Autor: Thainwyn
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
21.07.2017 | 16:14 Uhr
Ja, lass uns nachsehen... hust.
Sehr schöne Interpretation der Anfangsszene, insbesondere das mit dem betrunken sein. Bin ich die einzige, die denkt, dass Daniel notgedrungen wegen der Pilze gans schön gepichelt haben muss?
Danke, dass du das Ganze ein bisschen auflockerst, ich gucke nämlich grade dieses Spiel und es wird momentan mit all dem Foltern etwas sehr heftig. Hätte ein weiteres Horrorklischee für dich: Der Protagonist ist fast immer wahnsinnig. Das trifft auf Daniel zu, auf Josh von Until Dawn und auf Simon von Cry of Fear.
super gemacht, deine panem meets opera
29.10.2014 | 22:27 Uhr
Wundervoll! :)
Die Frage wo man zuerst hingehen sollte sticht so heraus, dass das gefühl aufkommt man muss sich wirklich aufteilen.
In Dannys Fall ist das jedoch leider sehr schlecht, wenn er sich nicht gerade unter eine Kreissäge stellen will :D
Die Nervösität fühlt man mit und obwohl du es in nicht mehr als einem Satz beschrieben hast ist das Kichern gedanklich noch zu hören.

Am Liebsten würde ich durch den Bildschirm springen und Daniel knuddeln, dass es ihm zu viel Liebe und Aufmerksamkeit ist :3
Ach, was hält mich auf? Bis das nächste Kapitel kommt mach ich das auch! xD
Wir lesen uns~ :)

LG Angie -^-^-
29.10.2014 | 22:02 Uhr
Ja, hier ist jemand. ^__^
Aber zieht man die Einsamkeit diesem Jemand vor.
Bei dem Moment rennt mir immer ein Schauer über den Rücken und in dem Kapitel erging es mir nicht anders.
Am anfang wird sich Daniel langsam der Situation klar, er fragt sich ob es wirklich die richtige entscheidung war,
und dann wie aus dem nichts kommt einem das Grauen Persönlich entgegen.
Wunderbar! Einfach Perfekt. *-*

LG Angie -^-^-
29.10.2014 | 21:44 Uhr
Hallo! :D

Dafür, dass ich jetzt nur das erste Kapitel gelesen habe muss ich sagen ich bin begeistert.
Auf die schnelle wäre mir nichts zu bemängeln aufgefallen,
dein schreibstil ist schön flüssig,
dieses Gefühl, dass am Anfang von Amnesia auftaucht hast du auf den Punkt getroffen,
und auch, wenn Daniel keine Erinnerungen hat bekommt er eine Persönlichkeit die sich gedanken über die Umgebung macht und Fragen stellt.
Es wirkt als wäre man dabei oder gar selbst Daniel.
Das typische klassische Zitat passt Perfekt und ist wie für das Kapitel gemacht.

Von dem, was ich bis jetzt gelesen habe bin ich sehr beeindruckt. ^-^

LG Angie -^-^-