Autor: kwieen64
Reviews 1 bis 25 (von 86 insgesamt):
02.04.2017 | 00:22 Uhr
zu Kapitel 14
Welche Situation im Wald meinst du genau die aus diesem Ff oder aus einer Folge
19.06.2015 | 15:24 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,
Ach ich dummerchen. Natürlich hatte ich diese Geschichte gelesen bevor ich mich an den
zweiten Teil gemacht hatte und ich war auch der festen Überzeugung auch da ein Lob hinterlassen zu haben.
Aber wie es aussieht habe ich es dann wohl doch vergessen. Aber das kann man ja alles nach holen:)

Aaaallsssoo *es spannend mach* ( manchmal komm ich mir vor wie ein kleines Kind) Die Geschichte hat mich schon
nach dem ersten Kapitel gefesselt. Es hat mir sehr gefallen das du ein paar Szenen und Zitate übernommen hast,
da es länger her ist das ich die dazu gehörigen Folgen gesehen hatte. So konnte ich mich super wieder hinein versetzten als wäre es nicht schon ewig her.

Du hast es wieder einmal geschafft das die Gefühle super rüber kamen und ich in dem ein oder anderen Kapitel mir selbst eine Träne verdrücken musste.
Wirklich eine tolle Leistung und vor allem Hut ab wenn ich die Länge sehe. Ich habe bei meiner ( mittlerweile auch abgeschlossen Geschichte) ewig gebraucht
und das für bloß neun Kapitel. Ganz großes lob für all die Ideen und wie gesagt vor allem für die Muse diese alle aufzuschreiben.

Ganz liebe Grüße Miss Tate.

Antwort von kwieen64 am 23.06.2015 | 12:43:06 Uhr
Hallöchen Miss Tate,

entschuldige, dass ich mich heute erst melde. Wir waren über ein langes Wochenende verreist und sind erst gestern spät zurück gekommen.

Nochmals vielen lieben Dank für dein überaus schmeichelhaftes Lob. Ehrlich gesagt, fiel es mir ganz leicht (ohne jegliche Planungen oder Ablaufnotizen), bei "Bleiben oder gehen?" die Geschichte weiter zu entwickeln und dann auch zu Ende zu bringen. Bestimmt hatte es auch damit zu tun, dass ich mich storymäßig am "Rachefeldzug"entlang gehangelt habe.

Wie du sicher bemerkt hast, bin ich (lt. sasi ;-) der "größte John-Stillman-Fan des CC-Universums", was mich dazu animiert hat, die Liebesgeschichte von ihm und Diane viel mehr als in der Serie in den Mittelpunkt zu rücken und sie weiter zu spinnen. Auch das ging wie von selbst. Wenn ich schreibe, schaltet sich bei den ersten Zeilen mein Kopfkino ein, nimmt mich bei der Hand und dann muss ich den Film sozusagen nur noch aufs Papier bringen.

Schön, dass mir das so gut gelingt, euch bzw. dich dabei mitzunehmen. Für ein solches Lob und einen neuen Fan meiner Geschichten hat sich jede Zeile gelohnt.

Danke und glG kwieen64
01.03.2014 | 09:23 Uhr
zu Kapitel 34
Hi!

Ich bin total begeistert! Die Geschichte hat sich von Kapitel zu Kapitel immer spannnder entwickelt.
Schade, dass es jetzt zu ende ist aber ich finde deinen Epilog einfach wunderbar und musste beim Lesen die ganze Zeit grinsen.
Mach weiter so und ich freu mich schön wie verrückt auf die Hochzeit!!!!!
Genieß deinen Urlaub und er hol die Finger gut. ;-)

Deine Amy

Antwort von kwieen64 am 04.03.2014 | 16:10:52 Uhr
Hi Amy,

vielen Dank für dein Review. Ich habe mich sehr gefreut und melde mich von Nepal aus, um dir schnell zu danken.

Ich bin zwar immer etwas traurig, wenn eine meiner Geschichten zu Ende geht, aber dieses Mal bei der Megastsory war ich irgendwie dann auch erleichtert, es noch kurz vor dem Urlaub geschafft zu haben.

Von der chaotischen Hochzeitsgeschichte existieren schon die ersten zwei Kapitel, die hier im Urlaub auf Kladde entstanden sind. Bis ich zurück bin, wird das sicher noch ein Stückchen mehr werden. Übernächste Woche bin ich wieder daheim und dann geht es auch hier weiter mit der Reinschrift und Onlinestellen der Geschichte.

Ich hoffe, du bleibst mir auch bei der Chaoshochzeit und den Ergeignissen drumherum eine treue Leserin.

LG kwieen64
19.02.2014 | 16:41 Uhr
zu Kapitel 34
Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Ende dieser famosen Story.

Natürlich ist man als Leser immer traurig, wenn eine Geschichte zu Ende geht- aber umso gespannter auf die Fortsetzung, soweit es denn eine gibt.

Ich weiß ja, ich darf bei dir immer ehrlich sein: Ich bin etwas zwiegespalten, was den Epilog betrifft.

Es sind ein paar kleinere Rechtschreibfehler drin, die sich leicht korrigieren lassen und in der Hitze des Gefechts auch mir immer mal wieder passieren.

Lilly hast du auf jeden Fall sehr gut getroffen, auch, wenn ich persönlich, aber das denke ich mir bei der jungen Dame häufiger auch in der Serie,
ihre Reaktion etwas überzogen finde.

Auch Paul kommt gut rüber, er ist ja auch eher einer von der schweigsam, ruhigen Sorte.

Mit wem ich nicht so ganz leben kann, ist Celeste.
Celeste ist auf jeden Fall so überschwänglich, wie du beschreibst, aber auch sehr bestimmt in ihrem Auftreten Lil gegenüber.
Die das jedoch nicht übel nimmt, wie in diesem Fall, sondern ganz gut damit umgehen kann, weil ihr diese Bestimmtheit
gefällt. So, wie sie in 7 11 "Dinner at the Coopers" eben antwortet: "Okay." und dann mit ihrer Familie isst, statt sich zu verabschieden
und mal wieder davon zu laufen- auf Celeste's Intention hin wohlbemerkt.

Nicht wirklich glücklich bin ich daher mit einer Einstellung von Lil, dass sie ihre Familie nicht bei der Hochzeit dabei haben will.
Sie ist ja eher ein rationaler, abgeklärter Typ, der nicht so emotional um sich schlagend reagiert, wie zB Christina.
Sie ist ja auch nach dieser Folge regelmäßig zum Essen bei ihrer Familie erschienen und bereit, ihre neue Familie kennen zu lernen.
Schließlich war auch Lil diejenige, die Paul aufgespürt hat und den Kontakt suchte. Von daher habe ich damit ein kleines Problem.

Scotty ist die nächste Baustelle.
Klar drängt er Lil, sich Gedanken über die Familie zu machen.
So, wie in dem Gespräch in der Folge "Fly away" Staffel 1 Ep.8,
oder eben auch in 7 22, wo sie sich wg Chris streiten.
Aber auch da hat er sich (klugerweise) nicht dazwischen gedrängt.
(Er hätte nur Lil mal einen Ton sagen sollen, der Honk.)
Aber er kennt sie einfach zu gut, um sie zu irgendetwas zwingen zu wollen.
Das so etwas bei ihr nur nach hinten losgeht, weiß er eigentlich.
Er kommt in dem Text doch sehr naiv und unberechenbar rüber.

Dabei hat er im Laufe der siebten Staffel wirklich eine Veränderung durchgemacht.
Die Sache mit Frankie hat ihm schwer zu schaffen gemacht und er hatte in der ganzen
siebten Staffel kein einziges Date.
Er kümmert sich aufoperfungsvoll und ernst darum, dass seine Mutter wieder klar kommt,
auch, wenn er im Endeffekt fast größeren Schaden nahm, als sie.
Natürlich ist er ein Sturkopf und Hitzkopf, der denkt, er muss die Dinge alleine in die Hand
nehmen- aber nicht, wenn es um Lil geht.
Da hat er, wie du ja am Ende auch erwähnst, viel zu viel Angst,
sie zu verlieren, wenn er sie offen konfrontiert.
Ich denke, ja, er wäre mit ihr hin gefahren, hätte sie aber vor die Wahl gestellt-
entweder er bleibt mit ihr stur im Auto, bis sie bemerkt werden, oder sie kommt mit rein
und klärt das mit ihrer Familie.
Ich glaube, er wäre- zu Recht- auch beleidigt gewesen, wenn Lil ihn und die Hochzeit ihrer Familie
vorenthält.

Der letzte Satz ist da auch so ein Synonym für das, was ich meinte:
Ja, Scotty hätte Angst, sie lässt ihn sitzen- aber dann drängelt er nicht von wegen:
Ich kann nicht länger warten!
Er würde höchstens äußern, dass er sie - ja- nicht wegen eines Streits
wegen ihrer Familie verlieren will und - ja- sicher etwas überschwänglich ist,
aber- er will auch, dass Lil sich für IHN entscheidet, zu IHM bekennt,
mehr verlangt er doch gar nicht.
Und das ist nun wahrlich nicht zu viel verlangt.

Ich empfinde den Satz auch ein bisschen kindisch und selbstsüchtig formuliert-
und das ist der Mann nicht! Ich verweise in diesem Kontext gerne immer wieder auf einen Namen:
ELISSA.

Für Scotty ist Heiraten ein ziemlich ernsthaftes Thema.
Er hatte alle Zeit der Welt und die verzweifelte Hoffnung, dass seine Verlobte wieder gesund wird-
eine Frau, die er jahrelang liebte, auf Händen trug bis zuletzt verzweifelt geliebt hat-
(das Gespräch auf der Treppe in ihrem Viertel)
und die er an ihre inneren Dämonen verlor.

Deshalb würde er Lil- der er auch ewig Zeit gegeben hat, sich ihrer Gefühle klar zu werden,
die er selbst jahrelang für andere Männer "frei" gab, nur, um sie glücklich zu sehen
und, weil ER mittlerweile von SEINEN inneren Dämonen verfolgt wurde-
(von wegen er bringt Frauen UNGLÜCK- Gespräch mit Nick auf dem Balkon,
und das war auch der Grund, weshalb er sich nie wieder auf etwas Ernstes einließ-)
nicht so die Pistole auf die Brust setzten.

Er liebt sie himmelherrgottnochmal!

Und guck ihn dir mit Elissa, oder auch mit Frankie
(die erste, die ihn emotional wieder ansprach,
wenn du mich fragst) an-
wie fürsorglich, was für ein Beschützer er ist.

Er hat schon sehr lange auf Lil gewartet-
und hätte Diane ihn nicht in die Bredouille gebracht,
dass er Panik bekam, er könne Lil verlieren-
dann hätte er vermutlich noch länger gewartet.

Er hat schon einmal die Liebe seines Lebens verloren-
das würde er kein zweites Mal riskieren.

Er würde die Frau, die er liebt,
nie wieder so mit IHREN inneren Dämonen konfrontieren,
ohne ihr einen Ausweg zu schaffen-
er ist nicht dumm.

Von daher mag ich auch den Rest des Absatzes sehr-
das Aufgreifen von "Hey" war zum Schmelzen schön.
Und auch, dass er ihr anbietet, alles im kleinen Rahmen
zu belassen.
Das ist dann auch wieder typisch.

Aber ich denke halt eher,
dass Lil nicht unbedingt nur mit ihrer Familie kalte Füße kriegt
(aber dann eher, weil ihr Celeste's Eifer zu viel wird und
vielleicht, weil sie denkt, sie wäre so beziehungsunfähig wie
Paul und ihre Mutter Ellen, so, wie ihre bisherigen
Beziehungen immer abliefen ect.)
sondern auch, dass der Guten die große,
stürmische Familie Valens zu viel wäre.
(Aber auch die ist eher hart, aber herzlich)


Uhi.
Tut mir leid.
Flammendes Plädoyer für Mister Valens.
Kein Wunder, dass ich Izzie hab Anwältin werden lassen-
an mir ist wahrscheinlich jemand fürs Kreuzverhör verloren gegangen.


Jetzt muss ich mich erstmal erholen.
Sorry für so viel Ehrlichkeit.

Wo sind Lillys Krücken? Ich will mir selbst eine damit überziehen...

Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 19.02.2014 | 17:20:04 Uhr
Hi sasi,

ich bin ganz überwältigt von deinem Megareview! Erst einmal dafür vielen Dank. Dann noch was: Es gibt keinen Grund, dich für deine Meinung zu entschuldigen. Ich freue mich, dass es jemanden wie dich gibt, der ehrlich ist und mir hilft, solche Sachen noch einmal neu zu überdenken...

Dass du eine Scotty-Fanin bist und da besonders pingelig (so wie ich bei John), ist doch perfekt. So ergänzen wir uns prima. Vielleicht habe ich einfach eine andere (manchmal nicht objektive) Sicht auf Chicco und bin deshalb manchmal ein wenig zu hart und ungerecht mit ihm.

Den Grund, warum Lilly diese Familie nicht bei der Hochzeit haben möchte, hast du etwas missverstanden. Das ist das Uraltproblem mit der eigenen Wertschätzung und dieser Stachel, dass Paul sie und Chris einfach bei einer solchen Mutter zurück gelassen hat und eine neue, heile Familie gründet. So nach dem Motto "Klappe, die 2." - Neues Spiel, neues Glück. Sie sucht ihn verzweifelt, weil jeder Mensch den Drang hat, seine Wurzeln zu finden und - nicht zu vergessen - sie wollte auch mit ihm in gewisser Weise "abrechnen".

Solche Ereignisse, wie die eigene Hochzeit vorzubereiten, da kommt jeder noch einmal auf seine Familiengeschichte zurück (mehr oder weniger freiwillig). Und wenn die so katastrophal ist wie bei der Familie Rush, kann dabei schon mal etwas aus den Fugen geraten.

LG kwieenie
18.02.2014 | 22:36 Uhr
zu Kapitel 33
Hi

Super Kap!

Emotional packend in der Kapelle.
Wir standen neben Jo
u kriegten keine Luft mehr.

Absolut Hillarous-
FrankbohnenstrohMyers.

Den Ueberblick behaelt:
Lilly Rush soon to be Valens!

Die auch mit der Kruecke haette
zulangen duerfen!
Das erinnert mich naemlich an
LS wo Scotty Angelo u Truck
mit seinem Gehfrei auseinander hielt-
weisst du noch?!
Gott,ich werd alt.

Genug der Nostalgie.

Extraordinary!
Very good entertaiment!

Can't wait for more!

Please go on ASAP.

In a rush sozusagen ;)

Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 19.02.2014 | 08:25:38 Uhr
Moin, moin,

ich freue mich, dass dich selbst das allerletzte Kapitel der eigentlichen Handlung noch begeistern kann. Ja, ja, Frankieboy wird bestimmt noch mehr Fettnäpfchen mitnehmen in der Anschlussgeschichte. Der hat eindeutig noch Potenzial. Ob er überhaupt mitkommt zur Hochzeit von Scotty und Lilly? Ob Joana ihn dabei haben will nach der Aktion? Wer weiß, wer weiß! ...to be continued in a rush (in march ;-)))

Ja, an die Szene mit Scotty erinnere ich mich und du meinst, ich hätte quasi eine Art "Scottygedenkszene", nur mit anderen "Waffen" gestalten können? Das wäre auch eine Möglichkeit gewesen, aber so war es doch auch ganz schön heftig.

Vielen Dank für deine lobenden Worte.

LG kwieenie
14.02.2014 | 15:18 Uhr
zu Kapitel 32
Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhhhhh jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.....


Heute ist WIRKLICH Valentinstag!

<3 <3 <3

Liebe kwieenie, halt dir die Augen und die Ohren zu:

Ich beantrage die Mitgliedschaft im ersten offiziellen "Frank Myers Fanclub"!

Aufnahmekriterien:

Mindestalter zur gepflegten Kommunikation über gewisse Attribute und Aktivitäten: 18Jahre
Geschlecht: egal, wir nehmen alle, sogar Amöben, die Frank lieben(nur keine Spinner!)
Einstiegsanerkennungsvereinbarung: kwieen64 ist die Königin der Herzen von Cold Case

uuund,

gleich im Anschluss:

Gründungsantrag des ersten offiziellen "Myates- Fanclubs"!

Mindestalter: siehe oben
Geschlecht: siehe oben, jetzt muss nur all das noch auf Joana Yates zutreffen(keine Spinner!)
Einstiegsanerkennungsvereinbarung: kwieen64 ist die anbetungswürdige Schöpferin o.g. Protagonisten
und erhöht damit ihren Status auf "die Göttliche" Königin der Herzen von Cold Case



Naaaa, liegst du schon mit einem allergischen Schock unter deinem Bürostuhl und japst verzweifelt nach Luft?

(Ich weiß ja, wie sehr du dergleichen hassen tust, von daher ... ;)


Spaß beiseite!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll:

Du hast meine größten Erwartungen übertroffen.
Ich huldige deinem großen Talent und deiner Scharfsinnigkeit!

Hier ist alles drin, was ich zwischen Mann und Frau immer so bestechend finde,
wenn es, wie in deinem Fall, so wunderbar umgesetzt wird:

-Humor (laut Studien immer wieder das wichtigste Bindeglied in jeder Form von Partnerschaft)
Zitat: "Jo und sprachlos. Dass ich das noch erleben darf!" „Wie siehst du bloß aus Yates! Gut dass ich gekommen bin.“
„So kenne und liebe ich dich. Charmant und damenhaft wie immer. Gute Manieren sind doch das A und O für eine Dame.“

-Romantik (ich schmelze, mein Mann beschwert sich schon, wer die Sauerei auf meinem Bürostuhl aufwischen soll)
Zitat: "Über so viel selbstgefällige Überheblichkeit musste sogar Jo lachen, obwohl ihr die letzten Tage eher zum Heulen zumute war. Zufrieden sah er sie von der Seite an. „Na also, geht doch,“ sagte er zufrieden. Wenigstens einen Augenblick konnte ich dich auf andere Gedanken bringen. Alleine dafür hat sich der Weg schon gelohnt.“ Das waren ja ganz neue Töne..."

-Chemistry:(kribbel, kribbel)
Zitat: "Sie stolperte so wie sie war zur Haustür und riss sie auf. Wie erwartet füllte Frankieboy den ganzen Türrahmen. Mit einer Mischung aus Besorgnis und Erstaunen musterte er sie von oben nach unten. „Schöne Beine – ist mir ja noch nie aufgefallen.“ Joana würdigte sie keines Blickes. Spöttisch imitierte die den Sülzton laut: „Und wenn Sie sofort über mich herfallen wollen – ein Wink genügt und ich bin für Sie da.“ Beide lachten."…


Und toll, dass du die Frühstücksszene eingebaut hast.
Denn es markiert für uns Leser etwas, das wir schon kennen, und verbindet es auf äußerst amüsante Art und Weise mit dem Neuen zu einem harmonsichen Gesamtbild.


Chapeau.


Sassy sprachlos.
Das wir das noch erleben dürfen.

Ich halt jetzt den Rand.


Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 14.02.2014 | 16:29:31 Uhr
Hallo sasi,

ich weiß wirklich nicht mehr, in welches Mauseloch ich kriechen soll bei so viel Lob. Das hast du schon ganz richtig eingeschätzt ;-))) Du kennst mich eben doch sehr gut.

Aber ich tue das nicht hassen, es ist mir nur immer so peinlich, weil ich mein Geschreibsel gar nicht soooo toll finde. Das Kapitel habe ich auch wieder so in einer Nacht runtergeschrieben, wie du es hier liest, weiter nix. Einfach immer vor meinem geistigen Auge die Folge weiter laufen lassen. Der Rest geht dann ganz von selbst und die Ideen purzeln aus meiner verdrehten Fantasie direkt in meine Finger und von da in die Tastatur. (Und das ist mir jetzt richtig peinlich, weil es sich so überheblich anhört und du weißt, dass ich das wirklich nicht bin.) Außerdem verdanke ich die Frühstücksszene zum Teil auch dir, denn du hattest ja die Anregung dazu gegeben.

Und, Sauerei schon beseitigt? Ist dein Mann schon fertig mit wischen? Schau' mal, da ganz hinten unter dem Schreibtisch ist noch eine kleine Pfütze. Da sollte er vielleicht noch einmal nachfeudeln ;-)))) Ordnung muss schließlich sein, nicht?

Das mit dem Frank-Myers-Fanclub verschieben wir aber dann so lange, bis er eine größere Rolle bekommt. Möglicherweise in der Anschlussgeschichte nach meinem Urlaub! Da läßt sich bestimmt etwas machen.

LG kwieenie
oskar while (anonymer Benutzer)
14.02.2014 | 13:25 Uhr
zu Kapitel 32
Hallo kwieen64,

ich als unermüdlicher Verfechter von guten OCs muss mich doch noch mal zu Wort melden: Du überrascht immer wieder, vor allem, wenn du kurz vor dem absehbaren Ende einer Geschichte, wenn eigentlich alle Knoten sich allmählich entwirren, noch einen so komplexen OC wie Frank einführst. Ich bin zwar noch nicht sicher, ob er mir mit seinem "Charme" auf den Sack geht oder ob ich seine spontane Art gut finde, aber auf jeden Fall war das eine Wendung, mit der zumindest ich nie gerechnet hätte. Da bin ich doch mal neugierig, was du noch so aus dem Ärmel zauberst. It's a kind of magic...

Schöne Grüße, Oskar

Antwort von kwieen64 am 14.02.2014 | 15:18:51 Uhr
Hi Oskar,

erst einmal vielen Dank für dein Lob, das ich mit stolz "geschwollener Brust" gelesen habe ;-)

Tja, da sind Jo und ich uns auch noch nicht so sicher... ob er ein Machosackgesicht oder doch ganz tief drinne ein richtig netter Kerl mit einer großen Klappe ist. Das muss sich erst noch zeigen. Schau' mer mal! Ich hoffe, dass damit nicht nur du nicht mehr gerechnet hast, sondern dass ich alle meine Leser überraschen konnte. Eines kann ich dir versprechen - es war nicht die letzte Überraschung, wohl aber eines der letzten Kapitel dieser Geschichte. Vermutlich aber nicht meine letzte CC-Geschichte, so dass da noch Luft für Frank, Joana und ihre Wortschlachten ist.

Auch im nächsten Kapitel gibt es noch Andere, die für unerwartete Reaktionen gut sind.

Auf jeden Fall scheint ihn ja mehr als Pflichtgefühl dazu bewogen zu haben, mitten in der Nacht loszupreschen. Vielleicht ist er doch nicht der grobe Klotz, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Jedenfalls habe ich so Raum für Spekulationen meiner Leser geschaffen und die geben mir manchmal sehr hilfreiche Impulse.

Maybe, I'm a magic queen ;-)

LG kwieen64
12.02.2014 | 19:40 Uhr
zu Kapitel 31
Ach kwieenie...

Seufz.

Ein wirklich sehr "warmes" Kapitel.
Trotz Jo's emotionalem Ausnahmezustand.

Sie ist einem wirklich schon ans Herz gewachsen,
die Gute.

Und du hast den netten Kollegen wieder aufgegriffen!
Ich steh jetzt schon auf ihn ;)
Kommt zwar keiner an Scotty ran-aber trotzdem.

Das coolste am ganzen Kap war Jo's herrliches:
"Neeeinnnn!" und,dass sie Torfkopp dann
einfach ihr Handy ausstellt! Hab ich gelacht <3<3<3

Der ist ein guter Konterpart zu Jo's Abgebruehtheit.
Und er "ist" auch ein neuer Aspekt aus ihrem
Leben und verleiht ihr so mehr Substanz.
Auf Mister Myers naechsten Auftritt bin ich als seine
gluehende Verehrerin ja jetzt schon gespannt :-*

Aber ich weiss ja- du wirst mich garantiert nie
enttaeuschen!
(Mannometer,bin sehr gespannt,was die anderen so
zu Frankie sagen werden :)

Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 12.02.2014 | 19:55:01 Uhr
Hi sasi,

ich freue mich, dass der Kindskopp Frank Myers jetzt schon, nach nur wenigen Worten, eine Fanin hat. Dann wollen wir mal sehen, was wir im nächsten Kapitel tun können, damit er Scotty den Rang abläuft und bald der erste Groupiefanclub für meinen lieben Frank entsteht. Die Vorsitzende kenne ich ja schon...eine gewisse "Sarahsassy"!?!

Danke für dein tolles Review, über das ich mich natürlich wie immer außerordentlich freue. Aber wir können schon mal zusammen wehmütig werden...das nächste wird das Allerletzte. Dann kommt nur noch der berühmt-berüchtigte Epilog und das war's mit unserer Wettgeschichte. Die ist ehrlich gesagt, x-mal so lang geworden wie ursprünglich geplant, aber ich hoffe, trotzdem nie zu langatmig oder gar langweilig... Mir hat es jedenfalls bis jetzt großen Spaß gemacht, sie zu schreiben. Ich glaube, das merkt man ;-)))

LG kwieen64
10.02.2014 | 09:11 Uhr
zu Kapitel 30
Guten Morgen! Frueher Vogel faengt den Wurm!

Alsoooo...

Das war ja ein emotional "anstrengendes" Kapitel.

Es war sehr eindrucksvoll, John wieder in diesen
Turmoil stuerzen zu sehen!
Man hatte sich durch die Sache mit Jo selbst- als Leser-
schon quasi so den Lebenden wieder zugewandt,
dass die Tote ein wenig ins Hintertreffen geriet.

Aber das stimmt zu hundert Prozent,dass einen in der
Trauerphase solche Gedanken ueberfallen.
Wie war das mit den "five stages of grief"?

Gut,das Lil zur Stelle war.
Gerade,wenn man trauert u viel mehr zu ertragen hat,
als man eigentlich aushalten kann,sind Freunde,die fuer
einen da sind,u wenn sie einen nur dran erinnern,
das noch schoene Dinge auf einen warten im Leben,
seeehr seeeehr wichtig.
Spreche da -leider- aus Erfahrung, aber da gibt es zu meinem
Glueck ja jemand,der mich immer wieder mit verstaendnisvollen
u aufmunternden Emails wieder "in line" bringt. *zwinker*

Eins noch: Etwas verwirrt hat mich der "Stalker" Flashback.
Mir war anfangs nicht ganz klar,wer sich von beiden daran erinnert,
Lil oder John. Und es ist oft fuer den Leser etwas einfacher,
Gedanken oder Erinnerungen im Text irgendwie kenntlich gemacht
zu sehen- das kann zB durch einen zusaetzlichen "Leer-Absatz" sein,
durch Kursiv Druck, sogen. Gedanken () oder * sein.
Denn mir ging es so... Ed?! Who the f...ist Ed?
Bis ich geschnallt hatte,das es sich um eine Retroepisode handeln
sollte. War anhand der "normalen" Schreibweise u woertlichen Rede
nicht so einfach auszumachen- so mitten im Fortlauf der Story ;)

Ansonsten- wie gesagt- sehr "zwingend" geschrieben.

Achso.
Noch was.
Die besondere Beziehung zwischen John u Lil wird haeufig als
"Vater-Tochter" Relationship beschrieben.
Ich finde, das wird sehr deutlich,wenn er an Lillys "49" heisst das glaub ich,
erinnert- der Fall,als er sie als Kind nach der Attacke befragte u zur Gegenueberstellung
begleitete. Er war der Grund,warum sie Polizistin wurde.
* "Es kommt nur darauf an,die richtigen Fragen zu stellen,Lilly Rush."*
Alles,was sich danach zwischen ihnen abspielt,basiert auf diesem Erlebmis.
John war damals,als Kind,fuer sie da u sie schaut zu ihm auf,wie zu einem
Vater. Zu einen Mentor,der ja zB bei den Samurai auch immer als vaeterlicher
Berater des Kriegers dargestellt wird,der oft weiser u wichtiger fuer die Entwicklung
des Samurai ist-da "unemotionaler"- als die eigenen Eltern.
John ist Lils "Mister Miagi" ;) (Karate Kid,wer es nicht kennt:)
Sie will ihn nie enttaeuschen. (Joseph)
Besonders interessant und seeeeeehr aufschlussreich war in dieser Hinsicht
die Folge der 6.Staffel,als Paul Cooper,Lils "richtiger" Dad u John sich begegneten.
Ich glaube,das war "Officer down" , als Will angeschossen wurde.

So,jetzt hab ich auch noch meinen Senf dazu gegeben :))

Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 10.02.2014 | 10:17:45 Uhr
Hi sasi,

danke für dein liebes Review oder wie du sagst - für deinen Senf. Ich habe mich sehr gefreut. Das mit den kursiv habe ich sofort umgesetzt, war ein guter Tipp! Und den Satz davor habe ich zur Erklärung auch noch präzisiert.

Ich bin fast vom Stuhl gekippt....ehrlich gesagt, habe ich das bis vorhin gar nicht verstanden. Das bei der Befragung von Lilly als Kind war ER. Boah, danke sasi. Da stand ich ja total auf dem Schlauch!!!! Dass dieses Ereignis und die nachfolgenden Ermittlungen der Grund waren, dass sie Polizistin wurde, das war mir wohl klar. Aber das andere muss ich mir nochmal anschauen.

Stimmt, das in "Joseph" finde ich auch Hammer! Ihr Gesicht, als er zu ihr sagt: "Verlassen Sie mein Büro!" sagt alles. Der Vergleich mit dem Samurai hat mir sehr gut gefallen. Das ist so wie in dem Film "Rising sun" mit Sean Connery. Kennst du den? Ein toller Streifen!

Leider kenne ich diese Folge "Officer down" aus der 6. Staffel nicht und sie ist auch wieder eine von denen, die bei Kabel 1 ausgelassen werden. So ein Mist! Habe nur die Schnipsel auf youtube angeschaut.

LG kwieenie
09.02.2014 | 20:06 Uhr
zu Kapitel 30
puh das ist ja nochmal gut gegangen, hab wirklich schon Angst gehabt um unseren Johny und er hat vollkommen recht das kann er Lill und auch seiner Tochter nicht antun, ein Hoch auf Lills Spührnase

bin sehr neugierig wie es weitergeht

wünsch dir noch einen schönen Sonntag Abend

vlg

Antwort von kwieen64 am 09.02.2014 | 23:07:56 Uhr
Hallo Summer89,

schön, dass du mir schreibst und dann noch so angetan bist von meiner Geschichte. Diane sterben zu lassen ist mir schon schwer gefallen, aber John - ich glaube, das brächte ich nur sehr schwer übers Herz. Außerdem kann ich das Joana nicht antun. Dann hat sie ja gar niemanden mehr...

Da ich in zwei Wochen für länger in Urlaub bin, versuche ich die Story vorher zügig zu Ende zu bringen und es bleibt auch nicht mehr viel...die Hochzeit von Lilly und Scotty wird eine Nachfolgegeschichte, die aber erst im März startet, wenn ich wieder da bin. Und ich verspreche, dass das keine langweilige Märchenhochzeit wird. Das kannst du dir denken, denn du kennst mich ja auch schon ein wenig, nicht?

LG kwieen64
oskar while (anonymer Benutzer)
09.02.2014 | 16:34 Uhr
zu Kapitel 30
Hallo kwieen64,

also, wenn das Kapitel 29 nicht gewesen wäre, hätte ich spätestens hier gemutmaßt, dass John und Lilly sich heimlich lieben. Sie scheinen ja eine starke innere Verbindung zu haben. Aber vielleicht geht ihm hinterher noch auf, dass es auch Joana gegenüber nicht fair gewesen wäre, wenn er es ihrer Mutter gleichgetan hätte. Irgendwie ist die "einfachste" Lösung nicht immer die beste.

Fesselnd geschrieben mit den Details, die den Unterschied machen - wie immer.

Schöne Grüße, Oskar

Antwort von kwieen64 am 09.02.2014 | 19:45:44 Uhr
Hi oskar,

erst einmal vielen Dank für dein lobendes Review. Ich freue mich, dass ich durch meinen Schreibstil Fans gewinnen kann, die auch an dieser sehr langen und ausführlichen Geschichte dranbleiben.

Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, dass ein Leser das so interpretieren könnte. Aber interessant finde ich, dass das ja Joanas erste Mutmaßung auf der Trauerfeier war, dass Lilly seine Freundin wäre. Das habe ich mir ja ausgedacht, weil ich das Gefühl hatte, es muss wohl für Außenstehende ohne weitere Kenntnis der Beziehungen den Anschein erwecken. Abgesehen davon, dass Jo ja zu diesem Zeitpunkt noch denkt, er wäre ein notorischer Fremdgänger, der alles flachlegt, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist. Aus dem vorigen Kapitel geht ja auch hervor, dass diese "Seelenverwandtschaft" für Scotty auch (gelinde gesagt) irritierend ist.

Dass John in diesem Moment mehr an Lilly als an Joana denkt, liegt einfach an dem Umstand, dass er sich auch emotional erst an die "neue Tochter" gewöhnen muss. Aber du hast mich da auf etwas gebracht, was ihm am nächsten Tag, wenn er Jo wiedersieht noch einmal klar wird.

Diese außergewöhnliche Beziehung habe ich mir übrigens nicht aus den Fingern gesogen. Wer bei der Serie genau hinschaut und viele Folgen kennt, der erkennt die ganzen Sachen auch dort wieder. Das läuft immer eher beiläufig, ohne viele Worte, aber durch unzählige Kleinigkeiten mit. Du weißt ja mittlerweile auch, dass Stillman nicht der Mann der 1.000 Worte ist, sondern eher mehr als sparsam in dieser Beziehung.

LG kwieen64
08.02.2014 | 19:22 Uhr
zu Kapitel 29
Hallo *schnief* sorry,dass ich mich jetzt erst melde*schnaeuz*,
den Grund erzaehl ich dir per pm!

*heul auf*

Das war *seufz* das wunderschoenste,tollste *nach einem Taschentuch greif*
beste,phaenomenalste,emotinsgeladenste,wunderbar ausgearbeitetste*schluchz*
Kapitel,welches ich je in den Genuss kam,von dir zu lesen!

Du hast mich -ohne Schei...- zum Weinen gebracht!!!!

Wie Lil da in der Kueche steht...und daran denkt,dass er immer mit ihrem Hasr spielt-
OMG OMG OMG das ist so TAUSENDPROZENTIG Scotty... ich heule schon wieder!

Und wie er zoegert den Anruf anzunehmen! Und dann so vorsichtig an die Tuer klopft...
Ich kann es foermlich im TV vor mir sehen-*so krass- f...wo sind die Taschentuecher!*
Und wie sie drauflosredet ohne Punkt und Komma und dann dieses "Finde es selbst
heraus!" *Traenen mit dem Handruecken abwisch*
Du hast einen sehr grossen Danny Pino/Scotty Valens Fan heute Abend
seeeeehr seeeehr gluecklich gemacht!!!!

Was ich auch total super fand,war,dass du die ganze Zeit bei den beiden geblieben
bist! Das hat dem ganzen dann noch diesen wundervollen Abschluss beschert,der im
Kontext so hervorragend rueber kommt!

Ich kann mich Lilly nur anschliessen-

Von dem Vollidiot lassen wir uns gerne kuesen!!!!! *schmacht* :))
I love it! Marvellous,great,fantastic!

(Auch diese Szene perfekt Lilly Rush!)

Ich bin so ergriffen,ich kann nicht mehr weiter schreiben....
muss es gleich nochmal lesen...
und dann nochmal...
und nochmal....

*Schnief,schluchz,ach was solls,ich gebe es auf- selbst das Heulen
macht dies Kapitel einfach NOCH vollkommener-
nicht,dass ich das noch fuer moeglich gehalten haette, aber es IST SO!!!*

Deine-den-Boden-auf-dem-du-wandelst-kuessende-und-dir-huldigende

Sas

Antwort von kwieen64 am 08.02.2014 | 19:54:02 Uhr
Oh je sasi,

ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Lobesreview sagen soll. Einfach nur DANKE wäre viel zu wenig. Also dann, tausendundeinen Dank für so viel Lorbeeren, die ich noch nie vorher von irgend jemanden für ein Kapitel bekommen habe.

Das war mir gar nicht klar, dass das so gut geworden ist und vor allem, dass ausgerechnet ICH so emtional schreiben kann. Ich habe zu allererst deinen Tipp beherzigt und Lilly einlenken lassen. Dann habe ich mich einfach versucht emotional in die Situation hineinzuversetzen und drauf los geschrieben. Wir sollten wirklich gemeinsam Drehbücher schreiben und die Serie wiederbeleben, wenn du mein Kapitel förmlich vor dir sehen kannst.

Dass ich auch einen solch' großen Scotty-Fan glücklich machen kann, das freut mich. Wo ich es doch gar nicht wirklich nachempfinden kann. Nur in einer Sache kann ich mich dir nicht anschließen...von DEM würde ich mich nicht küssen lassen - von DEM nicht!!!

LG kwieenie

P.S.: Die Palette mit den Papiertaschentüchern wird Montag per Spedition bei dir angeliefert. Wenn ich noch so ein Kapitel schreibe, hast du wenigstens ausreichend Vorrat. Schließlich bin ich Schuld an deinem horrenden Taschentuchverbrauch. Also muss ich wohl auch dafür aufkommen ;-)))
06.02.2014 | 02:35 Uhr
zu Kapitel 28
Hallo!

So, jetzt bin ich auch endlich wieder mit von der Partie!

Das war ja ein Kapitel... zum Niederknien.
Im wahrsten Sinne des Wortes.

Denn irgendwie zog es einem schon den Boden unter den Füßen weg,
aber andererseits ist es auch brilliant umgesetzt, dass man dir nur gratulieren
kann. Ich fand hier auch die Parallelen zwischen Vater und Tochter sehr deutlich
hervorgehoben. Jo tut mir schrecklich leid, so von alldem erfahren zu müssen.
Und John mit seinen Selbstvorwürfen...

Jetzt bin ich natürlich gespannt, wie es noch weiter geht.

Achso, natürlich, nicht zu vergessen:
Mein Lieblingssatz des Kapitels:
Und als sie aus dem Fenster (des Taxis) sah, stand ihr Vater immer noch da und sah dem Fahrzeug hinterher... *seufz*

Und jetzt alle: Aaaaawwwwhhhhhh...


Lg Deine kleine Nachteule

Sas

Antwort von kwieen64 am 06.02.2014 | 08:33:30 Uhr
Moin sasi,

ich bin richtig gerührt und stolz über dein Riesenlob. Ich habe am Ende des Kapitels lange überlegt, ob er sie umarmen soll oder nicht....aber habe mich dann für die Variante entschieden, die in meinen Augen punktgenau zu ihm passt. John ist eben nicht der überschwängliche Typ, der seine Emotionen so rausschwappen lässt und jedem (und jeder vor allem) gleich um den Hals fällt.

Deinem Kommentar nach zu urteilen, habe ich ihn ja damit gut getroffen und wer kennt die Serie und ihre Protagonisten besser als du? Antwort: Niemand. Deshalb freut mich dein Lob in dieser Hinsicht auch besonders. Dass es mir jetzt doch noch gelungen ist, die Ähnlichkeiten, sowohl äußerlich als auch vom Charakter gut darzustellen, darüber bin ich erleichtert. War das doch in den vorherigen Kapiteln noch zu dezent geraten und Joana für die Leser nur ein Ebenbild von Diane, was ja so nicht stimmte. Das war auch eines meiner wichtigsten Anliegen in diesem Kapitel. Nicht nur, dass Jo versteht, sondern auch, dass sie eindeutig die Tochter ihres Vaters ist.

Das mit den Selbstvorwürfen lässt glaube ich die Zurückbleibenden ihr ganzes Leben nicht mehr los. Damit wird er immer hadern, zwar mit der Zeit nicht jeden Tag, aber bei entsprechenden Gelegenheiten immer wieder. Ich hoffe, ich habe mit den letzten beiden Kapiteln die Grundlage gelegt, dass die zwei Verlorenen sich annähern und so das Leid besser ertragen können.

Danke, dass du dich um diese nachtschlafende Zeit noch zu einem Kommentar aufgeschwungen hast.

LG kwieenie
oskar while (anonymer Benutzer)
05.02.2014 | 23:43 Uhr
zu Kapitel 28
Hallo kwieen64,

wenn etwas so Emotionales in einer Geschichte aufgearbeitet wird wie ein Selbstmord, der eine Tochter zutage fördert, von der der Protagonist nichts wusste, läuft man schnell Gefahr, in pathetische Klischees abzurutschen. Und genau das hat du nicht getan, wofür du meine Hochachtung hast. Du hast es gerade in den vergangenen drei Kapiteln geschafft, Gefühle, die in Handlungen, Gesten und Worten angedeutet sind, und das "Drumherum" gut miteinander zu verbinden, sodass es realistisch ist und nicht in den üblichen Taschentuchtränenmist ausartet. Dabei bekommen zudem alle Charaktere noch mehr Schärfe und Profil. Das ist dir bestens gelungen, ich bin begeistert.

Schöne Grüße, Oskar

Antwort von kwieen64 am 06.02.2014 | 08:57:15 Uhr
Guten Morgen oskar,

schön, dass du bei meiner Geschichte dran bleibst und vor allem danke ich dir, dass du dir die Mühe machst, einen Kommentar abzugeben. Vielen Dank für dein großes Lob.

Ja, ich versuche schon, so weit es bei diesem belastenden Thema möglich ist, den üblichen Taschentuchtränenmist zu umschiffen. Nun kennst du John aus der Serie nicht, aber ich sage dir, das würde auch nicht zu ihm passen. Schmalziges Heulen und Jammern würde weder ihm, noch seiner Tochter gerecht. Wie soll bei zwei Menschen von John und Diane eine Heulsuse rauskommen - das wäre total neben der Realität, denn wir alle sind in gewisser Weise (egal, ob es uns passt oder nicht) ein "Abbild" unserer Eltern.

Ich bin sehr zufrieden, wenn ich dein Review lese, denn genau das war meine Absicht in diesen wirklich schwierigen Kapiteln. Ich habe versucht durch Gesten, Handlungen und Nebensächlichkeiten die Gefühlslage und die Beziehung der Charaktere zueinander zu präzisieren.

Am längsten habe ich über eine Kleinigkeit nachgedacht, nämlich den Schluss des letzten Kapitels bevor Joana ins Taxi steigt. Soll er sie umarmen oder nicht? In meinen Augen eine ganz entscheidende Geste. Zu welchem Entschluss ich gekommen bin, kannst du ja nachlesen. Eine Umarmung kam mir so falsch für seine Figur vor - das ist er einfach nicht. So habe ich mich zu dieser, für seine Verhältnisse, sehr liebevollen und vertrauten Geste entschlossen.

Denn genau das tut er manchmal auch bei Lilly, wenn sie in einer emotionalen Ausnahmesituation ist, z.B. als ihre Mutter gestorben war und sie trotzdem im Büro aufgetaucht ist. Da sagt er einfach nur: "I heard, I'm so sorry" schaut sie an und legt ihr die Hand auf die Schulter. Aber diese Geste sagt mehr als 1.000 Worte.

An diese Szene musste ich denken und dann war plötzlich die Verabschiedung klar.

LG kwieen64
02.02.2014 | 20:40 Uhr
zu Kapitel 27
Schneller Mehrzeiler:Bin begeistert. Alles drin. dachte erst, dass sie es jetzt gleich liest-mutige
Entscheidung von John. es war aber die Richtige. Sehr schoen ihre Gedanken dazu.
U im letzten Kap dieses:Ich versau mir alles mit dem Temprament. musste da sehr
schmunzeln. Ganz grosses Kino. Sehr gut getrennt u den Absprung geschafft zum
naechsten Kap! Und kein ICE!Im Gegenteil. Danke fuer diese schoenen 2 Kaps.
Restlos begeisterte Sas

Ps: der einzige,det mal wieder aufm Schlauch steht,ist Scotty.
;))

Antwort von kwieen64 am 02.02.2014 | 23:36:12 Uhr
Hi,

danke für das Riesenlob, ich bin ganz stolz!!!

Scotty ist halt einfach ein überaus liebenswerter Schlauchsteher, aber diesmal muss ich zu seiner Verteidigung sagen, dass ich als Autorin auch ein bisschen gemein zu ihm war ;-) Er darf zwar alles essen, aber nicht alles wissen in meiner Story. Und irgendwie wurmt es ihn ja auch verständlicherweise, dass seine Braut mit einem anderen Kerl (auch wenn der Steinalt ist und dazu noch sein Boss!!!!) Geheimnisse hat, die sie ums Verrecken nicht verpetzen will. Wie soll er denn da den Durchblick behalten, der arme Chicco, oder?

Schreibe jetzt noch ein paar Zeilen am nächsten Kapitel, schließlich muss Jo auch noch die tragische "Lebensplangeschichte" ihrer Mutter erfahren. Wenn John mit seiner Tochter reinen Tisch macht, dann richtig. Wollte das nur nicht auch noch in das Monsterkapitel quetschen. Das wäre zu unübersiichtlich geworden.

Schön, dass du trotz deiner vielen Handicaps momentan, noch ein kleines Review hinterlassen hast. Ich freu mich ganz doll darüber. Extradank und big hug

LG kwieenie
31.01.2014 | 14:53 Uhr
zu Kapitel 26
Hi

Ein sogenanntes "Filler" Kapitel.

Sorry, dass ich erst jetzt dazu komme, aber bei mir ging mal wieder alles flöten- der Kindergartenplatz, die Gesundheit, die friedliche Beziehung...Spaß beiseite.

Trotzdem gut umgesetzt und das Wichtige ist auch alles angesprochen.

Bin sehr gespannt, ob Scotty den Mut aufbringen kann, Lilly von der Sache mit dem "Sind Sie etwa nicht ihr Typ?" zu erzählen?

Und natürlich, wie sich das Gespräch mit Jo und John weiterentwickelt.

Lg, hau rein und lass uns nicht zu lange schmoren, Sas

Antwort von kwieen64 am 31.01.2014 | 15:42:46 Uhr
Hi meine sasi,

danke, dass du trotzdem deinen Senf dazu gibst, auch wenn es nur ein "Filler" ist, aber ich finde es bei so einer langen Geschichte schwierig, nicht loszurasen (in unserem ICE), wenn ich nicht ab und zu mal das Tempo durch solche Kapitel rausnehme. Wir bewegen uns ja nun auch in großen Schritten auf das Ende zu.

Aber ich kann dir versprechen, dass das nächste zumindest zwischen Vater und Tochter Klarheit bringen wird... das Thema ist dann durch. Einige Sachen, die Joane gesagt hat, wollte ich mir für die Hochzeit und die Geschichten drum herum aufsparen, aber das wird ja die Anschlussgeschichte (hatte ich ja bereits angedroht. Dann ist es plausibel, dass eine gewisse Zeit vergangen ist.

Euch durchschmoren zu lassen, da werde ich mir die größte Mühe geben. Manchmal tue ich mir auch schwer und hänge an bestimmten Stellen, weil ich einfach nicht zufrieden bin mit den ersten Entwürfen, aber momentan läuft das Offenbarungskapitel ganz gut. Hoffe, dass ich es noch am Wochenende online stellen kann.

LG kwieenie
26.01.2014 | 00:51 Uhr
zu Kapitel 25
Hallo Göttliche!

Nr.70!!!

Ha, Nr.70!

Okay, habe mich wieder beruhigt.

Na da legt Jo aber los- du hattest mich ja im letzten Rev. schon kurz vorgewarnt.
Ja, sie befindet sich natürlich in einer emotionalen Ausnahmesituation, aber holla,
ich finde, da gehen doch ein bisschen die Pferde mit ihr durch.

Ps... auch auf die Gefahr hin, dass du jetzt die Keule rausholst und auf mich einprügeln wirst,
aber- das Kap ist mir zu kurz ... *duck*
Nicht falsch verstehen... die Absätze sind überings toll! Sehr angenehm, ehrlich!
Es ging nur alles so wahnsinnig schnell und wir hatten so lange darauf gewartet und dann...

Ich glaube, ich spiele schon wieder Schaffner in Wolfsburg ;)
(Sind das da hinten die Lichter vom ICE? Sollte der nicht eigentlich hier anhalten?)

Oh Mann. Jetzt komme ich mir aber sowas von blöd vor.
Weißt du was ich total cool fand? Die Szene, wo bei Lil am Taxifenster geklopft wird!
Da hab ich auf Gott weiß was gewartet... naja. Und dann war es John.
Auch ok.

Ah, Mist, ich höre jetzt auf, bevor ich mich noch um Kopf und Kragen schreibe...

Gute Nacht! Ist schon spät. Meine müden Hirnzellen sind Schuld.
Nimm mich nicht so ernst.

C ya!

HDL,

Sas

Antwort von kwieen64 am 26.01.2014 | 13:49:22 Uhr
Hi liebe sasi,

congratulations!!!!! 70. Review. Schön, dass du die Runde geschafft hast, wo du doch die Zuverlässigkeit in Person bist, was Reviews zu meinen Geschichten angeht. Danke dafür aus echtem, tiefstem Herzen.

Welche Keule denn? Ich bin doch immer dankbar für deine Einschätzungen, das weißt du. War es wirklich so kurz?! Ich merke schon - ich gebe wieder Gummi mit meinem ICE. Schön, dass du den Fuß rausstellst zum Bremsen. Ich werde mir auf jeden Fall noch einmal Gedanken machen und evtl. noch etwas an diesem Kapitel feilen. Aber keine Angst, selbst wenn ich es so lasse, es gibt ja noch jede Menge Gesprächsbedarf und du weißt, dass meine Leser sich darauf verlassen können, dass alle losen Enden am Ende zusammen laufen. Das meiste wird dann schlussendlich auch so etwas wie gut.

Wen hast du denn am Taxifenster erwartet? Dianes Geist????? Das war mir gar nicht so klar, dass das ein Überraschungsmoment war. Es ist immer wieder interessant, wie unterschiedlich geschriebene Worte von verschiedenen Leuten interpretiert werden (und auch wie sie von der Autorin eigentlich gedacht waren). Da gibt es anscheinend immer wieder hochinteressante, unterschiedliche Sichtweisen. Das gefällt mir und eröffnet mir ganz neue Blickwinkel auf mein eigenes Geschreibsel.

Mal sehen, was bei meinen Überlegungen zu diesem Kapitel noch rauskommt.

Schönen Sonntag und many big huggs

kwieen64
26.01.2014 | 00:04 Uhr
zu Kapitel 25
ohhhh schande über mich ich hab tatsächlich noch nicht ein review da gelassen, asche auf mein haupt
ich entschuldige mich vielmals dafür, mir gefällt deine story wirklich sehr gut, finde es zwar
ein bisschen schade das Diana sterben musste und John so leiden muss aber alles in allem eine wirklich tolle
story, na das hat sich John und alle beteiligten sich sicher auch anders vorgestellt bin gespannt wie sich das alles noch entwickeln wird und am allermeisten freu ich mich natürlich auf die Hochzeit von Scotty und Lilly

vlg wünsche dir noch einen schönen Sonntag

Antwort von kwieen64 am 26.01.2014 | 13:39:28 Uhr
Hi summer89,

ich freue mich riesig,dass eine offensichtlich treue Leserin meiner Geschichte ein Review da lässt. Vor allem freue ich mich natürlich, dass dir meine Geschichte, obwohl sie doch eher "unhappy" ist, gefällt. Aber für mich war das Geschehen die logische Folge ihres Lebensplans. Eine Frau wie Diane gibt ihren Plan nicht einfach so auf, nur weil sie ein einziges Mal schwach geworden ist im Keller. Klar war allerdings nach der Entwicklung meiner Geschichte auch, dass sie niemals auf John schießen würde.

Deshalb wäre alles andere außer ein erneuter Versuch der Umsetzung ihres Plans, d.h. der Ermordung des Snipers für mich unlogisch gewesen. Und wenn du als Polizistin in den Knast gehst, ist das Wahnsinn. Auch das war für eine intelligente, kühl kalkulierende Frau wie sie, keine Option. Deshalb war das ihr einzig gangbarer Weg. Auch wenn sie dabei emotional verbrannte Seelen hinterlassen hat. Das habe ich ja auch in ihrem Abschiedsbrief an John deutlich gemacht, dass ihr das bewusst war (hoffe ich jedenfalls). Ich verrate dir, dass mir die Tochter, ehrlich zugegeben, erst eingefallen ist, als ich überlegt habe, welchen Knüller das berüchtigte Tagebuch noch enthalten könnte.

Die heiß ersehnte Hochzeit von Lilly und Scoty wird am Ende dieser Story nur noch vorbereitet, das Event selbst bekommt eine eigene Fortsetzung....

Bleib' mir und meinen Geschichten eine treue Leserin und Reviewerin ;-) Danke nochmal.

LG kwieen64
oskar while (anonymer Benutzer)
25.01.2014 | 18:33 Uhr
zu Kapitel 25
Hallo kwieen64,

jetzt bin ich mal so frei, auch bei deiner aktuellen Geschichte meinen Senf dazuzugeben. Ich bin ja ein riesiger Fan von OC. Sie bringen frischen Wind und neue Perspektiven in bekannte Konstellationen, wenn sie zum Konzept passen. Und das tut deine Joana ganz vorzüglich. Ich bin unsicher, ob das eventuell auch schon anderen aufgefallen ist, weil ich nicht alle Rezensionen gelesen habe, aber ich finde allein schon die Namenswahl (JOhn+diANe=JOANa) enorm überlegt, das gefällt mir, weil es ganz meiner eigenen Einstellung entspricht.

Mit jedem Kapitel - und mit diesem 25. ganz besonders - wird die Persönlichkeit von Joana deutlicher, das machst du sehr subtil und detailverliebt. Und dass einer wie John, der den Mund nicht aufkriegt und deswegen wohl schon mehr als eine Chance verpasst hat, im ersten Anlauf nicht der beste Freund seiner gerade erst aufgetauchten Tochter wird, war mir vorher schon klar. Ihre Wortwahl ist heftig, passt aber zu ihr. Ob ihn das wachrüttelt? Wer weiß, gibt ja auch lethargische Gemüter.

Ich verfolgt diese Geschichte jedenfalls immer wieder gern und fand sie von Anfang an gut, aber muss sagen, dass sie besonders jetzt mit Joana richtig Fahrt aufgenommen hat - übrigens recht überraschend, weil es ja eher die Norm ist, dass OC sofort dabei sind oder gar nicht mehr eine große Rolle spielen.

Schöne Grüße, Oskar

Antwort von kwieen64 am 25.01.2014 | 20:33:22 Uhr
Hallo oskar,

ich freue mich ganz besonders über dein Review, weil es mir zeigt, dass nicht nur eingefleischte CC-Fans meine Geschichte mögen. Und das ist ein Riesenkompliment.

Danke für die überaus lobenden Worte. Ich bin auch ganz begeistert von meiner "göttlichen Kreation" Joana und Applaus, du bist die Erste, die meine Gedanken bezüglich des Namen erraten hat. Das entlockt mir ein zufriedenes Lächeln, dass ich mir nicht umsonst den Kopf bei der Namenswahl meines virtuellen Kindes zerbrochen habe. Ich hoffe, der Leser merkt, wie gerne ich Diane mochte und deshalb ihrer Tochter ganz viel von ihr mitgegeben habe.

Na ja, mein lieber John ist halt manchmal einfach zu introvertriert und zurückhaltend bei diesen ganzen komischen Beziehungssachen. Die letzten Tage waren ja auch ein bisschen viel für ihn. Diane bringt ihren Lebensplan zu Ende und aus dem Nichts taucht eine Tochter auf.... Das kann einen Menschen schon mal überfordern. Als lethargisch würde ich ihn keinesfalls charakterisieren. Man muss halt nur beim dem (Wenigen), das er sagt genau hinhören - auch auf die Zwischentöne GANZ WICHTIG bei ihm. Aber der kann auch anders. Das weiß nur, wer die Serie regelmäßig schaut, da es sehr selten vorkommt. Wehe wenn.....dann geht er bis zum Äußersten und das, ohne zu zögern.

Also, wenn ich mir schon die Mühe mache, ein Kind zu erschaffen, dann muss sich das auch lohnen und meine Kreation bekommt auch die entsprechende Bedeutung in der dieser und evtl. auch noch in weiteren Geschichten. Mal sehen.

LG kwieen64
23.01.2014 | 13:50 Uhr
zu Kapitel 24
Hallo!

So,jetzt bin ich endlich auch auf den Rest des
Kapitels aufmerksam geworden!
Sorry.
Johns Verabschiedung von Diane
war sehr ergreifend-aber ich hoffe doch,
dass es noch seeehr lange dauert,bis er ihr nachfolgt.

Uhi,jetzt bin ich aber gespannt,wie Diane damals wohl
ausgesehen haben koennte :)
Auch,wenn es auf das Aussehen ja echt nicht ankommt.
Aber trotzdem.

Tapfres Maedchen. Geht gleich in die Vollen.
Lustig,dass sie denkt,John sei doch zu alt fuer
Diane gewesen :)
Diane das Maennermorde Monster ;)

Gut fand ich auch Jo's Ueberlegungen,
wann sie das letzte Mal mit Diane gesprochen hat
u worueber. Das geht wohl jedem so,der jemanden
verliert...

Dann sind wir also gespannt aufs naechste Kap!

Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 23.01.2014 | 14:29:34 Uhr
Hey sasi,

freut mich, dass dir der Rest des Kapitels gefallen hat und du damit einverstanden bist. Es ist mir immer wichtig, dass es authentisch rüberkommt und wer kann das besser beurteilen als du? Niemand (da gebe ich mir einfach mal selbst die Antwort!).

Wenn man Mitte 20 ist, kommt einem ein Kerl von Ende 50 steinalt vor. Da sind diese 10 Jahre Altersunterschied zwischen ihrer Mutter und ihm gigantisch. Diane fand John beim Kennenlernen ja auch alt und da war sie fast genau so alt wie Joana heute und er erst Mitte 30. Alter und Optik sind sehr relativ, je nach Standpunkt des Betrachters. Warte mal auf den Anfang des nächsten Kapitels, da denkt Joane noch ganz andere Sachen von ihm!

Ja, ja, wie war das am Anfang der Geschichte? "Lil grinste bei dem Gedanken, wie wohl ihre anderen männlichen Kollegen auf diese gutaussehende, aber messerzüngige, männermordende Bestie reagieren würden."

Wenn Joana nur ein bisschen etwas vom Wesen ihrer Mutter geerbt hat, konnte sie gar nicht anders als in die Vollen zu gehen. Aber John wird die Situation mit seiner ruhigen Art schon wieder entspannen, denkst du nicht auch? Was er bei Diane geschafft hat, sollte er bei ihrer gemeinsamen Tochter doch mit links hinkriegen!

Also dann, muss meine Kladde weiter ins Reine schreiben, damit ihr wieder Lesefutter bekommt.

LG kwieen64
20.01.2014 | 16:49 Uhr
zu Kapitel 24
Hey,
OMG, endlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Warum man niemals einem Vollidioten
die Trauerrede überlassen sollte!
Und Lilly entgeht halt nichts... Auch
nicht an so einem Ort, zu so einem
Anlass...
Ich bin so aufgeregt, was Jo jetzt macht!!!
Bitte, schreib gaaanz schnell weiter,
LG, LA

Antwort von kwieen64 am 20.01.2014 | 23:52:32 Uhr
Hi LA Hope,

danke für dein Review. Ich freue mich, dass es noch mehr treue CC-Fans wie mich gibt und dass du bei meiner Story immer noch mitfieberst.

War heute aus - im Theater. Deshalb melde ich mich so spät noch. Bin grade nach Hause gekommen. Ja, Lilly macht sich eben viele Gedanken um diese ganze Geschichte - du weißt schon, ihre besondere Beziehung zu John. Aber keine Angst, die Hoffnung ist berechtigt ;-) Sie werden sich kennen lernen, wenn auch die Umstände tragisch sind.

Aber das klärende Gespräch kommt erst im nächsten Kapitel. Ein bisschen Spannung muss schon noch sein ;-)

LG kwieen64
19.01.2014 | 16:26 Uhr
zu Kapitel 23
Hallo Göttliche!

Okay, sehr interessant geschrieben.

Finde es gut, dass du Kat mal wieder hast auftauchen lassen und sie war auch sehr gut getroffen.

Besonders gut hat mir die Stelle gefallen, als Jo im Wagen sitzen geblieben ist, um zu "observieren".
Und ihre Beschreibung von John, da hab ich mich gekringelt. Passt aber sehr gut auf ihn.

Tatsächlich muss ich mal etwas bemängeln ;) *duck*
Ist aber nur eine reine Formsache, hat nichts mit dem Inhalt zu tun!
Sehe es eher als eine kleine Bitte des gescholtenen Lesers meiner einer:

Ich weiß, du liebst so lange Kaps., und ich bin auch immer froh, wenn ich mehr, als weniger, finde,
aber für uns als Leser wird es langsam etwas schwierig, dem Fluss der Geschichte zu folgen,
wenn innerhalb der Absätze so wenig Zeilenumbrüche sind.

Der Text ist so eng gehalten, dass ich oft die Zeile verlor.
Der "Sprung" von Jo zu den anderen Personen war manchmal etwas "flott", so dass ich zwischendurch ein und den selben Absatz
nochmal lesen musste, obwohl ich eigentlich schon zwei Absätze weiter war.
Ein paar mehr "Lücken" in der Gliederung wären auch für das "Auge des Betrachters" viel angenehmer zu lesen, als so ein "Blockabsatz".

Die Beerdigungsszene kam mir sehr bekannt vor, das hast du sehr richtig hinübertransportiert.
Ich kann John voll verstehen.
Genau wie ihm ging es mir bei der Beerdigung meiner besten Freundin auch.
Aber ich glaube, das ist auch eine Form von Schutz unserer Seele gegen den
Sturm, der da über uns herein bricht.

Ich fürchte nur, du musst uns noch ein paar größere Brotkrumen, was die Ähnlichkeiten von Jo und John betrifft,
hinschmeißen.
Wir sind wohl alle mittlerweile ein wenig "betriebsblind" und die offensichtlichen Merkmale,
wie das "Sie sehen aus wie Ihre Mutter" sind da doch einfacher zu finden.
Und es ist sicher lohnenswert, nochmal in der anderen Geschichte zu
recherchieren, aber vielleicht auch ein wenig viel.
Bitte also ein paar "Brotlaibe" auslegen statt Krümeln.

Danke, deine treu ergebene Leserin,

Sas

Antwort von kwieen64 am 19.01.2014 | 19:51:06 Uhr
Hallo sasi,

vielen Dank für die konstruktive Kritik. Ich freue mich ehrlich und werde sie auch gleich zu Verbesserungen nutzen. Du hast ja Recht mit der Länge der Kapitel....ich glaube, ich teile das Ding im Nachhinein in zwei auf. Das erste bis zu dem Punkt, wo sie alle zum Friedhof losgehen und das zweite dann für den Rest. So wird es übersichtlicher.

Das mit den Krumen ist auch ein sehr berechtigter Einwand. Also werde ich dir erst mal die verraten, die ich schon ausgestreut habe:

1. Die meerblauen Augen
2. ". Sie lebte schon so lange alleine, dass sie fremde Menschen in ihrer Privatsphäre nur selten und wenn, dann für kurze Zeit ertragen konnte. Sie konnte sich im Moment gar nicht erinnern, wann sie zuletzt Besuch hatte." Erinnert dich diese Beschreibung nicht sehr an ihn? (Genau die gleichen Worte habe ich schon einmal benutzt in "If you need help, just say hey!"
3. Ihr ganzes Leben dreht sich nur um die Arbeit. Sie ist genau so ein pedantischer Workaholic wie John.

Aber versprochen, ich werde das ab sofort deutlicher machen. Du weisst ja, dass ich manchmal zuviel voraussetze und mir denke, anstatt mehr zu erklären. Sorry :-)

Also, jetzt nicht wundern, wenn wie aus dem Nichts ein weiteres Kapitel auftaucht. Das 23. kennst du schon und das 24. ist jetzt das, an dem ich grade schreibe. Hoffe, dass ich es heute nacht oder morgen zu Ende bringen kann.

Ja, das mit der Beschreibung von John und Lilly. Ehrlich, ich als Fremde würde das so interpretieren, wenn ich nichts wüsste. Aber das klärt sich ja alles noch in diesem Kapitel auf.

LG kwieen64
18.01.2014 | 10:05 Uhr
zu Kapitel 23
Hey du,,
konnte beim letzten Kapitel nicht reviewen,
Austauschpartnerin war da, heute wieder gefahren... :´-(
Naja, aber zu deiner FF:
Wieder hammer gut!!!!!!!
Jo tut mir glaube ich mit jedem Kapitel mehr
leid!!!
Ihre Mutter hat nur Fotos von sich da, und sie
weiß immer noch nicht, wer ihr Vater ist...
Und John ist ja auch nicht viel besser dran,
er sitzt lieber im Büro, nur gut, dass Kat dann
auftaucht und ihn nach Hause schickt!
Und für seine Tochter lohnt es sich alle mal,
stark zu bleiben und weiter zu machen...
Jetzt geht es zur Trauerfeier, ahhhh!!!
Lernen sie sich jetzt endlich kennen????
Biteeeeeeee schreib gaaaanz schnell weiter,
LG, LA

Antwort von kwieen64 am 18.01.2014 | 10:21:19 Uhr
Moin LA Hope,

auch schon so früh fleißig...vorbildlich ;-))) Danke für dein Lob. Das macht mich immer ganz verlegen und stolz zugleich.

Hmmm, zumindest geht Jo jetzt schon mal zur Trauerfeier und du glaubst doch nicht, dass ich mir diese Gelegenheit des Kennenlernens entgehen lasse, oder? Heute bin ich unterwegs und das ist neben schlaflosen Nächten meine zweite Inspiration - in der Bahn schreiben mit Musik in den Ohren.

Ja, warum Diane so war wie sie war, hatte viele Gründe. Und Joana hat ja auch ein paar Sachen von ihren Papa geerbt, nicht? Ich habe da bis jetzt schon einige Kleinigkeiten eingestreut und es wird sich im Laufe des Zusammentreffens noch einiges erweisen.

Freue mich, dass du so treu dran bleibst.

Schönes Wochenende - ich muss los. Meine Bahn!!!!!

LG kwieen64
18.01.2014 | 00:40 Uhr
zu Kapitel 23
Hi!

Morgen!
Du legst es wohl drauf an,deine Leser zu Tode zu erschrecken,
damit uns dann auch Dianes Geist heimsuchen kann
wie den alten Scrooge?! Arme Jo.
Schade,dass sie doch temdenziell in Dianes Fusstapfen tritt!
Vielleicht kann John das aendern...u Dianes Tagebuch...
u die Tatsache,dass sie nicht ihre Mutter IST,sondern ihren Weg
finden muss. Aber aus Dianes Fehlern sollte sie lernen.
Sie will doch nicht auch irgendwann soweit sein u
einem Kind u einem Mann weh tun. Hoffe ich.
Und nicht ihr Leben u die Liebe verpassen.
Vielleicht taucht ja der nette Kollege auf?!

Gott...Diane rasselt schon mit den Ketten.
Verkrieche mich jetzt unter meiner Decke!!
Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 18.01.2014 | 08:38:40 Uhr
Moin moin,

danke für deine prompte Reaktion auf den Teil meines neuen Kapitels, den ich gestern eingestellt habe. Erst wollte ich bis zum Ende warten, aber das dauert noch ein wenig... da dachte ich, den ersten Teil als Lesefutter ist ja auch nicht schlecht.

Ich hatte ja angekündigt, dass es nicht so ruhig bleibt... und nein, sie hat nicht alles von Diane. Ich habe ja auch schon mindestens drei Sachen von John einfließen lassen, aber eher unauffällig und nebenbei. Aber verwunderlich ist das nicht, dass sie ist wie sie ist, oder? Nach der Kindheitsgeschichte und da kann einen so eine Sache wie das mit Bildern schon ganz schön erschüttern.

Jetzt möchte ich auch mal Diane in Schutz nehmen. Das ist mehr als tragisch, was ihr da mit Barry passiert ist und niemand weiß, was so ein Erlebnis mit einem Menschen macht. Ich hoffe, ich konnte deutlich machen, dass ihr Verhalten für sie selbst auch mehr als eine Qual war, aber sie war halt eine Getriebene. Getrieben von der Erinnerungen, den Flashbacks und ihrer eigenen Psyche. Meine Absicht war schon zu zeigen, dass sie gerne wollte, aber nichts konnte....im Grunde ihres Herzens bei John bleiben wollte, aber es sich nicht zugestandt. Die Entscheidung, dieses Kind zu bekommen, hat sie sich ja auch nicht leicht gemacht. Da sie ihn verdrängen musste, um nicht vollends an ihren Gefühlen zu verzweifeln, konnte sie sich wohl kaum ohne Seelenqualen mit ihrer Tochter, die sie in jedem Augenblick an ihn erinnerte, beschäftigen. Wie sollte Diane außerdem eine andere ernsthafte Beziehung in dieser Situation eingehen? Das ist schon emotional unmöglich, da ihr Herz ja besetzt war. Womit zwar nichts entschuldigt, aber erklärt ist.

Außerdem wie soll Jo denn etwas von ihrem Vater an Verhalten oder Einstellungen übernommen haben, wo sie ja noch nicht einmal seinen Namen kennt? Aber vielleicht findest du ja als meine Stammleserin die drei Sachen, die ich ihr von John schon angedichtet habe. Einen kleinen Tipp: Einige Sätze habe ich dafür fast wörtlich aus "If you need help, just say hey!" abgegriffen. Und nicht zu vergessen, sie ist auch ein Cop und vielleicht eher einer wie er als so wie ihre Mutter.

LG kwieen64
16.01.2014 | 15:36 Uhr
zu Kapitel 22
Hi

Mal ein ruhigeres "Zwischen" Kapitel, ruhig, bis auf den Alptraum unserer armen Jo.

Es warteten glaub ich alle auf den großen "Showdown" ;))

Also schreib bitte bald weiter!

Lg Sas

Antwort von kwieen64 am 16.01.2014 | 15:48:42 Uhr
Hi sasi,

danke, dass du selbst für dieses kurze und eher ereignislose Kapitel die Mühe eines Reviews machst ;-) Sehr lieb von dir. Ich hatte das Gefühl, ich muss mal etwas die Dramatik aus der Geschichte nehmen, denn Drama kommt im nächsten noch genügend.

LG kwieen64