Autor: Kalypso
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
Tomb Raider (anonymer Benutzer)
02.11.2016 | 19:17 Uhr
Hey!

Keine Ahnung, ob du das noch liest oder so, aber ich will trotzdem ein Review dalassen :)

Captain Future ist absolut die beste Serie ♥ Zu meiner Zeit lief sie nicht mehr, da lief so eine Kinderverdummende Scheiße wie diese gelben Tictacs (Minoins oder wie auch immer) .
Aber meine Mama war auch Fan gewesen in ihrer Kindheit und hatte alles auf DVD ♥
Ich liebe diese Serie jetzt immer noch und ich glaube, jeder wollte, dass Joan und Curtis (Dessen Name in der Serie nie erwähnt wird, lustigerweise :D) Zusammenkommen.

Die Folge mit den Elektromenschen mochte ich persönlich sehr, und es muss ziemlich hart gewesen sein für Joan.
Dass sie mit Ezella redet war klar, und diese Vater/Tochter Beziehung ist wirklich sehr süß!

Ich muss sagen, diese Gedankengänge die du schreibst, passen zu 100 % zu Joan.
Richtig kompliziert, aber gefühlsduselig :D

Komisch, aber ich wollte iwie immer dass Joan und Curtis so ne Family werden und sann Ken adoptieren :D

Abwr es war wirklich doof, dass nie was außer ner Umarmung rausgesprungen ist.

Glg
A Woman (anonymer Benutzer)
28.02.2014 | 03:01 Uhr
Oh Capt. Future ,omg habe ich dass als Kind geliebt und imme rgeschaut,jede Folge.
War aber schon lange her.
Ich wollte immer dass Joan mit ihm zusammen kommt.Sind sie aber glaube nicht.
Kann mich nicht mehr daran erinnern.
Es gibt sowas wirklich auch in realen Leben,man liebt ich ,aber gibt nicht zu oder man
will die Liebe ,warum auch immer,nicht zu lassen.
Sehr tragisch und traurig.
So herzzerreissend und Gefuehlvoll geschrieben.
Ich habe imme rnoch diese Theme Music(Title Music) von diese Serie :)
War mir eine Freude hier reinzulesen :)

Antwort von Kalypso am 02.03.2014 | 14:42 Uhr
Ich muss schmunzeln ...

Captain Future war auch für mich in der Kinderzeit mein Held und ich liebe die Serie nach wie vor sehr.

Er war für mich immer sowas wie ein Weißer Ritter und Joan seine Herzensdame. Auch wenn es nur abgedeutet wurde im Anime, waren sie ein Paar, wenn sie ihre Beziehung auch geheim hielten.
Insofern haben sie sich bekommen, wenn ihre Beziehung auch immer nur das prickelnde Beiwerk war und ich habe immer so gehofft, dass wenigstens mal ein Kuss dabei rausspringt - leider war dem ja nicht so - wie wir beide wissen.

Und du bringst es auf den Punkt ... sie sind immer um sich herumgeschlichen wie um den heißen Brei - ja nicht zugeben, dass da mehr ist. Ich denke, sie leider darunter, dass sie sich ihre Liebe nie offiziell gestehen konnten.

Die Musik war der Hammer und ist es immer noch. Wenn ich sie höre, dann ist das wie eine Fahrt in die Vergangenheit - einfach nur toll.

Und danke dir ...
deine Kaly
06.11.2013 | 17:37 Uhr
kaum ist meiner einer mal paar tage nicht online, schon schlägst du zu ;-)

so, so... eine aufmüpfige joan... ;-)
...tja, ihre reaktion ist sehr verständlich. immer nur um den leckeren heißen brei herumschleichen müssen und nie davon probieren dürfen - das ist mehr als frustrierend. kein wunder, dass sie sich nach etwas anderem umsieht. ich hoffe aber, nicht all' zu ernst...
den gewünschten effekt dürfte es aber bestimmt haben, oder?
schön, das ezella ihr "komplize" dabei ist. ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht! werden sie sich doch noch "kriegen"...?

Antwort von Kalypso am 08.11.2013 | 21:34 Uhr
Ja, so bin ich eben ... :-)

Schnell durch die kalte Küche, ohne Gnade;-)

Und ich liebe es, wenn Joan aufmüpfig ist. Bei so einem Macho, muss Frau ihr volles X-Chromosomen-Erbe einbringen, sonst kommt der Held nicht aus den Puschen.

Und klar wird sie sich umsehen und klar, wird ein gewisser Jemand das nicht amüsant finden.
Ob sie sich dann kriegen ... tja, wir werden sehen ... ;-)
Soll doch spannend bleiben.

Ezella ist natürlich auf ihrer Seite, und auf seiner, wenn man es genau nimmt. Aber der Captain braucht nun mal einen echten Tritt in den Allerwertesten und da ist Ezella schon ein Kaliber für sich ...

LG die Kaly
05.11.2013 | 21:14 Uhr
Hi Kaly,

was du Joan hier empfinden lässt, kann jeder nachvollziehen, der die Serie kennt. Man denkt, ja! jetzt hat es endlich gefunkt und die beiden finden zusammen, und dann geht CF einfach wieder zur Tagesordnung über...

Interessant finde ich, was Net Sparrow sagte, dass man Menschen nicht auf Kommando aus seinem Herzen verbannen kann. Es gibt doch da dieses Sprichwort: Manche Menschen hinterlassen in unserem Fleisch den Stachel, dass man sich auf ewig ihrer Wertschätzung würdig fühlen will. Ich glaube, so ähnlich geht es Joan. Selbst wenn sie sich mit einem anderen Mann tröstet, wird dieser wohl lediglich ein Lückenbüßer sein.

Allerdings könnte es Captain Future vielleicht doch ein bisschen aus der Reserve locken, wenn er erfährt, dass Joan andere Männer trifft. Falls du etwas in der Richtung im Sinn hast, hoffe ich doch sehr, dass du die Story fortsetzt, Kalypso!

Gruß

claudrick

Antwort von Kalypso am 08.11.2013 | 21:27 Uhr
Hallo Claudrick,

freut mich, dass du reingelesen hast - in meinen Erstling ... :-)

Ist noch nicht so optimal, wie ich mir das vorstelle. Ich muss mich noch einstimmen in die Charaktere und das braucht ein bissel ...
Da ich gern dicht am Canon bleiben will.

Wenn es dir dennoch jetzt schon zusagt, scheine ich auf dem richtigen Weg zu sein.

Und ja, Net, kann immer sehr gut analysieren ... und findet die richtigen Worte. Lies mal bei ihr rein, wenn du magst. Tolle Sachen bei ihr zu finden.

Und du bist schon auf dem richtigen Weg ... ja, so dachte ich mir eine mögliche Fortsetzung. Natürlich kommt die Gute nicht von ihrer Nemesis los ... das geht doch gar nicht, wer könnte sich mit dem Captain schon messen ...

LG die Kaly
05.11.2013 | 16:55 Uhr
Liebe Kaly !
Wieder ein Fandom von dir, der mir leider so gar nichts sagt.
Nichtsdestotrotz schreibst du gut,
und ich schau natürlich immer, was du so treibst. Ich bekomm ja die Alerts.

Natürlich sagt es sich so leicht, dass sie nicht ihr Leben lang auf den Captain warten soll, denn sie wird jemand treffen, der ihr gut tun wird.
Aber das Herz lässt sich nicht befehlen.
Manche Menschen sind nicht mehr da und verschwinden doch nie aus unserem Herzen.

Am meisten hat mich dein Satz ziemlich am Anfang mitgerissen, als du schreibst:
“…Freude, Erleichterung hatten sie angestrahlt und wie schnell war dieses Strahlen in Enttäuschung, Kälte umgeschlagen…”
Und das hat der Captain ja offensichtlich schon mehrmals mit ihr gemacht.
Solche Menschen gibt es, und es wundert mich nicht, dass das ein Grund für sie sein könnte, warum sie nicht loslassen kann. Vielleicht würde sie nur gerne den Captain verstehen ? Wissen, ob oder was er je für sie empfunden hat.
Deine Protagonistin hat keine Ratschläge gebraucht, nur jemanden der ihr zuhört, jemanden der sie versteht, und dafür scheint sie gute Freunde zu haben, eine Art Familie.

Da ich die Personen und die Art ihrer Beziehungen nicht kenne, kann ich nicht mehr dazu sagen.
Trotzdem las es sich gut.
Liebste Grüße.
R ♡

Antwort von Kalypso am 08.11.2013 | 20:38 Uhr
Hallo mein Wiener Spatz,

freut mich, dennoch, dass du gelesen und dem ganzen eine Chance einräumst, auch wenn du die Serie nicht kennst.
Zu meiner Jugendzeit war sie der Straßenfeger. Wir haben uns getroffen und gemeinsam geschaut ... eine tolle Zeit ... *schmacht*

Und deine Analyse passt mal wieder perfekt.

Ja, Joan will wissen, ein Zeichen, dass sie ihm etwas bedeutet. Er, Curtis, ist ein Mensch, mit sagen wir einer etwas anderen Kindheit als normal.
Seine Eltern wurden ermordet, als er noch klein war. Er wurde durch einen Freund der Eltern aufgezogen - Prof. Simon, der nur noch als "Lebendes Gehirn" existiert und keine menschlichen Körper mehr besitzt. Er ist sein Ziehvater.
Unterstützt wurde Simon von Grag, einem Roboter und Otho einem Androiden.
Curtis ist mit diesen auf dem Mond aufgewachsen, ohne andere Menschen. Erst im Erwachsenenalter kam er auf die Erde und entschloss sich für das Gute zu kämpfen, da er seine Eltern auf so grausame Weise verlor.

Beziehungen is er immer ausgewichen. Ich denke, er ist unfähig eine solche zuführen, zumindest zu diesem Zeitpunkt. Joan kommt seinen Gefühlen, seinem Herzen zu nah. Er hält sie auf Abstand, kann aber manchmal nicht verhindern, dass seine Gefühle durch seinen Panzer hindurchblitzen.

Ezella ist ein Freund von beiden. Für Joan empfindet er wie für eine Tochter und ja, sie ist quasi sein Kummerkasten ...

Danke, dass du es gelesen hast und ich werde zusehen, dass ich hier weiterschreibe ...

LG deine Kaly
05.11.2013 | 16:34 Uhr
hm.. es scheint zwar eine gute Geschichte zu werden aber mein Stiel ist es nicht. Allerdings ist dein Schreibstiel hier wirklich gut. Personen und Umgebung sehe ich zwar nicht vor mir aber das liegt eher daran das ich diese Story nicht kenne. Also die Geschichte worauf die geschichte passiert.
lg Anne

Antwort von Kalypso am 08.11.2013 | 08:45 Uhr
Oh, das macht doch nichts, Mausepups ... :-)

Ich vermute mal, diese Serie war vor deiner Zeit. Es ist eine Serie, die zu Beginn der 80-iger im Ferienprogramms des ZDF ausgestrahlt wurde.
Wenn es dich interessiert, kannst du auf Youtube die Folgen ansehen, es lohnt sich. Ist ein bissel kitschig - aber ... es hat seinen Reiz.
Freue mich trotzdem, dass dir mein Stil gefällt, auch wenn du mit der Geschichte nichts anfangen kannst, wie auch ...:-)

Die Geschichte ist sehr im Canon gehalten, daher der Stil anders, als ich sonst schreibe, muss auch, ist ein anderes Gebiet. Und damit muss ein Schreiberling leben, wenn das Geschreibsel nicht bei jedem Leser den gleich Effekt hat - ist nicht weiter schlimm.
Gott sei Dank sind die Geschmäcker verschieden ;-)

Danke dir für deine ehrliche Meinung ... hat mich gefreut zu lesen
Das finde ich gut - es muss nicht immer alles positiv sein.

LG die Kaly