Autor: Torbr
Reviews 1 bis 25 (von 1163 insgesamt):
19.08.2019 | 12:09 Uhr
zu Kapitel 136
Hey,
sehr schön, dass es wieder weiter geht.
K.I.s lernen deutlich anders als Menschen. Das Thema ist unglaublich interessant und zugleich erschreckend.
Was jetzt natürlich ein spannendes Gedankenspiel ist, sich auszumalen, was passiert wäre, wenn Aidan sich entschieden, die Titanen vor dem Geheimdienst, dessen Name mir entfallen ist, zu schützen.
Oder wenn ihn jemand hackt und für bspw. terroristische Zwecke missbraucht.
Tja, dann mal Gute Nacht. :D
Und jetzt stelle dir das Mal bitte etwas realistischer heutzutage vor. Zum Glück ziehen dir uns nur in Starcraft 2 und Schach ab. :D

Und Brendon tut mir leid. Erst kriegt er Seb aufgebunden und dann auch noch den nächsten schrägen Vogel. Danach braucht der Urlaub. Ich glaube, das brauchen danach alle. ^^
Man schreibt sich,
LG Kolliy
19.08.2019 | 00:12 Uhr
zu Kapitel 136
Hi Tobr,
Dies war mal wieder ein sehr gelungenes Kapitel nach dieser längeren Wartezeiten.
Ich fand diese ausführlich Darstellung des Trainings sehr gut, da man nach so vielen sehr ernsten Kapitel wieder etwas Auflockerung hatte. Eine Frage: wie lange nach den letzten Kapitel spielt das jetzige?
Auch die Erklärung wie Aidan sich entwickelt fand ich sehr gut und auch für nicht Programmierer und KI Anfänger leicht zu verstehen. Die Entwicklung war gut dargestellt.
Zudem erkennt man auch gut wie sich Silberwind in die Gruppe integriert und aufgenommen wird, sich aber von einigen Verhaltensweisens nicht trennen kann.
Der Rückblick auf das Gespräch mit Berdon fand ich sehr gut integriert.
Die kleine romantische Szene mit Allena und John ist wirklich gelungen. Vor allem Johns Unfähigkeit dieses Annähern von Allena zu bemerken.
Auch über Shads Genesung freue ich mich sehr. Natürlich hoffe ich das das nicht die Überraschung für Faith ist. Und bin gespannt was diese Überraschung ist.
Ich freue mich auf das nächste Kapitel.
Man liest sich bis zum nächsten mal.
LG Phantomdrache
18.08.2019 | 23:08 Uhr
zu Kapitel 136
Es ist schön wieder etwas von dir lesen zu können. War ein tolles kapietel wie immer. Und ich mus ehrlich sagen, das ich als Orthopädie Techniker, sehr auf das nächste Kapitel gespannt bin XD. Freue mich riesig auf jedes Kapitel.

Gruß
Golem
23.07.2019 | 15:54 Uhr
zu Kapitel 26
Hallo Torbr,

wie soll ich es am besten erklären? Bisher war die Geschichte recht nachvollziehbar. Aber jetzt wurde ich doch etwas stutzig. Die Sache mit dem Generator geht mir nicht aus dem Kopf. Aus dramaturgischer Sicht macht das Durchschmoren des Generators durchaus Sinn, aber logisch ist das nicht.

Der Grund ist folgender:

Andere elektrische und Geräte können den Übergang doch auch ohne Probleme vollziehen. Ich nenne hier den ATLAS und die Naniten. Bei den Naniten kann man noch als Erklärung anbringen, dass sie in einem Lebewesen sind. Aber spätestens der ATLAS sollte eigentlich ebenfalls durchgeschmort und Schrott sein. Auch die Sonden, die zuvor durch das erzeugte Portal geschickt wurden, sollten nicht mehr senden

Was mich zum nächsten Problem bringt. Du schreibst, die Portale würden nur in eine Richtung gehen. Woher wollen Greenes und die anderen Wissenschaftler dann überhaupt wissen, dass sie tatsächlich ein Portal in ein anderes Universum erschaffen haben. Es könnte ja auch eine Einstein-Rosen-Brücke innerhalb dieses Universums sein.
Das ganze würde nur funktionieren, wenn wie bei „Stargate“ Funksignale in beide Richtungen reisen könnten (Wurde aber bisher nicht erwähnt!). Nur dann könnte man Positionsdaten und den Zustand der Sonde, (des Reaktors) erfahren.

Ich weiß, du willst nicht in Sci-Fi-Genre abrutschen, aber solche Details sollten dann doch beachtet werden, wenn man damit spielen möchte.

So genug kritisiert. Ich geh jetzt dann mal daran, das nächste Kapitel zu lesen. :)

Gruß
Tolechir
Timonski (anonymer Benutzer)
09.07.2019 | 02:14 Uhr
zu Kapitel 135
Hi!
So, bin jetzt auch wieder hier am Ende angekommen nachdem ich in den letzten Wochen die ganze FF noch einmal von vorne gelesen hab (Schon zum dritten Mal übrigens). Ich habe zwar schon vorher gesehen, dass es ein neues Kapitel gibt, hab es mir aber aufgehoben bis zum Zeitpunkt wo ich eben mit dem Rest wieder durch war (also jetzt). Hat auf jedenfall einmal wieder den Gesamtüberblick wieder aufgefrischt und auch wieder super Spaß gemacht alles noch einmal zu lesen. Ja bin gespannt wie sich die Situation weiter entwickelt und freue mich aufs nächste Kapitel.
Lg

Antwort von Torbr am 09.07.2019 | 13:22:11 Uhr
Hey,
Freut mich sehr zu hören, dass es dir so gut gefallen hat. ^^
Und auch Respekt, dass du es schon so oft durchgelesen hast!
Manchmal ist es wirklich besser nach eine langen Pause noch einmal mehr reinzulesen. ;)

lg Tobi
07.07.2019 | 11:01 Uhr
zu Kapitel 135
Hi,
Ich war erfreut von dir wieder mal ein Kapitel zum lesen zu bekommen.
Ich finde diese Entwicklung wirklich sehr interessant und auch diese Angst von Sebastian das er gegen ihn nichts ausrichten kann wirklich sehr gut dargestellt. Auch finde ich sind Sebastians Rationalität wieder sehr gut zur schau gestellt worden. Und auch seine Auswahl Kriterien mit denen er Freund und Feind und Ziel unterscheidet.
Zudem wurde die schiere Übermacht von Gadara und Visha gezeigt, die mir etwas Sorgen macht, da ich im Moment keine Möglichkeit sehe sie im Notfall entgültig zu besiegen.
War mal wieder ein wirklich gutes Kapitel und ich freue mich schon bald mehr davon zu lesen. (Vielleicht such mal wieder von einer anderen Gruppe) Bis dann und
LG Phantomdrache

Antwort von Torbr am 09.07.2019 | 13:20:13 Uhr
Hey,
Freut mich zu hören, dass es dir so gut gefallen hat. ^^
Ja, Gadara und Vishá sind sehr mächtige Charaktere, wie es Schatten nun einmal sind in der Eragon-Welt. ;)
Aber keine Sorge, sie sind nicht unschlagbar, alles nur eine Sache von "Schere-Stein-Papier". ^^

lg Tobi
01.07.2019 | 11:08 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Torbr,

hiermit mache ich meine Drohung wahr und schreibe ein paar Reviews. (Je weniger, desto besser :) Du wirst gleich merken, warum) Rewies von meiner Seite bedeuten meistens; Ich hab etwas zu kritisieren.

Es geht schon mit dem Prolog los. Ursprünglich waren es sogar drei, doch die Sache mit den Naniten hat sich noch während des Prologes geklärt. Die Viecher sind programmierbar.
1.) Ich finde die Reichweite der Funkgeräte etwas (sehr) übertrieben. Selbst die Kommunikatoren der Sternenflotte (StarTrek) haben nur eine Reichweite von ca. 500 km.
Eine so hohe Reichweite macht nur dann Sinn, wenn die Soldaten jederzeit direkt miteinander kommunizieren sollten und dieses Signal über kein Relais laufen soll (Satellit, Funkmast) und selbst dann würden eine Reichweite von 15.000 km reichen. Die nächste Frage wäre dann auch wie stark das Signal sein muss um die komplette Erde zu durchdringen. (Energiebedarf und Belastung für die Elektronik). Würde da nicht regelmäßig die Elektronik verschmoren?
2.) Ich habe ein kleines Problem mit dem Begriff "Vorläufer eines Perpetuum Mobile". Der Wissenschaftler impliziert, dass bei normaler Nutzung möglich sei, genügend Energie über Energiewandler bereitzustellen, sodass der Fusionsreaktor kaum benötigt wird und somit unbegrenzt laufen kann. Wobei dann sich die Frage stellt ob dieser überhaupt benötigt wird? (Kosten, Sicherheit, Gewicht)
Weiterhin wird die Energieversorgung des Trägers nicht beachtet. Solange der Träger lebt, wird dieser Nahrung und Flüssigkeit benötigen um die nötige Kraft aufzubringen den Anzug zu bewegen.

Da das Kapitel bereits etwa fünf Jahre alt ist, bin ich bereit diese Punkte einfach mal so stehen zu lassen.

Und zum Schluss noch etwas Lob:
Die Sache mit den Paralleluniversen ist ein interessanter Einstieg und der Schreibstil ist angenehm zu lesen.

Grüße
Tolechir

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:52:57 Uhr
Hey Tolechir,
Nun, da es bislang nur ein Review war, bin ich dem größten Minenfeld wohl bislang entgangen. :D
Aber freut mich auf jeden Fall, dass dir mein Stil und die Idee an sich schon einmal gefallen. ^^
Deine Kritikpunkte nehme ich durchaus ernst und hoffe sie etwas besser zu klären können für dich.
Zum 1.:
Du hast durchaus recht, die Kommunikatoren der Sternenflotte reichen nur etwa 500 km, allerdings ist der Grund dafür, dass es im Vergleich winzige Geräte mit wenig Leistung sind.
Etwas größere Kommunikationsgeräte haben eine weitaus stärkere Leistung und auch Reichweite.
Die Geräte, die im Atlas verbaut sind, sind deutlich größer und Leistungsstärker als ein normaler Kommunikator der Sternenflotte, vor allem da die Energiequelle eine Mini-Fusionsreaktor ist. ;)
Zudem bilden die Atlase untereinander ein Netzwerk, das Nachrichten einfach weitervermittelt.
Allerdings hast du vollkommen recht damit, dass die von mir gewählte Reichweite leicht absurd ist und darauf basiert, dass zur Kommunikation auf der Erde natürlich auch Satelliten hinzugezogen wurden.
Ich werde die Reichweite auf einen angemesseneren Wert herunterregeln, danke für den Hinweis!

Zu 2. :
Ahh, dieser Begriff ist vollkommen absichtlich so gewählt. ^^
Der Wissenschaftler glaubt, da was auf der Spur zu sein....das bedeutet jedoch nicht, dass er es auch wirklich ist. xD
Der eigentliche Sinn dahinter war nur zu zeigen, dass Der Atlas auch mittels mechanisch aufgebrachter Energie gespeist werden kann, die dann, wie du richtig bemerkt hast, vom Träger geleistet werden muss.
Wie beim Trafo am Fahrrad. ^^
Also hat der Wissenschaftler wohl nur viel Tamtam um nichts gemacht. ;)
Der Mini-Fusionsreaktor ist daher unabdingbar, um den Atlas bei voller Leistung anzutreiben....die Rüstung ist derart schwer, dass sich selbst Titanen anstrengen und trainieren müssen, sich darin ohne Energie bewegen zu können.

Freue mich schon darauf, falls dir noch mehr kritische Punkte auffallen sollten im Laufe des Lesens. ^^

lg Tobi
30.06.2019 | 18:18 Uhr
zu Kapitel 135
Hmm Gadara scheint mir bis jetzt Freundlich ... hoffentlich bleibt sas so weil er beginnt sich zu meinem Lieblings char zu entwickeln.
LG Kha'Zix

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:35:21 Uhr
Hey,
Nun, das wird wohl nur die Zeit zeigen, ob Gadara so freundlich ist, wie du glaubst. ;)
Sowas ist immer komplizierter zu definieren, als man denkt. ^^

lg Tobi
Niggo (anonymer Benutzer)
30.06.2019 | 01:32 Uhr
zu Kapitel 135
Hi Torbr
Du glaubst nicht wie froh ich war, als ich gesehen habe, dass du deine Geschichte aktualisiert hast;) Ich bin eigentlich nicht so aktiv auf FanFiktion unterwegs, doch auf deine Geschichte freue ich mich immer am meisten XD.
Großes Lob an deine Ausdauer und deinen Einfallsreichtum, den du jedes Kapitel erneut zur Schau stellst.
Ich nehme diese Gelegenheit jetzt einmal wahr und mache dich darauf aufmerksam, dass die Liste der Titanen nicht mehr ganz aktuell ist, wir wissen inzwischen nämlich, dass Marks Darwinprotokoll auf Schnabeltieren, Alinas auf Bären und Jonas auf Haien beruht, nur so am Rande.
Ich würde ja sagen, dass ich deine Geschichte sehr gut finde, aber das kommt meiner Meinung nach immer öde rüber, also Versuche ich einige bessere Adjektive, die auch konstruktiver sind zu nutzen, so wie inspirierend, überwältigend, (gut;)) durchdacht, übersichtlich und nachvollziehbar, was bei so großen Geschichten, bei denen viele verschiedene Dinge an unterschiedlichen Orten zu ähnlichen Zeiten geschehen eine große Leistung ist.
Ich könnte noch weiter fortfahren dich hochzupreisen, doch ich komme jetzt schon rüber wie ein aufgeregtes Fangirl.
Einen Punkt/eine Kritik habe ich aber schon.
Ich glaube persönlich zwar, dass du das noch irgendwie hinbiegst, aber für mich sind Gadara und Viśha(?) eine zu große Machtkarte, die über alles erhaben sind.
Sie konnten Kugelhagel der Titanen aufhalten und Gleichzeitig noch im Geist gegen die Drachen und Drachenreiter kämpfen (Viśha auch Körperlich) und haben mühelos gewonnen, nachdem Sie auch noch einen Geisteskampf gegen hunderte Eldunarí führen mussten, den Sie auch gewonnen haben.
Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es so aus, als könnten Sie sogar die nuklearen Sprengköpfe der Titanen mühelos Verkraften.
Genug des schon viel zu langen Reviews, einen schönen Tag und gutes Schreiben wünsche ich dir:).

Gruß Niggo, der zum ersten Mal für dich aus dem Schatten der Anonymität getreten ist.

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:34:07 Uhr
Hey,
Das freut mich sehr zu hören. ^^
Danke für die Erinnerung an meine Liste, auch wenn du zumindest bei einem Teil nicht ganz korrekt bist:
Jonas Darwin-Protokoll basiert definitv nicht auf Haien, das wüsste ich. xD
Es sind Raubtiere auf denen es basiert, ja, das habt ihr ja an seinem Gebiss gesehen, aber mich würde es doch interessieren, wie du auf die Idee mit den Haien kamst. ^^
Zu deinem Kritikpunkt:
Ja, ich verstehe durchaus, wie man so denken könnte, mit den Infos, die ich euch bislang gegeben habe.
Aber keine Sorge, Gadara und Vishá sind mitnichten allmächtig und können durchaus bezwungen werden, man muss nur wissen was ihre Schwachstellen sind. ;)
Zum Beispiel hat der kleine Aidan ohne große Mühe einen derart mächtigen Schatten und einen Schattendrachen bereits einmal in die Flucht geschlagen, ohne sich groß zu Verausgaben.
Es geht alles nach einem schönen Schere-Stein-Papier-Prinzip. ^^
Und nun noch einmal viele lieben Dank für dein dickes Lob!

lg Tobi
Nico Conrad (anonymer Benutzer)
29.06.2019 | 20:08 Uhr
zur Geschichte
Ich LIEBE diese FF.
Ich freue mich stehts über ein neues Kapitel und kann mit freuden sagen, dass ich deine FF bereits öfter (vollständig) gelesen habe als die eigentlichen Bücher...
Jedes neue Kapitel ist macht einen noch so miesen Tag zu einem guten.
Ob nach der Schule oder (in den Schulferien) nach der Arbeit oder sonst etwas, ein neues Kapitel hilft mir steht beim entspannen und ich möchte mich für die (bisher) 135 Kapitel bedanken.
Ich freue mich, dass du die FF noch nicht abgebrochen hast und hoffe dass du sie nie abbrechen wirst.
Ich sehe fast täglich nach, ob ein neues Kapitel raus ist, egal was auf deinem Akkount steht...
Entsprechend wollte ich mal danke sagen.
Danke für diese großartige Geschichte.
Danke für die schönen Stunden die ich beim mit dem Lesen deiner FF zubringen konnte.
Danke Tobi.
Ich freue mich schon auf die nächsten.

Mit freundlichen Grüßen aus Potsdam,
Nico Conrad

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:26:21 Uhr
Hey,
Erstmal vielen lieben Dank für das dicke Lob. ^^
Freut mich wirklich sehr, dass es dir so gut gefällt bislang.
Hoffen wir auch mal, dass ich dich weiterhin so derartig im Bann der Geschichte halten kann. ;)

lg Tobi
29.06.2019 | 11:32 Uhr
zu Kapitel 135
Wieder einmal einfach nur Hammer. Was soll ich dazu sagen? Das dieses Kapitel einfach zu gut war? Ich freue mich schon aufs nächste Kapitel und wie es dann weiter geht.

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:25:11 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Vielen Dank für das Lob!
Nun, das nächste Mal werden wir uns auf jeden Fall endlich mal wieder John und den anderen widmen. ;)

lg Tobi
28.06.2019 | 21:38 Uhr
zu Kapitel 135
Hey,
tja, da hat Seb wohl seinen Meister gefunden. Gegen Magie ist dann auch er nicht gewappnet. Glück für Brendon, dass Seb seine Bakterien nicht verwendet hat. Dann wär in der Stadt wohl ne Seuche ausgebrochen, wenn man sich die Hygiene und Enge der damaligen Städte vor Augen ruft.
Andererseits hat Gadara vermutlich auch dafür einen Plan in der Hinterhand gehabt.

Was mich verwundert, ist, das Gadara als Sjena sein Sprachgebrauch nicht unter Kontrolle hat. Oder es war Absicht. Andererseits wäre das ein unnötiges Risiko.

Brendon hat am nächsten Tag wohl nen schönen blauen Fleck und ne nette Beule. Hätte aber auch böser ausgehen können, wenn er auf sein Krug gefallen wäre. Glücklicherweise haben die Kinder und die Ehefrau nicht anwesend.
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:24:07 Uhr
Hey,
Ich sagte schon immer: Es gibt ein nettes Schere-Stein-Papier-Prinzip in meiner Geschichte. ^^
Die Titanen sind stark, aber bestimmten Charakteren durchaus heftig unterlegen in gewissen Situationen. ;)
Und Bastian hat die Bakterien oder sein Gift-Aerosol nicht eingesetzt, da er noch Berdons Hilfe braucht...und er unterbewusst geschätzt hat: Der Schatten ist in meinem Kopf und weiß was ich tun werde...gegen Magie komme ich auch damit nicht an.
Und der Ausrutscher von Sjena ist durchaus beabsichtigt, zumindest von mir. xD
Den Hintergrund dazu werdet ihr Leser dann noch erfahren, wenn wir mal uns daran machen, Gadaras/Sjenas Vergangenheit aufzurollen. ;)
Und Berdon plus Familie hatte wohl wirklich Glück, dass Sontal sie als notwendig für seinen Plan eingestuft hat. ^^

lg Tobi
04.05.2019 | 22:14 Uhr
zu Kapitel 134
Etwas ruhiger, jedoch nicht weniger detailverliebt ist auch dieses Kapitel wieder erzählt. Mit großer Erwartung wie es weiter geht, gedulde ich mich halt bis zu deiner nächsten freien Zeit, wenn du wieder ein Kapitel hoch laden wirst.

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:18:40 Uhr
Hey,
Schön, dass dir auch die ruhigeren Kapitel gefallen. ^^
Und ich hoffe doch du konntest das Warten halbwegs überstehen bis jetzt. ;)

lg Tobi
01.05.2019 | 20:18 Uhr
zu Kapitel 17
Sehr coole kombi von sience fiction und fantasy ich bin richtig begeistert normalerweise mag ich solche geschichten nicht aber deine ist klasse

Antwort von Torbr am 01.07.2019 | 13:17:09 Uhr
Hey,
Das freut mich sehr zu hören, dass ich dich doch derart fesseln konnte mit meiner Story. ^^
Vielen Dank für das Kompliment!

lg Tobi
12.04.2019 | 19:31 Uhr
zu Kapitel 134
Hi,
Ein sehr schöbes Kapitel um mal klar zustellen wie die Verhältnisse sind. Estranos geschickte finde ich in dem Zusammenhang mit der Schwarzen Rose auch gut beschrieben. Der Mutterinstinkt von Feuerschuppe wird meiner Meinung nach gut getroffen. Auch Berdons Unwillen über seinen Gast ist nun mehr als deutlich und verständlich dazu noch ein misteriöser Gast und das Kapitel währe sehr gut. Aber dann noch die überelfische Sprungkraft als weitere Folge der Mutation und Shixins Verhalten beim Sprung einfach nur perfekt.
Das Kapitel passt perfekt in deine gesammt sehr gute bis perfekte Geschichte. Ich hoffe das es bald mal wieder zur anderen Gruppe gut.
Ich hoffe wir lesen uns bald wieder (vielleicht etwas früher als dieses mal). Bis dann und viel Spaß beim Schreiben.
LG Phantomdrache

Antwort von Torbr am 18.04.2019 | 13:33:29 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^
Ja, Shixin ist selbst nicht sonderlich angetan von seinen neuen Veränderungen. ;)
Und Estranos Geschichte hier ist nur ein kleiner Ausschnitt, da werde ich euch im Laufe der Story immer mehr kleine Häppchen geben.
Auch ich hoffe doch, dass es diesmal etwas schneller geht, bis das nächste Kapitel da ist, aber bislang sieht es gut aus. ^^

lg Tobi
08.04.2019 | 21:58 Uhr
zu Kapitel 134
Dieses Kapitel spiegelt die Qualität der ganzen Geschichte wieder! Habe jetzt 2 Wochen gebraucht um alle Kapitel zu lesen und Blicke Mittlerweile bei den Namen der Titanen aber auch von den anderen nicht mehr durch. Ist aber echt spannend geschrieben und es gibt immer wieder überraschende Stellen.
Freue mich schon auf weitere Kapitel
schmidde24
Ps: reviews sind nicht meine Stärke, versuche aber mein bestes.

Antwort von Torbr am 18.04.2019 | 13:30:28 Uhr
Hey,
Dein Lob schmeichelt mir wirklich sehr. ^^
Nun, mit so vielen Namen ist das keine Verwunderung, daher habe ich auch eine Liste der Titanen in meinem Profil stehen, falls du etwas nachschauen willst. ;)
Aber ist doch schön, dass du es trotzdem schreibst, das freut mich sehr!

lg Tobi
08.04.2019 | 12:58 Uhr
zu Kapitel 134
Moin oder Malzeit, wies mans nimmt.
Das Kapitel ist extrem gut. Mal 'ne Frage. Aus was besteht eigentlich der Panser von Shixin? Und wie wieder stands fähig ist er, ist er ein bisschen mit dem Atlas zu vergleichen? So wie ich das gelesen habe setzen seine Sprungelenke eine gewaltige Menge Energie frei wenn er in die Knie geht. Mit was könnte man das vergleichen?
Viele Grüße
Foxi

Antwort von Torbr am 18.04.2019 | 11:34:22 Uhr
Hey,
Freut mich zu hören, dass es dir gefallen hat. ^^
Zu deiner Frage: Shixins Panzer besteht größtenteils aus Chitin mit spurenhaft eingelagerten Metallen, um ihn noch zu verstärken.
Besonders macht ihn jedoch die Anordnung des Chitins selbst, da haben Fangschreckenkrebse nämlich eine schock absorbierende Schichtung "erfunden", die recht nützlich ist. ;)
Mit dem Atlas ist er jedoch nicht zu vergleichen, eher noch mit den HAX-Suits, wenn auch leicht darüber. Er schützt eben besser gegen stumpfe Einschläge, Schnitte und auch kleinkalibrige Kugeln prallen daran ab, genauso wie Pfeile.
Aber er ist lange nicht undurchdringbar. ^^
Seine Beine haben eine enorme Energie, wenn die dich treffen ist das ungefähr so, als würde dich ein SUV mit knapp 90 km/h rammen.
Vom Einschlag her.

lg Tobi
07.04.2019 | 23:19 Uhr
zu Kapitel 134
Hey,
wieder mal ein geniales Kapitel.
Auch wenn diese Kniegelenke extrem unpraktisch sind. Weil, in die Hocke gehen tut jeder Mal und auch die Vorteile als riesige Heuschrecke durch die Welt zu hüpfen, wiegt die Nachteile doch niemals auf. Aber passiert ist passiert. Können Emily und er um die Wette springen, Sackhüpfen mal anders. ^^
Okay, dieser Merol ist wohl ein Mensch. Interessante Frage, wie sich die Beiden kennen gelernt haben. Und woher der kommt. Denn offensichtlich hat er ja Ahnung von griechischer Mythologie. Interessant.

Und Brendol kann Bastian jetzt wohl noch weniger ausstehen. Und Seb weiß das genau. Aber er kann sich ja wohl kaum vor der Familie wie die Bestie benehmen. Das wäre Brendol ja auch gegen. Das sind Momente, in denen man der betreffenden Person am liebsten eine knallen möchte.
Uh, aber schöner Moment, dass Sjena vor der Tür steht. Ich kann den gerade nicht zu ordnen, aber das war ein Böser richtig. Hoffen wir, dass Seb etwas an Brendon und seiner Familie liegt.
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Torbr am 18.04.2019 | 10:48:41 Uhr
Hey,
Freut mich sehr zu hören. ^^
Jaaa, allerdings, Shixin ist ja selbst nicht allzu sehr angetan von seinen Veränderungen, wie ihr schon mitbekommen habt. ;)
Wer oder was Merol ist...nun, da darfst du dich noch etwas weiterfragen.
Nur so viel vorneweg: Er kommt nicht aus der Welt der Titanen. ;)
Oh Brendol und Basatian sind doch ein Top Duo, weiß gar nicht was du hast. xD
Und Sebastian kann sehr gut Schauspielern...das macht ihn ja so gefährlich. ;)
Sjena...na, wer hat denn Lyath und Shixin auf dem Schiff besucht und ihnen gesagt, falls sie gefragt werden, sollen sie sagen, sie hätten mit Meister Sjena geredet? ^^
Oder aber du googlest kurz, was Sjena bedeutet...;)

lg Tobi
14.02.2019 | 13:15 Uhr
zu Kapitel 133
Ja wider ein super Kap mal sehen wie es weiter geht

Antwort von Torbr am 11.03.2019 | 17:23:12 Uhr
Hey,
Freut mich, dass es dir gefallen hat. ^^

lg Tobi
10.02.2019 | 23:06 Uhr
zu Kapitel 133
Hi Torbr,
erst mal vielen Dank für deine tolle Geschichte. Ich habe wohl den Prolog bis nun zu Kapitel 133 ist etwas über einer Woche verschlungen. Ich bin ein Fan solcher Geschichten, in denen der Hauptcharakter in eine andere Welt geworfen wird, die man meist nur aus dem asiatischen Raum, vornehmst Japan, her kennt.

Mir gefällt die Charakterentwicklung sehr gut, Anfangs hatte ich befürchtet das die restlichen Titanen nur hin und wieder als Sidekick auftauchen. Vergleichbar mit Roran aus den Büchern. Zum Glück sind die gut integriert worden und nehmen auch tragende Rollen ein die nicht nur am Rande erwähnt werden. Ich finde nur das Mischen der Vor- und Nachnamen gelegentlich etwas irritierend. Zum Beispiel wird mal direkt von Sebastian, Bastian oder Sontal gesprochen. Wenn ein Charakter wie Aidan Sebastian mit Mister/Herr Sontal anspricht oder eins seiner Geschwister ihn Bastian nennt, bricht das für mich noch nichts. Aber auch die Erzählperspektive wechselt immer zwischen dem Vor- und Nachnamen. Vielleicht habe ich auch was übersehen was diese Variation erklärt, aber wenn nach einer Pause wieder weiter liest, bin ich darüber hin und wieder mal gestolpert und musste überlegen um wen es geht. Besonders bei Charakteren die noch nicht so oft Aufgetaucht sind.

Dann habe ich eher noch Fragen, Wünsche und Vorschläge.

Das mit den Fusionskernen der Atlasrüstungen hatte mich schon etwas überrascht. Kam der Schritt dazu weil man sich lieber auf die individuellen Fertigkeiten der Charaktere konzentrieren wollte und der Atlas dies erschwert hat? Ein Steven in einem Atlas stelle ich mir ja schon fast unaufhaltbar vor.

Das Thema Rohstoffe wurde bisher ja noch nicht groß erklärt. Vermutlich war das bisher auch nicht wichtig, so lange befindet man sich ja noch nicht in Alagäsia/Nidan und die Lager sind noch nicht Leer. Es wäre aber vermutlich ein Interessanter Abschnitt den man bei den Zwergen verbringen könnte. Die Rohstoffe die man braucht kann man sich zum Beispiel aus den Abraumhalden der Zwergenmienen herausziehen. Vielleicht auch im Gegentausch für "alte" Gewinnungs-, Konzentrations- und Verhütungstechniken den Zwergen Anbieten. Denn kostenlos würden das die Clans sicher nicht zulassen.

Ich finde es Klasse das du vieles bis ins kleinste Detail erklärst. Das ist aber hin und wieder etwas trocken und bei dem Genre wäre die andere Perspektive prädestiniert dafür damit zu spielen. Zum Beispiel wäre es vielleicht interessant zu lesen wie Drachenzahn aus der Perspektive von Alanna hergestellt wird. Ok, was sollte sie mit Benjamin in seiner Werkstadt aber soll auch nur ein Beispiel sein. Das ganze funktioniert natürlich nicht bei allem. Die Funktion des Atlas oder Aidan könnte man da schlecht hernehmen. Oder Shads Opperation. Angela war ja anwesend und es wäre sicher Unterhaltsam gewesen es aus ihrer Perspektive erklärt zu bekommen, mit den kurzen Erklärungen von Alina und Emily.

Wie stehst du zu Korrekturen? In den ersten Kapiteln ist mir aufgefallen das hin und wieder mal ein Wort unter den Tisch gefallen ist. Später ist mir das so nicht mehr Aufgefallen. Kann man dich wegen solchen Fehlern Anschreiben oder siehst du das eventuell als Zeitverschwendung an?

Ich bin glaube erst mal durch. Ich freue mich schon gewaltig auf das nächste Kapitel und will mich noch mal für deine Tolle Arbeit und Geschichte bedanken.

LG
Nemnos

Antwort von Torbr am 11.03.2019 | 17:38:11 Uhr
Hey,
Also erst einmal vielen lieben Dank für das sehr ausführliche Review und sorry, dass ich dir jetzt erst antworte. ^^
Es freut mich auf jeden Fall zu hören, dass dir die Story bisher sehr gut gefallen hat. ;)
Und nun zu deinen Kritikpunkten:
1. Das mit den Namen, nun, ich bin jemand, der es ungerne hat, wenn Satz nach Satz der gleiche Name benutzt wird, oder einfach "er" genommen wird. Das liest sich dann teils sehr merkwürdig wiederholend in meinen Augen.
Daher versuche ich teils immer andere Umschreibungen oder Namen für die Person zu verwende, das kann natürlich für jemand, der eher schnell den Überblick verliert leicht irritierend sein, das muss ich zugeben. ^^
2. Das mit den Fusionskernen beim Atlas hatte mehrere Gründe. Einserseits, klar, hast du selbst schon festgestellt, um etwas Schwierigkeiten zu schaffen. ;)
Allerdings auch um noch zu zeigen, dass selbst jemand wie Micheal nicht perfekt ist, Dinge übersieht und die Titanen angreifbar sind. Oberflächlich mögen die Guten nämlich sehr stark anmuten, aber es gibt doch extreme Schwachstellen, die ausgenutzt werden können, lasse dich da einfach noch überraschen. ^^
Und nur als kleines Trivia zum Thema Steven: Vergiss nicht, wie ungelenkig er ist...stelle zwei Elfen mit Magie und Waffen gegen ihn, die auf einen Kampf vorbereitet sind und der Ausgang ist nicht so wie du vielleicht glauben magst. ;)
3. Zum Thema Rohstoffe und Zwerge musst du dich auch noch etwas gedulden, aber ja, es wird definitiv einen Abstecher in die Berge geben. ^^
4. Der Kritikpunkt einiges aus einer anderen Sicht zu zeigen finde ich sehr gut von dir. Wie dir vielleicht in den späteren Kapiteln aufgefallen ist, habe ich das auch immer wieder mehr reingebracht, zum Beispiel Sebastians Ausbruch auf dem Schiff. Aber ich werde das defintiv im Kopf behalten für die Zukunft. ;)

Was Rechtschreibung angeht...nun, am Anfang habe ich wohl selbst teils manche Dinge verschluckt, aber inzwischen siehst du ja, dass ich sehr hohe Qualitätsansprüche an mich selbst richte. ^^
Mein Beta ist schon teils manchmal fast am seufzen, weil er nichts findet.
Aber klar, grundsätzlich kannst du mich gerne auf solche Fehler hinweisen, aber wenn dann bitte nur bei neueren Kapiteln, das macht in meinen Augen mehr Sinn.
Auch sonst darfst du mich natürlich gerne anschreiben, falls du andere Fragen, Kritiken oder Anregungen hast. ;)

lg Tobi
06.02.2019 | 21:20 Uhr
zu Kapitel 27
Super Story doch wenn ein Elektro mgnetischer impuls von einer Atombombe ausgelöst wird heisst es ENP und nicht EMP

Antwort von Torbr am 11.03.2019 | 17:40:31 Uhr
Hey,
Vielen lieben Dank für dein Lob. ^^
Allerdings muss ich dich da korrigieren. ;)
Ein EMP einer nuklearen Waffe bezeichnet man wenn dann als NEMP (nuklear electromagnetic pulse).

lg Tobi
30.01.2019 | 20:17 Uhr
zu Kapitel 133
Hallo Torben

Schön wieder ein Kapitel von dir zu lesen! Habe schon fast befürchtet da kommt nie mehr etwas ;)

Das Kapitel ist wie immer sehr Spannend und hat einiges aufgeklährt was mich sehr gefreut hat.
Ich habe fast so etwas vermutet das die Fangschrecken-Gene mehr ausgeprägt wurden. Auch wenn ich mich frage, wie er zu der schwarzen Haut kommt, Krebse haben keine soviel ich weiss. Drachen haben Haut unter den Schuppen, ist das vielleicht von da?

Ich freue mich schon sehr auf das nächste Kapitel.

FG
Firedeath

Antwort von Torbr am 11.03.2019 | 17:42:10 Uhr
Hey,
Nein keine Angst, ich war in letzter Zeit nur sehr beschäftigt sowohl mit Uni als auch Reallife. ^^
Vielen lieben Dank für das Review!
Jaa, wo da wohl nur diese schwarze Haut herkommt und dieser Schleim. ;)
Du bist auf jeden Fall auf einer heißen Spur.

lg Tobi
29.01.2019 | 13:49 Uhr
zu Kapitel 133
Juchhu, es geht weiter, hatte schon sehnsüchtig gewartet - und wie immer - klasse.
Vielen lieben Dank - auch schon für die nächsten Kapitel :-)
Ich drücke jedenfalls ganz fest die Daumen, daß sich Deine Lebensumstände wieder schreibfreundlicher entwickeln!!!
Grüße,
KikiM

Antwort von Torbr am 11.03.2019 | 17:44:06 Uhr
Hey,
Freut mich sehr, dass es dir gefallen hat. ^^
Ja, ich hoffe das nächste Kapitel kommt dann auch im Laufe dieser Woche endlich heraus, so zwischen den beiden Klausurphasen. ;)
Und ab April dürfte sich alles wieder etwas beruhigen wenn die meisten Klausuren meines Bachelors dann durch sind und auch privat schaut alles wieder sehr viel besser aus, danke!

lg Tobi
Timonski (anonymer Benutzer)
28.01.2019 | 22:59 Uhr
zu Kapitel 133
Endlich!
Erstmal will ich sagen, dass ich hoffe das bei deiner Familie wieder alles im Lot ist und die Geschichte gut ausgegangen ist.
Und dann noch, dass es ein super Kapitel und auch ein spannender Einstieg nach so langer Zeit ist. Zu der Geschichte hab ich gar nicht so viel zu sagen außer das ich gespannt bin wie es weiter geht und mich natürlich aufs nächste Kapitel freue.
Lg

Antwort von Torbr am 11.03.2019 | 17:44:49 Uhr
Hey,
Vielen lieben Dank für dein Review und auch für die netten Worte. ^^
Freut mich auf jeden Fall, dass dir bisher alles gut gefällt!

lg Tobi
28.01.2019 | 17:02 Uhr
zu Kapitel 133
Was soll ich dazu sagen? Ich weiß es einfach nur Hammer. Das Kapitel ist extrem gut gelungen. Auf Schwäbisch würde man sagen "es schlecht" (fünf Sterne(sehr gut)). Ich hatte noch eine frage ich verfolge diese Geschichte noch nicht so lange in welchem Takt dürfte ich mich rein teoretisch über ein Kapitel erfreuen?

Antwort von Torbr am 11.03.2019 | 17:46:31 Uhr
Hey,
Das freut mich sehr zu hören, vielen lieben Dank für das Lob. ^^
Nun..einen wirklichen Takt habe ich zurzeit eher nicht, bedingt durch alles drumherum, aber generell solltest du mit mindestens 1 Kapitel pro Monat rechnen, solange nichts dazwischen kommt, wie jetzt gerade die Klausurphasen.
Diese Woche sollte auch endlich das nächste Kapitel kommen. ;)

lg Tobi