Autor: a robot
Reviews 1 bis 17 (von 17 insgesamt):
07.06.2020 | 12:11 Uhr
zu Kapitel 1
Shit, ich weine vor Lachen, das ist das Beste was ich seit Jahren auf dieser Website gelesen habe. Die beiden besten Fandoms wurden endlich vereint.
You made my day!
02.03.2017 | 23:27 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo :)

Ich war eigentlich nur neugierig, was für ffs man zu der Verwandlung schreiben kann und...das hab ich wirklich, WIRKLICH nicht erwartet.
Lache immer noch :,)

LG, MissToast

Antwort von a robot am 04.03.2017 | 14:55 Uhr
Hallo MissToast,

dankesehr! Ich hoffe du lachst immer noch!

lg,
elHorsto
15.08.2016 | 18:18 Uhr
zu Kapitel 1
Ich feier dich grade so unglaublich dafür. Danke. Einfach... Danke, dafür.
Auch, wenn ich das Original der Verwandlung auch durchaus gut fand, war das hier eine wahre, literarische Kostbarkeit xD
09.07.2016 | 12:32 Uhr
zu Kapitel 1
Moin moin,

ich bin über die Lesetipps, die ich eigentlich nie anklicke, auf dein Werk gestoßen.

Ich finde deine kreative Abhandlung von Kafka in der Mischung mit Money Boy witzig, ich musste schmunzeln, während ich es gelesen habe. Die Idee an sich ist schon einmalig, wie bist du darauf gekommen, gerade diese beiden Aspekte miteinander zu verbinden?
Es ist gut geschrieben, betrachtet man, mit wie wenig Worten du die wesentlichen Aspekte des Romans zusammengefasst hast. Was ja bei der Art, wie Money Boy "rappt" eine Grundvoraussetzung ist, wenn man so ein Crossover im Sinn hat. Und zudem hast du es geschafft, aus dem Mist den er verfasst, etwas zu machen, das man sogar gerne liest.

Aber ich denke, der entscheidende Aspekt ist, dass es unterhaltsam sein soll und das hast du defintitiv geschafft. Alleine schon der Titel hat mich neugierig gemacht und obwohl ich nicht so ganz wusste, worauf ich mich da einlasse, bin ich positiv überrascht. Eine gelungene Parodie.

Danke für diese kleine Ablenkung zwischendurch. :)
20.06.2015 | 15:09 Uhr
zu Kapitel 1
Ich find deinen Text ziemlich witzig, aber jedes mal wenn das Wort "krabbeln" vorkommt, denk ich mir immer "Ach, wie niedlich!". Das ging mir schon so, als wir das Buch im Deutschunterricht gelesen haben. Egal, wie traurig oder beklemmend eine Szene war, immer wenn von "krabbeln" die Rede war, fand ich einfach nur Gregor niedlich.
09.12.2014 | 17:54 Uhr
zu Kapitel 1
Danke dir. Ich habe gerade so den Lachflash :D

Ich habe mir erst gedacht "wer um alles in der Welt schreibt FFs zu Kafka", aber das hat was. Obwohl ich weder Kafka noch Money Boy mag...
10.11.2014 | 15:52 Uhr
zu Kapitel 1
Hi :)

Ich stieß ebenfalls durch den "Artikel" von Frau Alterauge auf deinen Text.
Nun, ich mag Money Boy nicht, dagegen liebe ich Kafka.
Ich muss sagen, ich bin sehr positiv überrascht von diesem Text.
Mir gefällt, wie du es miteinander verwoben hast.
Eine Stelle, die ich toll finde ist die mit Franz und Willem - erinnerte mich sofort an "Proceß" *--*

LG RemusHyperion

Antwort von a robot am 10.11.2014 | 16:40 Uhr
Hallo RemusHyperion,

Ich bin Frau Alterauge mehr als dankbar. Jetzt können immer mehr Leute meinen größten Unfug lesen ;)
Und du bist scheinbar die erste Person, die den Hieb mit Franz und Willem verstanden hat (...und es mir hier geschrieben hat). Gibt Nerdcred!

lg,
elHorsto
Stundenglas (anonymer Benutzer)
09.11.2014 | 11:51 Uhr
zu Kapitel 1
Haha... das war echt klasse. Vor einigen Wochen habe ich Kafkas Text in der Schule gelesen - und ich muss sagen, ich war ein bisschen verstört. Aber deine Parodie ist cool, vor allem der Refrain :)

PS: Du kannst Frau Alterauge danken, dass ich auf deinen Text gestoßen bin ;)

Antwort von a robot am 09.11.2014 | 11:59 Uhr
Hallo JessysStories,

das ist das Schöne an dem Buch: Jeder in der Schule muss es lesen, jeder kann nachvollziehen, wo es herkommt ;)
Muss auch ernsthaft zugeben, dass ich Kafka eigentlich mag, aber das mach ich mal ganz leise.

Und jaja, die Sache mit Frau Alterauge... ich kann der Dame nur dankbar sein. Das Ding hier hat so viele Aufrufe deswegen bekommen :D
Freut mich, dass es dir gefallen hat!

lg,
elHorsto
22.10.2014 | 20:30 Uhr
zu Kapitel 1
Wow! Wenn man sich das so durchliest, fragt man sich, ob Kafka und Moneyboy sich irgendwie abgesprochen haben, dass man den einen Text so schön im anderen zusammenfassen kann! Liegt irgendwo unter Moneyboys Bett vielleicht doch noch ein kleines Eckchen Potential? Potential, durch Parodiert-werden Niveau zu erhalten? Wer weiß, wer weiß... :D
Geile Idee, wie immer! ;)
Suleisa (anonymer Benutzer)
13.09.2014 | 13:11 Uhr
zu Kapitel 1
Danke. Danke. Danke. Für diese ausgesprochen passende Parodie auf Kafkas Verwandlung. Eine posttraumatische Belastungsstörung auf dem Deutschunterricht ist so eben geheilt worden. Klasse.

Antwort von a robot am 13.09.2014 | 14:39 Uhr
Hallo Suleisa,

Gern geschehen!

lg,
elHorsto
Kalvin (anonymer Benutzer)
29.08.2014 | 14:58 Uhr
zu Kapitel 1
Hab zufällig gesehen, dass es zu Kafkas Verwandlung Fangeschichten gibt und habe mich gefragt, was und wie man dazu denn welche schreibt.
Jetzt bin ich schlauer. Und unterhalten. Und ein wenig verstört. Aber auch unterhalten. :-D
28.10.2013 | 18:21 Uhr
zu Kapitel 1
Hab erst vor einigen Tagen Kafka gelesen und muss sagen, dass das eine amüsante Abwandlung ist...

lg
10.09.2013 | 01:31 Uhr
zu Kapitel 1
Der arme kafka das hätte er nicht gewollt ... wer ist eig Moneyboy...?

Du driftest aber wirklich in letzterzeit sehr zum bro im swagger so yolo ab... das klingt zwar anfangs poetisch aber es wird schnell alt und trocken wie ein frisch gebackener kuchen..

naja zumindest hast du diesen lyrischen "erguss" genossen ;-P

Antwort von a robot am 10.09.2013 | 09:32 Uhr
Immerhin bist du ehrlich, danke dir :D

Wenn du wirklich Interesse an Moneyboy hast (und vertrau mir: ein herzhafter Lacher springt dabei raus ;) ), dann geh auf Youtube und such "Dreh den Swag auf"!

Darauf basiert der Text!
08.09.2013 | 16:17 Uhr
zu Kapitel 1
Holla Samsa-Boy...friss tha shit!

Elhorstoesk ist seit diesem Hohenlied an die Swagger-lords der Nation in den Duden eingezogen und steht für die Gangbang-Grenzerfahrung, die man auf dem, mit bling-bling ausgelegten Weg vom Bordstein zur Skyline macht und dabei, von den reflektierten Lichtern der verchromten Totenschädel-Maske einen Sonnenstich bekommt. Da hilft auch kein Chitin-Schutz mehr, bro...also pack deine Dame im Pelz und verkriecht euch in einem Banktresor, die einzige Chance for gettin rich, yo!
05.09.2013 | 11:25 Uhr
zu Kapitel 1
Kafka... irgendwoher kenn ich den Namen,
mir fällt es bloß nicht ein... Willst du mir auf die Sprünge helfen?

Das alles hat bestimmt noch einen tiefen Hintergrund,
so wie ich dich kenne... Bin aber gerade zu faul,
um zu suchen, vllt ein ander mal :)

Bei der Stelle "is nen Apfel"...
sehr schön! (Auch wenn ich net gemeint bin,
gelacht habe ich trotzdem!)

Freue mich auf weiteres - Apfel

Antwort von a robot am 05.09.2013 | 11:30 Uhr
Im Titel steht exakt das was du wissen musst, falls du dich fragst wo es herkommt: "Die Verwandlung", von Franz Kafka!
Müsstest du natürlich kennen, um das hier zu verstehen :/
01.07.2019 | 09:48 Uhr
zur Geschichte
Überhaupt fragte ich nich schon, wer beknackt genug ist, zu Kafka Fanfictions zu schreiben. Diese Geschichte hat mir so einige Fragen beantwortet - im positivsten Sinne. Ich habe sehr über die Idee und Ausführung gelacht! Nie wieder werde ich an die Verwandlung denken können, ohne zu singen. Ganz großes Kino, vielen Dank!
Alles Liebe,
Resu
04.03.2018 | 14:03 Uhr
zur Geschichte
Hallo, elHorsto!

Als ein großer Liebhaber von Kafkas Werken, insbesondere von "Die Verwandlung", dass ich wahrscheinlich schon in und auswendig kenne, fand ich deine kleine aber feine Parodie sehr unterhaltsam. Ich konnte teilweise kaum weiterlesen, so sehr hat mich dein Text zum lachen gebracht.
Es wirkt mir noch immer wie ein Ding des Unmöglichen, wie du es geschafft hast, einen Großteil der Geschichte in Form eines Rapps im Stile von "Money Boy" (den ich persönlich schrecklich anzuhören finde) verfassen konntest. Aber du hast es fantastisch hingekriegt.

Mit freundlichen Grüssen
Jonathan Ghost