Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Yui Otonashi
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
SadiradeLuna (anonymer Benutzer)
03.08.2015 | 19:27 Uhr
Die Stori ist bis jetzt nicht schlecht. Zumindest der anfang. Jedoch hoffe ich das dies was beim zweiten Kapitel stand nicht alles ist ^^".
Denn ich fand es recht kurz für ein Karpitel.
Mach aber weiter so, denn dein schreib Styl find ich sehr gut ^^
Spades (anonymer Benutzer)
22.05.2014 | 17:39 Uhr
Huhu!

So, da bin ich auch schon. Tut mir leid, dass ich jetzt auch ein bisschen gebraucht hab. Ich hab auch schon angefangen, ein langes Review zu schreiben, aber, wie das immer so ist - zack, bin ich auf die falsche Seite gekommen und weg war der ganze Text! Grrr, das war ärgerlich.

Also erstmal: Super, dass du den Mut hast, in einem derart kleinen Fandom eine Geschichte zu veröffentlichen. Es ist wirklich schön, dass es überhaupt hier Sachen dazu gibt und eines kann ich schon mal sagen: Bei dir merkt man wirklich, dass du dir Gedanken zu dem Thema gemacht hast, über das du schreibst.

Mana also - verdammt, da wär ich in hundert Jahren nicht drauf gekommen und das ist schon wirklich traurig. Denn das ist doch eine Sache, die sich wirklich anbietet. Mana, die tragische Figur, die damals als Erste den unheilbringenden Kristall berührt hat und mit der deswegen eine Veränderung einhergeht, die sie nicht versteht, die allen zum Verhängnis wird, die dazu führt, dass der arme Shu in etwas hineingezogen wird, mit dem er nicht umgehen kann, was dann dazu führt, dass er sie vor den Kopf stößt, was sie noch mehr fertig macht...

Es ist so unglaublich traurig und doch gerade deswegen einer der Höhepunkte in der ganzen Geschichte.
Und deshalb finde ich es super, dass du dich damit auseinandersetzen wirst. Es ist jetzt ebenso: Du hast es selbst schon erkannt, deine Kapitel sind viel zu kurz. Es ist so eine Sache, eine Mindestlänge für Kapitel zu finden oder herauszufinden, wann sie zu lang sind. Aber eins würd ich sagen: 1000 Wörter Minimum für ein Kapitel sind nicht schlecht.
Das kannst du aber ganz einfach erreichen:

Schauen wir mal das erste Kapitel:
Mana ist draußen mit ihrem Vater. Wer ist sonst noch dabei? Sind die beiden dort alleine, hat es irgendjemand mitgekriegt? Wenn Shu zu dem Zeitpunkt schon geboren war, ist ihrer beider leibliche Mutter auch schon tot und Haruka ist schon aktuell. Bekommt sie irgendetwas davon mit?
Wieso sind die beiden draußen, ist das Alltag, Feierabend oder machen Kurosu und Mana zusammen beispielsweise ein Picknick in der Bucht von Oshima, wo ja dann der Stein runtergekracht ist?
Das kannst du alles schreiben, schön ausführen und ausschmücken, da kommst du locker auf die 1000 Wörter. Und es ist für den Leser angenehmer. Du hast sozusagen die Essenz des Ganzen hingeschrieben, Mana findet den Stein, will in ihrem Vater zeigen und schneidet sich dann daran... Wir wissen alle, was das zur Folge hat.
Trotzdem kann man ja schon mal so ein bisschen andeuten, dass bereits hier die Veränderung losgeht. Vielleicht schwillt die Schnittwunde an und verfärbt sich dunkellila. Vielleicht ist Mana an dem Abend seltsam schweigsam und zieht sich von allen zurück, Shu geht zu Triton/Gai und fragt ihn, ob er eine Ahnung hat, was los ist und Triton geht daraufhin zu Mana.
Oder er geht direkt zu Mana, ist der einzige, der an sie rankommt.

So, zum Beispiel. Dass man die Essenz des ganzen hat, ist wunderbar, aber wir Leser würden doch trotzdem gerne wissen, was außen rum so passiert ist.
Genauso, wie beim zweiten Kapitel. Das wär eigentlich ein optimaler Einstieg, aber da schon abzubrechen finde ich eigentlich ziemlich schade. Denn das wäre die beste Möglichkeit, um fortzuführen, was denn in der Zwischenzeit passiert ist und wie viel Abstand schon zwischen diesen beiden Situationen liegt. Ist das bereits am nächsten Tag oder erst einige Wochen nach dem Vorfall? Vielleicht hört sie (quasi wie durch einen Schleier) die Stimmen der Wissenschaftler, die sich über sie unterhalten. So erfährt nicht nur sie, sondern erfahren auch wir interessierten Leser;), was denn nun mit ihr los ist. Oder, was die Wissenschaftler zumindest glauben, was mit ihr los ist.

Okay, sorry, das war lang und ich hoffe, du denkst jetzt nicht, ich finde deine Story abgrundtief schlecht. Das tue ich nämlich nicht! Das find ich nur, sind Sachen, die man ändern/besser machen kann. Und auch, wenn das jetzt sehr ausführlich wirkt, ich bin keinesfalls allwissend!
Wirklich eine tolle Idee und das, was da steht, ist schon mal gut. Du kannst es halt echt noch um einiges länger machen, du wirst sehen, das macht zwar mehr Mühe, aber auch wahnsinnig Spaß.

Danke für dein Review, hab ich wahnsinnig gefreut! Und ich hoffe, es geht bald weiter bei dir, bin auch immer bereit, dir zu helfen. Ist überhaupt kein Ding.
Liebe Grüße erstmal und ich wünsche dir einen tollen und sonnigen Tag, ohne seltsame Kristalle^^

LG Ramon

Antwort von Yui Otonashi am 22.05.2014 | 20:29 Uhr
Hey ho! !
Danke für deine Review. Ich hab mich unglaublich darüber gefreut.
Ich werde mir deine Ratschläge auf alle Fälle zu Herzen nehmen und versuchen Kapital 1&2 zu überarbeiten.
Die Idee mit den Wissenschaftlern wollte ich zwar erst nächstes Kapitel ein bauen aber ich überarbeite ja alles noch mal.
Ich freue mich auch das dir meine wirren Gedanken gefallen. Ich mag Mana sehr und hab geflucht und geschimpft weil niemand auch nur in die Richtung wie ich gedacht hat.
Ich hoffe du wirst ab und zu mein Beta-Leser spielen :D
Also da bleibt nur noch einwas zu sagen:
Ich hoffe du hast noch einen wunderschönen Abend und es bleibt uns erspart einen lila Kristall zu finden ^^
Ganz doll liebe Grüße♡♡♡♡ Yui
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast