Autor: Nairalin
Reviews 1 bis 25 (von 43 insgesamt):
08.03.2015 | 19:36 Uhr
zu Kapitel 33
Eine wunderschöne Drabble-Sammlung, die du hier geschaffen hast. Ich ziehe meinen Hut vor Cirdan und Osse, die ich in der letzten Stunde sehr lieb gewonnen habe und danke dir (auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen) nocheinmal dafür, dass du uns Leser daran hast teilhaben lassen.

Es ist mal etwas anderes, wenn es auch einige Lücken in Cirdans Lebenslauf schließt, die man sich schon immer gefragt hat, wie zur Hölle er das denn nun wieder fertig gebracht hat. Von daher... ja. Die paar Worte, über die ich gestolpert sind, sind wahrscheinlich aus den vorangegangenen Reviews ersichtlich.

Das einzige Ärgernis bleibt hierbei, dass ich es erst jetzt lese und nicht "mitfiebern" und auf das nächste Kapitel habe warten können. ;) Doch so hatte es auch einiges für sich.

Die besten Grüße,
Avarantis
08.03.2015 | 19:33 Uhr
zu Kapitel 32
Ich habe mir gerade vorgestellt, wie Osse einfach so WUSCH zerfließt und in Wellen verschwimmt. Das war ein tolles Bild in solch wenigen Worten und dir gebührt, wie schon so oft heute Abend, mein Dank dafür. Danke :)
08.03.2015 | 19:31 Uhr
zu Kapitel 31
Im Prinzip, fällt mir gerade auf, ist Cirdan DER Seemann schlechthin. Ich meine, er hat was mit einem ziemlich mächtigen Beherrscher des Meeres, kann dadurch praktisch (solange sein/e Liebste/r mitspielt, durchaus auf sicheren Wellen reiten... ich bin sehr geneigt zu glauben, dass ihm das ein paar seiner Leute geneidet haben. Sollten sie es denn gewusst haben.
08.03.2015 | 19:28 Uhr
zu Kapitel 30
An diesen Aspekt des Untergangs Numenors habe ich, wenn ich ehrlich sein soll, noch nie gedacht.
Dass da ja auch irgendwie ein paar mehr Leute als nur die Numenorer betroffen sein könnten. Durchaus nachvollziehbar, dass Osse da ein wenig... negativ reagiert.
08.03.2015 | 19:26 Uhr
zu Kapitel 29
Perlen und dazu ein bisschen Meerzucker. Mehr möchte ich gar nicht sagen, du bringst mich zum Lächeln.
08.03.2015 | 19:25 Uhr
zu Kapitel 28
Ich habe so meine Probleme mit dem Wort "grübeln", das liegt aber nicht an dir. Nur muss ich mir dann jedes Mal Yoda in Denkerpose vorstellen und das wollte gerade nicht mit Cirdan übereinstimmen.
Das Nachdenkliche war gut gelungen. Die Verbindung des Hafens zur Ruine hat tatsächlich kurz gedanklich aufgeblinzelt.
08.03.2015 | 19:22 Uhr
zu Kapitel 27
Ah, irgendwie möchte ich jetzt auch noch lesen, wie Cirdan es denn geschafft hat, sich selbst zu überwinden und Osse um seiner selbst willen zu lieben. Wann und auf welche Weise wurde aus einer Bevorzugung des Körpers auch die der Seele? Wann hat er ihm vollständig verziehen? Mmh. Ein paar Drabble habe ich ja noch vor mir. ;)
08.03.2015 | 19:20 Uhr
zu Kapitel 26
Es tut mir leid, aber der erste Satz aus dem Zusammenhang gerissen hat mich sehr zum Lachen gebracht. :D
Aber gut, ein bisschen Osterfeeling, wenn ich das sagen darf? Schadet nie. Auch wenn ich mir zum Titel vielleicht wieder etwas mit Muscheln oder so gewünscht hätte.
08.03.2015 | 19:18 Uhr
zu Kapitel 25
Es hat schon etwas für sich, sich Finbor als Frauenheld vorzustellen (auch, wenn er in meinem Kopf eigentlich gar nicht wirklich existiert. Ehem... Außer vielleicht als abgespackte Version von Ereinion)
Osses Auftauchen als Fließen zu beschreiben hatte etwas sehr Mystisches und Schönes an sich.
08.03.2015 | 19:14 Uhr
zu Kapitel 24
Wicked. Mir fällt gerade kein passendes deutsches Wort dafür ein, was Osse vom armen Ding wegtreibt.
Und hey, an seiner Stelle hätte ich vermutlich auch Gerüchte verbreitet, nur, um Elwe ein bisschen aus dem Konzept gebracht zu erleben.
08.03.2015 | 19:12 Uhr
zu Kapitel 23
Wortfangirl:
*Gefilde (oh. Das ist so ein schönes Wort.)
*Wütender Sturm (das ist phantastisch. Einfach nur phantastisch.)
08.03.2015 | 19:11 Uhr
zu Kapitel 22
Beste Umschreibung für ein anhängliches Kind:
*Klette (Und obwohl ich diesen Begriff schon häufiger gelesen habe, musste ich trotzdem schmunzeln)
08.03.2015 | 19:09 Uhr
zu Kapitel 21
Ah, jetzt kann ich auch etwas mit den "Kindern" aus dem ersten Drabble anfangen.
Das war schön eingebaut, auch wenn es mich ein bisschen an Cirdan im Sinne von Dumbledore erinnert, der mit silbernem Bart auf seinem Direktorstuhl sitzt. ;)
08.03.2015 | 19:06 Uhr
zu Kapitel 20
Ich vergöttere das Meer. Und sich spielende Kinder mit Mama darin vorzustellen ist noch viel sagenhafte.
Wunderschönes Kopfbild, welches zu hier gezaubert hast, vielen Dank dafür.
08.03.2015 | 19:05 Uhr
zu Kapitel 19
Da hast du dir aber etwas ziemlich.. Bösartiges für den Titel Schmerz ausgedacht. Und wieder bin ich versucht, armes Ding zu schreiben.
Aber was wäre ein Geschichte ohne ein paar Stolpersteine? Ich schiebe es einfach mal darauf.
08.03.2015 | 19:03 Uhr
zu Kapitel 18
Na, raufen sie sich ein bisschen zusammen? Cirdan hat jetzt aber lange genug geschmollt.

Kurz gestolpert bei:
*Couch. Von Sofa zu Couch. Ich weiß noch nicht, ob ich das besser finde.
08.03.2015 | 19:01 Uhr
zu Kapitel 17
Nochmal Schwäche. Mmh. Osse geht ein bisschen sehr in seiner Frauenrolle auf.
Nicht, dass ich es ihm verübeln könnte/sollte/wollte. Poor thing.
08.03.2015 | 19:00 Uhr
zu Kapitel 16
Babys sind immer süß. Auch in Geschichten. Auch, wenn sie nur einen Cameo haben. Auch, wenn sie fast nicht richtig am Leben sind und vielleicht noch sterben könnten. Alleine deshalb hat es mir gefallen. Und Cirdan als Vater hat etwas.
08.03.2015 | 18:58 Uhr
zu Kapitel 15
Weißt du, wenn du in der Zeit chronologisch vorgegangen wärst, hätte ich wirklich kurz Angst bekommen, als ich den Titel gelesen habe. Nur mal so am Rande erwähnt.
Es ist ein wenig sonderlich, wenn man zuvor ein Kapitel über Osse als ... Mann gelesen hat, ihn sich dann in den Wehen vorzustellen, schwach und weinerlich. Ist dieser Aspekt aber ausgeblendet, ergibt sich ein durchaus schlüssiges Gefühlskonzept für Cirdan und auch.. die Handlung und deshalb gibt es nur ein Lob :)
08.03.2015 | 18:54 Uhr
zu Kapitel 14
Zucker, der dir sehr gelungen ist.
Ich habe es doppelt gelesen, falls du es wissen möchtest. ;)
08.03.2015 | 18:53 Uhr
zu Kapitel 13
Beschreibung des Drabbles:
*Pfeiler in einer Beziehung

Gefühle als Tumult in Cirdan:
*gelungen
08.03.2015 | 18:51 Uhr
zu Kapitel 12
Das war wohl das Gegenstück zu dem Drabble, in welchem Cirdan Schwäche zeigen durfte. Jetzt drehen wir das Ganze einmal um.
Ich mag es immer noch, wie du das Meer ab und an und immer wieder einfließen lässt. Das hat etwas ungemein beruhigendes, wenn man sich auch den Titel dazu ansieht. Ach ja. Ich mag sowas.
08.03.2015 | 18:49 Uhr
zu Kapitel 11
Hier mochte ich die Zweiteilung der Geschichte, die doppelte Ausführung des Titels. Auf beide Charakter angewendet und der Gesamtheit doch sehr stimmig.
Als Randbemerkung: Das Wort melodisch rockt.
08.03.2015 | 18:46 Uhr
zu Kapitel 10
Wort, das ich zwei Mal lesen musste:
*Schraubenschneckengehäuse (aber die Teile sind so hübsch :)
08.03.2015 | 18:45 Uhr
zu Kapitel 9
Heroisches Wort:
*Seeschlacht (ich habe immer Königin Elizabeth vor Augen, wie sie an den Küsten Englands die Schiffe der Spanier zerschellen sah.)

Osse als Mann:
*Hat ein Lächeln verdient (besonders bei der Bezeichnung als Stütze für Cirdan)