Autor: Captn Bilu
Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
09.05.2019 | 21:16 Uhr
Salve Captn Bilu!

Dieser Oneshot ist wirklich gut. Deine Ausdrucksweise gefällt mir auch. Ich hab mich immer schon gefragt, wie der Überfall abgelaufen ist. Jetzt habe ich eine Vorstellung davon. Nur eine Sachen, die mein Streberherz beklagt: Du wechselst manchmal zwischen den Zeitformen. Es ist nicht so schlimm, aber einheitlich wäre es trotzdem schöner. Sei es drum, das war eine schöne Geschichte. Hast du das Buch auch gelesen?

Vale, te diem pulchrum cupio. (Tschüss, ich wünsch dir einen schönen Tag.)
Luzie
25.03.2015 | 19:53 Uhr
Hallo Bilu!

Mensch, was für ein Zufall! Endlich habe ich auch mal jemand anderes gefunden, der Geschichten über Esca und Marcus schreibt!
Die Idee die Vergangenheit von Esca aufzuarbeiten finde ich sehr gut, denn das muss eine wirklich einschneidende Erfahrung für den Briganten gewesen sein. Schön finde ich auch, dass du dabei erklärst, wie Esca an den Dolch seines Vaters gekommen ist, der ja im Film bereits vorausgesetzt wird.
Ich denke, die Wortwahl hast du auch gut getroffen, ich tue mich immer schwer bei Geschichten, die in der Antike spielen sollen und dann einen zu modernen Ton haben, aber hier ist es denke ich ganz gut gelöst.
Was ich etwas schade finde, ist, dass du viele Szenen recht kurz beschreibst, man könnte da sehr viel rausholen, zum Beispiel als Esca seine tote Mutter sieht, was fühlt/denkt er, bzw. vielleicht kann er in dem Moment auch gar nichts denken, sowas kann man schön ausschmücken, oder wie er gefangen wird. Dadurch käme noch mehr Spannung rein, aber ich lasse mich mal überraschen.
Die Kapitellänge an sich finde ich ok, könnte ruhig noch ein kleines bisschen länger sein, hätte zumindest ich nichts gegen. ;-)
Ab und an hast du Wortwiederholungen drin, vielleicht schaust du da mal drüber, sie sind nicht schlimm, aber ohne wäre es noch schöner.
So, wie bereits gesagt, schön eine "Der-Adler-der-neunten-Legion-Schreiberkollegin" getroffen zu haben. Ich hoffe, du nimmst mir die ganz kleinen Kritikpunkte nicht übel, die sind gar nicht so schlimm, wie sie aussehen.

Viele Grüße

Kätzchen

Antwort von Captn Bilu am 27.03.2015 | 16:43 Uhr
Hallo Kätzchen!

Dass diese Geschichte entstanden ist, ist vorallem jenny413's Verdienst, die sich zu diesem Plot eine FF als Wichtelgeschichte gewünscht hat.
Ich gebe dir Recht, im Film wird die Geschichte des Dolches übergangen, weshalb ich auch genau darüber etwas schreiben.
Vielen Dank für das Kompliment. Ich freue mich, dass du meine Wortwahl als angemessen empfindest, ich selber schreibe eigentlich ganz gerne mal ein wenig "gestelzt" und wenn es im Original so vorgegeben ist, finde ich es meistens auch besser, wenn in ersten Geschichten eine etwas "höhere" Sprache benutzt wird.

Hm, bei den Gefühlen hast du vermutlich Recht, denn ich habe leider kein großes Talent im Beschreiben von Gefühlen.
Es tut mir Leid, wenn du da enttäuscht worden bist, aber ich übe das.
Ich werde auch noch einmal drüberlesen, nur wird das noch etwas dauern, da ich gerade eine Austauschschülerin zu Besuch, und deshalb wenig Zeit habe.

Vielen Dank für dein Review und vielleicht liest man sich ja nochmal.
LG Dalia
28.01.2015 | 01:15 Uhr
Hi,
ok, ich hatte dir geschrieben, dass ich es nicht mehr heute schaffe, das zu lesen, aber jetzt ist ja schon morgen ;)
Ich konnte es doch nicht mehr abwarten:
Deine Geschichte gefällt mir wirklich gut.
Mir hat der Anfang und das Ende am besten gefallen. Seine Mutter muss eine wirklich kluge frau gewesen sein, denn ihre Ratschläge sollte man sich wirklich zu Herzen nehmen.
Und das Ende fand ich besonders gelungen, weil du die Ethik und Überzeugungen der Britannier gut rüber gebracht hast.
"Bei der ersten Gelegenheit würde er fliehen oder sterben." <--- bei diesem Satz hat mir gefallen, dass du nicht geschrieben hast, dass er sich das Leben nehmen würde oder niedergestreckt würden werde... sterben kann man nicht aktiv... es ist ein passiver Vorgang, der eine Ursache braucht... man merkt also, dass ihm einige Pläne vorschweben.
"...ihm ihre Sprache beizubringen, damit er die Befehle seiner Herren verstand." <--- wie herzlos direkt ausgedrückt, aber so ist es ja.
Sehr hübsch geworden mein Wichtelgeschenk! Und sehr nett verpackt... ;)
Das einzige, was mich etwas verwirrt hat, war, dass du die Gedanken geschrieben hast, wie wörtliche Rede... um es besser zu differenzieren, lasse ich z.B. die Anführungszeichen weg und mache den gedachten Text kursiv... dann weiß man gleich, was gespielt wird. Aber ansonsten hat es mir wirklich Freude bereitet, es zu lesen.
Noch ne Frage? War das jetzt als OneShot gedacht... ich frage, weil es "in Arbeit" steht. Gehts noch weiter???? Ich hätte jetzt nichts dagegen!
Weißt du, wir schreiben jetzt einfach sooooo viele Geschichten über diesen Film, bis wir eine eigene Kategorie bekommen! Würde mich freuen, aber im Moment habe ich noch keine Idee für eine weitere Geschichte, aber bei dir scheint es ja gerade keinen Ideenmangel zu geben!
Freu mich!!!! ;)

(:jenny

Antwort von Captn Bilu am 28.01.2015 | 19:43 Uhr
Hey jenny,
das ist gar kein Problem, es ist ja super, dass du so gespannt warst.
Da fühle mich ja echt geehrt.
Weshalb ich umso erleichterter bin, dass es dir gefallen hat.
Ich hatte da ein bisschen Bedenken.
Schön, dass dir der Anfang zusagt. Ich setzte häufig in Geschichten ganz plötzlich ein, ohne dass es eine "richtige Einleitung" gibt, aber das gefällt ja nicht allen.
Das Ende habe ich ehrlich gesagt ca. 5mal überarbeitet und war nicht völlig zufrieden, aber wenn du es magst, freut mich dass. (Dann ist es nicht total misslungen.)
Oh, das ich das gut rübergebracht habe ist wirklich toll, denn ich konnte den Film nur einmal gucken und habe mich dann einfach an dem orientiert, was ich über Kelten, Angelsachsen und Britanniern so wusste.
Bei Escas Mutter habe ich einfach improvisiert und sie aus dem was Esca erzählt, seinem Charakter und wieder meinem Wissen über die alten Völker Britanniens entwickelt.
Hehe, auf den Satz bin ich sogar ein bisschen stolz und zwar aus genau dem Grund, den du genannt hast, dass man nämlich nicht sicher weiß was er vorhat.
Außerdem sollte es eine kleine Erklärung sein, warum Esca in der Arena die Waffen fallen lässt und Marcus dient, auch wenn er ihn eigentlich hasst, weil es ja unehrenhaft wäre nachdem der ihn gerettet hat.
Ja, ja das mit der Sprache war wirklich herzlos, aber das ist vermutlich einfach logisch. (Und in einem anderen Buch wurde einem Mädchen auch von einem anderen Sklaven die Sprache beigebracht. (Allerdings war das bei den Wikingern.^^))
Ich bin auf alle Fälle hocherfreut, dass dir dein Wichtelgeschenk zusagt.
Mit den Gedanken könntest du Recht haben, aber ich werde es doch erst einmal so lassen. Ich beharre da jetzt einfach auf mein Schulwissen. Vielleicht kann ich es ja in kursiv machen.
Den Status "In Arbeit" hatte ich vorallem gelassen, weil ich nochmal Korrektur lesen will. Ich war gestern reichlich müde und habe vermutlich die Hälfte der Fehler übersehen.
Hmm, ich glaube es gibt jetzt sogar schon genug FFs für eine Kategorie. Meiner Meinung nach müssen es mindestens vier Geschichten sein und die Zahl haben wir erreicht.
Nee, also Ideenmangel herrscht bei mir gerade in der Tat nicht, nur mit der Umsetzung haperts etwas.^^
Bis zum nächsten Mal,
Dalia