Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Neonschwarz
Reviews 1 bis 25 (von 185 insgesamt):
24.03.2019 | 19:53 Uhr
Danke für diese wundervolle Geschichte.

Ich habe sie durch Zufall in Google gefunden, mich deswegen hier angemeldet und sie in zwei Tagen verschlungen.

Und du hast mir die Lust am Schreiben auf Deutsch gegeben!

Vielen, vielen Dank! <3

Antwort von Neonschwarz am 25.03.2019 | 02:20 Uhr
Danke für dein Review!
Nach so langer Zeit noch so liebe Worte lesen zu können bedeutet mir sehr sehr viel. Diese Geschichte liegt mir so am Herzen, schön, wenn sie auch andere erreicht!
Liebe Grüße,
Anna
Kate (anonymer Benutzer)
10.11.2018 | 21:35 Uhr
Hey Anna,

erst dachte ich mir, dass ich keine Rezension zu dieser Geschichte schreiben werde, da sie eh schon so alt ist. Aber da ich gesehen hast dass du immer noch aktiv bist, tu ich es doch, in der Hoffnung, dass es dich freut dass diese Geschichte immer noch gelesen wird. :D

Ich möchte gerne erklären, wie ich auf diese Story gestoßen bin.
Ich wohne seit ein paar Jahren nicht mehr in Deutschland und neben meinen seltenen Skype Konversationen mit meinen Eltern und noch selteneren Kontakten zu alten Freunden, sind das Neo Magazin Royal und die Heute Show meine wöchentlichen Portionen "Deutsch" in meinem Leben.
In letzter Zeit habe ich ziemlich schlechte Laune, die ich versucht habe mit allen möglichen Jan Böhmermann und Olli Schulz Clips auf Youtube zu verbessern, doch solche Aktionen führen nur zu Obsessionen, und so war es auch diesmal. :D
Aus Langeweile habe ich heute früh die Idee gehabt zu googlen ob es denn irgendwelche FanFiktions mit Jan Böhmermann gibt. Nachdem ich ein paar sehr ... verstörende "cringy" Stories gefunden hab (entschuldigung an alle die slash mögen und das lesen, aber das ist nichts für mich...) habe ich deine Story gefunden und angefangen zu lesen, in dem Glauben dass sie wahrscheinlich auch nicht so ernst und lang ist.

Joa.... jetzt ist es Abend an dem selben Tag und ich habe grade den Epilog zuende gelesen und werde wahrscheinlich auch noch die Fortsetzung anfangen.

Ich habe gelacht, bin wütend geworden, habe mitgefiebert und mitgefühlt.

Kurz und knapp: Ich liebe diese Geschichte, ich liebe deinen Schreibstil und die Charaktere, vielen vielen Dank!

Ich entschuldige mich dafür, dass diese Rezension nicht wirklich konstruktiv und tiefgründig war, aber ich fühlte mich verpflichtet wenigstens etwas zu schreiben nachdem ich so viel Zeit mit dieser Geschichte verbracht habe.

Liebe Grüße!

Antwort von Neonschwarz am 12.11.2018 | 03:11 Uhr
Hello :)

Danke für dein Review. Ich freue mich tatsächlich sehr, dass noch neue Leser auf meine Geschichte stoßen.
Ich freue mich über jedes Review und deins ist noch dazu wirklich unglaublich nett und interessant. Vielen lieben Dank dafür (ich hoffe, du liest die Antwort auch noch!)
Bin auf jeden Fall beeindruckt, dass du nur einen Tag gebraucht hast :D
Liebe Grüße und danke, du hast mir die Nacht gerade sehr viel erträglicher gemacht,
Anna
11.08.2016 | 00:07 Uhr
Hallo liebe Anna.
Kennst du mich noch? :)

Ich weiß, ich habe ewig nichts mehr von mir hören lassen. Ich habe mir eine Auszeit genommen und bin jetzt so halbwegs wieder da, scheint mir.
Und letztens habe ich an dich gedacht und mich gefragt, ob ich denn eigentlich alles gelesen habe von dir, von Leni. Mir fiel nämlich ein, dass ich in meiner Fanfiktion-freien Zeit am Rande mitbekommen habe, dass es eine Fortsetzung gibt zu deinem Werk hier. Eine Fortsetzungs-Fortsetzung mittlerweile auch schon. Beide möchte ich gerne lesen, aber ich musste erst nochmal mein Wissen auffrischen.
Naja, und dann? Dann habe ich gesehen, dass ich anscheinend doch noch nicht mal diese Geschichte hier beendet habe. Warum nicht?! Ich muss sehr, sehr dumm sein. Eine andere Erklärung fällt mir nicht ein.

Lange Rede, kurzer Sinn: Deshalb habe ich hier von Neuem begonnen. Ein paar Dinge weiß ich noch, einige Details habe ich vergessen; aber ich erfreue mich wie jedes Mal an deinem lockeren, wunderbaren Stil, den tollen, tollen Dialogen wie Monologen, die ich damals (wie das klingt!) bewundert habe und es heute wieder tue. Kein Geschleime, ehrlich! Ich finde es einfach bloß wunderbar.
Ich bin noch lange nicht durch - 121 Kapitel sind auch echt 'ne Leistung - aber je mehr ich lese, desto mehr entdecke ich meine Liebe zu dieser Geschichte mit all ihren Charakteren wieder, und desto mehr freue ich mich schon, auch den Rest zu lesen und gebührend den Abschluss zu würdigen.

Ich habe ja zu vielen dieser Kapitel schon früher etwas gesagt und deshalb überlegt, ob ich mich überhaupt schon melden soll, aber ich dachte mir, warum nicht? Wir freuen uns doch immer alle über Reviews :) Und das wird auch nicht mein letztes gewesen sein, das verspreche ich.

Bis bald
deine Rosie :)
Kathi (anonymer Benutzer)
29.05.2016 | 20:40 Uhr
Nach einiger Zeit bin ich mal wieder auf deine Geschichte gestoßen...und was soll ich nur sagen? Ich. Liebe. Sie. Und dich und generell im Moment alles. (Ihhh. Scheiß Hippie)
Das schöne an deinen Geschichten ist, dass die ganzen Charaktäre so tief sind und man nicht das Gefühl hat, dass du nur Füller brauchst um eine halbwegs okaye Joko/klaas/böhmi/olli schulz Geschichte zu schreiben.
Liebe Grüße
Kathi
PS: Ernsthaft. Ich liebe diese Geschichte.

Antwort von Neonschwarz am 29.05.2016 | 21:14 Uhr
Hey,

danke für dein Review!
Es freut mich, dass ich nach längerer Zeit immernoch Reviews bekomme. Es ist schön, dass die Geschichte noch gelesen wird und dann auch noch so gut ankommt! Ich habe sie wirklich gerne geschrieben, die Rückmeldungen von euch hier waren so toll und ermutigend. Der dritte Teil war sicherlich eine gute Entscheidung.
Liebe Grüße und nochmals vielen Dank
Anna
Alene (anonymer Benutzer)
25.04.2016 | 13:08 Uhr
Ich hab diese Geschichte gefunden, als eine Freundin von mir "Jan Böhmermann Facebook" in die Googleleiste eingegeben hat. Wir haben uns köstlich amüsiert, wie jemand überhaupt auf die IDEE kommt, von einem Fernsehmoderator eine Fanfiction zu schreiben.
Später, als ich zu Hause war, beschloss ich dann aus mir unerfindlichen Gründen, das erste Kapitel zu lesen. Nur um mich drüber lustig zu machen, versteht sich. Verdammt. Im ersten Kapitel kam der Böhmi gar nicht vor. Okay, dann halt noch das nächste. Oh, okay, sie wollten ausgehen, sollte das etwa darauf hinauslaufen, dass sie Sex hatten?! Eine Fanfiction die Sex mit Jan Böhmermann enthält?!! Dem musste ich auf den Grund gehen. Also gut, ich musste das nächste Kapitel lesen. Nur, um mich drüber lustig zu machen, natürlich, haha... Na toll, im nächsten Kapitel stand zwar fest, dass sie Sex haben würden, aber es passierte nicht. Also gut, nächstes Kapitel. Oh. Okay. Ich, ähm, hatte gerade eine Sexszene mit Böhmermann gelesen. Na toll. Und, äh, wie war jetzt ihr Verhältnis zueinander? Okay, EIN Kapitel noch, dann ist Schluss, dann ist mein Niveau tief genug gesunken. Dieses Kapitel wirft mehr Fragen auf, als es Antworten gibt, verdammt! Was sollen diese Cliffhanger immer?! Also gut, blöde Fanfiction, du hast gewonnen, ich werde dich lesen, bis ich keine Lust mehr dazu habe.
Was bedeutet, dass ich sie letztendlich fertig gelesen habe. Und das innerhalb von zwei Tagen und obwohl ich auf meine mündliche Italienischschulaufgabe hätte lernen sollen. Schließlich war ich vor dieser Schulaufgabe nicht halb so nervös wie als ich wissen wollte, ob Leni jetzt mit Jan oder mit Klaas zusammenkommt und ob sie überhaupt mit jemandem zusammenkommt und, oh Gott, wird die Geburt auch normal verlaufen?!!
Abschließendes Fazit:
Ich liebe deine Art, inneren Monolog und äußeren Dialog parallel zu schreiben, wie die Gedanken des Erzählers immer wieder abschweifen, die Stilmittel, die Handlung, die es schafft, immer spannend zu bleiben (wenn auch auf eine dem Leser gegenüber grausame Art und Weise), all das ist nahezu perfekt und mir fällt nichts ein, was du hättest besser machen können.
Der Charakter, den du erfunden hast, ist weder nervig perfekt noch nervig tollpatschig.
Das einzige, was ich bemängeln könnte ist, dass Böhmi gegen Ende hin doch sehr viel von seiner Schlagfertigkeit und seinem Sarkasmus einbüßt, was ein bisschen schade ist, weil mir das am Anfang außerordentlich gut gefallen hat.
Ich kann zwar jetzt nicht mehr das Neomagazin schauen, ohne daran zu denken, dass Jan Böhmermann nicht weiß, wie man ein Kondom überzieht, aber gut, er wird in nächster Zeit eh nicht mehr auftreten, weil ein gewisser Jemand meint, einen auf beleidigtes türkisches Prinzesschen machen zu müssen.
Auf die Frage, die jeder einzelne Leser hier in den Reviews zu beantworten scheint, Jan oder Klaas? - Jan!! Erstens war ich nie ein großer Fan von Joko und Klaas, zweitens glaube ich, dass Klaas Leni nie so auf Trab gehalten hätte, wie sie es braucht. Er wäre ihr irgendwann einfach...ich weiß nicht...langweilig geworden?
Einen schönen Tag noch!
10.02.2016 | 13:50 Uhr
Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Wow! Diese Geschichte ist großartig, wenn nicht sogar die beste, die ich hier gelesen habe und das will schon was heißen ;) Ich hab die Story erst jetzt gelesen, weil ich eigentlich mehr so der Typ für Slash bin, aber irgendwie hat mich deine Geschichte dann doch gereizt und ich bin so froh, dass ich sie gelesen habe! Du hast einen unglaublich tollen Schreibstil und baust das alles so realistisch und logisch auf, dass ich fast schon selber glaube, dass das alles genauso passiert ist :D
Anfangs dachte ich noch, dass Leni und Joko zusammen gehören. Dann fand ich Jan ganz gut, dann habe ich ihn gehasst. Dann irgendwann hab ich Klaas für den Richtigen gehalten. Ich glaube, du hast das so gut geschrieben, dass ich selber schon wie Leni gedacht habe :D Das Ende hätte ich mir mehr so gewünscht, wie Joko und Olli sich das vorgestellt haben. Mit Klaas. Nicht weil ich glaube, dass er besser ist für Leni oder weil ich Jan nicht mag, sondern weil mir Klaas einfach so leid tut. Und er hätte in Berlin bleiben sollen. Umso mehr freue ich mich jetzt auf die Fortsetzung, wobei ich ja bezweifle, dass es ein Happyend in meinem Sinne gibt. Aber ich bin gespannt und freue mich und werde jetzt weiter lesen.
Du hast diesen Satz bestimmt schon öfter gehört und es klingt so abgedroschen, aber ich meine das genauso: du solltest das beruflich machen! Im Ernst, wenn du ein Buch rausbringst, sag Bescheid, ich kauf's!
07.02.2016 | 22:50 Uhr
Hi, ich hab deine Geschichte seit gestern einfach durch gesuchtet. Selten hat mich eine Geschichte so mitgenommen wie deine. Unglaublich gut geschrieben. Musste oft sehr laut lachen, weil du den Humor von Böhmi und allen anderen so auf den Punkt bringst. Arschloch Böhmi hat mir zwar n paar mal das herz gebrochen aber das happy end lässt mich gerade glücklich grinsen <3 danke für diese tolle story und die schlaflose Nacht, die ich einfach durch gelesen hab und anschließend verpeilt hab für's Abi zu lernen :D
28.06.2015 | 18:27 Uhr
Wow da ließt man mal 2-3 Monate nicht und plötzlich ist alles zu Ende :O
Was soll ich sagen außer Danke!!!
Für all die schönen Kapitel für die Flucht in ein paar ruhige Minuten und in eine andere Welt.

Würde ich nicht wissen das du eine Fortsetzung geschrieben hast würde ich dich anflehen dies zu tuen aber so bin ich sehr gespannt was alles noch so kommt
Liebe Grüße
Kathi

Antwort von Neonschwarz am 28.06.2015 | 19:01 Uhr
Ich danke dir für mein 1.700's Review! Vielen vielen lieben Dank.
Ich habe euch genauso viel zu verdanken, denn ihr habt die Geschichte für mich zu etwas ganz Besonderem werden lassen und damit hätte ich nun wirklich nie gerechnet. Es war eine schöne Zeit und ich freue mich, möglichst viele bekannte Namen bei der Fortsetzung zu lesen, die dir hoffentlich genauso gut gefällt wie der erste Teil! :)
Alles Liebe dir und einen schönen Sonntag noch
Anna :)
13.06.2015 | 16:00 Uhr
Hallöchen :)
Ich bin beim Stöbern auf deine Geschichte gestoßen und hab in den letzten Tagen die Kapitel gerade zu verschlungen. Und dabei war ich zu anfangs eigentlich ziemlich skeptisch, da ich Böhmermann nicht sonderlich mag^^ Dein toller Schreibstil ist schuld, dass ich trotzdem hängen geblieben bin. Großes Kompliment an dich, du machst das wirklich klasse! Die Charaktere wirken lebendig, ich konnte mir beim Lesen alles bildlich vorstellen und was ich ganz besonders gut fand, ist, Leni ist keine perfekte Mary-Sue sondern hat ihre Ecken und Kanten. Im echten Leben ist schließlich auch niemand prerfekt ;)

Hab mich riesig gefreut als ich gesehen hab, dass du auch schon eine Fortsetzung schreibst. Vielleicht findet Klaas dort ja ein bisschen mehr Glück. Mit dem hab ich nämlich echt mitgelitten und dann schickst du ihn auch noch nach Freiburg, den armen Kerl. Freiburg ist ja ne schöne Stadt, aber er gehört zurück nach Berlin...kannst du ihm das klar machen?^^

Könnte jetzt noch ewig auf alle einzelnen Charaktere eingehen, vor allem auf Olli dessen Sprüche mich nicht selten zum Lachen gebracht haben und Jan, dem ich beim Lesen gerne die ein oder andere verpasst hätte und trotzdem jetzt irgendwie auf eine verquere Art mag xD Bei Joko bin ich froh, dass er Zoe los ist. Die war mir suspekt^^ Isa passt wesentlich besser zu ihm :)

So, bevor es jetzt den Rahmen sprengt: Ein fettes Danke für diese tolle Geschichte und ich hoffe von dir noch viel lesen zu dürfen!
Liebe Grüße und bis bald ;)

Antwort von Neonschwarz am 13.06.2015 | 18:01 Uhr
Guten Tag :-)

Danke für dieses liebe und tolle Review. Ich freue mich immer sehr, wenn ich neue Namen lese, genauso, wie ich mich auch über diejenigen freue, die mir von Anfang an treu sind. Natürlich freut es mich auch, dass ich dich überzeugen konnte und du nicht schon nach der Beschreibung von 'Nichts mehr zu retten' das Weite gesucht hast. Danke, danke, danke für all die Komplimente. Da geht mir das Herz aus ;) ernsthaft, du versüßt mir einen mittelmäßigen Tag.

Ja, die Fortsetzung. Habe ein verdammt schlechtes Gewissen, dass ich nicht oft hochlade. Das wird sich aber bald ändern, denn ich habe zwei Wochen genug Zeit, um zu schreiben und das werde ich auf jeden Fall nutzen. Was Klaas angeht, blicke ich positiv in die Zukunft. Im ersten Teil war er wirklich einer, der viel Pech hatte, aber es kann viel passieren und ich bin eigentlich sogar stolz darauf, dass der erste Teil nicht mit 'Klaas kam zurück nach Berlin' geendet hat. Normalerweise bin ich ja so 'ne Harmoniesüchtige, auch wenn das Drama nie zu kurz kommen darf! :)

Ich freue mich sehr und kann mich nur nochmal bei dir bedanken! Vielleicht lese ich ja bei den nächsten Kapiteln nochmal von dir, würde mich jedenfalls sehr freuen.
Alles Liebe dir und einen schönen sonnigen Samstag noch,
Anna :)
28.05.2015 | 22:25 Uhr
Guten Abend!

Zuerst einmal eine rießige Entschuldigung, dass dieses Review erst so spät kommt, aber die letzten Wochen in meinem Leben waren einfach ein ziemliches Auf und Ab.
Ich wollte es mir jetzt aber trotzdem nicht nehmen lassen noch ein abschließendes Review zu deiner Story zu schreiben.

Ich finde das Ende wunderbar. Ich hätte mir ehrlich kein besseres Ende vorstellen können und ich finde du kannst richtig stolz auf dich sein! Du hast eine fabelhaft Geschicht geschrieben, mit lebendigen facettenreichen Charakteren, die sich auf realistische Art und Weise weiteretwickelt haben.
Deine Art zu schreiben ist belebend, erheiternd,mitreißend und deine Metaphern sind echt gold wert!

Wenn ich mir überlege wie lange ich deine Story jetzt schon mitlese und dass die Begeisterung für die Geschichte überhaupt nicht nachgelassen hat. Dein Schreibstil und die Storyline hat mich einfach von Anfang an gecached. Duhast wirlich Talent und das nicht zu knapp.

Ich würde jetzt wirklich gern viel, viel mehr sagen, aber ich will nicht zu lange um den heißen Brei herum reden. Deswegen ein kurzes, prägnantes und absolut von ganzem Herzen kommendes : DANKE - du hast keine Vorstellung wie viel mir diese Geschichte bedeutet und wie sehr sie mir geholfen hat.
Ich hoffe du hörst nie auf zu schreiben und ich hoffe, dass du eines Tages viele Bücher schreiben wirst.

Ich wünscher dir alles Gute und ziehe meinen imaginären Hut vor dir!
In diesem Sinne ein letztes mal
Ganz viel Liebe

Antwort von Neonschwarz am 28.05.2015 | 22:40 Uhr
Natürlich muss ich direkt anfangen, zu weinen, wenn ich so ein liebes Review lese.
Ich kann die Tasten nur verschwommen erkennen, aber ich muss ich zuallererst bei dir bedanken, für jedes einzelne Review, das mich motiviert hat, weiterzuschreiben. Eure Reviews haben mir mindestens so viel bedeutet wie euch die Geschichte und ich habe es sie als etwas ganz Besonders wahrgenommen und das tue ich auch jetzt noch und ich freue mich sehr, wenn ich viele von euch auch bei meiner neuen Geschichte wieder lesen darf.
Im Übrigen musst du dich bestimmt nicht dafür entschuldigen, mir kein Review hinterlassen zu haben, auch wenn ich mich jetzt wahnsinnig freue, ich zwinge ja niemanden und wenn sich jemand mit Aufs und Abs auskennt, dann ich. Ich hoffe, es hat sich alles zum Besten gewendet und dir gehts gut :)
Diese Komplimente an meinen Schreibstil bedeuten mir wahnsinnig viel, da ich schon mein Leben lang weiß, das ich nicht anderes tun werde, als zu schreiben. Ich arbeite momentan zwar im Kindergarten, aber meine Chefin meinte mal zu mir, ich solle schreiben, weil das sonst Talentverschwendung wäre und ich könnte es weit bringen wenn ich wollen würde und das habe ich fest vor, allein schon, weil ich sonst nichts kann ;)
Ich danke dir nochmal und wünsche dir auch alles alles alles alles Liebe,
Fühl dich umarmt und starte morgen gut ins Wochenende
Anna :)
20.05.2015 | 09:36 Uhr
Herrgott noch mal. Dann soll das jetzt wirklich zu Ende sein? Ein Happy End für Leni und Jan? Ich dachte nicht, dass die Geschichte glücklich endet. Aber Respekt, du hast deinen Schreibstil bis zum Ende gehalten und das kann nicht jeder, meiner Meinung nach. Ich muss sagen, ich werde hier dann doch wirklich ein bisschen melancholisch. Wo bekomme ich meine Dosis Jan her?!?!!!!!!? Ich hoffe du schreibst wieder was, wirklich.
Ganz viele liebe und auch ein bisschen verzweifelte Grüße :)

Antwort von Neonschwarz am 20.05.2015 | 10:01 Uhr
Guten Morgen :)

Danke für dein Review.
Das ist das Ende, ja. Und ein Happy End. Ich sage ja immer, ich mag keine Happy Ends, aber im Prinzip stimmt das gar nicht. Am Ende findet sich doch immer alles zum Guten.
Danke für das Kompliment, dass ist mir wichtig, das ich nicht gegen Ende hin nachgelassen habe, nur weil ich es schnell durchziehen wollte. So war es ja auch gar nicht, ist mir selbst ziemlich schwer gefallen.
Ich schreibe auf jeden Fall eine neue FF, aber, und das wird einigen wohl nicht gefallen, Jan wird dort keine Rolle mehr spielen.
Liebe Grüße
Anna :)
LeonaM (anonymer Benutzer)
19.05.2015 | 20:51 Uhr
Hallo Anna,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich hatte heute den ganzen Tag Uni und so gegen 6 kam dann die Müdigkeit und das Tief, und dann kam mir, wie so oft, deine Geschichte in den Sinn und ich dachte mir, "Schau mal kurz ob ein neues Kapitel oben ist, dass dich durch den restlichen Tag bringt und worauf du dich freuen kannst!". Und siehe da, es waren sogar 3 neue Kapitel! Aus Neugier habe ich drauf geklickt und dann lese ich, was ich eigentlich nicht lesen wollte - "Epilog".
Das klingt jetzt etwas melodramatisch, aber meine Hände haben dann ein wenig gezittert :D Dann eben heimgekommen und so langsam wie möglich gelesen! Um noch die letzten Zeilen auszukosten. Und dabei ein paar Tränen verdrückt.

Und was soll ich sagen?

Es ist ein schönes Ende und es passt, auch wenn so plötzlich kam. Aber so läuft nun mal das Leben, und in Lenis Fall hast du auch irgendwann mal Glück und du weißt nicht wie es mich gefreut hat zu lesen, dass sie ein Angebot von einem Verlag bekommen hat, ein kleiner Traum ging in Erfüllung.
Ich könnte jetzt wieder die ein oder andere Zeile über Jan, Olli, Joko und Klaas los werden, aber eigentlich muss das nicht sein, weil alle ihren Platz gefunden haben und eine Analyse mit dem Ende der Geschichte sowieso etwas überflüssig geworden ist. Nur über das bezüglich Leni wollte ich nochmal meine große Freude ausdrücken! (Dieses Jobangebot hat mich ehrlich gesagt für sie mehr gefreut, als das zweite Kind, was selbstverständlich auch toll ist).

Ich verrate dir übrigens mal das Ende, wie es in meinem Traum vor ein paar Tagen war: Leni und Jan haben sich wegen Klaas gestritten (die alte Geschichte) und Jan hat eingesehen, dass er in ihr Leben gehört. Um Klaas zu überzeugen, dass er ein wichtiger Teil in beider Leben ist, sind sie mit dem Auto durch die Nacht gen Freiburg gefahren und ihn auf irgendeinem Festival abgefangen. Alle haben sich umarmt und im Hintergrund lief, wie bereits erwähnt, Ben Howard. Ende. Das war wirklich auch schön, aber dein Ende war wohl doch etwas befriedigender, weil es ein paar noch offene Fragen beantwortet hat, v.a. die Klammer zu mit dem Prolog.

Tja und jetzt sitze ich hier, und fühle mich irgendwie leer. Diese Geschichte wird mir so unglaublich fehlen und sie hätte von mir aus auch unendlich gehen können. Ich werde diese Geschichte jetzt vielleicht einige Monate ruhen lassen und hoffen, auch wenn es fast unmöglich ist, dass ich ein paar Dinge davon vergesse und, wenn ich sie nochmal lese, wenigstens 1/1000 der Emotionen zu spüren, die ich jetzt beim ersten mal lesen hatte. Das wäre schon ein wahrer Erfolg.

Zum Schluss wollte ich dir noch sagen, dass du nicht nur stolz auf die Story an sich, ihre Charaktere, deinen Schreibstil oder sonst was sein kannst. Du kannst vor allem stolz darauf sein, dass du so vielen Leute (und ich wette es sind noch mehr als die Reviewschreiber hier) über so viele Wochen so berührt hast und so viele Freude bereitet hast.

Danke, liebe Anna, für die letzten Monate und hoffentlich bis bald! :)

Deine Leona.

Antwort von Neonschwarz am 19.05.2015 | 21:39 Uhr
Ihr schreibt mir immer, wenn ich mit dem Hund unterwegs bin! :)
Aber jetzt bin ich wieder hier und das ich mit nassen Haaren draußen war, kann nicht gut für meine Erkältung gewesen sein, aber who cares, hauptsache, ich bringe eine einigermaßen zufriedenstellende Antwort zu Stande.
Zu allererst möchte ich auf dein Traum-Ende zu sprechen kommen. Wunderbar! Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit gewesen, aber darauf wäre ich beim besten Willen nie gekommen.
Ich habe zuerst mit mir gerungen, ob ich eines der Kapitel überhaupt 'Epilog' nennen wollte, aber dieses erste Kapitel ist so besonders gewesen, das ich dachte, es wäre schön, auch mit Olli aufzuhören. Ich hatte es mir zwar sowieso vorgenommen, aber dann eher auf eine Story-Telling-Weise, so nach dem Motto Olli erzählt uns, was aus den anderen geworden ist, bevor er raus zum Altar geht. Wohlmöglich wäre das auch schön geworden, aber so wie es ist gefällt es mir.
Das mit dem Verlag fand ich toll. Ich meine, dass ist das, was Leni sich insgeheim immer gewünscht hat und vielleicht hat sie es zwischenzeitig aus den Augen verloren, aber ein eigenes Buch schreiben ... my dream ;-)

Ich habe vor meinem geistigen Auge auch schon Felix' kindergartenzeit gesehen und Leni, wie sie dem Schulbus bei der ersten Klassenfahrt hinterherwinkt und wie sie im Urlaub mit ihrem Laptop am See sitzt und an ihrem Buch schreibt ... aber das können wir uns ja alle vorstellen. Ich habe mich bereits einer neuen Geschichte gewidmet, nein, verschrieben, denn sie könnte vielleicht auch so toll werden wie 'Nichts mehr zu retten'. In den Titel habe ich mich auf jeden Fall sehr verliebt.

Was das vergessen und nochmal lesen betrifft, ich für meinen Teil schaue seit dem Ende von HIMYM jeden Tag fast eine ganze Staffel, jeden Tag. Weil einem immer Dinge auffallen, die man vorher übersehen hat. Ich liebe die Sendung und ich freue mich, wenn es euch mit meiner Geschichte vielleicht ein bisschen so geht.
Ich bin euch so dankbar, dass ihr mich über die Monate begleitet habt und über was für wirklich schwere Zeiten ihr mich getröstet habt,
das vergess ich euch nicht!
Anna :)
19.05.2015 | 20:26 Uhr
Wie kannst du so mit meinen Gefühlen spielen?! Dieser Epilog, ich hab Tränen in den Augen.
Das war es jetzt? Ich hasse es wenn Dinge enden, warum muss alles ein Ende finden?
Danke für diese mega tolle Fanfiktion. Wenn ich erst mal Regisseur bin, dann melde ich mich nochmal und wir machen einen Film draus, ich kanns mir so gut vorstellen:D
Scheiden tut weh, ich hoffe ich lese nochmal irgendwas.
grüße:****

Antwort von Neonschwarz am 19.05.2015 | 20:31 Uhr
Hallo meine Liebe,
danke für dein Review. Es freut mich, dass ich dich noch ein letztes Mal zu Tränen rühren konnte.
Irgendwann muss alles mal enden und Platz machen für was Neues und ich freue mich jetzt auf eine neue Geschichte, einen neuen Charakter, den ich formen kann und hoffentlich wieder viele tolle Reviews.
Ich kann mir das Ganze auch gut als Film vorstellen und oft zum Einschlafen darüber sinniert, wer wohl Leni besetzen würde. Die Idee ist schön! :)
Wir lesen uns garantiert,
Alles Liebe
Anna :)
letzfetz (anonymer Benutzer)
19.05.2015 | 19:58 Uhr
Liebe Anna,
Ich bin leer. Und ganz schön traurig. Als du im drittletzten Kapitel geschrieben hast:“ Es ist nichts mehr zu ändern, aber das heißt nicht, dass nichts mehr zu retten ist.“ wusste ich, dass es vorbei ist. Du hast den Kreis geschlossen. Und schon den ganzen Nachmittag fühle ich mich gelähmt. Das letzte Mal so gefühlt habe ich mich, als ich in kürzester Zeit „Six feet under“ gesehen habe und dann war die Serie einfach vorbei. Die letzten drei Monate habe ich die Geschichte so intensiv begleitet. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert, im Gedanken etliche Reviews geschrieben und mich jedes Mal gefreut, wenn du was hochgeladen hast.

Die letzten Wochen habe ich mich sogar darauf vorbereitet, das nächste Kapitel zu lesen. Wenn ich gesehen habe, dass es was Neues von dir gab, habe ich das selten sofort gelesen, sondern es aufgeschoben und somit zu etwas Besonderen gemacht. Deine Geschichte entwickelte sich von der Nebensächlichkeit zu einem kleinen Höhepunkt meines Tages.
Und das ist jetzt weg. Einfach so. Jetzt bin ich also gezwungen, nachts durchzuschlafen und nicht plötzlich wach zu werden und zu schauen, ob es was Neues gibt. Jetzt kann ich nicht früh am Morgen Reviews lesen. Naja, jetzt bin ich wohl gezwungen, am Stück zu arbeiten, ohne andauernd die Seite neu zu laden. Wer kann sowas schon wollen.

Und die ganze Zeit frage ich mich, was deine Geschichte so besonders macht. Ich glaube, es ist die Tiefe deiner Charaktere und die langsame detailreiche Erzählweise. Es war eine wahre Freude, die Entwicklung der Protagonisten mitzuerleben. Du hast dir Zeit gelassen und Geschichten entwickelt. Manchmal haben sich kleine Andeutungen als wichtig erwiesen. Es gab Kapitel, da konnte ich die Wendung der Dinge gar nicht fassen. Ja, du hast mich sehr oft überrascht. Und das wird fehlen.

In meinen Inneren Auge fährt schon die ganze Zeit ein Zeitraffer ab, der die Entwicklung deiner Figuren zusammenfasst. Jan hat es mir dabei am meisten angetan. Ich hätte am Anfang nie gedacht, dass das daraus wird. Aber ein paar Fragen bleiben noch offen: Wie geht es Fiona und Leonard, was macht Zoe und wie verdammt kann man eine Fernsehkarriere in Freiburg ausbauen? Wie hat Jan versucht, die Trennung zu überwinden? Und warum ist jetzt alles vorbei? Du merkst, ich bin gerade sehr emotional. Es fühlt sich alles nach Verlust an.

Und ich finde deinen Umgang mit Reviews super, dass du dir immer die Zeit genommen hast, sie zu beantworten. Damit sind wir auch zum Teil deiner Geschichte geworden.
Und du hast ein tolles Gespür für Worte. Es war nicht nur inhaltlich toll zu lesen.
Habe gerade das Gefühl, einen Nachruf zu schreiben. Irgendwie stimmt das ja auch.
Und nun noch kurz was Privates: ein Großteil meiner Schüler ist so alt wie du. Und es ist ein sehr beruhigender Gedanke, dass ich Leute vor mir sitzen habe könnte, die zu so tiefen und emphatischen Äußerungen fähig sind, die sich in der Popkultur auskennen und nicht glauben, dass alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Leider habe ich in letzter Zeit davon nicht so viele kennen gelernt.

Vielen lieben Dank für die letzten drei Monate. Es war schön mit dir. Ich weine und blicke wehmütig zurück. Hoffentlich hat dir das Schreiben so viel Spass gemacht, wie mir das Lesen.

Und es bleibt nur der Gedanke, dass ich deinen Namen bald unter einer neuen Geschichte lese.

Liebe Grüße

Christin

Antwort von Neonschwarz am 19.05.2015 | 20:21 Uhr
Hallöchen,

es rührt mich sehr, dieses ganze Review. Noch mehr als jedes davor und wer hätte gedacht, dass das möglich wäre? Eigentlich gucke ich gerade die letzte Folge von 'Mord in Fjällbacka', aber für die Antwort auf dein Review musste ich auf Dick Brave zurückgreifen. Musik ab.
Ich fühle mich genau wie du. Ich habe zwar schon mit meiner neuen Geschichte begonnen und bin einerseits voller Tatendrang, aber andererseits hat sich das ganze ''Nichts mehr zu retten''-Projekt so unverhergesehen zu etwas Besonderem gemausert, ich könnte stundenlang darüber reden, wie wenig ich das erwartet habe und wie sehr es mich freut. Um auch gleich darauf zu antworten, das Schreiben hat mir großen Spaß gemacht. Wahnsinnigen Spaß. Meine Geschichten machen mir mal mehr und mal weniger Spaß, aber diese FF war wirklich etwas, was ich vorher noch nicht gekannt habe. Deswegen habe ich mich mit dem Ende auch schwer getan, ich meine, wer weiß, ob es mit der nächsten Geschichte ähnlich gut laufen wird.

Ich habe beabsichtigt ein paar Fragen offen gelassen. Ich stelle mir vor, das Zoe glücklich verheiratet und nach München gezogen ist, um dort jedem Morgen um fünf mit dem Kinderwagen eine Runde zu joggen. Und Fiona und Leonard sind auch happy und sie hat einen neuen Mann an ihrer Seite, dem das Betrügen nie in den Sinn kommen würde, auch wenn er von Beruf Bänker ist ;-) Aber Leonard darf seinen Vater mittlerweile sehen, natürlich nur unter Aufsicht. Aber Fiona unterbindet den Kontakt nicht mehr, weil sie weiß, dass das falsch wäre. Was Klaas in Freiburg macht, wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben, aber er ist immer sehr freundlich zu der Bäckereifachverkäuferin an der Ecke.

Ich hätte mich wahnsinnig schlecht gefühlt, nicht auf eure Reviews zu antworten. Sieht sie euch an, wie toll diese Analysen und Komplimente sind. Gott, ich wünschte, ich könnte den Elan dazu aufbringen, hier irgendjemandem eine Rückmeldung für seine Geschichte zu hinterlassen, aber trauigerweise ist das nicht der Fall. Auch, weil meine Ansprüche so hoch sind.
''Du hast ein tolles Gespür für Worte'' - das ist mit eines der schönsten Sachen, die ich hier zu lesen bekommen habe. Weil mich das daran erinnert, wie es damals im Deutsch-LK war und als ich die Schule dann kurz vorm Abi abgebrochen habe, war ich so erleichtert und erlöst, andererseits habe ich den Kurs so vermisst, weil der Lehrer mich immer gelobt hat und mir unter eine der ersten Klasuren geschrieben hat, ''ich weiß, Sie werden Ihren Weg gehen'' und daran halte ich bis heute noch sehr fest.
Es ist schön, dass sich Menschen für das begeistern können, was ich schreibe.
''... die sich in der Popkultur auskennen'' - ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen sollen. Ich habe den Satz ganz laut geschrien und bin mir sicher, meine Schwester denkt, ich habe einen Vogel, aber das ist ... großartig. Wirklich.

Ich habe immer gerne für euch geschrieben. Und ich kann mich nur bei dir bedanken! Von ganzem Herzen.
Ich hoffe, wir sehen uns bei meiner neuen Geschichte wieder,
Anna :)
19.05.2015 | 19:37 Uhr
Also, das tat jetzt irgendwie weh.
Das ist dieses Gefühl, wie wenn man jemanden verliert, der einem ganz plausibel durch den Alltag geholfen hat. Und mit plausibel meine ich perfekt und mit helfen retten.
Was lese ich denn jetzt morgens im Bus oder in den Pausen oder sonst immer?
Na gut. Ich nehme mir das lange Wochenende zum drüber hinweg kommen.
Aber trotzdem: Ein für dich ungewöhnlich harmonisches Ende. Aber trotzdem denke ich mir mal den Teil mit dem immer noch vorhandenen Chaos.
Das ist dann wohl meine leserliche Freiheit. Gibts das? Nee oder...? Egal.
Was auch immer. Ich wollte noch mal sagen, dass ich froh bin, deine Geschichte gelesen zu haben, ich finde sie wirklich toll. Also wirklich, eine meiner Lieblinge.
Eine, über die ich noch in einem Jahr als Klassiker reden werde. :D

Ich hoffe, ich höre mal wieder was von dir!
Liebe Grüße,
Sophia <3

Antwort von Neonschwarz am 19.05.2015 | 19:40 Uhr
Danke für das Review!
Ich hab ja schon ein bisschen Pipi in den Augen. Aber um das eine gleich vorweg zu nehmen: ich werde in der Kategorie noch eine weitere Geschichte beginnen. Und das auch ganz bald, versprochen. Und ich hoffe, viele von euch dann dort wiederzusehen.
Ich dachte mir, da ihr eventuell vermehrt von einem großen Knall zum Ende hin ausgeht, lebe ich meine Harmoniebedürftigkeit voll aus. Und es hat wirklich Spaß gemacht und ich finde das Ende gut gelungen. Alle haben ihr Glück mehr als verdient.
Leserliche Freiheit find ich gut. Nehmt euch die ruhig! :)
'Als Klassiker' - das ist so süß. Danke! Danke, danke, danke. Das Lob tut wirklich gut.
Alles Liebe uns bis bald,
Anna :)
19.05.2015 | 18:12 Uhr
Hey Anna,
Uff. Ich bin gerade echt durch den Wind. Ein bisschen wie mit einem Brett vor dem Kopf gedonnert, ein bisschen sehr wie nach dem Streit mit einer Freundin vor einigen Jahren, der mit kalter Verlustangst einherging. Und ein großes bisschen so wie nach der letzten Folge How I met your mother.
Am liebsten würde ich jetzt ganz viele schlaue analytische Dinge sagen, aber mir ist auch bewusst, dass das wohl das letzte Review ist und Charakter-Analysen irgendwie nutzlos sind. Hilfe, am liebsten würde ich es gar nicht schreiben. Heute Morgen habe ich mir noch gesagt: Ok, du musst dein Sonntagsreview auf Freitag legen, weil eine Freundin über Pfingsten kommt. Und nun sitze ich hier und versuche ein halbwegs produktives letztes Review zu schreiben. Was mir leider nicht gelingt.
Ich freue mich, wie sich deine Figuren entwickelt haben und es war ein großes Vergnügen jeden Einzelnen bei seiner Entwicklung zu begleiten und wachsen zu sehen. Ihr Leben wirkt jetzt sehr harmonisch und es scheint als wäre Leni angekommen mit Jan und ihrer kleinen Familie (sorry, bei Maja werde ich immer Böhmis Willi Imitation im Ohr haben). Joko und Isa sind auch zu einer kleinen Familie gewachsen und Olli und Paulina heiraten und der goldige Kerl hat sein wohlverdientes Happy End. Klaas immer noch in Freiburg, aber glücklich. Schön, schön, schön. Das letzte Kapitel vorm Epilog hat mich stark an das letzte Kapitel von Harry Potter 7 erinnert. Fehlte nur noch der Satz „Alles war gut.“
Der Epilog als Klammer zum Prolog. Sehr schön. Hat mir richtig gut gefallen, zu sehen wie alles mit Olli und Leni anfing.
Falls du mal ein Buch schreibst – sag Bescheid. Das kommt dann in mein Regal.
Ich habe es vor einiger Zeit an anderer Stelle schon mal gesagt: Ich hasse Abschiede. Egal, ob auf bestimmte oder unbestimmte Zeit oder für immer.
Also danke für deine Geschichte! Sie und du werden mir ganz schön fehlen

Alles Liebe
Caro
P.S. Sorry, das war ein klägliches letztes Review. Aber ich bin gerade von der Tatsache, dass es vorbei ist leicht unter Schock. Mir hat das sehr viel bedeutet, mich sonntags hinzusetzen und dir meine Gedanken zu schreiben. Was mache ich jetzt sonntags, wenn die anderen alle in Sommerpause sind und die Geschichte hier zu Ende? Ich muss dringend mein Leben neu sortieren gehen.

P.S.S. Kleiner Fakt zum Ende: Ich habe meine Reviews vorm Abschicken nie noch mal durchgelesen, weil ich sonst nur Sachen wieder gestrichen hätte.

Antwort von Neonschwarz am 19.05.2015 | 18:27 Uhr
Es bedeutet mir wahnsinnig viel, dass das erste von hoffentlich vielen letzten Reviews von dir kommt.
Tatsächlich war ich gestern morgen mit meinem Hund im Wald und schrieb mit meiner besten Freundin, mir der ich meine Leidenschaft fürs Schreiben seit vielen Jahren teile, und plötzlich war er da, der Entschluss, dass ich die Geschichte heute beenden werde. Ich habe mich plötzlich so darauf gefreut, etwas Neues anzufangen und mir ist der Titel für eine neue FF schon eingefallen und seit dem Zeitpunkt weiß ich, dass Leni jetzt auch gut ohne mich leben kann.

Mir persönlich war es sehr wichtig, das letzte Kapitel aus Ollis Sicht zu schreiben, weil ich noch weiß, wie viele Fragen der Prolog damals aufgeworfen hat. Die sich zwar innerhalb der letzten 100. Kapitel geklärt haben dürften, aber dennoch, die beiden haben sich als zwei andere Menschen kennengelernt und jetzt sind wir hier. Außerdem war mir auch von Anfang an klar, die Story mit der Hochzeit von Olli enden zu lassen. Nichts anderes habe ich mir so fest vorgenommen.
Und ich bin auch sehr zufrieden. :-)

Ich hoffe darauf, irgendwann ein Buch zu schreiben und ich hoffe auch, dich bei einer meiner zukünftigen FFs wieder zu lesen. Wir sind ja nicht aus der Welt, jetzt, wo wir den Rahmen hier nicht mehr haben.
Deine Reviews haben mich immer besonders berührt, ich habe sie geradezu geliebt und verschlungen, und ich bin schon traurig, dass das hier jetzt zu Ende geht. Ja, ich habe vielleicht ein paar Tränen vergoßen, aber darunter waren auch Glückstränen, denn ich habe eine ganze Geschichte geschrieben, die ewig lang ist, viel länger, als sie hätte sein sollen. Und ich habe mich echt überrascht und ihr seid mir ans Herz gewachsen und es hat mir sehr geholfen. Jetzt bleibt mir nur, mich in die neue Geschichte zu stürzen, damit ich nicht untergehe.

Ich wünsche dir nur das Allerbeste
Anna :)


PS: Alles IST gut :)
letzfetz (anonymer Benutzer)
19.05.2015 | 06:16 Uhr
Hallo,
ach war 117 wieder mal ein schönes Kapitel. Es offenbart so viele Wünsche. Und ich finde es total niedlich, wie Leni auflebt, wenn sie geneckt wird. Endlich ist Jan nicht mehr so handzahm. Vielleicht hat genau das Leni gefehlt, diese Sticheleien. Vielleicht braucht sie dieses Feuer und diesen Schlagabtausch und vielleicht war es ihr deswegen so langweilig in der Beziehung. Manche brauchen ja permanent Reibung.
Übrigens habe ich mir gestern auf Arbeit ein Skript geschrieben, was ich alles sagen will. Auch irgendwie seltsam sich schriftlich auf ein Review vorzubereiten.
In einer deiner letzten Antworten hast du gesagt, dass Klaas Leni nicht verdient hat. Und die ganze Zeit Frage ich mich, warum eigentlich nicht?
Leni ist ein toller und interessanter Mensch. Sie ist humorvoll, schlagfertig, emotional, für ihre Freunde da, lebhaft. Sie hat ein wahnsinniges Gespür für den Augenblick und sie macht sich Gedanken. Und ja, eigentlich müsste sie für ihren Sohn da sein. Aber zu erkennen, wann man Grenzen hat und wann man eben nicht eine gute Mutter sein kann und dann das Kind in Obhut gibt, bei Freunden, die das gerade ersetzen können, finde ich ein bisschen verantwortungsvoll. Es gehört Stärke dazu, Hilfe anzunehmen. Alles in allem finde ich, dass Leni ein guter Kerl ist, der sein Päckchen zu tragen hat. Und Leni hat wirklich liebenswerte gute Freunde. Im Umkehrschluss, wie schlecht kann ein Mensch sein, der solche Freunde hat? Wenn ich entscheiden müsste, wäre ich auch eher "Team Jan", aber Leni ist nicht zu schlecht für Klaas. Ob ich jetzt richtig erklärt habe, was ich meine, weiß ich gerade nicht.
Ich halte es da mit Jan, der irgendwann mal gesagt hat, dass er das mit Klaas und Leni nicht sähe. Ich sehe es auch nicht. Die beiden haben zwar auch eine schöne Harmonie, aber Leni sehnt sich dann vielleicht doch eher nach jemanden, der nicht so beständig ist. Wie gesagt, sie braucht die Reibung.
Übrigens kann ich ihre Verarbeitungsmechanismen gut nachvollziehen. Dieses sich einfach rausnehmen aus der Welt und nur vergessen wollen.
So und mittlerweile habe ich auch Kapitel 118 gelesen. Und ich muss sagen, das ging aber flott. Von Lenis Seite aus kann ich das verstehen. Sie ist sich jetzt wirklich sicher und der Rausschmiss von Jan ist ja auch nicht ihre Idee gewesen. Hätte sie Jan damals vor dem Haus mit Felix gefunden ohne dass Freunde dabei gewesen wäre, hätte es glaube ich diese Funkstille nicht gegeben.
Ich finde, man sieht mittlerweile, wie Leni gereift ist. Und ich hoffe sehr, die beiden bekommen es hin, zu erkennen, dass man nicht immer dem anderen gefallen muss in einer Beziehung. Sie sind ja nun beide sehr eigen und es wird bestimmt manchmal rumpeln, aber genau das macht es ja so aufregend für die Zwei. Ich kann mich wieder mal nur bedanken, für die Freude, die du uns bereitest.
Ich wünsche dir einen schönen Tag

Christin

Antwort von Neonschwarz am 19.05.2015 | 12:41 Uhr
Guten Morgen :)

Danke für dieses tolle und lange Review. Ich bin gerade erst aufgestanden (und dachte, wir hätten sieben, acht Uhr) und habe es beim Gassigehen gelesen.
Was die Sticheleien und die Reibung angeht, kann ich dir nur zustimmen. Ich kann das auch total nachvollziehen, geht mir exakt so. Wenn etwas perfekt läuft, dann streue ich mit Vorliebe ein paar Probleme, damit irgendwas passiert. Manipulieren sozusagen.
Ich kann auf die Reviews immer nur so gestelzt antworten, das ist ganz schlimm für mich und ich hoffe immer, ihr denkt nicht ''was schreibt die sich da für n Mist zusammen?'' weil eure Reviews immer so strukturiert sind und Sinn ergeben.

Warum Klaas Leni nicht verdient hat. Vielleicht ist das immer nur eine Momentaufnahme von mir, denn Leni ist alles, was du augezählt hast, aber vielleicht ist sie mir zu emotional, hängt zu sehr an ihren Freunden, ist nicht sehr selbstständig und als Mensch manchmal sehr anstrengend. Ich finde aber schön, was du sagst und kann dir auch nur zustimmen.

Zu der Reibung hab ich ja schon was gesagt, kann aber nur nochmal wiederholen, dass das absolut stimmt und für mich auch absolut plausibel ist. Ich bin froh, dass Jan jetzt wieder da ist und das sie Klaas nicht aufhalten will, ich finde, dass zeugt von Größe und sie will ihm die Chance lassen, auf was auch immer er da finden könnte.
Ich danke dir für das tolle Review, du hast mir den Morgen versüßt,
Alles Liebe
Anna :)
18.05.2015 | 11:04 Uhr
Hallo Anna :)

es tut mir so leid, dass ich so lange keine review verfasst habe und sie diesmal auch nicht besonders lang ausfällt....
aber besser kurz und knapp als keine review :)
Also, ganz wichtig: Ich liebe diese Story, wirklich, ganz ehrlich!
Und ich bin niemand, der mit 'ich liebe diese Story' bei jeder zweiten geschichte um sich wirft :)
Ich freue mich jedes mal wie ein kind, wenn du ein oder sogar zwei neue Kapiteln hochgeladen hast und verschlinge sie jedes Mal.
Sie ist einfach anders, nicht nur durch "Different reality" sondern die art und weise wie du schreibst, die charaktere und überhaupt alles....DANKE dafür!
Allerdings finde ich es unglaublich schade, dass Klaas und Leni nicht doch....ich hätte mir eine Chance für die beiden sehr gewünscht :(
Natürlich verdient Jan seine Chance (auch wenn es nicht die erste wäre, die Leni ihm zugesteht) und ich mag ihn ja auch irgendwie....aber weißt du was ich meine ?
Klaas ist einfach Klaas....wirklich wirklich schade...
Das muss ich erstmal verdauen, dass du deine Planung scheinbar über den Haufen geworfen hast....oder habe ich das falsch verstanden?

Aber so ist das eben manchmal....Ich will nicht, dass diese Story irgendwann ihr Ende findet :)
Du sagtest ein paar Kapitel zuvor 'Ich bin noch lange nicht am Ende' - das freut mich unglaublich und lässt mich hoffnung schöpfen ^^

Habe ich erwähnt dass diese Story großartig ist ? Ist sie nämlich :)

Nächstes mal wird die review wieder länger :)
Ganz ganz liebe grüße

Antwort von Neonschwarz am 18.05.2015 | 11:28 Uhr
Guten morgen :)

Danke für dein Review. Es muss dir nicht leid tun, ich freue mich einfach über jede Rückmeldung und hier wird niemand gezwungen, regelmäßig seine Meinung mitzuteilen.
Es freut mich, dass dir die Geschichte gefällt und das ich dir mit neuen Kapiteln eine Freude machen kann :)
Was Klaas und Leni angeht, finde ich, als Freunde machen die beiden eine bessere Figur, wenn auch momentan eine unglückliche. Ich bin ziemlich sprunghaft, was den Weiterverlauf angeht, aber ich weiß, wo es enden wird und da wir uns langsam auf eben jenes Ende zubewegen, muss das ganze Drama ja auch weniger werden. Klaas mit Leni zu strafen käme mir falsch vor.
Danke für das viele Lob!
Liebe Grüße und einen schönen Tag dir,
Anna :)
18.05.2015 | 00:12 Uhr
Nein!!!
Ich meine, das wäre wahrscheinlich zu schön gewesen wenn jetzt Klaas und sie...
Aber trotzdem, nein, ich will das so! Ich gebe mir echt Mühe meine Gefühlsausbrüche unter Kontrolle zu halten aber das schaffe ich grundsätzlich nie, also hey! Das ist nicht cool, dass der jetzt zurück kommt.
Ich bin dafür, dass Klaas jetzt jemand anderen findet und Leni mal so richtig zeigt, wen sie hier wirklich braucht.
Ich meine, Vater hin oder her, Felix braucht doch irgendeine Sicherheit in seinem Leben.
Man muss Leni anscheinend erst einmal so richtig klar machen, was sie verliert mit Jan. Nicht nur Klaas in dem Sinne.

Aber gut, wer kennt das nicht, man will den, der interessant ist und mit dem es spannend bleibt.
Womit wir wieder bei meiner anfänglichen Meinung wären: Klaas braucht eine andere! Natürlich nicht so richtig aber zumindest so halb richtig.
Damit er spannender ist als Jan und sein doofes Auf und Ab.
Obwohl ich bei einer Beziehung mit Klaas nur auf den Haken warten würde, den du da irgendwo reinklemmst.

Und wehe der geht jetzt wieder zurück nach Freiburg. Ich meine, der muss doch auch mal ein bisschen kämpfen!
Aargh.
Ich habs echt versucht, das mit weniger Ausbruch und mehr konstruktiver Kritik, aber ich nehme das hier wohl zu ernst. :D
Leni zeigt so herrlich, dass es nicht einfach sein muss, nur weil im Grunde irgendwo alles gut ist.
Ihr Character bleibt halt so und da hilft keine Momentaufnahme irgendeines Glücks.

Ich finde die letzten Kapitel aber auf jeden Fall wieder sehr gut umgesetzt mit der Wendung und allem und ich liebe es, gerade Hoffnung auf etwas gemacht zu bekommen.
Also lieben ist vielleicht der falsche Ausdruck aber ich denke, du weißt was ich versuche zu sagen.
Diese Wechsel der Emotionen machen es nun einfach mal spannend, weil man keinem Frieden mehr traut.
Und deshalb bin ich gerade so gefesselt und gefühlsverwirrt. :D

Naja. Das war glaube ich so das, was ich alles loswerden wollte.
Liebe Grüße!

Antwort von Neonschwarz am 18.05.2015 | 00:30 Uhr
Gute Nacht :-)

Es war geplant, dass Leni und Klaas ... aber ich konnte nicht und das ist auch besser so. Wo soll mich die FF noch hinführen? Zeit, wieder in ruhige Gewässer zu schippern.
Hier muss man keine Gefühle unter Kontrolle halten, lasst alles raus und die Kritik ruhig immer zuhause. Ich kann ja nicht damit umgehen wie man hier vielleicht schon mitbekommen hat, deswegen lieber Feelings.
Klaas wird nicht leer ausgehen (ich hoffe, an das Versprechen kann ich mich am Ende noch erinnern) und Felix bekommt die Sicherheit, die er braucht. Nie auf dem Rücken der Kinder.
Ich klemme doch keine Haken rein hier ;) das haben die alle so gewollt und ich habe längst aufgehört, die Sachen, die in der FF passieren, steuern zu wollen. Das hat sich mit der Zeit so ergeben und mal sehen, was noch kommt. Aber große Explosionen bleiben aus. Außer, es ist ein Feuerwerk.
Ich weiß, was du versuchst zu sagen, denke ich, und ich freue mich sehr und finde es toll! Vielen, vielen lieben Dank und schlaf schön,
Anna :)
17.05.2015 | 20:16 Uhr
Huhu...

es ist Sonntag nach Sanft & Sorgfältig und Zeit für dein Review. Ich entschuldige mich jetzt schon, falls es kürzer wird. Aber mich hat es Freitag auch ausgehebelt mit einer Erkältung. Zum dritten Mal binnen 4 Wochen...ich glaube, jetzt muss ich mir nach 9 Monaten endlich einen Hausarzt in Berlin suchen. Ich hasse Veränderungen.

Eigentlich ein gutes Stichwort. Veränderungen. Jan ist weg, Leni feiert sich die Birne zu und Klaas', der strahlende Held in weißer Rüstung kommt zur Hilfe. Weiß wirklich nicht wie ich das finden soll. Ich saß ziemlich unangenehm berührt da, als ich gelesen habe wie Leni die Trennung verarbeitet. Klar, kann ich es verstehen, auch wenn es meinem Wesen weit entfernt ist. Ich suhle mich lieber in Trennungsmusik und lade den Rest in Tatendrang ab. Z.B. mit der Neugestaltung meiner Wohnzimmerwand. Es nimmt langsam Gestalt an. Aber jeder verarbeitet Trennungen anders. Wobei ich bei Leni und Jan noch nicht wirklich das Gefühl hatte, dass sie jetzt fest zusammen waren. Das war ein ganz weicher Übergang von Affäre zur kleinen Familie. Und jetzt flog es schon nach wenigen Monaten in die Luft. Mir tut an der Stelle eigentlich am meisten Felix Leid. Leni kümmert sich nicht wie sie sollte um ihn, Jan ist komplett untergetaucht und er wird immer zu Onkel Olli und Onkel Joko abgeschoben. Dass jetzt zur Abwechslung mal Onkel Klaas da ist, freut den kleinen Fratz. Auch wenn ich die Gründe, warum Klaas da ist, noch hinterfrage. Er sorgt sich um Leni, braucht und wollte aber eigentlich den Abstand für Leni und für sich. Und jetzt ist der Böhmermann wieder über alle Berge und Klaas steht wieder auf der Matte. Ich weiß nicht, ob der Umstand für Leni und für ihn so gut ist. Wir wissen alle, wo und wie ihr WG-Leben geendet hat. Leni scheint ja wirklich nicht mit Klaas abgeschlossen zu haben und ich habe das Gefühl, dass das jetzt wieder eine Achterbahn der Emotionen wird. Ich war eine zeitlang auch Pro-Klaas. Aber das würde nie gut gehen. Klaas ist ....so hart das jetzt klingen wird....zu gut für Leni. Er hat etwas besseres verdient. Jan mag zwar Leni nicht verdient haben, aber Leni hat Klaas nicht verdient. Ob sie dadurch nun wie geschaffen für einander macht, ist fraglich. Aber Leni sollte aufhören sich, Klaas, Jan und Felix zu verletzten. Was denkt sie, dass sie jetzt machen kann? Dem kleinen Felix einfach einen neuen Papa vor die Nase setzen? Felix ist noch so klein, dass er Jan ganz schnell vergessen würde und ihn nicht von Mutter Natur aus gegeben als Vater erkennen würde. Er wäre irgendwann nur der nette Onkel. Ich hoffe, dass Leni ihren Arsch jetzt hochkriegt um die Situation mit Jan wenigstens für Felix zu bereinigen. Ihm einen schroffen Anruf auf der Mailbox hinterlassen, ist ein Anfang. Kein guter, aber ein Anfang.

Meine Freude kriegt einen bitteren Beigeschmack, wenn ich lese, wir müssen kollektiv länger auf Jan verzichten. Klingt nicht nach etwas, was ich mögen könnte. Zumal...wo steckt er? Du weißt es und ich drehe am Rad, dass ich es nicht aus dir rauspressen kann. Bist du bestechlich? Oder noch schlimmer. Du weißt es nicht und Jan ist irgendwo in einer Zwischendimension der schriftstellerischen Kreativität gefangen und tapst dort durch die Dunkelheit. Beides keine schönen Situationen. Aber mal Spaß beiseite. Ich kann Lenis Zorn auf Jans Funkenstille verstehen. Natürlich hat Jan alles Recht der Welt nach dem Klaas-Fiasko sauer zu sein, aber wie ein beleidigtes Kind zu schmollen, können beide wegen Felix nicht mehr. Wobei ich gerade versuche mich in Jan reinzudenken. Er war schon als er Leni kennen lernte emotional verletzt. Vielleicht lag das viele Jahre zurück, aber solche Narben bleiben. Ich meine mal, ich bin immer noch wahnsinnig vorsichtig seit dem das mit meiner 1. großen Verliebtheit mir gewaltig um die Ohren flog, dass ich jetzt 7 Jahre später noch schneller die Notbremse ziehe als die Bahn streikt. Deswegen glaube ich, dass Jan wirklich allen Mut zusammengenommen hat, um diese Narben zu ignorieren und es mit Leni zu versuchen. Obwohl er wusste, dass er sich auf eine entsicherte Handgranate einließ. Könnte man fast sagen, selbst Schuld, aber trotzdem. Wie ich schon mal sagte. Er wollte für Leni und Felix besser werden, aber es hat Leni nicht gereicht. Ich möchte fast, den Punkt "Jan hat Leni nicht verdient" umkehren in "Leni hat Jan nicht verdient". Jan weiß, dass er Fehler gemacht hat in der Vergangenheit, aber er wollte sie gut machen. Er wird Felix vermissen und ich könnte mir vorstellen, dass er ihn sehr gerne sehen würde. Nur weiß er auch, dass er sich dann mit Leni auseinander setzen muss. Und die hat ihn nun mal sehr verletzt und vielleicht muss er auch noch eine Weile seine Wunden lecken. Hätte er jetzt einen Freund, der auch auf Leni einwirken könnte, könnte man ja wenigstens arrangieren, dass er Felix sieht. Ohne Leni, aber mit Aufsicht. Man, das klingt als wäre er im Knast. Aber Olli hat ihm ja lieber eine gescheuert. Wenn ich mir eine Freundschaft für Jan hätte vorstellen können, dann wäre Olli mein Kandidat gewesen. Aber so weiß ich keinen Rat mehr.

So, ich beende an dieser Stelle mein Plädoyer für Jan.

Keine Ahnung, wie es weitergehen wird, aber du wirst es schon machen und irgendwie wirst du es auch wieder schaffen, uns, nach dem uns ja alles um die Ohren flog, wieder zurecht zu biegen.

Liebe Grüße
Caro

Antwort von Neonschwarz am 17.05.2015 | 20:41 Uhr
Guten Abend :)

Ich habe eben noch an dich gedacht, so im Wald, und dachte mir, dass was dieser YouTube-Channel ist, der die ganzen Sanft&Sorgfältig-Folgen hochlädt, bist du für mich und diese Geschichte. Um mal mit einem Kompliment zu starten (nicht, dass es gleich rapide bergab gehen würde ...)

Meine Erkältung und ich haben ein 24 stündiges Autorennen gut überstanden und wünschen dir gute Besserung. Ich habe in den bald 20 Jahren, in denen ich in diesem Kaff lebe, keinen Hausarzt gefunden. Es gibt hier nur eine Praxis und da senke ich den Altersdurschnitt ungemein, wenn ich nur dran vorbeigehe.
So, jetzt zu deinem Review.

'Ich saß ziemlich unangenehm berührt da' - das finde ich toll. Das finde ich so toll. Ich habe es auch mit etwas peinlicher Berührtheit geschrieben. An dieser Stelle sei gesagt, Leni und ich ähneln uns da nicht unbedingt. Einfach, weil ich mit dem Trennungsschmerz nicht vertraut bin. Ich bin eine ganz fiese Schlussmacherin, wirklich, grauenhaft. Das wird aber im nächsten Kapitel nochmal ausführlicher thematisiert. Ich will euch ja immer mein Leben unterjubeln. ;-)

Also was Klaas Rückkehr angeht, ich finde, er hat Hintergedanken. Ich will Klaas jetzt nichts unterstellen, aber wenn ihm diese Pause wirklich so am Herzen läge, dann hätte er zu Olli gesagt ''kümmert ihr euch um diese Irre'' und wäre in Freiburg in die nächste Kneipe gegangen. Aber andererseits bin ich froh, da sich jemand kompetentes um Felix kümmert und Leni mal wieder auf die richtige Spur drängt. Ich glaube aber nicht, dass sie Felix einen neuen Papi vor die Nase setzen will, ich glaube eher, sie wäre froh, wenn er die Koffer packen und nach hause fahren würde. Sie wäre zwar traurig, aber dann hätte sie keine Optionen mehr. Kein Jan, kein Klaas. Das wäre meiner Meinung ja sowieso das Beste. Vorerst. Aber Klaas ist zu nett (oder eifert seinen Hintergedanken hinterher?)

Wo ist Jan? Ja, ich weiß es. Ich bin aber sowas von unbestechlich. Ist aber auch nicht besonders special. Wo soll er auch hin, haha. Hat ja niemanden.
Ach, was soll ich sagen, Jan ... Leni ... nicht so die Beziehungsmenschen. Und ich wünschte, es wäre anders, zumindest für einen von den beiden, aber ich kann nichts schreiben, wofür ich überhaupt kein Gefühl habe. Beziehungen sind nicht mein Ding. Weder freundschaftlich noch ... romantischer Natur. Und deshalb kann ich Leni verstehen, dass ihr Jans Bemühungen nicht gereicht haben. Im Gegenteil. Ich hätte auch keine Lust auf einen lieben netten Mann zuhause, lieber einer, der mit 'ner Freundin um die Ecke kommt, aber nur mich will - verurteilt mich nicht, Leute, ich habe das ein oder andere Trauma, das es zu behandeln gilt. Ich hoffe, mein Review ist nicht zu verwirrend ... bin noch nicht ganz am Ende, frage nur sicherheitshalber schonmal. Ich gucke nebenbei seit Stunden 'Inas Nacht' und das lenkt ungemein ab. Hilft aber auch beim Schreiben.

Ich habe mich wie immer sehr über dein Review gefreut und das ist schon echt lang, ich weiß gar nicht, woher ihr das immer alle nehmt. Wenn ihr wüsstet, wieviele Reviews ich hier schon verfasst habe ... hust hust. Ich hoffe, ich werde mit dem Weitergang der Story den Ansprüchen einigermaßen gerecht und wünsche dir noch einen schönen Restsonntag,
Anna :)
1603Kathi (anonymer Benutzer)
16.05.2015 | 00:17 Uhr
Wow ,
Ein so Aussagekräftiges Kapitel und das ganze ohne viele Dialoge.

Ich bin so gespannt wie es nun weiter geht....


Lg Kathi

Antwort von Neonschwarz am 16.05.2015 | 00:21 Uhr
Hey,
danke für dein Review. Und das so spät! Ich freu mich.
Das 'ganz ohne viele Dialoge' fällt mir sehr, sehr, sehr spät. Aber es freut mich, dass trotzdem was rübergekommen ist.
Alles Liebe und ein schönes Wochenende dir,
Anna :)
15.05.2015 | 22:23 Uhr
Wow.
Wie schaffst du es nur, mir wieder mit nur einem Wort meine gesamte Existenz zu rauben?
Es ist grauenvoll zu sehen, wie Leni leidet - auch wenn sie übertreibt. Das klingt vielleicht gemein, aber die Frau hat ein Kind, für das sie sorgen muss, verdammt nochmal! Wenn sie sich schon nicht um sich selbst sorgt. Trotzdem kann ich natürlich verstehen, dass sie trauert und ich trauere mit ihr...
Aber das, was sie versucht, um Jan zu vergessen, funktioniert nicht. Und das weiß sie auch - hoffentlich lässt sie es bald einfach gut sein... Was heißt hoffentlich - wird sie, denn Klaas ist ja da.
Was eigentlich eher so aussehen muss: KLAAS IST DA?!
Einerseits bin ich entäuscht, dass es Klaas ist und nicht Jan. Dann wiederum freue ich mich - hey, es ist Klaas, einer von Lenis besten Freunden! Der, den sie vielleicht gerade am meisten braucht.
Ich bin sehr gespannt, was Klaas sagt, um Leni wieder hinzukriegen - denn das das seine Absicht war wieder nach Berlin zu kommen, darin besteht für mich kein Zweifel.
Ich warte zwar aufs Happy End für Leni und Jan, aber wer weiß? Vielleicht ist es bis dahin noch ein weiter Weg, vielleicht kommt alles ganz anders als ich denke oder es mir erhoffe.
Fakt ist: Ich weiß, dass es wunderbar sein wird, einfach, weil du es kannst. Punkt aus :D
Einen schönen Abend wünsche ich dir, liebe Anna. :)
Bis bald
Rosie :)

Antwort von Neonschwarz am 15.05.2015 | 22:31 Uhr
Ich lese ''einfach, weil du es kannst'' und überreagiere total mit Schniefen und Qzietschen und Auf- und Abgewippel. Und immernoch. Leni und ich haben das Überreagieren gemeinsam. Nicht nur, aber das fällt mir gerade so schön dazu ein :D
Ich danke dir sehr! Wie immer. Ich könnte mich eigentlich ewig nur bedanken.
Zurück zum Wesentlichen. Ja, Leni übertreibt auf jeden Fall. Ohja. So als Mutter und so. Hätte sie jetzt kein Kind, dann würde ich das voll nachvollziehen können. Weil ich es genauso machen würde. Aber ich bin weit entfernt von einem solchen Dilemma :D
Klaas ist da! Ich habe mich gefreut, obwohl ichs selbst geschrieben habe. He's back!
Auf Jan werden wir eine Weile kollektiv verzichten müssen. Der braucht mal eine Auszeit und ich die Entwicklung, die die Geschichte nehmen wird.
Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende und sowieso, ich wünsche dir alles, ich bin so euphorisch dank deinem schönen Review,
Fühl dich umarmt,
Anna :)
LeonaM (anonymer Benutzer)
15.05.2015 | 13:47 Uhr
Mir sind die letzten Kapitel glaube ich mehr als einmal die Tränen in die Augen geschossen. Leni ist ein einziges Wrack, aber ich frage mich wie sehr es sich tatsächlich bessern würde, wenn Jan zurückkehrt (was er allein wegen Felix tun wird). Sie war vorher schon nicht glücklich mit der Situation - vielleicht braucht sie mal länger Abstand, um zu erkennen was sie wirklich will. Wobei ich für meinen Teil nicht will, dass Jan und Leni so lange voneinander getrennt sind. Ich frag mich auch wohin Jan verschwunden ist. Vielleicht zurück zu Fiona? Das wäre zu krass und mich würde es wundern, wenn sie ihn zurücknehmen oder zumindest Trost spenden würde, aber möglich ist alles. Und ganz unabhängig von den letzten Ereignissen vermisst er sicher auch Leonard. Achman.

Ich finde auch Joko und Olli sollten sich bezüglich Jan auch etwas zurücknehmen. Für Leni da sein ja, aber Urteile fällen und sich einmischen in Sachen, die nur zwischen Jan und Leni stehen nein. Allerdings ist das für Freunde schon schwer, wenn man schon vorher dachte, dass all das kein gutes Ende nimmt. Zwar hat es diesmal weitgehend Leni verbockt, aber ich frage mich immer wieder, ob Jan sich nach seiner Vergangenheit so weit aus dem Fenster lehnen darf. Aber wie gesagt, vielleicht tut grade Leni der Abstand irgendwie auch gut, obwohl es derzeit ja überhaupt nicht danach aussieht.

Und jetzt bräuchte man einen vernünftigen Klaas, der alle wieder auf den Boden der Tatsachen bringt, das wäre schön. Aber ob der allein wegen des Chaos wieder zurück nach Berlin kommt? Und grade er ist ja mehr oder minder indirekt der Grund für das Riesentohuwabohu .

Übrigens! ich habe heute Nacht, ganz ohne Scheiß, von den letzten Kapiteln geträumt, die wie ein Film durch mein inneres Auge gelaufen sind. Das war total verrückt :D Ich erinnere mich an einen Showdown, in dem Olli sich verletzt hat (aber frag mich bitte nicht in welchem Zusammenhang, ich weiß nur, dass es total spannend war), Robert Downey jr. ist auf einmal aufgetaucht (das war so gut :D) und "mein" Ende hat mir auch sehr gut gefallen, wobei ich das nicht verraten will, weil ich insgeheim hoffe, dass es auch in "echt" so endet ;) War auf jeden Fall schön kitschig und im Hintergrund lief die ganze Zeit Ben Howard. Das war so herzerwärmend.
Fühl dich geschmeichelt, jetzt verfolgt mich die Geschichte nicht nur während ich wach bin, sondern auch in meinen Träumen. Sowas hatte ich bisher nur bei ein paar Büchern, bei einer Fanfiction schon gar nicht.
Ich freue mich schon riesig auf das nächste Kapitel!!

Ganz, ganz liebe Grüße!
Leona

Antwort von Neonschwarz am 15.05.2015 | 15:46 Uhr
Guten Tag meine Liebe :)

Danke für dein Review.
Du hast recht, es ist wirklich schwer vorherzusagen, wie sich Leni jetzt ohne Jan entwickelt. Und wann er zurückkommt. Entweder, sie kommt drüber weg und geht gut aus der Sache hervor, oder sie bleibt das Wrack, das sie momentan ist und hofft nur auf seine Rückkehr. Einerseits könnten Olli und Joko sie gut ablenken, andererseits, will man wirklich hören ''war ja klar, dass der sich verpisst''? Ich glaube nicht. Und die beiden werden sich sicher nicht ewig zurückhalten können. Mal sehen, wie es weitergeht.
Und Klaas ... entweder, der räumt ordentlich auf oder er macht alles nur noch schlimmer. Ich bin gespannt, wie ihr die Kapitel findet, die bald kommen, wenn ich meine Erkältung mal kurz abschalten und weiterschreiben könnte! :)
Ich fühle mich sehr sehr geehrt, wie immer, wenn ihr mir hier so nette Sachen sagt. Vor allem, weil ich noch nie von meiner Geschichte geträumt habe, geschweigedenn von irgendjemandem, der darin vorkommt. Warum nicht? Ich will das auch! :D Schön mit Revolverheld aus musikalische Untermalung.
Alles Liebe dir und einen schönen Start ins Wochenende,
Anna :)
14.05.2015 | 12:29 Uhr
Hey,

ich weiß es ist nicht Sonntag, aber ich platze fast vor aufgewühlten Emotionen wegen der Entwicklung, dass ich für dich jetzt sogar meine Lieblingsserie unterbreche, obwohl ich da 4 Folgen à 40 Minuten aufzuholen habe! Außerdem weiß ich nicht, wann ich Sonntag zum Review schreiben komme (Familienfeier am Samstag, ganze Bagage ist Sonntag noch da, abends zurück nach Berlin und zum Skate by night mit Kollegen und dem Chef….juhu! -.-)

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass ich Jan gerne eine oder mehrere reinhauen möchte. Auch wenn ich letzfetz in allen Punkten zustimmen muss, was Jan betrifft. Trotzdem war es ganz großer Mist, dass er Felix einfach so abgeholt hat und Leni zu Tode erschreckt hat. Auch wenn es zeigt wie wenig Leni ihm vertraut und ihre Beziehung eigentlich auf einem wackeligen Fundament stand…steht…. Dass er nicht mit ihm Hals über Kopf weg ist, sondern trotz fehlenden Schlüssels vor der Tür gewartet hat, spricht für ihn und dass er keine Entführung geplant hat. Und eigentlich habe ich ziemlich viel Mitleid mit ihm. Er wird von Joko und Olli nur geduldet, von Klaas ganz zu schweigen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die beiden Jan die Hauptschuld an Klaas‘ Wegzug geben und sie nur auf einen Grund gewartet haben, ihn zu verstoßen. Und das tut mir für Jan so Leid. Er hat es versucht. Er hat versucht ein besserer Mensch für Leni und Felix zu werden. Und er ist es auch geworden und nur weil Leni beim Sex auf einmal Klaas‘ Namen stöhnt und sie eigentlich diejenige ist, die die Beziehung den Bach runtersausen lässt, steht er jetzt als Schuldiger da. Aber natürlich stehen Joko und Olli hinter Leni und gegen Jan. Mich versetzt das in so eine verzweifelte Trauer und mein Gerechtigkeitssinn springt wie verrückt auf und ab und würde den beiden am liebsten Bretter vor den Kopf schlagen, damit sie erkennen, dass sie Jan vielleicht unrecht tun. Ich habe das Kapitel am nächsten Tag nochmal gelesen und finde Joko ist am ehesten Schuld, dass Jan jetzt weg. Ich bezweifle, dass Leni ihn am nächsten Morgen, wenn sie alle ausgenüchtert wären, rausgeworfen hätte. Aber Joko hat ihm ja praktisch klar gemacht, dass er nicht mehr erwünscht ist. Und wie schon von Vorrednern gesagt: Gegen diesen Freundeskreis kommt er nicht an. Traurig, dass Lenis Glück eigentlich ihr Freundeskreis im Weg steht. Keiner wird sich in deren Augen für Leni als gut genug erweisen. Außer Klaas vielleicht. Gott, ich heule grad fast, wenn ich mir vorstelle, wie Jan aufwacht und in der Dunkelheit seine Sachen packt und dann Abschied nehmend vor Felix‘ Bett steht. Schön, jetzt heule ich wirklich und meine Eltern gucken mich doof an. Ich heule selten ohne Grund vor ihnen.
Ich finde es ist nun an Leni, Jan zurückzuholen. Aber das wird ein hartes Stück Arbeit. Alles was sie sich aufgebaut haben an Offenheit und Vertrauen ist eingerissen und bei Null. Ein wichtiger Schritt wird es sein, dass sie ihre Gefühle für Klaas auf die Reihe kriegt. Und nicht nur, weil Jan jetzt weg ist und sie das haben will, was sie gerade nicht kriegen kann. Ich habe gerade so viele Gedanken im Kopf, welche Wege noch genommen werden könnten. Ob vielleicht Olli versucht mit Jan zu reden, sich zu entschuldigen. Irgendwie hatte ich gehofft, dass wenn sich jemand mit Jan auf eine Freundschaft einlassen könnte, dann Olli. Aber eigentlich hatte er sich schon disqualifiziert als er Pro-Klaas war. Bei Joko würde ich Aggressionen kriegen und könnte mir ein Gespräch zwischen ihm und Jan nicht positiv vorstellen. Dafür ist Joko zu sehr auf Lenis Seite. Am vernünftigsten wäre Klaas. Aber Leni kann sich nicht hinter ihren Freunden verstecken. Sie muss das diesmal selbst auf die Reihe kriegen.

Ich bin gespannt, wo Jan seit drei Wochen nun ist. In Köln bei Fiona und Leonard? In Berlin in einem Hotel, um doch noch irgendwie in der Nähe von Leni und Felix zu sein? Mmh, mir fällt gerade was auf. Beide Frau-Kinder-Gespanne haben die Inititalien F&L…..mein Deutschlehrer wäre bestimmt stolz auf mich.

Ich liebe diese Entwicklung. Das ist genau das, was ich mit der Wrack-Metapher meinte. Das du ihn aber so schnell versenkst, heidewitzka! Ich habe vor dem Ende richtig Angst. Klingt kindisch, aber diese Geschichte und auch du begleiten mich jetzt seit einigen Wochen und ich freue mich auf die Kapitel und auf die Reviews von anderen, weil sie so tiefgründig sind. Jeder hier hat eine ähnliche Situation schon mal gehabt und hat andere Sichtweisen auf die Figuren. Ich lese hier vieles und denke mir: Ja stimmt, so habe ich das noch gar nicht gesehen. Ich liebe diesen Austausch. Und dass du geschrieben hast, dass es sich anfühlt als wären wir Freunde fand ich so unglaublich süß, dass ich mein Handy ganz fest umarmt habe. Das ehrt und rührt mich gleichermaßen und es ist noch ein Grund mehr, warum ich nicht will, dass diese Story je endet. Das ist die unkonventionellste Art jemand kennenzulernen. Eigentlich klopft man ja anfangs die Standard-Fragen ab, aber wie es in jemand aussieht, merkt man auf dem Weg erst viel später. Deswegen finde ich deine Offenheit so erfrischend.
Btw, ich habe das Kapitel, an dessen Ende Leni „Klaas“ stöhnt auf Arbeit gelesen und scharf die Luft eingezogen. Ich hatte ruckartig die Aufmerksamkeit meiner gesamten Vierer-Insel, die wissen wollten was los ist. Ich musste mir ganz schnell einen arbeitsrelevanten Grund ausdenken ;)
So, und weil dieses Review jetzt viel kürzer und weniger durchdacht war, als meine Sonntagsreviews, werde ich meine Gedanken am Sonntag im Zug ordnen und dir, wenn nötig auch noch nachts eins schreiben.
Alles Liebe, ganz viele Umarmungen und bis ganz bald!
Caro

P.S. Dieses Phänomen im Urlaub krank zu werden. Hatte ich auch in meinem letzten Urlaub im November. Und dieses Zeit mit sich alleine verbringen…uff, das muss ich auch jeden Urlaub neu lernen. Im letzten habe ich mich angefangen intensiver mit Joko & Klaas zu beschäftigen…

Antwort von Neonschwarz am 14.05.2015 | 22:22 Uhr
Guten Abend :)

Auch auf die Gefahr hin, das meine Antwort auf dein Review sehr kurz wird, ich muss einfach antworten bevor ich schlafen gehe. Leider legt meine Erkältung mich total lahm.
Ich freue mich sehr, vor Sonntag von dir zu lesen. Und ich hoffe, du überstehst das Wochenende gut :)

Ja, Jan eine reinhauen ... würd ich auch gerne. Hab ich durch Leni ja auch getan. Aber ich habe auch Mitleid mit ihm, aber auch mit Leni und ich bin hin- und hergerissen und eigentlich ganz froh, dass er seine Sachen gepackt hat und weg ist. Wohin auch immer, wie lange auch immer.
Das Joko die Schuld dafür trägt, dass Jan weg ist, finde ich interessant. Aber du hast recht, ich glaube, hätte er nichts gesagt, hätte Leni ihn wirklich nicht vor die Tür gesetzt und es hätte noch die Chance bestanden, die Sache zu klären, wenn auch so halbgar wie immer.
Du hast auch recht, dass jetzt Leni an der Reihe ist. Es kommt mir vor, als würden die beiden ein ewiges Spiel spielen. Du bist am Zug. Jetzt bin ich dran. Jetzt wieder du. Ich. Du. Ich. Du. Aber wer weiß, wann sie sich aufraffen kann, mal ein paar Schritte ohne ihre Freunde zu machen. Oder das mit Klaas ein- für allemal zu klären.

Das mit F&L - Hut ab! ;-)

Ich freue mich sehr, dass ihr das mit der Geschichte so seht wie ich. Diese Reviews hier sind so krass ... in der Geschichte drin und so interessant, intelligent und so tiefgründig. Ich liebe das. Und das inspiriert mich auch, weiter zu gehen und nicht so oberflächlich zu bleiben, wie ich eventuell sonst schreibe, weil ich weiß, ihr geht der Sache immer auf den Grund und rätselt und bleibt am Ball und ihr versteht Leni oder versteht sie nicht, was ich genauso spannend finde. Teilweise habt ihr sie schon analysiert und damit mich auseinandergenomemn und ich bin das erste Mal aus mir selbst schlau geworden.

Ich will noch so viel mehr schreiben, aber ich kriege einfach nicht mehr auf die Reihe. Ich kann mich nur wieder und wieder bedanken! Hab mich heute direkt besser gefühlt, als ich dein Review gelesen habe.
Alles Liebe und viel Spaß bei der Familienfeier,
Anna :)
letzfetz (anonymer Benutzer)
13.05.2015 | 21:46 Uhr
Abend,
also das ist jetzt eigentlich eine Antwort zur Antwort zu meiner letzten Review. Ich liebe Drama. Aber eben das kleine Drama, was von Innen kommt. Meistens stehen wir uns ja selbst im Weg und sorgen dafür, dass das Leben so viel Dramatisches bereit hält. Bin halt kein Freund vom großen Drama mit Explosionen und Verbrechen und so. Deswegen schaue ich auch keine Actionfilme.
Und ich muss sagen, ich bin richtig drin in der Geschichte. Ich saß heute früh auf meinem Balkon, rauchend und Schlaffrisur und habe innerlich mit mir diskutiert. Warum verhält sie sich so? Warum versteht keiner Jan? Und was ist eigentlich mit Olli los? Von Außen mag diese Situation eventuell etwas kauzig ausgesehen haben.
Es gibt Serien und Filme da bin ich so aufgewühlt, aber eine Fanfic hat das noch nicht geschafft.
Lenis Reaktion kann ich gut nachvollziehen, im besoffenen Kopf macht man viel Blödsinn (unter anderem sollte man nicht mit einem Messer versuchen, ein Stück Toast aus dem Toaster zu holen, welcher noch an ist). Aber Olli und Joko erschienen mir nicht so betrunken, etwas Rationalität hätte ich dort erwartet.
Das letzte Kapitel hat mir auch sehr gut gefallen. Gerade die letzten Zeilen waren versöhnlich. Ach die Schönheit liegt im Moment. Die Person Jan hat so etwas Wehmütiges und Zerbrochenes. Kennst du das Gefühl, wenn ein Unwetter aufzieht an einem lauen Abend und man steht auf einen Feld? Wo die Vergangenheit einen fast erdrückt und die Zukunft nur ein leeres Wort ist? Und trotzdem ist der Moment so wahrhaftig, das es schmerzt in der Brust? Irgendwie hinterläßt dein Jan genau dieses Gefühl in mir!
Und ich bin wahnsinnig gespannt, wie es weiter geht. Drei Monate begleitet mich die Geschichte jetzt und sie hat mein Leben bereichert. Und mir Schlaf geraubt. Aber ich will noch nicht, dass Sie endet. Du darfst auf keinen Fall andeuten, wann Schluss ist. Wenn ich weiß, dass Serien zuende gehen, welche ich liebe, schaue ich meistens nicht die letzte Folge. Ich will nicht, dass es vorbei ist und so hoffe ich immer, dass sie mir konservieren kann. Und so soll das ja nicht mit deiner Story sein.
Wahrscheinlich werde ich sie mir ausdrucken und in den Bücherschrank stellen, wenn es mal vorbei ist.
Ja, so wird es gemacht.
Ich wünsche dir einen schönen Abend und tolle freie Tage.

Christin

Antwort von Neonschwarz am 14.05.2015 | 09:14 Uhr
Guten Morgen :)

Ich bin, kaum habe ich dein Review gelesen, mit meiner Erkältung eingeschlafen, um vier wieder aufgewacht, habe es nochmal gelesen und konnte mich gar nicht mehr erinnern. Also habe ich mich sogar zweimal gleichermaßen darüber gefreut.
Ich liebe ja jede Form des Dramas. Auch ab und zu Explosionen und Verbrechen und dererlei, sonst würde ich wahrscheinlich weniger auf die total überzogenen storytechnisch schwachen Fast & Furious Filme abfahren.
Ich find die Vorstellung von dir auf deinem Balkon so cool! Das ehrt mich sehr. Ich führe immer Selbstgespräche wenn ich mit dem Hund unterwegs bin, besonders wenn es schon dunkel wird, und dann singe ich entweder ganze Lieder und merke erst so ab der 2. Strophe wie mega laut ich eigentlich bin oder ich spreche schonmal Reviewantworten vor oder ich überlege mir, wie es weitergeht.
Im besoffenen Kopf macht man viel Blödsinn - I can relate. Aber einen Toaster-Unfall habe ich noch nicht zu verbuchen. Bin eher die, die mal von einem Balkon gebrüllt hat ''ich will Hitler küssen!'' - darf man das so frei sagen? Will ich natürlich nicht und das war auch eher auf die Frisur des Kerls bezogen, den ich damals gut fand, aber wieso erzähle ich das überhaupt?
Was Olli und Joko angeht, ja, ich glaube, die beiden haben die Chance gesehen und sie ergriffen. Sie haben sich Jan gegenüber zwar versöhnlich gezeigt, aber auch nur, solange er sich absolut korrekt verhalten hat. Und gerade Olli ist ja, seit er weiß, dass Klaas eventuell eine Chance gehabt haben könnte, eher Pro-Klaas und Contra-Jan.
Ich finde es schön zu lesen, was Jan in euch auslöst. Mitgefühl, Wut und was auch immer.
Ich hoffe, ich denke dran, das Ende nicht anzudeuten! :) ich möchte dich ja bis zum letzten Kapitel halten.
Ich danke dir sehr fürs Review. Jetzt bin ich motiviert, weiterzuschreiben.
Einen schönen Feiertag dir,
Anna :)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast