Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Andauril
Reviews 1 bis 25 (von 30 insgesamt):
03.05.2020 | 20:00 Uhr
Hallo!

ich habe in Zeiten der Ausgangsbeschränkung, nach langer Zeit, mal wieder Mass Effect gezockt. Und natürlich bin ich auch diesmal nicht an meinem Lieblings Turianer vorbeigekommen. Parallel zum Spielen hab ich auch Geschichten dazu gelesen.
Deine gefällt mir mit den Rückblicken besonders gut! Ich hab Ihr vor langer Zeit schon einen Stern gegeben aber leider kein Review da gelassen.
Dabei würde ich mir so sehr wünschen dass Du sie weiter schreibst!

Ich hoffe diese Meldung erreicht Dich noch.
Bleib Gesund!
Viele Grüße Una Mia
26.05.2014 | 19:21 Uhr
Hallo meine Liebe

Ah ja, Fahrstunden mit Shepard. Vermutlich schlimmer als gegen Reaper oder sonstiges Gedöns zu kämpfen. Besonders in sehr hügeligen Landschaften ist das ja wirklich ein wahres Vergnügen für die Crew.
Das hier passt sehr gut dazu^^
http://www.deviantart.com/?q=%25A8shepard+mako&offset=0
Des auch: http://luca72.deviantart.com/art/Drivin-Like-a-Vanguard-387448111

Ich finde es wirklich klasse, dass du für jeden einen wirklich guten Grund gefunden hast, sich Garrus anzuschliessen, wobei mir Sidonis' Schicksal iwie am meisten schmerzt. Das arme, kleine Mädchen T____T
Diese Söldnergruppen sind wirklich zum Kotzen >,<
Aber dass sie diesen Shit-Dealer gefasst haben ist wirklich ein Grund zum feiern. Auch wenn das nur die Spitze des Eisbergs ist, aber ein guter Anfang...

Ich freu mich auf weitere Kapitel^^

Gruss
yours Anichan
25.05.2014 | 12:58 Uhr
Da hast du ja ein schönes Team versammelt, freue mich auf das nächste Kapitel, auch wenn ich beim lesen immer wieder daran denken muss, wie es endet.
Die lockere aber auch traurige Stimmung kommt gut rüber und die Rückblenden zur Normandy sind auch klasse, weiter so.

Antwort von Andauril am 25.05.2014 | 13:51 Uhr
Ich muss beim Schreiben auch immer wieder daran denken, wie es enden wird :/
Aber noch ist es ja nicht so weit.
Freut mich, dass dir die Rückblenden zur Normandy gefallen :)

mlg
Andauril
24.05.2014 | 19:21 Uhr
Hey, du

Wow! Das war wieder mal richtig spannend und super geschrieben.

So langsam nimmt das Ganze wirklich Form an.
Das Team ist organisiert und Garrus als Anführer gefällt mir auch. Sind ja fast schon eine Spezialeinheit ;)

Okay, das Ende finde ich jetzt echt krass O.O
Nicht ganz unverdient, aber trotzdem...
Mit Garrus sollte man es sich echt nicht verscherzen.

Antwort von Andauril am 24.05.2014 | 19:55 Uhr
Hey du zurück!

Garrus ist ein fähiger Anführer, aber das wussten wir ja schon. Er hat Potenzial, das auf jeden Fall.

Ja, das Ende ... aber das habe ich mir NICHT ausgedacht. Also, die Einzelheiten schon, aber nicht, wie er den Drogenhändler umgebracht hat. Das steht in den Shadowbroker-Dossiers:
---
Thralog Mirki'it (red sand dealer)

-Chemical overdose (red sand, direct contact with all four eyes)
---
Und jaaaah! Omega!Garrus ist furchteinflößend. Da kann Saleon noch froh sein, dass Garrus damals bei ihm NICHT die Zeit hatte, ihn auszuweiden ... Wären die sich auf Omega begegnet, hätte Garrus das wahrscheinlich wirklich getan.
Er nimmt diese karmische Gerechtigkeitssache wirklich *sehr* ernst ...

Danke für dein Review! Ich hab mich echt gefreut :)

mlg
Andauril
20.05.2014 | 15:01 Uhr
Hallo Andauril!

Mann, ich komm bei dir kaum mit dem lesen hinterher, geschweige denn eine Review da zu lassen.^^

Es ist schön zu lesen, wie Garrus langsam seinen Platz findet und er macht sich gut als Anführer, aber das wussten wir alle schon.
Sein Team findet sich nach und nach ein und so langsam trauen sie sich auch an größere Bosse ran. Weiter so Garrus!!! ^^
Die Drogengeschichte in den letzten beiden Kapiteln war gut erzählt und trifft leider nicht nur für Omega zu. Es gibt genügend Kinder und Jugendliche die von irgendwas Abhängig sind, also ein schönes, schwieriges und gut umgesetztes Thema. Da könnte man glatt hoffen, dass ein gewisser Archangel auch auf der Erde einmal aufräumt.^^

Vor allem liebe ich deine Rückblenden mit Shepard und erstrecht, dass sie eine` kleine` Abtrünnige ist.
Mindoir und Torfan sind schon übel und prägen sie auch, bin gespannt was da noch für Erinnerungen mit ihr kommen.
Wenn ich im Spiel eine Romanze mit Garrus spiele, dann ist meine Shepard seltsamer Weise immer vorbildlich, während sie bei Kaidan oder Thane immer abtrünnig ist. Anscheinend bin ich der Meinung zu dem kleinen Badass Vakarian passt nur eine kleine anständige Shepard, die ihn auf dem richtigen Weg hält.^^

Freu mich auf jeden Fall auf das nächste Kapitel!
(Hab meinen Leserückstand augeholt^^)
VLG
Taia

Antwort von Andauril am 20.05.2014 | 15:42 Uhr
Hallo Taia!

Garrus hat das Anführersein eig. im Blut, er kommt nur nicht so wirklich dazu, das zu zeigen, wenn er mit Shepard unterwegs ist. Aber wenn er es alleine machen muss, dann zeigt er, dass es kann. Und das gut. Sogar der Shadowbroker war ja dieser Ansicht ...
Die Drogengeschichte ist übel, ja. Und das scheint immer mal wieder irgendwo irgendwann zu passieren, was es umso übler macht. Es ist eben nicht erfunden, sowas passiert wirklich.
Ich muss sagen, dass Garrus im Archangel-Modus SEHR interessant finde. Seine dunkle Seite ist da und nicht so tief verborgen unter der Loyalität und den One-Linern und den Kalibrierungen. Und ich mag es, sie heraus zu holen. Besonders interessant finde ich da, dass sie so eng mit Garrus' sehr gut ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn zusammen hängt.

Jaaah, ich mag meine Shepard-Rückblenden auch :D Und meine Shepard. "Kleine" Renegade trifft es, denn eig. ist sie Paragade bzw. Renegon. Das heißt, sie hat schon ihren Anteil an Paragon-Punkten. In ME1 fand ich viele Paragon-Antworten einfach moralapostelig. Warum muss Ultra!Paragon!Shep Garrus quasi sagen, dass er genau so schlimm ist wie Saren, wenn er dieses und jenes tut oO Und Ultra!Renegade!Shep ist ein rassistisches Arschloch. Meine Shep ist da irgendwo in der gesunden Mitte. Obwohl sie ihre Momente hat ... Ich finde ja, dass Torfan einfach eine logische Folge von Mindoir ist ... Meine Shep hat eine persönliche Nemesis, und das sind Sklavenhändler. Die würde sie alle mit Stumpf und Stil ausrotten, wenn sie könnte. Und dann auf ihren Gräbern tanzen.
Also ja, "kleine" Abtrünnige. Wenn das bedeutet, dass sie nicht "by-the-book" ist und auch mal Einschüchterung und Gewalt benutzt, um zum Ziel zu kommen, aber eben doch keine Spur von Leichen hinter sich zurücklässt, stimmt das definitiv :)
Aber sie ist eben nur eine "kleine" Abtrünnige und kein absolut skrupelloses Miststück bis zum Kern.

Danke für deine Antwort
mlg
Andauril
19.05.2014 | 16:01 Uhr
Diesmal geht's also um Drogen. Wundert einen auf Omega nicht wirklich.
Aber schön, dass Garrus sich nun auch darum kümmern will.

Ziemlich heftig, dass es hier um Jugendliche geht :(
Schon schlimm genug, wenn Erwachsene an sowas kaputt gehen, aber Kinder?

Die arme Frau :(
Ist dir wirklich gut gelungen ihr Leid zu beschreiben.

Mir gefällt auch die Szene im Club sehr gut. Du hast es einfach drauf Umgebungen so grandios lebendig zu beschreiben.
Ich seh Garrus richtig vor mir, wie er da sitzt und alles genau beobachtet.

Also ich würde Garrus echt sofort sagen was ich weiß. Den möchte ich nicht wütend machen.
Man sieht ja, was dabei rauskommt. Schade um solche Typen ist es wirklich nicht.

Antwort von Andauril am 19.05.2014 | 16:16 Uhr
Hallo zurück!

Ja, die Drogengeschichte ist heftig. Und es wird auch dadurch nicht besser, dass es Kinder trifft. Im Gegenteil.
Die Frau tut mir auch leid. Überhaupt, jedes Elternteil, dass da ein Kind an die Drogen verloren hat, tut mir leid. Das ist einfach mal wieder so ein schrecklicher Einblick in die grausame Realität auf Omega, wo kein Schwein sich darum kümmert, wenn es die Kleinen, Schwachen und Hilflosen trifft.
Gut ... nicht ganz. Garrus kümmert es sehr wohl.

Jap, die Clubszene und das ganze Danach gefällt mir auch sehr. Archangel!Garrus in Aktion. Wobei das im nächsten Kapitel noch viel stärker rauskommt. Ich mag es total, Garrus' dunkle Seite zu schreiben und zu erkunden. Wütend machen will man ihn wirklich nicht! Denn Garrus geht nicht in die Luft, er rechnet ab, und das ist f*** furchteinflößend!

Danke für dein Review!

Das nächste Kapitel kommt die Tage.

mlg
Andauril
19.05.2014 | 15:44 Uhr
Hey,

jetzt komm ich auch endlich mal dazu deine Kapitel zu lesen :)

Gut, dass Garrus skeptisch ist - alles andere kann auf Omega wohl tödlich sein.

Woah - jetzt fliegen schon Gebäude in die Luft!
Sehr interessant und vielversprechend dieser Salarianer.

Ich mag deine Dialoge total gerne. Vor allem, wenn sie auch mal ein bisschen die ernste Situation auflockern.
Großartig auch deine Art die Leute "vorzustellen" - hier z.B. in dem Melanis sich über die schlechten Witze beschwert.
Da muss der entsprechende Charakter nicht mal dabei sein, damit man ihn kennen lernt. Und über sie erfährt man gleichzeitig auch noch was.
Super gemacht - Daumen hoch.

Und zum Schluss dann noch mal wieder Gänsehaut.
„Oh, nein, nein, nicht meine Leute, Archangel! Deine Leute.“ - Großartig!
Genauso wie die darauffolgende Vorstellung der Neuen.
Bin besonders auf den Umgang mit der Turianerin gespannt.

Antwort von Andauril am 19.05.2014 | 16:10 Uhr
Hallo du!

Falls ich dich genötigt habe, zu reviewen, tut es mir leid. Das nur vorweg. :/

Ich glaube, das dir meine Dialoge gefallen liegt daran, dass ich einfach viel Spaß dran habe, Dialoge zu schreiben ... überhaupt, Charakterinteraktion eben. Ich beschäftige mich total gerne mit den Charakteren und ich glaube, das merkt man wahrscheinlich dann auch.

Ja, mal schauen, wie ich die Neuen noch einbauen werde. Auf jeden Fall wird jeder so den ein oder anderen Moment bekommen, und es gibt ja noch viele Kapitel vor deren unausweichlichem Tod :/ Ich mag das eig. gar nicht schreiben, aber es muss sein. Armer Garrus :(

Danke für's Reviewen!

mlg
Andauril
08.05.2014 | 00:13 Uhr
Hey,

da ist dir einmal mehr ein wirklich großartiges Kapitel gelungen. Respekt. Und so emotional.

Eigentlich müsste Garrus sofort nach Hause und seine Mutter besuchen. Das scheint er selbst auch zu wissen.
Ich finde es so traurig, dass er hier selbst erkennt, wie fremd ihm mittlerweile die eigene Familie und selbst die Heimat ist.
Das ist wirklich eine verdammt schwierige Situation und ich verstehe auch Garrus irgendwo.

Mir gefällt die Art wie Garrus von seinem neuen Spitznamen erfährt. Sehr schön gelöst.

Eine weitere Erinnerung - wie schön.
Ach, der arme Kaidan. Dabei macht er sich doch nur Sorgen.
Da muss dann Garrus ran.
Ich mag es, wie Garrus und Shepard miteinander umgehen.
Hat mir auch sehr gefallen, dass Garrus es erst mal mit ein bisschen Smalltalk versucht und sie nicht bedrängt.
An der Stelle muss ich dich noch mal loben - einfach grandios, wie du anhand von Reaktionen/Verhalten darstellst, was in deiner Shep gerade vorgeht und das auch noch aus der Sicht eines anderen Charakters.
Wirklich scheußlich, was die Arme durchmachen musste :(
Nachvollziehbar, dass sie darüber nicht gerne redet und ebenso eine schlüssige Erklärung dafür, weshalb sie nicht beim Vornamen genannt werden möchte.
Auf diese Art ist es wirklich eine Art "neues" Leben.
Der Dialog zwischen den beiden ist einfach großartig geworden.
Beide wollen eigentlich nicht über gewisse Themen reden und tun es dann doch - miteinander.
Ein unheimlich großer, wundervoller Vertrauensbeweis.

Antwort von Andauril am 08.05.2014 | 00:59 Uhr
Hallo!

Ich könnte jetzt gleich losheulen vor Rührung und Dankbarkeit! Fast tue ich es sogar.
Ruhig, Andauril, kein Grund, jetzt loszuflennen, du hast einen Ruf zu verlieren ... oder so ...

Nein, ich hab auch nicht das Gefühl, dass es mit Garrus und seiner Familie zum Besten steht, wenn man sich mal diesen Chatlog aus den Shadowbroker-Files durchliest. Garrus steht sich hier selbst im Weg. Er weiß ganz genau, was er jetzt eig. tun sollte, und kriegt es nicht hin. Verstehen kann ich es schon, aber es ist traurig und ich glaube, dass er das eines Tages noch bereuen wird.

Jap, jetzt ist Archangel wirklich geboren. Also auch mit dem Namen und so :D

Ja, Kaidan tut mir auch sehr leid in dem Kapitel. Aber er hat zumindest den Blick zu erkennen, wer da zu Shepard durchdringen könnte, da er selbst ja nur angekeift wurde. Garrus hat den Draht zu ihr, der ihm (noch?) fehlt.
Ich mag den Umgang zwischen Shepard und Garrus auch sehr gerne.
Und ich bin selbst stolz darauf, wie gut es mir gelingt, Shepard von außen darzustellen. Hilft natürlich auch sehr, dass Garrus ein guter Beobachter ist, was wohl mit dazu gehört, wenn man mal sozusagen Polizist war. Ein schlechter Cop war er ja nicht, nur einer, dem die ganzen Vorschriften zum Hals raushingen ...
Was Shepard da auf Mindoir durchleben musste war schrecklich und traumatisch und ist der Grund für ihren unversöhnlichen Hass auf alles, was mit Sklaverei zu tun hat. Und wenn sie nur ein bisschen schwächer gewesen wäre, hätte es sie vermutlich gebrochen. Und jetzt kennst du auch den Grund dafür, warum sie ihren Nachnamen bevorzugt.
Freut mich, dass es so ankommt, denn genau das wollte ich: Es ist ein unglaublich großer Beweis von Vertrauen. Shepard tut da etwas, das für sie überhaupt keine Selbstverständlichkeit ist und das sie auch einige Überwindung kostet. Und auch Garrus hat gewisse Dinge, die er lieber für sich behält.
Aber das ist es doch, was diese tolle Freundschaft ausmacht: Vertrauen. Sie vertrauen einander, rückhaltslos, weil da ein tiefer gegenseitiger Respekt voreinander vorhanden ist. Und das hat hier seinen Anfang.
Deswegen liebe ich die Szene auch so sehr. Vertrauen.

Danke für dein wundervolles Review!
Mit dem nächsten Kapitel geht es auch endlich wieder flott voran, dein Tipp hat mir echt geholfen und ich hab einen Weg gefunden, wie ich ihn umsetzen konnte!

mlg
Andauril

P.S.: Und ich bin auch gespannt, wer jetzt im Sparring der bessere wäre. Garrus ist laut eigener Aussage ja anscheinend ziemlich gut - aber Shepard eben auch. Vllt. finde ich irgendwann mal die Gelegenheit, das einzubringen. :D
07.05.2014 | 13:02 Uhr
Ich muss wirklich sagen, dass ich jedesmal mit Spannung auf die nächsten Kapitel bei dir warte^^
Du schreibst mitreißend und gut verständlich, man kann einfach gar nicht mehr wieder aufhören!

Antwort von Andauril am 07.05.2014 | 14:18 Uhr
Hallo Naremi!
Freut mich, dass dir die Geschichte bis jetzt gefällt. Ich schreibe schon am nächsten Kapitel, also keine Sorge :)

mlg
Andauril
06.05.2014 | 22:44 Uhr
Hallo teuerste^^

Das mit Garrus' Mum tut mir wirklich leid für ihn. Das muss wirklich schwierig für ihn sein, sowas zu hören und dann nicht vorbeikommen zu können/wollen.
Aber er macht es sich auch selbst beinahe unnötig schwer, aber so ist unser Lieblingsturianer nun mal.

aah okay, jetzt hat er also seinen Spitznamen 'Archangel' bekommen. Ich fand den Namen ja schon immer cool...

Und danke, für den erneuten Flashback. Ich bin gespannt, wann du enthüllst, welche deiner Shepards hier vorkommt.

Sorry, dass ich heute nicht so viel zu melden habe. Aber das heisst ja nur, dass ich nichts zu meckern habe. Ich habe zwar ein zwei Tippfehler entdeckt, aber who's perfect?

Grüsse
Aniron

Antwort von Andauril am 06.05.2014 | 23:13 Uhr
Hallo du!

Hey, so wenig war das doch gar nicht! Also mach dir darüber jetzt keinen Kopf!

Ja, ach je, Garrus ... Hatte ich irgendwo schon mal erwähnt, dass ihn Shepards Tod mitunter am härtesten getroffen hat? Bzw., das ich das glaube? Und seine familiäre Situation ist echt tragisch und traurig, und ich frage mich, ob er die Konfrontation mit seiner Familie nicht sogar aktiv vermeidet. Ich meine, in dem Chatlog mit seiner Schwester hat sich das ja ziemlich danach angehört.

Und ja, "Archangel" hat Biss! Absolut!

Diese Shepard hier hat natürlich einen Vornamen, aber wie in dem Kapitel hier ja enthüllt wurde, ist es ihr ganz recht, wenn man den gar nicht erst verwendet. Jetzt muss ich mir eine Möglichkeit einfallen lassen, wie ich ihren Vornamen doch erwähnen kann, wenn sie es doch vorzieht, nur mit ihrem Nachnamen angesprochen zu werden ...

Danke für dein Review!

mlg
Andauril
06.05.2014 | 14:24 Uhr
Hey, du

Nun meldet sich der Nächste also schon selbst - es spricht sich rum.

Tja, man sollte da wohl auch lieber vorsichtig sein...
Ich finde das Treffen wirklich toll beschrieben.
Oh, ein Batarianer also... hm. Ich will ja keine Vorurteile haben, aber der bestätigt sie doch irgendwie gleich als nicht ganz unwahr.
Im ersten Moment sieht's echt danach aus, als wäre das eher einer auf Garrus' Liste statt ein Verbündeter. Aber das kann ja noch werden.
Zumindest scheint die Einsicht da zu sein, dass man falsch gehandelt hat. Stellt sich noch die Frage, ob die echt ist.

Die kurze Actionszene war echt spannend! Hat mir gut gefallen.

Das wirklich Beste an diesem Kapitel ist aber der letzte Absatz. Gänsehautmoment!
Ja, Garrus ist schon irgendwie eine Art Schutzengel :)

Antwort von Andauril am 06.05.2014 | 15:08 Uhr
Hallo du! Geht's dir inzwischen wieder besser?

Den Batarianer hat Garrus ja in ME2 erwähnt, im ersten Dialog nach seiner Rekrutierung. Da hat er auch gesagt, dass der Kerl nicht die angenehmste Person gewesen ist. Außerdem hat er (nicht im Zusammenhang mit dem Batarianer) gesagt, dass er auch Leute in seinem Team hatte, die wegen irgendwelchen vergangenen Missetaten Wiedergutmachung leisten wollten, und nach dem er jetzt schon zwei Opfer, die zurückschlagen wollen, im Team hat, dachte ich mir ... der nächste ist besser nicht wieder ein Opfer, das zurückschlagen will, sondern ein ehemaliger Täter, der keiner mehr sein möchte.

Danke! Puh ... ich hab die Szene nicht gemocht, als ich sie geschrieben habe, deswegen DANKE, dass du meine Bedenken zerstreust. Das hab ich jetzt echt gebraucht :)

Jaah, der letzte Absatz. Irgendwann mussten die Einheimischen ja endlich mit der Engel-Sache anfangen, oder?^^ Ich meine, er hat sich den Alias "Archangel" ja nicht selbst gegeben. Und nach all dem, was er bereits getan hat, war es an der Zeit, dass die Bürger von Omega langsam Wind davon bekommen, dass es da jemanden gibt, der versucht, ihre Heimat etwas sicherer zu machen.

Danke für dein Review!
mlg
Andauril
02.05.2014 | 11:50 Uhr
Hey,

du schaffst es wirklich immer wieder abwechslungsreiche, spannende Kapitel zu schreiben. Respekt :)

Garrus gefällt mir als Anführer, muss ich sagen. Er hat viel von Shep gelernt.
Noch schleicht sich der ein oder andere kleine Fehler ein, der verhindert, dass er seine Sache wirklich gut macht(Stichwort: Geduld), aber Potenzial ist vorhanden.

Ich hatte ehrlich gesagt von Anfang an befürchtet, dass Melanis Schwierigkeiten machen wird.
Aus verständlichen Gründen ist das alles viel zu persönlich für sie und das ist immer nicht ganz ungefährlich für so eine Mission.

Da erinnert sich Garrus also zuerst an Shepard und dann an seinen Vater - und muss erkennen, dass beide nicht so Unrecht hatten.
Ein entscheidender Schritt seiner Entwicklung ist damit schon mal gemacht. Mal schauen, ob er deren Ratschläge nun auch umsetzen kann.
Irgendwie ist es ja schon lustig, dass die Rollen nun so vertauscht sind. Melanis ist für ihn, was er für seinen Vater und Shep war.
Auch wenn er nicht ganz so "schlimm" war - Ähnlichkeiten sind vorhanden.

Also ich finde es total in Ordnung, dass Garrus hier nicht die Schuld bei sich sehen will. Aus meiner Sicht hat er die auch nicht.
Wobei es dabei wohl auch eher darum geht, dass der "Anführer" eben die Verantwortung hat und die Situation im Griff haben muss, oder?

Bevor ich's vergesse: Sehr interessant fand ich hier die Situation aus Garrus' Perspektive - also der Scharfschütze in seinem Versteck.
Mal was anderes, als immer mitten im Kampf zu sein.
Und es ist wirklich spannend, wenn die Leute aus seinem Sichtfenster verschwinden. Das bedeutet für ihn nichts anderes als Kontrollverlust.

Antwort von Andauril am 02.05.2014 | 12:16 Uhr
Hallo du!

Garrus hat defintiv das Zeug zum Anführer. Ich meine, er hat 2 Jahre lang ein 11 Mann starkes Team auf Omega geführt, und das so erfolgreich, dass ihn die üblere Hälfte von Omega kollektiv tot sehen wollte. Und in seinem Reaper-Task-Force Team auf Manae hat er es geschafft, dass Generäle vor ihm salutieren. Garrus ist fähig, er ist klug und er ist schlau, und er hat die Eier dafür. Schön, dass das bereits rauskommt.

Ja, irgendwo war absehbar, dass Melanis Schwierigkeiten machen würde, völlig richtig. Sie ist da persönlich involviert und hat sich nicht mehr im Griff gehabt deswegen, wollte die Schweine tot sehen und hat es am Ende deswegen vermasselt. Zumindest war die Aktion kein totaler Fehlschlag, aber dennoch ...

Interessant, oder, dass es nun Garrus ist, der andere davon abhalten muss, dass ihr Hitzkopf sie in Schwierigkeiten bringt ... Aber bald haben wir hier den Omega!Garrus, und seien wir ehrlich: Den willst du nicht zum Feind haben. Garrus hat auch diese dunkle Seite in sich, die ihn dazu bringt, nicht nur gnadenlos Jagd auf die Bösen zu machen, sondern auch noch SEHR kreativ zu werden wenn es darum geht, sie umzubringen.

Das mit der Schuld und der Verantwortung ist so ein turianisches Ding. Die glauben ja, dass der Vorgesetzte die Schuld daran trägt, wenn er einen Untergebenen in eine Position versetzt, in der er versagt. Ich glaube, dass sich Garrus auch deswegen wegen der Sidonis-Sache und dem Schicksal seines Teams so sehr zerfleischt.

Ja, das war echt 'ne interessante Perspektive ... Garrus war irgendwie gleichzeitig außerhalb und Teil des Geschehens.

So, jetzt werde ich die ersten zwei Kapitel etwas überarbeiten, damit es besser zu dem passt, was im Spiel erzählt wird. Werden nur kleinere Änderungen sein, am Zeitverlauf. Aber sind halt nötig.

mlg
Andauril
30.04.2014 | 10:31 Uhr
Wieder ein düsterer Einblick in Garrus' inneres...
Schade das man immer schneller liest als schreibt, aber ich warte auf die Fortführung

Grüße Blind

Antwort von Andauril am 30.04.2014 | 12:12 Uhr
Ich arbeite bereits am nächsten Kapitel. Lange wird es wahrscheinlich nicht mehr dauern ... hoffe ich zumindest.
Ich versuche, meine Leser nicht allzu lange zappeln zu lassen :)

mlg
Andauril
29.04.2014 | 22:21 Uhr
Hey,

ich freu mich drüber, dass es in diesem Kapitel einige humorvolle Momente gab. Das lockert die Situation doch etwas auf.

Na, immerhin brauch Garrus sich nicht über fehlende Beschäftigung zu beklagen :D
Was für ein unglaublich herrlicher Dialog zwischen Garrus und Shepard.

"Eine Art unangenehmer Anfall" ist natürlich auch eine Möglichkeit diesen einzigartigen Tanzstil zu beschreiben.

Ob sie den Typen wohl kriegen werden? Entschlossen genug sind sie ja.
Ich mag es, dass die Truppe so langsam richtig professionelle Züge annimmt.

Was seine familiäre Situation angeht... - puh! Ziemlich unschön.
Schon heftig, wie Garrus seine Schwester abblockt. Es geht schließlich auch um seine kranke Mutter.
Aber irgendwie verstehe ich es, bzw. kann ich es ihm nicht übel nehmen. Er versucht irgendwie ein bisschen vor allem weg zu laufen.
Sich abzulenken.
Dennoch finde ich den Gedanken nicht verkehrt: Wenigstens hat er Familie.
Nicht jeder hat dieses Glück. Da sollte man es schon zu schätzen wissen.
Hoffentlich wird er diese Distanz und die Weigerung nach Hause zu kommen nicht noch bitter bereuen.

Antwort von Andauril am 29.04.2014 | 23:32 Uhr
Hallo!

Ich hab es dir ja schon mal gesagt: Gerade so eine düstere Geschichte wie diese braucht ab und an einfach etwas Humor zur Auflockerung, sonst wird man beim Lesen ja noch depressiv.

Nein, mit Shepard am Steuer muss man ja eig. nonstop am Mako arbeiten, damit der beim nächsten Mal noch läuft! Zumindest muss Garrus so nicht Däumchen drehen ... So hat Shepards Fahrstil doch noch was Gutes ... irgendwie!
Freut mich, dass dir der Dialog zwischen Garrus und Shepard gefallen hat. Viel protestieren kann sie auch nicht ... ich meine, Wrex HAT gekotzt.

Ja ... Shepards Tanz"künste" ... Ich fand ja immer die Kommentare so geil auf der Party im Citadel-DLC, wenn Shepard anfängt zu tanzen. Es ist schon sehr ... eigenwillig ... was Shepard da aufs Parkett legt. ^^

Ob sie den Typen kriegen werden, wird sich im nächsten Kapitel dann wohl zeigen, oder? Die Truppe ist zwar klein, aber entschlossen, und so klein wie sie jetzt ist, wird sie so lange auch nicht mehr bleiben. Kann ja nicht mehr lange dauern, bis die Einheimischen sich Gerüchte über den Typen zuflüstern, der den lokalen Banden so kräftig ans Bein pinkelt ... Und dann wird er früher oder später auch stärkeren Zulauf bekommen.

Garrus' familiäre Situation ... das IST unschön, und auch, wenn ich ihn irgendwie verstehe ... Ich bin froh, dass Shepard Gewissen gespielt hat (bzw. die Erinnerung an sie).
Ich glaube auch, dass er es irgendwann bitter bereuen könnte, dass er nicht nach Hause gekommen ist und der Sohn und Bruder gewesen ist, den seine Familie gebraucht hätte. Aber andererseits ist er dazu momentan vllt. auch gar nicht in der Lage.
29.04.2014 | 21:48 Uhr
Und hallöchen again^^

Und Dankeschön für den erneuten Flashback und sogar dieses Mal einer mit Shepards legendären Fahrkünsten. Ah ja, ich erinnere mich. Es war, als hätte ich Shepards Kameraden bei jeder Tour schreien hören. Und leiden. Und kotzen! Ja, du weisst, was ich meine.
Garrus scheint mir ein wenig nachlässig geworden zu sein, aber es ist entschuldbar. Schliesslich erträgt er den Verlust von Shepard wirklich nicht gut, was ihm aber auch keiner verdenken kann.
Jap, seine Antwort hätte wirklich kürzer und unpersönlicher nicht sein können, aber ich kann ihn verstehen... Seine Gedanken sind unruhig und uneins, dann darf er das..

War wieder eine Freude von dir zu lesen^^

Grüsse
Aniron

Antwort von Andauril am 29.04.2014 | 23:17 Uhr
Hallo Aniron!

Oh ja, Shepard und ihre legendäre Fahrkünste ... Hab gestern ME1 beendet und mich dabei die ganze Zeit gefragt, wie das Innere des Mako nicht vollgekotzt sein kann. Mir tut jeder leid, der da mit Shepard im Mako sitzen muss ...

Nein, Garrus ist gerade nicht ... so gut drauf. Armer Kerl. Gibt Tage, da kann er damit einigermaßen umgehen, und dann gibt es ... die andere Art von Tag. Es ist noch ziemlich frisch alles. Und da kriegt er es nicht mal zustande, etwas netteres, freundlicheres an seine Familie zu schreiben, die es ja auch nur gut meinen. Und wenn Shepard nicht Gewissen spielen würde - mehr oder weniger - dann würde er nicht mal das tun.

Und es war mir wieder eine Freude, von dir zu hören! Man liest sich hoffentlich bald wieder!

mlg
Andauril
27.04.2014 | 23:55 Uhr
Alter Falter...

Omega wieder von seiner besten Seite und Garrus putzt ein wenig dagegen an :-)

Gerne mehr davon, freue mich schon auf weiteren teamzuwachs.


Grüße Blind

Antwort von Andauril am 28.04.2014 | 00:04 Uhr
Hallo BlindW4lk3er!

Ja, Omega, dieses Drecksloch ... Garrus wird noch viel mehr dagegen putzen. Unser aller Lieblingsturianer hat auch seine dunklen Seiten, und die wird der gesamte Abschaum auf Omega noch kennen lernen.
Leider endet es ja nicht gut für ihn ... alle seine Leute tot, außer Sidonis, der ihn verrät ... wenigstens bekommt er Shepard wieder.
Aber bis dahin begleiten wir ihn auf seinem Feldzug.

Erst mal wird Melanis ihre paar Momente bekommen, wenn es gegen die Sklavenhändlerfreunde von Verinus geht. Aber noch mehr Teamzuwachs wird sich auch nicht allzu lange bitten lassen. Es müssen ja am Ende 11 sein, Garrus miteingeschlossen.

Danke für dein Review!
mlg
Andauril
27.04.2014 | 22:49 Uhr
Hallo,

das war wieder ein sehr spannendes und großartig geschriebenes Kapitel. Danke.

Ich habe schon damit gerechnet, dass irgendwann der Sklavenhandel erwähnt wird. Passt nun wirklich zu Omega.
Das ist so übel!
Wie ich solche Kreaturen verabscheue, die glauben, sie hätten irgendein Recht dazu andere Lebewesen derart zu behandeln!
Von daher kann ich auch nicht behaupten, dass mich das Schicksal des Sklavenhändlers berühren würde.

Einmal mehr hast du hier direkt beide Seiten von Garrus aufgezeigt.
Kriminellen gegenüber ist er gnadenlos, aber im nächsten Augenblick steht er den "Schwachen" hilfsbereit zur Seite.
Ich finde es toll, dass er die Sklaven befreit und sich um die verletzte Asari kümmert. Passt total zu ihm.

Diesmal tut mir Garrus wieder mehr leid. Liegt daran, dass seine Trauer und der Verlust von Shepard hier wieder sehr präsent ist.
Finde ich übrigens auch sehr gut von dir beschrieben.
Manchmal findet er einfach Ablenkung, aber dann kommen immer wieder Momente die er mit Shepard verbindet.

Ah, die Asari will sich ihnen also anschließen. Und eine neue "Aufgabe" haben sie auch schon.
Ich bin gespannt :)

Antwort von Andauril am 27.04.2014 | 23:25 Uhr
Hallo du!

Oh ja, ich hasse diese kranken Kreaturen auch, die denken, sie könnten Schicksal mit dem Leben anderer Leute spielen und sie zu Eigentum machen. Ihre Leben und ihr Selbstbestimmungsrecht mit Füßen treten, nur weil sie genug Geld haben. Es gibt sie leider auch heute noch, die Sorte Mensch, die denkt, mit Geld lässt sich wirklich alles kaufen. Von daher hat der Sklavenhändler genau das bekommen, was er verdient hat.

Mir tut Garrus in dem Kapitel hier auch wieder sehr leid. Ich denke, es ist nur nachvollziehbar, dass es Tage gibt, an denen man sich von sowas ablenken und es zur Seite schieben kann, und dann sind da die anderen, wo es einen wieder verfolgt. Garrus ist noch nicht drüber weg, und die ganze Archangel-Sache hält ihn auch irgendwo davon ab, es zu verarbeiten. Und dann holt es ihn wieder ein. Armer Kerl :/ Eigentlich bräuchte er jemanden, mit dem er darüber reden könnte, aber das hat seine Schwester ja bereits versucht und wir wissen ja, wie er drauf reagiert hat.

Genau, wir haben jetzt schon mal drei im Team. Melanis ist einer der Namen, den Garrus sich in den Visor geritzt hat, btw. ;) Der Vornahme ist allerdings erfunden.

mlg
Andauril
27.04.2014 | 21:32 Uhr
Hallo meine Liebe
Ja, hier bin ich wieder. War eben an der Hobbitcon, und ich hatte dort kein Internet.
So, das Team Sidonis/Garrus tritt nun Aktion. Und dann auch noch gleich Sklavenhandel, ziemlich krasser Stoff schon zu Beginn.
Aber eines verstehe ich nicht ganz, Die gefangene Asari sagt ja sowas wie "der Sohn einer Ardat-Yakshi". Ist das im Sinne von 'Hurensohn' oder ähnlichem gemeint? Da ich mir nicht vorstellen kann, dass eine Ardat-Yakshi Kinder haben kann.
Auch wenn ich eigentlich nur ehm, gute Shepards spiele, glaube ich, dass Garrus hier das richtige getan hat.
Bei manchen Leuten hilft es nicht, sie einzusperren. Nein, die muss man permanent schlafen legen. Und Sklavenhändler gehören dazu...

Ui, jetzt hat Garrus einen Kumpanen mehr. Den kann er sicher auch gebrauchen...

Hat mir wieder sehr gut gefallen. Du schreibst einfach so bildlich und schön... Ich beneide dich^^'
Liebste Grüsse
Aniron

Antwort von Andauril am 27.04.2014 | 22:11 Uhr
Hallo du!

Ja, der "Sohn einer Ardat-Yakshi" ist sowas wie der "Hurensohn", da hast du Recht :D
Jap, jetzt sind sie schon zu dritt. Melanis ist einer der Namen, den Garrus sich in den Visor geritzt hat, übrigens. Ich dachte, das klingt irgendwie nach Asari. Und hier ist sie.
Und ja, der Scheißkerl von Sklavenhändler hat defintiv bekommen, was er verdient hat!

mlg
Andauril
25.04.2014 | 21:52 Uhr
Der Kampf gegen die Kriminellen hat begonnen und gefällt mir sehr gut, weiter so.
Freue mich schon auf die nächsten Kapitel, mit mehr Feinden aber auch Freunden.
Auch die Gedanken von Garrus passen sehr gut, sehr logisch aber auch voller trauer, so kenne und liebern wir ihn.

Antwort von Andauril am 25.04.2014 | 21:56 Uhr
Hallo LustigeAmsel!

Ja, jetzt da Garrus richtig losgelegt hat, werden die Feinde nicht mehr so lange auf sich warten lassen. Aber er bekommt ja noch Unterstützung (nur dass die leider am Ende alle sterben werden :( ).
Freut mich, dass du Garrus in dieser FF authentisch findest. Ich glaube, ich komme mittlerweile ganz gut in seinen Kopf. Zumindest hoffe ich es :)

Danke für dein Review!
mlg
Andauril
25.04.2014 | 21:15 Uhr
Hallo, du

Garrus ganz in seinem Element.
Das war wirklich spannend zu lesen. Und sehr gut geschrieben.

Irgendwie ist es doch heute - in unserer Gesellschaft - schon so, dass keiner mehr selbstlose Hilfe erwartet :-/
Aber auf Omega braucht es einen wohl wirklich nicht zu wundern. Dort kennt man wohl nur die Schattenseiten.
Mir gefällt, dass Garrus die Erleichterung und ein Lächeln in der Hinsicht schon als Erfolg verbucht und als Bestätigung dafür das Richtige zu tun.

Tolles Kapitel mal wieder :)

Antwort von Andauril am 25.04.2014 | 21:54 Uhr
Hallo du!

Freut mich, dass es dir gefallen hat, auch, wenn es sehr viel Action und diesmal etwas weniger Handlung war. Aber Garrus muss erstmal etwas Lärm machen, damit andere Leute daherkommen um herauszufinden, was los ist - und mitmachen wollen.

Ja, Omega ist einfach ein Scheißort zum Leben. Da ist es leider wirklich so, dass man denkt, alles Positive hat irgendeinen Haken ...

Danke für dein Review!
mlg
Andauril
24.04.2014 | 17:18 Uhr
Hey,


ich glaube ich sollte dir dann auch endlich mal eine Review dalassen, wenn ich der Story schon folge ;)

Erstmal so allgemein zum Inhalt: Ich finds interessant zu erfahren, wie Garrus deiner Meinung nach auf Omega gelandet ist und bin mal gespannt, was er noch so alles im Detail anstellen wird in diesem Strudel des Abschaums^^

Ein paar Kleinigkeiten sind mir beim lesen aufgefallen, aber hey: wem passiert das nicht und wirklich dran gestört hab ich mich rauch nicht. Weiter so.


Und nu zum letzten Kapitel: Es ist dir echt gut gelungen die Mission mal aus Garrus' Sicht zu beschreiben. War echt Spannend und der kotzende Kroganer das i-Tüpfelchen :D

Freu mich auf die fortsetzung


Grüße Blind

Antwort von Andauril am 24.04.2014 | 17:48 Uhr
Hallo Blindw4lk3er,

Ja, ein paar Vertippsler sind wohl noch drin. Sowas kommt vor. Beim erstem Mal durchlesen fällt mir das nie so wirklich auf, weswegen ich die Kapitel immer noch mal checke, ein paar Tage später dann. Aber auch da schlüpft einem einiges durch die Finger. Trotzdem ... wenn ich einen Fehler aufspüre, wird er gnadenlos ausgemerzt! Und solange es nicht überhand nimmt :)

Naja ... wie sagt man so schön? Frau am Steuer, Ungeheuer! :D Bei Shepard trifft das auf jeden Fall zu, obwohl es eher heißen sollte: Shepard am Steuer, Ungeheuer! Auch der erste menschliche Spectre kann halt nicht alles.

Garrus wird auf Omega jedenfalls schön aufräumen - und dann wird das passieren, was leider passieren muss. Er tut mir jetzt schon leid :/ Hat der arme Kerl denn nicht genug Scheiße erlebt?

Danke für dein Review und willkommen an Bord!

mlg
Andauril
23.04.2014 | 12:17 Uhr
Schön, dass es diesmal einen längeren Rückblick gab und man etwas mehr von deiner Shep erfährt.
Ich finde sie immer noch interessant und bis jetzt auch sympathisch. Freue mich auf weitere Infos.
Es ist einfach immer wieder toll zu lesen wie unser Dreamteam miteinander umgeht.

Äh... ernsthaft jetzt?
Shepards beeindruckende Fahrkünste haben Wrex kotzen lassen? Oh man... :D
Dass es für die anderen immer wieder ein Horrortrip ist, bei dem sie besser nichts im Magen haben, ist ja nichts Neues, aber das?!
Danke für den Lacher!

Hattest du nicht mal irgendwann erwähnt, dass dir Kampfszenen bzw. Schusswechsel nicht liegen?
Solltest du sowas je denken: Da ist nichts dran! Einfach super geschrieben.

Mir gefällt es, dass Garrus hier einen Unterschied zwischen der "privaten" und "beruflichen" Shepard feststellt.
Er lernt sie also doch langsam einzuschätzen.

Sidonis hat es sich also überlegt und ist dabei. Ich würde mich ja freuen...
Jetzt bin ich mal gespannt darauf, wie die anderen dazu kommen.

Antwort von Andauril am 23.04.2014 | 13:00 Uhr
Hallo du!

Freut mich, dass du meine Shepard sowohl interessant als auch sympathisch findest. Und dass du mehr erfahren willst. Das wirst du auch. Auf jeden Fall! Shepard ist nicht immer die einfachste Person, glaube ich. Wirst du schon noch erfahren :D
Und jaaah ... das Dreamteam, vereint, zumindest in der Erinnerung. Das wird toll, ich freu mich schon darauf, mehr Erinnerungen zu schreiben :)

Ja ... ich dachte, was für einen besseren Weg gibt es, um zu verdeutlichen, dass es eig. Wahnsinn ist, Shepard hinters Steuer zu lassen, als diesen? Sie ist eine ganz furchtbare Fahrerin. So furchtbar, dass sie Kroganer zum Kotzen bringt. Das musste sein.

Ich bin mit der Kampfszene nicht wirklich zufrieden. Aber schön, dass sie dir trotzdem gefallen hat. Hab das Gefühl, die ist zu wenig dynamisch :/

Ja, ich denke, Garrus hat ein ganz gutes Auge für Details. Er war Ermittler bei C-Sec, und ein guter noch dazu, denke ich. Er bemerkt die Unterschiede zwischen Shepard im Einsatz und der Privatperson. Oh ... ich bin schon so gespannt, auf deren Beziehung näher einzugehen, weil ich da mehrere tolle Szenen im Kopf habe. Mannomann! *herumhibbel* Aber zuerst muss ich mich auf die Gegenwartsstory konzentrieren, bevor ich wieder Erinnerungen erzählen kann.

Ja ... Mensch, irgendwie wünscht man sich, Sidonis wäre feige in seiner Wohnung hocken geblieben. Wir wissen ja, was passiert, und was es mit Garrus anstellen wird :/ Und die anderen Mitglieder von Garrus' Team ... ich freu mich schon drauf, das zu schreiben. Oh ja :D Ich will, dass deren Tod einen mitnimmt, also werden die natürlich alle ihre Momente haben. Aber das heißt auch, dass sie mir ans Herz wachsen werden.

Danke für dein Review!
mlg
Andauril
22.04.2014 | 14:57 Uhr
Hey,
wieder mal einfach großartig!
Diesmal echt spannend bis zum letzten Satz.

Das ist genau das, was man an so einem Ort erwartet.
Hat mir gefallen, dass Garrus da einschreitet. Passt total zu ihm.
Mich hat es tatsächlich - zugegeben- überrascht, als sich dieser Turianer als Sidonis herausgestellt hat.
Obwohl man darauf hätte kommen können.

Es ist so grausam, wenn Kindern etwas passiert :(
Ich glaube, ich kann da gar nicht viel zu sagen. Die ganze Szene war einfach nur krass.
Auch, wenn du das Kinderzimmer eher beiläufig erwähnt hast... das hat mir irgendwie den Rest gegeben.

In dem Kapitel kommt bei Garrus sowohl die dunkle, als auch die helle Seite durch - das finde ich ausgesprochen interessant.
Erst einmal der Wunsch danach solche Kriminellen gleich komplett auszurotten und dann wieder den Schwachen zur Seite stehen.
Das zeigt seinen starken Gerechtigkeitssinn(auch die entsprechenden Gedanken dazu).
Jetzt will er also Omega aufräumen...
Archangel ist geboren.


Bevor ich's vergesse:
Herrlich, der kleine Seitenhieb auf Shepards Fahrkünste.

Ich bedanke mich für ein sehr, sehr gutes, düsteres Kapitel.

Antwort von Andauril am 22.04.2014 | 16:59 Uhr
Hallo Du!

Ja, Archangel ist geboren, auch, wenn er den Namen noch nicht bekommen hat. DAS steht noch bevor. Dann ist es auch offiziell.
Man bekommt von Sidonis ja nicht sonderlich viel mit ... bzw. nur, dass er von Schuldgefühlen zerfressen wird. Wie er normalerweise drauf ist, das ist ziemlich offen. Also ... hab ich da meine Freiheiten. Und vom Rest von Garrus' Team weiß man sogar noch weniger. Wird spannend, das zu schreiben. Wie Garrus diese Leute einsammelt und was ihre Geschichten sind.
Ja, die Stelle, als dieser Blue Suns Schläger das Mädchen tötet, war auch beim Schreiben ziemlich heftig. Aber das ganze sollte krass sein. Es ist Omega, und Omega ist übel. Da ist so etwas, traurigerweise, wahrscheinlich wirklich an der Tagesordnung. :(
Ich glaube, Omega hat in Garrus sowohl das beste als auch das schlechteste hervorgebracht. Es ist ein Ort der Extreme. V.a. natürlich der negativen Extreme. Aber man lebt nicht auf Omega und verlässt es unverändert.
Hehe, ja, der Seitenhieb auf Shepards Fahr"kunst" war einfach nötig. :D

Danke für dein Review!
mlg
Andauril
21.04.2014 | 20:41 Uhr
Hallo Andauril,

bin fleißig am mitlesen, auch wenn ich nicht jedes Kapitel einen Kommentar schreibe.^^

Im 2. Kapitel hat mir der Auftritt von Garrus Schwester gut gefallen. Seine Familie muss sich richtig Sorgen machen, wenn er zuerst Spectre werden will und dann alles über den Haufen wirft um nach Omega zu fliegen. Aber was soll man viel machen, er ist alt genug und ein Dickschädel sowieso.^^
Man merkt noch ziemlich, dass er Shepard vermisst und er tut mir immer noch richtig leid.
Was hat Kelly einmal gesagt: `Ich will ihn einfach in den Arm nehmen und ihm sagen: Alles wird gut.` (Bin ganz ihrer Meinung^^)

Im 3. Kapitel wird Garrus gleich einmal mit der harten kriminellen Realität auf Omega konfrontiert, aber er kann auf sich aufpassen. Das hat er schon oft genug bewiesen, der Gute.
Was Arias einzige Regel angeht, da würde meine Shepard sich genau das gleiche denken wie Garrus.
Wenn es nötig ist, dann brech ich alle verdammten Regeln dieser Galaxie.^^

Im aktuellen Kapitel hat es ja nicht lange gedauert, bis Garrus gleich einmal seine Pistole zückt und ein paar Mistkerle umnietet.^^
Und gleich als erstes taucht Sidonis auf, der Garrus am Schluss auch noch hintergehen wird. (Ich hab Garrus im 2. Teil meistens abdrücken lassen^^ - Renegade!!)
Das Kennenlernen war schön beschrieben und vor allem, dass die Beiden das Leben von Sidonis Tochter nicht schützen konnten, war richtig traurig. Ich würde sagen, ein triftiger Grund um allen vorherrschenden Söldnergruppen und Verbrechern auf Omega den Kampf anzusagen und sich Garrus Sache anzuschließen.

Freu mich schon auf das nächste Kapitel!
VLG
Taia

Antwort von Andauril am 21.04.2014 | 21:09 Uhr
Hallo Taia!

Ja, Garrus ist momentan echt nicht zu beneiden. Er tut mir richtig leid :( Freut mich, dass dir Solanas Auftritt gefallen hat. Dank einiger guter Fanfictions - bzw. EINER wirklich guten FF - ist sie mir irgendwie ans Herz gewachsen, auch, wenn man sie nie in persona trifft im Spiel. Aber dafür gibt's ja FFs.
Jedenfalls ist Garrus *leicht* neben der Spur momentan, armer Kerl. Man will ihn wirklich trösten, oder?

Ja, Omega, wo das Gras nicht grün und die Schnecken sind zum Grausen :D Aber Garrus ist ja weder dumm noch hilflos, also kommt er da zurecht. Naja, bis ihm sein Gerechtigskeitssinn in die Suppe spuckt. Aber soweit ist es noch nicht.

Jedenfalls ist Garrus jetzt über Sidonis geschultert und Omega hat gezeigt, wie grausam es sein kann. Garrus will das nicht so stehen lassen, aber Sidonis ist noch nicht ganz überzeugt ... und wenn man bedenkt, was noch kommen wird, wünscht man sich fast, er würde sich der Sache nicht anschließen. Garrus hat echt schon genug Scheiße fressen müssen :(

Danke für dein Review, und das nächste Kapitel ist bereits in der Mache!

mlg
Andauril
19.04.2014 | 14:02 Uhr
Hey, du

Da ist Garrus also auf Omega angekommen.
Und kann nicht garantieren die einzige, offizielle Regel nicht zu brechen. Ist schon ein Schatz.


Kann nachvollziehen, dass er sich da gleich etwas wohler fühlt. Da sind wenigstens alle ehrlich kriminell und nicht verborgen hinter einer schönen Maske.

Es passt wirklich, dass er quasi während der ersten Schritte schon beklaut wird.
Mir gefällt die Szene mit der Diebin. Ich kann auch total verstehen, dass Garrus momentan echt keine Lust auf Spielchen hat.
Interessant finde ich die Feststellung, dass er sie früher festgenommen hätte und nun gehen lässt. Zeigt noch mal seine Veränderung auf.

Und immer wieder erinnert ihn alles an Shep. Es ist so schlimm, dass diese schönen Momente aktuell nur weh tun :(
"Jemand fehlte" und die Szene als er den Drink bestellt, um sein Versprechen einzulösen. Das ist so traurig alles.

Dafür hat mich die Szene mit dem Elcor sehr amüsiert. Herrlich! Da hast du wirklich nicht zu viel versprochen.
Auch die Stimmung im Club beschreibst du mal wieder einfach fantastisch. Aber, dass du sowas kannst ist nichts Neues.
Klar auch, dass man sich bei all den Kriminellen Informationen einfach erkaufen kann.
Schon erstaunlich, wie ein bisschen Geld hilft sich zu erinnern...

Garrus tut mir immer noch furchtbar leid.

Ein tolles Kapitel :)

Antwort von Andauril am 19.04.2014 | 14:44 Uhr
Hallo!

Ja, ich glaube, Garrus ist mit seinen Nerven gerade ziemlich fertig. Wenn er einen Schlag abbekommt (metaphorisch gesehen), wird er immer etwas "renegade" - mir fällt grad kein passenderes Wort dafür ein.
Mir tut der arme Kerl auch unendlich leid. Freut mich, dass die Szene mit dem Drink angekommen ist :) So war's gedacht.

Gerade bei so düsteren Kapiteln braucht es eben ab und etwas, um das ganze aufzuheitern, und die Elcor-Szene sprang mich da an. Wenn der gesamte Ton der Geschichte schon eher düster ist, dann braucht man ab und zu etwas Humor, sonst wird man noch depressiv beim Lesen ...

Ja ... manchmal wirkt so ein bisschen Geld echte Wunder, oder? Auf Omega scheint jeder irgendwie käuflich zu sein ... in dem Fall eig. ein Glücksfall, in einem anderen Fall dann wieder nicht.

Nächstes Kapitel ist schon in der Werkstatt.
Danke für dein Review!

mlg
Andauril
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast