Autor: Sitala Helki
Reviews 1 bis 19 (von 19 insgesamt) für Kapitel 1:
26.11.2016 | 11:06 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Sitala,
vielen Dank für diese tolle Geschichte.
lg ankka
15.03.2016 | 00:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,
dein OneShot war sehr schön. Ein ernstes Thema sehr romantisch und nuancenreich verpackt. Das hat mir gut gefallen. Am besten fand ich natürlich immer noch »Eine Umbenennung kann auch nicht schaden. Statt einer ›Gärtnerei‹ sind wir dann ›Bewuchsdesigner‹.« - Einfach nur genial.^^ Du hast einen tollen Schreibstil und ein Händchen für Happy Ends.

Liebe Grüße
30.12.2015 | 15:41 Uhr
zu Kapitel 1
hi

süß :) einfach nur süß :D
hat mir gut gefallen
besonders das Ende ;)

byby
20.09.2015 | 23:26 Uhr
zu Kapitel 1
Hallihallo,

ich mag deine Geschichte. Ich hoffe, du wirst eine längere Version dazu schreiben. Ich würde mich darüber freuen.

Tatsächlich ist es nicht immer einfach, mit Tics durch die Gegend zu laufen und die seltsamen Blicke sind auch nicht immer zu ertragen. Am schlimmsten sind natürlich die unwissenden Leute, die sich darüber lustig machen und nicht verstehen, dass man seine Tics nicht einfach beiseite legen kann. Und wenn man diese unterdrückt, werden sie meistens nur noch schlimmer. Es ist also ein Teufelskreis. Man befindet sich in einer "feindlichen" Umgebung, in der sich die Leute lustig machen oder gar genervt sind, also versucht man, die Tics abzustellen und dadurch wird alles zur Katastrophe. Streßsituationen vermehren die Tics auch gerne mal. Dann steigert sich alles in Maßen, die dann kaum noch ertragbar sind. Du siehst, es ist nicht immer einfach. Glück hat, wer eine Umgebung hat, die verständnisvoll reagiert. Und sei es nur, weil sich alle daran gewöhnt haben, dass man nicht ganz rund läuft. Du hast es geschafft, dich gut in Sandro hineinzuversetzen.

Ich danke dir sehr für diese Geschichte.

Viele Grüße
An :-*

Antwort von Sitala Helki am 27.09.2015 | 19:07:49 Uhr
Hallo Shadowwalker!

Ja, eine längere Version ist bereits in Arbeit, aber derzeit zicken die beiden ein wenig herum ;-)

Leider ist es so, dass jeder, der nicht den üblichen Normen entspricht, im besten Fall blöd angeguckt und im schlimmsten Fall angegriffen wird. Das gilt im Grunde für jede Art der 'Abweichung' von der Norm. Denn in den seltensten Fällen sind die Betroffenen Schuld an ihrer Situation und dennoch wird ihnen von ihrem Umfeld vermittelt, sie sollen sich doch bitte zusammenreißen, um die "Normalen" nicht zu stören.
Dein Review liest sich, als wären dir solche Situationen nicht unbekannt.

Ich danke dir für dein Review und freue mich, dass dir die Geschichte gefallen hat!
GLG Sitala
10.09.2015 | 03:09 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,

beim Stöbern nach ein paar schönen Geschichten bin ich durch Zufall über deinen Oneshot gestolpert. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. :)

Du hast einen angenehmen, flüssigen Schreibstil, der sich gut lesen lässt. Fehler sind mir nicht nennenswert aufgefallen. Auch ist die Charakterbeschreibung schön geworden, für einen Oneshot haben alle eine angenehme Tiefe. Sabrina wirkt auf mich immer noch ein bisschen flach, primär stört mich aber nicht ihr Charakter an sich, sondern dass sie gerade im ersten Teil diesen typischen Part der "Kupplerin" innehat. Das bessert sich im späteren Verlauf der Geschichte und ist im Prinzip auch notwendig, hat aber für mich so einen Klischee-Beigeschmack, den ich nicht ganz losgeworden bin.

Constantin und Sandro hingegen wirken durchgehend tief. Wie die beiden letztendlich zusammengekommen sind, hat einen etwas hektischen Eindruck auf mich gemacht. Da hättest du ruhig mehr auf Constantins Gefühlswelt eingehen können. So macht es den Eindruck, als würdest du nur die Handlung runterschreiben, damit du zum Ende und dem schönen, abschließenden Part kommst. Das Innenleben fand ich da ein wenig zu kurz, obwohl du durchaus Ansätze gezeigt hast. Zum Schluss hätte mich auch noch interessiert, ob Sandro seinen Kochblog ganz normal weiterführt – eine kurze Erwähnung hätte schon gereicht, aber ich finde, das hätte der Geschichte etwas Durchgängiges gegeben. Obwohl ich natürlich auch sehr schön verarbeitet finde, wie Constantin mit Sandros Krankheit umgeht, dass es nicht ganz reibungslos, aber insgesamt doch gut verläuft.

Alles in allem muss ich sagen, dass ich mich sehr über deine Themenwahl und die Charaktere gefreut habe, positiv überrascht von der Verarbeitung war und die Geschichte auch gerne in meine Favoriten aufnehme. :)

Liebe Grüße,
Max

Antwort von Sitala Helki am 10.09.2015 | 20:13:21 Uhr
Hallo Max!

Ganz lieben Dank für dein Review!
Ich freue mich, dass dir diese Geschichte gefallen hat und den Weg in deine Favoriten gefunden hat!
Das Zusammenkommen der beiden und die dazu gehörige Gefühlswelt ist tatsächlich etwas kurz gekommen, da gebe ich dir vollkommen Recht. Leider lag das u.a. in den Bestimmungen des Wettbewerbs begründet, für den ich die Geschichte geschrieben habe, denn da gibt es eine strikte maximale Wortanzahl. Ich kann aber sagen, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit noch einmal eine überarbeitete, längere Version der Geschichte geben wird (ein Teil davon steht sogar schon), in der gerade diese Punkte und auch, was denn nun weiterhin geschieht und wie die Probleme der beiden aussehen, bis sie zu einer harmonischen Einheit werden, nicht zu kurz kommen sollen.
Ich danke dir für deine Kritik, die ich bei der Überarbeitung sicher bedenken werde. : )

GLG Sitala
07.06.2015 | 17:57 Uhr
zu Kapitel 1
He Sitala,

die Geschichte war echt schön, auch wenn sie etwas abrupt zu Ende war. Geht es in irgendeiner Weise weiter? Ich fand ja die Vorstellung schon lustig, dass Conny bei seinen Kochversuchen so ein Chaos verursacht. Es wäre echt toll, wenn die Geschichte eine Fortsetzung erhalten würde *lieb guck*

Liebe Grüße
satori

Antwort von Sitala Helki am 07.06.2015 | 20:36:51 Uhr
Huhu!

Ja, die Länge (oder Kürze) der Geschichte ist den Vorgaben des Wettbewerbs geschuldet, für den ich sie geschrieben habe. Tatsächlich existiert ein grober Plan für eine ausführlichere, erweiterte Variante dieser Geschichte.
Momentan bin ich allerdings an einem anderen Projekt. Aber aufgeschoben ist ja bekanntlich nicht aufgehoben ;-)

GLG Sitala
14.05.2015 | 11:52 Uhr
zu Kapitel 1
sehr sehr süße Geschichte.
Nach meinen Geschmack hätte sie sich ruhig zu ein Zweiteiler strecken können.
Aber so gefällt sie mir auch.

Antwort von Sitala Helki am 15.05.2015 | 22:24:04 Uhr
Hallo Ingeborg!

Vielen lieben Dank für dein Review! Ich freue mich, dass dir die Geschichte gefällt.

Ja, die Länge (oder Kürze) der Geschichte liegt in den Bestimmungen des Wettbewerbes, für den ich sie geschrieben habe. Denn da gab eine Begrenzung der Wortzahl. Allerdings schwirrt in meinem Kopf tatsächlich die vage Idee, eine ausführlichere Variante daraus zu machen. Ob und wann ich das in die Tat umsetze, steht allerdings noch in den Sternen, aber mir ist bewusst, dass ich gerade die Zeit, die sicher viel Konflikt beinhaltet, übersprungen habe.

GLG Sitala
13.04.2015 | 13:58 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Sitala,

Oh man, ich weiß ja dass es Leute gibt die mit Kochen nicht wirklich was am Hut haben aber Constantin scheint ja wirklich einer von der ganz untalentierten Sorte zu sein, hm? *Spinat an der Deckenlampe*
Und nicht mal das Kochen nach Anweisung funktioniert wirklich. Gut dass es für solche Leute Lieferservices oder Fertigessen gibt *grins*

Aber Spaß beiseite, auch diese Story hat mir gut gefallen. Du hast auch sie wieder gut umgesetzt – auch was das Tourette-Syndrom angeht.
Ich habe mich echt gefreut dass Conny trotz des Tourette-Syndroms keine Berührungsängste hatte und einfach normal mit Sandro umgeht und in ihm den Mann fürs Leben gefunden hat.
Auch diese kleine Geschichte ist absolut lesenswert und ich kann sie nur weiterempfehlen.

LG Icelady

Antwort von Sitala Helki am 14.04.2015 | 16:49:57 Uhr
Huhu!

Danke dir! :)
Ja, das war schon ein recht schwieriges Thema. Jetzt nicht das Kochen - obwohl das vielleicht auch ;-) Nicht, dass ich so sehr talentiert wäre, aber ganz so schlimm wie Conny bin ich dann doch nicht.
Freut mich sehr, dass dir auch diese Geschichte gefallen hat!
GLG Sitala
amica (anonymer Benutzer)
04.04.2015 | 22:42 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!
Spinat auf der Deckenlampe? Conny hat es ja absolut nicht mit Kochen. Sandro hat ihm da ganz schön den Kopf verdreht, dass er sich das immer wieder antut. Und seiner Putzfee gleich mit.
Das Sandra ausgerechnet Sandros Schwester ist, ist wirklich ein Zufall.
Constantin hat mit einer Selbstverständlichkeit das Tourette-Syndrom von Sandro angenommen. Sehr löblich, sowas schreckt ja dann doch viele ab.
Zu sehen, dass sie ihre Beziehung nun leben, ist sehr schön.
Dein Schreibstil ist genau angepasst und stimmig, die Story liest sich einfach super.
Schöne Grüße, amica.

Antwort von Sitala Helki am 05.04.2015 | 11:14:11 Uhr
Hallo amica!

Auch hier noch einmal vielen lieben Dank für dein Review!
Ja, Kochen ist eben nicht Jedermanns Sache ;-)
Sicher wäre nicht jeder so souverän wie Constantin, aber wo die Liebe eben hinfält ...
Freut mich sehr, dass dir die Geschichte und mein Stil so gut gefallen!

GLG Sitala
31.03.2015 | 12:13 Uhr
zu Kapitel 1
Hui, nette Kurzgeschichte o.O

Wirklich gut geschrieben! Ich steh auf deinen Schreibstil, er liest sich flüssig und
gwährt einen guten Einblick in das Verhalten der Charaktere und ihre Gedanken :)

Der Verlauf ist super nachvollziehbar und das du Tourette so gut mit eingebaut hast, find ich toll!
Mach weiter so!

Gruß Mystery^^

Antwort von Sitala Helki am 01.04.2015 | 15:21:51 Uhr
Hallo Mystery!

Danke dir! Ich freue mich, dass dir die Geschichte und mein Stil gefallen! :)
Ich werde mich bemühen (mit dem Weitermachen ;-) ).

GLG Sitala
30.03.2015 | 13:11 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu Sitala!
Endlich bin ich dazu gekommen, deine Geschichte zu lesen und bin hin und weg! Sooo toll! *schmachtseufz*
Eine wirklich schöne Idee und wie immer ganz ganz klasse umgesetzt. Die beiden sind einfach nur süß...
Ich finde ziemlich gut, wie Conny mit Sandro und seiner Krankheit umgeht. Das könnte bestimmt nicht jeder, aber bei ihnen bin ich zuversichtlich, dass sie das auf lange Zeit gebacken bekommen! :)
Mir hat das RL leider einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht und mein Storyanfang wartet nun sehnsüchtig auf Fertigstellung. Die Küchenentweihung muss also noch ein wenig warten und wird dann eben nachgeliefert^^

Vielen Dank für das Lesevergnügen und ganz liebe Grüße <3

Elana

Antwort von Sitala Helki am 30.03.2015 | 20:19:45 Uhr
Hallo Elana!

Vielen lieben Dank! ♥
Freut mich sehr, dass dir die beiden gefallen haben! Ja, als Partner/Angehöriger hat man eben auch nicht leicht damit. Da braucht man schon starke Nerven.

Ja, die Sache mit dem Leben neben dem Schreiben ... da sagst du was.
Aber ich bin mir sicher, deine Geschichte wird auch unabhängig vom Wettbewerb gut werden! Darauf freue ich mich schon :)

GLG Sitala
22.03.2015 | 11:02 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen :)

Deine Geschichte hat mir wirklich unglaublich gut gefallen!
Constantin ist ein toller Charakter und ich finde seine Anstrengungen echt süß, Sandro auf sich
aufmerksam zu machen. Egal, ob er damit seine Küche sprengt und dabei wahrscheinlich aus Versehen
die neueste Atombombe im Backofen zubereitet xD ;)
Das Thema Tourette-Syndrom hast du sehr schön geschildert. Wie Sandro sich fühlt, wie ihn die Blicke der
Mitmenschen belasten, und nicht nur ihn, auch seine Schwester.
Sandro ist ein toller Mensch und ich finde es wirklich schrecklich, dass manche Menschen gleich von einer
geistigen Behinderung ausgehen oder Betroffene wie Kleinkinder behandeln, wenn sie nur äußerlich ein wenig
anders aussehen, ihre Ticks haben oder sich ein wenig anders verhalten.

Das Ende ist sehr schön, dass die beiden sich so aufeinander abgestimmt haben und auch einen klitzekleinen
Vorgeschmack auf das gibt, was danach kommt ;) Oh, und natürlich dass sie noch zusammen sind!
Und wenn es keine Fortsetzung gibt, werden sie das in meinem Kopf auch für immer bleiben *Muhahahahaa*

Ganz liebe Grüße,
Kathi

Antwort von Sitala Helki am 22.03.2015 | 22:22:17 Uhr
Hallo Kathi!

Freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefallen hat und dass du dich in die Jungs hineinversetzen konntest.
Wie anfangs erwähnt, habe ich die Geschichte für einen Wettbewerb geschrieben. Bei diesem ist die maximale Wortanzahl vorgegeben, daher ist das Ende auch eher vage fomuliert ;-)
Aber mir schwirren schon diverse Szenarien im Kopf herum, sodass es durchaus möglich ist, dass es früher oder später eine längere Version geben wird.

GLG Sitala
11.03.2015 | 22:29 Uhr
zu Kapitel 1
Oh man... Da weis ich im ersten Moment erst mal gar nicht was ich sagen soll... Aber eine sehr schöne Story mit einem ernsten Hintergrund, wo ich finde, dass du es sehr gut umgesetzt hast! Tourette ist eben viel mehr als das was man landläufig so kennt... Und Sandro ist ein echt süßer ;-)

Antwort von Sitala Helki am 12.03.2015 | 06:32:37 Uhr
Guten Morgen Biggi!

Vielen Dank! Ich freue mich, dass es dir gefallen hat! :)
Ja, Sandro ist süß, wenn auch verständlicherweise skeptisch bzw. abweisend.
GLG Sitala
11.03.2015 | 12:07 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,
Toll geschrieben und total süß die beiden :-)
Der Gärtner der die Küche explodieren lässt ...lol...

LG. Bia

Antwort von Sitala Helki am 11.03.2015 | 13:42:06 Uhr
Hallo Bia!

Vielen lieben Dank! ♥
*lach*
Wäre auch ein sehr passender Titel :)

GLG Sitala
11.03.2015 | 11:37 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu!

WOW....was für eine wunderschöne Geschichte.:)))

Bin total begeistert..... und sooooo glücklich, das Constantin
und Sandro zusammengefunden haben. *selig seufz und herzchen in den augen hab*

Hab' viiiiiielen lieben DANK
für diese gefühlvolle, einzigartige und bezaubernde
kleine feine Geschichte
Es war ein großes Vergnügen.

Viele liebe Grüße an dich.
Und mach immer weiter so......:))))
Lizzie *wink und keks daslass*

Ps.: .....*kicher*..... Conny beim Kochen.....*nochmal kicher*.... das hätte ich zu gerne gesehen.;))))

Antwort von Sitala Helki am 11.03.2015 | 13:41:09 Uhr
Hallo Lizzie!

Auch hier noch einmal vielen Dank für dein Review!

Ich bin mir ja nicht so sicher, ob das so schlau wäre, ihm beim Kochen zuzuschauen. Nicht, dass du hinterher auch noch mit eingesaut wirst ;-)

GLG Sitala
11.03.2015 | 10:40 Uhr
zu Kapitel 1
Wieder hat mir die kurze Geschichte richtig gut gefallen. Man liest nicht so oft Romance mit Menschen mit Krankheiten/Behnderungen. Meistens wird das Tourette-Syndrom ja immer lustig dargestellt, dass diejenigen die ganze Zeit Schimpfwörter von sich geben, obwohl das wie er ja auch feststellt überhaupt nicht so ist. Ich fand es sehr realistisch dargestellt. Und die Schwester war auch genial. Jetzt muss die arme hoffentlich nicht mehr das Kochchaos wegputzen.

Antwort von Sitala Helki am 11.03.2015 | 13:39:15 Uhr
Hallo Celia!
Das stimmt wohl. Von außen betrachtet ist ein Tourette-Betroffener, der unflätige Wörter herumschreit, für die meisten erst einmal lustig. Nur, dass es anstrengend ist, wenn man über seine Tics so gar keine Kontrolle hat und dann auch noch im besten Fall belächelt und im schlimmsten Fall beschimpft/tätlich angegriffen wird, bedenken die Wenigsten. Schließlich hat man als Erkrankter nicht die Möglichkeit, von den Tics Abstand zu nehmen, wenn es einem zu viel wird.
Ich freue mich, dass dir die Geschichte gefallen hat und Sabrina wird wohl tatsächlich weniger zu tun haben, wenn nun immer ihr Bruder kocht ;-)
GLG Sitala
11.03.2015 | 09:52 Uhr
zu Kapitel 1
Oh Mann, Conni und kochen ist keine gute Kombination.
Ich gebe es zu, ich hätte gerne mal seine Küche nach seinen Kochversuchen gesehen.
Sabrina hatte da jedes mal echt Höchstleistungen zu verrichten. Wie hat er es geschafft, den Spinat an die Deckenlampe zu befördern?
Sandro und seine Tics hast du wirklich sehr liebevoll beschrieben.
Constantin hat nicht locker gelassen und Sandro schnell für sich gewonnen.
Die zwei sind schon ein süßes Paar.

Antwort von Sitala Helki am 11.03.2015 | 13:26:47 Uhr
Hallo Piccolo!

Danke! ♥
Tja, wie der Spinat da hingekommen ist, werden wir wohl nie erfahren *lach*
Ja, manchmal muss man eben ein wenig hartnäckig sein und andere von ihrem Glück überzeugen ;-)
Freut mich sehr, dass dir die beiden gefallen haben!
GLG Sitala
11.03.2015 | 07:50 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Sitala!
Spinat an der Deckenlampe, Bewuchsdesigner *lol*
Ja, auch bei DSDS kann man mit besonders unterirdischen Leistungen ins TV kommen, nur mittelmäßig gut darf man nicht sein.
Zuerst dachte ich, dass Sandro glaubt, dass „Conny“ ein Mädchen ist.

Den Story-Twist mit Tourette fand ich ganz toll.
Ich mag solche Geschichten.
Die zeigen, dass die scheinbar schwachen oder gehandicappten Leute oft viel stärker sind als alle anderen,
und wie anstrengend es ist, so viel im Alltag kompensieren zu müssen.

Und Sabine hat eigentlich gar nicht gekuppelt, das Schicksal hat gekuppelt.
Es ist wahr, dass man solche Tics nicht mehr wahrnimmt, wenn sie erstmal Alltag sind.
Sandro übt seinen Beruf gut aus und hat Hobbys. Und nun auch einen Partner.

Eine gut geschriebene Kurzgeschichte
mit einem wichtigen und berührenden Thema.
Danke fürs Onlinestellen.
Lieben Gruß.
R ♥

Antwort von Sitala Helki am 11.03.2015 | 09:25:10 Uhr
Huhu!

Vielen lieben Dank für dein Review!
Schön, dass es dir gefallen hat!
Ja, meist sind es ja die Menschen mit Handicap, die so viel stärker sind oder sein müssen, um sich im Alltag behaupten zu können.
Schön, wenn ich das ein wenig nahebringen konnte.
Übrigens denkt Sandro anfangs tatsächlich, dass Conny eine Frau ist (sagt er ihm später sogar) ;-).
GLG Sitala
10.03.2015 | 19:30 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo sitala
Eine wunderschöne kleine Geschichte.
Du beschreibst die Ängste und Probleme von Menschen mit Behinderungen.

Was bin ich froh dass Conny um Sandro kämpft und sich nicht abbringen lässt.

Danke
Bussi
Anna

Antwort von Sitala Helki am 11.03.2015 | 09:09:34 Uhr
Hallo Anna!
Vielen lieben Dank für dein Review!
Ja, gehandicapte Personen haben es häufig nicht leicht und das vor allem wegen der Reaktionen anderer (die es meist aber auch einfach nicht besser wissen).

Ich freue mich, dass dir die Geschichte gefallen hat!
GLG Sitala