Reviews 1 bis 3 (von 3 insgesamt):
17.10.2017 | 15:33 Uhr
zu Kapitel 1
Sehr schöner Abschluss zum Film, leider viel zu kurz.
09.10.2014 | 20:45 Uhr
zur Geschichte
Ich muss meinem Vorredner widersprechen, gerade diesen letzten Teil, diese Gegenüberstellung von Wohlstand und schlichter Zufriedenheit fand ich sehr schön und bewegend. Das Zufrieden sein, wird oft unterschätzt, man verbringt so viel Zeit und Energie damit seinen Ehrgeiz zu befriedigen ohne es zu schaffen und in all dieser Zeit ist man eben unzufrieden, weil man noch nicht genug Reichtum, Ansehen, Macht hat und solange man nicht zufrieden ist, kann man nicht glücklich werden. Daher fand ich das sehr schön, das einfach zufrieden sein als Ziel.

Kritik habe ich aber wie fast immer auch :-) Verzeih. Ich finde, dass du es dir in dieser Szene sehr einfach gemacht hast. Simon ist hier unglaublich Selbstsicher, nicht von seinem Auftritt her, sondern von der Inneren Überzeugung, daher ist sein Umgang mit seiner Mutter zu souverän. Sie schafft es nicht mal ein wenig ihn zu verunsichern, er bedauert keine Sekunde, dass seine Mutter nicht bei seiner Hochzeit war, er hat überhaupt kein Interesse daran zu erfahren was sein Vater denkt. Das ist zu einfach, ich glaube selbst wenn Simon eben dies gefunden hat, Zufriedenheit mit seinem Leben, würde ihn ein zusammentreffen mit seinen Eltern/seiner Mutter stärker bewegen und ich meine nicht direkt emotional, sondern eher im Sinne von "ins Wanken bringen".

Aber ansonsten eine sehr gute Arbeit, wie immer, flüssiger Schreibstil, treffende Bilder gutes Erzähltempo, was gerade für die Handlung des Packens wichtig war. Die Seitenlinks waren auch sehr schön, dass Simon keine Kleidung mit nimmt, nichts persönliches, nur Fachbücher, während er bei River genau das Gegenteil tut und eben auf das private wert legt, weil sie sich an das alte Gute erinnern muss, während er das neue Gute hat an dem er sich festhält.

Vielen Dank für diesen kleinen Text, er hat mich gut unterhalten,
schöne Grüße,
Vistin
18.12.2013 | 15:59 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe JJ !
Eine interessante Frage, was wäre wenn… Simon noch mal heimgekommen wäre.

Er konnte sich verabschieden, der Mutter das gute Gefühl geben, dass es ihm gut geht, dass er sie liebt.
Wieso konnte sie ihm das nicht sagen ? Dass sie ihn liebt und sich für ihn freut, erleichtert ist, dass Rivers in Sicherheit ist.
Insofern fand ich das traurig.

Zufriedenheit ist etwas Gutes, aber auf Dauer auch ein bisschen wenig.
Sie haben doch eine Heimat gefunden.
Ich wünsche ihnen Glücklichsein.

Eine schöne Weihnachtszeit wünscht dir
R ❄