Autor: EmmaFairfax
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
13.08.2019 | 09:21 Uhr
zu Kapitel 1
Ich hatte deine Kurzgeschichte gelesen und sie kam mir schon so bekannt vor. Da les ich deine bisherigen Kommentare und finde einen von mir verfassten dabei xD

Ich fände es übrigens immer noch gut wenn du das Ende von Blutrote Küsse aus Bones Sicht nochmal neu schreiben würdest. Der Brief von Cat könnte nochmal überarbeitet werden und du könntest etwas mehr auf seine Gefühle eingehen. Das Gefühlschaos als er begreift das sie weg ist.

Zudem könntest du eine Geschichte über mehrere Kapitel schreiben, wenn du z. B. Die Geschichte soweit fortsetzen würdest bis er wieder bei seiner Cat ist. Es können ja zeitsprünge drin sein, da es ja doch eine gute Zeitspanne ist, aber es gibt mehreres was man mit rein nehmen könnte. Wie das er sich den Mantel holt oder auch wie er später mit Ian spricht nachdem er auf Cat getroffen war. Oder wie er auf sie gewartet hat, als er die Uhr für sie zurück gelassen hatte und Cat nicht aufgetaucht ist....

Hab die ersten Bücher länger nicht gelesen, deswegen fällt mir gerade nicht viel mehr ein, aber das wäre etwas worauf ich mich freuen würde, falls du dich dazu entscheidest es nochmal neu zu schreiben.

Lg DueKay
07.05.2016 | 20:45 Uhr
zu Kapitel 1
ich hab die Bücher ja selber und ich finde es echt süß was du
geschrieben hast.
Hast du vielleicht lust das auch bei anderen Büchern zu machen?
Du hast nicht zufälliger weise Shadow Falls oder?
Wenn doch würde mich freuen.

also dann,

bye bye!

Antwort von EmmaFairfax am 07.05.2016 | 22:42 Uhr
Hey !
Danke für deine total liebe und süße Review.
Lust dazu hätte ich sicher.
Wenn du Shadow Falls Camp meinst, dann leider nicht. Das steht aber noch auf meiner ewig langen Liste mit Büchern, die ich mal lesen will.

bye bye
Emma.
DueKay Black (anonymer Benutzer)
20.03.2015 | 21:05 Uhr
zu Kapitel 1
Sehr schon geschrieben, allerdings fand ich es etwas kurz. :)

Was ich bemengeln muss ist leider, das bones im zweiten Buch ja ausdrücklich sagt, in cats Abschiedsbrief hieß es er solle sie vergessen. Das hast du in deinem Abschiedsbrief leider nicht drinne was ich sehr schade find.

Und ich hätte gerne noch gelesen, wie er sein weihnachtsgeschen von cat aus dem Versteck holt das cat ihm genannt hatte. Den Mantel, welchen er in zwei hatte.

LG DKB

Antwort von EmmaFairfax am 20.03.2015 | 21:38 Uhr
Danke für deine Review erstmal.
Ich finds auch ziemlich kurz, aber vielleicht greife ich deine Idee mit dem Mantel noch auf und schreib dafür etwas längeres als Ausgleich.
Mal sehen, ist aber eine sehr gute Idee. Ich sag dir Bescheid, wenn ich noch was dazu schreibe, falls du das möchtest.
Ich hab jetzt auch den "neuen" Band. Ganz so neu ist der ja nicht mehr. Dezember letzten Jahres glaub ich oder so, aber ich komm endlich mal zu den zu lesen. Ich freue mich da schon riesig drauf und das gibt bestimmt auch wieder Input für was neues.
Liebe Grüße,
Emma.
bellevedaire (anonymer Benutzer)
28.01.2015 | 23:41 Uhr
zu Kapitel 1
Bisschen knapp von den Gefühlen beschrieben worden, besonders bei Bones. Er ist doch das Liebchen, hihi.
Nein, aber hätte gerne mehr gelesen, da es in den Büchern fast ausschließlich um Cat geht (außer in den Spin-Offs).
Nein, aber mal ganz im Ernst, rief er am Telefon Anette oder Spade an? Beide kannte er ja über 200 Jahre.
Was ich ganz unterhaltsam finden würde: ein Sparring zwischen Spade und Bones, ich weiß selber nicht wieso ich gerade jetzt darauf gekommen bin.
Aber lustig wäre es, obwohl zu Bones eher Vlad passen würde.
Was noch besser gewesen wäre, wenn du diese ganzen typischen Britischer-Bones Stilmittel reingebracht hättest.
Aber seinen ,Humor' hast du schon mal voll und ganz getroffen.

“Where are you, bloodsuckers? Here, fangy, fangy, fangy...”
― Jeaniene Frost, One Foot in the Grave
17.05.2014 | 23:33 Uhr
zu Kapitel 1
Toller OneShot!
Ich habe regelrecht mit Bones mitgelitten :(
Wahrscheinlich hätter er genauso reagiert, wie du es beschrieben hast ^.^
Wirklich toll gemacht! :D
Lg Kay

Antwort von EmmaFairfax am 18.05.2014 | 15:16 Uhr
Danke für deine tolle Rückmeldung.
Ich hab beim Schreiben auch mit Bones gelitten und mit ihm geweint.
(Was aber daran liegen könnte, dass ich so nah am Wasser gebaut bin.)

LG,
Emma