Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Linaria
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
12.02.2015 | 15:20 Uhr
Hallo, hallo
Beeindruckender Schreibstil - total authentisch zu Robert Jordans. Auch die Handlung ist logisch und an gut recherchierten Details aufgebaut worden. Meinen Respekt dafür, dass du das Ganze so flüssig zusammenhängend schreiben konntest ohne irgendwelche Klischee-Lösungen einzubringen oder von Jordans Vorlage zu sehr abzuweichen. Danke für diese schöne Geschichte.

LG und viel Erfolg :)

Antwort von Linaria am 23.03.2015 | 11:33 Uhr
Hallo Fleys,
bitte entschuldige die späte Antwort, ich habe mich auf der Seite hier schon lange nicht mehr herumgetrieben. Freut mich, dass es dir gefallen hat! Der Schreibstil war eine echte Herausforderung - jetzt beim Durchlesen juckt es mir in den Fingern, einiges nochmal ein bisschen umzuschreiben, noch etwas mehr zu erzählen. Vielleicht sollte ich mal nachdenken, ob mir noch eine Geschichte einfällt.
LG! :)
CoradLafomy (anonymer Benutzer)
19.09.2013 | 23:01 Uhr
Schöne, aber leider (zu?) kurze Geschichte in der Welt des Rades der Zeit.
Wie Robert Jordan und Brandon Sanderson beginnst Du Dein Kapitel aus der Chronik des Rades mit dem Wind, aber warum hast Du dann nicht auch noch die klassische Eröffnung mit übernommen ("Das Rad der Zeit dreht sich, und Zeitalter kommen und vergehen, hinterlassen nichts als Erinnerugen, die zu Legenden werden. Legenden verblassen zu Mythen, und sebst der Mythos ist lange vergessen, wenn das Zeitalter, das ihn hervorbrachte, wiederkehrt. In einem Zeitalter, das von einigen das Dritte genannt wird, einem lange vergangenen Zeitalter, einem Zeitalter, das erst noch kommen muss, erhob sich ein Wind in den Wäldern von Fal Dara. Der Wind ist nicht der Anfang. Es gibt nicht den Anfang oder das Ende, wenn sich das Rad der Zeit dreht. Aber es war ein Anfang."). Ein sehr einfacher Weg, die Stimmung noch besser zu wecken und eine legitime Methode, die Geschichte um einige Zeichen zu erweitern ;-)
Die Charaktere sind gut getroffen, auch wenn ich Moiraine etwas zu zahm finde und Lan viel zu kurz abgehandelt wird. Amalia kommt als typische Aes Sedai gut rüber, wobei ich mich bei einer Grünen unwillkürlich frage, wo ihre Behüter sind, wenn Lan so ohne weiteres an sie herankommt. Aber vielleicht erfahren wir ja noch mehr über sie...
Moiraines Kenntnis des Baalsfeuers ist eines der großen Mysterien der Serie, zu dem ich mir auch schon einige Gedanken gemacht habe. Deine Erklärung finde ich schön, aber auch etwas "harmlos", ich hätte mit bei so einem wichtigen, verbotenen und lange verschollenen Gewebe etwas mehr Dramatik vorgestellt als ein einfaches Treffen, aber das ist sicherlich Geschmacksache. Aber wie schon gesagt, die Figuren sind glaubwürdig und es gibt keine auffälligen Widersprüche zur offiziellen Geschichte. Für ein Erstlingswerk sehr gut, hoffentlich gibt's bald mehr und längeres von Dir zu lesen.

Antwort von Linaria am 20.09.2013 | 11:11 Uhr
Danke für die Review!
Das Fehlen der klassischen Eröffnung hat einen ganz simplen Grund: Ich lese das Rad der Zeit fast nur auf englisch. Und ich habe leider die deutsche Version nicht komplett im Internet gefunden. Und bevor ich meine eigene Übersetzung schreibe und dann einige Worte nicht stimmen, dachte ich mir, ich lasse es lieber ganz. Was ist denn so die normale Länge für eine fanfiktion-Geschichte?
Lan so kurz abzuhandeln hat mich auch gestört, aber wenn Moiraine dabei ist, spricht er nie viel. Ein kluger Mann mischt sich nicht ein, wenn zwei Aes Sedai miteinander reden ;)
Mal sehen, ob ich noch mehr schreiben werde – das hier ist mein erster Versuch mit deutschsprachiger Rad der Zeit-Fanfiktion. Ich liebe die Serie, aber das Formulieren fühlt sich irgendwie holprig an. Ich werde mich auch mal umschauen, was es hier sonst noch so gibt, die Auswahl an Fantasy ist ja groß :)
Nochmal danke für die Review!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast