Reviews 1 bis 14 (von 14 insgesamt):
13.01.2016 | 12:32 Uhr
zu Kapitel 13
Bevor ich tatsächlich beim eigentlichen Kapitel weiter mache, noch eine allgemeine Sache. Erstmal hast du dich beim Titel verschrieben (kein Beinbruch, aber unschön anzusehen) und dann weiß ich selbst nicht so genau, was ich von der Überschrift halten soll. Im Grunde gefällt sie mir. Aber ich bin noch unsicher in wie weit man da nicht etwas Passenderes hätte finden können. (Je nach dem auch wie viele Teile das werden sollen). Ich weiß, du magst diese Überschriften gerne, bei denen du von Part 1 bis x durchnummerieren kannst, aber ich habe folgende ganz persönliche Probleme damit:
Wenn solche Überschriften zu oft auftreten, kann es einen als Leser schon mal verwirren. Ich will zB manchmal bestimmte Szenen noch einmal nachlesen und wenn ich die suchen gehe, aber nicht mehr weiß, in welchem Kapitel die standen, muss ich mich erst durch eine Vielzahl davon wühlen bis ich es gefunden habe. Ein Titel sollte ja auch dabei helfen können, dass man an ihm abschätzen kann, was in etwa die Kernhandlung des Kapitels sein wird. Wenn ich am Titel etwas einfacher erkennen könnte, die Titel an sich etwas individueller wären, welche Handlung dahinter steckt, würde ich schneller in einzelnen Szenen fündig werden.
Problem Nummer zwei ist eigentlich ganz ähnlich, hängt aber speziell davon ab in wie viele Parts du diesen Abschnitt der FF unterteilen willst. Ich selbst habe bei LwY ja auch schon von dieser Nummerierung Gebrauch gemacht, aber nur Part I und II (das ist noch überschaubar genug) und auch nur dann, wenn die Inhalte der Kapitel denselben Kernpunkt hatten (Haos Flucht oder den Tunnel von Tartarus). Prinzipiell spricht natürlich nichts dagegen, dass du das so handhabst, ich weiß nur nicht, in wie weit der Titel tatsächlich zum Kapitelinhalt passt. Auftakt ins Unglück. Im Grunde könnte man so alle Kapitel titulieren bis es zum Zusammentreffen mit Yoh und Hao kommt. Natürlich passt es auch hier wieder, wenn du auf eine Szene hinarbeitest in der etwas aus dem Ruder läuft. Die Frage ist nur, muss man das schon so viele Kapitel vorher andeuten? Bisher geht es inhaltlich ja hauptsächlich darum wie die Asakuras Yohs Neuigkeiten aufnehmen, was auch wiederum mit der Erinnerung an Mell in Verbindung steht, wie sie Alayana hier erlebt. Ich hätte es vielleicht besser gefunden, wenn du dich in deinen Überschriften mehr auf diese spezifischen Themen der Kapitel bezogen hättest, als schon auf etwas vorzugreifen, was vielleicht erst in 3-5 Kapiteln richtig zum Tragen kommt.
Nur ein Denkanstoß, der es sicher auch einfacher macht die Kapitel auseinander zu halten. Aber ich bin weit davon entfernt dir Vorschriften machen zu wollen, wie du deine Kapitel nennen solltest, denn ich bin bei meinen Überschriften selbst sehr eigen.

Gut, haben wir das geklärt. Kann ich also mit dem eigentlichen Kapitel beginnen und schön, dass du Keikos Zynismus am Anfang da rausgenommen hast. Gefällt mir wesentlich besser, weil die vorherrschende Empfindung ja doch Trauer und Sorge ist und wenn Keiko wirklich so durch den Wind ist, wie du mir erklärt hast, passt das einfach wesentlich besser so, als dass man ihr zutraut die Kraft zu finden zynisch zu werden.
Von den Hauptgedanken, die du anschneidest, mag ich das Kapitel hier übrigens sehr. Keikos Frage nach Gerechtigkeit ist nicht nur sehr toll auf ganz verschiedene Arten formuliert, man wird auch als Leser sehr darauf gelenkt darüber nachzudenken und sowas liebe ich an deinen Texten. Dass es kein Richtig oder Falsch gibt, sondern dass man sich selbst überlegen muss, was man in dieser Situation tun würde. Ist moralisch bestimmt sehr anspruchsvoll, aber auch die Mühe wert, wenn man sich damit ein bisschen auseinandersetzt. Außerdem eine gute Möglichkeit Yomei zum Umdenken bewegen zu können. Langsam genug, dass es nicht unrealistisch wirkt. So kann Yomei genau wie der Leser während des Textes Keikos Gefühle nachempfinden und kommt entsprechend für sich selbst zu der Schlussfolgerung, was die richtige Antwort ist. Yomei erarbeitet sich das also quasi selbst, statt dass jemand der anderen versuchen würde, ihn zu überzeugen, was wiederum vermutlich nur auf Sturheit treffen würde.
Schön, dass Yomei da erkennt, dass der Schwur ihrer Familie sich in erster Linie um Schutz dreht, nicht um Vergeltung ;)

Die Szene um Alayana gefällt mir auch wirklich gut. Und besonders die Rückblenden haben mir wieder bewusst gemacht wie schmerzlich ich Mell eigentlich vermisse. Wie gern ich sie hatte. Irgendwie ist es ja schon verrückt, dass ich mich nach so vielen Jahren, vor denen ich die FF zum ersten Mal gelesen habe, noch immer so gut an Mell erinnere. Dass ich noch immer so über sie denke und für sie empfinde wie damals. Ich hätte erwartet, dass sich das mit der Zeit irgendwie verloren hätte. Aber es braucht nur den Anfang dieser Szene, einen Gedanken an Mell und sofort ist sie wieder da und der Grund warum ich sie so mochte und noch immer mag. Zwischendurch habe ich mich tatsächlich dabei erwischt, mir zu wünschen, dass Mell überlebt hätte und jetzt an Maddys Stelle mit Hao zusammen wäre. Nicht böse sein, ich mag Maddy auch und was sie mit Hao hat, aber Mell ist so dermaßen über allen anderen Charakteren, dass ich sie für Hao immer noch vorziehe. Und das tut da irgendwie doppelt weh immer wieder gesagt zu bekommen, dass sie tot ist. Mell hat so viel erreicht bei Hao, irgendwie ist sie die Grundlage von allem, findet sich in allem wieder, was Hao sagt oder tut, wie er seine Kinder erzieht, wie er gelernt hat Maddy zu lieben, wie er sicher auch Yoh vertrauen wird. Ist ein schöner, aber zugleich auch unendlich trauriger Gedanke.

Haos Beschreibung am Schluss war übrigens überhaupt nicht nett. Als ich das gelesen habe, wurde mir auch gleich sehr kalt und unangenehm zumute. Gruselig, was dein Text so für Reaktionen hervorruft, dass man sich dabei ertappt die Hände aneinander zu reiben, in der Hoffnung, dass einem wieder warm wird.

Und hab ich das gerade richtig irgendwo aufgeschnappt, dass Jasons Vater niemand geringeres als Marco ist?!
13.01.2016 | 12:32 Uhr
zu Kapitel 12
Hi liebe Rumi,

meine Kommentare werden heute zwar nicht so lang, dafür werden es aber zwei auf einmal, bevor ich mit der Betaarbeit weitermachen kann. Sonst verliere ich wirklich noch den Überblick, was noch gleich in welchem Kapitel geschehen ist.

Zu Kapitel 12 hatte ich ja vorab einige Kritikpunkte angemerkt.
Die Szene bei den Asakuras liest sich nach deiner Überarbeitung aber gleich viel besser. Ich finde gut, dass du da den ein oder anderen Satz doch rausgestrichen hast, auch wenn ich weiß, wie hart das für einen Autor ist. Aber manchmal ist es doch besser gleich auf den Punkt zu kommen, statt die Leser mit zu viel wenn und aber zu verwirren. Yomei ist mir jetzt nicht mehr unsympathisch in dem Kapitel wie noch zu Anfang, wirkt nicht mehr so begriffsstutzig und deshalb wohl auch nicht mehr so herzlos in seiner Reaktion. Daher waren die Änderungen schon viel wert, wie ich finde.
Jetzt hat man als Leser auch mehr Zeit sich besser auf Keiko konzentrieren zu können. Entsprechend kann man auch mit ihr jetzt besser mitfühlen, was die Nachricht von Mells und Soras Tod in ihr auslöst. Ich war da in meinen Anmerkungen vorher vielleicht ein bisschen herzlos, aber ich konnte da wirklich nicht verstehen, warum das so ein Drama war, wie man über Menschen trauern soll, die die Asakuras ja gar nicht kannten. Der Umweg über Hao war da so weit, dass mir schlicht das Mitgefühl gefehlt hat bzw aus Keikos Sicht alles zu gefühlsduselig wirkte. Zum Glück liest sich Keikos Perspektive jetzt wesentlich entspannter, obwohl sich an ihrer Grundeinstellung ja nichts geändert hat. Aber man versteht besser, warum sie so erschüttert über dieses Schicksal ist, dass ja genau genommen jemandem wiederfährt, den sie selbst kaum kennt.
Yomeis Gedanken zu seinen Enkelkindern finde ich diesmal sogar recht amüsant. Hao konnte wohl wieder nicht die Finger von den Frauen lassen. Ja, das trifft es wohl sehr genau ins Schwarze Yomei. Ich bin ehrlich froh, dass er hier wesentlich sympathischer rüberkommt, weil Yomei ja ohnehin gerne ein Charakter ist, der zu schroff wirkt. Aber dazu wohl lieber in einem anderen Kapitel mehr, wo er und Mikihisa mehr im Fokus stehen.

Zu Felipe und Makaro. Auch hier haben die kleinen Änderungen meiner Meinung nach echt gut getan. Man versteht, was Felipe im Bezug auf Kalira sagen wollte. Und allgemein, sprichst du in dem Dialog einen interessanten Kerngedanken an.
Wäre es wirklich besser gewesen ehrlich zu sein?
Ich stelle mir diese Frage schon seit einigen Kapiteln, ohne zu einer eindeutigen Antwort zu gelangen. In einem früheren Kommentar hab ich mich mal darüber aufgeregt, dass alle so misstrauisch sind und wie schlimm es für Yoh ist keine Informationen zu bekommen. Warum müssen sich alle voreinander verschließen? In dem Falle muss ich Makaro wirklich Recht geben, dass es von vornherein sicher einiges erspart hätte, die Wahrheit zu sagen, klare Fakten auf den Tisch zu legen, statt die Asakuras in Unwissenheit tappen zu lassen, bis dass es zu einer unvermeidlichen Konfrontation kommen musste. Hätte man sich langsam aneinander angenähert, wären vor allem Haos Nerven etwas geschont worden und auch Yohs Schuldgefühle mit Sicherheit nicht ganz so stark.
Andererseits stimmt es wohl auch, dass auf beiden Seiten die Angst und Unsicherheit zu groß war, als dass man sich überhaupt auf einen Dialog eingelassen hätte. Dann vielleicht doch besser vor vollendeten Tatsachen stehen und damit wenigstens etwas in Gang setzen, das so vielleicht nicht beabsichtigt war, die Handlung aber endlich voran bringt.
Übrigens habe ich mal einen Blick zurückgeworfen in die Original-FF und festgestellt, dass es schon einige Kapitel her ist seit der Konfrontation zwischen Hao und Yoh. Sind wir wirklich immer noch erst bei den Folgen dieses Treffens, obwohl so viele Kapitel dazwischen liegen? Rumi, ich will mich wirklich nicht beschweren, aber das Treffen zwischen den Zwillingen war damals so eine Szene auf die ich mich endlos gefreut hatte. Mitunter auch, weil es dann endlich ‚losging‘, wenn du verstehst was ich meine. Jetzt scheint aber so viel dazwischen zu passieren, dass man doch nicht von der Stelle kommt, was ich etwas schade finde :/
Ich weiß, all diese Dinge sind wichtig und es werden auch endlich ein paar Fragen geklärt, aber ein Teil von mir wünscht sich trotzdem, dass es schneller gehen würde. Und zwar schneller im Sinne von in weniger Kapiteln, statt dass du diese Monsterdinger einfach schneller hintereinander schreibst. Ich will endlich eine neue Begegnung zwischen den Zwillingen. Wie lange muss ich darauf noch warten?

Noch ein Wort zu Steven. Der ist im Moment definitiv einer meiner Lieblinge. Mag zum Teil daran liegen, dass ich seit einem Jahr eine extreme Affinität zu dem Namen an sich habe. Aber es tut auch gut einen Charakter zu haben, der in dem ganzen Chaos relativ ruhig bleibt. Ich mag seine Art, wie er den Überblick behält, Ruhe und Zuversicht vermitteln, ohne dass es so wirkt als wäre ihm alles egal. Er ist so ein bisschen der Ruhepol der Truppe, der wirkt, als wisse er, was er tut und für mich als Leser ist es schön so jemanden zu haben, an dem man sich ein bisschen orientieren kann, wenn alle anderen wie aufgeschreckte Hühner umherrennen oder so schockiert sind, dass sie fast schon apathisch scheinen.
23.06.2015 | 14:18 Uhr
zu Kapitel 11
Meh. Eigentlich wollte ich mir den Kommentar zu diesem Kapitel ja für ein andermal aufheben, weil die gute Laune bei dem ernsten Thema hier gleich wieder abhanden kommt, aber ich bin heute wohl einfach zu nett :/
*verdrängt alle Gedanken an Sammy und Erdbeereis um sich auf das ganze Drama einlassen zu können*

Wie bereits gesagt ein ziemlich ernstes Kapitel, aber nichtsdestotrotz sehr flüssig geschrieben. Wow, das hab ich lange nicht gesagt, oder? Kommt mir gerade so vor. Ich sollte mein Lob mal öfter variieren, ich hab das Gefühl, ich schreibe in meinen Kommentaren immer dasselbe…*ächem* Vorschläge dürfen in Zukunft gerne gemacht werden, worauf ich näher eingehen soll ;P
Auf jeden Fall las sich das Kapitel in einem Rutsch prima durch, wobei ich im Grunde ja meine ich sogar alle vier letzten Kapitel am Stück gelesen habe XDD Ich muss verrückt sein. Sag mir nicht wie viele Wörter das nochmals waren, sonst fall ich vermutlich in Ohnmacht.
Ich mag die Konstellation der Charaktere auch sehr gerne, gerade aus Yohs Freundeskreis scheinst du echt die besten herausgepickt zu haben. Klar, ich mag auch Trey und Joco, Faust und Ryu und aus Yohs Sicht ganz besonders wichtig sicher Manta! Aber für die Thematik hast du mit Ren, Lyserg und Matamune eigentlich echt die beste Kombination an Drama und Verständnis gefunden xD
Und die Jungs selbst bekommen in dem Kapitel hier ja echt einiges um die Ohren.
Endlich, möchte ich fast sagen. Ich bin dir so dankbar, dass du nach so langer Zeit mal ein paar Fragen klärst und da bin ich sicher nicht die Einzige! Gerade nachdem die FF ja schon wirklich über Jahre läuft, da weiß selbst ich nicht mehr jedes Detail und teilweise muss ich gestehen, dass ich auch die Fragen vergessen habe, die sich über Jahre angesammelt hatten, von Spekulationen ganz zu schweigen *pfeif* Aber umso besser das hier alles nochmals aufgefrischt zu bekommen und dann gleich ein paar Antworten hinterher geliefert zu bekommen. Die Gesamtsituation ist so verworren, da schadet es nicht sich ab und an mal einen Überblick von der Autorin verschaffen zu lassen ^.-
Und ich muss echt sagen, du erklärst eine ganze Menge in dem Kapitel. Wahnsinn was du alles unterbekommen hast in dem Dialog und dass er dennoch so leicht von der Hand geht, trotz der schweren Kost. Ich hatte am Anfang ein bisschen Angst, dass es zu sehr Infodump werden würde, Fakten über Fakten, vielleicht mehrere Rückblenden ineinander, um ein klareres Bild zu zeichnen, aber ich bin froh, dass du es anders gelöst hast. Das hätte einen sonst, fürchte ich, alles ein bisschen erschlagen. Gerade dadurch, dass Yoh am Schluss mit seiner Mutter telefoniert und nicht alles reine Nacherzählung von Haos Freunden ist, sondern Yoh durch das Telefonat selbst einige Gedanken Revue passieren lässt, lockert sich der Text ungemein auf. Man bekommt Zeit selbst Infos verarbeiten zu können, bevor man mit neuem Wissen zugehäuft wird. Und als Leser hat man Yoh gegenüber ja auch den Vorteil immerhin schon Hinweise im Text gefunden zu haben, die er noch gar nicht kannte. Ist also für einen selbst nicht alles so neu wie für ihn, aber dennoch schön, dass hier die Fäden endlich zusammen finden.

Auch die Sache mit Haos Reishi, boar, das hatte ich absolut unterschlagen, glaube ich! Witzig, dass ausgerechnet der verpeilte Yoh hier Denkanstöße gibt, die mir abhanden gekommen waren *g* Aber stimmt, da war etwas gewesen. Die Reaktionen der Gruppe sind klasse, man wird selbst so richtig schön an der Hand geführt, entlang an Verwirrung, Unverständnis, Überraschung, Erkenntnis, Schrecken. Herrlich :)

Über das Medial hab ich mich besonders gefreut. Das war eins dieser Details aus der FF, an die ich mich noch super erinnern konnte auch nach so langer Zeit. Ich weiß sogar noch, wie wir >damals< fleißig im Mailverkehr über deine FF diskutiert hatten und ich unbedingt wissen wollte, welche ‚Eigenschaften‘ das Medial symbolisiert. Ich musste raten, aber auf das Letzte kam ich nicht. Das war Empathie und du musstest mir den Begriff erst mal erklären xD Hach ja, ewig ist’s her, aber toll, dass solche Erinnerungen hier wiedererweckt werden. Ernsthaft, ich werde ich gerade total nostalgisch!

Die Sache mit Sora…ja, was soll ich sagen. Man selbst wusste es ja schon vorher, aber der Schock sitzt dennoch tief, wenn man die Zeilen liest. Ich finde es absolut geschickt, dass du gerade diese Info über das Telefon mitteilen lässt, sodass auch Keiko alles live mitbekommen kann. Für die andern muss das schon schwer genug zu verdauen sein, aber Keiko ist selbst Mutter, kann also Haos Perspektive als Elternteil über den Verlust eines eigenes Kindes noch so viel besser nachvollziehen als es sich alle anderen vielleicht nur bitter vorstellen können. Noch dazu, weil Keiko ja selbst eines ihrer beiden Kinder ‚verloren‘ hatte, zwar nicht an den Tod, aber doch vergleichbar an den Hass, der ja auch für Soras Tod verantwortlich war. Erst im Nachhinein fällt mir wirklich auf wie genial dieser Schachzug ist!
Bin schon sehr gespannt wie die Reaktion darauf ausfallen wird, jetzt wo erst einmal so ziemlich jede Wahrheit ans Licht gekommen ist. Und gerade auch Mikihisas Meinung interessiert mich, denn der war bei diesem Gespräch ja doch etwas gefasster als Keiko, sollte aber nach dieser Nachricht nicht minder in die Knie gehen.
Aber ich will den Ausgang dennoch mal positiv sehen. Mit offenen Karten zu spielen, ist bei Weitem besser als raten zu müssen, was die Gegenseite denkt und fühlt. Da sticht man eher unabsichtlich mit dem Finger in einer Wunde, auf der Suche nach der Hand, die man helfend ergreifen will.
23.06.2015 | 11:51 Uhr
zu Kapitel 10
Hi, habe deine SMS bekommen, aber kann dir leider nicht auf selbem Wege antworten, bevor mein Handy nicht aufgeladen ist...Da ich aber auch sehr hoffe, dass du morgen wieder da bist, denk ich mir, ich mache mal weiter mit Kommentaren. Das dürfte dir sicher guttun als Aufmunterung, Trost, Motivationsschub oder aber du hast dann einfach einen Grund zum Besicken, sobald du das liest. Sadismus führt ja bekanntlich des Öfteren zu guter Laune, ja, dank mir ruhig, das tue ich nur, damit du schnell wieder auf den Beinen bist!

Hättest das Kapitel eigentlich auch wohl besser 'Sammy wickelt alle um den Finger' nennen sollen statt 'Blinde Furcht 3'...oder meinetwegen auch 'Sammy treibt Hao in den Wahnsinn', 'Klein-Sammy will ein Eis und Yoh bekommt auch eins weil er doch sooooo lieb und traurig ist‘ – Such dir was aus ^.-
Auf jeden Fall passt die dramatische Überschrift ja mal so gaaaar nicht, denn sobald Sammy auftaucht, will man sich nur noch den Bauch halten vor Lachen. Oder aber eifrig seine Sammy-Fahne schwenken *tut das auch sofort* Wie könnte ich denn auch anders, sie ist so ein Schatz *^*
Freue mich jetzt schon wie blöde auf alle zukünftig angedeuteten Szenen mit ihr, in denen Hao und Yoh ganz brüderlich zu leiden haben – wie es sich gehört – und Keiko vor Oma-Gefühlen das Herz überläuft und sie die Kleine einfach nur zum Knuddeln finden wird. Kann mir auch sehr gut vorstellen, dass Kino einiges an Bewunderung für Sammys ja im Grunde schon Weisheit und Gerechtigkeitssinn übrig hat, die wird sich bestimmt nicht minder freuen und stolz darauf sein, was Hao da geraten ist. Bzw sich ins Fäustchen darüber lachen wie die Jüngste gestandene Kerle um den kleinen Finger zu wickeln weiß, an denen sich Generationen an erfahrenen Schamanen die Zähne ausgebissen haben *ggg*

Aber so süß und knuffig Sammy gerade in diesem Alter ist, wenn die FF irgendwann dann mal abgeschlossen ist, würde ich zu gerne wissen, wie sie so als Erwachsene wäre. Ist gerade ein spontaner Gedanke, aber durchaus interessant gegen was der kindliche Charme dann wohl ausgetauscht wird…oder ob sie mit 80 immer noch ihren Paps und dessen Bruder als Geister zum Eisessen schleift xDDDDD

Zurück zur Handlung…wobei mir die Handlung gerade ehrlich gesagt ziemlich schnuppe ist, ich koste einfach nur Sammys unschuldige direkte Art in vollen Zügen aus. Der arme, arme Hao. Wäre es nicht so witzig, könnte er mir schon wieder leidtun, aber es ist wie er selbst erkennt, dummerweise ein Eigentor, dass er Sammy selbst so erzogen hat *fg* Tja Hao, Pech gehabt, jetzt leb damit, dass seine eigene Tochter die nen Vortrag über Geschwisterliebe und Fürsorge mit anderen halten muss xDDDD Kinder können so grausam sein, eine Erfahrung, die Hao ja früher schon zur Genüge gemacht hatte, aber jetzt dürften ihm fliegende Steine wohl gerade lieber sein als altkluge Belehrungen von kleinen Mädchen, wo er doch bitteschön derjenige mit den tausend Jahren Lebenserfahrung ist xDDD
Nein, vergiss es, der Kommentar wird nichts, ich muss immer noch zu sehr lachen, sobald ich einen Blick in das Kapitel werfe~
Und egal wie oft Hao oder sonst wer abzulenken versucht, irgendwie kommt Sammy immer wieder auf Yoh zurück, das ist schon richtig fies wie hartnäckig Kinder auf etwas beharren können, wo sie doch eigentlich eine so wechselnde Aufmerksamkeitsspanne haben, dass man sie mit allem ablenken könnte. Zeig ihnen ein neues Spielzeug und sie lassen das alte fallen. Tja, Sammy ist auch da wohl ne Ausnahme, die spielt am liebsten mit ihrem neuen Onkel und den Nerven ihres Vaters xDDDDD

Wobei der Satz zum Thema Funktion eines großen Bruders schon echt hart war. Sowohl für Yoh, als auch für Hao, wie du es ja vorwegnehmend selbst geschrieben hast. Autsch, da geht die Wahrheit definitiv mitten ins Mark und wenn die Bemerkung wohl von jedem anderen gekommen wäre, wäre Hao sicher die Wände hoch gegangen. Interessant wie Sammy es mit ihrer unschuldigen Art einfach schafft beiden den Wind aus den Segeln zu nehmen, bevor Proteste oder Verleugnung auch nur aufkommen könnten und das wo Yoh ja noch nicht einmal im selben Raum ist. Man hatte richtig gemerkt wie beide einfach zu sehr vor den Kopf gestoßen waren, um reagieren zu können. Eigentlich schon fast grausam in dieser Härte, aber zugleich hoffe ich, dass es was gebracht hat. So sehr in Mark und Bein ging, dass die zwei sich Sammys Worte zu Herzen nehmen werden und die Wahrheit darin erkennen. Also wenn Sammy es nicht schafft die Gräben der Jahrhunderte zu überbrücken, dann niemand. Die Mauer, die Amanda ums Dorf ziehen lassen will, ist nen Witz dagegen. Auch die wird Sammy einfach umpusten können, wenn’s darum geht ihren Onkel zum Eisessen einzuladen *g*

Und bevor ich hier wirklich nur über Sammy geschwärmt habe, die Szene zwischen Maddy und Hao war auch sehr schön ;) Liebe es immer diese Vertrautheit zu spüren und wie Maddy einerseits genauso stur gegen Haos Dickschädel argumentiert, andererseits aber auch mit sanfter Gewalt zur Einsicht zu bewegen weiß. Und dieser Satz, dass Gedanken krank machen, wenn man zu viele davon hat, war ja wohl ein netter Seitenhieb auf das Reishi. Fein, fein :)
20.06.2015 | 19:59 Uhr
zu Kapitel 9
Kommi 2/4 - Halbzeit! :D

Und wenn ich hier Zitate einfügen müsste, von Szenen, die mir besonders gut gefallen haben, könnte ich das ganze Kapitel reinkopieren xD
Mal im Ernst, hab ich unter Genre nicht Drama gelesen? Und war die Situation der Charaktere nicht verdammt vertrackt? Und waren die letzten Kapitel nicht überwiegend deprimierend, ernst, bedrückend, sorgenvoll, hoffnungslos, verzweifelt, angespannt...?!
Wieso in Haos Namen haust du dann hier so eine Komödie raus?! xD
Oder liegt das an meinem schrägen Humor, den du mittlerweile genau kennst, was wiederum bedeuten würde, dass es dennoch Absicht deinerseits war! Erwischt! ^^
Hach, in dem Kap kam man ja aus dem Lachen fast gar nicht mehr raus und ja, daran erinnere ich mich noch sehr gut :D
Und dann wo Haos 'Falle' aus dem letzten Kap so einen bedrohlichen Unterton hatte, dass man Angst bekam, was als nächstes folgen würde. Sorge? Pustekuchen.
Man könnte fast meinen die feiern da in Haos Zimmer gerade munter eine verrückte, kunterbunte Pyjama-Party! Und das hätte 'ich' jetzt mal gerne bildlich! Karaoke, Flaschendrehen, ich kanns mir genau vorstellen! Und der arme Hao mittendrin ist mal wieder das Gespött der Nachbarschaft. Tz xD
Nein, wirklich, ich versuche ja es ernst zu nehmen, aber diese Dialoge zwischen Hao und den anderen machen mich erfolgreich fertig. Hao ist nicht der Einzige, der Gefahr läuft zu ersticken, auch, wenn das bei mir dann wohl nen anderen Grund hätte *g*
Und wo wir gerade dabei sind, weg ist mein Mitleid mit dem Feuerteufelchen, dafür genieße ich es viel zu sehr, wenn er so liebevoll gequält wird von der Rasselbande! Bitter gerne mehr davon Rumi, das lockert das ganze Drama so angenehm auf, das brauch ich zwischendrin einfach, um wieder runter zu kommen und es zeigt so super wie stark die Bande zwischen Hao und seiner neuen Familie inzwischen geworden ist, dass er so mit sich umspringen lässt und sie immer noch lieb hat x3333
Und als wäre es nicht schon so komisch genug, bekommen alle anderen das auch noch übers Telefon mit xD Wäre mir das passiert, würde ich es sicher gemein finden, aber so...Schadenfreude xDDDDDDD
Ok, der Kommi hier ergibt noch viel weniger Sinn als alle davor aber pft, mir egal, nicht meine Schuld!
Am genialsten war aber wohl Haos Satz, von wegen nicht Yoh ist die Gefahr, der ist viel zu doof dazu. Ich kann mir Yohs Gesichtsausdruck darauf genau vorstellen xD Kann bitte jemand diese FF verfilmen? Ich brauch das!
Aber damit der Ernst dann doch nicht ganz verloren geht, ja, keine Sorge, bei allen Lachern, merkte man trotzdem deutlich genug wie ernst es Hao war und welche Gefühle sich da zu überschlagen drohten und spätestens an Yohs Reaktionen merkte man, dass es nicht so witzig war, wie es sich lesen ließ. Eine seltsame Kombination, aber ich finds gut gelungen, dieses Hin und Her. Reißt einen als Leser schön mit, macht aber gleichzeitig diese Bitternis über allem deutlich. So geht das mit der Hysterie eben, die kann man bekanntlich ja auch sowohl aus zu viel Spaß, als auch zu viel Panik entwickeln.
Wie Hao dann aber vor Amandas simplem 'Nein' parierte und stramm stand *ggg* Wie gerne würde ich sein Gesicht sehen. Erstaunlich, dass ein einfaches Wort so effektiv wirken kann bzw. eigentlich hat Amanda da ja genau ins Schwarze getroffen. Was soll sie Zeit mit großen Erklärungen verschwenden und Hao mit Argumenten verwirren, denen er ohnehin in seinem Zustand gerade nicht zugänglich ist. Da sind Missverständnisse eher vorprogrammiert. Besser alles so knapp und einfach verständlich wie möglich zu halten, um Haos Verstand nicht noch mehr Möglichkeit zu bieten, Dinge zu verdrehen und sich in Ängsten zu verlaufen, da war eine klare Ansage von einem aussagekräftigen 'Nein' das beste, was Amanda tun konnte. Und das schlägt Hao so effektiv vor den Kopf, dass er es kapiert. Feiner Hao. Zwar kein Hund, aber einen Keks bekommt er bestimmt trotzdem, wenn Amanda wieder zu Hause ist. Vorausgesetzt Maddy und co haben Hao bis dahin nicht doch noch irgendwas gebrochen...ächem. Vielleicht sollte sich die Mama doch nicht zuuuu viel Zeit lassen.
Und die Kiddies sind auch wieder mit dabei, juhu! :D
Dann kann der Spaß ja weiter gehen, bzw bevor Sammy ihrem Bruder demnächst die Show stielt noch ein Satz zu Jason. Gnadenlos der Knirps und was hab ich mir den Bauch halten müssen, als er da schamlos anfängt Tritte gegen die Erwachsenen zu verteilen um seinem Papa zu helfen xDDDD Genial, Rumi! Jason ist mein heimlicher Held in dem Kapitel, definitiv! Und sieht sich auch absolut im Recht darin. Wäre Hao net gerade so durch den Wind, ich kann mir vorstellen wie er sich verwegen eins zurecht grinst und Jason noch anfeuert ihn zu rächen xDDDD
20.06.2015 | 19:10 Uhr
zu Kapitel 8
Mein Motto heute: Wenn du keine langen Kommentare zustande bekommst, schreib einfach mehrere xD
Ich hoffe du kannst damit leben, aber ich will es wirklich nicht mehr länger hinauszögern. Mir graut es jetzt noch, wenn ich einen Blick auf meine To-Do-Liste werfe. Ich will endlich wieder an den Punkt kommen, dass ich mir sofort aufs Kommentieren stürzen kann, sobald ein neues Kapitel einer favorisierten FF herauskommt und es nicht wehmütig auf Seite schieben müssen, bis ich die nötige Luft dazu habe >w<
Also, bereit für Kommi 1/4? Und wenn das nächste Mal so fleißig am Tippen bist, mach doch lieber ein einziges Mega-Kapitel draus, dann brauche ich nur einen Kommentar nachzuholen *g*

Könnte übrigens ganz lustig werden, wenn ich hier Dinge durcheinanderwerfe oder mich schlichtweg weigere Namen zu nennen, weil es ewig her ist seit ich die Kapitel gelesen habe und mein Gedächtnis mich gerade entsprechend schmälich im Stich lässt, was da noch mal alles passiert war. Ich bin zu faul (und zu sehr unter Zeitdruck) um alle xtausend Wörter noch mal zu lesen, also muss ich wohl aus meiner lückenhaften Erinnerung sieben *ächem* Dürftest also was zu Lachen bekommen ^^°

Und darf ich mich eigentlich immer noch ein bisschen darüber aufregen, dass Haos Freunde so verdammt misstrauisch gegenüber Yoh und den andern sind? Ich versteh das ja alles, aber es deprimiert einen so, dass Yohs Argumente einfach ins Leere laufen und gerade Amanda leider Gottes immer das passende Gegenargument parat zu haben scheint, um ihm den Wind aus den Segeln nehmen zu können. Dabei ist gerade Yoh doch schon so fertig mit den Nerven, vor lauter Vorwürfen und Selbstzweifeln. Gönn dem Jungen eine Pause Rumi!
Wobei Pause...ja, auch das ist hier schon nett gemeint von der Bande, aber ich weiß nicht...so ganz von Entspannung kann man immer noch nicht reden. So viele Sorgen, die denen da immer noch auf beiden Seiten im Kopf rumschwirren. Ich weiß wirklich nicht mit wem ich am meisten Mitleid haben soll.
Dass sie jetzt zwar nicht in den Kerker gesperrt werden, ist zwar schon ein netter Anfang und wird sicher auch zu schätzen gewusst, aber gleichzeitig musste ich da etwas lachen bei dem Satz, dass sie ja keine Gefangenen wären. Offiziell gefangen vielleicht nicht, aber frei herumlaufen ist gleichzeitig auch nicht zu empfehlen, also doch im Zimmer bleiben und die Wände anstarren? Na, Freiheit kann man das auch nicht nennen. Grr, so langsam denke ich mir auch, dass es besser gewesen wäre, wenn Yoh und seine Freunde das ganze Problem ganz anders angegangen wären, aber Schwamm drüber. Was passiert ist, lässt sich ja nun leider nicht mehr ändern. Und ich vertraue einfach mal darauf, dass Ren und auch Lyserg etwas geschickter im Erklären sind und sich diplomatischer ausdrücken können als ein Yoh oder auch Matamune, von denen letzterer zwar sicher das nötige Geschick dazu hätte, dem momentan aber verständlicherweise die nötigen Nerven fehlen. Yoh und Matamune sind da emotional einfach zu stark belastet, um den Argumenten des Dorfes gegenüber neutral bzw offen genug zugänglich sein zu können, da sollten Ren und Lyserg einfach die besseren Karten haben deutlich machen zu können, was ihre Absichten waren aber auch zu respektieren, wovor Haos Freunde sich fürchten müssen.
Jungs, ich vertrau euch da! Lasst mich nicht hängen!
Und wenigstens bei der Sache mit den Cheeseburgern, wo sich Yohs Magen spontan meldete, hatte man dann ja doch noch was zu Grinsen bekommen ;)

Dass Jakob derweil mal Amanda ins Gewissen redet, ist auch alles andere als verkehrt. Wie gesagt Amanda schafft es einerseits mit ihrer Besorgnis zwar erfolgreich mich auf die Palme zu bringen, andererseits ist sie aber auch einer der Charaktere, deren Problematik dahinter am ausgereiftesten erklärt ist und deren Argumente ich dann eben doch zulassen muss, weil sie überzeugend sind. Dennoch...Jakob hat Recht mit dem was er sagt, dass Hao nur noch nervöser sein wird, wenn Amanda selbst blind vor Angst und Sorge jetzt zu ihm rennt. Da wird sie mehr schlecht als recht machen und im Grunde weiß sie das ja auch selbst. Vielleicht gar nicht so schlecht, dass die Gruppe hier mal ein wenig aufgelockert und voneinander getrennt wurde. So können die Charaktere im einzelnen ein bisschen 'vorbehandelt' werden und Gegenreaktionen fallen vielleicht nicht ganz so stark aus, wie sie es getan hätten, wenn Sorgen sich gegenseitig hochschauckeln könnten.

'>Du verdammter Idiot was machst du da. Mit dem Kopf durch die Wand oder wie?!<
Lyserg wusste nicht so ganz worum es ging aber als er die daraufhin wimmernde Stimme ganz offensichtlich Hao zuzuordnen wusste, seufzte der wenig Jüngere darin auf, dass dieser sich augenscheinlich mit dem Ende des Bettrandes verschätzt haben musste.' xDDDDDDDDDDD
Und sorry aber das Zitat musste sein. Ich nutze jeden Lacher den ich kriegen kann und dass es dabei immer wieder den armen Hao trifft, ist niiiicht meine Schuld. Zufall! Oder böse Absicht der Autorin! Aber das war mein Highlight in dem Kapitel und dass der Gedanken ausgerechnet von Lyserg kommt, macht das Ganze nur noch witziger *ggggg*
25.01.2015 | 15:56 Uhr
zu Kapitel 7
Hi du, eeeendlich find ich mal die Zeit dir zu schreiben *ignoriert gerade die ganzen andern neuen Kapitel in ihrer Alert-Liste*
Ja, mal sehen wie lange ich hier schwafeln kann, fürchte mein Kommentar wird noch kürzer als dein letzter xD Aber ich will noch Zeit haben heute dein Beta-Kapitel zu schaffen, also verzeihst du mir das hoffentlich.
Habe beim Strecken des Kommentars gerade auch noch ein anderes Problem, denn irgendwie…
Ja, das Kapitel war schön lang, aber kann es sein, dass inhaltlich irgendwie nicht wirklich viel passiert? Habe das Gefühl gerade in den letzten Kapiteln sehr auf der Stelle zu treten, was die Handlung betrifft und irgendwie bringt mich das gerade arg in Zwiespalt :/
Eigentlich ist das nämlich etwas, was ich an deinem Stil und deinen Geschichten so mag. Wie du auf alle Einzelheiten und Details eingehen kannst, diese tollen Formulierungen und besonders in Szenen wie hier, wo so viele verschiedene Charaktere auf einen Haufen kommen, wie du da den Überblick behalten kannst und es schaffst jedem gerecht zu werden. Beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue, eben weil ich selbst weiß wie schwierig das ist, wenn Dinge ineinander greifen und man an alles gleichzeitig denken muss, damit nichts untergeht ><
Ist also durchaus als Lob aufzufassen.
Andererseits…ja…dadurch kommen deine Kapitel auf x-tausend Wörter Länge, lassen sich schön flüssig durchlesen, aber gleichzeitig kommt es einem so vor, als passiert recht wenig. Die stehen schon seit einer gefühlten Ewigkeit im Flur und reden…Zugegeben der Inhalt der Gespräche ist top und wie du all die Gefühle mitbeschreibst, ob direkt oder durch Gesten und Gedanken. Man kann sich dadurch irre gut in alle hineinversetzen (wie immer also ^.-) und mitfühlen. Aber ich weiß hier beim Versuch des Kommentars gar nichts groß zu sagen.
Versuche gerade mich zu erinnern, wann das letzte Mal was ‚passiert’ war in der Geschichte. Ok, mein Gedächtnis ist nach der ewig langen Pause nicht mehr das beste, aber das müsste das Zusammentreffen von Hao und Yoh gewesen sein oder??
Versteh mich nicht falsch, am Text selbst habe ich absolut nichts auszusetzen (sonst hätte ich dir das auch schon vorab geschrieben, verlass dich drauf) und ich weiß auch nicht in wie weit du daran etwas ändern kannst, weil es eben deine Art zu schreiben ist und ich will auch nicht, dass du dich umkrempeln musst!! Aber ich wünsche mir, dass es irgendwie endlich vorwärts geht…Alle schieben ständig Panik, ordnen ihre Gedanken hin und her, und weil keiner so recht mit der Sprache rausrücken will in seinen Sorgen und Ängsten und dem herrschenden Misstrauen (was man ja auch verstehen kann, aber trotzdem ist es eben…zäh) treten sie alle auf der Stelle. Ich will nicht, dass du etwas übers Knie brichst oder so, es soll ja immerhin realistisch und nachvollziehbar bleiben, aber im Moment stagniert es einfach total und da nutzt alle Schönheit des Textes nichts, wenn man hinterher irgendwie nicht schlauer ist als vorher…
Versuche jetzt mal so ein wenig von meinen Kapiteln auszugehen, nimm das nicht als Maßstab, ich bemüh mich nur meinen Standpunkt rüberzubringen, weil ich mich auch nicht anhören will, als hätte ich all das Geplänkel hier tatsächlich negativ auszusetzen.
Ich mache es bei meinen Kapiteln immer so, dass ich mir Inhaltsstichpunkte mache, was darin vorkommen soll. Zuletzt wäre das: Haos Traum, das Gespräch zwischen Yoh und Anna, Marcos Treffen auf Luchist; Das war mein ‚Inhalt’, das, was ich unterbringen wollte an Handlung. Alles andere, was in dem Kapitel vorkam, war sozusagen nur Beiwerk, Dekoration, Verknüpfung. Die Stimmung in der Familie derzeit, oder dass Haos Traum Yoh auf die Fährte seiner Vergangenheit führt, das war nur das Drumherum, was zwar auch von Bedeutung war, aber auch dazu diente dem Leser nicht einfach Fakten um die Ohren zu hauen, sondern das Tempo rauszunehmen und ihn folgen zu lassen.
Bei dir ist das anders, du schreibst deine Kapitel (meiner Meinung nach) mit Hauptaugenmerk auf das Innere der Charaktere, ihre Gedanken und Gefühle. Dadurch haben deine Texte eine herrliche Qualität, sind super flüssig und als Leser hat man gerade bei den vielen OCs, die vorkommen, die Möglichkeit sich mit allen zu identifizieren. Aber vor lauter Gefühlen und innerer Zerrissenheit bleibt die Handlung zurück. Habe das Gefühl du bist so auf die Problematik und ihre verschiedensten Auswirkungen ‚versteift’, dass du dich dabei selbst einschränkst. Gedanken sind schön und gut, aber sie machen kein Kapitel aus, weil man wie gesagt liest und liest aber am Ende trotzdem noch da ist, wo man am Anfang war.
Wieder ein Beispiel: mein Kapitel beginnt bei Hao im Zimmer. Es geht weiter in die Küche, zu Tamao und Lyserg und schlussendlich in den Garten. Bei dir bleiben alle Leute auf dem Fleck stehen (symbolisch gesprochen wie es auch tatsächlich der Fall ist, dass sie am selben Ort sind) und das schon seit einigen Kapiteln und auch an der ‚Stimmung’ ändert sich nicht wirklich. Und gerade dadurch, dass du an so viele Charaktere denken musst, verlängerte sich das alles noch mal so sehr. Würde dir empfehlen nicht auf jeden Charakter einzugehen in so einem Fall. Pick dir die wichtigsten raus. Denn ehrlich gesagt, ist es nicht wirklich interessant, was Ren oder Lyserg oder Amandas andere Kids in dem Moment denken, wo der Hauptkonflikt zwischen Amanda und Yoh stattfindet. Ich will damit nicht sagen, dass sie egal sind, aber verteil das doch einfach besser. Nicht alles so geballt in einer riesigen Szene, sondern in mehreren Schritten. Ich hab mich zwischendrin echt schwer getan zu folgen, wer denn nun welche Befürchtungen hat, weil es alles auf einmal kam und du von Person A zu B wechselst, dann zurück zu A, weiter zu C und irgendwann wusste ich gar nicht mehr, was denn nun das Problem war, weil jeder seinen eigenen Standpunkt hatte und dann doch wieder A sich auch Gedanken um D macht, während F befürchtet, dass sich E in etwas verrennt…
Da nutzt dann auch die beste Bildhaftigkeit nichts mehr, es war schlicht zu viel, als dass ich das sortiert bekommen hätte und wenn du mich jetzt fragen würdest, ich wüsste nicht mehr was der Kerngedanke von einem Jakob oder Makaro gewesen war…
Mein Lichtblick darum war der Anruf von Hao, weil endlich was geschieht und das Klingeln des Telefons alle aus ihrer Starre reißt *^*
Das war sehr gut wie die da alle erschrocken und verwirrt reagieren und dann auch gleich Spannung aufkam, was der Anruf bedeuten soll und spätestens bei der Erwähnung von Hao spürte man, dass auf allen Seiten die Anspannung ins Rückgrat fuhr! An solchen Stellen, finde ich, kannst du dann auch ruhig ausführlich sein mit Gedanken und Gefühlen, weil das irgendwie eine Schlüsselszene ist. Da macht es auch wegen der Spannung Sinn den Leser wissen zu lassen, was in den Charakteren deswegen vorgeht.
Auch die Erwähnung von Amandas Vision war super. Ich habe mich zugegeben nicht mehr daran erinnert was da war, aber man wurde ja direkt aufgeklärt, darum war das kein Problem ^.-
Die Bilder dazu jedenfalls gingen sehr unter die Haut und ich bin gespannt endlich zu erfahren, was da alles wie zusammenhängt und was noch auf die alle zukommen wird.
Was kann ich jetzt noch sagen?
Hm…ich hoffe du siehst meine Kritik nicht als böse an. Ich weiß, ich hab den Punkt oben ziemlich auseinander genommen. Ich weiß nicht, ob du daran in Zukunft etwas ändern kannst, weil wie gesagt, so schreibst du nun mal und es ist auch einer der Hauptpunkte, die ich an deinen Texten mag, aber wenn es wie hier zu extrem wird, ist es eher störend und unbefriedigend für den Leser. Vielleicht weiß auch sonst niemand (wie ich heute) was er als Kommentar schreiben soll, weil LüdTh sowohl thematisch, als auch inhaltlich eine super FF ist, aber man an einigen Stellen doch gut kürzen könnte, um es besser auf den Punkt zu bringen.
So...jetzt hab ich mich für heute genug unbeliebt gemacht.
Setze mich lieber schnell ans Beta-Kapitel, um dich versöhnlich zu stimmen ^-^°
22.05.2014 | 11:23 Uhr
zu Kapitel 6
Hi Rumi,

halte mich jetzt nicht für verrückt, aber entweder habe ich ein übles Déjà-vû gerade...oder aber ich kenne das Kapitel schon?
*gerade sehr verwirrt ist*
Wollte nämlich zuerst schon rumkeifen wieso du klammheimlich ein neues Kapi geschrieben hast und dann bitte auch noch in so kurzer Zeit heute an deinem freien Morgen xD
Vor allem nach unserem Gespräch gestern Abend war das hier ein witziges Timing (bestimmt Absicht von dir, ja? *g*)
Und Timing darf ich wohl so oder so loben~
Deeeeenn hänge bei LwY gerade, weil Keiko nicht so will wie ich und habe schon gefühlte 20 Male umformuliert ohne dass ich mir sicher sein kann meinem Grundgedanken irgendwie nahe zu kommen *grrrr*
Entsprechend soll mir jetzt mal egal sein ob das Kapi neu ist oder nicht, ich dir schon mal was dazu gesagt hatte oder mir das jetzt einbilde, als willkommene Ablenkung meiner Nervenkrise kam es gerade recht :'D

Und betone an dieser Stelle frecherweise noch mal, dass ich weeeesentlich schneller mit Kommentieren bin als du, obwohl du frei hast *g*
Verdammt, du hast die Lyserg-Szene bestimmt immer noch nicht gelesen, stimmt`s? O_O

Aber will dann auch was zum Kapi sagen, auch wenn ich gerade übelst paranoid gestimmt bin, woher mir das alles so vertraut vorkommt...

Armer Felipe.
Einige mich jetzt doch endlich mal auf Mitleid. Der dehydriert denen da noch, wenn er weiter einen Schweißausbruch nach dem nächsten bekommt..xD
Und was gerade unheimlich schwer wiegt sind Yohs Gedanken.
Oh manno~
kann ja verstehen, dass er da noch mal überdenkst, was er ursprünglich geplant hatte aber...
Ach Mensch
Ich weiß inzwischen selbst nicht mehr, was ich wollen und gut finden würde.
Yoh und Hao gehören irgendwie zusammen.
Auch im Sinne von zusammen leben und Familie sein dürfen und es wäre so cool, wenn sie eben ganz Alltägliches gemeinsam machen könnten wie andere Brüder auch.
Einkaufen, Eis essen, ins Kino
v.a mit der kleinen Sam wäre das sicher ein Heidenspaß!
Und Hao zu den Asakuras entsprechend ein reizvoller Gedanke um das alles umzusetzen x3
Andererseits...ja Yoh hat Recht damit, dass das jetzt im Nachhinein wohl leider alles andere als klug wäre.
Zu viel Misstrauen, zu viel Unsicherheit, zu große Gefahr nicht nur für Hao, sondern eben auch den Rest der Familie.
Mal ganz zu schweigen davon, dass Hao in den vergangenen Jahren hier ja ein neues Zuhause gefunden hat, eine neue Familie, Freunde, Menschen, denen er vertraut und auf die er sich verlassen kann, und eine Umgebung in der er sich sicher und gewollt fühlt...
Ja Schande Mensch.
Weiß gerade echt nicht mehr, was denn nun das Beste wäre und hoffe darum, dass DU den rettenden Einfall hast wie man alles unter einen Hut bekommen kann.
Die Aussöhnung mit den Asakuras und die Chance auf ein Bruderleben
Aber ohne seine neuen Wurzeln hier aufgeben zu müssen.
Und gerade Sammy wird doch wohl ihren Onkel nicht wieder vermissen müssen, wo sie ihn doch erst kennenlernt *g*
Sehe da viel betteln, jammern und clever um den Finger wickeln auf uns zukommen xDDD

Kalira ist dagegen echt eine Nudel.
Ich weiß gar nicht mehr wirklich wie ich sie mir ganz zu Anfang der FF immer vorgestellt habe.
Aber seit nen paar Jahren muss ich bei ihr immer an Schakira denken *ggg*
Da hast du echt ne Bande zusammengewürfelt.
Das ist das Schöne an solchen Szenen wie hier, weil immer total unterschiedliche Charaktere zusammen kommen.
Und die treiben sich dann erstmal gegenseitig in den Wahnsinn
Nur um dann letztendlich doooooch zu einer Lösung zu finden und sich zu ergänzen.
Ja ja, habe festes Vertrauen in dich und deine Talente, dass da niemand geköpft werden muss.
Am allerwenigsten bitte Yoh, den brauchen wir
a) noch
und
b) mag ich ihn!
Finde es sehr cool, dass Yoh hier tatsächlich erwachsener wirkt als in anderen Geschichten, weil ja auch mehr Zeit vergangen ist seit dem Turnier
aber er trotzdem er selbst bleibt, sich diese lockere, optimistische Art bewahrt hat und eben zu seinen Worten steht.
Erst recht zu seinen Versprechen!

Leider kann man Amanda mit ihren Einsprüchen auch verstehen :(
Die hat Sorgen genug um Hao und co im Nacken sitzen, da möchte ich auch nicht in ihrer Haut stecken Entscheidungen treffen zu sollen...

Andererseits ist es aber auch gemein Yoh die Schuld zu geben.
Er will ja nur helfen und lenkt doch schon ein, wo er merkt, dass er vielleicht zu viel wollte.
Ein bisschen entgegenkommen könnten sie dem Armen da doch bitte auch.
Ja, man hat zu viel Verständnis für all deine Charaktere und ihre Einstellungen und das macht es so schwer klar sehen zu können, was das Beste wäre.
Ich bin immer noch dafür Sammy entscheiden zu lassen XDDD
Und alle anderen werden einfach nicht gefragt so!
Ja, am allerwenigsten Hao, der soll man nicht rummeckern, sondern brav sein und nicken!

Also Worte hin oder her, die müssen sich alle zusammenraufen und richtig zuhören WAS Yoh da sagt:
„Ich bin hergekommen um meinen Bruder vor dem Unglück zu verteidigen welches Kalira mir zeigte!“
Das ist für mich gerade die Essenz des Kapitels, die Essenz der ganzen FF und sagt eigentlich alles über Yoh und sein Verhalten Hao gegenüber aus.
Finde es sehr treffend, dass Yoh auch 'verteidigen' benutzt und nicht etwa 'retten' oder sowas, was man wieder als Eingriff in Haos jetziges Leben deuten könnte und damit als Bedrohung für das begrenzte Glück, das sein Bruder gefunden hat.
Bei verteidigen hat eigentlich niemand einen Grund zum Meckern, weil es impliziert, dass Yoh und Amanda und wer auch immer sonst noch auf der gleichen Seite stehen - Hao beizustehen.

Ja also dann hoffe ich mal, dass es da erstmal etwas ruhiger wird und die sich mal vernünftig zusammensetzen können.
Während ich mal auf deinem Profil schaue welche FF bitte ein Ende haben soll, damit ich in Frieden weiterleben kann :D
Und dann bekomme ich in LwY hoffentlich Keiko in den Griff~
24.02.2014 | 10:30 Uhr
zu Kapitel 5
Morgen Rumi
Und entschuldige die verspätete Antwort, aber ich komme erst jetzt zum Lesen.
Wochenende war definitiv zu kurz bzw. hatte ich zuuuu viele Termine da reingepackt und wenn dann noch das Internet meint spinnen zu müssen und dauernd abstürzt…
Najam kannst dir meinen Frust in etwa denken.
Deswegen jetzt auch mal der Versuch von etwas Neuem, Kommentar während des Lesens zu schreiben in der Hoffnung, dass die Rückmeldung so halbwegs brauchbar wird. Als Entschädigung sozusagen.

Und weil du ja meintest, dass das Kapitel irgendwie nicht so geworden ist, wie es sollte, fange ich mal mit Meckern an, wenn du nichts dagegen hast.

Hatte ja schon vorab kritisiert, dass man sich in die Szene am Anfang zwischen Amanda und co nicht wirklich hineinversetzen kann. Irgendwie war es immer noch schwer überhaupt in die Szene hineinzufinden. Dieser stockende Satz am Anfang. Okay du schreibst die Zeile später wer das sagt. Und vielleicht ist der Effekt auch beabsichtigt den Leser erst mal genauso stutzen zu lassen wie die Charaktere in der Szene. Dennoch stolpert man da irgendwie drüber. Finde als Einleitung eignet sich der nicht so wirklich, zumal das letzte Kapitel ja wieder eine Weile her ist und nicht jeder das Vorgängerkapitel nochmal durchliest um wieder zu wissen was genau gerade los war.
War meiner Meinung nach allgemein etwas unglücklich wo du deine Kapitel getrennt hast, sprich wo das eine endet und das andere anfängt. Würde da normalerweise empfehlen bei Zeitsprüngen einen Cut zu machen oder bei Szenenwechsel. Ich weiß, dass das bei deinen Monsterkapiteln recht schwierig ist. Außerdem sind deine Schlussszenen immer klasse, so gemein an einer spannenden Stelle aufzuhören und irgendwie immer eine Vorschau darauf wie es wohl weiter geht. Das ist sehr gut, gefällt mir. Aber dann würde ich dir raten am Anfang des neuen Kapitels die Szenerie wieder etwas mehr zu beschreiben. Ja, man weiß irgendwo noch dass da Amanda, Felipe und die Jungs auf dem Gang aufeinandertreffen, aber schreib das ruhig als Einstieg noch mal. Hier war mir diese abrupte etwas zu krass mit der wörtlichen Rede am Anfang.
Hatte da auch im weiteren Textverlauf der Szene so meine Probleme die Sätze zugeordnet zu bekommen, wer denn jetzt was sagt. Denn zum einen wiederholst du diese zwei Sätze immer wieder „Bitte was?“ und „bewusst… hier herein… gelassen“. Da dachte ich zuerst du schreibst die gleiche Szene aus verschiedenen Blickwinkeln. Und zum anderen schreibst du immer erst nach der wörtlichen Rede wer das gesagt hat. Ist zwar nicht verkehrt, aber machte es in dem Fall schwer gut folgen zu können. Denke da kommen viele kleine Punkte zusammen, die in der Gesamtszene dann Probleme bereiten.
Was mir nämlich quasi komplett gefehlt hatte, waren Gefühlsbeschreibungen.
Rumi wo sind die da hinne?! O_O
Ja ich glaube jeder kann sich vorstellen was in den Charakteren vorgeht, aber warum steht das da fast nirgends? Außer Felipes Angstzuständen vor Amanda muss man da richtig suchen geht welche Gefühle noch zwischen den Zeilen stecken. Gerade Yohs Verwirrung und Amandas Sorge und Unruhe wollte ich in dem Text viel stärker zu spüren bekommen. Da kannst du so viel einbauen. Die Schuldfrage, welche Gedanken sich Yoh macht ob er nicht doch einen Fehler gemacht hat, vielleicht erinnert ihn Amanda auch an Anna (verweise auch auf Namensähnlichkeit an der Stelle). Dann könnten Erinnerungen hochkommen etc.
Und als Yoh da von Rache und Ruhe in Frieden anfängt, ich gestehe das habe ich nicht verstanden. Wovon bist du da dran?
Der Schlussabsatz war dafür toll!
Dieser gedankliche Rückblick zu Davids Worten und wie du damit verknüpft quasi indirekt einen Flashback herstellst worum Yoh gebeten hatte. Das gefiel mir :)

Und da ich die erste Szene gerade so zerrupft habe, es tut mir leid falls ich böse geklungen habe, ich bin heute sehr kritisch (das ist bestimmt der Frust darüber dass ich IMMER NOCH an meiner eigenen Beta-Szene festhänge ._.).
Allgemein fällt mir auf, dass du in dem Kapitel relativ viele Rechtschreib- und Grammatikfehler drin hast. V.a. Unterscheidung zwischen ‚das‘ und ‚dass‘, aber auch ganz unmotiviert Groß- und Kleinschreibung, was sicher Flüchtigkeitsfehler sind (oder hast du bei deinem Word die Autokorrektur aus??). Auch Konjugation von Verben. Die Vergangenheitsform von ‚leiden‘ beispielsweise ist ‚er litt‘, nicht ‚er leidete‘. Unterscheidung zwischen ‚wenden‘ und ‚winden‘. Kam zwar nicht in diesem Kapitel vor, aber fällt mir gerade ein dass du das öfter vertauschst. Vielleicht machst du dir eine Liste mit diesen unregelmäßigen Verben, denn das sind Fehler die dir kein Rechtschreibprogramm verbessern kann. Das muss man stur auswendig lernen.
Und Kommata setzt du fast gar keine mehr, haben die dir was angetan xD
Himmel hilf, das is auch irgendwie meine Schuld, weil ich ja eigentlich betan wollte, aber nicht dazu gekommen bin. Und du hast bestimmt auch net die Nerven um kleinlich zu sein im Moment, das verstehe ich auch. Hoffe deswegen meine Kritik hier macht dich net fertig, weswegen ich mal gleeeeich zum angenehmen Teil übergehe~

Hach wenigstens wird der Kommentar so schön lang ^^

In der Szene bei den ganzen anderen Charakteren machst du genau all die Punkte richtig, die ich in der Anfangsszene kritisiert habe *lol*
Du fängst mit der Beschreibung der Umgebung an, sodass man sofort weiß wo sich die Charaktere befinden und wer alles mit von der Partie ist. Auch wenn du auf Ereignisse zurückverweist, die länger her sind, wo man als Leser erst mal stutzt, lieferst du im nächsten Satz direkt noch mal eine kleine Erklärung. Wie bei dem Anruf von Chris Ehefrau. Das war sehr gut, damit man den Überblick behält. Ist ja nicht einfach bei so vielen Personen, die da eine Rolle spielen. Ich habe immer noch Probleme die Namen zugeordnet zu bekommen und mir den entsprechenden Charakter wieder vorstellen zu können, aber das kommt mit der Zeit wieder zurück, je mehr ich mich wieder rein lese ^.-
Aber endlich kommen die Gefühlsbeschreibungen auf die ich schon die ganze Zeit sehnsüchtig gewartet habe! *_*
Zwar auch nicht im gewohnten ausschweifenden Maße, aber das ist vollkommen okay, weil du ja auf so viele Personen in der Szene Rücksicht nehmen musst. Wenn du da über einen eine halbe Seite lang Gedanken und Gefühle beschreibst, ist das im Gegenteil eher nachteilig, weil dann die umstehenden Charaktere ausgeblendet werden.
Viel besser ist es da so wie du es hier vormachst. Indirekte Wiedergabe durch Mimik und Gestik und keine inneren Monologe. Immerhin müssen die Personen ja auch noch miteinander agieren.
Großes Lob an der Stelle – wie eigentlich immer *lol* - an Ren, Lyserg und das Katerchen *__*
Das sind – ich bleibe bei meiner Meinung – immer noch die am schwierigsten zu treffenden Charaktere aus ganz SK!
Die sind alle so herrlich widersprüchlich in ihrem Innern. Ich liebe es sowas zu lesen, aber es selbst zu schreiben, fordert eine Menge Hirnschmalz z investieren xD
Ren, der immer so grummelig tut und im Grunde doch so sanftmütig sein kann. Das für die Größe enorme Ego nicht zu vergessen. Hitzköpfigkeit, die gerne mal zu unüberlegtem Handeln verleitet. Und auf der anderen Seite eine Weisheit, die weit über das Alter hinausgeht.
Es ist so klasse wie Ren der stumme Anführer ist. Befehle bellt, wenn es die Situation erfordert, dass einer ganz klar sagt was Sache ist bevor man sich im Chaos und Uneinigkeit verliert. Und gleichzeitig stumm beobachtet und abwägt, sich hineinversetzen kann und ohne Worte seinen Standpunkt zu vertreten und Zuversicht zu spenden weiß.
Lyserg ist da wohl nicht minder komplex. Nach außen hin immer so gefasst und ruhig aber durch seine Erfahrungen verdammt empathisch. Gerade wie er hier mit Matamune umzugehen weiß, hast du sehr schön beschrieben. Nicht zu viel wie es bei jemandem wie dem Nekomata ja auch gerne unglaubwürdig werden würde. Immerhin ist Matamune kein Schoßkätzchen (wenn dann nur bei Hao, siehe Foxfire XDDD). Aber Lyserg findet genau das richtige Maß an Trost spenden, wo es eigentlich fast unmöglich ist zu trösten. Denn man ehrlich, was kann jemand anderes da tun. Nur Matamune und Hao können bereinigen, was da zwischen ihnen steht. Je mehr Druck da von außen kommt, desto eher schlägt alles ins Gegenteil kehrt, haben wir ja schon gesehen. Wie Lyserg dann auch über gewisse Dinge zu schweigen weiß um Matamunes Stolz nicht zu verletzen, obwohl beide wissen, dass er die Träne genau gesehen hat. Aber Matamune aus Trotz über die Augen wischt so nach dem Motto, was ich nicht sehe, ist auch nicht da. Darin sind der Kater und Hao sich so ähnlich. Umso spannender zu lesen wie Lyserg eben das erkennt, denn wenn er Matamune in der Hinsicht durchschaut hat, dann weiß er mit Sicherheit auch mit einem Hao umzugehen. Das war so schön bittersüß zu lesen wie genau diese Botschaft ungesagt durch die Zeilen filtert.
Könnte noch ewig lesen wie diese drei Charaktere zusammenspielen.
Also wirklich, ich bin beeindruckt. Man hat richtig den Eindruck, dass du dich in diese Szene 100% hineinversetzen konntest und das sorgt dafür, dass auch der Leser wieder mitgerissen wird!
Das ist es was mir vorher so gefehlt hat. Die Bildhaftigkeit, die Emotionen~
Matamunes Erinnerungen an Haos Reaktion auf ihn, tun richtig weh.
Ich will fast weinen.
Und wie Ren sich da über sich selbst ärgert, passte auch zu gut.
Wie gesagt wie du die Charaktere trifft, ist wunderbar. Gerne mehr dazu!

Zwei Dinge nochmal kurz zur Kritik:

Achte darauf, dass deine wörtliche Rede nicht zu sehr von Beschreibungen unterbrochen wird.
Als Lyserg vorschlägt reinzugehen, kommt erst x Zeilen später eine Antwort, sodass man in der Zwischenzeit schon wieder vergessen hat was eigentlich vorher gesagt wurde. Wenn dir sowas passiert, dann greif die Frage nochmal mit der Antwort auf, damit der Leser weiß worum es geht.
Hier zB: ‚„Keine schlechte Idee!“
Die Antwort von Jakob auf den Vorschlag ob es nicht besser wäre wieder rein zu gehen, klang eher nur halbherzig…‘

Das zweite ist der Satz:
‚Es war gut so das Lyserg diese Gefühle verstehen konnte, feine Hände besorgt hinter Matamune in die Knie gingen um den fixierten Blick des Nekomatas auf einen imaginären Punkt wegbewegen zu können.‘
Nenn mich kleinlich, aber wie können Hände in die Knie gehen? Schreib das bitte um. Ich will dir hier sicher nicht das ganze Kapitel betan, aber der Fehler stört doch arg im Lesefluss.

‚„Wir brauchen unsere Kräfte jetzt für wichtigeres Matamune…“
… denn Trauer und Tränen, Selbstvorwürfe und Entschuldigungen, sie alle änderten nichts mehr daran das sie hier hergekommen waren um ein Unglück abzuwenden welches leider schon lange geschehen war.‘
Ja ich gehe mal wieder zum Zitieren über, aber was soll ich machen Rumi? :D
Glaube das ist mein Lieblingssatz in dem Kapitel. Da steckt so viel Wahrheit drin~
Das ist eine Weisheit, die man auf alle Lebenslagen beziehen kann. Eine Wahrheit, die zwar bitter ist, aber doch auch Kraft spendet. Hast du sehr schön umgesetzt und es passt, dass diese Worte von Lyserg kommen. Immerhin hat er diese Lektion ja selbst auf die harte Tour lernen müssen.

Matamunes Reaktion auf Yoh *kicher*
War das beabsichtigt, dass ich da grinsen musste oder sollte ich mich dafür schämen? ^.-
Aber wow, dass Jakob einen Matamune anfassen darf (das sollte er Hao erzählen, ein bisschen vorschwärmen von dem weichen Fell um in Hao mal ganz dreist Sehnsucht nach seinem Haustier zu wecken, so! ><). Und seine Worte dazu zum Thema Verurteilen. Ja das trifft es ja wohl ins Schwarze, aber mit treffenden Worten kannst du eh super umgehen Rumi. Bin immer wieder aufs Neue erstaunt wie du solche Sätze finden kannst *_*

Und jetzt also zurück zu Amanda und Yoh.
Oder sollte ich vielleicht sagen Kalira und Yoh?
Und ja Rumi, siehst du es geht doch ^.-
Alles wunderbar bildlich. Kalira sowieso, immerhin wissen wir ja beide wie du dich mit Pferden auskennst ^^
Aber zu süß wie sie da mit Yoh kommuniziert und die anderen da etwas ratlos drum herum stehen und fragend die Schultern zucken. Denn ja, dass bisher nur Hao so mit der Stute reden konnte, war eine schöne Anmerkung. Auch wenn Amanda den Gedanken an Zwillingsblut gleich wieder verbannt. Täusche ich mich da oder ist das Verdrängung von Fakten die man nicht wahrhaben will?
Auf jeden Fall waren die ganzen Gedanken in der Szene irre gelungen. Man könnte sehr schön folgen und jetzt hast du auch die Dinge untergebracht, die ich am Anfang angeprangert habe. Zum Beispiel die Ähnlichkeit zu Anna. Gut, dass Yoh das doch noch bemerkt! Denn ja so sehr wie Hao damals schon auf Anna fixiert war, so konnte auch Amanda diese Eigenschaft nutzen um zu Hao durchzudringen. Yohs Gedanken gehen da in eine schöne Richtung.
Hach und wie er Kalira Kontra zu bieten weiß ohne wirklich zu widersprechen, ist wunderbar umgesetzt.
Sein Dank weil sie ihn von den Dämonen befreit hat, ja wow, da fließt so viel mit ein. Die zwei sind ein prima Team – sicher noch unfreiwillig da Kalira das ja nun etwas anders geplant hatte, aber dennoch *g*
Hao muss die mal so zusammen sehen, da wird doch auch der weich werden. Okay im ersten Moment sicher entsetzt und was von Verrat murrend, aber tief in seinem Innern…he lass mich doch träumen ^.-
Bin das eigentlich nur ich oder kommt hier langsam der Verdacht auf, dass auch Matamune Oni in seinem Herzen hat? Frag mich nicht wie ich jetzt darauf komme, aber irgendwie…wie Yoh da von seinen Schuldgefühlen spricht, musste ich an den Kater denken. Bei dem besteht doch sicher auch die Gefahr, dass ihn seine Reue auffrisst. Oh oh, die sollten sich mit der Aussöhnung beeilen, ich habe ungute Ahnungen.
Nichts desto trotz, ich stimme Yoh hier vollkommen zu. Er ist nicht der Typ der ruhig zu Hause sitzen bleiben und abwarten kann, allem Faulenzen zum Trotz ^.-
Und das sage ich jetzt nicht nur, weil ich will, dass die Brüder sich wiedersehen ^^
Und Thema Ehrlichkeit. Ja der gute Yoh. Da erwarten alle, dass er die Wahrheit sagt und dann soll es plötzlich zu viel Wahrheit gewesen sein xD
Die können sich auch nicht entscheiden.
Aber das dürfte doch ein Zug sein, den Amanda heimlich sehr mögen wird. Zu sagen was man denkt, auch wenn es nicht das weiseste ist, lässt ja zumindest weder auf Hinterhalt noch Verschlagenheit deuten und das können sie ja nun am allerwenigsten gebrauchen.
Du magst mir nicht jetzt schon zufällig sagen wie es im nächsten Kapitel weitergeht?

Darf ich zu Hao und George einfach schweigen und genießen? XDDDDD
Das ist Balsam für meine Sadistenseele wie die zwei sich miteinander abgeben ey xDDDD
Haos Sarkasmus ist ja schon zu köstlich, aber George übertrifft den ja noch um Längen und das auf so herrlich trocken-ernste Weise.
Ich lach mich kaputt wie der Hao knallhart die Wahrheit um die Ohren schlägt und ja die Vorstellung, dass Hao alleine der Empörung wegen schon dem Befehl stillzuhalten nachkommen würde, hat durchaus was *ggg*
Oh man so ernst die ganze Situation auch is, da muss man einfach mitlachen!
Und die Erklärung dann, dass Hao doch wirklich ganz artig vorhatte liegen zu bleiben, doch einfach nur an sein Handy wollte um Leben zu retten…jaaaa XDD
Is das jetzt eigentlich unterlassene Hilfeleistung wenn Hao nicht dazu kommt Amanda anzurufen? Denn genau genommen kann Hao ja nix dafür, dass er hier sabotiert wird *fg*

Aber hach wie Hao Amanda da als Mutter bezeichnet, das ist so rührend x3
Ernst wurde es danach ja dann nur zu schnell wieder, als die Sorgen und Ängste zurückkommen. Kann Hao ja voll verstehen, aber er sollte inzwischen doch etwas mehr Vertrauen in seine Leute haben. Und sich lieber mal fragen wie Yoh ihn überhaupt hatte finden können…
Oh weh die arme Kalira bekommt bestimmt die Strafpredigt ihres Lebens….
Aber was ist Hao da zum Schluss eingefallen? Wo vermutet er Yohs Waffe und was soll da für eine Gefahr von ausgehen, solange die vier doch – nach Haos Wissensstand – noch eingeschlossen sind?

So, bin jetzt auf der fünften Word-Seite Rumi.
Der Kommentar ist länger als meine Foxfire-Kapitel und jetzt will ich dann auch mal an die Arbeit gehen. Drück mir alle Daumen, dass ich meinen Mist heute hoffentlich fertig gebetat bekomme, bevor ich genau die Hao die Krise an Matamune bekomme.
06.12.2013 | 08:48 Uhr
zu Kapitel 4
Moin moin,

so, da melde ich mich jetzt auch erst mal.
Ich habe doch erst noch den "ersten" Teil gelesen. Was vermutlich eine sehr gute Idee war :D

Also, die Idee finde ich einfach der Hammer.
ich freue mich für Hao das er nun (mehr oder weniger) Frieden gefunden hat, auch wenn er dort nicht vom schmerz und Schiksals schlägen verschont bleibt.
Aber so ist das leben...

So jetzt aber mal ein paar Takte zu den einzelnen Charakteren.
Keine sorge, sie sind alle genial ;)

Zu der Asakura Familie.
Mensch es sind fünf Jahre vergangen, und vielleicht wäre Hao gar nicht so geworden wenn sie ihn aufgenommen hätten und ihm einen anderen Weg gezeigt hätten...
Einer Mutter darf man nicht das Kind nehmen und Zwillinge soll man nie malls trennen.
Schön das sich zwei über sein leben freuen und ein dritte vielleicht auch... :D

Ja, Hao
Was soll man zu den guten sagen, genügend gibt es ja.
Zum Anfang, er erinnert sich an seine Leben, die Asakura erinnern sich auch an sein leben und seine taten...ist das nicht irgendwie klar das diese dann vor seiner Wiedergeburt angst haben?
Dann soll er sich bitte nicht so wundern wenn diese so reagieren...
Und seinem Bruder kann er bitte mal zuhören besonders wenn Kalira, Yo(h) am leben lässt.
Ich finde es soooo süß wie er mit seinen Kindern umgeht. :)

omg dieses Pferd, ok wir wissen ja das sie nicht einfach so ein Pferd ist.
Ich finde aber das sie ab und an extrem übertreibt, packt ihn ja richtig in Watte...man der Junge muss auch mal Erfahrungen machen, klar er hat viel erlebt in seinen leben, aber sie tut ihm doch nicht wirklich ein gefallen damit.

Amanda, ich finde diesen Charakter einfach nur genial, auch wenn sie für meinen Geschmack auch etwas über vorsichtig ist.
Das leben ist eben nicht immer fair, gerecht und nett, es ist eben auch mal ungerecht und grausam...
Sie sollte ihn nicht immer so über bemuttern, auch wenn es ihm gut tut.

äh...ich nehme jetzt mal Yo(h)
Im ersten Teil hab ich mir ja gedacht was ist jetzt denn mit ihm los.
Hallo, besonders wie er zu Anna war, ich hätte ihm gerne eine mit der Pfanne übergebraten.
Zum glück hat sich das aber gelegt, und er ist wieder wie früher.
Aber das war doch typisch für ihn oder? einfach so los zu ziehen um seine Bruder zu treffen kann er sich denn nicht denken wie dieser darauf reagiert?

Madeleine, du hast mein Respekt für das was du für Hao tust.
*sich verbeugen*
Ich kann mir gut vorstellen das sie eine menge Geduld aufbringen musste, umso besser finde ich es, dass die beiden sich zu anfang nicht leiden konnten ;)
Auch Melissa hat meinen Respekt, ruhe in Frieden, du hast es geschafft das er ein einigermaßen normales leben führen kann.

Jason, ja er wird seinem "Papa" ähnlicher, schon das Hao so einen Sohn hat, gefallt mir gut.
Hab ich das richtig interpretiert sein Vater ist Markus?
Wenn der das wüsste :D
Samantha, sie ist einfach nur goldig.
Ich glaube sie ist für die weiter Handlung und das Gespräch der Bruder noch sehr wichtig, jedenfalls kann ich mir das gut vorstellen.

Und dann noch Ren und Lyserg, mich hat es irgendwie sehr überrascht das Lyserg zu der Aufforderung/bitte von Matamune zu gestimmt hatte.
Und das er jetzt auch so nicht mehr seine Eltern rechen will.
Das Ren mit kommt und nichts dagegen sagt, er hat ja auch nicht gerade die Vorzeige Familie :D

Oh da hab ich fast noch Matamune vergessen :)
Tja, dass dieser angst/reue ein schlechtes Gewissen hat verstehe ich irgendwie.
Aber da ist wieder diese Sache mit den Taten, aber warum kann man nicht mal Vergangenheit Vergangenheit lassen?

Ok, ich glaube ich es reicht erst einmal zu den Charakteren.
Mir hat der erste teil sehr gut gefallen, und ich freue mich jetzt auf die Nächsten Kapitel vom der Weiterführung.
Bis zum nächsten mal
Ganz liebe grüße
momoko-chan
01.12.2013 | 16:11 Uhr
zu Kapitel 4
Konfliktpotential?
Soll ich mal eben lachen gehen Rumi? XD
Schenk dir das Potential, denn gleich der Start der wiederaufgenommenen FF is schon längst mitten im wachechten Konflikt angekommen *gggg*
Aber ok, will dann mal brav mitspielen wenn die Charas das noch ahnungslos anders sehen. Die armen Unwissenden ggggg

Und da mir Foxfire gerade wieder soooo sympathisch ist, will ich hier mal endlich mit Kommi zu Potte kommen, damit ich weiter tippen darf XD
Aber ja keine Bange, ich halte mich net kurz hier. Immerhin kommt Hao vor!!
Eeeeeeeeeeeendlich!
Aber nen Sekundchen muss der gute dann doch noch warten, denn will ja chronolgisch vorgehen sonst wird das nix. Also is erst mal das kleine Brüderchen dran ^^

Und was soll ich zu Yoh bitte sagen? XD
Oder besser zu Yoh und Nils.
Zwei Pappnasen die da zusammengefunden haben na groooooooßartig XDDDD
Wenn Hao die Szene sehen würde, der würde sich kringelig lachen. Bin dann mal so frei und übernehme das eben für den XD
Aber echt. Typisch Yoh möchte man sagen. Orientierungssinn wie ne mit Keifen beschäftige Naya….Jaaaaaaaaa supi. Da haben sich echt die beiden richtigen zusammengetan. Und wie nett von der Autorin ihnen net auf die Sprünge zu helfen, sondern stattdessen noch schööön unter die Nase zu reiben welche beiden andern Wege zumindest halbwegs richtig gewesen wären gggg
Du kannst aber auch nix dafür oder Rumi?
Aber ok genieße ich die Freude in der FF solange sie anhält…wobei ich ja auch aus Felipes Leiden meinen Spaß ziehe, aber das gehört hier jetzt nicht hinne ^^
Süß wie Nils da noch gefragt hatte ob Yoh sich net auskennen würde.
Haha ja wie denn auch du? XD Bin das erste Mal hier. Yoh die treudoofe Nudel antwortet da auch noch drauf *kopf schüttel*
Und nein Wegweiser stehen da auch keine rum.
Hai was is das für nen Rathaus wo sie nen Kerker haben aber keine Auskunft? XDDDD
Und warum haben die Lyserg und sein schlaues Pendel net mitgenommen, dann hätten wir das Problem jetzt net.
Das Problem das sich Amanda nennt. Oder eher ne fuchsteufelswilde Amanda.
Yooooooooooh! Deckung!! Rette sich wer kann!! XDDDDD
Aber ok das kam ja erst am Ende des Kapitels.
Vorher darf ich also doch gerne zu Hao kommen? *_________*

Und ja schööööön. Schon im ersten Satz blüht Haos Sadismus so richtig schön auf!
Oh wie hab ich das vermisst. Seltsam eigentlich wo der in jeder deiner FFs sicher net zu kurz kommt, aber irgendwie XDD Sind die Kabbeleien hier doch wieder ganz anders.
Und wie liebevoll seine Betitelungen für George ausfallen XD
Der Ärmste *fg*
Aber ehrlich mal. Wie kann er nen Hao denn bitte auch soooo entwürdigen.
Wobei ich schon gestehen musste dass diese bildliche Beschreibung nen schalen Beigeschmack hatte *schluck*
Hao mit den Schläuchen, da wurde mir doch kurz kalt bei der Vorstellung. Erinnerungen an Krankenhäuser wie ich sie seit 2012 ja leider viel zu lebhaft habe und das Gefühl nen geliebten Menschen so zu sehen mit Schläuchen und Kabeln und da kam irgendwie alles hoch…Wofür du ja nix kannst, aber da hatte ich doch ne eisige Gänsehaut.
Ok tut der Szene keinen Abbruch. Eher umgekehrt unfreiwillig doppelte Wirkung ^^
Umso besser, dass Hao denen da doch net schlimmer zusammengebrochen ist.
Und Georges Erklärungen…ja soll Hao das jetzt nett finden dass sie ihn wenigstens wissen lassen was sie mit ihm angestellt haben? Is ja schon freundlich eingeweiht zu werden und net alles über den eigenen Kopf hinweg entschieden zu bekommen. Oder soll man beleidigt sein weil man trotzdem nicht gefragt wurde bzw die alternative Wahl dann ja noch mieser wäre…und die Erklärungen eher zur Entwürdigung als zum Trost beitragen.
Oh Hao wo bist du da nur hingeraten?
Würde mich echt dringendst bei der fiesen Autorin beschweren wenn ich du wäre XD
Aber ok er hat ja seine Maddy dabei…die auch net gerade zuuuuuu einfühlsam is. Abquetschen wie sie Hao da fast die Blutzirkulation in den Händen tut XDDDDDDDD
Fühl dich geschmeichelt Hao! Da hängt jemand seeehr an dir ^^
Und dein Satz zum Thema Rücksicht nehmen…hui ja Rumi Volltreffer wie du das aufgedrückt hast. Das war ne glatte Zehn, dass Verständnis bei Weitem mehr hilft als alle Schmerzmittel der Welt. Muss die beiden Trollos da also doch loben wie die mit Hao umspringen.
Haos Gedanken…ai ja…puh…schöne Schande die Sorgen die er sich macht ne…
Zum Thema X-Laws und Feinde…ja der arme Kerl was dem alles durch den Kopf geht in der Situation. Dass der Hass auf ihn so stark is, dass auch seine neue Familie und Freunde in Gefahr wären…jaaaa die Angst kam sehr gut rüber du…und zeigt doch eigentlich nur wie seeeehr sich Hao geändert hat dass er jetzt wieder an andere denken kann und sich mehr Sorgen um sie macht. Bereit ist selbst alles über sich ergehen zu lassen wenn dafür nur Maddy und die Kinder sicher sind…aiaiai…wenn die Asakuras das spitz kriegen..und hoooooffentlich niemand von den angesprochenen Feinden jemals von Haos Überleben erfährt oO
Apropos…habe ich da richtig gelesen. Najali? XD
Haos Frau aus dem 2. Leben? *-*
Oh man dazu müsste auch mal *jemand* was schreiben *_________*

Die Frage nach Amanda war berechtigt…und Haos Reaktion darauf zu köstlich XDDDDD
Jemand muss sie aufhalten die Wahnsinnige XDDD
Und alles stürzt sich auf Hao und will ihn ans Bett fesseln. Neeeeeeeeeett gggggggggggggggg
Verstehst hoffentlich dass es da mit meiner mühseligen Beherrschung vorbei war? XDDDDDDDD
Das Bild is echt zu gut. Nen strampelnder Hao der unter Maddy und George begraben liegt aus lauter Schiss er könne die Flucht ergreifen und dabei doch nuuuur nach seinem Handy greifen wollte *pruuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuust*

Aber jaaaaaa wäre doch auch ne nette Idee gewesen wenn er an das Handy rangekommen wäre.
Stelle mir das in der Folgeszene gerade vor.
Yoh der noch ahnungslos seinem Schicksal gegenüber steht. Amanda Luft holt um los zu keifen. Dann das Handy klingelt und in dem verdutzten Schrecken erst mal abgehoben wird.
Ehe nen hysterischer Hao auch schon los schreit wie blöde dass Amanda das Ding erst mal nen Meter von ihrem Ohr weghalten muss.
So laut, dass Yoh seinen Bruder hören kann und erst recht die Welt net mehr versteht ggggggg
Verlockender Gedanke wie die beiden sich dann ratlos gegenseitig die Schultern zucken während Hao sich ja mal schön heiser schreien kann ehe Maddy das Handy erringt und verlegen in die Stille murmelt dass das nen Versehen war und Amanda sich net davon gestört fühlen soll XDDDDDDDDD
Oh ich kann net mehr du XDDDDD

Frauen und Kinder zuerst…und der arme Yoh! So viel Höllentraining durch Anna und dann sind seine Reflexe trotzdem soooo beschissen XDDDDDDDD
Bleibt der da einfach wie angewurzelt stehen. Den passenden Gesichtsausdruck sehe ich nur zu deutlich vor mir. Und Nils XDDD Ja gravier das auf seinen Grabstein.
Mutig. Oder eben einfach furchtbar ahnungslos.

Sooooo der Kommi hat sich überm Tippen seeeehr verselbstständigt, aber ich gehe mal davon aus dasse das der Länge wegen net allzu schlimm findest right? ^.-
30.11.2013 | 22:28 Uhr
zu Kapitel 3
Det Rumi is sowas von fix heute mit den Kapitelchens XDDDDD
Was hat noch mal diesen neu gefundenen Antrieb entfacht du? *g*

Was auch immer es war, ich könnte mich sehr schnell wieder daran gewöhnen dass LüdTh weiter geht.
War ja auch echt lange genug Wartepause und würde zu gerne doch i-wann das Ende der FF erleben Rumi. Ein Ende das hoffentlich positiv für alle Seiten is.
Auch wenns hier jetzt noch nicht den Anschein hat, dass wir da jemals hinkommen *seufz*

Aber ok kann Amanda voll uns ganz verstechen.
Ihr Argumente und wow es is hammer was so ein paar Zusatzbeschreibungen an Gefühlen ausmachen können. Der Text war ja vorher schon gut, aber mit den Feinheiten noch dazu…echt das Feeling der FF kommt Original zurück du, wie machste das? Ich hab bei meinen FFs nach langen Pausen immer das Gefühl dass da ein Knick in der Geschichte entsteht und LüdTh hat ja jetzt wirklich Jahre auf Eis gelegen oO
Hut ab.
Aber zurück zum Inhalt right. Immerhin wartet da noch ein Kapitel das gelesen werden will und da kommt HAAAAAAO drin vor *_____*
Aber da bin ich noch net also net vorgreifen Frozen, schöööön bei dem armen Felipe bleiben und Beistand leisten.
Und ok ich gestehe ne Runde Beistand hat der Knabe sich verdient…weiß zwar immer noch net was ich von ihm gehalten habe/halte…aber..dieser eine Satz dass ihm Hao doch irgendwie ans Herz gewachsen is, das war sehr süß und hat ihm dann doch schon Sympathie entgegen gebracht also Amanda lass den Kerl am Leben XDDDDDD

Hach Amanda hat aber auch triftige Argumente in dem Kapitel. Da muss sogar ich schlucken und ich weiß ja dass Yoh und co nix Böses wollen.
Aber Zweifel sind berechtigt nach allem was schon passiert ist und es zeigt ja eigentlich auch nur wie sehr sie Hao liebt und sich um ihn sorgt und das wiederum is so bittersüß, dass ich net weiß wofür ich mich entscheiden wollte. Das Risiko eingehen und Hao ne Chance geben sich mit Yoh auszusöhnen oder alles so lassen wie es war, weil das im Moment zumindest noch das ist, was Hao sich wünscht.
Schwierig…
Hatte ich schon erwähnt dass LüdTh die FF mit dem meisten Konfliktpotential is Rumi?
Merkt man hier wieder sehr schön.

Auf der andern Seite hat Felipe mit seinen Einwänden genauso ins Schwarze getroffen.
Yoh und co sind ohne Waffen da aufgetaucht – danke dass das wenigstens einem von denen aufgefallen is nachdem alle erste Mal Panik wegen Hao hatten XDDDD
Und dass Amanda mit ihrer Einstellung Vorurteilen einen Platz einräumt und eine Seite ergreift und genau das einer der Punkte ist, die damals alles erst ins Rollen gebracht haben…ja Volltreffer…
Mal ne ganz andere Frage zu dem Thema wo wir gerade dabei sind…sollen hier auch Asanoha und Ohachiyo vorkommen oder hast du die nicht eingeplant? Immerhin war der Infostand damals noch nicht so weit wie heute.

Das aber nur am Rande und zuuuuuuu gütig wie Kalira sich raushält und die beiden zoffen lässt XDDDD
Die Nudel, sieeeee hat ja nix gemacht, fehlt nur noch ein unschuldig tuendes Pfeifen XDDDD
Oh man was hast du da nur für Charaktere um Hao geschart?
Kein Wunder dass der Junge nur die Wahl hatte zwischen sich resigniert ergeben oder wahnsinnig werden *ggggg*
26.11.2013 | 17:07 Uhr
zu Kapitel 2
Oh nächster Versuch zu SK
Und hast das Kap also vor Yoh getrennt...ok is vllt auch besser so..
wie ich dich kenne artet die Szene eh wieder in 3 neue Kapitel aus XDDDDDD

Aber will ich wirklich was zu Amanda schreiben du?!
Bin ja eigentlich zu neugierig auf Hao und Maddy und Sammy x33333
Weiß echt noch wie gestern wie ich die Kleine liebe x3333
Also wenn die Hao und seine Familie net wieder glücklich vereint bekommt, dann verliere ich meinen Restglauben in die Menschheit *g*

Aber versuche jetzt eben doch was zum Thema zu schreiben und hebe mir den Rest auf wenn du zu Hao und co kommst
Was hoffentlich bald der Fall ist du!

Also Amanda XD
Die is einfach toll.
Gnadenlos ehrlich, geradeheraus, offen, vehement, selbstsicher, mitdenkend und -fühlend...alles was Hao braucht und ihm bestimmt damals auch sehr geholfen hatte.
Die Angst nach der Sache mit Mell is immer noch richtig spürbar und kein Wunder dass die Gute sich da Sorgen macht und ein bisschen an Felipes Verstand zweifelt
...wobei er ja net alleine net ganz unschuldig is *hust* kalira *hust*
Aber ok kann voll verstehen dass Amanda da ausflippt und erst mal mit der Hand auf den Tisch schlagen und sich Luft machen muss
Auch wenns für alle einfacher und besser wäre sich zusammenzusetzen und zu REDEN!
Sachlich, wertfrei, offen, ehrlich...aber eben ohne Wut, Rachegefühle, nachtragend zu sein oder sich sonst wie hinreißen zu lassen.
Ja ich verlange mal wieder zu viel is mir schon klar XD
Aber es könnte manchmal alles so einfach sein!
Kann Sammy denn nicht quängeln dass sie gerne ein Eis essen möchte und dann alle Seiten mit ins Café schleppen (Yoh wäre bestimmt genauso begeistert!!)
und dann sprechen sich alle lieb aus??
Nein..
Utopisch?
Verrückt?
Wahnsinnig?
Irrational...
Ok...Schön...dann eben nicht! *grummel*
Muss an der Stelle auch gestehen Felipe tut mir net wirklich leid XD
Dazu mag ich Amanda zu sehr und kann mich leider an Felipe zu wenig erinnern um zu sagen was ich damals von ihm hielt.
Und Mutterfiguren..erst recht welche die diese Position Hao gegenüber einnehmen sind bei mir meistens grundsätzlich im Recht XDDD
Sorry Felipe..besorg dir ne Packung Ohrstöpsel und lass Amanda ausschimpfen und wenn sie vor Erschöpfung zusammenbricht darfst du nem psychisch fertigen Hao das auch noch erklären. Have fun *ggggg*
Oh da kommt die alte Schadenfreude wieder durch...muss ich mich jetzt schämen?
25.11.2013 | 16:48 Uhr
zu Kapitel 1
Soooodele Rumilein,

fein fein fein dass du dich der FF wieder angenommen hast.
Der Renner wie die FF damals gewesen ist und sicher net nur bei mir war.
Weiß es noch wie heute wie ich vor Jahren das erste Kapitel angeklickt habe und LüdTh hat wohl genauso zu unserer Freundschaft geführt wie LwY den Teil dazu beigetragen hat.
Und zu deiner Freude als du die verloren geglaubten Kapitel zurück bekommen hattest, muss ich denke ich nix sagen, right ^.-
Bin hier mehr wie alles andere darauf gespannt in wie weit die Erinnerungen an die weitere Handlung noch da sind und sich umsetzen lassen, denn LüdTh is ja mit Abstand die FF die am Weitesten voran geschritten ist...aber zugleich auch i-wie die FF wo die meisten Konflikte ineinander greifen werden. Wohl deshalb weil schon so viel Zeit nach dem Turnier vergangen ist.
Aber will ja eigentlich nur knapp was zu den ersten Worten sagen bevor ich hoffentlich bald die Zeit finde mich wieder reinzulesen.
Die Zusammenfassung war schon mal gut und hilfreich und hat auch sofort wieder das ein oder andere verschüttete Wissen freigelegt...zB Samanthas Streifen durchs Dorf...Habe immer noch die ein oder andere Szene aus der FF vor Augen, wenn jemand nen bestimmtes Schlagwort benutzt ^^
Und diese Worterklärungen am Anfang könnten gar nicht treffender formuliert sein. Gut dasse das im Trailer übernommen hast, denn obwohl sie allgemein gehalten sind, sagen sie doch i-wie alles Wichtige in wenigen Sätzen aus. Und Auf Haos Situation übertragen die sprichwörtliche Faust aufs Auge.
Also was ich bisher gelesen habe, muss ich mir keine Sorgen machen dass du aus der FF zu lange raus wärst um dein Niveau nicht halten zu können :)