Autor: Chou-Yoru
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
23.05.2018 | 00:42 Uhr
zu Kapitel 1
Hey! Ich weiß du hast den OS schon vor langer Zeit geschrieben, aber ich finde ihn so genial, dass ich dir einfach schreiben musste. Ich hab die Serie gerade erst zuende geschaut und bin am Ende tausend Tode gestorben. Und dieser OS beschreibt diese Geschichte und die Beziehung so gut. Du hast genau den Stil getroffen und die Art, was die beiden denken und wie sie sich verhalten. Vielen Dank für diesen kurzen, wunderbaren Moment! #Callian
25.02.2015 | 07:26 Uhr
zu Kapitel 1
hey,

also wirklich ein gelungener os!
War echt schön zu lesen! hast einen super schreibstil und auch die Idee sehr gelungen!
hoff du machst deiner besten Freundin noch vieler solcher Geschenke!;-)

glg steff
14.02.2015 | 14:33 Uhr
zu Kapitel 1
Hey,

ich danke dir herzlichst für diesen so süßen OS!
Weiß grad gar nicht genau, was ich groß dazu sagen soll, aber so wie ich uns kenne wird aus dieser Sprachlosigkeit wieder ein ellenlanger Text^^"

Es ist ja nur ein OS, der nicht besonders lang ist, aber dafür sind diese kleinen Dinger ja immerhin da.
Fand ihn wirklich zu süß gelungen, vor allem wenn man den Anfang in Betracht zieht, an dem es nicht besonders rosig aussah,
aber das hat sich dann ja doch noch geändert.
Aber so typisch Cal!
Einfach gehen, wenn ihm irgendwan geschehen ist, das ihm an die Nieren geht und nicht mehr drauf achten was alle anderen davon vielleicht halten könnten
und doch mitbekommen, dass er hätte für sie da sein sollen, es eben nur nicht wirklich zu können.
Der Mann hat viele Fähigkeiten, aber was das Gefühlsmäßige angeht, da ist er manchmal wirklich ne Niete,
auch wenn er soviel mehr machen würde und könnte, wenn er doch nur die Chance dazu bekommen würde
und man nicht immer von dieser Grenze hören würde, wenn er ihr ein wenig näher kommen will.

Ehrlich mal, das kann so nerven, weil man dann immer nur denkt "Nein! Lass ihn doch machen!" und sie tut es einfach nicht,
auch wenn man ganz genau merkt, dass auch sie eigentlich mehr fühlt als diese bloße Freundschaft, weil sie genau weiß was sie ihm bedeutet
und doch dieses Brett vorm Kopf hat, wenn es darum geht zu erkennen, dass dort viel mehr ist als... diese Anziehung.

Wie gesagt, fand es wirklich knuffig zum Schluss und vor allem die Verbindung zu deinem Titel und der Beschreibung, die du dafür gefunden hast,
gefiel mir sehr, sehr gut.
Süß wie ihre Lippen und salzig wie ihre Tränen *__*
Das ergibt ein Bild im Kopf, das man sich zu gerne weiterspinnen möchte und genau dafür sind diese Texte ja da.
Für deinen ersten Versuch dazu zu schreiben wirklich gelungen und ich würde mich natürlich freuen noch mehr von dir zu dieser Serie zu lesen

herzliche Valentinsgrüße
dein Schatten