Autor: Stilzkin
Reviews 1 bis 25 (von 39 insgesamt):
17.03.2015 | 10:30 Uhr
zu Kapitel 21
Huhu liebe Stilzkin,

wie schön wieder von dir zu lesen! Deine Drabbles versüßen mir so gerne die grauen Momente des Alltags x3
Schon der erste Satz hatte mich hier direkt in Bann geschlagen. Oz‘ ‚allgegenwärtige Fassade der unreflektierten Akzeptanz‘ – ernsthaft, ich liebe deine Ausdrucksweise!
Besonders gefällt mir hier mal wieder wie herrlich Hand in Hand sämtliche Worte gehen, die du zum Beschreiben findest. Zerbröckeln, Abyss, entstellt, erwürgen, Ruine, Verlangen, zerfetzt, zerstören…alles so schön schaurig düster und bedrohlich und mittendrin zwei Personen, die sich einerseits so wunderbar in die Kulisse einpassen und andererseits doch so fremd an diesem Ort erscheinen. Ich mag es, dass du diesen Widerspruch aus Oz’s Sicht definierst, obwohl er selbst sich zunächst auf Alice bezieht, aber genau so bekommst du am Schluss den Zirkel zu ihm selbst geschlossen. Ein fantastischer Ausklang mit der Parallele in diesem Paradoxon!
Alles Liebe ;)
07.03.2015 | 11:48 Uhr
zu Kapitel 21
Hi! Deine Drabbles gefallen mir sehr gut, bis jetzt habe ich noch nie so gute Pandora Hearts Drabbles zu lesen bekommen :) Ich finde es echt schade, dass PH bald in Japan zuende geht :c dann ist es bei uns auch nicht mehr so lange bis der letzte Band erscheint. Ist einer meiner Lieblingsmangas. By the way, würdest du noch ein Drabble zu Break schreiben? Er ist neben Gil und Alice mein Lieblingschara und es gibt hier erst ein Drabble von ihm ^~^

GLG Tsukino
03.02.2015 | 13:08 Uhr
zu Kapitel 20
Hallöchen, da bin ich wieder ;)

Erneut ein sehr schönes Drabble, über das ich mich gefreut habe. Reim ist aber auch einfach zu liebenswert!
Diese Aufopferung für seine Arbeit und damit verbunden eben auch für seine Freunde macht ihn einfach herrlich sympathisch. Dass er sogar so weit geht, sich dabei selbst zu vernachlässigen, ist einerseits natürlich nicht empfehlenswert, aber richtig böse sein, kann man ihm dann trotzdem nicht.
Schön finde ich wie du auch hier andere Charaktere einstreust, von Sharon und Break, mit denen Reim Freundschaft verbindet bis hin zu dem namenlosen Boten, der ihm die Nachricht überbringt. Es ist toll zu sehen, wie sie sich um Reim sorgen. Gerade der Brief war auf seine Art sehr süß wie authentisch. Es klang sehr nach Rufus, so allwissend und mahnend, aber ohne dabei einen direkten Vorwurf zu machen. Das gefällt mir. Und scheint genau die richtige Mischung zu sein, um zu Reim durchdringen zu können ^^
Der Schlusssatz war in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei um ein Doppeldrabble handelt, besonders passend ;)

vlg Frozen

Antwort von Stilzkin am 04.03.2015 | 16:56:13 Uhr
Hey Frozen,
danke sehr, es freut mich, dass dir dieses Double Drabble wieder so gut gefallen hat! Da es von Reim und seiner besonderen Beziehung zu seinen ältesten Freunden Sharon und Break sowie seinem Herren Rufus handelt, liegt mir diese kleine Geschichte besonders am Herzen. Es war schön, die verschiedenen Charaktere der jeweiligen Figuren mithilfe weniger Worte passend auszudrücken. Sie alle machen sich um Reim sorgen, nur jeder auf seine Art und Weise. So einen fleißigen und gutmütigen Menschen muss man manchmal eben vor seiner eigenen Unvernunft beschützen.
Zwei neue Drabbles sind dieses Jahr bislang entstanden und freuen sich darauf, von dir begutachtet zu werden. :)
Beste Grüße an dich, Frozen!
Stilzi
21.11.2014 | 10:54 Uhr
zu Kapitel 19
Huhu :)
Bald halte ich den nächsten Band von Pandora Hearts in Händen. Wie passend ist es da, dass du ein neues Drabble im Gepäck hast!

Beim ersten Lesen gefiel mir der Anfang diesmal nicht ganz so gut. Die Tränen ließen Gilbert im ersten Moment auf mich irgendwie ‚schwach‘ wirken, da fehlte mir zunächst so ein bisschen die Sicherheit hinter seiner Entscheidung, dass er im Manga an der Stelle doch eher grimmig entschlossen ist.
Die folgenden Schlagworte, die du benutzt, treffen für mich aber wieder sehr gut ins Schwarze. Richtspruch, unumstößlich, Willensfreiheit. Das fand ich super!
Auch die kurze Erwähnung von Vincent hat mich gefreut und seine Gefühle waren auf den Punkt. Kann aber auch ein bisschen daran liegen, dass er mir im Laufe des Mangas mehr ans Herz gewachsen ist als Gil :D
Besonders mochte ich wie sich das Band zwischen Gil und Raven im Laufe der Zeit gewandelt hat. Das war wirklich hübsch formuliert und die Stärke des Chains war einerseits ein toller Kontrast zu Gils ‚fragilem‘ Herzen, andererseits merkte man am Schluss aber auch wie Ravens Stärke auf Gil abgefärbt hat.
Die Stilmittel im Schlussabsatz sind ein toller Ausklang.
Ich bin gespannt, was du noch im Petto hast :D

lg
Frozen

Antwort von Stilzkin am 28.11.2014 | 22:44:18 Uhr
Huhu Frozen-chan!

Mit deinem Einwand hast du Recht. Ich war mir beim Verfassen auch nicht sicher, ob die Erwähnung von Gils Tränen zu der Aussage passt, die dieses Drabble vemitteln sollte. Aber ich sah mir das Tränenbild genau an, das über eine halbe Seite geht, und entschied, dass es doch wichtig war, dies mit hinein zu bringen. Tränen treten ja bei den unterschiedlichsten Emotionen zutage, bei Trauer, Freude, Wut, Enttäuschung, innere Aufgewühltheit, etc. Daher habe ich explizit nicht erwähnt, warum Gil ein Gesicht voller Tränen besitzt, denn wahrscheinlich ist es nicht ein Zeichen der Schwäche, sondern vielmehr ein Klarwerden seiner angestauten Gefühle.
Mir kam die Idee zu diesem Drabble, da diese Stelle im Manga sehr wichtig ist, in drei bis vier Seiten jedoch komprimiert behandelt wurde. Da wollte ich gerne ein paar passende Zeilen zu schreiben. ^^

Das 20. Drabble wird ein Doppel-Drabble werden. Bis dahin viel Spaß beim Lesen von Band 20!
Stilzi~
21.09.2014 | 12:29 Uhr
zu Kapitel 18
Hallöchen!
Ich wieder xD

Erstmal: gern geschehen!
Deine Drabbles haben unheimlich Spaß gemacht und mich sehr fasziniert.
Entsprechend gerne teile ich meine Eindrücke da auch mit ^^

Und jetzt zu Echo~
Dass Charaktere wiederholt werden, finde ich gar nicht schlimm.
Im Gegenteil, warum denn nicht. Es gibt so viele Seiten an ihnen zu entdecken, manche ergänzen sich, andere widersprechen sich vielleicht sogar. Gerade das macht sie so interessant und man kann sicher unendlich viele Schlagworte finden, die sich mit den einzelnen Personen in Verbindung bringen lassen.
In gewisser Weise finde ich sogar, dass das Schreiben noch besser zu Echo passt als der Spiegel.
Vielleicht, weil ich selbst schreibe. Aber anders als Echo nutze ich das geschriebene Wort um der Realität zu entfliehen, während sie sich einen Ankerpunkt für ihre Wirklichkeit schafft, als Beweis gelebt zu haben.
Herrlich wie gegensätzlich der Zweck des Schreibens sein kann!
Die Atmosphäre ist dir wieder einmal phantastisch gelungen. Man hat sofort ein Bild vor Augen und Echos Eindrücke sind knapp aber prägnant.
Es ist irgendwie ein tröstlicher Gedanke seine Erinnerungen und Empfindungen schwarz auf weiß in Händen halten zu können.
Sehr schön, das lässt mich lächeln :')

lg
Frozen

Antwort von Stilzkin am 17.11.2014 | 03:57:13 Uhr
Hallo liebe Frozen,

mir vergeht die Zeit viel zu rasant, als würde sie doppelt so schnell laufen. Zwei Monate bis zu dieser Antwort sind... zu lang. oO

Ich bin froh, dass du das so siehst. ^^ Im Prinzip hast du Recht. Die Figuren bergen einiges an Potential und da man in einem Drabble wegen der Kürze nur ein Thema behandeln sollte, kann man mehrere mit dem gleichen Charakter schreiben, ohne das sie langweilen (das hofft man zumindest).

Schreiben ist faszinierend, da es so vielseitig eingesetzt werden kann, um etwas zum Ausdruck zu bringen. Ob Tagebucheintrag, Zeitungsartikel oder Fiktion. Doch das Schreiben erfüllt im Endeffekt immer den gleichen Zweck, dem Nicht-vergessen-werden, der Erzählung und/oder dem Autor zuliebe, unabhängig davon, ob es Realität oder Fantasie ist. Das Verbindet alle Schreibenden, egal wie unterschiedlich ihre Motivation ist. /philosophy mode off

Was gibt es Schöneres für ein Drabble, wenn es nach seinen 100 Worten dem Leser ein Lächeln oder eine Träne ins Gesicht zaubern konnte. :)

Hoffentlich auf Bald!
Stilz
06.08.2014 | 13:41 Uhr
zu Kapitel 17
Oscar ist so ein herzensguter Mensch! Mir wird immer ganz warm, wenn er im Manga mit Gil oder Oz spricht. Eine tolle Figur! Tragisch und trotzdem so optimistisch.
Man kann wunderbar mit ihm mitfühlen. Die Kulisse mit den letzten Sonnenstrahlen malt ein schönes Bild für seine betrübten Gedanken. Es passt zu der Sorge, dass alles erneut auseinanderbricht, wie Strahlen, die immer weiter voneinander streuen.
Am Ende stelle ich mir vor wie der Ring blitzt und alles Licht wieder bündelt und damit eben doch eine positive Botschaft sendet. Egal ob wie Ada in einer anderen Stadt, wie Gil in einer anderen Familie, wie Oscars Frau im Tod oder wie Oz in einer anderen Dimension, toll zu sehen welche Distanz man mit dem Herzen überbrücken kann.
Ein schöner Ausklang eines rührenden Drabbles und nun leider das letzte, das ich lesen und kommentieren konnte.
Ich hoffe dir fallen noch ein paar Ideen ein! Würde sehr gerne noch ein paar Kekse mehr zu meinem Tee mümmeln, egal ob süß oder bitter. Bisher habe ich jede Geschmacksrichtung sehr genossen!

Alles Liebe
Frozen

Antwort von Stilzkin am 30.08.2014 | 19:22:25 Uhr
Liebe Frozen-chan,

ich bin sprachlos und überwältigt von solch einer Kommentarflut, noch dazu einer so positiven!! Danke, Danke, das kann ich dir nicht hoch genug anrechnen! Meine Schreibpersönlichkeit fühlt sich liebevoll umflauscht. :)

Deine Kommentare zeigen mir, dass du dich sehr gut mit den Drabbles auseinander gesetzt und supergut verstanden hast, was ich zum Ausdruck bringen wollte. Die Figuren in Pandora Hearts sind vielschichtig und mir gefiel der Gedanke, sie in einer Situation zu zeigen, die eine Licht- und Schattenseite besitzt, in einem Moment, der auch den Leser nachdenklich stimmt und ein gezieltes Gefühl vermittelt. Dabei habe ich mir Mühe gegeben, die Figuren ihrem Charakter entsprechend darzustellen, wie sie agieren, was sie denken oder wie sie handeln. Als ich die Drabbles geschrieben habe, ist mir das wohl gut gelungen, das würde mir jetzt, da ich den Manga seit Monaten nicht mehr gelesen habe, sicherlich nicht mehr gleich glücken. Aber ich bin guter Hoffnung, das mich das Interesse irgendwann wieder ereilt. Man hat so seine Fanphasen. ^^

Zu Kapitel 13: Ich kann gar nicht genau sagen, ob ich Vincent und Kapitel 13 absichtlich habe zusammenkommen lassen. Da es aber perfekt passt, nenne ich das wohl höhere Gewalt. xD

Zu Kapitel 10: Dass du dir nicht sicher warst, was dir das Drabble zu Rufus genau sagen will, ließ mich lachen. xD Ich bin überzeugt, dass Rufus ein undurchschaubarer, komplizierter und - wie du sagtest - äußerst facettenreiche Figur ist, bei der man sie nicht sicher sein kann, woran man ist. Daher versichere ich dir, es liegt nicht an dir, sondern am Hineinversetzen meinerseits. ^^
Ich habe eine längere Rufus-Geschichte in Arbeit (pausiert leider), bei der ich mich natürlich in seinen Charakter hineinversetzen muss, um überhaupt ein paar Sätze zustande zu bringen, und das scheint sich auch im Drabble durchgeschlagen zu haben.
Die Essenz des 100-Zeilers ist eigentlich nur, dass Rufus an seiner verschmähten Liebe wahrscheinlich längst zerbrochen wäre, wenn er nicht (gequält) darüber grinsen könnte. Er betrachtet es eher als Sarkasmus des Lebens als eine persönliche Abneigung Sheryls ihm gegenüber.

Ich habe noch ein paar fertiggestellte Drabbles in meinem Fundus, die ich zurückgehalten habe, weil sie Figuren beinhalten, die bereits vorgekommen sind. Aber ich denke, vielleicht machen sie dir und den anderen Lesern trotzdem Freude, daher gibt es nun ein „Neues“. ^^

Abschließend bedanke ich mich noch einmal herzlich bei dir! Deine Kommentare haben mich die Drabbles alle noch einmal lesen lassen und mir die Zeit etwas zurückgebracht, in der PH (schönerweise) noch meinen ganzen Kopf besetzte.

Beste Grüße
Stilzkin
06.08.2014 | 13:40 Uhr
zu Kapitel 16
Hui sogar Arthus kannst du so unsagbar treffend darstellen, obwohl er nun wirklich bislang kein Charakter mit besonders viel Tiefe ist! Ich bin beeindruckt.
An diesem Drabble gefallen mir besonders die herausstechenden Eigenschaften der einzelnen Personen, die du gefunden hast und mit welchen Adjektiven du sie versehen hast. Die sickern wirklich bedeutungsschwer in den Kopf und klingen richtig toll nach.
Der letzte Abschnitt gefällt mir am besten. Die Pause von 100 Jahren macht die folgende Tugend irgendwie noch bedeutender. Mut zur Ehrlichkeit ist ein ‚Makel‘ auf den Arthus stolz sein kann!
06.08.2014 | 13:39 Uhr
zu Kapitel 15
Wow, diesen Spagat zwischen Freude und Trauer bekommst du echt verdammt gut hin!
Das ist mir jetzt ja schon ein paar Mal aufgefallen. Man freut sich mit Jack und den Kindern mit, die im Schnee gespielt haben, ist aber sofort wehmütig berührt, als Oswald an Lacie denkt. Irgendwie schön wie die Erwähnung der Spieluhr hier die zurückliegenden Geschehnisse des Tages umschließt und ich kann mir richtig gut vorstellen wie die Melodie zwischen Schnee und Sternen verklingt. Sehr gefühlvoll und rührend geschrieben, aber aus Lacies Sicht auch irgendwie erfreulich, dass ihr Geburtstag ein schöner Tag war, auch wenn sie ihn selbst leider nicht erlebt hat.
06.08.2014 | 13:39 Uhr
zu Kapitel 14
Elly! :D
Hihi, schon der Anfang ließ mich grinsen. Voller Eifer, ja das passt zu ihm! Wenn er etwas macht, dann gleich mit Anlauf und Begeisterung! Mir gefällt, dass man durch die kurze Erwähnung von Leo direkt einen genaueren Zeitrahmen hat, in dem sich das Ganze abspielt. Hast du hübsch subtil eingebaut. Überhaupt freu ich mich immer, wenn die beiden zusammen auftauchen und dass Leo daneben sitzt und liest, während Eliot vermöbelt wird...ähm ich meine natürlich trainiert! kann ich mir besonders gut vorstellen ;)
Die Andeutung am Schluss hat etwas echt Bedrohliches, wie bei Phillipes Drabble, das geht direkt ins Herz, wenn man weiß, was irgendwann passieren wird. Dennoch irgendwie tröstlich zu erkennen, dass der angesprochene Eifer am Anfang bis zum Ende erhalten bleibt. Denn selbst wenn Eliot nicht unwissend gewesen wäre, glaube ich nicht, dass das etwas an seiner Überzeugung geändert hätte. Ich mag es, dass dieses Gebot in deinem Text irgendwie über Allem schwebt und obwohl es düster ausklingt, nichts von seiner Kraft einbüßt :)
06.08.2014 | 13:38 Uhr
zu Kapitel 13
Noch ein Lieblings-Drabble!
Nicht nur, weil ich Vincent unglaublich gerne mag ^^
Allein wegen des ersten Satzes könnte ich vor Neid erblassen. Das ist so auf den Punkt getroffen und so schön formuliert noch dazu. Der Kontrast zwischen Ada und Vincent ist ohnehin schon recht krass in der Hinsicht, aber in einem Satz die Schönheit der Freude und der Unschuld und Vincents hässliche Gedanken gegenübergestellt zu bekommen, verdoppelt den Effekt noch.
Treffend ist auch, dass Vincent an Gil denkt, weil er das ja irgendwie immer tut. Ich mag diesen Gedanken an seinen Bruder, die so selbstverständlich und natürlich einfließen und dennoch ihre Bedeutung nicht verfehlen. Vincents Empfinden über die ganz Situation wird sehr deutlich in den wenigen Zeilen und wie schnell er von Liebe zu Gil zu Verachtung für alles andere hin zu dieser diebischen Vorfreude auf das Zerschneiden weiterer Stofftiere wechseln kann, ist wirklich beängstigend.
Hässlichkeit ist wirklich das perfekte Schlagwort für diesen Charakter! ;D
Und ist es Zufall, dass Vince die Drabble-Nr. 13 abbekommen hat? *lach*
06.08.2014 | 13:37 Uhr
zu Kapitel 12
Ach die liebe Symbolik x3
Türen passen sehr gut zu Alice. Weil sie für ein Durchkommen, Voranschreiten, einen neuen (Lebens-)Abschnitt und Veränderungen stehen können. Aber auch für Geheimnisse, Dinge, die dahinter verborgen und weggesperrt sind. Auch der Abyss kommt mir in den Sinn, wenn ich an Tür/Tor denke. Es ist als könnte ich diese innere Tür, mit Ketten versiegelt, richtig sehen, von der Alice spricht.
Schön, dass der Schluss trotz des recht düster-ernsten Gesamteindrucks etwas beinhaltet, das einen lächelnd den Kopf schütteln lässt :)
Mit leerem Magen grübelt es sich auch schlecht über Probleme, da hat Alice Recht.
06.08.2014 | 13:36 Uhr
zu Kapitel 11
Das Kapitel zählt definitiv zu meinen Favoriten!
Bei Oz fallen einem erstmal unzählige mögliche Wünsche ein, die je nach Zeitpunkt im Manga, in Betracht gezogen werden könnten. Mit diesem habe ich so überhaupt nicht gerechnet. Vielleicht hat das Drabble deshalb einen noch größeren Wow-Effekt? :)
Die Ironie hinter dem Wunsch, so bitter sie einerseits auch ist, hat gleichzeitig etwas sehr Herzerwärmendes und Unschuldiges.
06.08.2014 | 13:35 Uhr
zu Kapitel 10
Ich glaube das ist das erste Drabble, von dem ich fürchte, dass es sich mir nicht ganz erschließt. Es mag vielleicht daran liegen, dass ich mich nur schwer in Rufus hineinversetzen kann. Ich weiß bei ihm einfach nie woran ich bin. Vielleicht ist er mir zu facettenreich?
Nichtsdestotrotz sind deine geschaffenen Bilder wieder wunderbar und irgendwie mag ich es auch nicht so wirklich schlau aus diesem Charakter zu werden. Das hat dein Drabble, ob absichtlich oder nicht, auf jeden Fall geschafft ^^
06.08.2014 | 13:35 Uhr
zu Kapitel 9
Mit dem Nutzen sprichst du bei Sharon einen sehr interessanten Aspekt an.
Ich musste sofort an den Band denken, als sie beschließt Oz zu Lord Rytas zu begleiten.
Schon am Anfang des Drabbles spürt man ihren Wunsch nützlich zu sein, der sie bewogen hat die Dokumente für ihre Großmutter abzuholen, sehr deutlich. Und erst jetzt fällt mir wirklich bewusst auf, dass du in deinen Drabbles immer eine Gegenüberstellung unterbringst, zwei Dinge, die nicht im Einklang miteinander stehen können. Und der Charakter, der zwischen dem Entweder und Oder steht.
Holla! Jetzt ist deine Geschichte noch mal so faszinierend! :D
06.08.2014 | 13:34 Uhr
zu Kapitel 8
Ernsthaft. Wie machst du das mit 100 Worten?
Die Charaktere sind alle glasklar getroffen, so sehr, dass es mir fast Angst machen will!
Und immer wieder dieser alles umspannende Bogen von der Überschrift zum Ende des Drabbles. Herrlich rund und so subtil, dass es dem Leser kinderleicht erscheinen mag.
Dein Stil scheint sich den Charakteren anzupassen. Du schreibst nicht über sie, du schreibst als sie. Worte passen so genau zur jeweiligen Person, als hätte sie diese selbst in den Mund genommen, um die Situation zu schildern.
06.08.2014 | 13:34 Uhr
zu Kapitel 7
Echo.
Noch ein Charakter, der meiner Meinung nach schwer zu treffen ist.
Die Thematik mit dem Spiegel gefällt mir verdammt gut. Es passt zu Echo wie Bonbons zu Break x3
Man liest die Überschrift und weiß direkt, dass es ‚richtig‘ ist ^^
Sehr schönes Wortspiel ist der Part, das Echo verhallt. Eigentlich bin ich zu sprachlos, um mehr dazu sagen zu können. Darum einfach: sehr gut!
06.08.2014 | 13:33 Uhr
zu Kapitel 6
Leo. Noch ein toller Charakter.
Wie schaffst du es eigentlich in jedem Kapitel eine individuelle Stimmung für den Charakter zu erzeugen, sodass man direkt darin gefangen ist, auch, wenn man wie ich gerade alle Drabbles hintereinander liest? Normalerweise brauche ich etwa Zeit, um mich in einen Stil und die beschriebene Situation einzufinden, weshalb Drabbles auf mich oft nicht den gewünschten Effekt haben. Aber bei dir gelingt es mir problemlos Teil der Szenerie zu werden. Schon die Überschriften haben einen eigenen Zauber, den ich an der Stelle einmal loben muss x3

Nun haben wir also Leo. Einen Charakter, den ich recht schwer treffend zu beschreiben finde. Weshalb es mich besonders reizt deine Umsetzung zu interpretieren. Beeindruckend. Man spürt seine Liebe zur Musik und zum Lesen, selbst, wenn Zweiteres doch nur in einem Nebensatz erwähnt wird. Die Erwähnung der Stimmen scheint gewichtig, überlagert aber dennoch nicht die Bedeutung des Musizierens. Sonst hättest du es auch ‚Leo und die Stimmen‘ genannt, nehme ich an? ^^
Finde ich besonders wichtig an dieser Stelle, weil Leo hier ja noch Leo ist und nicht Glen. Der Unterschied wird ähnlich wie bei Breaks Drabble sofort deutlich.
Und wieder einmal möchte ich vor Faszination für deinen Schreibstil schwärmen. Du kannst unfassbar gut Bilder mit Worten malen. Wie das Schwirren der Stimmen Leo die richtigen Tasten verfehlen lässt. Auch ohne Ahnung vom Komponieren zu haben, kann ich mir alles sehr gut vorstellen! :)
06.08.2014 | 13:32 Uhr
zu Kapitel 5
Phillipe!
Oh man muss ihn einfach mögen!
Auch, wenn ich schon ahnte, dass das Ende traurig sein würde.
Es ist ein toller Kontrast, dass das Laub zu Anfang für so viel Freude steht. Die bunten Farben, Phillipes Lachen. Und wer von uns liebt es nicht im Herbst durch die Blätter zu tollen?
Und dann der Übergang zur Vergänglichkeit. Verwelken. Tod.
Sehr bedrückend mit einem Mal, aber dennoch sehr gut.
Du hast dir wirklich tolle Gedanken zu den Charakteren und den ausgesuchten Themen gemacht ^^
06.08.2014 | 13:32 Uhr
zu Kapitel 4
Auch, wenn man dieses Drabble nicht zur angegebenen Zeit liest, verliert es nichts von seinem Zauber ;)
Ada hat mich im Manga recht erschüttert mit ihrem Faible für Okkultes, aber der Grund für sie sich dem Unnatürlichen zuzuwenden, ist so herzzerreißend. Du hättest das Thema hier nicht besser umsetzen können! Toll, dass sich auch wirklich alle Drabbles so unglaublich flüssig lesen lassen, trotz der genauen Wortzahlbegrenzung. Meinen Respekt. Das bekäme ich sicher nicht so auf den Punkt hin.
06.08.2014 | 13:31 Uhr
zu Kapitel 3
Break, einer meiner Lieblinge. Und ich glaube, damit bin ich nicht alleine ^^
Meine Güte, deine Ausdrucksweite raubt mir glatt den Atem.
‚Seine Gedanken wankten wie sein Körper‘ – einen solchen Vergleich habe ich noch nie gelesen, aber er ist so treffend. Wundervoll bildlich.
Auch mag ich deine Formulierung zur Hoffnung, deren Farbe eigentlich weiß wäre, durch das schwarz aber zu Hoffnungslosigkeit umgekehrt wird. Wirklich fabelhaft wie du mit dieser Ausdrucksweise spielst.
Die Gegenüberstellung von Break und Kevin ist dir gelungen. Man spürt, dass Xerx nicht mehr sein altes Ich ist.
Die Erwähnung von Gilbert am Schluss kommt so abrupt wie bei der Original-Szene im Manga. Ich liebe solche Parallelen!
06.08.2014 | 13:30 Uhr
zu Kapitel 2
Bei Drabble zwei kreierst du gleich zu Anfang eine wunderbare Stimmung.
Der Kontrast zwischen dem Schnee, der draußen fällt, und Sheryl, die am Kaminfeuer sitzt.
Da wird einem gleich herrlich warm ums Herz. Ganz besonders gefällt mir an diesem Drabble wie die verschiedenen Worte in Verbindung miteinander stehen. Das Knistern des Kamins und der Buchseiten. Flammen, Opfer, Liebe, Herzen.
Ich habe wirklich das Gefühl, dass in jedem Wort ein bestimmtes Maß an Gewicht liegt und alles im Schlusssatz zusammen kommt. Herrlich!
06.08.2014 | 13:30 Uhr
zu Kapitel 1
Hallöchen nun also auch zu deiner Drabble-Sammlung!
Oder sollte ich Teestunde sagen? :D

Allein die Kurzbeschreibung bringt mein Herz zum Jauchzen!
Selten durfte ich solch einen gelungenen Schnuppertext lesen. Hut ab. Wie du mit Worten spielst, ist ein Genuss. Dein Stil eignet sich hervorragend für kurze Texte, weil du unheimlich viel in wenigen Zeilen aussagen kannst und dem Leser immer noch ein ‚darüber hinaus‘ bleibt, über das er sich dann Gedanken machen kann. Wow ^^
Sehr niveauvoll und trotzdem angenehm leicht zu verstehen, ich glaub ich bin ein wenig in deinen Stil verliebt <3

Und nun zum ersten Kapitelchen.
Der liebe Reim.
Ach ich glaube, es gibt keinen Charakter aus PH, den ich nicht auf irgendeine Weise ins Herz geschlossen habe. Schön, dass du hier ebenfalls auf die oft vernachlässigten Nebencharaktere eingehst, über die man leider nie so furchtbar viel erfährt. Einerseits wirklich schade, andererseits hat man dann in Geschichten auch mehr Spielraum, den man ihnen zum Austoben zur Verfügung stellen kann und ich freu mich besonders auf die Art mehr zu ihnen zu erfahren :)
Reim ist gut getroffen. Man hat sofort Mitleid mit ihm, weil er so schwer schuften muss.
Das Glas mit den Bonbons ist da wie ein Lichtblick im tristen Alltag. Der Zettel daran äußerst verlockend. Ich glaube, ich weiß, wer da so anonym Dankbarkeit und Aufmunterung spendet, finde es aber gerade so herrlich, dass du den Gedanken für den Leser offen lässt ^^
Das macht die Szene noch ein bisschen süßer~
Willow Whisper (anonymer Benutzer)
05.05.2014 | 20:26 Uhr
zu Kapitel 15
Hallo ^^

Schon seit einiger Zeit bin ich stiller (Schwarz-)Leser deiner Drabblesammlung und jedes Mal, wenn ich sehe, dass du etwas Neues hochgeladen hast, bin ich richtig aufgeregt.
Ich liebe deinen Blick fürs Detail und das du es schaffst, mit so wenigen Worten eine so besondere Atmosphäre zu schaffen. Die Szene, die du beschrieben hast, wirkte in meinem Kopf so real, dass ich meinte, sie anfassen zu können.
Die kalte Nachtluft selbst zu spüren.

Ich freu mich, wenn es weitergeht ^^

LG
Willow

Antwort von Stilzkin am 07.05.2014 | 22:52:47 Uhr
Hallo Willow Whisper,

herzlichen Danke für deinen Kommentar, ich freu mich sehr!! Der letzte Kommi liegt schon ein paar Monate zurück, ich befürchtete schon, meine Sammlung ist nicht mehr allzu interessant. Aber dieses Gefühl kennt ja jeder Autor. ^^"
Wenn die Atmosphäre dich mit den wenigen Worten verzaubern kann, habe ich mit diesen Drabbles alles erreicht. Ich habe vor diesem Projekt nur ein einziges Drabble geschrieben und war erstaunt, wie viel man mit 100 Worten doch bereits ausdrücken kann, man muss nur jedes Wort mit bedacht wählen.
Ich hoffe, die künftigen Kapitel werden dir auch gefallen!

LG zurück
Stilzi
Ran-mao (anonymer Benutzer)
28.11.2013 | 21:53 Uhr
zu Kapitel 8
Hallu. :D

Du hast es wirklich geschafft mich neugierig auf dein nächstes Kapitel zu machen und ich bin begeistert. *_____*
Zuerst dachte ich nur: "Miranda? Die Barma? Ich. Muss. Lesen." und danach war ich baff, wie damals bei Phillipe. Nur war ich diesmal auch... angenehm überrascht? Ich konnte mir Miranda auf jeden Fall gut vorstellen. Ihre irrsinnig glänzenden Augen, dieses sehnsüchtige Lächeln und ihre blutbefleckte Kleidung. Dafür, dass du so wenige Worte verwenden konntest, hast du es wirklich, wirklich gut geschrieben. Vor allem der Vergleich mit dem Kleid ist schön - ich wusste sofort was Sache ist. Und am liebsten hätte ich weitergelesen. Diese Szene hat mir wirklich äußerst gut gefallen.

Vor allem da Miranda ein Charakter ist, der nicht so viel Tiefe besitzt und von welchem wir nur ein Ziel kennen: Oswalds Kopf. Ich gebe zu, zuerst hat sie mir ziemlich Angst gemacht, doch mit der Zeit wurde ich immer faszinierter von ihr. Langsam habe ich mich sogar gefragt, wie sie Jack kennengelernt hatte. Ich will nicht wissen, wie weit er alles geplant hatte, nur um Lacie wiederzusehen.
Aber zurück zu Miranda. Du hast ihre wenigen Charaktereigenschaften wirklich gut zur Geltung gebracht, dieses Drabble ist bis jetzt mein Liebstes. :D So schaurig, elegant und zutreffend zugleich, wirklich fantastisch. *^*

Und ich lasse dir doch gerne ein Review da. Diese Drabble-Sammlung ist mir inzwischen schon ans Herz gewachsen. ^^

Kathi.

Antwort von Stilzkin am 23.01.2014 | 21:11:11 Uhr
Huhu Ran-mao,

nach zweimonatiger Abstinenz schaue ich wieder vorsichtig um die Ecke (wie schnell doch die Wochen verstreichen oO).

Bei Miranda war es mir wichtig, die wenigen Eigenschaften, die man über sie weiß, spielerisch eindrucksvoll zu vermitteln, die den Leser mit einem unbehaglichen Gefühl von Faszination und Furcht zurücklassen sollen. Eigentlich schade, dass man noch immer so wenig über sie weiß, aber vielleicht ist auch gerade das ein Reiz an ihrem Charakter. Darüber hinaus gefällt mir ihr Kontrast zu ihrem unsicheren Bruder Arthur sowie den meisten anderen weiblichen Figuren, die eher nett und freundlich anstatt verführerisch und berechnend sind.

Nun soll es wieder etwas regelmäßiger mit den Drabbles weitergehen. Hoffentlich bist du sowie auch andere Leser wieder mit dabei.

Liebe Grüße ^^
Stilzi
24.11.2013 | 13:07 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo :3

Ich hab mir mal deine Drabblesammlung durchgelesen und muss sagen, dass mir die Drabbels richtig gut gefallen.
Vorallem das Drabble mit Leo gefiel mir besonders gut. Ich freu mich immer, wenn ich irgentwelche Sachen von meinem Lieblingscharakter lesen kann. ^^
Ich mag die Art wie du schreibst und werde diese Drabblesammlung sicherlich weiterverfolgen :)

~Misaki

Antwort von Stilzkin am 27.11.2013 | 23:53:42 Uhr
Huhu Misaki,

ich bin immer wieder total aus dem Häuschen, wenn ich höre, dass jemand mein Schreibstil gefällt. Danke sehr! >.<
Diese Sammlung wird die verschiedensten PH-Charaktere umfassen. Vielleicht sollte ich mir mal eine Liste machen, von welchen Figuren ihr später gerne mehr Drabbles lesen würdet (wenn mir denn dann auch die passenden Ideen kommen xD).
Danke fürs Verfolgen der Drabbles, hoffentlich unterhalte ich dich auch weiterhin damit.

Stilzi ^^