Das wäre zumindest meine Vermutung.
Fragt sich ja auch, ob es überhaupt anders gelaufen wäre, wenn Fuchsstern mit dabei gewesen wäre. Eichentupfen hat sicherlich sein bestes gegeben, sie zu vertreten und einen Streit - oder was immer da passiert ist - zu verhindern…
Und dann muss auch noch genau in dem Moment die Geburt losgehen, als Fuchsstern doch noch zur Großen Versammlung aufbrechen will. Aber wenigstens war sie noch im Lager, als die Jungen kamen und nicht schon irgendwo im Wald!

Schön, dass Fuchsstern sich nun doch über die Jungen freuen kann!
Ich fand es auch gut, dass Fuchsstern und Wolfsschatten ihre Jungen nach ihren toten Geschwistern benannt haben. Und auch Farnjunges Namen finde ich schön. ^^
Die Einzige, die etwas gegen Maulwurfsjunges Namen haben könnte, ist wohl Abendfunkel. Ich hoffe ja für Fuchsstern und das Junge, dass sie mir nicht schon wieder einen Grund geben wird, sie weniger zu mögen, wenn sie davon erfährt. xD

Das Kapitel war mal wieder wirklich gut! :D
Ich freue mich schon aufs nächste Kapitel und darauf, herauszufinden, was da auf der Großen Versammlung los war.
LG Funkenpfote

Antwort von Renaklaue am 20.01.2019 | 09:23:39 Uhr
Alola du!

Danke auf jeden Fall für die ganzen Reviews^^
Bald habe ich die Klausurenphase hinter mir! Die, die jetzt schon 3 Monate andauert.... x3
Ach ja aber so ist eben das Leben...^^
Was der Auslöser war, erfährst du recht bald, keine Sorge^^ Ich kann dir so viel sagen; Ginsterschweif war dabei nicht ganz unschuldig.
Ja, es hat bei ihr lange genug gedauert, nicht wahr? Aber ich der Gedanke, dass Fuchsstern Jungen hat, passt nicht ganz zu 100% zu ihr. Daher hat sie sich anfangs so gesträubt. Aber dann hat sie doch noch die Mutterliebe gepackt. Freut mich, dass dir die Namen gefallen^^ Was mit Abendfunkel und Fuchsstern noch so ist... Ja, da wird noch mehr hin zu kommen ;)
Danke dir!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
04.01.2019 | 22:39 Uhr
zu Kapitel 94
Hallo :D

Schön, dass Eichentupfens Plan aufzugehen scheint!
Dass Fuchsstern sich im Lager eingeschlossen fühlt konnte ich gut nachvollziehen!
Alle anderen kämpfen dafür, dass der Clan überlebt und sie darf ihnen nicht helfen und muss stattdessen im Lager bleiben, kann nicht raus in den Wald…
Hehe. An die Vorstellung von Fuchsstern als Mutter werde ich mich wohl auch erst noch gewöhnen müssen… xD Aber andererseits bin ich auch schon gespannt auf die Jungen.
Ich kann sie aber auch gut verstehen, dass sie sich nicht so sehr über die Jungen freuen kann wie Wolfsschatten…
Es ist ja wirklich ein ziemlich ungünstiger Zeitpunkt dafür…
Für Wolfsschatten muss es auch ziemlich enttäuschend sein, dass Fuchsstern sich nicht so sehr freut wie er. Aber es stimmt auch, dass er Fuchsstern ziemlich unter Druck setzt. Auch wenn Wolfsschatten das garantiert nicht beabsichtigt, aber Fuchsstern kann einfach nicht wirklich offen sagen, was sie bedrückt, weil sie Wolfsschatten andernfalls enttäuschen würde…
Gut, dass sie Eichentupfen als besten Freund hat, mit ihm kann sie über alles reden und er versteht sie. :D
Ich mag die Namen von Nebelscheins Jungen!
Werde dann gleich mal weiter lesen…
Bis zum nächsten Kapitel!
LG Funkenpfote
29.12.2018 | 16:49 Uhr
zu Kapitel 95
Wow! Jetzt bin ich endlich durch. Ich bin gerade ein bisschen traurig. Schreibe bitte bald weiter! Die Namen der Jungen sind wunderschön. Und ich bin so froh, das sich Fuchsstern und Hasenfang wieder gut verstehen!
Ich würde mich total freuen, wenn es wieder mehr um Nebelschein und Blutklaue gehen würde, sie sind so ein süßes Paar und ich hab mich echt riesig gefreut, als ich gehört habe, dass sie endlich Junge kriegen. Der Funkenclan wächst. Aber ich finde es ein bisschen schwierig, bei den ganzen Jungen nicht durcheinander zu kommen. Zum Beispiel Aschenjunges (?), Tigerjunges.. Nein, Aschenglut! Eben, das meinte ich :D aber wer war Tigerjunges Wurfgefährte?!
Vielleicht liegt meine Verwirrung aber auch daran, dass ich so viel auf einmal gelesen habe, aber vielleicht könntest du öfter eine aktualisierte Hierarchie posten, das würde zumindest mir unheimlich helfen:) Aber mach dir nicht zu viel Stress damit, vielleicht so alle zehn Kapitel.
Sichelmond ist wieder bei Wolkenfrost! Das ist mir gerade so eingefallen..
Na ja, ich freue mich jedenfalls schon jetzt auf das neue Kapitel, ich habe die letzten Tage eigentlich nichts anderes gemacht außer die ganzen Kapitel nachzuholen! Also schreib schnell weiter, sonst hab ich keine Ferienbeschäftigung mehr:D
Ich merke gerade, dass dieses Review für mein allererstes überhaupt ziemlich lang geworden ist, das war gar nicht geplant^^ Übrigens, das ist mir noch aufgefallen, im aktuellen Index hast du Mückenherz stehen, er war da doch schon tot, oder irre ich mich jetzt? :O
LG
Pilzsprenkel

Antwort von Renaklaue am 20.01.2019 | 09:30:06 Uhr
Alola!
Tut mir leid wegen der späten Antwort, die Schule hat mich etwas im Griff.
Aber wow, du hast dir das alles durchgelesen! Ein großes Dankeschön von meiner Seite aus! Ich freue mich wirklich riesig darüber...^^ Über dein Review habe ich mich wirklich so sehr gefreut, dass ich meinen Freund davon erzählt habe... xD
Ja, leider sind ein paar Figuren in letzter Zeit etwas kurz gekommen... Gerade Blutklaue, Haselblatt aber auch Nussfell. Leider passen sie nicht immer so in Fuchsstern jetziger Situation rein, wie ich es gern hätte... Aber mit Blutklaue wird noch was sein, keine Sorge. Tigerunges Wurfgefährten waren Beerenjunges und Rauchjanges. Die ich, glaube ich, Anfangs noch aus Versehen Aschenjunges genannt hatte...^^ Also ein böser Fehler der Autorin.
Ja, vielleicht wäre da ein weiteres Index gut. Die Geschichte befindet sich jetzt auch in der Schlussphase, demnach kommen auch nicht viel mehr dazu. Es wird auf jeden Fall schwer sein, diese Geschichte für mich Enden zu lassen... Da stecken einige Jahre dahinter. Sie war mir ein guter Wegbegleiter!

Liebe Grüße deine Renaklaue!
22.12.2018 | 19:41 Uhr
zu Kapitel 95
Oh nein. Genau in dem Moment wo der Mond verdeckt wird und anscheinend Unheil ankündigt kommen die Jungen.
Aber wenigstens ist alles gut gelaufen und Fuchssterns Jungen sind gesund und wohlauf. Es sind sehr schöne Namen mit Hintergrund welche die beiden ausgesucht haben.
Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Kapitel.

LG writer2508