Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
Von Sachse (anonymer Benutzer)
06.12.2015 | 01:09 Uhr
zu Kapitel 2
He, Ace!

Nach länger Zeit unserer Bekanntmachung hinterlasse ich dir mal ein Review. Und fühl dich dabei geehrt. Es ist das 100. Review meinerseits *Party hard*

Ich habe nur den ersten Kapi gelesen, weil ich das Ende schon perfekt fand, da brauche ich keine Krankenhausszene,  wo alles bestimmt über Bord geworfen wird, was in Kapitel 1 stand, oder?
Am Anfang war ich ein wenig orientierungslos. 'Hä? Schlacht? Festung? General? Was ist los?'. Dies legte sich wieder. Es war spannend geschrieben. Eigentlich nichts zu bemängeln. Mir hat das Lesen Spaß gemacht^^

Man hört sich!

Gruß
Von Sachse
Antwort von Ace Kaiser am 06.12.2015 | 13:04:16 Uhr
Der einhundertste Review, und das zum Nikolaus. Danke schön. ^^

Hast Du wirklich nur Kapitel eins gelesen? Ich glaube, damit bist Du auf weiter Flur der einzige... ^^
Ja, ich habe absichtlich den Schluss der Kampagne geschrieben, aber nicht den Anfang.
Manchmal überkommt es mich, und ich experimentiere ein wenig mit Stil, Sprache und Format. Es freut mich, dass Dir dieses Experiment Spaß gemacht hat.

Gruß zurück,
Ace
30.12.2014 | 20:48 Uhr
zu Kapitel 2
Hi Ace,
puh ... hier schleuderst Du gewohnt mit Gigantismen am Anfang herum. Baust ein Szenario der Verzweiflung auf und übergießt es dann mit einer gewaltigen Portion Zuckerguss. Natürlich überleben alle Mitglieder der Einheit und der große Oberbösewicht ist auf einmal ein Verbündeter, nein, sogar sein Vorgesetzter. Ist klar.
Eine solche Geschichte kannst nur Du schreiben, ohne dass man es Dir krumm nimmt. Und das meine ich jetzt durchaus als Kompliment. :D

VG
Amandul
Antwort von Ace Kaiser am 30.12.2014 | 20:55:27 Uhr
Hehe, danke.
Allerdings kann ich auch nichts dafür, wenn Du den Spoiler ignorierst und weiterliest. ^^
Aber Du kannst Dir kaum vorstellen, was es mir für einen Spaß gemacht hat, gerade das zweite Kapitel zu schreiben und alles logisch aufzubröseln... Was mir noch mehr Spaß gemacht hat. ^^
Ja, vielleicht bin ich auf solche Geschichten doch irgendwie abonniert. Nun. ;D

Liebe Grüße,
Ace
Tostan (anonymer Benutzer)
21.10.2014 | 21:37 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Ace,

ich wollte es wirklic hbeim Kapitel 1 lassen - endlich mal eine Geschichte von Dir ohne dass der Held überlebt und alles ein Happy End hat - aber dann hat die Neugier doch gesiegt .... :)

Was ich mich nun aber wirklich frage: ... ist Sergeant Henderson blond? Irgendwie sehe ich voll den Duke( Nukem) vor Augen wenn ich die Szene lese.
Antwort von Ace Kaiser am 21.10.2014 | 21:39:19 Uhr
WENN er blond ist, dann hat er noch kürzere Raspelhaare als Col. Stars'n Stripes. XDDD
Freut mich, dass Du weitergelesen hast. Augenscheinlich hat es Dir die Geschichte nicht so sehr versaut. ^^
06.10.2014 | 21:06 Uhr
zu Kapitel 2
Hi Ace!
Hast du mir schon per PN erklärt.

R ◆ - nicht der Nathan *lol*

Erinnert mich an Dinobaby und Baumschubser Earl "nicht die Mama" *lol*
(Kennst du die Dino-Serie vom Muppet- u. Fraggles-Erfinder Jim Henson aus den 1990ern?)

Und ich meinte eigentlich auch nicht wirklich träumen im schönen Sinn sondern weiterspinnen - also irgendwo war es auch im 1. Kapitel ein offenes Ende.
Vielleicht nicht auf die Explosion und den Charaktertod bezogen, aber auf den Rat des Feldschers, der mich wirklich ergriffen hat.
Offene Enden mag ich übrigens bei OneShots - wenn es passt - sehr.
Hab mich auch nicht wirklich gut ausgedrückt.
Aber auf jeden Fall hab ICH beide Kapitel gelesen. *lol*
*wink*
Antwort von Ace Kaiser am 06.10.2014 | 21:21:07 Uhr
Ja, das habe ich dann auch erkannt. Sorry nochmal, dass ich Dich zum Mann gemacht habe. ^^°°°

Der Rat des Arztes, oder wie ich ihn genannt habe, "Feldscher", was ein sehr altes Wort für Militärarzt ist, das irgendwie in meinem Geist wieder hochgepoppt ist, nachdem ich es zwanzig oder mehr Jahre weder gelesen noch gehört habe (mein Gehirn funktioniert komisch), ist die essentielle Grundidee der gesamten Geschichte. Diese Chance, diese Möglichkeit, war der Starter für die Story. Und auch der Grund, warum ich es nicht als One Shot stehen lassen konnte, geschweige denn auch nur ein Schicksal ungeklärt... Alte schlechte Angewohnheit, sorry. ^^

Klar kenne ich die Dinos. Sozialkritik lustig verpackt, aber immer treffend und stets fast schon episch. "Wir brauchen einen neuen Timmy!"
XD
06.10.2014 | 04:37 Uhr
zu Kapitel 2
Lieber Ace!
Da du so viele offene Geschichten hast, die in sehr unregelmäßigen und langen Abständen upgedatet werden, mag ich deine kürzeren Sachen lieber.
Da aber sofort die Fortsetzung kam, konnte ich doch nicht widerstehen ;)

Diese hier hatte wieder interessante philosophische Untertöne. Die Möglichkeiten des SciFi.
Aber so wie es jetzt ist, finde ich sie gut und jedes der beiden Enden für sich komplett.

Also ich fand das 1. Kapitel als Kurzgeschichte richtig gut, obwohl ich ein Happy-End-Junkie bin und so gar keine Death-Fics mag.
Hier hast du die Weichen für eine glückliche Liebesgeschichte gestellt und das war auch schönes Ende.
Ein anderes Ende als erwartet.
Ein überraschendes Ende.

Du hast 2 gute Variationen gefunden, wo man in beiden weiterträumen darf.
Herzlichst.
R ♡
Antwort von Ace Kaiser am 06.10.2014 | 17:39:57 Uhr
Hi, Nathan.
Danke für Dein Lob, aber wie bietet "Ende eins" die Möglichkeit, weiterzuträumen? ^^
06.10.2014 | 04:34 Uhr
zu Kapitel 1
Lieber Ace!
Ein sehr trauriges Ende.
Ein sehr männliches Ende.
Ein sehr stures Ende.
Ein sehr martialisches Ende.

Da erfuhr er vom Feind Respekt und Wertschätzung.
Ein Feind, der mir sehr “menschlich” vorkam.
Und er hat lieber sich und alle in den Tod genommen.
Ein toter “Held” funktioniert nur in einer Kurzgeschichte für mich, nicht wenn ich mich nicht über viele Kapitel mit ihm identifiziere.

Die Worte des Feldschers haben mich am meisten berührt.
Hoffentlich denke ich in meinen letzten Minuten dran.
Liebe Grüße.
R ♥
Antwort von Ace Kaiser am 06.10.2014 | 17:38:54 Uhr
Hi, Sparrow. Also hast Du Dich dazu entschieden, dieses Ende anzunehmen und Kapitel zwei nicht zu lesen. Das finde ich recht mutig.
05.10.2014 | 17:57 Uhr
zu Kapitel 2
Okay, ganz zu beginn war ich etwas Verwirrt...
Aber ab der hälfte hab ich das überwunden und muss sagen, respekt.
Das überleben aller Protagonisten hast du echt gut erklärt, auch wenn einiges
recht heftig war...Kopfschuss...Bein Abschneiden...
Aber einfach nur gut, vor allem das Er denkt in einem Traum zu sein^^
Kann ich aber verstehen, überlbt und das Mädchen bekommen nachdem ein
Reaktor neben einem Hochgegangen ist, das kann ich nur zu gut verstehen.
Nur warum Beförderung zum Admiral, war das nicht etwas viel in der Situation,
oder ist der Rang für ihn im Fortlauf der Story besonder wichtig?
Und wie geht es jetzt weiter, der Feind ist ja scheinbar noch ein paar Jahre
entfernt, kommen jetzt erst die guten Glücklichen Zeit bevor es so Richting
schlimm wird?
greets
Harlock
Antwort von Ace Kaiser am 05.10.2014 | 18:18:27 Uhr
Für den Mann, der den Krieg (diesmal) beendet hat, ist das eine Mindestbelohnung, finde ich. ^^

Ehrlich gesagt habe ich jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder, ich belasse es dabei. Das wird das Beste sein. Als fertig markieren und so stehen lassen. Oder ich erschaffe ein komplettes restliches Universum dazu und schreibe, schreibe, schreibe...
Ich denke, ich lade diverse Korrekturen hoch und lasse es hier erstmal Universum sein.  Sonst leiden die anderen Universen zu sehr. Aber es hat Spaß gemacht, mal wieder so richtig, richtig im Schreibfluss zu sein. ^^V
05.10.2014 | 13:53 Uhr
zu Kapitel 1
Wow, interessant...
Interessant und grandios...
Wie nicht anders zu erwarten.
Frage ist, wi geht es weiter, erzählst du jetzt wie es dazu kam, oder wirklich wie es weiter geht nachdem Montago sich so Heldenhaft geopfert hat!
greets
Harlock
Antwort von Ace Kaiser am 05.10.2014 | 16:14:45 Uhr
Kapitel zwei kommt gleich. ^^V
Danach muss ich erst mal schauen, ob ich es dabei belasse, oder ob es weitergeht.