Autor: Elixier
Reviews 1 bis 25 (von 242 insgesamt):
21.07.2019 | 21:17 Uhr
zu Kapitel 204
Action weiter, ich muss schreibst ganze Strategische sehr ohne das es Langweilig wirkt. Wie immer die Action sehr Gut beschrieben.

Antwort von Elixier am 22.07.2019 | 12:41:41 Uhr
Hey DCM
Vielen Dank. Mit der Action hält es sich ja hier etwa in Grenzen. Das Ding ist, das in vielen Situationen die Planung und die Vorbereitung einer solchen Mission mehr Zeit in Anspruch nimmt als die eigentliche Durchführung, zumindest in der Realität. Die richtige Balance zu finden ist nicht ganz einfach, aber es beruhigt mich zu hören, dass ich das offenbar geschafft habe. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
29.06.2019 | 21:57 Uhr
zu Kapitel 203
Darum geht es also in der Mission interessant.
Mich würde mal interessieren wer diese Typen sind, und dabei muss immer wieder an The Light denken. Würde mich nicht wundern wenn es am Ende wenn Sinister zum Beispiel was mit den Typen zu tun hätte.
Ein zusammen treffen mit Tarik und dem Shield Oberkommando währe schon interessant. Vor allem wenn du als Direktor aus suchen würdest Nick Fury, Tony Stark oder Steve Rogers.

Antwort von Elixier am 30.06.2019 | 12:02:46 Uhr
Hey DCM
Was die Mutantenschlepper angeht, werden in den nächsten paar Kapiteln einige Details bekannt werden. Natürlich ist Sinister da unter den üblichen Verdächtigen, schließlich will er ja auch unzählige Mutanten kidnappen und da klingt es nicht zu abwegig, das er einige Menschen dafür anheuert die Drecksarbeit zu machen. Es könnte natürlich passieren, das Tarik mit den hohen Herren von Shield irgendwie mal aufeinander trifft. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
19.06.2019 | 00:58 Uhr
zu Kapitel 202
Ein interessantes Gespräch über den allgemeinen Zustand der Welt.
Ich hab es auch mehr gemocht, als in "X-Men" die allgemeine gesellschaftliche Stellung der Mutanten tatsächlich mit jener der diversen Analogie-Minderheiten vergleichbar war und ehrlich gesagt sind sie mittlerweile in Amerika und dem Rest der westlichen Welt doch ziemlich gut gestellt, vor allem wenn man es eben mit dem Zustand vor 20 Jahren bzw. in diversen anderen Teilen der Welt vergleicht. Nicht dass es Diskriminierung und Gewaltakte gar nicht gäbe, aber ganz ehrlich gesagt kann es ich es einfach nicht mehr nachvollziehen, dass Marvel Comics es aktuell wieder standardmäßig auf "Mutanten, die sich auf der Straße zeigen, werden augenblicks von mordlustigen Mobs mit Waffen attackiert" zurück gerollt hat und die aktuellen Comic-Autoren dann noch noch behaupten dass dies irgendwas mit dem realen Amerika zu tun hätte. Da bevorzuge ich mittlerweile wirklich mehr Fanliteratur, wie diese hier. Weniger ist manchmal wirklich mehr, vor allem wenn Parallelen zur realen Welt haben soll, anstatt zu überdrehten Stereotypen.

Man darf außerdem gespannt, sein für was ein Team da Domino und der Präsi Tarik haben wollen.
Wittere ich da so etwas Ähnliches wie die X-Force?

Antwort von Elixier am 19.06.2019 | 19:10:06 Uhr
Grundsätzlich muss ich dir da recht geben, der Marvel Ansatz ist da im Moment nicht wirklich zeitgemäß. Und welche Bevölkerungsminderheit es nun auch sein mag, mit der sie die X-Men vergleichen wollen, für die Mehrheit von denen ist es in den letzten Jahren merklich aufwärts gegangen. Natürlich sind bei weitem nicht alle Probleme gelöst worden, aber die heutigen USA mit dem zu vergleichen was so vor 30 Jahren oder Gott bewahre 50 Jahren "normal" war zu vergleichen ist doch irgendwie schwach. Oder es zeugt von einem Mangel an Perspektive und der Unfähigkeit der Autoren solche Konflikte in der modernen Zeit darzustellen. Logisch, man könnte argumentieren, das Magneto, Mystique und wie sie nicht alle heißen deutlich mehr Tod und Zerstörung über USA/Welt gebracht haben als wahrscheinlich all die antiprogressiven Gemeinschaften zusammen. So gesehen wäre es nicht komplett verwerflich den ein oder anderen doch recht hitzigen Zusammenstoß zwischen den Mutanten und denen die ihnen nicht mit besonders viel Gegenliebe gegenübertreten zu beschreiben. Es aber am laufenden Band so zu machen klingt trotzdem nicht realistisch. Was das Team um Tarik/Domino angeht, da werden natürlich noch Einzelheiten geklärt. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
19.06.2019 | 00:39 Uhr
zu Kapitel 199
Tja, es ist schön dass dieser Abend ohne unangenehme Vorfälle abging.
Erstens weil unsere Lieblings-Mutanten auch mal ne Pause verdienen und zweitens weil ihr Aktivismus ja auch mal sichtbare Ergebnisse bringen sollte.
Insofern ein nett zu lesender "Slice of Life".

Antwort von Elixier am 19.06.2019 | 18:37:38 Uhr
Hey Kenny
Kann ja nicht immer nur abwärts gehen mit den X-Men. Die geraten ja in genug Drama und Action, ab und an müssen die auch mal nen Gang runter schalten und sich entspannen. Zumal es auch ein wenig unrealistisch rüber kommen würde, wenn die X-Men sich am laufenden Band nur mit irgendwelchen mordlustigen Verrückten kloppen würden. Schön das es dir gefällt und vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
15.06.2019 | 16:18 Uhr
zu Kapitel 202
Wie ein schönes Gespräch zwischen Tarik und Megan.
Sehr schön geschrieben, und man merkt das sie eine richtige Idealistin was Mutanten betrifft. Ich freue mich schon auf die Mission Domion mit Tarik geplant hat.

Antwort von Elixier am 15.06.2019 | 17:19:04 Uhr
Hey du
Ich denke Megan hat noch eine etwas andere Sichtweise auf die Situation der Mutanten als Tarik. Dadurch das sie ständig den unschönen Dingen ausgesetzt ist, die den X-Men und Mutanten so in aller Regelmäßigkeit über den Weg laufen, sieht sie wohl noch eher Not am Mann wenn es um die Gesetzte und gesellschaftlichen Normen geht, die die Mutanten betreffen. Ich habe mir schon gedacht das es dich als alten Domino Fan freuen würde von ihr zu hören. Was die Mission angeht, klären sich die Einzelheiten natürlich im nächsten Kapitel. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
01.06.2019 | 21:58 Uhr
zu Kapitel 201
Was immer noch nicht ganz kapiere wenn Tarik so ein Problem mit dem X-Men hat warum hat den wieder ein gewilligt wieder bei ihnen zu Wohnen? Und wie jetzt mit Megan Liebt er sie Wirklich geht es ihm einfach nur um Sex, immer will er sie irgendwann ja los werden.

Antwort von Elixier am 02.06.2019 | 12:55:34 Uhr
Hallo
Ich denke das liegt in aller erster Linie daran, das Tarik nicht davon ausgegangen ist, das die X-Men ihn überhaupt wieder zurück wollen. Als er dann gemeinsam mit Elizabeth aufgetaucht ist und man ihn mit den Umständen entsprechend offenen Armen empfangen hat, war er wohl etwas überrumpelt und hat einfach ja gesagt. Und er hatte es Elizabeth versprochen wieder zu den X-Men zurückzukehren und solche Versprechen bricht Tarik eigentlich nicht. Was Megan angeht, ich denke schon das er sie wirklich liebt, ich fürchte nur das er sich mit ihr in einer platonischen Beziehung wohler fühlen würde. Nicht das er dem Sex nichts abgewinnen kann, ganz im Gegenteil, aber letzte Endes hat er wohl einfach zu viel Angst davor sie durch seinen Einfluss in irgendeine Richtung zu lenken, in der sie sich ohne ihn nicht wiederfinden würde. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
12.05.2019 | 16:30 Uhr
zu Kapitel 200
Hoffe das Tarik nichts dummes Machen wird und er sich von Megan trennen wird. Weil ich glaube Megan ist sehr Empfindlicher Mensch und ich glaube es wird ihr das Herz brächen wenn Tarik gehen würde. Ansonsten wieder sehr schöne Gespräche die hier geführt wurden. Und das mit Laura und James hat mich schon überrascht.

Antwort von Elixier am 12.05.2019 | 17:13:12 Uhr
Hey du
Nun ich würde sagen, das es Tarik sicher schwer fallen würde sich von ihr zu trennen und gut würde ihr das sicher auch nicht tun. Du hast ja Recht wenn du sagst, das sie ein doch recht sensibler Mensch ist, aber ich fürchte Tarik denkt einfach das man manchmal auch Dinge tun muss, die einem nicht gefallen oder jemandem weh tun. So würde er wohl auch das Risiko eingehen sie mit so einer Handlung zu verletzten. Tja das hat Tarik auch nicht erwartet mit Laura und James. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
03.05.2019 | 21:17 Uhr
zu Kapitel 199
Also ich bin gespannt was Tarik mit Xi’an vor hat.
Was nicht so alles im Auto im Dunklen nicht alles tun kann?
Und keiner anderen hat was gemerkt Megan und Tarik getan haben.
Oder sie haben es gemerkt keine was gesagt.

Antwort von Elixier am 04.05.2019 | 01:51:45 Uhr
Hallo DCM
Nun das wird sich noch herausstellen. Im Auto lässt sich ein ganze Menge machen, wenn die einzige Lichtquelle die Frontscheinwerfer sind und niemand wirklich etwas sehen kann. Ich denke mal eher das niemand wirklich etwas mitbekommen hat. Die Insassen des Wagens zählen nicht zu denjenigen die so eine Aktion unkommentiert lassen würden. Glaube ich zumindest. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
27.04.2019 | 12:35 Uhr
zu Kapitel 198
Wieder ein schöne Gespräch zwischen Gambit und Tarik.
Ich kann Tarik verstehen dass sich unwohl, allerdings ist es schön zu sehen wenigstens einer der X-Men so was wie Anerkennung bekommt. Wenn man bedenkt wie oft sie diese die Welt gerettet haben, aber dafür von normalen Menschen trotzdem eines auf den Deckel bekommen haben. Wo bei es für Tarik es noch schlimmer hätte kommen können, er können von jemanden zu einer Art Erlöser Figur missbraucht werden könnte, (In dem Buch was gerade lese ist das mit der Hauptfigur passiert) wobei glaube das Tarik sich so nicht gefallen lassen würde.

Antwort von Elixier am 27.04.2019 | 13:58:40 Uhr
Hallo DCM
Vielen Dank. Ich hatte etwas Sorge dass das Gespräch ein wenig hölzern rüber kommt, aber es ist schön zu hören, das es dir trotzdem gefällt. Und Anerkennung bekommen ja eigentlich alle X-Men, in diesem speziellen Fall war es natürlich so, das Tarik nicht sofort mit den X-Men assoziiert wurde, da die Öffentlichkeit ihn ja nicht an der Seite der X-Men gesehen hat. Natürlich ist es nicht schön, das einige Menschen den X-Men und den Mutanten im Allgemeinen solche Schwierigkeiten machen, aber die Mehrheit der Leute steht zum Glück hinter den Mutanten. Als eine Erlöser Figur missbraucht zu werden, wäre für Tarik wohl wirklich nicht sehr angenehm, wobei er das Ganze ja schon bis zu einem gewissen Grad mit den Succubie durchgemacht hat und das gefällt ihm ja genauso wenig. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
23.04.2019 | 21:25 Uhr
zu Kapitel 197
Haha, klassisches Trope, wie der Protagonist da mit dem Barkeeper über seine Sorgen spricht XD
Ach Herrgott, schickt Tarik endlich mal in eine Therapie-Gruppe, damit er vielleicht einen Bruchteil von Selbstbewusstsein bekommt.
Vielleicht hierhin?
https://www.youtube.com/watch?v=rcLqlNYxg4g
https://www.youtube.com/watch?v=DZnu-jpd-8Y

Schönes Thema, wie es schon einen Unterschied für eine kleine Gruppe von Leuten macht, wenn sie einen Platz haben wo sie abhängen und arbeiten können.
Das haben wir in der realen Welt öfters und es passt perfekt zum X-Men-Setting.

Yeah, Rogue und Gambit im Club!
Die sind gut beschrieben.

Antwort von Elixier am 24.04.2019 | 09:59:23 Uhr
Hey Kenny
Stimmt, das kann man wohl ohne Frage als klassischen Trope durchgehen lassen. Aber das bietet sich ja in diesem Fall auch irgendwie an, im Institut bekommt Tarik ja eher selten die Gelegenheit mit Menschen zu sprechen, insofern kann es in diesem Umfeld natürlich schnell passieren, das er sich eine etwas einseitige Meinung bildet und das Denken der Menschen ausblendet. Ich bin mir jetzt nicht direkt sicher, inwiefern Tariks Mangel an Selbstbewusstsein gerade in diesem Kapitel hervorgehoben wurde, aber ich glaube kaum das er sich auf so eine Gruppe überhaupt einlassen würde. Seine eigenen Probleme will er ja bekanntermaßen auch selbst lösen. Ohne das ihm irgendwer dazwischen funkt. So ein Platz kann das Leben wirklich etwas verbessern und einfacher machen, gerade für die X-Men ist es ja nicht schlecht, wenn sie so einen Ort direkt in ihrer Nähe haben. Aber es stimmt, das überträgt sich in die reale Welt auf eine ganze Reihe von Gruppen. Gut das die Beschreibung der Beiden dir zusagt. Gambit kommt später noch mal vor, in diesem Kapitel lag der Fokus ja eher auf Rogue. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
13.04.2019 | 11:57 Uhr
zu Kapitel 197
Wieder hast du wieder einmal schöne Gespräch geschrieben zwischen Tina und Tarik geschrieben.
Übrigens die Klamotten von Rogue die sie in dem Club trägt sind das nicht die Klamotten die sie in der Zeichentrickserie X-Men: Evolution trägt oder irre ich mich da?

Antwort von Elixier am 13.04.2019 | 20:01:31 Uhr
Hallo DCM
Vielen Dank. Es bietet sich natürlich an Tarik auch mal mit jemandem außerhalb der X-Men sprechen zu lassen. Solche Unterhaltungen sind meist etwas abwechslungsreicher und spannender als der Austausch der immer zwischen Tarik und den anderen Bewohnern der Schule geht. Und du hast Recht, die Klamotten die sie trägt sind nur teilweise von dem was sie in Evolution trägt inspiriert. Ich halte nicht so sonderlich viel davon, wenn Rogue andauernd im Emo Look rumrennt. Man könnte es ihr schwer verübeln, aber nach meiner Einschätzung passt das nicht so ganz zu ihrem eigentlichen Charakter. Diese Klamotten sind von einer Reihe von Fanzeichnungen inspiriert. Danke für dein Review.
HG Elixier
26.03.2019 | 21:59 Uhr
zu Kapitel 196
Na, dann gehts es mal los.
Ich mag ja den Kontrast wie Tarik hier einen Anzug trägt, während Megan so egger unterwegs ist.
Wobei ich sagen muss dass es nett gewesen wäre auch zu lesen, wie Rogue, Gambit & Co. unterwegs sind. Bei deren verschiedenen Persönlichkeiten und Stilen, meine ich.

Och ja, an der Location muss Tarik sich doch nicht stören.
Nicht dass ich ein Experte wäre, aber die knappe Woche die ich mal zwischen Manhattan (und gaaaanz kurz Staten Island), NY und Passaic, NJ (und ein bisschen Umgebung) gependelt bin...Sagen wir, man merkt schon dass zumindest Downtown Manhattan durch den Tourismus und die ansässigen Großkonzerne mittlerweile eine Art Disneyland geworden ist (Little Italy war nur noch Tourismus-Nepp und Hell’s Kitchen ist jetzt eher Hipster´s Kitchen). Da fand ich den Streifen Jersey den ich gesehen habe dann doch authentischer, halt der Ort wo dieser Tage die ganzen Normalos wohnen (Manhattan ist ziemlich teuer geworden). Kurz, für mich persönlich ein netter kleiner Touch dass die Region noch andere Städte hat als nur das liebe New York City, auch wenn ich selbst nicht in Newark war.

Außerdem ein Lob dafür, dass die Gäste des Open End die derzeitige Demographie von Newark ganz gut widerspiegeln.
Ziemlich typisch für eine US-Großstadt in den Mittelatlantikstaaten dieser Tage.
Du machst definitiv deine Recherchen.

"Disko, Techno, Pop, Rap und all diese anderen Abnormitäten kamen eben nicht in mein Ohr, wenn ich es vermeiden konnte..."
Tja, da ist Tarik halt kein Kind moderner Popkultur. Ist zwar nur ein Satz, aber es ist ein anschaulicher Teil für seinen Charakter.

Hauptsache alle haben Spaß.
Hoffen wir mal dass der Abend auch gut gelaunt endet.
Ernsthaft, ich hoffe es für die Charaktere.

Antwort von Elixier am 27.03.2019 | 13:19:30 Uhr
Jup, hat ja auch lange genug gedauert, bis die X-Men mal wieder die Gelegenheit bekommen haben etwas runter zu kommen. Tja der eine zieht sich eben so vorzeigbar an wie möglich und die andere zieht sich das an, was für sie am angenehmsten ist und ihr am besten gefällt. Später werden wir auch noch die Möglichkeit bekommen, uns die Kleidung der anderen anzusehen, der Ausflug dauert etwas länger. Tarik stört sich ja eigentlich auch nicht an der Location, ganz im Gegenteil, er ist ja froh das sie "weit weg" von dem brummenden Monster Manhattan sind. Nur wurde ihm ja mal was anderes erzählt, deswegen ist er etwas irritiert. Und das Metropolitan Area New York besteht ja nicht nur aus dem eigentlich Staat New York. Das kümmert sich ja bekanntermaßen nicht um solcherlei Grenzen. Ich dachte nur das es unpassend wäre, wenn das Open End nicht auch Personen aus dem eigenen Bereich anziehen würde. Es ist ja immerhin kein High End Etablissement das Tina da aufgebaut hat, sondern ein eher lokal konzentrierter Treffpunkt. Und was die Musik angeht, liegst du natürlich richtig wenn du sagst das Tarik daran nicht viel finden kann, aber es sagt wohl tatsächlich einiges über seinen Charakter aus. Vielleicht haben die X-Men ja Glück und es endet tatsächlich ohne irgendwelche Zwischenfälle. Wünschen würde man es ihnen ja zumindest. Ich hoffe da mit dir. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
26.03.2019 | 21:33 Uhr
zu Kapitel 196
Ich kann Tarik verstehen ich bin auch nicht so der Ausgeher.
Er scheint sich der ja etwas zu entspannen.
In übrigen finde die Tanz Szene zwischen ihm und Megan sehr Romantisch.

Aber eine Frage aus Recherche gründen, gibt es das Open End wirklich in den X-Men Comics?

Antwort von Elixier am 27.03.2019 | 12:51:00 Uhr
Tja Tarik kann es eben nicht ausstehen wenn er von vielen Menschen umgeben ist. Unangenehm, aber genau aus diesem Grund hat er ja im Open End nicht solche Schwierigkeiten. Ein paar hundert Leute sind ja ok, aber bei mehreren tausend geht ihm schon die Pumpe. Unter seinen Freunden kann er sich ja recht einfach entspannen. Schön das dir die Szene mit Tarik und Megan gefällt. Und das Open End existiert so nicht im Marvel Universum, das habe ich mir selbst ausgedacht. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
13.03.2019 | 22:10 Uhr
zu Kapitel 195
Die Mutter eines Charakters getötet?
Harsch. Ist es natürlich immer, aber emotional geht es näher wenn man die Leute kennt.
Umso harscher dass es offenbar auch noch wegen eines Irrtums war, aber andererseits gut damit erklärt wie problematisch die Lage vor Ort ist.
Bin gespannt was Soraya selbst dazu noch sagen wird. Du hast es ja gewiss nicht grundlos hier eingebracht.

Tja, aber anderswo geht das Leben halt immer weiter.
Ebenfalls eine intressante Frage wie dieses Event wird.
Nette Auswahl von X-Men vor Ort.

Oh, und ich weiß nicht welcher Spitzname für Megan mir mehr gefällt "Schmetterling" oder "Motte".
Gibt ja so einige Superhelden und Superschurken mit einem "Moth" im Decknamen ;)

Naja, und Tarik muss sich mal keinen Kopf machen, denn im Xavier Institut schlagen die immer noch nicht halb so sehr über die Stränge wie in der Umbrella Academy
https://www.youtube.com/watch?v=ph27BhNngMc
Nicht wirklich themenbezigen, aber bei dieser Villa und Ellen Page konnte ich einfach nicht anders XD

Antwort von Elixier am 14.03.2019 | 06:24:05 Uhr
Sooraya wird darüber sicher noch das ein oder andere Wort verlieren. Mit der Lage vor Ort ist sie ja mehr oder weniger vertraut, aber es hat sie natürlich trotzdem getroffen. Selbst in so harschen Gegenden klammert man sich ja immer an die Hoffnung das es einen selbst, oder jemanden aus der eigenen Familie nicht erwischt. Aber wie du schon gesagt hast, anderswo geht das Leben weiter. Mal sehen was die X-Men so erleben, wenn sie der Party beiwohnen. Der Spitzname wird wohl davon abhängen wie man sie gerade betiteln möchte, Schmetterling ist ja eher ein lieber Kosename, Motte ist ja etwas mehr als "mein Gott du Plagegeist" gemeint. Ich denke auch nicht, das sich Tarik da solche Gedanken machen muss, ich meine wie viele der X-Men sind in einer Beziehung und wie viele nicht? Da findet sich garantiert ein Pärchen das die Hand heben kann und antworten darf: been there, done that. Alles in Butter also. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
11.03.2019 | 21:10 Uhr
zu Kapitel 195
Wie der ein schönes Kapitel wieder mit vielen Gesprächen.
Auf das Konzert bin ich jetzt schon gespannt, hoffentlich Ende es nicht in eine Katastrophe so wie sonst immer bei den X-Men der Fall ist.

Antwort von Elixier am 12.03.2019 | 01:01:28 Uhr
Hey DCM
Vielen Dank. Na ich glaube nicht, das den X-Men der Besuch dort wirklich auf die Füße fallen wird. Immerhin sind sie dort ja sowohl offiziell als auch innoffiziell willkommen. So gesehen schätze ich die Risiken eher gering. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
17.02.2019 | 20:55 Uhr
zu Kapitel 194
Also irgendwann muss Tarik einsehen das seine Freunde nun mal seine Freunde sind. Ich denke man wird ihn erste fallen lassen wenn er jemanden aus von Team Tatsächlich und leibhaftig umgebracht hat.
Wird er zwar nicht tun (Denke jeden fahles mal) aber wenn man ihn so reden hört könnte meinen eines es doch tun wird die Fähigkeiten hat er dazu ja. Hoffe nur nicht das er Megan irgendwann doch noch mal das Herzbrechen wird.

Antwort von Elixier am 18.02.2019 | 16:40:39 Uhr
Hey DCM
Nun ich fürchte das Tarik das etwas anders sieht. Ich persönlich glaube auch nicht das er irgendjemanden umbringen wird, sonst hätte er Kara gegenüber ja nicht so reagiert, allerdings wird er sich mit der jetzigen Situation wohl auf Dauer auch nicht zufrieden geben. Denn wenn wir mal ehrlich sind, Tarik hat sich den X-Men gegenüber bisher teilweise wie ein richtiges Arschloch benommen, aber wirklich bleibende Schäden hat er bei noch niemandem hinterlassen. Selbst bei Emma, mit der er ja für ein Weilchen auf Kriegsfuß war, hat er sich ja letztendlich entschuldigt. Es stellt sich eben nur die Frage, wie lange er diese Maske aufrecht erhalten kann. Was Megan angeht, wird er wohl nicht allzu harsch mit ihr umspringen. Natürlich sollten wir uns nichts vormachen, wenn es hart auf hart kommt, kann er auch ihr gegenüber ziemlich ausfallend und abweisend sein, aber nach meiner Einschätzung wird sich das wohl in Grenzen halten. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
07.02.2019 | 21:00 Uhr
zu Kapitel 193
Herrlich zu lesen, wie Tarik dieses einseitige Gespräch führt und Hannah die typischen Baby-Reaktionen

„Hat dir denn noch niemand irgendetwas zur Beschäftigung gekauft?“, fragte ich und sie schaute mich an, als hätte ich ihr irgendeine höhere Matheaufgabe gestellt, die sie aus ersichtlichen Gründen nicht zu lösen im Stande war. Ihre Augen wurden noch etwas größer und sie gab nur ein „Bah“ von sich und griff nach meinem Kinn
XD XD XD

Tja, schon eine gute Frage wie es sich weiter entwickelt.
Wie schon erwähnt, wer Atombomben hat ist nicht zu unterschätzen.
Ich frage mich langsam ob am Ende eine aus den Comics bekannte Truppe hinter allen steckt, wie etwa der Hellfire Club oder das Weapon X Programm.

Seit die neue Staffel von "Young Justice" raus gekommen ist, ist mir auch hierzu der Gedanke gekommen.
Und da geht es zufällig auch gerade stark um Menschenhandel.
https://www.youtube.com/watch?v=pEOcrnlSDBc
https://www.youtube.com/watch?v=iIbemNfIL8k
https://www.youtube.com/watch?v=xwUkl5-kGz0

Antwort von Elixier am 08.02.2019 | 11:56:44 Uhr
So in etwa wird das wohl für Tarik noch eine Weile laufen. Er setzt natürlich mit viel zu hoher Messlatte an, aber da er generell so weit entfernt wie möglich von Kindern sein möchte, überspielt er hier mehr oder weniger nur seine Nervosität. Und die typischen Baby Reaktionen lassen sein etwas geschwollen klingende Art zu sprechen noch komischer erscheinen, als sie für die meisten X-Men ohnehin schon klingt. Wie sich das Ganze weiterentwickelt hängt natürlich davon ab, was auf internationaler Ebene nun für Gegenmaßnahmen getroffen werden. Und was die Hintermänner dieser Organisation angeht, unbekannte Gesichter sind sie nicht, so viel kann ich schon mal sagen. Aber es ist weder der Hellfire Club oder das Weapon X-Programm. Die neuen Folgen von Young Justice habe ich auch schon mit verfolgt, der Zusammenhang ist definitiv gegeben. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
07.02.2019 | 20:39 Uhr
zu Kapitel 192
Autsch, mein Beileid zu deinen Fingern. Hoffe es heilt schnell und unkompliziert.
Passiert nicht direkt viel in dieser Szene, aber es ist trotzdem schön zu lesen.
Szenen mit friedlich-vergnügten Kleinkindern ziehen immer :)
Scheint mir passend für Tarik, dass er sich mit Hannah auf dem Arm unwohl fühlt, auch wenn es bisher recht gut klappt.
Nebenbei auch eine hübsche Idee wie Storm sie vorher hütet und sie sich bei Hanks Erscheinen freut.

Antwort von Elixier am 08.02.2019 | 11:06:24 Uhr
Hey Kenny
Schnell würde ich mir auch wünschen, geht einem nämlich ganz schön auf die Nerven. Mein Mittelfinger dachte ja es wäre wunderbar wenn er gleich mehr als nur einen Knochen bricht, schauen wir mal wie sich das mit dem unkompliziert entwickelt. Viel passieren tut in der Szene echt nicht, aber nach dem ganzen Drama auf Galapagos treten wir erstmal wieder ein wenig auf die Bremse. Nicht für zu lange, keine Bange ( ich reimender Meisterpoet XD ) Das mit den Kleinkindern stimmt wohl in gewisser Weise, ich glaube mir gefällt einfach der Kontrast zwischen ihnen und Tarik. Bei dem Guten drehen sich ja alle Alarmlichter wenn er auch nur in die Nähe eines Kleinkinds kommt. Er macht eben das Beste draus. Irgendwie. Storm hatte für mich schon immer eine gewisse mütterliche Seite, gerade ihre Beziehung mit Kitty hat das für mich irgendwie hervorgebracht. Und was Hank angeht, nun ich meine wir wissen alle wie viel Fantasy in Kindern steckt, da könnte ich so einige Anekdoten loslassen. Hanna sieht Fell, sie sieht zwei Augen und ein ( spitzes ) breites Lächeln und denkt sich: Lieb hab. Und damit ist der große blaue Teddy komplett. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
02.02.2019 | 22:15 Uhr
zu Kapitel 193
Also Tarik und die kleine Hannah finde ich einfach süß zusammen und Das verhalten der Kleinen hast du sehr gut beschrieben. Aber Tarik wirklich nach einem Jahr bei den X-Men wirklich auf hören wird, ich weiß nicht ob er das durch ziehen wird.

Antwort von Elixier am 03.02.2019 | 00:13:44 Uhr
Vielen Dank. Über so junge Kinder zu schreiben ist natürlich nicht immer einfach, aber es ist beruhigend zu hören das ich es anscheinend trotzdem hinbekomme. Und was Tarik am Ende noch durchzieht und was nicht nun das werden wir natürlich erst am Ende erfahren. Ich fürchte nur, das er sich was diese Entscheidung angeht nicht so einfach wird umstimmen lassen. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
26.01.2019 | 22:53 Uhr
zu Kapitel 192
Das mit deinen Fingern tut mir leid, ich hoffe das kommt bald in Ordnung. Irgendwie ist das Kapitel süß mit Tarik und der Keinen.
Ob sich Tarik doch noch mal einen Ruck geben wird, die kleine an sich ran lässt hoff es.

Antwort von Elixier am 27.01.2019 | 10:59:47 Uhr
Das hoffe ich auch. Einige Wochen wird das wohl schon in Anspruch nehmen. Und dementsprechend wird sich das wohl auch mit dem Hochladen von neuen Kapiteln entwickeln. Aber gut, lassen wir das. Persönlich glaube ich nicht, das Tarik sich allzu lange von Hannah fern halten kann. Ihm mag der Gedanke nicht gefallen, sie auf irgendeine Weise zu beeinflussen, schlussendlich wird er wohl aber nachgeben. Wann und wie ist natürlich eine andere Frage. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
14.01.2019 | 23:09 Uhr
zu Kapitel 191
Nettes Charakterstück mit Kurt.
Viele Autoren vergessen dass er auch ein Schwertkämpfer ist, ganz zu schweigen von den Vorteilen seiner Akrobatik und sein Schwanz dient auch einem Zweck.
Klar tut das auch weh wenn man drauf tritt. Das Ding ist schließlich auch ein bewegliches Köperteil mit Knochen und Nerven.
Trotzdem eine kreative Methode zu gewinnen.

Antwort von Elixier am 15.01.2019 | 20:11:19 Uhr
Danke
Nun Kurt ist wohl ohne Frage einer der besten, vielleicht sogar Tariks bester männlicher Freund unter den X-Men. Er bietet einen guten Charakter der sowohl mit jemandem wie Tarik als auch Logan gut kann, obwohl die Zwei einander ja nicht so gut riechen können. Deshalb schadet ihm ein bisschen Zeit im Rampenlicht ja auch nicht. Tarik hat sich darüber wohl nicht allzu viele Gedanken gemacht, er wird wohl geglaubt haben das sich das nicht mehr schmerzvoll abspielt, als wenn man sich mit der Tür über den Zeh fährt. Falsch gedacht. Aber nun hat er gelernt und wird es wohl nicht noch mal machen. Und Tarik würde es wohl eher als rücksichtslos als kreativ bezeichnen. Am Gewinnen ist er ja sowieso nicht allzu interessiert. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
14.01.2019 | 23:02 Uhr
zu Kapitel 189
Ein sehr interessantes und gut durchdachtes Stück World Building hier, mit den den Mutanten-Zentren und der Verteilung nach Bundesstaaten.
Macht ja Sinn, dass die Regierungsbehörden nach ein paar Jahren auch mal Ideen zur Integration ausprobieren. George W. ist da eine bemerkenswerte Wahl, der wird ja in den Massenmedien so gern gebasht aber bekanntlich sagt das oft wenig über die tatsächliche Qualität als Präsident aus.
Und wie gesagt die Tatsache dass Mutanten tendenziell in Staaten abwandern wo sie eher willkommen sind. Deckt sich damit wie in der realen USA gewisse Minderheiten auf gewisse Staaten bzw. auf urbane Ballungsräume konzentriert sind. Habe neulich gelesen dass in den 1980ern fast 90% von Amerikas schwarzer Bevölkerung in Städten lebte (primär in den Regionen Ostküste, Westküste, Große Seen und gewisse Teile des Südens; halt überall wo in den letzten 6-7 Dekaden rapaide wachsende Industrien nach Arbeitskräften verlangt hatten), im krassen Kontrast dazu dass um 1910 herum noch rund 90% ihnen im ländlichen Süden gelebt hatten (teilweise auch in den dortigen Städten aber immer noch überwiegend als Arbeitskräfte in der Land- und Plantagenwirtschaft...spätes Überbleibsel der Sklaverei).
In jedem Fall war das hier nun sehr schön zu lesen.

Antwort von Elixier am 15.01.2019 | 19:51:10 Uhr
Vielen Dank
Bei der kleinen Anzahl von Mutanten, fand ich die Vorstellung das man das ganze auf nationaler Ebene löst doch etwas weit hergeholt. Natürlich bekommt man in jedem der Staaten immer mal wieder Stimulationen aus Washington, aber gerade die Republikaner haben es sich ja immer an die Brust geheftet die Staaten so machen zu lassen wie ihnen lieb war. So lange das mehr oder weniger mit der Parteilinie einherging natürlich. Und was Bush Senior angeht, kann man von dem Mann natürlich halten was man will, aber im Gegensatz zum derzeitigen Oberclown hat er es wenigsten klar und deutlich gemacht, das er sich von den extrem rechten Zirkeln in den USA nicht einspannen lässt und auch nichts mit ihnen gemein hat. Was man von Mr. Good People on both Sides nicht gerade behaupten kann. Das mit der schwarzen Bevölkerung der USA und den Ballungszentren war mir ehrlich gesagt nicht bewusst, aber ich wage mal zu behaupten, dass das meine kleine World Building Aktion noch einen Hauch realistischer erscheinen lässt. Soll mir ja nur willkommen sein. Vielen Dank für dein Lob und dein Review.
HG Elixier
06.01.2019 | 19:07 Uhr
zu Kapitel 191
Frohe es neues Jahr.
Schön das du Kurt nach dem er einiger Seit mehr eine Nebenrolle gespielt hatte jetzt mal. Etwas ihn ins Rampenlicht rückst, in dem du ihn mit Tarik Trainieren lässt. Den Kampf hast wie immer sehr gut beschrieben.

Antwort von Elixier am 07.01.2019 | 08:52:20 Uhr
Gleichfalls
Für Tarik ist es natürlich vorteilhaft wenn er gegen jemanden wie Kurt kämpfen darf. Immerhin ist er ja noch agiler als Tarik, der aufgrund seiner Größe dann doch ein bisschen acht geben muss, wenn es darauf ankommt was für ihn bewegungstechnisch so machbar ist und was nicht. Und Kurt gehört ja ohnehin zu denjenigen unter den X-Men, denen Tarik keinen wirklichen Vorwurf macht. Somit ist ihr Verhältnis auch etwas entspannter. Danke für dein Lob und dein Review.
HG Elixier
31.12.2018 | 14:06 Uhr
zu Kapitel 190
Nun ich gespannt wer hinter diesen versuchten Anschlag auf das Betreuungszentren für Mutanten steckt. Ob das jetzt die Typen waren hinten denn die X-Men zur Zeit her sind, oder ob das einer andere menschlicher Gegner da hinter steckt. Ich finde nur schade das Tarike weiter hin Kitty gegenüber die kalte Schulter zeigt, dachte nach der letzten X-Men Mission würde sich ihr Verhältnis sich bessern.

Antwort von Elixier am 31.12.2018 | 22:58:21 Uhr
Hey du
Ich denke das wird sich wohl in Kürze heraus stellen, immerhin hat das FBI die Planer dieses Angriffs ja noch an ihrer Tat hindern können und sie bereits in Gewahrsam genommen. Dementsprechend wird es wohl nicht lange dauern, bis das Einzelheiten ans Tageslicht kommen. Nun was Kitty angeht, ist Tarik natürlich immer noch darauf bedacht es ihr nicht zu einfach zu machen. Er will eben nicht so tun, als wenn er ihr einfach so mir nichts dir nichts vergibt. Einerseits weil er sein eigenes Image als selbstgerechter, eigensinniger Sturkopf natürlich noch etwas nähren will, aber auch weil er es nicht für nötig hält so schnell Schwäche zu zeigen. Kitty ist sicher auch davon ausgegangen, das sie nach dieser letzten Mission ihre Beziehung zu Tarik ein bisschen kitten kann, allerdings hat er kein Interesse daran vor seiner Teamführerin so zu erscheinen als würde er einfach einlenken, nur weil sie sich bei ihm schon mehr oder weniger entschuldigt hat. Im Moment will er noch den nachtragenden Eisklotz spielen. Aber ich denke, das wir nicht mehr allzu lange so gehen. Auf kurz oder lang, wir er wieder etwas weicher werden und auch mehr auf das achten, was sie ihm zu sagen hat. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier
16.12.2018 | 13:54 Uhr
zu Kapitel 189
Ach schön das Tarik und Megan nach der Mission wieder zusammen sind.
Du hast hier wirklich sehr Romantisches Gespräch geschrieben.
Beiden aber auch ein schönes Paar.

Antwort von Elixier am 17.12.2018 | 03:59:15 Uhr
Hey du
Tarik mag es sich vielleicht nicht eingestehen wollen, aber er hat Megan dann doch etwas mehr vermisst, als man es vielleicht vermuten mag. Danke für das Lob, ich war mir nämlich zuerst etwas unsicher, ob der Austausch zwischen den Beiden realistisch erscheint. Ich finde es toll das du die beiden als ein schönes Paar wahrnimmst. Manchmal frage ich mich nämlich, ob die anderen Leser genauso denken. Vielen Dank für dein Review.
HG Elixier