Autor: Chahoz
Reviews 1 bis 11 (von 11 insgesamt):
11.03.2015 | 11:22 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Chahoz,

und hier kommt auch schon wieder ein Review von mir – sozusagen als Entschädigung für meine lange Abwesenheit! ^^

Tja, und auch diese FF von dir war einmal mehr wunderschön zu lesen und spannend vom ersten bis zum letzten Moment. Besonders gut gelungen fand ich dieses Mal die Szene, in der Allan Little John folgt, als dieser die Outlaws verlassen will und mit aller Macht versucht, ihn zur Umkehr zu bewegen. Ich konnte richtig gut verstehen, dass ihn die Aussicht traurig gemacht und auch erschreckt hat, dass John für immer gehen könnte, denn schließlich ist er ja außer Much und ihm selbst der letzte, der von der ursprünglichen Gang noch übrig war. Hier machst du auch sehr schön deutlich, wie sehr er Will und Djaq vermisst und dass Tuck und Kate, obwohl er sie sicherlich auch gerne hat, für ihn eben kein Ersatz für seine alten Freunde sind – ganz zu schweigen davon, dass es ihn immer noch schmerzt, dass Kate sich für Robin entschieden und ihn obendrein so kühl abgewiesen hat; so etwas steckt man eben nicht so einfach weg.

Sehr gut gelungen fand ich auch Allans Gedanken während er und die anderen Outlaws auf die geplante Hinrichtung warten, um Robin, Guy und Archer zu befreien; ich kann gut verstehen, dass er am liebsten direkt versucht hätte, in die Burg einzudringen, aber auch Tucks Argumente, dass die Burg und der Kerker viel zu streng bewacht werden und eine Rettung besonders nach Robins und Guys missglücktem Befreiungsversuch ziemlich aussichtslos wäre, ist natürlich auch nicht von der Hand zu weisen. Alles in allem sind beide Wege riskant, aber zum Glück ist am Ende ja alles gut gegangen! :D

Gut gefallen hat mir übrigens auch der Vergleich zwischen York und Nottingham bzw. dass du erwähnt hast, dass die Beziehung des Volkes von York zu seinem Sheriff offenbar besser ist als in Nottingham, denn der Eindruck entsteht ja tatsächlich, wenn man sich das Treiben in York anschaut.

Und wieder geht eine wunderschöne Geschichte von dir zu Ende- mir wird schon richtig wehmütig ums Herz wenn ich daran denke, dass nur noch eine einzige in dieser Reihe übrig ist… *schief*

LG
Lady Gisborne

Antwort von Chahoz am 12.03.2015 | 20:05:05 Uhr
Hallo Lady Gisborne,

Little John gehört einfach zur Bande dazu. Ich denke auch, dass die anderen Outlaws Djaq und Will vermissen. Die Erklärung in der Serie, warum die beiden im Heiligen Land geblieben sind, fand ich nicht so sonderlich toll. In meiner Version sind sie ja auf Befehl des Königs dortgeblieben, um diesen zu unterstützen. Und wenn der die Heimreise antritt, werden sie auch mit zurück nach England kommen.

Nicht traurig sein, die letzte Geschichte ist dafür etwas länger als die übrigen.

LG, Chahoz
20.12.2014 | 16:33 Uhr
zu Kapitel 5
Hi nochmal.

Tja, wer hätt's gedacht? Robin und Gizzy stecken schon wieder in Schwierigkeiten..
Allans Aufregung ist gut nachzuvollziehen.. da ist man gleich richtig am mitfiebern o_o
Und letztlich wurden (auch wenn nicht ganz wie geplant) alle befreit!!^^
Hehe.. es is wie ganz lustig so einen direkten Vergleich zuhaben: So gewinnt Gisborne Verbündete - So gewinnt Robin Verbündete .... und letztlich schließt sich Archer ihnen doch nicht an xD
Achje und Robs ist mal wieder gleich am herumflirten.. tzetze.... da ist es dieses Mal kein Wunder, dass Kate eingeschnappt wird.

Ich mag den Schluss, vorallem mit dem Gespräch zwischen Guy und Allan, solche Szenen haben mir in der 3. Staffel gefehlt. Ich meine, in der 2. Staffel haben die Beiden zusammengearbeitet und in der 3. Staffel reden sie so gut wie kein einziges Wort miteinander?! Iwie war ich damit einfach nicht zufrieden..
Ja, hoffentlich endet alles gut...
Du hast ja keine Ahnung, wie gespannt ich auf deine Version des Finales bin. Ich hoffe bloß es gibt einige (vllt auch etwas größere) Unterschiede zu dem Original.

Ich freu mich schon sehr darauf mehr von dir lesen zu können^^
LG <3

PS: Falls wir nicht mehr voneinander lesen: Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch, wünsch ich dir ^-^

Antwort von Chahoz am 22.12.2014 | 11:02:13 Uhr
Ja, Archer hat sich ihnen nicht angeschlossen. Aber immerhin haben sie ihn und eine Menge anderer aus dem Kerker befreit, insofern war die Reise nach York also kein kompletter Reinfall.

Hm, Guy und Allan reden in der 3. Staffel nicht nur so gut wie kein Wort miteinander, sie reden überhaupt kein Wort miteinander. Das hat mir auch ein wenig gefehlt.

Ich kann dir schon soviel verraten, dass es im Finale auf jeden Fall Änderungen geben wird. Die Geschichte ist auch schon in Arbeit, vielleicht schaffe ich es noch dieses Jahr etwas hochzuladen.

Wenn nicht wünsche ich auch dir ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

LG, Chahoz
20.12.2014 | 15:51 Uhr
zu Kapitel 4
Ich bin sauer .. auf mich.. weil ich es ernsthaft bis jz nicht hingekriegt hab, dir endlich mal ein Review zu schreiben >.<
Es tut mir wirklich leid.
Aber hier jz ENDLICH dein wohlverdientes Review:

Ach ja, John hat so Recht, letztlich sind und bleiben die Gang doch einfach eine Familie ^-^
Hmm.. warum Kate so mordlustig ist, frage ich mich manchmal auch. Ok, bei Gizzy is mir das schon iwie klar, immerhin hat der ja ihren Bruder auf dem Gewissen, aber Isabella?
Klar, die ist jz nicht grad ein Goldschatz, aber trotzdem.. da fragt man sich schon, ob Kate nicht einfach nur eifersüchtig ist.. immerhin war da ja schon mal kurz was zwischen Robin und Isabella.
Much befürchtet schon gleich, dass Robin wieder in Schwierigkeiten steckt? Warum das denn? Robin passt doch immer auf, dass er auch ja nix anrichtet... Ein Hinweis? Nein! xD
Ich fürchte fast, der Gute macht sich leider zurecht Sorgen..

Ich werd gleich mal zum nächsten Kaipi springen um's rauszufinden ;)
Bis gleich.
LG <3

Antwort von Chahoz am 22.12.2014 | 11:01:10 Uhr
Hey, vielen Dank für die Reviews :)

Ich denk bei Kate ist es echt die Eifersucht. Wobei man sich fragen muss warum sie jetzt genau eifersüchtig ist, sie hat doch jetzt ihren Robin. *schulterzuck* Naja, muss man nicht verstehen.

Robin kann doch nichts dafür. Er sucht nicht die Gefahr, die Gefahr sucht ihn ;)

LG, Chahoz
14.11.2014 | 23:35 Uhr
zu Kapitel 3
Hi, Hallo.

Ha! Gut so, Allan, mach den Mönch fertig!! (hmm.. das war jz so gar nicht unchristlich.. ^^"). Eig. mag ich Tuck ja schon ganz gern, aber manchmal gehen einem dieses Gerde von wegen, jeder kann nach seinen eigenen Beweggründen handeln und jeder hat seinen eigenen Weg und das alles schon ziemlich auf die Nerven.... Ab und zu muss man eben auch mal mit Leuten reden und sie nicht einfach nur das machen lassen, was sie gerade in dem einem Moment für richtig halten...
Aber gut, hauptsache Allan sucht jz nach John^^
Allan hat ja so recht!! John gehört einfach zur Gang (ich wär auch so ausgeflippt, wenn er tatsächlich gegangen wär >.<). Djaq und Will wurden schon "ersetzt" dann braucht jz nicht auch noch John zu gehen!! (sfz.. ich vermisse die alte Gang..)
Och Mann!! Isabella kommt doch echt immer genau dann, wenn man sie am wenigsten brauchen kann -.- .. und dabei war Allans kleine Rede so toll..
Und letztlich gehen die Beiden aber doch wieder zurück zur Gang und zwar zusammen!! ^-^
In solchen Situationen zeigt sich, dass Allan eben doch ein wahrer Freund ist^^

So, ich bin ziemlich müde, aber ich meld mich demnächst wieder (will ja auch wissen, wie's weitergeht ;))
Bis bald.
LG <3

Antwort von Chahoz am 21.11.2014 | 13:30:15 Uhr
Tuck ist schon in Ordnung, doch ab und zu nervt sein Gehabe auch.
Da hast du Recht, John gehört einfach dazu. Ich vermisse Will und Djaq auch und kann nicht verstehen, warum sie in der OS im Heiligen Land geblieben sind. Ich meine, da kämpfen sie zwei Staffeln lang für das englische Volk und gegen die Ungerechtigkeit, um dann zu sagen „Nö, macht mal ohne uns weiter. Wir bleiben hier, heiraten und züchten Tauben“ ??? Da finde ich meine Begründung, warum sie nicht mit zurück sind, besser.

Bis dann :)

LG, Chahoz
14.11.2014 | 23:13 Uhr
zu Kapitel 2
Hallö, Hallö.

Jz beim Lesen erinnere ich mich wieder an diese Stellen in der Folge, wo John so ausgerastet ist, das hat mich damals wirklich kurz ein bisschen erschrocken. Zwar ist John jz auch nicht richtig .. naja .. "zahm", aber trotzdem hatte er bis dahin eigentlich fast noch nie so wirklich an Robin gezweifelt, wie dort..
Allerdings kann man Johns Standpunkt ja auch gut nachvollziehen..
*sfz* mal wieder eine schön verflixte Situation hier das alles .. hoffentlich schafft es auch hier Allan John zum Zurückkommen zu überreden :/

Bis zum nächsten Kapi.
LG <3
14.11.2014 | 23:06 Uhr
zu Kapitel 1
OMG, bin ich mal wieder spät dran mit meinen Reviews *sich über sich selbst ärger* -.-
Aber naja, ich denke, ich erspar dir jz einfach weiteres Blabla meinerseits und gib dir einfach dein wohlverdientes Feedback ;)

Musste gleich mal relativ zu Beginn des Kapis schmunzeln. Lord Muchs Leibdiener Allan a Dale??! Ja, nee, is' klar!! xD .. und dann rollt Allan die Lord-Much.Kugeln auch noch durch die Gegend xDD zu geil!!
Ich kann die Outlaws verstehen diese ganze "gestern feind - heute freund - nummer" muss ziemlich verwirrend sein .-.
"Während ich und Gisborne nach York reiten und unseren Bruder befreien. Dasselbe würde ich für jeden von euch tun." - Hmm.. war da nich mal iwas.. achja, Robin hat sogar schon einmal versucht mit allen Mitteln jemandes Bruder zu retten *vielsagend in Allans Richtung schiel* .. gut, zugegeben, damals hat das nicht geklappt (leider T.T), aber dennoch sollten sie auf Robin vertrauen in dieser Situation. Und letztlich tun sie das ja auch .... irgendwie.. außer John..
Ach, und Allan ist immer noch eifersüchtig auf Robs. Eigentlich tut er mir ja leid, aber ein bisschen niedlich find ich das trotzdem (tja, das ist das Mädchen in mir, dagegen kann man nix machen^^")

Und schon spring ich zum nächsten Kapi. ;)
LG <3

Antwort von Chahoz am 21.11.2014 | 13:28:27 Uhr
Hey heartofblood, schön von dir zu lesen. Hab schon befürchtet du seist verschollen.

So ganz unrealistisch sind Allans Überlegungen nicht. Wenn der König wieder zurück ist, hat Much ja echt keinen Grund mehr vor Wachen davonzulaufen. Und wenn er Lord von Bonchurch ist braucht er auch nicht mehr selber jagen und kochen.

Stimmt, das ganze war für die Outlaws wirklich etwas verstörend. Ich finde da Robin in der Situation ziemlich unsympathisch, weil er auf die anderen keine Rücksicht nimmt. Ich meine, Archer könnte er ja auch zusammen mit den anderen befreien. Nun ja, aber Robin ist halt ein Dickkopf.

LG, Chahoz
01.11.2014 | 04:17 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Chahoz,

'Schwups' ist es November und ich raufe mir die Haare, was hier so alles liegen geblieben ist. Werde erst einmal meine 'Alöerts' bearbeiten, bevor ich mich selbst an die Arbeit machen kann.
Also, wo war ich hier stehen geblieben?

War kein Problem, wieder in die Ereignisse dieser Geschichte ein zu steigen! Nach wenigen Worten war ich gleich bei den Gefährten auf dem Marktplatz. Interessant, wie jeder zu dem Plan, in die Burg ein zu dringen, etwas beisteuern will, bis Tuck das Ruder wieder an sich reißt.

Nach der gelungenen Befreiung misslingt leider, (wieder) Archer davon zu überzeugen, den Outlaws zu helfen, und das lag sicher nicht daran, dass Gisborne sofort mit 'der Tür ins Haus polterte',
( Waffen her, am besten sofort! ) er wäre auch verschwunden, hätte Robin zuerst sprechen können, um ihn ein zu lullen ( Schließ dich uns an, der guten Sache wegen! ).

XD Familienausflug! Ein typischer Allan, greift er Robins Worte auf, als dieser Archer der Bande vorstellt.
Wenigstens bekommt die Familie dann doch noch ihr schwarzes Schaf als neues Mitglied! ( Sorry, Gwenneth, die Frauen- und Fremdenquote in diesem kleinen Verein ist bereits gedeckt ;P )

Am Ende wird es richtig schön herbstlich, melancholisch, was an Allans Überlegungen liegt, nach seinem kleinen Gespräch 'auf Augenhöhe'.
Den letzten Satz möchte ich dick unterstreichen, doch ich weiß, wir sind ja nicht im 'Hollywood'

Danke für diese weitere Episode und
viele Grüße sendet
Tigeraspect

Antwort von Chahoz am 08.11.2014 | 12:05:12 Uhr
Hallo :)

ja, das mit Archer ist gründlich in die Hose gegangen. Aber ganz umsonst war der Familienausflug ja doch nicht. Immerhin haben sie es geschafft, die Kerkerinsassen zu befreien und Gisborne hat eine Chance gehabt, seine Treue zu beweisen. Deshalb lenken die Outlaws am Ende auch ein.
Und da ich in der Original-Folge eine Entschuldigung von Robin für sein überstürztes Verhalten vermisst habe, habe ich das hier ergänzt. Ich glaube, so ist es gut – in der Folge kommt er meiner Meinung nach ziemlich unsympathisch rüber. Und auch Guy wollte ich ein wenig Reue zeigen lassen.

Gwenneth hätte es im Camp wohl sowieso nicht lange ausgehalten. Da wäre ja einmal der fehlende Luxus und zu guter Letzt auch noch Kate, die ihr wohl das Leben schwer gemacht hätte.

Als nächstes kommt dann schon die letzte Folge, das Staffelfinale will ich in eine Geschichte packen. Wird allerdings ein wenig dauern, da ich bisher nur den Anfang im Kopf habe und wo ich am Ende hin will. Für den Raum dazwischen fehlen noch die Ideen.

LG, Chahoz
16.10.2014 | 00:40 Uhr
zu Kapitel 4
Hallo... Eins schaffe ich noch :D

Na, ich hätte jetzt auch keine dicke Ansprache von LJ erwartet!
Aber, um auf seinen Part nochmal zurück zu kommen, meinetwegen hätte es auch mehr Folgen geben können,
in denen es um ihn geht, in denen er auch mal 'zu Wort' kommt. Diesen John Little finde ich eigentlich am besten ( alter Schotte)!

XD > „Auch wenn ich nicht alle Entscheidungen gutheiße ... oder ein Mitglied nicht mag, wir sind eine Familie.“ <
Genau! Und Verwandtschaft kann man sich ja bekanntlich nicht aussuchen :D Ich liebe diese direkte Erklärung <3

Arme Kate, wird sie schon wieder gestoppt einem Gisborne den Garaus zu machen, zeigt sie sich ja nicht erst heute als ziemlich mordlüstern ;P

Much liegt mit seiner Vermutung sicher mal wieder richtig und Allan bringt es auf seine Weise auf den Punkt , hat wohl die Vorschau zu dieser Serie gesehen *-*
Jeder normale Mensch würde das Weite suchen, während halbwegs Normale mitten rein stolzieren:
"Gefahr? Ich hab' keine Angst vor Gefahr!... Hörst du mich, Gefahr? Ich lach' dir ins Gesicht! Hahhahhahhaaah!!"
Man, da kann der treue Diener einem wirklich leid tun, was der schon alles mit machen musste.

Auf nach York,
Tigeraspect

Antwort von Chahoz am 19.10.2014 | 21:19:11 Uhr
Little John mag ich auch, nach Allan ist er mein Lieblings-Outlaw. Und wie ich finde, besitzt er von allen den vielleicht ausgeprägtesten Gerechtigkeitssinn. Dabei vergisst er aber hin und wieder mal über seinen eigenen Tellerrand hinauszuschauen, wie in der „Verschollen“-Folge zu sehen war.

Genau dieser Spruch ist mir auch durch den Kopf gegangen. War wahrscheinlich von den Autoren auch so beabsichtigt, dass einem dann das in den Sinn kommt, weil John hätte ja auch sagen können „Wir sind Freunde“. Aber Freunde kann man sich eben aussuchen.

Tja, Kate ist irgendwie nicht gut auf diese Familie zu sprechen. Früher hätte ich Gisborne zu einem Anti-Aggressionstraining geraten, aber da dieser ja gerade lieb ist, würde ich Kate eines empfehlen. Rache bringt ihren Bruder schließlich auch nicht zurück. Und was sie gegen Isabella hat? Sie hat ja jetzt eigentlich die Gewissheit, dass Robin sie liebt und nicht sie *schulterzuck* ... wer versteht die schon.

Stimmt, Much muss schon ziemlich was mitmachen. Ein Wunder, dass dem noch keine grauen Haare gewachsen sind.

Bis dann, in York :D

LG, Chahoz
16.10.2014 | 00:00 Uhr
zu Kapitel 3
Hi Chahoz,

diesen kleinen Ausflug von Little John hatte ich tatsächlich total verdrängt >.<
Find ich gut, dass Allan zusammen mit ihm geschnappt wird, so kann er der Sheriffin ein paar Dreistigkeiten an den Kopf werfen :D
XD > „Wer in der Burg sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.“ < Hihi, herrlich! Das ist sowas von 'Allan'!
Sicher spricht er aus Erfahrung.

XD > „Ahh, mein Bein. Ich hab’ mir das Bein gebrochen!“ < Im Gegensatz zu Al' konnte ich losprusten :D
Da zieht Johnnie wirklich alle Register.

Vollkommen okay, die Wachen ziehen zu lassen, vielleicht finden die ja Little Johns "Koan Gisborne" Schilder und verwenden diese gegen Isabella ;)
Aber im Ernst: Die Burschen tun ja auch nur, was sie für richtig halten... und gegen Gesetzlose muss man eben was unternehmen. Das ist einfach so!
( Hey, eigentlich ist diese fröhliche Bande ja auch nicht ganz unschuldig an den ständig wachsenden Steuern, denn irgendwie müssen diese ganzen Soldaten ,
die denen ständig hinterher jagen, ja auch finanziert werden oÔ )

Schön, dass der große Mann sich dann spontan umentschieden hat, egal wie sehr ihm die eigenmächtige Entscheidung Robins gegen den Strich ging.
Sehe den hinterher strauchelnden Allan bildlich vor mir :D

LG, Tigeraspect

Antwort von Chahoz am 19.10.2014 | 21:16:18 Uhr
Hey Tigeraspect,

freut mich, wenn ich Allans Humor getroffen hab.
XD Die Szene war wirklich zum totlachen, an Little John ist ein sehr guter Schauspieler verloren gegangen.

Hmm, deine Überlegungen ergeben Sinn. Wenn man’s so sieht. Vielleicht wäre es ja auch ein Ansatz gewesen, auch die Wachen durch kleine Geldgeschenke zu erfreuen. Wie man in der Folge „Zeigt mir das Geld“ gesehen hat, hat deren Loyalität ja durchaus ihre Grenzen.

LG, Chahoz
09.10.2014 | 02:51 Uhr
zu Kapitel 2
*vorsichtig auf schau* 'Isser weg?'

Dieser Ausbruch Little Johns war bestimmt bis Hull zu hören ;p
Da hat jemand seiner Enttäuschung so richtig Luft gemacht und das war sehr beeindruckend! Selbst Tuck gerät da ins Wanken.
Und endlich hört man mal, weshalb John sich damals doch dem Typen, den er ja zu Beginn nicht mochte, dann letztendlich untergeordnet hatte.
Da hat der Anführer wohl völlig vergessen, seine 'Süßholzraspel' auch bei anderen, wichtigen Leuten zu verwenden, ;P
hätten auch diese eine intensivere Erklärung verdient!

Man kann schon unendlich über diese Situation, wie die einzelnen Leute damit klar kommen, dass Gisborne nun zu ihnen gehören soll, nachdenken und dann wird sie immer komplexer...
( Tuck versucht es mit der Logik eines Vulkaniers zu verstehen, Kate kämpft vermutlich mit dem 'Vertrau mir-' und dem 'Marian- Bonus', Much geht auch sicher mehr durch den Kopf, als das, was ein solch finsterer Kerl gerne zum Frühstück hätte, und Allan... der steht mal wieder dazwischen, hat er als Einziger ja auch ganz andere Seiten vom 'erwachsenen' Guy erlebt)
Die einfachste Lösung wäre doch, den Anführer zu entlassen, da er offensichtlich seine Bande nicht mehr erreicht, ;)
und das hat er ja nicht einmal versucht, begibt sich ja mit seinem neuen 'Kumpel' gleich eilig auf Reisen, um einen noch Fremderen für 'die Sache' zu gewinnen , vermutlich angetrieben von so einem 'Familienwunsch- Dings', und da kann man für den armen Guy nur hoffen, dass er nicht gleich wieder in Schwierigkeiten gerät, weil dieser überschwängliche Bengel Alles herausfordert, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist, aber dann sofort den großen Jungen verdächtigt, wegen seiner deprimierend, finsteren Ausstrahlung, >.< nur weil dem kleinen Strahlemann sein 'Ich war als Kind mal Scheiße- Shirt' abhanden gekommen ist...

Öhm, kann mir mal jemand diesen Knüppel aus der Hand nehmen, damit ich Little John hinterher stapfen kann?
Du bringst mich immer wieder dazu, über diese Folgen noch einmal nach zu denken, siehst ja, was dabei heraus kommt :D

Auf bald, Tigeraspect

Antwort von Chahoz am 09.10.2014 | 20:22:27 Uhr
Ja, ich glaube, wenn der Riese der Outlaws mal richtig in Fahrt gerät, wird auch unserem Sprüche klopfenden Kampfmönch ein wenig bange werden.
Ich habe ihm in dieser FF bei dem Streitgespräch ein bisschen mehr sagen (brüllen) lassen, weil mir das in der OS nicht wirklich genug war.

Tja, was kratzt es den Anführer, was seine Anhänger über seinen Neuzugang denken, den er ins Boot geholt hat?

Stimmt, da kann man lange philosophieren.
Tuck hat Gisborne auch noch nicht so lange gekannt, vielleicht spielt das auch eine Rolle, weshalb er noch am ehesten bereit ist, ihn aufzunehmen. Und ich sehe ihn eben als das Sprachrohr von Robin, wenn dieser mal nicht da ist. Er behält einen kühlen Kopf.
Wenn Kate keinen so großen Narren (der bestimmt noch größer war als Little John) an dem Bogenschützen gefressen hätte, wäre sie dem großen Mann mit dem Bart bestimmt sofort nachgefolgt.
Much wird die Sache bestimmt auch nicht gefallen, aber wie jedes Mal fügt er sich seinem Master.
Allan passt’s ebenfalls nicht so recht, aber dazu komm ich im nächsten Kapitel.

Jetzt ist erstmal Little John abgehauen. Kehrt er dem Bund tatsächlich den Rücken? Oder ist er einfach nur gegangen, um die „Koan Gisborne-Schilder“ zu organisieren, die er dann an die Bürger Nottinghams und Locksleys verteilt, damit diese ihre Meinung bei der nächsten Armenbeschenkung ebenso aussagekräftig kundtun können? ;)

Bis demnächst.

LG, Chahoz
09.10.2014 | 01:06 Uhr
zu Kapitel 1
Ja, Chahoz,

is denn scho wieder Weihn... ähm, Wochenend?
Und gleich möchte ich diese Geschichte umarmen, wieder mitten im Geschehen, versuche ich nicht so laut zu lachen, könnte das im Wald herum hallen :DD
> "... Hättest du auch den alten Sheriff aufgenommen, wenn du herausgefunden hättest, dass er dein Onkel ist oder so?..." < Das ist Allan, wie er leibt und lebt!

Diese Entscheidung ihres sturen Anführers müssen die Outlaws erst Mal verarbeiten, da waren alle so verblüfft, dass sich keiner mehr fragte,
weshalb sie ihm eigentlich zu Hilfe geeilt sind, hatte er sich nicht gerade noch mit Gissy im Laub gewälzt?

Aber ich will gar nicht weiter faseln, versteckt sich ja noch ein Kapitel hinter diesem :)
Gruß, Tigeraspect

Antwort von Chahoz am 09.10.2014 | 20:18:51 Uhr
Hallo :)

Ja, mit Weihnachten liegst du auch nicht verkehrt. Kommt schneller als man denkt.

Eine berechtigte Frage, die sich Allan da stellt, oder nicht? Hmm, und gar nicht so leicht zu beantworten. Wenn es Vaisey von Nutzem wäre, hätte er sich wohl auch mit seinem Feind verbündet. Interessante Vorstellung ... und schon wieder ein Plot Bunny!

LG, Chahoz