Autor: Sowa
Reviews 1 bis 25 (von 104 insgesamt):
19.08.2015 | 11:34 Uhr
zu Kapitel 42
Juhu, meine liebe Sowa

was für ein schönes Ende für eine wunderbare Geschichte. Ich bin so oft da gesessen und habe mitgefiebert und die Luft angehalten, oft musste ich auch einfach nur Lachen. Verwobene Schicksale hat alles, was ich mir von einer guten Geschichte wünsche, also alle Daumen hoch :D

Wir haben einen kleinen Zeitsprung gemacht, Hotch und Willow feiern ihre Hochzeit in ihrer neuen Großfamilien Villa. Das finde ich so schön, hier hat jetzt jeder sein Zuhause gefunden, sogar Jess ist mit einbezogen worden. Martha und Georg werden betüddern, was das Zeug hält und das haben sich auch alles ganz redlich verdient. Bei Willow und Hotch steht sogar Nachwuchs ins Haus, ich freue mich für die Beiden.
Und auch für Declan, der bei den Hotchner´s ein Heim gefunden hat. Da hätte ich eher auf Emily getippt, die ihn schliesslich zu sich nimmt, aber Deine Lösung ist auch wunderbar.
Willow hat ihr Versprechen wahr gemacht, die hat den aktiven Dienst verlassen. Dass sie ihr Wissen in der Academy und der Uni zur Verfügung stellt ist eine sehr gute Idee, immerhin ist sie eine erfahrene Agentin.

Für Dave und JJ freue ich mich auch ungeheuer, ich bin auch ganz sicher, Dave wird ausflippen :D
Schön auch, dass JJ und Will einen Weg aus ihrem Chaos gefunden haben und sich gütlich geeinigt haben. Und dass sich zwischen Bella und Will etwas entwickelt hat..........das ist sehr süss, finde ich.

Derek ist eine Nummer für sich. Ja, er weiss es vom Verstand her, dass Hotch´s Entscheidung richtig war, aber dennoch..........für ihn ist es ein immenser Vertrauensverlust, zum 2. Mal und das kann er nicht so einfach wegstecken. Er verlässt DC und taucht unter, nicht bedenkend, was er auch Spencer damit antut...........

Insgesamt ist es ein harter Weg zurück, für das Team. Hotch, der seine Verletzungen auskurieren muss, Spencer und JJ die im Clinch liegen, der verschwundene Derek...........Ich denke, Dave hatte seine liebe Not, alles am Laufen zu halten.

Aber jetzt ist endlich alles gut, auch mit unserem Sorgenkind Emily.
Ich hatte ja schon die schlimmsten Befürchtungen als sie mit Doyle aus dem Fenster gefallen ist.............
Aber, hier hat Doyle die gerechte Strafe ereilt, auch wenn er für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig gelitten hat, lach. Aber er richtet keinen Schaden mehr an, allerdings tut mir der Teufel ein bisschen leid, jemanden wie Doyle in der Hölle zu haben ist kein Spass :D

Es ist auch schön zu lesen, dass ihre Verletzungen doch wieder ganz gut verheilt sind und sie wieder dem Team angehört.

Ach, Sowa, schade, dass es vorbei ist. Auf der anderen Seite freue ich mich wie Bolle auf Neues aus Deiner Feder.
Ich knutsch Dich mal gaaanz dolle,
Deine Susen

Antwort von Sowa am 23.08.2015 | 14:59 Uhr
Meine liebe Susen,

ich hoffe, dass es Deinen Eltern wieder etwas besser geht?

Wie Du weißt, ist mir Dein Urteil ausgesprochen wichtig, deshalb lassen Deine lieben Worte mein Herz höher schlagen, meine Liebe *hühüpf, hühüpf*
Ich bin so froh, dass Du sagst, dass es sich bei "Verwobene Schicksale" um eine gute Geschichte handelt, wie Du ja weißt, haderte ich bisweilen mit ihr und es wollte nicht ganz so, wie ich es mir vorstellte. Aber dann kann ich jetzt wohl glücklicherweise sagen, Ende gut, alles gut.

Und, wenn die Zeit dann endlich mal reicht, können zwei neue Projekte an den Start gehen, vielleicht finde ich in den kommenden zwei Wochen Zeit und Muße, um mich ein wenig damit zu befassen...

Nun, was das Ende angeht, dachte ich tatsächlich darüber nach, dass ich kein totales Happy End kreieren könnte, dass z.B. Emily umkommt und dass Derek endgültig mit dem Team bricht. Ich denke, das hätte auch zum etwas düsteren Grundton der Geschichte gepasst, aber dann entschied ich mich doch dagegen, irgendwie will ich daran glauben, dass alles gut werden wird...

Und so sind Hotch und Willow zusammengeblieben, mehr noch, sie gründen richtiggehend eine Familie. Selbst wenn das Pünktchen vielleicht nicht geplant war, so fügt es sich doch gut in Willows Pläne, etwas kürzer zu treten. Neben ihrerm neuen Job, in dem sie ihr Wissen weitergeben kann, gibt es eine neue Herausforderung für sie, nämlich die Rolle als Mutter. Und da ist dann nicht nur das Kind, das sie von Hotch erwartet, sondern da ist Jack, den sie adoptieren will, sondern auch Declan.

Es stand außer Frage, dass auch für ihn alles zu einem guten Ende kommen musste. Du hast vollkommen Recht, dass auch Emily infrage gekommen wäre, um ihn zu sich zu nehmen, aber meiner Meinung nach ist zwischen ihr und Doyle zu viel passiert, als dass das Verhältnis zu dem Jungen völlig unbelastet sein könnte. Bei Willow sieht die Sache etwas anders aus, sie hatte diese eine Konfrontation mit Doyle und in diesem Fall ging die Aggression eindeutig von ihm aus. Ihr primäres Ziel war es von Anfang an, den Jungen in Sicherheit zu bringen.

Und das ist Declan nun definitiv, aufgehoben in einer Großpatchworkfamilie wie es nun auch Jess, Hotch und Jack sind, für die dieses Zusammenleben eine gänzlich neue Situation ist. Aber ich glaube, dass sie alle davon profitieren werden.

Dass Bella und Will zueinander finden, war eher so eine spontane Idee von mir. Aber Will ist ein feiner Kerl, wie ich finde, auch wenn seine Gefühlemit ihm durchgingen, als es um JJ und Dave ging, aber das ist wohl verzeihlich, weil er die Kurve gekriegt und zu einem vernünftigen Gespräch bereit und auch in der Lage war, so dass nun JJs und Daves Beziehung nichts mehr im Wege steht.

Auch JJ und Dave erwarten Nachwuchs, wovon der Senior Agent noch nichts ahnt, aber dieses Quäntchen Glück scheint es zu sein, das JJ über ihre albtraumhaften Erfahrungen mit Michael Foss hinweghilft.

Bella ist diejenige, die sich als die groe Tochter für das Familienunternehmen aufopfert. Sie ist eine toughe Frau, die ihr eigenes Glück bis jetzt hintangestellt hat, die vielleicht auch ein bisschen zu kurz gekommen ist. Vielleicht war sie nicht unglücklich, aber ich befand, dass ihr ein keines bisschen Amore guttun könnte, und warum nicht Will, nachdem Dave nun mal nicht mehr auf dem Markt ist?

Auch Derke und Spencer haben wieder zueinander gefunden, wobei es die beiden vermutlich am schwersten von allen hatten. Aber dass Derek alles, was passiert ist, kommentarlos hinnimmt, hätte meiner Meinung nach nicht zu seinem Charakter gepasst. Er ist jemand, der solche Dinge zum einen mit sich ausmachen muss, deshalb entflieht er in die Einsamkeit und Einkehr eines Klosters, zum anderen, möchte er aber auch, dass Hotch ihm Rede und Antwort steht, was dieser auch tut. Er weiß, dass Derek ein Recht darauf hat, seine Beweggründe zu erfahren.

Am Ende findet das Team dann tatsächlich wieder in seiner ursprünglichen Konstellation zusammen, auch wenn es gar nicht so klar war, dass das passieren würde: Hotch war schwer verletzt, auch JJ hat an ihren seelischen Verletzungen zu knabbern, Willow scheidet aus, Derek braucht eine Auszeit... Und Dave hat seine liebe Not, alles mehr schlecht als Recht am Laufen zu halten, es wäre nur Wasser auf die Mühlen der Gegner, ließe er nun eine Schwäche zu...

Wie Du weißt, stehe ich Emily eher kritisch gegenüber, aber auch ihr wollte ich ein Happy End gönnen, auch sie hatte eine zweite Chance verdient, wie ich finde. Ihre Verletzungen waren schrecklich, aber heutzutage macht die plastische Chirurgie Unglaubliches möglich - und diesen Tattookünstler, der Brustwaren rekonstruieren kann, gibt es wirklich ...
Und auch das Team gibt Emily eine zweite Chance. Zuerst wollten sie alle ja Willow nicht. Jetzt, da diese ausscheidet, wird wieder ein Platz für sie frei und sie alle sind sicher froh, sie wieder in ihren Reihen begrüßen zu können.

Bleibt da noch Doyle... War nicht leicht, zu entscheiden, was ich mit ihm machen würde, ich wollte keinen aus dem Team als Racheengel dastehen lassen, das hätte mir ganz und gar nicht gefallen. Es musste durch seine Hand passieren und auch das Schicksal sollte seine Hand mit ihm Spiel haben... Jetzt kann das Team wenigstens in Frieden leben... Zumindest was ihn betrifft.

Wenn ich ehrlich bin, bin ich jetzt ganz froh, dass diese Geschichte zu einem Ende gekommen ist, jetzt kann ich mich tatsächlich neuen Projekten zuwenden, die schon in den Startlöchern stehen.

Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Sonntag, ich flüchte jetzt ins Wohnzimmer, es sieht ganz nach Gewitter aus...

Ein dicker Drücker, Deine Sowa.
18.08.2015 | 23:52 Uhr
zu Kapitel 42
Ein sehr schönes Ende :)
Es klingt alles sehr schön abgeschlossen und bedarf an sich auch keine Fortsetzung. Obwohl mir Willow fehlen wird. ;)
Ich war ja doch etwas gespannt was du mit Doyle gemacht hast. Aber er hat es nicht anders verdient.
Es ist schön das es allen anderen doch jetzt so gut geht. Schön finde ich es auch das Declan jetzt zur Familie gehört.

Na vielleicht liest man sich ja bald mal wieder.
Lieben Gruß
Caro

Antwort von Sowa am 23.08.2015 | 14:23 Uhr
Liebe Caro,

puh, da bin ich aber erleichtert, dass Dir das Ende gefallen hat. Denn tatsächlich haderte ich ein wenig mit mir, ob ich Willow die Ereignisse in der Rückschau erzählen lasen soll oder eben nicht... Aber irgendwann muss man sich eben für eine der beiden Varianten entscheiden.

Es erschien mir passend, dass Doyle sozusagen durch eigene Hand oder einen Wink des Schicksals stirbt, ich wollte diesen schwarzen Peter keinem aus dem Team zuschieben, denn ich finde, dass es sich bei keinem von ihnen um einen Racheengel handelt.

Wenn ich ehrlich bin, spielte ich kurz mit dem Gedanken, dass auch Emily diesen Sturz nicht überlebt, die Geschichte als solche ist ja streckenweise schon eher düster, dann hätte das auch gepasst. Aber als Freund von Happy Ends wollte mir das nicht gefallen.

Zu einem Happy End gehört in meinen Augen aber auch, dass Declan gut versorgt ist. Und die neue Familie Hotchner erschien mir der passende Ort für den Jungen zu sein.

Mal schauen, was noch aus Willow wird. Gerade denke ich nicht über eine Fortsetzung nach, habe aber zwei neue Geschichten im Petto, allerdings kann ich leider noch nicht sagen, wann ich damit anfangen werde. Leider ist es gerade mal wieder die fehlende Zeit, die mich am Schreiben hindert...

Aber vielleicht fällt mir ein OS zu Willow ein, wer weiß das schon und wer weiß. vielleicht wird daraus dann wieder eine ganze Geschichte.

Jetzt schicke ich Dir ganz liebe Grüße und danke Dir für die Begleitung. Fühl Dich gedrückt und vielleicht auf bald
Deine Sowa.
16.08.2015 | 20:00 Uhr
zu Kapitel 41
Juhu, meine liebe Sowa

WAS machst Du denn?????????? Oh mein Gott............

Aber, first things first.

Ich hab mich schlappgelacht bei Hotch und Willow. Wie peinlich ist das denn? Davon können sie noch ihren Enkeln erzählen :D :D :D
Dr.Torres und anderen dienstbaren Geistern ist es zu verdanken, dann bei den zweien wieder alles seine Ordnung hat. Und natürlich war es nicht so, wie es ausgesehen hat :D
Aber der Ernst des Lebens lässt nicht lange auf sich warten und ich mag mir nicht vorstellen, wie sehr Hotch und Willow grade auf Kohlen sitzen.

Ein Großaufgebot ist am Dupont Circle und stürmt das Haus des Russen. Wobei, von stüren kann man fast nicht reden, alles geht in vollkommener Ruhe von Statten, Doyle soll nicht gewarnt werden.

Und er glaubt sich auch in Sicherheit, eine Sicherheit, die trügerisch ist. In zweierlei Hinsicht, er glaubt, dass er Emily unter Kontrolle hat und er kann sich nicht vorstellen, dass man ihn in seinem Versteck aufspüren kann............. Nun, hier irrt unser Bösewicht Nummero Uno.
Emily ist keineswegs so hilflos wie er glaubt und die Teams sind bereits im Haus.

Er will sich Emmy noch einmal auf eine ganz besondere Art und Weise vornehmen und grabscht sie ganz massiv an. Hier wittert Emily ihre Chance und tatsächlich kann sie Doyle mit allerletzter Kraft überwältigen.
Ich kann mir das Bild vorstellen, dass sich JJ und Rossi bietet, oh wow.........

Derweil ist Morgan auf dem Weg zum Unterschlupf und es ist wie verhext, er steht im Stau und alles Hoffen und Bangen nützt hier nichts............Wieder ist Morgan zu spät. Ich frage mich, was das in ihm auslösen wird.........ob er einen Schuldigen suchen wird, für das was passiert ist?

Denn JJ und Dave haben einen entscheidenden Fehler gemacht, sie haben Doyle unterschätzt. Emily hätte abdrücken sollen, niemand hätte ihr daraus einen Vorwurf gemacht. Für manche gibt es nur eine richtige Entscheidung und das hat Emily verbaselt.
Jetzt zahlt sie den Preis dafür und ich fürchte, er wird hoch sein. Der Höchste, den man zahlen kann..............

Ich bin vollkommen von der Rolle und harre des Epiloges..........meine Fingernägel werden leiden, befürchte ich :D

ich knutsch Dich mal ganz dolle und wünsche einen schönen Rest-Sonntag
Deine Susen <3

Antwort von Sowa am 18.08.2015 | 01:14 Uhr
Oh, ich sollte wohl sagen, a guats Nächtle, meine liebe Susen!

Sorry, so ein kleine Cliff am Ende musste schon noch sein, aber keine Sorge, der wird nicht allzu lange hängen, das letzte Kapitel stelle ich gleich nachher on.

Hihihi, es ist Hotch und Willow tatsächlich etwas peinlich, dass sie Dr. Torres bemühen müssen, damit sie sich wieder ordentlich betten können. Und die Gute hat es mit ihren beiden renitenten Patienten schon längst aufgegeben. Sie hätte sogar Verständnis dafür, dass es genau das ist, wonach es gerade bei Hotch und Willow aussieht. Wofür sie allerdings kein Verständnis hat, ist die Tatsache, dass vor allem SSA Hotchner mal wieder neu verarztet werden muss.

Und dann wird Aarons und Willows Geduld auf die Probe gestellt, der Einsatz am Dupont Circle läuft und Derek... der ist gerade außerhalb der Kontrolle.

Alles geht langsam und vorsichtig vor sich bei dem Einsatz, denn zum einen sollen Verwicklungen mit dem russischen Besitzer des Hauses vermieden werden, sollte Doyle nicht da sein, zum anderen darf Doyle keinesfalls gewarnt werden, wenn er sich doch in dem Haus versteckt.

Doch auch Emily ist nicht untätig, auch sie schmiedet Pläne und hat sich ganz fest vorgenommen, Doyle zu überwältigen und dazu will sie ihn ganz nah an sich herankommen lassen. Und das deckt sich hervorragend mit Doyles Plänen für Emily, der sie vergewaltigen möchte.

Der Zufall kommt Emily zu Hilfe, weil nun doch Schüsse fallen, ist Doyle einen kurzen Augenblick abgelenkt und Emily schafft es, vermutlich mit dem Mut der Verzweiflung ihren Peiniger zu überwältigen und dingfest zu machen.

Und genauso finden Dave und JJ Emily und Doyle, der scheinbar geschlagen am Boden liegt. Sie allen, selbst Emily wollen eine saubere Verhaftung, weshlab Emily sich von JJ den Revolver abnehmen lässt. Doch sie haben nicht mit Doyles Abgebrühtheit gerechnet. Dieser will sich nicht verhaften lassen und stürzt sich in einem günstigen Moment mit Emily aus dem Fenster.

Und wieder scheint es so, dass Morgan zu spät kommt. Nicht nur seine Kollegen haben sich gegen ihn verschworen, auch die Umstände lassen nicht zu, dass er zügig vorankommt, so dass er nur noch mitansehen kann, wie Doyle mit Emmy in die Tiefe stürzt.


Liebe Susen, keine bange, Du weißt doch, dass ich auf Happy End stehe... also, lass' Deine Fingernägel leben!

Schlaf gut, ein dicker Knutscher
Deine Sowa.
16.08.2015 | 15:24 Uhr
zu Kapitel 41
Was für ein Kapitel. Das war ja richtig spannend.

Ich konnte mir die Szene im Krankenhaus richtig gut vorstellen :D

Es scheint ja als wenn es doch noch was gutes hat das Derek später dazu kommt.
Ich hoffe einfach mal, dass Doyle sich was wichtiges gebrochen hat und Emily bei dem Sturz auf ihm gelandet ist und damit weniger abbekommen hat.

Wird es denn eine Fortsetzung geben?

Bis zum nächsten mal.
Lieben Gruß und ein schönen Rest Sonntag
Caro

Antwort von Sowa am 18.08.2015 | 00:59 Uhr
Hallihallo Caro,

ach, das freut mich aber, dass Dir dieses Kapitel gefallen hat...

Was das Krankenhaus angeht, wollte ich das nicht so einfach stehen lassen und habe die Szene noch eingebaut, um das Kapitel etwas aufzulockern.

Wie es aussieht, ist Derek wieder zu spät gekommen. Es stimmt schon, ob er wohl richtig gehandelt hätte? JJ, Dave und sogar Emily, wollen dass Doyles Verhaftung sauber abläuft. Doch dieser macht ihnen einen Strich durch die Rechnung und reißt Emily mit sich aus dem Fenster.

Ich verrate mal noch nicht, was genau passiert, dass Emily und Doyle auf dem Boden aufkommen, das hört Derek ja... Aber Du wirst nicht allzu lange warten müssen, gleich nachher stelle ich das letzte Kapitel on.

Tatsächlich habe ich noch nicht über eine Fortsetzung nachgedacht, zunächst möchte ich die Geschichte an dieser Stelle abschließen, aber heißt es nicht: Sag' niemals nie!

Ganz liebe Grüße und eine gute Nacht, Deine Sowa.
13.08.2015 | 12:54 Uhr
zu Kapitel 40
Juhu, meine liebe Sowa

Puh..............da bin ich aber froh, dass mich mein Gefühl im Bezug auf Aidan nicht getrogen hat. Auch wenn er in Doyles schlechte Gesellschaft geraten ist, so hat er sich doch noch einen Funken Anstand und Gewissen bewahrt. Nicht nur, dass er sich um Emily kümmert, er lässt ihr auch noch "ganz unabsichtlich" den Schlüssel für die Handschellen da. Guter Aidan.
Er macht Emily aber auch klar, dass sie nicht viel Zeit hat, Doyle wird wiederkommen.

Derek köchelt derweil auf kleiner Flamme vor sich hin. Es gefällt ihm gar nicht, dass ihn Strauss zu sich zitiert hat. Er befürchtet, dass das Team wieder mal auf der Abschussliste steht. Am Liebsten würde er den Befehl wohl ignorieren, aber Strauss hat sogar Anderson geschickt, um ihn abzuholen. Also keine Möglichkeit für unseren Muffin, die Kurve zu kratzen.
In Quantico angekommen, findet er nur Declan in Strauss Büro. Er wartet eine Weile, aber Strauss taucht nicht auf.
Also macht sich DErek auf, zu seinem Baby Girl und muss zu seinem Ärger feststellen, dass Dinge im Gange sind, von denen er nichts weiss.
Das Team, inklusive SWAT sind auf dem Weg zum Dupont Circle um das Haus eine Russen zu stürmen, in dem sie Emily und Doyle vermuten.
Er ist ausser sich, auf der einen Seite sicherlich nachvollziehbar, auf der anderen ist er grade eigentlich nicht in der Lage, vernünftige Entscheidungen zu treffen.
Garcia versucht noch, ihn aufzuhalten, ist aber nicht erfolgreich. Alles was Derek denken kann ist, er darf nicht wieder zu spät kommen................

Sowa, ich harre der Dinge, die da kommen, ich bin schon ganz hibbelig :D

Ich knutsch Dich mal ganz dolle und wünsch Dir einen schönen Tag,
Knutscha, Deine Susen

Antwort von Sowa am 16.08.2015 | 12:50 Uhr
Meine liebe Susen,

kaum zu glauben, nicht wahr, aber inzwischen sind wir froh darum, dass uns der Regen die ersehnte Abkühlung bringt und ich freue mich schon richtig auf einen Nachmittag auf dem Sofa vor dem Fernseher oder so...

Wie es aussieht, ist Aidan im tiefsten Inneren seines Herzens wirklich kein schlechter Kerl. Ganz klar ist nicht, ob er den Schlüssel für die Handschellen einfach nur vergessen hat oder ob er ihn absichtlich liegen ließ, wobei vieles für die gute Absicht spricht.

Für Emily ist das die ersehnte Chance, Doyle doch noch zu entkommen. Sie kann sich befreien, doch es ist fast zu spät, ihr Peiniger ist im Anmarsch und sie muss sich schnell einen Plan B zurechtlegen.

Derek ist wirklich nicht begeistert, dass ihn Strauss nicht nur nach Quantico zitiert, sondern ihn auch noch abholen lässt. Aber im Augenblick ist er nominell der Unit Chief und ist auch verpflichtet, dem Section Chief Meldung zu machen. Vielleicht greift Strauss zu ungewöhnlichen Mitteln, das merkt auch Derek, da aber das Team und vor allem auch Hotch auf der Abschussliste steht, gibt er klein bei und lässt sich von Anderson ins Büro chauffieren.

Nur ist Morgans Ärger groß, als er feststellen muss, dass Strauss ihn gar nicht erwartet. Eine Weile übt er sich in Geduld, entschließt sich dann aber doch dazu, bei seinem Babygirl vorbeizuschauen und bei ihr auch nach Strauss zu fragen. Er ist bass erstaunt, als er Strauss bei Garcia findet und mitbekommen muss, dass etwas hinter seinem Rücken im Gange ist: ein Einsatz in einem Haus am Dupont Circle, in dem sich vermutlich Doyle und Emily aufhalten...

Jetzt hält Derek nichts mehr. Klar, er kann nachvollziehen, weshalb er abgezogen wurde, aber gefallen muss ihm das noch lange nicht. Es ist sein Gefühl, das spricht und das ihn antreibt, vielleicht auch sein schlechtes Gewissen, er will dieses Mal nicht zu spät kommen.

Liebe Susen, es ist das letzte Kapitel vor dem Epilog, das gleich on geht und ich danke Dir dafür, dass Du mir eine so treue Begleiterin warst.

Genieße jetzt die Kühle und dazu ein Tässchen Kaffee, ein Drücker und ein Knutscher
Deine Sowa.
09.08.2015 | 21:08 Uhr
zu Kapitel 39
Emily tut mir wirklich leid. Ich hoffe einfach das Aiden doch ein Herz hat uns ihr zu überleben hilft.
Er versucht ja schon mal ihr ein wenig Linderung zu verschaffen.

Das Bild von Willow und Hotch hätte ich ja zu gerne gesehen.
Kelly bekommt mit den beiden bestimmt noch mal einen Nervenzusammenbruch :D

Derek wird bestimmt ziemlich sauer sein, wenn er erfährt das sie ihn aus der Rettungsaktion raus gehalten haben. Jedenfalls kann ich Hotch ein wenig verstehen.

Lieben Gruß und einen schonen Rest Sonntag
Caro

Antwort von Sowa am 12.08.2015 | 15:32 Uhr
Hallhallo Caro,

Aidan ist zwar Doyles Handlanger, was aber noch lange nicht heißt, dass ihm alles gefällt, was sein Chef so tut. Deshalb versucht er Emily auch ein klein wenig zu helfen, indem er ihre Wunden behandelt... Ein bisschen wie die Folterknechte im Mittelalter, denn die versorgten ihre Delinquenten auch, nachdem sie sie gequält hatten. Aber bei Aidan ist es eher Mitgefühl, das ihn antreibt und Emily nimmt seine Hilfe widerwillig an.

Endlich gibt es einen Hinweis, auch ein Perfektionist wie Doyle macht mal Fehler. Nur läift Derek im Augenblick ein bisschen neben der Spur, wehalb Aaron ihn vom Einsatz fernhalten möchte. Und es ist ganz sicher, dass das Morgan nicht gefallen wird.

Und auch Aaron möchte das Team nicht alleine lassen, doch Willow zeigt ihm auf die harte Tour, dass das nicht möglich ist und dass er das endlich einsehen muss.

Ach, ich glaube Kelly kann nichts so leicht erschüttern, wobei die beiden sicher schon ihre Geduld ganz schön auf die Probe stellen.

Ich wünsche Dir noch eine tolle Woche, vielleicht kannst Du die Sonne ja genießen,
Deine Sowa.
09.08.2015 | 19:19 Uhr
zu Kapitel 39
Halli Hallo, meine liebe Sowa

ja, manchmal ist es so einfach, das muss es sein, sonst kämen die bösen Buben ja mit allem durch.........

Aidan.........was soll man zu ihm sagen, er heisst wirklich nicht gut, was Doyle mit Emmy macht, aber er fühlt sich Doyle verpflichtet, auf welche krude Art und Weise auch immer. Er kümmert sich um Emily, aber ich fürchte, freilassen wird er sie nicht........Aber, er verschafft ihr ein wenig Zeit um durchzuatmen und lindert ihre Schmerzen, so weit ihm das möglich ist. Vielleicht auch wieder ein bisschen Hoffnung für Emily.........

Willow setzt Garcia auf Hotch´s Handy an in der Hoffnung, dass Doyle wirklich einen Fehler gemacht hat und es scheint tatsächlich so zu sein, dass Doyle Mist gebaut hat. Garcia ortet das Handy in der Immobilie eines Russen, gar nicht so weit weg.
Es ist die letzte Chance, die das Team hat, Emily zu finden und Doyle zu.........ähm.......nun ja........

Alles was Beine hat, wird hinbeordert, allerdings soll Morgan aussen vor bleiben. Was ich für eine sehr gute Idee halte, er ist, und da hat Hotch recht, grade nicht zurechnungsfähig. Ich bin nur nicht sicher, ob Morgan den Plan nicht durchschaut und allen einen Strich durch die Rechnung macht.........Zurechnungsfähig, oder nicht, blöd ist Morgan nicht..........

Und auch Hotch will mitmischen und scheitert kläglich am Widerstand von Willow, ich wäre ja zu gerne Mäuschen bei dieser Szene im Krankenhausbett gewesen, Dr. Torres wäre wahrscheinlich in Ohnmacht gefallen.

Oh wow, jetzt knabbere ich an den Fingernägeln, ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht, lach.

Mach Dir noch einen schönen Abend in der Hängematte und lass es Dir gut gehen.
Ich schick ein Glas Prosecco auf Eis und stosse mal virtuell mit Dir an :D
Ich knutsch Dich, Deine Susen

Antwort von Sowa am 12.08.2015 | 15:25 Uhr
Meine liebe Susen,

Oha, die Sonne hat uns wieder fest im Griff und jedes Wölchen bringt eine willkommene Erleichterung. Kaum zu glauben, dass wir das hier in Deutschland einmal sagen würde. Und ich Held habe angefangen, Fenster zu puten - nicht lustig...

Nun, Aidan ist ein seltsamer Kerl. Er abreitet für Doyle, sieht sich ihm gegenüber verpflichtet, weshalb er auch tut, was von ihm verlangt wird, erlaubt sich aber Kritik zu üben, wenn er der Meinung ist, dass Doyle zu weit geht. Vielleicht wollte ich zeigen, dass man nicht von Grund auf schlecht sein muss, wenn man schlechte Dinge tut, tatsächlich kann ich nicht genau sagen, was mich dazu bewog, Aidan so zu stricken.

Jedenfalls will er Emily ein bisschen Linderung verschaffen, indem er ihr Wunden versorgt. Ist so ein bisschen wie bei den Folterknechten im Mittelalter, die ihre Opfer bisweilen auch versorgten, wäre ja zu schade gewesen, wenn die zu früh abkratzen... Aber bei Aidan ist es wohl eher Mitleid, das ihn antreibt und Emily lässt ihn gewähren, widerwillig zwar, aber sie erkennt, dass es ihr guttut.

Ja, manchmal kann es wirklich leicht sein und Doyle denkt nicht daran, dass jemand begreifen könnte, dass er Aarons Handy nutzt. Und tatsächlich kann Garcia Hotchs Handy in einem Haus am Dupont Circle orten, in dem ein russischer Waffenhändler wohnt. Wie es aussieht, passt alles zusammen.

Doch ist Vorsicht geboten, weshalb Aaron wie selbstverständlich wieder in die Rolle des Unit Chiefs schlüpft und Morgan mit Strauss' Segen aus dem Verkehr zieht. Er ist derartig aufgebracht, dass seine Handlungen nicht mehr kalkulierbar sind. Nun, ob Morgan das mit sich machen lässt, wir werden sehen...

Hoct möchte seine Leute auch nicht allein in die Höhle des Löwen schicken, als verantwortungsbewußter Unit Chief möchte er bei ihne sein. Doch diesen Zahn zieht ihm Willow ganz schnell. Sie hat schlicht und ergreifend Angst um ihn und weiß, dass er ohnehin nichts ausrichten könnte gegen Doyles Mannen, genauso wie Morgan wäre Hotch vielmehr einRisikofaktor. Und weil er nicht hören will, bringt ihm das Willow auf die hart-zarte Tour bei. Ach, Kelly wird schon nicht in Ohnmacht fallen, nur wirklich begeistert wird sie wohl nicht sein...

Lange wirst Du nicht mehr warten müssen, um zu erfahren, wie's weitergeht, denn nachher stelle ich das letzte Kapitel vor dem Epilog on... Ja, und dann war's das erst einmal mit "Verwobene Schicksale".

Dir, liebe Susen, schicke ich einen Eisbecher mit Blaubeeren und einen Drücker noch dazu.

Deine Sowa.
06.08.2015 | 13:54 Uhr
zu Kapitel 38
Und wieder ein neues Kapitel *freu*
Wenn ich glaube was Willow denkt wäre das wirklich sehr einfach. Ich kann mir ja schon fast nicht vorstellen das Doyle so einen Fehler machen würde. Oder ist er so arrogant das er glaubt damit nicht erwischt zu werden?

Ich bin sehr froh, dass du zu den Verfechtern der Happy Ends gehörst ;)

Bis zum nächsten mal.
Lieben Gruß Caro

Antwort von Sowa am 07.08.2015 | 20:29 Uhr
Guten Abend Caro (ich hoffe, ich darf Dich so nennen),

nun, Doyle ist zwar ein Perfektionist, aber jeder macht Fehler, auch er. So stand auch so gar nicht auf seinem Plan, dass das Lagerhaus so schnell von der BAU entdeckt wird. Im Augenblick ist es nur so eine Idee, die Willow da hat, aber da es sonst nichts gibt, ist es besser als nichts.

Da die Geschichte kurz vor ihrem Abschluss steht, schreibe ich im Augenblick nur noch daran, so dass hoffentlich und wahrscheinlich sehr regelmäßige Posts kommen werden (spätestens am Sonntag der nächste). Und wenn ic Dir damit und mit einem Happy End eine Freude machen kann, dann bin ich froh!

Ganz liebe Grüße
Deine Sowa.
06.08.2015 | 12:56 Uhr
zu Kapitel 38
Juhu, meine liebe Sowa

Oh man............ Ich hoffe jetzt auf Aidan, er entdeckt, dass er Eier in der Hose hat und Doyle Einhalt gebietet............oder vielleicht Emily zur Flucht verhilft? Er scheint so ganz und gar nicht einverstanden zu sein, mit dem, was sein Boss tut............mal ganz abgesehen von uns Lesern............
Die arme Emily tut mir wirklich leid, Doyle zeigt hier sein unmenschliches, grausames Gesicht. Nicht nur Emily gegenüber, auch Derek kriegt Doyles Medizin zu schmecken.
Ich glaube, es ist wirklich eine Herausforderung für Dave und Spencer, Morgan hier auch nur ansatzweise zu beruhigen. Für Spencer ist es furchtbar, mit anzusehen wie sein Freund leidet. Fast vergisst er alles um sich herum, zum Glück ist Dave umsichtig genug, um ihn zu bremsen.
Trouble wegen einem unfreiwilligen Outing können sie jetzt so gar nicht gebrauchen.............

Die schlechten Nachrichten erreichen auch Hotch und Willow, den beiden ist bei Doyles Spielchen so gar nicht wohl. Der kleine Declan läuft Gefahr zum Spielball zwischen dem FBI und Doyle zu werden, etwas, was Willow und Emily unter allen Umständen vermeiden wollten.
Aber es gibt einen kleinen Lichtblick am Horizont, Doyle hat einen Fehler gemacht, mit dem Anruf bei Morgan............einen, den er hoffentlich nicht bemerkt hat. Willow setzt sich mit Garcia in Verbindung.............es könnten die kleinen Dinge sein, die Doyle den Kopf kosten :D
Ich hoffe darauf, lach.

Gaanz fetter Knutscha und ein lecker EisKaffeechen, Deine Susen

Antwort von Sowa am 07.08.2015 | 20:25 Uhr
Hallihallo, liebe Susen!

So, da bin ich auch schon wieder! Aidan ist zwar Doyles Handlanger, was für ihn aber noch lange nicht heißt, dass er mit allem einverstanden sein muss, was sein Chef tut. Und Aidans Position als Doyles rechte Hand erlaubt ihm auch, unbehelligt Kritik an ihm zu üben. Nun, schauen wir mal, ob seine Kritik ausreicht, um Taten folgen zu lassen...

Doyle will auch dem Team gegenüber seine Überlegenheit zeigen und Morgan muss mitanhören, wie er Emily quält. Derek ist stark, doch das ist zu viel für ihn. Erst tobt er blindwütig, so dass er kaum zu bändigen ist, dann bricht er zusammen.

Spencer würde seinen Schokomuffin gerne trösten, es geht ihm sehr ans Herz, ihn so zu sehen. Doch Dave hält ihn zurück. Gerade haben sie alle schon viel genug um die Ohren, wenn jetzt noch Fragen bezüglich der Beziehung, in der Spence und Derek zueinander stehen aufkommen, na dann gute Nacht.

Das Team gibt das Neueste an Hotch und Willow weiter und auch die beiden sind betroffen. Aaron kommt noch immer nicht damit klar, dass er zum Nichtstun gezwungen ist und will ähnlich wie Morgan seine Wut am Handy auslassen, doch Willow kann ihn gerade noch rechtzeitig davon abhalten. Und da kommt ihr auch die rettende Idee... Aarons Handy ist doch verschollen...

Sofort setzt sich Willow mit Garcia in Verbindung, es ist ein Strohhalm, nach dem sie greift, aber einen Versuch ist es wert!

Nun, Du wirst nicht lange warten müssen. Ich habe mir nämlich vorgenommen, nur noch an "Verwobene Schicksale" zu schreiben, da die Geschichte kurz vor ihrem Ende ist, bevor ich mich dann wieder auf meine anderen Projekte konzentrieren werde.

Ich schicke Dir, liebe Susen einen fetten Knutscha zurück und drücke Dich dazu
Deine Sowa.
03.08.2015 | 14:00 Uhr
zu Kapitel 37
Halli Hallo, meine liebe Sowa

es ist wirklich mehr als nur Zeit, dass Doyle endlich das Handwerk gelegt wird.........die arme Emily, mir wird grade ganz anders.........

Dave und JJ sind bei Morgan aufgeflogen, wie es aussieht. Er hat einen Verdacht und dem wird er nachgehen, mit Freuden, wenn endlich dieses Drama hier vorbei ist.
Straus kommt zum Rapport, sie will wissen, was es neues gibt. Sie hat auch Easter unter Druck gesetzt, der Teekessel hält Informationen zurück, die wertvoll für das FBI sein können. Und Kompetenzgerangel ist das Letzte, was sie hier gebrachen können.
Es gibt zwei Scheinfirmen, unter deren Deckmäntelchen Doyle operiert hat, Garcia muss jetzt herausfinden, welche Immobilien als Versteck geeignet sind.
Derweil kümmert sich Strauss um Declan. Und genau wie Penny bin auch ich erstaunt, mal eine ganz andere Seite von Strauss zu sehen. Eine, die mir sehr gefällt, aber auch eine, die sie sehr unter Verschluss hält.
Als harter Section Chief kann sie sich wohl keine Schwächen erlauben............schade eigentlich.

Derek sitzt wie auf Kohlen, er hat Angst, noch einmal zu spät zu kommen, eine sehr verständliche Angst, in meinen Augen. Garcia macht ein Lagerhaus ausfindig und Derek will sofort los.
Erst Spencer gelingt es mit sehr viel Mühe, ihn von einer Hau-Ruck-Aktion abzuhalten. Blinder Aktionismus hat noch niemandem geholfen.
Zusammen mit dem SWAT Team treffen sie schliesslich ein...............und finden den Bau verlassen............ Morgan ist außer sich und in diesem Moment
ruft Doyle an und macht die ganze Sache noch schlimmer...........

Ich hoffe aufrichtig, dass Penny noch etwas an Unterschlupf auftreiben kann, sonst sehe ich für Emily mehr als nur schwarz............zappenduster, um genau zu sein.
Doyle darf nicht gewinnen, die Liste seiner Opfer ist lange, unter ihnen auch Hotch und Willow, bei denen Morgan sich auch nicht sicher ist, ob sie denn überhaupt zurückkommen, nachdem was sie durchgemacht haben....
Sowa, ich knabbere Fingernägel :D

Ich knutsch Dich und schicke einen riesen Eisbecher auf den Weg, Deine Susen

Antwort von Sowa am 04.08.2015 | 13:27 Uhr
Gestärkt mit einem Stück Wassermelone und einem Joghurt grüße ich Dich abermals, meine liebe Susen!

Uuupsi, Du erwähntest ja bereits, dass man bemerkt, dass mein Herz nicht gerade für Emily schlägt und gerade hat die Arme wirklich unter Ian Doyle zu leiden, aber wenigstens ist ihm das Team auf den Fersen, wenigstens gibt es jetzt einen ersten Hinweis, wo sich nach ihr suchen können...

Und diesen erten Hinweis hat das Team tatsächlich Chief Strauss zu verdanken, die nicht nur untätig in ihrem Büro herumsitzt, auch sie will, dass Ian Doyle endgültig das Handwerk gelegt wird und es ist ihr egal, welche Behörde sich schließlich diesen Erfolg auf die Fahnen schreiben wird. Hauptsache, Doyle ist aus dem Weg.

Deshalb macht sie auch dem Tekessel Easter mächtig Dampf, der schließlich doch mit ein paar wenigen, aber wenigstens nütlichen Informationen herausrückt, wenigstens kennt das Team nun die Namen zweier Scheinfirmen, unter deren Deckmantel Doyle früher operierte. Und wer, wenn nicht Garcia sollte diese Informationen verwerten können.

AUch diese sieht sich zunächst mit Section Chief Strauss konfrontiert, aber ganz anders, als sie es gewohnt ist, denn Strauss zeigt wegen Declan eine andere Seite ihrer Persönlichkeit, die sie vor ihren Leuten immer unter Verschluss hält, eine liebevolle, fürsorgliche Seite. In der Serie bekommt man nicht viel davon mit, lediglich in den letzten Teilen der neunten Staffel, kurz bevor Erin Strauss stirbt, blitzt etwas auf und auch Dave erwähnt im Gespräch mit Hotch, dass sie eigentlich eine sehr warmherzige Frau war.
Irgendwie lag mir daran, auch mal diese Seite von ihr zu zeigen.

Tatsächlich kann Penny mit den Informationen von Easter etwas anfangen und findet ein Lagerhaus, das Doyle als Unterschlupf dienen könnte.. Derek in seinem Gefühlswirrwarr würde am liebsten darauf losstürzen, er hat einfach Angst davor, wieder zu spät zu kommen, doch Spencer handelt bedacht, er weiß, dass sie überlegt vorgehen müssen, wenn sie sich nicht unnötig in Gefahr begeben wollen und wenn sie etwas erreichen wollen.

Doch all das bringt nichts, das Lagerhaus, in dem sich Doyle zwar aufgehalten haben muss, finden die Agents mal von Joshy Leiche abgesehen leer vor, aber immerhin passt es auf Willows Beschreibung.

Und Doyle, dem gefällt nicht, dass ihm die BAU nahe kommt und doch sitz er am längeren Hebel, er weiß, dass Declan nichts passieren wird und dass Hotchs Team nichts tun würde, dass Emilys Leben gefährden könnte. Also kann er sich Zeit lassen,
Zeiit, in der er seine Rache an Emily auskosten kann und Zeit, um die Agents zu verhöhnen. Deshalb ruft er Derek an, damit der zuhören kann, wie Emily gequält wird.

Nun, Doyle ahnt noch nicht, dass das , dieser kleine Anruf der Anfang von seinem Ende war... Denn ich denke, dass Du mich schon gut genug kennst, dass Du weißt, dass ich Doyle nicht so einfach davonkommen lassen werde... Aber wie genau das alles vonstatten gehen wird, davon wirst Du Dich doch noch überraschen lassen müssen.

Ich drücke Dich noch einmal und stelle auch Dir ein Stückchen Wasermelone hin.
Bis bald, Deine Sowa.
03.08.2015 | 03:50 Uhr
zu Kapitel 37
Ich kann Doyle jetzt noch weniger leiden als vorher.
Wo genau hat er Emily gebrandmarkt? Wieder im Gesicht?

Ich hoffe du befreist Emily bald aus ihrer missliche Lage und siehst dafür, dass Derek Doyle gefangen nimmt.
Ich sehne mich ja ein wenig nach friede Freude Eierkuchen ;)

Bis zum nächsten mal.
Lieben Gruß Caro

Antwort von Sowa am 04.08.2015 | 13:10 Uhr
Hallihallo Robino,

vielen Dank für Dein Review.

Du wirst im nächsten Kapitel erfahren, wo Doyle Emily gebrandmarkt hat, definitiv keine schöne Sache.

Was Friede, Freude Eierkuchen angeht, so möchte ich vorausschicken, dass ich ein großer Freund von Happy Ends bin, selbst wenn es in der Geschichte auch bisweilen ziemlich heftig zur Sache geht, also keine Sorge, das kommt noch.

Jetzt wünsche ich DIr noch ein paar schöne Sommertage
Deine Sowa.
03.08.2015 | 00:03 Uhr
zu Kapitel 5
Also ich lass auch mal ein Review da:)
Ich muss sagen, ich hab Teil 1 deiner Story nicht gelesen und hab auch eben erst mit dem angefangen..
Aber deine story ist gut und sie gefällt mir..

Jetzt geh ich erstmal schlafen und les dann morgen weiter:D

Liebe grüße
Cope:)♡

Antwort von Sowa am 04.08.2015 | 13:06 Uhr
Hallihallo Cope,

vielen Dank für Dein Review. Ich bin immer froh darüber, wenn mir jemand schreibt, denn es ist ja die einzige Rückmeldung zu dem, was man schreibt und es geht einem einfach leichter von der Hand, wenn man weiß, dass es Leser gibt, denen die Geschichte gefällt.

Und auch darüber freue ich mich, dass Du Gefallen gfunden hast an dem Gelesenen und hoffe auch,und bemühe mich dass es so bleiben wird.

Liebe Grüße, Deine Sowa.
12.07.2015 | 10:11 Uhr
zu Kapitel 36
hallo und guten Morgen, meine liebe Sowa

Puh............das Kapitel musste sich erst mal setzen.
Ian Doyle..........Um es mit Massimo zu sagen........Stronzo! Obwohl man Doyle eher als Teufel bezeichnen sollte, denn als A..........
Was für ein Mensch muss man sein, um so zu handeln?
Emily erwacht mit einer fiesen Erinnerung, die Frau, die Doyle getötet hat.............nicht ohne sie vorher unsagbar zu quälen. Es gibt ihr einen kleinen Vorgeschmack auf das, was
Ian mit ihr vorhaben wird.
Und sie soll rechtbehalten Als sie wieder zu sich kommt zeigt Doyle, was in ihm steckt. Es ist so eine Art Hass-Liebe die ihn mit Emily/Lauren verbindet, habe ich so das Gefühl. Er liebte Lauren, so fern man bei einem wie ihm von Liebe überhaupt sprechen kann und dann hat sie ihn betrogen und ans Messer geliefert.............ein Verrat der für Doyle nur eine einzige Strafe kennt, den Tod.
Einmal hat er schon versagt, Emily hat überlebt. Und auch bei Willow und Hotch hat es nicht so geklappt, wie Doyle das wollte. Er wird schlampig, würde ich sagen.
Aber gleich revidiert er diesen Eindruck wieder, er wird zudringlich bei Emmy und bemerkt sofort, dass sie sich das Kleeblatt hat entfernen lassen.
Also sucht er eine neue Stelle aus................mich gruselt gerade :)

Derweil holen Derek und Spencer auf der Schule. Unter massiver Bewachung und unter den Augen von Doyles Männern, wie es aussieht.
Der Junge ist clever, Declan merkt sofort, dass etwas nicht stimmen kann. Derek gibt sich aber sehr viel Mühe mit ihm und erklärt ihm, dass Willow und Lauren auf ihn warten und ihn sehen wollen. Das überzeugt Declan. Er ist immer noch etwas misstrauisch, aber beschliesst, mit den Männern zu gehen.
Sie bringen ihn ins FBI Gebäude und laufen gleich mal Penny in die Arme. Und die erobert sein Herz im Sturm.
Trotzdem. Genau wie Spencer mache ich mir große Sorgen um den Kleinen, wie sieht der weitere Plan aus..........

Und da ist noch unser Senior Agent, der ein bisschen Entspannung sucht, die der besonderen Art. Er hat sich Hotch´s Rat zu Herzen genommen und ist mit JJ nach Hause gefahren, um ein bisschen Ruhe zu finden. Er kann JJ zu einer gemeinsamen Dusche überreden, leider werden die beiden dann durch Spencer´s Anruf gestört.
Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben :D

Ich bin gespannt, wie ein Flitzebogen, Sowa.

Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag in der Hängematte :D Mit lecker Eiskaffee :D
Knutscha, Deine Susen

Antwort von Sowa am 15.07.2015 | 11:43 Uhr
Hallihallo, mein liebe Susen!

Ja, so allmähllich geht es ganz schön zur Sache. Doyle ist laut seinem Profil ein Pedant, er mag es gar nicht, halbe Sachen zu machen oder wenn ihm die Kontrolle entgleitet. Und dennoch sieht er sich genau einer solchen Situation gegenüber - zumindest in seinem Bezugssystem, denn momentan hat er ja noch alle Trümpfe in der Hand.

Denn die Erinnerung für Emily kommt sehr schnell, als sie wieder zu sich kommt, Doyle hat sie in seiner Gewalt und die Erinnerung daran, was er mit der armen Nanny angestellt hat, lässt nichts Gutes für Em hoffen.

Und sie muss auch nicht lange warten, Doyle wartet schon darauf, dass sie zu sich kommt. Tatsächlich verbindet die beiden so etwas wie eine Hassliebe, und ich meine wirklich sie beide, denn wie es mir scheint, entwickelte auch Emily Gefühle für den Waffenhändler, als diese als Lauren Reynolds auf ihn angesetzt war.
Doch jetzt wollen die beiden das natürlich nicht mehr wahrhaben, jetzt gibt es nur noch eins für Doyle und das ist Vergeltung. Dass Emily seine Liebe betrogen hat, wird es aber nicht besser für sie machen. Und Doyle macht auch klar, dass er von nun an wieder sauber arbeiten wird und fängt auch gleich damit an: Das Brandzeichen, das er Emily in die Brust brannte wird erneuert, nur dass er sich für dieses Mal ihr Gesicht aussucht...

Wenigstens gelingt es Derek und Spencer, Declan fast unbehelligt aus der Schule zu holen. Doch auch Doyles Männer sind wohl nicht verrückt genug, sich in aller Öffentlichkeit einem SWAT-Team in den Weg zu stellen und verfolgen sie nur bis nach Quantico. Declan ist ein besonnenes Kind und hat auch schon einiges in seinem kurzen Leben mitmachen müssen. Er spürt, dass etwas nicht stimmt, ,misstraut den beiden FBI-agenten, selbst wenn sie ihm erzählen, dass Lauren und Willow, die Declan ja kennt, wiedersehen wollen.
Ein Glücksfall ist da Garcia, die immer fröhliche Analystin und sie schafft es, Declan für sich einzunehmen, so dass er sein Misstrauen wenigstens für den Augenblick beiseite schieben kann. Heiße Schokolade ist da auf jeden Fall mal ein guter Anfang...

Auch Dave beschließt nun endlich, sich ein bisschen Ruhe zu gönnen, da es gerade nichts für ihn zu tun gibt. An Schlaf ist für ihn nicht zu denken, aber eine Dusche kann manchmal wahre Wunder bewirken. Und Dave denkt auch an eine andere Form der Entspannung, zumal ihn JJ auch nachhause fährt. Kurz versucht sie Dave zu widerstehen, hat ihm dann aber nichts entgegenzusetzen und huscht mit Dave unter die Dusche...

Leider sind ihnen ruhige Minuten nicht vergönnt, ob sie wollen oder nicht, die Arbeit ruft...

Jetzt muss ich mal schauen, dass ich die Kurve kriege...

Ich wünsch Dir noch einen tollen Mittwoch, liebe Susen und parke einfach mal einen Eiskaffee bei Dir ;-)
Deine Sowa.
21.06.2015 | 15:24 Uhr
zu Kapitel 35
Uaaah!

Da kräuseln sich einem ja so ein wenig die Nackenhaare. Willow, mit allem, was sie ihrer Vergangenheit ertragen musste, muss jetzt auch noch mit ansehen, wie der Junge, um den sie gekämpft hat, zum Handelsobjekt wird. Und Hotch, der so gern eingreifen würde, ist zur Untätigkeit verbannt. Uargh. Blöde Situation =( Dann noch zwei tote Cops, Emily ist verschwunden... das wird echt immer fieser! Ich hoffe ja, dass Doyle die Kugel bekommt...

Liebe Grüße
die Sara

Antwort von Sowa am 01.07.2015 | 14:53 Uhr
Liebe Splyyttyy,

tatsächlich nähern wir uns in dieser Geschichte mit Riesenschritten dem Showdown!

Aber erst einmal herrscht Chaos, denn Doyle hat sich Emily geschnappt. Ein kluger Schachzug von ihm, denn an Declan kommt er nicht heran. Aber er weiß, dass die BAU nicht untätig dabei zusehen wird, wie er sich mit Em "vergnügt".

Und es passiert genau das, was Willow mit ihrem alten Team so unbedingt zu verhindern versucht hatte, das, wofür so viele mit ihrem Leben bezahlen mussten, weil sie es verhindern wollten: Declan gerät zwischen die Fronten. Er wird vermutlich gegen Emily ausgetauscht werden. Keinem will das gefallen, aber wie es aussieht, habe sie keine Wahl... Oder doch... Na, ich verrate mal, dass ich da noch etwas im petto habe...

Ganz liebe Grüße noch einmal
Deine Sowa.
21.06.2015 | 10:20 Uhr
zu Kapitel 35
juhu und guten Morgen, meine Liebe

Ja, man hat wirklich den Eindruck, als wären alle nur Spielfiguren in einem grausamen Spiel. Doyle ist hier der Spielführer und er führt ein scharfes Regiment. Ihm kommt es auf ein paar Tote mehr oder weniger nicht an, die beiden Agents und die Nanny sind wohl nur die Spitze des Eisbergs.
Um Dave mache ich mir grade ein bisschen Sorgen, er ist körperlich und auch seelisch am Ende, will nur noch, dass es vorbei ist................was ich auch verstehen kann. Er will ein bisschen Ruhe und Frieden mit JJ, wer könnte ihm das verdenken. Aber erst heisst es rein ins Haus und wie befürchtet, gibt es keine Spur von Emily. Es steht zu befürchten, dass Doyle sie geschnappt hat, ein 2. Mal. Und dieses Mal wird er keinen halben Sachen machen, befürchte ich.

Hotch entscheidet dann, Declan zu holen und niemand ist damit so wirklich einverstanden. Es ist genau das passiert, was sie eigentlich vermeiden wollten, Declan wird zum Pfand gegen Doyle.........
Der kleine Junge, der überhaupt nichts verbrochen hat, wird wohl gegen Emmy ausgetauscht werden, wenn es unvermeidlich ist.
Puh das wird schwer................

fetter Knutscha,
Deine Susen

Antwort von Sowa am 01.07.2015 | 14:48 Uhr
Hallihallo, meine liebe Susen,

so allmählich nähern wir uns dem Showdown. Nur weiß ich noch nicht ganz genau, wie dieser aussehen soll. Nur steht vermutlich für alle fest: Doyle muss endlich das Handwerk gelegt werden!

Doyles Weg pflastern Leichen, im Grunde genommen geht sein Plan auf, er kommt zwar nicht direkt an Declan ran, aber er ist schlau genug, Emily nicht gleich zu töten, sondern diese als Faustpfand mitzunehmen, wobei es allerdings weder auf eine tote Nanny noch auf zwei weiter Agents anzukommen scheint. Und außerdem hat er nun die Chance, für eine ausgiebige Rache an Emily.

Und durch Emilys Entführung erzwingt Doyle etwas, das vor allem Willow und ihr altes Team so dringend zu verhindern versucht hatten, das aber auch das BAU-Team keinesfalls provozieren wollte, dass Declan zum Spielball wird. Aber er ist das einzige, was Hotch und dem Team noch bleibt, auch sie sind gezwungen, den Jungen sozusagen als Faustpfand zu nehmen, damit sie überhaupt etwas gegen Doyle in der Hand haben. Nur so haben sie eine minimale Chance, Emily vielleicht wieder zu sehen.

Und die Zweit drängt, es wird wirklich Zeit, dass sie etwas unternehmen, sie alle sind am Ende...

Noch einmal drücke ich Dich liebe Susen und stelle Dir einen Eiskaffee hin.

Liebe Grüße, Deine Sowa.
17.05.2015 | 19:58 Uhr
zu Kapitel 34
So, da bin ich auch schon wieder^^

Und zum Dritten mal: „Hallo Kleines“ ^^

Auch wenn die Umstände hierfür alles andere als schön ist, so ist es immer wieder ein Genuss zu lesen, wie Hotch und Dave auch ohne Worte miteinander kommunizieren.
Aber ganz blind ist auch Willow nicht. Sie spürt diese nonverbale Kommunikation zwischen den beiden Männern und sie weiß, was auf sie zukommt.

Natürlich wünscht man ihr, dass es ihr erspart bleibt das Geschehene noch einmal erleben zu müssen. Doch je mehr Zeit vergeht, desto mehr wertvolle Informationen gehen verloren. Der Verdrängungsprozess hat schon mit dem Erwachen des Hexchens begonnen. Sie weiß es und auch Hotch und Dave wissen das. Trotzdem will es Hotch schier das Herz zerreißen. Sowohl seine eigenen, als auch Willows Verletzungen legen Zeugnis darüber ab, wozu Doyle in der Lage ist.

Und auch Bella spürt die Veränderung, die zwischen den Dreien von statten geht. Ein bisschen fühlt sie sich am fehl am Platz. Ihr fehlt einfach diese Verbindung, dieses ganz besondere Band, welches das Team miteinander verknüpft. Es ist und bleibt halt eine ganz andere Welt. Trotzdem will sie bleiben; will sich Willows Geschichte anhören.

Es ist ein Kraftakt für alle und ein jeder will und muss damit anders umgehen. Doch soweit kommt es gar nicht. Gerade als sie Garcia um eine Konferenzschaltung zu den anderen Teammitgliedern bitten, überschlagen sich erneut die Ereignisse.

Derek schluckt erst Mal seine Verwunderung darüber, dass er Aaron am Ohr hat und erzählt sogleich von dem was sich zwischenzeitlich zugetragen hat. Der Van kam ihm und Spencer spanisch vor und zu allem Überfluss können sie weder Johnnson und Beck, noch Emi und die Nanny am Telefon erreichen. Sämtliche Alarmglocken fangen zu läuten an und ganz Unit Chief, disponiert Hotch sein Team vom Krankenbett aus.

Danach folgt für viele die zweitschlimmste Folter. Nämlich die des Abwartens und nicht zu wissen, was mit den anderen geschehen ist. Willow versucht auf ihre Weise Hotch zu beruhigen und ihm Mut zuzusprechen, aber ….. wenn Teamleiter ist, dann ist man für das Wohlergehen seiner Kollegen verantwortlich und diese Verantwortung kann man nicht einfach wie einen gebrauchten Mantel abstreifen. Darum kann ich Aaron diesbezüglich schon verstehen, dass er sich ganz ganz große Sorgen um seine Leute macht.

Aber auch Derek will das müßige Herumsitzen gar nicht gefallen. Am liebsten würde er Doyle durch den Fleischwolf drehen. Doch Spencer hat Recht. Mit zwei gegipsten Händen wird das nichts. Also Geduld Großer, bestimmt bekommst Du noch Deine Chance. ;)

Meine Kleine, es ist ein schönes Kapi geworden, welches Du da gezaubert hast. Nur der Cliff will mir nicht so wirklich gefallen, denn Abwarten zählt leider auch nicht zu meinen Stärken.

So wünsche ich Dir noch einen ganz und gar zauberhaften Sonntagabend und was immer Du noch vorhast, trag stets die Sonne im Herzen.

Knutschaaaaaaaa und Knuddler,


Dein Senti

Antwort von Sowa am 30.06.2015 | 21:50 Uhr
... und hier bin ich auch schon wieder, mein lieber Senti und wünsche Dir einen guten Abend!

So, jetzt gilt es ein bisschen gegen die Uhr zu schreiben...

Ich bin auch der Meinung, dass Dave und Hotch eine tiefe Verbindung zueinander haben, die so tief geht, dass es nicht immer Worte für die beiden bedarf, um miteinander zu kommunizieren. So übernimmt nun auch Dave die Befragung des Hexchens, Hotch weiß nicht, ob er wirklich dazu in der Lage wäre, da er befürchtet, dass es ihm zu nahe gehen könnte und noch dazu ist er angeschlagen. Aber Dave springt ein.

Bella ist im Grunde genommen eine Außenstehende, eigentlich wollen die Drei Willows Schwester vor den schlimmen Dingen bewahren, doch Bella lässt sich von dem, was auf sie zukommen könnte nicht abschrecken, sie hat es schon einmal mit Willow durchgestanden und wird es auch wieder tun.

Dave kann mit der Befragung nicht länger warten, die Zeit drängt und vielleicht kann Willow ja wirklich etwas dazu beitragen, um Doyle zu fassen zu bekommen. Garcia wird ins Boot geholt, um eine Konferenz zu schalten, alle sollen mitbekommen, was Willow zu sagen hat... Doch bei Derek und Spencer tobt bereits ein Sturm. Erst der SUV, der sie beobachtet und nun können sie weder die Agenten, die vor dem Haus in Vienna postiert waren, noch Emily erreichen. Und Garcia bestätigt nur die Befürchtungen aller, die Handys sind zwar noch vor Ort, was aber mit den Personen ist...

Wie Du schreibst, kann Aaron nicht aus seiner haut raus und schlüpft in die Rolle des Unit Chiefs, auch wenn er die Teamleitung eigentlich an Derek übertragen hat und keiner stellt ihn in Frage. Er verteilt die Aufgaben, es muss nun gehandelt werden. Und für Hotch ist das Schlimmste, handlungsunfähig zu sein. Er schickt seine Leute los, und sie begeben sich in Gefahr, während er in Sicherheit ist, das entspricht nicht seinem Ethos.

Jetzt heißt es wieder einmal warten, zermürbend für alle, vor allem auch für den armen Derek, der befürchtet, wieder einmal zu spät zu kommen...

Es freut mich Senti, dass Dir diese Geschichte zusagt und ich bin bemüht, wieder regelmäßiger zu schreiben, damit die Zeit des Wartens nicht so lang wird.

Für heute verabschiede ich mich jetzt jedoch mit einem dicken Knutscha
Deine Sowa.
17.05.2015 | 19:11 Uhr
zu Kapitel 33
Nochmal „Hallo Kleines“ ^^


Es geht doch nichts über Familie, nicht? Willow scheint ganz froh darüber zu sein, in den Armen ihrer großen Schwester ein bisschen Nestwärme genießen zu dürfen. Was nach den schrecklichen Erlebnissen auch kein Wunder ist. Doch allen Verletzungen zum Trotz: Der Magen des Hexchens knurrt. Lautstark verlangt sie nach Köstlichkeiten, die nur ihre Haushälterin Marthe zubereiten kann.

Sorry, ich habe nicht mehr daran gedacht, dass Du in dieser Geschichte Dave mit JJ liiert hast. Trotzdem musste ich so lachen, weil der Senior Agent offenbar in der Damenwelt ein heißbegehrter Mann ist. Nicht nur das Hexchen und Belle haben einen Blick auf Rossi geworfen, auch Martha scheint ihm nicht abgeneigt gegenüber zu stehen. Hui hui hui. Aber Dave hat ja jetzt seine JJ. ^^

Und fast wundert es mich nicht, dass Rossi nicht zum Schlafen nachhause gefahren ist. Was würde ihn denn dort schon erwarten als ein kaltes Bett? Darum macht er es sich im Sessel bequem und weil alles seinen Tribut erfordert, so wollen ihm über das fröhliche Gezwitscher der beiden Frauen die Augen zu fallen.

Derweilen observiert das Team wie besprochen Declan und das Kindermädchen. Emily hat sich mit genannter in Verbindung gesetzt und ja, auch die Nanny muss sich vor Doyle in Acht nehmen, denn auch sie hat bei dem Putsch mitgewirkt. Doch trotz aller Ernsthaftigkeit will auch die Liebe nicht zu kurz kommen. Als Belohnung für die Ausdauer des Wartens, gibt es Muffins und einen Kuss. Da geht einem doch prompt das Herzchen auf, das wenigstens bei Spencer und Derek alles im Lot ist.

Die Glückseligkeit währt jedoch nicht lange. Da ist ein silberfarbener Van, den Derek mehr als nur suspekt findet. Der dunkelhäutige SSA ist davon überzeugt, dass er dieses Fahrzeug schon öfters gesehen hat. Spencer, der sofort bemerkt, dass bei seinem Liebsten irgendetwas vorgeht, bestätigt Dereks Verdacht. Auch er hat schon das eine oder andere Mal einen silbernen Van gesehen. Derks Schlussfolgerung: Doyles Männer sind hinter ihnen her und sie haben die Kerle geradewegs zu dem Jungen und zu dem Kindermädchen geführt.

All das bekümmert derzeit Hotch nicht. Der ist eher damit beschäftigt, sich aus den >Klauen< der Ärztin zu befreien. Hat die nicht einfach seine Kleidung verschwinden lassen. :D :D :D
Ein kluger Schachzug von ihr, will sie den Unit Chief bis zur seiner Genesung im Krankenhaus behalten und es muss für Hotch ein wahrlich bitteres Gefühl der Niederlage sein, dass er dieses Mal seinen Willen nicht durchsetzen konnte. :D :D :D

Ein schönes Kapi, welches Du da aufs Papier gezaubert hast, Kleines. Darum geht es auch im Sauseschritt weiter zum Nächsten.

Drückerchen und Knutschaaaaaaaaa

Dein Senti

Antwort von Sowa am 30.06.2015 | 21:36 Uhr
Guten Abend, mein lieber Senti!

Hoppla, aus dem "bis gleich" ist jetzt doch eine ganze Weile geworden...

Ein ganz kleines bisschen Ruhe kehrt ein, bevor dann der sprichwörtliche Sturm losbricht. Nachdem sich Dr. Torres Hotch geschnappt hat, der sich wiederwillig der Obhut der Ärztin übergibt, bleiben Willow, Belle und auch Dave allein zurück.

Eigentlich wollte Dave ja nachhause fahren, um vielleicht doch noch eine Mütze voll Schlaf abzubekommen, aber zuhause erwartet ihn lediglich ein leeres Haus und es ist ihm lieber, sich der Geborgenheit, die Willows Krankenzimmer momentan ausstrahlt, ein wenig hinzugeben.

Die beiden Schwestern haben ein enges Verhältnis, sie beide sind nach diesem ganzen Hickhack froh, dass sie einander noch haben, nicht nur einmal stand es schon auf Messers Schneide. Und auch Willow genießt es ein bisschen, sich von Belle betütteln zu lassen. Vermutlich ist es auch als ein gutes Zeichen zu werten, dass der Magen des Hexchens knurrt, allerdings sind es sehr spezielle Wünsche, die Willow da hat, die nur Martha zu erfüllen in der Lage scheint.

Tatsächlich kann ich persönlich mir Dave ziemlich gut in der Rolle des von der Damenwelt Umschwärmten vorstellen. Irgendwie finde ich, dass er nicht gerade wie ein Kostverächter wirkt, aber er ist auch kein Mann, der Frauen nur benutzt, so dass er sich vielleicht ein wenig in der Zuneigung vieler Frauen sonnt, bisweilen auch mit ihnen herumschäkert, darüber aber nicht vergisst, wem sein Herz gehört und das auch nach außen hin ausstrahlt. Und mach Dir keinen Kopf, dass Dir raus ist, dass in dieser Geschichte Dave mit JJ liiert ist, wenn ich lange nicht mehr an einer Geschichte geschrieben habe, bin ich selbst ganz froh, wenn ich das wer mit wem noch auf die Reihe bekomme...

Noch herrscht auch bei Spencer und Derek heile Welt, die mit der Observierung Declans begonnen haben, während sich Emily der Nanny annimmt. Und im Augenblick ist alles so ruhig, dass es den beiden fast schwerfällt, sich zu konzentrieren. Auch sie nutzen die Augenblicke der Ruhe, um ein paar Zärtlichkeiten auszutauschen... Doch schon bricht der Sturm los, sowohl Spencer als auch Derek fällt ein SUV auf, der sie zu beobachten scheint, der auch schon am Haus in Vienna aufgetaucht ist, in dem sich augenblicklich Emily befindet. Und plötzlich gilt zu befürchten, dass die Jäger zu Gejagten werden.

Endlich hat Dr. Torres auch den renitenten Unit Chief verarztet, dessen Kleidung die Gute - uuuuuuuupsi - irgendwie und irgendwo verlegt hat... Weiß sie doch, dass sie ihren Patienten nur auf diese Weise bei sich behalten kann, da nicht zu befürchten ist, dass er das Krankenhaus im schicken Flügelhemd verlässt. Nicht, dass Hotch körperlich dazu in der Lage wäre.
Dennoch hat Dr. Torres ein Einsehen und lässt Aaron zu seiner Willow unter die Decke schlüpfen, die beiden hatten solche Angst umeinenander, jetzt können sie sich nur guttun.

Und dennoch steht ihnen noch Unangenehmes bevor. Willow muss noch befragt werden...

Lieber Senti, ich danke Dir für Dein Kompliment. Mal schauen, wie lange mein Akku noch hält und probiere es erneut mit einem dicken Drücker und einem Busserl und sage:
Bis gleich!
Deine Sowa.
17.05.2015 | 18:30 Uhr
zu Kapitel 32
Ein ganz kleinlautes „Hallo Kleines“

Asche auf mein Haupt, weil ich Deine Geschichten so schmählich vernachlässigt habe. Gelesen habe ich sie zwar alle, aber kein Review hierzu geschrieben. Ich hoffe, Du verzeihst mir diese Nachlässigkeit.

Belle, Kleines, ist mir jetzt schon sympathisch. Sie ist genauso, wie eine große Schwester sein sollte. Zwar führen die beiden Mädchen jeder ihr eigenes Leben, aber sie verstehen sich und sie im Fall der Fälle füreinander da.

Und gerade ist einer dieser Fälle eingetreten, in der Belle für ihre kleine Schwester da sein muss. Auf den Weg zu ihr, macht sie sich so ihre Gedanken ob des Werdegangs des Hexchens. Einige Entscheidungen Willows kann sie zwar nicht nachvollziehen weil ihr schlichtweg das Verständnis hierfür fehlt, es hinderte sie dennoch nicht daran, mit Rat und Tat ihrer jüngeren Schwester zur Seite zu stehen.

Und was ist das? Belle bringt Dave mehr als nur freundschaftliche Gefühle entgegen und Dave will es als TopProfiler nicht bemerkt haben? Ui ui ui, da darf aber der Senior Agent mal ganz geschwind die Augen öffnen. ^^

Na, erstmal bewundert er Willows Kehrseite. Gott sei Dank ist Willow endlich aufgewacht und auch wenn sie und Hotch alles andere als Wohlauf sind, eine wilde Knutscherei geht immer. :D :D :D

Endlich schafft es auch die Ärztin sich gegen die zwei Verliebten sich durchzusetzen und während sie die Patientin untersucht, klärt Dave seinen Freund im Flur über die nächsten geplanten Schritte auf. Doch Aaron hat zu Recht Zweifel. Ob man dem Kindermädchen trauen kann, ist nicht gewiss. Aber auch das Declan und Emi als Lockvogel herhalten sollen, löst bei dem Unit Chief ein flaues Gefühl aus. Und dann ist da noch das Zeitfenster. Es stimmt schon: Sie können die Jungen nicht auf unbestimmte Zeit observieren. Dies sind alles berechtigte Einwände, aber was für Alternativen haben sie schon? Keine wenn man so recht überlegt.

Ein bisschen missmutig muss das auch der Teamleiter einsehen. Ebenso muss er sich eingestehen, dass er zumindest körperlich die Grenze erreicht hat. Denn selbst wenn er gewillt ist seinem Team helfend zur Seite zu stehen, in dem derzeitigen Zustand wird das nichts. Und Dave scheint fast froh darüber zu sein, dass Hotch so angeschlagen ist, dass ihm gar nichts anderes übrig bleibt, als sich Ruhe und Erholung zu gönnen.

Dabei sollte der Senior Agent selbst zusehen, dass er eine Mütze Schlaf abbekommt. Denn wenn er auch noch Schlapp macht, dann haben sie wirklich Probleme. Und vielleicht könnte bei dieser Gelegenheit Belle ihm gleich die Zudecke über die Schulter ziehen. (oder, um ihn zu wärmen, gleich unter die Zudecke schlüpfen. ;-) )

Kleines, ich husche gleich weiter zum nächsten Kapi. Darum sage ich einfach „Bis gleich“ ^^

Drückerchen und Knutschaaaaaaaaa

Dein Senti

Antwort von Sowa am 27.06.2015 | 14:53 Uhr
Mein lieber Senti!

Es gibt wirklich nichts zu verzeihen, ich freue mich über jedes einzelne Review. Jetzt bin ich es, die sich wirklich kleinlaut gibt, weil ich Dich wirklich unendlich lange auf die Antwort zu Deinen Reviews warten ließ. Aber ich gelobe Besserung und werde versuchen, dass das in Zukunft wieder besser klappen wird.

Tatsächlich ist Belle meiner eigenen großen Schwester nachempfunden, ich gebe offen zu, es ist leichter über jemanden zu schreiben, den man kennt. Es sollte keine Rolle spielen, wie groß der Altersunterschied zwischen den Geschwistern ist, oder ob sie in gänzlich verschiedenen Welten leben, entscheidend ist, dass sie füreinanander da sind, wenn mal Not am Mann ist.

Deshalb lässt Belle auch alles stehen und liegen, als sie erfährt, dass ihre kleine Schwesetr Willow mit dem Tod ringt und fliegt nach DC. Belle macht sich natürlich so ihre Gedanken über ihre Kleine, sie ist nicht unbedingt mit Willows Werdegang einverstanden, dennoch pfuscht sie ihr nicht hinein. Es ist ihr Leben, sie muss damit klarkommen. Nur eine Entscheidung kann Belle voll und ganz mittragen und das ist die, dass sich Willow dereinst für Dave entschieden hat.

Auch Willows große Schwester hat sich in den Senior Agent verguckt, nur kam es natürlich nie in Frage, ihm in irgendeiner Form Avancen zu machen, der Schwester den Freund auszuspannen, das würde keinesfalls zu der korrekten Konzernchefin passen. Und auch jetzt wird die arme Belle wieder leer ausgehen, denn Dave hat seine Fühlerchen ja bereits in Richtung JJ ausgestreckt.

Als Belle schließlich in Daves Begleitung im Krankenhaus eintrifft, herrscht erst einmal Chaos, dem nicht einmal die resolute Dr. Torres Herr zu werden scheint. Entscheidend ist jedoch nur, dass Willow wieder unter den Lebenden weilt. Und das Erkennen, dass auch Hotch noch da ist, lässt die beiden alles vergessen. Ein Kuss kann wahrlich heilsam sein, nicht wahr?

AUch Dave beobachtet amüsiert bis gerührt die Szene von der Tür aus und kann es nicht lassen, auch einen Blick auf Willows Rückseite zu werfen, auch er will einmal einen Blick auf das Drachentattoo erhaschen. Aber wahrscheinlich hätte ihm Willow dieses auch gerne einmal gezeigt, hätte er nur gefragt. Und wahrscheinlich hätte der gute Hotch dies nur in seiner Anwesenheit zugelassen, denn ganz will er dem guten Dave in Bezug auf Willow nicht trauen...

Schließlich schreitet Dr. Torres ein. SIe möchte sich um ihre Patienten und in erster Linie mal um Willow kümmern. Dave nutzt die Gelegenheit, um Hotch in aller Ruhe über den Stand der Ermittlungen in Kenntnis zu setzen. Und Hotch ist überhaupt nicht glücklich. Zum einen will es ihm nicht gefallen, dass Declan nun doch irgendwie zu einer Art Spielball wird und dass sich auch Emily, die JJ und er doch vor Doyle beschützen wollten, in Gefahr begibt. Zum anderen bleibt das Risiko, ob Declans Nanny zu ihnen halten wird, man kann nie wissen. Und am wenigsten gefällt Hotch, dass er nicht mitmischen kann, sondern dass er einfach nur dabei zusehen muss, wie sich seine Leute in Gefahr begeben...

Wenigstens zeigt ihm sein Körper, dass er keine andere Wahl hat. Er klappt auf dem Flur regelrecht zusammen, so dass Dave Hotch wenigstens nicht davon überzeugen muss, einfach im Krankenhaus zu bleiben, denn dass Dave da auf verlorenem Posten gegen die Sturheit des Unit Chiefs ankämpfen würde, das steht außer Frage.

Dennoch will Hotch sich nicht einfach nur zurücklehnen. Er möchte auf dem Laufenden gehalten werden und er denkt auch daran, die kognitive Befragung Willows vorzunehmen, vielleicht kann das Hexchen die Ermittler ja auf Doyles Spur bringen? Aber soweit kommt es erst gar nicht, denn Dr. Torres nutz die Gunst der Stunde und schnappt sich den renitenten Unit Chief, um sich auch um ihn zu kümmern...

Ich sage jetzt mal vorsichtig "bis gleich", denn gerade wartet andere Arbeit auf mich und ich hoffe, dass ich vor meinem Aendtermin noch einmal zum Schreiben komme.
Auf jeden Fall schicke ich schon mal einen Drücker und einen Knutscher
Deine Sowa.
11.05.2015 | 10:23 Uhr
zu Kapitel 34
Juhu, meine liebe Sowa

Es ist so schön, Hotch und Willow endlich wieder vereint zu sehen. Auch wenn beide mehr als nur angeschlagen sind erkennen die zwei, wie eng ihre Beziehung eigentlich ist. Diese Szene, in der sich Willow quasi verabschiedet hat und die fast eins zu eins bei Hotch angekommen ist.............

Es tut Dave auch sichtlich leid, diese Idylle zu stören, aber Willow muss eine Aussage machen. Je mehr sie über Doyles Versteck wissen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihn endlich aufstöbern. Der Kerl hat genug Unheil angerichtet, dass es für 2 Leben reicht. Und dann ist da Declan. Sie können einfach nicht zulassen, dass der Junge in Doyles Hände fällt.

Man einigt sich darauf, dass Dave die Befragung führt. Für Hotch ist denke ich, schon das Anhören schlimm genug, genau so wie für Bella.

Aber so weit kommt es gar nicht. Morgan schlägt Alarm, er hört nichts von Prentiss und den beiden anderen Kollegen. Penny ortet zwar die Handys, die sind genau da wo sie sein sollen, aber es ist wie Du schon sagst, das sagt rein gar nichts über den Zustand der Besitzer aus...............
Hotch kann nicht anders und nimmt das Heft wieder in die Hand. Er organisiert den Einsatz und hat ein verdammt mieses Gefühl, dass er seine Leute in ein unsichere Sache schicken muss und er selber nicht mit kann.
Aber Willow hat recht, er wäre keine Hilfe, Hotch ist ja mehr tot als lebendig, wie Willow auch.
Wir können nur hoffen, dass alles ein gutes Ende findet.

Fetter Knutscha und hab einen schönen Wochenstart,
Deine Susen

Antwort von Sowa am 17.05.2015 | 13:37 Uhr
Und wenn ich gerade schon dabei bin, dann grüße ich Dich noch einmal, liebe Susen!

Oh, das hat jetzt aber auch wirklich ziemlichlange gedauert...

Ja, Du sagts es, endlich haben sich Hotch und Willow wieder und sie sind noch am Leben, was sie beide kaum für möglich gehalten haben. Willow wähnte Hotch nach den Schüssen im Lagerhaus tot und auch Hotch spürte, dass irgendetwas mit seinem Mädchen nicht stimmte. Es könnte alles so friedlich, so harmonisch sein, wäre da nicht Doyle, der noch immer frei herumläuft.

Und Willow weiß unter Umständen Dinge, die dabei helfen könnten, dieses Scheusal dingfest zu machen, das wissen sie alle, weshalb Dave - wenn auch schweren herzens - die Befragung Willows einleitet. Natürlich könnte das auch hotch übernehmen, aber Dave ist zumindest ein bisschen unbeteiligter und auch noch unverletzt, ist deshalb in der besseren mentalen Verfassung für diese Aufgabe.

Auch wenn Hotch nicht gefallen wird, was er zu hören bekommen wird, wird er seinem Hexchen bei der Befragung beistehen und auch Bella wird ihre kleine Schwester nicht im Stich lassen. Sie hat derlei Dineg schon gehört, hat Ähnliches bereits mit ihrem Schwesterchen durchlitten, sie schafft es auch noch ein zweites Mal.

Doch soweit kommt es gar nicht. Derek schlägt Alarm. Spencer und er schieben noch immer Wache vor Declans Schule, sie haben den Eindruck, beobachtete zu werden, wollten Emily, Beck und Johnson warnen, doch diese melden sich nicht mehr. Und auch wenn die Handys noch dort sind, wo sie sein sollten, ist es kein gutes Zeichen, dass es kein Lebenszeichen ihrer Besitzer gibt und die Agents wissen das.

Hotch ist einfach der, der er ist, er reißt das Ruder an sich und verteilt die Aufgaben neu und seine Leute akzeptieren all das ohne Widerrede. Wie Du sagst, ist ihm nicht wohl dabei, seine Leute in die Höhle des Löwen zu schicken und selbst in Sicherheit zu sein. Dennoch akzepiert er die Situation, will ihnen wenigstens mit Rat und Tat zur Seite stehen...

So, allmählich nähern wir uns einem Showdown, will mir scheinen, wird aber auch Zeit, dass Doyle das handwerk gelegt wird, findest Du nicht?

Ein Käffchen für Dich und noch ein Drücker, genieße Deinen Sonntag
Deine Sowa.
15.04.2015 | 19:39 Uhr
zu Kapitel 33
Juhu, meine lieben Sowa

wie sehr es einem doch hilft, wenn in der Not die Familie da ist. So empfindet auch Willow, die sichtlich erleichtert ist, dass ihre Schwester da ist. Und auch Dave
geniesst dieses Familienidyll, so lange es geht. Er ist eigentlich auch am Ende, weiss aber genau, so lange Doyle nicht gefasst ist, wird es so etwas wie 'Ruhe' nicht geben.
Hotch hat derweil mit ganz anderen Problemen zu kämpfen, er ist Dr. Torres in die Hände gefallen :D
Ich mag sie, eine sehr resolute Frau, die trotzdem mit einer ganzen Menge Humor ausgestattet ist.
Sie steckt Hotch ins Flügelhemd (Was ich sehr gerne einmal live und in Farbe sehen würde........ähm..........) und, kicher, sie versteckt seine Klamotten. Gefällt mir. Aber mal ganz ehrlich, Hotch wäre gar nicht in der Lage, irgendwo hinzugehen, auch wenn er hier schimpft, wie ein Rohrspatz. Vielleich kann ihn ja der gewünschte Borscht von Martha etwas besänftigen?

Derek und Spencer sind an Declan dran, aber so wie das für mich aussieht, haben sie Doyle wirklich genau dahin geführt, wo der kleine Junge ist.
Ob das jetzt so gut ist wage ich zu bezweifeln, aber vielleicht geht Doyle ja in die Falle................

fetter Knutscha, Deine Susen

Antwort von Sowa am 25.04.2015 | 13:53 Uhr
Hallihallo, liebe Susen!

Ich möchte Dich für Deine Treue bedanken, was das Schreiben von Reviews angeht, Du bist schlicht und ergreifend eine treue Seele und dass von meinem ersten Kapitel an, das ich hier hineingestellte habe. Dafür einen dicken Knutscher!

Bella ist im Grunde genommen die einzige Familie, die Willow noch bleibt, wenn man einmal von Martha und Georg absieht, die die beiden Mädels nach dem Tod ihrer Eltern an Kindesstatt angenommen haben. Bella ist älter als Willow, und sie ist anders als das Hexchen. Sie hat das Familienunternehmen übernommen, während das Nesthäkchen Willow sein Leben leben konnte, ganz wie es wollte. doch so verschieden die beiden Schwestern charakterlich auch sein mögen, so erfährt Willow jetzt genau den Rückhalt und die Geborgenheit durch ihr Schwsterherz, die sie braucht.

Auch Dave kann sich von der friedvollen Stimmung so voller Geborgenheit nicht losreißen, wenngleich ihm eine Mütze voll Schlaf wohl gut täte. Doch dann müsste er in die Einsamkeit seiner eigenen vier Wände zurückkehren, aber das möchte er nicht, sondern lässt sich lieber von der Wärme, die ihm das Krankenzimmer bietet, einlullen und nickt dort ein.

Hotch indes hat zunächst keine Chance, sich in die Geborgenheit und Ruhe, die ihm das Krankenzimmer bietet, zu flüchten, denn er fällt Dr. Torres in die Hände. Auch er ist ihr Patient und sie möchte sich auch um ihn kümmern, ob es ihm nun passt oder nicht. Dass auch Hocth ein kleines bisschen Zuwendung sogar mehr als nötig hat, steht ganz außer Frage.

Dr. Torres hat auch ein Gespür für ihre Patienten. Zum einen weiß sie, dass sich SSA Hotchner nicht um ihren Rat als Ärztin schert und ihn nichts im Krankenhaus hält, wenn es um den Fall geht, an dem er gerade arbeitet, ob er nun dazu in der Lage ist oder nicht. Deshalb verlegt sie seine Sachen, im Flügelhemd (roarrrr... :D ) wird er wohl kaum das Krankenhaus verlassen... Und nur so am Rande gibt es in der ersten Folge der vierten Staffel eine Folge mit Hotch im Flügelhemd, aber das ist ja nun nicht wirklich live...

Zum anderen war ja nicht zu übersehen, dass Willow und den SSA mehr verbindet als ein rein kollegiales Verhältnis, so dass es ebenfalls keinen Sinn hätte, die beiden in getrennten Zimmern unterzubringen, so dass Dr. Torres kurzerhand ein zweites Bett zu Willow schaffen lässt. Dass dieses allerdings überflüssig ist, sieht Dr. Torres ein und lässt ihrer beiden renitenten Patienten gewähren...

Spencer und Derek haben mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Zum einen ist das Observieren unsagbar langweilig, zumal zunächst rein gar nichts zu passieren scheint, so dass sie es sich erlauben, ein paar Zärtlichkeiten auszutauschen... Und dann überschlagen sich plötzlich die Ereignisse, sie bemerken, dass sie selbst beobachtet werden und sie müssen befürchten, dass sie Doyle zielstrebig zu Declan und zu Emily geführt haben.

Nun, so allmählich nähert sich diese Geschichte dem Showdown - es wird aber auch langsam Zeit. Jetzt muss ich mich nur noch für eine Idee entscheiden, es spuken mir nämlich mindestens zwei im Kopf herum...

Liebe Grüße, und genieße Dein Wochenende.
Deine Sowa.
03.03.2015 | 10:56 Uhr
zu Kapitel 32
Juhu und schon bin ich wieder da,

Ich mag Belle, sie ist so, wie eine große Schwester sein sollte. Sie eilt zu Willow, so schnell das irgend geht und wird von Dave in Empfang genommen.
Ein kleines Faible hat Bella für Dave, dem sie allerdings nie nachgegeben hat. Sie weiss um die immer mal wieder Beziehung zwischen Wilow und ihm und will sich hier in keinster Weise einmischen. Bella erschrickt über Dave´s Aussehen, ich denke so langsam sackt auch bei ihr, was da so alles passiert sein muss.

Ihr ist Willows Welt vollkommen fremd, Belle leitet ein Pharmaunternehmen. Sie versteht Willows Motivation für diesen Job nicht. Anstatt das Leben zu geniessen, nach der Sache mit der CIA, stürzt sie sich gleich ins nächste Abenteuer und heuert beim FBI an. Und nicht genug damit, sie verliebt sich auch in ihren neuen Chef, der, wie Belle feststellt, auch wieder um einiges älter ist.

Aber all das ist eigentlich vergessen, als Belle ins Krankenhaus kommt.
Das Krankenzimmer bietet einen etwas befremdlichen Eindruck, unsere Dr. Torres hat sichtlich Mühe, ihre Patienten unter Kontrolle zu bringen, Willow und Hotch wollen sich so gar nicht von einander trennen. Was aber auch mehr als verständlich ist, meiner Meinung nach.

Schliesslich und endlich kommen die beiden doch voneinander los und Dave nimmt Hotch mir nach draussen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie er grade aussieht und sich nur noch mit sehr viel Mühe auf den Beinen hält.
Aber er will wissen, was los ist, fragt Dave nach Declan und Doyle. Dave gibt bereitwillig Auskunft, weiss er doch, dass Hotch eh keine Ruhe geben würde und am Liebsten beteiligt wäre. Ihm ist nicht wohl dabei, dass Emily mitmischt, immerhin gehört die dem FBI nicht mehr an......Aber Hotch ist auch realistisch genug, zu erkennen, daß er einfach nicht mehr kann. Prompt sackt er zusammen und Dave erwischt ihn grade noch so.

Es wird eindeutig Zeit, dass Doyle das Handwerk gelegt wird, alle sind am Ende ihrer Kräfte und das sind nicht die besten Voraussetzungen, um gegen diesen Teufel zu bestehen.

Knutscha und Knuddla, Deine Susen

Antwort von Sowa am 11.03.2015 | 14:23 Uhr
Liebes Susen!

Ich grüße dich vom Krankenlager aus. Die Hals- und Rachenpestilenz hat mich fest in ihrem Griff.

Ich danke dir für dein Review.

Bella ist eine große Schwester, wie sie im Buche steht, schnell musste sie für Willow die Rolle von Vater und Mutter übernehmen, nachdem diese bei einem Unfall ums Leben kamen. Und noch dazu blieb ihr nichts anderes übrig, als die Leitung des familieneigenen Konzerns zu übernehmen.

Bella liebt ihre kleine Schwester bedingungslos, niemals würde ihr in den Sinn kommen, dieser den Mann auszuspannen. Und selbst wenn Sie ein besonderes Interesse an David hegt, so ist dieser tabu, gehörte er doch bis vor kurzem noch zu Willows.

Etwas irritiert ist sie, als sie das Krankenzimmer betritt, in dem doch irgendwie das Chaos herrscht, dem Doktor Torres Herr zu werden versucht. Aber die Arme hat es auch wirklich schwer mit ihren zwei renitenten Patienten. Wobei, kann man es Aaron und Willow verdenken, beide rechneten sie damit, dass sie tot sind, beide haben sie Unsägliches durchgemacht, sie können ihr Glück darüber kaum fassen, sich wieder in die Arme zu schließen.

Und allmählich werden Bella die Ausmaße dessen, in das Willow verwickelt ist, klar. Sie hatte sicher gehofft, dass es nach der Sache bei der CIA vorbei ist. Wie du sagst lebt Willow in einer ganz anderen Welt. Es entspräche nicht Bellas Wunsch, wäre Willow nach ihrer Zeit bei der CIA dem leichten Leben nachgegangen, aber es wäre ihr sicherlich lieber gewesen, hätte sie eine Stelle an der Universität angenommen, eine Stelle, bei der sie aus der Schusslinie gewesen wäre. Wahrscheinlich war es auch für Bella ein Schock, das Willow beim FBI angeheuert hat.

Und dann verliebt sich die Kleine auch noch in ihren Chef, der wie Dave wieder ein gutes Stück älter ist als sie selbst.

Doch auch wenn Bella vielleicht erzürnt war, so ist sie in dem Moment besänftigt, in dem sie ihre kleine Schwester sieht. Diese strahlt regelrecht vor Glück, wer könnte es ihr verdenken.

Während sich Doktor Torres um ihre Patienten kümmert, lässt sich Hotch von Dave auf dem neuesten Stand der Ermittlungen bringen. Beide Männer hat der Fall inzwischen gezeichnet. Dave ist einfach nur erschöpft, wärend Aaron tatsächlich am Ende seiner körperlichen Kräfte angekommen ist, und langsam aber sicher sieht er es sogar ein.

Aaron überlässt die Leitung des Teams Derek, wenngleich er an der Entscheidung, Emily an den Ermittlungen zu beteiligen, zu knabbern hat. Aber er vertraut Derek Entscheidung. Eine andere Wahl hat er auch nicht, und das weiß er. Er wird wohl nicht mehr viel tun können, außer vielleicht für Willow da zu sein.

Liebe Susen, vielleicht kannst Du ein bisschen die Sonne genießen, ich schicke dir einen Drücker und einen Luftkuss,

Deine Sowa..
15.02.2015 | 19:37 Uhr
zu Kapitel 31
Guten Abend, Kleines ^.^


Ui, was für ein Kapi. :D :D :D
Da überschlägt sich mein Herzchen vor Freude.

Ja, nu. Für Joshua ist es natürlich alles andere als schön. Da muss er sich erst von seinem Boss ordentlich vermöbeln lassen, dann wird ihm das Genick gebrochen und zu guter Letzt wird er den Ratten zum Fraß vorgeworfen.

Ob ich mit ihm Mitleid habe? Eher weniger. Immerhin hat er Selbiges auch beim Hexchen mit einem kühlen Schulterzucken hingenommen. Lieber ist er da seinen eigenen körperlichen Vergnügen nachgegangen, als Willow zu helfen. Tja, dumm gelaufen für Joshua.

Doyle hat also Aiden und ein paar weitere Spitzel losgeschickt. Seine rechte Hand kommt mit der Info zurück, dass das Team von Aaron eine dunkelhaare Dame dabei hatte. Doyle glaubt nun zu wissen, dass es sich bei diesem >Geschoss< um Prentiss handelt. Und er glaubt auch zu wissen, dass er, bzw. Emi endlich seinen Sohn gefunden haben.

Er möchte also nicht nur zu dem Haus in Vienna, er trachtet zudem nach dem Leben der Teammitglieder. Ein toller Plan, den er da hat. Nur: ganz so leicht werden die es ihm bestimmt nicht machen.

So meine Kleine, dass war’s auch schon wieder. Ich verkrümmle ich und warte ungeduldig auf das nächste Kapitel.

Dir aber lasse ich noch einen Knuddler und einen Knutscha da.

Dein Senti

Antwort von Sowa am 11.03.2015 | 11:58 Uhr
Hallo, mein lieber Senti!

Schön, dass Dir dieses Kapitel gefällt.

Joshua hat sich wirklich mit dem Falschen eingelassen, aber er wusste vermutlich, was er tut. Ian Doyle ist sein Chef und beauftragte ihn damit, das Hexchen zu bewachen.

Josh will das nicht wirklich einsehen, wohin sollte die junge, misshandelte Frau denn auch hin, seiner Meinung nach gibt es kein Entrinnen aus dem rattenverseuchten Loch, in das sie Doyle geworfen hat.

Also hält er sich nicht an seine Anweisungen, und geht seinem Vergnügen nach.

Schnell muss er feststellen, dass das ein Fehler war, Doyle ist kein Mensch, der zweite Chance vergibt, und das darf Josh nun am eigenen Leib spüren.

Da hilft es auch nichts, dass Doyles rechte Hand Aidan gute Neuigkeiten hat. Das FBI hat den Jungen gefunden, zudem ist eine dunkelhaarige Frau aufgetaucht, die beide schnell als Emily Prentiss beziehungsweise Lauren Reynolds identifizieren Joshua wird nicht mehr gebraucht, misshandelt, mit gebrochenem Rückrad landet er selbst in Willows Gefängnis und wird selbst zum Futter der Ratten.

Doyle hingegen macht sich selbst auf, um zum einen Declan zu holen, zum anderen den Leuten der BAU den Garaus zu machen.

Ich bemühe mich wirklich, möglichst schnell weiter zu schreiben, aber im Augenblick zicken meine Musen ein wenig herum.

Ein dicker Drücker und einen noch dickeren Knutscher
Deine Sowa.
28.01.2015 | 09:27 Uhr
zu Kapitel 31
Hey,

wow, ich dachte, Doyle war mir schon unsympathisch, aber du hebst das nochmal auf ein völlig neues Level. Ich meine, in gewissem, sehr begrenzten Sinne kann ich ihn ja fast sogar verstehen, aber trotzdem...

Allerdings war das wirklich nicht das cleverste, was Joshua in seinem nur noch kurz weilenden Leben getan hat. Und ganz Doyles Style, bleibt kein Fehler ungesühnt.

Dumm, dass sein Lakai Aiden so aufmerksam ist und Doyle schon an der Beschreibung sofort merkt, dass Emily wohl wieder da ist. Das kann ja nur grandios schief gehen. Doyle und seine Truppe voller Hass und Rachegelüste gegen ein angeschlagenes und völlig fertiges Team, dass nicht mal weiß, dass Doyle ihm auf den Fersen ist.

Wie ich dich einschätze, geht zwar letzten Endes alles halbwegs gut aus, aber ich hab das Gefühl, dass es bis dahin noch einige Klippen zu umschiffen gilt...

LG
Sara

Antwort von Sowa am 06.02.2015 | 16:56 Uhr
Hallihallo Splyytyy!

Ja, Doyle ist wahrlich ein mieser Kerl. Und Joshua hätte es vielleicht einfach besser wissen sollen, als einen direkten Befehl seines Chefs zu missachten, selbst wenn ihm dieser völlig sinnlos erscheint.
Die Fleischeslust lässt Joshua seinen Posten verlassen und es passiert das, was er kaum für möglich gehalten hatte, die Gefangene aus dem Loch löst sich irgendwie in Luft auf und Josh bekommt nun den vollen Frust seines Chefs ab.

Aidans erscheinen verschafft Joshua eine kleine Atempause. Doyle bekommt die frohe Botschaft, dass er WIllow eigentlich gar nicht mehr braucht, dass das FBI seinen Jungen für ihn gefunden hat und nicht nur das, auch Emily scheint von den Toten auferstanden zu sein.

Doyle hat die Faxen dicke, er will dem gesamten BAU-Team ein für alle Mal den Garaus machen und was daran das Schlimmste ist, diese ahnen nichts...
Und auch Joshua darf nicht auf einen gnädigen Tod hoffen, in WIllows Verlies wird er von den Ratten gefressen.

Ja... ein paar Klippen gibt es noch, Du hast vollkommen recht... lass' mich soviel verraten, auch Ian Doyle ist nicht allwissend.

Bis gleich, Deine Sowa.
20.01.2015 | 11:26 Uhr
zu Kapitel 31
Guten Morgen, meine liebe Sowa

Puh..........jetzt hab ich einen Moment überlegt, ob ich Mitleid mit Joshua haben soll.................

Er hat sich mit dem Teufel eingelassen, wenn man das so sagen kann, etwas anderes ist Doyle nicht, ein Teufel.
Er ist rücksichtslos und eiskalt und Hass ist sein beherrschendes Gefühl.
Josh hätte auf Willow achtgeben sollen, in ihrem Verliess. Und egal, wie sinnlos dieser Befehl in seinen Augen auch gewesen sein mag, er hätte
ihn befolgen sollen............
Stattdessen sucht er sich eine weibliche Ablenkung und bezahlt einen Preis, den er sich mit Sicherheit so nicht vorgestellt hat.

Doyle ist ausser sich, als er das Verschwinden seiner Gefangenen bemerkt und lässt seinen ganzen Ärger an Josh aus.

Erst als Aidan mit guten Nachrichten kommt, lässt er für eine Weile von ihm ab.
Prentiss lebt und er weiss jetzt auch, wo sein Sohn ist. Eigentlich Grund genug, Josh einen gnädigen Tod zu gönnen,
aber Doyle wäre nicht Doyle, wenn er Gnade walten lassen würde.
Josh endet dort, wo Willow hätte enden sollen im dunklen, dreckigen Verliess.............als Futter für die Nager.

Doch, ich glaube, er tut mir leid. Zumindest ein bisschen.

Knuddler und Knutscher und ich hoffe, es geht wieder ein bisschen besser <3
Ich schick eine Kanne Kräutertee und ein paar Kekse,
Deine Susen

Antwort von Sowa am 06.02.2015 | 16:50 Uhr
Hallihallo, meine liebe Susen!

Ist es wirklich schon so lange her, dass ich dieses Kapitel on gestellt habe? Oje, und irgendwie ist kein Land in Sicht...

Joshua hat einen Fehler gemacht und Doyle ist kein Mann, der Fehler verzeiht oder zweite Chancen vergibt. Anstatt 100%tig auf Willow aufzupassen, lässt Josh sich zum einem Stelldichein hinreißen. Glaubt er doch, dass es aus dem rattenverseuchten Loch kein Entkommen mehr gibt, vor allem auch, da er mitbekommen hat, in welch desolatem Zustand Doyle Willow in das Loch verfrachtet hat.

Und jetzt bekommt er Doyles vollen Zorn und Frust über den Verlust seiner Gefangenen zu spüren. Zwar lässt Doyle einen Moment von Joshua ab, als Aidan ihm die Nachricht bringt, dass das FBI einen Jungen aufgespürt hat und er weiß auch von einer dunkelhaarigen Frau zu berichten, man könnte glauben, dass diese Nachrichten ausreichen, um Doyle Josh gegenüber milde zu stimmen, aber weit gefehlt.

Zum einen kann auch Doyle eins und eins zusammenzählen und weiß, wer diese dunkelhaarige Frau ist, und spielt auch mit dem Gedanken, Hotchs Team den Garaus zu machen, zum anderen braucht er Joshua nicht mehr, er ist ersetzbar und da das Loch so schön frei ist, wird es zur neuen Heimstatt für den armen Josh.

Bewegungsunfähig weiß er sicher, welch grausiges Schicksal ihm blüht...

Die ganz liebe Grüße, Susen, ein dicker Drücker und ein Busserl. Ich hoffe, dass ich mich am Wochenende noch einmal melden kann...

Deine Sowa.
27.11.2014 | 01:00 Uhr
zu Kapitel 30
Und zum dritten Mal grüße ich Dich, Kleines ^.^


Auweia, Emi und Strauss. Da treffen zwei starke Persönlichkeiten aufeinander. Strauss scheint allerdings sogar bereit zu sein, dass Leben eines Kindes aufs Spiel zu setzen, nur um ihren Willen durchzusetzen. Was, so finde ich, gar nicht geht.

Zum Glück wissen Morgan und Spencer die Wogen zwischen den beiden Frauen zu glätten und Spencer kann ihnen verdeutlichen, dass Doyle nach wie vor auf der Suche nach seinem Jungen ist. Wenn sie sich nur lange Genug in Geduld üben können, dann wird ihnen der Waffenhändler früher oder später in die Hände laufen.

Ach, der arme Hotch. Irgendwie bin ich gerade versucht, wie ein Glucke um ihn herum zu tüddeln. Da kann er sich kaum noch selbst auf den Beinen halten – Schlaf und Ruhe würde er selbst so dringlich brauchen – und trotzdem lässt er es sich nicht nehmen an Willows Seite zu wachen. Das muss sich letztendlich auch Dr. Torres eingestehen und besorgt dem Unit Chief deshalb einen Besuchersessel, den man in eine halb liegende Position bringen kann.

Denn auch wenn Aaron verständlicher Weise keinen Schlaf findet, so wird es sein Körper ihm sicherlich danken, wenn er ihm etwas Ruhe gönnt. Doch lange soll diese Ruhe nicht andauern. Willow wir von dunklen, wirren Träumen geplagt und als sie endlich erwacht, will sie ihren Augen nicht trauen. Aaron – ihr Aaron – ist tatsächlich noch am Leben. Irgendwie zumindest..... ^^

So, Kleines, ich denke, ich habe nun genug Deiner kostbaren Zeit geraubt. Für dieses überaus wundervolle Kapi stelle ich Dir noch einen wunderbaren dreißig Jahre alten Scotch hin. Schön rauchig und torfig ist er in seinem Geschmack und klingt noch lange nach.^^

Zum Glück ist die Woche bald überstanden und ich hoffe, dass Du ein freies und vor allem ein geruhsames Wochenende genießen kannst.

Drück Dich und Dir ein dickes, fettes Busserl gebe,

Dein Senti

Antwort von Sowa am 26.12.2014 | 17:53 Uhr
Guten Abend, mein lieber Senti!

Ohje, das muss in das Beantworten von Reviews wieder ein bisschen Disziplin hereinkommen, sorry, dass es so lange gedauert hat, ich gelobe Besserung!

Zwischen Strauss und Emily herrscht tatsächlich so etwas wie Zickenkrieg und wenn man ganz ehrlich ist, sitzt Emily wirklich am längeren Hebel, mit dem Ausscheiden aus dem Team hat ihr nämlich der Section Chief nichts mehr zu sagen, wenngleich es nur leere Drohungen sind, die Emily in der Lage ist auszustoßen, denn auch ihr liegt Declans Wohlergehen am Herzen, genauso wie das von Hotch oder auch Willow.

Doch Derek und Spencer wissen zu schlichten, Streitigkeiten innerhalb der Gruppe sind wahrlich das Letzte, was sie derzeit gebrauchen können und Spencers Vorschlag ist wohl durchdacht und scheint die beiden Damen wieder zu besänftigen.

Hotch ist zwiegespalten. WIllow lebt zwar, aber so richtige Freude will in ihm nicht aufkommen. Wenn er sein Hexchen sieht, schwingt bei ihm auch immer der Gedanke mit, was sie durchgestanden hat. Vielleicht ist es da ganz gut, dass er zu diesem Zeitpunkt auf die resolute Dr. Torres trifft, die ihm den Kopf wäscht und ihm vor Augen führt, wie viel Glück im Unglück Willow und er doch gehabt haben, zunächst einmal sind sie beide am Leben und genau das ist es, was zählt!

Und Dr. Torres nutzt auch sofort die Gelegenheit, sich ihres Patienten anzunehmen. Sie hat nicht wirklich damit gerechnet, ihn so schnell wieder anzutreffen und Aaron hat fürwahr ein bisschen Pflege mehr als nötig! Und auch wenn er sich sträubt, so hat die Ärztin doch das Argument auf der Seite, dass er in seinem bemitleidenswerten Zustand keine Hilfe für sein Mädchen ist.

Dr. Torres hat ein Herz für die beiden FBI-Agenten und schafft Hotch eine Möglichkeit, bei Willow zu sein, sich selbst aber auch ausruhen zu können. Willow indes wird immer wieder von der Dunkelheit in die Tiefe gezogen, durchlebt die letzten Stunden noch einmal wie einen Film und schafft es schließlich doch noch, sich zurück ans Licht zu kämpfen.

Und zunächst wähnt sie sich noch in einem Traum, denn sie sieht ihren totgeglaubten am Bett sitzen. Ungeachtet all ihrer Gebrechen versucht Willow aufzustehen, sie muss Aaron fühlen um an sein Da-Sein glauben zu können und bekommt spätestens dann Gelegenheit dazu, als sie völlig entkräftet in seine Arme fällt, als Aaron seine Hexe endlich küssen kann...

Mein lieber Senti, ich wünsche Dir nun noch einen wundervollen zweiten Weihnachtfeirtagsabend, ich danke Dir für Deine lieben Worte, drücke und bussel Dich
Deine Sowa.