Autor: xanonyme
Reviews 1 bis 25 (von 111 insgesamt):
29.08.2015 | 19:14 Uhr
zu Kapitel 36
Hi:D
Ziggy war einer der Tribute, mit dem ich bislang nicht sehr viel anfangen konnte. Seit dem Schokoriegel im Einführungskap hatte ich ihn irgendwie kaum auf dem Plan. In diesem Kapitel habe ich allerdings angefangen, ihn sehr zu mögen. Gerade mit Alchemy zusammen, den er immer etwas zu beruhigen versucht. Außerdem ist er in manchen Momenten echt herlich verpeilt – Gurte? Ja, das wär’s natürlich gewesen. In diesen Spielen sind allgemein viele freundliche Leute dabei – ich hab’s sicher schon erwähnt. Delilah und ihr Bündnis und die 5er gehören da auch zu. Rausstechen tun nur die Karriero-Allianz und Cole mit seinem Straßenjungen-Auftreten. An seiner Station hatte Ziggy aber schon sehr großes Pech bzw. einen Trainer, der – was genau gemacht hat? Ich meine...wie hat der denn nicht bemerken können, dass da wer versucht, an seiner Kletterwand hochzusteigen? Entweder, der war gerade auf dem Klo, oder er war mit den Reportern beschäftigt, weil er selbst auf ein Bild wollte^^ . Nja Ziggy ist ja glücklicherweise nix passiert – das wär’s auch noch, wenn der sich schon vor der Arena was gebrochen hätte. Stattdessen bekommt er die Szene zwischen Cole und Cora mit. Cora mag ich nicht sehr, Cole dafür um so mehr. Sie scheint es nicht wirklich gewohnt zu sein, dass ihr jemand Widerworte leistet. Cole hat mir da echt sehr gefallen.
Dann zu Cora selbst.
„Sie hatte ausprobiert, was sie ausprobieren wollte und Eindrücke gesammelt, inwieweit diese Materialien denen ähnelten, die sie sonst so verwendete.“ – Was macht die denn bitte so den lieben langen Tag zu Hause? Professionelle Giftmischerin oder was? Den Teil verstehe ich bei ihr nicht. Warum kennt sich Jemand aus dem Textildistrikt mit Pflanzengiften aus bzw. spricht darüber, als würde sie ihren Lebensunterhalt damit verdienen/es regelmäßig machen. Da fehlt mir noch etwas die Erklärung. An ihrem Charakter gefallen hat mir allerdings, dass sie wenigstens innerlich nicht so gelassen ist, wie sie, glaube ich, gerne wäre. In der Beziehung hat Tywin ihr was voraus. Ansonsten gibt sie hier halt eine recht typische Karriera. Allerdings überschätzt sie sich schon sehr. Selbst, wenn sie mit ihrer Annahme recht hat und mit Tywin zusammen die cleverste im Bündnis ist, Die 4er können mit Speren umgehen. Sie kann mit keiner Waffe umgehen. Das sollte sie wirklich mitberücksichtigen. Und die haben alle Stress mit Charon? Der wollte es sich doch noch überlegen. Hat sein „Vielleicht“ Darrell so auf die Palme gebracht? Oder hat er dem Bündnis doch endgültig abgesagt. In jedem Fall ist das für ihn nicht sehr günstig, wenn die im Bündnis so empfindlich reagieren.
Am Ende hatten wir dann noch die Unterhaltung zwischen Cora und Tywin. Mhm, ja, seufz. Ich weiß nicht warum, ich habe selbst auch schon manipulative Charas erstellt, allerdings ging sie mir irgendwie sehr auf die Nerven in diesem Teil. Mir ist einfach niemand sympathisch, der sich für den größten Intellekt auf dieser Welt hällt bzw. der Meinung ist, es würde natürlich alles so laufen, wie er/sie es plant. Mal schauen, ob sie da noch die Quittung dafür bekommt.
LG Cleo
28.08.2015 | 22:24 Uhr
zu Kapitel 36
OMG ich liebe dein Kapitel einfach so abgöttisch *-*
So viel über Cora ich schmelze geradezu dahin. Du hast sie so perfekt dargestellt. Zickig, bösartig und intelligent. Der Dialog mit Tywin am Ende, hat mir besonders gut gefallen. Echt klasse! Auch wie sie die anderen beginnt zu manipulieren, einfach großartig. Das Kapitel ist einfach nur genial und ich freue mich schon so sehr auf das nächste und darauf, wie Cora sich in der Arena schlagen wird. Ganz ganz herzlichen Dank, dass du Cora so viel Aufmerksamkeit gewidmet hast und ich hoffe das nächste Kapitel lässt sich so lange auf sich warten <3
GGGGGLG sarah lover
25.08.2015 | 09:17 Uhr
zu Kapitel 36
So, ich muss mich jetzt auch mal mit einem mehr oder weniger
kurzen Review melden. Ich muss dann auch nochmal bei Cori aufholen....
Wie soll ich das nur schaffen?! ^^

So, aber es kam ein kapitel mit Ziggy, deswegen sollte ich erstmal auf seine
Darstellung eingehen, genauso wie du auf meinen Bündnispartnerwunsch eingegangen bist - Alchemy ♥
Joa, das freut mich irgendwie sehr :3 Ich habe dir ja schon per PN geschrieben, dass er einer der für mich am meisten
sympathischen Tribute ist. Jedenfalls finde ich auch das Bündnis zwischen den Beiden irgendwie total harmonisch... also so schön harmonisch :3
Ja, also das mag ich, jawohl ^^

Das Karrierobündnis, das sich gebildet hat, finde ich auch interessant.
Skylar, Tywin und Darrel passen dort voll hinein, Cale ob seines Alters wahrscheinlich eher weniger, aber er ist auch in Ordnung.
Das nun auch unsere allseits geliebte Mary in dem Bündnis ist, finde ich doch etwas erstaunlich ^^
Naja, jedenfalls muss ich zugeben, dass du mir ihre Sicht irgendwie interessant gemacht hast und sie mir teilweise sogar sympathisch ist... wie hast du das gemacht!?
Naja, auch hier denke ich, dass es Konfliktpotenzial gibt.

Kimey, Delilah und die andere aus 10, deren Name mir gerade entfallen ist, finde ich auch recht in Ordnung.
Ein normales Außendistriktlerbündnis halt, denke ich. Dazu aber noch ein Gutes mit freundlichen Leuten.
Auch hier freue ich mich, mehr zu lesen :D

Dann mein dritter Liebling - Cole =D
Ja, ich mag Mellies diebische, kleine Zwölferratte irgendwie ^^
Sein Bündnis mit dem Siebener (bei dem mir auch der Name entfallen ist) finde ich auch interessant, da ich nicht gedacht hätte, dass
jemand so unumgängliches wie Cole noch einen Partner findet... aber auch hier muss ich sagen, dass ich die Entwicklung mag ;D

Charon und Pheonix ... das wohl merkwürdigste Bündnis von Allen.
Auch bei den Beiden finde ich die Haltungen eigentlcih relativ gut und nachvollziehbar.
Bei Pheonix weiß ich nicht, wie lange sie durchhält, weil ich das halt überhaupt nicht einschätzen kann, aber zumindest bei Charon bin ich mir sicher,
dass er später noch Probleme haben wird, einfach weil er Gewissensbisse bekommen wird.

Orthografisch habe ich keine Fehler gefunden und vom Stil weißt du ja, dass du Bombe bist, jawohl.
Übrigens, ich habe mit Thalina nachgezogen, ich schreibe dir dann noch weitere INformationen zur Ernte usw. ^^

Lg, Richi
18.08.2015 | 19:14 Uhr
zu Kapitel 35
Hi,
Hm, das war also der erste Trainingstag. Charon steckt ja ganz schön in der Klemme, was er machen soll. Die Vor- und Nachteile erkennt er ja schon selbst. Mit Skylar etc. wäre es vermutlich gerade am Anfang leichter. Pheonix wird ihn aber eher nicht hintergehen - eine Sache, bei der man sich bei Skylar oder Tywin weniger sicher sein kann. Und während ihm das alles im Kopf herum geht plappert Pheonix ihn zu:D Die Konstellation mit den beiden finde ich echt süß. Charon ist eigentlich ein total lieber Mensch, wie er sich um sie kümmern will und das trotz ihrer psychischen Probleme. Wenn ich so darüber nachdenke, will ich die beiden wirklich sehr gerne zusammen in der Arena sehen.
Schön fand ich in dem Kapitel Charons teils auch etwas selbstironische Gedanken zur Arena. Er ist zwar in einer Spezialeinheit, allerdings macht er sich selbst bewusst, dass er eigentlich nicht so gut vorbereitet ist, wie z. B. ein Karriero es wäre. Er kann Obst kaputtmachen. Yea!:D Für seinen Mentor ist Charon trotzdem natürlich vielversprechend. Überlebenstraining hatte er ja wohl und das ist in der Arena nicht zu vernachlässigen. Ich mag Charon eigentlich. Er lässt sich hier nicht einschüchtern und will die Spiele auf seine Weise angehen. Auch, wenn er schon zugibt, dass er Pheonix dabei schwerer ignorieren kann, als Balthazars Ratschläge.
Und am nächsten Tag kommt dann die Presse vorbei. Das könnte lustig werden. Vor allem bei Kandidaten wie Cole, die da sicher kein Blatt vor den Mund nehmen würden. Oder Pheonix tritt nochmal zu:D
LG Cleo
09.08.2015 | 13:33 Uhr
zu Kapitel 3
Huhu :D
Die Collage mag ich ^^ Ich bin zu faul für Collagen. Selbst für die Website bin ich zu faul :/ Hm, na ja.


>„Cale“, rief sie in Richtung des Jungen, als sie ihn entdeckte, wie er sich gerade den Weg durch ein paar andere, die in der Gegend herum standen, aus dem Aufzug bahnte.<
Ehrlich, ich denke da an einen Jungen aus einer MMFF, der Bäume geliebt hat. Habe ich bestimmt schon mal erzählt - wirst du wohl noch immer hören :DDD


>„Nein. Das haben wir genug geübt, außerdem können wir das eh besser als alle anderen hier zusammen“
Auf Cales Gesicht machte sich ein Grinser breit.
„Die anderen haben so etwas auch noch nie zuvor in der Hand gehabt, Sky, darauf brauchst du dir also nichts einbilden“<
Haha, da hat er Recht :D


> Die Taktik, die Hannibal ihnen vorgeschlagen hatte, fand sie äußerst klug, zumindest für den Anfang<
Iss alle deine Feinde auf :D


>„Cale, du weißt doch noch, worüber wir gestern geredet hatten“
Er sah sie mit schiefem Blick an.
„Wir haben über vieles geredet – präzisiere“<
Der Typ ist lustig :D


>„Am Abend. Mit Hannibal.<
Uhh :D
> Die Taktik. Klingelt es?“<
:( :D


>ob sie nicht auch Interesse daran hätten, es einmal mit den giftigen Blättern zu versuchen. <
Das Gespräch war bestimmt lustig.
"Wollt ihr nicht auch mal die giftigen Pflanzen versuchen?"
"Essen?"
"...Muhahaha, ich schalt euch aus xD"


>„Mein Mentor meinte, es gäbe bei ihnen am Anfang immer ein großes Füllhorn, an dem man Dinge erbeuten kann. Vorräte und Waffen …“
„… bei denen es von Vorteil wäre, sie zu besitzen“, wurde sie erneut unterbrochen.
Kurz atmete Sky durch. <
Tywin lässt niemanden ausreden, oder? :D
Sie können die Sätze des anderen beenden. Dreamteam :D
Wenn Sky nicht vorher der Kragen platzt...


>Das war Darrell. Hannibal hatte ihn immer nur mit seinem Distrikt benannt, nie mit dem Namen. Den wollte er also. Hannibal war auch der Meinung, dass er dazu gehören müsste. Sky war skeptisch gewesen. Aber ließ es sich jetzt noch vermeiden?<
Der passt gut ins Karrierobündnis. Wobei ich Angst hätte, dass der mich auch killt :D


>„Besser so, als er ist unser Feind. Am Anfang kann er uns viel helfen.“<
Das stimmt :D


>„Ernsthaft?“, fragte er.
Sky nickte entschlossen.
„Zusammen?“, kam der nächste Vorschlag. <
Kann es sein, dass er Angst vor Darrell hat? :'D


Colei :DDD

>„Da haben Sie ihre Wunderwaffe. Vielleicht kann man ja jemanden damit erwürgen, wenn man sich ganz geschickt anstellt“, blaffte er und kickte dem Trainer die Überbleibsel seines Artefaktes vor die Füße. <
Da hat aber jemand richtig gute Laune *_* :D


>Das Mädchen hatte ihn ausgefragt über zu Hause und ziemlich überrascht reagiert, als er ihr deutlich klar gemacht hatte, dass sie das einen Dreck angehen würde.<
xD Überrascht?


>Auf Coles Gesicht bildete sich eine fragende Miene. Der Zweier war offensichtlich mit seiner kleinen Distriktpartnerin verbündet, die ziemlich an ihm hing<
Ich liebe Charon immernoch. Mein Liebling gerade. Zumindest einer davon. Weißt du, nach der Pause habe ich ehrlich gesagt ein paar Leute vergessen, aber Charon hat sich eingebrannt, der ist so toll <3


>Auf einmal tauchte eine kleine, blonde Frau vor Cole auf, die ihm ihre Hand entgegenstreckte. Zögerlich ergriff er sie.
„Hallo“, wurde er angestrahlt, „mein Name ist Lana. Ich habe hier die Aufsicht. Es freut mich, dass du lernen möchtest, wie man sich einen Unterschlupf baut“<
Will er? :D


>„Vom Füllhorn“, wurde ihm prompt und mit unverständlichem Blick geantwortet.
Natürlich. Vom Füllhorn. <
Man hat also keine Wahl, als zu kämpfen :( Blöd.


>„Ach so – und Lianen gibt es mit Sicherheit, oder?“, legte er noch nach. <
Klar. Wüstenarena, eine einzelne Liane hängt an nem Kaktus.
Hell, Yeah :D


>„Tu, was du nicht lassen kannst“, meinte Cole.
Er erntete dafür ein belustigtes Auflachen. Der Junge nahm drei Stöcke zur Hand, hielt sie ungefähr im rechten Winkel aneinander und band sie mit einem komplizierten Knoten zusammen<
Ivyan mochte ich^^ Der war cool. Hab gerade nochmal in die Ernte gespinkst. Der war lieb :D


>„Gern“, gab der andere Junge zurück, „weißt du – ich konnte nicht zusehen, wie du mit dem Seil getan hast“<
Echt. Armes Seil :/


>„Cole“, gab er zurück und als sein Gegenüber wieder nur still lächelte, stellte er schließlich doch die Gegenfrage. Obwohl es ihn nicht im Geringsten interessierte.
„Ivyan“, lautete die Antwort, „Ich bin Ivyan Remount aus Distrikt Sieben“<
Ivyan macht ihn noch zu einem besseren Menschen xD Oder er nervt ihn. Wobei das wohl ineinander laufen würde. Bündnis? Büüüündnis? :D


Ach, die zwei sind knuffig :D Dabei... haben sie gar nicht vie geredet. Es reicht aber um sie knuffig zu finden. Ich liebe so ne Mischung. Putzi und Möchtergernverklemmt :D Awh <3


Bis zum nächsten Kap :D
Roteiche (anonymer Benutzer)
08.08.2015 | 22:06 Uhr
zu Kapitel 34
Hoi :P

Shame on me. Wie lange ist es her, dass ich mich das letzte Mal gemeldet habe? Nach den Ernten, glaube ich. Jaah. Jetzt tue ich es wieder :D Spaß beiseite. Ich freue mich echt, dass du wieder weiter schreibst. Lange Pausen entstehen halt. Man hat halt nicht immer Zeit.
Gut. Dann kommentiere ich jetzt einfach mal alles, was mir so einfällt. Hab mir die Kapitel auch brav alle nochmal durchgelesen, die nach den Ernten kamen. Da konnte ich auch gleich überprüfen, an wen ich mich noch gut erinnere und an wen nicht. Es gibt echt richtig große Unterschiede, bei manchen wusste ich noch total viel, bei anderen fast gar nichts.
Pheonix ist eine, von denen ich noch viel weiß. :P Ist ja auch ein eindrucksvoller Charakter, das Mädel. Der Austicker vor der Parade hat sie glaube ich, gut präsentiert in einer ihrer vielen Facetten. Und Charon scheint sich um sie zu kümmern, ein bisschen. Weil sie klammert. Das tut sie auf alle Fälle. Aber ich mag sie irgendwie. Und ich kann es auch irgendwie verstehen, dass es ihr nicht schmeckt, wenn der scheiß Mentor ihnen Verbündete anhängen will.
Die Parade hat dann nochmal die ganze Palette ins Gedächtnis gerufen. Die Kostüme waren alle ziemlich typisch, aber das passte gut. Vor allem die Zehner fand ich cool. Das war gar nicht so typisch :]. Die beiden verbünden sich am näcshten Tag dann auch gleich. Und das Neunermädchen gleich mit dazu? Zumindest denke ich, dass sie sich verbünden könnten, wenn sie schon zusammen trainieren. Mit der Neunerin ist doch was falsch, oder? Ich hab mir ihre Ernte noch mal durchgelesen, weil im Paradekapitel ein Sternchen hinter ihrem Namen diskutiert wurde. Aber da war nix. Sie hat nur ein schlechtes Gewissen die ganze Zeit aber gibt sich nett. Ein bisschen psycho? Rückst du damit mal raus? :D
Xavier, der aus Drei, war mir nicht mehr im Gedächtnis. Aber er hat blaue Haare, das weiß ich jetzt wieder. Hm. Weiß noch nicht, ob ich ihn mag. So extrem außergewöhnliche Dinge in Distrikt drei.... wobei der bei dir ja reich ist. Aber trotzdem. Man soll mich nicht aus meinen Schemata locken, das mag ich nicht. Also wird es der Dreiermensch wohl ein bisschen schwerer bei mir haben. Aber seine Distriktpartnerin finde ich cool. Sie ist so ein richtiger Kotzbrocken, oder? Aber ich glaube, dass die es weit schaffen kann.
Dann gings weiter mit einem potentiellen Karrierobündnis, in das du direkt mal Tywin gesteckt hast. Passt irgendwie auch. Und das Gespräch zwischen Sky und ihm fand ich so witzig. Also für sie kann es nicht witzig gewesen sein. Aber für den Leser. Da prallen ja zwei Welten aufeinander. Bin gespannt, wie die sich noch in die Haare kriegen werden. Vor allem, wenn sie auch Darrell dabei haben. Den wusste ich auch noch gut. Und Cale. Der war noch schwach vorhanden, aber ich weiß, dass ich ihn mochte. Tue ich immer noch. Vielleicht sorgt der ja ein bisschen für Ausgleich.
Hm. Dann kam noch Cole. Den ich auch mochte und nach wie vor mag. Ich mag mürrische Menschen. Beim Lesen. :P Er und Ivyan scheinen von der Persönlichkeit her ja gar nicht zusammenzupassen, allerdings wäre es cool, wenn Ivyan Cole ein bisschen aus der Reserve locken würde. Also dass er nicht mehr so ein Misanthrop ist. :D
Lg Roteiche
06.08.2015 | 01:44 Uhr
zu Kapitel 34
Hi:D
Ein neues Kapitel und das „Karrierobündnis“ nimmt Formen an. Skylar ist mit der Zeit etwas anstrengend zu lesen. Immer latent Wütend, die Liebe. Oder sie hatte es tatsächlich mit entnervenden Leuten zu tun. Wobei Cale eigentlich einen vernünftigen Eindruck auf mich macht. Man muss ihm halt mit etwas Geduld begegnen. Bei Skylar zweifle ich allerdings, dass sie über Selbige verfügt. Als sie am Anfang des Kaps über Cale nachdachte hatte ich etwas den Eindruck einer Oberlehrerin à la „Der Junge braucht nur eine Strenge Hand“. Irgendwann wird sie über ihm ausflippen. Und wenn nicht über ihm, dann eben über Tywin, der tatsächlich schwer auf die Nerven fällt und dazu noch recht unheimlich wirken kann. Er und Skylar waren schon beim ersten Gespräch recht amüsant, als er sie ständig unterbrochen hat. In einem Bündnis, wenn sie permanent zusammen sind, wird dass für sie um einiges schlimmer werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Skylar sich da lange im Griff hat. Für’s Erste ist es für sie aber gut gelaufen: sie hat Tywin im Bündnis und kann sich auf den Rest konzentrieren. Ich vermute, dass Darell und Charon die restlichen Vorschläge waren – also bei Ersterem weiß man es ja schon. Carlie und Pheonix werden da vermutlich durch’s Raster gefallen sein. Pheonix hengt sich wahrscheinlich an Charon dran, allerdings kann sich das ja auch recht schnell ändern. Bei Skylars Teil kam mir außerdem noch die Idee, dass ich mir Cora vielleicht auch in diesem Bündnis vorstellen könnte. Sie ist eine von den Tributen, die schnell eine Karriero-Mentalität entwickeln könnten. Dazu kommt, dass sie anscheinend mit Pflanzen/Giften umzugehen weiß. Skylar hat ihr erst mal keine Beachtung geschenkt, aber wenn Cora sich für ein Team entscheiden sollte, dann vermutlich das. Das oder alleine – so sehe ich sie im Moment.
Cole...Nja. Nicht nur latent, sondern absolut wütend. Er markiert zur Zeit noch sehr den abweisenden Eisklotz – ich bin gespannt, ob das so bleibt. Es deutet sich ja an, dass er sich mit Ivyan verstehen könnte. An der Fallenstation verstand ich ihn recht gut. Es wäre besser gewesen, wenn die Trainer den Tributen natur-Materialien gegeben hätten. Ich würde z. B. auch nicht darauf wetten, dass so etwas Nebensächliches wie Drat ins Füllhorn gepackt wird. Und dann kann er nicht mal an die Waffenstationen zum Üben. An der Stelle habe ich mich gefragt, warum Skylar vorher so ein Geheimnis aus dem Bündnis machen wollte – wie man sieht können andere Tribute ohne Schwierigkeiten von alleine darauf kommen, wenn sie sie und ihre Verbündeten einfach nur auffällig oft zusammen stehen sehen. Bei Cole merkt man richtig, dass er eigentlich von der Straße kommt. Er spricht die Dinge offen aus, stößt die Leute vor den Kopf und sein Fundus an Flüchen ist vermutlich reicher, als man in diesem Kapitel gesehen hat. Außerdem glaubt er an das Prinzip von geben und nehmen, wie sich mit Ivyan zeigt. Der hat ihm geholfen, jetzt kann Cole die Bitte um Hilfe seinerseits nicht ausschlagen. Auch wenn Cole sich jetzt noch sehr uninteressiert gibt vermute ich, dass er doch noch in ein Bündnis kommen könnte. Vielleicht auch mit Ivyan - obwohl es vielleicht noch etwas früh ist, um schon darauf zu hoffen, dass Cole schon ihm gegenüber etwas auftaut.
LG Cleo
29.07.2015 | 16:12 Uhr
zu Kapitel 33
Hi,
Okay, also erst mal finde ich es ganz gut, dass du dazu übergehst, mehrere POVs in einem Kapitel zu schreiben. So wechseln die Sichtweisen häufiger und man bekommt einen besseren Überblick über die Gesamtlage, weil mehr Leute erwähnt werden. In Ciljas Teil war ja erst mal der Trainingsanfang Thema. Du hast schön aufgezeigt, wie die Bewohner der Hauptstadt das ganze einfach nur für eine große, tolle Show halten. Delilah und Kim verstehen sich ja recht gut mit Cilja – und der Punkt im Kapitel hat mir besonders gefallen – obwohl das kein fixer Punkt im eigentlichen Sinne war, sondern sich durch den Text gezogen hat: Die allermeisten der Tribute sind ganz normale Leute und haben keine Ahnung, was da auf sie zukommt. In Panem wären zwar die meisten Tribute auch keine Leute, die gleich zum Töten bereit wären – aber selbst das ist nochmal was anderes, wie ich finde. In Panem kennt man die Spiele schon. Der Unterschied ist, dass selbst die nettesten Tribute in Panem mit den Spielen vertraut sind, weil sie sie sich jedes Jahr gezwungenermaßen im Fernsehen anschauen müssen. Hier, in Australien, ist das noch ein Stück unwirklicher. Es gibt Leute wie Tywin oder Darell, allerdings sind das auch schon die Einzigen, denen man Mord direkt zutrauen würde bzw. die es schon getan haben. Die Anderen werden vermutlich auch irgendwann töten, wenn sie sich verteidigen müssen, allerdings tun sie für’s Erste alle das, was Jugendliche eben in der Regel tun, wenn sie neu aufeinandertreffen: es bilden sich Freundschaften/man geht einfach normal miteinander um. In diesem Teil kam das schön raus.
Xavier hatte ja zuerst nicht so viel Glück. Silvana wirkt etwas komisch auf mich. Sie hat ja eine Menge chemisches Know-how, allerdings frage ich mich – wie auch Xavier – wie sie in der Arena an die Gegenstände kommen will, die sie braucht. Außerdem...was genau wollte sie da eigentlich machen? Ich hätte ja getippt, dass es ein Gift hätte werden können – allerdings wäre das sicher auch um einiges leichter gegangen, oder? Sie hätte nicht erst dieses ganze Theater veranstalten müssen. Bei ihr kann ich mir allerdings auch irgendwie vorstellen, dass das mit dem Training nichts zu tun hatte und dass sie einfach versucht, auch in dieser Situation noch etwas über Chemie zu lernen, weil sie von ihrer Klasse daheim nicht lerntechnisch abgehängt werden will. Dann wäre womöglich noch jemand Anderes besser, als sie es jetzt ist. Hm. Ich weiß ja nicht, aber wenn ich mich auf die Hungerspiele vorbereiten sollte, dann wäre das so ungefähr mein kleinstes Problem.
Xavier tut sich dann für das Training mit Charlie zusammen – warum nicht. Sie ist ja mehr von der „normalen“ Sorte und Jemand, dem man, denke ich, fürs Erste mal vertrauen kann. Interessant auch das Gespräch, das Xavier da so „zufällig“ mithört. Es war ja schon abzusehen, dass die Mentoren der jeweiligen Distrikte an ein „Karrierobündnis“ denken. Die Leute sind zwar noch keine Karrieros, vielleicht mal abgesehen von Charon, der ja tatsächlich trainiert hat, aber zusammen wären sie auf jeden Fall schon mal die größte Gruppe. In wie weit Darell da noch mit rein passt ist fraglich: nach seinem letzten Auftritt hatte ich eher das Gefühl, dass er vom Töten erst mal genug hat. Bleibt die Frage, was Xavier jetzt mit der Information macht. Wie gesagt, sind die meisten der Tribute aus 1, 2 und 4 nicht gefährlicher als die Anderen auch. Gerade Charlie ist kaum das, was man unter einer Karriera verstehen würde. Ich glaube, an seiner Stelle hätte ich mit ihr drüber gesprochen und geschaut, was sie von der Bündnisidee hält. Bei Charlie vermute ich nämlich, dass sie sich mit Xavier vielleicht wohler fühlen würde, als mit jemandem wie Tywin oder auch Skyllar im Bündnis.
Okay, soviel zum ersten Trainings-Vormittag. Bin gespannt, wie es weitergeht und wie sich die Bündnisse entwickeln. Es muss ja nichts so bleiben, wie es sich gerade andeutet.
LG Cleo
19.07.2015 | 22:55 Uhr
zu Kapitel 1
o.O
Ein Kapitel! Ich versuch lieber nicht zu beschreiben, wie ich mich freue :D
Zu dem Kapitel will ich gar nicht so viel sagen. Wie Cleo bereits aufzeigte, ich finde es sehr praktisch, dass gerade die Parade anstand, denn das hat einem, nachdem man doch vieles wieder vergessen hatte, alles wieder schön vor Augen und ich finde auch den POV gelungen, besser als das persönlich eingefärbte eines Tributen. Ich musste bei Darrells Auftritt schon sehr lachen :D
Wirst du eigentlich die ganzen alten Reviews beantworten? ^^
Sehr holprig war der Text trotz der langen Abstinenz jedenfalls nicht. Allenfalls wirkten einige Passagen wie aus den Steckbriefen gecopypasted^^
Das war ein seehr kurzes Review, das tut mir leid :( Ich werde mal wieder ein paar Kapitel verstreichen lassen, damit ich mehr sagen kann :)
Schön jedenfalls, dass du wieder dran bist :)
lg, allosaurus

Antwort von xanonyme am 20.07.2015 | 19:19:31 Uhr
Hey :D

Ich versuch lieber nicht zu beschreiben, wie ich mich schäme wegen der langen Pause :D
Ja, für ein Zusammenfassungskapitel war sie wohl ganz gut, so hat man alle wieder im Kopf. Dass dir die Sichtweise gefallen hat, freut mich. Oft ist es nämlich so, dass Leser die POVs von Außenstehenden eher fad finden. Aber ich will mir die Kapitol-Nebenhandlung nicht nehmen lassen und dafür braucht es manchmal die Sichtweise von Leuten, die keine Tribute sind.
Haha, du musstest lachen bei Darell? Wie kann ich mir denn das erklären? :D
Die alten Reviews - ja, wenn ich Zeit habe, werde ich nach und nach eine Antwort tippen :D Jetzt bin ich erstmal beim nächsten Kapitel. Mein Plan ist es ja immer noch, endlich mal einen Vorrat zusammenzukriegen, damit die Updates mehr oder weniger regelmäßig kommen können...
Gecopypasted? oO ich hab ja gar nix zur Parade gefragt :D Aber es wirkte wohl ziemlich aufgezählt, meinst du das? :D
Ich danke dir für deine Rückmeldung (ganz egal, ob kurz oder nicht, ich freu mich über alles :D)
glg xanonyme
18.07.2015 | 16:02 Uhr
zur Geschichte
Hi:D
Es hat mich sehr gefreut, dass ein neues Kapitel von dir gekommen ist. Die Parade ist als fester Bestandteil der Geschichte immer etwas...na ja, alle Tribute einmal herzeigen und fertig. Für persönliches ist meist nicht viel Platz und das Einzige, was interessiert sind vielleicht die Aufmachungen der Distrikte und die Sicht von dem, der den Pov im Kapitel hat.
Die Outfits waren sehr distrikttypisch (haha, ja, was auch sonst. Toller Kommentar, Cleo.) und Lebuine genießt seinen Erfolg. Sein einziges Problem ist höchstens die Sache mit D6. Ich bin gespannt, was er deswegen noch unternehmen will. Und Pheonix kriegt ein Sternchen...ich überlege noch, ob ich mir jetzt Extrasorgen machen muss...na solange es nur bei der Beobachtung bleibt.
Speziell hier fand ich das Paradekapitel außerdem ganz praktisch eben wegen der Schreibpause von dir. Man hat die Tribute nochmal gezeigt bekommen. Die aus den ersten 6 Distrikten hatte ich alle noch soweit im Kopf, aber die zweite Hälfte - da musste ich oft zur Liste zurückblättern und nachschauen, wer die Leute nochmal waren. Aber gut, in der Beziehung war das Kap wirklich hilfreich. Jetzt hab' ich sie alle wieder präsent:D
LG Cleo

Antwort von xanonyme am 19.07.2015 | 17:39:33 Uhr
Hey :)

Hm ja die Motivation und auch die Zeit sind mehr oder weniger zurückgekehrt. Daran hab ich halt echt lang herum geschrieben, ich glaube, ich hab schon vor Monaten damit angefangen. Ja, du hast recht, die Parade ist immer ziemlich ermüdend. Auch zum Schreiben, finde ich. Weil es ja vollkommen irrelevant für die Geschichte ist, was die zur Parade anhaben.
Waren sie absichtlich :D im ersten Jahr müssen sie das glaub ich schon sein :D
Irgendwas muss ihm ja Probleme machen. Der Mensch kann doch nicht einfach drauf losorganisieren und alles perfekt abgesichert haben, oder? :D
Lebuine hat sich natürlich gebührend über die Teilnehmer informiert. Deshalb kriegt Pheonix auch ein Sternchen. Passieren wird ihr aber alleine deshalb wohl nichts. :)
Zur Zusammenfassung ist so eine Parade sicherlich nützlich. Das freut mich, dass du dir jetzt alle wieder merken konntest :D Das ist ziemlich schwierig, alle zu wissen nach so einer langen Pause :D
Danke für die Rückmeldung!
glg xanonyme
18.07.2015 | 10:34 Uhr
zu Kapitel 32
Guten Morgen;)

Ja, wer hätte das erwartet.. ich melde mich auch mal wieder, haha:D Ja, die Abizeit war stressig, aber jetzt bin ich ein freier Mann, der nach einem Studiumplatz Ausschau hältC: Aber ja, kommen wir gleich zur Parade :)

Die Parade ist eines der wenigen Szenen in den Hungerspielen, die ich.. naja, verabscheue^^ Meiner Meinung nach ist es einfach unnötig, aber ab und zu auch interessant:) Ich habe schon viele Paraden gelesen, die aus der Sicht des Moderators geschrieben wurden, und die fand ich meist.. okay. Aus der Sicht der Tribute – so ein, zwei Male – wäre gut gewesen, aber auch so fand ich deine Parade recht gut beschrieben :D Dafür, dass ich Paraden verabscheue, haha :D

Es wurden ja distrikttypische Elemente ausgesucht, wie ich gelesen habe – scheint nicht viel Neues zu sein, dennoch habe ich es geschafft, alles von Anfang bis zum Ende durchzulesen:D Liegt an deinem wunderbaren Schreibstil, wie ich dir mitteilen muss :D Ich schleime gerne, was den Schreibstil anbelangt:D

Von den Tributen, die mir noch im Hirn geblieben sind, sind die aus D2, D5 und D6 :D Die Parade von Distrikt 7 war eben langweilig, haha:D Ja, mein kleiner Ivyan;) Aber ich bin gespannt, wie Lebuine das mit D6 anstellen wird:D Das ist mal eine sehr kranke Geschichte, wie ich sagen mussXD

Also, wenn ich Sponsor werde, werde ich definitiv die beiden aus D5 sponsorn wollen:D Nur so, als meinen ersten Eindruck von der Parade;)

Naja, das wars schon von mir und meiner sinnlosen Wenigkeit :D
Ich wünsche dir noch einen schönen Sommertag:D

lg, Jason;)

Antwort von xanonyme am 18.07.2015 | 10:52:54 Uhr
Hey :)

ich halte mich gleich an meine guten Vorsätze und beantworte die Reviews, die ich bekomme :)
Erstmal danke für deine Rückmeldung! Und Gratulation zum Abi! Der Sommer danach, jaja. So einen gibt es nicht nochmal :D

Hah, ja, die Paraden. Ich teile diese Ansicht absolut mir dir - ich mag sie auch nicht sonderlich (DAS ist jetzt eine gute Ausrede, wieso ich so lang gebraucht hab, hah). Und natürlich ist die Moderator-Sicht manchmal langweilig. Es bietet sich eben an, vor allem, weil ich doch einen kleinen Kapitol-Handlungsstrang einbauen möchte und diese Sichten dazu eben brauche. Aber danke für den Vorschlag, wenn das nächste Mal ein Kapitol-Kapitel ansteht, wär das eine Idee, dass ich abwechsle... hm.

Du hast Recht, bei den Kostümen habe ich mich absolut an die typischen Elemente gehalten. Warum? Naja, es sind die ersten Spiele dort. Und ich glaube, dass man als Stylist, wenn man das vorher noch nie gesehen hat, immer typischen Sachen macht. Woher soll es denn auch kommen, dass die einmal typisch werden?
Mit deinem kleinen Schatz hattest du in diesem Kapitel aufgrund der Herkunft Pech :D Das Baum-Kostüm musste rein. Aber das hat keine Auswirkung auf den Verlauf der Geschichte, echt nicht :D
Die "Panne" aus Distrikt 6 wird sicherlich noch Folgen haben für viele Beteiligte. Auch das hat sich angeboten, weil zufällig unser kleiner Grinch mit einem Kanonenfutter im Distrikt gelandet ist und Pannen eben auftreten, wenn etwas das erste Mal stattfindet.

Die Fünfer :D ich glaube, die haben unter allen eine Sonderstellung.

Sinnlos ist deine Wenigkeit auf keinen Fall - ich bedanke mich herzlich für deinen aufschlussreichen Kommentar und wünsch dir auch einen schönen Tag!
glg xanonyme
30.03.2015 | 19:16 Uhr
zu Kapitel 31
Hi, kein Problem. Die meisten von uns haben ja mit Schule oder Uni zu tun und können sich vorstellen wie stressig Klausurfasen normalerweise sind. Ich fühle mich mit einem Studiengang schon ausgelastet. Wie es ist mit zweien stelle ich mir lieber nicht vor:D
Pheonix tut sich also mit Charon zusammen. Süß, dass er sich etwas um sie kümmert. In diesem Kapitel hast du sie wieder sehr treffend dargestellt. Vor allem, als sie von ihrem Mentor zu Sky und Cale gebracht werden. Die wollen wohl ein neues Karrierobündnis auf die Beine stellen, hm? Warum denn auch mit alten Traditionen brechen:D Finde ich logisch, dass die Mentoren aus den Karrieredistrikten das auch hier versuchen. Für sie muss es die erfolgversprechendste Taktik sein.
Pheonix fürchtet natürlich sofort gefahr für sich, als sie Charon und Sky sieht, die gut klarkommen. Ganz egal, ob sie sich wirklich länger als gewöhnlich zugegrinst haben: Pheonix hat direkt Angst, dass Charon sich lieber mit Sky verbündet. Es hat mir gefallen, dass du hier so direkt darauf eingegangen bist, weil das schon ein Teil von Pheonix ist, der sehr dominant in ihrem Charakter ist. Ebenso wie ihre Reaktion mit Wut und auch Traurigkeit, die sie nicht kontrollieren kann. Angefangen mir Sorgen zu machen habe ich, als sie mit Tywin zusammengestoßen ist. Er ist nicht unbedingt der Typ, den ich auf mich aufmerksam machen wollen würde, wenn ich in den Hungerspielen wäre. Aber die beiden hatten ja zum Glück nicht die Zeit, länger miteinander zu tun zu haben.
Und wieder hat sich Charon für sie eingemischt. Das ist wirklich lieb mit den Zweien. Nur weiß ich nicht, ob ihm so klar ist, auf was er sich mit Phoenix da einlässt. Etwas überfordert war er ja schon hier mit ihr. In Zukunft wird das wohl erst mal nicht besser werden.
Ich bin sehr gespannt, ob Phoenix sich ihm mal noch genauer erklärt oder ob Charon irgendwann doch einfach sagt: „das wird mir jetzt echt zu viel mit dir.“ Außerdem kommt jetzt dann ja auch das Training und somit die Zeit, in der sich allgemein Bündnisse bilden. Das „wer mit wem“ interessiert mich immer sehr.
Joa…Ich habe mich sehr über das neue Kapitel gefreut und war sehr zufrieden mit der Darstellung von Phoenix.
LG Cleo
30.03.2015 | 14:27 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu :D

>Leute, seid stolz auf mich! Oder sauer, je nach dem. :D Ich hab endlich das neue Kapitel fertig bekommen - letzte Woche war meine letzte Prüfung für drei Monate und ich hab mich sofort drangesetzt<
Wir sind lieber stolz xD
Yeay, Prüfungsfreie Zeit^^


>Sie würden das schon hinkriegen, hatte er gemeint. Sie beide zusammen, zumindest hatte Pheonix es so verstanden. Also hatte Charon versprochen auf sie aufzupassen. Und sie selbst hatte sich wieder eingekriegt. Mehr oder weniger. <
Charon war der Nette, nicht? Ich mochte den Netten^^


>In ihrer Nähe standen ein dunkelhaariger, eher schmächtiger Junge und ein rothaariges Mädchen mit Team. Mehr als die Haarfarben konnte man aber beinahe nicht ausmachen. Sie waren vollkommen schwarz bemalt <
Distrikt 12, Kohle :D


>Von der Seite hörte sie Charon leise lachen.
„Das tut dir nichts“, meinte er. <
Ich liebe diesen Kerl :(
Ich will nicht, dass er stirbt. Er ist lieb zu Tieren^^


>Mein Name ist Hannibal<
oO Lector?


>„Kann ich doch nichts dafür, wenn du in mich reinläufst“<
Er ist weich *_*


Oh Gott, ist das ein kurzes Review und so produktiv -.-
Aber trotz Kürze mochte ich es gern und freue mich, dass es weitergeht und die blöde Klausurphase vorbei ist. ^^


Lg, Mel
27.02.2015 | 17:09 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu :-)

Frag mich nicht, warum ich jetzt zu dieser Geschichte ein Review schreibe, aber mir war einfach danach ^^
Da ich die Story jetzt schon eine Zeit lang stalke und demnach auch mitkriege, was so passiert, fühle ich mich irgendwie auch dazu verpflichtet, jetzt mal meinen Senf dazu zu geben.
Die Kapitel der Charaktere habe ich teilweise überflogen, sodass ich mir ein grobes Bild machen konnte.
Am interessantesten fand/finde ich die Beziehung von Kelvin und seiner Schwester. So etwas habe ich noch nie gelesen. Ich bin gespannt was daraus wird; insbesondere in der Arena.
Von den Charaktere an sich gefallen mir einige wirklich gut. Dieses Albino-Mädchen - Phoenix - ist eine recht herausstechende Figur. Ihre Persönlichkeit ist wirklich mehr als besonders. Ich würde gerne mehr von ihr erfahren.
Im Allgemeinen sind die Charaktere wirklich sehr unterschiedlich, auch wenn es sicherlich ein paar Überschneidungen gibt.
Vielleicht bei Tywin und Darrel. Die beiden sind beide wirklich unangenehme Zeitgenossen, wobei ich Darrell fast schlimmer finde. ^^
Die zweite Zugfahrt war auch nebenbei einer der Höhepunkte bisher. Ein Tribut stirbt schon auf dem Weg in die Spiele? Das gibt definitiv Ärger ohne Ende - insbesondere für ihren Mörder, wobei die Mentorin bestimmt auch eins auf den Deckel bekommen wird.
Ich frage mich, wie die das vor dem Volk erklären wollen ...

Sop, zum Eingemachten.
Die Story an sich ist schon allein deswegen gut, da dein Stil einfach so bildhaft ist. Auch die Idee, dass ein Land die Hungerspiele kopiert ist neu.
Allerdings frage ich mich, wieso es auch in Australien die Distriktaufteilung gibt? Haben die das auch kopiert oder sind sie da schon selbst drauf gekommen? Australien ist Amerika in diesem Punkt schon ziemlich ähnlich, wenn es natürlich in der Gesellschaft an sich schon Unterschiede geben soll, so wie ich das verstanden habe.
Zudem finde ich, dass eine Säuberungsmaßnahme vielleicht ein wenig übertrieben ist hier :-D Die meisten sind ja wirklich anständige Zeitgenossen. Da hätte es dann schon die treffen sollen, die Dreck am Stecken haben - wie z. B. Darrell - und nicht Unschuldige wie Charlie oder so ^^
Mir hätte besser gefallen, wenn das ein Land gewesen wäre, in dem es wirklich drunter und drüber geht. Distriktaufteilungen sind ja eigentlich schon eine Eindämmung an sich.
Naja, die Geschichte ist trotzdem super :-)

Ich verfolge das auf jeden Fall weiterhin und wünsche dir noch viel Spaß!

Liebe Grüße!
24.02.2015 | 18:15 Uhr
zu Kapitel 30
Hi,
Okay, ein lange überfälliges Review...
Die Beiden haben wirklich nicht viel Glück mit ihrer Mentorin. Wobei man Mildred noch ein gewisses Tallent zutraut, wenn es darum geht, Sponsoren anzuwerben. Trotzdem, sehr einfühlsam ist sie ja nun wirklich nicht. Ich fand es gut, dass du im Kapitel direkt darauf eingegangen bist, dass Arminel nicht mehr dabei ist. Die Reaktion war sehr nachvollziehbar. Es kommt vermutlich niemand darauf, dass sie gleich im Zug von ihrem Mittribut umgebracht wurde. Jeder hätte - wie Kelvin - erst mal sicher gedacht, sie wäre aus irgendwelchen Gründen von der Teilnahme befreit worden.
In dem Kapitel kommen die Unterschiede zwischen Panem und Australien schön zur Geltung. Die Tribute wissen nicht, was Carrieros sind, haben eigentlich keine Ahnung vom Ablauf der Spiele und überhaupt sind, wenigstens Kelvin und Victoria, noch immer nicht ganz in den Spielen angekommen. Wer kann es ihnen verdenken. Das ist so, als würde man die Spiele plötzlich bei uns einführen. Die denken sich vermutlich alle noch 'das darf doch alles nicht wahr sein'.
Was mir in diesem Kapitel sehr gefallen hat war, wie du die Hauptstadt dargestellt hast. Sie ist nicht ganz so übertrieben, wie das Kapitol in Panem. Bei den Leuten sieht man auch normale Haarfarben und die Gebäude haben keine Pastelltöne. Alles in allem ist es eine reiche Stadt, wie sie heute existieren könnte.
Nja, dann kommt als nächstes wohl die Parade. Freue mich darauf:D
LG Cleo
16.02.2015 | 09:25 Uhr
zur Geschichte
Boooom
Meine und Bybys Vorahnung wurden tatsächlich erfüllt: Sobald einer von uns bei dem jeweils anderen zu Besuch ist (sei es nun eine volle Woche oder nur übers Wochenende), gibt es mit Garantie ein Update. So war es zumindest die letzten zwei Jahre immer und auch dieses Mal wurden wir nicht enttäuscht :D [Vielleicht sollten wir allein deshalb öfter einander besuchen?]
Die Freude war auf jeden Fall groß, nicht nur weil wir deshalb wie zwei Nerds vor unseren Geräten saßen (ich an meinem Laptop, Byby mit seinem Tablet, weil er langsamer liest als ich), sondern natürlich auch, weil es in diesem Kapitel um unsere beiden Lieblingsgeschwister geht, hah :D
Da hat sich die längere Wartezeit auf jeden Fall gelohnt :3

Aber fangen wir mit dem Geschleime lieber am Anfang an :]
Die Beziehung der beiden ist wieder richtig schön zur Geltung gekommen und wirkte auf mich auch irgendwie ... greifbarer als in den Ernten, vielleicht weil da noch der Fokus auf das eigentliche Kennenlernen der Tribute gelegt wurde und man sie nun mehr oder minder frei handelnd und eben miteinander interagierend erlebt, ohne dass man sie noch ein weiteres Mal vorstellen muss.
Bei Kelvin ist mir da natürlich direkt die ständig im Raum stehende Sorge aufgefallen. Sein erster Gedanke nach dem Aufwachen, dreht sich schließlich direkt darum, dass das Bett zwar leer, aber noch warm ist, direkt mit der Frage, ob es Rylee denn gut geht. Ich denke, das allein zeigt eigentlich schon, was auch in den laufenden Tagen seine größte Motivation sein wird, um sich durch das Training, die Interviews und letztendlich die Arena zu kämpfen: Der Schutz seiner kleinen Schwester. Wobei er trotz seines Beschützerinstinktes nicht vollkommen selbstlos wirkt. Ganz im Gegenteil eigentlich.
Denn so niedlich die Beziehung der beiden gewertet werden kann (wenn man mal ihre Verwandschaft ignoriert ...), so lässt doch immer immer durchschimmern, dass das ganze nicht so ideal ist. Kelvin nimmt natürlich Rücksicht auf seine Schwester, was man daran sieht, dass er ihre Distanz in Anwesenheit von Mentor und Betreuer akzeptiert, aber dann wiederum ist da eben die Freude, dass sie "über ihren Schatten springt" und sich so anzieht, wie ihm es gefällt, statt sich halt wiklich so zu kleiden, dass sie sich am wohlsten fühlt. Vielleicht bin ich einfach nur kleinlich, aber ich betrachte solche Details eben doch etwas kritisch. Wobei es mehr als gut ist, dass du die Beziehung der beiden in keinster Weise beschönigst. Auch ist die immer noch vorherrschende Subtilität schön. Die Beziehung der beiden wird nicht unbedingt nur zwischen den Zeilen angedeutet, aber man bekommt sie als Leser eben auch nicht ins Gesicht gedrückt. Stattdessen hat das Ganze einfach eine unglaublich natürliche Darstellung, einfach weil es für die beiden eben auch normal ist :D

Oh, und dann muss es natürlich auch einen ersten Streit geben :c Wobei der natürlich schon irgendwie vorprogrammiert war. Kelvin will Rylee beschützen, Rylee will Kelvin nicht sterben sehen, natürlich kommt es da zu Konflikten. Und später wohl auch zu ordentlich Drama, was das Kapitol bestimmt auch ordentlich ausnutzen wird. (Das tragische Geschwisterpaar, hue 8D) Diese Diskussion ist bei beiden aber auf jeden Fall noch nicht vom Tisch, zumindest wirkt es nicht so. Wobei für Kelvin die Sache natürlich schon klar ist und glaube eigentlich auch nicht, dass er sich da von irgendjemanden reinreden lassen wird. Wenn sich Rylee natürlich dazu entscheidet, das ähnlich zu handhaben, sieht's blöd für beide aus :D [Wobei ich selbst ja eh bezweifle, dass einer der beiden gewinnt, dafür kannst du das mögliche Drama viel zu gut ausschlachten, hah :D]

Und natürlich. Natürlich, natürlich, natürlich bekommt Rylee drei gutaussehende, junge(!) Männer als Vorbereitungteam. Du willst Kelvin jetzt schon umbringen, oder? Nicht nur, dass er bei seiner eigenen Vorbereitung dann keinen ruhigen Gedanken fassen können wird, wahrscheinlich würde er Rylees Vorbereitungsteam dann am liebsten die Augen auskratzen und sich bei den Verantwortlichen persönlich revanchieren. Warum quältst du ihn so? Als sei sein Leben nicht schon unschön genug :c [Wobei ich es ja schon irgendwie befürworte. Ich gehöre zu den Schreiberlingen, die ihre Chars immer ein wenig leiden sehen wollen. Denn irgendwie hat jeder das ein bisschen verdient, oder nicht?]

Nunja, das Kapitel hat auf jeden Fall meinen/unseren Abend noch ein bisschen mehr versüßt und nicht nur für einige entzückte Arws, sondern auch eine traurige Ohs gesorgt. Und vermehrt auch für entzückte oder traurige, geflüsterte "Meine Babies...". Vielen, vielen Dank also :3

Und damit verabschiede ich mich auch schon :D
Ich wünsche ein paar erholsame Tage (wo auch imer du dich gerade herumtreibst) und auch nachträglich nochmal alles Gute zum Geburtstag.

Liebe Grüße
~der Vogel :3
04.02.2015 | 14:30 Uhr
zu Kapitel 29
Huhu :D
Da bin ich wieder, mich wirst du nicht los, höhöhöhöhö :D
Du wirst mich nicht los >:D



>„Ich bin mir sicher, die wird gewinnen! Sobald wir in Sydney sind, werde ich auf sie wetten“ Er grinste. <
Findet Ne- okay, ich muss mir das abgewöhnen :D


>Das Mädchen war um die Unterstützung der Mentorin froh. „Jeder hat eine Chance, merk’ dir das“<
Ja, das stimmt :D


>„Der Elfer“, lachte Darrell, „Und der Zehner mit nur einem Arm. Kanonenfutter, sag’ ich euch“ <
:(
...T.T


>Er hielt sich selbst für am Gefährlichsten, das war nicht schwer zu erkennen.<
Ist auch gefährlich :(


>„Der Einser“, meinte Arminel, „und vielleicht auch der Fünfer. Der sah so wütend aus“
„Der war nur verzweifelt. Und der aus Eins überschätzt sich“, korrigierte Darrell. <
Darrell das Idötchen... ich mag ihn trotz Gefahr ;D



>„Was? Mit der? Die ist das nächste Kanonenfutter“
„Hey!“, rief Arminel. <
Alles Kanonis :D


>„Ja, sponsern. Man kann Geld auf euch setzen und euch Geschenke schicken. So etwas kann lebenswichtig sein, wenn ihr verletzt seid oder nichts zu essen habt.“<
Jaa, Geschenke :D


>„Habt ihr euch schon eine Taktik überlegt?“, fragte Aurora. <
Ja: Darell tötet das Kanoni und alle sind- na ja, nicht alle sind glücklich...


>„Darfst du hier drin überhaupt rauchen?“, fragte sie bissig.
Auf dem Gesicht des Jungen erschien ein zynisches Lächeln. <
Als wäre es ihm wichtig...


>aller Kraft riss Arminel ihren Arm nach oben und traf Darrell damit am Kinn. Er ließ los, sie fiel auf den Boden und hielt sich keuchend den Hals. Mit Sicherheit wäre sie aufgeschürft, so weh, wie es tat. <
Oh je, jetzt gehts los :/


>„Ich… hab vielleicht… etwas verbockt“<
*Lachflash*
Eeeetwas :D


>„Es… war aus dem Affekt heraus. Ich war so wütend auf Sydney, auf diese ganze Sache… Sie… hat so genervt.“<
Upsala.

Ich fands toll :D
Damit waren es nur noch 23 *_* Uiiii

Freue mich auf mehr^^
Lg, Mel
04.02.2015 | 01:05 Uhr
zu Kapitel 27
Holla! Ich mal wieder.

Wie vorhergesehen habe ich die Zehner im Zug gelesen - nachdem ich dann endlich mal drin saß, denn dank kack Dügida hab ich den früheren verpasst -, zum reviewen bin ich zuhause aber trotzdem nicht gekommen, weil ich zu viel Spaß daran hatte mit meiner Mutter bei Wer wird Millionär um die Wette zu klugscheißern. Asche über mein Haupt (schon wieder).

Okay, also Kimey.
Gerade des ersten Abschnittes wegen hätte ich ihn auf gar nicht so alt geschätzt, vielleicht allerhöchstens vierzehn. Dass er doch schon siebzehn ist hat mich dann doch überrascht. Er benimmt sich nicht gerade reif, scheint mir ein kleiner Kindskopf zu sein und das macht ihn irgendwie auch sympathisch. Ihm scheint es den Verhältnissen entsprechend gut zu gehen und sein heiteres Gemüt sagt mir sehr zu. Auch wie er mit seinem Bruder umgeht finde ich irgendwie putzig. Dass er Quim nicht wie einen Sonderling behandelt, oder mit großer Vorsicht oder dergleichen, sondern ihn einfach ... Ins Leben integriert. Und dazu gehört dann eben auch, dass er den frechen kleinen Bruder heraushängen lässt. Dass kleine Geschwister quasi die Aufgabe haben die Älteren zu nerven ist zwar übles Klischee, aber ich nehm' es Kimey nicht übel. Seinen Namen mag ich übrigens auch, genauso wie die Abkürzung. Das klingt schon so heiter und fröhlich. Dabei scheint er wenig aufgedreht oder quirlig und das gefällt mir auch!
Über den Blauschimmer in den Haaren würde ich mich wahrscheinlich auch ärgern, aber Kimey scheint nicht sonderlich nachtragend und er sieht ja auch die Notwendigkeit des Ganzen, also lässt er auch die nächste Prozedur über sich ergehen. Dabei murrt er nicht mal richtig. Jedenfalls kam es mir nicht so vor. Er scheint mir einfach insgesamt so heiter und gelassen zu sein.
Die Armbombe im nächsten Kapitel platzen zu lassen war natürlich ein kluger Schachzug, du Schlitzohr! Einerseits zeigt es, dass Kim sich damit schon lange arrangiert hat, weshab es einfach die bloße Erwähnung nicht wert war. Andererseits war das einfach perfektes "Show don't tell"! Mal ganz davon abgesehen, dass ich schon wieder mit meiner Neugierde zu kämpfen hab. Warum fehlt ihm der Arm, das würde ich jetzt gerne mal wissen. Vielleicht ja auch nur ganz banal seit der Geburt. Oder dank eines Arbeitsunfalls? Iiiiich will's wissen D: Jedenfalls sehe ich das ja wie Cilja; Schlussendlich wird es ihm noch Probleme bereiten, so gut er damit im Alltag auch zurecht kommen mag.

Kommen wir also zu Cil, die du mir dank ihres tollpatschigen Stolperns auf der Treppe schon sehr schmackhaft gemacht hast. Ich mag tollpatschige Leute. Weil ich selbst so bin und es mir manchmal so vorkommt, als wäre ich der einzige dumme Bewegungslegastheniker auf dieser Welt ... Humpf.
Bezeichnend fand ich bei Cilja eigentlich diese Eigenart des Schauspielerns. Den schönen Schein waren, so wie es ihr ihre Mutter beigebracht hat. Das schafft sie nicht nur ihrem besten Freud gegenüber, sondern auch bei ihren Geschwistern und schlussendlich auch auf der Bühne. "Pokerface" kann man es nennen. In ihr muss es getobt haben. Das ist dann eine andere Art von Manipulation, nicht die direkte, sondern eben die indirekte, indem man die Außenwelt über die eigenen Gedanken hinwegtäuscht. Eine Fähigkeit, die ich nie und nimmer mein Eigen nennen werde, die aber sehr nützlich sein kann. Und vielleicht sogar wird, aber darüber will ich nicht spekulieren. Noch nicht. Cil jedenfalls scheint sich auch durch den Leitspruch "In der Ruhe liegt die Kraft" auszuzeichnen, auch wenn sie sich zu Beginn des Kapitel recht hastig zurecht machen musste. Aber wir haben alle mal mit dem Zeitmanagement zu kämpfen. (Ha. Haha. Hahahahahaha! Byby, du Witzbolt!)
Insgesamt kommt sie mir sehr stimmig vor (auch wenn mich ihr Bild irgendwie an Scarlett Johansson erinnert o.o).

So, hab ich mal wieder eine ganze Zugfahrt ausgeschöpft ... Uff.
Wenn es geht dann führe ich mir den Rest der Tribute heute noch zu Gemüte, aber ich würde nicht drauf wetten, dass das so klappt, wie ich will ... Im Moment ist alles noch stressiger als sonst u.u Vor allem, weil ich mal langsam für die Zwischenprüfung lernen sollte und es noch immer nicht getan habe ...

Egal, egal, egal. Distrikt Elf, ich versuch' es einfach mal.
Lazarus. Der Name. Ich liebe solche Namen. Wusstest du, dass es einen Lazarus gab, der von Jesus von den Toten auferweckt wurde? Nette Anspielung, meine Liebe, subtil gestreute Informationen hier! (Spaß, ich weiß, dass du dein eigenes Kanonenfutter nicht gewinnen lassen kannst, was ich kacke finde, aber geht eben nicht anders.)
Der Kleine ist echt knuffig, wobei ich ihn anfangs vielleicht doch irgendwie älter geschätzt hätte, vielleicht dreizehn oder vierzehn. Andererseits muss ein Junge ins seiner Situation etwas an Kindlichkeit einbüßen, wobei davon ja auch vor allem dann was zu Tage kommt, als er an seine Zukunftspläne denkt. Hat ja ganz schön was vor, der Kleine. Kindlich naiv eben. Gemma als Namen mag ich auch, genauso wie deine Darstellung des Heimlebens. Bei uns sieht das heutzutage natürlich ganz anders aus. Darüber musste ich meine Abiklausur in Erziehungswissenschaften schreiben, über Heimerziehung. Am liebsten wären mir ja Piaget oder Ericson gewesen ... sogar Korczak hätte ich gerne gehabt aber nein, es musste ja die dumme Heimerziehung sein ... <_<
Jedenfalls stelle ich mir die Heime im Panem-Universum auch irgendwie wieder so altbacken vor, ohne viel Liebe oder überhaupt einen Ansatz von pädagogischem Fachwissen, mit Hospitalismus und vor allem einer menge junger Arbeitskraft, die ausgebeutet wird. Dass Lazarus da ein klein wenig rebelliert muss man ihm ja wohl zugestehen, aber nein, stattdessen hagelt es Strafen für den Armen. Dass er seinen eigenen kleinen Dickschädel hat wird ihm am Füllhorn dann wohl trotzdem nicht das Leben retten ... haff. Dennoch ganz großes Kompliment für die Detailliebe!

Juna muss jetzt ganz kurz warten, weil ich eben eine Kontrolle fertig machen muss, das Projekt geht heute Abend final raus. Mein Typ ist gefragt êê

Und aus "ganz kurz" wurden zwei Überstunden, weil das Projekt weitaus mehr Zeit gekostet hat als gedacht ... Ich bin absolut erledigt, aber weil ich gerade im Zug sitze und eh nichts zu tun habe, kann ich ja was zu Juna loswerden.
Ob ich sie mag oder nicht kann ich jetzt noch nicht sagen. Das Zwillingskonzept ist zwar eines, dem man häufig in den MMFFs begegnet, aber im RL kenne ich auch erstaunlich viele Zwillingspaare, also finde ich das nicht mal besonders abwegig. Zumal Juna ja das einzige Tribut in dieser MMFF ist, welches seine bessere Hälfte zurück lässt. Das Ding bei Zwillingen ist halt, dass solche Beziehungen relativ klischeegleich beschrieben werden. Dabei kann auch diese Geschwisterbeziehung für ordentlich Zündstoff sorgen. Die beste Freundin meiner Schwester hat zwei jüngere Zwillingsbrüder, die zusammenkleben wie Pech und Schwefel, immer gleich aussehen und die gleichen Freunde haben.
Mein bester Freund ist auch ein Zwilling, aber er und sein Bruder gleichen sich noch nicht mal im Aussehen bis auf's Haar. Klar sieht man, dass sie Brüder sind, aber die wenigsten tippen auf Zwillinge. Und charakterlich haben die beiden sich mittlerweile sehr auseinander gelebt. Im Grunde haben sie recht ähnliche Interessen, haben aber ihren eigenen Freundeskreis, ganz verschiedene Karriererichtungen eingeschlagen, ihren eigenen Lebensweg gewählt. Zusammen sieht man sie mittlerweile selten, vor allem weil sie sich leicht in die Haare kriegen.
Über diese Art von Zwillingspaar liest man allerdings recht selten. Meistens sind es die Unzertrennlichen Hanni und Nanni - klar, da lässt sich ja das Konzept "Freiwilligenmeldung" gut mit umsetzen - und deshalb vielleicht bin ich von Juna nicht positiv überrascht. Man kennt es halt. Auch wenn ich nicht bestreiten mag, dass sie sehr niedlich zusammen sind. Aber deshalb auch war es für mich recht einfach vorauszusehen, dass Mila gezogen wird und Juna dann freiwillig geht. Ein Bisschen schade, ehrlich gesagt. Wobei ich finde, dass es bei Weitem nicht so märtyrerhaft abgelaufen ist, wie man es hätte aufziehen können. Mit wenig Drama eben. Wie Kelvin seine Rylee nicht gehen lassen wollte, hat auch Juna das durch eine Bitte (zumindest kein Trotz 8D) zu verhindern versucht. Und darauf erst wurde ihr die Möglichkeit der Freiwilligenmeldung eröffnet. Dass sie diese ergriffen hat schreibe ich einerseits wiedermal einem gewissen Nichtwissen zu (die Armen wissen ja nicht, was auf sie zukommt), andererseits auch einer Übersprungshandlung. Zumindest werde ich sie gut leiden können, wenn sie nicht heldenhaft beharrt, das Richtige getan zu haben. Das würde zumindest wenig zu jemandem ihres Alters passen.

Gerade bin ich etwas durch den Wind. Etwas ist gut. Ich bin ziemlich fertig. Einmal wegen der Überstunden und dann auch, weil ich vorhin im Zug was hatte, das man unter Belästigung verstehen könnte und ich glaube, mir ging es selten so dreckig wie gerade. In so einer Situation war ich noch nie und ich mag einfach allen da draußen gerne raten: Wenn euch jemand auf die Pelle rückt und ihr fühlt euch unwohl dabei, dann sagt es laut und deutlich, steht auf und geht weg. Tut es einfach.

Und jetzt will ich mich einfach mit den letzten beiden Tributen ablenken, die noch anstehen, denn schlafen kann ich jetzt eh nicht;

Cole. Warum nicht gleich Coal? Ayayay! (Byby ist witzig!) Nein, ich mag den Namen. Er ist kurz und eingängig und hat einen schönen Klang. Und erinnert mich tatsächlich an Kohle. Verrückt.
Der Junge ist mir einfach direkt sympathisch und das nicht nur, weil ich seinen Namen mag, sondern auch diese … um … Akzeptanz, mit der er sein Leben zu nehmen scheint. Straßenkind, das ist was, das liest man eher selten. Noch seltener liest man dabei, dass die Leute sich damit arrangieren, auf der Straße und von Müll oder eben illegalen Machenschaften zu leben. (Cynthia, hoho 8D) Ist es seltsam, dass ich ihn bodenständig finde, auch wenn er irgendwie ja im Nichts schwebt? Lebt von einen Tag auf den anderen – geht ja auch nicht anders – aber scheint mir so unglaublich down to earth. Anspruchslos ist das falsche Wort. Er lebt einfach mit der gegebenen Situation und macht das Beste daraus. Er scheint mir ein introvertierter Typ zu sein, denkt wahrscheinlich mehr nach als dass er redet, was er ja auch selbst von sich behauptet, dass er meistens schweigt. Das sind dann die Leute, deren Kopf nicht still sein will, wie wir auch gezeigt bekommen. Wie viele Gedanken macht er sich zu den Motiven seines Vaters? Im Übrigen schon wieder so eine Vergangenheitsgeschichte, nach der ich mir die Finger lecke und grr. Das ist so unbefriedigend. Aber Coles Kapitel fand ich schön, sein Schreibstil war wieder so schön locker und lässt vermuten, dass dir die Fingerchen über die Tastatur flogen!

Ganz im Gegensatz zu Elenora. Mit der hast du dich etwas schwerer getan, oder? Zumindest hatte ich beim Lesen so das Gefühl. Klar, letzte Ernte, danach ist es endlich geschafft. Aber so richtig vom Hocker gehauen hat mich die Gute jetzt auch ehrlich nicht. Wie so ziemlich alle vor mir strecke ich den Finger aus und quetsche ein »Katniss« hervor, auch wenn Ella ihr zumindest im Aussehen nicht gleicht. Einen Bogen hat man auch nicht gesehen und statt des Vaters ist eben die Mutter tot. Aber sonst? Da fand selbst ich enorme Parallelen, obwohl ich die Bücher (immer noch nicht – mehr Schande über mein Haupt) gelesen habe. Man kann ihr zugute halten, dass sie sich nicht freiwillig gemeldet hat. Und irgendwie schätze ich sie auch so ein, dass sie es nicht getan hätte, wenn ihre Schwester gezogen worden wäre. Aber sonst wirkt sie auch mich irgendwie so … charakterlos ._. Auch ein introvertiertes Persönchen, aber mehr kann ich jetzt echt nicht zu ihr sagen. Ich hoffe wirklich, wirklich arg, dass da noch was kommt in den späteren Kapiteln, was ihr zumindest etwas Farbe verleiht. Denn die fehlt mir noch. So ein hübscher Anstrich. Schade eigentlich.

So. Und damit hätte ich es geschafft. Zumindest, was die Tribute angeht. Alle 24. Jesses!
Ich hoffe, du weißt meine Mühen zu schätzen, denn ich hab jetzt echt alles an Geschreibe liegen und vergammeln lassen. Inferno schimmelt schon und Bernsteinjäger mag ich eigentlich gar nicht anfassen. Kupferläufer ist eh schon zerfressen. Da ich mir jetzt auch mit Schweiß, Krallen und beharrlicher Nervkraft einen Platz in einer anderen MMFF ergattert habe, werde ich da wohl auch erst mal den Steckbrief zu schreiben, ehe ich die anderen Projekte wieder anfasse. Von daher musst du auf Feedback zu den Zugkapiteln (und wahrscheinlich vielen darauf folgenden) noch warten. Ich muss extrem aufholen. Verzeih mir das, ja? q.q

Und an dieser Stelle noch ein herzlichstes DANKE, dass du diese MMFF schreibst! Und vor allem, dass du Kelvee aufgenommen hast! Es fällt mir so schwer zu glauben, dass 23 am Ende tot sein werden. Das Gefühl ist einfach so seltsam … Aber mit Freuden werde ich dranbleiben, zumindest mit dem Lesen.

Hab eine schöne Restwoche, Xannolein, wir schreiben uns ;3

Byby
02.02.2015 | 16:44 Uhr
zu Kapitel 21
Uff. Nachdem ich am Wochenende so gar nichts hinbekommen habe (Asche über mein Haupt) will ich mich mal an einen neuen Reviewmarathon machen.
Und ich denke, ich kann jetzt ganz offen gestehen, dass ich endlich da angekommen bin, wo ich auch mit dem Lesen nicht wirklich weiter kam. Schande, dabei ist gerade Distrikt Neun einer meiner Lieblingsdistrikte. Aber ich fand es nicht gut weiterzulesen, obwohl ich dir noch zu nichts ein Review geschrieben hatte ... was ich ja jetzt alles aufhole. Also jetzt wird es für mich neu und spannend. Und vielleicht werde ich auch versuchen, nicht alles so auseinanderzunehmen.
Gut, gut.

Machen wir weiter? Na Ziggy!
Den finde ich im Grunde recht sympathisch. Ein kleines Normalochen, es gibt einen kleinen Familienzwist (zumindest kommt er mit seinem Bruder nicht wirklich gut klar) und eine kranke Mutter. Man könnte natürlich den kleinen Absatz, in dem Ziggy erzählt, was seiner Mutter fehlt, als Infodump bezeichnen, aber andererseits wollte ich auch unbedingt wissen, was mit ihr ist (warum muss man aus so was immer ein Geheimnis machen, das tut meiner neugierigen Ader nicht gut, buhu) und außerdem ist das eh nicht plotrelevant. Es ist was „besonderes“, aber eben nichts, was Ziggy in dem Moment direkt betrifft und das macht diese kleine Besonderheit wieder normal. Was ich weiter zu ihm sagen soll weiß ich jetzt leider auch nicht (vor allem weil ich das Kapitel heute morgen gelesen habe, aber zehn Stunden später dazu reviewe).

Ähnlich geht es mir jetzt noch bei Delilah, die ich auch als ein Normalochen bezeichnen würde. Eigentlich mag ich es sehr von Tributen zu lesen, die ihren Partner im Distrikt zurücklassen müssen, so wie mir das bei Cale schon sehr gefallen hat. Ohne jetzt viel von den Charakteren zu wissen, aber ich fand Delilah und Noemy süß zusammen. Solche Szenen beschreibst du immer sehr zart, so wie sie für Jugendliche und junge Erwachsene auch eigentlich sind, das gefällt mir sehr gut.
Was ich dann wieder nicht so schön fand war, dass Delilah sich für ihre Schwester Ruby freiwillig meldet (und der Name, es ist nicht gut, dass ich damit eine andere Ruby assoziiere @-@), wobei man bisher auch nicht weiß, was da eigentlich vorgefallen ist zwischen den beiden. Die jüngste Schwester muss es jedenfalls auch betreffen, sonst wäre diese bei dem kleinen Zusammenstoß mit Delilah nicht so zusammengezuckt. Diese Neugierde, ICH PLATZE! Aber ich kann mich gedulden. Ein wenig zumindest.

Insgesamt sehr normale Tributchens, die mir beide recht sympathisch sind, von denen ich mich auch gerne noch überraschen lasse.

Und weil ich jetzt gleich Feierabend habe und mir damit die Chance versagt bleibt noch die beiden Zehner zu lesen und zu reviewn schicke ich das hier schon einmal ab und lese dann im Zug. Mit etwas Glück und Elan reviewe ich die dann auch heute Abend zuhause. Aber mal sehen, was mein geschundenes Hirn dazu sagt.

Osayonara!
Byby
31.01.2015 | 18:30 Uhr
zu Kapitel 29
Hi,
Die 2. Zugfahrt - mit Darrell AKA dem Sonnenschein, wie er im Buche steht. Irgendwie kommen meine antipatie-Tribute in letzter Zeit oft aus 6...Aber man muss ja immer unterscheiden zwischen "die Person nicht mögen" und "die Charakteridee nicht mögen". Und während ich ihn als Person nicht ab kann, so bin ich mir doch sicher, dass Tribute wie er immer wichtig für die Geschichten sind, weil sie für den Part des Aufmischens und der Gemeinheit gebraucht werden. Das zeigt Darrell dann auch gleich im Gespräch mit Arminel, Wir wissen ja, dass sie ein Kanonenchara ist, allerdings sagt er ihr das direkt nochmal ins Gesicht. Ich hatte mir schon gedacht, dass jemand wie er und jemand wie sie ein denkbar ungünstiges Paar sind, um auf einer Zugfahrt zusammenzusein. Er, der typische "Täter" und sie, das typische "Opfer"...konnte ja nicht gutgehen. Allerdings hat es mich doch sehr überrascht, was dann passiert ist. Als Arminel da nachts auf Darrell getroffen ist dachte ich noch: 'Okay, der beleidigt sie halt jetzt, verpasst ihr eine, die sich gewaschen hat und schickt sie heulend ins Bett zurück'.
Ja...dass er gleich so austickt und sie umbringt...nja. Also wenn irgendeiner der 24 Tribute aus dieser Geschichte sowas machen würde, dann mit Sicherheit Darrell, allerdings...also es stört mich irgendwie etwas ohne, dass ich wirklich Gründe benennen könnte. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Verantwortlichen sich einfach ein Ersatztribut aus 6 holen - Es passt nicht zum Programm, wenn Tribute in der Zeit vor den Spielen sterben, wo man es nicht beobachten und inszenieren kann. Außerdem macht mir Darrell jetzt auch selbst einen etwas labilen Eindruck.
Was mich etwas gewundert hat war, dass keiner von den beiden Charon erwähnt hat, als es um die Tribute ging, die sie für gefährlich halten. Ich meine: 18-jähriger Typ aus einem Distrikt, in dem die Militärausbildung für die Jungen Pflicht ist? Wäre bei mir automatisch auf der Liste von Personen, die ich für problematisch halten würde.
Jetzt bin ich sehr gespannt auf die Reaktion der Veranstalter, wenn das mit Arminel herauskommt. Außerdem sind wir ja im nächsten Kapitel schon in Sydney. Es gibt einige Tribute, bei denen ich mich sehr auf ein Wiederlesen freue:D.
LG Cleo
31.01.2015 | 08:58 Uhr
zu Kapitel 1
Öhm... hallöchen.
"Du bekommst dann in den nächsten Tagen das nächste Review", hmm, ist klar. Knapp zwei Monate ist ja auch soooo eine kurze Zeitspanne. Nur schlappe acht Kapitel. Die ganzen Ferien über Zeit gehabt und stattdessen schreib ich es jetzt mitten im Prüfungslernstress. Ich bin doof.
So, genug Selbstdiffamierung, es gilt zu reviewen! Immerhin hab ich bei der Mitmachaktion mitgemacht :)
Bevor das große Rumgequietsche beginnt, widme ich mich mal erst noch Ziggy und den anderen Tributen. Zuallererst fallen auch hier wieder ausgesprochen nette Namen auf: Ziggy selbst, FILBERT :D, Praxton... sehr schön. Distriktbezug ist deutlich da (irgendwie hab ich immer das Gefühl, der ist immer besonders an den Rändern da. 1,3 und 4 und 9-12 haben viel eher viel Distriktbezug als die Anderen), Ziggys kap ist jetzt nicht eben spannend oder so, aber ich mag es trotzdem irgendwie. Vielleicht liegt es am Distrikt^^
Gerade in den höheren Distrikten lässt die Aufmerksamkeit (bei mir zumindest) stark nach. Man will endlich auf Reise ins Kapitol gehen und nicht die x-te Ernte lesen, zumal in 10-12 oft nix mehr wirklich spannendes passiert, außer es ist an einer Stelle besonders tragisch. Zugegebenermaßen ist Kimeys Benachteiligung echt fies. Wer denkt sich so was böses aus!? ^^ Auch Lazarus ist mir noch im Gedächtnis geblieben, was aufgrund seines Kanonenfutter-Status natürlich nicht sehr sinnvoll ist. Allerdings war er mir doch deutlich sympathischer als ich, ausgehend von diesem geradezu dämonisch anmutendem Bild^^, erst dachte. Aber der Rest ist leider in einer einzigen Masse in meinem Hirn verschwurbelt. Was mir irgendwie leid tut, weil ihre Ersteller sich ja bestimmt trotzdem ziemlich Mühe gegeben haben, und das will ich ja eigentlich honorieren. Naja, was noch nicht ist, kann ja noch werden^^
Jetzt aber volle Dröhnung Delilah! WOOOOOOHOOO! :D *vor Freude explodier* im Gegensatz zu manch anderen hier umfasst meine Steckbrief-Bibliothek nicht dutzende, wenn nicht sogar hunderte, Einträge, von daher ist es immer wieder ein Riesen Ereignis (das schon wieder zwei Monate zurückliegt *hust*) für mich, wenn ein Chara von mir (das erste Mal) in Erscheinung tritt.
Es ist einfach sooooooooo episch!! (Sehr konstruktiv, ich weiß :D) Allein schon der Anfang mit Ruby! So süß! Einfach zum knuddeln. Meiner Meinung nach der beste Part an dem ganzen Kap. Was nicht heißen soll, das der Rest nicht auch super war! Zugegebenermaßen (ich benutze dieses Wort irgendwie recht häufig. Und "irgendwie" irgendwie auch^^) hatte ich die ganze Sache mit den Freundinnen ja nur seeehr grob skizziert im Steckbrief, von daher ist es wirklich erstaunlich was du daraus gemacht hast! Es passt einfach alles! Hach, ich bin ja so glücklich^^ Gut, die Ernte war... ne Ernte halt, aber dafür kannst du ja nix. Was es wohl mit dem Blick von Ziggy auf sich hat? Ist mir da irgendwas entgangen?
Sehr schön waren auch die Zugfahrten. Ich mag diese Zusammenfassungen vor allem. Man bekommt nochmal einen schönen Überblick über alle Tribute, bzw. kann sie sich ins Gedächtnis rufen (ein paar musste ich wirklich nachschlagen *schäm*) und gleichzeitig einen ersten Eindruck durch den Blickwinkel eines Tributs :3
Hatte ich schon mal erwähnt, dass mit die Ernten irgendwie viel zu statisch sind? Den größten Reiz machen doch die Interaktionen zwischen den Tributen aus! :D Bin mir auch nicht so wirklich sicher, wie ich ein-Kap-pro-Tribut-und-Ernte-Schema finde. Bei den meisten war der Detailgrad dadurch natürlich schon sehr schön, grade bei Delilah^^. Aber gegen Ende zog es sich doch und außerdem klang es so, als ob du jetzt, als Ausgleich gewissermaßen, weniger Zug- und Sydneykaps schreiben willst, als du es bei weniger Erntekaps getan hättest. Was ich natürlich sehr, sehr schade fände!
Die Krönung, abgesehen von Delilah, war dann jetzt aber auch das zweite Zugkapitel. Ich meine... zugegebenermaßen konnte ich sie nicht wirklich leiden und als Opfertribut stand sie auch immer relativ weit oben auf der Abschussliste bestimmt. Aber das ging jetzt doch seeehr zügig (omg, was für ein Flachwitz). Ich meine, ich fand es sehr passend, weil die kleine Nervensäge weg vom Fenster ist (das klingt so kaltherzig o_O), ihr Tod doch ein sehr überraschendes Element war und gleichzeitig auch noch Darrells Charakter gut gezeigt hat.
Ab wann stand das eigentlich fest? Ich dachte, die Mitmachaktion hätte ihr Schicksal erst besiegelt, aber du meintest ja, die zweite Zugfahrt wäre schon vorher fertig gewesen. Ich bin jedenfalls dolle gespannt, wie es da weiter geht. Und auch sonst natürlich^^
lg, allos
30.01.2015 | 14:43 Uhr
zu Kapitel 29
Heey :D

Wtf, da kommt man mal eine Zeit lang ned in seinen Account rein und schon sin da ein Dutzend neue Kapitel O.o (und jap, ich hab mein Passwort vergessen ^^)
Hat mich wirklich überrascht ... hat da jemand grad Motivationsstau? ;) Geht ja sau schnell voran hier
Da ich die ganzen Ernten verpasst hab, muss ich die erst nachholen, deswegen widme ich mir gleich ma den letzten zwei Kapiteln also den Zugfahrten :)
Ich muss zugeben, dass es mich n bisschen aggressiv gemacht hat, dass die Betreuerin die beiden die ganze Zeit Kinderchen nennt. Ist doch voll bescheuert oder? :))
Juna und Lazarus kommen mir ja beide schon sympathisch rüber irgendwie. Also ich könnt mir vorstellen, dass die sich verbünden eventuell
Mich wunderts nur n bisschen, dass die alle so gelassen mit der Situation umgehen? Also irgendwie wär mir da n bisschen unheimlich :P
Naja is ja soweit gut so. Mit den Einschätzungen zu den anderen liegen sie wohl Größtenteils richtig oder? Hab ja schon n bisschen bei den anderen drüber gelesen und ich find das fast genauso.
Also ich fands gut, dass man da wieder n bisschen n Überblick gekriegt hat :)
Das Kapitel fand ich jedenfalls gut und ähm, soll/darf/muss man bei der Aktion noch mitmachen oder wie sieht des aus?
Sop, letztes Kapitel momentan.
Ich war ehrlichgesagt überrascht dass es mit Distrikt 6 weiterging ... soviel Aufmerksamkeit :O
Boah, solangsam find ich Darrell ja selbst voll unsympathisch. Der Typ is ja in deiner Umsetzung hier fast noch schlimmer als ich des beabsichtigt hab O.o Einerseits ja passend aber oh je, den mag doch so kei Mensch
Und dann (ja zweites Wtf heut) killt der auch noch seine Partnerin. Das war doch wohl der größte Fehler den man machen hätt können . Ich mein, der mausert sich hier unter den Autoren ja gerade zum echten Hassobjekt :)) Troztdem fand ich das Kapitel voll genial. Natürlich jetzt ned nur wegen dem Mord. Der baut zwar Spannung auf aber war auch total unnötig :) Darrell hast du sehr gut umgesetzt auch wenn ich selber ned damit gerechnet hätt, dass er sich so entwickelt. Bin mal ganz gespannt, wie das noch ausgeht
Ich hoff ich schaffs noch irgendwann, die letzten Vorstellungen zu lesen ...

lg Dave, der übrigens immer noch geflasht ist
30.01.2015 | 09:16 Uhr
zu Kapitel 29
Zehn Minuten, Xano. Zehn Minuten.
Zehn verdammte Minute hatte ich die Möglichkeit, meine leere Alertliste zu bestaunen bevor *BOOM* du natürlich updaten musst.

Nicht, dass ich mich beschweren will, ich freue mich ja, dass du nun wieder regelmäßig updatest und allgemein lechze ich immer nach neuem Lesestoff, aber .... ZEHN Minuten. Was für ein Timing.
Nun ... damit hab ich aber immerhin auch an meinem Freitagmorgen ein bisschen was zu tun :D Und wieder wirke ich beschäftigt, weil ich hier munter vor mich hin tippe, mir hier und da nachdenklich am Kinn kratze, die Stirn krausziehe oder mal gedehnt seufze, um zu zeigen, wie anspruchsvoll meine "Arbeit" doch ist. (Gott, ich sollte eigentlich echt ein schlechtes Gewissen haben ...)

Wie dem auch sei.
Zugfahrt #2 (das reimt sich sogar 8D)

Was hast du uns da nur angetan? D:
Darrell macht sich - oh Wunder - auch in diesem Kapitel nicht sympathischer aber doch irgendwie ... interessanter. Nicht, dass ich ihn nicht schon in seiner Ernte interessant fand, aber ... ach du weißt schon, wie ich das meine :D Er wird jemand sein, der ziemlich polarisiert und die Spiele aufmischt und interessanter macht, da bin ich mir sicher. Und vermutlich wird er auch ziemlich viele Fans in Sydney finden, wenn er das auch alles andere als verdient.
Auf seine eigene Art ist er gerade in diesem Kapitel sogar schlimmer als jeder brutale Klischee-Karriero geworden. Unaustehlich und irgendwie sogar gruselig. Ich zumindest hätte echt Angst vor ihm und würde mich gewiss nicht trauen, ihm zu widersprechen D: Vor allem nicht in solch einer Situation, wo man ja eh nichts mehr zu verlieren und damit jegliche Handlung kaum noch Konsequenzen hat ... Dass Arminel jedoch echt versucht hat, sich irgendwie zu behaupten, war durchaus mutig.
Schade, dass es nicht gut für sie endete :c [Was habt ihr momentan nur alle mit dem Trend, liebenswerte Chars schon vor den eigentlichen Spielen zu töten? Ihr Monster q_q]
Wobei erwürgt zu werden vielleicht immer noch besser als eine Enthauptung oder grausame Verstümmelung ist... Okay, das Gefühl zu Ersticken, was man dabei erlebt, ist auch alles andere als schön, aber "glücklicherweise" verliert man durch den Sauerstoffmangel recht schnell das Bewusstsein und bekommt dann wenigstens nichts mehr mit >_> Schade ist's trotzdem um sie, wenn ihr Tod natürlich schon feststand. Aber so früh? D:
Auf der anderen Seite hat das natürlich schön dafür gesorgt, Darrell mehr zu beleuchten (Und für Kanonenfutter gibts dann wohl auch keine bessere Verwendung, als ihn für die Charakterentwicklung eines anderen Tributs zu nutzen. Uff) und so zu zeigen, wie unberechenbar und dass er Gewalt alles andere als abgeneigt ist. Wobei der Alkohol da wohl auch eine gewisse Rolle spielt. Und irgendwie hat das auch seine eigene Verzweiflung gezeigt. Am Anfang des Kapitels wirkt er schließlich ziemlich selbstsicher, prahlerisch, großspurig. Braucht natürlich kein Bündnis und hey, alle die wahrscheinlich zu den Favoriten zählen, sind nur Angeber und tun stärker als sie sind. (Wobei er zumindest bei Kelvin halb recht hatte: Er WAR verzweifelt. Aber Verzweiflung kann einen Menschen ebenso gefährlich machen, wie es Wut oder Hass tut :D) Zum Ende hin jeweils lungert er nachts alleine herum, scheint ja ganz offensichtlich nicht schlafen zu können und ertränkt seine Sorgen (und seine Ängste?) in Alkohol und Tabak, was alles andere als ein Zeichen von Stärke ist, lieber Darrell :P Das wusste er aber vermutlich auch selbst, ansonsten wäre er nicht so ausgerastet und hätte den Frust, den er Sydney und auch sich selbst gegenüber empfindet, an der kleinen Arminel ausgelassen.

Dass Aurora so relativ ruhig reagiert, überrascht mich übrigens überhaupt nicht :D Klar, Mord ist und bleibt auch für sie etwas Schlimmes und Erschreckendes (sie war ja deutlich geschockt), dann wiederum ist es seit Jahren ihre Aufgabe, irgendwie zu versuchen, einen ihrer Tribute durchzubringen. Sie hat also auch Jahre Zeit gehabt, um sich daran zu "gewöhnen", dass immer mindestens einer ihrer Schützlinge stirbt und hat deshalb vermutlich einfach schon verinnerlicht, dass sie sich auf einen konzentrieren muss. Dass es eben auch einen Favoriten braucht. Und man merkt da einfach, dass sie - obwohl Darrell riesengroßen Mist gebraucht hat - direkt versucht zu retten, was zu retten ist: Ein Menschenleben für ihren Distrikt. Mehr hat sie ja auch vorher nicht retten können.
Wobei ich ebenso wie Aurora nicht glaube, dass es Darrell nun leicht haben wird. Umbringen werden sie ihn gewiss nicht, aber irgendwie bestrafen und gewiss nicht gewinnen lassen. Ich kann mir stattdessen gut vorstellen, dass sein Mord richtig schön in der Arena inzeniert wird, um als abschreckendes Beispiel für die kommenden Jahre zu dienen. Immerhin erhofft sich Australien so mehr Disziplin und Ordnung, huh?

Nun ... so weit das sinnlose Gebrabbel von mir :D

Was gibts sonst noch so einzuwerfen? Ich persönlich find's etwas ... nunja ... unnötig, dass du nun die Namen der jeweiligen Tribute über die Abschnitte setzt. Bei uns wurde sich deshalb auch schon "beschwert", aber ... keine Ahnung. Es lässt das ganze irgendwie ... statisch aussehen, weniger natürlich irgendwie. Ich kann natürlich verstehen, dass es damit irgendwie leichter wird, sich die einzelnen Chars vielleicht zu merken oder es vor Verwirrung schützt, aber ich weiß auch nicht ... Sollte man als Leser nicht clever genug sein, irgendwie aus dem Kontext herauszufiltern, um welche Person es sich handelt? Abgesehen davon, dass ja im ersten Abschnitt in der Regel der Name des Tributs fällt... (Vielleicht stelle ich auch nur zu große Anforderungen an die jeweiligen Leser oder bin ein zu großer Freund vom eigenständigen Gedanken machen ... I dunno)
Jeweils dachte ich , kann meine Meinung zu dem Thema nicht schaden. [Ich will glaub ich gar nicht wissen, wie viele Feinde ich mir deshalb jetzt gemacht habe, hah :D]

Damit war's das nun aber wirklich von mir.

Hab einen schönen Tag und liebe Grüße :3
~der Vogel
29.01.2015 | 16:01 Uhr
zu Kapitel 29
Huhu, hier ist Richi =D

Also, erstes Kapitel ist schon ganz schön happig... (naja, ist ja das zweite... also nach den Ernten... du weißt schon, Zugfahrt 2 ^^)
Oha, du hast echt eine Begabung, mir das ganze Kanonenfutter immer so sympathisch zu machen, haha.
Ich meine, Arminel war mir schon seit der Ernte eher positiv aufgefallen, auch wenn ich gedacht hatte, dass sie
irgendwie am Füllhorn nochmal in Ohnmacht fällt ^^

Und Darrell..... Nein Nein NEin.
Normalerweise mag ich böse Charaktere, aber der geht ja mal garnet.
Sowas Intolerantes, Asoziales.. etc.
Man kann diesen Jungen finde ich nur mit boshaften Worten beschreiben :o
Zunächst dachte ich, dass es nur ein Schwätzer und Prahler wäre, aber
der hat ja mirnichtsdirnichts einfach mal Arminel erwürgt.... krass, nachdem William sich bei Mellie erhangen hatte, wird hier die erste Tributin einfach mal schon im Zug abgemurkst.
Frage mich nur, wie du dies jetzt regeln möchtest... wird der weibliche tribut von D6 nochmal gezogen oder gehen nur 23 Leute in das "Säuberungsprogramm"?

Jedenfalls gelungenes Kapitel.
Rechtschreibfehler konnte ich keine finden.
Weiter so :)

Lg, Richi alias Croudey alias Lumey *+*
29.01.2015 | 15:39 Uhr
zu Kapitel 19
Weißt du, ich kann nicht glauben, dass ich dir zwei Sekunden nach dem letzten Kapitel den ersten Teil meines Megareviews hinflatschen wollte und du einfach direkt das erste Tribut tötest. Vor allem, weil ich noch schrieb, dass man mit Arminel ja eine so toll Charakterentwicklung beschreiben könnte. Darf ich mich verarscht fühlen? D:
Aber dazu werde ich mich jetzt nicht äußern. Zu den Geschehnissen. Jetzt noch nicht. Erst mal mache ich weiter wie gehabt, Stück für Stück. Chronologisch. Und ich werde mich mal beeilen, damit mir so was nicht noch ein zweites Mal passiert, aye!

Na schön. Ich mache einfach direkt weiter im Text, ohne jetzt viel weiteres Vorblabla. Mir rennt die Zeit davon und Inferno schreit mich übellaunig an, weil das nächste Kapitel fertig werden will.

Stehengeblieben waren wir bei Distrikt Sieben;
Von Ivyan habe ich jetzt schon eine ganze Weile geschwärmt und endlich kann ich auch mal meinen Senf zu ihm dazugeben! (Nicht, dass mich vorher außer mir selbst jemand davon abgehalten hätte *seufz*)
Es gibt viele Leute, die Tribute, die gut klettern können, wir Klischee halten. Wegen Rue, denke ich, zumindest zum Teil. Ich aber mag solche Tribute sehr gerne, wenn es realistisch aufgezogen wird. Vielleicht mag ich solche Charaktere auch nur wegen Lean. Egal, egal. Ivyan war mir jedenfalls von Anfang an sehr sympathisch ein sein Hobby fand ich klasse! Das ist eben mal was anderes, nicht direkt klettern sondern richtige Akrobatik. Das gefällt mir! Obwohl seine liebste Freizeitbeschäftigung sehr waghalsig ist, scheint er ein sehr bodenständiger Typ zu sein, der eine gesunde Erziehung genossen hat, vor allem scheint er auch die richtige Werte vermittelt bekommen zu haben. Einerseits, weil er dafür gesorgt hat, dass sein Freund Corvin bei ihm Unterschlupf findet. Zum anderen, weil er diesen ermahnt, nicht so abfällig über Frauen zu reden. Manche würden den Jungen ja einen Spießer nennen. Aber ich glaube, er ist einfach ein sehr netter, ehrlicher und ungekünstelter Typ, der – wie er selbst sagt – Ungerechtigkeiten hasst. Auf seine Weise wirkt er normal, wie ein typischer Junge mit seinen Ecken und Kannten. Und das freut mich einfach. Auch während er sein Hobby ausführt, das er ja seit elf Jahren betreibt, macht er noch Fehler, lässt sich durch Corvin aus dem Konzept bringen. Das macht ihn menschlich. Also insgesamt ein toller Charakter, meiner Meinung nach, ein wunderschön geschriebenes Kapitel (vor allem das Wechselspiel zwischen Ivyan und Corvin) und einer meiner Favoriten, denke ich.

Von Annegien kann man das allerdings nicht wirklich sagen. Das klang jetzt fieser, als es sollte. Aber vielleicht erst mal noch ein paar formale Dinge, über die ich diesmal gestolpert bin; Direkt im zweiten Satz: » Aus der Küche könnte sie hören, wie einer der vier Holzstühle [...]«; bei dem »könnte« müssen natürlich die Strichelchen weg, damit es »konnte« heißt.
Gleicher Fehler noch in diesem Satz: »Man könnte einfach nur hoffen, dass es so bleiben würde.«
»Sie selbst würde währenddessen damit beginnen, das Fleisch in Gewürz einlegen.« – einZUlegen.
»Von der Seite der Jungen sag Annegien ihren Cousin« – sah, nicht sag, würde ich vermuten. Wobei ich auch empfehlen würde, AUF statt VON zu schreiben, weil sie ja nicht von den Jungen aus ihren Cousin sieht ;)
»Als sie einen der untersten Zettel herauszugeben, fielen Annegien die Fingernägel auf.« – Äh ... herauszugeben? O-o
»[...] dass sie ja schon gehen würde, aber man hätte kein Erbarmen mit ihr.« – hatte statt hätte. Es sie denn, sie beschwert sich auch lautstark, dass man kein Erbarmen mit ihr hätte.
»Als sie oben stand neben der Moderatorin, würde sie mit einem tadelnden Blick bedacht.« – Wieder Umlaut. Also wurde statt würde.
(Was ist denn los, dass ich plötzlich so viel finde und vorher gar nichts? :0 Warst du da ein bisschen müde?)

So, also, zu der Kleinen (wobei sie so klein ja nicht ist, hah): Bisher finde ich sie recht undurchsichtig. Sie ist schweigsam, recht ängstlich, zurückhaltend, schüchtern. Allerdings nicht auf eine putzige Art und Weise, was vielleicht daran liegt, dass sie nicht aus der Sicht eines Anderen gezeigt wird. Aber allgemein wirkt sie auch sehr deprimiert und ihr Kapitel kam mir sehr düster vor. Bedrückend. Die Szene, in welcher sie gezogen wird, fand ich allerdings gut geschrieben. Wie sie zurückweicht und versucht, dem Unausweichlichen zu entgehen. Was mich etwas verwirrt hat war, dass der Anfang des Kapitels irgendwie aus der Sicht der Mutter geschrieben war und dann plötzlich doch zu Annegien wechselte? Oder guck ich nur falsch? Nun ja. Ich finde sie auf jeden Fall noch recht farblos. Und ich muss gestehen, dass ich so bedrückende Kapitel gar nicht mag, weil dein Schreibstil eigentlich etwas sehr fröhliches und heiteres an sich hat. Farbig und bunt und schön. Da passt so eine bedrückende Stimmung gar nicht :<


Machen wir weiter mit Distrikt Acht? Machen wir!
Und damit zu Cora. Bei ihr steigen wir mit einer kleinen Beschreibung der Landschaft des Distriktes ein und das gefällt mir. Cora selbst allerdings ist von Anfang an ... irgendwie ... unnahbar. Zu ihr eine Beziehung aufzubauen ist schwer, weil sie irgendwie durch ihre ganz eigene Welt zu schweben scheint. Warum das so ist, wird nicht wirklich aufgelöst. Ihre Vergangenheit und sie selbst, das alles scheint ein großes Geheimnis zu sein. Unbequem fühle ich mich mit ihr, vor allem, weil sie mich extrem an Contenance aus Inferno erinnert. Vielleicht nicht ganz so durchgeknallt. Aber es gibt da so einige Parallelen, die mir gar kein gutes Gefühl geben. Ihr Charakter scheint auch nicht so das gelbe vom Ei, mal ungeachtet der Tatsache, dass sie wahrscheinlich schon durch die halbe Hölle gegangen ist. Aber schon alleine, dass sie den Rest der Welt für Abschaum befindet, nur weil er arm ist, so wie ihr hart schuftenden Personal. Nicht sonderlich liebenswürdig. Sie hält sich also für was Besseres, trotz ihrer Vergangenheit. Dann kommt noch hinzu, dass sie eine recht rationale Einstellung zum Tod hat. Dass er Freund wie Fein sein kann und sie ihn in beiderlei Hinsicht schon kennengelernt hat. Seltsames Mädchen. Und dass sie ihren Distriktpartner auf diese unheimliche Weise anlächelt, macht mein Gefühl ihr gegenüber nicht besser.
Ich mag sie nicht. Jedenfalls mag ich das nicht so sagen. Aber mehr von ihr zu lesen wird definitiv interessant, denn man merkt, dass du gerade erst an der Oberfläche gekratzt hast, was sie betrifft.

Flott, flott. Gehen wir zu Alchemy.
Seinen Spitznamen, Allie, mag ich gerne. Alchemy hört sich irgendwie seltsam an, für einen Namen. Vor allem für einen Fünfzehnjährigen in einem Panem-Universum.
Allein von der ersten Szene her im Haus hätte ich Allie auch nicht auf dieses Alter geschätzt, da er sich sehr passiv verhält. Sein Bruder scheint das ganze Gegenteil zu sein und die Art, wie er Allie Anweisungen gibt, zeigt deutlich, dass es zwischen ihnen eigentlich immer so ist. Zack ist also ganz der große Bruder. Allie hingegen scheint kaum Widerworte geben zu wollen. Er fragt recht zaghaft, ob sie den versoffenen Vater nicht einfach Zuhause lassen können und lässt sich durch den Einwand seines dominanten Bruders recht schnell wieder stumm schalten.
Auch am Ernteplatz ist Zack sehr bestimmend und übernimmt viel eher eine Vaterrolle, eine sehr beschützerische. Er fühlt sich wohl verantwortlich für Allie, der recht verloren und klein wirkt, teilweise auch abwesend. Dass er sich nicht zu Tyro stellen will, finde ich auch bezeichnend. Einmal wird ja festgestellt, dass es Allies einziger Freund ist. Dann gibt er zu, dass er nicht zeigen will, wie viel Angst er vor dem Spektakel hat. Diese Angst scheint ihn auch mehr als alles andere zu beherrschen und ich werde das Gefühl nicht los, dass da vielleicht eine Angststörung hinter steckt. Eine recht tief sitzende Phobie. Liege ich richtig oder interpretiere ich nur wieder was rein, was nicht da ist? Egal.
Die Ohnmacht, die er bei der Ziehung seines Namens empfindet, kann ich irgendwie nachvollziehen. Ich würde auch einfach nur tot umfallen wollen. Aber so läuft es nicht. Der Junge tut mir leid, sehr sogar ... u.u


Weil ich jetzt noch eine Korrektur fertig machen muss schicke ich das hier auch schon ab. Wieder zwei Distrikte weniger. Vielleicht schaffe ich ja am Wochenende den Rest, aber ich würde nicht drauf wetten, huff.

Dir jedenfalls einen schönen Donnerstag!
Byby