Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
Lexan (anonymer Benutzer)
03.06.2018 | 06:44 Uhr
zu Kapitel 1
I love it . *-* this history is really beauty , is so sweet ...

Antwort von Nie tu Tyunaira am 06.06.2018 | 20:17:06 Uhr
Thank you! I'm happy you liked it!
10.12.2013 | 21:03 Uhr
zu Kapitel 1
Huhu -

du hast einen sehr schönen Schreibstil.
Und du hast mich zum Nachdenken gebracht.

Denn schließlich: Klaus war offensichtlich Soldat.
Und hat eine Entscheidung hinterher bitterlich bereut.

Grund genug, ihn als gefährlich einzustufen. Vielleicht auch zum Selbstschutz.
Er hat Freigang. Wird dabei überwacht. Wird zurückgeholt. Warum lässt man ihn raus?

Er ist immer noch ein Mensch. Freundlich. Gebildet. Macht neugierig. Begibt sich unter Menschen.
Und trifft einen Menschen, der zwar stutzig ist, aber dennoch unverkrampft mit dem vermeintlich "Irren" umgeht.

Der auch nicht davor zurückschreckt, ihm erneut begegnen zu wollen. Zwei Tage. Zwei Tage, aus denen mehr werden kann.
Vielleicht entwickelt sich hier eine Freundschaft zwischen Klaus und Taki. Vielleicht fragt sich der Arzt auch eines Tages, warum ausgerechnet die Fenster dieses Zimmers nicht vergittert waren. Auf alle Fälle hast du mich nachdenklich gemacht. Was das Thema betrifft, wer darüber entscheidet, ob jemand gefährlich ist oder nicht. Und wie verrückt jeder sein kann. Unter bestimmten Voraussetzungen. Oder durch Schicksalsschläge. Ob ich dafür nun Verständnis habe oder nicht, lassen wir dahin gestellt sein.
Jedenfalls haben mir deine Beschreibungen wirklich sehr gut gefallen. Vom ersten Kennenlernen. Vom Unbekannten, mit dem sich Taki plötzlich konfrontiert sah.

Sehr schöne kleine Geschichte. Gut gemacht.

LG: JB

Antwort von Nie tu Tyunaira am 10.12.2013 | 21:54:16 Uhr
danke~ ^^

das macht mich glücklich^^

naja, er scheint sich ja bewährt zu haben, und da er ja nicht im gefängnis sitzt oder so, lässt man die insassen mit ortungsgerät auch mal raus.
man sollte sie ja nicht gänzlich wegsperren.

und so hat er sechs stunden pro tag...

ich finde immer wieder interessant, wie weit die definition des begriffs 'irre' oder 'verrückt' von person zu person abweicht.
für viele bin ja selbst ich total crazy, was für mich gänzlich normal ist und umgekehrt...

daher... fand ich die idee sehr schön.

auch ein taki, der vielleicht auch ein bisschen aus protest gegen seinen Onkel, an dem er ja regelmäßig gemessen wird, sich an einen fremden herantraut.

gleichzeitig dieser mut. und diese liebe zur genauen beobachtung.
immerhin hat er das gesehen, was klaus zu verbergen suchte. und er wusste damit umzugehen.

tja...
ich freue mich, dass es dir gefallen hat!