Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 13 (von 13 insgesamt):
Alenda (anonymer Benutzer)
19.02.2019 | 16:55 Uhr
Hi

Das ist eine tolle Geschichte!
Von Anfang bis Ende einfach total spannend, dramatisch und am Ende auch noch super romantisch. Und der Humor kommt auch nicht zu kurz ... von wegen Schnuckelchen.
Mir hat's gefallen.

LG Alenda
28.04.2014 | 14:19 Uhr
Hallo

Ende gut, alles gut.^^ Da hast du eine wirklich schöne Geschichte geschrieben.

Schön finde ich es auch, das Dylan und Tyr es wirklich wagen und gemeinsam die Ehrengarde verlassen wollen. Denn ich denke einfach mal, dass das genau DAS ist, was beide Männer eigentlich schon länger gewollt haben. Auch wenn vor allem Dylan immer Ausreden gefunden hat, weshalb es gerade nicht geht. Aber die Sache mit Andrem scheint ihn ja wachgerüttelt zu haben. Und das ist gut so.

*grins* Lachen musste ich aber beim neuen Kosewort, welches Tyr für Dylan gleich noch eingeführt hat. 'Schnuckelchen' - jaja, dachte ich mir doch, dass das noch einmal zur Sprache kommt. Aber so lange es Dylan gefällt, ist es wohl auch okay so.

Vielen Dank für diese wundervolle Geschichte. War ein Genuss sie lesen zu dürfen.

LG Der Postbote
28.04.2014 | 13:43 Uhr
Hallo

Ich schätze mal es ist gut, das Harper Tyr aufgehalten hat. Auch wenn es mir um Andrem nun wirklich nicht leid getan hätte. Denn der hätte es verdient ein bisschen zu leiden, anstatt dass er flüchten kann. Aber nun gut, Dylan hatte Angst, dass sein Schatz gewaltige Probleme bekommt und deshalb hat Harper auch das gemacht, was sein Captain von ihm wollte. Nicht eine perfekte Lösung - da Andrem ja ungeschoren davon kommt - aber sicherlich die Beste für Dylan und Tyr.

Das Tyr sich aber derart für das 'Schnuckelchen' begeistert, fand ich jedoch süss.^^ Auch wenn es zu einem wirklich seltsamen Zeitpunkt passierte.

Schön fand ich auch die Sorge von Trance Gemini um Dylan und die gemeinsamen Szenen. Wie ich auch das Ende des Kapitels sehr gut gewählt fand. Denn an Dylans Seite gehört nun halt einfach mal Tyr.

LG Der Postbote
28.04.2014 | 13:28 Uhr
Hallo

O.O In diesem Kapitel wird es ja richtig dramatisch. Denn Andrem zeigt so richtig, was für ein Mistkerl er ist.

Und dabei fing es noch so harmlos an. Dylan hat Rückenschmerzen und ich dachte dabei nur, dass er endlich mal Ferien machen sollte oder lieber gleich ganz aus dem Dienst für die Ehrengarde ausscheidet. Würde seiner Gesundheit nämlich definitiv gut tun. Und Tyr hätte bestimmt auch nichts dagegen. Aber Pustekuchen, Andrem musste das ja für seine Ziele ausnutzen und Dylan eine ganz miese Situation aufzwingen. Was ich diesen Kerl doch verabscheue! Hoffe mal, Tyr bekommt ihn in die Finger und dreht ihm dann den Hals um. *pfeif*

Der Held des Tages finde ich aber mal genial gewählt.^^ Denn ich hätte nun wirklich nicht vermutet, das gerade Harper seinem Captain zu Hilfe eilt. Aber Tataaaaaaaaaa! Da ist er schon. Und ich bin mal gespannt, ob er Tyr und Andrem vom sich gegenseitig umbringen abbringen kann.

War ein spannendes Kapitel. Vielen Dank dafür.

LG Der Postbote
27.04.2014 | 18:49 Uhr
Guten Abend

*lach* Na das kam jetzt unerwartet. Zuerst macht Tyr solch einen Aufstand wegen Andrem und bringt damit Dylan fast zum weinen... und dann markiert er ihn still und heimlich während der Nacht, damit Andrem am anderen Tag einen Schock bekommt und abhaut. Was für eine seltsame Situation.^^ Und Dylan versteht gar nichts mehr, der Gute.

Ein gutes Kapitel. Welches auch ein bisschen die Zwickmühle beleuchtet, in der Dylan und Tyr stecken. Denn der Dienst auf der Andromeda sorgt ja für einige Probleme. Denn Dylan hat schon recht, auf einem Kriegsschiff gibt es nun einmal Regel und man muss sich danach richten. Aber auf der anderen Seite will er Tyr auch gefallen. Deshalb ja wohl auch seine seltsame Frage nach den ausgefallenen Sexpraktiken, welche Tyr eventuell gerne mal ausprobieren will. Dylan scheint momentan reichlich unsicher zu sein, was die Zukunft angeht.

LG Der Postbote
25.04.2014 | 14:14 Uhr
Hallo

Ach du je, Dylan scheint es gesundheitlich gar nicht gut zu gehen. Da mache ich mir jetzt richtig Sorgen um ihn. Denn so angeschlagen wie er wirkt, wird er seine liebe Mühe haben, die beiden Nietzscheaner voneinander fern zu halten. Und dass das durchaus nötig ist, zeigt ja die kleine Prügelei. Wobei ich durchaus verstehen kann, das Tyr da so ausrastet.

Na egal, ich hoffe mal, dass sich Tyr nun wieder beruhigt und dann einen auf Krankenschwester macht.^^ Denn Dylan muss ein bisschen umhegt werden. Wer weiss, vielleicht zeigt das diesem Andrem dann auch, das Dylan eben nicht mehr frei ist. Auch wenn ich da so meine Zweifel habe. Denn so wie der zu Dylan sprach, will er inzwischen wohl unbedingt bald einmal Sex mit Dylan. Es dürfte also noch heftiger werden.

Schönes Kapitel. Vielen Dank dafür.

LG Der Postbote
24.04.2014 | 09:31 Uhr
Hallo

Was für ein Glück das Harper sich da Sorgen gemacht hat. Denn sonst wäre es für Dylan zu spät gewesen. Und ich möchte nicht wissen was das für ein Gefühl sein muss, wenn man vergewaltigt wird und sich nicht dagegen wehren kann, weil man sediert wurde und der Körper demnach sich nicht mehr bewegen kann. Da schüttelt es mich nur schon bei der Vorstellung... grrrr, diesen Andrem hätte man dafür ruhig vor Gericht stellen können. Denn das war ein Angriff auf einen Captain. Und so etwas sollte nicht unbestraft bleiben.

Die Tyr-Dylan-Szene am Schluss war aber göttlich ;-) denn auf das Schnuckelchen habe ich eigentlich nur noch gewartet.

Wie immer sehr gut geschrieben. Du hast echt ein Händchen für schöne Slash-Geschichten.

LG Ursula
23.04.2014 | 10:34 Uhr
Hallo

Tja, eines muss man diesem Andrem Verjar ja lassen..... er zieht gekonnte alle Register und weiss genau, welche Knöpfe er bei Dylan drücken muss. Und Dylan fällt darauf leider auch noch herein. So fasziniert ist er von Andrem. Dabei macht dieser nun wirklich reichlich übertriebene Komplimente. Aber Dylan scheint das nicht weiter zu stören. Weshalb auch immer. Er merkt wohl nicht einmal, dass er mit dem Feuer spielt. Und dabei sagt ihm Andrem ja ziemlich unverblümt mitten ins Gesicht, dass seine Avancen gerade erst angefangen haben. Denn für was sonst will der noch länger auf der Andromeda bleiben? Aber so weit hat Dylan wohl noch gar nicht gedacht.

Tyr dagegen läuft wohl bald einmal Amok.^^ Und ganz ehrlich, ich kann ihn verstehen. Auch wenn ich mir wünschen würde, dass er seine Aggressionen eher bei Andrem abbauen würde und nicht bei Dylan. Denn so macht er es Andrem leider nur noch leichter, sich bei Dylan einschleimen zu können.

War wieder ein gutes Kapitel und die Geschichte entwickelt sich wirklich spannend weiter. Vielen Dank dafür.^^

LG Der Postbote
22.04.2014 | 08:58 Uhr
Hallo

*lach* Also bei diesem Essen wäre ich zu gerne die Fliege an der Wand gewesen. War sicherlich ein Anblick für die Götter, als Dylan alles versuchte, um den Konflikt zwischen Tyr und Andrem nicht richtig ausbrechen zu lassen. Armer Dylan. So konnte er das Essen ganz bestimmt nicht geniessen ;-)

Aber Nietzscheaner - vor allem die Männer - sind wohl wirklich ganz anders als Menschen. Und das bereitet Dylan gerade mächtig viele Sorgen. Denn er begreift es ja nicht wirklich, was da vor sich geht. Und dann noch Tyrs ewiges Gerede davon, das Dylan ihm gehöre. Irgendwann könnte das bei Dylan dann doch für ein ganz schaler Nachgeschmack sorgen. Und was wollen wir wetten, das Andrem nur auf so etwas wartet?

War wieder ein spannendes Kapitel. Und ich bin schon schrecklich neugierig, was Tyr machen wird.^^

LG der Postbote
21.04.2014 | 15:53 Uhr
Hallo
War wieder einmal eine tolle Geschichte. Mit meinem Lieblingspaar bei Andromeda - Tyr Anasazi und Dylan Hunt.^^
Wie ich es liebe, wenn du die beiden verkuppelst und ihnen dann ein paar Probleme in den Weg stellst. Ist immer wieder spannend, was du dir da ausdenkst. Auch wenn es dieses Mal echt knapp für Dylan wurde. Möchte mir da gar nicht ausmalen, was da alles hätte passieren können.
Der Teil mit dem 'Schnuckelchen' war aber herzallerliebst ;-) wenn ich mir Tyr vorstelle, wie er das zu Dylan sagt.... oje oje... das passt irgendwie gar nicht und dann doch wieder zu diesen beiden grossen starken Männer. Kosenamen müssen sich ja nicht all zu schlau anhören. Hauptsache die Gefühle kommen dabei rüber.
Super Geschichte! Habe sie in einem Rutsch gelesen, weil ich gar nicht mehr damit aufhören konnte.
Liebe Grüsse, Esther
21.04.2014 | 14:17 Uhr
Hallo

Im zweiten Kapitel geht es spannend weiter. Aber ganz ehrlich... ich mag diesen Andrem Verjar nicht. *lach* Und das schon in dem Augenblick, in dem Dylan sich nur --> Der Mann ist ehrlich... <-- dachte. Denn da dachte ich nur noch, wenn du dich da mal nicht irrst, mein guter Dylan. Und Tyrs Verhalten hat diesen Verdacht nur noch erhärtet. Denn der glaubt ja auch, dass dieser Andrem Verjar Dylan an die Wäsche will.

Wunderschön fand ich dann aber wieder die Szenen, in denen Dylan und Tyr alleine miteinander waren.^^ Das nenne ich dann mal ein Liebesgeständnis, welches Tyr seinem Liebsten gemacht hat. Und ich kann nur hoffen, dass da nichts passieren wird, was diese Liebe irgendwie zerstören könnte. Denn ich will auch weiterhin, das Dylan wirklich Tyr gehört. Genau so, wie er es zuvor dem anderen Kerl wenig subtil gesagt hat.

Bisher ein spannender Aufbau der Geschichte.^^ Und ich schätze mal, dass es jetzt in den nächsten Kapitel dann an das Eingemachte gehen wird. Denn das schreit doch alles regelrecht nach 'Drama'.

LG Der Postbote
Sandra (anonymer Benutzer)
20.04.2014 | 21:55 Uhr
Hey :-)

Mir hat deine Geschichte total gut gefallen :-)

Auch wenn Dylan einiges geschehen ist was nicht so schön war. Und auch Tyr so seine Probleme hatte. Aber du schreibst TOLL !!!! Konnte gar nicht aufhören und habe deine Geschichte in einem Rutsch gelesen :-)

Von daher vielen Dank dafür. Deine Geschichte hat mir den Abend total versüsst :-)

Lg Sandra

Antwort von Susanne Christie am 21.04.2014 | 13:44 Uhr
Hi,

danke, dass Du Dir Zeit genommen hast, Dich zu der Geschichte zu äußern.
Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich sie einstellen soll, ich schrieb sie
vor 2 Jahren und war mir nicht mehr sicher, ob sie was taugt.
Da kann ich jetzt ja beruhigt sein :))

Viele Grüße,
Susanne
20.04.2014 | 19:07 Uhr
Guten Abend

Was für ein Anfang! Geht ja ziemlich heiss her zwischen Dylan und Tyr. *lach* Und das im Dienst. Tztztz, typisch Männer.^^

Davon abgesehen, ist der Einstieg in die Geschichte wirklich sehr gut gemacht. Denn dieser Augenblick zwischen Dylan und Tyr - der so schön zeigt, wie sie zueinander stehen - und die Kurzbeschreibung für die Geschichte sorgen wirklich für die richtige Anfangsspannung beim lesen. Denn es ist jetzt schon irgendwie klar, das Tyr nicht dazu kommen wird Dylan zu zeigen, wo er seinen männlichen G-Punkt vermutete. Und das tut mir zwar auf der einen Seite irgendwie total leid für Tyr, auf der anderen Seite dürfte es aber auch ganz spannend werden, wenn ihre romantische Zweisamkeit ein bisschen aufgerüttelt wird. Auch wenn ich hoffe, dass ihre Beziehung dadurch nicht zerstört wird oder etwas in der Art. Denn das wäre schade, wo sie doch so ein schönes Pärchen sind.

Auf jeden Fall vielen Dank für dieses Kapitel. Ich werde, sobald ich Zeit dazu finde, weiter lesen.

LG Der Postbote
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast