Autor: halfJack
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
12.09.2015 | 08:13 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu,

so hier kommt nun das schlechteste Review der Welt (ich bin nämlich voll mies darin)

Also erstmal freue ich mich das die Geschichte wirklich weiter geht, ich hatte die Hoffnung ja schon aufgegeben. Zu erstmal zu dem jetztigen Kapitel. Ich muss zugeben das mich das mit dem Telefongesprächen etwas verwirrt hat ich musste zwei mal lesen um überhaupt zu verstehen was du damit bezweckt hast. Das Kapitel war sehr viel schnelllebiger als die davor das war mein Eindruck, ich hatte das Gefühl als wenn die Situationen an mir vorbeirassen. In den Kapiteln davor fand ich die Situationsbeschreibungen besser ... Finde ich persönlich etwas schade weil du aus den Situationen echt mehr hättest machen können als die beiden im Hotel waren hab ich irgendwie den Übergang verpasst weshalb mir die Situation bizar vorkam. (ist nur mein Eindruck und ich hoffe du bist deshalb nicht böse)

So nun zum Gesamteindruck. Was mir an deiner Geschichte sehr gut gefällt ist die Zwiespältigkeit zwischen den beiden Charas. Die beiden sind mein absolutes Favo pair und ich finde die gegenseitige Abhängigkeit, die sich wie ein roter Faden durch deine Story zieht sehr gelungen. Man kann den Gedanken der Jungs verdammt gut folgen und mir gefällt das deine Story von den Kapiteln her klare Übergänge aufweißt. Dein Schreibstil ist sehr fesselnd.

Ich freue mich auf weitere Kapitel und hoffe das dir noch viel dazu einfällt

LG Yu (die hofft das du ihr wegen der Kritik nicht böse bist)

Antwort von halfJack am 12.09.2015 | 14:17:22 Uhr
Schlechte Reviews sehen anders aus. Ganz anders! Deine hingegen sind sehr gut und durchdacht, zumal es mir besonders wichtig ist, zu erfahren, wie etwas beim Lesen ankommt. Diese Möglichkeit des erstens Lesens habe ich schließlich nicht. Vielen Dank dafür! Deine Meinung ist sehr hilfreich, formuliere sie bitte auch in Zukunft ungehemmt.

Mir kommt es ehrlich gesagt eher umgekehrt vor. Ich hatte bei diesem Kapitel das Gefühl, häufiger abzuschweifen und unwichtige Details und Umgebungsbeschreibungen zu liefern, die völlig unnötig und uninteressant sind. Den Anfang hiervon hatte ich schon vor Monaten, eigentlich kurz nach dem letzten Kapitel geschrieben, da setzte die Handlung jedoch gleich bei dem Telefongespräch im Ryokan (dem japanischen Hotel) ein. Ich hätte nur im Rückblick noch in einem kurzen Absatz zusammengefasst, dass Ryuichi erst im Tempel übernachten sollte, sie dann aber bereits am frühen Morgen ausbrachen. Als ich mich nun nach langer Zeit wieder ans Werk machte, habe ich die zwei ersten Absätze also zusätzlich verfasst, die Handlung gedehnt und wollte den Hintergrund etwas verständlicher machen, dass Ryuichi nämlich mit seiner Bitte (beim Fegen im Hof) eigentlich einen Angriff auf Shuichi meint und hierfür Tatsuha benutzen möchte. Dem Anfangsgedanken entsprechend wäre das Geschehen daher sogar wesentlich geraffter. Andererseits verstehe ich, dass du wahrscheinlich meinst, du hättest gern gewusst, was nach dieser Szene im Schuppen geschah oder wie sich der Tag im Tempel gestaltete, so etwas?
Also nein, ich bin sicher nicht böse, hätte nur nicht erwartet, dass die Situation im Hotel so bizarr wirken könnte, wenn ich bedenke, dass ich sie ursprünglich gleich mit der Aussage: "Shuichi Shindo steigt mit jedem in die Kiste", einleiten wollte. Wäre es auf die Weise doch besser gewesen oder hätte das komplett in Verwirrung gestürzt? ^^;
Andererseits könnte es sein, dass dieser Eindruck entsteht, wenn man ein einzelnes Kapitel nach langer Zeit liest ohne den Kontext und Rhythmus der vorigen.
Ich kann nichts versprechen, aber ich schaue es mir noch mal, vielleicht kann ich irgendetwas verbessern.
10.09.2015 | 16:55 Uhr
zu Kapitel 13
hmhmhm. *grins* *grins* *grins*
Man, ich weiß gar nicht, wo ich zuerst anfangen soll.
Dass Ryuichi mal wieder sein zweites Gesicht gezeigt hat, lässt mich, wie du siehst grinsen und grinsen ;)
Und dass er sich offenbar ja dermaßen von Shuichi... bedroht fühlt.... Mir fehlen die Worte. Obwohl es durchaus plausibel wäre.
Und der arme Tatsuha wurde nun tatsächlich zu einem Sklaven degradiert. Wobei er ja scheinbar damit recht zufrieden ist :D
Ich freue mich schon sehr auf dein nächstes Kapitel. Bis dahin... bye bye.

LG Hikari - chan

Antwort von halfJack am 12.09.2015 | 13:51:27 Uhr
Danke für deinen Kommentar!

Ich mag die zweite, ernste Seite von Ryuichi, obwohl es mir bislang noch nicht gelungen ist, sie so darzustellen, wie ich gern möchte. Sie kommt im Anime leider nicht so oft zum Vorschein, habe ich das Gefühl. Im Manga wirkt er noch ein Stück cooler, der Kontrast ist noch stärker.
Ob es nun wirklich Bedrohung ist, die er Shuichi gegenüber empfindet? Diese Aktion von ihm mit der Diffamierung und dem Telefonterror, bei dem ihm Tatsuha vermutlich hilft, stammt immerhin direkt aus den letzten Bänden des Manga, das habe ich mir ja nicht ausgedacht. Zumindest im Manga liegt es augenscheinlich nicht daran, dass er sich von Shuichi bedroht fühlt. Aber dazu später mehr, bevor ich alles hier erkläre. Vielleicht ergibt sich das schon aus den nächsten Kapiteln. :)
07.02.2015 | 16:09 Uhr
zu Kapitel 1
Ich antworte dir mal so auf deine Revew-Antwort^^
Jedenfalls verstehe ich es nun nach deiner Erklärung deutlich besser^^

Ja, pausierende, abgebrochene FFs sind immer doof, ich such solche aber bevorzugt, lese sie und wenn ich gefallen daran finde, versuche ich den Autor zu motivieren^^

Lass dir Zeit, schließlich gleicht die Qualität der FF das Warten bei Weitem aus^^
Momentan bin ich leider krank und kann deshalb nicht weiter lesen. Eine so anspruchsvolle und gute FF braucht meine volle Konzentration^^(die ich mit Fieber nicht hab-_-)
Lg Ayano
04.02.2015 | 16:31 Uhr
zu Kapitel 4
Hey^^ freue mich, dass du weite schreiben willst.
Bevor ich den Gravitation Ex Manga durch hatte, verstand ich Ryuichis anderes Ich nicht so wirklich, nun aber schon.
Was macht Tatsuha bloß? Mit Sakuma würde ich mich nicht anlegen...
Naja, jedenfalls ein tolles Kapitel wie immer^^
Nur, eins hab ich nicht verstanden. Ryuichi war auf dem Weg zur Reaktion?
Ich verstehe es entweder nicht, oder du meintest was anderes, wobei das erste wahrscheinlicher ist.
Naja, jedenfalls man ließt sich und viel Erfolg bei deinen Gesichten^^

Antwort von halfJack am 07.02.2015 | 15:55:40 Uhr
Natürlich, ich will immer weiterschreiben. Unabgeschlossene Geschichten mag ich nicht und ich finde es furchtbar, dass es in diversen Foren meistens von solchen offenen Fanfictions wimmelt. Allerdings hat man ja auch noch andere Verpflichtungen, muss seine Prioritäten richtig setzen oder fängt mehr Dinge an, als man in der zur Verfügung stehenden Zeit bewältigen kann. Zumindest bei mir kann es daher mitunter lange dauern, manchmal Jahre. Aber trotzdem gebe ich so ein Unterfangen niemals auf und schreibe immer irgendwann weiter.
Gravitation EX finde ich als Fortsetzung nicht so besonders gut. Ich habe das Gefühl, die Geschichte hat noch mehr an Ernsthaftigkeit verloren und der rote Faden fehlt mitunter. Aber diese Erklärung für Ryuichis Charakter fand ich sehr gut! "Fortissimo" habe ich schließlich vor Ewigkeiten angefangen. Damals war ich 16 Jahre alt oder so, also ist das schon über zehn Jahre her. Aber auch damals fand ich, die einzig logische Erklärung für Ryuichis Schwankungen sei eine gespaltene Persönlichkeit, also eine dissoziative Identitätsstörung. Zwar wird das im Manga und auch bei meiner Fanfiction nicht ganz korrekt dargestellt, doch dafür ist es ja Fiktion. Ich wollte die Atmosphäre des Originals einfangen, Erklärungen für offene Sachverhalte liefern und trotzdem das Verworrene und die absurde Komik einbringen.
Daher auch dieser etwas unverständliche Traum und die Bezeichung "Reaktion" für das, was hinter der Tür liegt. Ich glaube, dass Ryuichi eine komplexe oder eher komplizierte Psyche hat, dass es in seinem Kopf mitunter drunter und drüber geht. Nicht alle Traumsequenzen müssen daher einen Sinn haben. Oder besser: sie haben keinen festgelegten, leicht interpretierbaren Sinn. Ich glaube keinesfalls, dass du "es nicht verstehst", was damit gemeint ist, sondern dass du durch die Undurchsichtigkeit dieser Szene vermutlich nicht geglaubt hast, dass du es verstehen darfst, wie du möchtest. Ich selbst sehe darin das Prinzip von Actio und Reactio, nämlich die beiden Persönlichkeiten, die ich Ryuichi und Sakuma nenne, seine verspielte und seine kaltblütige Seite. Sakuma ist demnach die "Reaktion"; was Ryuichi in Aktion macht, bewirkt mitunter, dass und wie Sakuma "durch die Tür" nach außen tritt. Wie gesagt, das ist nur meine Interpretation. Es ist ein Traum und somit viel diffuser, als ihn mit einem Traumdeutungsbuch verstehen zu können.

Vielen Dank für dein Review jedenfalls!
27.01.2015 | 10:25 Uhr
zu Kapitel 3
Es wird immer spannender^^ auch wenn mir Tatsuha immer mehr missfällt-_-

Aber trotzdem mag ich die FF sehr
Danke dafür

Antwort von halfJack am 04.02.2015 | 14:11:46 Uhr
Vielen Dank für deine Reviews!

Im Moment habe ich wenig Zeit und bearbeite zudem ein paar andere Projekte. Aber bald geht es mit Fortissimo weiter. Ich freue mich total, dass sich das hier wirklich noch jemand zu Gemüte führt. Später werde ich sicher noch ein paar Sachen überarbeiten. Die ernsten Seiten an Ryuichi mag ich persönlich schon sehr, aber trotzdem wirkt es besonders in den ersten Kapiteln noch nicht ganz charaktergetreu. Auch Tatsuha ist ein etwas schwieriger Fall. Ich muss ihn mal ein bisschen stärker und selbstbewusster auftreten lassen, sonst wird er von Ryuichi nur vorgeführt. *lach*
27.01.2015 | 10:15 Uhr
zu Kapitel 2
Interessant^^ Ich hätte vermutet, dass Sakuma Tatsuha eine klatscht, um ihn loszuwerden.^^" aber das, was er getan hat, war weitaus geschickter^^
27.01.2015 | 10:02 Uhr
zu Kapitel 1
So^^ ich hatte leider nie die Zeit gefunden, hier zu lesen, aber mir gefällt das erste Kapitel^^
Du bringst Ryuichi sehr gut rüber, auch wenn ich seine ernste Art nicht so mag. Dann ist er mir unheimlich^^"
Jedenfalls freue ich mich aufs Lesen der nächsten Kapitel und fände es schön, wenn du weiterschreiben würdest^^