Autor: Bihi
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 1:
31.08.2019 | 20:05 Uhr
Bin per Zufall irgendwie auf diese Geschichte gestoßen. Ich habe nicht mal nach Stolz und Vorurteil gesucht...

Naja jedenfalls es ist ein wunderschönes erstes Kapitel. So schön geschrieben. So schön sanft. So bisschen im alten Stile. Sehr schön. Ist dir sehr gut gelungen.

Gruß
Apollon-klio

Antwort von Bihi am 02.07.2020 | 01:45 Uhr
Das ist mir jetzt ungeheuerlich peinlich, dass ich dieses Review erst mit fast einjähriger Verspätung gefunden habe. Ich war zu der Zeit zwar im Urlaub, aber ich hätte mir die Listem wohl genauer ansehen sollen als ich mir einbilde zu tun.
Jedenfalls freue ich mich, dass Dir die Geschichte offenbar gefallen hat.
So eine Rückmeldung ist ja gerade bei älteren Geschichten herzerwärmend.
LG Bihi
03.05.2016 | 19:43 Uhr
Also erstmal Hallo!
Ich finde deine Geschichte sehr gut geschrieben, vorallem eben in dem Stil von Jane Austen, was nicht sehr einfach ist. Ich bin gerade dabei deine Fortsetztungen dazu zu lesen und mir ist nur ein nicht so perfekter Punkt aufgefallen: Lizzy wird von darcy als Titania, puk oder Elfchen genannt, was dem Wortlaut der Regency Zeit nicht entsricht. Solche Kosenamen gehören meiner Meinung nach nicht in eine Geschichte von jane Austen und passen eher zu einer Story aus dem 21.Jhd. Damals wäre niemand auf solch eine Idee gekommen.
Trotzdem finde ich Die Darcys auf Pemberly sehr schön und hoffe ich komme nach mit dem Lesen
LG Tamii Lian

Antwort von Bihi am 04.05.2016 | 10:20 Uhr
Liebe Tamii Liam,
Vielen Dank für Dein nettes Review. Ich freue mich immer wieder, wenn mir gesagt wird, dass ich den Stil von Jane Austen getrofffen habe.

Im Prinzip hast Du mit den Kosenamen Recht. Damals wurde eine Dame durchaus mit solchen Namen belegt - in streng kontrollierten Zirkeln, natürlich, wenn sie sich nicht an die strengen Konventionen hielt, und die waren dann immer als ziemlich harteTadel gemeint. (Wahre Christen können sich doch nicht einfach wie übernatürliche Wesen über Regeln hinwegsetzen!!)
Diese Namen bezeugen alle eines: Elizabeth weicht vom strengen Bild einer vorbildlichen Dame ab, was auch Jane Austen in Stolz und Vorurteil darlegte. Jane Austen schrieb auch, dass es Mr. Darcy auffiel - und vor allem gefiel.
Diese Kosenamen waren streng auf den inneren Familienzirkel begrenzt. Anfangs wüssten nur Georgiana, Darcy und Elizabeth davon. Puck ist der immer zu Schabernack aufgelegte Kobold, Titania die Königin aller Feen, und eine Elfe ist einfach nur eines der übernatürlichen Wesen, das sich mit den Menschregeln auskennt, sich aber nicht immer daran hält. Im Original bemerkte Darcy auf den merytoner Bällen und Abendveranstaltungen, dass Elizabeth sich nicht ruhig und gemessen, eben damenhaft, bewegte, sondern eine gewisse Lebendigkeit zeigte, die er aber als durchaus reizvoll empfand. Das hatte Jane Austen so beschrieben und ich habe es lediglich etwas ausgebaut, um seine ungewöhnliche Liebe zu ihr zu demonstrieren. Immerhin hat er sich innerhalb weniger Wochen selber umerzogen, um Elizabeth für sich gewinnen zu können. Auch das ist so dem Original zu entnehmen. Er sprengt also selber den Rahmen der Konventionen, wenn auch nicht so offensichtlich wie Elizabeth.

Versteh mich bitte nicht falsch, ich fühle mich weder verletzt, noch gezwungen, mich zu rechtfertigen. Das wäre auch nicht die richtige Reaktion, da Du ja sagst, dass Dir der Stil ansonsten gefällt und Du die anderen Geschichten auch lesen willst. Ich wollte lediglich erläutern, wie ich dazu kam, Darcy so darzustellen.
LG Bihi