Autor: Torbr
Reviews 51 bis 75 (von 1174 insgesamt):
28.10.2018 | 16:38 Uhr
zu Kapitel 132
So habe mich bis hier her durch gekämpft xD ne spass ich mag es ja wenn ich ne menge zum Lesen habe. Es macht mich echt neugierig was als nächste Passiert.

Aufjedenfall ist es gerade spannend. Und ich bin gespannt ob noch was zu der blauen drachen dame noch was kommen wird die ja momentan die welt zusammen gebrochen ist.
Mach weiter so ^^ Kann es kaum erwarten wann das nächste kapitel da ist
26.10.2018 | 22:18 Uhr
zu Kapitel 4
Hi Torbr

Nach ein paar Tagen bricht John also auf, um die Drachenreiter zu finden. Dabei steht ihm eine abwechslungsreiche Strecke bevor.

Bis jetzt hatte ich ja nie Sorge um John. Er wirkte unzerstörbar. Als ich dann aber das mit dem Proviant gelesen haben, musste ich doch stutzen. Ist Nahrungsentzug etwa etwas, gegen das ein Titan machtlos ist? Aus reiner Neugierde, was wäre denn passiert, wenn John keine Nahrung zu sich genommen hätte? Wäre er irgendwann in eine Art „Stand by- Modus“ gekommen?

Und, oh oh, wilde Drachen.
Das klang für mich nach einem interessanten Aufeinandertreffen. Und tatsächlich, ein Drache sollte auftauchen.^^
Ich fand das Aufeinandertreffen gut beschrieben. Bevor du in die vollen gehst, hast du John erst einmal im Wald herum irren lassen. Sehr gefallen hat mir hier die Beschreibung des „Beobachtet werden“ dieses unheimliche Gefühl hast du sehr gut eingefangen.

Als dann der Drache landete, war ich wirklich neugierig. Was wird jetzt passieren?
Der Beschreibung nach war es ein großer Drache. Ein wirklich großer Drache. Obwohl ich dem Zusammentreffen entgegen gefiebert habe, war ich am Ende dann doch zufrieden, dass sich John erst einmal versteckt hatte. Durch seine Überlegungen zu dem Geschöpf und das Verschwinden des Drachen hast du eine Spannung aufgebaut und die Vorfreude auf ein weiteres Treffen vergrößert.

Nur, wirklich Sorgen habe ich mir immer noch nicht um John gemacht, auch wenn er behauptet, der Atlas würde der Kraft eines Drachen nicht lange Standhalten. Irgendwie war das diese Gefühl, er würde selbst Drachenfeuer überleben ;)


Grüße
Snowsong

Antwort von Torbr am 28.10.2018 | 15:46:40 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Zu deiner Frage: Ohja, Nahrungsentzug ist eine der großen Schwächen der Titanen.
Die Naniten arbeiten auf Basis thermischer Energie, was bedeutet, dass die Titanen ständig Unmengen an Kalorien verbrennen müssen, um ihre Körpertemperatur zu halten.
Plus natürlich ihr gesteigerter Stoffwechsel. ;)
Ein normaler Mensch kann gut und gerne Mal zwei Wochen ohne Nahrung auskommen...bei einem Titan wird es schon nach 3-4 Tagen kritisch, bei manchen von ihnen sogar schon früher. ^^
Aber deine Bedenken mit dem Sorgen machen ist natürlich gerechtfertigt...eines der größeren Probleme, solche Situationen spannend zu halten. ;)
Ich hoffe doch, dass mir das jedoch später immer wieder gelungen ist. ^^

lg Tobi
26.10.2018 | 21:34 Uhr
zu Kapitel 3
Hihu Torbr

So, jetzt wird das Dorf befreit.^^

Die Beschreibung des Dorfes und die Umgebung sowie die Situation mit den Wägen ist dir sehr gut gelungen. Man weiß als Leser gleich, woran man ist.
Als der Magier erwähnt wurde, war ich dann doch etwas aufgeregt. Wie würde sich Magie gegen die neuste Technologie behaupten und gegen jemand, der praktisch unsterblich ist?

Positiv fand ich hier auch, dass John zwar mit der Welt vertrau ist, aber offensichtlich nicht alles darüber weiß. Das fand ich sehr angenehm, es hat ihm dieses „perfekte“ etwas genommen und ihn gleichzeitig auch sympathischer gemacht. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber es hatte etwas menschliches an sich, diese, ich weiß was um was es geht, aber ich kenne nicht jede Seite auswendig.^^
Das war ja eine meiner größten Sorgen, dass John ein totaler Eragonexperte ist. Freut mich, dass es wohl nicht so ist.

Auch die Antwort von Misa fand ich passend; so weiß das einfache Volk dann doch nicht so viel über Magie. Das wirkt auf mich natürlich und hat gleichzeitig den Wert und das Ansehen der Magie etwas erhöht.

Den Kampf hast du gut beschrieben, ich konnte den Aktionen Folgen. Aber wirklich Sorge hatte ich nicht um John und das Ende war abzusehen.
Etwas enttäuscht war ich dann schon, als der Magier so schnell besiegt war; auch wenn ich die Idee wirklich gut fand. Wer denkt schon daran, von einem Stein... großen Stein, erschlagen zu werden?

Gefallen hat mir auch das Ende des Kapitels. Dieser kleine Hinweis mit den Zivilisten hat John ein Stück in ein anderes Licht gerückt. Ich kann nicht genau festmachen, warum. Vielleicht weil es das perfekte Bild von ihm etwas verrüttelt hat?

Alles in allem ein gelungenes Kapitel.

Grüße
Snowsong

Antwort von Torbr am 28.10.2018 | 15:55:32 Uhr
Hey,
Schön dass es dir gefallen hat. ^^
Ohja, Magie ist grundsätzlich eine der größten Schwächen der Titanen, wie du im späteren Verlauf noch feststellen wirst. ;)
Und nein, John weiß längst nicht alles über Eragon, dazu hätte er die Bücher nach seiner Verwandlung in einen Titan lesen müssen...aber das ist ein bisschen her, seit er da reingeschaut hatte.
Das der menschliche Magier keine wirkliche Gefahr am Ende war, nun, das liegt wohl einerseits an der Überraschung und andererseits daran, dass du als Magier immer noch die gleiche Menge an Energie brauchst für einen Zauber, als würdest du die Arbeit von Hand erledigen. ^^
Und einen solchen Stein, geworfen von John, aufzuhalten ist für einen Menschen wohl relativ unmöglich. ;)
Und wie du schon festgestellt hast, John ist bei weitem nicht perfekt, wie du später noch lesen wirst. ^^

lg Tobi
24.10.2018 | 22:41 Uhr
zu Kapitel 2
Hihu Torbr


So, nach dem ich mich jetzt durch etwas mehr als 80 Kapitel gemausert habe, möchte ich dann auch einmal ein Review da lassen.^^

Ich muss gestehen, währst du nicht so ein treuer Leser meiner eigenen ff, hätte ich deine hier wohl nie angeklickt bzw. ich hätte nach dem Prolog vermutlich aufgehört.
Ich habe persönliche in Problem mit Ffs in der die Hauptperson aus einer anderen Welt kommt, aber über die Geschehnisse der neuen Welt weiß.
Also praktisch, ich habe alle Bücher gelesen und jetzt kann mir nichts mehr passieren weil ich weiß, was alles passiert. Es gibt so viele Geschichten, in denen das passiert und die... naja, weniger meinen Geschmack treffen.
Aber ich gebe jedem Autor auch eine gewisse Anzahl an Kapiteln, in denen er mich eines besseren belehren kann wenn mir der Schreibstiel gefällt. Und da ich jetzt schon über Kapitel 80 bin, kannst du dir sicher denken, dass du mich überzeugt hast^^

Fangen wir mit dem Prolog an.

Wie schon geschrieben, viel es mir am Anfang schwer, mich auf das Kapitel einzulassen. Du hast zwar erwähnt, dass nur der Prolog und gelegentliche Hintergrundinfos in solches „Zukunfts- Kapitel“ verpackt sind, aber es war für mich trotzdem ein seltsames Gefühl von Pc und neuster Technik zu lesen, wenn man eine Eragon- FF angeklickt.
Ich war auch nicht wirklich sicher, was ich denn jetzt von diesen Titanen halten sollte. Sie klangen mächtig. So mächtig, dass ich mich fragte „Gut, jetzt haben wir hier praktisch etwas nahezu unsterbliches... und was genau soll dieser Person dann noch gefährlich werden?“
Noch dazu ausgerüstet mit dieser Super- Rüstung. Das hörte sich für mich nach jemand an, der vor einem Drachen keine Angst zu haben brauchte.
Und ich zittere und bibbere gerne mit den Charakter. Diese Titanen aber schienen wirklich niemand zu sein, um die man Angst haben muss. Ich war ja schon neugierig, wie du da die Balance eingebaut hast, dass man den Hauptcharakter dennoch gerne hat und in Kämpfen mitfiebert.

Dann ist da noch die Tatsache, das Eragon wirklich als „Fiktive“ Welt galt. Das heißt, die Geschichte ist bekannt, die Welt ist bekannt und.... die Spielregeln sind dann auch bekannt. Aber da es lange nach dem 4 Band spielen sollte, dachte ich mir, ich schaue einfach mal was passiert.

Mit viel Skepsis habe ich mich also an das erste Kapitel gesetzt und es gelesen... nur um gleich mal auf dem Meeresboden zu landen.
Bitte, was?
Ich glaube das war in etwa meine erste Reaktion. In den folgenden Sätzen habe ich mehrfach die Stirn gerunzelt; einfach, weil mir John übermächtig vorkam.
Er kann Wasser atmen und so den Sauerstoff herausfiltern, überlebt den Druck, der auf ihm lastet... puh, ein wirklich mächtiger und vor allem unverwüstlicher Charakter. So ganz konnte sich bei mir also keine Sorge einstellen, als der Fischschwarm verschwand; denn, was genau hätte John denn gefährlich werden können? Er wirkte in meinen Augen gegen alles gewappnet; auch ohne Waffe.

Auch als der Kampf gegen die Sklavenhändler stattfand... was wollen die mit ihren Zahnstochern? Und statt schreien davon zu laufen, greifen die an? Da habe ich erst einmal im Prolog gesucht, wie groß denn noch mal die Titanen im schnitt sind und was John eigentlich alles tun könnte,wenn es Lust hätte. Der Tod der beiden kam für mich nicht überraschend, selbst fliehen hätten sie nicht können.

Besonders kritisch habe ich den letzten Teil des Kapitel gelesen. Also, dass sich John bewusst wird, dass er in einer fiktiven Welt festsitzt und dass die Drachenreiter sein einziger Anhaltspunkt sind.
Und was das Dorf angeht: Das gleich wie im Meer und dem Kampf vorher, ich hatte nicht wirklich Sorge, dass was schlimmes passieren könnte. John wirkte unzerstörbar und da er die junge Frau auf seiner Seite hatte, schien es mir auch nur logisch, dass die Dorfbewohner nichts dummen anstellen, sondern ihren Retter mit offenen Armen begrüßen.
Nach dem er mit den Sklavenhändlern abgerechnet hat, versteht sich.

Du siehst, ich war sehr kritisch und voreingenommen ;)
Aber beide Kapitel hatten einen flüssigen Schreibstiel, wirkten durchdacht und die Reaktionen der Charakter waren (fast) immer logisch. Das sind Sachen, die mir gefallen, die mir freue am Lesen bereiten.
Die Beschreibungen der Orte und der Umgebung waren ebenfalls so, dass man es sich vorstellen kann. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig, gesundes Mittelmaß, so das einem nicht langweilig wird und man dem Geschehen gerne folgt.
Das einzige was ich auszusetzen habe ist, der übermächtig wirkende Hauptcharakter. Ich meine, das hat sich mit den kommenden Kapitel gelegt, sonst wäre ich nicht so lange hier, aber am Anfang konnte ich keine Beziehung zu ihm aufbauen, wie man das eigentlich so beim lesen macht. Der Funke ist nicht sofort übergesprungen, was aber weniger an dir oder John lag, sonder eher meiner Skepsis zuzuordnen ist. Ich bin einfach über zu viele Mary Sue Ffs gestolpert.

In diesem Sinne schreiben wir uns bald wieder.^^

Grüße
Snowsong

Antwort von Torbr am 25.10.2018 | 15:59:49 Uhr
Hey,
Also erst einmal vielen Dank für dein ausgiebiges Review und die konstruktive Kritik. ^^
Ja, du hast recht, die Prämisse gefällt natürlich nicht jedermann, was ja nur verständlich ist.
Du sprichst auch etwas an, das ein großer Punkt ist, den ich retroperspektiv gerne ändern würde, aber dafür müsste ich die komplette Story umschreiben und Dinge völlig abändern (das behalte ich mir dann für mein Projekt vor, die Story in ein richtiges Buch umzuschreiben. ;) )
Und zwar die Stärke der Titanen, sie ist etwas overtuned im Verhältnis und gehört für die Spannung und etc. deutlich zurückgefahren.
Aber nun bin ich inzwischen so weit damit gegangen, dass ich es zumindest in der FF nicht mehr ändern kann. ^^
Und zum Glück gelingt es mir ja zumindest noch anderweitig Spannung und Faszination in meine Story einzubauen, wobei ich mich hier und da dann mal doch an etwas Action wage. ;)
Auf jeden Fall vielen Dank noch einmal für deinen Kommentar und schön, dass dir zumindest einige Teile der Geschichte gefallen. ^^

lg Tobi
21.10.2018 | 22:09 Uhr
zu Kapitel 132
Hallo diese Review soll für dein Ganzes Werk gelten auch wenn ich vielleicht mehr auf aktuelle Kapitel gehen wird.
Ich fand den Anfang der Geschichte etwas verwirren aber je weiter man gelesen hat desto mehr Teile haben sich zu einen ganzen zusammen gesetzt. Und dann diese Teils unerwartet Wenden wie zum Beispiel das mit den Restlichen Titan das sie aus unserer Welt flohen und dann diese meisterhaft geschilderte Operation und dann die Neuen Mutationen und auch die Ungeklärte Mutationen von Shixin (ich hoffe auf keine Razak oder Letherblaka Mutation). Außerdem finde ich die verschiedenen Charakter gut die die Totalen haben die alle auch noch in ihrer Sklaven und Kriegsgeschichten zu erklären sind. Umd natürlich habe ich unsere kleine Heilende Drachendane nicht vergessen die ich so süß und herzensgut finde.
Ich wünsche mir noch viele weitete Kapitel und hoffe das wir in ein oder zwei Kapiteln erfahren werden was mit Shixin jetzt wirklich los ist und wann wir entlich den großen gegenangriff auf die Schwarz Rose sehen bzw lesen werden.
Auf jeden Fall bis jetzt ein mehr als gelungene Geschichte die hoffentlich noch einige Zeit weiter geht
LG Phantomdrache

Antwort von Torbr am 25.10.2018 | 16:01:19 Uhr
Hey,
Vielen lieben Dank für dein Review und auch Lob. ^^
Es freut mich zu sehen, dass dir die Story und Charaktere so gut gefallen und hoffe doch, dass das auch in Zukunft so bleibt.
Und lass dich mal überraschen, was es mit Shixins Mutation auf sich hat. ;)

lg Tobi
19.10.2018 | 22:15 Uhr
zu Kapitel 132
HA! Ich hatte schon einen Verdacht, aber ich kann kaum glauben, dass die Naniten ihr tatsächlich sprechfähige Stimmbänder eingebaut haben!
Wieder ein sehr spannendes Kaiptel. Ich war sehr froh, dass wir auch wieder etwas von jemandem anderen als Sebastian gehört haben. Ich mag ihn als Charakter zwar immer noch, aber... er ist trotzdem gruselig.
Also diese Schlange ist wirklich interessant. Dass Estrano die Drachen als dumme Tiere eingeschätzt hat, nur weil diese sich aus Angst nicht mit verständigen konnten, wirkt auf mich irgendwie sehr menschlich. Vielleicht ist seine Art entfernt mit den Ra'zac verwandt? deren Bewusstsein kann ja auch nicht aufgespürt werden.
Nun, ich bin wie immer sehr gespannt auf die Fortsetzung!
LG Icetear

Antwort von Torbr am 25.10.2018 | 16:04:22 Uhr
Hey,
Hehe, ja, ich habe ja einige Hinweise darauf in den Kapiteln versprenkelt. ^^
Freut mich aber, dass es dir wiedermal gefallen hat!
Nunja, es ist so wie du es sagst, es ist genauso, wie wir Menschen viele Tiere betrachten. ;)
Und es hat ja auch irgendwo seinen Hintergrund. ^^
Aber glaube mir, Estranos Volk hat rein gar nichts mit den Ra'zac zu tun...außer in einem etwas anderen Zusammenhang, den ihr Leser noch erfahrt. ;)

lg Tobi
Nico (anonymer Benutzer)
19.10.2018 | 15:08 Uhr
zu Kapitel 132
Sehr gutes Kapitel auch eine sehr schöne Idee, dass Lyath Stimmbänder bekommt aber wann kommt endlich das nächste? Ich will unbedingt weiterlesen Ich bin seit Ich auf die ff gestoßen bin gefesselt

Antwort von Torbr am 25.10.2018 | 16:05:34 Uhr
Hey,
Vielen Dank für dein Lob!
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Das nächste Kapitel wird vermutlich nächste Woche komme, da ich gerade nebenher sehr viel zu tun habe, tut mir leid.
Noch etwas Geduld. ;)

lg Tobi
08.10.2018 | 19:56 Uhr
zu Kapitel 132
Gutes kap, wann wird die Venator eigentlich wieder voll einsatzfähig sein?
LG iChat

Antwort von Torbr am 25.10.2018 | 16:07:00 Uhr
Hey,
Schön, dass es dir gefallen hat. ^^
Voll einsatzfähig? Du meinst inklusive des Schweb-/Flugmodus? Dafür braucht es eine komplett Reparatur mit Trockendock.
Also dürfte es noch einige Zeit dauern. ;)

lg Tobi
06.10.2018 | 05:29 Uhr
zu Kapitel 132
sehr spannendes Kapitel.
Finde es sehr interessant das Lyat die Fähigkeit bekommen hat zu sprechen.
Ich habe mir fast sowas gedacht da dies ein sehr grosser Vorteil ist. Auch wenn ich mich frage wie das Biologisch gehen soll.
Andererseiz Papageien können ja auch "reden" ohne Lippen usw.

Dieser Trick mit der alten Sprache gefällt mir.

Shiksins Anpassung finde ich auch sehr spannend. Ich vermute mal das er ein verstärktes Exoskelet bekommen hat das besonders gegen Säure geschützt ist.
Das die Nerfen da nicht bis nach draussen reichen währe da nur logisch.

Ich weiss nicht ob Drachen dies nicht schon haben, aber ich fände Oponierbare Daumen auch noch einen grossen Vorteil, also um etwas richtig greifen zu können.
Oder den Schwanz als Schlaginstrument inform vom Fangschreckenkrebs.

Ich meinte mal gelesen zu haben das die Grossen Saurier wenn sie ihre schwänze einsetzten die Schwanzspitze überschallgeschwindikeit erreichen konnte.
Davon getroffen zu werden war sicher unschön.
Wenn man das jetzt auf Drachen überträgt, grösse Stimmt ja ungefähr, und dies mit der Geschwindikeit des Fangschräckenkrebs verbindet währe das mehr als tödlich.


Bin ich mit diesen Überlegungen auf dem Holzweg?


Noch eine Frage:

Die Titanen bluten ja. Im kampf spritzt ihr blut ja öfters umher, z.b. auch in den Rachen von Drachen oder auf den Boden.
Lyat wurde ja Unsterblich dadurch... beim Feind wäre das doch sehr lestig.
wie ist das von dir gedacht?


LG
Firedeath

Antwort von Torbr am 06.10.2018 | 10:23:40 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Na, in gewisser Hinsicht hat Lyath ja sogar Lippen und die Naniten haben ja auch mehr angepasst, als "nur" ihre Stimmbändern, wenn du darauf achtest, was ihr alles weh tat.
Mit Shixin lässt du dich am besten einfach überraschen, aber du bist auf dem richtigen Weg. ;)
Und auch mit den restlichen Veränderungen bei Lyath musst du dich noch ein bisschen gedulden.
Nur das mit dem Schwanz kann ich direkt ausschließen, da das Prinzip des Fangschreckenkrebses zu großen Teilen auf der speziellen Anordnung der Arme basiert.
Das funktioniert bei einem Schwanz nicht wirklich. ^^
Zu deiner letzten Frage: Oh, durchaus haben auch andere Drachen inzwischen etwas von den Naniten intus. ;)
Allerdings kommt es da extrem auf die Menge an, da ja die Naniten ohne die Gegenwart der neuralen Schnittstelle sich nicht vermehren.
Sprich wenn du also nur wenige hundert oder nur ein 1-2 Tausend abbekommen hast, hilft das dir als Drache auf Grund deiner schieren Größe und Volumen nur bedingt weiter.
Als Beispiel, Drache A hat nur 1.000 Naniten im Körper und wird vergiftet, oder schwer verwundet mit starken Blutungen.
Dagegen würden die Naniten nicht wirklich helfen, da sie erstens viel zu wenige und zweitens nicht koordiniert sind. ;)
Bei leichten Verletzungen jedoch, die ohnehin natürlich verheilen, würden sie durchaus den Vorgang beschleunigen können, wenn sie dort vom Herz hingespült werden. ^^
Hoffe das beantwortet deine Frage etwas.

lg Tobi
05.10.2018 | 15:45 Uhr
zu Kapitel 132
Hi :)

Also mit diesem Kapitel hast du mich besonders glücklich gemacht. Es ging um den guten Shixin. Der Moment, als er Basti durch Lyaths Augen gesehen hat fand ich so schön. Endlich mal wieder ein Familienmitglied. Ich freu mich ja so, wenn Sebastian ihn da rausholt. Einfach zu sehen was aus ihm geworden ist, weil irgendwas scheint da ja im Gange zu sein^^ aber er hat es auch verdient ehrlich aus seinem lebenden Gefängnis zu kommen. Ich bin auf all die ahnungslosen Gesichter gespannt. Und wie sehr sich Basti an Sildrath (richtig geschrieben?) austobt. Sein Charakter lässt einfach nicht zu, das er Gnade walten lässt xD
Auf die Bedeutung der Schlange bin ich auch neugierig und mit welchem Elf sie verhandelt hat. Jedenfalls hat sie bestimmt eine wichtige Rolle. Und fress bloß nicht Sebastian, wenn der Shixin und Lyath besuchen kommt!!
Zwei Charaktere im Magen gefangen... was für eine Vorstellung ^.^
Ansonsten wieder super geschrieben und mich als Leser aktiv in die Situationen hineingezogen. Weiter so.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende^^

Antwort von Torbr am 06.10.2018 | 10:28:37 Uhr
Hey,
Schön, dass es dir so gut gefallen hat. ^^
Ja, Shixin hat es wirklich nicht leicht, auch wenn er noch ein bisschen in Lyath aushalten muss.
Siladrath, nur ein A vergessen, aber jo, der dürfte sich auf gut etwas einstellen, wenn Bastian, oder jemand anderes ihn in die Finger bekommt. ^^
Oh, ich denke die Sorge wird schnell wegfallen, wenn du Estrano erst einmal kennenlernst...wobei Sebastian das wohl ohnehin nicht zulassen würde...
Gäbe ein jähes Ende für den guten Estrano. ;)
Dir auch ein schönes Wochenende!

lg Tobi
05.10.2018 | 09:35 Uhr
zu Kapitel 132
Hallo Torbr
Ich wollte mal gesagt haben was für eine tolle Geschichte du da schreibst
Bloß ein bisschen lang, denn ich lese jetzt schon ein halbes Jahr und bin immer noch nicht hier angekommen xD
Hoffe ich bin bald fertig um aktiv Reviews da zu lassen

~Atrox

Antwort von Torbr am 06.10.2018 | 10:30:53 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir bisher so gut gefällt. ^^
Na, dann ließ mal nur weiter, irgendwann wirst du sicher am "Ende" ankommen. ;)

lg Tobi
05.10.2018 | 08:06 Uhr
zu Kapitel 132
Hi,

tut mir leid das ich mich erst jetzt wieder melde. Ich hab momentan einfach so viel zu tun, ich kam einfach nicht dazu noch Recht zu hinterlassen >.< Trotzdem gefällt mir die Geschichte nach wie vor gut und dein Schreibstil ist immer noch der Hammer:) Leider bin ich schon wieder auf dem Sprung und kann dir deswegen nur noch kurzes Revolution zum aktuellen kapi hinterlassen

Gut, das Sebastian listig und extreme Vorlieben hat, das wusste ich. Aber das er soweit geht wehrlose Kinder abzuschlachten... es tut mir leid aber ich würde ihm nicht hinterher trauern falls er sterben würde.
Ich hab übrigens tatsächlich eine Möglichkeit gefunden wie man einen Titan töten kann. :D
Können wir das an Sebastian ausprobieren? Der ist entbehrlich. O: -)
Ich bin echt gespannt was aus Lyath und Shixin wird. Und wie Shixin sich verändert.
Uhhhh ein Basilisk. Nice, ich mag die Viecher. Der scheint nett zu sein :)
Okay, Stimmbänder.. Das erklärt zumindest was die Naniten bei Lyath verbessert haben. Aber es löst das Kommunikationsproblem.
Ich frag mich ob es noch mehr Basilisken gibt... Und ob die nett sind.

Freue mich auf jeden Fall schon aufs nächste Kapitel.

LG Fa99

Antwort von Torbr am 06.10.2018 | 10:39:12 Uhr
Hey,
Mach dir darum mal keinen Kopf, es freut mich, dass es dir dennoch so gut gefallen hat. ^^
Ja, Sebastian ist nicht wirklich "gutherzig" wie die anderen Titanen, wobei es ja auch irgendwo langweilig wäre, wenn jeder Charakter nur "gut" ist, was? ;)
Oh, es gibt viele Möglichkeiten die Titanen zu töten, oder für unbestimmte auszuschalten, man muss nur ihre Schwächen kennen. ^^
Aber glaube mir, an Sebastian würde ich das an deiner Stelle nicht ausprobieren...das würde in einem Desaster enden. xD
Na, als Basilisk würde ich Estrano nun nicht wirklich bezeichnen, sein Volk habe ich mir selbst ausgedacht und beschrieben.
Wie sie genannt werden, kommt dann wohl mit dem nächsten Kapitel, wo ich natürlich ein bisschen mehr über ihn verrate. ;)

lg Tobi
04.10.2018 | 22:33 Uhr
zu Kapitel 132
Nun will ich doch auch endlich mal ne Rückmeldung dalassen. Lese schon ne Weile mit.
Zur Geschichte allgemein:
Wirklich spannende Story mit so vielen offenen Handlungssträngen, dass man garnicht weiß, von welchem man als nächstes mehr lesen möchte. Man hat auch immer das Gefühl, dass die Handlung mit jedem Kapitel voran geht und es kommt wirklich keine Langeweile auf (Selbst wenn mal über mehrere Kapitel eine Operation beschrieben wird, liest man gerne weiter)Auch die Charaktere sind so interessant und abwechslungsreich geschrieben, dass sogar ich mir fast alle merken kann (Ich neige da sonst gerne zu Übersichtsverlust).
Bei 20 Titanen hätte ich am Anfang ein Durcheinander von Namen erwartet, die mir nichts sagen, aber im Gegenteil: Von ihren offensuchtlichen äußerlichen Unterschieden mal abgesehen, habes sie alle unterschiefliche Persönlichkeiten, Ausdrucksweisen und Ansichten zu verschiedenen Dingen. Das macht es sehr einfach z.B. Gespräche zu verfolgen.
Darüber hinaus fällt die enorme Recherchearbeit zu Biologie, Technik und anderen Dingen auf die wohl hier eingeflossen sein muss. All die Details mögen nicht jedem gefallen, aber für mich persönlich machen sie das Geschehen viel glaubhafter.
Ich könnte noch auf mehr Details eingehen aber um es kurz zu machen:
Vielen Dank für diese tolle, rundum gelungene Geschichte.

Zum aktuellen Kapitel:
Und da dachte ich am Anfang Johns zweite Persönlichkeit wäre manchmal grausam.
Aber Sebastian macht es einem echt schwer kein Mitleid mit seinen Feinden zu haben. Wirklich ein interessanter Charakter.
Da haben die Naniten ja ganze Arbeit geleistet. Hab mich schon gefragt, was die an einem Drachen verbessern wollen. In der aktuellen Situation wären die Facettenaugen wohl eine zu große Umstellung und wenig hilfreich.
Am ehesten hätte ich von den menschlichen Genen noch an Daumen gedacht. Bringt aber wohl auch wenig(Und sähe sehr seltsam aus). Stimmbänder sind natürlich was Anderes. Bin gespannt wie sie damit zurecht kommt.

Antwort von Torbr am 06.10.2018 | 10:46:11 Uhr
Hey,
Vielen lieben Dank für dein dickes Lob! =)
Freut mich wirklich sehr, dass dir meine Story bisher so gut gefällt.
Ja, es steckt viel Herzblut darin und Stunden, wenn net inzwischen sogar Tage von Nachforschungen, wobei mir mein Biologie-Studium in mancher Hinsicht schon sehr viel hilft. ^^
Sebastian ist in der Tat ein äußerst interessanter Charakter, der eben einmal nicht der typische "Held" oder sogar wirklich "Antiheld" ist.
Es macht mir immer sehr viel Spaß, ihn zu schreiben. ^^
Die Naniten sind in der Hinsicht völlig unberechenbar, das war wohl nur ein glücklicher Zufall mit den Stimmbändern + Konsorten, da sie am einfachsten zu verändern waren. ;)
Sei mal gespannt, was da noch alles passiert....weil Shixin wird wohl sooo schnell, nicht aus Lyath herauskommen. ^^

lg Tobi
04.10.2018 | 21:40 Uhr
zu Kapitel 132
Fieser Cliffhanger ;-)
Echt toll, ausführlich und spannend, wie schon gewohnt. Du schaffst es zu fesseln und schreibst auch sehr lange Kapiteln. Danke und weiter so

Antwort von Torbr am 06.10.2018 | 10:47:59 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Na, sooo fies war der Cliffhanger nun auch nicht, das geht noch viel schlimmer. ;)

lg Tobi
04.10.2018 | 10:41 Uhr
zu Kapitel 132
Hey,
da ging die Story doch mal weiter.
Je mehr ich über Bastien erfahre, desto weniger mag ich ihn. Vor der Persönlichkeitsveränderung, die du mal durchgeführt hast, fand ich den besser. Aber gut, mM.
Das mit der Einschleusung hat ja schön funktioniert. Und dass sich der Elf übergeben hat, war auch lustig. Seinen Namen habe ich mir nicht gemerkt. Ich denke, der stirbt noch im Laufe der Geschichte. ^^
Mit Estrano kommt ja mal wieder ein interessanter Charakter. Auch wenn er, jetzt kommts, seltsam ist. Haha. :D
Aber dass Drachen mit Stimme sprechen können, halte ich für unwahrscheinlich. Aber das könnte auch eine der Veränderungen der Naniten sein, die du da angesprochen hast. Und apropo Veränderung, ich bin mal gespannt, wie Shixin aussieht, wenn er wieder rauskommt.
Ich bin mal gespannt, wie es weitergeht.
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Torbr am 06.10.2018 | 10:53:33 Uhr
Hey,
Schön, dass es dir gefallen hat. ^^
Ja, über Sebastian haben wir ja schon ausgiebig diskutiert, was? ;)
Siladrath ist sein Name und lass dich mal überraschen, wie es mit dem Kerl weitergeht.
Jaja, immer diese schönen Anspielungen, die wohl keiner bemerkt, aber Estrano als Charakter dürfte noch sehr interessant für euch Leser werden. ^^
Also es sind definitiv die Veränderungen durch die Naniten, die für Lyaths Sprache sorgen, von allein wäre das nicht möglich, da stimme ich dir vollends zu. xD
Die Hinweise dafür habe ich ja in den Kapiteln zu Hauf gegeben, wenn man darauf achtet, wo und was Lyath weh tut. ;)
Und bei Shixin wartet wohl auch eine nette Überraschung, jo.

lg Tobi
20.09.2018 | 14:44 Uhr
zu Kapitel 131
Hi :)

Lang ist's her aber meine eigene Story hat mich irgendwie vom lesen abgehalten. Jetzt hab ich die letzten 10 Kapitel oder was das war mal aufgeholt.
Was soll ich sagen. Mega gut wie alles andere auch^^ Du beschreibst die Szenen so schön und detailreich, dass man echt wie Anwesend ist. Bei der Herstellung von Drachenzahn bin ich bisschen abgedriftet, weil ich da nur die Hälfte verstanden hab, aber es war allemal interessant.
Als es dann mit der Handlung weiterging und Arya in der Geschichte auftauchte, bin ich jetzt doch super gespannt wie es mit ihr weitergeht. Vor allem mit ihr und Eragon^^
Auch die sonstigen Szenen auf der Venator waren schön zu lesen. Der Treffer auf die unschuldigen Seeleute zeigte auch nochmal ganz schön, dass die Titanen einfach nur herzensgute Krieger sind. Ich mag sie wirklich alle. Wobei ich momentan am liebsten Shixin hab. Der arme Kerl muss da in Lyaths Magen aushalten und erfährt nur so nebenbei war seine Brüder und Schwestern alles überstehen mussten. Als das Kapitel zu ihm kam hab ich mich mega gefreut.
Und ich glaube ja auch mittlerweile, dass der Schatten nicht wirklich böse ist. Er hat bestimmt ein interessantes Ziel. Darauf das zu erfahren bin ich schon sehr gespannt^^
Generell wie es weitergeht. Ich freue mich auf die kommenden Kapitel und werde mich bemühen wieder regelmäßig ein Review dazulassen.
Bis dahin dir alles Gute und genieß das Wetter solange es so schön draußen ist.

LG MJ594

Antwort von Torbr am 20.09.2018 | 20:36:05 Uhr
Hey,
Schön mal wieder was von dir zu hören. ^^
Ist ja nicht so schlimm, es läuft ja nichts weg und immerhin schreibst du mir ja ein Review, nicht wie so viele andere. ;)
Freut mich jedenfalls, dass es dir so gut gefallen hat!
Ja, bei Drachenzahn habe ich mir etwas im Detail verloren, aber ich wollte euch eben zeigen, was alles in dem Schwert steckt. ^^
Und Arya wird in nicht allzu ferner Zukunft ihren ersten richtigen Auftritt in Persona haben, ohne Traumsicht, etc.
Die Titanen haben auf jeden Fall alle ihren eigenen Ehrenkodex, selbst solch ein Spezialfall wie Sebastian. ;)
Shixin ist auch einer meiner Favoriten, mit ihm habe ich noch einiges geplant, was ja nur logisch ist, in Anbetracht seiner Lage. xD
Gadara ist ebenfalls ein Charakter, den du im Auge behalten solltest, ja. ;)
Und ich hoffe doch, dass dir die nächsten Kapitel ebenfalls weiterhin so gut gefallen werden. ^^

lg Tobi
13.09.2018 | 21:17 Uhr
zur Geschichte
Hallo Torbr!

Ich habe das erste Kapitel gelesen und konnte nicht mehr aufhören. Das ist (einschließlich aller Bücher die ich je gelesen habe) eine meiner absoluten Lieblingsgeschichten. Sie ist wirklich der Hammer! Und ich finde es großartig, wie du schreibst! Fast jedes Kapitel ist eine abgeschlossene Geschichte, hat trotzdem den Bezug auf den Rest UND endet mit einem Cliffhänger. Da sind so viele unerwartete Wendungen und Kompläxität über die gesamte Handlung hinweg verteilt, dass es selbst beim zweiten und auch noch beim dritten Mal Spaß macht zu lesen (ja, ich habe die Geschichte knapp drei Mal gelesen).
Wäre das ein Buch würde ich es sofort kaufen.
Deine Rechtschreibung, der Verlauf der Geschichte, der Spannungsbogen und die feinen Details machen das wirklich mal zu etwas besonderem!
Und die Charaktere erst ... ! Ich kann mich gar nicht entscheiden, wen ich am meisten mag, weil die einfach alle so richtig genial gemacht sind!
Ich liebe deine Geschichte!
Viele Grüße,
Miri ^.^

Antwort von Torbr am 14.09.2018 | 12:10:22 Uhr
Hey,
Vielen lieben Dank für dieses dicke Lob. ^^
Freut mich wirklich sehr, dass dir die Story bisher so gut gefallen hat!
Und sicher hast du irgendeinen Lieblingscharakter, bzw. zumindest eine engere Auswahl. ;)
Aber ja, ich kann mich selbst als Autor nur schwer entscheiden, wer meiner ist. ^^
Ich hoffe doch, dass dir die Story in Zukunft auch weiter so gefallen wird!

lg Tobi
05.09.2018 | 01:57 Uhr
zu Kapitel 131
hi,
Wieder ein höchst spannendes Kapitel.
Die Beschreibung der Atmosphäre auf dem Schiff fand ich sehr gelungen!
Der Plan ist ... noch sehr ausbaufähig den die drei da erfasst haben, aber die Voraussetzungen haben sich ja auch total geändert.
Finde es aber sehr komisch das die Elfe nichts davon mitbekommen hat was da leuft, obwohl sie zu den Anführern gehört.


Ich bin auch sehr gespannt wie es mit Lyat weiter geht und wie sie sich verändert.

Was ich mich aber schon länger frage ist:
1: Wieso wurde Shat und sein Reiter getrennt nach der gelungenen Entführung?
2: Wie ging das jetzt mit dem Wagen, du schreibst immer wieder das da mit einem Wagen kein Durchkommen gab, aber irgend wie scheint das keinen zu stören?
3: Wie gross sind die Schiffe da eigentlich das da eine Grosse Drachin wie Lyiat im Laderaum Platz hat? Ich meine Segelschiffe stelle ich mir nicht gerade gross vor, und da gibt es noch ein Problem, wenn Lyat sich bewegt umher geht, das ist eig das letzte was ein Kapitän haben möchte grosse massen die sich im Schiffsbauch bewegen. oder wird das mit Magie irgend wie ausgeglichen?

Ich bin schon sehr auf das nächste Kapitel gespannt

LG Firedeath

Antwort von Torbr am 05.09.2018 | 12:04:35 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Ohja, in Berdons/Sil'dras Augen ist das erstmal der Grundgedanke eines Plans....aber ihr Leser wisst ja nicht, was in Sebastians Kopf schon alles rumspukt. xD
Es ist relativ einfach, etwas nicht mitzubekommen, wenn du nicht explizit danach suchst/fragst und Unannehmlichkeiten eher vermeiden willst. ;)
Zu deinen Fragen:
1. Das hat einfach logistische Gründe. Shad und Keno sollten nicht an denselben Ort kommen, zudem ist es viel einfacher einen Mensch unbemerkt durchs Land zu schmuggeln, als einen Drachen.
2. Ich nehme an, du meinst damit den Wagen, mit dem die Kerle Keno transportiert haben? Es ist eine schwere Reise durch die Wüste, über den Bergpass und den Großen Wald hindurch, ja, aber durchaus machbar, wenn auch langwierig und gefährlich. Das ist auch der Grund, weshalb Keno immer noch unterwegs war, während Shad per Schiff schon längst am Bestimmungsort angekommen war. ;)
3. Oh, Segelschiffe konnten durchaus groß werden, vereinzelt um die 70-100m lang, also jetzt in unserer Realität. Wenn du da jetzt noch den Fantasy-Aspekt der Geschichte mit reinnimmst, ist z.B. die Persadia (das Flaggschiff der Flotte von der Schwarzen Rose) 130m lang und etwa 30m breit. Durchaus genug Platz, einen zusammengerollten Drachen von Lyaths Größe, der noch dazu gefesselt ist, unterzubringen. Magie spielt da nur eine kleine Rolle für die Stabilität. ;)

Hoffe doch die Antworten waren hilfreich und falls du noch mehr Fragen hast, schreib mir gerne ne PN, ich beantworte sowas immer gern. ^^

lg Tobi
04.09.2018 | 12:41 Uhr
zu Kapitel 131
Ich bin wieder einmal mehr als begeistert. Detailliert, spannend und voller Überraschungen, wie wir es von dir gewohnt sind.

Antwort von Torbr am 05.09.2018 | 12:07:21 Uhr
Hey,
Schön dass es dir gefallen hat, freut mich. ^^
Ich hoffe doch, dass ich dieses Niveau auch weiterhin halten kann. ;)

lg Tobi
01.09.2018 | 17:40 Uhr
zu Kapitel 131
Gutes kap , mag mir garnicht vorstellen wie unheimlich Sontal im dunkelm mit seiner rüstung und aktivirten Visier Lampen aussieht.
LG iChat

Antwort von Torbr am 03.09.2018 | 11:07:28 Uhr
Hey,
Schön, dass es dir gefallen hat. ^^
Jo, das ist auch Sinn und Zweck seiner ganzen Aufmachung. xD

lg Tobi
Grimm (anonymer Benutzer)
01.09.2018 | 16:09 Uhr
zu Kapitel 131
Wow einfach genial
Sebastian ist mit abstand mein lieblings Titan
Ich hoffe auf viele weitere Kapitel mit Sebastian
Und vielen dank für die tollen Kapitel die du schon geschrieben hast und (hoffentlich) noch wirst
Mach weiter so

Antwort von Torbr am 03.09.2018 | 11:06:48 Uhr
Hey,
Vielen lieben Dank!
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Ohja, es werden in dieser laufenden Story-Ark noch etliche Kapitel mit Sebastian kommen, keine Sorge.

lg Tobi
01.09.2018 | 11:55 Uhr
zu Kapitel 131
Hey,
Das soll nen Plan sein? Ich bringe alle um und schließe mich der Schwarzen Rose an? Das glaubt doch kein Mensch, Elf, Urgal oder Zwerg. Was gibts noch?
Man ne Frage, was ist eigentlich mit Feuerschuppe und Shixin, die waren doch auch auf dem Schiff. Oder dem Schatten, okay der könnte mittlerweile sich per Wurmloch, welches überaschend stabil ist, aus dem Staub gemacht haben. Was aber auch wieder Fragen aufwerfen würde.
Und was machen die, wenn man ihr Gedächnis durchsucht? Ich würde das tun, einfach um zun erfahren, was püassiert ist und warum der Titan die Seiten gewechselt hat. Der Plan ist sowas von nicht durchdacht, aber okay. Kein Plan überlebt ja bekanntlich Feindkontakt.
Das wird ne tierische Impronummer. :D

Kommen wir zu Sil'dra:
Ich mag die Elfe. Auch wenn ich es unwahrscheinlich finde, dass sie von den anderen Aktivitäten ihrer Gilde keine Ahnung haben soll. Wenn es der Allgemeinheit relativ bekannt ist, sollte es ihr auch bekannt sein.
Auch mag ich ihren Charakter. Können ja nicht alle Elfen hochnäsige Arschlöcher sein. Kommt wohl mit dem Alter.
Okay, ich freue mich auf das nächste Kapitel.
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Torbr am 01.09.2018 | 12:23:46 Uhr
Hey,
Hehe, freut mich auf jeden Fall, dass du deinen Spaß hattest. ^^
Nun, du musst eines bedenken: Sebastians ursprünglicher Plan, ehe er auf Sil'dra traf, war etwas gänzlich anderes. ;)
Ich gebe nur einen Hinweis: Denke daran, was er im Bezug auf Lyath gedacht hat und wie er sich bisher auf dem Schiff verhalten hat....
Und nein, Lyath und Shixin sind auf einem zweiten Schiff, das erklärt Sil'dra ja sogar in diesem Kapitel hier, bzw. habe ich das direkt damals schon erklärt, als wir das erste Mal zu Shixin und Bastian sprangen, nach dem Überfall auf die Venator. ^^
Ist etwas her, ich weiß, aber steht alles da. xD
Bezüglich dem "Plan" mit Sil'dra: Lass dich da mal überraschen...und denke daran, dass Elfen gut darin sind, Wahrheiten in der Alten Sprache zu verdrehen. ;)
Aber freut mich, dass dir ihr Charakter gefällt. ^^
Und glaube mir, das Wissen ist nicht allgemein in der Schwarzen Rose, wie du z.B. an den armen Händlern gesehen hast, die von der Venator aus dem Wasser gebombt wurden.
Wird alles noch besser erklärt im Laufe der nächsten Kapitel. ;)
Aber kannst mir ja gern ne PN schreiben, ich diskutier da gern mit dir, falls du noch Fragen hast. ^^

lg Tobi
31.08.2018 | 23:27 Uhr
zu Kapitel 131
Puh....womit soll ich anfangen ?
Erstmal : Sebastian hat mithilfe der Bakterien das Rosten der Kette beschleunigt oder ?
Dieses Kapitel war eines der wichtigeren, man bekommt Einblick in die Strukturen der Schwarzen Rose und dass offenbar nicht viele von den wahren Absichten Wissen...ob der Plan klappt ? Ich meine es ist eine sehr gute Idee, aber müssten die Ansprechpartner im 'Kriegslager' nicht misstrauisch werden ?
Ich ahne schon, dass Bastion vorhat, Trestol zu töten, damit er nicht über ihn Aussagen kann...
Ich denke, dass alle nun bessere Chancen haben...Shix,Lyath...mal lesen wo dass hinführt...
Liebe Grüße
Grinsekater

Antwort von Torbr am 01.09.2018 | 12:28:33 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Ja, damit liegst du größtenteils richtig, er hat die Kette mit Hilfe von Bakterien im Zeitraffer verrosten lassen und zusätzlich mit der Schwefelsäure gearbeitet, die einige Bakterien produzieren. ;)
Es freut mich, dass dir der kleine Einblick gefallen hat und lass dich einfach überraschen, wie das alles laufen wird.
Oh, glaube mir, das ist nicht der Grund dafür, dass Sebastian Trestol töten will...werde ich aber noch in Zukunft näher beleuchten.
Das ist ein Plan, der wohl nur einem Psychopathen wie Bastian einfallen könnte. ;)

lg Tobi
31.08.2018 | 22:16 Uhr
zu Kapitel 131
Tam-tam-taammmmm.
Was für ein dramatischer Cliffhänger.
Hallo, ich melde mich auch Mal wieder!
Ich mag Sebastian für die Abwechslung, die er in die Handlung bringt, aber... Ich will ihm wirklich nicht im wahren Leben begegnen. Ich würde ihm aufgrund seiner unbarmherzigen Logik nach drei Minuten an die Kehle gehen wollen und demnach nach drei Minuten elendig verrecken X(
Mir gefällt sehr wie Du die Konflikte innerhalb der Rose aufbaust und bin schon sehr gespannt, wie sich Brendon als Sebastians Vorgesetzter macht XD
LG Icetear

Antwort von Torbr am 01.09.2018 | 12:31:44 Uhr
Hey,
Schön mal wieder von dir zu hören und freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Ohja...Sebastian ist ein für Außenstehende völlig unberechenbarer Charakter, der eben keine halben Sachen macht.
Berdon als sein Vorgesetzter dürfte auf jeden Fall eine Menge interessanter Situationen erzeugen, so viel kann ich versichern. ;)

lg Tobi
16.08.2018 | 23:31 Uhr
zu Kapitel 130
geht Spannend weiter.
Finde es Interessant und schön das du 3 Szenen eingebaut hast finde ich gut!
bin Gespannt wie es mit Aidan usw weiter geht.

Antwort von Torbr am 19.08.2018 | 18:41:04 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Jo, so ähnlich wird es auch in näherer Zukunft mit den Kapiteln weitergehen, damit ich all die Handlungsstränge zusammenbinden kann. ;)

lg Tobi