Autor: Kailyn
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 1:
JMS (anonymer Benutzer)
22.09.2014 | 18:52 Uhr
zu Kapitel 1
Diese umfangreichen Betrachtungen mit der hierfuer notwendigen Konzentration zu lesen, stellt durchaus eine Anstrengung dar - aber diese lohnt sich !

Was mich beim Studieren des Aufsatzes sehr beeindruckt hat, sind insbesondere zwei Dinge:

(1) Die in mehrerer Hinsicht streng wissenschaftliche Herangehensweise, und daraus folgend
(2) die Gabe, bei der Bewertung der Handlungen Millans nicht Gefuehle sondern Sachlichkeit in den Vordergrund zu stellen - bis hin zur Aeusserung eines gewissen Verstaendnisses fuer Millan als jemanden, der durchaus glaubt, Gutes zu tun.

Ohne Beschoenigung muss ich als Leser dieser Betrachtungen zugeben, dass mir spaetestens (!) bei den Ausfuehrungen zu Shadow jegliches Verstaendnis fuer die Arbeitsweise von Millan abhanden gekommen ist: Meine Stimmung entwickelte sich von Erstaunen zu Unglaeubigkeit, wechselte dann zu Wut, und muendete schliesslich in eine Traurigkeit, welche keinen Boden mehr zu kennen schien ...

Wo auch immer mir Befuerworter der "Methode Millan" begegnen werden, so werde ich solche auf diesen Aufsatz verweisen.

Ich bedanke mich sehr fuer Ihre Arbeit, welche hoffentlich noch vielen Hunden und ihren Haltern ermoeglichen wird, einen gesunden Umgang miteinander zu fuehren, welcher zum Wohle des Tieres und des Menschen gereicht.

Mit den allerbesten Gruessen,


John Michael Sucker
Babenhausen (Hessen)
Antwort von Kailyn am 24.09.2014 | 00:53:04 Uhr
Hallo,

vielen lieben Dank. :)
Ich werde mir weiterhin Mühe geben, so objektiv und sachlich wie möglich zu bleiben.

LG, Kailyn
14.05.2014 | 14:39 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,

C.M. ist ja immer so eine Sache. Seit meiner Geburt haben wir/ habe ich Hunde. Da wir auf dem Land gelebt haben, sind wir mit unseren ersten 6 Kandidaten (sie lebten nicht alle gleichzeitig bei uns^^), nie in einer Hundeschule gegangen und großartig Fachbücher wurden auch nie gewälzt. Probleme gab es nie, auch wenn es nicht die "einfachsten" Rassekombinationen waren. Zu meinem Studium habe ich mir einen eigenen Hund gekauft, und bin in die Stadt gezogen und zum ersten Mal in meinem Leben mit dem "Hundetrainerwahn" konfrontiert worden. Meine Fresse, was gibt es da für Kriege auf den Hundewiesen und keiner weicht auch nur eine Handbreit von seiner Überzeugung ab!

Deswegen möchte ich dir besonders danken, dass du es geschafft hast, einen höflichen und respektvollen Ton zu behalten - Hut ab, ich hätte das mit Sicherheit nicht geschafft! Zum ersten Mal habe ich von ihm gehört, als mir bei meinem Hund zu einer "harten" Hand geraten wurde (der Knirps war da man gerade 11 Wochen alt) und ich bin ehrlich gesagt nie über die ersten drei Folgen hinausgekommen, manche Sachen muss man sich vielleicht einfach nicht antun.

Ich denke dass der ganze Milan-Hype auch der neuen "Mentalität" geschuldet ist, so viele Menschen "identifizieren" sich über ihre Hunde, dass der Vierbeiner noch besser gehorchen, noch exotischer aussehen und noch respektvoller sein muss. zu dem gefällt es einigen auch einfach ganz gut, auf die "Softies" von der postivien Verstärkung herabzusehen. (Genau wie die "positiveverstärkerfraktion" sehr schnell mit Tierquälerschreien zur Hand ist)

Ich hoffe das es weiter geht und bin vor allem auf deine Exkurse zu Rütter gespannt.


Liebe Grüße



Ley und ihr Vierbeiniges "Monster"