Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: oldi
Reviews 1 bis 19 (von 19 insgesamt):
Emmy (anonymer Benutzer)
05.02.2017 | 21:24 Uhr
Liebe Oldi
Wie schade dass du die Geschichte nicht weiter scheibst. Ich schaue immer mal wieder auf deine Seite und nein ...Immer noch nichts. Dabei war der Anfang sooo vielversprechend. Bitte bitte schreib doch weiter.
LG Emmy
13.09.2016 | 22:19 Uhr
Schändlich, uns einfach so hängen zu lassen!
Es war so schön mit den beiden, vor allem, weil du sie nicht verbiegst wie so viele andere hier es tun. Bei dir scheint nicht jeder zweite schwule Mann zur Heulboje mit weiblichen Zügen und noch weiblicherem Körper zu werden. Prima!
Ich fände es sehr schön, solltest du dich doch noch entschließen das alles zu einem Ende zu bringen.
Wird auf jeden Fall zu einem Favoriten. :)
30.08.2015 | 19:35 Uhr
Uhhhh ein neues Kapitel! >w<
Hallöchen!
Was soll ich großartig zu dieser genialen Story sagen
...es ist immer noch so schön und spannend wie am Anfang,
mir gefällt in welche Richtung sich die Beziehung der beiden Entwickelt.. (;
Watson legt los ( Gott wie lange habe ich auf diese Stelle gewartet endlich
fängt er an (trotz des schlechten Gewissens) über seinen eig. Schatten zu springen)
Dein Schreibstil und die Darstellung der Charaktere ist wie immer
Klasse, der Schlagabtausch und die Gespräche zwischen den beiden
Awww jedes mal ein dickes Grinsen auf dem Gesicht.
Auch was den Fall angeht werde ich immer gespannter, hoffe
du findest bald mehr Zeit, aber Stress dich nicht!
Danke für deine tolle Story, weiter so! ;*

Schruppi
08.07.2015 | 08:12 Uhr
Wow wow wow!!

Ich bin so was von verliebt in deine Story! !!!

Hab seit gestern alles durch gelesen und ich bin begeistert!!! Ich finde es toll das du den beiden soviel zeit gibst bis sie ssich körperlich näher kommen. Das macht es sehr realistisch. Ich finde ja dieses pairing total genial, die beiden passen doch sowas von zusammen!!

Der erste teil war schon genau mein fall. Ein verletzter Holmes und der liebe doktor kümmert sich um ihn, einfach perfekt!!!

Nun warte ich darauf das du weiter schreibst, denn du bist einfach genial!

Schade das es hier so wenige Story mit den beiden gibt. ...
07.07.2015 | 05:05 Uhr
Hi,

sehr intensiv geschrieben. Sherlock kennt nun also den Namen des Opfers. Das ist gut. Nun kann im Bekanntenkreis nach Verdächtigen gesucht werden. John hat endlich erkannt dass sein Verhalten der Angst geschuldet ist und dass er die Vergangenheit noch nicht losgelassen hat. Dass Sherlock eine Entscheidung von John will kann ich verstehen. John macht ziemlich deutlich dass er die Beziehung mit Sherlock will.

LG

Salmandria
06.07.2015 | 21:27 Uhr
Huhu! Ich springe gerade vor Freude im Dreieck, weil es weiter geht. Leider bin ich mitten in meinen Prüfungswochen und habe wenig Zeit. Ich wollte dir nur kurz schreiben, dass ich mich riesig freue. Du hast heute meinen Tag mit der Fortsetzung versüßt. Danke. Ein ausführlich Review folgt, sobald ich mal Zeit und nerven habe.

lg und eine ruhige restwoche.

earnur
Doyle Wells (anonymer Benutzer)
06.07.2015 | 20:15 Uhr
Liebe Oldi
Endlich geht es weiter ☺. Und wie du den Fall und die Entwicklung der Beziehung der beiden beschreibst ist gut gelungen. John wird langsam mutiger was körperliche Nähe angeht. Ich finde es sehr realistisch dass beide sich Viel Zeit lassen. ..Gerade in einer Epoche die äußerst gefährlich sein kann für ein Paar wie Holmes und Watson. Da ist Vorsicht geboten.
Ich erwarte mit Vorfreude die Fortsetzung.
LG Miss Wells
06.07.2015 | 19:25 Uhr
Hallöchen~
Also zunächst einmal, ich habe auch den abgeschlossenen Vorgänger schon gelesen (da folgt irgendwann auch noch ein Review)^^.
Und schon der hatte mich restlos begeistert und in seinen Bann gezogen!
Ich konnte da einfach nicht zu lesen aufhören und als ich mich versah, hatte ich die Geschichte (leider!) schon zu Ende gelesen.
Also auch dafür schonmal ein riesen Lob!
Denn ich finde du hast das ganze wirklich ziemlich realistisch und geschichtsnah aufgezogen.
Was du hier bei der Fortsetzung auch wieder wunderbar machst.
Und ich bewundere es auch wie du es immer wieder schaffst Spannung und Dramatik in die Kapiteln einfließen zu lassen ohne das es übertrieben oder sonstiges wirkt.
Nein im Gegenteil^^
Gerade das es bei dir meist Hü und Hott, auf und ab geht, macht meiner Meinung nach gerade dieses gewisse Etwas aus, das deine Geschichte (allein schon vom Schreibstil her) zu etwas ganz unverwechselbaren und besonderen macht.
Zudem schaffst du es immer wieder dass man dir regelrecht an den Lippen bzw. Wörtern klebt!
Gerade hier bei diesem Kapitel War das wieder besonders stark der Fall^^
Mit der Warnung "sehr eindeutige sexuelle Andeutungen incoming" war man von Anfang bis Ende darauf gespannt.
Also ich hegte die starke Hoffnung das Watson es schafft über seinen Schatten zu springen bzw. sich irgendwo her Hilfe dazu holen kann. (Wobei letzteres ziemlich utopisch klingt, ich weiß^^ Denn wir wissen alle wie diese Zeit war).
Tja und dann als es soweit war, dann kam einer kleinen Session zwischen den Beiden niemand geringeres als unser geschätzter Sherlock Holmes dazwischen!
*kichert* Was wiederum aber soooo typisch für ihn ist (ein Fall hat immer und vor ALLEM Vorrang!^^), dass man ihm dafür aber auch nicht wirklich böse sein kann.^.^
Naja, dann heißt es wohl einfach abwarten und Tee trinken. :3
(*nimmt sich einen* Kann ich dir auch einen anbieten?^^ *stellt dir ein Glas mit Eistee hin* Was anderes könnte man bei diesen Temperaturen nicht konsumieren!^^)

LG, Mizu-chan^^
09.05.2015 | 20:49 Uhr
Hi erstmal und mir gefällt deine Story über die zwei sehr gut. ich habe auch die Geschichte davor gelesen ,mit sehr viel Begeisterung. Ich verstehe das dielämer von Sherlock und John und bin echt gespannt wann John sich fallen lässt sich Sherlock voll und ganz hinzugibt. ich finde auch ihren Fall sehr spannend und bin wirklich gespannt was da noch so passiert also schreib bitte schnell weiter
09.12.2014 | 18:14 Uhr
Huhu!
Ich wollte dir auch mal wieder einen Review da lassen. :)
Erstmal Dankeschön, für deine letzte Antwort. Es ist wirklich klasse, dass du dir die Zeit nimmst und alle Kommentare von deinen "Fans" beantwortest. Es ist immer schön, wenn die Autoren das machen, weil man sich da als kleiner Kommentarschreiber verstanden und ernst genommen fühlt. ;)

So nun zur Geschichte. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich doch etwas nach gegrübelt habe, ob Watson nicht zu sehr OOC geraten ist. Keinen Schrecken bekommen ich bin mittlerweile anderer Meinung. Aber dazu später an der passenden Stelle. ;)

Der Einstieg gefällt mir wieder sehr. Es passt gut, dass du dich über die aufgehende Sonne zu unseren beiden Schlafmützen hinüber hangelst. Ich konnte mich als Leser auch sofort wieder in die Handlung hineindenken und bin nicht gleich ins kalte Wasser geworfen wurden. Mir gefällt die Szene wirklich sehr und das liegt an die vielen kleinen Details. Zum einen finde ich die Idee echt niedlich, dass Holmes Watson schon früher geweckt hat, als er Albträume hatte. Ich finde das zeigt nochmal richtig schön, wie tief ihre Bindung zueinander ist, wie gut sie sich kennen und vor allen zeigt es auch eine Schwäche von John auf,die in den Filmen und auch Büchern meistens totgeschwiegen wird. Watson wird fast immer tollpatschig, oder als Trottel dargestellt. Aber man vergisst zum einen, dass er einfach mal Medizin studiert hat und damit eigentlich nicht ganz so trottlig sein kann und zum anderen, dass John eine verdammt harte Vergangenheit hatte, die auch bestimmt nicht so spurlos an ihn vorüber gezogen ist. Es gibt nur wenige Filme wo ich finde, dass er gut dargestellt wird, dass ist in den BBC Serien und auch Filmen und in den zwei Kinofilmen. Aber zurück zur Geschichte. :)

Was mir auch gefällt ist dieses kleine Detail, dass sich Sherlock erstmal über die Augen reibt ehe er sich John zuwendet. "hihi" Das passt zu unseren großen Detektiven. Auch wie er ihn weckt. Das hast du echt schön beschrieben. Das John nicht über seine Träume reden möchte kann ich auch nachvollziehen. Ich rede auch nicht gerne über meine Albträume. ;) Ich finde das immer sehr privat, weil ich in diesen auch immer alles mögliche verarbeite und meine großen Ängste durchlebe.
Gut beschrieben finde ich auch wie die beiden sich annähern. Erst macht John einen Witz über Sherlocks Versuch zu schlafen und dann zeigen die beiden endlich was sie für einander fühlen. Schade das John aus der Situation flieht. Sherlocks Reaktion kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich würde mich auch so verhalten. Ganz ehrlich.
(Klasse Metapher! "...wieder einmal in die Vergangenheit der Schützengräben verschlagen hatte")

Schön das du im nächsten Absatz die Gefühl der beiden vor uns Lesern nochmal ausbreitest. Man bekommt dadurch nochmal einen Idee davon wo du mit uns hin willst, was gerade bei John das Problem ist und wie Sherlock dem Ganzen gegenübersteht. Krass finde ich die Tatsache, dass Holmes auch schon über eine Trennung nachdenkt. Er ist sich zwar sicher, dass diese ihn weiterbringen würde, aber gleich in den Dimensionen zu denken. Na gut, auf der anderen Seite: Sherlock ist nicht sehr geduldig,... Es passt also. Ich denke er ist trotzdem ein sehr beständiger Mensch was Beziehungen angeht und hält zu John auch wenn es ihn momentan sehr verletzt. Ich finde es aber auch schön, dass du Sherlock so gefühlvoll darstellst. Das passt gut zu ihn. Auch gut finde ich die Tatsache, dass er sich früher schon in der Hinsicht geübt hat. :P
Das passt auch zu den abenteuerlichen, experimentierfreudigen Holmes aus den Filmen.

Johns inneren Soldaten kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Die Aufklärung, das konservative Denken, die Religion und nicht zum Schluss seine Erziehung machen es unseren armen Doktor nicht einfach.
( PS: Rechtschreibfehler gerade gefunden:" verlor er mit jedem Tag, an dem Watson sich ihm verweigerte, an dem er nicht erkaubte")
Ich bin ja schon beruhigt, dass John wenigstens neugierig auf Sherlock ist. Das ist ja schon mal ein guter Anfang. ^^
Hoffentlich macht Sherlock nicht einen großen Fehler, wenn er sich wo anders Abhilfe schafft,... Aber ich denke das passt auch nicht zu ihn,... zumindest nicht in sexueller Hinsicht. Ich denke der wird sich eher in Arbeit, Drogensümpfen vergraben, oder alles Möglich an Gesöff, wie zum Beispiel Augentropfen zu sich nehmen.

Die Art Zusammenfassung hat mir gefallen. Die beiden liegen im Bett nebeneinander, keiner sagt einen Ton und sie hängen ihren Gedanken nach. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Es war für mich auch schön zu lesen. Ich konnte mich sehr gut in die beiden hineinversetzen und habe auch das Konfliktpotenzial erkannt. *lach*

Lord Myrthle finde ich etwas zu kurz dargestellt. Schade das wir Leser nicht erfahren wie er aussieht. Warum ist er Wortkarg? Spiegelt sich in seinen Gesicht Angst, Wut oder einfach nur ein genervt sein ab. Wie und wo lebt der Mann ,der seine Frau nicht vermisst? Und wenn er wirklich so wortkarg war, warum waren sie dann so lange bei ihn? (einen ganzen Nachmittag..?)

Aber du entschädigst uns Leser ja. ^^ Dafür kommen wir nochmal in den Geschmack von Holmes wunderbaren Deduktion. Echt klasse wie er auch wieder den Doktor hops nimmt. Ach ich liebe die beiden. Es ist immer wieder so klasse zu lesen, was für eine Bühne du ihnen bietest damit sie sich gegenseitig ärgern und necken dürfen. Das ist ja auch das was ich an den Filmen immer so liebe. ;)

Das die Situation John an Mary erinnert zeigt, dass er sein momentanes Leben noch nicht richtig angenommen hat und immer noch grübelt und das Sherlock wohl noch eine ganze Weile sich in Geduld über muss. Der Arme. Muss er durch. *lach*

Jetzt kommt auch die Stelle wo ich überlegt habe ob John nicht OOC ist. Warum will er sich so schnell von Holmes zurückziehen? Wird ihn alles zu viel? Kommt er mit seinen Gefühlen nicht klar? Hat er Angst? Er vermisst doch auch Sherlock und findet, dass sie zu wenig Zeit miteinander verbringen? (Steht zumindest irgendwo in "Verlieren und Gewinnen") Warum jetzt dieser Rückzug?
Das war echt eine Stelle, die mich beschäftigt hat. Man glaubt es kaum. ;) Aber wenn ich an den Film denke, dann passt es doch wieder. Auch hier will John sich im ersten Teil zurückziehen nachdem der Fall abgeschlossen ist. Ich als slash Leser habe das ja immer so gedeutet, dass er es langsam merkt, was er für Holmes empfindet und aus Rücksicht auf Mary sich zurückgezogen hat. Aber jetzt gibt es Mary ja nicht mehr. Was sind jetzt seine Motive? Aber vielleicht erhellst du ja unseren Tag. Wie du so schön geschrieben hast.

Zum Glück wirkt Sherlock diesen ja auch entgegen. Das macht er sehr gut und das erinnert mich auch an den Holmes aus den Filmen. Weiter so!

So. Das wars erstmal. Fassen wir zusammen: das zweite Kapitel ist wieder sehr gelungen und SCHREIB SCHNELL WEITER!!!!!!

lg und dir noch eine schöne Restwoch!!!

earnur
09.12.2014 | 18:11 Uhr
Sorry, haben meinen Review falsch reingesetzt. :)
Naja da hast du jetzt einen mehr. :P
03.12.2014 | 07:16 Uhr
Hi,

sehr intensiv geschrieben. Johns Zurückweisung macht Sherlock zu schaffen. John kämpft einen Kampf zwischen Verlangen und Angst. Er kann sich Sherlock nicht hingeben, weil er zu unsicher ist, was ich verstehen kann. Sherlocks Erkenntnisse über Lord und Lady Myrthle finde ich sehr interessant.

LG

Salmandria
16.11.2014 | 12:43 Uhr
Guten morgen!

Ich bin gestern Abend beim stöbern auf deine Fortsetzung gestoßen und habe mehrere Luftsprünge vollzogen. Ich habe echt nicht mehr damit gerechnet das du die Geschichte nochmal weiterschreibst. Ich bin ja schon ein riesen Fan von "Verlieren und Gewinnen" und kann mich gar nicht satt lesen an der Story. :)

Ich finde es gut, dass du die beiden an weiteren fällen arbeiten lässt. Holmes und Watson wieder bei ihrer arbeit zu verfolgen ist sehr interessant.
Der Einstieg mit Jeffrey Hill ist super gewählt. Ich kam mir als Leser so vor, als ob ich ihn durch Holmes Augen betrachte. Die kleinen Details seines Auftretens haben gleich mein Detektivgedächtnis angespornt Schlüsse über seine Person zu ziehen.

Schön finde ich das Zusammenspiel von Holmes und Watson. Man merkt richtig, das die beiden eine tiefe Nähe verbindet, obwohl sie sich nach außen hin distanziert verhalten. Wiedergespiegelt wird das zum Beispiel dadurch wie Holmes hinter Watsons Stuhl steht, oder wie er den Doktor sofort durchschaut, als dieser vorgibt seine Papiere zu sortieren. Das war übrigens auch wieder eine tolle Szene, die mich hat schmunzeln lassen. Jeder kennt den anderen genau und es ist klasse das John, Sherlock immer noch wegen seiner Fähigkeiten bewundert.

Whitechapel finde ich wunderbar erschreckend beschrieben. Interessant ist, das dieser Bezirk Holmes und Watson unabhängig voneinander verbindet. Auch dieser schmierige Käpten passt perfekt in diese Umgebung. Eine schöne Szene ist die, wo Sherlock bewusst wird, dass er John sehr mag. Ich finde es auch gut das du auch nochmal Bezug auf das letzte Kapitel nimmst so spannst du kleine Fäden zur Vorgeschichte und verbindest die beiden damit sehr geschickt. Klasse ist auch, das du es auch wieder schaffst den typischen Sherlock Holmes Humor einzuflößen. Der Kommentar mit den Husten des Käptens hat mich beim lesen schmunzeln lassen.

Die Szene im Borroughs Inn konnte ich mir ebenfalls sehr gut vorstellen. Und auch hier schaffst du es wieder den herrlichen Humor den ich schon in "Verlieren und Gewinnen" genial fand mit einzubeziehen. Die Bemerkung über die Baufälligkeit des Gebäudes, Watsons Begeisterung über den Fund des Taschentuchs. Einfach nur klasse. Da sehe ich die beiden immer direkt vor meinen inneren Auge und kann einfach nur mitschmunzeln. Auch schön, dass du Szenen aus den Film wieder aufgreifst. Als du Watson die Tür eintreten lässt. Damit rufst du bei deinen Lesern gleich die passende Szene ins Gedächtnis.

Die Szene vor der Bakerstreet ist auch echt niedlich geschrieben. Echt schön , wie die beiden zwischen den Zeilen miteinander kommunizieren und vor sich hin schmunzeln. Einen betrunkenen Watson mit einzubauen ist ebenfalls eine gute Idee. Ich fand ihn ja auch schon im zweiten Film genial, als er zu tief ins Glas geschaut hat. Da erkennt man den disziplinierten Soldaten kaum wieder. Auch schön, dass er mitten in der Nacht laut in der Bakerstreet singt und Holmes eigentlich nur Angst hat, dass Mrs. Hudson wach wird. Lächeln musste ich auch über Marys Freundin Anne mit ihrer Behauptung, John habe Mary getötet und Watsons Reaktion darauf. Auch hier merkt man, dass die beiden wie eine art unsichtbares Band verbindet. Holmes kennt Watson ganz genau und auch seine Reaktionen auf gewisse Situationen. Ich finde das ist auch genau das band zwischen den beiden, dass auch immer in den Filmen rüberkommt. Es ist immer wieder beeindruckend, wie du genau dieses ergreifst und weiterspinnst. Du hast echt meinen Respekt dafür.

Schön wie sich John an Sherlock herankuschelt. Ein klasse Bild. Das zeigt auch, dass er ein starkes Vertrauen zu ihn hat. Auch die Umschreibung mit den Feuer in ihn finde ich sehr spannend. In seinen innersten ist Sherlock eigentlich bereit einen Schritt in der Beziehung mit John weiterzugehen. Schön dass er aber auf ihn wartet bis auch er bereit ist diesen Schritt zu tuen.

Natürlich bin ich jetzt gespannt was die beiden mit Whitechapel verbindet und wie sich der Fall mit den Geist ausgeht. Auch deine Vorankündigung klingen sehr vielversprechend und machen Lust auf mehr. ;)

GLG

earnur

PS: ich bin selber nicht die beste in Rechtschreibung aber mir sind auch ein paar Fehleraufgefallen:

Als die beiden vor der Bakerstreet stehen hast du in den einen Satz zweimal "Bakerstreet" stehen. Das holpert.
Du hast auch einige Bindestriche im gesamten Text, die nicht rein gehören.
Das andere was mir noch aufgefallen ist finde, ich gerade nicht. Ich schreibe dir mal eine Mail, wenn ich es wieder entdecke. ;)

Antwort von oldi am 02.12.2014 | 19:48 Uhr
Guten Abend! ;P

Man, dein Review hat mich wirklich glücklich gemacht :)
Ich freue mich immer sehr, wenn ein Leser so sehr mitfiebert, dass er die einzelnen Komponenten so sehr auseinander dröselt und analysiert :)

Schön, dass der Einstief mit Hill geklappt hat. Ich wollte da gerne mal unsere inneren Detektive anspornen und hatte richtig Spaß, den schmuddeligen Kerl zu entwerfen. Holmes und Watson werden in dieser Story die meiste Zeit gemeinsam Fälle lösen, weil ich finde, dass es nunmal - abgesehen von all dem Drama, das ich den armen Kerlen aufhalse - ausmacht und ich mich nicht noch weiter als nötig von den "echten" Filmfiguren abwenden will.

Du kannst dir nicht vorstellen, wie sehr es mich erleichtert, dass die zurückhaltende Zuneigung der beiden doch ausreichend erkennbar wird. Für mich ist das beim Schreiben ein schmaler Grad, weil ich ja authentisch bleiben will, was ihr Geheimnis in der Öffentlichkeit angeht. Ich versuche, zu zeigen, wie schwer es sein muss, seine Gefühle immer so zu dosieren und habe obendrein auch meine Probleme damit, sie nicht ins OOC driften und zu fluffig werden zu lassen. Deshalb freue ich mir einen Keks, dass es dir gefallen hat - also zumindest im ersten Kapitel :D

Whiteshapel ist schön creepy, oder? Ich habe darüber erst neulich eine Doku gesehen und hatte diebischen Spaß daran, seine ganze Hässlichkeit zu beschreiben. Gott sei Dank gibt es sowas - zumindest in den westlichen Industrienationen - heute nicht mehr. Im Victorian Empire möchte man nicht gelebt haben. Insbesondere nicht als Frau. Oder gar als arme Frau.

Ich werde versuchen, noch öfter Bezüge zur Vergangenheit und dem ersten Teil sowie zu den Originalfällen zu spinnen, weil die Figuren eben auch von ihrer verkorksten Vergangenheit leben (und weil es mir diebischen Spaß macht, kleine Bezüge zu verstecken und zu sehen, ob jemand sie entdeckt ^^).

Freut mich, dass du auch schmunzeln musstest. Denn obwohl es auch hier wieder heißen wird: Drama drama drama Baby, will ich dieses Mal versuchen, den Humor der Figuren mehr einzubinden. Schließlich leben die beiden im GuyRitchieVerse vor allem von ihren humorvollen Streits und Eigenheiten :)

Danke, danke, danke für so viel Lob und die Hinweise auf die Fehler! Ich habe vergessen, die Silbentrennung in Word auszuschalten und bei copy+paste hierher haben sich deshalb einige Bindestriche eingeschlichen, die ich dann beim Korrekturlesen übersehen habe. Ich werd' mich bei Gelegenheit an eine Überarbeitung machen, auch was die Wortdoppelungen angeht! Ich freu' mich immer über konstruktive Kritik, weil ich ein so lausiger Korrekturleser bin ;D

Liebe Grüße und noch einmal DANKE! :)
oldi
15.11.2014 | 13:26 Uhr
OMG eine Fortsetzung >w<
Wie ich mich doch freue~
Das 1. Kapi is schon wieder supergelungen , man will
umbedingt weiterlesen~
Dein Schreibstil ist , wie immer , abgöttisch.
Ich freu mich sehr auf weitere Kapitel , und
was alles so bei Homes & Watson, sowie Mary , passiert ;)

Liebe Grüße ~
Schruppi

Antwort von oldi am 02.12.2014 | 19:36 Uhr
Hallo Schruppi,

Hach, so viel Lob, das geht runter wie Sahnetorte ;P
Vielen Dank! Es freut mich sehr, dass dir das erste Kapitel so gefallen hat und ich bin gespannt, was du von den kommenden so hältst :)

lg,
oldi
05.11.2014 | 19:39 Uhr
Ich finde die Fortsetzung jetzt schon gut und spannend. Bin froh das du eine geschrieben hast und deine schreib Art ist gut zu lesen.

Antwort von oldi am 02.12.2014 | 19:35 Uhr
Hey blackpanther21,

Schön, dass dir der Beginn der Fortsetzung und ihr Stil bisher gefallen :)
Ich hoffe, das neue Kapitel findet ebenfalls deine Zustimmung!

lg,
oldi
04.11.2014 | 18:18 Uhr
Abend oldi!

Wie schön endlich wieder von dir zu hören und meine Antwort lautet: JA! Eine Sequel lohnt sich.^^
Ich hatte ja schon bei der Vorgängergeschichte gesagt, dass sich dein Schreibstil wunderbar dem Filmen bzw. auch der Zeit anpasst. Der neue Fall scheint auch keine abgehobene Konstruktion zu sein (dagegen bin ich manchmal etwas allergisch) und mir käme im Moment nur ein Gedanke, warum sich die Lady dort versteckt, aber der kommt mir auch gerade etwas unwahrscheinlich bis banal vor. Also abwarten.
Natürlich brenne ich darauf zu erfahren wie es mit der Gefühlsentwicklung der beiden voran geht, die letzten Zeilen waren ja schon seeehhhhrrrrr herzerweichend...Watson so ein bisschen hilflos und dann bei Sherlock schlafend...aber so weit waren sie ja bereits am ende von Verlieren und Gewinnen, nun sollte es vielleicht doch noch etwas weiter gehen. Allerdings gebe ich zu, dass das gerade bei diesen beiden unglaublich schwer ist...allgemein finde ich es verdammt schwer Männer zu verkuppeln...aber ich denke du hast das nötige Feingefühl um diese Aufgabe zu meistern. Wenn es dann wieder mehr Kapitel werden umso besser für mich. ;-)

Ich wünsche dir einen schönen ruhigen Abend!

Kätzchen

Antwort von oldi am 05.11.2014 | 12:43 Uhr
Hallo Kätzchen (zum zweiten),

Yaaay, die Fortsetzung macht also Sinn! Das erleichtert mich sehr. Ich dachte schon, sie wäre vielleicht überflüssig und ich schriebe sie nur, weil ich mich nicht trennen kannn ;D
Tjaaa, die Gründe für das Verschwinden der Lady und deren Aufenthaltsort....darum wird es natürlich in den nächsten Kapiteln gehen. Du darfst also noch ein bisschen miträtseln ;) Ob der Grund für ihr Verschwinden banal ist, kann ich natürlich noch nicht verraten. Ich will ja nicht meine eigene Story spoilern.

Ach ja, die beiden und ihr Gefühlsleben. Da ist er wieder: Der unlösbare Knoten.
Um ehrlich zu sein, habe ich nur so lange gebraucht, um mit der Fortsetzung angefangen, weil ich ewig über den Fortbestand ihrer Beziehung gegrübelt habe.
Du hast schon ganz richtig gedeutet: Die beiden teilen ein Bett, aber sie schlafen nur nebeneinander, nicht miteinander.
Die Gründe dafür und eine mögliche Weiterentwicklung ihrer körperlichen Nähe wird eines der großen Themen dieser Story werden. As I said: Serious Drama Incoming. *hust* Ich kann allerdings nicht versprechen, dass ich nicht irgendwann doch noch in OOCness abrutsche, weil wir uns zu diesem Zeitpunkt ja nun doch recht weit außerhalb des Canon bewegen. Aber ich will versuchen, weiter nachvollziehbar zu machen, wieso die beiden ein so schwieriges Verhältnis haben und sich in gewissen Dingen ein bisschen anstellen ^^

Es freut mich sehr, dass du wieder dabei bist! :)
Vielen Dank für dein tolles Review und die Anmerkungen!

Liebe Grüße,
oldi
04.11.2014 | 10:55 Uhr
Hallo..
Hurra.. Eine Fortsetzung :-).. Bis jetzt finde ich das Sequel gut und mach weiter so... Die Original Geschichte habe ich schon mit Begeisterung gelesen. Du kannst gut mit Worten umgehen.
Lg Miss Ascot

Antwort von oldi am 05.11.2014 | 12:38 Uhr
Hallo Miss Ascot,

Es freut mich sehr, dass dir "Verlieren und Gewinnen" gefallen hat und dass du auch bei der Fortsetzung dabei bist!
Danke für dein nettes Lob!

lg,
oldi
04.11.2014 | 04:51 Uhr
Hi,

sehr eindringlich geschrieben. Lady Myrthle lebt noch, dafür gibt es Beweise. Ich bin gespannt wo sie ist und wieso sie abgetaucht ist. Das Gespräch von John und Sherlock finde ich sehr eindringlich.

LG

Salmandria

Antwort von oldi am 05.11.2014 | 12:37 Uhr
Hey,

Schön, dass du wieder dabei bist! :)
Aaah, du glaubst also, Sherlock hat Recht und die Lady hat noch nicht das Zeitliche gesegnet?
Na, mal abwarten.... ;)

lg,
oldi
04.11.2014 | 00:11 Uhr
Sieht viel verspracht für den Angfang ein FF, mal sehn weiter.

Antwort von oldi am 05.11.2014 | 12:36 Uhr
Hey,

Meine Güte, bist du schnell. Kaum den Vorgänger zu Ende gelesen, schon bei der Fortsetzung am Start ^^.
Schön, dass du wieder dabei bist!

oldi
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast