Autor: LadyCharena
Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt):
17.02.2019 | 13:31 Uhr
zur Geschichte
Hej LadyCharena,

bei diesem OS musste ich an der einen oder anderen Stelle wirklich herzlich lachen. Aber Natalies Pläne und Ansichten sind aus vampirischer Sicht manchmal einfach nur lächerlich.
Besonders gelungen finde ich gleich zu Anfang Natalies Überlegungen zum Brokkoli und der Schokolade, genau so würde sie nämlich denken, was das Bluttrinken angeht (zumal sie ja absolut keine Vorstellung davon hat und ihr Nick ja auch nicht erklärt hat, was das wirklich für ihn bedeutet). Auch die Gedanken, was zwischen Nick und Janette war/ist, waren sehr in IC.
Sehr toll fand ich natürlich, dass LaCroix sich über das Radio zu Natalies Plänen äußert. ;-)
Es ist zudem gut nachzuvollziehen, dass Natalie es genießt, als Nick aus seinem früheren Leben erzählt, genau wie die Tatsache, dass Nick Janette und LaCroix dabei lieber ausspart.
Als Nick sich auf der Toilette übergeben muss, hatte ich richtig Mitleid mit ihm. Aber andererseits ist er auch selbst schuld, denn er hätte mit offenen Karten spielen können und Natalie klarmachen, dass sein Körper so eine Menge menschliche Nahrung nicht verträgt. Zum Glück hat LaCroix ihm dann ja noch bessere Aussichten für die spätere Nacht mitzuteilen, auch wenn Nicholas das nicht wirklich zu schätzen weiß.
Dass Natalie dann die Forscherin raushängen lässt und Nick ihr verärgert davon erzählt, dass er weiß, was sie alles über ihn dokumentiert, so als sei er nur ein wissenschaftliches Projekt, fand ich ebenfalls stimmig.
Und letztendlich hat LaCroix diesen kleinen Kampf also für sich entschieden, als Nicholas ihn dann im Studio aufsucht. Bleibt für Nick zu hoffen, dass er wenigstens den Rest der Nacht genießen kann, aber dafür wird LaCroix schon Sorge tragen.

Lieben Gruß

Arkia