Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Keiraleth
Reviews 1 bis 25 (von 193 insgesamt):
12.03.2021 | 21:25 Uhr
Hallo Keiraleth,
Endlich hat du mich wieder. Weg von treuelosen Piraten, hallo x-Men. Ich bin gespannt.
Gruß Kathrin
29.08.2020 | 22:56 Uhr
Hey hey ich bin’s schon wieder^^
Warum? Warum musste Rogue sterben?
Armer Harry...der tut mir voll leid.
Aber gut. Auch dieser Teil war wie seine Vorgänger einfach toll aber meiner Meinung nicht mein Favorit, das ist immernoch der erste Teil^^
Logan und Hermione? Wie kamst du auf das Pairing? Ich meine es war schon gewöhnungsbedürftig. Auch das Logan es einfach so akzeptiert das Hermione immer Legolas lieben wird. Auch wenn sie Logan liebte, aber nicht so sehr wie Legolas.
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, besonders weil Hermione im Epilog Legolas gefunden hat.
Bis zum Nächstes Review^^

Antwort von Keiraleth am 01.09.2020 | 20:39 Uhr
Hallo Misha,

du hast es durch den ersten Zyklus geschafft!

Zitat: "Warum? Warum musste Rogue sterben?"
Ja, das war definitiv ein herber Schlag, insbesondere für Harry. Glaub mir, ich hatte auch keine Freude daran, allerdings gibt es tatsächlich einen Grund für ihren Tod und das ist etwas, das wir im Kommenden noch tiefer ergründen werden und das sehr viel mit den Naturgesetzen in meinem Universum und dem Zeitumkehrer und der Zeit an sich zu tun hat. Denn Hermione hat durchaus recht mit der dunklen Beobachtung, dass ihnen nahe stehende Personen verhältnismäßig große Gefahren entgegenstehen, die nicht selten im Tod enden. Wieso, weshalb, warum, das wird auch in Teil 5 noch aufgegriffen (und ist natürlich ebenso Teil des größeren "Lore", den ich hier im Ganzen spinne und der mit jedem Teil verständlicher werden sollte).
Eines sei schon hier gesagt: Alles, was sich häuft, häuft sich nicht zufällig. Und vieles, was hier in den ersten Teilen noch gar nicht hinterfragt wird, folgt trotzdem schon festgeschriebenen Gesetzen meiner "Crossover-Welt", die das Trio erst nach und nach auseinander klamüsert. Rückblickend sollte es also hoffentlich viele große, aber auch kleine Aha-Effekte geben. ;)

Zitat: "Auch dieser Teil war wie seine Vorgänger einfach toll aber meiner Meinung nicht mein Favorit, das ist immernoch der erste Teil^^"
Einen Favoriten darf man immer haben - sollte man wohl sogar. :D Ich freue mich, dass dir aber auch der vierte Teil wieder gefallen hat (gerade weil er wieder in eine deutlich andere Kerbe schlug)!

Das ist wohl auch so ein Gesetz meiner Saga: Die Teile unterscheiden sich untereinander (obwohl zusammenhängend) meist doch sehr, manchmal übergreifen sie sogar komplett verschiedene Genre. Aber genau das reizt mich auch an dieser Saga und der Reise des Trios, weil es eben so viele Möglichkeiten und Potentiale birgt, an denen ich mich erproben kann und es - für meine Leser (hoffentlich) - besonders vielseitig und unterhaltsam macht.

Zitat: "Logan und Hermione? Wie kamst du auf das Pairing? "
Hm, gute Frage. Ein wenig hängt das wieder mit gewissen Gesetzen dieser Saga zusammen (auch hier folgen noch mehr Hintergründe und Antworten), aber vor allem ist Logan wie geschaffen dafür größerer (und wiederkehrender) Teil dieser Saga zu werden, da er zum einen sehr langsam und unnatürlich altert und zum anderen fantastische Elemente mit sich bringt. Aber fast ebenso wichtig: Er ist ein düsteres Spiegelbild von Legolas. Er ist sozusagen die zweite Seite der Medaille. Und das ist sehr wichtig, mehr sogar, als ihr im Moment vermutlich überhaupt seht.
Der Punkt ist nämlich dieser: Hermiones Partner spiegeln stets ein wenig ihres Seelenlebens und auch Entwicklungsstands wieder. Sie ergänzen sie im rechten Moment auf die rechte Weise, offenbaren aber gleichzeitig auch ihre zu diesem Zeitpunkt größten Konflikte und Schwächen. In "Arresto Momentum" war es ihre Unschuld und zugleich ihre Hybris. Das Gefühl ihrer Mission niemals untreu werden zu können und allen Mächten gewachsen zu sein - überlegen zu sein, wenn sie es nur hart genug versucht. Sie ist talentiert, aber sie entscheidet laufend über Köpfe hinweg, sie "ordnet" sich anderen instinktiv und ganz unböswillig über. Alles Punkte, die Legolas (bzw. Elben) mit sich brachten. Auf der anderen Seite holt Legolas natürlich das wichtigste und beste an diesem Punkt aus ihr heraus - was zu einer natürlich Waage in ihrer Beziehung führt, da er gewissermaßen ihren Schwächen den Spiegel vorhält.
Und dies lässt sich auch auf alle weiteren Partnerschaften ausweiten -
Lumos Solem - zerrütteter sehnender Geist, der Wunsch zu triumphieren in Angesicht tiefer Depression, alles in eine Waagschale werfend, ohne Gedanken an das, was danach kommt - Achilles repräsentiert dies ebenso. Wieder spiegelt er Hermiones seelischen Zustand in gewissen Punkten und gleicht ihn in anderen in genau der Art aus, die diese Station erfordert. Er macht sie rücksichtsloser, stolzer und gleichzeitig selbstbewusster, leidenschaftlicher, verbissener. Nur durch ihn nimmt sie es letztlich in Kauf als "Bösewicht" aus dieser Geschichte zu gehen, denn an ihm selbst erkennt sie, dass man blutige Geschichte schreiben kann und gleichzeitig menschlich, zärtlich und gnädig handeln und fühlen kann. Er ist ein Halbgott (was im Nachgang in "Protego" aufgegriffen wird, Hermione zu diesem Zeitpunkt aber gar nicht klar). Und Hermione handelt in "Lumos Solem" nicht weniger selbst als ein Mensch mit überirdischen Vorteilen - ihr Wissen um Trojas Schicksal, mit dem sie spielt wie eine Halbgöttin selbst, um einer höheren Sache zu dienen - die Rettung der Zeit an sich, der Geschichte und eines Zeitalters fern diesem.
In "Protego" schließlich versucht Hermione mit nüchternem Verstand und sachlichen Ehrgeiz diese Mission anzutreiben, durchzuziehen. Sie ist verwundet, erstickt diesen Zustand aber in Ehrgeiz. Der Wille zum Erfolg treibt sie hier an, gleichzeitig verfällt sie ihre alten Sehnsucht und ihrem heimlichen Herzenswunsch nach ihrem Ehemann. Eine fast hoffnungslose Angelegenheit. James Norrington war hier erneut ein Repräsentant dieser Situation. Er verrennt sich ebenso wie sie zwischen Ehrgeiz und Sehnsucht. Gleichzeitig lernt sie hier das erste Handwerk anderer Menschen Zuneigung zu sich ganz berechnend für sich und ihre Mission zu nutzen. Sie springt hier über einen Schatten der Moral, die sie zuvor klar von solchen Winkelzügen und Manipulationen abhielt. Letztlich treibt sie ihn unbeabsichtigt in den Tod und rettet sich selbst damit das Leben. Sie setzt es zwar nur vage und eher verzweifelt (und noch sehr unbewusst) ein, aber sie tut es und wird damit (so ehrlich müssen wir sein) noch ein Stück gewappneter für ihr Mision. Ein sehr wichtiges Mittel, wie die Zukunft noch zeigen wird.
Womit wir bei Logan wären. Schon an diesem Punkt sollte klar sein, dass Hermione nicht mehr die ist, als die sie in Arresto Momentum auszog. Und genau hier trifft sie auf einen Mann, der ebenfalls nicht mehr recht weiß, wer er ist. Der ebenfalls von Albträumen geplagt wird. Der die "raue Wahrheit der Welt" zu kennen glaubt und sich einsam und ungebunden als "sicherer" empfindet. Er ist Legolas - in manchen Punkten, wie seinen Talenten, seiner Nicht-Menschlichkeit, aber er ist ein Anti-Held. Und genau an dieser Klippe steht Hermione hier auch. Sie ist kurz davor zu einem Menschen zu werden, der alleine und verbissen die ihr aufgelegte Aufgabe zu erfüllen versucht, ohne Hoffnung darauf, dass es ihr irgendwie das Leben retten könnte. Sie ist innerlich tief zerrissen und verzweifelt und so kurz davor aufzugeben, so kurz davor hinzuschmeißen und gleichzeitig fühlt sie sich ihren Freunden verpflichtet und kann es doch nicht.
Legolas repräsentiert also den Aufbruch, die Hoffnung, während Logan als Figur aus der Zukunft zu ihr spricht, dem Ziel, der Frau, die sie hier wird; die viel erduldet hat, ein unnatürlich langes Leben hinter sich, voller Unheil und Schrecken und Kummer. "Desillusioniert", wenn man so will, aber gleichzeitig erfahren und unerschrocken. Logan repräsentiert ihren Mut.

Letztlich ist es also auch eine Frage danach, als wer Hermione letztlich aus dieser Geschichte tritt. Denn ja, sie liebt Legolas tief und innig. Aber Logan ist letztlich vielleicht der Mensch, der sie am meisten versteht, ganz besonders in ihren dunkelsten Momenten. Sie sind schlichtweg zwei Seiten ihres eigenen Geistes, zwei gegensätzliche und doch gleichgepolte Stimmen, die sie antreiben.

Zitat: "Auch das Logan es einfach so akzeptiert das Hermione immer Legolas lieben wird."
Hm, einfach so akzeptieren ist vielleicht die falsche Formulierung. Er tut sich reichlich schwer mit dieser Wahrheit. Gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, dass Logan das Ende kennt. Er weiß alles, was geschieht und worauf Hermiones Leben hinausläuft. Und darin stecken auch Dinge, die Hermione noch gar nicht sieht. Es gibt also durchaus Gründe für seine Sicht.
Tja, diese Punkte werden wir aber erst final im letzten Teil lösen.

Zitat: "Auch wenn sie Logan liebte, aber nicht so sehr wie Legolas. "
Und das halten wir mal so fest. Denn das ist irgendwo die essentielle Frage. Gibt es jemals zweimal diese Liebe? Und wo fängt wahre Liebe an und wo hört sie auf? Ich werde das nie beantworten (wie auch?), aber ich werde all diese interessanten Facetten in dieser Saga erproben und (hoffentlich) dutzendfach genau diese Frage durchleuchten.

Zitat: "Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, besonders weil Hermione im Epilog Legolas gefunden hat. "
Das hat sie. Wie ihr mich allerdings kennt, ist das natürlich noch nicht das Ende der Fahnenstange und nur Leser mit stählernen Nerven werden belohnt. :D

Ich danke einmal mehr und wünsche für den nächsten Teil einen gutes Nervenkostüm und viel Ausdauer. Es wird intrigant und teils moralisch sehr düster und herausfordernd - aber im Gesamtbild lohnt es sich dafür hoffentlich umso mehr!

Liebe Grüße,
Keiraleth
22.02.2020 | 15:30 Uhr
Ich hab da eine Theorie, undzwar Ron ist vergleichsweise in einem Zustand, wie die magischen Kinder bevor sie nach Hogwarts kommen und lernen die Magie in sich zu kontrollieren.
Vielleicht wird Ron ja wieder je mehr er von sich aus zaubert? Vielleicht ist dieses erlernte und trainierte im Unterricht bei ihm „ausgelöscht“ durch das Heilmittel. Und er muss sich das alles nochmal aneignen?

Nun zum zweiten Thema: der Cliffhanger. Wäre ich im Jahre 2015, wäre das für mich unerträglich um ehrlich zu sein. Doch da ich jetzt weiß, dass der 5. Teil schon veröffentlicht (zum Teil) ist, kann ich dir das verzeihen :D.
Ich muss zu diesem Teil abschließend sagen:
Es war an manchen Stellen echt nicht mein Interesse, diese Kampfszenen etc. Sind sehr gut geschrieben, keine Frage, aber nicht mein Geschmack.
Mich reizt an deiner Geschichte die Logik und diese tausend Fäden, die sich langsam zu einem Bild zusammenweben. Du bist echt gut im Weben!
Ich hab bis jetzt keinen Logikfehler gefunden.
Die Geschichte mit den Mutanten hat mir im 3. Teil (also film 3) am besten gefallen. Auch wenn es mehr Kampfszenen gab. Am Ende hin wurden mir die Mutanten sogar sympathisch. Die Verbindung zu ihnen habe ich lange Zeit nicht gespürt, das war dann am Ende hin ganz anders.
Darf ich mal was fragen? Wenn du dir Logan mit Hermine vorstellst, ist es der Logan der im Film mit diesem grauenhaften Bart ist und dieser grauenhaften Frisur? Das ist sehr oberflächlich ich weiß. Aber i cant help it :D.

Ich fange jetzt mit Teil 5 an.... ich freu mich schon so. Danke für diese tolle Saga!

Antwort von Keiraleth am 24.02.2020 | 15:04 Uhr
Zitat: "Ich hab da eine Theorie, undzwar Ron ist vergleichsweise in einem Zustand, wie die magischen Kinder bevor sie nach Hogwarts kommen und lernen die Magie in sich zu kontrollieren. "
Ja, ein wenig vergleichbar ist das. Aber bei ihm hat es etwas andere Auslöser, es liegt ja nicht an einem körperlichen "Umbau", ein "Heranreifen", sondern mehr an einer künstlich eingebrachten Blockade.
Wie und ob es für ihn eine Heilung geben wird, zeigt sich auch im kommenden Teil.

Zitat: "Nun zum zweiten Thema: der Cliffhanger. Wäre ich im Jahre 2015, wäre das für mich unerträglich um ehrlich zu sein. "
Ja, das war böse von mir.

Es freut mich sehr, dass dir diese Saga vor allem als "Gesamtstück" gefällt und dass du - gerade nicht - nur wegen der einzelnen Fandoms hier bist. Alles in einem ist es ja eine große Geschichte, die natürlich ihre einzelnen Episoden hat, die aber insgesamt einem großen Bogen folgt, der mehr und mehr herausgestellt wird.
Da ist mir auch klar, dass gerade bei den verschiedenen Filmen und Serien, die ich verwende, nicht jedem alles direkt zuspricht. Dass es beispielsweise Menschen gibt, die die historischen Teile besser finden als die basierend auf Science Fiction; dass es Menschen gibt, die die Tragödien lieber haben als die Abenteuer; manche die großen Franchises lieber als die kleineren Filmstücke, und all das auch andersherum. Da komm ich nicht herum und ich kann nur hoffen, dass jedem von euch Hermiones Geschichte in dieser Saga am wichtigsten ist und dass eben diese ist, die euch wieder und wieder in diese Saga zurückholt, ganz gleich, WO wir uns befinden. Schließlich endet all dies auch in einem Teil, der auf KEINEM Film basiert, sondern das ganz eigene Endstück bildet. Das ist das Ziel, das ist der Horizont und da reisen wir hin.

Zitat: "Die Geschichte mit den Mutanten hat mir im 3. Teil (also film 3) am besten gefallen. Auch wenn es mehr Kampfszenen gab. Am Ende hin wurden mir die Mutanten sogar sympathisch. Die Verbindung zu ihnen habe ich lange Zeit nicht gespürt, das war dann am Ende hin ganz anders. "
Auch das ist schön zu hören. Gerade bei Filmen/Serien, die euch nicht aus eigenem Antrieb herführten, ist mir das sehr wichtig, dass sich im Laufe der Geschichte trotzdem ein gewisses Verständnis für die Figuren und Situationen ergibt, das für sich allein stehen kann.

Zitat: "Darf ich mal was fragen? Wenn du dir Logan mit Hermine vorstellst, ist es der Logan der im Film mit diesem grauenhaften Bart ist und dieser grauenhaften Frisur?"
Ich fürchte ja, ich schreibe ja "in Begleitung" der Filme. Wobei ich schon sagen muss, dass die einzelnen Figuren über die Dauer meiner Arbeit ihre "eigenen" Züge entwickeln. Aber ja, das ist auf jeden Fall das Fundament - der Logan aus den 2000er Jahren (da mich viele auch wegen des Alters fragten, da bei ihm - ähnlich wie bei Legolas - eher schwer zu beziffern ist, da er nicht im eigentlichen Sinne altert).
Ah, wo wir schon dabei wären, wäre es vielleicht Zeit für ein Statement: Ich schreibe nicht aus "Thirst"-Gründen, mich beschäftigen viel mehr die "Dynamiken", die in Hermiones verschiedenen Beziehungen entstehen und die recht unterschiedlich aussehen. Denn, wenn es nach mir persönlich ginge, hätte es wohl keiner im ersten Zyklus für mich geschafft. XD So wie Hermione auch nicht meine eigene Verkörperung ist. Es gibt einige Dinge, die uns unterscheiden. Ich bin Schriftsteller, ich schreibe aus Sehnsucht, ja, aber sehr viel mehr noch aus Neugier und dem "Versinken" in Köpfen, die nicht mein eigener sind und die nach anderen Gesetzen funktionieren. Anders könnte ich sonst wohl auch nicht all die verschiedenen Figuren mit genug Leidenschaft tragen, lieben und hassen und das alles zugleich, je nachdem aus welcher Perspektive ich sie betrachte.

So, das war's dann zu Incendio,
liebe Grüße und viel Spaß auch weiterhin,
Keiraleth
22.02.2020 | 15:19 Uhr
Ich schreibe meine Reviews jetzt hintereinander, da ich gerade beim Lesen einfach zu angespannt war um kurz innezuhalten.

Wie wunderbar du schreibst! Erstmal ein großes Danke dafür. Meine größte Angst hat sich bestätigt, dieses Heilmittel hat Ron abbekommen. Warum er? Ich weiß bei dir ist nichts zufällig gewählt, daher frage ich mich wohin das führen wird.
Er wird immer eine Schädigung davon haben. Ist das für die Figurenentwicklung von Bedeutung? Oder wird das in einem Punkt ihrer Mission eine entscheidende Rolle spielen?
Ehrlich gesagt finde ich Ron‘s Zustand das fast beängstigendste bis jetzt. Die ganzen Konsequenzen die daraus folgen könnten... da kriege ich richtige Angstzustände.

Eine weitere gemeine Frage hätte ich da doch noch: warum in Merlins Namen musstest du Rouge töten? Warum können das Trio nicht sowas wie ein Funken Hoffnung haben?
Toll geschrieben keine Frage, aber trotzdem einfach so *arghhhh*.
Ich beruhige mich bis zur nächsten Rezension (hoffentlich versprochen).

Antwort von Keiraleth am 24.02.2020 | 14:42 Uhr
Ah, ich danke dir nochmals!

Es ist tatsächlich so, dass ich mit dem Heilmittel und seine Auswirkungen auch Rons magische Konstitution eine etwas größere Absicht verfolge. ;) Dazu musst du aber weiterlesen, wie ich fürchte. Es dreht sich hier ja nicht alles nur um Hermione, auch unsere beiden Jungs haben ihr Päckchen zu tragen.

Zitat: "Ehrlich gesagt finde ich Ron‘s Zustand das fast beängstigendste bis jetzt. "
Ja, das ist ein sehr herber Rückschlag und vor allem schwächt es sie als Trio. Kamen sie bislang körperlich unbeschadet durch alle Stationen, ändert sich dies an eben diesem Punkt und macht ihnen bewusst, dass sie keineswegs unsterblich sind und wie ungemein wichtig es ist, das jeder einzelne von ihnen funktioniert. Etwas, das sie bis zu diesem Punkt fast als selbstverständlich ansahen (wie auch meine Leser, wie ich vermute). Viel davon wird auch in dem Nachfolgeteil "Incarcerus" thematisiert, weil es hier eine sehr große Rolle spielt.

Zitat: "Eine weitere gemeine Frage hätte ich da doch noch: warum in Merlins Namen musstest du Rouge töten? Warum können das Trio nicht sowas wie ein Funken Hoffnung haben? "
Oh, das hat wenig mit Hoffnung zu tun. Diese Saga ist in manchen Punkten sehr rabiat. Einer davon sind die Gesetze der Zeit und des Zeitumkehrers, denen Rogue hier schlicht und ergreifend zum Opfer fällt. Was es bedeutet, sein Leben für ein "Himmelfahrtskommando" zu geben. Was es bedeutet, sein eigenes Glück hinter das von Millionen zu stellen und das immer und immer wieder. Was wir hier im ersten Zyklus erleben, ist der Wandel von drei Magiern, die eigentlich noch gar nicht ganz erwachsen waren, als sie aufbrachen, hin zu drei Menschen, deren Entscheidung nicht mehr umzukehren ist und die sich ihrem Schicksal für "das größere Wohl" fügen. Wir erleben hier sozusagen die Geburt von "Soldaten". Zeitensoldaten, wie ich sie nenne, da sie persönlich immer von der Geschichte "vorgegeben" bekommen, was das Ziel ist und sich da auch absolut nichts verhandeln lässt. Was das mit einem Menschen macht, eine solche Bürde und Mission zu tragen, die keine menschliche Güte kennt, das ist DAS Thema der Saga und der Grund, weshalb ich sie schreibe.
22.02.2020 | 15:11 Uhr
Das war das worauf ich gewartet habe. Und die Lösung habe ich fast erahnt. Ich dachte mir warum Hermine nicht den Entschlüsselungszauber an sich anwendet. Aber sie ist dann endlich darauf gekommen. Ich muss sagen, Legolas‘ Worte waren mehr als ich erhofft habe. Endlich weiß ich er lebt! Doch ich weiß du wirst es meinem Legolas+Hermine Shippenden Herz nicht so einfach machen. Sie werden noch eine lange Zeit getrennt sein.

Ich kann nur betonen, dass ich ein schönes Ende für beide wünsche. Ein richtig tolles Ende. Das muss so schwer für Hermine sein, ich meine wäre ich an ihrer Stelle ich wäre sofort dorthin appariert um ihn einfach zu sehen.
Was für eine Liebe von Legolas, das ist unglaublich, dass es soviele Zeiten bestand hatte.
Das ist unfair würde das alles umsonst gewesen sein :(

Aufjedenfall super toll geschrieben. Diese Spannung die du aufbaust, unglaublich kunstvoll!

Antwort von Keiraleth am 24.02.2020 | 14:28 Uhr
Und da bist du wieder!

Ah, ja, die große Enthüllug in "Incendio". Die Entschlüsselung des Buches von Legolas war ein großer Moment auf den der ganze erste Zyklus auch gewissermaßen zusteuerte, kommt mit ihm schließlich nicht nur die endgültige Versicherung, dass er Mittelerdes Niedergang überlebte und wo er steckt, sondern auch - noch ein ganzes Stück größer - dass kein guter Stern über ihrer beider Verbindung steht. Calypsos Prophezeiung/Worte und ihre Bedeutug werden in demselben Akt für Hermione entschlüsselt wie die langersehnte Übersetzung entsteht. Große Tragödie folgt auf große Euphorie. Eine emotionale Achterbahn durch die ich meine Leser in diesem Kapitel führte. Irgendwo auch der emotionale Höhepunkt des ersten Zyklus. Ein Punkt, an dem sich Vergangenheit und Zukunft endgültig definieren.

Oh ja, diese Geschichte zwischen ihnen beiden ist keine seichte Romanze und sie ist auch nicht einfach. Hier bergen sich eine Menge Tragödien, Opfer und die Frage, wie groß ein Traum sein kann, ehe er zu groß ist für die Wirklichkeit. Legolas ist ein Elb, er hat keinen Einfluss auf den Bestand seiner Liebe zu Hermione. Für ihn fiel das Urteil schon dereinst in Mittelerde. Es ist unumkehrbar für ihn. Emotional ist er an sie gebunden und diese emotionale Kraft ist sehr viel größer als jede andere Entbehrung. Diese Liebe vermag ihn als Elb sogar "umzubringen", wie wir wissen. Und zugleich steht da nun noch die Gefahr durch die Zeit, die Hermione aus Calypsos Worten liest. Es ist ein sehr tragischer Moment, in dem sie sich für sein Leben entscheidet und damit gegen das gemeinsame. Es ist Ausdruck ihrer eigenen Liebe, der einzigen Kraft, die diese Entscheidung überhaupt tragen kann.

Und wie du ja weißt, ist in dieser Saga eine Menge verwoben. Wie also ihrer beider Geschichte weitergeht, ja, ausgeht, werde ich dir natürlich nicht verraten, noch welche Richtung sie nimmt. Fakt bleibt nur, dass sie uns noch begleiten wird, über diesen Punkt hinaus.

Zitat: "Aufjedenfall super toll geschrieben. Diese Spannung die du aufbaust, unglaublich kunstvoll!"
Ganz lieben Dank, das lese ich gern. :)
20.11.2019 | 01:51 Uhr
Hihihi Ron hat meinen Gefühlen Ausdruck gebracht: DANKE RON! Und Harry hat mir aus der Seele gesprochen: „Legolas ist das Gegenteil und DEN hast du geheiratet!“ Hätten meine Worte sein könnten Harry... gut gemacht bro :D

Antwort von Keiraleth am 23.11.2019 | 13:50 Uhr
Nun, wir erleben ihre Geschichte zwar aus Hermiones Sicht, doch ich kann es nur immer wieder betonen: Das ist eine SEHR subjektive Sicht. Und Hermione hat ganz gewiss auch viele Schwachstellen und unterliegt Fehlannahmen mit teils fatalen Konsequenzen. Sie ist ein sehr cleverer und in seinem Grunde beständiger Charakter mit vielen Fähigkeiten, die von anderen gerühmt werden, aber genau darin gründet einer ihrer größten Schwachstellen: Hochmut und Kurzsichtigkeit.
Und deshalb sind Harry und Ron auch so elementar wichtig für diese Saga. Sie können Hermione den Spiegel vorhalten, wenn es mir aus ihrer Sicht nicht möglich ist, ihre Entscheidungen nüchtern zu reflektieren. Denn Hermione ist von ihrer eigenen inneren Logik überzeugt (wie jeder Mensch auf diesem Planeten). Darauf vertraut sie. Darauf baut sie. Ihre Gedankenwelt durchsiebt alle Optionen, die sie sieht. Aber nicht die, die ihr gänzlich entgehen. Und alles, was wir lesen, entspringt dieser Gedankenwelt - alles bis auf die ausgesprochenen Worte anderer Figuren. :)

Deshalb bergen sich auch oft Wahrheiten in den Aussagen ihrer Mitmenschen, die Leser bisweilen aus der Seele sprechen. :)

Ich danke dir für deine Reviews und wünsche dir auch weiterhin eine emotionale und aufregende Reise durch diese Geschichte!
Deine Keiraleth
20.11.2019 | 01:14 Uhr
Duuu!!!! Duuuuuuuu. Liebste liebste Autorin! Ich bin fasziniert und wütend zugleich :((. Tu mir das nicht an. Hermine lässt Legolas fallen? Aber sicher um dann vor ihr zu treten oder? Du baust sicher einen tollen Plottwist ein.
Ich mag Logan nicht einmal, was findet Hermine an ihn? Er ist so.... NICHT LEGOLAS. Genau das ist es.
Ich hatte eine lange Pause von dem Abenteuer (aus privaten Gründen...) doch dieser Kuss. Das ist echt zuviel für meine Nerven. Ich muss jetzt unbedingt weiterlesen, wie du Legolas wieder ins Spiel bringst. :D

Antwort von Keiraleth am 23.11.2019 | 13:43 Uhr
Hey,

schön, dass du auch weiterhin dabei bist. Was deine Emotionen angeht: Mit denen spiele ich natürlich bewusst. Ich bin Schriftsteller. ;)

Incendio markiert aber tatsächlich einen emotionalen Wendepunkt für Hermione, denn in diesem Teil priorisiert sie sämtliche ihrer Werte und Empfindungen neu. Dies ist auch eine der Gründe, weshalb sie in Logan einen solch anders gearteten Partner findet. Allerdings möchte ich betonen, dass er in all seiner Andersartigkeit durchaus viele Kerncharakteristika mit Legolas teilt, die er jedoch ganz anders umsetzt und verkörpert (er ist gewissermaßen die andere Seite der Medaille!). Und dies geschieht nicht ohne Grund - auch Hermione hat sich - wie sie sich hier jäh bewusst wird - angesichts aller durchlebten Erlebnisse, Taten und Gefahren beträchtlich entwickelt/gewandelt. Und genau das befeuert auch ihre Sorge, sich von Legolas eigentlich längst entfremdet zu haben und nur noch auf einen "Traum aus alten Zeiten" zu setzen, der ihrer Person gar nicht mehr gerecht wird.

Aber, um dich zu beruhigen: Legolas' Geschichte ist noch nicht auserzählt. Und inwieweit Hermiones Standpunkt hierzu Bestand behält oder nicht - es ist gewiss noch eine große Auflösung auf dem Weg!
17.10.2019 | 12:39 Uhr
Och mann ich heule gleich. Es ist so schön und traurig zugleich.
Gut das ich mit der Saga so spät angefangen hab, jetzt kann ich mit dem nächsten Teil direkt Anfangen.
Eine Super Saga auch wenn ich mich wiederhole bin gespannt wie es weiter geht.

LG viezie

Antwort von Keiraleth am 19.10.2019 | 16:35 Uhr
Hallo viezie,

es freut mich sehr, dass es dir nach wie vor so gut gefällt und dich auch berührt. Schön und traurig zugleich - das soll diese Saga sein, umso schöner, wenn es auch so ankommt.

Viel Spaß auch beim aktuellen Teil und danke für deine liebe Rückmeldung!

Liebe Grüße,
Keiraleth
07.08.2019 | 04:03 Uhr
Wie interessant und doch so unwirklich, dass diese Mutanten erst 2 Jahre später als Hermines Gegenwart auftauchen. Dass Logan sie kennt, finde ich mal wieder unglaublich einfallsreich. Du hast mich gefesselt.
Denn diese Resignation weiterzulesen, wenn meine schlimmsten Befürchtungen wahr werden, hielt bis zu Logans „Hermione...“ an.

Meine schlimmsten Befürchtungen seit Teil 1 sind wahr geworden:
1. Das Trio ist getrennt und es ist ungewiss ob sie alle in der gleichen Zeit gelandet sind. (Der Einstieg war diesmal wirklich actionreich, das ging bei mir schon auf mein Gemüt bei dem ganzen Herzklopfen)
2. Der Zeitumkehrer hat was abbekommen. Das hat bei mir einen Herzaussetzer verursacht. Was ich überraschend faszinierend finde.

Das ist so spannend!! Du zerrst an meinen Nerven bei der ganzen Spannung, und genau das macht dich zu einer tollen Geschichtenerzählerin. <3

Antwort von Keiraleth am 08.08.2019 | 16:44 Uhr
Und hallo zurück in Incendio!

Ja, in Incendio (dem Abschluss des 1. Zyklus der Timeturner Saga) beschreiten wir neue Wege - in die Zukunft. Und damit auch in Gefilde, die noch unberechenbarer sind als alles, was die Vergangenheit zu bieten hat, da Hermione hier nicht einmal mit halbgarem geschichtlichen Wissen arbeiten kann.

Und ja, es startet alles andere als optimal für unsere Freunde. Hermione ist gestrandet in der Fremde und plötzlich steht sie einem Mann gegenüber, der behauptet sie zu kennen. Nun, du wirst ja sehen, woraus sich das alles speist und wie sich der Bogen zur restlichen Saga hier spannt. In jedem Fall kann ich dir nur eines immer wieder sagen: Nerven braucht ihr für meine Saga, denn es ist eine lange Reise mit genauso vielen Wendungen und (hoffentlich) schockierenden Momenten wie sie eine Zeitreisemission diesen Ausmaßes wohl haben würde.

Ich freu mich jedenfalls, dass ich dich mitreißen konnte und wünsche dir viel Spaß, Freude und Spannung in diesem vierten Ausflug!

Liebe Grüße,
Keiraleth
07.08.2019 | 02:51 Uhr
Uhh es ist X-Men diesmal. Ein Universum, dass ich nicht im Ansatz kenne. Hab weder die Filme gesehen noch wusste ich bis jetzt, dass es Comics zu dem gibt. Das macht alles sehr spannend. Vielleicht sollte ich die Filme mal ansehen.... hihi
14.09.2018 | 23:09 Uhr
Hallo Keiraleth,

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wirklich was ich zu diesen Geschichten sagen soll. Die Timeturner-Saga hat mich schier gefesselt. Ich konnte sie wirklich kaum aus den Augen lassen und ich hab die letzten drei Tage nur gelesen. Da kam es mir zu gute gerade frei zu haben als ich sie fand. Ich habe mir wirklich die Nächte um die Ohren geschlagen um sie zu lesen.
Ich bin fasziniert, gefesselt und vollkommen gefangen.
Bis vor ein paar Tagen wegen einer anderen ff welche die drei nach Mittelerde schickt habe ich doch endlich mal nachgegeben und habe den Marathon mit 'Der Hobbit' 1 - 3 gestartet und dann mit 'Herr der Ringe' 1- 3 geendet. Meine Begeisterung für Herr der Ringe hielt sich zwar in grenzen aber na ja. Die ffs sind manchmal besser wie ich hier und wo anders feststellen durfte.
Und da die andere ff noch in arbeit war hab ich einfach mal gesucht und bin über deine Ffs gestolpert. Eigentlich wollte ich erst weiter ziehen aber dann hab ich mal rein gesehen und war direkt gefangen in Mittelerde.
Die zweite Reise war, gewöhnungsbedürftig, da ich mit Troja überhaupt nichts anfangen konnte aber ich hab mich dennoch leicht hindurch lesen können. Es war mal interessant von einem Genre zu lesen welches ich nicht so beachtet hatte.
Der dritte Teil, Fluch der Karibik, lag mir da dann eher und ich hab tränen gelacht und musste öfter grinsen als mir lieb war. Mein Freund hielt mich glaub ich für verrückt, besonders wenn ich einfach mal laut gelacht hatte. Es war so herrlich mit Hermione und Jack, und auch dem Affen. XD Es war überraschend als Hermione später von Babarossa ein Haus vererbt bekommen hatte. Irritierend. Aber wie Calypso ja sagte: Sie hinterliesen Spuren im Sand der Zeit.
Kein genauer Wortlaut aber ich bin schlecht darin mir etwas zu merken xD.
Was den vierten Teil anbelangt dessen ende ich nun gelesen habe, bin ich zwiegespalten. Einerseits hat es mir ganz gut gefallen, anderseits kann ich mir Hermione und Logan einfach nicht zusammen vorstellen. Es hat mir abgeschreckt und ich wollte glatt aufhören weiter zu lesen. Aber andererseits wollte ich auch endlich wissen wo es Hermione mit Legolas hinführt, ob sie sich finden oder auch wann.
Als ich das letzte bisschen las war ich dann ebenso erstarrt wie Hermione.
Ich bin auch gespannt wie es dann mit Harry und Ron, besonders erstmal Ron, weiter geht und auch ob Harry sich wieder vollkommen aufrappelt.

Vielen Dank das du dieses riesen Mammut Projekt mit uns teilst.
Ich liebe es x3
Und ich werde es im Auge behalten ;)

Gvlg,
Sukora

Antwort von Keiraleth am 15.09.2018 | 18:21 Uhr
Hallo Sukora,

wow, zu hören in wie kurzer Zeit du so viele Kapitel gelesen hast, macht mich schier fassungslos. Vielleicht das schönste Kompliment, das man als Autor bekommen kann.

Dass nicht jedes Franchise was für einen ist, war mir von vornherein bewusst. Immerhin springen wir quer durch die Zeit und nehmen damit auch verschiedene bekannte und eher unbekannte Genre und Filme mit uns. Da diese Saga noch ein Weilchen weiter gehen wird, wird das wohl auch in Zukunft so bleiben. Ich kann nur hoffen, die Geschichte so interessant zu weben, dass ihr mir unterwegs nicht verloren geht. ;) Allerdings macht es mir Mut, wenn Menschen wie du mir schreiben, dass sie es trotzdem mit einem bestimmten Teil aufgenommen haben. Wie ich ja zu Beginn eines jeden Teils nochmal betone: Ich versuche auch für die zu schreiben, die keine Ahnung von dem Franchise/Film haben und nur meiner Geschichte folgen wollen. Wenn mir das gelungen ist, bin ich schon glücklich.

Und ja, zu all dem gehört auch die Frage Hermione und Legolas oder Hermione und Logan oder ... vielleicht jemand ganz anderes? Im Laufe der Saga habe ich da einiges zu Ohren bekommen. Und das fing schon in Arresto Momentum an. Und da war meinen Lesern noch gar nicht bekannt, auf welche Achterbahnfahrt der Beziehungen ich Hermione schicken würde! Ich glaube, vielen wird erst bewusst, auf was sie sich mit dieser Saga eingelassen haben, sobald sie an Bord gegangen sind. Und das ist genau meine Intention. Ich habe nicht vor, alles vorwegzugreifen, weil das freie Erleben und Entdecken einer Geschichte meines Erachtens sehr viel wichtiger ist, als das filtern. Ich provoziere ab und an, das aber immer bewusst und im Sinne der Geschichte. So gab es zum Beispiel einen zunächst sehr herben Aufschrei in Bezug auf Achilles - und ja, wer diesen Part rückwirkend noch einmal betrachtet erkennt vielleicht, dass Hermione zu diesem Zeitpunkt in einem sehr bedenklichen Zustand war. Wollte ich diesen Aufschrei? Oh ja. :) Und, schau da, je mehr Hermione zu sich selbst zurückfand, je mehr sie Arresto Momentum verarbeitet hatte, desto überraschend positiver wurden die Gedanken meiner Leser in Bezug auf ihre Beziehung zu dem Griechen. Denn - eine der wichtigsten Fragen meiner Saga, ist die, was Liebe eigentlich bedeutet, was Liebe ist und wo sie anfängt und endet. Ich baue da auf einer antiken Theorie auf, die ich nicht zwingend jetzt schon in den Vordergrund heben möchte, aber sie ist defintiv eine der Grundpfeiler meiner Saga. Der Punkt ist jedenfalls, dass eine Beziehung, auch wenn sie nicht auf Dauer haltbar erscheint, doch für den Moment sehr wertvoll sein mag. Im Fall von Achilles und Hermione war es genau das. Ich denke, wir alle sind uns darüber einig, dass sie nie zusammen fortgesegelt wären, um sich zur Ruhe zu setzen. Dieser Vorschlag entsprang reiner Melancholie, dem Gedanken an die Endlichkeit aller Dinge, dem Wunsch nach Befreiung aus dem eigenen Ehrgeiz. Und gerade weil sie sich beide dessen bewusst waren, dass diese Sache, die sie teilten, nur ein Augenblick währte, verstanden sie sich genau in diesem einen Punkt blendend. An einer anderen Stelle, wäre Achilles nie in diese Position getreten, aber dort, an diesem Ort, zu dieser Zeit, war er genau das, was Hermione brauchte - der Konterpart zu dem Menschen, den sie verloren hatte.

Ich könnte nun auch für Logan ausholen, lasse es aber in diesem Punkt, da seine Geschichte, anders als die des Griechen, noch nicht auserzählt ist und ihren Zweck noch sehr viel mehr erfüllen wird, als sie es schon in Incendio tat.

Alles in allem wähle ich Hermiones Partner jedenfalls nicht willkürlich oder der reinen Sympathie nach. Sie dienen einem Zweck, bauen aufeinander auf und repräsentieren zum Teil ihre eigene Entwicklung und zum Teil auch die Reise an sich. Gewissermaßen sind sie ein Spiegel ihres Zustands. Da gibt es noch sehr viel mehr, das in meine Entscheidungen mit hineinspielt, allerdings möchte ich das nicht vorweg greifen.
Natürlich wird es schlussendlich ein Ende/eine Entscheidung/Konsequenz geben und natürlich wird auch diese nicht jedem gefallen. Jeder mit dem ich spreche und schreibe, scheint da ohnehin auf etwas anderes zu hoffen. XD
Nun, ich weiß, wie es ausgehen wird, ich weiß auch, wie viele Hürden noch folgen werden und ganz sicher kenne ich die Antwort auf oben gestellte Frage. Und Himmel, freue ich mich, euch alle auf diese weitere Reise zu schicken ...

Aktuell schreibe ich am fünften Teil und ja, das dauert schon eine ganze Weile, allerdings befinde ich mich jetzt im finalen Drittel und sehe auch endlich den Silberstreif am Horizont. Es wird ein massiver Teil, sehr lang (2-3x so lang wie Protego) und hoffentlich auch sehr spannend und unterhaltsam; der nächste Schritt auf dem Weg unseres Trios. Auch hier wird es wieder einige Überraschungen, Wendungen und Antworten geben. Und ja, deine Fragen in Bezug auf Ron und Harry werden genauso beantwortet wie in Bezug auf Legolas. Ich hoffe, du bist dabei, wenn es soweit ist. :)

In jedem Fall vielen Dank für deine lieben Worte,
deine Keiraleth
05.12.2017 | 18:39 Uhr
Halloo
Ich habe es geschafft, ich habe alle vier Teile deiner Saga durch und muss gestehen, dass ich dich für ein Genie halte. Mir wurden deine Geschichten von einer Freundin empfohlen, mit dem ausdrücklichen Befehl sie zu lesen und es hat sich mehr als nur gelohnt, es kommt selten vor das ich eine wirklich gute Geschichte finde die sich meinen Vorstellungen an die Zaubererwelt anpasst und nicht vollkommen an den Haaren herbei gezogen wird. Deine Geschichten haben das erreicht, sie haben mich ziemlich berührt. Wie auch meine Freundin Diana trauere ich dem ersten Teil besonders hinterher. Es gibt wenige gute Crossover zwichen Herr der Ringe und Harry Potter. Du hast jedoch mit deinem ein Komplett neues und durchdachtes Universum geschaffen.
Ich vermisse Legolas ziemlich, dass muss ich gestehen. Mir fehlt das Happy end zwischen Hermine und ihm am meisten... Vielleicht bekomme ich ja noch eins, vielleicht aber auch nicht.

Ich Frage mich aber eines... Warum konnte Legolas nicht mit Harry, Ron und Hermine durch die Zeiten reisen wenn er sich doch sicher war dass er ohne Hermine nur schwer über leben könne?



Es ist schade das der fünfte Teil auf sich warten lässt aber ich verstehe warum du nicht einfach drauf los postest.... Ich freue mich jedenfalls sehr auf mehr von den Zeitreisenden zu lesen und meine offenen Fragen zumindest zum Teil erklärt zu bekommen.
Hochachtungsvoll ArianaPotter

Antwort von Keiraleth am 15.12.2017 | 18:09 Uhr
Hallo und herzlich willkommen bei der Timeturner Saga! :D

Vielen, herzlichen Dank für deine lieben (und lobenden) Worte. Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll, außer dass es mich sehr, sehr glücklich gemacht hat, dass ich dich mit den bisherigen Teilen überzeugen und berühren konnte.

Was die Crossovers angeht, ging es mir früher ähnlich. Ich weiß nicht, ob ich es besser oder schlechter mache als andere, aber ich weiß, dass ich oft viel und lange suchen musste, ehe ich ein Crossover fand, das sich für mich als nachvollziehbare, sinnige Geschichte erwies. Ich gebe mir Mühe, die Tatsache, dass es sich bei meiner Geschichte um ein "Multicrossover" handelt in den Hintergrund rücken zu lassen. Es soll sich natürlich und in sich logisch anfühlen. Kein Bestandteil darin sollte fremd oder absurd wirken. Wie ich bereits oft geschrieben habe, setze ich bei dieser Saga kein Wissen voraus, außer das über die Harry Potter Bände 1-7. Jeden Ort und jedes Universum, das das Trio in dieser Saga bereist, versuche ich von Grund auf zu integrieren und zu vermitteln, sodass auch Leser die Saga weiterlesen können, die einzelne Filme nicht gesehen haben.

Ob Hermione und Legolas ein Happy End bekommen, kann ich natürlich nicht verraten. XD Aber Legolas wird defintiv weiterhin eine Rolle spielen (besonders jetzt, da wir alle wissen, dass er am Leben ist und Hermione ihn gefunden hat). Ich habe nicht ohne Grund mit einem Cliffhanger geendet. Ihre Geschichte wird/muss zwangsläufig weitererzählt werden. Incendio hat dahingehend sehr viele Brotkrumen gestreut und den Fokus auch nochmal stärker auf ihre Beziehung und die endgültige Antwort auf Hermiones langer Suche gerichtet (eine der großen Handlungsbögen des ersten Zyklus der Saga). Sie hat Legolas gefunden. Wohin die Reise jetzt geht, das bleibt allerdings vorerst mein Geheimnis. Da möchte ich wirklich nichts vorwegnehmen.

Warum das Trio Legolas nicht mitnehmen konnte, ist eine komplexe und sicher angebrachte Frage. Den wichtigsten Grund dafür bildet ihre Mission. Hermione verlässt Mittelerde in Arresto Momentum, um ihrer Pflicht nachzukommen und Voldemorts Fluch zu bekämpfen und die Zeit zu "heilen". Sie bringt dieses Opfer, weil sie zu diesem Zeitpunkt die Rettung ihrer Welt über ihr eigenes Glück stellt (das klassische Heldenopfer).
Legolas mitzunehmen wäre ein klarer Eingriff in das Konstrukt der Zeit und damit genau das Gegenteil dessen, was sie zu erreichen versucht und weswegen sie geht. Legolas ist eine bedeutende Figur seiner Ära (immerhin ist er der Prinz des Düsterwaldes und mit vielen machtvollen Persönlichkeiten verbündet). Ihn aus seiner Zeit zu reißen, würde die Geschichte beträchtlich verändern. Er muss auch nach Abreise des Trios "Wellen schlagen" bzw. seine eigenen "Schmetterlingsstürme" im Verlauf der Geschichte auslösen, die er schon einmal (vor Voldemorts Fluch) auslöste. Sprich, er muss sein vorgesehenes Leben leben.
Dass dies sicher nicht exakt das Leben ist, das er einst gehabt hat (schon aufgrund Hermione), ist selbstverständlich und ein zentraler Konflikt der Saga. Das Trio löst zwangsläufig Veränderungen aus. Der Originalzustand ihrer Gegenwart ist nicht mehr zu retten, das haben sie bereits erkannt. Sie können nur die gröbsten Veränderungen abwenden. Aber Legolas komplett aus seiner Existenz zu reißen hat eine völlig andere Auswirkung als Bruchteile seiner Lebensgeschichte zu verändern. Und genau da liegt der zentrale Punkt, weshalb Legolas nicht mit ihnen kommen konnte und es auch gar nicht erst in Erwägung zieht (unter der Annahme, dass der Zeitumkehrer dies überhaupt ermöglichen würde, was ich an dieser Stelle weder bejahe, noch verneine, da wir uns dieser Frage noch nicht gestellt haben).

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich. :)

Und nun werde ich wieder für den 5. Teil in die Tasten hauen, damit ihr nicht länger warten müsst als nötig und eure Antworten bekommt.

Liebe Grüße,
deine Keiraleth
27.11.2017 | 19:17 Uhr
So hallo erstmal ich bin Diana. Ich habe soeben den vierten Teil deiner Saga beendet und bin mehr als beeindruckt von den Handlungen deiner Geschichten. Ich muss zugeben, dass ich nach Abschluss des ersten Teils am überlegen war nicht weiter zu lesen, die Vorstellung das Hermione sich für immer von Legolad trännen sollte war selbst für mich als mitfiebernde Leserin schwer Vorstellbar, ebenso wie die Vorstellung in ein neues Zeitalter einzutauchen. Doch ich muss sagen, ich habe mit dem weiterlesen die richtige Entscheidung getroffen! Du Schreiber super,man merkt das du sehrrrr viel Herzblut in deine Werke steckst und für alles einen Hintergedanken hast. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und werde den nächsten Teil aufmerksam verfolgen. Ich hoffe ich muss nicht mehr allzu lange warten, ebenso wie ich hoffe das sich endlich eine Entgülltige Antwort bezüglich des zukünftigen Verhältnis zwischen Hermione und Legolas finden lässt.

Mit freundlich grüßen, Diana!

Antwort von Keiraleth am 05.12.2017 | 16:15 Uhr
Hallo Diana,
erstmal ein großes Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, mir ein Review zu hinterlassen. Ich weiß das sehr zu schätzen!
Es freut mich enorm, dass die Saga dir bislang so gut gefällt und dass du auch den weiteren Teilen eine Chance gegeben hast. Es tut meinem Schreiberherz ungemein gut, ab und an die Bestätigung zu bekommen, dass das Ganze hier kein wahnsinniges Projekt ist. :)

Denn ja, es steckt eine Menge Herzblut in dieser Sache. Der fünfte Teil ist ein Monstrum von einer Geschichte, dementsprechend lange schreibe ich auch schon an ihm. Und nein, das liegt nicht daran, dass ich die Lust oder den Fokus verloren habe - die Timeturner Saga ist mein Baby und ich schreibe intensiver daran denn je! Der fünfte Teil entspricht schlicht etwa dreimal der Länge von Protego, dem bislang längsten Teil der Saga. Und DAS dauert.
Zwei Drittel der Story sind bereits geschrieben und warten nur noch auf die letzte Korrektur. Aber erstmal widme ich mich jetzt dem dritten Drittel und das wird noch ein kleines Weilchen dauern. Im Moment schaffe ich so etwa ein Kapitel alle 2-3 Wochen, es stehen aber noch knapp 40-50 Kapitel aus. Den Stand meiner Arbeit kannst du aber auch immer auf meinem Profil oder in meinem Tumblr-Blog verfolgen.

Aber zurück zu deinem Review und zu dem Punkt Hintergedanken: Nun ja, ich weiß nicht, ob ich für ALLES einen Hintergedanken besitze, aber ich habe manchmal durchaus das Gefühl, dass mir der Schädel schwirrt vor lauter roter Fäden, die ich im Blick behalten muss. Da die Saga neben der eigentlichen Handlung der einzelnen Teile noch ihr großes Radwerk besitzt, das kontinuierlich mit jedem Teil weiter ausgebaut werden muss, bleibt mir nichts anderes übrig, als frühzeitig "Brotkrumen" zu streuen, da wir ja quer durch die Zeiten springen und ich deshalb keine Zusammenhänge aus dem Auge verlieren darf. Sprich, viele der Dinge, die erst im Laufe der Saga an Fahrt gewinnen, werden schon früher aufgegriffen, für andere Dinge muss ich erstmal das Grundwerk säen, ehe ich tiefer einsteigen kann - und deshalb freut es mich, dass dir das ins Auge fällt. Die Alternative wäre nämlich das Chaos. XD

Eine weitere Konsequenz des "Zeitenspringens" ist ebenfalls, dass ich mir schon vor Beginn von Arresto Momentum bewusst sein musste, wohin die Reise geht und welche Meilensteine das Trio dabei passiert, damit das Gesamtwerk am Ende sinnig ist. Bestes Beispiel hierfür ist "Incendio", in dem stark mit dem finalen Teil der Saga gespielt wird, da Logan als auch Xavier das Ende bereits miterlebt haben. Und - ob nun gut oder schlecht - viel Spielraum bleibt mir bei den "Meilensteinen" und dem Ausgang ihrer Reise jetzt nicht mehr, denn das Netz aller großer Zusammenhänge ist schon halb gewoben und ich kann kaum etwas Größeres noch spontan umwerfen. Soll heißen, die Würfel waren von Beginn an gefallen. Meine Aufgabe ist es jetzt nur noch, die Geschichte überzeugend zu erzählen, die ich mir vor sechs Jahren ersonnen habe. XD

Und nun, zu guter Letzt, zu Legolas und der endgültigen Antwort: Ihr bekommt langersehnte Antworten, was Legolas und Hermione angeht, und ja, ihr bekommt sie schon im nächsten Teil, aber ich kann nicht versprechen, dass diese Antworten nicht neue Fragen aufwerfen werden. Wir sind schließlich lange noch nicht am Ende. Die Saga wird noch einige Biegungen und Wendungen machen. ;)

Liebe Grüße, Keiraleth
19.02.2017 | 22:55 Uhr
klasse! bin noch total geflasht und total gespannt wie es weiter geht. weiter so :-)

Antwort von Keiraleth am 20.02.2017 | 18:54 Uhr
Danke dir, freut mich, dass es dich überzeugt hat. :D
21.05.2016 | 16:03 Uhr
Hallo Keiraleth,
deine Storyline und die Fanfic-Serie allgemein ist sehr gut gemacht. Die Zusammenhänge und Abläufe sind sehr logisch und verständlich, ohne zu allgemein zu sein oder sich im Detail zu verlieren. Sie lassen sich einfach gut lesen. Auch ohne Betaleser gibt es bei dir weder Grammatik, noch Rechtschreibfehler, außer in Ausnahmen, du brauchst einfach keinen. Dadurch hat jede Story von dir einen guten Gesamteindruck. Trotzdem ist nicht alles Gold was glänzt. Die langen Wartezeiten zwischen den Geschichten kosten dich glaube ich Leser und Reviews. Ich kann vollkommen verstehen, dass du als Autor uns Lesern ein tolles Gesamtprodukt zur Verfügung stellen willst und daher die ganze Story erst zu Ende schreibst. Doch das musst du gar nicht. Ich für mich fände es z.B. besser, wenn du z.B. 10 Kapitel auf Vorlauf schreibt, dir einen Betaleser suchst und dann wöchentlich ein Kapitel hochlädst. Durch die 10 Kapitel hast du dann auch für eine eventuelle Schreibblockade vorgesorgt. Oder Teile die aktuelle Story, an der du arbeitest, in mehrere Teile. Denn wenn du so weiter machst, bist du dann mit Posten und schreiben in 3 Jahren fertig, was dir dann sicher noch mehr Leser kostet.

Ich möchte deine Arbeit hier nicht schmälern. Was du auf die Beine stellt ist storytechnisch fantastisch und teils besser als Rowling es schafft. Aber du tust dir und uns einen großen Gefallen, wenn du uns mehr daran teilnehmen lässt.

Viele Grüße,
sdf

Antwort von Keiraleth am 25.05.2016 | 12:41 Uhr
Hallo sdf,

zunächst einmal vielen, lieben Dank, dass du mir ein Review dagelassen hast.

sdf
(...)deine Storyline und die Fanfic-Serie allgemein ist sehr gut gemacht. Die Zusammenhänge und Abläufe sind sehr logisch und verständlich, ohne zu allgemein zu sein oder sich im Detail zu verlieren.

Es freut mich, dass du die Storyline als ausgewogen empfindest. Es ist oftmals eines der schwierigsten Dinge am Schreibprozess, das richtige Maß für Detail und Tempo zu finden.

sdf
Auch ohne Betaleser gibt es bei dir weder Grammatik, noch Rechtschreibfehler, außer in Ausnahmen, du brauchst einfach keinen.

Nun ja, es gibt schon einige Dinge (Tipp- und Rechtschreibfehler defintiv, außerdem fehlerhafte Überbleibsel von Umstellung der Satzkonstruktion im Schreibprozess, etc), die ausgebessert werden müssten. Nicht alles wird in der ersten Korrektur entdeckt, auch nicht in der zweiten und so finde ich heute noch beim Überfliegen einige Fehler. Irgendwann werde ich mich (oder jemand anderes) sich mal an die erneute Korrektur der vorigen Teile machen müssen, aber dort liegt im Moment nicht meine Priorität (so sehr es mir ein Dorn im Auge ist).

sdf
Trotzdem ist nicht alles Gold was glänzt. Die langen Wartezeiten zwischen den Geschichten kosten dich glaube ich Leser und Reviews. Ich kann vollkommen verstehen, dass du als Autor uns Lesern ein tolles Gesamtprodukt zur Verfügung stellen willst und daher die ganze Story erst zu Ende schreibst. Doch das musst du gar nicht. Ich für mich fände es z.B. besser, wenn du z.B. 10 Kapitel auf Vorlauf schreibt, dir einen Betaleser suchst und dann wöchentlich ein Kapitel hochlädst. Durch die 10 Kapitel hast du dann auch für eine eventuelle Schreibblockade vorgesorgt.

Es stimmt, die lange Wartezeit verlangt meinen Lesern Geduld ab. Besonders diesmal, da ich sichtlich länger als das übliche Jahr brauche. Aber so sehr ich deine Bitte verstehe, es geht einfach nicht mit meinem Schreibprozess einher. Dafür muss man verstehen, dass ich nicht so lange brauche, weil ich Korrektur lese oder unter Schreibblockaden leide, sondern weil tatsächlich die Konzeption und der Schreibprozess der Geschichte diese Zeit benötigt. Ein Beispiel: Es stehen inzwischen mehr als 570 Seiten in Schriftgröße 12 meiner neuen Geschichte - in einem handelsfähigen Buch wären das um die 1000 Seiten, die ich in etwas mehr als 12 Monaten zu Papier gebracht habe - neben Job, Familie und Alltag.
Nehmen wir mal an, ich würde deinem Vorschlag, immer 10 Kapitel auf Vorlauf zu schreiben und neben des Schreibens zu posten, annehmen. Was wäre das Resultat? ich weiß nicht, inwieweit du selbst schreibst bzw. auf welche Art du an deine Geschichten herangehst. Ich bezweifle nicht, dass es Autoren gibt, die mit dem episodenhaften Schreiben sehr gute Ergebnisse erzielen (ich kenne ja selbst welche), aber für mich (und in meinen Augen) wirkt es sich oftmals sehr stark auf das Gesamtbild einer Geschichte aus. Insbesondere, wenn diese mehr als 10 Kapitel beträgt. Man schreibt eben nicht nur Kapitel für Kapitel hinunter und ist dann fertig. Nicht, wenn man dutzende Handlungsstränge verfolgt und überdies eine Saga fortführt, die Forshadowing und Rückgriffe in die vergangenen Geschichten beinhaltet und zugleich auch noch mehrere Handlungsbögen beinhaltet, die zu einem schlüssigen Ende führen müssen. Ja, dieser neue Teil ist gewiss der komplexeste, aber auch in den früheren Teilen gab es diese Komplexität.

Mein Schreibprozess sieht also wie folgt aus:
Schritt 1: Grobes Konzept. Hier fasse ich in 4-5 Wordseiten zusammen, was in der GESAMTEN Geschichte geschehen wird.
Schritt 2: Einteilung in Handlungsbögen. Dies dient dem feineren Gerüst, das ich anschließend erstelle.
Schritt 3: Feingerüst. Als erstes widme ich mich NUR dem ersten Handlungsbogen, bis zu seiner Klimax und erstelle nun die feine Abfolge aus Handlungen, Konsequenzen, Charakterentwicklung jeder einzelnen Figur, zeitliche Anordnung, Antagonisten und Freunden, den Aufbau der Problematiken, den Plottwists, den Auflösungen bzw Folgen der Problematiken bis hin zur Klimax des ersten Handlungsbogen. Manchmal werden hier auch schon Szenen niedergeschrieben, die später wie Bausteine verwendet und eingesetzt werden.
Schritt 4: Schreiben. Nun fange ich an vom ersten Satz des Prologs an zu schreiben und mich konsequent durch die Kapitel zu arbeiten. Das benötigt die MEISTE Zeit.
Schritt 5: Überarbeiten der zuletzt geschriebenen Szene/Kapitel. Nicht auf Rechtschreibfehler (das geschieht nebenher), sondern auf Ausarbeitung der Szene, dem Setting, den Details und der Stimmigkeit der Dialoge. Manchmal bleiben hier zwei Versionen über (die sich zum Beispiel im Ton unterscheiden (düster oder wütend, einvernehmlich oder zwiegespalten), bei denen ich erst später entscheide, welche den letzten Cut macht, weil ich erst da weiß, welche mehr Sinn für die Figurenbalance und die Handlung macht. Und täusch dich nicht, nach der ersten Überarbeitung der "Rohfassung" ist man selten fertig. Meist braucht es 3-4 Überarbeitungen.
Schritt 6: Schreiben des nächsten Kapitels.
Schritt 7: Überarbeiten.
usw. usf.
Schritt 10: Feingerüst 2. Handlungsbogen. Inzwischen mögen sich Pläne für den zweiten Handlungsrahmen seicht verschoben haben. Nicht immer ist man mit dem ursprünglichen Plan noch zufrieden, den man zuerst entwickelt hat. Es wird also neujustiert. Das grobe Konzept bleibt jedoch in 90% der Fälle bestehen.
Schritt 11: Schreiben.
usw.
usw.
Bis Schritt X: Kürzen und auf Konsistenz prüfen. Das hier ist der WICHTIGSTE Schritt. Denn hier entscheidet sich, ob jede Figur zu Ende gearbeitet wurde, jedes geformte Problem aufgelöst oder zumindest beachtet wurde, ob alle Handlungen auch in Betrachtung des gesamten Werkes logisch und sinnvoll oder nachvollziehbar waren, ob mir nicht irgendwelche Fehler unterlaufen sind, was persönliche Handlungsgründe, Position der Figuren, Auswirkungen der Vergangenheit etc. geschehen sind (und glaub mir, die geschehen - kein Mensch könnte in einem Zug alles beachten, was sich bislang angesammelt hat!). Kurz gesagt: Bausteine werden nochmals verrückt, verbessert, verändert. Und dies wäre mir nicht möglich, wenn die vorigen Kapitel nun schon online ständen. Tatsächlich verändern sich manchmal ganze Szenen, die nun einfach festständen, wie ich sie zunächst erarbeitet habe. Folge: Es stauen sich unzählige Logik- und Konsistenzprobleme an, die nicht mehr zu lösen sind oder die sich mit dem späteren Verlauf der Geschichte wiedersprechen/ verhaken.

Es ist also nicht einfach nur Kapitel runterschreiben, betalesen und posten. Zumindest nicht für mich. Ich schreibe in erster Linie, um der Geschichte willen - und mit der muss ich zufrieden sein, wenn sie vervollständigt wurde. Natürlich freut es mich, wenn es meinen Lesern gefällt und natürlich hofft man auf positive Reaktionen, denn es bestätigt einen darin, dass man einen guten Job gemacht hat. Rückmeldungen bringen einen weiter, helfen einem für die Zukunft und stoßen einen auf Blickwinkel, die man selber nicht besessen hat. Aber ich schreibe nicht, um tausende Reviews zu bekommen oder um irgendeine Statistik zu halten.
Ich schreibe für die Geschichte.
Und deshalb würde ich mich schrecklich fühlen, wenn ich all das opfern müsste, dass sie erst zu dem macht, was sie letztlich sein sollte.

sdf
Denn wenn du so weiter machst, bist du dann mit Posten und schreiben in 3 Jahren fertig, was dir dann sicher noch mehr Leser kostet.

Nun, dann ist das so. Ich kann niemanden zwingen, hier zu bleiben. Tatsache ist aber, dass man für ein Buch auf dem Markt auch seine Zeit warten muss. Manchmal mehr, manchmal weniger.
Ich glaube beispielsweise nicht, dass irgendwer rumsitzt und in der Zwischenzeit nicht Geschichten anderer Autoren liest. Kehren meine Leser zurück, wenn der neue Teil erscheint, zeigt es, dass sie an der Fortführung interessiert sind. Kehren sie nicht zurück, ist das eben so. Aber es tauchen gewiss neue auf.

Vielleicht - aber nur vielleicht - werde ich die Geschichte früher zu veröffentlichen beginnen, wenn ich mir sicher bin, dass die erste Hälfte stehen bleibt, wie sie steht, und dass es sich nicht rächen wird. Aber versprechen kann ich dahingehend noch nichts.

sdf
Ich möchte deine Arbeit hier nicht schmälern. Was du auf die Beine stellt ist storytechnisch fantastisch und teils besser als Rowling es schafft.

Das ist sehr lieb von dir. Ob ich besser als Rowling bin, weiß ich nicht, aber zumindest freue ich mich über dieses Lob.

In der Hoffnung, dass du meine Begründung ein wenig nachvollziehen kannst und nicht allzu enttäuscht bist,
deine Keiraleth
02.04.2016 | 18:01 Uhr
Ich wollt dir nur mal sagen, es gibt noch Menschen, die auf deine Fortsetzung warten und beinahe täglich deinen Tumblrblog stalken, in der Hoffnung, dass die Prozentanzahl steigt. *g* Ich freu mich dann immer wie ein kleines Kind, wenn ich sehe: Es geht vorwärts.

Aktuell mache ich einen Re-Read deiner Storys. Bin noch immer bei Arresto Momentum. Das erste Mal gelesen habe ich deine Storys Anfang des Jahres, glaube ich. (Könnte auch Ende 2015 gewesen sein.) Jedenfalls ist mir nie wieder eine solch detailreiche, wunderschön geschriebene Story begegnet. Am liebsten mochte ich Arresto Momentum, dadurch bin ich ja erst auf die Timeturner Saga aufmerksam geworden und Protego. Wobei ich sagen muss, dass auch die anderen beiden Teile interessant waren. Allerdings habe ich X-men nie gesehen und Troja ist schon Jahre her. War da mit 14 oder so im Kino und jetzt bin ich bald 26. *g*

Ich weiß noch, vor deiner Saga hielt ich nicht viel von Crossover's. Allerdings hast du mich schon mit dem ersten Kapitel von Arresto gehabt. Einfach weil du alles so schön logisch und verständlich geschrieben hast und nicht wie anderen Storys, wo es dann einfach Tatsache ist, dass unsere Helden in einer anderen Welt sind.

Die Romanze zu Legolas ... nun ich war skeptisch. Bin ich aber immer, wenn es nicht die Paare sind, die ich kenne. Aber auch hier hast du mich völlig überzeugt. Auch wenn ich sagen muss, die weiteren "Romanzen" naja ... ;) Allerdings verstehe ich schon, warum es sein musste - nur man muss ja nicht alles mögen, was der Autor so fabriziert und Hermine hat sich ja auch schuldig gefühlt. Find ich gut, besonders, dass du es geschrieben hast. Macht auch nicht jeder. Die meisten schreiben nur über die schönen Dinge und vergessen dabei die Schattenseite.

Schade fand ich dagegen, dass Ron und Harry es so schwer mit der Liebe haben. Hoffentlich ändert sich das für die beiden in den nächsten Teilen. ;) Auch wenn ich glaube, dass besonders Harry noch ein wenig Zeit brauchen wird, nach diesem Verlust in Incendio. (Ich kann gerade nicht mit punktgenauem Wissen zu deiner Story glänzen, einfach weil es, wie erwähnt, schon eine Weile zurück liegt und ich gerade erst einen Re-Read mache. Vielleicht schreib ich noch einmal ausführlichere Reviews, wenn das Ganze etwas frischer in meinem Gedächnis ist.)

Was mir Sorgen macht ist Ron. Hoffentlich wird er wieder richtig fit. Ich habe deinen Ron nämlich irgendwie ins Herz geschlossen. :D

Ich versuche mich gerade zu erinnern, was ich noch alles ganz toll fand ... aber irgendwie ist das wirklich schon zu lange her. Allerdings ist mir, seit ich deine Saga kenne, nie wieder eine solch tolle, umfangreiche, wundertoll geschriebene Story begegnet. Mach also weiter so und bitte: gib uns bald einen weiteren Tipp, worum es im nächsten Teil geht. Mit deinen bisherigen kann ich nicht viel anfangen. *g* Ich hoffe dementsprechend auf Tipp 4, vielleicht kann ich dann ja endlich mal meine Sherlock Holmes Künste zeigen.

Liebe Grüße,
dein Fan Curupira ;)

Antwort von Keiraleth am 07.04.2016 | 21:18 Uhr
Ein Review!

Hi, Curupira,
Du kannst dir sicher vorstellen, wie schön es ist, nach einer ganzen Weile wieder Rückmeldung zu bekommen - selbst wenn besagte Person nicht neu dabei ist.

Curupira
Ich wollt dir nur mal sagen, es gibt noch Menschen, die auf deine Fortsetzung warten und beinahe täglich deinen Tumblrblog stalken, in der Hoffnung, dass die Prozentanzahl steigt.

Das motiviert mich gleich noch mehr. Aber zu deiner Beruhigung kann ich sagen, dass ich sehr fleißig bin. Ich schreibe nahezu jeden Tag und wenn es mal nicht klappt, schreibe ich am nächsten Tag umso entschiedener. Inzwischen ist der fünfte Teil schon länger als jeder der vorherigen Teile, dabei ist bald erst 1/3 fertig. Du kannst dir also vorstellen WIE lang der neue Teil wird, wenn er erst einmal fertig ist. Normalerweise habe ich für einen neuen Teil immer etwa 1 Jahr gebraucht. Gut, dieses Jahr ist bald vorbei und ich kann nicht sagen, dass ich auch nur annäherend so weit bin wie bei den letzten Teilen (aber das liegt wie gesagt auch an dem unbeschreiblichem Umfang!). Es wird also doch ein wenig länger dauern, als gewöhnlich (wobei du als relativ neuer Leser diese Erfahrung ja noch nicht machen musstest ;)). Inzwischen spiele ich sogar mit dem Gedanken, den fünften Teil in 3 Parts herauszubringen (also in einer Story, aber mit kleineren Wartezeiten zwischen den Parts), damit ihr Leser nicht ganz so lange am Stück warten müsst. Anbieten würde es sich, da es gewissermaßen drei Handlungsbögen gibt. Aber die Idee gefällt mir im Moment noch nicht so sehr, denn eigentlich überarbeite ich das Gesamtwerk gerne nochmal, wenn es steht, was mir dann nicht mehr möglich wäre ... Das werde ich also noch entscheiden müssen.

Curupira
Aktuell mache ich einen Re-Read deiner Storys.

Das ist definitiv ein Kompliment! :3

Curupira
Am liebsten mochte ich Arresto Momentum, dadurch bin ich ja erst auf die Timeturner Saga aufmerksam geworden und Protego. Wobei ich sagen muss, dass auch die anderen beiden Teile interessant waren. Allerdings habe ich X-men nie gesehen und Troja ist schon Jahre her.

Ich hoffe, es war trotzdem auch in Lumos Solem und Incendio alles verständlich und spannend. Tatsächlich habe ich viele Leser, die manche der Filme noch nicht gesehen haben und sich in meiner Saga zum ersten Mal mit diesen auseinandersetzen. Dass sie alle meine Geschichte trotzdem lesen, macht mich sehr stolz, bedeutet aber auch, dass ich hier Rückmeldung benötige, ob es auch für einen Nichtkenner zu genießen war. Prinzipiell ist ja auch für das Trio zu Beginn alles neu. :)

Curupira
Ich weiß noch, vor deiner Saga hielt ich nicht viel von Crossover's. Allerdings hast du mich schon mit dem ersten Kapitel von Arresto gehabt. Einfach weil du alles so schön logisch und verständlich geschrieben hast und nicht wie anderen Storys, wo es dann einfach Tatsache ist, dass unsere Helden in einer anderen Welt sind.

Ha, ja, diese Storys kenne ich auch. Um ehrlich zu sein, war genau das auch einer der Gründe, weshalb ich ein überzeugendes Crossover auf die Beine stellen wollte - ob es mir gelungen ist oder nicht sei mal dahingestellt.

Curupira
Die Romanze zu Legolas ... nun ich war skeptisch. Bin ich aber immer, wenn es nicht die Paare sind, die ich kenne. Aber auch hier hast du mich völlig überzeugt.

Puh, das ist gut. Legolas ist SEHR wichtig für diese Saga und wenn diese Hermione-Legolas-Kiste nicht überzeugt hätte, würde einer der Pfeiler dieser Saga gefährlich porös sein.

Curupira
Auch wenn ich sagen muss, die weiteren "Romanzen" naja ... ;)

Ja, ich weiß, ich verlange euch wirklich was ab. xD Aber es hat seinen Sinn. Ehrlich.

Curupira
Allerdings verstehe ich schon, warum es sein musste - nur man muss ja nicht alles mögen, was der Autor so fabriziert und Hermine hat sich ja auch schuldig gefühlt. Find ich gut, besonders, dass du es geschrieben hast. Macht auch nicht jeder. Die meisten schreiben nur über die schönen Dinge und vergessen dabei die Schattenseite.

Das höre ich immer gerne. Punkt 1: Hermione ist keine Heilige, ich versuche aus ihr einen Menschen zu machen, der seine Stärken als auch seine Schwächen hat und der annähernd realistisch auf diese Umstände reagiert, in die sie ihr Leben geworfen hat. Und seien wir ehrlich, das sind Umstände, die für die Psyche eine klare Herausforderung darstellen. KEIN Mensch würde sich in dieser Situation einwandfrei verhalten. Punkt 2: Wenn ich mich für diesen Weg entschieden habe, dann gehören Schattenseiten klar dazu. Tatsächlich zwingt mich die dunkle Komplexität der Handlung öfter zu diesen "Schattenseiten", als zu den leichten Themen.

Curupira
Schade fand ich dagegen, dass Ron und Harry es so schwer mit der Liebe haben. Hoffentlich ändert sich das für die beiden in den nächsten Teilen. ;)

Auch das bekomme ich öfters zu hören. Der Hauptgrund hierfür liegt sicher dabei, dass die meisten Filme einfach von Natur aus ein geringeres weibliches Ensemble aufweisen. Diese sind auch noch nahezu immer gebunden. Ist diese Bindung nicht zu essentiell für die Story oder wird gar durch meine Einflüsse auf den Kopf gestellt UND passt die Figur auch noch zu Harry bzw. Ron, dann gebe ich der Liebesgeschichte eine Chance (s. Briseis und Rogue). Viel Auswahl hatte ich hier aber bislang noch nicht. Schlußendlich sollte es auf keinen Fall wahllos wirken. Es geht ja nicht um die Romanze an sich. Weder hier noch, was Hermione angeht.

Curupira
Was mir Sorgen macht ist Ron. Hoffentlich wird er wieder richtig fit. Ich habe deinen Ron nämlich irgendwie ins Herz geschlossen. :D

Das wird auf jeden Fall im neuen Teil thematisiert.

Curupira
Allerdings ist mir, seit ich deine Saga kenne, nie wieder eine solch tolle, umfangreiche, wundertoll geschriebene Story begegnet. Mach also weiter so und bitte: gib uns bald einen weiteren Tipp, worum es im nächsten Teil geht.

Ich danke dir. <3
Den nächsten Tipp gibt es, wenn ich bei 35% bin. Ich hoffe, du kannst dich noch ein wenig gedulden. :)

So, dann haue ich wieder in die Tasten,
deine (dir dankbare) Keiraleth
10.09.2015 | 22:12 Uhr
Recht hat hermione (mal wieder :D): Logan verlässt sich voll und ganz auf seine Instinkte. Nur schließen diese Instinkte andere menschen eher selten mit ein. Und da er kein gesprächiger Charakter ist, bleibt für Zuschauer und mitkämpfer nur Chaos zu betrachten...
Aber tatsächlich wäre harry als Übungsleiter wahrscheinlich keine schlechte Idee - vor allem da Logan die Übungen ja schon fast sabotiert weil er Hermione immer wieder einen reinwürgen will... Ziemlich kindisch eigentlich aber ich kann mir gut vorstellen dass er genau so gehandelt hätte - und ja auch hat, in den Filmen allerdings bezüglich Jean.^^

Tippfehler ahoi!^^
>>Sie (Die)silberblonde Wettermanipulantin lächelte, was ihre Gesichtszüge entschieden herzlicher wirken ließ und ihrer ansonsten resoluten Erscheinung die Distanz nahm.<<
Müsste im zweiten Absatz sein :) hermione hat grade storm auf der Terrasse aufgesucht ;)

Ich mag diese Diskussion im film schon sehr gerne - aber hier bei dir - mit rons vergleichen - wird sie geradzu höchst amüsant:D
Aber er hat ja Recht - eine Eidechse wird keine Schlange nur weil man ihr die beine abschneidet... Wenn es auch unschön klongt, trifft es doch Ziemlich genau den Kern der sache - in den meisten Fällen werden die betroffenen mutanten ihre Fähigkeiten vermissen - gerade dann wenn sie dazu gezwungen werden das mittel zu nehmen. Jemand wie Rogue ist ja geradezu prädestiniert dazu das mittel zu wollen - gerade kitty würde es vermutlich unheimlich vermissen...

Dieses heilmittel ist wirklich ein problem - denn es stellt die mutanten nicht nur vor eine frage auf die sie keine antwort wissen - sondern auch vor ein zwiegespaltenes Lager. Es gibt eben Mutationen mit denen es sich leichter leben lässt als mit anderen - hank hätte in seiner Vergangenheit zum beispiel alles gegeben um wieder normal zu sein - oder zumindest so auszusehen. Von unserem Paradebeispiel Rogue will ich gar nicht erst anfangen.
Und du stößt uns ja förmlich mit der nase auf immer mehr Parallelen zwischen den beiden universen - jetzt kommt auch noch eine ganz essentielle dazu - leben und leben lassen können die meisten 'M's eben nicht - menschen mutanten magier - das macht da so keinen unterschied...
Und es ist traurig dass es so ist - bei uns in der Realität ist es ja leider auch nicht besser. *seufz*

Nun meine liebe ich verabschiede mich für heute - meine Kopfschmerzen killen mich noch ^^'
XXX
Manu

Antwort von Keiraleth am 11.09.2015 | 14:17 Uhr
Na, wer sagt's denn. Fast bin ich wieder aktuell. ^^
Tippfehler wurde natürlich sofort ausgebessert. Danke, nochmal für dein scharfes Auge.

Icy-Chan
Ich mag diese Diskussion im film schon sehr gerne - aber hier bei dir - mit rons vergleichen - wird sie geradzu höchst amüsant:D

Danke. Ron sorgt doch immer für ein bisschen Verwirrung, Ärger oder - was wir besonders lieben - Humor. :)

Icy-Chan
Jemand wie Rogue ist ja geradezu prädestiniert dazu das mittel zu wollen - gerade kitty würde es vermutlich unheimlich vermissen...

Prinzipiell ist das Heilmittel also gar nicht das Problem, sondern die Art wie und warum es vermarktet wird. Und natürlich der Name des Serums, der ja schon impliziert, dass Mutanten "krank" seien. Dass es später auch missbraucht wird, ist da nur die Spitze des Eisbergs.

Icy-Chan
Dieses heilmittel ist wirklich ein problem - denn es stellt die mutanten nicht nur vor eine frage auf die sie keine antwort wissen - sondern auch vor ein zwiegespaltenes Lager.

Richtig. Und das wiederum spielt der Regierung in die Hände, denn damit können sie nur erneut beweisen, dass Mutationen nicht für die moderne und friedvolle Gesellschaft geeignet sind (was natürlich Quatsch ist, weil sie die Auseinandersetzungen erst heraufbeschworen haben, aber das beachtet ja keiner).

Icy-Chan
Und du stößt uns ja förmlich mit der nase auf immer mehr Parallelen zwischen den beiden universen

Tja, ich dachte mir, diese Gedanken mussten Hermione zwangsläufig kommen, gehört sie doch zu den Verfolgten ihrer Welt. Wenn einer weiß, wovon hier die Rede ist, dann sie. Und wenn jemand die Parallelen zwischen den zwei Situationen sieht, dann unser Trio.

Ich hoffe, deine Kopfschmerzen haben sich wieder verabschiedet und es geht dir besser. Ich ziehe jetzt erstmal los zu einer Geburtstagsfeier - hoffentlich nicht mit Kopfschmerzen inklusive. ;)
War wie immer ein großes Vergnügen und sehr, sehr hilfreich für mein Schriftstellerherz,
Deine Keiraleth
09.09.2015 | 15:54 Uhr
Nyu guten... Morgen xD schwiegereltern wieder weg, noch ein bisschen Zeit bis zur arbeit - nutzen wir sie sinnvoll! ^^
War schon klar dass Logan es ihr nachtragen würde, dass sie sich von ihm getrennt hats. Und bei den beiden sturköpfen kanns auch ein weilchen dauern bis sie sich wieder zusammenraufen - wenn sie das denn überhaupt tun... Sie dermaßen auseinander zu nehmen ist zwar auch nicht die feine englische Art aber es ist nun mal Logan von dem wir hier reden - den gibts nur auf eine Art und die ist eben meist ungehobelt und grob xD
Auch klar dass Harry nicht gut auf logans aktion im danger room zu sprechen ist - weiß er doch genau wie wichtig die richtuge ausbildung ist - seine lehrer waren ja fast alle für die katz *hust* umbridge*hust*

Auch logisch dass legolas wieder stark in ihren fokus rückt, nun da sie Logan daraus verbannen will. Klingt zwar fies ist aber nur allzu menschlich. Ich glaube übrigens ganz fest daran dass sie es schafft dem buchstabensalat einen Sinn zu verpassen!*daumendrück*

*smirk* jaja die beziehungen zwischen den dreien untereinander sind alle unterschiedlich - harry und hermione, harry und ron und ron und hermione... Wobei harry eindeutig der Mittelpunkt der drei ist - ohne ihn... Hätten hermione und ron niemals eine gemeinsame Basis gehabt^^
Und Harry ist einfach vom charakter her der bessere ansprechpartner für hermione - mit ron gerät sie viel zu schnell aneinander...

Klingt aus harrys mund tatsächlich irgendwie witzig und sehr zuversichtlich - aber hermione hat Recht: es gibt immer etwas dass jemanden töten kann der unverwundbar wirkt. Nicht nur dass sie ja den Vergleich zu Achilles hat - sie hat live gesehen dass es möglich ist ihn umzubringen - lady deathstroke ist das (eben nicht mehr) lebende beispiel dafür... Natürlich wirds schwierig werden noch mal an geschmolzenes adamantium zu kommen aber ausschließen kann man andere Möglichkeiten eben auch nicht.

Ah und nach drei Monaten ruhephase geht's jetzt also weiter - scott bricht zum alkalai lake auf. Wenn du mich fragst ist scotts tod einer der schlimmsten in der Reihe - schlimmer als Jeans und auch ein wenig schlimmer als xaviers später einfach bedingt durch die Umstände. Jean hat sich geopfert, der Professor glaubt umsonst daran dass Jean noch irgendwo in ihrem Körper ist aber scott... Wir wissen ja nicht was genau mit ihm geschieht aber vermutlich wurde er von Jean/ Phoenix umgebracht und trotz der tatsache dass er vermutlich glücklich gestorben ist weil er sie noch sehen konnte... Ist es für mich der schlimmste tod von den dreien...

Dann finden sie also Jean und vermissen scott - bin gespannt wie du das trio einspannst ;)
XXX
Manu

Antwort von Keiraleth am 11.09.2015 | 13:51 Uhr
Wo waren wir?

Icy-Chan
War schon klar dass Logan es ihr nachtragen würde, dass sie sich von ihm getrennt hats. Und bei den beiden sturköpfen kanns auch ein weilchen dauern bis sie sich wieder zusammenraufen - wenn sie das denn überhaupt tun...

Tja, bei dem Pulverfass, das sie beide bilden, war es fast abzusehen, dass es nicht schön laufen wird, wenn sie wieder auseinanderbrechen, insbesondere da beide Seiten ja wissen, dass sie einander lieben. Es ist in Logans Augen einfach nur absurd und ihrer Unentschlossenheit und ihrer Weigerung, ihm die Wahl zu lassen, zu verdanken, dass sie stehen, wo sie stehen. Und natürlich hat er damit auch (zum Teil) recht. Hermione wiederum kann es nicht über sich bringen, ihn in einer solchen Lebensgefahr zu belassen, die sie selbst in Macht und Umfang nicht abschätzen kann, also ist sie auch nicht bereit, ihre Entscheidung zu revidieren. Beide Seite agieren rechthaberisch und stur und ungerecht und beide Seiten wollen einander doch zurück.

Icy-Chan
Auch klar dass Harry nicht gut auf logans aktion im danger room zu sprechen ist - weiß er doch genau wie wichtig die richtuge ausbildung ist

Jep, und vor allem hat er auch schon Erfahrungen mit der DA gesammelt, die er ja schließlich geleitet hat (ein sehr ähnlicher Verein, wenn man es genau betrachtet). Hermione mag ihm hilfreich zur Seite gestanden haben und ihn auch erst davon überzeugt haben, dass er als Lehrer ungemein geeignet ist, aber machen wir uns nichts vor, Harry hat sich den Erfolg der DA größtenteils selbst zuzuschreiben. Hermione weiß viel und kann es anwenden, aber ich glaube sie ist keine allzu gute Lehrerin - viel zu ungeduldig und unfähig sich in Köpfe und Denkweisen und Probleme (wie beispielsweise die von Ron) hineinzudenken. Außerdem sieht Harry niemanden als hoffnungslosen Fall, betrachtet Menschen fast vorurteilslos, wenn er ihnen zum ersten Mal begegnet (nehmen wir mal die Slytherins aus dieser Rechnung ...xD).
Deshalb geht ihm das Chaos im Danger Room auch völlig gegen den Strich.

Icy-Chan
jaja die beziehungen zwischen den dreien untereinander sind alle unterschiedlich - harry und hermione, harry und ron und ron und hermione... Wobei harry eindeutig der Mittelpunkt der drei ist - ohne ihn... Hätten hermione und ron niemals eine gemeinsame Basis gehabt^^

Ja und ich glaube, das ist auch im echten Leben häufiger der Fall. Ich sehe das in meinem eigenen Freundeskreis. Ohne bestimmte nahestehende Personen wären mir andere vermutlich gar nicht so ans Herz gewachsen, weil man sich nie so nahe gekommen wäre. Man ist sich dessen bewusst und gleichzeitig ist man froh, dass es so gekommen ist. ^^

Icy-Chan
Und Harry ist einfach vom charakter her der bessere ansprechpartner für hermione - mit ron gerät sie viel zu schnell aneinander...

Exakt. Genau deshalb kann sie sich ihm gegenüber besser öffnen, woraus auch diese vielen emotionalen Gespräche zwischen den beiden durch die Saga hinweg existieren. Sie vertraut Ron mit ihrem Leben, aber sie weiß, dass es mit ihm wesentlich schwieriger ist, über ihre Gedanken zu sprechen. Wenn sie also die Wahl hat und etwas nicht mehr für sich behalten kann, wählt sie immer Harry.

Icy-Chan
Klingt aus harrys mund tatsächlich irgendwie witzig und sehr zuversichtlich - aber hermione hat Recht: es gibt immer etwas dass jemanden töten kann der unverwundbar wirkt.

Und sie kennt den Auslöser all dieser Tode nicht. Wenn es eine höhere Macht oder ein Naturgesetz ist, dann hat diese höchstwahrscheinlich auch Mittel und Wege - Hebel - das Undenkbare möglich zu machen. Hermione kann also gar nicht Harrys Zuversicht teilen, denn ihr Bewusstsein hat sich schon viel zu sehr mit dem Umfang der Gefahr vertraut gemacht, sollte es sie tatsächlich geben.

Icy-Chan
Wenn du mich fragst ist scotts tod einer der schlimmsten in der Reihe - schlimmer als Jeans und auch ein wenig schlimmer als xaviers später einfach bedingt durch die Umstände.

Da kann ich dir nur zustimmen. Ich empfand ihn auch immer als den schlimmsten Tod von allen.
09.09.2015 | 02:41 Uhr
Edit zu kapitel 29: tjaja da hab ich doch glatt schon wieder vor lauter review vergessen dass das kapitel noch weiter geht - und wie! Oo
Hermione und logan trennen sich? :O
Und Hermiones angst bezüglich der gefahr mit ihr zusammen zu sein bekommt auch noch hand und Fuß(zumindest siehts danach aus!) \O_O/ oh nein! Das wird hier ja immer besser xD
Ich kann verstehen dass es sich für Logan anhören muss als würde hermione für ihn bestimmen. Aber als sie sich dann noch ein zweites mal unterhalten... Er ist ja so ein starrkopf -.- xD

Und dann gehen ron und logan aufeinander los? Oo oha xD
Ich wiederhole mich, aber: was kommt noch?? XD

Ich sitze jetzt natürlich hier und frage mich wie es weiter geht :D aber weiterlesen werd ich erst morgen - wenn überhaupt die Lieben schwiegereltern in spe kommen vorbei und ich muss arbeiten xD
Wir lesen uns aber :3
Glg
Manu

Antwort von Keiraleth am 11.09.2015 | 13:02 Uhr
Hallöchen,
Ich habe wirklich das Gefühl, dass der Tag zu wenige Stunden hat ... -.-
Ich komme nie zu allem, was ich mir vorgenommen habe, aber zu deinen Reviews komme ich schon! Also starten wir auch gleich durch.

Icy-Chan
tjaja da hab ich doch glatt schon wieder vor lauter review vergessen dass das kapitel noch weiter geht (...)

Ich lese Kapitel immer lieber ganz, bevor ich ein Review schreibe, weil ich mich sonst auch immer in meinen schriftlichen Ausführungen verliere. Aber als Autor liebe ich diese "Liveschaltung" in deine Gedankenwelt. :)

Icy-Chan
Und Hermiones angst bezüglich der gefahr mit ihr zusammen zu sein bekommt auch noch hand und Fuß(zumindest siehts danach aus!) \O_O/ oh nein! Das wird hier ja immer besser xD

Ja, nicht? Ich bin boshaft, das hatten wir ja schon festgehalten, aber ob Hermione die Dinge richtig deutet oder Geister sieht, wo keine sind, wird sich noch zeigen. Das verrate ich jetzt natürlich nicht. Tatsache ist, dass sie einige Indizien für ihre erschreckende Theorie gesammelt hat.

Icy-Chan
Ich wiederhole mich, aber: was kommt noch?? XD

Ah, da kommt noch einiges ...

Also schnell weiter zum nächsten Review ...
08.09.2015 | 17:41 Uhr
Und da melde ich mich auch schon wieder ausm tiefschlaf zurück :)

Oooh ja! Wenn es eines gibt das Hermione in rage versetzt dann dass sie etwas ums verrecken nicht erlernt ^^ ich kanns mir förmlich bildlich vorstellen :D
Wie die zwei sich da gegenüber stehen und er sie provoziert und sie die Hände in die Hüften stemmt... Fehlt nur noch mit dem Fuß aufstapfen xD
Vielleicht ist die Idee mit dem danger room tatsächlich gar nicht so blöd - wenn sie einen Gegner hat den sie nicht kennt fällt es ihr bestimmt leichter ernsthaft anzugreifen - wer sticht schon gerne auf seinen liebhaber ein ... Dass er das in sekunden wieder heilt ist dabei irrelevant immerhin würde sie ihm schmerzen zufügen.

Dass es sie so stark an Legolas erinnert muss sie treffen wie ein hammerschlag in dem Moment...
Und du hast es ja schon angekündigt gehabt: sie wird in diesem teil viel verarbeiten und sich über sich selbst klar werden. Achilles, legolas... Wenn norrington auch noch kommt hat sie alle durch xD ach ne, moment dann hat sie sie ein zweites mal durch *hust* da spricht ron aus mir xD
Und dass sie vor Logan flüchtet ist in diesem moment für mich glasklar: vor ihren augen verschieben sich die bilder ser beiden Männer und legen sich übereinander, dazu kommen ihre Gedanken über die Hoffnungslosigkeit ihrer Beziehung zu Legolas... Nur zu klar dass sie flieht, wäre ich vermutlich ebenfalls^^

... Wieso klingt das so gar nicht gut? Ach ja , haha stimmt ja, weil du die Autorin bist :D
Erst jetzt wo Hermione es in ihren Gedanken ja... Sagen wir gestreift hat keimt in mir langsam der verdacht, dass es eher ein Fluch war, den Calypso ihr da aufgehalst hat. Diese Göttin hat eine unglaubliche Schwäche für Dramen und hier hat sie sich selbst das ultimative Drama geschaffen. Hermione hätte Legolas vergessen - nein, vergessen natürlich nicht aber er wäre deutlich verblasst - und sie hätte vielleicht deutlich ausgeglichener durch du zeiten reisen können. So klebt die Hoffnung darauf Legolas zu finden und die Sorge darum wie und ob da wieder eine beziehung zwischen ihnen sein könnte wie ein alter kaugummi an ihrem schuh - auch wenn der vergleich zwischen altem kaugummi und Legolas nicht nett ist xD

Was auch immer es ist, das sie besser werden lässt - ich bin nicht sicher ob ich darüber froh sein soll. Wenn sie damit besser wird, wird sie ihn auch ständig mit sich rumschleppen - aber da ist immer noch magneto und dieser dolch birgt einfach viel zu viel katastrophen potential. Man stelle sich nur vor er wendet den dolch nicht nur gegen sie selber sondern auch gegen ihre Freunde - sie würde sich wieder neue Vorwürfe aufhalsen - auch wenn magneto ebensogut jeden anderen metallenen geganstand hätte nutzen können - so wäre es dann doch IHR dolch... Uff ich sehe eine riesige welle an katastrophen auf uns zukommen xD

Iiich muss jetzt mal wieder zur arbeit ^^ also bis später - oder morgen, mal sehen ;)
XXX
Manu

Antwort von Keiraleth am 10.09.2015 | 18:27 Uhr
Oh ja, das Messertraining mit Logan. Das zu schreiben, hat mir unheimlich Spaß gemacht, denn er geht ja wirklich völlig anders an die Sache heran als Legolas. Der war zwar auch ein wenig ... hmm, ungehalten ... dass sie es einfach nicht hinbekommt, aber Legolas hat es zumindest mit Geduld und mit elbischen, für Hermione unverständlichen Resignationsbekundungen getragen. Logan ist da direkt, ehrlich und somit auch äußerst provokant.

Icy-Chan
Oooh ja! Wenn es eines gibt das Hermione in rage versetzt dann dass sie etwas ums verrecken nicht erlernt

Da ist sie die Sturheit in Person. Es macht sie wahnsinnig, sich eine Niederlage einzugestehen.

Dass ich das Messertraining wieder aufrolle, hatte nicht nur die Absicht, dass Hermione einen zweiten Versuch mit dem Dolch wagt, jetzt wo sie so viel mehr eine Kämpferin geworden ist, sondern auch, dass eine gewisse Verbindung zum Beginn der Saga hergestellt wird. In Arresto Momentum war sie unfähig damit umzugehen, jetzt ist sie zwar grottenschlecht, wird aber immer besser. Seien wir ehrlich, es wird nie ihre Kunst sein, aber dass sie zumindest einen Haufen Hemmungen verloren hat und einige Kampferfahrung gesammelt, wird ihr hier zugute kommen.

Icy-Chan
Dass es sie so stark an Legolas erinnert muss sie treffen wie ein hammerschlag in dem Moment...

Ja. Sie wird sich seiner wieder auf schrecklichste bewusst und damit auch ihrer Liebe zu ihm. Und das geht nicht konform mit der Tatsache, dass sie auch Logan liebt, der hier und jetzt vor ihr steht. Sie vergeht Verrat an ihm, wie sie Verrat an Legolas begeht - in ein und dem selben Augenblick. Es zerreißt sie innerlich.

Icy-Chan
Erst jetzt wo Hermione es in ihren Gedanken ja... Sagen wir gestreift hat keimt in mir langsam der verdacht, dass es eher ein Fluch war, den Calypso ihr da aufgehalst hat.

Wie ich schon sagte, Götter stehen auf keiner Seite. Sie folgen nur ... ihren Interessen. Also ja, Calypso mag dann und wann ein Segen für Hermione sein und vielleicht hat sie es ihr zu verdanken, dass sie sich nun sicher ist, dass Legolas Mittelerde überlebt hat und sie sucht, aber es ist auch ein Fluch, wie du schon sagtest. Denn damit kommt sie nie von ihm los.

Icy-Chan
Was auch immer es ist, das sie besser werden lässt - ich bin nicht sicher ob ich darüber froh sein soll. Wenn sie damit besser wird, wird sie ihn auch ständig mit sich rumschleppen - aber da ist immer noch magneto und dieser dolch birgt einfach viel zu viel katastrophen potential.

Hermione lernt dazu. Sie hat auf das Messertraining bestanden, weil Magneto recht hat: Diese Waffe ist zu gefährlich, wenn sie selbst nicht beherrscht. Deshalb ist sie so entschlossen, dem ein Ende zu bereiten. Aber sie ist auch nicht lebensmüde - Magneto kann Metall beherrschen, sie wird also nicht diesen Dolch ein weiteres Mal bewusst zu ihm tragen. Das erste Mal (im Bahnhof) wusste sie nicht, was auf sie zukommt, und das zweite Mal (im Damm) stand er zunächst auf ihrer Seite. Das nächste Mal weiß sie jedoch, mit wem sie es zu tun hat und dass er ihr Feind ist. Sie wird also entsprechende Vorkehrungen treffen.

Wie immer ein großes Danke für deine Schreibfreude,
deine Keiraleth
08.09.2015 | 04:15 Uhr
Hallihallo ich melde mich mal wieder zum feierabend :)
Da haben wir nun unser ruhiges kapitel - auch wenn es für unsere Köpfe natürlich nicht ruhig ist (weder für unser trio noch für uns leser nebenbei bemerkt) ;)

Rogue nimmt an den okklumentikstunden aktiv teil - was auf abstruse Art und Weise sinn ergibt. Nur logisch dass sie ihre Fähigkeit durch starke konzentration auf eben diese kontrollieren kann - und eben darum geht's ja zu großen teilen bei okklumentik: Konzentration.
Hermiones beschreibung über Harrys wesen war so treffend! Er ist immer noch ein so bescheidener Kerl - wollte nie besonders sein, nie auffallen oder gefallen sondern einfach nur sein wer er ist und sein leben leben - womit die zeitreisen für ihn eigentlich am meisten wert haben müssten... Ob er sich wohl wenn die welt gerettet ist (was so unglaublich heroisch klingt xD) auf die suche nach rogue begibt?^^ das wär soooo toll *-* ich werd hier noch zu nem richtigen rogue/harry fan:D Ginny mag ja schön und gut sein(wortwörtlich mal wieder ^^) und ich mag sie auch sehr gerne aber an harrys seite kam sie mir immer etwas... Merkwürdig vor.
Harry ist ja (irgendwie bin ich etwas angeschweift xD) im gegensatz zu ron sogar unglaublich bescheiden. Was aber auch kein wunder ist - ron ist in einer riesigen familie aufgewachsen - da zählt jedes bisschen anerkennung, herausstechen und besonderss sein^^ mal sehen ob uns rons neid auf ruhm in deiner serie noch mal irgendwo ein beinchen stellt:D

Dass Rogue und Harry bereits geklärt haben, was es für ihre beziehung bedeutet wundert mich gar nicht. Würde mich auch nicht wundern, wenn sie das schon geklärt hätten bevor sie überhaupt zusammengekommen sind. Immerhin wollte er damals auch nicht mit Ginny zusammen sein weil sie dadurch in den fokus von Voldemort geraten hätte können - hier ist zwar keine lebensgefahr im spiel aber eben doch eine trennung auf sehr unbestimmte zeit - wenn nicht sogar für immer ... Das ist nichts was Harry irgendwem antun würde ohne vorher darüber zu sprechen.

Hermione und Logan dagegen sind beide eher typen die ihre Gefühle verdrängen bis es sie förmlich überrollt - und dann bleibt keine wahl als sich dem vermutlich unangenehmen Gespräch zu stellen oder es vor sich herzuschieben bis es fast oder ganz zu spät ist... Sie wissen beide dass sie darüber sprechen sollten, aber ich wette selbst wenn sie sich dazu überwinden wird etwas dazwischen kommen ^^

Ouh-oh... Er liebt mich. Und das ist bisher selten gut ausgegangen. Natürlich muss sie nach den ganzen Ereignissen so denken - gefallen tuts mir trotzdem NICHT. Das macht es nicht besser - eher schlimmer und ist ein bisschen schon wieder hätte hätte fahrradkette... Nein nein nein ich mag diesen Gedanken gar nicht.

Nein, aber du bist Wolverine. <3 ich liebe diesen Satz! Denn sie hat so Recht! Es ist das was er ist und vor allem ist es ja der grund weshalb wir ihn alle so lieben (na gut, rothaarige Zauberer und laserstrahlen schießende Männer ausgeschlossen xD)!
Du weißt bestimmt dass Wolverine ein kleines biest im Tierreich ist? Klein haarig und zäh... Das Vieh passt so perfekt auf den logan in den comics :D hugh jackman ist zwar kein Riese aber doch etwas größer als der comic-wolverine - was ihn nicht zu einem schlechteren Wolverine macht(ich lieeeebe ihn in der rolle!*-*) aber die bilder von Logan und einem wombat(?) nebeneinander sind einfach zu schön xD

Was machst du uns vor? Fragst du wirklich?? *tieeeeflufthol* *grins* nein nein, wenn ich das jetzt alles aufzähle werd ich nie fertig xD ;3
Sohooo das wars auch für heute :) einen guten Start in die Woche wünsche ich dir!
XXX
Manu

Antwort von Keiraleth am 10.09.2015 | 17:51 Uhr
Ein Stündchen habe ich, also haue ich mal schnell in die Tasten ... Hi!

Schauen wir doch mal, wo wir inzwischen stehen ... Ah, Rogue und die Okklumentikstunden. Ja, sie lernt hier in der Tat mehr die richtige Konzentration auf ihren Geist als das Abwehren eines anderen Geistes, aber ich glaube genau darin steckt das Geheimnis für sie (zumindest in meiner Version der Rogue). Sie erwähnte ja irgendwo, dass sie auch die inneren Stimmen des Anderen in sich wahrnimmt, nachdem sie jemanden berührt hat. Also bin ich davon ausgegangen, dass sie das Komplettpaket Energie aus einer Person zieht, wenn sie sie berührt - sprich Lebensenergie, "besondere" Fähigkeiten (z.B. Magie), elektrische Signale der Nervenbahnen und des Gehirns (z.B. Gedanken), etc. Unser Körper lebt zu großen Teilen von elektrischen Impulsen und wenn ihre Haut diese wie ein schwarzes Loch in sich aufsaugt, dann legt es den anderen Körper in all diesen Gebieten lahm. Wie gesagt, meine Interpretation ihrer Mutation ...
Sie muss also lernen, dieses "Anzapfen" bewusst zu kontrollieren und dafür muss sie ihre Konzentration eben auf die richtigen Stellen richten, so wie man sich auf einen Muskelgebiet und seine Koordination konzentriert, wenn man beispielsweise Laufen lernt. Und darin liegt der Schlüssel zu ihren Fähigkeiten. Wenn sie das übt, dann wandeln sich ihre Fähigkeiten von einem körpereigenen Reflex mehr und mehr zu einer kontrollierten Handlung.

Icy-Chan
ich werd hier noch zu nem richtigen rogue/harry fan:D

Ha, das freut mich. Dann habe ich irgendetwas zwischen ihnen richtig gemacht.

Icy-Chan
mal sehen ob uns rons neid auf ruhm in deiner serie noch mal irgendwo ein beinchen stellt:D

Stimmt, wir dürfen die verschiedenen Wesen unserer drei Freunde nie aus den Augen verlieren. Sie lieben sich, aber sie denken und handeln doch alle auf ihre ureigene Art. Jeder von ihnen verarbeitet diese Reise anders und jeder von ihnen wird vor seine eigenen Probleme gestellt. Natürlich wird es noch Konflikte und Uneinigkeiten geben ... So viel kann ich versprechen.

Icy-Chan
Dass Rogue und Harry bereits geklärt haben, was es für ihre beziehung bedeutet wundert mich gar nicht. (...) Das ist nichts was Harry irgendwem antun würde ohne vorher darüber zu sprechen.

Ja, so deute ich ihn auch (weshalb ich es ja auch so geschrieben habe - Mensch, war das mal wieder erhellend von meiner Seite xD). Und wäre die ganze Kiste völlig aussichtslos, hätte er sich vermutlich nicht (oder nicht so schnell) darauf eingelassen und es sich selbst verboten, um Rogue zu schützen. Das ist nämlich eine Sache, die sich alle unsere drei Freunde teilen: sie haben ein Herz. Zurück zum Punkt: Harry weiß, dass es schwierig sein wird, er weiß, dass er gehen wird, aber er weiß auch, dass sie sich nur wenig in der Zukunft befinden, also gibt es für ihn und Rogue eine reelle Chance nach dieser Reise wieder zueinander zu finden. Und deshalb hat er sich auch erlaubt, eine Beziehung mit ihr einzugehen.

Icy-Chan
Hermione und Logan dagegen sind beide eher typen die ihre Gefühle verdrängen bis es sie förmlich überrollt

Exakt. Sie wissen beide, dass sie sich damit beschäftigen und sich unzählige Gedanken dazu machen, aber sie sind beide ebenso Meister des Verdrängens (was emotionale Zwickmühlen oder Unumgänglichkeiten angeht). Sie stauen es in sich auf, bis es keinen anderen Weg gibt, als endlich mit der Sprache herauszurücken, und dann sind sie überfordert und .. ja, sie sind eine explosive Mischung, wie es irgendein Leser einmal ausgedrückt hat.

Icy-Chan
Nein, aber du bist Wolverine. <3 ich liebe diesen Satz! Denn sie hat so Recht!

Danke! :D Vor allem stellt sie damit auch ein für allemal klar, dass er ist, wer er ist, und nicht irgendjemand anderes.

Icy-Chan
Du weißt bestimmt dass Wolverine ein kleines biest im Tierreich ist?

Ich glaube, die deutsche Bezeichnung für das Tier "Wolverine" ist der Vielfraß. Und ja, das sind wirklich beeindruckende kleine Biester. Die wenigsten wissen, worauf sein Name gründet. ^^

Gleich geht's weiter ...
06.09.2015 | 17:29 Uhr
*schnief* du mutest deinen Charakteren und lesern aber ganz schön was zu mensch... Erst hermione - die es dank rogue so gerade schafft - wie oft hab ich schon darüber nachgedacht was wäre wenn sie die Fähigkeiten auf andere übertragen könnte... Und du hast es doch tatsächlich umgesetzt! Raus aus meinem kopf! XD
Und dann der nicht startende jet, die wassermassen und jean die sich opfert um sie alle zu retten... :O hat es sich dann jetzt erstmal, ja? XD so langsam wär's mal wieder zeit für ein wenig durchatmen und verarbeiten bevor wir uns ins nächste Abenteuer stürzen ^^ und wenn ich richtig liege - und das tue ich dieses mal auf jeden Fall! - dann stimmt mir das trio da aus vollem herzen zu xD

Klar ist, wenn jemand scott verstehen kann, dann ist es hermione. Wie oft hat sie Menschen zurücklassen müssen im wissen dass sie tot sein würden? Mal direkt wie mit jean jetzt, mal indirekt weil die zeit nun mal an den Menschen nagt... Es ist furchtbar. Es schmerzt als würde man innerlich entzwei gerissen, das herz rausgeschnitten und darauf herumgetrampelt... Es ist ein grausiges Gefühl dass ich niemandem wünsche. Das sollte wirklich niemand fühlen müssen - aber das leben ist nun mal leider nicht fair und nett... Leider leider, obgleich es dann auch sehr langweilig wäre. Nur ich glaube ich könnte mit dueser langeweile leben. Vor allem an scott und hermiones stelle...

Und hermione hat Recht: wenn man direkt vor augen geführt bekommt was hätte passieren können werden alte streitereien und uneinigkeiten unwichtig... Froh sein dass man selbst überlebt hat, dass in hermiones fall logan ron und Harry überlebt haben - auch wenn es gemein und egoistisch klingt, ist das eine vollkommen menschliche reaktion.
Aber hermione lädt sich direkt neue bürden auf: sie ist schuld an jeans tod. Ja, hätte sie logan nicht gesucht wäre sie nicht in dem tank gelandet, hätte nicht mit panik-magie (gute Bezeichnung, nicht??^^) apparieren müssen und hätte sich demnach nicht erschöpft apparieren müssen und wäre auch nicht zersplintet, was eventuell diese paar minuten gespart hätte *tieflufthol* - aber - es hätte trotzdem alles genau so kommen können. Wenn sie bei ron und storm geblieben wäre - wer sagt denn dass nicht trotzdem irgendwo etwas anderes schiefgelaufen wäre? Immer dieses hätte könnte sollte... Das hat es noch nie besser gemacht und außerdem: jean musste sterben (wie wir wissen) damit sie als phoenix wiedergeboren werden kann. Damit alles so ist wie es sein sollte... Hätte sie überlebt wäre die mission eventuell gescheitert gewesen - eventuell hat hermione also alles richtig gemacht, wenn natürlich auch unbewusst und niemals freiwillig... Oder nur unter immensem inneren Zwang...
Ah diese hätte hätte fahrradkette situationen machen mich immer ganz wirr xD
Dieses kapitel kam mir sehr kurz vor - entweder Einbildung oder zwangsweise, weils eine gute stelle für einen cut war :)

Nun meine liebe, ich muss jetzt los zur Arbeit, wir lesen uns also später... Oder morgen ;)
XXX
Manu

Antwort von Keiraleth am 09.09.2015 | 15:14 Uhr
Weiter geht's ...

Icy-Chan
wie oft hab ich schon darüber nachgedacht was wäre wenn sie die Fähigkeiten auf andere übertragen könnte... Und du hast es doch tatsächlich umgesetzt!

Ja, Rogues Entwicklung ist eine der am meisten beeinflussten durch die Anwesenheit des Trios. Mit Harry als ihrem Partner musste sie zwangsläufig einen anderen Weg gehen. Und mir gefiel die Idee, dass sie an seiner Seite genug Überzeugung erlangt, um ihre Kräfte endlich (halbwegs) in den Griff zu bekommen und auch die positive Seite dieser zu entdecken. Natürlich verändert das Rogues Geschichte und natürlich verändert das auch irgendwo die Gegenwart unserer Freunde, die sie so verzweifelt wiederherzustellen versuchen, aber das wissen sie ja nicht. Wir haben ja schon einmal festgestellt (zusammen mit Hermione), dass es gar nicht exakt wie vor Voldemorts Fluch werden kann, jetzt da sie in der Geschichte herumtapsen und versehentlich andere hsitorische und zukünftige Kegel streifen.

Icy-Chan
so langsam wär's mal wieder zeit für ein wenig durchatmen und verarbeiten bevor wir uns ins nächste Abenteuer stürzen ^^ und wenn ich richtig liege - und das tue ich dieses mal auf jeden Fall! - dann stimmt mir das trio da aus vollem herzen zu xD

Aber ja doch. Sie wissen ja auch nicht, dass ich die Feder führe. XD Nein, die nächsten Kapitel waren wieder deutlich ruhiger, auch wenn von echter Ruhe nicht zu sprechen ist.

Icy-Chan
Klar ist, wenn jemand scott verstehen kann, dann ist es hermione. Wie oft hat sie Menschen zurücklassen müssen im wissen dass sie tot sein würden?

Leider stimmt das. Hermione hat lange schon mehr erlebt, als es gewöhnliche Menschen wohl erleben würden. Die Sprünge durch die Zeit in die Hotspots der Geschichte bürden ihr und den Zauberern da sehr viel auf. Einer der Gründe, weshalb gerade Incendio so viel psychologische Wege geht. Früher oder später musste ihr Geist sich dem allem stellen und eine Lösung für sich finden, wenn sie auf dieser Reise nicht verrückt werden möchte ... Dass sie zwangsläufig anders werden wird, darüber brauchen wir ja gar nicht zu diskutieren - das ist sie schon jetzt und diese Entwicklung geht weiter. Im Moment befindet sie sich fast auf dem Höhepunkt ihrer Überforderung. Du wirst das noch merken ...

Icy-Chan
Und hermione hat Recht: wenn man direkt vor augen geführt bekommt was hätte passieren können werden alte streitereien und uneinigkeiten unwichtig... Froh sein dass man selbst überlebt hat, dass in hermiones fall logan ron und Harry überlebt haben - auch wenn es gemein und egoistisch klingt, ist das eine vollkommen menschliche reaktion.

Stimmt, da gibt es wohl nichts zu beschönigen. Natürlich gilt ihre erste Erleichterung und ihre erste Sorge immer den Menschen, die sie liebt. So ist es doch bei uns allen.

Icy-Chan
Aber hermione lädt sich direkt neue bürden auf: sie ist schuld an jeans tod. Ja, hätte sie logan nicht gesucht wäre sie nicht in dem tank gelandet, hätte nicht mit panik-magie (gute Bezeichnung, nicht??^^) apparieren müssen und hätte sich demnach nicht erschöpft apparieren müssen und wäre auch nicht zersplintet, was eventuell diese paar minuten gespart hätte *tieflufthol* - aber - es hätte trotzdem alles genau so kommen können.

Genau, aber auch das ist meist nur menschlich. Ich glaube in diesem Moment macht sich jeder im Jet einen Vorwurf, sieht sich irgendwo in der Schuld etwas versäumt oder falsch gemacht zu haben, das Jean das Leben hätte retten können. Und Hermione ist besonders gut in so etwas, wie wir inzwischen verstanden haben. Gerade weil sie sich anderen gegenüber selten Fehler offen eingestehen kann, ist ihr Geist so viel mehr mit der Analyse ihrer Taten beschäftigt.

Icy-Chan
jean musste sterben (wie wir wissen) damit sie als phoenix wiedergeboren werden kann. Damit alles so ist wie es sein sollte... Hätte sie überlebt wäre die mission eventuell gescheitert gewesen - eventuell hat hermione also alles richtig gemacht, wenn natürlich auch unbewusst und niemals freiwillig...

Schön, dass du das erkannt hast. Es stimmt, wenn Hermione nicht zersplintert wäre und alles "aufgehalten" hätte, wären sie alle gesund zurückgekehrt. Denn sie hätten nicht nur den Jet früher repariert (vermutlich sogar mit Magie), sondern waren ohnehin viel schneller aus dem Damm raus, weil sie alle appariert und nicht zu Fuß geflüchtet sind. Sie haben durch das Trio Unmengen an Zeit gewonnen, die nicht vorgesehen war. So wurde aber alles wieder zurecht gerückt und der Damm brach, ehe sie losgeflogen sind. Es ist also essentiell für ihre Gegenwart, obwohl sie es nicht wissen können, wie so oft.

Vielleicht folgt heute Abend noch mehr, mal schauen, ob ich es schaffe ...
Auch weiterhin viel Spaß beim Lesen,
deine Keiraleth
06.09.2015 | 16:37 Uhr
Feierabend! XD eines der besten Gefühle der welt :D
Ganz vorneweg: ich hab einen Tippfehler gefunden! XD endlich mal was zum kritisieren xD
>>Als habe er den Schatten wahrgenommen, der über ihr Bewusstsein fiel, hob Logan seine rechte Hand, legte sie so bestimmt an ihre Wange und unter ihr Ohrläppchen, dass es plötzlich seine Kraft war, die ihre(N) Kopf aufrecht hielt, und sagte: „Ich kann keine tödlichen Verwundungen davontragen, schon vergessen, Granger?“<< *draufdeut* du hast da ein n vergessen ! XD *kicher* entschuldige ich bin gerade ein bisschen albern ;)

Und wie erwartet: sie ist total zerschlagen aber keine Chance großartig auszuruhen; tief durchatmen, aufraffen und weiter im Text. Der Damm droht immer noch einzustürzen und von harry kam auch noch kein patronus mit Entwarnung...

Und dann geht wie immer alles ganz schnell - vor allem wenn man es nur aus einer Sicht sieht - wieder aufgerappelt, einen groben ablaufplan gemacht und bam! Xavier setzt cerebro ein... Nun... Ich hab da so eine ahnung weshalb Harry nicht reagiert Oo wollte magneto xavier nicht nutzen die Menschheit auszuradieren? Was nebenbei gesagt das gemeinste und fieseste ist, das er je geplant hat - seinen alten Freund so auszunutzen - ihm diese bürde aufzuzwingen... Denn er weiß ja genau wie viel charles von den Menschen hält... Wird unser trio dann von diesem Angriff betroffen sein?

Und ha! Da war ja auch der langersehnte vergleich zwischen gandalf und magneto - auch wenn hermione natürlich eine andere Komponente vergleicht als die dass die beiden vom gleichen Schauspieler dargestellt werden XxD
Jetzt tut sich uns ds natürlich aber eine frage auf, denn - Harry ist nicht bei ihnen!:/ was ist passiert? Wo ist er? Beim professor? Ist ihnen etwas passiert?

Nyu natürlich*smirk* hab doch glatt vergessen dass hermione sich ja dann offensichtlich erstmal mit magneto auseinander setzen muss - gut dass sie mystike verschont hat - ohne sie wäre das ganze vermutlich ziemlich blutig - wenn nicht sogar tot ausgegangen*schluck* Danke also an dieser stelle an mystike. Die ich sowieso mag x3 ihr Charakter ist super - grade in den Festsetzungen fange ich immer mehr an sie zu mögen ^^
Jetzt muss hermione sich aber wirklich, wirklich beeilen... Urgs und das ohne zu wissen wo genu sie hin muss... Na toll xD

Aaah *im kreis rumrenn* ich hab noch einen tippfehler gefunden, meine Liebe^^
Mitte des kapitels, erster absatz nachdem magneto und mystike verschwunden sind: >>Tagelang war er nicht mehr vernünftig zur Ruhe gekommen, aber für dieses (n) letzten Sprint, für diese letzte verzweifelte Tat holte er nun alles aus ihren Energiereserven heraus. << ;) und hier ist nochmal ein grund warum ich jedes einzelne kapitel kommentiere - so kann ich dich auf die ein, zwei fehlerchen die dir doch dann ab und an passieren aufmerksam machen ^_^ hoffe natürlich du störst dich nicht daran :O
Edit: beim nochmal drüber lesen ist mir noch aufgefallen dass du sie als er beschreibst in dem absatz :D. Wenn ichbdas jetzt so ausm zusammenhang gerissen noch richtig sehe ^^

Oh verflucht - war ja klar dass nicht alles glatt laufen konnte! Was ist passiert? Zersplintet? Am falschen ort aufgetaucht? *haarerauf* ich glaube dieser cliff kommt auf die Top 10 der miesesten cliffhanger aller zeiten! XD
Ich les dann direkt schnell weiter! XD
XXX
Manu *beine inne hand nehm und lossaus*

Antwort von Keiraleth am 09.09.2015 | 14:38 Uhr
Hallo, meine Liebe,

Erstmal danke für die Tippfehler, die habe ich natürlich sofort bereinigt. Hach, ich sollte die Sätze nicht so oft umstellen und verändern ... XD

Icy-Chan
Und dann geht wie immer alles ganz schnell - vor allem wenn man es nur aus einer Sicht sieht - wieder aufgerappelt, einen groben ablaufplan gemacht und bam! Xavier setzt cerebro ein...

Ha, das war eine klare Schrecksekunde für unsere Heldin. Insbesondere, da sie das in diesem Moment nicht kommen gesehen hat und auch nicht wusste, ob jemand Xavier noch aufzuhalten vermochte. Von ihrer Sorge um Harry ganz zu schweigen ...

Icy-Chan
wollte magneto xavier nicht nutzen die Menschheit auszuradieren? Was nebenbei gesagt das gemeinste und fieseste ist, das er je geplant hat - seinen alten Freund so auszunutzen - ihm diese bürde aufzuzwingen...

Stimmt, das war wirklich ein perfider Plan, besonders wenn man bedenkt, was die beiden Männer verbindet. Dass er nun auch bereit ist Xavier auf diese Weise für seinen Kreuzzug gegen die Menschheit zu missbrauchen, zeugt von einer neuen Stufe seines Fanatismus.

Icy-Chan
Wird unser trio dann von diesem Angriff betroffen sein?

Nein. Xavier hatte ja irgendwann in den ersten Kapiteln von Incendio erwähnt, dass Magier eine andere Hirnwellenstruktur als Menschen oder Mutanten aufweisen. Deshalb sind sie weder bei dem Angriff auf Mutanten noch auf Menschen gefährdet. Xavier müsste sich gezielt auf ihre Population konzentrieren. Ich habe diesen Punkt auch eingebaut, weil es Hexen und Zauberer damit klar als eigene biologische Untergruppe aufweist, woran man vllt. ansonsten hätte zweifeln können - genauso wie man Mutanten und Muggel abgrenzen kann, kann man auch Magier von ihnen abgrenzen. Magier, Muggel und Mutanten, die drei großen M's meiner Geschichte, Untergruppen des Sammelbegriffs Mensch (sieht man mal von "früheren, menschenähnlichen" Spezies wie Hobbits, Elben und Zwergen ab). Wir wissen ja auch, dass Magier deutlich länger leben als Muggel, was ebenso darauf hindeutet.
Gott, ich höre besser auf, bevor ich noch fiktive, evolutive Stammbäume zusammenstelle ... XD

Icy-Chan
Und ha! Da war ja auch der langersehnte vergleich zwischen gandalf und magneto - auch wenn hermione natürlich eine andere Komponente vergleicht als die dass die beiden vom gleichen Schauspieler dargestellt werden XxD

Aber natürlich, das durfte nicht fehlen. Ich musste ihr ein wenig Zeit und Gewöhnung schenken, ehe sie den Vergleich ziehen konnte. Ehe ihr Geist überhaupt dazu bereit war, dort einen Vergleich anzustellen.

Icy-Chan
gut dass sie mystike verschont hat - ohne sie wäre das ganze vermutlich ziemlich blutig - wenn nicht sogar tot ausgegangen*schluck*

Hermiones Gryffindormoral zahlt sich also doch aus. ;) Aber nein, ich habe diese Angelegenheit natürlich auch zusammengesponnen, um Hermione und Mystique eine eigene kleine Geschichte zu geben. In meinen Augen kommt Mystique in den ersten drei Filmen wirklich zu kurz - sie ist mehr eine Randfigur, die nur Aufgaben verrichtet.

Icy-Chan
ihr Charakter ist super - grade in den Festsetzungen fange ich immer mehr an sie zu mögen ^^

Ja, sie ist großartig. Da versteht man erst wirklich, wie kompliziert sie ist. Vorher hält man sie einfach nur für eines von Magnetos Werkzeugen.

Icy-Chan
Oh verflucht - war ja klar dass nicht alles glatt laufen konnte! Was ist passiert? Zersplintet? Am falschen ort aufgetaucht? *haarerauf* ich glaube dieser cliff kommt auf die Top 10 der miesesten cliffhanger aller zeiten! XD

Abwarten. Ich habe mir sagen lassen, dass noch schlimmere Cliffhanger im weiteren Verlauf der Story zu finden sind. Ich konnte die Mistgabeln fast am Horizont sehen ... XD
04.09.2015 | 21:30 Uhr
Als erstes dieses mal (hab deine antworten gelesen ^^) ja ich arbeite in der nachtschicht - hauptsächlich und dem himmel oder wem auch immer sei Dank xD inner Frühschicht hab ich nix verloren - morgens bin ich zu quasi nichts zu gebrauchen :D

Und du bist aber auch ein gewieftes biest (was ein Kompliment ist! XD) ich hab die parallele zwischen den tunneln tatsächlich erst gesehen als du es erwähnt hast :D

Uuund zum kapitel:
'unser Achilles soll seine hermione sehen wenn er kommt'?? Ouh hermione damit hast du dir selbst ins knie geschossen... Aua -3-
Er glaubt ihr nicht dass sie eine hexe ist - nun... Würde ich vermutlich auch nicht :D ob das jetzt gut oder schlecht für sie ist, sei mal dahingestellt - selbst wenn er ihr glauben geschenkt hätte, hätte er damit ja ohnehin nicht viel anfangen können - Hades giert ja schon nach seiner seele xD

Omg omg omg!! Du hast es mal wieder super rüber gebracht - fast zu gut mal wieder, mir ist förmlich mit Hermione zusammen der angstschweiß ausgebrochen, die panik konnte ich fast fühlen... Hach, Adrenalin pur!^^
Vor allem der Moment in dem ihr klar wird, dass Logan miss deathstrike nicht einfach so besiegen wird können, dass er ihr nicht zur Hilfe kommen kann... Und dass dieser dreckskerl von stryker auch noch das gitter aus adamantium hat machen lassen - es ist dieser moment in dem bei ihr ja alles aussetzt. Und dann appariert sie schon wieder. Dem himmel sei Dank!
Das war ja so dermaßen was von haarscharf... Und im nächsten kapitel geht's auch noch weiter mit der action!*schnauf* ich glaube ich kann mir vorstellen wie wenig hermione davon angetan sein wird...

Apropos apparieren - ist Harry nicht aus der luft raus appariert? In arresto momentum als er mit gandalf zusammen stürzt? Aber da war es ja anders rum... Oder?
Nunja wir lesen uns ;)
XXX
Manu

PS: freut mich natürlich sehr dass du meine reviews so gerne ließt :D ich werde mir auch weiterhin Mühe geben deinen wunderbaren kapiteln gerecht zu werden :3

Antwort von Keiraleth am 05.09.2015 | 13:29 Uhr
Icy-Chan
Und du bist aber auch ein gewieftes biest (was ein Kompliment ist! XD) ich hab die parallele zwischen den tunneln tatsächlich erst gesehen als du es erwähnt hast :D

Tja, das hatte ich ja auch mehr eurer Interpretation überlassen. Ich glaube, ich hatte es irgendwie angedeutet, es in Hermiones Gedanken verpackt, aber ich wollte es nicht ZU deutlich machen, weil wir ja alles aus Hermiones Sicht erleben und sie sich dem Ganzen auch nicht so nüchtern gestellt hat, dass sie es so sachlich betrachten und Vergleiche ziehen konnte.

Icy-Chan
Er glaubt ihr nicht dass sie eine hexe ist - nun... Würde ich vermutlich auch nicht :D

Nein, ich denke unser aller erster Gedanke wäre, dass sie eine Mutantin ist, die sich herauszureden versucht.

Icy-Chan
Omg omg omg!! Du hast es mal wieder super rüber gebracht - fast zu gut mal wieder, mir ist förmlich mit Hermione zusammen der angstschweiß ausgebrochen, die panik konnte ich fast fühlen... Hach, Adrenalin pur!^^

Genial, ich freue mich immer darüber, euch in echte Aufregung versetzt zu haben. Ab und zu muss es ja auch mitreißend sein. :D
Mir ist gerade auch aufgefallen, dass diese Hermione-steckt-im-Tank-fest-und-befreit-sich-mit-Magie-Szene auch als leichte Paraodie zum Klassiker in Zaubershows gedeutet werden könnte (das war nicht beabsichtigt!). xD
Aber ja, hier hätten wir es mal wieder, die zauberstablose Panikmagie, die ihr schonmal aus gefährlichen Situationen geholfen hat. Das Problem damit - sie kann es nicht kontrollieren, ihr Körper allein tut es. Und es ist unvergleichlich energiezehrend. Es ist instinktive Magie, die einen ganz bestimmten Hormoncocktail benötigt.

Icy-Chan
Das war ja so dermaßen was von haarscharf... Und im nächsten kapitel geht's auch noch weiter mit der action!*schnauf*

Jepp, das sind ein paar sehr anstrengende Kapitel für unsere Freunde (und für meine Leser, natürlich auch).

Icy-Chan
Apropos apparieren - ist Harry nicht aus der luft raus appariert? In arresto momentum als er mit gandalf zusammen stürzt?

Richtig, auch das war instinktive Panikmagie (kann man doch sonst nicht sicher aus dem Fall apparieren). Beides ist aber nicht ganz mit Hermiones ungerichteter Apparation zu Ron und den Hobbits in Arresto Momentum zu vergleichen (dem dritten Fall). Denn hier kam ja auch noch der "Sympathielink" hinzu, der sie an einen Ort hatte apparieren lassen, den sie noch nie zuvor gesehen hat.

Also nochmal der Reihe nach:
Es gibt bislang (was unkontrollierte Magie angeht)
a) instinktive magische Ausbrüche OHNE oder MIT Zauberstab in extremen Gefahrensituationen (wie Hermiones Apparation aus dem Tank, ihr Schockzauber gegen Emonelos in Lumos Solem und Harrys Apparation in Moria) --> extrem energiezehrend
und
b) ungerichtete Apparation MIT Zauberstab, in hoch besorgten, emotionalen Zuständen um eine andere höchst nahestehende Person (dem Sympathielink), die einen an Orte apparieren lässt, an der sich der andere befindet, ohne diesen Ort kennen zu müssen --> vom Energielevel normale Apparation

Beides sind Ausnahmereakionen, die einen ganz bestimmten Gefühlszustand erfordern und nicht vom Verstand erzwungen oder kontrolliert werden können. Das ist natürlich alles mein Bier und nicht Rowlings, auch wenn man a) auf Kleinkinder und Vorschulkinder in ihren Büchern anwenden kann. ;)

Das war's dann wieder von mir,
hab ein schönes Wochenende,
deine Keiraleth
04.09.2015 | 17:21 Uhr
Nyu guten morgen ^^
Da bin ich schon wieder nachdem ich meine zwei freien tage die woche nur unterwegs war xD

Mystike... Ist wahrlich ein mysterium xD
Was diese Frau alles kann und nicht kann weiß man ja immer noch nicht genau - vor allem in der trilogie ist sie wirklich undurchschaubar ...
Aber zumindest ist sie unseren freunden jetzt erstmal hilfreich ^^

Dass Logan sich absondert war uns ja klar und auch Hermione hat es wohl geahnt - wie könnte er auch nicht, stur wie er sein kann...
Jetzt wird sich erstmal aufgeteilt - recht klug sogar mal zur abwechslung auch geplant :D
Harry und Jean mit Magneto und mystike und die anderen suchen die Kinder. Auch wenn ich mir nicht sicher bin ob Harry die Aufteilung noch so sehr gefällt wenn Jean erstmal von scott aufgehalten wird und er dann alleine mit magneto und mystike rumlaufen darf xD

Ach hermione... Der plan war so gut, warum hetzt sie jetzt Logan hinterher? <- rethorische frage, denn erstens läuft sie ihm ja nicht nach, sie rennt einfach los in der Hoffnung logan zu finden und zweitens ist ja klar, warum sie ihn sucht...
Nun zumindest geht es den kindern gut... Ich verstehe nie - ob in der Realität oder in fimen/Büchern, warum Menschen kindern etwas antun. Das geht schlicht und einfach über meinen Horizont...

Nyu, wie gut dass Harry mit magneto und mystike alleine und auf hilfe angewiesen ist und nicht ron... Ich glaube nämlich ron würde hermione nicht einfach verzeihen, dass sie logan sucht statt ihm in jener Situation zu helfen - bei Harry kann ich mir das schon eher vorstellen, auch wenn er vielleicht ebenfalls verstimmt reagiert.
Ihnen läuft die zeit im wahrsten sinne des wortes wie wasser durch die finger. Beeilung ist angesagt!
Sowohl im verhindern einer katasrophe, als auch auf der Suche nach Logan - macht dass ihr da fertig werdet und da raus kommt!*mitfieber* ^^

Nein nein nein nein! Auf die idee dass hermione in ernsthafte gefahr geraten könnte bin ich gar nicht gekommen! Argh!*haarerauf* du und deine cliffhanger! XD
Tja nun ... Was will stryker von hermione? Lockmittel für logan? Aber wozu? Er muss doch von ihrem treffen in der mansion wissen, dass logan zu ihm kommen würde... Vielleicht braucht er sie als eine art rückversicherung? Damit logan nicht auf die idee kommt ihn anzugreifen? Oder für*grusel* irgendwelche experimente? :O oh bitte nicht >_<

Und jetzt kann ich nicht mal weiter lesen weil ich gleich zur Arbeit muss, so ein mist mist mist! >_<
Wir lesen uns! ^^

XXX
Manu

Antwort von Keiraleth am 05.09.2015 | 12:47 Uhr
Morgen,

Icy-Chan
Mystike... Ist wahrlich ein mysterium xD
Was diese Frau alles kann und nicht kann weiß man ja immer noch nicht genau - vor allem in der trilogie ist sie wirklich undurchschaubar ...

Hmm, ja. In den ersten drei X-Men Filmen macht sie ihrem Namen alle Ehren. In den neuen Filmen lernen wir sie besser kennen, aber ich glaube ein Stück weit undurchschaubar bleibt sie auch da noch.

Icy-Chan
Jetzt wird sich erstmal aufgeteilt - recht klug sogar mal zur abwechslung auch geplant :D

Nicht? XD
Tja, ihr mochtet ja ahnen, dass es nicht lange so geordnet und geplant ablaufen würde. Nicht, wenn unser Trio dabei ist ...

Icy-Chan
Nun zumindest geht es den kindern gut... Ich verstehe nie - ob in der Realität oder in fimen/Büchern, warum Menschen kindern etwas antun. Das geht schlicht und einfach über meinen Horizont...

Dem kann ich mich nur anschließen. Leider gibt es dies auch nur so häufig in Büchern/Filmen, weil es seinen Ursprung in der Realität hat. Was das Ganze nur noch trauriger macht.

Icy-Chan
Ich glaube nämlich ron würde hermione nicht einfach verzeihen, dass sie logan sucht statt ihm in jener Situation zu helfen - bei Harry kann ich mir das schon eher vorstellen, auch wenn er vielleicht ebenfalls verstimmt reagiert.

Harry ist prinzipiell besser dafür geeignet auf eigene Faust zu agieren. Ich glaube, er behält länger einen klaren Verstand in brenzligen oder unerwarteten Situationen als sein Kumpel (weil er dem auch schon weit häufiger ausgesetzt war und eigentlich schon von klein auf auf sich gestellt war). Also ja, Ron wäre wesentlich verstimmter gewesen. Andererseits weiß bislang auch nur Ron, dass Hermione losgestürmt ist Logan zu suchen. Und da sie die Kinder bereits befreit haben und genug sind, um sie zum Jet zu bringen (Kurt und Ron können ja apparieren), ist Hermiones Entscheidung gar nicht so unverständlich. Rons Ärger gilt hier auch in erster Linie, dass sie sich alleine aufmacht und nicht, dass sie sie zurücklässt.
Erst als sie auf Jean und Scott trifft und erfährt, dass Harry mit Magneto und Mystique alleine ist, steht Hermione vor der schwierigen Frage, wem sie nun zur Hilfe eilt. Jean und Scott erleichtern ihr diese Entscheidung, da sie sich an Harrys Fersen heften.

Icy-Chan
Nein nein nein nein! Auf die idee dass hermione in ernsthafte gefahr geraten könnte bin ich gar nicht gekommen!

Oh, meine Liebe, damit solltest du IMMER rechnen. XD

Icy-Chan
Tja nun ... Was will stryker von hermione? Lockmittel für logan? Aber wozu? Er muss doch von ihrem treffen in der mansion wissen, dass logan zu ihm kommen würde...

Er ist sich sicher, dass Logan kommen wird, also freut er sich gleich doppelt, dass er ihn gleich noch ein Stück mehr quälen kann. Dass nämlich auch Hermione auftauchen würde, damit hat er natürlich nicht gerechnet und ist ihm eine angenehme Überraschung für seine boshaften Pläne. Wir dürfen nicht vergessen, dass Stryker davon ausgeht, dass auch Hermione eine Mutantin ist. Er projiziert also seinen Mutantenhass auch auf sie und ist zugleich ausgesprochen neugierig, weil sie mit Logan in Verbindung steht, einem seiner größten wissenschaftlichen Projekte.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast