Autor: Kin-Chan
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt) für Kapitel 1:
16.10.2014 | 20:21 Uhr
zu Kapitel 1
Haii^^

Selbstverständlich besteht noch Interesse an deiner MMFF!
Ich warte schon seit längerer Zeit mal darauf, dass es
weitergeht^^

Ich bin generell kein Fan davon, wenn man bei einer MMFF nicht
auf Updates wartet und sie dann liest, wenn man mitmacht.

Also würde es mich auf jeden Fall freuen, wenn du weiter schreibst

VLG
Akaya♥
20.04.2014 | 17:29 Uhr
zu Kapitel 1
hallo !!

sorry dass ich jetzt erst schreiben kann :((
Ich musste leider 2 Wochen arbeiten..
und 1 Woche davon musste ich Betreuungsmäßig im Schulandheim mit..
und deswegen konnte ich die Kapitel noch nicht lesen.. (übers Handy les ich nicht so gern ;) )
Aber.. jetzt hab ich alle 3 neuen Kapitel verschlungen :DD
Und ich muss sagen, dass mir wirklich alle 3 gefallen haben ;)
Auch die Aufteilung.. dass der eine Tribut vor der Ernte und Ernte hat..
und der andere dann Ernte und Verabschiedung :) gefällt mir gut :))
Leider kann ich jetzt nicht über jeden Tribut etwas schreiben ... denn ich weiß jetzt schon nicht mehr, was genau bei welchem war ;)
Aber ich bin total auf die Tributin aus Distrikt 3, den Tribut aus 4 und die Tributin aus 2 gespannt :D
& aufs nächste Kapitel :DD da ist dann schon mein Tribut dabei ;))

Ich freu mich drauf ;)
und hoffe, dass ich in nächster Zeit pünktlicher zum lesen & Review schreiben komme ;)
Lg Jojo

Antwort von Kin-Chan am 11.05.2014 | 17:44:03 Uhr
Hallöchen :)

Dass ihr euch alle immer entschuldigen müsst :D
Jeder hat mal wenig Zeit. Ist bei mir gerade nicht anders.
Auf jeden Fall schön, dass dir alles gut gefällt :D
Und die Tribute lernt ihr alle ja noch besser kennen, dann wisst ihr, wer wer ist :D
Bis gleich, ich habe nämlich dein neues Review gesehen :P

Grüßchens ^^
16.04.2014 | 21:38 Uhr
zu Kapitel 1
Hey ho!

Ich komme mal zuerst zu der Ernte des zweiten Distriktes, weil ich da ja verpasst habe, ein Review zu schreiben.

"Doch, natürlich erinnert er sich daran. Und auch wenn ich damals noch ein Kind war, so halte ich mich an meine Versprechen." - Das nenne ich mal Ehrlichkeit. Ich mag Personen mit sehr stark ausgeprägten und zweischneidigen Charaktereigenschaften!
„Wer soll mich denn vom Fallen bewahren, wenn du nicht da bist?“, höre ich sie flüstern, drücke sie fester an mich." - Vielleicht bin ich einfach nur herzlos, aber mir ist das irgendwie alles ein kleines bisschen zu viel der Dramatik. Vor allen Dingen weil ich mich frage, was genau mit ihrer Cousine war. Die müssen sich ja erstaunlich nahe gestanden haben. Der Teil erweckt bei mir eher Interesse im Nebencharakter als im Hauptcharakter. An sich finde ich das überhaupt nicht schlimm, weil ich eine Person bin, die Nebencharaktere sehr gerne hat, allerdings scheint mir hier einfach die Erklärung für die gesamte Situation sehr tugendhaft... und außerdem ist es doch ein bisschen... kaltherzig?... von dem Jungen eine psychisch so stark belastete Person zurückzulassen, nur um sich selber und seine Tugendhaftigkeit zu profilieren... Deswegen bin ich mal so iotimistisch, dass da mehr als nur ein uraltes Versprechen, sondern auch eine ordentliche Priese Familiendruck und vielleicht der Drang, sich zu beweisen, dahinter steht. Aber vielleicht interpretiere ich gerade auch einfach zu viel in die Situation hinein. Auf alle Fälle scheint sie mir an sich noch nicht ganz schlüssig zu sein, aber das kann ja auch Absicht sein.
"Ich verspreche dir, dass ich alles geben werde und diese Spiele gewinne!" - Ich nehme das mit der Ehrlichkeit zurück... Ansonsten würde er nur sagen, dass er alles gibt. (Oder er hat einfach den typischen Karierofehler, ein bisschen zu sehr von sich selber überzeugt zu sein)
"Wie jedes Jahr zieht sie die Ernte unnötig in die Länge, scheint sich für keinen Zettel entscheiden zu können. Es ist sowieso egal, wessen Name auf dem Zettel steht. Fast jedes Jahr gibt es Freiwillige. " - Da hat Nikolys mir meinen eigenen Kommentar abgenommen. xD Ich fand diese Anmerkung sehr schön, weil sie zeigt, wie aus der Sache eine Show gemacht wird, auch wenn das gar nicht von Nöten ist.
"Niemand holt sie aus dieser Situation, die ihr sichtlich unangenehm ist." - Was mich ernsthaft wundert. Deswegen wohl der Kommenrar, dass es *fast* nie Freiwillige gibt... Aber hier wäre eine Erklärung wirklich ganz schön gewesen.... Vielleicht weil niemand statt eines Siegerkindes gehen will, weil so etwas das Kapitol nicht gutheißt? (Und während der Ernte das Kapitol sauer werden zu lassen, scheint mir ein sicheres Todesurteil zu sein...)
"Ihre großen tiefblauen Augen sind auf die Menge gerichtet." - In diesem Distrikt haben viele Menschen tiefblaue Augen. Oder sie werden einfach nur sehr häufig erwähnt.

Alles in allem kann ich zu Nikolys (den ich irgendwie immer Nykolis schreiben möchte) noch nicht ganz genau einschätzen. Er könnte die etwas abgespeckte Variante eines Karieros sein (so unter dem Motto: Wenn es drauf ankommt fiese, aber seinen Freunden treu ergeben), was jetzt nicht so mein Fall wäre, aber das ist Geschmackssache. Vielleicht ist er aber auch ein Junge, der dem Druck der Familie nachgibt, dessen Ideale aber nicht zu den Spielen passen wollen, was ich widerum unglaublich interessant finde. Ich bleibe gespannt.

"Ich spüre, wie mein Herz sich wieder etwas beruhigt, den Zahlen in meinem Kopf lauscht." - Zahlen! Ich liebe Tribute mit solchen Macken, Einstellungen oder Begabungen. Sie können so unglaublich hilfreich oder so unglaublich nutzlos sein, je nachdem, was die Situation ergibt. Das Mädchen hat sich ziemlich schnell bei mir beliebt gemacht!
"und stechende meerblaue Augen." - Und noch einmal.
"Meine Mutter lächelt mich aufmunternd an, doch ihre Augen sind kalt, abweisend. So wie immer." - Das ist nur ein Beispielsatz, aber ich finde, dass die Mutter wirklich sehr gut dargestellt ist. Und das soll etwas heißen, dann ich stelle mir eine solche gespaltene Figur sehr schwierig darzustellen vor.
"Wir sind eine Familie der Hungerspiele. Geboren zum Kämpfen, für das Kapitol." - Eine sehr interessante Idee. Familien, die immer kämpfen müssen. Da die Kinder von Siegern häufig in die Spiele manövriert werden, ist die Idee sehr gut.
"Ich habe gesehen, wie sie meinen Bruder angesehen hat, wie sie mich manchmal ansieht." - Dieser Satz ist einfach nur toll. Zum einen weil dort einfach sehr viel mitschwingt und zum anderen, weil er zeigt, dass der Bruder in den Hungerspielen gestorben ist. Ich bin mir gerade unsicher, ob es an anderer Stelle explizit genannt wurde, aber es wäre auf alle Fälle nicht notwendig.

Auch bei Hera bin ich mir noch unsicher, was den Charakter angeht. Fest steht, dass ihr teil und vor allen Dingen die Verabschiedung wirklich unglaublich gut beschrieben wurden.


Dann das dritte Distrikt:
Ich warne schon einmal vor: Im ersten Absatz bin ich ein kleines bisschen bissig geworden. Es ist nicht böse gemeint, nur meine etwas verquere Art von ehrlichem Humor.

"Eine Familie, eine glückliche Familie. Etwas, das ich nie wieder haben werde." - Ah, ja... das kommt also auf uns zu. Das hört sich gemein an, aber in diesem Fall bin ich ein bisschen mir Vorurteilen belastet. Verweiste einsame Kinder, die betonen, keine Familie zu haben, neigen einfach dazu, wehleidig zu sein.
"Es ist wie immer. Wieso sollte sie sich auch für mich interessieren?" - Vielleicht bin das nur ich, aber eine Person, die noch einmal zu jemandem geht, um die Person an die Ernte zu erinnern, damit sie nicht zu spät kommen kann und dabei noch nicht einmal unglaublich unfreundlich wirkt, kümmert sich wahrscheinlich in irgendeinem Maße um die Person, die sie erinnert.
"Es ist ihnen egal, ob ich heute Abend wiederkomme oder nicht." - An diesem Punkt habe ich das vollkommen verstanden.
"Niemand beachtet ein kleines Mädchen." - Einsamkeitsbemerkung die vierte.
„Ihre Klamotten sind so toll! Und ihre Schuhe!“ - Das finde ich irgendwie lustig. Erstens scheinen die anderen auf Saphirs Gedanken zu reagieren, was ich ein bisschen eigenartig und unnatürlich finde. Vielleicht hätte man Saphirs eigenes Urteil hinter die Kommentare stellen sollen. Zum zweiten (und das ist nicht negativ gemeint) finde ich es ersfrischend, dass nicht alle Distrikte Panems ihre Betreuer als absolut hässlich empfinden. Warum sollten das auch alle tun?
"Ich kann nur den Kopf wegen so viel Oberflächlichkeit schütteln." - Aber das erste, was wir von Saphir erfahren ist auch, dass sie die Betreuerin hässlich findet. Das ist auch Oberflächlichkeit. Wenn dieser indirekte Seitenhieb beabsichtigt ist, mag ich ihn.
"Niemand interessiert sich für unseren Distrikt." - Dieses Mädchen liebt es irgendwie, zu betonen, dass sie und alles um sie herum nicht beachtet wird.
"Keiner hier interessiert sich für mich." - Und zum Abschluss noch einmal eine Einsamkeitsbemerkung.

Wie man sicherlich noch an den Kommentaren bemerkt, kann ich mich mir Saphir noch nicht so richtig anfreunden, aber es ist ja auch der erste Eindruck, da kann sich ja noch alles ändern. Sie scheint mir ein bisschen heuchlerisch zu sein und nebenbei noch in Selbstmitleid zu baden. Dem Text selber hätte es sicherlich ganz gut getan, nicht immer wieder ihre Einsamkeit zu betonen, denn so hat man das Gefühl, dass sie nur daraus zu bestehen scheint. Was ich einfach mal bezweifele.

"Auch wenn sie versucht, ihre Angst zu verbergen, sieht man, dass sie sich nicht wohl fühlt." - Das finde ich interessant, denn von Angst war im anderen Text so gar nicht die Rede. Ich mag es, wenn jemand die Haltung einer anderen Person ein bisschen fehlinterpretiert, das ist schön. ^_^
"Sie ist alleine, hat alles verloren. So wie ich." - Als ich diese Zeile das erste Mal gelesen habe, habe ich erst einmal einen kleinen Nervenzusammenbruch bekommen. (Einsamkeitsbemerkung Nummer sechs) Beim zweiten Mal ist es erträglicher, weil der Junge ja doch ein bisschen Rückhalt hat und man nicht zwei Mal hintereinander das gleiche lesen muss.
"Ich kann jemanden laut schreien hören. Acair." - Und zwei Sätze später erfährt man, dass Jake gar nicht so alleine ist, wie er einem davor weißmachen wollte (und es am Ende des Kapitels selber nicht mehr denkt, was ich ein wenig komisch fand). Jake scheint in der Vergangenheit einsam gewesen zu sein (was ja später auch noch betont wird). Das macht die beiden Tribute dann doch zu einer interessanten Mischung, weil Jake dadurch wohl ein bisschen was mit Saphir anfengen könnte, während das umgekehrt wohl eher nicht der Fall sein wird. (Nur eine persönliche Vermutung, kein Urteil)
„Ich weiß“, sage ich einfach, auch wenn ich keine Ahnung habe, was sie mir sagen will." - Und diese Stelle habe ich auch gefeiert. Das ist schön beobachtet.
"„Mein Junge, wir sind stolz auf dich!“ Mein Ziehvater sieht mich ernst an, lässt mich an seinen Worten nicht zweifeln. Ein bloßes Klopfen auf die Schulter, keine Umarmung. Nichts. Sam war noch nie ein Mensch der großen Worte oder Gefühle." - Und trotzdem wirkt das was er sagt, irgendwie ernst. Die Nebencharaktere bekommst du im Generellen immer sehr gut hin, meinen Respekt. Sie scheinen mir trotz des kurzen Auftretens immer eine gewisse Tiefe zu haben, was ich sehr schön finde.
„Ich hoffe, er wird dir nützlich sein.“ - Ja, man könnte damit während des Countdowns auf andere Leute werfen und die Minen so zum Explodieren bringen. Aber ganz ehrlich... wie sollte einem sonst ein Ring nützlich sein? Ich verstehe, was damit gemeint ist, aber vielleicht hätte eine andere Formulierung hier eine größere Wirkung gehabt. Aber das sind Details (so etwas passiert, wenn mir ein Text zu gut gefällt... ich beginne auf irgendwelchen Kleinigkeiten herumzuhacken...)
"Und plötzlich weiß ich, dass ich eine Chance habe, die Spiele zu gewinnen. Denn ich habe eine Motivation, die keine der Karrieros hat. Ich habe eine Familie. Und ich habe Acair!" - Das ist irgendwie ein schönes Ende für das Kapitel... wahrscheinlich weil es wieder an die Familienstimmung vom der Einleitung in das Kapitel anknüpft und damit alles abrundet.

Jake mag ich irgendwie. Er scheint kein ganz besonderer Junge zu sein (oder seine Besonderheiten sind einfach noch nicht so sehr herausgekommen, er wurde uns ja gerade erst vorgestellt), aber irgendwie ist seine Art angenehm. Auch vom Schreibstil her fand ich diesen Teil wieder schön, auch wenn ich den Teil von Hera in den letzten zwei Kapiteln irgendwie am besten fand. Aber der war auch richtig, richtig gut!

Das war es dann auch von mir!
Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Schreiben!
Herania

Antwort von Kin-Chan am 17.04.2014 | 20:57:26 Uhr
Hallöchen :)

Uiuiuiuiu, das nenn ich mal ein Review! Wow :D

Ja, wobei das ja nicht unbedingt super ist, dass er sich so für das Verprechen aufopfert. Aber trotzdem steht er hinter seinen Worten!
Okay, jetzt wo du es sagst. Vielleicht doch ein bisschen zu viel Drama. Wenn ich schon damit anfange hätte ich genauer drauf eingehen müssen oder es ganz weglassen sollen... gut, weniger Drama. Notiert :D
Und du deutest das schon richtig. Das ist, sagen mir mal eine strenge Erziehung und das Verprechen. Auch wenn er trotzdem sehr pflichtbewusst ist.
:D gut, für ihn ist es wohl die Wahrheit. Schließlich haben wir hier immer noch einen Karriero. Und da kann doch nur er gewinnen.
Genau so soll das :D finde ich gerade super, dass er dir das Kommentar abgenommen hat :D
Und richtig. Deswegen das "fast". Auch wenn ich nicht gerne geloste Tribute aus den Karrieredistrikten habe. Aber gut, wenn es begründet ist, dann ist das auch okay.
Hehe, ich glaube ich sollte mich mit den blauen Augen etwas zurückhalten... Hab ein Fabel dafür :D

Du wirst ja noch mehr von Nikolys (jetzt haben ich den Namen tatsächlich auch falsch geschrieben) lesen. Dann sehen wir ja, ob er ein Karriero mit Treue oder eben ein Junge mit eigenen Idealen ist :)

Ich kann deine Vorliebe sehr gut verstehen. Ich steh ebenfalls auf sowas! Und umso besser, dass es sympathisch macht.
Okay da muss ich echt was drän ändern. Viel zu oft. Mist. Bald komme ich eben mit tollen AUgenbrauen :D
So viel positive Kritik, wow! :)
Freut mich gerade wirklich, dass dir die Sätzchen so gefallen!

Und auch zu Hera wirst du wohl noch etwas warten müssen. Aber gut, wir sind ja bald bei der Hälfte der Ernten :)
Und danke nochmal für das Lob!

Okay, so wie du mir meinen Text gerade auseinander genommen hast, kann ich verstehen, was du meinst :D
Das war wohl wirklich etwas zu viel der Einsamkeit und so. Aber ich persönlich konnte mich auch noch nicht so mit Saphir anfreunden (was natürlich ganz blöde ist) und habe mich wohl ein wenig zu sehr auf diese Eigenschaft fixiert. Da muss ich bei ihrem nächsten Auftritt wirklich aufpassen.
Ich hoffe, dass sie dir noch etwas sympathischer wird!

Was Jake angeht, so hat er im Gegensatz zu Saphir eine Familie.
War demnach überflüssig zu betonen, dass er alleine ist. Denn, wie du sagst, ist er das eigentlich nicht.
Das ist gut, wenn die Nebencharaktere gut rüberkommen! Manchmal bin ich mir da echt unsicher, weil so oftmals nur einen Satz sagen.
Aber schön, wenn sie die richtige Wirkung haben!
Und der Satz mit dem Ring war schon so beabsichtigt. Nur die Frage, ob er durch dir Prüfung des Kapitols durchkommt. Eine wirklich interessante Idee mit dem Werfen :D

Jake ist auch ein normaler Junge. Er hat nicht so Macken, die super toll sind. Etwas glatt in seiner Art. Aber gut, solche Leute muss man schließlich auch haben. Dennoch werde ich schauen, ihn noch mehr Persönlichkeit zu verleihen.

Vielen Dank für dein sehr ausführliches Review! :)
Ich freue mich bei so was ja immer riesig :D
Bis dann!
Grüßchens
10.03.2014 | 20:49 Uhr
zu Kapitel 1
Hey ^^

Extrem geniale Idee!!! :)) Ich mag so etwas ..
und deswegen würde ich gerne den männlichen Tribut aus 2 und den weiblichen aus 12 reservieren! ^^
Ich denke, ich werde diese Woche fertig, bin mir aber nicht sicher, falls nicht gebe ich dir per Mail bescheid ;)

LG Marauderqueen

Antwort von Kin-Chan am 11.03.2014 | 17:10:08 Uhr
Hallo :D

Schön, dass es dir gefällt!
Die beiden Tribute reservier ich dir sofort!
Melde dich einfach wenn du mehr Zeit brauchen solltest :D
Ich freue mich auf die Steckbriefe :)

Liebe Grüße Kin
06.03.2014 | 17:40 Uhr
zu Kapitel 1
Heyy :))
Coole Idee <333 :))
*hihi* :D
Ich würde sehr sehr gerne
Das Mädchen aus 6 machen,
Ich würde dir den Steckbrief auch
Schnell schicken,wäre das okay
Wenn ich sie besetzte :))?
Gglg butterfly203 :*

Antwort von Kin-Chan am 06.03.2014 | 17:51:14 Uhr
Hey :)

Danke! :D
Klar, das Mädchen reservier ich dir.
Lass dir ruhig Zeit. Ist mir lieber als ein dahin geschmierter Tribut :P
Liebe Grüßchens Kin
05.03.2014 | 19:10 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,
ich finde deine Idee echt gut .
Könntest du mir bitte das Määdchen aus 12 reservieren ?
Und vielleicht auch bei meiner MMFF vorbei schauen ? Bitte .
LG BlackRose32

Antwort von Kin-Chan am 05.03.2014 | 19:33:18 Uhr
Hey!
Schön, dass es dir gefällt.
Das Mädchen reservier ich dir.
Und bei deiner MMFF kann ich mal vorbeischauen, doch ich sage dir jetzt schon, dass ich keine Tribute erstellen werde. Ich bin mit meinen eigenen FFs gerade ziemlich gut beschäftigt und werde da wohl kaum regelmäßig zum Lesen kommen.
Falls du sonst noch Fragen haben solltest kannst du dich gerne per PN bei mir melden. :)
Ich freue mich schon auf deinen Stecki :)
LG