Autor: Bihi
Reviews 1 bis 25 (von 102 insgesamt):
19.10.2015 | 16:42 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu,

ich habe diesen Teil in einem Rutsch durchgelesen und bin gerade schon am nächsten Teil. Wollte nur noch mal für das Review vorbeigucken =)
So lange man nicht schlafen muss, will ich auch jeden Tag eine Ruhepause. So etwas kann echt gut tuen...
Den Familienschmuck hast du gut eingebracht, ich bin mal gespannt, was Elizabeth von Darcy noch so geschenkt kriegt. Und vor allem, wie lange der Schmuck reicht, weil er sie ja immer so verwöhnen will. Die Entfernung der Riegel und das Übergeben der "Riegelbrosche" hat doch etwas sehr symbolträchtiges und passt sehr gut zu diesem Paar. Die Wiederholung von Szenen der ersten Teile aus beider Sicht ist auch nochmal interessant, zeigt aber auch, wie sehr Elizabeth der damaligen Erziehung "unterworfen" war. Zum Glück bessert sich das weiterhin. In ein paar Jahren sind die beiden sicher fast wie ein heutiges Paar. Diesmal hatten die beiden auch Glück, dass das nächste Kind sich etwas Zeit gelassen hat und Elizabeth mal längere Zeit nicht schwanger ist. So kann die Reise endlich mal verwirklicht werden und die beiden haben etwas Urlaub von den Kindern. Die Schwangerschaft läuft dieses Mal nicht so gut wie zuvor, aber momentan sieht es ja gut aus.
Das Drama mit der Zofe zeigt, dass der Wickham/Mrs. Younge Strang noch nicht beendet ist. Ich bin mal gespannt, was da noch kommt. Lydia als neue Zofe ist auch eine sehr schöne Idee. Mit ihr merkt man auch nochmal, wie wohlhabend und privilegiert die Darcys sind. Das fällt sonst gar nicht so sehr auf.
Zu den anderen Personen:
Charlotte tut mit in ihrer Ehe wirklich Leid. Ich bin mal gespannt, ob Du wie bei Lydia etwas geplant (oder schon geschrieben) hast, um sie von ihrem Mann zu erlösen. Andererseits ist sie ja sehenden Auges in ihre reine Versorgungsehe gegangen und ein guter Ausgang für sie fällt mir gerade auch nicht ein.
Bei Lydia scheint sich ja erstmal alles zu besseren zu wenden. Zum Glück hat sie ihre Fehler eingesehen. (Sonst hätte Mr. Bennet sich sicher auch nicht für sie eingesetzt. ) Und genau wie Mary ist sie während Marys Hochzeit ja eine große Hilfe für die beiden.
Ich habe Mary in den Büchern nie viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber bei Dir wird sie mir echt sympatisch. Sie war wohl auch weniger von ihrer Mutter beeinflusst als Lydia und Catherine und ist jetzt bei ihrer Hochzeit erstaunlich offen. Fast besser als bei Elizabeth zu Beginn. Es freut mich, dass Catherine (nicht mehr Kitty) sich auch erwachsener zeigt und mir auch immer sympatischer wird.
Jane und Bingley scheinen sich langsam zusammen zuraufen. Sie kommen mir aus heutiger Sicht noch komisch vor, aber für damals führen sie denke ich eine sehr offene Ehe mit viel Rücksicht aufeinander (zumindest von seitens Bingley). Aber von Janes Seite wird es am Schluss ja auch besser...
Miss Bingley und Mrs. Bennet benehmen sich immer noch unmöglich. Aber wie Darcy und Elizabeth ihr immer mal wieder etwas vorspielen bringt mich jedes Mal zum lachen.
Darcy Eltern tun mir beide Leid und gleichzeitig finde ich beide zu stur und wenig nachgiebig. Seine Mutter ist ja bei Georgianas Geburt gestorben, aber wann und weshalb ist eigentlich sein Vater (bei Dir) gestorben?
Georgiana und William Stanfolk passen weiterhin sehr gut zusammen und ähnlich wie bei den Darcys scheinen sie sich auch gegenseitig zu ermuntern, auf Anstandsregeln - soweit möglich - zu verzichten. Georgiana merkt man ihre Erziehung sowohl im positiven (sie kann zeichnen) wie auch im schlechten (der strenge Vater) noch an.

Ich freue mich weiterhin auf weitere Geschichten von Dir und bin gespannt, wann ich auf den aktuellen Stand aufgeholt haben werde...

VIele Grüße,
Tokai

Antwort von Bihi am 02.11.2015 | 10:23:43 Uhr
Hallo Tokai,
Zu Darcy sen. habe ich mir keine weiteren Informationen ausgedacht.
So ein Sturkopp, wie er war, ist es doch aber gut möglich, dass er einen Schlaganfall bekam, als er merkte, dass sein Sohn es gewagt hatte, seine Autorität in Zweifel zu ziehen. (Ich schrieb einmal, dass er am Tag vor seinem Tod entdeckte, dass sein Sohn es gewagt hatte, der kleinen Schwester Essen aufs Zimmer zu schicken, weil sie in Anwesenheit ihres Vaters keinen Bissen herunterbekam.
Vielen Dank für Dein ausführliches Review.
LG Bihi
01.02.2015 | 16:50 Uhr
zu Kapitel 30
"„Red’ nicht gegen an. Du weißt doch genau, dass Du nie grundlos einen Extra-Kuss kriegst, und mir ist einfach danach. Verdirb mir jetzt nicht diesen Grund!”" Rede nicht dagegen an." Recht so, wie Fitzwilliam Elizabeth behandelt. Endlich reden die beiden offen über alles und klären die Missverständnisse.

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 02.02.2015 | 09:55:04 Uhr
Wenn Du schon korrigierst, dann eher wohl "Widersprich mir jetzt nicht!", aber es gibt eben erstens landschaftlich unterschiedliche Ausdrücke und man geht auch nicht mit einem Konversationslexikon oder auch nur einem Duden ins Bett. Außerdem sagt das Elizabeth ihrem Fitzwilliam, nicht umgekehrt. Aber sonst ist die Kritik berechtigt und ich werde sie mir zu Herzen nehmen.
LG Bihi
01.02.2015 | 16:49 Uhr
zu Kapitel 28
"Wenn sie an das Tagebuch der letzten Mrs. Darcy zurückdachte, konnte sie kaum glauben, dass ein Paar, das so hartherzig mit sich umging, trotzdem dem Sohn ein liebevolles Zuhause vermittelt hatte. Er hatte seine Eltern so verehrt, dass er sich bemühte, genau so zu werden wie sie – und als er es geschafft hatte, musste er ausgerechnet auf eine Frau treffen, die er zwar liebte, die ihm aber erbarmungslos ins Gesicht sagte, dass er es nicht wert war, genauer in Betracht gezogen zu werden.
Jetzt, wo sie die Hintergründe kannte, schämte sie sich noch mehr ihrer Worte, mit denen sie damals seinen ersten Antrag zurückgewiesen hatte. Sie wusste, dass die Zurückweisung die richtige Antwort war, aber sie hätte es mit sehr viel mehr Einfühlungsvermögen und vor allem Höflichkeit tun müssen. Je länger sie darüber nachdachte, desto mehr festigte sich in ihr der Gedanke, dass sie es nicht wert war, bei ihrem Mann im Bett schlafen zu dürfen. " Elizabeth ist dumm, einfach nur dumm. Wie kann sie Fitzwilliam nur sagen, dass er es nicht wert ist, sich näher mit ihm zu befass. Und wie kann sie glauben, nicht bei ihrem Mann im Bett schlafen zu dürfen, wie es sich für eine gute Ehefrau gehört ?

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 02.02.2015 | 10:29:46 Uhr
Der erste Antrag war aber auch schon harter Tobak. "Deine Familie taugt nichts, Du bist zu arm, ihr seid alles andere als sozial ebenbürtig,wenn ich Dich heirate, werden mich alle Freunde auslachen, aber ich will Dich trotzdem heiraten" ist doch wirklich kein Antrag, auf den man liebevoll sagt "Wenn es so ist, bedanke ich mich recht schön und ich freue mich, dass ich erwählt wurde".
Für eine Dame in Darcys Kreisen 'gehörte' es sich, dass sie im eigenen Schlafzimmer schlief und der Gatte sie, so oft er wollte, für eine halbe Stunde besuchte.
LG Bihi
08.09.2014 | 15:04 Uhr
zu Kapitel 48
Die Beschreibung der Liebe zwischen Elizabeth und Fitzwilliam ist einfach wunderschön.

Schade, dass es solche Männer wie Fitzwilliam nicht auch in Wirklichkeit gibt. ;)

Herzlichst

Mimi
08.09.2014 | 15:03 Uhr
zu Kapitel 47
Elizabeth wird ja beinahe schlimmer bewacht, als die Kronjuweln im Tower. ;)

Spass beiseite: Na dann hoffe ich mal, dass sich die Schonzeiten auch lohnen und das Kind/die Kinder gesund sind.

Herzlichst

Mimi
08.09.2014 | 12:40 Uhr
zu Kapitel 48
Die beiden tun mir richtig leid, aber sie machen es ja nicht aus einer Laune raus, sondern weil es ihr Baby schützt.
Es waren 2 schöne Kapis und dieser Teil im allgemeinen war sehr schön und spannend zu lesen.
Ich freu mich schon auf den nächsten Teil,
lG Mag.

Antwort von Bihi am 08.09.2014 | 14:22:00 Uhr
Vielen Dank für das Lob! Ich hoffe, der Teil V gefällt genau so gut. An dem habe ich irgendwie so viel Spaß gehabt, dass es mir Leid tat, als das Jahr wieder herum war. Es geht in den näcchsten Tagen weiter.
LG Bihi
06.09.2014 | 13:49 Uhr
zu Kapitel 46
Gerade für Susan und Sarah ist das gefährlich, Mutterkorn kann Kinder töten, aber auch erwachsene, wäre Mutterkorn im Getreide und wird es häufig gegessen, dann gibt es reihenweise Mutterkornvergiftungen, die mit dem tod enden können.
Die arme Lizzy, gut dass Darca geschwiegen hat, wenn sie die Gefahr nicht sieht, dass ihr Kind sterben könnte, dann sollte man sie auch nciht aufregen.
Ich hoffe du hast keine Fehlgeburt geplant,
war trotzdem ein schönes Kapi,
lG Mag.

Antwort von Bihi am 08.09.2014 | 09:03:41 Uhr
Ich versuche, im Sinne von Jane Austen zu schreiben. Die hätte ihrer Hauptperson sicher keine Fehlgeburt zugemutet, keine Sorge. Sie wusste natürlich um solche Gefahren, nahm sie aber nicht direkt in die Handlungsstränge auf.
Wegen der Gefahr für die bereits Lebenden, besonders der Kinder, ist es ja auch so besonders wichtig, dass Darcy den Brief sofort auf den Weg bringt! Aber vielen Dank, dass Du das noch einmal für die übrigen Leser verdeutlicht hast.
LG Bihi
06.09.2014 | 13:41 Uhr
zu Kapitel 45
Die arme Lizzy, hoffentlich geht alles gut.
Jaja, Männdergespräche sind wohl direkter um den Charakter eines Menschen kennenzulernen, da hatte Mrs Bennet ja gar keine Chance;-)
Tolles Kapi,
lG Mag.
06.09.2014 | 13:36 Uhr
zu Kapitel 44
Oh Mann, Mrs Bennet ist wirklich manchmal dumm, selbst bei soetwa wie unschicklichkeiten:-)
Jaja, dass passt zu ihre, dass sie die nähe ihrer Tochter einfach aufgibt, wenn eine Chance mit mehr Prestige winkt, nur um sich danach zu beklagen, dass sie ja so furchtbar allein ist.
Es war ein gutes Kapi,
LG Mag.
06.09.2014 | 13:18 Uhr
zu Kapitel 43
Ui, das muss schwer für Jane sein, jetzt kriegt sie doch sicher zu hören, dass sie falsch stillt, dass sie sich schämen sollte sich über ein Mädchen zu freuen und möglichst bald einen Jungen zur Welt bringen sollte um ihren Mann zu erfreuen.
Die Szene mit Miss Bingley hat mir gut gefallen, hätte ich Mr Bingley gar nicht zugetraut, dass er so harsch sprechen kann.
Die gibt auch nicht auf, oder, vorallem das mit der Scheidung, dass war doch ein wirklich dummer Plan. Aber er passte zu ihr.
Wollte sie sich denn nicht einschleimen???
Es war ein richtig schönes Kapi,
lG Mag.

Antwort von Bihi am 08.09.2014 | 09:00:30 Uhr
Zum Einschleimen war sie wohl zu schockiert, nachdem ihr weichlicher Bruder auf einmal so hart war, und dann auch noch zu ihr!
Das Einschleimen habe ich in einem anderen Kapitel beschrieben in Teil 5 oder 6, glaube ich.

LG Bihi
06.09.2014 | 12:37 Uhr
zu Kapitel 42
Das klingt ja durchweg positiv.
Nur muss Jane aufpassen, dass sie Susan nicht vernachlässigt.
Ich hoffe, jetzt gehts für die Bingleys wieter Bergauf.
Tolles Kapi, besonders da es in Briefform geschrieben ist fand ich gut, wenn auch nicht für eine ganze Geschichte, ist es als Kapi durchaus angenehm.
LG Mag.
05.09.2014 | 15:29 Uhr
zu Kapitel 46
Gut, Mutterkorn ist schädlich für das Baby.

Doch Elizabeth muss Brot essen, um sich gesund zu ernähren. Brot ist doch ein Grundnahrungsmittel.

Da hat Fitzwilliam ja alle Hände voll zu tun, um sich um seine Familie zu kümmern.

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 08.09.2014 | 08:53:19 Uhr
Statt Brot geht auch Porridge oder Hirsebrei. Sie würde sicher nicht verhungern. Das würde ich nicht zulassen!
LG Bihi
05.09.2014 | 15:27 Uhr
zu Kapitel 45
Oh, wenn Mrs. Bennett wüsste, wie sehr sich irrt, was Elizabeth und Fitzwilliam betrifft. ;)

Ich möchte ihr Gesicht sehen, wenn die beiden jungen Leute ihr die wahren Gründe erklären.

"Sie nahm es so geduldig hin, dass er sie nicht aufstehen lassen wollte, dass er vor Sorge um sie fast verging, es sich aber nicht anmerken ließ. Bei ihrem Temperament hätte sie eigentlich nach spätestens einer Stunde darüber diskutieren müssen, wie lange er sie noch im Bett zu halten gedachte. Dann hätte er sie gegen seinen Instinkt aufstehen lassen müssen, um sie nicht unnötig aufzuregen. Ihre Einsicht war ihm sehr verdächtig.
Sie ahnte nichts von seinen Gedanken. Sie glaubte, ihn gut genug zu täuschen, um ihm jede Sorge zu nehmen. Dass er ihr trotzdem die Zeit im Bett so angenehm wie möglich machen wollte, war ihr ein kostbarer Liebesbeweis. Er wollte sie eben auch verwöhnen, wenn sie nicht darum bat oder es einen Anlass gab. Ihr Fitzwilliam!!"

Warum findet Fitzwillam Elizabeth' Einsicht verdächtig , anstatt sich darüber zu freuen, dass sie ihm "gehorcht" ?

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 08.09.2014 | 08:43:31 Uhr
Fitzwilliam war sich doch die ganze Zeit bewusst, dass er ein Elfchen und keine Dame geheiratet hat. Wenn die Elfe so tut, als ob ihr es wieder besser geht und dann doch brav liegen bleibt, ist es eben verdächtig, oder?
LG Bihi
05.09.2014 | 15:25 Uhr
zu Kapitel 44
Elizabeth und Fitzwilliam sind einfach großartig, wie sie Mrs. Bennett nach Strich und Faden hochnehmen. Und Mr. Bennett amüsiert sich königlich, wie im Theater.

Herzlichst

Mimi
05.09.2014 | 15:22 Uhr
zu Kapitel 43
Das ist ein schönes, ruhiges Kapitel, ohne Intrigen, ohne Missverständnisse.

Das gefällt mir sehr gut.

Herzlichst

Mimi
05.09.2014 | 15:15 Uhr
zu Kapitel 42
"Bis dahin alles Liebe von der vorerst kompletten Familie Bingley. (Ein Sohn wird es vielleicht im übernächsten Jahr! – Oder zwei Jahre später. )" - ja. wer weiß. ;)

Herzlichst

Mimi
04.09.2014 | 23:49 Uhr
zu Kapitel 41
Wenn das so weitergeht, wird Elizabeth irgendwann entweder der Kragen platzen und sie Fitzwilliam die Meinung sagen oder sie wird sich ihm völlig unterwerfen.

So oder so ist jede Entwicklung möglich.

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 05.09.2014 | 11:17:51 Uhr
Entschuldigung, das habe ich jetzt nicht verstanden, warum sollte ihr der Kragen platzen? Sie vergleichen ihre Sichtweisen, ohne Rechthaberei, warum sollte sie sich unterwerfen?
Seine letzte Reaktion bezog sich darauf, dass sie mutig genug war, ihre Bedürfnisse klar zu formulieren. Das ist doch keine Unterwerfung, oder? Er will eben nicht nur auf sich achten, sondern auch auf sie.
LG Bihi
04.09.2014 | 23:47 Uhr
zu Kapitel 40
Sarah Sophie - der Name gefällt mir gar nicht.

Recht geschieht Jane, dass sie schon wieder ein Mädchen bekommen hat. ;)

Was ist, wenn sie nur Töchter haben wird ? Wer wird dann alles erben, also das Gut etc. ?

Mein Mitleid mit Jane hält sich in Grenzen, weil ich sie nicht leiden kann.

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 05.09.2014 | 11:02:31 Uhr
Dann geht das Erbe an den 'nächsten' männlichen Verwandten (Cousins vierten Grades, z. B.), wenn es keinen gibt, fällt das Erbe an die Krone, die damit kostenfrei treue Bürger belohnen kann.
LG Bihi
04.09.2014 | 23:45 Uhr
zu Kapitel 39
Schade, sowohl um die Länge des Kapitels, als auch deshalb, weil Elizabeth ihrem Mann nicht die Meinung gesagt hat.

Allmählich stört es mich, wie Elizabeth bevormundet wird - wie ein kleines Kind - sie ist doch erwachsen und weiß, was sie sich zumuten darf und was nicht.

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 05.09.2014 | 11:33:03 Uhr
Elizabeth ist schwanger und hat gerade eine dreitägige Reise über Schotterstraßen zurückgelegt! Da ist Darcy begreiflicherweise besorgt. Die Lebenserwartung der Frauen war unglaublich niedrig, so zwischen 28 und 30 Jahren, weil die Geburten so gefährlich waren. Das ist Elizabeth im Prinzip auch klar. Sie tanzt halt nur gerne.
LG Bihi
04.09.2014 | 23:44 Uhr
zu Kapitel 38
Ich bleibe bei meiner Theorie, dass Elizabeth und Fitzwilliam diesmal Zwillinge bekommen. Das wäre fein, dann hätten beide etwas davon.

Die "Ruhezeiten" würden mir total auf die Nerven gehen.

Ich hätte diese nicht eingehalten, hätte ich damals gelebt. ;)

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 05.09.2014 | 11:35:49 Uhr
Ich glaube, ich habe nie geschrieben, wie sie die Ruhezeiten verbringt, wenn Darcy nicht auf sie aufpasst. Da darf jeder Leser sich etwas ausdenken. Ich persönlich glaube, dass sie meistens in ihrem kleinen Salon sitzt und liest. Sie ist pfiffig genug, schnell wieder sich aufs Bett zu legen, wenn Darcy kommt. Auf Parkettfußböden hört man Schritte schon lange vorher.
LG Bihi
04.09.2014 | 23:42 Uhr
zu Kapitel 36
Das Gespräch unter den Schwestern gefällt mir sehr gut, weil es von Vertrautheit und Offenheit zeugt.

Das hast du prima geschrieben.

Herzlichst

Mimi
04.09.2014 | 23:40 Uhr
zu Kapitel 37
Schade, dass das Kapitel so kurz ist.

Die Hochzeit hättest du ruhig etwas ausführlicher beschreiben können.

Herzlichst

Mimi
04.09.2014 | 23:39 Uhr
zu Kapitel 35
"Elizabeth sah sie ungehalten an: „Mutter, ich habe Euch bereits berichtet, warum ich es fortgelassen habe. Sollte ich mich etwa in der Kutsche bei Tageslicht vor den Augen meines Mannes entkleiden, um das Mieder wieder anzulegen, bevor wir hier ankamen?”
„Deine Erklärung war aber reichlich unsinnig. Warum sollte Mr. Darcy darauf bestehen, dass Du während der gesamten Reise liegst?”
„Weil ich wieder guter Hoffnung bin und trotzdem unbedingt zu Marys Hochzeit herkommen wollte. Darcy wollte meine Gesundheit – und natürlich die unseres dritten Kindes – nicht aufs Spiel setzen, weil der Weg teilweise schauderhaft ist, und hat deshalb die Bedingung gestellt, dass wir ohne Kinder reisen. Nur so hatten wir genug Platz in der Kutsche, dass ich mich hinlegen konnte. Er hat auch für weiche Decken gesorgt und die ganze Zeit aufgepasst, dass ich nicht vom Sitz rutschte, da ich bei der Schaukelei häufig eingedöst bin.”"

Mrs. Bennett ist eine dumme Kuh, weil sie Elizabeth' Verhalten nicht nachvollziehen kann/will.

Ist doch logisch, dass eine Frau in der Hoffnung eher kein Mieder trägt, um die Gesundheit des Kindes und die eigene nicht zu gefährden.
Das sollte sogar Mrs. Bennett wissen.

Na immerhin hat Elizabeth die Sache geklärt und braucht - in dieser Hinsicht - keine Kritik von ihrer Mutter zu befürchten.

Herzlichst

Mimi
04.09.2014 | 23:36 Uhr
zu Kapitel 34
P.S. Etwas verstehe ich nicht: Warum darf Elizabeth nicht in ihrem alten Mädchenzimmer schlafen ? Und bei Mary ist es ähnlich.

Die Zimmer sind doch in einem guten Zustand, oder ?

Herzlichst

Mimi

Antwort von Bihi am 05.09.2014 | 11:05:34 Uhr
Elizabeth und Fitzwilliam wollten nicht in ihrem alten Zimmer schlafen, weil es direkt neben dem der Mutter liegt! Damit alles so passiert, wie sie es haben möchte, hat Mary der Mutter weis gemacht, dass sie ihren seelischen Beistand und darum das nächstgelegene Zimmer braucht.
LG Bihi
04.09.2014 | 23:35 Uhr
zu Kapitel 34
Hihi, da ziehen Elizabeth und Fitzwilliam eine ordentliche Show ab.

Und Mrs. Bennet fällt ihnen auch noch darauf herein.

Wie geil ist das denn ? ;)

Herzlichst

Mimi