Autor: Suki-chan
Reviews 1 bis 25 (von 38 insgesamt):
21.01.2018 | 11:56 Uhr
zu Kapitel 1
Hey,

mir hat das erste Kapitel deiner Geschichte sehr gefallen!
Man konnte sich sehr gut in Haymitch hineinversetzen und seine Reaktionen und Gedanken wirken sehr realistisch.
Obwohl du die Geschichte längst abgebrochen hast, möchte ich dir außerdem ein wenig konstruktive Kritik hinterlassen.
Die Stelle, an der die Ereignisse der vergangenen Hungerspiele wiederholt wurden, wirkt noch ein wenig "künstlich". Man merkt als Leser, dass diese Szene dazu dienen soll, uns auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen. Vielleicht kann man diese Szene noch etwas schöner in das Kapitel integrieren, indem man zum Beispiel den Ausschnitt des Gesprächs verlängert und andere, eventuell weniger relevante Themen anspricht.
Es hat mich ein wenig überrascht, dass Haymitch von einer halb vollen Flasche spricht, da er in meiner Vorstellung gerade nach dem jüngsten Verlust eher pessimistisch gestimmt ist. Aber das sind Details, die natürlich nicht stören.

Die Idee der Geschichte klingt auf jeden Fall interessant!

Liebe Grüße
Geschichtenlover
08.07.2015 | 09:32 Uhr
zu Kapitel 12
Hallo :3

Diesmal bekommst du tatsächlich eine Review, bevor das nächste Kapitel kommt, hehe.^^ Aber zu spät ist sie trotzdem. :D

Distrikt 11. Dann haben wir es ja fast geschafft mit den Vorstellungen und dann beginnt der angenehme Teil.^^

Suleica ist ein Name, den ich einfach nicht leiden kann. (Ich glaube es gab irgendwo in einem Buch mal eine Suleica, die ich nicht mochte. :D)

Aber ich finde es wirklich schön, wie du ihre „innere Situation“ am Anfang beschrieben hast. Man konnte sich richtig gut in die Situation hineinversetzen.

Suleica und Jasco (das ist mal ein schöner Name!) scheinen Freunde zu sein? Oder auch nicht? Ich hätte gerne einmal Jascos Meinung dazu. Okay anscheinend sind sie Freunde. Dann hat Suleica also ein ziemlich geringes Selbstvertrauen, wenn sie davon ausgeht, dass er nicht wirklich mit ihr befreundet ist. Das ist eine ziemlich traurige Sicht auf die Freundschaft, wenn man nur mit jemandem befreundet ist, weil es einem etwas nützt.

Suleicas Verwirrung wurde in diesem Kapitel ziemlich deutlich und bei mir im Kopf haben sich beim Lesen eine ganze Menge an Fragen angehäuft.

Dann kam die Verabschiedung. Suleicas Familie scheint nett zu sein. Eine kleine Schwester und eine freundliche Mutter, gibt es einen Vater? Okay ja es gibt einen. :D Und noch zwei Brüder.

Suleica scheint wirklich ein ziemliches Problem mit ihrem Selbstbild zu haben, wenn sie denkt, dass sie daran Schuld ist, dass es ihren Brüdern schlecht geht. Oh je. :/

Zur Verabschiedung kann ich gar nicht viel sagen. Sie war einfach schön und so traurig. :‘(

Das Kapitel hat mir wirklich gut gefallen! Ich gehe mal davon aus, dass wir bei Distrikt 12 jetzt die Ernte zu lesen bekommen? Ich freue mich schon auf die Vorbereitungszeit und die Arena.^^ :o Aber mach dir keinen Stress mit den Kapiteln, ich komme ja so kaum mit dem reviewen hinterher. ;)

Liebe Grüße
brightfire
05.07.2015 | 16:28 Uhr
zu Kapitel 12
Hi:D
Okay, Suleica und Jasco. Die beiden hatten ja, wie du schon selbst gesagt hast, etwas Pech damit, dass ihr Kapitel halt die Ernte war. Von daher lässt sich zu den beiden Charakterlich natürlich nicht sehr viel sagen. Jasco ist entweder ein guter Schauspieler oder fühlt sich generell etwas sicherer damit, dass er jetzt in die Spiele muss, als Suleica. Sie reagiert, wie es vermutlich die meisten Leute getan hätten mit Angst und Tränen.
Suleicas Zustand fand ich vor allem am Anfang schön beschrieben. Auch die Beschreibung, wie sie plötzlich realisiert, wie es sich anfühlt, die Erleichterung der anderen, nicht gezogenen Jugendlichen zu sehen. Oder wie sie an ihren Alltag denkt und die Dinge, die sie eigentlich an dem Tag hätte machen sollen. Davon abgesehen ist mir nicht viel groß aufgefallen: die Verabschidung war normal bzw. so, wie man sich eine Verabschiedung typischerweise vorstellt - jedenfalls in D11. Auf Jasco bin ich recht gespannt, weil er noch verhältnismäßig sicher und selbstbewusst wirkte.
Ansonsten hoffe ich, du findest wieder etwas Motivation - jetzt, wo es nur noch eine Vorstellung ist.
LG Cleo
21.06.2015 | 10:10 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo :)
Hier das Review zu Distrikt fünf :D
Wir hängen echt hinterher und wie üblich ist das Rafas Schuld :) (Val: das stimmt so gar nicht!)

Val: Als erstes möchte ich sagen: Wow. Das Kapitel war genial. Echt genial. Da hast du was gutes hingebastelt. Auch ein fettes Lob an dich und ein fettes Lob plus Danke an den Ersteller, der sich das ausgedacht hat :D

Rafa: Ich schließ mich dem so an :D Die Charaktere sind mir jetzt nicht unbedingt sympathisch, aber man merkt einfach, dass sie eine Persönlichkeit haben und das hat mir beispielsweise bei Distrikt 2 und 3 etwas gefehlt. Auf jeden Fall sind in dem Kapitel so viele Details, die die Charakter menschlich und interessant machen. Zum Beispiel Persephones selbstgestrickten Jacken, die kaputte Kleidung. Gut ich habe auch noch nie von einer Arbeitsstelle in einem Kernkraftwerk gelesen – es passt alles so schön zusammen.

Val: Anfangs war ich ja noch verwirrt ... Kore bezeichnet nämlich auch Persephone, ganz schön vertrackt ...

Rafa: Ich dachte auch bis zum Ende, dass es sich um eine Person handelt. Bis es dann auf einmal hieß "Wie meine Schwester", das hat mich dann doch ziemlich überrascht.

Val: Aber ich möchte jetzt erst mal auf unseren ersten Charakter eingehen:
Morpheus aka das Skelett: Hat er wirklich ein Skelett auf-tätowiert oder war das nur eine Metapher, weil er so aussieht? ;D Ja ich muss das fragen, du hast in dem ganzen Kapitel mit uns gespielt :D Er spritzt sich Morphium ... es passt zu gut! :D Es ist zu geil, dass der Ersteller ihm diesen Namen bzw diese Eigenschaft in Kombination reingedrückt hat ... ich feier das :D Echt jetzt :D

Rafa: Morpheus, kein Name, den ich als besonders schön klingend bezeichnen würde, aber immerhin weiß ich wie man ihn ausspricht :) Der Gott der Träume, und Morpheus lebt in seiner eigenen Traumwelt. Der Name passt schon :D

Val: Er kann nicht mal mehr richtig essen wegen des Morphiums, geht ohne Schuhe und Jacke raus, sein Zimmer ist klein und heruntergekommenen - ihnen fehlt das Geld. Gleichzeitig heißt es, Kore hätte etwas mehr auf den Rippen hat, dann müssen sie ja eigentlich genug zu Essen haben ... die Frage ist natürlich jetzt, ob Persephone das auch hat, (und ob sie unabhängig von ihm finanziell abgesichert ist, dass sie wirklich genug Geld hat?), oder ob das auch zu dem Trugbild dazugehört. Weiße Flecken auf dunkler Haut (Pigmentstörung oder..?) scheint Persephone wie ihre Schwester ja auch zu haben? (Die Information, dass Kore (und/oder Persephone?) ein C-Körbchen hat, hat mir übrigens unglaublich geholfen, sie mir besser vorzustellen! | Rafa: Spar die die Ironie :D Ich finde die Info nicht schlecht... | Val: Männer ….) Also: Morpheus spritzt sich heimlich, das Morphium klaut er von seinem Vater aus der Praxis, er vertickt es aber auch an obdachlose Abhängige für Geld und Tesserasteine. Anfangs scheint es scheint so, als würde Kore das missbilligen, er hofft sie merkt er nicht - sie scheint das Thema, obwohl sie es wohl gemerkt zu haben scheint oder es zumindest vermutet, beim Frühstück zu umgehen - später erfahren wir ja dann, dass Persephone es tatsächlich missbilligt. Die ganze Auflösung am Ende des Kapitels war einfach unglaublich genial! :D
Ich frage mich, was dahinter steht. Er hatte scheinbar eine Beziehung zu Kore, er ist ja psychisch total von ihr abhängig. Sie aber ist vermutlich tot?, er wähnt im Rausch nur, dass Persephone, ihre Schwester, sie sei. Persephone kümmert sich aufopferungsvoll um ihn. Ich frage mich also wirklich, wie die Hintergrundgeschichte aussieht :D … So viele offene Fragen! Aaarg!

Rafa: Stimmt da sind wirklich zu viele offene Fragen, und von den Informationen, die man bekommen hat, weiß man auch nicht was wahr ist oder was sich Morpheus in seiner Drogenwelt so zusammenreimt. Es wäre jetzt schon interessant zu wissen ob Persephone von ihm abhängig ist, oder ob er das nur gerne so haben würde. Dann frag ich mich wo Persephones Familie ist, und wie Persephone dazu kommt mit Morpheus zusammen zu wohnen? Dann natürlich die ganze Kore-Geschichte und Morpheus Familienhintergrund wäre auch noch ziemlich interessant. Ich frage mich auch wie er es geschafft hat so abzurutschen, ob sein Vater ihm das Stehlen des Morphiums wirklich extra leicht macht, und wenn ja warum? Und ich frage mich wirklich welche Art von besonderer Beziehung die beiden jetzt zueinander haben. Am Anfang habe ich es ja für ein Liebespaar gehalten...

Val: Ich auch. Aber da dachte er ja, es sei Kore, und vielleicht hat er sich das auch nur zusammengereimt?
Ich weiß nicht, was ich sonst noch sagen soll ... das Kapitel war genial :D
Mmh ...
Das ganze Kapitel war sehr düster, das hat mir gefallen. Das Distrikt wurde schön mit eingebunden, die Ausweglosigkeit und Verzweiflung der Menschen ist herübergekommen, der ganze Rauschzustand kam auch rüber (wurde richtig gut transportiert), auch die Szene mit dem Friedenswächtern hat mir ausnehmend gut gefallen.

Das Ende des Kapitels ....
>Ein Lächeln umspielte seine Lippen, die grünen Augen, die so tief in ihren Höhlen lagen und von schwarzer Tätowierfarbe umrandet waren, starrte auf die Eingangstür, hinter der Persephone verschwunden war.
Du brauchst mich also nicht, ja? Ich werde dir schon noch beweisen, wie sehr du mich als deinen Beschützer brauchst.<
.... es macht mir Angst. ._.
Und ich habe Mitleid mit Persephone ... mit dem in die Arena ... Valchen, ich kenne dich nicht, aber du bist grausam! :D

Rafa: Also sympathische Charakter sind was anderes, aber ich mochte den Schluss, da wirkte Morpheus etwas fanatisch und irre, so was ist dann doch sehr cool. Die Drogenabhängigkeit ist etwas, was mich grundsätzlich stört und dazu führt, dass ich Charakter nicht sonderlich mag. Aber diese Abhängigkeit von Persephone, die Familienverhältnisse und dieses leicht Fanatische machen das wieder wett :D (Val: Sofern es nicht um Inzest geht ist alles gut ...)


Alles Liebe

Val und Rafa

Antwort von Suki-chan am 21.06.2015 | 14:04:39 Uhr
Heya~
Danke für den Review!

Kein Problem, ich komm ja momentan auch nicht mit dem Schreiben voran.
Freut mich, dass euch das Kapitel so gut gefallen hat ( ^▽^)σ)~O~)

>Die Charaktere sind mir jetzt nicht unbedingt sympathisch<
Ich glaube, das war auch nicht unbedingt das Ziel von Valchen gewesen. Besonders nicht bei Morpheus!

>Hat er wirklich ein Skelett auf-tätowiert oder war das nur eine Metapher, weil er so aussieht?<
Er hat wirklich ein Ganzkörpertattoo inform eines Skeletts!

>Morpheus, kein Name, den ich als besonders schön klingend bezeichnen würde, aber immerhin weiß ich wie man ihn ausspricht<
An der Stelle musste ich echt applaudieren XD

>Weiße Flecken auf dunkler Haut (Pigmentstörung oder..?)<
Vitiligo heißt diese Krankheit :) Ja ist eine Pigmentstörung!

Zu den ganzen Verwirrungen...Persephone sieht wirklich so aus wie sie im Kapitel beschrieben wird. Ich kann verstehen, dass das verwirrend ist, weil man am Ende des Kapitels nicht genau weiß, was nun wahr ist und, was Morpheus sich nur selbst ausdenkt, damit es ihm passt. Aber Persephone sieht tatsächlich so aus wie beschrieben!

>Es wäre jetzt schon interessant zu wissen ob Persephone von ihm abhängig ist, oder ob er das nur gerne so haben würde. Dann frag ich mich wo Persephones Familie ist, und wie Persephone dazu kommt mit Morpheus zusammen zu wohnen? Dann natürlich die ganze Kore-Geschichte und Morpheus Familienhintergrund wäre auch noch ziemlich interessant. Ich frage mich auch wie er es geschafft hat so abzurutschen, ob sein Vater ihm das Stehlen des Morphiums wirklich extra leicht macht, und wenn ja warum?<
Ein paar der Fragen kann ich schon einmal beantworten, da sie entweder nichts spoilern oder aber nicht mehr beantwortet werden...ich dachte erst, dass es aus dem Kapitel klar hervor gehen würde, dass Persephone Morpheus nicht braucht. Sie würde auch ohne ihn gut zurecht kommen, finanziell gesehen vielleicht sogar besser, da Morpheus ja nicht wirklich viel Geld verdient mit dem, was er macht. Und die zweite Frage, die ich beantworten kann ist, dass sein Vater ihm das Klauen des Morphiums tatsächlich erleichtert. Das mag natürlich seltsam klingen, aber sein Vater kann nicht wirklich viel tun, um seinem Sohn irgendwie zu helfen. Auf gewisse Weise hat er ihn vielleicht auch schon aufgegeben und irgendwie ist es auch besser, wenn Morpheus sich sauberes Morphium aus einer Arztpraxis nimmt als irgendwelches gestrecktes Zeug auf dem Schwarzmarkt, you know?
Andere offene Fragen beantworten sich im Laufe der Geschichte!

>(Val: Sofern es nicht um Inzest geht ist alles gut ...)<
XD
Da war ja was!

LG
Suki
19.06.2015 | 09:40 Uhr
zu Kapitel 11
Tadaa :D wenn du das liest, habe ich es doch tatsächlich geschafft zu allen Kapiteln eine Review zu schreiben :o

Schon am Anfang ist die Stimmung ziemlich düster, genau richtig für das Erntekapitel. Dieser Trans-porter, der die Kinder zur Ernte bringt. Ugh. Das stelle ich mir ziemlich beängstigend vor.

Nicholas ist mir nicht unbedingt sympatisch, allerdings freue ich mich, ihn als Charakter in der Ge-schichte zu haben, weil es ziemlich viel Spaß macht, aus seiner Sicht zu lesen. :)

Jonathon mag ich merkwürdigerweise. :D Und die Spannung zwischen ihm und seinem Bruder ist ziemlich interessant.:)

Okay Nicholas ist erst 15? Ich hatte ihn irgendwie älter eingeschätzt.. :o Und war Jonathon nicht sein kleiner Bruder? Dann muss er ja noch jünger sein. :o

Nach seiner Reaktion bei der Ziehung ist mir Nicholas ein wenig sympatischer geworden. :D Aber ich glaube, er ist der erste Tribut, der richtig Angst um sich selbst hat. Bei allen anderen schien es bis jetzt so, dass sie sich mehr um die Sorgen machen, die mit ihnen zusammen gezogen werden…

Naja sonst fällt mir jetzt nicht mehr viel ein. Zu Erntekapiteln kann man immer wenig schreiben. :D Aber das Kapitel hat mir auf jeden Fall gut gefallen. Ich freue mich schon, wenn es weiter geht. :) (Dann hoffentlich auch mit regelmäßigen pünktlichen Reviews meinerseits. :D)

Liebe Grüße
brightfire

Antwort von Suki-chan am 21.06.2015 | 13:53:02 Uhr
Heya~
Danke für die beiden Reviews!

Wooa, du hast aufgeholt :D Aber gut, ich komme auch irgendwie nicht mehr zum Schreiben - zumindest nicht bei dieser MMFF. Trotzdem bekommst du von mir einen Keks. :3

Freut mich, dass dir die Kapitel gefallen haben.
Jaa, es gibt in meiner MMFF echt viele mit körperlichen/gesundheitlichen Problemen. :'(
Kann man nichts machen...hatten wohl viele ähnliche Ideen gehabt!

Alle Tribute haben Angst um sich selbst...es ist halt einfacher vor der Ernte - bevor man weiß, dass man in die Spiele muss - daran zu denken, dass man die andere Person nicht in den Spielen sehen will. Wenn man denn selbst in die Spiele muss, denkt man wieder anders. Verstehst du, was ich meine? :D Der Egoist kommt erst in den Stresssituationen heraus, heh.

LG
Suki
18.06.2015 | 14:03 Uhr
zu Kapitel 10
Hallo :)

Weiter geht es mit den Reviews. :D Wenn ich irgendwann (in ferner Zukunft) mal wieder auf dem aktuelllen Stand bin, klappt das hoffentlich zügiger.^^

Victus ist… irgendwie schräg? Mit seinem Banjo und den rötlichen Haaren in einer Sternennacht.. finde ich gut. :D

Zu Victus und Alden kann ich gar nicht viel sagen. Ich mag die beiden einfach. Die Stimmung war so ein wenig melancholisch? (Warum bin ich hier eigentlich angemeldet, wenn ich immer solche Wortfindungsstörungen hab?? :D)

Zuerst war die Situation bei Victus zuhause eigentlich relativ schön und dann kam das mit seiner Mutter und seiner Schwester dazu. Ich kann verstehen, dass Victus sauer auf seine Mutter ist, aber sie kann vermutlich nichts dafür, wenn sie psychisch krank ist. Ich frage mich, was Louanne für eine Krankheit hat…?

Soo, irgendwie ist diese Review ziemlich kurz ausgefallen, also hänge ich mal gleich das nächste Kapitel dran. :D


Distrikt 9: Chris Rogers (irgendwie muss ich gerade an Captain America denken :D)

Hach, Distrikt 9 mit seinen Weizenfeldern stelle ich mir besonders im Sommer ziemlich schön vor. :) Außer natürlich man muss arbeiten. -.- :D Und das trifft wahrscheinlich auf den größten Teil der Bewohner von Distrikt 9 zu. Aber mehr Arbeit bedeutet ja auch mehr Geld, also nicht unbedingt etwas schlechtes…

Eigentlich war die Stimmung in Distrikt 9 relativ fröhlich. :) Chris und Hide, die sich gegenseitig ärgern.

Okay, dann wurde es ein bisschen ernster. Was Lucas wohl hat? Kann es sein, dass es bei diesen Spielen ziemlich viele Tribute gibt, die körperlich eingeschränkt sind, also durch Sucht, Krankheit, Behinderung oder so? Kommt mir bis jetzt zumindest so vor.

Hmm, Chris ist schon ein wenig gemein zu Hide und einigermaßen von sich selbst überzeugt aber irgendwie auf eine unangenehme Weise finde ich.

Von Lucas Verhalten her würde ich auf eine psychische Krankheit tippen, aber dann hätte der Arzt wohl nicht gesagt, dass er ohne die Medikamente stirbt (auch wenn sie vermuten, dass das nur Schwindel ist). Ich vermute mal, dass er von irgendeinem Unfall oder so etwas traumatisiert ist. Anscheinend sind seine Eltern ja nicht mehr da.

So, das war es dann mal wieder. Nur noch ein Kapitel, dann bin ich auf dem neusten Stand. :o :)

Liebe Grüße
brightfire
08.06.2015 | 11:42 Uhr
zu Kapitel 8
Hey :)

Kommen wir zu Distrikt 7, meinem Lieblingsdistrikt. :) Wie immer gefällt mir deine Beschreibung der Distrikte super. Ich finde das ist in den Büchern leider immer etwas zu kurz gekommen.

Nathan mag ich, so vom ersten Eindruck her. Amelia ist also seine Ziehschwester. Ich hab den Begriff schon mal gehört, bin mir aber gerade nicht sicher, was die Bedeutung angeht: Adoptivschwester? Auf jeden Fall nicht verwandt. Was ich wichtig zu sein scheint, da sie (vermute ich jetzt mal) irgendeine Art von Beziehung miteinander haben. :D

(Das war glaube ich die erste Idee, die ich zu Bryn und Nora hatte, oder? :D)

Oh Gott, Nathan und Amelia sind süß. *-* Er ist so der Typ, der immer ausrastet, wenn jemand ihr zu Nahe kommt glaube ich. :D

(Mialia ist überirgens meiner Meinung nach ein schrecklicher Name, Entschuldigung an den Ersteller. :D Miala, Malia, aber nicht Mialia. :‘D)

Nathans Familie ist toll. :) Sowohl Sophia als auch Matthew habe ich schon in mein Herz geschlossen. :D

Ich glaube Nathan und Amelia zählen zu meinen Favoriten. :) Und der Satz am Ende hat mich neugierig gemacht. Sie hat ihm also das Leben gerettet und er hat das Gefühl, dass er ihrer Familie etwas schuldig ist… Ich bin gespannt, was wir noch so über Nathan erfahren werden. ;)

Liebe Grüße
brightfire

Antwort von Suki-chan am 08.06.2015 | 13:56:23 Uhr
Heya~

Ich weiß nicht, warum ich deinen vorherigen Review nicht beantwortet habe, darum bedanke ich mich einfach mal für ihn mit.
Danke für deine beiden letzten Reviews. :D
Und für das Lob :3

Freut mich, dass dir Nathan und Amelia so gut gefallen. Die Beiden sind auch einfach Zucker zusammen. Wird ziemlich hart sie in die Arena zu schicken :(
Mir ist ehrlich gesagt noch gar nicht richtig aufgefallen, dass Mialia ein komischer Name ist xD Irgendwie habe ich immer ein i überlesen und da klang es eigentlich ganz schön. Nun ja, ist ja auch nur ein Nebencharakter, der vermutlich nicht mehr auftauchen wird.

LG
Suki
04.06.2015 | 17:01 Uhr
zu Kapitel 7
Hey :)

Und mal wieder eine Review von mir (vielleicht schaffe ich es irgendwann ja mal tatsächlich aufzuholen :D).

Distrikt 6 beginnt mit der schönen Kapitolpropaganda, erstmal ja nichts Neues. Die Stimmung konnte ich relativ gut nachvollziehen. Schule, ein nerviger Film, die Hälfte der Schüler schläft und der Rest ist mit den Gedanken ganz woanders. :D

Interessant wurde es dann, als Aureus darüber nachdenkt, dass sie nur noch acht Schüler sind. Da frage ich mich, wie viele es wohl am Anfang waren…? Anscheinend haben viele abbrechen müssen, ein paar sind vielleicht sogar in den Spielen gestorben.

Bisher habe ich das Gefühl, dass Aureus über das alles eher als Unbeteiligter nachdenkt. Es scheint ihn nicht ganz so zu interessieren, aber vielleicht liege ich da auch falsch…

Das mit dem Auswahlverfahren ist eine coole Idee. Das ist für viele bestimmt eine Erleichterung, aber für die, die gehen müssen, dann noch viel schwerer, weil die Auswahl nicht so groß ist.

Achso, er ist also nicht ganz so uninteressiert, sondern eher bedrückt, was anscheinend nicht seine normale Laune ist.

Ridley ist mir, noch etwas unsympatisch. “Du siehst aus wie ein Mops” Da geht es mir wohl genauso wie Aureus: ich weiß nicht ganz, was ich davon halten soll.

Der nächste Teil mit seine Tagesplanung war etwas durcheinander, hatte ich das Gefühl und ich musste es zweimal durchlesen, bis ich die Sache mit Ridley und Zero und seinem Bruder verstanden habe. (Am Anfang bin ich immer ein bisschen überfordert mit den vielen neuen Charakteren :D.)

Und schon wieder Morphin. Diesmal der beste Freund. Von Zero kann ich mir sonst noch kein vernünftiges Bild machen…

Dann: die Briefe. Aureus macht sich noch nicht einmal so richtig Sorgen, um sich selbst. :o Sondern eher um die anderen. Zero - der Morphin abhängig ist - hat vermutlich sehr geringe Chancen. Ich vermute Ridley hat Epilepsie und sein Bruder Amedeo ist blind. (Ihn mag ich merkwürdigerweise ohne ihn kennengelernt zu haben. :D) Falls Ridley Epilepsie hat, hat sie vermutlich noch die “besten Chancen”, da das ja kein dauerhafter Zustand ist (glaube ich zumindest, ich kenne mich da jetzt nicht so aus…) Blind zu sein in den Spielen ist Mist, aber da sie ja zu zweit sind, würde es vermutlich auch einigermaßen gehen… Hmm…

Ich hab nachgeguckt: Es ist Amedeo. Das freut mich - natürlich nicht für ihn, sondern weil ich noch mehr über ihn lesen kann.^^

Jaa, ich hoffe du kannst mit dieser Review etwas anfangen, sie scheint mir sehr durcheinander zu sein, aber egal. ;) Wir sehen uns bei Distrikt 7 wieder. (Hoffentlich bald.) :)

Liebe Grüße
brightfire
26.05.2015 | 19:49 Uhr
zu Kapitel 1
Hey :)
Ich weiß zwar noch nicht, was du von meinen Steckbriefen hältst und ob du meine Charaktere annimmst, aber da ich Breath of Life, wie mir kürzlich auffiel, vor meiner Zeit auf FF.de (also vor der, zu der ich angemeldet war) schon gelesen hatte und die Idee und auch deinen Schreibstil damals schon mochte, dachte ich mir, dass ich die bisherigen Kapitel schon einmal lesen und dir auch direkt ein Review dalassen könnte :) Ich werde dann jetzt einfach mal insgesamt auf alle bisherigen Ernten und deinen Prolog eingehen und hoffe, dass ich es ab jetzt dann auch schaffe, jedes Kapitel einzeln zeitnah zu reviewen.

Prolog:
Ich weiß nicht, wie du es gemacht hast, aber du hast es mit den ersten drei Sätzen geschafft, mich so an den Prolog zu fesseln, dass ich nicht mehr aufhören konnte mit lesen. Zum Einen finde ich deinen Schreibstil noch immer wirklich gut - sogar besser als bei Breath of Life, möchte ich sagen - und außerdem fand ich, dass du dich sehr gut in Haymitch und auch seine Gedanken hineinversetzt und dabei einen guten Ausglich zwischen seinem Denken, den Handlungen und auch dem, was im Fernsehen geschah gefunden hast. Auch seine Reaktionen fand ich alle nachvollziehbar, vor allem die Stelle, als er immer weiter lacht, bis er spürt, dass seine Wangen nass sind, hat mir gut gefallen. Dann finde ich es interessant, dass bei dir Finch gewonnen hat - logisch, dass es nicht Peeta und Katniss waren, da es offensichtlich keine Rebellion gab, aber oft ist es in anderen (MM)FFs dann ja nur einer vom Liebespaar oder Cato, der gewinnt, deshalb: Interessant. Zur Regel für das Jubeljubiläum kann ich nur sagen, dass ich sie gut und originell finde, habe ich noch nichts Ähnliches gelesen (nur etwas, wo Tribute mit ihren Haustieren in die Spiele müssen, aber das...nun ja). Jedenfalls hat mir der Prolog insgesamt sehr gut gefallen und - was mir beim Thema noch einfällt - ich finde es auch gut, dass du die Mentoren buchnah gelassen hast, wo es ging und nicht alle selbst erstellst oder von anderen Autoren erstellen lässt. Damit kann man als Leser, wie ich finde, mehr anfangen, als mit einem charakterlosen Namen.

Distrikt 1:
Du hattest in deiner Mail ja schon angemerkt, dass in Distrikt 1 eine ähnliche Idee existierte wie die, die ich ursprünglich geplant hatte, sodass ich auf diese Ernte schon neugierig war. Zumindest dachte ich, dass es eine Ernte wäre, bis ich gelesen habe, dass du es anders machst^^ Gefällt mir auf jeden Fall, auch wenn es mich nicht unbedingt stört, zwölf Ernten zu lesen, aber ich kann verstehen, dass du auch keine Lust hattest, die alle zu schreiben - ich bin selbst glücklicherweise durch meine durch und hatte am Ende keine Lust mehr, obwohl es nur sieben waren :D Nun aber zu den Tributen: Zuerst einmal mag ich die Namen, Vesuvian und Phenan, auch wenn ich mir die wahrscheinlich nicht werde merken können, weil ich da ohnehin nicht so ein tolles Gedächtnis habe (bin ja schon froh, dass ich mir die Namen meiner eigenen Tribute merken kann). Aber ich finde auch die Konstellation interessant - ein schwules Paar, das aber nicht nur seine Beziehung geheimhalten muss, weil die Eltern des einen Parts schlecht reagieren könnten, sondern auch, weil der andere Part gleichzeitig der beste Freund des Mobbers des anderen ist. Ich finde Homophobie allgemein ziemlich unschön, vor allem weil die, die am lautesten schreien, ja meistens die sind, die selber Angst haben, schwul zu sein. Habe ich zumindest in Psycho so gelernt. In diesem Kapitel hat mir vor allem die Stelle gefallen, als Vesuvian das Bild von Phenan malt und dann 'Idiot' darüberschreibt - ich kann voll verstehen, dass er in seiner Situation nicht glücklich ist und ich kann mir sogar vorstellen, dass er sich freiwillig meldet, damit er endlich mit Phenan 'richtig' zusammen sein kann. Vesuvian und Phenan als Charaktere kann ich jedenfalls gut leiden, vor allem, weil Vesuvian über den Dingen steht und versucht, sie nicht an sich rankommen zu lassen und es Phenan auch leid tut, was er durchmachen muss - schlechte Siegeschancen haben die beiden außerdem sicher auch nicht. Was nicht zuletzt daran liegt, dass die Tribute ja von Mellie sind^^

Distrikt 2:
Und direkt im Anschluss Tribute von Cleo :D Mir ist ja aufgefallen, dass ich ziemlich viele der Ersteller kenne, was sonst eher selten der Fall ist. Und - meiner Meinung nach - sind die meisten Ersteller auch ziemlich gut, was gute Tribute und gute Spiele erwarten lässt^^ Ich muss ehrlich sagen, dass ich Aschera eigentlich vom ersten Moment an mochte, weil sie für eine (potentielle) Karriera sehr locker wirkte und nicht so auf die Hungerspiele fixiert, außerdem kann sie nie pünktlich sein, das fällt mir ja auch immer sehr schwer^^ Und dann habe ich natürlich sofort ein Rätselraten gestartet, mit wem sie in die Spiele zieht...ich mag ihre ganze Clique vom Charakter her, vor allem, weil sie ja irgendwie schon so die "zusammengewürfelten Außenseiter" sind, wenn man es streng sieht (zumindest auf den Distrikt bezogen). Jedenfalls hat dann Aschera Blade - von der ich erst aufgrund des Namens dachte, sie wäre ein Junge -geküsst und ich dachte mir: "Oh cool, endlich mal auch Lesben und nicht nur Schwule." Ehrlich, schwule Charaktere gibt es inzwischen ja (gerne auch von Fangirlies) sehr viele, aber Lesben eher weniger. Ich habe ja selbst erst eine von meinen 25 (?) Tributen erstellt. Auf jeden Fall sind sie dann alle in eine Bar gegangen und haben Katpiss getrunken - ich musste so lachen, wirklich, die Stelle war genial :D Vor allem weil ich Katniss ohnehin nicht wirklich leiden kann und den Karrieros geht es offensichtlich nicht anders. In der Bar ist mir übrigens auch Blade sympathisch geworden, ich mag ihren Humor und auch ihre Art allgemein. Aschera kann ich wie gesagt auch gut leiden, nur einen Makel hat sie in meinen Augen: Ihre Haarfarbe. Wirklich, ich weiß nicht, was mich daran stört, aber dieses platinblond will nicht in meinen Kopf, für mich ist sie dunkelhaarig. So. Zum Kapitel an sich wollte ich noch sagen, dass ich den Spruch am Ende schön und auch wirklich passend fand, außerdem gefällt mir die Idee, dass sich Blade und Aschera nicht freiwillig melden, weil sie es wollen, sondern weil Blade provoziert wurde. Aber sie haben ja trainiert, also ist das nicht so schlimm. Auch den beiden rechne ich gute Siegeschancen zu (wahrscheinlich werde ich das ab jetzt zu fast allen schreiben) und ich freue mich schon, mehr von ihnen zu lesen.

Distrikt 3:
Brightfire kenne ich nicht, allerdings kann ich mich erinnern, dass sie auch schon bei Breath of Life zwei Tribute eingeschickt hatte, also wahrscheinlich (inzwischen) ebenfalls eine erfahrene Erstellerin :) Bei Bryn habe ich mich von Anfang an mit meinen Spekulationen selbst übertroffen, wie ich fand - erst dachte ich, sie würde in dieser Ruine schlafen bzw. wohnen, weil sie kein anderes Zuhause hatte, dann dachte ich, sie würde sich wirklich bei einem Sturz etwas tun und müsste mit einer Verletzung in die Spiele und schließlich hatte ich auch kurz in Erwägung gezogen, dass Randy ihr Partner werden würde, aber dafür bist du in dem Kapitel einfach zu wenig auf ihn eingegangen (und ich habe auch nochmal in der Übersicht nachgelesen, dass es Nora und nicht er ist). Bryn ist also eine Waise und hat ihren Vater noch vor ihrer Geburt, ihre Mutter dann später verloren und lebt jetzt bei ihrer Tante. Ich finde es interessant, dass es im Nordamerika der Zukunft noch Sportarten wie Parcours gibt, also dass das nicht alles "untergegangen" ist. Ob ich Bryn als Charakter mag, weiß ich noch nicht so recht. Auf der einen Seite scheint sie mir ziemlich normal zu sein, was auch mal ganz nett sein kann, und auch trauert sie ganz normal um ihre Mutter und ihren Vater eher nicht. Mir mach es sie sympathisch, dass sie eher eine Einzelgängerin ist, aber streckenweise war sie mir einfach zu gefühlskalt und...abgedroschen, weshalb ich (noch) nicht ganz so viel mit ihr anfangen kann. Und Nora mag ich auch nicht so wirklich - ich glaube irgendwie, dass sie zu hysterisch oder auch zu sehr Klischee-Mädchen für meinen Geschmack ist. Dafür fand ich die Stelle am Ende des Kapitels sehr schön, als die beiden über Katniss und die Hungerspiele reden und sich auch Gedanken machen, dass das Kapitol da seine Finger im Spiel hatte - daran sieht man, dass in den Distrikten nicht alle so gutgläubig und abgestumpft sind, was mir gefallen hat. Also wirklich warm bin ich mit den beiden noch nicht geworden und ich rechne ihnen auch nicht so hohe Siegeschancen zu, wenn ich ehrlich bin - keine Karrieros, aber dafür älter und zumindest Bryn scheint körperlich fit, also vielleicht doch. Was mir bei dem Thema noch einfällt: Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass es ausgerechnet in Distrikt 3 einen See gibt, wo es doch ein Industriedistrikt mit wenig Natur ist. Das soll keine Kritik sein, ich wollte es nur anmerken^^

Distrikt 4:
Also noch einmal ein Karrieredistrikt und wie es anhand der Überschrift scheint, sind es Geschwister. Habe eben nochmal in der Übersicht nachgeschaut, es sind also sogar Zwillinge - und wieder von Mellie, dieses Mal mit Rafael zusammen^^ Erst einmal muss ich sagen, dass ich nicht fähig bin, die beiden auseinander zu halten, vor allem, weil ihre Namen auch noch gleich anfangen. Also hoffe ich, dass sie auch immer nur zusammen auftauchen und ich so im Plural von ihnen schreiben kann, damit keine peinlichen Fehler entstehen :D Ich denke jedenfalls, dass ich die beiden ganz gerne mag, auch wenn am Anfang des Kapitels eine ziemliche Verwirrung in meinem Kopf herrschte. Da legt sich der eine Bruder zu dem Freund des anderen in dessen Bett, küsst ihn, obwohl er es nicht will und dann steht der andere in der Tür und ist wütend. Erst dachte ich ja, dieser Luci würde den einen Zwilling mit dem anderen betrügen, aber da der Kuss dem einen Zwilling (welchem auch immer) nicht gefallen hat, war das unlogisch. Dann habe ich mitbekommen, dass er sich anscheinend nur als sein Bruder ausgegeben hat und fand es amüsant^^ Noch amüsanter wurde es aber, als sich herausstellte, dass dasselbe schon einmal in die andere Richtung passiert war und der Gute sich nur gerächt hatte - auf jeden Fall eine top Idee und definitiv eine interessante Verbindung, die die beiden da haben. Noch mehr Verwirrung haben aber die Familienverhältnisse gebracht: Da leben die Eltern noch in einem Haus, obwohl die Mutter mit einem anderen Mann ein Kind hat. Und der Ex soll auch noch darauf aufpassen, ehrlich, da hätte ich Lust drauf. Aber gut, sie gehören der Oberschicht an und wollen beide den Luxus behalten - verständlich, denke ich. Was ich hier wieder interessant fand war, dass die beiden unterschiedlich mit ihrer Halbschwester umgehen und vor allem den Trotz des einen Zwillings, dass er Fae einfach nicht mögen will, obwohl er merkt, dass er es eigentlich schon tut. Ja, auch die beiden mag ich ganz gerne und sie versprechen interessant zu werden, Siegeschancen auch da (obwohl sich mindestens einer von ihnen anscheinend gar nicht melden will), also alles gut^^

Distrikt 5:
Gut, der Name der Erstellerin (oder des Erstellers?) sagt mir erstmal nicht, dafür finde ich aber die Namen der Tribute interessant. Morpheus und Persephone - der Gott des Schlafes und dazu die Gattin von Hades und damit gewissermaßen auch (Mit)göttin der Unterwelt. Wenn sie ihren mythologischen Vorbildern nachempfunden sind, dann kann das durchaus eine interessante Mischung sein und ich frage mich schon, was die beiden miteinander zu tun haben. Geschwister sind es ja schon mal nicht^^ Und...also ich habe das Kapitel jetzt bis zum Ende gelesen und es ist bis jetzt mit Abstand das, was ich am besten von allen fand. Als erstes finde ich es amüsant, dass Morpheus abhängig von Morphium ist, aber das war wahrscheinlich auch Absicht. Und ich gehe jetzt mal so vor, wie ich es beim Lesen dachte: Ich dachte, Persephone wäre seine Freundin und er würde sie nur Kore nennen, weil Persephone "als" Göttin der Fruchtbarkeit so heißt und er es vielleicht toll findet, seine Freundin als (unverheiratete) Göttin der Fruchtbarkeit zu sehen. Was mich dann verwirrt hat und was ich an Morpheus' Charakter auch überhaupt nicht mag, ist die Tatsache, dass er ihre Jacke schamlos beleidigt und auch sonst praktisch im ganzen Kapitel unsympathisch und auf Krawall gebürstet ist. Ich finde ihn als Charakter interessant, aber nett nicht wirklich. Allerdings findet er es nicht schön, dass sie für ihre Pigmentfehler (?) ausgelacht wird, was dann doch wieder eine nette Seite an ihm ist. Wenn Persephone die denn auch hat und nicht nur Kore. Das ist verwirrend. Zu "Kore" selbst habe ich nicht so viel zu sagen, außer, dass ich glaube, dass sie eine sehr ernste Person ist, aber noch eine Weile brauche, um mehr über sie zu erfahren und mir ein Bild von ihr zu machen. Auf jeden Fall fand ich diesen Bruch, als plötzlich klar wurde, dass Kore und Persephone nicht dieselbe Person sind und Morpheus (dessen Aussehen ich mir übrigens scheußlich vorstelle) anscheinend ein vollkommen verschobenes Weltbild hat (zumindest unter Drogen) wirklich gut, weshalb ich das Kapitel auch so mag^^ Und es ist einmal etwas anderes, einen drogenabhängigen Tributen aus einem anderen Distrikt als aus 6 zu haben. Zwei Fragen hat das Kapitel aber aufgeworfen: Hat er jetzt auch eine Beziehung mit Persephone, oder bildet er sich das nur ein? Und will er sich tatsächlich freiwillig melden, um ihr zu beweisen, dass sie ihn braucht? Oo Siegeschancen sehe ich hier jedenfalls eher nicht, zumindest nicht bei Morpheus, da der ja dann auf Entzug sein wird.

Distrikt 6:
So, noch einmal Tribute von Mellie, finde ich gut, die finde ich eigentlich immer interessant^^ Und sie ist eingesprungen, weil du keine bzw. nur miese Steckbriefe hattest - oh je...Auf jeden Fall mag ich Aureus erstmal ganz gerne, er hat keine Charakterzüge, die ihn negativ auffallen lassen und außerdem kümmert er sich um seinen besten Freund und sorgt sich auch um ihn, das finde ich ganz nett. Dass er aus der Mittelschicht ist lässt ihn körperlich wahrscheinlich auch einen kleinen Vorteil gegenüber so manch anderem Tribut haben und da er noch in die Schule geht ist er wahrscheinlich auch nicht dumm. Ich fand es in diesem Kapitel richtig gut (bisher ist glaube ich in jedem Kapitel etwas drin, das ich richtig gut finde), dass du diese Vorauswahl mit einbezogen hast, weil ich mir ziemlich sicher bin, das auch irgendwo im Original oder dem Guide oder so gelesen zu haben. Habe ich so noch nie in einer MMFF gelesen, weshalb du auch direkt einen Pluspunkt dafür bekommst. Witzig war auch die Stelle, als seine Freundin ihm sagt, er sähe aus wie ein Mops und er nicht weiß, was ein Mops ist - wahrscheinlich werde ich ihn mir als Tribut jetzt gut merken können, durch diese Assoziation, meine ich^^ Sein Bruder ist noch nicht aufgetaucht, was ich aber nicht schlimm finde, da er ja irgendwo anders noch charakterisiert wird und du am Ende auch neugierig auf ihn machst mit der Andeutung, mit wem alles er in die Spiele könnte. Entweder mit einem Morfixer, das ist sein Freund (was ich übrigens schlimm finde, dass er in diesem Alter schon abhängig ist, aber dafür ist er lebensbejahend und wird schon seine Gründe haben). Bleiben noch Epilepsie und Fastblindheit für seinen Bruder, wobei es wohl eher die Fastblindheit ist, weil man diese bei seiner Freundin wohl bemerkt hätte, wenn sie die hätte. Dann frage ich mich aber, warum er fast blind ist und seine Eltern das anscheinend nicht wissen, wenn man Aureus' Gedanken aufgreift...nun, ich bin gespannt^^ Sympathisch sind mir beide (bzw. ist mir Aureus) definitiv, Siegeschancen mit Epilepsie oder Fastblindheit für beide zusammen wohl eher weniger. Obwohl ich den beiden den Sieg gönnen würde, weil die Krankheit von Amadeo im Kapitol nach der Arena sicher geheilt werden könnte.

Distrikt 7:
Der Name des Erstellers sagt mir erneut nichts, die Namen der Tribute mag ich aber (besonders Nathan *-*), auch wenn sie für mich nicht so recht nach Panem passen, aber warum sollen die Menschen da nicht auch mal normale Namen haben. Und es sind schon wieder Geschwister, aber dieses Mal ein Junge und ein Mädchen, alles klar. Nathan kann ich auf jeden Fall schon mal gut leiden, er ist vielleicht ein wenig grummelig und leicht pessimistisch, aber mit Amelia finde ich ihn wirklich niedlich und auch so scheint er sehr fürsorglich und uneigennützig zu sein. Wie ich das verstanden habe, ist er adoptiert, richtig? Und legt darauf wahrscheinlich so viel Wert, weil er in Amelia verliebt ist...so, wie er sie beschreibt, hört man das finde ich wirklich raus, obwohl der letzte Satz ja noch einen anderen Aspekt reinbringt, nämlich, dass Amelia ihn irgendwie gerettet hat. Ich bin wirklich gespannt zu erfahren, wie das gemeint ist, vor allem, weil mir Amelia noch als sehr kindlich erscheint, nicht unbedingt naiv, aber jung. Sie mag ich trotzdem auch - genauso wie den Vater, der immer spenden muss, den muss man ja einfach gern haben^^ Aber dass Nathan so viel arbeitet, kann ja irgendwie auch nicht mehr gesund sein, auch wenn er dadurch und durch seine Muskeln natürlich einen Vorteil in den Spielen haben dürfte. Er ist da ja sehr strebsam, auch wenn er es in der Schule im Gegensatz zu Amelia wohl eher nicht war, aber ich glaube, dass Schule für die meisten Kinder in Panem ohnehin nicht wirklich von Bedeutung ist, da sie mit ihrem Wissen kein Essen auf den Tisch bekommen. Von daher merkt man an Amelias Einstellung, dass es ihnen finanziell nicht so schlecht gehen kann, sieht man ja auch an dem Essen. In diesem Kapitel hast du auch eine Sache aufgeklärt, die ich mich gefragt hatte, nämlich, wie das in diesem Jahr mit den Losen ist - Es zählen praktisch die Lose von dem, der mehr hat, für beide? In dem Fall kann ich Nathans Selbstvorwürfe verstehen, weil ihm Amelia anscheinend wirklich viel bedeutet. Sympathie also ja, Siegeschancen...hm, schwierig, denke ich, zumindest für Amelia.

Distrikt 8:
Den namen der Erstellerin habe ich schon einige Male gelesen, kenne ich aber nicht wirklich. Zu den Tributnamen: Sie sind also wieder Geschwister und höchstwahrscheinlich ein Junge und ein Mädchen. Nachnamen klingen sehr nach Latein im Akkusativ Singular, was ich irgendwie amüsant finde :D Der Vorname des Jungen bedeutet dann so viel wie Lebensunterhalt oder Nahrung...also wollen seine Eltern ihn essen? Beziehungsweise könnte man es auch als Gegenteil von invictus sehen, dann würde es so viel wie "Besiegbar" heißen, was für ihn auch nicht nett wäre^^ Aber das Wort gibt es in diesem Zusammenhang meines Wissens ohnehin nicht, also gut. Louanne...das sind mir zu viele Vokale und zu viele n's, aber trotzdem ganz hübsch, der Name. Zu den Charakteren...ich weiß nicht. Sie kommen mir irgendwie leicht charakterlos vor, was aber nicht daran liegt, dass du ihren Charakter nicht beschrieben hättest, sondern viel mehr daran, dass es nichts ist, das einem in Erinnerung bleibt. Ich kenne solche Menschen auch persönlich, die sieht man und hat sie praktisch vergessen, sobald sie um die Hausecke verschwunden sind. In einer MMFF vielleicht nicht so praktisch, wenn man jedes Mal nachlesen muss, wer sie sind, aber vielleicht sehe das auch nur ich so oder vielleicht kommt auch noch etwas Besonderes von den beiden in späteren Kapiteln. Den Anfang fand ich jedenfalls leicht...befremdlich. Erstens fand ich es seltsam, dass Victus Geld für ein Banjo hat und das anscheinend (theoretisch) auch spielen kann, Alkohol und Zwiebeln kann er sich aber nicht leisten. Und das - ja, ich bin gehässig - obwohl die Mutter doch sowieso praktisch nichts isst und man deshalb ein Maul weniger zu stopfen hat...okay, das ist gemein. Aber diese Magersucht finde ich leicht unrealistisch, weil...keine Ahnung, wenn die ohnehin schon nichts zum Essen haben, warum hat sie dann ausgerechnet eine Krankheit, bei der man nichts essen will? Das erschließt sich mir nicht wirklich. Und es war leicht schwul (okay, die beiden hatten schon eine Beziehung, aber trotzdem), dass die Jungs zusammen unterm Sternenhimmel lagen und Sterne geguckt haben. Das Bild will nicht in meinen Kopf passen. Dabei fällt mir noch ein, dass ich es gemein finde, dass du die Krankheit von Louanne nicht erwähnt hast^^ Ja, Sympathie jedenfalls eher nicht, ich finde die eher langweilig, Sieg deshalb eher auch weniger.

Distrikt 9:
Hm, der Name der Erstellerin kommt mir sogar bekannt vor ;D Kanonis also...ja, die Namen sind ziemlich normal, würde ich sagen und es sind erneut Geschwister und du hast einen Dreizehnjährigen als Kanoni, das finde ich immer gemein. Schlimm, wenn in den Spielen Kinder sterben...gut, ich werde auch viele Kinder töten, aber trotzdem. Stell dir vor, die Spiele wären echt, ich würde es schlimm finden. Chris finde ich jedenfalls sehr angenehm zu lesen, einfach weil er seinen Kumpel gerne ärgert, sich um Lucas sorgt und ihn anscheinend wirklich sehr liebt und es einfach eine traurige, aber schöne Stimmung in dem Kapitel ist. Dass er Hide wegen seiner Pickel beleidet, ist nicht nett, Pickel sind schlimm und Akne muss dann wohl noch schlimmer sein. Aber ich denke, dass Hide ihm das nicht so krumm nehmen wird, immerhin sind die beiden ja trotzdem noch befreundet. Lucas steht also wie es aussieht ziemlich auf ein Mädchen und traut sich nicht, Elena anzusprechen...dann wird er dafür wohl auch keine Gelegenheit bekommen, schade für ihn. Hätte er eher machen müssen, sie hätte bestimmt nicht Nein gesagt, aber das wird er wohl nicht mehr erfahren. Dass du Lucas auch noch krank gemacht hast, finde ich sehr gemein von dir. Du hast ja nicht geschrieben, was er hat, aber ich tippe auf irgendeine geistige Behinderung (zu wenig Luft bei der Geburt oder so) oder Autismus...hm, wird bestimmt noch näher beschrieben, wenn seine Familie es überhaupt weiß. Was sie anscheinend nicht tut, wenn man bedenkt, dass sie ja diese Tabletten kaufen, ohne zu wissen, ob der Kleine die wirklich braucht. Wenn der Arzt das wirklich nur ausnutzt, ist er ein Schwein. So. Auf jeden Fall denke ich, dass Lucas auch keine Chance hätte, wenn er kein Kanoni von dir wäre, einfach weil sein Sieg wirklich unrealistisch wäre, selbst mit Chris, der wahrscheinlich alles für ihn tun würde. Was ich aus dem Kapitel nicht raugelesen habe, ist, wie genau die beiden Jungs denn nun verwandtschaftlich zueinander stehen: Sind sie richtige Brüder oder nur Adoptivbrüder, die beide in dieselbe Familie gekommen sind? Naja, Sympathiepunkte haben sie definitiv, gewinnen werden sie ja leider nicht :(

Distrikt 10:
Puh, fast geschafft, ich habe das Gefühl, dass das Review wirklich ein wenig lang geworden ist und du eine Weile brauchen könntest, um es zu beantworten^^ So, das Kapitel von Jon und Nick hatte ich schon gelesen, weil Thyll das so wollte und weil ich auch neugierig auf seine Tribute war, also muss ich das jetzt nicht noch aufarbeiten, sondern kann direkt weiterschreiben. Die Namen finde ich ganz nette Abwandlungen von "realen" Namen, auf jeden Fall nicht so abgespacet und trotzdem nicht zu mainstream (Anglizismen lassen grüßen). Und erneut Geschwister, wobei ich es gut finde, dass es mal wieder zwei jüngere Tribute sind, die meisten sind ja eher älter. Und auch so kann ich die beiden vom ersten Eindruck her beide halbwegs leiden, wobei ich derzeit aber eher zu Nick und nicht zu Jon tendiere. Liegt einfach daran, dass ich es witzig fand, wie Nick sich aufgeregt hat, als sein Kumpel ihm die Frisur ein wenig zerstört hat (eitle Menschen kann man so gut ärgern^^) und außerdem ist er realistisch und ich fand auch seine Reaktion auf die Ziehung authentisch und von dir richtig gut beschrieben, weil es nicht einfach nur so ein paar hingeklatschte Sätze waren, sondern man sich wirklich in Nick reinfühlen konnte. Bei Jon...gut, du hast Recht, dass man über ihn noch nicht viel erfahren hat, weil es nicht seine Sicht war, aber er kam mir schon fast gruselig gefühlskalt vor und das lässt ihn jetzt erstmal ein wenig hinter seinem Bruder zurückfallen, weil ich den Grund dafür (noch) nicht kenne und das immer ein wenig abschreckend auf mich wirkt, wenn ich nicht weiß warum. Ansonsten - das wollte ich schon bei einer anderen Ernte erwähnen - gefällt mir die Idee, dass die Distrikte nicht so etwas wie eine große Stadt sind (was bei der Größe auch ziemlich schwer vorstellbar ist), sondern es viele kleine Dörfchen rund herum gibt und die Kinder mit Transportern zur Ernte gefahren werden. Gilt dort für die Eltern dann keine Anwesenheitspflicht? Und was war eigentlich mit dem Mädchen im Transporter los, schwanger? Die hast du sogar zwei Mal erwähnt, deshalb hat mich das irgendwie neugierig gemacht^^ Ja, Sympathie haben sie erstmal beide, Nick mehr als Jon und Siegeschancen werden wohl erstmal von den Personen her nicht so groß sein, weil sie noch jünger und untrainiert sind, aber das hängt ja von der Storyline ab :)

Ja, zu dir kann ich mich nur nochmal wiederholen (ich bin mir jedenfalls ziemlich sicher, dass ich das oben schon geschrieben habe), dass mir dein Schreibstil noch immer wirklich zusagt und ich auch die Länge der Kapitel angenehm fand, weil du die Handlungen und die Beschreibungen der Umwelt nicht zu ewig in die Länge ziehst, aber auch nicht in inneren Monologen versinkst, in denen sich die Charaktere immer wiederholen :) Ich freue mich auf jeden Fall, mehr von dir zu lesen und werde dann wahrscheinlich entweder nach Distrikt 12 wieder ein Review dalassen, oder vielleicht schon nach Distrikt 11, wenn ich die Zeit finde und du meine Freak-Tribute annimmst :) Ich bange ja ehrlich gesagt schon, seit ich sie dir geschickt habe, weil du noch nichts gesagt hast, aber du wirst wissen, was du machst :D

Greetz, Nex :)

Antwort von Suki-chan am 26.05.2015 | 20:52:49 Uhr
Heya~
Tut mir Leid, dass ich mich noch nicht wegen deinen Steckbriefen gemeldet habe. Ich habe seit letzten Donnerstag Besuch, der auch noch bis nächsten Montag bleiben wird, weshalb ich noch keine Zeit gefunden habe, mich intensiver mit deinen Charakteren zu beschäftigen, jedoch werde ich die Beiden definitiv annehmen!

Prolog:
Ich hoffe doch, dass mein Schreibstil seit Breath Of Life besser geworden ist. Ist schließlich ne ganze Weile zwischen den beiden MMFFs :D
Jaa, ich lese auch meistens MMFFs/Fanfictions in denen Cato oder Clove gewonnen hat, aber ich fand es bei Finch passender. Ich denke, sie hatte am Ende wirklich hohe Chancen, daher finde ich es auch gar nicht unrealistisch, dass sie die Spiele gewonnen hat!
Es wird für mich zwar schwierig die Original-Charaktere IC zu treffen, aber mir ist es auch lieber, wenn Charas dabei sind, die die Leser bereits kennen. Da gibt es einfach weniger zu merken und es macht mir auch mehr Spaß, weil ich mir nicht so viel ausdenken muss :P

Distrikt 1:
Ich merke mir nach den Erntekapiteln auch nie die Namen der Tribute..also bei MMFFs bei denen ich mitmache. Wenn ich sie selbst schreibe, ist das wieder was Anderes XD
Daher kann ich voll verstehen, wenn du die Namen wieder vergisst. Dafür ist ja dann die Vorbereitungszeit da. Danach kann man sich dann hoffentlich die Namen merken :3
Aber dein Kommi "was nicht zuletzt daran liegt, dass die Tribute von Mellie sind" ich hoffe du meinst das so, weil sie sehr gute Steckbriefe schreibt und nicht, weil ich sie eventuell bevorzugen würde :P

Distrikt 2:
Ich habe sehr gute Tribute bekommen und bin von den Erstellern her auch unglaublich froh darüber. Die Tribute sind alle ziemlich stark, obwohl es schon "Abstufungen" gibt - ich achte ja auch darauf wie viel Mühe sind der Ersteller mit seinen Steckbriefen gegeben hat. Aber alles in allem bin ich unglaublich zufrieden mit den Tributen, die ich bekommen habe :3
Ich finde es auch super Lesben bekommen zu haben. Vor allen Dingen diese Beiden. Blade und Aschera sind so toll zusammen, aber über ihre Beziehung, wie sie sich kennen gelernt haben etc. wird man noch mehr erfahren...:D

Distrikt 3:
Jup, brightfire hat auch Charas in der Fortsetzung zu Breath Of Life. Sie ist irgendwie immer mit von der Partie, worüber ich auch sehr froh bin :D
Schade, dass du mit den Charas noch nichts anfangen kannst, ich finde die beiden Mädels nämlich echt super.:)
In Distrikt 3 gibt es wenig Natur, aber doch nicht gar keine..und ich meine mich zu erinnern, geschrieben zu haben, dass es auch nur einen einzigen, kleinen See gibt...aber ich kann verstehen, wenn du sagst, dass das nicht so passt. :D

Distrikt 4:
Niv und Nalin heißen die Zwei. Nalin ist der Schwule, Niv kann Fae nicht leiden bzw. versucht zu verdrängen, dass er sie eigentlich ganz süß findet...eeeh...ich hoffe das kommt noch mit der Geschichte, dass du die Beiden voneinander unterscheiden kannst :D
Oha, die Familienkonstellation war auch für mich kompliziert. Valtilaka musste mir noch mal alles über ne Mail erklären, damit ich's raffe xD
Aber Mellie hat mit den Zwei nichts zu tun...das waren Valtilaka und Rafael :3

Distrikt 5:
Huch, du kennst dich da aber aus. Jetzt, wo du es erwähnst, fällt mir auch wieder ein, dass Persephone die Geliebte von Hades ist. Aber soweit ich mich erinnere, hat er sie sich doch irgendwie entführt? Ich meine, die wäre nicht so happy da unten..aber ich kenne mich da auch nicht so gut aus xD
Und ja, sie hat eine Pigmentstörung, das nennt sich Vitiligo, auch Weißfleckenkrankheit genannt.
Die Erstellerin kenne ich bereits von meiner One Piece MMFF und ich hatte mich fetzig gefreut, als sie hier mitmachen wollte. Ihre Steckbriefe sind einfach großartig und unglaublich kreativ! Sieht man ja an den beiden Charas hier. :D
Zu den beiden Fragen werde ich aber keine Antworten geben, das wird sich noch im Laufe der Geschichte beantworten, he.

Distrikt 6:
Freut mich, dass dir die Zwei auch gefallen :D
Ja, Mellie schreibt echt immer gute Tribute, daher war ich auch ganz froh, dass sie mich hier gerettet hat. In den ersten fünf Distrikten hatte ich so starke Tribute und dann kamen Zwei, die waren so mep...ich konnte mich einfach nicht dazu durchringen sie zu schreiben, denn die Zwei wären definitiv gleich am ersten Tag gestorben. Und das ist dem Ersteller gegebenüber echt fies, wenn ich die Tribute so vernachlässige, weil die Steckbriefe nichts waren...darum lieber jemand anderen ran lassen xD

Distrikt 7:
Und wieder jemanden, den ich von meinen One Piece MMFFs kenne :D
Nathan wurde von der Familie aufgenommen. Von einer offiziellen Adoption kann nicht die Rede sein, obwohl ich eh denke, dass die das in den Distrikten nicht so streng nehmen.
Es zählen alle Lose! Moment, ich hatte das extra gerechnet xD
Also...>„Ich bin 41 Mal in der Loskugel“, murmelte Amelia. „Acht Mal mit Mialia und 33 Mal mit dir.“<
Amelia hat selbst vier Lose, da sie 15 Jahre alt ist und Mialia hat ebenfalls vier Lose, weil sie 15 Jahre alt ist - macht zusammen acht.
Dann noch mal das Ganze mit Nathan: Amelia hat wieder vier Lose, weil sie 15 ist. Nathan hat aufgrund seines Alters schon einmal 6 + 31 Lose durch Tesserasteine, macht zusammen 41 Lose. Also die Summe der Lose wird genommen und so häufig ist das Paar dann in der Kugel.
Ziemlich fies ^^

Distrikt 8:
Ich glaube du machst dir zu viele Gedanken über die Bedeutung des Namens XD
Das mit der Magersucht habe ich bereits in eine Reviewantwort zu Cleo geschrieben, warte, ich kopiere es gerade hierher...
>Magersucht entsteht zwar meist durch das krankhafte Bedürfnis möglichst dünn zu sein, muss es aber nicht. Menschen werden auch magersüchtig, obwohl ihnen ihr Äußeres egal ist. Es ist eine psychische Krankheit, die durch viele Faktoren entstehen kann - z.B. wird es auch als psychische Folge einer Vergewaltigung aufgelistet, obwohl die Vergewaltigung ja nichts damit zu tun, ob nun jemand schlank sein möchte oder nicht. Daher kann es auch viele Gründe haben, wieso die Mutter der Beiden magersüchtig ist. Am Ehesten würde ich sagen, dass die Mutter über die Jahre suizidal wurde und dies unter Anderem darin ausdrückt, dass sie sich verweigert genug zu essen. Da sie in D8 nicht wirklich Geld für Psychologen haben - an der Stelle bezweifle ich, dass es von der Sorte überhaupt viele geben wird - haben sie auch keine offizielle Diagnose von der psychische Verfassung der Mutter. Da sie aber nichts isst, liegt es für die Familie am Nächsten, dass sie magersüchtig ist, auch wenn dies nicht zwangsläufig stimmen muss.<
Man muss auch immer bedenken, dass, nur weil ich etwas so schreibe, es nicht so stimmen muss. Immerhin schreibe ich aus der dritten Erzählperspektive und nicht aus der Sicht des allwissenden Erzählers. :3
Das mit dem Sternenhimmel hat auch schon Thyll geschrieben, ich finde das gar nicht schwul! Und das Banjo hat er auf einer Müllhalde gefunden *hust*hust* xD

Distrikt 9:
Na, zu den Beiden schreibe ich mal nicht so viel :D
Ich freue mich schon riesig darauf die Todesszene zu beschreiben. Es wird Drama geben. Drama, baby :P

Distrikt 10:
Und die Letzten *Schweiß von der Stirn wisch*
Nein, das mit dem Mädchen im Transporter...ich weiß nicht, ob du über so was schon mal nachgedacht hast, aber wenn z.B. Goerge R.R. Martin eine Tribute von Panem MMFF schreiben würde, dann wäre es sooo realistisch und ich habe mir immer mal überlegt, ob ich auch eine realistische TvP MMFF schreiben soll, aber ich glaube, da würde keiner mitmachen, weil sie nicht wollen, dass ihre Tribute so ekelhaft dargestellt werden. Aber seien wir mal ehrlich..den Tributen wird schlecht, vielleicht kotzen sie mal, sie fangen an zu zittern oder können sich nicht bewegen - das passiert ihnen in MMFFs, wenn sie aufgeregt sind, aber noch nie, noch NIE, habe ich von dem Tributen mit Durchfall gelesen, dabei wäre das eine der ersten Sachen, die ihnen passieren würde!
In solcher Angst und Aufregung reagiert der Darm hoch empfindlich, man bekommt krasse Schmerzen und Durchfall - das ist das Realistischste überhaupt, aber keiner schreibt es, weil es ekelhaft ist. Darum habe ich das Mädchen eingeführt. Sie hat Durchfall, tada. :D

Danke für diesen sehr langen, schönen Review. :)
Das klingt jetzt zwar fies, aber nach D11 bräuchte ich schon ne Rückmeldung. Ich habe ja geschrieben ihr könnt dann Reviews schreiben, wann ihr wollt und mir ist es mit der Regelmäßigkeit auch echt egal, nur wenn eure Charas zum ersten Mal auftauchen - also nach ihrem Erntekapitel - brauche ich ein Feedback. Das ist die letzte Möglichkeit noch mal Kleinigkeiten an ihrer Darstellung zu ändern bevor ich dann fast jedes Kapitel mit ihnen schreibe. :3

LG
Suki
24.05.2015 | 21:16 Uhr
zu Kapitel 11
Moin,

dann will ich mich mal bezüglich besagter Rotzlöffel äußern...

Erstmal finde ich, dass du Nick, aus dessen Sicht ja dieses Kapitel geschrieben hast, gut umgsetzt hast. Da war fast alles Relevante aus dem Steckbrief drin oder wurde zumindest angedeutet und beim Lesen habe ich durchaus gemerkt, dass das der Nick ist, den ich mir vorgestellt habe, als ich den Steckbrief erstellte.
Und man hat auch gemerkt, dass er (verständlicherweise) einen schlechten Tag hatte.
Aber alles schön drin, die Naivvität, die Eitelkeit, die 'Aggressionen' in Bezug auf seinen Bruder, die Haare (:,D)...nun, ich wiederhole mich.
Auch die Beziehung zu Dean war schön dargestellt, wobei es etwas verwunderlich ist, dass der als Sohn des Bürgermeisters von irgendeinem Kaff mit einem Bus zur Ernte fahren muss. Aber dieses Detail hattest du scheinbar geändert, nun, es war auch nicht wirklich wichtig, meines Erachtens. Künstlerische Freiheit nennt man das wohl.
Bei Jon bin ich mir allerdings nicht ganz sicher, ob er perfekt umgesetzt wurde, allerdings hat man ja auch wenig von ihm erfahren, weil er nun mal das Talent besitzt, seine Gefühle nicht so zu zeigen und er auch nicht wirklich vorkam. Sondern eher nur beiläufig erwähnt wurde. Aber ich bin sicher, dass er auch noch den ein oder anderen PoV bekommen wird.
Also, die Kritik wäre hier, er wirkte mir irgendwie beim ersten Mal lesen etwas zu kalt, allerdings hat sich das beim jetzigen zweitmaligen Lesen auch gelegt. Soweit ist auch der in Ordnung, denke ich.
Dass die Ernte aus ihrer Sicht ist und man da vielleicht nicht so viel aus ihrem eigentlichen Leben erfährt, finde ich nicht schlimm, eher im Gegenteil. In ihrer Vergangenheit ist ja nicht wirklich etwas Außergewöhnliches passiert, was ja auch bewusst so gewollt war. Sie sind eben eher die Normalos. Muss es ja auch geben.

Dann noch zu der Betreuerin: Die ist komisch. Erstmal ist der Name eher deutsch und für Panem untypisch, hat es damit noch was auf sich? Außerdem sieht sie noch recht normal aus und ist bei der Ernte im Vergleich zu dem Klischeebetreuer auch eher mies drauf. Bin auf jeden Fall darauf gespannt, was es mit ihr auf sich hat und hoffe, du wirst ihr noch ein bisschen 'Screentime' geben.

Dann noch zum Stil, obwohl ich ja eigentlich kein schleimiges Lob mehr loswerden wollte, weil ich bis jetzt in jedem Review erwähnt habe, dass ich von deinem Schreibstil sehr angetan bin und wenn man es ständig sagt, wirkt es ja auch irgendwie ausgelutscht und ist nichts Besonderes mehr. Aber egal: Der Part nach der Ziehung war echt krass. Gänsehautfeeling. Dafür also großes Lob.

Das war es dann auch schon, war ja auch nur ein Distrikt und ich denke, ich schreibe dann nach der Ernte von Distrikt 12 das nächste Review. Ob es, wenn es richtig losgeht, zu jedem Kapitel ein Review gibt, hängt denke ich hauptsächlich von Zeitgründen ab.
Bis denne^^

LG Thyll

Antwort von Suki-chan am 24.05.2015 | 22:59:18 Uhr
Heya~

Danke für die Rückmeldung!

Ich bin echt froh, dass dir Nick bisher so gefällt *puh* Ich hoffe, dass auch den anderen Lesern aufgefallen ist, dass er an anderen Tagen anders drauf wäre...wenn es ihm halt gut geht.
Bei Jonathon fiel es mir auch recht schwer ihn darzustellen.
Mir gefällt, dass er nicht der weinerliche 14-Jährige ist, wie man es eigentlich erwartet, aber gleichzeitig besteht natürlich auch die Befürchtung, dass ich ihn zu emotionskalt darstelle.
Immerhin ist er immer noch ein 14-Jähriger.
Aber natürlich wird es auch Kapitel aus seiner Sicht geben und da wird man dann noch einen verstärkten Einblick in seine Gefühlswelt erhalten.

Danke für das Lob zu meinem Schreibstil. :)

LG
Suki
24.05.2015 | 16:17 Uhr
zu Kapitel 11
Hi,
Okay, ein Kapitel mit 2 eher jüngeren Tributen. Nicholas stellt sich herrlich normal dar, in dieser Ernte. Er ist keiner von den ganz coolen, fängt aber auch nicht an zu weinen. Seine Besorgtheit um seine Frisur fand ich witzig - so jemanden habe ich selbst im Bekanntenkreis. Hairstyle über alles...
Jonathon (nette Abwandlung) ist natürlich etwas weniger greifbar, als sein Bruder, weil du nicht aus seiner Sicht geschrieben hast. Außerdem weiß ich bei ihm nicht so recht, woran ich bin, weil er erst so reglos war. Die einfachste Erklärung, auf die auch Nicholas kommt wäre ja, dass ihm mit seinen 14 Jahren die Bedeutung der Spiele noch nicht wirklich klar ist. Am Ende bekommt man ja den Eindruck, als bekäme er es doch mit der Angst zu tun, allerdings ist es ja nicht ganz eindeutig. Wie er seine Meinung zu den Spielen zum Ausdruck bringt würde mich sehr interessieren.
Und viel mehr gibt es hier nicht. Es war halt - wie du schon selbst gesagt hast - die Ernte, wie man sie kennt. Erst hatte ich ja gedacht, du würdest zu jedem Distrikt eine Alltagsszene schreiben, aber dann hab' ich auch irgendwann gemerkt, dass das mit den zur Verfügung stehenden Tagen nicht hinkommen kann. Von den beiden werden wir sicher trotzdem noch einiges hören, da mache ich mir jetzt weniger Gedanken.
LG Cleo

Antwort von Suki-chan am 24.05.2015 | 22:57:04 Uhr
Heya~
Danke für deinen Review!

Zu jedem Distrikt eine Alltagsszene hätte jedoch die Ernte ziemlich nach hinten gezogen. So müssen die hinteren Distrikte zwar ein wenig "leiden", weil die Tribute eben keinen Einblick in ihr eigentliches Leben bekommen, aber mir war das so lieber.
Ich finde die Erntekapitel als Autorin auch immer so anstrengend. Mir macht das zum Schreiben nicht so recht Spaß, daher bin ich auch sehr froh, wenn wir endlich im Kapitol sind und es richtig los geht. :) Meine Motivation wurde zwar mit diesem Kapitel noch mal höher, weil alles jetzt richtig ins Rollen kommt, aber im Kapitol werde ich dann hoffentlich auch häufiger schreiben als momentan!

LG
Suki
18.05.2015 | 18:48 Uhr
zu Kapitel 10
Hi,
Okay, D8. Also Victus ist mir sympathisch, weil er die Sache angeht, wie ich es wahrscheinlich auch machen würde: Angst haben und trotzdem versuchen, nach außen irgendwie optimistisch zu sein. Die Spiele faszinieren ihn also? Hm, kann ich mir vorstellen. Solche Dinge faszinieren, glaube ich, schnell. Auch, wenn man gar nicht hinsehen will. Bei ihm und seiner Schwester wird er wohl derjenige seinmüssen, der die Beschützerrolle übernimmt, trotzdem er der Jüngere ist.
Luanne ist in diesem Kapitel noch etwas blass geblieben – was für eine Krankheit sie hat, das weiß man ja noch nicht. Arbeiten kann sie anscheinend, allerdings kann ich mir gut vorstellen, zu wie viel Zündstoff das in der Familie führen kann, wenn sie arbeitet und ihre Mutter zu Hause bleibt. Einzig die Magersucht passt für mich nicht wirklich ins Bild. Sowas würde ich in reichen Schichten erwarten, wo die Leute das Schlankheitsideal vielleicht aus dem Kapitol übernommen hat. Wenn man unter der Armutsgrenze lebt – und es wirkt so, als würden sie das, wäre es da nicht eher andersrum: je mehr, desto gut?

D9...oje. Lucas hat jetzt schon mein Mitleid. Es ist leider realistisch, dass Menschen wie er als erstes sterben, aber trotzdem wünscht man sich für sie doch immer, dass sie es doch irgendwie schaffen. Tja, harte Welt. Chris kümmert sich sehr um ihn, was ihn nett erscheinen lässt. Ansonsten wirkt er allerdings etwas unaufmerksam und wenig herausstechend. Ein wenig verträumt bzw. leicht abzulenken, allerdings trotzdem willens, hard zu arbeiten, wenn es seinmuss. Er ist ja wohl mit Lucas aus dem Heim zu seinen Pflegeeltern gekommen. Leibliche Brüder sind die beiden aber nicht, oder?
Gefallen hat mir in diesem Kapitel sehr, dass du Bezug auf die Gegebenheiten des Distriktes genommen hast: mehrere kleine Dörfer um die Stadt, die Bewohner werden zur Ernte gebracht etc. Für einen Landwirtschaftsdistrikt macht das auch weit mehr sinn, wenn sich die Leute da etwas verteilen und nicht alles in einer Stadt aufeinanderhockt.
Ja...groß gespannt sein, wie sich die beiden machen muss man ja nicht – du hast es mehr als deutlich gemacht. Da konzentriert man sich lieber mit der Spannung auf das nächste Kapitel – sind ja nur noch 3 Vorstellungen. Hast du jetzt eigentlich Leute für D11? In der Liste tauchen sie noch nicht auf, obwohl 2 Bewerber drinstehen. (Cleos Listentick – ich entschuldige mich schon im Vorraus für alle nervigen Anmerkungen, die während dieser Geschichte von mir noch dazu kommen werden:D)
LG Cleo

Antwort von Suki-chan am 18.05.2015 | 19:18:32 Uhr
Heya~
Danke für den Review!

Magersucht entsteht zwar meist durch das krankhafte Bedürfnis möglichst dünn zu sein, muss es aber nicht. Menschen werden auch magersüchtig, obwohl ihnen ihr Äußeres egal ist. Es ist eine psychische Krankheit, die durch viele Faktoren entstehen kann - z.B. wird es auch als psychische Folge einer Vergewaltigung aufgelistet, obwohl die Vergewaltigung ja nichts damit zu tun, ob nun jemand schlank sein möchte oder nicht. Daher kann es auch viele Gründe haben, wieso die Mutter der Beiden magersüchtig ist. Am Ehesten würde ich sagen, dass die Mutter über die Jahre suizidal wurde und dies unter Anderem darin ausdrückt, dass sie sich verweigert genug zu essen. Da sie in D8 nicht wirklich Geld für Psychologen haben - an der Stelle bezweifle ich, dass es von der Sorte überhaupt viele geben wird - haben sie auch keine offizielle Diagnose von der psychische Verfassung der Mutter. Da sie aber nichts isst, liegt es für die Familie am Nächsten, dass sie magersüchtig ist, auch wenn dies nicht zwangsläufig stimmen muss.
Ich hoffe, ich konnte das ein wenig aufklären :) Thyll hatte es ja auch schon bemängelt.

Nein, Chris und Lucas sind keine leiblichen Brüder.
Da sie mein Kanonenfutter sind, werde ich ihnen nicht mehr allzu viel Fokus geben, daher ist es auch okay, wenn ich dir ein wenig von den Beiden erzähle :D Chris wurde als Baby zuerst adoptiert, Lucas folgte dann fünf Jahre später. Beide können sich an ihre sehr kurze Zeit im Kinderheim logischerweise nicht mehr erinnern. Natürlich konnte man Lucas noch nicht ansehen, dass er geistig zurück geblieben und autistisch veranlagt ist und, als das Ehepaar Rogers schließlich bemerkte, dass etwas nicht stimmte, war es schon zu spät - unmöglich Lucas zurück ins Heim zu geben, denn Chris hing schon viel zu sehr an ihm.
Und das ist im Grunde alles, was man über ihre Vergangenheit wissen muss :'D Eventuell werde ich noch mal was darüber schreiben, aber sie sind, wie gesagt, nur Kanonenfutter!

Nun zu der Liste..nein, ich habe immer noch keine Tribute fest angenommen. Eigentlich warte ich noch auf Steckbriefe einer Person, die nicht in der Liste steht, aber da kommt auch einfach nichts an. Von vicy bekomme ich auch nichts, obwohl ich schon ein paar Mails geschrieben habe...ich warte noch ein bisschen. Wenn ich D10 fertig geschrieben habe, muss ich die beiden Tribute, die ich bisher habe, sowieso annehmen :D (und dann editiere ich sie auch in der Liste - keine Sorge!)

LG
Suki
15.05.2015 | 22:28 Uhr
zu Kapitel 8
Moin^^

Dann will ich auch mal mein Review zu den letzten drei Ernten schreiben.

Distrikt 7:
Erstmal fand ich es nicht kürzer als die vorherigen und der Schreibstil hat mir, wie auch zuvor, sehr gut gefallen. Ich glaube, dass muss ich jetzt nicht immer erwähnen, sonst wirkt das geschleimt und gestellt und überhaupt, deswegen sage ich jetzt nur noch was zum Schreibstil, wenn er sich drastisch verbessert oder drastisch verschlechtert^^

Nathan ist also ein Workaholic. Muss echt anstrengend für die beiden Zwillinge sein. Wäre es für mich auch, wenn ich mit ihm zusammen arbeiten müsste...
Naja, trotzdem ist er mir bis jetzt ganz sympathisch und endlich mal ein "normaler" Siebenertribut. Sonst finde ich die in MMFFs irgendwie so komisch
Aber ich mag es ja sowieso, wenn Tribute ein bisschen ins Normale und Klischeehafte gehen und da gefällt mir ein Holzfällerjunge aus Distrikt 7 ganz gut. Und nicht irgendeinen exotischen, schwachsinnigen Beruf haben oder haben wollen, der überhaupt nicht in den Distrikt passt, wie beispielsweise Wirtschaftspsychologe (ein Beispiel aus meiner eigenen MMFF) oder so. Wobei es natürlich immer ein Spagat ist als Steckbriefersteller die richtige Mischung aus normal und trotzdem einzigartig hinzukriegen. Was mir leider selten genug gelungen ist. Ich merke, ich schweife ab.
Amelia kann ich indes noch nicht wirklich einschätzen, bis jetzt wirkt sie ganz nett, aber mehr auch nicht. Da muss ich erst noch mehr von lesen, um mir ein Urteil bilden zu können.
Die Eltern mag ich aber beide recht gerne. Die ganze Familie wirkt so schön rund und glaubwürdig. Schade, dass sie in die Arena müssen :/

Distrikt 8:
Die finde ich dagegen irgendwie komisch.
Victus wirkt mit Alden auf mich jedenfalls immer noch eher wie ein Paar als wie beste Freunde. Von ihrem Verhalten und wie sie miteinander reden und dergleichen. und sie liegen gemeinsam. Außerdem ist beobachtet man als Junge/Mann gemeinsam mit seinem besten Kumpel höchstens den Sternenhimmel, wenn man sturzbetrunken ist, was sie aber nicht sind. So würde ich das zumindest meines Erachtens als Mann/Junge sagen. Nun denn.
Hm, dann kommt Victus nach Hause und isst gemeinsam mit seiner Familie Suppe.
Und die Mutter ist magersüchtig? Das ist auf jeden Fall merkwürdig für jemanden aus Distrikt 8. Ich kenne mich damit jetzt nicht so aus, aber tritt Magersucht nicht eher in so reichen Gegenden auf, wo die Leute genug haben? Ich meine, wenn sie wenig haben, essen sie doch eigentlich alles, was sie kriegen können...
Gut, und ich bin gerade wohl zu dumm, um zu erfassen, welche Krankheit Louanne nun hat -.-

Distrikt 9:
Dein Kanonenfutter also.
Mein Review hattest du übrigens nicht beantwortet, aber ist nicht schlimm, ich habe sowieso schon vergessen, was ich da geschrieben hatte^^

Chris hat also einen nervigen, pickligen Kumpel.
Mich würde Hide ja ungemein nerven. Nicht, weil er die ganze Zeit Scheiße labert, sondern weil er dann direkt beleidigt ist, wenn man ihm mal einen dummen Spruch reindrückt oder kontert. Wer austeilt, muss mMn auch einstecken können. So.
Und der kleine Bruder hat also auch eine Krankheit. Scheint sich eingebürgert zu haben, dass in letzter Zeit viele Tribute sowas haben.
Ich bin jetzt versucht zu sagen, dass die beiden niedlich zusammen sind, aber es kommt mir irgendwie komisch vor, wenn ich als Junge andere Jungs als niedlich bezeichne. Kann auch nicht erklären, wieso oO :,D
Jedenfalls total schrecklich, dass sie schon früh abkratzen werden -.-

Das war es dann auch, recht kurzes Review, ich hoffe, es war trotzdem lang genug und ich warte dann mal gespannt darauf, wie du meine beiden Rotzlöffel umsetzt^^

LG Thyll

Antwort von Suki-chan am 16.05.2015 | 00:46:33 Uhr
Heya~
Danke für den Review!

Ich finde es ehrlich gesagt nur logisch, wenn die Tribute auch Berufe haben, die direkt mit der Arbeit ihres Distriktes zusammen hängen. Denn darum geht es ja auch in Panem. Dass die Leute ihre Berufe im Grunde vorgeschrieben bekommen und keine Möglichkeiten haben ihre eigentlichen Talente und Wünsche zu entfalten - das ist einer der Hauptgründe für die Revolution. :D
Und ein Wirtschaftspsychologe? Ernsthaft? xD Da muss der restliche Steckbrief ja herausragend gewesen sein, dass du den angenommen hast!


Warum sollten zwei Freunde nicht zusammen auf einer Wiese rumliegen? Also, ich sehe da nicht, warum das zwei Kerle nicht machen sollten ?_? Ist ja nicht so, als hätten sie miteinander gevögelt, die haben wirklich nur nebeneinander gelegen und waren Beide in eher sorgenvollen Gedanken versunken. Das war nichts intimes oder romantisches...
Louannes Krankheit habe ich im Kapitel verschwiegen :3 Keine Sorge, du hast es nicht überlesen!


Ich würde Hide nicht unbedingt als Kumpel bezeichnen, denn Chris gehört nicht unbedingt zu der Sorte Mensch, die sich leicht Freunde machen. :'D Auch, weil er seine Freizeit zu 98% mit Lucas verbringt und da keinen Platz für andere Menschen zulässt. Hide ist eher so...er hat irgendwann einfach entschieden mit Chris befreundet zu sein, ohne, dass Chris dazu was zu sagen hatte xD
Jaa, ich habe echt viele kranke Tribute bekommen. Das ist etwas schade :/ Aber kann man jetzt nichts mehr machen.
Mir tut es jetzt schon weh die Beiden sterben zu lassen. Besonders bei Lucas. Aber dann wiederrum freue ich mich bereits darauf die Todesszene zu schreiben, weil sie grausam und dramatisch wird. Ich liebe es so was zu schreiben *reibt diabolisch die Hände aneinander*


Ich bin auch schon gespannt, wie ich die Zwei umsetzen werden XD
Und, ob du damit zufrieden sein wirst~

LG
Suki
29.04.2015 | 14:24 Uhr
zu Kapitel 6
Und da bin ich schon wieder. :D [Wenn das so weiter geht, habe ich es bald geschafft. :o]

Morpheus… Wieso ist eigentlich jeder kreativer als ich, was Namen angeht?? :D

Oh Shit, das geht ja schon mal spannend los. Morpheus ist also anscheinend süchtig… nach Morfix nehme ich an. Das ist eine ziemlich coole Idee [also nicht so cool für ihn, aber ich nehme an du verstehst was ich meine ;)]. Auch das mit dem Skelett-Tattoo klingt spannend. :) Ich bin gespannt, welchen Problemen Morpheus [der Name passt echt gut :D] entfliehen möchte…

Und auch Kore ist etwa besonderes. :o Ist sie seine Freundin? Davon gehe ich mal aus.

Distrikt 5 konnte man sich wieder total bildlich vorstellen und es ist irgendwie ein krasser Kontrast zu dem warmen und fröhlichen Distrikt 4. :o

Und anscheinend ist er nicht nur süchtig, sondern dealt auch. [Das macht ihn mir eigentlich ziemlich unsympatisch. Süchtig zu sein ist das Eine aber andere da mit reinzuziehen ist etwas ganz anderes, auch wenn er es macht, um Geld und Nahrung zu bekommen. :/]

Rachow ist ein Mistkerl, davon gibt es leider viel zu viele.

Okay… Kore ist also nicht Kore sondern Persephone. Meine Theorie: Kore war Persephones Schwester, die beiden waren Zwillinge und Kore ist tot. Kore war Morpheus Freundin und wenn er auf Morphin ist [also nahezu immer] denkt er Persephone ist Kore. Habe ich das so richtig verstanden?

Ich mag Persephone. Sehr. :3 Und Morpheus und seine aggressive Art irgendwie auch, obwohl er vieles macht, was ich nicht gut finde. Er ist so ein Charakter, den man gerne schütteln würde damit er einsieht, dass er es viel besser haben könnte.

Bisher sind die beiden glaube ich meine Lieblinge, obwohl ich am Anfang sowieso die meisten Tribute schnell wieder vergesse. Aber bis jetzt waren es nur Niv & Nalin, meine beiden und Distrikt 1 und 2 [an 2 habe ich sogut wie keine Erinnerung mehr :o].

Wir sehen uns beim nächsten Kapitel. ;)

Liebe Grüße
brightfire
28.04.2015 | 15:55 Uhr
zu Kapitel 5
Da bin ich wieder. ;)
Ich weiß, dass ich ein wenig hinterherhänge, aber ich hoffe das macht nichts. :D Ich versuche bei den Ernte einfach mal zu jedem etwas zu schreiben.^^

Also: Distrikt 4 – Niv und Nalin
Die Namen der beiden erinnern mich irgendwie an die ganzen Zwergennamen in der Hobbit. :D Irgendwie keine Namen, die in meiner Vorstellung zu Distrikt 4 gehören würden, aber warten wir mal ab. :D

Ich habe es schon gefühlte hundert Mal erwähnt, aber ich liebe deinen Schreibstil. Die Beschreibung von Niv am Strand und das Meer und die ganzen kleinen Details machen es einfach so realistisch und man kann sich richtig in die Situation hineinversetzen. :)
Das Kapitel war irgendwie einfach pures Distrikt 4-Sommer-Feeling, wenn du verstehst, was ich meine. :D

Niv und Nalin haben anscheinend eine reiche Familie… und Familienmitglieder, denen man aus dem Weg gehen sollte.

Okay… die Sache mit Luci. Ich ahne da etwas. Verstehen sich Niv und Nalin vielleicht gar nicht? [Das habe ich noch gar nicht in Betracht gezogen.] Auf jeden Fall hält Luci Niv wahrscheinlich für Nalin… Hmm, Rache. Ich glaube das wird spannend. :D Ich dachte erst einen Moment Niv will Nalin den Freund ausspannen. :D [Apropos: Anscheinend sehen sich Niv und Nalin SEHR ähnlich…]

Okay. Ich mag Luci. Und Niv ist gemein. Aber Nalin mag ich irgendwie doch weniger. :D

Und auch zu dem Rest seiner Familie scheint Niv nicht gerade ein guter Verhältnis zu haben. Und er hält wenig vom reich sein. Interessant. :)

Meinungsänderung: Ich mag Nalin doch lieber als Niv. Weil er nett zu Fae ist. [Die beiden machen mich jetzt schon fertig.]

>>Dad ist noch da und kann ein bisschen auf sie aufpassen bis das Kindermädchen kommt.<<
Moment… was?
>>Ja, er wohnte noch hier.<<
Ah okay… aber warum?? Also ehrlich das ist eine merkwürdige Familie. „Wir lieben uns nicht mehr und du hast mich betrogen und ein Kind von einem anderen, mit dem du jetzt zusammen lebst, aber ich bleib hier mal wohnen, weil wir eine gemeinsame Firma haben und so.“ Bitte was? :D

Gut, also das Kapitel hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Ich bin gespannt auf Nalin und Niv, obwohl ich mich nicht ganz entscheiden kann, ob ich sie m[g. (Und es würde mich interessieren, warum Nalin auf die Idee kommen sollte sich freiwillig zu melden.]

Das war es dann auch mit meiner Review zu Distrikt 4. [Falls ich das wirklich durchhalten sollte, musst du das noch eine Weile lang ertragen und das heißt bis ich auf dem aktuellen Stand bin. :D]

Liebe Grüße
brightfire
26.04.2015 | 17:56 Uhr
zu Kapitel 8
Hi,
Also erst mal zu D6. Das Kapitel war lang und ausdruckstechnisch gut. Alleine das ist schon nicht selbstverständlich, wenn man es mit den Kapiteln von so manch anderer Geschichte vergleicht.
Aureus ist auf den ersten Blick ja ein eher „normaler“ Mensch. Er ist mit einem kleinen Freundeskreis zufrieden, aber nicht total zurückgezogen oder absolut introvertiert. Seine Freunde sind offensichtlich sehr wichtig für ihn. Ich fand es schön, wie er sich um seinen Drogensüchtigen Freund kümmert. Bei Ridley dachte ich erst, sie wäre seine Freundin, aber das scheint doch nicht ganz zu stimmen. Sie ist dann wohl die mit der Epilepsie. Er nennt sie Engel und sie ihn Mops. Na danke. Aber auch irgendwie süß und sie hat es kaum böse gemeint.
Neu in diesem Kapitel war natürlich das System mit den Briefen. Ich habe mich auch schon ein Paar Mal gefragt, wie die Kinder aus größeren Distrikten alle gleichzeitig zur Ernte kommen sollten. Bei D12, der, soweit ich mich erinnere, der kleinste Distrikt war (Um die 14 000 Menschen? Die Zahl habe ich jetzt im Kopf, aber das muss nicht stimmen). Das mag noch funktionieren. Aber wenn man dann mal 100 000 Personen in einem Distrikt hat, wird’s schwer. Das Auswahlsystem fand ich eine sinnvolle Idee. Vor allem, wie die Briefe geschrieben waren – mit Grattulationen, als hätten sie bei einem Wettbewerb gewonnen. Sehr schön ironisch für Aureus. Seine Reaktion...nja. Er kam mir etwas so vor, als hätte er da gerade schon die Vorladung ins Kapitol in der Hand. Er hat ja selbst gesagt, dass er bislang in jedem Jahr, außer dem Letzten, in der engeren Auswahl war. Seine Chancen dürften noch immer relativ klein sein. Zumal es gut sein kann, dass Andere mit größeren Familien oder Freundeskreisen noch viel mehr Losmöglichkeiten haben, als er selbst. Es ist natürlich ungut, aber heißt ja noch lange nicht, dass er wirklich in die Spiele muss.
So, die einzige Person, die man in diesem Kapitel nicht erlebt hat ist gleichzeitig die, mit der Aureus wohl – laut Charaliste – ins Kapitol muss. Amedeo ist wohl der mit der Augenkrankheit. Für die Spiele sicher nicht ganz optimal. Amedeo scheint ja noch dazu in der misslichen Lage zu sein, dass er, ich vermute die Krankheit seiner Mutter übernommen hat, und erst jetzt über die Zeit immer stärkere Probleme mit dem Sehen hat. Er kann also dementsprechend wahrscheinlich kaum noch etwas selbstständig machen.
Finde ich interessant, wie die beiden zurechtkommen werden.

Nathan. Ein ziemlicher Workaholic. Erst dachte ich, warum auch immer, Amelia wäre das Adoptivkind. Hm, falsch gedacht. Ich kann mir denken, warum Nathan immer unterstreicht, dass sie nicht verwandt sind. Mal sehen, ob das später noch deutlicher wird, als es schon ist. Mich würde die Geschichte interessieren, wie genau Nathan zu dieser Familie gekommen ist. Er ist offensichtlich extrem dankbar dafür und tut alles, um den Dreien zu helfen. Eine leichte Kindheit hatte er nach dem, was man in diesem Kapitel erfährt, ja eher nicht.
Zu Amelia habe ich erst mal nicht sehr viel – sie ist halt ein freundliches, süßes Mädchen. Auch, wenn ich ihren Charakter vermutlich nicht gleich behalten werde ist es schön, dass Leute wie sie mit dabei sind.
Äm...jetzt habe ich kaum etwas zu diesem Kapitel geschrieben, allerdings haben sich meine Gedanken dazu irgendwie total schnell erschöpft. Die Charas sind nett, mir fällt zu ihnen nur erst mal nicht sehr viel ein, was ich sagen könnte.

Okay, dann freue ich mich auf das nächste Kapitel:D
LG Cleo
24.04.2015 | 13:27 Uhr
zu Kapitel 8
Du kannst dir nicht vorstellen wie sehr ich mich auf das Kapitel gefreut habe! xD Ich habe noch nie so oft während Mikrobiologie auf mein Handy geschaut wie heute. xD
Soo kommen wir also zur Review!
Das ich deinen Schreibstil echt mag weißt du ja und so fand ich auch dieses Kapitel wieder toll bzw. großartig, aber ich bezweifle das man meine Meinung da Objektiv betrachten kann!
Ich habe immer mal wieder gerätselt wie ich das Kapitel an deiner Stelle gestaltet hätte und muss zugeben das es sehr nah an dem ran kam wie du es gemacht hast. Es ist aufjedenfall eine sehr gute Idee aus der Sicht von Nate zu schreiben. Gerade bei solch eher wenig redseligen Charakteren erfährt man viel über deren Gedanken außerhalb normaler Dialoge, während Amelia auch ohne recht gut dargestellt werden kann, wie du mir bewiesen hast. Ich denke ich werde diesmal anders als sonst nicht aus meinem Gedächtnis die Review schreiben sondern noch mal nebenbei das Kapitel durchlesen und es dabei direkt durcharbeiten. Was dann übrigens das dritte mal ist das ich es lese (und wahrscheinlich nicht das letzte mal). Natürlich werde ich versuchen kein Wissen das du noch nicht offenbart hast einfließen zu lassen!

Wie ich es mir gedacht hatte beginnt es mit der seiner Arbeit als Holzfäller. ich finde das dies ja eine recht schöne Möglichkeit des Einstieges ist um seine grundlegenden Charakterzüge darzustellen und natürlich gleich mal Andrew und Dan zu präsentieren als Freunde von ihm. Ich finde es ehrlich klasse wie du hier auf den Arbeitsvorgang selbst eingegangen bist und ein sehr schönes Bild von den Distrikten "zeichnest" das ich mir so sehr gut auch in den Büchern hätte vorstellen können. Hast du dich dafür vorher erkundigt, wie ein moderner Holzfäller arbeitet? Ich hätte einige Kleinigkeiten sicher nicht so akkurat beschreiben können einfach nur durch meine Vorstellungen von den Beruf. Toll gemacht jedenfalls.
Auch sehr schön wie du hier seinen Fleiß dargestellt hast und die etwas lockere (aber durch aus Liebenswerte Art) von Dan und Andrew. Besonders das sie geblieben sind um ihn zu helfen fand ich wirklich passend.
Womit wir auch schon zu Amelias Auftauchen kommen. Ich fand sie ja einfach nur klasse dargestellt! Wirklich Putzig die kleine genau wie ich es mir vorgestellt habe. Besonders gelungen fand ich ja auch diese eine Passage, in der Nate klarstellt wie er zu ihr steht:
>„Aber deine Ziehschwester, ist doch so gut wie dasselbe.“
Nein, wir sind nicht miteinander verwandt. Nathan sprach es nicht aus. Er wollte nicht erklären müssen, warum ihm diese Unterscheidung so wichtig war.<
Ich musste doch ein wenig schmunzeln bei der Stelle.
Sehr schön auch wie du die Vertrautheit zwischen den beiden und ihre Dynamik darstellst. Amelia als das fröhliche Mädchen das ständig ständig am quasseln ist und Nate der es einfach nur genießt ihr zuzuhören. In dem Zusammenhang muss ich dich auch noch für den Kapiteltitel loben. Sehr passend gewählt!
Auch ziemlich grinsen beim Lesen musste ich als du den Teil mit James erwähntest und wiederum Nates Reaktion auf ihn. Das passt einfach super. Natürlich auch das sie mit dem Verhalten von ihn nichts anzufangen weiß und es seltsam findet. Hach kleines naives Ding. Ich finde es übrigens wirklich schön das Gespräch mit den beiden zu lesen und wie du es schaffst Nate einerseits als den verschrobenen grimmigen Kerl darzustellen ihn aber auch im Umgang mit ihr weitaus freundlicher und offener darstellst.

Ich fand ja deine Darstellung von Sophia ziemlich gelungen! Sie als die eigentliche Chefin im Haus, die ihren Mann aber letztendlich doch nie böse sein kann und ihn gerade deswegen aber auch so liebt, einfach wegen seiner Gutherzigkeit. Matthew finde ich sowieso klasse! Er hat sich quasi allein geschrieben, was man vielleicht gemerkt hat xD Er war ja doch sehr viel detaillierter beschrieben als der Rest der Charaktere im direkten Umfeld der beiden zumindest wenn ich mich richtig erinnere. Es ist fast schade das man von ihm nicht mehr so viel zu Lesen bekommen wird xD Zumindest würde es mich stark wundern.
Am meisten aber gefreut hat mich dann aber doch das du am Ende die Angewohnheit von ihr immer mal nachts zu ihm zu kommen rein genommen hast. ich habe bereits überlegt ob es zu so einer Szene kommen wird! Sehr schön beschrieben und erneut gut auf den Punkt gebracht wie die beiden zueinander stehen. Auch schön wie du Kleinigkeiten hier zwischen den Zeilen eingearbeitet hast wie seine Schuldgefühle wegen den Tesserasteine, Allgemein finde ich es immer sehr angenehm bei dir zu Lesen wie du die Charaktere mit solchen Punkten recht gut schaffst zu charakterisieren, quasi im vorbei gehen.
Besonders gut auf den Punkt gebracht hast du das wie ich finde hiermit:
>Tut ihr das nicht an. Mich könnt ihr nehmen, aber nicht sie. Nicht den Engel, der mir das Leben gerettet hat.<
Im Grunde hast du es geschafft mit diesen zwei Sätzen alles wichtige zu Nate zu sagen und seiner Motivation. Sehr schön!

Alsooo ich fand das Kapitel klasse. Habe mich sehr darauf gefreut und freue mich auf allen weiteren. Besonders wie du es nach den Ernten darstellen wirst interessiert mich doch sehr. Gerade weil das die erste Tribute von Panem MMFF ist die ich verfolge und ich tatsächlich keine Ahnung habe wie das andere für gewöhnlich dazustellen. Besonders auf Johanna bin ich gespannt. Sie gehört neben Finnick und Haymitch zu meinen Lieblingscharaktern und wie sie mit den beiden agieren wird interessiert mich doch sehr! Aber es sind ja nicht mehr viele Distrikte bis der Spannende Teil los geht!
Ich wünsche dir gesundheitlich jedenfalls gute Besserung und viel Erfolg im bewältigen des Stresses! So das du auch wieder mehr Zeit findest für diese Story.

Lg Phintias
23.04.2015 | 21:24 Uhr
zu Kapitel 7
Huhu :D

Etwas spät, aber lieber spät als nie. Und noch ist das neue Kap nicht da, also ist es noch nicht etwas sehr spät, hihi^^


>dann kam Aerion auf einem weißen Pony und in strahlender Rüstung angeritten und hat mir zwei schöne Steckbriefe in die Hände gedrückt<
Krieg ich ein weißes Pony? Das war nur geliehen :D


>@Mel: Noch mal danke, dass du eingesprungen bist :D<
Sehr, sehr gerne :D


>Und, da du ja schon Distrikt 1 hast, bist du mir bestimmt auch nicht ganz so böse, dass dieses Kapitel eher mies ist, ja xD<
Also mies finde ich es nicht^^ D1 fand ich persönlich schöner, aber D6 ist bei weitem nicht mies^^


>Früher war dies schlimmer. Mittlerweile war Aureus schon 16 Jahre alt und in seiner Klasse gab es außer ihm noch exakt acht Schüler.<
Ui, das ist eine kleine Klasse^^ Da kann man gut lernen...
Okay, ich sollte eher mitfühlen. Aber ich stelle mir gerade vor, wie schön ruhig das wäre... :D


>Wie zogen sie das Auswahlverfahren dieses Jahr überhaupt auf? Immerhin wurden gleich zwei Leute gemeinsam gelost.<
Das frage ich mich eigentlich auch. Sagen wir mal, ich habe 10 Freunde. Habe ich dann zehn Lose? Ich würde so tun, als ob ich keine Freunde hätte :D


>„Ridley, du siehst wie ein Engel aus<
Oh^^


>„Du siehst aus wie ein Mops“, sagte Ridley. Verwirrt zog Aureus die Augenbrauen zusammen.<
Ich musste so lachen :D


>Damit zwickte sie ihn in die Seite. Aureus war sich nicht sicher, was er von diesem Vergleich halten sollte. Da er jedoch nichts gegen seine Fettpölsterchen einzuwenden hatte, nahm er es mit einem Schulterzucken hin. Immerhin war es für die Mittelschicht eher schwer sich etwas Fett anzufressen, da konnte Aureus schon beinahe stolz auf sich sein. <
Und das finde ich so süß *_*


>Ridley und Zero waren seine einzigen Freunde. In der Schule gab es zwar viele Leute mit denen sich Aureus gut verstand, doch er traf sich nicht mit ihnen außerhalb des Unterrichtes. Dafür hatte er keine Zeit. <
Der hat so ein Glück, wenige Freunde zu haben. Amedeo hat nur seinen Bruder, der hätte dann eigentlich nur ein Los ^^ ... und er wird doch gelost xD


>„Ridley ist auch optimistisch“, entgegnete Zero mit verzogenem Gesicht. „Da würde ich nicht allzu viel drauf geben.“ <
Ridley und Zero sind richtig unterschiedlich. Ist mir beim Stecki gar nicht aufgefallen :D


>Herzlichen Glückwunsch! <
Na danke :D


>„Bist du in der engeren Auswahl?“
„Ja“, antwortete Aureus mit hohler Stimme. „Und Amedeo auch.“ <
Für die Eltern muss das besonders hart sein... beide..

So, damit verabschiede ich mich^^
Bis morgen :D

Lg, Mel
19.04.2015 | 15:05 Uhr
zu Kapitel 5
Moin,

Drei weitere Ernten rum, ich habe mein schriftliches Abi rum und dementsprechend Zeit und auch genug Stoff, um mich hier wieder einmal zu Wort zu melden. Ich war schon etwas unruhig geworden, als zwei Wochen kein Kapitel gekommen ist, weil ich zugeben muss, dass deine MMFF zu denen gehört, bei denen ich mich immer ziemlich auf neue Kapitel freue und das obwohl es quasi 'nur' die Ernten sind, bzw. die Tribute vorgestellt werden. Sonst finde ich sowas immer mit der Zeit nervtötend, aber hier wie gesagt nicht. Was wohl zum einen daran liegt, dass die bisher vorgestellten Tribute alle ziemlich interessant zu sein scheinen, aber auch an deinem Schreibstil liegt.
Und bevor es hier jetzt zu schleimig wird, würge ich die Lobreden mal ab und widme mich lieber dem Inhalt der Kapitel über die Distrikte 4-6.

Distrikt 4:
Niv und Nalin, Nalin und Niv. Zwillinge also. Einer schwul, einer hetero. Oder auch beide bi. Egal, die sexuelle Orientierung soll mich nicht kümmern, jedenfalls hatte der Eine eine Freundin und der Andere einen Freund und sie sind mit dem jeweils anderen Partner fast in die Kiste gehüpft. Also das ist ja selbst für geschwisterliche Rivalitäten schon etwas krass^^
Naja, allzu schlecht scheinen sie sich generell ja nicht zu verstehen, so ist zumindest mein Eindruck, und sie kommen ja kurz darauf auch zu dem Schluss, dass sie nun "quitt" sind.
Tja, die Mutter und ihr Lover wirken jedenfalls leicht dümmlich bzw. naiv. Wirklich sympathisch sind sie nicht, aber das kann auch einfach nur daran liegen, dass das Kapitel aus Nivs Sicht geschrieben ist, der sie offenbar nicht so wirklich mag. Wobei ich mich frage, ob der überhaupt jemanden so wirklich mag :D
Die kleine Halbschwester ist jedenfalls auch niedlich und ich verstehe irgendwie gar nicht, dass Niv zu so einem kleinen Kind direkt so unfreundlich ist, obwohl er sich selbst auch eingesteht, dass er sie irgendwie mittlerweile immer mehr ins Herz schließt. Nun ja, in dieser Situation gefällt mir Nalin eindeutig besser.
Hm, alles in allem traue ich ihnen jedenfalls nicht zu, dass sie sich freiwillig für die Spiele melden. Also muss zwangsläufig etwas Unvorhergesehenes passieren oder es gibt in Distrikt 4 tatsächlich keine Freiwilligen. Was ich allerdings auch nicht glaube.
Nun, ich denke, man kann gespannt sein. Und insgesamt mag ich die beiden auch sehr gerne.

Distrikt 5:
Erst einmal die Sache mit den Toden. Finde ich sehr gut, auslosen ist schwachsinnig, das sollte der Autor immer nach der Storyline und eventuell noch anderen Kriterien entscheiden. Die Siegeschancen stehen damit für meine beiden ob des hochwertig besetzten Feldes eher schlecht, aber damit muss man ohnehin rechnen, wenn man eher jüngere Tribute erstellt. Und darum geht es ja auch gar nicht, finde ich.

Zum Inhalt also:
Morpheus trägt auf jeden Fall einen passenden Vornamen. Ein Junkie. Normalerweise kommen die in Panem ja klischeehaft aus Distrikt 6. Aber egal, gibt es sicherlich auch in allen anderen Distrikten.
Seine Aussehen scheint ja auch ziemlich düster zu sein und dann noch die Tätowierungen. Dem möchte man eher nicht im Dunkeln auf der Straße begegnen^^
Und er scheint sich selbst ja ziemlich zu überschätzen. Ich bezweifle ja, dass er es ist, der die beiden über Wasser hält, aber egal :D
Jedenfalls ist er total krank und durch den Wind. Vielmehr möchte ich auch noch nicht sagen.
Und ob ich ihn mag, weiß ich auch noch nicht. Aber interessant ist er auf jeden Fall^^

Distrikt 6:
Ja, die Geschichte mit den Steckbriefen habe ich schon von Mellie gehört, weil ich mich neulich besorgt bei ihr erkundigt habe, ob sie nicht vielleicht wisse, warum du nicht mehr updatest und mich (noch) nicht getraut habe, dir eine quengelige PN zu senden. Und zudem eigentlich auch nicht auf ff.de unterwegs war, sondern Mellie halt mal auf WA angesprochen hatte. Tja.
Und für deine Blasenverstimmung wünsche ich dir gute Besserung! :)

Inhalt: Ich kann dem Kapitel durchaus etwas abgewinnen, wenngleich Aureus in meinen Augen nicht wirklich polarisiert. Zumindest nicht so sehr wie die ganzen Karrierotypen oder auch Morpheus. Und er sieht aus wie ein Mops. Zumindest sagt das seine beste Freundin. Nun, die wird es wissen.
Generell finde ich Aureus aber sehr nett und liebenswürdig und alles. Ja, den mag ich.
Und beim zweiten Mal lesen habe ich sogar endlich gecheckt, wer der Blinde und wer die Epilektikerin ist. Peinlich. Und es wird der Blinde werden. Na, das kann ja lustig werden...
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das alles noch entwickeln wird und natürlich auf die anderen Tribute.
Was ich zu diesem Kapitel aber noch lobend erwähnen möchte ist die Sache mit den Briefen. Im Original wird ja angedeutet, dass es in den größeren Distrikten häufig eine Vorauswahl gibt und dies ist die erste MMFF in welcher das auch aufgegriffen wird. Das gefällt mir wirklich :)

Und das war es jetzt auch mal wieder von mir, bezüglich des Schreibstils habe ich oben genug geschleimt und nun warte ich mal auf die Distrikt 7 :D

LG Thyll
09.04.2015 | 16:18 Uhr
zu Kapitel 4
Hey :)

Zuerst einmal tut es mir leid, dass ich mich erst jetzt melde. Ich habe das Kapitel gerade erst gelesen, weil ich die letzten Wochen immer auf Achse war und echt nicht dazu gekommen bin…

Das Kapitel hat mir wirklich gut gefallen!

Die Anfangsszene in der alten Fabrik in der Bryn ihren Parcour macht, finde ich echt super gelungen. Ich konnte mir alles echt gut vorstellen und es hatte auch irgendwie etwas… Schönes sage ich mal: also die Sonnenstrahlen und der Staub der im Licht zu erkennen ist. Eine sehr schöne Szene!

Bryns Beschreibung hat mir ebenfalls gut gefallen, weil man wirklich merkt, dass ihr ihr Aussehen quasi egal ist. Und auch ihren Charakter hast du gut eingefangen, also insbesondere die Gleichgültigkeit mit der sie alles betrachtet. Allerdings hätte ich z.B. bei „Bryn liebte das Gefühl ihren Körper so zu spüren.“ stattdessen mochte genommen, um das noch ein wenig mehr rüberzubringen (aber ich bin mir gerade nicht sicher, ob ich mich an so etwas im Steckbrief gehalten habe, also das passt schon :D).

Irgendwie kam es mir beim Lesen so vor als wäre Bryn nur fünf Minuten durch die Fabrik „geturnt“ und hätte dann eine halbe Stunde Pause gemacht. :D

Die Friedhofsszene hat mir gut gefallen, allerdings frage ich mich wie oft Bryn dort hingeht (falls du es erwähnt hast, habe ich es wohl überlesen :D). Allzu oft das Grab ihrer Mutter zu besuchen würde ir-gendwie nicht zu ihr passen glaube ich…

Nora gefällt mir richtig gut! Allerdings glaube ich nicht, dass Bryn so offen über ihre Gefühle sprechen würde (also darüber, dass sie Angst hat, dass Randy oder Nora in die Spiele müssen, wenn sie gezo-gen wird), selbst mit Nora nicht.

Und ich finde es ein wenig schade, dass man schon am Anfang mitbekommt, dass Nora nicht nur so ein fröhlicher Mensch ist. Das lässt sich aber glaube ich auch kaum vermeiden, da Bryn ja darüber Bescheid weiß. Vielleicht kannst du das ja später nochmal aufgreifen falls du Nora aus der Sicht von jemandem anderen beschreibst. Ich fände es ganz schön, wenn man noch einmal ihren ersten Ein-druck von jemandem der sie nicht kennt, mitbekommt. (Ich hoffe du verstehst überhaupt wie ich das meine. :D)

Die Szene in der Nora und Bryn reden war nach dem Anfang meine Lieblingsstelle. :) Ich konnte es mir einfach total gut vorstellen!

Soo, das war es erstmal zu Distrikt 3. Vielleicht melde ich mich demnächst nochmal zu 4 und 5, aber ich wollte dir erstmal wegen Bryn und Nora Bescheid geben. Also mir hat ihre Umsetzung wie gesagt bis auf ein paar Kleinigkeiten echt gut gefallen!

Liebe Grüße
brightfire
03.04.2015 | 12:29 Uhr
zu Kapitel 6
Huhu :D
Ich will auch mal wieder schreiben^^


>Distrikt 5 - Morpheus Oneiros - Kore<
Ich habe das Kap ja jetzt einmal ohne Kommentieren gelesen und ich kann nur sagen, ich finde den Kerl toll. Irgendwie...Psycho, aber liebenswert. Irgendetwas dazwischen... :D


>Seinen nackten Fuß, den wie der Rest seines Körpers eine Skelett-Tätowierung zierte<
Die Geschichte wüsste ich ja gerne. Wieso? Und wie? Woher hat der das Geld? Hat der das selbst gemacht? Ich stelle mir den vor wie diesen einen Mann, der sich komplett zum Skelett tätowieren lassen hat... die rennen alle schreiend vor dem weg, wenn sie ihn sehen :D


>Seine Gedanken klärten sich<
Denkt er :D


>öffneten den Weg in seine Traumwelt. <
Passt zum Namen :D


>„Deine Augen sind glasig“, stellte sie dumpf fest.
„Ich habe nur zu wenig geschlafen, Kore“ sagte er leise und die Jugendliche verzog missbilligend das Gesicht.<
Im ersten Moment habe ich es nicht verstanden^^ Nach dem Lesen dann schon :D

>Etwas hilflos schob er sich die Brotstücke in den Mund, die seine Kore ihm zurecht geschnitten hatte. Und sie beobachtete es mit einem kritischen Blick.
Doch sie sagte nichts. <
Ich finde es sehr faszinierend, dass er mehrfach im Kapitel betont, dass er auf sie aufpassen muss. Das hat so schöne Reibungen zum Inhalt. Sie passt auf ihn auf. Ich kann mir so gut vorstellen, dass sie vor ihm stirbt und Morpheus dann einsieht, dass er ohne sie vollkommen hilflos ist <3 Ach, ich schmachte jetzt schon. Dabei sind wir noch nicht mal mit den Ernten durch :D



>Eigentlich war 16 sogar die beste Zeit, um damit anzufangen.<
Dem seine Einstellung ist traurig und doch irgendwie lustig. Das ist... erschreckend.


>„Du kannst deiner Kore sagen, dass mein Angebot immer noch steht“, sagte Rachow, während seine Kumpanen Morpheus zu Boden warfen. Staub drang in seine Lunge und brachte ihn zum Husten. Die getroffene Stelle an seinem Unterleib fühlte sich taub an. „Gutes Geld für gute Dienste. Ich hatte noch nie ein Fleckvieh im Bett.“ <
Die haben es echt nicht einfach, die beiden :(



>Du brauchst mich nicht anzulügen, ich weiß ganz genau, dass du dir etwas gespritzt hast. Du nennst mich dann immer so.“
„Wie so?“, fragte Morpheus mit hohler Stimme.
„Wie meine Schwester.“
Wie deine Schwester.
Wie ihre Schwester.
Wie Kore.
Sie ist nicht Kore.<
Oh je :(
Aber... wie sieht das dann aus? War Morphi mit Kore zusammen und sie ist gestorben und er wohnt jetzt mit der Schwester zusammen und die sind jetzt ein Paar? Oder eher so WG-mäßig und beide helfen einander?


>Du kämst ohne mich klar? Du brauchst mich nicht?<
Das hätte sie nicht sagen dürfen :(


>Du brauchst mich also nicht, ja? Ich werde dir schon noch beweisen, wie sehr du mich als deinen Beschützer brauchst.<
Ich weiß was er jetzt tut :( Und ich will ihn aufhalten. Aber dann haben wir ihn nicht in den Spielen... ne, soll er mal machen. ^^


Und jetzt kriegst du noch ein bisschen Fangehype. Ich liebe deinen Schreibstil *_* Ich mag es, wie du es schaffst, dass sich Inhalt und das Gesagte aneinander reiben, ohne dass es wirklich flasch klingt, sondern einfach nur von der Person, aus deren Sicht geschrieben wird, verzogen. Und ich mag es einfach, wie du überhaupt schreibst. Und keine Rechtschreibfehler, zumindest keine, die ins Auge springen und nerven. Und ich mag die Tribute, wobei ich das Lob an die Ersteller gebe, aber du setzt sie gut um. Zumindest denke ich das, kann ich nicht für alle behaupten. *Ein kleines Fähnchen schwenk*
So, jetzt habe ich genug gehyped. Sonst wirds schleimig und rutschig und das mag keiner ^^


Bis zum nächsten Kap^^
02.04.2015 | 22:33 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Suki :) Hier sind wieder Rafa und Val

Val: Ich fang einfach mal an, während Rafa sich was zu trinken besorgt ^^ [Eine Woche später: Ich mache mal weiter, weil Rafa bisher nicht dazu gekommen ist und sich jetzt (zufälligerweise!) Pizza besorgt. Ja, er geht SICH Essen holen und lässt mich allein zurück! :'( … | Rafa: Lass mich :D Essen ist wichtig :D]
Also alles in allem fand ich das Kapitel nicht schlecht. Du selbst warst ja nicht so überaus glücklich, wie man aus deinem Vorwort entnehmen konnte? Was können wir tun, damit du besser mit den beiden zurecht kommst? Welche Informationen möchtest du noch? - Wie auch immer, alles in allem finde ich, du hast das schon ganz gut hingekriegt :D Ihr Umfeld ist gut beschrieben, ihre Beziehung … nun ja, die ist eben etwas schwer zu fassen. Nachher mehr dazu.
Die Darstellung von Niv fand ich an sich nicht schlecht. Du hast die Racheaktion reingebracht und seine schlechte Beziehung zu seiner Halbschwester (und der Vogelscheuche :D). Sein Innenleben ist nur ein wenig angeschnitten worden, das war aber recht in Ordnung.
Auch Nalin ist bisher, wenn man den Steckbrief kennt, ganz gut getroffen. Seine gute Beziehung zu Fae ist ganz gut rausgekommen (das war so süß. Fae ist sowieso sehr putzig gewesen, vor allem zu Niv … ich stimme Phintias zu – die Heldin des Kapitels xD Nein, ich disse meine eigenen Charaktere nicht, die haben ja noch genug Zeit sich zu Helden weiterer Kapitel zu machen :D). Auch bei der Szene mit Luci ist Nalin ganz gut rübergekommen: er war natürlich sauer auf Niv, aber besonders nachtragend hat er nicht gewirkt, was gut ist.
Insgesamt könnte man sagen, Nalin hast du besser erwischt als Niv, was aber vermutlich auch unserer Wunschszene zuzusprechen ist …

Rafa: Also mir fällts immer unglaublich schwer etwas zu Tributen zu sagen, die ich selbst erstellt habe, deshalb wird der Hauptanteil in diesem Review wahrscheinlich von Val kommen. Im Grunde bin ich eigentlich schon immer nach den ersten paar Zeilen restlos begeistert, viel zu begeistert als dass mir irgendwas auffallen würde, was mir nicht passt. Vor allem ist mir aber gefallen, wie du die ganzen Familienverhältnisse dargestellt hast ohne die Leser mit Informationen zu erschlagen :) Die Familie war glaub ich der Teil an dem ich am längsten mit Val diskutiert habe wie wir das machen, ich glaube wir haben dafür mindestens 2 Tage gebraucht :D (Val: Familie und Freunde!| Rafa: Soll ich nachschauen? Wir haben da lange gebraucht weil wir jedes Detail ausdiskutiert haben :D | Val: Wenn du magst ...)

Val: Aus den Kommentaren kann man ja durchaus entnehmen, dass beide nicht sonderlich beliebt sind :D Und dass ihre Liebe auch noch nicht so gut herübergekommen ist, aber das ist nun mal bei den beiden so.

Rafa: Wenn sie nicht beliebt sind, werden sie gefürchtet oder so? :D Aber es war ja darauf ausgelegt die Beziehung zwischen Niv und Nalin (ich komme übrigens immer noch leicht durcheinander wer wer ist weil wir da am Anfang so oft gewechselt haben! Und Nalin mal einen Zeit lang Nilan war... Wir hätten grundverschiedenen Namen nehmen sollen! :D | Val: Was, du verwechselst sie? :O Passiert mir gar nicht :D Nur manchmal vertausche ich das a und das i in Nalin hahaha :D) nicht von offensichtlicher Geschwisterliebe geprägt ist. Ich mag diese Zwillinge nicht, die sich immer super verstehen, den selben Freundeskreis haben, und Gedanken des anderen erraten können, so was finde ich unrealistisch.

Val: Ich fand es ganz lustig, dass es in deinen Kommentaren hieß, Niv sei unsystematischer als Nalin, weil es im Grunde andersherum konzipiert war. (Rafa: Wir haben aber die Charakter auch oft verändert und angepasst? :D) Dass Niv seine Racheaktion bereut hast du zwar angemerkt, aber es wird ihm trotzdem vorgehalten. Vielleicht wegen des Zeitfensters (lange her das Nalin Ana angemacht hat), aber das ist dann unser Fehler. ^^ Momentan wirken jedenfalls beide nicht sonderlich wie Kuschelmenschen, aber das ist nicht mal so schlimm, finde ich. Perfekte schöne-Seelen Menschen gibt es nun mal nur bei Goethe und Genossen, die existieren einfach nicht … oder zumindest nicht in der Fülle, in der sie uns oft verkauft werden wollen :D Die beiden sind anstrengend, aber sie haben auch ihre netten Seiten, und ich hoffe dass das gemeinsam mit ihrer Beziehung noch ordentlich rüberkommen wird; denn auch wenn man es kaum glauben mag, verbindet die beiden ja eine starke Liebe. (Rafa: Schreib Geschwisterliebe... Wenn ich von Liebe zwischen Zwillingen höre muss ich immer an Jaime und Cersei aus Game of Thrones denken … | Val: Hallo es geht um platonische, reine Liebe!)

Rafa: Die Charaktere haben wohl beide ihre Schwächen. Niv ist zwar eigentlich der Nettere, hat aber einfach eine ruppigere Art. Die Beziehung zwischen den beiden fand ich ziemlich gut dargestellt, also das die Beziehung eher einen Hass-Liebe ist wurde ziemlich deutlich :D Es wäre schon schade, wenn sie wie Kuschelmenschen wirken würden oder? (Val: Naja … kuscheln ist essentiell! Aber bei den beiden wäre es schon komisch ...) Und erwähne Goethe nicht, das erinnert mich daran, dass ich für die Schule noch was lesen muss... (Val: Du wirst es nicht glauben, aber das finde ich gut, hehe. Ich werde so etwas öfter in Texte für dich einbauen …| Rafa: Gib mir die Chance das Abitur zu verdrängen solange es geht! | Val: Aber nur bis Ende nächster Woche...)

Val: Kurz zur Darstellung der von uns gewünschten Szene: Gut! Die war gut umgesetzt, aus Nivs Sicht nett geschildert, habe ich nichts dran zu meckern. Rafa?

Rafa: Also ich fand beide ziemlich gut dargestellt, Kapitel übertreffen meine Erwartungen eh immer total :D Wahrscheinlich könntest du mit den Charakter ziemlich alles machen was du willst und ich würde es cool finden..

Val: Die Darstellung der Beziehung zu den anderen Familienmitgliedern war gut – es ist schwer viele Informationen in ein Kapitel zu stecken. Du hast erklärt, wie es bei ihnen zuhause aussieht, und die Beziehung zu Caleb und der Kleinen auch noch im Geschehen gut untergebracht. Überhaupt ein Lob an dich, dass du es schaffst so viele kleine Informationen mit einzubringen. Dazu später mehr.
Auch der Ausblick auf das Kommende, Nivs kurzer Gedankenblitz, Nalin könnte mit Aaron zusammen planen in die Spiele zu ziehen, ist eine schöne Vorausdeutung und bildet wie ich finde einen schönen Ausgang des Kapitels. (Rafa: Genau.. Val sagt schon alles, was soll ich da noch groß anmerken :D | Val: Nächstes Mal fängst du an, dann nehme ich dir nicht alles weg ;))
Was fehlt mir noch?: Mh, die ganze Beziehung von den beiden. Ja, das sagt sich so einfach. Du hast unzählige Charaktere bekommen und da ist es natürlich schwer auf alle eingehen. Für Rafa und mich ist ersichtlich, was hinter den beiden steckt, weil wir sie eben kennen … für die anderen Leser nicht. Vielleicht ist das auch der Punkt, mit dem du selbst nicht so zufrieden warst. Die Hass-Liebe zeigt noch nicht ganz die Liebe-Seite. Wir muten dir da viel zu, deswegen finde ich persönlich es nicht schlimm. Du darfst uns wie eingangs erwähnt gerne kontaktieren, falls die beiden Jungs dir weitere Schwierigkeiten machen. Eine Beziehung wie die ihre darzustellen ist sicher schwierig und schwer neben der Vorstellung und Entwicklung von 22 anderen Charakteren zu gestalten.

Rafa: Also in den vorangegangenen Kapitel wurde nie wirklich viel von der Beziehung zwischen den Charakteren deutlich, ich denke es ist einfach normal, dass man da im ersten Kapitel nicht so drauf eingehen kann. Ich bin mir relativ sicher, dass das noch alles kommt :D

Val: Hab ja nichts gegenteiliges behauptet, Rafa … Was mir sonst noch aufgefallen ist: Die Informationen. Ich habe es dir eben hoch angerechnet, dass du viele Informationen reinpackst. Das ist auch echt gut für uns Leser, und verdient Lob, aber an der ein oder anderen Stelle wirkt es schon etwas zu viel. Versteh mich nicht falsch, ich mach das auch gern, weil ich dem Steckbriefersteller zuliebe möglichst viel einbringen will und nichts vergessen will. Bei dir hält es sich noch im Rahmen, es ist nicht so, als würdest du uns mit ihrer Lebensgeschichte bewerfen. :D Ich wollte es nur anmerken, ich bin hier sehr kritisch, bei deinem Schreibstil etc pp kann man sich das erlauben (Böse böse ^^). Andere wiederum mögen das ja, also bloß meine subjektive Meinung :D

Was mich wirklich ein wenig irritiert, sind deine Beschreibungen des Aussehens. Ich schreibe auch ab und an mal „der Blonde“, wenn der Name oder „er“ mir zu dumm wird, aber „Langsam öffnete er seine Augen, das Rot der Sonne vermischte sich mit der grün-braunen Farbe seiner Iriden“ hat mich doch reichlich aus der Bahn gebracht, wenn ich ehrlich bin :D (Rafa: Ich fand den Satz ziemlich schön, das hatte was künstlerisches | Val: Das mag wahr sein, aber er wirft mich beim Lesen trotzdem raus :D| Rafa: Nein der Satz war okay, der war passend zur Umgebung und zur Stimmung :D | Val: Jeder wie er meint :D) Ich persönlich stehe nicht so drauf, wenn das Aussehen zu intensiv beschrieben wird, aber das ist einfach eine persönliche Vorliebe, dass bei dir das Gegenteil der Fall zu sein scheint wusste ich ja schon vorher (deine Naruto-FFs stehen seit Ewigkeiten auf meiner Warteliste...) Wie du übrigens auf das Aussehen der beiden eingegangen bist, als Nalin vorgestellt wird („die dunkelbraunen Haare waren ebenso kurz wie die seines Bruders. Sie hatten dieselben grün-braunen Augen....“) fand ich wiederum gut eingebaut, es passte in dem Moment ganz gut rein, den Vergleich zu ziehen und das Zwilling-Sein zu unterstreichen.

Rafa: Ja ich fand die Informationen, die du einfließen lassen hast ziemlich gut, das meisten davon hat mir wirklich gut gefallen, zum Beispiel die Vogelscheuche und das Baby oder der Spitzname Lini (Val: Oh ja, es war süß, wie Niv darauf gepocht hat, dass das sein Spitzname für Nalin ist … Liiiebeeee | Rafa: Geschwisterliebe -.-) Das war sehr flüssig, logisch und echt gut gemacht. Mich hat es nur ein einziges mal gestört und das war diese Stelle hier: "Sie ging zu ihrer Tochter, gab ihr einen Kuss in die Haare, das hellblonde Mädchen mit denselben Augen wie die Zwillinge" Das "mit den selben Augen wie die Zwillinge" hat mich irgendwie aus dem Lesefluss herausgerissen. In dem Moment war mir das Aussehen von Fae ziemlich egal, ich hätte lieber die äußeren Handlungen mehr im Fokus gehabt. Das war aber die einzige Stelle an der mir das aufgefallen ist.

Val: So, jetzt haben ich / haben wir (Rafa: Val! | Val: Jaja, immer bin ich die Böse :D Ich übe schon mal und dass Suki gut schreiben kann weiß sie ja :D) viel gemeckert :)


Alles Liebe,
Rafa und Val
02.04.2015 | 18:39 Uhr
zu Kapitel 6
Hi:D
Oh ja, das ist auf jeden Fall mal ein sehr eigenwilliges Paar. Noch während ich das Kapitel gelesen habe dachte ich immer bei mir, dass mit dem Namen etwas nicht stimmt. Zur Liste zurückblättern wollte ich nur in dem Moment auch nicht und so hat es bis fast zum Schluss gedauert, dass mir klar wurde, dass Kore eigentlich Persephone ist. Kurz hatte ich gedacht, dass Kore vielleicht ein Spitzname ist, aber das ist viel Interessanter. Ist Morpheus jetzt eigentlich in die Schwester Kore oder in Persephone verliebt? Und was ist mit Kore passiert? Ich vermute mal, sie ist gestorben, allerdings war Persephone nur bei den Gräbern ihrer Eltern. Allerdings war es auch nur Morpheus, der das festgestellt hatte und in dem Moment noch von ihr als von Kore sprach.
Generell sind die beiden ja eher heruntergekommen – vor allem er, obwohl er wahrscheinlich einen eher wohlhabenden Vater hat. Es würde mich interessieren, was da vorgefallen ist. Ganz abgeneigt scheint sein Vater ihm nicht zu sein, wenn er es ihm so leicht macht. Er muss irgendwie wissen, dass es sein Sohn ist, der ihn da immer beklaut. Wenn er nur einen normalen Dieb vermuten würde könnte er den Schrank ja einfach abschließen. Allgemein erscheinen mir Persephone und Morpheus sehr vom Leben geschlagen. Er ist Drogensüchtig, sie leidet unter ihrer Hautkrankheit. An der Stelle habe ich mich gefragt, warum der Friedenswächter den Unterschied zwischen Kore und Persephone nicht kannte. Hat er nicht mitbekommen, dass die eine Schwester irgendwie weg ist oder war es ihm einfach egal?
Morpheus ist ja ein recht düsterer Zeitgenosse. Allgemein macht er mir den Eindruck, als wäre er psychisch schon ziemlich angegriffen. Wegen den Drogen, weil er seine Freundin offensichtlich mit deren Schwester verwechselt oder gleichsetzt und wegen der ziemlich brutalen Andeutung am Schluss. Er wird sie doch nicht beide in die Spiele schicken, damit er Persephone beweisen kann, wie sehr sie ihn braucht? Zugegeben, meine Begründung für meine Zwei war auch ziemlich eigen, aber das finde ich nochmal verrückter. Verrückt, allerdings hat es was. Auch wenn ich die Beiden jetzt nicht direkt ins Herz schließe halte ich sie für interessante Charaktere und freue mich darauf, mehr von ihnen zu lesen.
LG Cleo

P.S. Wie gut ist denn dein Tacker?
02.04.2015 | 11:49 Uhr
zu Kapitel 6
Ein wenig spät aber hier auch mal wieder eine Review von mir zu den letzten Distrikten, die so vorgestellt wurden. Ich muss dazu sagen das mir die Kapitel vor dieser Review nicht noch mal durchlas und daher vielleicht einiges in Vergessenheit geraten ist. Ich kann mich also nur auf das beziehen was von den Tributen hängen geblieben ist. Aber hey! Umso besser der Charakter ist umso einprägsamer sollte er ja auch sein! xD
Vorweg ich finde es übrigens gut das du nicht lösen möchtest welche Tribute den Anfang überleben! Ich finde es sollte immer die Storyline vorne an stehen und wenn ein für die Story absolut interessanter Charakter auf der Stelle getötet wird nur weil das Los es wollte wäre es doch sehr schade drum.

Kommen wir aber nun zu Distrikt 2. Es ist ja schön mal ein Lesbisches Pärchen in einer Story zu lesen. Ich habe das Gefühl das es allgemein in diesem Archiv eher seltener vorkommt. Angenehme Abwechselung wie ich finde! Auch wenn es schade das sie wohl keine typischen Karrieos sind. Kommen wir zu Aschera. Sie fand ich sogar recht Sympathisch was vor allen daran lag das sie mir keinen Grund geliefert hatte es nicht zu sein. Wirklich viel hängen geblieben ist von ihr leider bisher auch nicht weswegen sie für mich noch etwas in der grauen Masse Untergeht, aber das ändert sich mit der Zeit bestimmt noch. Auffälliger war da schon ihre Freundin. Blade hieß sie glaub ich. Sie scheint die deutlich aktivere der beiden zu sein. Jedoch hat sie die Chance auf anfängliche Sympathien schnell wieder verspielt als sie nur weil sie Provoziert wurde auf die Idee kam sich freiwillig zu melden. Ich bin ja mal gespannt wie sich das entwickelt. Allgemein wird der Aspekt das alle Teilnehmer einen geliebten Menschen in der Arena haben für mich immer interessanter muss ich zugeben. Besonders bei solchen Distrikten wo sich einer freiwillig meldet und den anderen damit mit in den Abgrund zieht. Mal sehen ob jede dieser Beziehungen am ende stark genug ist das grauen der Arena zu überstehen oder daran zerbrechen.
Die Gruppe um die beiden Tribute wirkte auch recht in Ordnung.

Kommen wir zu Distrikt 3. Das waren wenn ich mich richtig erinnere die Cousinen. Eine davon lief Parkour war in der Arena sicher äußerst nützlich sein könnte. Die andere hatte glaube ich einen Ausgeprägten Hass auf das Kapitol. Viel blieb hier nicht wirklich hängen muss ich zugeben. ich weiß noch wie gut ich deine Beschreibung des Parkour laufen fand! Großes Lob dafür. Außerdem hatte ich das Gefühl das Bryn recht gleichgültig mit sich und der Welt zu sein scheint. Aber auch hier wieder ein Distrikt wo man denke ich andere Tribute erwartet hätte! Aber immer das selbe wäre ja auch langweilig. Wie gesagt viel blieb mir von den beiden nicht hängen und eine Aussage darüber zu treffen ob ich sie nun mag oder nicht ist wohl noch zu früh.

Bei Distrikt vier ist mir ungleich sehr viel mehr hängen geblieben! Erst einmal finde ich es schön das Zwillinge dabei sind. Niv und Nalin scheinen jedoch auch wenn sie gleich aussehen alles andere als auf der selben Wellenlänge zu sein und bisher wirken sie zumindest nicht so als wären sie besonders dicke. Aber so etwas soll ja bei Geschwistern nicht ungewöhnlich sein.
Ich bin mir gerade nicht mehr sicher wer von den beiden der schwule war, jedoch ist es mir deutlich sympathischer gewesen als der andere. Nicht so griesgrämig und allgemein positiver. Auch wenn die Geschichte darüber was er mit der Ex seines Bruders gemacht hat verhindert das groß Sympathie aufkommt. Selbiges gilt aber auch für den anderen. Das er nach so langer Zeit sich auf solch kindische Weise zu rächen versucht. Naja jedem das seine hm? Die Familien Verhältnisse der beiden finde ich jedoch äußerst interessant. Ich stelle es mir je ziemlich schwierig vor mit dem Vater, der Mutter, dem neuen Kerl der Mutter und auch noch der Halbschwester unter einem Dach zu wohnen. Wobei ich die kleine Schwester wirklich putzig fand! Für mich die wahre Heldin des Kapitels xD.
Jedoch freue ich mich darauf diese beiden in Aktion zu erleben. Das Verhältnis zwischen den zwei könnte für einigen Zündstoff in der Arena sorgen auf den ich mich freue! (Selbiges gilt übrigens auch für Distrikt 1)

Und das neuste Kapitel Distrikt 5. Ich habe mit vielem gerechnet aber sicher nicht damit! Hier einmal ein Riesenlob an den oder die Ersteller/in der beiden Tribute. Es gehört viel Mut dazu solch einen kontroversen Charakter wie Morpheus einzusenden. Umso erfreuter bin ich aber das es passiert ist. Ein von Kopf bis Fuß tattowierter Junkie ist wirklich Interessant für die Arena auch wenn es denke ich für ihn eine gewaltige Qual wird wenn sein Stoff erst einmal alle ist und die Entzugserscheinungen losgehen. Eine gute Idee seine Freundin also in die Arena zu zerren nur um ihr zu beweisen das sie ihn braucht wird das also wahrscheinlich nicht gewesen sein. Ich sehe es ja eher so kommen das er am ende Zitternd an einem Baum hockt und sie es die ist die ihn versucht zu beschützen. Er hat sich also keinesfalls mit Ruhm bekleckert in diesem Kapitel ist aber wohl der bisher interessanteste Charakter. Besonders die Story um Kote interessiert mich doch sehr. Persephone ist dagegen bisher noch das Sympathischste Tribut wie ich zugeben muss. Außerdem wirkt sie ungeheuer durchdacht und ausgearbeitet. Gerade diese Kleinigkeiten die zu ihr erwähnt werden lassen sie ziemlich lebendig wirken was mir sehr gut gefällt. Bisher mein eindeutiges Highlight Kapitel!

So das war es dann im großen und ganzen schon wieder. Ich freue mich auf weitere Kapitel! Finde dein Schreibstil und den Umgang mit den einzelnen Distrikten ungemein toll. Ja das übliche halt. Ich melde mich dann wahrscheinlich spätestens zu Kapitel 7 wieder auf das ich mich ungeheuer freue wie ich zugeben muss xD

lg
Phintias
29.03.2015 | 16:19 Uhr
zu Kapitel 5
Hallöle~

Ach endlich Ferien und ich komme dazu dir endlich mal ein Review zu hinterlassen :D
Hab mich übrigens sehr über deine Mail gefreut, mir ist ein Stein vom Herzen gefallen xD

Kommen wir mal zu Distrikt 1 und und den ersten ausgefallenen Namen, in einer langen Liste von vielen xD Vesuvian
Ich stells mir ja ziemlich anstrengend vor in so einem Laden in Distrikt 1 zu arbeiten, alleine diese eine Kundin geht mir schon auf den Zeiger o.o
Und ich finds faszinierend, dass ein 1er-Tribut einen Job hat, sonst werde die in den meisten Fällen immer nur als die verhätschelten Kinder stinkreicher Eltern dargestellt, die keinen Finger rühren, aber das ist mal eine schöne Abwechselung, gefällt mir :D Und auch die Tatsache, dass er sich offenbar nicht freiwillig für die Spiele melden wird, mal nicht einer dieser "klischee" Karrieros^^
Also ich mag ich schon mal gerne, seine Reaktion auf Anfeindungen ihm gegenüber finde ich auch sehr cool xD
Boah aber sein "Freund" ist ja mal ein riesen Arschloch, verzeih mir den Ausdruck o_O xD Dass Vesuvian sich das überhaupt bieten lässt, mal sehe wie lange noch o.o
Da bin ich mal gespannt ob die beiden freiwillig gehen oder gelost werden, dürfte ja ein ziemlicher "wtf-Moment" für Shine und Co. werden, wenn keiner eine Ahnung von ihrer Beziehung hat xD

Distrikt 2 und der nächste Name, den man nicht oft sieht Aschera :D
Ich muss zugeben mit Aschera werde ich noch nicht ganz warm und kann wenig mit ihr anfangen, aber ihre Clique mag ich irgendwie, die sind cool xD
Aber das ist das erste lesbische Paar, dass ich in einer MMFF sehe, sehr schön dafür gibt es schon mal einen Pluspunkt, gibt es echt viel zu selten o.o
Oh Gott Katpiss! Ich glaube ich breche weg XDDD wie genial ist das denn? XD
Die melden sich jetzt nicht ernsthaft freiwillig, weil Hunter sie provoziert hat...ach Mädels was macht ihr denn xD Okay ihr seit Karrieros ihr könnt euch das "leisten" und es ist mal ein etwas anderer Grund, aber doch schon eine sehr kindische Aktion xD Lustigerweise ist mir Hunter total sympathisch :D xD

Und auf zu 3 und wieder einem Namen, den ich mir schwer merken werde xD
Sie macht Parkour, ist das toll :D Ich wollte das schon immer mal versuchen, aber ich hätte da viel zu viel Angst, dass es mich irgendwo runterknallt O_o Vor allem in so einem einsturz gefährdeten Gebäude ist das ja schon Lebensgefährlich o.o
Die Szene am Grab ihrer Eltern finde ich interessant, dass sie ihren Vater keine Kerze hinstellt, weil sie ihn nicht vermisst, irgendwie aber auch nachvollziehbar...
Nora :D Ein Name, den ich mir merken werde xD
Auch sehr interessant, dass die beiden sich Gedanken machen, dass das Kapitol bei Katniss Tod im Spiel hat (wer auch sonst xD) aber das sollten sie lieber nicht öffentlich aussprechen xD
Ach der Kannibale findet auch Erwähnung , ich muss sagen ich mochte den Kannibalen, er kam zwar nur einige Zeilen im Buch vor (grad kA ob der im Film erwähnt worden ist), aber der war so ein richtig schönes Beispiel dafür, was die Spiele aus einem machen, wenn man wirklich keine Ausweg mehr sieht und deswegen fand ich ihn doch sehr sympathisch xD

Zu guter Letzt noch die 4 :D
Muss leider sagen, dass mir keiner von den beiden Jungs bis jetzt sonderlich sympathisch ist xD
Niv scheint mir ja sehr nachtragend zu sein, Racheaktion nach über einem Jahr ist schon heftig o.o
Ihre Familienverhältnisse sind ja mal recht außergewöhnlich, da wär ich schon längst ausgezogen, aber die Zwei können sich offensichtlich echt nicht sonderlich leiden, das wird ein Spaß, wenn die zusammen in die Spiele müssen XD Aber da tippe ich eher auf Losung, da ich keinen Grund sehe, warum sie gemeinsam teilnehmen sollten ._.

Das wars dann auch schon wieder von mir und meinem kurzen Review^^'
Ich freu mich schon sehr auf meine Babys und bin gespannt wie du die beiden umsetzen wirst (hoffe ja insgeheim du schreibst eher aus Morpheus "Sicht" xD *Daumen drück*)und vor allem was die anderen Leser so davon halten werden, hebt sich ja dann schon ein bisschen vom Rest ab :D
Kann es kaum erwarten *-*
Wir lesen uns ;)

Grüßchen