Autor: Nairalin
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
01.03.2015 | 22:05 Uhr
zu Kapitel 1
Aww *.* Dank deines Wichtelkindes bin ich ganz hin und weg von den beiden :)

Ich finde es wirklich sehr schön, wie unaufdringlich du hier das Pairing rüberbringst, trotz Andeutungen muss man es nicht einmal wirklich gezwungenermaßen als solches lesen und somit vermittelst du das (was in meinem Kopf natürlich ein Pairing ist ^^) sehr... zaghaft, unschuldig und sachte, was mir wirklich sehr gut gefällt.
Ich finde es absolut herzergreifend, wie unsicher und... ja schüchtern Moryo hier ist. Und schüchtern nicht im OoC sinne, sondern absolut passend und niedlich. Ich konnte das Schmunzeln nicht mehr aus meinem Gesicht wischen, wie er da steht und sein Geschenk zu rechtfertigen versucht und total verwirrt ist, weil sie einfach nichts sagt und sie dabei eigentlich nur sprachlos ist. Diese unschuldigen, aufkeimenden Gefühle hast du durch diese.. ja "Gesten der Zuneigung" (:D) wunderbar rübergebracht, sodass einem richtig warm ums Herz wird ;)
Ist es eigentlich Canon, dass Moryo Handarbeiten macht? (Meine Wissenslücken lassen grüßen^^) Irgendwie hat mich das im ersten Moment etwas stutzen lassen, weil ich mir irgendwie kaum eine kreative Arbeit vorstellen kann, die mehr Geduld fordert, und davon hat der Gute ja bekanntlich nicht so viel. Im Nachhinein ist es aber gerade das, was den Gedanken irgendwie putzig macht, gerade weil es im ersten Moment nicht zu passen scheint. (Ich glaube, ich habe ein etwas zu niedliches Bild von Caranthir, aber daran ist Sulime schuld ^^)
Ich mochte auch deine Darstellung von Haleth, die immer erst an ihr Volk denkt und irgendwie so gar nicht damit klar kommt, etwas für sich geschenkt zu bekommen oder gar als Frau wahrgenommen worden zu sein. Die beiden sind in ihrem ungeschickten aber so aufrichtigen Umgang miteinander einfach toll *.*

Eine sehr schöne Drabblegeschichte insgesamt! :)
Liebe Grüße,
Lea
21.02.2015 | 14:00 Uhr
zu Kapitel 1
Da habe ich irgendwie Glück, dass ich in Sulimes 'Schatten über Thargelion' reingelesen habe und so grob noch weiß, um was es ging. :)
Ich mag deine Art, zu schreiben und das mir zuerst absonderlich erscheinende Pairing Caranthir/Haleth ist nicht mehr ganz so abwegig, wenn man mit einem guten Schreibstil und einer netten Idee untermalt.
Man konnte sehr schön mit Moryo mitfühlen, (dessen Abkürzung ich nur benutzte, weil ich gerade zu faul bin, seinen ganzen Namen auszuschreiben) die dezente Unsicherheit ob seines eher ungewöhnlichen Talents für einen Elben und dabei selbstverständlich noch der Wunsch, Haleth zu erfreuen ist wunderbar rüber gekommen.
Das einzige, was ich anmerken möchte, was aber absolut kleinlich und von dir überlesen werden kann, ist, dass ich es ein bisschen zu kitschig und klischeehaft fand, als Moryo die Augen- und Haarfarbe erwähnt hat. Aber vielleicht habe ich auch einfach zu viele Romanzen in meiner frühen Jugend gelesen. ;)
Also, ein Lob für dich für diese schöne Geschichte,
die besten Grüße,
Avarantis
19.02.2015 | 20:57 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!
Da hatte ich wirkliches Glück, dass du dich meiner Vorgaben angenommen hast, denn besser hätte man sie nicht umsetzen können. ^^
Es ist keine Übertreibung, zu sagen, dass ich beim Lesen komplett dahingeschmolzen bin. Ich habe mich schon so daran gewöhnt, so ziemlich die einzige zu sein, die auf dieser Plattform etwas zu dem Pairing schreibt, dass es wirklich eine neuartige (und großartige) Erfahrung war, einen Text von jemand anderem zu lesen - allein das macht ihn schon zu einem der besten Wichtelgeschenke, die ich je bekommen habe.
Es passt wirklich alles zusammen, auch wenn ich vorher überhaupt nicht daran gedacht hätte, Caranthirs Talent fürs Schneidern mit Haleth in Verbindung zu bringen - ich war genauso überrascht und erfreut wie sie über seine Überraschung. ^^
All die kleinen Details... Ich bemerke gerade, dass ich mich wiederhole, so etwas ähnliches hatte ich doch schon im letzten Review geschrieben, aber ich muss es nochmal erwähnen: Du schreibst so detailliert und bildhaft, dass es wirklich eine Freude ist, deine Texte zu lesen.
Zum Inhalt oder zur Darstellung der beiden kann ich leider nicht mehr schreiben, weil ich sonst endgültig in Fangirl-Gequietsche verfalle und das erspare ich dir mal lieber. ^^
Ich kann nur noch einmal betonen, wie unglaublich ich mich gefreut habe. Vielen, vielen Dank!
Liebe Grüße
Súli