Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Valdred
Reviews 1 bis 25 (von 264 insgesamt):
13.11.2020 | 08:33 Uhr
nawwwwwwwwww...... ich könnt jedes mal beinah heulen an dieser stellle.. so dramatisch schön :-)
12.11.2020 | 15:16 Uhr
neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee
Dwalin mit Hello Kitty und singend : i am barbie girl !!! :D :D :D
verflucht , jetzt hab ich ein kopfkino...
12.11.2020 | 14:57 Uhr
Ich lese die Geschichte nun schon zum dritten mal und muss immer immer wieder so dämlich grinsen bei diesem namen, denn Cuna Thorin gibt. Thorin Erdbeerschild :'D

Antwort von Valdred am 14.11.2020 | 09:21 Uhr
Hallöchen meine Liebe,

freut mich sehr, dass es dir so gut gefällt. Und danke auch für die vielen anderen Reviews. *grins*
Meine spontanen Einfälle die ich am Anfang der Geschichte hatte, gehören auch irgendwie zu meinen Highlights. Bin mit der Zeit leider etwas zu selbstkritisch geworden und hinterfrage an manchen Tagen echt jeden Satz den ich schreibe. Ich hoffe dass sich das bald wieder legt und ich frei von der Leber weg schreiben kann.

Nochmal vielen vielen Dank.

LG Valdred
01.08.2020 | 18:38 Uhr
Oh man diese Geschichte ist soooool mega toll !!!
Echt ich Klebe daran echt fest seit einigen Tagen und nun schon beim aktuellsten Kapitel angelangt! Ehm.. schreibst du denn noch weiter weil da steht aktualisiert am 28.10.2018??? Ich hoffe doch sehr weil ich will so so gerne wissen wie es weiter geht
Und wie sich die drei Zwerge in der Welt der Menschen anstellen ist einfach zu köstlich xD
Ich bin so gespannt wie sich da der Zwergenkönig persönlich zurecht finden wird.. ich denke das wird noch ein ganzes bisschen große Arbeit mit ihm.
;)

Antwort von Valdred am 02.08.2020 | 12:22 Uhr
Hallöchen,

freut mich wirklich, dass es dir so sehr gefällt. Ich hatte eigentlich vor nochmal weiter zuschreiben. Leider ging es in 2018 extrem bergab mit meinem Privatleben. Erst verstarb der Großvater meines Lebensgefährten, dann gab es Turbolenzen an meinem Arbeitsplatz (Aufträge blieben mehr und mehr aus), weshalb ich anfang 2019 meinen Job verloren habe, da mich das Unternehmen nicht mehr bezahlen konnte. Seitdem bin ich im Stress wieder in Arbeit zukommen. Die aktuelle Pandemie legt mir da auch noch jede menge Steine in den Weg. Zu guter letzt hat sich auch noch mein Lebensgefährte nach knapp 13 Jahren von mir getrennt.
Aktuell bin ich auf der Suche nach einer eigenen kleinen Wohnung, aber die Suche gestalltet sich als fast aussichtslos, da sämtliche Vermieter, wo ich anfrage mich eher als die "schmarotzenden Arbeitslose" sehen. Ich weiß deshalb leider noch nicht, wie es für mich weiter gehen wird und wann ich wieder die Kraft finde die Geschichte fortzusetzen. Gegenwärtig kann ich sagen, dass es ich es vermutlich nicht bis zum Jahresende schaffen werde. Ich bitte daher um Verständnis, wenn es noch eine ganze Weile dauern wird.

Trotzdem bedanke ich mich bei dir, dass du bis dahin weitergelesen hast und ich wünsche dir noch ein schönes Restwochenende, sowie einen guten Start in die neue Woche.

Bleib Gesund und Liebe Grüße,

Valdred
28.07.2020 | 12:06 Uhr
hahha auf den Moment habe ich gewartet..
einfach zu geiL :D
28.07.2020 | 10:21 Uhr
wow..super tolle idee
da bleib ichdoch am start;)

Antwort von Valdred am 29.07.2020 | 21:26 Uhr
Hallo,

schön, dass dir meine Story gefällt und danke für deine Reviews. Ich hoffe, dass du auch weiterhin Spaß daran haben wirst. *grins*

LG Valdred
28.10.2018 | 22:48 Uhr
Nabend.^^

Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob die ^^ wirklich angebracht sind, hier geht es ja ziemlich ernst zur Sache. Andererseits, ich freue mich trotzdem über das neue Kapitel, also was soll´s. ;)

Aber, bei den Valâr, DAS ist wirklich ernst. Diese "Gier" ... die sorgt ja ganz schön für Unruhe, um nicht zu sagen für Ärger. Wobei ich "Ärger" nicht im Sinne von sich über etwas ärgern meine, sondern so, dass sie neue Gefahren herauf beschwört. Dass Cuna durch ihre Sehnsucht nach Thorin immer öfter und tiefer in ihre Gedanken abtaucht und dann für ihre Umwelt nicht mehr erreichbar ist, ist - und ich muss das sagen - leider ziemlich schlecht. Ich meine, ja, klar, es ist schön zu lesen, dass sie ihn immer noch so tief und innig liebt, trotz der kleineren und größeren Unstimmigkeiten (die Sache mit der Kopfverletzung nicht zu vergessen), aber dass sie dadurch quasi abschaltet und ihre Umgebung nicht mehr wahrnimmt, ist weniger gut. Gerade in unserer Welt gibt es viel zu viele Situationen, in denen sie sich dann verletzen oder in einen Unfall verwickelt werden kann.
Deswegen finde ich es aber gut, dass Kili, Fili und Bofur ihr versichern, dass sie weiterhin auf sie achten und über sie wachen werden. Ich glaube, dass die drei Cuna mittlerweile wirklich gern haben, Fili und Kili nennen sie ja Schwester, und ihnen genau so viel daran liegt, dass es ihr gut geht, wie Cuna umgekehrt dafür sorgen möchte, dass die drei Herren sich wohlfühlen. Und da gehört eben auch dieses offene Gespräch dazu, auch wenn es für alle Beteiligten zeitweilig vielleicht etwas unangenehm war. Trotzdem war die Ehrlichkeit hier wohl angebracht.

Nun bin ich ja mal gespannt, wie es weiter geht. Immerhin ist Thorin ja noch in Mittelerde, weswegen diese "Gier" wohl nicht so rasch abnehmen wird. Was bedeutet, dass es da wohl noch die eine oder andere Situation geben wird, in denen die drei Zwerge über Cuna wachen werden müssen. Ich drücke ihr jedenfalls die Daumen, dass es gut ausgeht und ihr Angebeteter sich demnächst bei ihr einfindet. ^^

Liebe Grüße!
Miwa

P.S. Sollten wir uns nicht noch vorher wieder lesen, wünsche ich dir schon mal einen erfolgreichen und hoffentlich einigermaßen ruhigen Umzug.

Antwort von Valdred am 28.10.2018 | 23:05 Uhr
Hallöchen,

also zunächst einmal bin ich von deinem ersten Absatz ein bisschen verwirrt. Vielleicht schreibst du mir kurz, wie du das gemeint hast. Es verwirrt mich ein bisschen. *lach*

Jedenfalls danke für dein Review. Ähm... ja die Sache hat schlechte und ganz schlechte Seiten an sich. Jemand, der in unserer heutigen Welt nicht auf der hut ist, kann ganz schnell unter die Räder kommen. Das ist schon richtig. (ich bin auch gerne mal so ein verpeiltes Wesen auch ohne die "gier" nach einem Zwergenkönig *grins*)

Aber wenigstens hat sie die Zwerge bei sich, die sie immer wieder zurück holen. Und das Gespräch war wirklich bitter notwendig. Es wird nicht einfach für Cuna mit der ganzen Situation umzugehen. Doch ich denke, jetzt wo sie mehr über ihr persönliches befinden weiß, kann sie ja versuchen dem entgegen zu arbeiten. Da gibt es ja einige Mittel. Damit meine ich jetzt keine Spaß-Pillen vom Therapeuten, sondern Sachen wie, Hausarbeit, Job suchen, Zwerge in Ortstypischen Manieren unterrichten usw. Wenn sie genug Ablenkung hat, sodass sie nicht darüber nachdenken muss und kann, wird es ihr vermutlich auch leichter fallen über den Tag zu kommen. Das Hauptproblem bei Nacht muss allerdings noch beobachtet werden. Aber da hab ich definitiv schon eine Lösung für. Welche das ist?

Na, das verrate ich noch nicht. Du wirst es ja lesen. Jedenfalls hats mich wieder sehr gefreut von dir zu hören. Ich hoffe, dass ich nach meinem Umzug dann auch recht bald internet habe um meine Geschichte fortzusetzen.

Ich wünsche dir aber bis dahin auch alles gute und schon mal nen guten Start in die neue Woche.

LG Valdred
28.10.2018 | 20:36 Uhr
Hallo Valdred,
es ist immer wieder schön, wenn ich was von dir lesen kann. Nun da kann man dir ja gratulieren, ich hoffe doch sehr, das es diesmal nicht wieder bis unters Dach geht.
Das du dann nicht mehr zum schreiben kommst, ist für mich zwar weniger schön, aber der Umzug ist mit Sicherheit wichtiger.

So nun zum Kapitel,
oh ja, das war wirklich gut, dass Cuna ihre Sahen anhatte. Nicht auszudenken, wie peinlich es sonst zwischen den beiden gewesen wäre.
Diese Aussprache, bzw, Erklärungen seitens der Zwerge, war mehr als notwendig. Cuna hat nachdem was sie von Fili und Bofur erfahren hat, selbst herausgefunden, was es mit den Zwergen auf sich hat. Das durch die Verbindung mit Thorin auch ihr Wesen, beginnt sich zu ändern.

Stimmt, mit diesem Wissen im Hintergrund hat Thorin seine Neffen für Cuna da gelassen, er hatte sicher solche Mutmaßungen gefasst.

Das Cuna jede Nacht von Thorin träumt, weiß ich ja schon, aber dass sie anfängt zu Schlafwandeln, ist nicht gut. Die Zwerge machen sich wohl zurecht große Sorgen um sie.
Cuna weiß nun dass die drei auf sie aufpassen werden, aber das wird ihre Sehnsucht nach Thorin nicht schmälern.

Ich stell dir wieder ein großen Teller und eine große Tasse Kakau hin, hast du dir verdient.

Ich wünsche dir eine gute Woche, mit weniger Stress.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Valdred am 28.10.2018 | 21:00 Uhr
Hallöchen meine Liebe,

tjaaa nun. Sogesehen geht es schon wieder unters Dach. Aber nur zum Schlafen. Mein Männe und ich werden nämlich demnächst ein kleines Häuschen unser Eigen nennen. Aber nicht dass du das falsch verstehst. Wir haben keines gekauft, sondern vielmehr "geerbt". Wobei das auch nicht soooo ganz stimmt. Der Ursprüngliche Besitzer lebt noch. Aber weil er zu alt ist um weiterhin allein dort zu leben und definitiv eine 24 Stunden Betreuung braucht, ist er ins Heim gekommen.

Dabei handelt es sich um den Opa von meinem Mann. Der Mann ist 89 Jahre alt und kann nicht mehr besonders gut auf sich selbst acht geben. Da er aber angst hatte, dass fremde Leute das Haus übernehmen würden, haben wir uns dazu bereit eklärt dort einzuziehen. Dazu muss man jedoch erwähnen, dass seit mehr als 50 Jahren dort nicht mehr getan wurde. Das Haus wurde 1921 vom Großvater des Großvaters erbaut. Also noch vom Ur-Ur-Opa. Es ist daher doch sehr alt und muss zunächst anständig entrümpelt und renoviert werden. Das ist eine menge Stress, zumal mein Männe und ich vor Weihnachten gar keinen Urlaub bekommen werden. *seufzt*

Aber naja, wir haben es uns ausgesucht, also müssen wir da jetzt durch.

Jetzt aber genug vom Haus. Kommen wir zum Review. *grins*

Natürlich hat Cuna da gewaltiges Glück gehabt. Immerhin ist es doch sehr unangenehm einfach von irgendwem Im Bad überrascht zu werden. Man weiß ja nie wer grade drin ist und was derjenige da anstellt. Zu ihrem Pech war sie gerade dabei den Spiegel aus Bildtelefon zu verwenden um Thorin in Mittelerde anzurufen. Das war dann selbst dem Mützenzwerg ein bisschen zu unheimlich. Und auch die anderen beiden mussten unbedingt einmal mit ihrem "Schwesterchen" ein ernstes Wort über die Situation reden.

Es ist allerdings nicht einfach jemandem eine Sache zu erklären, von der man nicht einmal sicher ist ob es etwas vergleichbares auch in einer anderen Welt gibt. Am Ende kommt Cuna, wie du bemerkt hast selbst darauf, was Zwerge am meisten Symbolisiert. Zumindest die Zwerge aus Mittelerde. Und die Jungs klären sie zusätzlich noch auf, was mit ihr bei Nacht passiert.

Thorin hat wirklich nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Er hatte sorge, dass mit ihr schlimme Dinge passieren. Nach dem verrückten Abendessen, wo sie ja durch das Essen ein bisschen durchgedreht ist, wollte er nichts mehr zu Zufall überlassen. Und sie wird die Jung sicherlich gut brauchen.

Wer weiß was sie noch alles erwarten wird? Aber ich verrate dir eine kleinigkeit. Ich habe im letzten Satz ein kleines Rätsel versteckt. Beziehungsweise einen kleinen Hinweis auf das nächste Kapitel. Vielleicht findest du es ja heraus? *zwinker*

Ich bedanke mich mal wieder für Kakao und Kekse und wünsche dir noch einen guten start in die neue Woche.

LG Valdred
26.08.2018 | 19:28 Uhr
Wow was für ein Cliffhanger!!
Ich warte schon sehr gespannt aufs nächste (hoffentlich bald erscheinende) Kapitel.
Wie wird das Gespräch wohl laufen? Wann wird Thorin zurück kommen? Was wird passieren wenn er zurück kommt? Wird er mit Begleitung zurück kommen? So viele Fragen bleiben ungeklärt...
Ich kann dir nur sagen ich bin wirklich schwer begeistert von dieser FanFiction. Sie ist außergewöhnlich! Drama, Romanze, Humor, Abenteuer und Aktion.. das alles so gut zu balancieren ist wirklich eine beeindruckende Leistung! Ich habe schon vor ungefähr einem Monat deine FanFiction entdeckt und sie fast verschlungen! Selten gab es irgendeine Geschichte die mich so sehr in den Bann gezogen hat. Dein Schreibstil ist sehr lebendig. Du schreibst detailliert was passiert ohne das es zu viel wirkt oder langweilig wird. Cunas Gedanken arbeitest du einfach in das ganze Geschehen rein um dem ganzen den letzten Schliff zu verpassen. Hinzu kommt auch noch wie realistisch die Dialoge wirken. Es kommt einem fast so vor als hättest du die Zwerge im Wohnzimmer und sie sagen dir was du wie schreiben sollst. Wie bereits gesagt ich bin schwer begeistert! Du bist ein/e selten begabte/r Autor/in (tut mir leid ich weis es leider nicht) und hoffe noch veiel Geschichten von dir lesen zu können.
Naja genug der Worte. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Kapitel.
Bis dann und alles gute
Lucy

Antwort von Valdred am 27.08.2018 | 10:42 Uhr
Hallöchen,

und willkommen bei meiner Fanfiktion. (Auch wenn du schon länger dabei bist *grins*)

Vielen Dank für die lieben Worte. Leider muss ich dich enttäuschen. Ich bin keine professionelle Autorin. Ich wäre es gerne geworden, aber leider hat sich das Ganze nie ergeben. Vermutlich auch, weil ich chronisch Lernfaul in der Schule war. Daher schreibe ich nur Hobbymäßig auf der einen oder anderen Internetplattform meine Geschichten. Derzeit mache ich mich ohnehin sehr Rar, weil mein Job mich sehr stark beantsprucht und ich immer wieder einige schwerwiegende, private Probleme innerhalb meiner Familie regeln muss. Das frisst einen dann schon ein bisschen auf und vor allem Zeit und Ruhe, die ich um Schreiben brauche. *seufz*

Daher möchte ich dich, wie die meisten anderen hier auch um etwas Nachsicht und Geduld bitten, wenns mal wieder länger dauert. Ich versuche zwar das Meiste so Zeitmäßig zu schaffen wie es geht. Aber naja... Das Leben is kein Wunschkonzert. Das merk ich jeden Tag.

Was deine Fragen angeht, so kann ich dir lediglich eine davon beantworten. Nämlich ob Thorin mit Anhang zurückkommt. Und da kann ich sagen, nein, wird er nicht. Bevor er nochmal mit Anhang bei Cuna auftaucht, hat er mit ihr noch etwas unter vier Augen zu klären. Bis dahin dauerts aber noch etwas. Wie gesagt, ich brauche momentan ein bisschen um alles zusammen zu bringen.

Ich hoffe dass du das verstehst und ein bisschen nachsichtig mit mir bist. Es wird weiter gehen, sobald sich meine Angelegenheiten geklärt haben.

Bis dahin bedanke ich mich nochmal für dein Review und wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche.

LG Valdred
02.08.2018 | 17:39 Uhr
Hallo Valdred,

wie schön, dass du dich wieder zu Wort gemeldet hast! Ich hoffe, die Hitze hat dich noch nicht wie ein zu lange unbeachtetes Eis schmelzen lassen?
Ich hab mich sehr über das Kapitel gefreut - auch darüber, dass wir den Jahrmarkt hinter uns gelassen haben, wie ich offen zugeben muss. Der Jahrmarkt war super, aber ich glaube, wir sind ein gefühltes Jahr (Upload-Verzögerungen selbstredend mit eingerechnet) dort herumgehangen, deswegen begrüße ich die Abwechslung sehr. Jetzt bin ich angefuchst, was Bofur denn mit Cuna zu besprechen gedenkt. Der Cliffhanger war mies! Vielleicht bist du so lieb zu mir und lädst das nächste Kapitel schneller hoch? ;)

Kleine Neckerei, lass dich nicht stressen. Das Kapitel kommt wenn es kommt und wir freuen uns.
Grüße!
Roadleader

Antwort von Valdred am 02.08.2018 | 18:57 Uhr
Hallöchen meine Liebe,

schön auch wieder von dir zu hören. Jaaaaaa es tut mir leid. Ich hab euch Leutchen hier extrem lange schmoren lassen. Aber da es draußen ohnehin so heiß war dachte ich braucht ihr was erfrischendes. Also hab ich mich hingesetzt nachdem ich Tage sogar wochenlang am brüten war, was ich jetzt genau mache und wie ich den Tag halbwegs gut enden lasse. Ich denke ich hab recht gut die Kurve gekriegt. *grins*

Oh und mach dir keine sorgen. Ich versuche sobald es geht weiter zu machen. Am nächsten Kapitel arbeite ich (zumindest gedanklich) schon länger. Entschuldige auso dass ich so einen bösen Cliffhanger eingefügt habe. Aber die Rücktour vom Jahrmarkt wäre dann doch viel zu lang geworden. Zumindest aus meiner Sicht. Ich schau mal wie es dieses Wochenende bei mir aussieht, da ab nächster Woche Mittwoch wieder die Zeltstadt anfängt und ich mir da eine Woche Urlaub beim Zelten gönne. Vielleicht hilft es auch ein bisschen dabei meine Creativität wieder zu steigern. Denn den Urlaub hab ich dringend nötig. Hatte seit anfang diesen Jahres keine anständige Freizeit mehr. Daher ein bisschen Gedult. *zwinker*

Sollte dieses Wochenende nichts von mir kommen, dann eventuell in zwei oder drei Wochen. Heißt, sofern ich mal mein ständig in Arbeit gestürztes Hirn mal wieder in ein angenehmes Gleichgewicht gebracht habe.

In diesem Sinne wünsche ich dir noch ein schönes Wochenende und man liest sich bestimmt.

LG Valdred
27.07.2018 | 16:10 Uhr
Aloha! ^^

Also, für die Sahara- Temperaturen da draußen ist dir dieses Kapitel aber einmal mehr sehr gut gelungen. Mir gefällt´s. :D

Du triffst wieder einmal den richtigen Ton zwischen der Ernsthaftigkeit, die nötig ist, wenn gewisse Herren unverhofft in unserer Welt stranden, den verschiedenen Sitten und Bräuchen, die für Missverständnisse sorgen können und den großen und kleinen Sorgen und Nöten, die so etwas mit sich bringt einerseits, und schaffst andererseits immer mal wieder Momente der Übermut und der Leichthaftigkeit, wo die Hauptpersonen einfach mal herum albern und Spaß haben können. Ich sage nur, Stichwort "Kissenschlacht" ... XD

Soo ... nach diesem Vorwort kommt jetzt eigentlich nicht mehr so sehr viel ... obwohl, zu den beiden Pärchen will ich doch noch was loswerden. Diese sanfte Annährung, die zwischen Fili und seiner Jana stattfindet, gefällt mir gut. Cunas Worte aus den letzten Kapiteln werden da freilich auch eine Rolle spielen, aber was ich heute hier gelesen habe, war doch wirklich Gentleman- Verhalten vom Feinsten. Wette, Fili hätte sie sicher und wohlbehalten bis zu ihrer Haustür begleitet, hätte man ihn alleine los laufen lassen können. ^^ Trotzdem bin ich Cuna dankbar dafür, dass sie es nicht getan hat. Nicht auszudenken, wenn ihm dann auf dem Rückweg doch noch was geschehen wäre, Messer hin oder her. Über die - mit 99,9% - zutreffende Beobachtung bezüglich des Kuscheldolches musste ich echt lachen. So typisch Fili! XD
Bofur hat es da mit Marina schon besser. Er konnte sie bis zur ihrer Haustür begleiten und sich dort von ihr verabschieden. Kein Wunder, dass er anschließend sehr zufrieden war und seinen Wohnungsgenossen auf die Nerven gegangen ist. ;)

Ach ja, eines noch: Kili! Er ist echt scharfsinnig. Cuna und Co. sollten ihn lieber nicht unterschätzen. ;)

Und last, but not least ... haben Cuna und Thorin es da tatsächlich kurz geschafft, sich gedanklich zu berühren? Oder war das doch eher ihrer Sehnsucht geschuldet? Bofurs Aufforderung lässt mich darauf schließen, dass da gegebenenfalls doch mehr hinter stecken könnte ... Auf das nun mit einiger Sicherheit folgende Gespräch bin ich ja mal gespannt!! ^^

Ganz liebe Grüße!
Miwa

Antwort von Valdred am 27.07.2018 | 16:52 Uhr
Hallöchen Miwa,

schön, dass du auch wieder dabei bist. Und es freut mich, dass es dir gefällt. Hab da auch wieder lange hin und her überlegt wie ich das wieder zusammen klabustern sollte. Mir schwirrten viele Ideen im Kopf rum, die ich alle aufgeschrieben habe... waren so... an die zwanzig Versionen in etwa. Hab mich schlussendlich für diese Variante entschieden, weil es doch irgendwie besser zur Situation gepasst hat. *grins*

Gut, wobei ich zugeben muss, dass mir die Kissenschlacht wirklich erst gestern eingefallen ist. Wollte eigentlich die ganze Bande sofort ins Bett schicken. Aber ich dachte mir... nööö. Es ist ja eigentlich noch früh am Abend.

Tja und die Verbindung von Thorin und Cuna. Das ist eine sehr verzwickte Kiste. Ich werde mich dazu auch noch nicht äußern. Das kommt alles noch.

Kommen wir aber mal zu den anderen beiden Pärchen. Die Sache mit Fili und Jana sowie die zwischen Bofur und Marina hat ja einen besonderen Hintergrund. Fili und Jana sollen mehr dieses junge unschuldige Knuddelpaar darstellen. Ein bisschen Klischee muss ja irgendwo immer sein. Die anderen beiden sind ja weitaus älter und reifer. Schon allein wegen weil Marina bereits Mutter ist und Bofur einiges mehr an Lebenserfahrung auf den Buckel hat. Bei Zwergen gibt es da im "Werbungs" Ritual gewisse unterschiede. *zwinker*

Kommt da auch immer auf die eigene Persönlichkeit an. Bei Fili spielt sicherlich zusätzlich noch sein Onkel als Familienoberhaupt eine gewisse Rolle. Bofur ist eigentlich frei in seiner Wahl der Partnerin. Aber er lässt sich dahingehend auch ein bisschen Zeit. Und man will es ja auch nicht überstürzen. Lieber nicht ganz so schnell mit den jungen Liebespferden.

Bei Cuna hingegen hatte der Zwergenkönig vermutlich etwas Torschlusspanik. Alte Traditionen an denen er festhalten will und so weiter. Er ist ja kein null-acht-fünfzehn Zwerg sondern wurde zum König erzogen. Er sieht da weit mehr zugzwang als sein ältester Neffe oder andere Mitglieder seines Volkes.

Aber gut, sei es wie es sei. Ich denke ich habe es so weit wie möglich zusammen gefasst.

Ich danke dir nochmal für dein Review und wünsche dir ein schönes Wochenende.

LG Valdred
26.07.2018 | 23:38 Uhr
Hi, schön dass es weitergeht. Mir hat das Kapitel gut gefallen, vor allem fili und seine Angebetete. Er ist mein Lieblingszwerg ;)
Ich hoffe das es für cuna langsam bergauf geht und sie etwas Oberwasser bekommt, dass würde ihr gut tun.

LG thirrin

Antwort von Valdred am 26.07.2018 | 23:45 Uhr
Hallöchen Thirrin,

vielen Dank für dein Review und schön, dass es dir gefallen hat. Ja, an der Beziehung zwischen Fili und Jana hab ich lange gearbeitet. Sie sollten für mich mehr dieses typische Knuddelpärchen werden. Gut, jetzt nicht ganz so extrem, wie man es manchmal auf der Straße sieht. Aber es sollte dahingehend auch den Reifegrad zwischen einem jüngeren und einem älteren Zwerg gut darstellen. Sieht man ja an Bofur und Marina. Die beiden kommen sich etwas langsamer näher. *grins*
Nun mit Cuna wird es schon irgendwann Bergauf gehen. Da hab ich auch schon etwas in Planung. Was das sein wird, werde ich aber noch nicht sagen. Aber ich denke es wird alle massiv überraschen. Soviel kann ich sagen. *zwinker*

Ich danke dir nochmal recht herzlich, dass du dich an meine übertrieben lange Geschichte herangetraut hast und wünsche dir außerdem noch eine schöne Restwoche.

LG Valdred
26.07.2018 | 22:58 Uhr
Hallo Valdred,
es ist so schön, wieder etwas von dir lesen zu können. Ja die Hitze hat uns alle im Griff. Bei uns läuft die Klimaanlage auf hochtouren, kein Wunder, unser Gebäude hat drei Glasfronten.

So aber nun zu deinem Kapitel.

Der Weg zurück war ja sehr aufschlussreich, ich konnte mir Cuna sehr gut mit ihrem roten Gesicht vorstellen. Was hat Thorin ihm denn alles erzählt? Aber ich glaube, das er nicht so ins Detail gegangen ist, schließlich reden die Zwerge ja nicht gern über ihre Frauen.
Aber andererseits, sind Fili und Kili ja seine Neffen und ob es da anders ist weiß ich nicht.
Der Abschied von Jana setzt Fili sehr zu, aber er kann ja ihre Stimme am nächsten Tag schon wieder hören, Cuna denkt schon wieder an Thorin, Kili kann sie etwas davon ablenken. Der Spaß von Cuna, wegen Halloween war richtig gut gelungen, aber es zeigt sich dass Cuna den Zwergen nun mal langsam einiges erklären und beibringen muss.

Ich hätte es Cuna so sehr gewünscht, das es in ihrem Bad mit dem Spiegel geklappt hätte.
Jetzt bin ich ja mal gespannt, wann Bofur das erste mal allein zu Marina geht und ob sich die Beziehung weiter festigt.

Ich hoffe, du magst noch immer einen Teller voller Kekse und eine Große Tasse Kakau, welches ich dir hiemit wieder hinstelle.

Ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Valdred am 26.07.2018 | 23:14 Uhr
Hallöchen Walli,

oh du Glückliche. Ich hab nicht einmal ne Klimaanlage sondern nur einen Ventilator der inzwischen auch schon kurz vorm durchbrennen ist. Noch lebe ich im Dachgeschoss, wo sich gerade Nachts die Hitze staut und unsere Wände sind auch nicht allzugut isoliert. (scheiß Altbau *grml*)

Naja was hilft all das Jammern... kommen wir erstmal zu deinem Review.

Also Aufschlussreich war er in jedem Fall. Aber du kannst dir sicher sein. Thorin hat Fili nicht alles erzählt. Nur das nötigste, was er beim Umgang mit den Frauen in der hiesigen Welt wissen sollte. Gerade wenn so Sachen wie Körperliche Aktivitäten anstehen. Aber darauf komme ich später noch zurück.
Klar nagt der Abschied von Jana sehr an Fili. Aber es ist eben anders, als damals auf der Zeltstadt. Fili kann sie eigentlich jederzeit sehen und mit ihr reden. Das konnten Thorin und Cuna nicht. Vielleicht liegt genau da der Unterschied zwischen beiden Bezeihungen. Es fehlen einfach die Gespräche untereinander. Gerade zu Anfang ist das mit das wichtigste, wenn man mit jemandem zusammen kommt.
Und natürlich wird der gute Bofur des öfteren bei Marina vorbei schauen. Die wohnen ja immerhin im selben Haus. Da ergeben sich noch mehr Möglichkeiten. *grins*
Tja und natürlich denkt Cuna immer wieder an ihren Zwergenkönig. Wie sollte es denn auch anders sein? Das alles ist in der Geschichte eben noch viel zu frisch und zu nah an der Zeit als dass sie da so schnell drüber hinweg kommt. Gefühle sind eine verdammt miese Trickkiste. Man kann sie nicht einfach so an und ausschalten, wie es einem gefällt. Das dauert ne ganze Weile.
Selbstverständlich hätte sie ihn gerne auch in ihrem Badezimmerspiegel gesehen. Das steht außer frage. Aber auch Wünsche tun nicht immer das, was man von ihnen verlangt. Blöd nur, dass die gute vergessen hat die Badezimmertüre abzuschließen. So konnte Bofur sie ja bei ihrem verzweifelten Versuch erwischen. Aber nun will er mit ihr über eine ganz bestimmte Sache reden. Und was das sein wird?

Tja... das werd ich natürlich noch nicht verraten. Das kommt im nächsten kapitel, welches ich (hoffentlich) mal schneller zustande bringe.

Bis dahin danke ich mal wieder für Kakao und Kekse. Ersteren werde ich aber nicht trinken sondern schön ins gefrierfach stellen. Dann kann ich ihn später als Eis lutschen. *grins*

Ich wünsch dir auch noch eine schöne Restwoche und ein hoffentlich kühleres Wochenende.

LG Valdred
19.05.2018 | 21:00 Uhr
Hi, wollte mal nachfragen wann du wieder weiterschreibst:-)

Antwort von Valdred am 19.05.2018 | 21:50 Uhr
Hallöchen,

und erstmal willkommen bei meiner FanFiktion. Wann es weiter geht, kann ich dir leider noch nicht sagen. Ich habe durch meine Arbeit und einige andere private Veranstallungen in den letzten und leider auch kommenden Wochen einfach nicht wirklich die Zeit dazu mich hinzusetzen und mein Werk fortzusetzen. Du wirst dich leider noch ein bisschen gedulden müssen, bis es bei mir weiter geht. Ich versuche das aber so bald wie es mir möglich ist dazwischen zu schieben. Ich hoffe und danke sehr für dein Verständnis in dieser Hinsicht.

Und ich danke dir auch für das kleine Review. *grins*

Ich wünsch dir noch ein schönes langes Pfingswochenende.

LG Valdred
17.03.2018 | 15:21 Uhr
*schleicht sich vorsichtig um die Ecke* Hi^^

Tja ... Zwergensitten und - gebräuche sind nicht gerade jedermanns, oder in diesem Fall jederfraus Sache. Oder zumindest gewöhnungsbedürftig. Da fallen zum einen die Tischmanieren, die die Herren da nach dem Biergenuss an den Tag legen, mit hinein, als auch die Tatsache, dass ein Herr Thorin seine Angelegenheiten mit straffer Hand regelt. Um es mal kurz und knapp zusammen zu fassen, was ja an und für sich eigentlich gar nicht so einfach ist. Aber Du weißt, was ich meine, oder? ;)
Trotzdem kriegen die beiden Damen das bis dahin ja ganz gut hin. Zumindest gab es bis auf die kleinen, und absolut verständlichen, Missverständnisse - die ja auch recht zügig wieder aus der Welt geräumt werden konnten - noch keine ernsthaften Zerwürfnisse. Das Pech scheint ja bisher nur Cuna zu haben ... schauen wir mal, was da noch folgt. Hoffentlich nicht zu großer Ärger ...

Oha. Riesenrad. Hm, mir tut Cuna da doch leid. Bin auch nicht gerade gut Freund mit diesen Gerätschaften, daher kann ich ihre Gründe dafür schon verstehen. Mich würde man auch überreden müssen, da einzusteigen. Dass Kili und Bofur dann natürlich ihrerseits alles dafür tun, sie von ihren Ängsten abzulenken, ist auf eine gewisse Art und Weise doch schon wieder niedlich. Ich mein, klar, Kili nennt Cuna ja Schwester, da wundert es mich nicht so sehr, aber auch Bofurs Fürsorge für sie hat schon etwas familiäres an sich. Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, diese Szene zu lesen. ^^

Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Miwa

Antwort von Valdred am 18.03.2018 | 12:28 Uhr
Hallöchen liebe Miwa,

brauchst gar nicht so um die Ecken herum schleichen und sehe jeden, der rein kommt. *grins*

Nunja, Zwerge kommen halt nicht nur aus einer anderen Welt, sondern auch aus einer anderen Zeitepoche. Da sind die Gepflogenheiten nunmal extrem anders. Ich will nicht sagen, dass sie damit automatisch Rückständig sind, (was im Vergleich ein bisschen stimmt), aber sie sind halt ziemlich traditionsbewusst. Und das Kollidiert mit unserer modernen, westlichen Welt. Bei uns gehen eigentlich nach und nach viele Traditionen verloren und werden durch andere Sachen beiseite geschoben. Es ist zum einen ein guter und stellenweise notwendiger Fortschritt, aber zum anderen auch ein bisschen der Verlust unserer Identität. Dabei will ich nichtmal aufs Zwischenmenschliche, Religiöse oder Volksbezogene hinaus. Nein, das mit Sicherheit nicht. Es geht eher ein wenig darum, dass wir derzeit in unserer Kultur versuchen uns allen anderen anzupassen, ohne stellenweise rücksicht darauf zu nehmen ob die Gegenpartei oder die eigenen Leute das auch wirklich so möchten. Wir geben Grundprinzipien vor an die man sich bei uns zu halten hat, relativieren aber gleichzeitig dieselbigen, was beiderseits Unmut und Unsicherheit zur folge hat. Und man stellt sich häufiger die Frage ob das was wir tun nun richtig ist oder falsch.

Bei den jungen Zwergen und auch Bofur sieht man es ziemlich deutlich, dass sie in unseren Augen fehler begehen, wenn man sich beispielsweise nicht an unsere "neuartigten" Tischmanieren hält. Sprich, man rülpst dem Gegenüber nicht kackendreist ins Gesicht, auch wenns einem geschmackt hat. Zumindest nicht öffentlich. Innerfamiliär ist das häufig anders. Aber im Umfeld von Fremden stößt das auf Ablehnung. Auch dass Thorin einen Haushalt mit einem strengen Regiment führt, kollidiert dabei mit unseren neugewonnenen Prinzipien. In unserer inzwischen Anti-Autoritären Gesellschaft, bringt ein solcher Charakter enorme Spannungen mit rein. Und viele geben grade diesen Personen nicht mal ansatzweise eine Chance sich zu bessern oder dazu zu lernen. Wir haben zwar Methoden und Möglichkeiten, wie diese Leute sich etwas anpassen können. Aber der Weg ist extrem schwer und geht oftmals nicht ohne den Verlust der eigenen Identität einher. Denn etwas eint alle denkenden und fühlenden Lebewesen. Nämlich, die fragen: Wo komme ich her? Wo will ich hin? Wer bin ich? Wer sind die anderen? Was erwartet mich morgen? Auf manche Fragen weiß man recht schnell eine Antwort. Doch werden bei einer Aufarbeitung alter (erlernter) denkweisen, diese Fragen erneut realativiert. Wir mischen die Karten neu und hoffen auf ein besseres Blatt. So haben die einen dann das Glück und die anderen irgendwo das Pech gepachtet. Es kann aber auch wieder besser werden. Und in diesem Prozess befinden wir uns auch grade in meiner Geschichte.

Kurzum, ja ich verstehe was du meinst. Auch wenn ich es in lange Sätze packe. *grins*

Kommen wir aber jetzt zum Riesenrad. Joa, ich mag die Dinger auch nicht sonderlich. Besonders, wenn da einer wie wild in der Gondel herumschaukelt. Viele von den Teilen sind schon recht alt und oft in gebrauch, was dieses nervige Knirschen und Knacken verursacht. Zum Glück gibt es bei uns den TÜV, der ziemlich viel kontrolliert. Aber selbst die sehen nicht alles und (es tut mir persönlich leid, aber einige Menschen sind halt auch bestechlich) so kann es auch bei uns zu schweren Unfällen mit Jahrmarktsattraktionen kommen. Wenigstens blieb das unseren Freunden hier erspart und lediglich Cuna hatte durch ihre Panikattake etwas psychisch zu ledien. Doch die Zwerge wussten rat und haben sie auf ihre eigentümliche Weise beruhigen können. Und wer sagt schon zu einem so schönen Privatkonzert nein? Marina hat es ja auch gefallen. Und am Ende wurde wieder gelacht und unsinn gemacht, als wäre nie etwas gewesen. *zwinker*

Aber nun wird es wohl langsam Zeit für alle sich zu verabschieden und auf den Heimweg zu machen. Das wird wohl nicht ganz ohne Herzschmerz ausgehen, doch man wird sich ja wiedersehen. Also kein Grund für lange Traurigkeit. Wann ich allerdings dazu komme das nächste Kapitel zu schreiben weiß ich noch nicht. Ich hab einfach zu viel um die Ohren.

Dennoch wünsche ich auch dir noch ein schönes Restwochenende und einen guten Start in die neue Woche. Und vielen Dank, dass du wieder reingeschaut hast.

LG Valdred
25.02.2018 | 16:36 Uhr
Hallo Valdred,
oh ja das kenne ich auch zur Genüge, auf solchen Plätzen kann man sich sprichwörtlich den Wolf laufen bevor man eine Sitzgelegenheit findet.
Ich denke auch, dass Kili lieber wieder zurückgegangen wäre um mit ihr zu reden, aber er möchte wohl lieber erst mal ein oder zwei Biere trinken und hofft vielleicht später sie mal wieder zusehen.
Ich glaube Jana und auch Marina machten sich wohl nun doch leichte Sorgen um Cuna, da sie ja diese Verletzung hatte. Würde mir aber auch so gehen, ich würde mir auch Sorgen machen wenn jemand in meinem Umfeld solche Verletzung hätte.
Auf Bofur kann man sich verlassen, er hatte genau gespürt, dass Cuna nicht auf diese Frage antworten wollte.
Ja der Trödelmarkt, dieser Idiot, hach ich hätte es ihm gegönnt, wenn Gandalf nochmals aufgetaucht wäre. Die beiden Damen mussten noch eine ganze Menge lernen über ihren Partner. Cuna zwar auch, aber sie weiß ja schon das die Zwerge es nicht dulden würden, wenn jemand sich an ihren Lieben vergreifen sollte.
Na das gibt es doch nicht, Bofur ist verlegen? Ihm gehen die Worte aus?

Bei Jana merkt man das sie noch sehr jung ist, mir wäre es auch peinlich, wenn meine Begleitung so ausgiebig die Luft entweichen ließ. Aber damit müssen sich die drei Damen nun mal abfinden, die Zwerge lassen sich nicht so leicht erziehen. Obwohl ich mir denken könnte, dass Marina bei Bofur vielleicht ein Wunder vollbringen könnte.
Zum Glück muss Cuna nicht auf die Frage von Marina antworten, Kili beschreibt ihn sehr gut, das Marina damit nicht ganz einverstanden ist kann ich verstehen, solche Charakterzüge kommen in unserer Zeit nicht so oft vor.
Ja was sollte Cuna denn auf diese Frage antworten, sie kennt ihn ja auch noch nicht mal halb so gut wie sie es sich wünschen würde. Kili und Fili werden den Beiden Frauen wohl nichts erzählen.
Das Riesenrad, ich mag es nur wenn da Kabinen dran sind, so wie es früher mal war.
Cuna tat mir schon sehr leid, ich kann sie verstehen, es knackt und knirscht, klar dass man da Angst bekommen kann. Und die drei anderen bekommen noch nicht mal davon was mit.
Bei Cunas Schrei waren sie sicher zusammengezuckt. damit hatten sie ja nicht gerechnet.
Gut das Bofur und Kili eingefallen war, dass sie ihr ein Kinderlied vorsingen könnten und es hat auch Wirkung gezeigt und das nicht nur bei Cuna. Auch Marina ist richtig verzaubert von dem Lied, aber die Bemerkung mit Fernsehen ist weniger schön. Cuna macht ihr ja daraufhin auch unmissverständlich klar warum das niemals sein darf und das niemand von der Existenz der Zwerge wissen darf.
Daran hatte Marina nicht gedacht und Bofur erklärte es ihr auch nochmal.
Naja, die drei können wirklich zu einer Landplage werden. Sie hören wirklich nur selten auf Cuna, nun hat sie sie auch noch mit Flöhe verglichen, klar dass das Kili nicht auf sich ruhen lassen kann. Er und Bofur "bestrafen" sie nun dafür mit Auskitzeln.
Nun hat der Ausflug ein Ende, mal sehen was noch so auf die sechs zukommt.

Ich hab mich sehr gefreut wieder etwas von dir lesen zu können.
Wenn du magst kannst du dir ja mal meine neue Geschichte durchlesen.

Hier habe ich wieder einen Teller voller Kekse und eine Tasse Kakau.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Valdred am 25.02.2018 | 17:00 Uhr
Hallöchen Wali,

schön auch mal wieder von dir zu hören. Und ja, ich werd mal versuchen bei dir rein zu schauen. Versprechen kann ichs dir leider nicht. Hab einfach zu viel zu tun. Daher auch nur sehr selten mal ein Kapitel. Nun aber zu deinem Review.

natürlich ist es klar, dass so ein ganzer Tag, also von morgens bis abends jeden verdammt schlaucht. Wenn es nur ein kleines Volksfest ist, dann hat man natürlich mehr Sitzgelegenheiten. Bei so großen Jahrmärkten gestaltet sich das schon schwieriger. Das Angebot auf den Plätzen ist eben sehr eingeschränkt. Zum glück haben die sechs ja was anständiges gefunden wo sie kurz Rasten konnten.
Eiwei es ist aber auch unangenehm ständig mit solchen Fragen über den eigenen Lebensgefährten konfrontiert zu werden. Besonders, wenn man ihn noch nicht so lange und so gut kennt. Das eigentliche Kennenlernen einer Person passiert ja erst im laufe der Zeit in der man anfängt gut 24 Stunden aufeinander zu hocken. (also nicht im zweideutigen Sinn, obwohl das dabei auch durchaus vorkommen kann *räusper*)
Ich kann da ein gutes Beispiel aus meinem Leben beschreiben. Mein Männe und ich sind dieses Jahr rund 10 Jahre ein Pärchen. Hat ne weile gedauert bis wir uns an die Eigenarten des jeweils anderen gewöhnt hatten. Aber inzwischen läuft die Beziehung ganz gut. Bei Cuna und Thorin wird das wohl noch etwas länger dauern. Schließlich liegen im wahrsten Sinne des Wortes Welten zwischen unserer und der mittelerdischen Kultur. Wir dürfen also gespannt sein, was auf uns zukommt. *grins*

Und Kili... tja der hängt immer noch den Gedanken an Tauriel hinterher. Man mag es ihm nicht verübeln. Der Junge hats aber auch nicht leicht. Aber vielleicht kommt irgendwann der Tag andem er über das alles hinweg ist. Mal sehen was sich drauß machen lässt.

Nun kommen wir mal zu dem Riesenrad. Uuuhh ja, ich mag diese offenen Dinger auch nicht. Ich schiebe zwar nicht unbedingt Panik wenn das so knirscht und knackt und quietscht. Aber es ist sehr sehr unangenehm. Besonders wenn man knapp 30 Meter vom sicheren Untergrund entfernt ist. Es gibt ja eine Fobie, welche man Fallangst nennt. Cuna ist wohl eine dieser Kandidatinnen, die mit so einem Problem gesegnet, beziehungsweise gestraft ist. Sich in luftigen Höhen in einer nach ihrem Ermessen unsicheren Nussschale herumzuschaukeln befeuert das natürlich. Und wenn die Zwerge dann noch rum wackeln erst recht. Mensch ich lass die gute aber auch extrem leiden. Aber das sollte man von mir gewohnt sein. *lach*

Wenigstens konnten die Zwerge und Marina sie beruhigen. Auch wenn das hinterher in eine Kitzelschlacht wegen einem Sack Flöhe ausgeartet ist. Aber naja, danach waren sie wieder sicher auf dem Boden der Tatsachen angelangt. Nun wird es langsam aber sicher Zeit für den heimweg. Was alles noch nach diesem tag passieren wird, das wird wohl vorerst mein Geheimnis bleiben. Ich habe aber ein paar interessante Sachen geplant. Manche lustig, manche weniger schön und vielleicht auch gruselig? *zwinker*

Na du wirst es ja sehen. Ich danke wie immer für die leckeren Kekse und den Kakao und wünsche dir noch einen guten Start in die neue Woche.

LG Valdred
25.02.2018 | 13:21 Uhr
Hallo Valdred,
wie schön, mal wieder von dir zu lesen! Geht's dir denn gut?
Ich hab mich sehr über das neue Kapitel gefreut - dass Jacky so einen Höllenritt im Riesenrad durchmachen musste tut mir echt leid für sie. Mir geht es ein bisschen ähnlich, das Knacken finde ich auch immer recht unangenehm und ich sollte mir während der Fahrt nicht vorstellen wie das aussehen würde wenn unsere Gondel plötzlich abkrachen würde. Aber wenn ich diese 2 Regeln einhalte kann ich schon Spaß dabei haben, und mit den richtigen Leuten.
Nimm das nicht falsch auf, aber irgendwie bin ich froh, dass wir den Jahrmarkt bald verlassen. So aufregend das auch war, ein Tapetenwechsel steht langsam wohl wirklich ins Haus. Was wartet denn als nächstes auf die Zwerge und Cuna? Hast du da schon was geplant? ;)
Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute und freue mich immer, von dir zu hören!
Liebe Grüße
Roadleader

Antwort von Valdred am 25.02.2018 | 13:35 Uhr
Hallöchen meine Liebe,

Mir gehts soweit ganz gut. Nur diese Grippewelle die grade rum geht ist total ätzend. Besonders wenn von 4 Leuten auf Arbeit 2 fehlen. Aber kann man ja nicht ändern.

Tja und so Riesenräder find ich auch sehr unangenehm. Von Ferne find ich die auch sehr schön, aber wenn ich drunter stehe bekomm ich ebenso ein mulmiges Gefühl. Und das Geschaukel in den Gondeln kann ich auch nicht wirklich ab. Allerdings hatte ich nie so eine Panikattacke wie unsere Protagonistin. Liegt wohl auch daran, dass die Zwerge so extrem rumgehampelt haben. Aber immerhin konnte man sie ja beruhigen und der nächste Verlauf des Rittes verlief viel harmonischer. *grins*

Und nein ich bin dir nicht böse, weil du den Jahrmarkt gerne verlassen möchtest. Ich brauche auch einen Tapetenwechsel in der Story. In Planung hab ich noch so einiges. Das versuche ich aber in jedem Kapitel einzeln zu behandeln. Ob ich das allerdings schaffe bleibt noch fragtlich. Fakt ist aber, dass ich das Tempo nun anheben will. Mal sehen ob ich das auch hinbekomme.

Bis dahin freut es mich aber, wernn es dir gefallen hat und hoffe, dass du auch beim nächsten mal wieder dabei bist.

Ich wünsch dir dann noch einen guten Start in die neue Woche.

LG Valdred
10.12.2017 | 19:16 Uhr
Aloha! ^^

Endlich wieder Lesestoff zu Cuna und Co. Auch wenn ich ein wenig spät dran bin, sorry dafür. Hatte auch einiges um die Ohren und jetzt erst Zeit, um mit der nötigen Sorgfalt an das Review zu gehen. Soll ja schließlich auch Sinn ergeben. ^^

Soo ... da schau mal einer an. Der Spruch "Man sieht sich immer zwei Mal im Leben" scheint mir hier doch durchaus angebracht zu sein. Wobei ich Cuna ein Wiedersehen mit gerade diesem Verkäufer nicht unbedingt gewünscht hätte. Der Mann ist aber auch echt ein Widerling. Scheint wirklich zu der Sorte zu gehören, die man aufgrund des schlechten Verhaltens leider doch im Gedächtnis behält. Auch wenn man sich wünscht, es wäre nicht so. Selbst Bofur hat ihn ja mehr oder weniger wieder erkannt. Nicht, dass ich den Zwergen was vorwerfen will, bloß nicht, aber bei den vielen neuen Eindrücken, die da tagtäglich auf sie niederprasseln wäre es durchaus verständlich, wenn das ein oder andere Detail verloren geht.

Dabei kann der Typ echt von Glück sagen, dass er Cuna gegenüber nicht noch handgreiflich geworden ist. Schätze mal, dass Fili, Kili und Bofur ihn dann sehr deutlich und unmissverständlich klar gemacht hätten, dass sie das nicht dulden werden. Was dann möglicherweise nicht ganz so gimpflich für ihn abgelaufen wäre, wie es die Standpauke der Floristin war. Wörter können ihm wenigstens keinen körperlichen Schaden zufügen, gewisse Zwerge dagegen schon. Vollkommen versehentlich natürlich, versteht sich. ;)
Aber deine Lösung fand ich besser. Kann´s mir gerade gut vorstellen, wie der Typ erst die große Klappe hat und dann anschließend ganz klein mit Hut ist. Verdient! Aber sowas von verdient. Der wird sich in Zukunft vielleicht zwei Mal überlegen, wen er dumm anquatscht. Wobei, vielleicht auch nicht. Gegen Dummheit ist ja bekanntlich kein Kraut gewachsen. Selbst in Mittelerde nicht. ;)

Nu bin ich aber echt mal gespannt, ob und wann Thorin wieder auftaucht. Ich mein, der kann seine Angebetete doch nicht ewig sitzen lassen. Oder, um es anders auszudrücken, Cuna sollte nicht ewig (im Sinne von langen, langen Jahren) auf ihn warten müssen ...

Ganz liebe Grüße und einen schönen Restsonntag noch!^^
Miwa

Antwort von Valdred am 11.12.2017 | 20:14 Uhr
Hallöchen meine Liebe,

keine Sorge, ich bin grade auch etwas spät mit dem Antworten. Lieg derzeit mit ner Erkältung flach und sitz nicht so häufig am PC. Daher hab ich dein Review erst jetzt gesehn.

Zunächst mal ein dickes Danke, dass du auch immer noch dabei bist, obwohl ich mich relativ Rar mache in den letzten Monaten. Find ich echt klasse. *einmal ganz fest drück*

Zu deinem Review. Also ja, es ist leider häufiger so, dass wenn man sich permanent an einem Ort befindet, dass man im Laufe der Zeit eben auch Leute wider trifft, die sich ebenfalls häufig dort aufhalten. Die Welt is ja auch ein Dorf, nicht? *zwinker*

Und häufig kommt es in diesem Weltdörfchen dann mal vor, dass man nicht nur Liebsame sondern auch Unliebsame Bekanntschaften erneut trifft und denen über den Weg läuft. In diesem Fall ist beides passiert. Da kommt dieser miese schleimige Verkäufer mit seinem Stand auf dieses Festival. Ist zwar sein gutes Recht, wenn er dazu eingeladen wird. Und sei es nur um die Lücken auf dem Platz zu füllen. Denn je mehr Lücken umso teurer wird die Miete für den einzelnen Händler. Doch wenn er gewusst hätte, dass ihm da "Kunden" begegnen, die ihm schonmal das Geschäft versaut haben, hätte er sich bestimmt anders entschieden. Vor allem, da in diesem Tag die gute Yvonne Platzaufsicht hatte. Ich weiß schon aus Kindertagen, dass örtliche Gewerbevereine oft solche Märkte mit den Gemeinden zusammen ausrichten und dann die Vereinsmitglieder sowohl zur Überwachung, wie auch zum Beschaffen der Standgebühren und sonstiger Wehwehchen zuständig sind. Die Gemeinden garantieren dann meistens die medizinische Versorgung oder die Sicherheit durch Polizeibeamte am Standort. Mal von der Straßen und Platzreinigung abgesehen. Das wird individuell gestallten. Aber damit haben Cuna und Co. nichts mit am Hut. Die sind Dankbar, dass die Situation nicht eskaliert ist.

Und ja du hast recht. Hätte der Schleimige Herbert, Cuna auch nur leicht berührt, wäre er wohl ohne Zähne und einigen Beulen nach hause marschiert. Die Herren kennen ja kein Pardon, wenns um ihre "Königin" geht. Appropopos Königin. Bis der Zwergenkönig wieder kommt kanns noch ne Weile dauern. Ich wollte, dass in der Zwischenzeit noch ein paar andere Sachen passieren, sobald der Markt vorbei is. Er wird aber auf jeden fall nicht über Jahre verschwunden bleiben. So viel verrate ich schonmal. Mehr aber nicht. Es soll ja auch ne Überraschung werden. *grins*

Gut, ich hoffe ich habe deine Fragen so weit ich konnte beantwortet. Wann es weiter geht, kann ich dir allerdings noch nicht sagen. Ich muss mal sehen, wie die nächsten tage und vor allem Weihnachten verläuft. Sollte ich bis dahin nichts neues zustande gebracht haben, wünsche ich dir nicht nur ne schöne woche sondern auch ruhige, besinnliche Feiertage. *wink*

LG Valdred
23.11.2017 | 15:21 Uhr
Hallo Valdred,
es ist schön wieder etwas von dir zu lesen, du hast mir heute quasi den Tag gerettet.


Ja manche junge Frauen haben eine große Ausdauer, wenn es ums Shoppen geht.
Mir tut Fili ein klein wenig Leid. Er muss von Stand zu Stand mitlaufen und Begeisterung vortäuschen.
Das Kili sich darüber freut war mir klar, es trift ja nicht ihn und wie du schon sagtest, Schadenfreude ist die schönste Freude. Gut das Cuna, durch die Gespräche zwischen Marina und Bofur auch etwas mehr über Thorin erfährt.
Mir gefällt der Gedanke, dass die Zwerge auch mal bei den beiden anderen Damen wohnen könnten.
Bin mal gespannt ob Cuna dann die Zwerge auch gehen lassen würde. Bofur bestimmt, aber ob sie Fili oder Kili gehen lässt? Thorin hatte ihr ja indirekt die Verantwortung über seine Neffen gegeben. Ich schätze Cuna so ein, dass es ihr schwer fallen wird eine gute Entscheidung zu treffen.

OH MEIN GOTT, nicht dieser Widerling, ich dachte erst, nein, er wird doch wohl Cuna nichts antun wollen. Erst dachte ich, dass Bofur sich vielleicht an jemand erinnerte, den er auf dem Zeltplatz gesehen hatte. Aber nein es war dieser widerliche Verkäufer, der Cuna schon einmal Belästigt hatte. Ich hätte gern erfahren wie die Zwerge reagiert hätten, wenn es dem Kerl eingefallen wäre Handgreiflich gegen Cuna zu werden. Zum Glück kam ja die Rettung in Gestallt der freundlichen Floristin. Ich konnte mir richtig vorstellen wie der Kerl zusammengezuckt ist, als er ihre Stimme hörte.
Damit haben die vier (Cuna, Bofur, Kili und Fili) wohl nicht gerechnet, das sie über so einen Stengen Ton verfügt.
Nun haben wohl alle Beteiligten erst mal genug vom Shoppen und werden sich nach einem Getränk auf den Heimweg machen.

Ich hoffe doch mal, das bei Thorin bald das Herz über den Kopf gewinnt und er zurückkommt.

Es war mal wieder eine Freude dieses Kapitel zu lesen.
Hier habe ich dir wieder einen Teller mit frischgebacken Plätzchen und einer schönen Heißen Tasse Kakau hingestellt.

Liebe Grüße Wali

Antwort von Valdred am 23.11.2017 | 15:49 Uhr
Hallöchen,

tja etwas was Cuna und ich gemeinsam haben. Wir mögen keine Shoppingtouren. Und besonders viel Ausdauer hat sie da ebenso wenig. Fili der Ärmste muss unter Janas Einkaufswahnsinn massiv leiden. Da er sie ja auch nicht verletzten will, kommt er ihren Bitte so weit es geht nach. Aber er lehnt das Meiste was man ihm zeigt ohnehin immer ab. Hat er doch zuvor schon gesagt, dass er nichts haben möchte. Nur stößt das bei einigen Frauen halt auf taube Ohren. *grins*
Ein paar weitere Details zu Thorin und was er früher so gemacht hat durften natürlich nicht fehlen. Und was eignet sich da mehr, als eine kleine Unterhaltung zwischen bofur und Marina, die natürlich ihren Lieblingszwerg noch besser kennenlernen möchte. Die zwei verstehen sich einfach ziemlich gut, möchte ich mal meinen. *zwinker*

Oh und ja, der miese, fiese Verkäufer vom Trödelmarkt taucht wieder auf. Und fast hätte es ordentlich gekracht. Aber zum Glück tauchte da aus heiterem Himmel die gute Yvonne auf und macht den Kerl sowas von Rund, dass ihm die Ohren schlackern. Ich glaube ich hatte es schonmal irgendwann erwähnt, dass die Frau noch einiges mehr auf dem Kasten hat, als nur Blumen verkaufen. Später dazu aber noch mehr. Wie die Zwerge wohl auf einen Übergriff durch den schleimigen Herbert reagiert hätten, braucht man gar nicht lange zu überlegen. Ich fürchte er wäre nicht in einem Stück vom Platz gekommen. Die Männer sind ja nicht gerade zimperlich, was das angeht. Ihre Cuna ist ihnen heilig und sie haben ebenfalls versprochen sie zu beschützen.

Aber was les ich denn da noch? Du möchtest, dass sie nach einem Bierchen schon gehen? Auf einem Bein kann man doch nicht stehen. Nee, es kommt noch eine Kleinigkeit zum Abschluss des Jahrmarkttages. Dann gehts aber endgültig nach hause. Ich denke danach werde ich mein Erzähler Tempo ein wenig beschleunigen. Jeden einzelnen tag mit den Zwergen zu beschreiben, bringt auf die Dauer nichts spannendes hervor. Ich werde dann lediglich noch ein paar besondere Ereignisse niederschreiben, bis Thorin zurück kommt.

Bis dahin bedanke ich mich wieder für die Lieben Worte, die Kekse und den Kakao und wünsch dir einen ruhigen Weg ins kommende Wochenende.

LG Valdred
27.07.2017 | 08:01 Uhr
Hi,

wohuhu es geht weiter hier......wie schön. Habe die letzten Wochen die Geschichten sortiert und bin bei dieser irgendwie traurig gewesen . Das es schien es geht nicht mehr weiter , daher ist es erfreulich das Du doch noch etwas Zeit und Lust hast hier weiter zu schreiben. Ich freue mich , wenn es weiter geht auch wenn es mal länger dauert * dann ess ich halt ein Snickers* . Da mir bewußt ist , das jeder Schreiberling hier auch ein Leben neben der Fanfiktion hat. Ich bin gespannt , wann Cuna/Jacky doch wieder mal mit Thorin zusammen trifft und wie es sich weiterentwickelt . Klar hoffe ich das es nicht ein allzu bitteres Ende wird , aber darauf hab ich keinen Einfluß . Da es ja deine Story und Ideen sind , aber hoffen darf man ja ;-)

LG Elwing

Antwort von Valdred am 27.07.2017 | 08:43 Uhr
Hallöchen,

schön von dir zu hören. Auch bei dir bedanke ich mich, dass du immer noch mit dabei bist, obwohl es ja im Moment bei mir extrem lange dauert. Du hast aber schon richtig erkannt. Das normaler Leben geht nunmal leider vor. Obwohl ich gern mehr liefern würde, gehts halt einfach nicht. C'est la vive, wie die Franzosen sagen. *grins*

Natürlich geht die Geschichte noch weiter. Sie feiert ja auch bald ihr 3 Jähriges Jubiläum. Hätte selbst nicht gedacht, dass die so lang wird. Aber mir fällt während dem Schreiben immer wieder was neues ein, was ich dann im Eifer meines Fantasiegebildes hinzu schreibe. Muss aber auch darauf achten, dass die Charaktäre dabei nicht komplett aus ihrer Rolle fallen und eine langsame Entwicklung durchleben. Niemand ändert sich ja so schnell von heute auf morgen. Wenn doch eine plötzliche Änderung stattfindet, dann schreibe ich ja zuvor immer dabei, dass ein paar Wochen oder so verstrichen sind. Ist dann denke ich leichter nachvollziehbar.

Und ich kann dich beruhigen. Es wird definitiv kein schlechtes Ende bei mir geben. Ich bin ein Mensch der Harmonie sucht und Happy Ends einfach liebt. Aber wie das bei mir aussehen wird, werde ich noch nicht verraten. *grins*

Abschließend bedanke ich mich bei dir nochmals für dein Review und wünsche dir eine schöne Zeit bis zum Wochenende.

LG Valdred
Kizu2010 (anonymer Benutzer)
25.07.2017 | 23:45 Uhr
Hi~~~~

Schön wieder etwas von dir zu lesen. ^______^
Es ist wirklich schon eine ganze Weile her.
Und ja~ ... ich bin mal wieder total happy über das gelungene Kapi.
Oh... bevor ich es vergesse... du kennst mich eigentlich unter einem anderen Nickname.
Auf Animexx heiße ich ai-lila. ^_____^ So also sieht man sich wieder. *g*

Freue mich schon auf ein neues Werk von dir.
LG Kizu

Antwort von Valdred am 26.07.2017 | 08:44 Uhr
Oh Hallöchen. *grins*

Na mit dir hätte ich hier gar nicht gerechnet. Aber dann heiße ich dich zumindest hier auf FanFiktion.de Willkommen und danke dir recht herzlich für dein Review. Und ja es ist eine ganz schön lange Weile her, dass ich mich gemeldet habe. Aber wie ich Eingangs schon geschrieben habe, nimmt mich derzeit mein neuer Arbeitsplatz derbe in Beschlag. Daher kann ich auch noch nicht sagen wann es weiter geht. Ich versuche mich aber darum zu bemühen bald wieder so weiter zu machen wie Früher. Versprechen kann ichs allerdings nicht.

Trotzdem noch mal Danke, dass du mich auch hier aufgesucht und mir geschrieben hast. *grins*

LG Valdred
24.07.2017 | 22:46 Uhr
Hallo Valdred,
alles gute zum neuen Job. Das die Festplatte abgeraucht ist, ist nicht angenehm besonders wenn man wichtige Daten drauf hat. Aber nun zum Kapitel.

Ist doch klar das Frau erstmal ziemlich zu kämpfen hat um so was zu verstehen. Gut das Cuna ihnen sagen konnte, das es ihr am Anfang nicht besser ging.
Ich kann mir Filis Gesichtsausdruck gerade sehr gut vorstellen, Überraschung, Bestürzung und zuguter letzt Befreiung, jetzt da Jana es endlich weiß und er sic sicher sein kann das sie ihn liebt.
Bofur Redet und Redet und Marina muss nur lächeln, sie weiß ja jetzt das er der richtige Bofur ist. Das ihre Aussage Bofur kein bisschen verstanden hat zeigt sein Gesicht. Als Marina ihm dann erklärt das sie ihn schon mochte als sie die Filme gesehen hatte, da weiß er auch nichts mit anzufangen. Erst als Cuna ihn daran erinnert, es ihnen schon mal gesagt zu haben, fällt es ihm wieder ein. Aber trotzdem kann er noch nicht ganz verstehen. Es ist einfach herrlich wie du die Zwerge beschreibst.
Nun hat auch Bofur begriffen, das Marina sich ein Leben an seiner Seite vorstellen kann. Das war aber auch eine schwere Geburt.

Nun gilt es Kili wieder aus der Depriphase heraus zu holen.
Das Kili gemerkt hat wie es um Cuna wirklich steht, zeigt das er langsam Erwachsen wird. Er macht sich sorgen um seine kleine "Schwester."
Das Cuna verwirt ist, wegen der Worte von Gandalf kann ich nachvollziehen. Auch hat ihr der plötzliche Anblick von Thorin zugesetzt, sie vermisst ihn und ihn zu sehen, aber nicht mit ihm reden zu können ist bestimmt nicht einfach für Cuna gewesen. Da fällt es schon leichter die eigenen Sorgen zu verdrängen und sich um die anderen zu kümmern, aber Kili hat es erkannt und will ihr jetzt helfen.
Cuna erklärt ihm das der Stein viel damit zutun hat und dann verwirt sie ihn mit den Illuminaten und anderen womit Kili überhaupt nichts anzufangen weiß.
Nun kann Cuna diesen Ausflug viel besser genießen, jetzt muss sie nicht mehr sosehr darauf achten was sie sagt.

Oh guter Gott, dass ist nicht gut was Jana da vorhat, gut das Cuna Fili gehört hat und ihr erklären kann was sie gerade tun wollte. Gut wenn einem sowas mal vorher gesagt wird.
Na da ist Kili aber jetzt wieder gut drauf, wenn er seinen Bruder wieder so ärgern kann.

Cuna versucht Jana zu erklären wie kompliziert es ist mit einem Zwerg, aber auch die guten Seiten erklärt sie ihr. Fili beweist es ihr wie recht Cuna doch hat.

Das war mal wieder ein ganz feines Kapitel.

Ich hab dir wieder einen Teller mit Keksen und eine schöne Tasse Heißen Kakao hingestellt.

Ich wünsche dir noch eine Angenehme Restwoche. Ich bereite mich langsam auf meine Heimreise vor.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Valdred am 25.07.2017 | 08:44 Uhr
Hallöchen,

und vielen lieben Dank für die Glückwünsche. Ich bin auch sehr froh darüber nen festen Arbeitsplatz bekommen zu haben. Auch wenn der mir extrem zusetzt. Ebenso wie das Schicksal meiner alten Festplatte. *Schnüff*

Aber kommen wir jetzt zu deinem Review.

Es ist bestimmt nicht leicht zu akzeptieren, was oder wer da vor einem steht, wenn man doch denkt, dass in unserer Welt soetwas gar nicht möglich sein kann. Umso mehr kann man froh sein, dass sowohl die Männer wie auch die Frauen das halbwegs überwunden und verkraftet haben. Wobei die Damen sich womöglich immer noch an den Gedanken gewöhnen müssen, wen sie jetzt an ihrer Seite haben.

Die erste Lektion hat Jana bereits lernen müssen, indem sie Fili unbewusst einen zwergischen Antrag gemacht hat. So ein Fehltritt sorgt natürlich für einige Belustigung und einen schweren Schock ihres Herzblattzwergs. Wer rechnet denn auch plötzlich mit soetwas? Und natürlich muss Kili seinen Bruder da etwas necken. Man stelle sich nur das dumme Gesicht des blonden Zwergs vor als er diese Geste von Jana vorgehalten bekommt. *lach*

Tja und Bofur ist schlussendlich auch sehr geplättet von Marinas Erkenntnis und dem Geständnis, was sie ihm vorträgt. Da wird der Mützenzwerg auch ne ganze weile dran zu knabbern haben. Aber im positiven Sinne. *grins*

So dann wollen wir mal sehen, was weiter passiert. Der Tag ist ja immer noch nicht ganz vorbei. Aber ich werde versuchen die Geschichte mal etwas voranzutreiben, damits nicht allzu langweillig für die lieben Leser wird. Wobei ich echt nicht weiß, wieviele das hier noch lesen. Allerdings bin ich dankbar über jeden der das tut. Und noch dankbarer bin ich den leuten, wie dir, dass sie mich nach den langen Pausen immer noch unterstützen. Vielen lieben Dank dafür und auch für die Kekse samt Kakao. *zwinker*

Dann bin ich auch schon wieder am Ende mit meiner Antwort. Ich wünsche dir auch noch ne schöne Restwoche trotz schlechtem Wetters und werd nachher nochmal an deiner Geschichte weiterlesen.

LG Valdred
23.07.2017 | 23:10 Uhr
Huhu. ^^

*begeistert um die Ecke spring* Die Zwerge und Cuna sind wieder da! :D

Oha! Na, das nahm dann ja doch noch ein recht positives Ende. Ich meine, nach den Offenbarungen des letzten Kapitels war es ja doch irgendwie ein wenig zittrig, wie Jana und Marina nun letzten Endes reagieren werden. Aber ... sie haben es ganz gut verkraftet und sich wieder mit ihren Liebsten versöhnt. Sehr schön. Freut mich richtiggehend für Fili und Bofur.^^
Was ich an dieser Stelle auch erwähnen will, die Sache, die Marina da erwähnt hat, von wegen, dass Bofur ihr schon lange der liebste Zwerg ist, noch ehe er sie kannte ... ich muss gestehen, ich find das richtig süß. Auch, dass Cuna das erst mal erklären musste, weil Bofur nicht wusste, wie Marina das meinte. Süß. Einfach nur süß! :D

Kili tut mir gerade leid. Lauter Pärchen um ihn herum, also abgesehen von Cuna, aber die gehört ja zu Thorin, auch wenn er nicht da ist, und er ist alleine. Und muss um seine Liebste trauern ... armer Kerl. Allerdings klärt er das ja gleich selber auf. Und da geht´s mir genau wie Cuna, mit dieser überraschend erw ... ähm, vernünftige Haltung hätte ich jetzt auch nicht unbedingt gerechnet. Hm, steht ihm aber gut, das muss ich sagen. :D

Und da gehen die ersten Lernschritte schon los. *lach* Oh man, gut für Jana, dass Cuna mit dabei ist. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sie das in einem Moment gemacht hätte, wo Fili und sie allein wären. Das hätte ja ganz schnell ins Auge gehen können. Auf lieb gemeinte Art und Weise, versteht sich, aber eben doch ins Auge. Von daher ist es, wie gesagt, gut, dass Cuna dabei war. Wobei die anschließende Erklärung, nämlich, dass Jana für Fili nun immer die Eine sein wird, sie ja wohl wieder versöhnt hat. Also von daher ist es doch ganz gut gelaufen.^^

So, dann bin ich ja mal gespannt, was die Gegenwart noch so parat hält. Der letzte Satz lässt da ja schon wieder einiges an Raum für Spekulationen. ;)
Aber da werde ich mich wohl bis zum nächsten Kapitel gedulden müssen. ^^

Bis dahin ganz liebe Grüße!
Miwa

Antwort von Valdred am 23.07.2017 | 23:26 Uhr
Hallöchen liebe Miwa,

schön, dass du auch wieder mit dabei bist. Ja die Zwerge sind wieder da. Zumindest so halbwegs. Ich weiß noch nicht wann ich dazu komme die Gegenwart weiterzuführen. Hab ich ja denke ich Eingangs schon gut erklärt. *grins*

Tja, es musste irgendwie eine Art Happy End nach dem Schock geben. Ich wollte es nicht so stehen lassen, dass die Männer plötzlich alle wegen Liebeskummer zum Psychater müssen. Hätte auch keinen Sinn gehabt. Ich will ja das soweit alle Glücklich sind. Gut, bis auf meinen Hauptcharakter. Die muss irgendwie immer leiden. *lach*

Bei der Szene mit Marina und Bofur habe ich lange überlegt, wie ich sie schreiben soll. Bin ja froh, dass wir das doch recht gut gelungen ist. Auch wenn Kili durch seine mutige Aktion wieder unter den Turteltauben leiden muss. Aber er hat es ja aus gutem Grund getan. Ob er jetzt weiter diese vernünftige Haltung beibehält, lass ich mal offen. Er ist immerhin noch ein recht junger Zwerg. Und wie alle jungen Zwerge hat er nur flausen im Kopf. Das sieht man ja schon an seiner Reaktion, als sein Bruder den vermeindlichen Heiratsantrag bekommt. Aber das musste einfach sein. Mal wieder etwas zu Auflockerung nachdem das Kapitel zuvor doch extrem bei allen Beteiligten an die Nieren ging. *zwinker*

Und damit verabschiede ich mich für dieses mal. Wünsche dir noch einen schönen Strat in die neue Woche.

LG Valdred
14.02.2017 | 19:10 Uhr
Hallöle.^^

Hach ... Kili kann auch ganz anders, wenn ihm danach ist. :D
Nicht nur spitzbübisch und frech, sondern auch mal ganz vernünftig und erwachsen ... ich bin begeistert, wie gut Du das umgesetzt hast. ^^

So, nu ist die Katze also aus dem sprichwörtlichen Sack heraus ... und wie es ja zu ahnen war, nehmen Marina und Jana die Nachricht im ersten Moment nicht allzu gut auf. Gut, okay, würde ich auch nicht, um ehrlich zu sein. Das klingt doch ein wenig zu unglaublich, als dass es wahr sein könnte. Wobei, wie geht dieses eine Sprichwort noch? Irgendetwas davon, wenn es mit Logik keine Antwort gibt, man die andere Variante in Betracht ziehen muss ... irgend so etwas in der Art. ;) Immerhin rennen die beiden nicht schreiend davon, dass ist doch schon mal was. Und das Ende des Kapitels lässt einen doch noch hoffen, dass es für Fili und Bofur doch noch eine Art von "Happy End" gibt. :D

Was nun das belauschte Gespräch von Thorin und Gandalf angeht, da hat unser Herr Zauberer mal wieder ganze Arbeit geleistet. Zumal ihm ja wohl sehr klar ist, dass die Damen und die drei Herren lauschen konnten. Das Zwinkern in die Richtung der besagten Gruppe sprach ja Bände. Nun frage ich mich doch, was Gandalf damit bezweckt. So rein aus Herzensgüte wird er das wohl nicht gemacht haben. Gut, vielleicht wollte er tatsächlich nur dafür sorgen, dass Thorin ins Nachdenken kommt - und Cuna auch, nebenbei bemerkt - aber so ganz glaube ich das irgendwie nicht. ^^7

Ganz liebe Grüße!
Miwa

Antwort von Valdred am 14.02.2017 | 19:29 Uhr
Hallöchen,

tja Kili hat manchmal Seiten an sich, die kennt nicht jeder. Und die zeigt er auch nicht oft. Aber wenn es drauf ankommt steht er seinem Onkel in nichts nach. Irgendwie typisch für die Durins Familie. *grins*

Natürlich sind Jana und Marina nicht besonders begeistert, was die wahre Identität ihrer Männer angeht. So ein an den Haaren herbeigezogener Unsinn aber auch. Wer kommt nur auf eine so blöde Idee, dass echte Zwerge aus Mittelerde in unsere Welt kommen? Den Menschen will ich ja mal kennen lernen, der so einen blödsinn erzählt.*zwinker*

Naja Spaß beiseite. Tatsache ist, dass Bofur und Fili tatsächlich weiter hoffen können. Ich stell ja nicht umsonst irgendwelche Paare zusammen um sie nach wenigen Kapiteln wieder zu trennen. Nee, nee. Die bleiben mal schön zusammen. Und wenn ich sie mit Pattex aneinander kleben muss. *lach*

Nun das belauschte Gespräch von Thorin und Gandalf war wirklich mal geschickt eingefädelt. Vielleicht wird Cuna irgendwann mal die Gelegenheit bekommen den alten Zauberer zu fragen, wie er das fertig bekommen hat. Aber meine Liebe wir wollen dem Zauberer doch keinen Eigennutz vorwerfen. Bisher war alles was er getan hat im Sinne der Geschöpfe von Mittelerde. Er heißt ja schließlich nicht Saruman, der sich daraus irgendwie einen Vorteil erhofft. Er will einfach nur das Beste für die Leute. In dem Fall eben für Thorin und Cuna. Der Zwergenkönig hat ein neues Leben geschenkt bekommen und noch dazu eine Chance die sonst niemand in seiner Lage erhält. Eine Liebe die ungewöhnlicher nicht sein könnte. Und dass diese Erfolg hat ist ja nicht nur im Sinne des Zauberers, denke ich mal. *grins*

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag der Verliebten und eine angenehme Woche,

LG Valdred
08.02.2017 | 14:37 Uhr
Hallo Valdred,
wie hat Gandalf das gemacht? Ist er wirklich so mächtig das er den Arkenstein vielleicht gar nicht braucht um auch in unsere Welt zu gelangen?

Cuna weiß irgendwie das es real ist und sie sieht Thorin, er ist sieht zwar sehr mitgenommen aus aber er lebt. Thorin ist mal wieder wie immer, lässt sich nur schwer etwas sagen, klar das Gandalf da ein Machtwort sprechen musste. Er erklärte ihnen beiden was sie falsch gemacht haben. Sie hört was Gandalf zu ihnen beiden sagt und sie weiß nun was es bedeuten soll. Hoffentlich kann Gandalf Thorin überzeugen es diesmal richtig zu machen und nicht immer nur seinen zwergischen Sturrkopf durchsetzten will.

Ich kann Marina und Jana verstehen, es ist nicht so einfach das zu glauben. Ich würde wohl auch so reagieren wenn mir jemand so eine Geschichte erzählen würde.
Zum Glück hat Kili den Stein, den er damals Tauriel gab, behalten. Das er genauso wie sein Onkel auftreten kann mit der ganzen Würde und Kraft, hattest du ja schon mal in den vorherigen Kapiteln kurz angezeigt. Er ist eben auch ein ganzer Durin, so wie sein Bruder und Onkel.
Nun beginnen sie wohl doch ihnen zu glauben.

Man das war vielleicht ein spannendes Kapitel, bin gespannt wie es weiter geht. Ob Marina und Jana nun auch zu den Zwergen stehen und sie den kleinen Kreis vergrößern und eine "Familie" werden.

Ich weiß nicht ob du noch immer gerne Kekse essen und Kakau trinkst, wenn ja hier hab ich dir einen großen Teller und eine große Tasse hingestellt.

Liebe Grüße
Wali

Antwort von Valdred am 08.02.2017 | 15:19 Uhr
Hallöchen Wali,

na immer Doch. Für Kekse und Kakao hab ich immer Zeit. *grins*

Nunja die Kräfte des Zauberers sind unergründlich. Allerdings durch andere Welten reisen, kann er trotzdem nicht. Aber in Verbindung mit dem Arkenstein kann es schonmal zu solchen Annomalien kommen. Immerhin hat er diesen ja auch mal berührt, als er das erste mal in die normaler Welt gereist ist. Und wie das bei dem einen Ring der Fall gewesen wäre, hat er ein wenig von der Kraft abbekommen. Aber auch der Arkenstein selbst hat seine eigene Art von Magie. Und wer weiß? Vielleicht hat dieser ja auch die große Sehnsucht zwischen den beiden gespürt und alles möglich gemacht. Nur schade, dass Thorin sie nicht gesehen hat, weil er zu sehr in Gedanken war. Na man kann ja nicht alles haben und wer weiß wie er reagiert hätte. *zwinker*

Tja nun ist die Katze aus dem Sack und Marina und Jana vollkommen verstört. Die beiden können einem auch irgendwie leid tun. Schließlich haben sie nun vom größten Geheimnis der Zwerge erfahren. Auch wenn sie es erst nicht geglaubt haben. Kili hat aber dafür gesorgt, dass sie mal die Augen aufmachen und begreifen, wer da vor ihnen steht. Und wie du schon sagtest, er ist ein ganzer Durin. So wie sein Onkel, sein Bruder und in Bofur steckt ja auch irgendwie einer. Sind ja alles Abkömmlinge dieser Sippschaft. Auch Bofur wird da noch seinen Moment haben, wo der Durin in ihm erwacht. Bisher verhält er sich aber noch halbwegs anständig. Kann sich aber jederzeit ändern. Je nachdem in welcher Schreiberlaune ich bin versteht sich. *grins*

Tja und ob Marina und Jana jetzt auch Teil der Zwergenfamilie werden... Ich denke mal davon könnte man ausgehen. Aber das wirst du alles im nächsten Kapitel erfahren.

Ich bedanke mich, dass du mir immer noch die Treue hälst und mich fleißig mit Keksen und Kakao unterstützt. *grins*

Dann wünsch ich dir noch eine schöne Woche und freue mich aufs nächste Mal,

LG Valdred
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast