Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: TSihek
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
17.10.2020 | 13:49 Uhr
Hallo, Tsihek,

vielen, vielen Dank für die prompte Antwort! Der von dir genannte link hat zwar nicht funktioniert, aber ich hab die vollständige Story nach einiger Googelei dann irgendwann bei https://archiveofourown.ru/works/1132341/chapters/2287481 gefunden.
Nu bin ich glücklich!
Ich bin von deiner Schreibweise sehr begeistert und auch auch von deinen umfangreichen Kenntnissen, was z. B. Medizin oder auch Reitsport betrifft. Man könnte auf die Idee kommen, du hättest beruflich damit zu tun. Wenn nicht, dann großes Lob für die gewissenhafte Recherche. Nicht jeder gibt sich da so viel Mühe.
Besonders mitgezogen hat mich Dein Stil, Emotionen rüber zu bringen. Das hat sogar in mir als, sagen wir mal reiferer "Dame" eine Art Beschützergefühl ausgelöst. Am liebsten hätte ich wie eine Mama Silke auf den Schoß genommen und KF in die Arme. ;)

Ich danke dir für die viele Mühe, uns zu unterhalten und werde gleich noch weiter stöbern. Vielleicht finde ich ja noch was von dir, was ich noch nicht kenne. Ich muss mich nur erst mit der o. g. Webseite vertraut machen.

Alles Liebe und Gute
Bleib gesund
die sheena

Antwort von TSihek am 17.10.2020 | 18:01 Uhr
Hallo Sherna,
prima, dass du trotz allem fündig geworden bist. Mit den Links ist das leider immer so eine Sache
Zu deiner Frage: ja, ich kann reiten und ich habe beruflich mit Medizin zu tun. Ich lasse das gerne ab und an in meine Texte einfließen, weil es das Ganze irgendwie griffiger macht, finde ich.
Ich freu mich, dass du das such so empfindest.

Biel Spaß noch beim weiterstöbern und viele Grüße
T‘Sihek
16.10.2020 | 18:25 Uhr
Liebe tsihek, ich bin hin und weg von der 5-tage-story! Überhaupt von all deinen Tatort-Geschichten. Egal welche - sie sind alle großartig! Ich kann auf Grund deiner Wortwahl jede einzelne Person vor meinem geistigen Auge vor mir sehen, ob das nu der schnodderige, mürrische Thiel ist, oder der hinter Arroganz und Großspurigkeit versteckte nachdenkliche und mitfühlende Boerne oder die liebenswerte Silke. Du hast so lebhaft geschrieben, dass ich manchmal das Gefühl habe, dass ich das alles irgendwo schon mal als Film gesehen hab. Ich weiß manchmal nicht mehr, wo der tatsächliche "Tatort" aufhört und die fiction anfängt. Das hatte zur Folge, dass ich mir alle Münster-Tatorte noch mal hintereinander weg angeguckt hab. ;)
Allerdings bin ich natürlich bissel geschockt über den 5-tage-cliffhanger. Hab ja gelesen, dass man die Story auf LJ zu Ende lesen kann, aber ich finde sie dort einfach nicht. Gibt's die überhaupt noch? Ist ja schon einige Zeit her. Kannst du mir da bitte weiterhelfen? Ich muss doch wissen, wer es war und wie Boerne und Alberich gerettet werden. Was aus den beiden wird. Ich brauch unbedingt ein happyend. Bitte, bitte!

Freundliche Grüße und bleib gesund
sheena

Antwort von TSihek am 17.10.2020 | 09:50 Uhr
Hallo Sheena,

Hab vielen Dank für deine begeisterten Worte. Es ist so lange her, dass ich zum Münsteraner Tatort geschrieben habe, dass ich zu meiner Schande festgestellt habe, dass ich die eine oder andere Geschichte nicht mehr so ganz in Erinnerung habe. Shame on me.
Das werde ich demnächst ändern und selbst mal wieder lesen ;-)
Aber zu deine Frage: unter lifejournal und TSihek findest du meinen Account und mit diesem Link solltest du direkt in der Geschichte ankommen. Dort ist sie komplett hochgeladen.
Sollte es nicht klappen, schreib bitte noch einmal.
https://t-sihek.livejournal.com/21858.htm

Und nun viel Spaß beim lesen.
LG TSihek
Tante Carla (anonymer Benutzer)
21.07.2017 | 08:31 Uhr
Hi

Dieses DANKE am Schluss war wirklich mehr als angebracht von Boerne.
Denn die gute Silke hat ja nicht locker gelassen, um ihren Chef zu entlasten.
Die konnte genau so wenig glauben, dass er ein Mörder ist, wie Thiel.
Oder wie ich.
Auch wenn es zwischendurch wirklich verdammt eng wurde.
War eine nerven aufreibende Geschichte, der Tod der chinesischen Prinzessin aufzulösen.
Aber letzten Endes wurde der wahre Schuldige gefunden.
Auch wenn es leider einen schalen Geschmack hatte, da der Mörder auch nur wegen den äusseren Umständen zum Mörder wurde.
Mord kann eben viele Gesichter haben.
Aber natürlich bin ich froh, dass sich Boerne nicht als Mörder vor Gericht verantworten muss.

Gruss, die liebe Tante Carla :D
Tante Carla (anonymer Benutzer)
21.07.2017 | 08:10 Uhr
Hi

Boerne und Thiel sind hier echte Fragemeister.
Das ging hin und her wie bei einem Pingpongspiel und man musste aufpassen, damit man immer wusste, wer gerade am fragen war.
Nur blöd dabei, dass es Boerne und Thiel nicht um die gleiche Frage ging.
Das war am Ende dann wirklich eine amüsante Auflösung.
Da hätte ich zu gerne die verdutzten Gesichter von Boerne und Thiel gesehen, als ihnen klar wurde, wie sehr sie aneinander vorbei geredet haben.

Gruss, die liebe Tante Carla :D
Tante Carla (anonymer Benutzer)
21.07.2017 | 08:03 Uhr
Hi

Schon verrückt, wie oft Boernes Gedanken um Thiel kreisen.
Wobei ... irgendwie ist es auch wieder nicht verrückt.
Denn so viel Zeit wie die beiden miteinander verbringen, wundert es mich schon gar nicht mehr, dass sich Thiel zu Boernes Nächsten zählen kann.
Ob das Thiel freuen würde, wenn er es wüsste?
Darüber kann man dann wohl wild spekulieren.
Boerne jedenfalls scheint seinen Spass zu haben, seit Thiel in sein Leben getreten ist.
Und es stimmt ja auch, Thiel arbeitet letzten Endes sehr gut mit Boerne zusammen.
Ob er es selbst wahr haben will oder nicht.

An die Szene erinnere ich mich noch gut.
Und ich finde es schön, endlich einmal die Gedankengänge von Boerne dazu lesen zu können.
Macht das alles doch irgendwie ganz.

Gruss, die liebe Tante Carla :D
Acetylcholin (anonymer Benutzer)
22.11.2014 | 18:30 Uhr
Du schreibst wirklich toll und ich lese deine Storys mit den Charas des Tatort Münster unheimlich gerne!
Hoffe sehr, dass du die Fünf-Tage-Geschichte weiter schreibst! :-)
Ganz liebe Grüße,
ACh
Dantes Peak (anonymer Benutzer)
27.01.2014 | 09:08 Uhr
Ich schaffe leider nicht, regelmäßig hier vorbeizuschauen. Nun ist sicher eine Woche vergangen und eigentlich hatte ich erwartet, einen ganzen Schwung neuer "Tage" vorzufinden. Aber du hast jetzt schon sehr lange nicht weitergemacht! Wie schade!! Hat dich die Lust verlassen? Das wäre extrem bedauerlich, die Geschichte gefällt mir nämlich sehr! Ich liebe Boerne und Alberich und mir gefällt, wie du die beiden darstellst. Und du kannst uns doch an dieser Stelle jetzt nicht hängenlassen, das ist unverantwortlich! *lach*
Wird es bald weitergehen?

Antwort von TSihek am 27.01.2014 | 16:19 Uhr
Ich poste meine Tatort-Geschichten hauptsächlich auf LiveJournal und auf AO3, hier wird nur ab und an mal ein update gemacht, weil die Funktionen für das Hochladen der Geshichten sehr umständlich und teilweise wirklich ärgerlich kompliziert sind. Auf LJ ist die Geschichte heute komplett hochgeladen worden, morgen folgt noch ein Epilog. Hier der Link zu meiner Seite, falls Du da mal reinschauen möchtest: http://t-sihek.livejournal.com/
Hier werde ich erst in den nächsten Tagen weiterposten, weil ich gerde sehr wenig Zeit habe.

Ich freue mich aber, dass Du so eifrig mitliest, dass Dir sogar die schleppenden Postings auffallen. *strahl*
27.11.2013 | 20:44 Uhr
Ich hab' gerade "Schmerz laß nach" nochmal gelesen und mußte doch unbedingt loswerden, daß ich h/c jeder Art immer mag, es hier aber zusätzlich besonders niedlich finde, daß Thiel sich solche Sorgen um Boerne macht, daß er Silke auffordert nach ihm zu sehen ;) (Auch wenn das jetzt bei der Geschichte sicher nicht Dein Hauptaugenmerk war.)

Daß Boerne kein Freund von (Zahn)arztbesuchen ist, glaube ich sofort. Vermutlich macht es die Dinge nicht angenehmer, wenn man berufsbedingt selbst weiß, was so alles schiefgehen kann. Und wenn einen dann noch dringende Aufgaben abhalten, kann man schon mal zu Notlösungen greifen ...

Antwort von TSihek am 28.11.2013 | 20:45 Uhr
Naja... er geht ja im Tatort zweimal zum Zahnarzt. Einmal gleich am Anfang, als Thiel ihm die Krone ausschlägt, aber da wäre es seltsam gewesen, sich zu drücken. Beim zweiten Mal geht es ihm ja nur darum zu beweisen, dass ihm der Zahnarzt ein falsches Röntgenbild untergejubelt hat. Da hatte er keine Zahnschmerzen.
Deshalb, und weil er ja sonst um alle Ärzte einen großen Bogen macht, kann ich mir durchaus vorstellen, dass er auch hier andere Möglichkeiten sucht. ;-)

h/c und first time sind meine Lieblings-Plots. Deshalb sind sie auch, mal mehr, mal weniger, in den meisten Geschichten drin.
Thiel und Boerne sind für mich, trotz ihres harschen Tones, gute Freunde. Shippen kann ich sie irgendwie nicht, dafür ist mir ihr Ton dann doch zu bissig und unter der Gürtellinie. Aber sich umeinander kümmern? Ja, das passt für mich.

Ich freu mich, dass Du die Geschichte nochmal gelesen hast!
Dantes Peak (anonymer Benutzer)
27.11.2013 | 20:44 Uhr
Oh, Futter von dir, wie wunderbar!
Da habe ich doch gleich alles gelesen so schnell es ging.
Boernes Gedanken in dieser Nacht aus "Sag nichts" hast du sehr gut eingefangen, das gefällt mir sehr. Ein wenig sprunghaft, ein wenig eigen, aber letztendlich ist ihm das wichtigste dann doch nicht entgangen. Sehr schön.

Und gerade nach Bagginicoles wunderbarem "neuen" Ende für "Die chinesische Prinzessin" hast du nun auch noch ein Schmankerl dazu. Das ist ja wirklich toll! Die Folge hatte aber auch enorm viel zu bieten, wie ich meine.
Boernes Überlegungen sind dir auch hier wunderbar gelungen. Sehr intensiv beschrieben! Ich habe gegen Ende etwas gestutzt und sehe das offen gesagt ein klein wenig anders, aber man merkt, wie viele Gedanken du dir zu der Szene gemacht hast. Es war aber auch wirklich eindrucksvoll, wie viel die beiden da mit so wenig Worten und fast nur über die Mimik kommuniziert haben. Und natürlich lässt das Spielraum für vielerlei Interpretationen, wer will schon sagen, was sie dort wirklich im Sinn hatten.

Aber die Geschichte über Boernes Zahnschmerzen ist für jemand so h/c-verrücktes wie ich es bin natürlich ein Sahnehäubchen. Der arme Professor! Er hat es nicht leicht bei dir. Und diese Hausmittel nutzen alle nichts, da könnte ich ihm ein Liedchen singen. Sogar Frau Klemms Schnaps würde nicht helfen, es sei denn, er trinkt sich damit ins Koma. Dann hätte er vielleicht für ein paar Stunden Ruhe. (=

Sehr schön! Bingo ist immer wieder ein Genuss. Ich freue mich auf mehr!

Antwort von TSihek am 28.11.2013 | 20:40 Uhr
Die Geschichten sind schon länger auf Livejournal online und ich lade sie dann schwungweise hier auch hoch.

Es freut mich, dass alle Dich ansprechen konnten!
27.11.2013 | 20:24 Uhr
Schöön.
Also, Boernes Verfassung eher nicht. Der gehört mal gedrückt.
Aber wie du beschreibst was sich so in ihm abspielt gefällt mir gut. Manche Erkenntnisse brauchen offenbar etwas länger.

Antwort von TSihek am 28.11.2013 | 20:39 Uhr
Danke Dir.
Solche Oneshots entstehen bei mir manchmal ganz von allein und blockieren dann alles andere, bis sie getippt sind.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast