Autor: PhilippaJ
Reviews 1 bis 25 (von 153 insgesamt):
08.08.2018 | 15:57 Uhr
zur Geschichte
Hey Dude, ich bin erst heute dazu gekommen deine Geschichte zu Ende zu lese oder sollte ich dem Ende entgegen zu fiebern? Die Geschichte ist echt klasse geschrieben. Ich hab gelacht, hatte eine Träne im Auge als die zwei sich gestritten haben und ich war froh als sie wieder zusammen waren. Ich liebe Geschichten die nicht nur so dahin plätschert sondern wo auch mal was passiert so das es Kopfkino gibt. Das war hier der Fall, ich bin echt fasziniert und begeistert, ich konnte so mancher Nacht gar nicht auf hören zu lesen weil ich wissen wollte wie es weiter geht. Es ist schön das ey ein Happy end gab. Ich werde nicht sagen mach weiter so, sondern machst besser toppen diese Geschichte wenn du kannst, das wäre dein Ding. Ich bin dabei und Fieber wieder mit versprochen.
VG Mila

Antwort von PhilippaJ am 08.08.2018 | 18:19 Uhr
Hi, Mila,
Dein Lob freut mich sehr. Aber diese Geschichte zu toppen, ist wirklich schwer. Ich dachte, ich strampele mich mit "Life goes on frei", aber die neue Story kommt doch nicht ganz an "Comeback" heran. Und momentan sieht es nicht danach aus, als ob es eine neue Story gibt. Aber wer weiß? Staffel 9 fängt im september an und vielleicht inspiriert sie mich so wie Staffel 8...
Liebe Grüße
Philippa
SunnieSt (anonymer Benutzer)
31.03.2018 | 23:44 Uhr
zur Geschichte
Wow! Deine Story war der absolute Hammer! Ich bin froh, mich nach der Kurzbeschreibung durchgerungen zu haben, deine Geschichte zu lesen - da sie ja nunmal nicht typisch Team H5O ist - Steve mit Handycap, Chin und er mit eigener Firma, Danny und Kono gemeinsame Partner beim HPD - auch sonst sind alle wichtigen und liebenswerten Charaktere dabei! Eine große Überraschung war sicher Wo Fat - klasse Idee! Du solltest überlegen, ein Drehbuch draus zu machen - der Stoff wäre was für einen Film! :-) Mahalo!

Antwort von PhilippaJ am 01.04.2018 | 09:58 Uhr
Hi, Sunny,

danke für die nette Osterüberraschung! Drehbuch... das Setting Hawaii ist sehr speziell, schwer übertragbar. Und nach Deutschland schon mal gar nicht (ich bilde mir nämlich nicht ein, dass Hollywood deutsche Autoren braucht). "Comeback" ist, auch wenn es eine AU ohne H50 ohne H50 nicht denkbar. Deshalb bleibt es wohl beim "Film im Kopf".

LG Philippa
10.01.2018 | 22:10 Uhr
zu Kapitel 1
Grandios geschrieben! Eigentlich hatte ich gar keine Zeit, hab deine Geschichte aber trotzdem verschlungen.
Ich konnte mir alles total gut bildlich vorstellen, so gut hast du geschrieben, die Charaktere sind wunderbar wiedergegeben und ich wünschte, ich könnte bald wieder eine Story von dir lesen...
Liebe Grüße, Caro

Antwort von PhilippaJ am 11.01.2018 | 07:44 Uhr
Hi, Caro,

Dankeschön! Comeback ist meine Lieblingsgeschichte. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, derzeit sieht es nicht nach einer neuen Geschichte aus.

LG Philippa
28.11.2017 | 21:31 Uhr
zur Geschichte
Hallo! Ich muss schon sagen, ich musste mich etwas überwinden, diese Geschichte zu lesen und ich brauchte auch etwas Zeit, um in die ungewöhnliche Geschichte (da nicht H50) hineinzufinden. Über deinen Schreibstil brauche ich wohl kein Wort zu verlieren (erstklassig- oh, doch ein Wort ;-) ) und was du alles weißt!!! Echt erstaunlich! Du musst dich in vielen Gebieten echt gut auskennen! Jedenfalls kam es mir so vor, ein außergewöhnlich spannendes Buch in Händen zu halten, das man erst gar nicht mehr weglegen möchte! Wirklich eine außergewöhlich tolle Geschichte! Das hätte ich mir nicht gedacht! Jetzt freue ich mich auf deine restlichen Geschichten!
Lieben Gruß,meola

Antwort von PhilippaJ am 28.11.2017 | 22:35 Uhr
Hi, Meola,

vielen Dank für die Rezi. Schön, dass du dich an "Comeback" gewagt hast - es ist meine Lieblingsgeschichte von den Vieren. Eigentlich muss man sich gar nicht so gut auskennen, vieles ist einfach Internet-Recherche, vom Stadtplan von Honolulu bis zu den Regeln von Rollstuhl-Basketball, man findet ja wirklich alles...
Es freut mich jedenfalls, dass dir die Geschichte gefallen hat und hoffe, du hast auch Spaß bei den beiden anderen.

LG Philippa
16.11.2017 | 20:14 Uhr
zur Geschichte
Hey, ich muss zugeben, dass ich mich zu erst gescheut habe deine Geschichte zu lesen, da sie überhaupt nichts mit der ursprünglichen H50 Story zu tun. Am Ende hat mich die Länge deiner Geschichte gereizt.
Und ich muss sagen: ich bin sowas von positiv überrascht! Die Story ist klasse! Sie ist gut durchdacht, die Charaktere sind super dargestellt und spannend ist sie sowieso!
Ich hab die FF regelrecht verschlugen!
Liebe Grüße
waterkantdeern

Antwort von PhilippaJ am 16.11.2017 | 20:48 Uhr
Hallo, Waterkantdeern,

sag mal, hast du die Tage seit deiner Rezi zu "Resurrection" durchgelesen??? Dass dir "Comeback" gefällt, freut mich sehr, denn an dieser Geschichte hängt mein Herz. Ich weiß, AU ist nicht jedermanns Sache, und mit dem, was ich Steve hier angetan habe, kommen auch nicht alle klar, aber die Geschichte musste genau so raus.

Danke fürs Lesen und dafür, dass du für "alte" Geschichten Rezis schreibst.

LG Philippa
07.01.2015 | 21:11 Uhr
zur Geschichte
Hallo da bin ich wieder.

Und weiter geht’s.
Zuvor muss ich allerdings noch etwas hinterher schieben, was die Kapitel 10 und 11 betrifft.

Kapitel 10:
Ich muss ehrlicherweise ja zugeben, dass ich in etwa wusste, was mich erwartet. Hatten wir ja eines Abends in gemütlicher Runde ausgiebig drüber diskutiert und gestaunt.
Also mir war das nun völlig neu, das man ein Stück Butter in den Tee bzw. das Wasser gibt. Okay ich hab allerdings auch noch nie in meinem Leben Gras Tee gekocht geschweige denn getrunken. Ob das eine Bildungslücke ist? Keine Ahnung. Jedenfalls bin ich bisher gut ohne solche kleinen Hilfsmittel durchs Leben gekommen.
Aber das ausgerechnet Steve sowas im Haus hat!? Tztztztz. Da kann man mal sehen.
Dass er das Zeug dann von Toast hat, hätte man sich ja fast denken können. Aber dieser hatte scheinbar auch Recht, denn es hat unserem SEAL immerhin geholfen und vielleicht sollte er auch Toast Rat befolgen und das Zeug öfter mal nehmen. * g *
Der gute Toast – ich mag ihn überhaupt in deiner Story. Sogar viel mehr als in der Serie. Die Schreiber sollten sich mal an dich wenden, wie man seine Rolle weiter ausbauen könnte.
Ales in allem fand ich das Kapitel sehr gut – von humorvoll (der Tee) bis zu dem Moment, wo beide endlich eingeschlafen sind. Und Jody noch dazu in seinem Arm. Das Gespräch im Schlafzimmer war irgendwie süß und doch sehr emotional und der Leser erfährt auch ein bisschen mehr über Steve. Zumindest wenn er zwischen den Zeilen lesen kann.
Na wenn das mal nicht doch noch in einer Beziehung endet.

Kapitel 11:
Ohne da jetzt näher drauf einzugehen, aber Steve macht sich einfach zu viele Gedanken. Ja ich weiß, dass du dir dabei was gedacht hast. Das meine ich auch nicht sondern einfach, was einem so spontan beim Lesen in den Kopf kommt. Manchmal möchte man ihn einfach nur nehmen und schütteln und sagen: „Lass es doch verdammt nochmal einfach zu! Zerbrech dir nicht immer den Kopf, ob du das oder das für den anderen sein kannst und was er von dir erwartet.“

Ryan könnt ich übrigens grad eine direkt in die Fr**** verpassen. Der Typ regt mich einfach auf und ich hoffe mal, dass er dafür auch noch die Quittung bekommt.
Der Kerl ist ein echter Kotzbrocken.


Ich komme dann jetzt diesmal zuerst zum Fall – Irgendwie wusste ich, dass es da einen Zusammenhang gibt. Ich meine mit der versuchten Entführung von Jody und auch dem Mord an Barney. Wenn auch nur im entfernten.
Gut finde ich das dieser Fall dann aufgeklärt wurde.
Allerdings wäre ich wohl nie darauf gekommen, dass die ersten weniger gefährlichen Drohbriefe von Sarah stammten. Und auch wenn ihr Motiv ehrenhaft erscheint und sie alles nur zu Jodys Bestem getan hat. So etwas geht nicht!!!
Was nun Daily und diesen Waikiki Social Club angeht.
Meine ganz ehrliche Meinung: Kampfflieger in die Luft, Bombe drüber abwerfen, wenn alle anwesend sind und BUMM – AUS. Sorry aber in dieser Hinsicht gehöre ich zu den Radikalen. Ich weiß, dass es Gesetze gibt. Aber kein Gesetz der Welt kann diese Fanatiker und Rassisten ändern oder gar aufhalten. Ein paar von denen fängt man und sperrt sie weg. Dafür kommen andere und führen diesen Irr geleiteten Weg weiter.
Und irgendwie hatte ich von Anfang an nicht daran geglaubt, das, dass Aloha Stadium nun sicher ist. Ich war mir ziemlich sicher, dass Daily sich noch immer auf Hawaii aufhält und die Kamerabilder ein Fake waren. Und mein Verdacht hat sich ja auch bestätigt.
Die letzten Kapitel waren daher auch nochmal recht spannend. Und dies ist der Stoff aus dem man Filme macht!
Nun aber zu meinem eigentlichen Highlight der gesamten Story.
Steve und Jody – Man, dass es sich manche aber auch immer so kompliziert machen müssen. Dabei ist es doch im Grunde genommen soooo einfach. Aber natürlich ist es auch klar, dass es in Geschichten nie den einfachen Weg gibt. Wäre ja auch langweilig.
Mir hat in dieser Beziehung Danny gut gefallen. Danke, dass du ihn nicht hast so zänkisch und nervig dargestellt hast, wie die Schreiber von H50 das eigentlich fast immer tun.
Hier war er ein wirklicher Freund, der nur wollte, dass sein Freund glücklich ist.
Es gab so viele tolle Danny aber auch Jerry und Chin Momente, dass ich sie alle unmöglich aufzählen kann.
Du hast alle Charaktere so wundervoll gestaltet, dass man sie einfach alle mögen muss. Es gab nicht einen in deiner Story, der mir nicht gefallen hätte.
Aber ein ganz großes Kompliment muss ich dir zu Steve machen. Wie du ihn hier dargestellt hast, war sehr mutig von dir. Und ich danke dir auch dafür, das du ihm seine Beine genommen hast denn so lernten wir einen anderen Commander kennen. Einen den wir nie zu Gesicht bekommen werden.
Ich fand es sehr spannend, wie du seine “Welt“ beschrieben hast. Das war real. Ich konnte ihn vor mir sehen und genau das macht ein Buch für mich lesenswert.
Dass am Ende sich alles zum guten entwickeln würde, war eigentlich von Anfang an klar aber der Weg dorthin war nicht immer geradeaus. Zwei so eigenwillige Persönlichkeiten müssen sich erst einmal zusammenraufen. Lernen mit den Launen des anderen umzugehen. Das geschieht nicht von heute auf morgen. Und auch die Sturheit von beiden braucht Zeit um sich auf den anderen einzulassen und auch einmal einen ersten Schritt zutun. Okay – manchmal, so auch in diesem Fall, braucht es dazu einen kleinen Schubbs.
Aber wie sagt man: Es ist ja nochmal alles gut gegangen.

Mir bleibt jetzt nur noch zusagen: Danke für diese tolle Story! Ich habe sie mit Freuden und, wann immer ich Zeit hatte, gelesen.


LG
Kiana


PS: Zu deinem Schlusswort:

Ich weiß genau wie du dich fühlst bzw. gefühlt hast, denn es ist ja nun schon ein paar Tage her. Diese Leere die man plötzlich in sich verspürt, wenn das letzte Kapitel entgültig veröffentlicht ist und man nun nichts mehr ändern kann. Mit ist es besonders nach meiner letzten FF so gegangen. Aber es kommt ganz sicher irgendwann etwas neues. Eines Tages, meist dann wenn man nicht darauf vorbereitet ist, macht es urplötzlich klick und eine Idee spuckt einem im Kopf herum. Und eines Tages ist man dann soweit das man wieder von vorne beginnt und alles aufschreibt.
Aber wem erzähle ich das? Das weißt du ja selbst am besten. Bis dahin wird sich eben mit etwas anderem beschäftigt und wer weiß event. kommt einem ja bei dem neuen Zeitvertreib eine Idee die umgesetzt werden will.

Antwort von PhilippaJ am 08.01.2015 | 11:09 Uhr
Hi, Kiana,

was für ein Rezi-Tag gestern! Zuerst noch zwei kurze zu den beiden anderen Stories und dann als Höhepunkt Deine Abschlussrezi!

Tja, Deine Meinung zu dem Gras-Kapitel hat mich schon sehr interessiert. Erfahrungen im Gras-Tee-Kochen habe ich nicht, aber auch hier hilft das Netz weiter. THC löst sich wohl nur im Fett, deshalb die Butter. Zumindest stand das so auf der Seite, die ich gefunden habe, das war eine für den medizinischen Gebrauch. Der ansonsten so gesetzestreue Steve (... na ja...) ist ein Kandidat für den legalen Gebrauch, aber natürlich ist der ihm von Toast (wohl regelmäßig) zugesteckte Stoff keinesfalls legales medizinisches Marihuana. Es sollte auch in der Geschichte bewirken, dass die zwei ein wenig lockerer werden und sich auf unverkrampfte Art näher kommen können - ohne, dass es gleich in sexuellen Handlungen endet :-).

Toast und Jerry waren für mich in der Geschichte zwei Lieblingsfiguren. Toast immer ein bisschen knurrig, aber ganz relaxt und vor allem genial am PC (ich glaube, es gibt keine Szene, in der er das Gerät nicht bedient, oder?) und seine Figur mal weiter zu denken vom kleinen Hacker zu einer Führungskraft mit einem großen Team war nicht schwer. Jerry, der in der Serie meist ein Grund für Heiterkeit ist und dann doch verblüfft mit seinem Wissen und seinen Quellen, war da schon ein bisschen schwieriger. Aber schon der Serien-Steve scheint ihn "angenommen" zu haben, nimmt ihn ernster, als man es eigentlich erwarten könnte. So eine Figur hat ein Riesenpotential. Bei mir sehen alle seine Freunde hinter die skurile Fassade, die vor allem die Liebe und Loyalität dieses Mannes verbirgt. Hier bei mir haftet ihr nicht der Beigeschmack an, dass für Jerry jeder "bester Freund" ist, nur weil derjenige ihm einen Hauch Aufmerksamkeit schenkt. Mein Jerry ist über diese Phase weit hinaus. Er weiß genau, dass die anderen ihn wirklich schätzen und das er bei ihnen auch seine Skurilität leben kann, ohne dass die anderen ihn nicht mehr respektieren.

Danny - ich habe ihn nur ein wenig zurechtgerückt. Auch der Serien-Danny ist so ein hingebungsvoller Freund, ein sehr emotionaler Mensch. Seine Art, dies wie das gute alte HB-Männchen auch rauszulassen und stets in die Luft zu gehen ist auch dieselbe. Ich weiß nicht, warum es die Serien-Schreiber immer wieder aussehen lassen, als wäre das nur Nörgelei und schlechte Laune. Wahrscheinlich hängen ihnen die 42 Minuten der einzelnen Folgen so im Nacken, dass es nur auf die Verhaltensweisen gekürzt wird und Danny einfach nur nervig ist.

Er ist Steves bester Freund und er ist wichtig für Steve, weil er ihn nicht vor der Verletzung kannte. Deshalb geht er ganz anders an Steve heran - ein bisschen gilt das aber auch für Toast und Jerry, doch die sind nicht so enge Freunde. Chin kommt in der Geschichte (wie in der Serie) ein bisschen zu kurz. Aber er hält das gemeinsame Geschäft zusammen, das ein Sturkopf wie Steve wahrscheinlich trotz aller Brillianz ruinieren würde. Kono, zu jung, um eine ganz enge Freundin zu sein, die Rolle des Badass an Dannys Seite übernehmen zu lassen (und auch das Steuer des Camaro), war ein Spaß. Über Wo Fat habe ich mich schon öfter hier geäußert. Hier spiele ich mehr mit den Erwartungen der Leser.

Den Mord an Barney musste ich relativ schnell aufklären, damit ich mich zum Ende hin nur noch um Daily und das Stadion und natürlich Jody und Steve kümmern musste. Es wäre sonst alles zu zerfranst gewesen.

Ja, es lag mir ganz viel daran, diesen AU-Steve aus dem zu entwickeln, was der Serien-Steve vorgab. Keiner hier weiß besser als Du, wie sehr ich damit gerungen habe, ob ich diesen radikalen Schritt, ihm eine wirklich schwere und dauerhafte Behinderung mitzugeben, wirklich gehen sollte. Um das zu erreichen, was die wirklich guten Steve-Whump-Geschichten, die ich gelesen habe, in mir ausgelöst haben, nämlich Liebe zu dieser Figur (und nicht Mitleid) und Achtung vor diesem Weg, den sie genommen hat, wusste ich, dass es radikal sein musste. Aber ich war mir keineswegs sicher, ob ich das veröffentlichen sollte. Unter anderem Deine Meinung dazu hat mich dazubewogen, es doch zu tun. Und ich hoffe, ich bin den schlimmsten Klischees zum Thema Behinderung hier ausgewichen.

Wenn der Serien-Steve nicht immer Türen eintreten und mit Schutzweste und halbautomatischer Waffe hinter den ständig fliehenden Zeugen her rennen müsste... vielleicht würden wir dann einen ganz ähnlichen Commander in der Serie sehen können. Und nicht nur in den Folgen, wo er durch Folter in Todesnähe gebracht worden ist. Was mir auch in der Serie gefällt, ist, dass anscheinend im Autorenteam irgendjemand immer im Auge behält, wie die Ohana mit ihm umgeht. Irgendwie liebevoll. Irgendwie beschützend. Auch wenn der Serien-Steve das nicht zu brauchen scheint. Oder doch???

Ich habe jetzt dreimal versucht, eine Frau für Steve zu finden. Ich war nie ein Cath-Fan, nicht nur, dass sie als "Gefallengeberin" eigentlich schon jegliche Selbstachtung hat vermissen lassen, ich hänge auch absolut nicht der Theorie an, dass ein Mann wie er eine Frau braucht , die ihm auf der Badass-Seite ebenbürtig ist. Keine Cop-Frau (Tashina in "Resurrection" ist zu kaputt dafür), keine SEAL-Frau (die gibt es ja auch gar nicht), auch keinen Maine wie Cath. Deshalb ein Superweib wie Rosanna oder eine kleine, sture Zicke wie Jody. Und an Jody habe ich mir wirklich die Zähne ausgebissen, das war sehr, sehr schwierig. Um so besser dass es offensichtlich gepasst hat mit den beiden - und nicht für Dich Kiana, sondern auch für die anderen Leser.

Jetzt, mehr als sechs Wochen nach Ende der Veröffentlichung, zeichnet sich noch nichts neues ab und das ist immer noch ein komisches Gefühl, denn ich habe ja seit April letzten Jahres praktisch durchgeschrieben. Vielleicht war es das auch in Sachen FF. Vielleicht auch nicht. Keine Ahnung.

Ich freue mich jedenfalls sehr, dass es gerade Dir gefallen hat.

LG Philippa
04.01.2015 | 02:05 Uhr
zu Kapitel 13
Hallo meine liebe Phili,

Endlich hab ich es geschafft und kann deine Geschichte weiterlesen.
Eiegntlich wollte ich auch erst nach dem letzten Kapitel meinen Kommentar dazu abegeben. Aber ich glaube das würde zu lang werden und so hörst du jetzt schon von mir

Ich kam nicht umhin mir zwischendurch Notizen zumachen, da ich sonst einiges vergessen hätte, was ich unbedingt erwähnenswert finde.
So zb. Wie du wirklich alle Charaktere von H50 hier untergebracht hast. Selbst Wade Gutches hast du nicht vergessen.
Als ich las, dass Wo Fat als Special Agent für das FBI arbeitet, hab ich mich fast verschluckt.
Das ist einfach ein genialer Schachzug. Vom Oberschurken zum Gesetzestreuen absolut unbestechlichen FBI Agent. Auf die Idee muss man erst einmal kommen.

Die Sache mit den beiden Bomben:
Das ganze Szenario war wirklich gut beschrieben. Schön, dass du da auch Lou Grover mit ins Spiel gebracht hast.
Deine Ausführungen war echt super spannend. Und noch eines ist mir sehr positiv aufgefallen.
Die Örtlichkeiten stimmten wirklich überein. Also die Sache mit dem Kapiolani Park am Fuße des Diamond Head sowie die Montsarrat Avenue zwischen Park und dem Honolulu Zoo. Ich liebe es einfach, wenn auch solche kleinen Nebensächlichkeiten stimmen.

Lachen musste ich dann bei der Krankenpflegerin Janice.
Hilfe!!! Was hast du Steve denn da ins Haus geschickt. Die Nummer mit der verpassten Soap war ja schon gut aber, als sie dann das Gemüse pürierte! Der arme Steve! Also mir hat er in dem Moment wirklich zum ersten Mal leidgetan. Aber seine Reaktion war dann wieder ganz der Steve so, wie wir ihn kennen. Der Spruch von ihm: „Und ich bin 37, Janice. Und damit das ganz klar ist, ich habe meine Beine verloren, nicht meine Zähne.“ hat mich wirklich schon fast laut auflachen lassen.
Und Danny hätte beinahe noch mit Kono gewettet, das es keine 2 Tage dauert, bis Steve die Pflegerin vor die Tür setzt. * PRUST *

Was mir aber so richtig gut gefallen hat war Kapitel 14.
Für manche mag es unvorstellbar hart sein, Steve als „Krüppel“ zusehen. Man mag ihn sich so nicht vorstellen. Unseren taffen SEAL, den nichts erschüttern kann. Der immer und überall Herr der Lage ist. Aber du schaffst hier einen Mann zu zeichnen, der eben nicht perfekt ist. Der Schlimmes durchlebt hat und es noch immer tut. Der 4 Jahre lang sein Leben allein im Griff hatte und nun plötzlich wieder auf Hilfe angewiesen ist. Der plötzlich von Flashbacks heimgesucht wird. Der hilflos ist. Seine Schmerzen nicht unter Kontrolle bekommt und dann völlig austickt. Sein Haus bzw. sein Wohnzimmer in seine Einzelteile zerlegt. Obendrein bewaffnet ist und niemand traut sihc mehr hinein. Selbst seine Freunde nicht. Und dann kommt Jodie. Sie schafft das, was Danny und Chin verwehrt bleibt. Sie findet den Zugang zu Steve.
Ganz ehrlich? Ich hatte da schon eine kleine Träne im Auge. Nicht weil ich Mitleid mit Steve hatte, sondern weil du es geschafft hast diese ganze Situation so emotional und vor allem authentisch rüber zubringen. Eben uns aufzuzeigen, dass Steve nicht immer der Starke ist. Nein, er ist ein Mensch mit all seinen Schwächen und Ängsten. Und das ist gut so!
Ganz großes Kompliment!!!

Das anschließende Kapitel 15
Wie Jerry an Steves Bett sitzt, als dieser aufwacht und dann das Gespräch.
Sorry aber ich musste so lachen. Hier jetzt näher darauf einzugehen, würde den Rahmen sprengen und käme einem Roman gleich.
Nur soviel: Ich finde es großartig, wie du die Balance zwischen Humor und bitterem Ernst schaffst.
Die Haushälterin Mrs. Konane find ich übrigens klasse. Wenigstens eine, die Steve im Griff hat.

Natürlich habe ich auch den Fall(bzw, beide Fälle) immer noch im Blick. Aber wenn ich mich jetzt dazu auch noch äußere, wird das wirklich zu viel und deshalb werde ich da wohl erst ganz zum Schluss drauf eingehen.
Spannend sind sie auf jeden Fall und irgendwie glaube ich das beide also Daily und die Drohbriefe sowie die versuchte Entführung von Jody auf eine gewissse Art doch miteinander verstrickt sind. Wenn nicht, befinde ich mich mal wieder auf dem Holzweg was allerdings dann auch nicht schlimm ist.

So das war' s jetzt erst einmal.
Werde mich dann wieder zu Wort melden.

LG
Kiana

Antwort von PhilippaJ am 04.01.2015 | 11:09 Uhr
Hi, Kiana,

ich freue mich sehr über Deine "Zwischenrezi". Und natürlich, dass es Dir gefällt... Notizen machst Du? Aber genauso so, wie Du jetzt beim Lesen nichts vergessen wolltest, ging es mir beim Schreiben. Ab dem 16. Kapitel habe ich akribisch Buch geführt über Zeiten und Personen.

Wade Gutches war so ein Blitzeinfall. Er ist ein wiederkehrender Charakter und das passte hier. Wo Fat musste vorkommen und es wäre langweilig, wenn er als Oberschurke auftritt. Das Bombenräumkommando schien mir der richtige Platz für Lou zu sein, um das jetzige Five-O Team mal zusammen in Aktion zu zeigen.

Ich habe bei dem Bomben schon meine Phantasie spielen lassen und habe jetzt nicht so intensiv recherchiert (dann hätte ich wahrscheinlich schon die NSA am Hals, oder?), aber als ich die Szene anfing, dachte ich, eine Bombe, sie geht hoch... das wäre zu langweilig. Also mussten es zwei sein und eine davon etwas ganz besonderes. Steve sollte sie trotz seiner Ausbildung nicht entschärfen können, seine Tat sollte trotzdem etwas Heldenhaftes haben. Heraus kam das.

Schauplätze sind ja eher einfach: Google Maps hilft gewaltig, man entdeckt schnell, wie die Straße zwischen dem Kapiolani Park und dem Zoo heißt. Und Street View ist da noch besser, das hatte ich z.B. bei dem Überfall auf Jody genutzt. Man sieht auch (das aber auch in der Serie), dass Honolulu an vielen Stellen alles andere als paradiesisch ist...

Gut, Du hast die Sache mit Janice verstanden. Ich hatte ja unten mit den anderen Lesern zu kämpfen, denen Janice total leid tat. Aber die Szenen sollten auch lustig sein - zumindest für den Leser (obwohl ich glaube, dass das Führungsteam von KellyMcGarrett sich köstlich amüsiert hat aus der sicheren Entfernung des Konferenzraumes :-) ) Das war natürlich auch ganz bewusst so gesteuert. Steve regelt alles. Er weiß, dass er Hilfe braucht, also engagiert sich jemand. Er will raus aus dem Krankenhaus, dann ist für ihn die Welt wenigstens teilweise wieder in Ordnung. Und dann kommt Kapitel 14. Es hat nicht geklappt. Nichts ist in Ordnung. Der Absturz ist tief. Und das soll auch dem Leser wehtun. Die Szene mit Jody ist emotional sehr dicht und zu sehen, dass selbst das nicht reicht, die beiden zusammenzubringen, fügt noch ein bisschen Bitterkeit hinzu.

Die geniale Idee, Steves Trainees, für die er ja die bewunderte Respektperson an sich ist, zur Hilfe heranzuziehen, konnte nur von Jerry stammen. Aber ich war mir keineswegs sicher, ob Jerry dieses Gespräch führen sollte. Ob er da nicht etwas OOC wäre. Aber letztlich machte es Sinn, dass weder Chin noch Danny ihm so bald unter die Augen treten wollten - weil sie sich schämen, sagt Jerry, aber ganz sicher auch, weil sie Steve ersparen wollen, sich über das Geschehene zu äußern. Und ich mochte es, dass Jerry aus Spinnerrolle, die er wie eine Tarnung um sich trägt, heraustreten muss. Seine emotionale Intelligenz ist hier sehr viel höher, als ihm alle zutrauen und ich muss sagen, seit ich die ersten Folgen der 5. Staffel gesehen habe :-) finde ich das gar nicht mehr so OOC.

Mrs. Konane ist leider eine von den "verschenkten" Personen, so wie Special Agent Oc Bennet. Aus ihr hätte ich sicher noch mehr herausholen können, was aber auf Kosten der Länge gegangen wäre.

Zu den Fällen sage ich hier jetzt nichts mehr, das wirst Du selber sehen.

Ich freue mich auf Deine nächste Rezi!

LG Philippa
24.11.2014 | 00:10 Uhr
zur Geschichte
hi philli

hoffe du bist bereit für mein riesen monsterkommi. hoffe nur das sie nicht zu lang ist das sie nicht abgespeichert und angezeigt werden kann. kann dir aber schonn sagen das ich deine ff mit spannung erwartet habe und sie mir sobald sie auf fertiggestellt war mir gleich für meine sammlung gekascht habe.

wow bin immer noch positiv geflasht von deiner ff. mir gehen gerade echt tausend sachn deswegen im kopf und deswegen ist es gerade schwierig für mich meine gedanken und gefühle zu ordnen die ich seit gestern als ich die ff mir runtergeladen und schon bis zur hälfte gelesen hatte bis eben wo ich den letzten rest verschlungen habe. bin echt begeistert von dieser ff obwohl es auch dinge gab dir mir nicht so gefallen haben, aber die erwähne ich zum schluß.
dir ist es echt gelungen das ich mitgefiebert, mitgelacht und auch mitgelitten habe. aber auch in der sache mit rayne oder wie er heißt wusste ich ab einer bestimmten stelle das er dreck am stecken hatte.

also mit jody und steve haben sich ja echt zwei sturköppe gefunden die erst einen ordentlichen tritt in den hintern von den freunden brauchte um zu erkennen was die beiden für einander empfinden. und das beide kontrollfreaks sind muss ich auch zustimmen. keiner will die kontrolle abgeben bis sie merken das es manchmal auch sein muss um glücklich zu werden und zu sein. aber wie heißt es doch so schön und auch wie ich es glaube ich auch in der ff gelesen habe: "was sich neckt, das liebt sich!" und dieser satz passt wirklich zu den beiden.

tja was soll ich zu unserem chinesisch süß sauer wo fat groß sagen ausser das ich echt sprachlos und verwundert war das er in dieser ff zu den guten gehört und keine falschen spiele mit steve treibt um ihn zu töten oder sonst wie zu schaden. den es war schon ungewohnt da man ja wofat immer als bösewicht kennt der niemals was gutes im sinn hat.
wo ich aber leider auch lachen musste als ich das erste mal gelesen hatte das wo fat zum FBI gehört und ein Special Agent ist. irgendwie hatte ich immer gedanken das der bestimmt noch irgendwas ausheckt uns so steve schadet. aber er ist lieb geblieben und hat alles dafür getan das dieser dalie aus dem verkehr gezogen wird, auch wenn steve am ende es war den dalie unschädlich gemacht hat.
war zwar ungewohnt aber echt mal was neues wo fat bei den guten zu finden.

zu danny kann ich nicht viel sagen da es auch die erste ff ist in der man danno nicht so sehr als meckerzwerg erlebt, so wie man ihn gewont ist und ihn auch kennt. aber auch hier sieht man wieder was für ein guter freund und stütze er für unseren superseal ist.
bei chin ist es auch so da man ihn ja nicht viel in der ff mitbekommt. ist halt der ruhigerre der immer versucht streit im keim zu ersticken und seinen job zu machen, aber auch für seine freunde dazu
sein.
kono hat in dieser ff anscheint die rolle beim camaro fahren von steve übernommen. auch so an sich hat sie ja nicht viel in der ff ihre auftritte gehabt. was nur auch ungewohnt war sie als detective kalakaua zu lesen und nicht als officer kalakaua. jedoh ist sie genau wie danno und chin für steve eine gute freundin sowie kollegin soweit man es in dieser ff dassagen kann.

tja toast und jerry. die zwei sind so genial das ich nicht weiß wie ich was schreiben soll. haben es immer wieder geschafft die infos und fackten zu finden die brauchte um den fall vorran zu treiben. sei es wegen der sache mit dalie oder wegen dem schutz und konzert von jody. auf diese beiden kann sich steve auch immer verlassen. genauso bin ich auch der gleichen ansicht das beide echt unverzichtbar für steve und chin seiner firma sind.

zu den restlichen nebencharas an steves seite kann ich auch nur soviel sagen das sie auch alles getan haben um steve so gut es ging zur seite standen.


so jetzt zu den weniger erfreulicheren dingen der ff:

auch wenn es für die ff gebraucht wurde, war es für mich sehr schwer sich vorzustellen wie steve ohne beine sein leben meistern musste. da hat doch irgendwie mein herz geblutet weil steve nicht so sein konnte wie er es hätte sein können wenn er noch beide beine hätte. kann es nicht genau deviniern warum es mich so stört und es für mich unvorstellbar wäre steve für immer in einem rollstuhl sehen zu müssen, auch wenn er auch protesen hatte in der ff.
denk aber jetzt nicht das ich was gegen menschen hätte die aufgrund bein amputationen am rollstuhl gefesselt sind oder halt protesen brauchen. das wollte ich nähmlich nicht damit vermitteln.
für mich hatte es halt nur den eindruck das er halt ohne protesen ganz aufgeschmissen wäre. ok er hatte zwar auch einen armbruch aber das ist ja nicht was er für immer hatte. ach keine ahnung wie ich das beschreiben soll.

so da die ff bei mir als pdf datei 338 seiten beträgt ist mir aufgefallen das du bein schreiben schon etwas zu viel platz gelassen hast. also man könnte sagen das du schreibplatz vergeudet hast. ich kann jetzt nur schätzen aber mit dem richtigen platz abstand oder wie man das nennt hast bestimmt ca so um die 30 bis 50 seiten verschenkt wi du hättest noch was schreiben können wenn du mehr als 30 kapies heschrieben hättest. aber wie gesagt ist nur schätzungsweise und im schätzenm bin ich nicht so gut. da ist mein augenmaß schon wesentlich besser ausgeprägt.

das was jetzt so im ganzen. bin echt begeistert von deiner ff und freue mich echt wenn es die nächste hawaii five o ff gibt oder es auch allgemein eine ff gibt die mit alex o´loughlin zu tun hat von dir zu lesen gibt.
auch wenn du bedenken hattest dir ist diese AU ff wirklich hervorragend gelungen und kann dir mit ruhigen gewissen sagen das du ein echt gutes talent für AU ff hast. also echt ein riesen lob von mir das du dir auf jeden fall verdient hast. auch dein schreibstil ist erste sahne.

hoffe dir hat mein kommie gefallen und freust dich darüber

LG
Ela McGarrett

Antwort von PhilippaJ am 24.11.2014 | 09:27 Uhr
Hi, Ela,
Von wegen „Monstermail“ – ich danke dir für deine ausführliche Rezi und die Mühe, die du dir damit gemacht hast. Ich versuche mal, ebenso ausführlich zu antworten.

Zunächst mal die praktische Seite – der Umfang. Du hast recht, die Leerzeile nach jedem Absatz streckt das ganze um ziemlich genau die Seitenzahl, die du genannt hast. Da aber gerade am Anfang ziemlich viele Absätze am Zeilenende endeten, musste ich mir etwas einfallen lassen, um die Absätze weiter kenntlich zu machen und deshalb zum besseren Lesen am Bildschirm beizutragen.

Es wird mehr Leute geben, die sich Steve nicht als Behinderten vorstellen können. Und denen es weh tut, ihn in der Geschichte so zu erleben. Es wird ganz sicher auch Leute geben, die die Geschichte gerade deswegen niemals lesen würden.

Es ist ein allgemeines Phänomen in Fan Fictions, dass sehr viele ihren Lieblingsfiguren weh tun. Durch schlimme Ereignisse, Angst, Folter, Traumata. Das tut ja sogar die Serie ihrem Steve an. Wir leiden mit und lieben die Figur um so mehr. Whump hat eine große Fangemeinde und ich liebe Whump, weil er die Emotionen zu äußersten treibt. Für mich ist deshalb gerade das interessant – wie wird ein Charakter wie der Serien-Steve, der so extrem auf physische Kraft und Beweglichkeit ausgerichtet ist, mit so etwas fertig? Und nachdem ich das in „Resurrection“ schon einmal durchexerziert hatte, allerdings sozusagen am Anfang, kurz nach solch einer schweren Verletzung und am Ende der Geschichte ziemlich viel davon wieder zurückgenommen habe, wollte ich es hier endgültig und nicht umkehrbar. Und dieser AU-Steve lebt ja schon eine Weile ohne Beine, die Figur hat sich bereits weiterentwickelt. Und das Gedankenspiel ist ja, ob man ihn noch wiedererkennt oder nicht.

Für mich ist auch immer eine Herausforderung, nicht die Klischees auszupacken. Steve hat viele Gründe, sich nicht auf Jody einzulassen, die Behinderung ist es nicht – vielleicht indirekt, aber es ist nicht das, was zu erwarten wäre, nämlich: mag sie mich trotz meiner Behinderung… Das ist sein normales Leben, mit Höhen und Tiefen, mit ein paar Herausforderungen, die ein Nicht-Amputierter nicht hat und ganz vielen, die wir alle haben. Und es kann ein Happy-End ohne Beine geben, warum eigentlich nicht?

Es gibt kein Five-O, aber es gibt die Ohana. Sie passen auf Steve auf, aber sie tun das nicht, weil er behindert ist. Sie tun genau das, was sie in der Serie auch tun. Dort passen sie auch immer auf ihn auf und man fragt sich vielleicht, warum. Er ist der unbesiegbare SEAL, er braucht eigentlich niemanden, der auf ihn aufpasst. Aber jeder weiß, dass wenn seine Verletzlichkeit durchbricht, die Wunden, die diverse Traumata und seine nicht ganz einfache Geschichte bei ihm hinterlassen haben, dass er sie braucht. Dass er überhaupt Menschen um sich braucht. Wenn du die ersten Folgen der ersten Staffel ansiehst, dann merkst du, wie lange es dauert, bis er zu einem ganz normalen Mitglied der Ohana wird.

Daher unterscheiden sie sich in der AU auch nicht sehr von ihren Pendants in der Serie. Bei der Fülle an Figuren in der Geschichte (ich musste mir eine Liste wegen der Namen machen…) ist es klar, dass der eine oder andere nur am Rande vorkommt. Toast und Jerry sind stärker berücksichtigt wegen ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten und weil ich sie beide total mag.

Die Idee Wo Fat als FBI-Agent auftreten zu lassen, war ein Spaß. Dadurch, dass jeder, wirklich jeder, den Bösewicht kennt, hat sicher jeder Leser ständig im Kopf gehabt, wann er sich als der Böse entpuppt – und diese Erwartung habe ich unterlaufen. Er ist also ein „Red Herring“, eine falsche Spur, die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Nochmals vielen Dank!

LG Philippa
SteveMcGarrett (anonymer Benutzer)
23.11.2014 | 17:15 Uhr
zu Kapitel 30
Aloha!

Die zwei letzten Kapitel haben mir auch gefallen genau wie die anderen davor. Steve ist wirklich süss wie er alles in seiner Macht stehende tut um Jody zu befreien. Er klettert für sie sogar extra aufs Dach! Das kostet viel Mühe u Anstrengung das ganze ohne Beine zu bewältigen ist echt ne Leistung! Respekt kann ich da nur immer wieder sagen! Wie solche Leute ihr Leben meistern..
Schöner Epilog hat mir auch super gefallen. Das mit Antonio tat mir sehr leid für Steve. Aber so konnten sie gemeinsam trauern u sich trösten. So sind sie ein glückliches Paar bis zum Ende der Story geblieben. Dein Schreibstil hat mich von Anfang bis Ende der Story fasziniert. Genauso die Logik die hinter all dem steckt. Hut ab. Du hast tolle u abwechslungsreiche Formulierungen verwendet sodass mir nie langweilig war beim lesen. Ich habe sie sehr gerne mitverfolgt u freue mich schon auf deine nächste! Auch wenn es etwas dauert bis dahin ;)
Eine ausgesprochen gut gelungene spannende, actionreiche, romantische u humorvolle Story! Genau nach meinem Geschmack. Hat mir sehr gut gefallen. Würde mich freuen wieder mal von dir zu lesen :)

GlG

Steve ^^

Antwort von PhilippaJ am 23.11.2014 | 21:19 Uhr
Hi, Stevie,

vielen Dank für deine Rezensionen und deine Treue. Das ist viel Lob für mein Handwerk, über das ich mich sehr freue.

LG Philippa
22.11.2014 | 23:08 Uhr
zu Kapitel 30
ein lachendes, ein weinendes Auge heißt es doch ?

Genau das ist der Fall momentan bei mir
ich freue mich unendlich das die Zwei zusammengekommen sind, dadurch
ist natürlich aber auch die Geschichte beendet.

Von mir ein ganz großes DANKESCHÖN! für die tolle Geschichte
und dein wahnsinnig gutes Gespür bei den einzelnen Charakteren !!
Die Geschichte war von Anfang an nicht nur super spannend sondern auch
so geschrieben das man sich in sie hineinfühlen konnte...

Comeback ist zwar zu einem Ende gekommen, aber es heißt ja nicht zwangsläufig
das wir nie wieder was von den Zweien hören ?! so einen kleinen One-Shot kann es
ja jederzeit geben, ein kleiner Einblick in die Zukunft ?
(damit meine ich jetzt nicht!!! ganz kitschig verheiratet mit 5-6 Kindern :D)
...

oder vielleicht solltest du dich mal bei CBS melden und dort als Drehbuchautorin
anfangen? vielleicht schaffst du es ja Steve eine Frau an die Seite zu stellen
die ihn wirklich liebt auch bei ihm bleibt und nicht abhaut???

ach ich werde deine FF's erstmal vermissen und würde mich sehr freuen
mal wieder was von dir zu hören bzw. zu lesen ...

Ganz liebe Grüße
Hawaii Girl

PS: so ein Einfall für eine neue FF kann recht schnell kommen ;)
plötzlich geistert einem eine Idee im Kopf, die man dann zu Papier bringt ...

Antwort von PhilippaJ am 22.11.2014 | 23:54 Uhr
Hi, Hawaii-Girl,

die Frau für den Serien-Steve gibt es ja schon, das ist ganz sicher Rosanna, die Frau mit Herz und Verstand. :-) Da ich nicht in derselben Qualität in Englisch schreiben kann, erübrigen sich Überlegungen mit CBS :-)...

Bei mir wird es - sollte es mich wieder packen - ganz sicher keine Babies geben (also gut, dass du das auch nicht erwartest :-)). Ich mag diese immer gleichen Stories nicht. Obwohl der Serien-Steve sicher ein toller Vater wäre. Ob es mal etwas Kurzes geben wird, weiß ich auch nicht. Ich schreibe zwar Thriller/Krimis, um eine schöne Liebesgeschichte zu transportieren, aber irgendwie muss ein Fall, eine Krimihandlung dabei sein, und die breitet man selten in ein paar wenigen tausend Wörtern aus.

Mal sehen, was wird. Ich danke dir jedenfalls für deine Rezis!

LG Philippa
Sabine (anonymer Benutzer)
22.11.2014 | 18:14 Uhr
zu Kapitel 30
Hallo Philippa,

ich habe die Rezis gelesen und ja, ich kann mich allen anderen nur anschließen, was sollen wir denn jetzt abends machen, kein neues Kapitel mehr :(:(. Sicherlich gibt es viele Geschichten zu lesen, aber leider wenige, die so fesselnd und gut geschrieben sind.
Das letzte Kapitel war nochmal sehr, sehr schön geschrieben. Ich konnte gut nachvollziehen, dass die Zwei, nachdem sie etwas zur Besinnung gekommen sind, von den Gefühlen der Angst, der Trauer usw. überrollt wurden.
Schön, wie alle Freunde, Mitarbeiter und, und, und sich sorgen und kümmern. Schön, der Rückblick in die Jugendzeit, manche Menschen sind wohl doch irgendwie füreinander bestimmt. Auch wenn Steve etwas wehmütig darüber nachdenkt, wie es hätte laufen können, wenn sie damals zusammen gekommen wären. Vielleicht wären sie dann schon nicht mehr zusammen oder, oder, oder. Es sollte wohl so sein und das ist das Wichtigste.
Nun danke ich dir nochmal für schönen Geschichten, die schöne Zeit und hoffe, dass dich die Schreibwut bald wieder packt. Bis dahin

LG
Sabine

Antwort von PhilippaJ am 22.11.2014 | 23:45 Uhr
Liebe Sabine,

auch nochmal ganz herzlichen Dank für deine Rezis. Du hast manchmal so sehr genau das getroffen, was ich sagen wollte, da war ich ganz verblüfft und dachte "du musst was richtig gemacht haben". Den Anfang des Epilogs habe ich heute noch einmal ganz neu geschrieben, vorher standen da nur ein paar dürre Sätze. Die beiden sind glücklich miteinander, aber es sind Leute zu Tode gekommen im Stadion und mit Antonio auch jemand, der beiden etwas bedeutete. Da konnte der Einstieg nicht so bleiben.

Für Steve ist es die Überlegung, was gewesen wäre, wenn sein Vater ihn nicht weggeschickt hätte. In dieser AU tat McGarrett senior das ja nicht, um seine Kinder zu schützen, sondern weil er nach dem Unfalltod seiner Frau überfordert war. vielleicht wäre Steve trotzdem zum Militär gegangen und gar nichts wäre anders gekommen. Und Jody? Hätte sie sich mit Steve an ihrer Seite (und seinem Polizistenvater) vielleicht gegen Garth Hayden und ihre Mutter wehren können? Darüber kann man schon ein wenig melancholisch werden.

Aber einander jetzt zu haben, ist sicher das beste, was beiden passieren konnte...

Hab eine gute Zeit...

LG Philippa
22.11.2014 | 13:22 Uhr
zu Kapitel 30
Was mache ich denn jetzt abends? Du hast mir mit deiner Story so manchen Abend versüßt.
Jeden Abend hab ich darauf gebrannt, die Fortsetzung zu lesen.
Von Anfang an hat mich diese Story gepackt, vielleicht auch, weil sie nicht zu sehr AU war. Schließlich hätte ja genau das auch in der Serie eine Handlung sein können.
Vielleicht küsst dich ja irgendwann die Muse wieder und ich freue mich jetzt schon darauf. :)
Danke für diese wundervolle Story!

Antwort von PhilippaJ am 22.11.2014 | 17:24 Uhr
Hi, Mops1980,

vielen Dank für deine regelmäßigen Rezis und auch, dass du bis zuletzt bei der Stange geblieben bist.

Ja, die AU-Anteile hielten sich in Grenzen, der Einzige, der total herausfiel, war sicher Wo Fat :-). Aber trotzdem hätte diese Geschichte nicht innerhalb des Serien-Canon erzählt werden können, wegen der Behinderten-Thematik.

Ich freue mich, dass ihr alle das so gut akzeptiert habt und gemerkt habt, Steve ist Steve, was immer auch mit ihm passiert (ist).

LG Philippa
22.11.2014 | 12:26 Uhr
zu Kapitel 30
Das war wirklich ein gelungenes Ende!
Unglaublich das die beiden sich schon damals begegnet sind! Und anscheinend haben sie sich nie vergessen.
Aber jetzt haben sie einander wieder gefunden und werden hoffentlich noch lange zusammen bleiben :D
Du hast wirklich eine großartige Geschichte geschrieben, die wirklich gerne gelesen habe. Spaß, Action, Romantik... Es war alles vorhanden. Und ich denke, dass deine Schreibweise, wie du über einen Mann mit Behinderungen und einem Star, der sich nach Liebe sehnt geschrieben und so real verpackt hast, mich einfach gefesselt hat.
Wirklich schade, dass die Geschichte vorbei ist, aber ich würde mit Freude deine nächste erwarten :)
Danke, für die unterhaltsame Zeit!

LG

Antwort von PhilippaJ am 22.11.2014 | 17:18 Uhr
Hi, Hurt Lover,

Vielen Dank, dass du bis zum Schluss dabeigeblieben bist, danke für deine Zeit und deine Rezis.

Ich wollte diesmal keinen Epilog schreiben, der Monate nach den Geschehnissen spielt. Das er jetzt zum Teil Jahre vorher spielt, habe ich nur dem Song zu verdanken. Ursprünglich schwebte mir etwas vor wie eine Talkshow, in der Jody auftritt mit Steve irgendwo in den Kulissen. Aber die zwei sind etwas Besonderes und haben auch einen besonderen Epilog verdient.

LG Philippa
22.11.2014 | 11:59 Uhr
zu Kapitel 30
Es ist vorbei, der Epilog...ach gottchen...
Mit dem Epilog und dem Blick in die Vergangenheit hast
du es echt noch einmal geschafft, einfach nur schön und
passend für das Ende.
Aber das es jetzt nichts neues mehr zu lesen gibt ist hart,
ich hoffe aber du wirst mal wieder von der Schreibwut
gepackt^^
greets
Harlock

Antwort von PhilippaJ am 22.11.2014 | 17:13 Uhr
Hi, Harlock,

da kann ich ja aufatmen, war also nicht zuviel Fluff am Ende... Und das alles nur, weil der eine Satz im Text des Songs nicht gepasst hat... :-)

Auf einmal passte alles zusammen: Diese merkwürdige, unerklärliche Anziehung zwischen beiden, Jodys "Vorwurf", er sei ein Romantiker, weil er "die Eine" sucht. Auch, warum er z.B. mit Cath eine äußerlich ähnliche Frau zur Freundin hatte.

Und der kurze bittere Moment, als ihm klar wird, was vielleicht alles hätte anders werden können, wenn man sie nicht nach nur einem Tanz auseinandergerissen hätte...

Ich habe mich selbst gefreut, dass all das plötzlich aufging - das hatte ich so gar nicht geplant, aber manchmal bekommt man so etwas geschenkt.

Vielen Dank, Harlock, du bist fast jeden Abend der erste gewesen mit seiner Rezi. Das wird mir sehr fehlen. Ich wünsche Dir sehr, dass du schnell eine neue Geschichte findest, die dich fesselt. Wäre gut. Ich lese nämlich auch gern...

LG Philippa
22.11.2014 | 11:25 Uhr
zu Kapitel 29
Hey,
Tut mir Leid, dass nich so lange nicht mehr zu deiner Geschichte geäußert habe. Hatte nicht immer die Zeit dafür.
Habe aber immer versucht am Ball zu bleiben und hab dann auch schon mal vier Kapitel hintereinander lesen müssen :D
Es ist ja so unglaublich viel passiert! Jody und Steve sind zusammen, dann die Bomben, das Stadion Konzert, die Entführung, die Presse... Ich hab eigentlich nichts zu meckern und bin immer noch von deinem Schreibstil und deinen Ideen begeistert!
Jetzt freue ich mich erstmal auf den Nachspann. :D

LG

Antwort von PhilippaJ am 22.11.2014 | 11:35 Uhr
Hi, HurtLover,

bin gerade dabei, den Epilog zum Posten fertigzumachen - und habe einen Teil nochmal ganz neu geschrieben.

Mein schnelles Posten ist meiner eigenen Ungeduld geschuldet - ich könnte gar nicht eine ganze Woche zwischen den Postings warten. "Bei Resurrection" habe ich ja auch alles auf aufeinmal reingesetzt.

LG Philippa
Sabine (anonymer Benutzer)
21.11.2014 | 21:49 Uhr
zur Geschichte
Hallo Philippa,
also jetzt war´s fast soweit, ich hätte schreien können. Der Schuss und Jody nicht erreichbar und dass das Ende vom Kapitel. Mein erster Gedanke war, ich lese jetzt erst weiter, wenn alles gepostet ist. Aber nun habe ich ja doch gelesen und bin froh, dass alles, trotz das es Verwundete und Tode gegeben hat, doch noch gut ausgegangen ist. Das Jody den Rest des Konzertes noch weiterspielt, sie ist eine sehr starke Frau. Wie sie zum Schluss ihr Lied für Steve spielt einfach nur wundervoll. Ich bin von der Geschichte sehr begeistert, habe selten so eine schöne, spannende und auch außergewöhliche Geschichte gelesen. Nun warte ich noch auf den Epilog und hoffentlich doch bald auf was Neues. Danke und
LG Sabine

Antwort von PhilippaJ am 22.11.2014 | 11:31 Uhr
Hi, Sabine,

ja, die Cliffhanger bei den letzten Kapiteln - da haben selbst die treuesten Leser aufgeschrien. Aber der Autorin macht ja gerade das Spaß...

Ich danke Dir und freue mich, dass du die ganze Zeit bei der Stange geblieben bist.

LG Philippa
21.11.2014 | 19:27 Uhr
zu Kapitel 29
Hey du,

prima, prima, prima :-)
Schön, dass Steve Jody helfen konnte und nicht nur zum Zusehen und Zuhören verdammt wurde.
Tja, und schade, dass deine Story zu Ende geht ...
Was soll ich sagen - ich hoffe, du kommst irgendwann mit einer neuen Idee hier an!

GLG Buyo

Antwort von PhilippaJ am 21.11.2014 | 20:49 Uhr
Hi,

da bist du ja schon wieder! Ich freue mich, dass auch diese Story dir gefallen hat. Im Moment gibt es keine neue Idee, also so bald wird es nicht Neues hier geben.

Danke für das Lob!

LG Philippa
21.11.2014 | 19:21 Uhr
zu Kapitel 29
Wow, das war einfach genial! Ich bin einfach nur begeistert. Tolle Rettungsaktion. Für einen Moment hab ich ja echt noch gedacht, das noch mehr passiert. Wahnsinn. Und Wo Fat gehört tatsächlich zu den guten. Ich war mir wirklich nicht sicher, bis zum Schluss.
Jetzt freue ich mich auf den Epilog und hoffe irgendwann auf eine neue Geschichte. :)

Antwort von PhilippaJ am 21.11.2014 | 20:37 Uhr
Hi, Mops1980,

ich hatte so einen Spaß an den ganzen Mutmaßungen über Wo Wat... Das ist schon stark, wenn eine Figur so bekannt ist, dass man mit ihrem Image spielen kann und es als falsche Spur benutzen kann. Ehrlich: Mark Dacascos ist mir so sympathisch, dass ich ihn unbedingt die Seiten wechseln lassen wollte.

LG Philippa
21.11.2014 | 19:15 Uhr
zu Kapitel 29
Wow, also ich bin Platt, man könnte mich unter jeder Tür durchschieben so Platt bin ich^^
Musikalisch hast du einen Volltreffer nach dem anderen gelandet finde ich, und das nicht
nur in diesem Kapitel...und dieser Story muss ich einfach sagen.
Steves Aktion war typisch Seal, so ist er einfach, einmal Seal, immer Seal.
Du hast alles logisch geklärt und praktisch an alles gedacht, großen Respekt habe ich da
vor dir.
Die Rettungs war gut und sehr fachlich geschrieben und ich konnte mich gut mit hinein
versetzen.
Schön war auch wie alles und jeder in dieser Notsituation zusammengearbeitet hat, wirklich
gut.
Die Schlussszene war natürlich das Beste, mit Jodys Lied für ihren Sturen Helden, und ihren
Spruch das er das nicht leiden könne, da aber jetzt durch müsste, wirklich wundervoll^^
greets
Harlock

Antwort von PhilippaJ am 21.11.2014 | 20:34 Uhr
Hi, Harlock,

ich freue mich, dass es dir so gut gefallen hat. Mir schwebte natürlich von Anfang an vor, dass Steve sich - im Rahmen seiner körperlichen Möglichkeiten - in einer spektakulären Aktion einmischt. Stimmt schon, er denkt und handelt immer noch wie ein SEAL, er ist eben ein Badass durch und durch.

Das Ende kam erst später, als ich mir die Bliss-Songs nochmal angehört hatte. Es ist musikalisch zwar alles irgendwie Spät-Eighties, aber ich freue mich, wenn ich dieses tolle Musik jemandem nahebringen kann.

LG Philippa
21.11.2014 | 18:44 Uhr
zu Kapitel 28
Hi,

bin begeistert von deinen letzten chaps - toll beschrieben und Spannung pur.
Wobei es mir schon komisch vorkam, dass WoFat seine Hand auf Steves Schulter
legte, um ihn zu beruhigen ... da muss ich mich echt dran gewöhnen, dass er wohl
zu den "Guten" gehört.
Wobei, vielleicht überrascht du uns ja auch ...
Dein Cliffhanger hat es in sich ;-)
Ach, ich freue mich einfach sehr, diese Story mitlesen zu können - vielen lieben Dank!

Buyo

Antwort von PhilippaJ am 21.11.2014 | 18:51 Uhr
Hi, Buyo,

dann lies mal schnell weiter - ich habe gerade das letzte Kapitel gepostet (morgen kommt noch der kleine Epilog).

LG Philippa
SteveMcGarrett (anonymer Benutzer)
20.11.2014 | 21:07 Uhr
zu Kapitel 28
Das ist aber echt ein fieser Cliffhanger! Ich kanns gar nicht abwarten wies weiter geht. Gut die erste Bombe wurde entschärft aber was wenn da wirklich noch eine weitere ist? U was war da bei Jody? Wurde sie erschossen? U dieser Antonio was ist mit ihm? Du machst es wirklich sehr spannend. Ich habe den Atem angehalten als Grover das erste Kabel durchtrennt hat. Das war echt Nerven zerreissend! Steve macht sich jetzt natürlich riesen Sorgen um Jody er wollte sie noch warnen doch da war es schon zu spät...
Ob wohl Daily bei ihr ist u auf sie geschossen hat??? So viele Fragen u die Antwort erhalte ich erst im nächsten Chap. Sehr gut be- u geschrieben. Bin wirklich sehr aufgeregt auf das nächste Kapitel!

Lg

Steve ^~^

Antwort von PhilippaJ am 20.11.2014 | 23:02 Uhr
Hi, Steve,

und jetzt bin ich noch fieser... denn ich beantworte deine Fragen einfach nicht :-). Morgen um diese Zeit bist du schlauer!!!

LG Philippa
20.11.2014 | 19:41 Uhr
zu Kapitel 28
Oh man, du machst mich echt fertig. Wieder ein Cliffhanger. Irgendwie hatte ich das im Gefühl, dass was mit Jody passiert.

Antwort von PhilippaJ am 20.11.2014 | 20:11 Uhr
Hi, Mops1980,

das habe ich ja meinen Lesern auch angedroht.

Bis morgen!!!
LG Philippa
20.11.2014 | 19:07 Uhr
zu Kapitel 28
Nein, nein, nein!!! Jody darf nichts passiert sein
Als ich den Satz gelesen hab das die Bombe entschärft ist, hab ich kurz aufatmen können um gleich darauf wieder die Luft anzuhalten... was wenn doch noch eine zweite Bombe gibt?!?!
bin schon so gespannt auf morgen, ob sie Daily endlich schnappen bzw was das für eun Schuss war
Ganz liebe Grüße
Hawaii Girl

Antwort von PhilippaJ am 20.11.2014 | 20:08 Uhr
Hi, Hawaii-Girl,

also, alles, was ich sagen könnte, wäre zuviel. Ich muss euch wirklich auf morgen vertrösten...

LG Philippa
20.11.2014 | 18:36 Uhr
zu Kapitel 28
Gott bist du wieder Gemein, so einen fiesen Cut zu machen^^
Bei der Bombenentschärfung habe ich regelrecht Blut und Wasser
geschwitzt, du hast du Lage und Situation echt gut rüber gebracht.
Aber wo ist die zweite Bombe, mein Gedanke ist in dem Raum wo
Will residiert, aber das wäre sicher zu einfach^^
Hält Steve die Füße still, oder wird er versuchen zur Bühne zu kommen
jetzt wo er am Handy mitbekommen hat das seine Jody in Gefahr ist?
greets
Harlock

Antwort von PhilippaJ am 20.11.2014 | 18:48 Uhr
Hi, Harlock,

was denkst du denn? Das nächste Kapitel heißt "Badass" :-)

Also, wenn ich richtig fies fies wäre, hätte ich die letzten Kapitel ja nochmal unterteilt. Aber so bin ich nicht.

Und zur zweiten Bombe sach ich nix.

LG Philippa
SteveMcGarrett (anonymer Benutzer)
19.11.2014 | 20:53 Uhr
zu Kapitel 27
Aloha,

wow jetzt wirds echt spannend wie du gesagt hast. Doch eine Bombe u Daily ist auch noch im Stadion! U sie finden nix. Mein Adrenalinspiegel ist sehr schnell gestiegen u mein Herz rast!!! Süss find ich wie Steve trotz dem ganzen Stress einen kühlen Kopf bewahrt u sie beruhigt. Seine Beine tun ihm auch wieder weh. Oh der arme so viel kommt da auf einmal. Hofftl hat Jerry recht mit dem Geheimraum. Wenn sie die Bombe nicht rechtzeitig finden...nein! Daran denk ich gar nicht! Es wird ein happy end geben. U dann sind auch noch Rachel, Stan u Grace da. Danny muss sich nun auch noch mehr Sorgen machen..hofftl geht das gut.
Bin sehr auf das nächste Kapitel gespannt wie es weiter gehn wird. Sehr gut geschrieben klasse Stil! Hat mir wieder super gefallen.

Lg

Steve

Antwort von PhilippaJ am 19.11.2014 | 21:12 Uhr
Hi , Stevie,

ja, die nächsten beiden Kapitel macht Steve noch richtig was mit. Und Du auch. Und das macht mir auch noch Spaß!!! :-)

LG Philippa