Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 13 (von 13 insgesamt):
BlueScullyZ (anonymer Benutzer)
31.08.2016 | 18:13 Uhr
Moin,

ich hab hier auch mal gelesen und nach den ersten beiden Eingewöhnungskapiteln - ich bin eigentlich nicht so der Trekkie - war ich ziemlich gut im Lesefluss drin und hab die Geschichte dann in drei Tagen durchgelesen. Das spricht schonmal dafür, dass das, was folgt, gar nicht so kritisch sein kann. Oder anders ausgedrückt: Es hat mir gut gefallen. Wirklich sehr gut. Trotz, dass ich hier eigentlich so gut wie nie lese und trotz dass ich im Grunde kein Romantiker bin. Und jetzt zu den Gründen, warum ich es gut fand. Fangen wir also mit Loben an, das kann ich nicht so gut :-P

Zuallererst der Schreibstil. Er ist sehr flüssig und durch deine Wahl eines sehr personenbezogenen Erzählers konntest du auch in den erzählenden Passagen sehr schön die Charaktere herausarbeiten. Abschnitte, die aus Sovals Sicht erzählt wurden waren wesentlich sachlicher und "logischer" gehalten als Abschnitte, in denen es um Hoshi ging. Das hat man beim Erzählen gemerkt und ich fand es sehr gut, weil man sich dadurch in den geweiligen Texten in die Charaktere hineindenken konnte. Und dadurch, dass man durch deine klare, strukturierte Erzählweise einen sehr guten Überblick hatte, war man den Charakteren zuweilen sogar etwas voraus, was einen gewissen Witz mit sich gebracht hat. Gut, man war ihnen ja schon allein deshalb vorraus, weil beide Seiten beleuchtet wurden. Aber dennoch hast du es sehr gut hinbekommen, dennoch nichts grundlegendes Vorweg zu nehmen, so dass die Spannung über weite Teile sehr gut erhalten wurde. Auch durch das Einbeziehen andere Charaktere, aus deren Sicht ja gar nicht erzählt wurde. Oder wenig. Gegen Ende bleibt es um Samel herum ja sehr schweigsam, man bekommt nur wenig ihrer Gedanken mit und das fand ich unglaublich gut.
Insgesamt meinen Glückwunsch dafür, dass du allein mit zwei Charakteren eine ganze und dann auch noch so lange Geschichte gestaltet hast. Über lange Strecken waren sie ja allein. Ich weiß, dass das als Autor nicht leicht ist, da die Situationen rauszusuchen, die für den Leser nicht zu langweilig werden und sich gleichzeitig nichts auszudenken, was zu abwegig wäre. Die Zeitsprünge hast du gut gewählt, so dass man nicht das Gefühl hatte, durchzuhecheln und auch keine Langeweile aufkam. Die Zeit verging wie im Flug, aber am Ende der Geschichte hatte man trotzdem das Gefühl, mit den Charakteren viel erlebt zu haben. Wie nach einem guten Urlaub. Das Gefühl ist wohl in etwa vergleichbar mit dem der Charaktere, was eine Kunst ist.

Dann das Charaktersetting. Ich mag Hoshi, auch wenn ich ihr Original gar nicht kenne. Du stellst den Charakter intelligent dar, aber auch, dass sie sich manchmal selbst im Wege steht. Ich sag immer wieder, das gerade unvollkommene Charaktere, Missverständnisse und Fehlverhalten Dinge sind, die Autoren schwer fallen zu schreiben. Man verfällt gern in Slapstik, wenn man sich dran versucht oder es wird doch wieder nachvollziehbar und stringent wie in einem schlechten Drehbuch. Aber bei dir war der Grat sehr gut gewählt und es hat Spaß gemacht, Hoshi bei ihrem Hin und Her zuzusehen. Angefangen bei ihrer Entscheidung, ob sie überhaupt Soval begleitet, bis hin zu ihrem schweren Entschluss, ihn über die Vaterschaft aufzuklären. Man konnte sie verstehen, auch wenn man ihr am liebsten Sagen wollte, dass sie sich zu viele Gedanken macht (was glücklicherweise ihre Freundin getan hat), aber es war eben unheimlich menschlich und ehrlich. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Auch, dass sie als renomierte Wissenschaftlerin die deutlichen Anzeichen ihrer Schwangerschaft standhaft ignorierte. Menschen haben sich schon schlimmere Dinge weggeredet. Wenn man will, findet man für alles eine harmlose Erklärung, der man einfach glauben möchte. Man kann vor wirklich sehr vielem die Augen verschließen. Und da hast du hier ein gutes Beispiel für gebracht.
Dann die Beziehung zwischen Soval und Hoshi. Auch in Kombination mit ihrer Hin- und Hergerissenheit fand ich es amüsant zu lesen. Auch, wenn es ab dem Abebben des Pon Farr zunehmend dramatisch wurde. Auch hier fand ich gerade die Missverständnisse wieder amüsant und interessant. Erst Hoshi, die glaubt, Soval hätte eine schwere Krankheit und - lustiger Weise - später Soval, dem genau derselbe "Denkfehler" unterläuft. Eine schöne Elipse. Es ist an keiner Stelle kitschig, Hoshis Verzweiflung kann man mitfühlen, es tut einem selbst beim Lesen im Herzen weh, wenn man ihr Leiden liest, aber genausogut ist es nur verständlich, dass Soval zunächst zu keinem anderen Schluss kommt. Auch hier ist der Unterschied zwischen Hoshis mehr Emotionaler Art und Weise und Sovals praktischen Denkansatz in der Sprache des Erzählers wunderbar dargestellt und so schmerzhaft kontrovers, dass es Spaß macht, das zu verfolgen - so traurig es zwischenzeitlich auch ist.
Und immer wieder dazwischen Hoshis Freundin, die mit ihrer großen Klappe und dem großen Herzen dazwischen funkt. Aber der Sidekick ist dir auch gut gelungen. Sie bringt mehr Dynamik in das ganze Spiel und auch eine Portion Situationskomik. Mit den Briefen hast du außerdem eine gute Möglichkeit gefunden, Hoshi ihre Gedanken ausdrücken zu lassen, ohne dich in endlosen Monologen zu verlieren. Die haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich die Smileys darin, wenn ich mich recht entsinne waren welche enthalten, etwas zu viel fand.

Zu guter Letzt noch zum Pon Farr und dessen Auswirkungen. Ich lese immer wieder, dass Schreiberlinge ihre Charaktere merken lassen, dass etwas sie beeinflusst. Dabei ist diese Einsicht, dass etwas nicht so läuft, wie man es normalerwiese machen würde, wenn es Ergebnis einer unbewussten Manipulation ist, ein unheimlich großer Schritt. Dass Hoshi hier nicht bemerkt, dass sie von Hormonen beeinflusst wird, hast du sehr konsequent durchgezogen. Soval, klar, der wusste vorher was passiert, auch wenn auch er es erst leugnen wollte und es eben auch sehr spät bemerkt hat. Es ist realistischer, dass Hoshi der Gedanke erst gar nicht kommt. Wer denkt auch schon darüber nach, wenn er sich verknallt oder ernsthaft verliebt? Dass erst durch Soval die Aufklärung passiert, fand ich gut gelöst von dir. Bis zu einem gewissen Grad, kann man gegen so etwas angehen. Aber wenn man sich mal so die verschiedenen Auswirkungen von hormonellen Verwirrungen ansieht, wäre es eine Beleidigung gegenüber vieler Menschen, wenn man behaupten würde, alles wäre nur eine Sache der Selbstreflektion und des Willens. Die Konsequenz in dere Geschichte und rund um das Pon Farr fand ich also sehr gut. Und gut umgesetzt im Allgemeinen.


Jetzt zu den Dingen, die ich ein wenig schade fand. Eigentlich ist es nur eine Sache. Nämlich der Zeitsprung am Ende. Der kam mir zu früh. Jaaaa, auch wenns der Epilog ist, der anknüpft. Trotzdem! Mich hätte noch die Reaktion der vulkanischen Gesellschaft auf Sovals Bekenntnis zu Hoshi interessiert. Im Allgemeinen auch ihr gemeinsames Leben, wie sie aufeinmal miteinander Leben. Ist Hoshi nun noch mit auf die Expedition auf den entfernten Planeten gegangen (mit Soval?) und später zurückgekommen? Oder hat sie ganz darauf verzichtet? Das wären so Fragen gewesen, die mich noch brennend interessiert hätten. Natürlich kann man sich als Leser seine eigenen Gedanken dazu machen - keine Frage. Ist bei Geschichten mit offenem Ende ja nicht anders. Aber interessieren täte es mich dennoch.


In dem Sinne
Freue mich auf die angekündigte Fortsetzung
Scully

Antwort von Angie Sakartis am 04.09.2016 | 20:54 Uhr
Hallo Blue Scully,

zuerst einmal vielen Dank für dein unglaubliches Review! Ich hab schon viele Reviews gesehen, aber so ein nettes und wirklich ausfühliches Review, wie deins, noch nicht.

Kein Romantiker und dennoch gefällt dir die Geschichte, wow das ehrt mich.
Was mich vor allem sehr freut, dass dir das aufgefallen ist, dass ich bei Soval im Erzählstil sachlicher und logischer blieb als bei Hosi. Das hat bisher noch keiner gemerkt/angemerkt. Sehr aufmerksam, wenn ich das mal so schreiben darf. Schön zu lesen war, dass ich es wohl doch geschafft habe, die Spannung aufrecht zuerhalten. Da war ich mir in derTat unschlüssig drüber. Wie du schon sagtest, mit nur zwei Charakteren kann es schnell langweilig werden, aber tatsächlich hatte ich so viele Ideen, was den beiden noch passieren sollte (Müsstest mal mein Textfile sehen ^^), dass ich ganze Begebenheiten und Passagen komplett strich. Vieles drehte sich auch um Samel. aber vielleicht war genau das das Richtige, sonst wäre es evtl. doch langweilig geworden.
Wie ein guter Urlaub, och das ist echt nett ausgedrückt, danke ... genau so sollte es auch sein.

Hoshi war eine wirklich ganz Süße in der Sendung und sie ist ziemlich genauso, wie ich sie im Roman auch dargestellt habe. Leider kam sie sehr oft viel zu kurz - okay es gab auch Charaktere die nochschlimmer dran waren, das stimmt! Wenn man die Geschichte aufmerksam liest, so wie du, merkt man, dass Hoshi bereits auf Ran Kashar die Vermutung hat schwanger zu sein. Doch statt mit Soval darüber zu sprechen, schiebt sie alle Anzeichen konsequent auf ihren Liebeskummer, die daraus resultierende Erschöpfung und die Schlaflosigkeit und die Gewichtszunahme eben auf die Weihnachtsplätzchen. Gepaart mit ihrem unregelmäßigen Zyklus, lässt es sich leicht von was anderem ausgehn...gut das wenigstens Sylvie ihr symbolisch in den Hintern tritt.

Lustig, so habe ich das gar nicht gesehen, das beide den gleichen Denkfehler haben. Ich dachte, gerade bei Soval, eher daran, dass er schon einmal eine Frau verloren hatte, die er liebte. Dass man da einen Brückenschlag zu Hoshis Vermutung dem Pon Farr gegenüber machen konnte, kam mir noch nie in den Sinn ... doch wenn du es so sagst - ist echt witzig und freut mich, dass es doch so gut passt, wenn auch zufällig.
Jetzt bin ich doch ein wenig stolz auf mich, wenn du schreibst, dass man mit Hoshi und Soval so sehr mitfühlen konnte, dass es einem in der Seele weh tat. Da weiß ich auch, dass ihr Dilemma so verstanden wird, wie ich es gedacht hatte.

Sylvia, ja die gute Seele des Hauses, ich mag solche "Freien Charaktere" und hab meist eine gute Freundin, bzw. Freund meinen Protas zur Seite gestellt - häufig haben sie so ein große Klappe und so ein großes Herz wie diese Frau.

Die Briefe und die Meditationen hatten immer sehr viel Spaß gtemacht zu schreiben und ja ich empfand sie als sehr dankbares Medium auf die tiefsten Gefühle der beiden einzugehen. Sie lassen einen Eiblick in das Seelenleben der beiden zu, den man sonst nicht hätte.
Uuuups Smilies??? Das weiß ich gar nimmer^^

Stimmt Hoshi denk mit keiner Wimper daran, dass sie irgendwie beeinflusst wird, sie glaubt fest (Und zum Teil stimmt das ja auch), dass sie sich einfach nur verliebt. Ja und Soval unterschätzt die "Waffen einer Menschenfrau" gewaltig und als er es merkt, ist zwischen beiden, in Punkto Zuneigung, schon viel zu viel geschehen. Offen gestanden blieb mir auch nichts anderes über, als es genau so zu schreiben, weil alles andere wäre unrealistisch gewesen. Soval zum Beispiel hat ja überhaupt keine Erfahrung mit menschlichen Frauen und wie sein Zustand sich auf sie auswirkt. Es ist losgisch, dass er eher damit rechnet, aufgrund verschiedener Spezies, dass es nahezu keinen Einfluss auf sie hat. Ja und Hoshi kennt nicht mal das Pon Farr, von daher kann ihr die Vermutung nicht kommen, dass sie beeinflusst wird.

Oh, das tut mir leid. Stimmt wie Vulkan reagiert hab ich nicht geschrieben, da ich es für irrelevant hielt. Das würde man auch tatsächlich erst in der Vortsetzung erfahren - ich glaub ums Schreiben dieser komme ich nicht drumherum, was? ^^ Ja Hoshi ist erst mal zu Soval gezogen und da direkt nochmal schwanger geworden - mit Kenshi, so heißt der Junge, der zum Schluss zur Welt kommt. Erst später ziehen sie nach Tarsus und die KIds wachsen dort auf. Erfährt man alles in der Fortsetzung, auch wenn die Geschichte hier ursprünglich nicht auf einen weiteren Roman ausgelegt war ... ... ... ich werde das wohl doch schreiben müssen, wenn mich der Laternenmast schon so sehr trifft. ^^

Ich danke dir, für deine netten Worte und höre vielleicht nochmal was von dir.

Liebe Grüße
Angie
11.11.2013 | 11:42 Uhr
Hi!
Das war ja ein schönes Weihnachtskapitel! :) Schon blad ist es auch bei uns wieder soweit! ( die Zeit vergeht so schnell!)
Aber auch Hoshi musste feststellen, dass die Zeit wie im Flug verging! Schon blad wird sie zurückkehren und Soval nur noch ab und zu sehen.
Ich fühle mit ihr! Sie muss unglaublichen Liebeskummer haben! Aber wenigstens hat sie es nun ihrer Freundin gegenüber eingestanden, dass sie in ihn verliebt ist. :D
Witzig war ja auch als Soval ihr den Brief aus den Fingern genommen hat und vorgelesen hat: Lass die Finger von Soval! XD Haha! Das war echt super!
Bin gespannt wie es weiter gehen wird!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 12.11.2013 | 20:14 Uhr
Hey Danke für dein Review!

Dieses Weihnachtskapitel hatte ich zur Osterzeit geschrieben ... war schon irgendwie komisch.

Hoshi geht es, milde ausgedrückt, beschissen! Sie sieht das Ende kommen und sie will nicht weg. Am liebsten wäre es ihr, wenn man sie und Soval auf Ran'Kashar vergessen würde ... für immer!
Ja sie musste es Sylvie beichten, sie braucht jemandem mit dem sie reden kann, wenn sie wieder Zuhause ist.

Hihi, ich wusste, dass dir die Szene gefällt ^^ Ich konnte mir das so gut vorstellen: Wie Soval sie völlig skeptisch beobachtet, aber dennoch ganz fasziniert von ihrem Eifer ist und später, als er dann den Brief vorzulesen beginnt, es absolut nicht zulässt dass Hoshi ihn daran hindert. Es durchsaus ein bisschen albern wirken, aber auch zeigen, wie vertraut die beiden miteinander sind und dass sich Hoshi in seiner Gegenwart ganz ungezwungen geben kann.

Ich bin mal gespannt, wie dir der weitere Verlauf der Geschichte gefällt und ob du mit dem, was noch passieren wird, gerechnet hast, oder eher nicht.

Na bis denne
Angie
28.10.2013 | 11:56 Uhr
Hey!
Ziemlich heftiges Kapitel!
Als er sagte: »Ich bin nur der Meinung, dass wir beide in Zukunft wieder getrennte Wege gehen sollten.«
Hätte ich schreien können! Was sagt er da!!!
Als ich dann weiterlas wurde mir einiges klar. Aber ob Soval wirklich keine Gefühle für sie hegte? Das Pon farr hat ja doch ziemlichen Einfluss auf die Vulkanier. Und Hoshi,.. die Arme! Ich habe Mitleid mit ihr.
Aber ich glaube die Sache zwischen ihnen ist noch nicht geklärt! :D
Dafür kenne ich dich zu gut! ;)
Freue mich schon aufs nächste!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 30.10.2013 | 10:14 Uhr
Hallo Tiziana,

ich wusste, das hier wird nicht dein Lieblingskapitel, aber die zwei brauchen den Abstand, um wieder effektiv arbeiten zu können. Ich denke am Ende ist ja alles geklärt.

Dieses Kapitel hatte sich furchtbar schwer schreiben lassen und es kommt mir sehr "durcheinander" vor, weil es zwar von einer Sache berichtet, aber von einem längeren Zeitraum immer mal wieder etwas beschreibt. Es wirkt so zusammen gewürfelt. Zuerst lieben sie sich, dann lieben sie sich nur noch das eine Mal und dann kommt Hoshis Resignation und die Flucht in die Arbeit, als letztes die Aussprache. Fast wir eine bessere Aufzählung. Nein es ist auch nicht mein Kapitel, aber es war notwendig.

Das Nächste wird dir gefallen, es ist richtig witzig, vorallem weil ich es mir so gut vorstellen konnte.

Grüße Angie
07.10.2013 | 12:05 Uhr
Hey!
Wow!!! Das war ja ein aufregendes Kapitel! Nicht gerade Jugendfrei! XD
Nein quatsch! Ich fand es echt super! Bin gespannt wie es weiter geht! :D
T`Pol! Ich wusste es! XD Das wäre schon immer meine Wunschvorstellung gewesen! Soval und T`Pol! :D Ob jemand von uns beiden darüber eine Geschichte schreiben sollte? XD
Ich wünsche dir eine gute Woche!
Muss jetzt Mittagessen gehen! :)
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 07.10.2013 | 19:36 Uhr
Hallo Titziana!

Na komm, so schlimm war es doch nicht, oder? (Lies mal "One weekend special" ^^ ) Ich würde es sogar noch als P12 einstufen, habs nur höher geratet, damit keiner meckert ^^

Ja T'Pol, war für die Geschichte mein erster Kandidat, aber da sie genauso schnell bzw. langsam altert wie Soval, habe ich wieder wieder herausgenommen, auch wenn ich glaube, dass Vulkanier da ziemlich pragmatisch sind --> Wenns passt, passt's! ;-)

Ich hab ja noch ne Geschichte mit dem Pairing in petto, und noch eine weitere ... nein zwei, drei ... ich lass es *lach* Also darfst du dich gerne daran verlustieren. Gary Graham übrigens, hatte den Machern von Star Trek vorgeschlagen, dass T'Pol Sovals lang verlorene Tochter sei, aber sie haben seine Idee nie aufgegriffen. In verschiedenen Fanons wird sie als seine Adioptivtochter beschrieben. Auch keine schlechte Idee.

Gut dann geh ich mal ans Abendessen , nen Guten
Grüße Angie
23.09.2013 | 11:48 Uhr
Hey!
Ein heisses Kapitel!

Aber wie du in deinem Schlusssatz schon fragtest: Wird Soval Hoshi widerstehen können? Ich hoffe nicht! XD
Ganz schön fand ich auch als Soval sie fragte, ob sie nach der gestrigen Aktion nachgegeben hätte: * Doch Soval sah sie fragend an. »Was sonst? Hättest du nachgegeben?"*
Und sie dann versuchte auszuweichen! Zu toll! :D

Auch sein Plan, den er aufstellte fand ich gut! Soweit sollte alles gut gehen, damit sie sich nicht zu oft begegneten! Wenn es nur so einfach wäre. XD

Und dann kommt auch noch diese Vulkanierin daher! Ich dachte schon, dass er jetzt bei ihr schwach werden würde! Zum Glück nicht! :D und du hast den Grund dafür gut erklärt. Das sein Körper sich beim Pon Farr auf nur eine Frau konzentrieren würde. Finde ich eine gute Idee! Könnte auch stimmen. Schliesslich hat Spock bei seinem Pon Farr auch keine andere Frau gesucht. (Folge: 2x1) Auch bei Voyager als Vorik ins Pon Farr kam. (Folge 3x7 , bin mir aber nicht ganz sicher. Irgendwo in Staffel 3) konnte sich Vorik auch nicht durch eine Andere befriedigen lassen. Er wurde ja vom Holodoktor dazu aufgefordert mit einer anderen Holosuitfigur, ( eine sehr hübsche Vulkanierin,) zu schlafen um seinem Pon Farr zu entgehen. Jedoch misslang dieser Versuch. Fazit: deine Erklärung ist super! Und passt zum Kanon! :)

Toll finde ich auch immer wieder, das deine Kapitel nicht so kurz sind. Ich staune immer wieder wie viel du geschrieben hast! Die Meisten hätten gar nicht so viel Geduld. :) ( Mich eingeschlossen)
Freue mich schon aufs nächste!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 24.09.2013 | 12:33 Uhr
Hi Titziana,

freut mich, dass dir die Geschicht und auch die länge der Kapitel gefällt. Du sagtetst, du wunderst dich wie man so viel schreiben kann. Nun ich beschreibe auch viel. Vor allem die Gefühle der beiden, die Gedanken. Hoshi macht sich fast zwei Seiten lang so ihre Gedanken zu ihr, der Enterprise, zu ihrem allgemeinen Verhältnis zu Vulkaniern, zu ihrem Verhältnis zu Soval im Besonderen. Da kommt dann schon einiges zusammen. Für ein Kapitel nehme ich mir auch immer einen ganz bestimmten Handlungsstrang vor, den ich abarbeite und je nachdem wird es länger oder kürzer.

Hihi, wird er ihr widerstehen können??? Die große Frage. Dazu sage ich natürlich nichts ^^ aber es stinkt ihr schon mal gewaltig, dass sie hätte nachgeben dürfen. Sie tat es ja nur nicht aus Rücksicht auf Soval und weil sie sich denken konte, dass er es sich vorwerfen würde mit seinem Bedrängen erfolgreich gewesen zu sein. Sie sagt ja: noch nochmal schickt sie ihn nicht weg.

Der Plan, den er aufgestellt hat funktioniert einwandfrei, das kann ich schon mal sage. Nur kennst du sicher auch das Sprichwort: Unverhofft kommt oft?

Schön dass dir meine Interpretation des Pon Farrs gefällt. In wie weit das allerdings Kanon ist, weiß ich nicht, gerade das mit dem Prägen. Ich habe wochenlang sämtliche Serien, die das PonFarr Thematisieren angesehen, Memory Alpha und andere Plattformen geschröpft nur um halbwegs ein paar Anhaltspunkte zu bekommen, wie das von statten geht. Doch wirklich schlauer bist du hinterher nicht. Die Tos Folge ist noch am Aufschlussreichsten. Ich habe mir dann irgendwie aus den ganzen Fakten, meine eigene "Version" zusammen geschustert um wenigstens so weit wie möglich im Kanon zu bleiben.

Das mit Vorik ist beides in einer Folge. Er will sie sich mit B'elanna vereinen und als sie sich weigert initiiert er eine Paarungsverschmelzung, was ihn regelrecht an sie kettet. Auf sie hat es offenbar nicht die gleiche Wirkung, denn sie wirft sich Paris an den Hals. Erst als sie miteinander Kämpfen löst sich ihr beider Pon Farr.

Nun dann wünsche ich dir einfach viel Spaß im nächsten Kapitel ^^

Grüße Angie
09.09.2013 | 12:08 Uhr
Hey!

»Sie sollten vielleicht vor dem Zubettgehen etwas meditieren, das hilft solchen Alpträumen entgegen zu wirken.«

Ich fand echt gut, dass du hier auf eine Folge angespielt hast! Zu gut erinnere ich mich daran wie T`Pol einmal nicht meditierte und dann Alpträume hatte! Echt eine gelungene Folge! Super dass du das eingebaut hast! ;)

Auch die gemeinsame Aktion mit dem Ausziehen und schwimmen gehen in der Höhle! XD aber hallo! Da ging es ja schon recht heiss zu! Noch besser wurde es aber dann als Soval sich kaum mehr unter Kontrolle hatte und Hoshi seinen Zustand bemerkte! Das Gespräch fand ich dann die absolute Krönung! Schön wie du das Gespräch beschrieben hast! Ich konnte Sovals Unsicherheit richtig mitfühlen! :D

Und als Hoshi dann sagte, dass es ihr nichts ausmachen würde mit ihm Sex zu haben, dachte ich schon, dass er über sie herfallen würde! XD
Ich bin gespannt ob sie nun diese Trennungsmassnahme bestehen werden! :)
Freue mich auf mehr!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 09.09.2013 | 13:59 Uhr
Hi Tiziana

Dass Soval seiner Kollegin jetzt schon näher kommen wollte, würde ihm absolut widersprechen ... und ihr auch. Noch sind sich beide zu bewusst, dass eine so intime Begegnung nicht gut wäre, außerdem ist da noch die Scheu voreinander. Der Punkt "Es ist mir egal was danach ist", den hat noch keiner der beiden überschritten, bzw. kann Soval mit Meditation unterdrücken. Wenn er diese allerdings unterlassen würde, sehe es schon ganz anders aus ^^ Wenn ihr Zustand weiter forschreitet erreichen sie allerdings diesen Punkt, da hilft auch die Meditation nicht. Es ist dann lediglich die Disziplin, die sie zurückhält, nicht mehr die Vernunft ... ähm ja ist schwer zu beschreiben, muss man Lesen.

Soval unsicher? Ja nicht nur, er hat vor allendingen Angst um Hoshi. Er will ihr nicht weh tun ... auch wenn sie nicht aus Porzellan ist^^

Die Trennungsmaßnahme, jaaa die ist schon effektiv.... du wirst sehen was ich meine. Übrigens, wenn du die Momente in der Höhle schon als "heiß" bezeichnest, dann lies erst mal das nächste Kapitel XD insbesondere den Anfang.

Ich freu mich auf deine nächte Review
Grüße Angie
02.09.2013 | 12:19 Uhr
Hey!
XD Soval hat Hoshi total reingelegt! XD Haha!
Fand ich echt witzig! Auch den Brief den Hoshi ihrer Freundin geschrieben hat, fand ich gut!
Ein Foto von Soval! Aber hallo! XD Jetzt bin ich schon gespannt aufs nächste Kapitel!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 02.09.2013 | 14:40 Uhr
Hi Tiziana,

Ja ja, so ein Foto hätte ich auch gerne "...aber tröste dich, ich darf auch nur kucken und nicht anfassen." Das war mit der Grund warum ich "One weekend special" geschrieben habe ^^ ... da durfte ich wenigstens in meiner Vorstellung mal anfassen XD

Schön dass dir das Kapitel gefiel.
Kapitel 5+6 gefallen mir nicht so, auch wenn sie für die Entwicklung der Charaktere und dem Verständnis beider notwendig sind. Es passiert eben nicht so viel.... und das Soval Hoshi reinlegt? Klar das liegt am Pon Farr, aber es gefällt mir nicht mehr. Na ich denke so geht es jedem der schreibt XD

Das 7. ist recht lang und ursprünglich gehörte das 6. sogar noch dazu, doch da das zu lang wurde, habe ich es getrennt. Das nächste Kapitel ist eines der längsten und wird recht interssant und aufschlussreich - Soval erklärt Hoshi seinen Zustand ... mit ein paar ganz amüsanten Reaktionen von ihrer Seite ^^. Es würde mich mal interssieren, ob dir das Gespräch zu langatmig vorkommt oder ob es kurzweilig genug geschrieben ist, denn es geht über ein paar Seiten, und Soval ist sehr ausführlich und offen.
Übrigens das Lied Allegria, welches dort angesprochen wird, gibt es wirklich, hör es dir mal an bei You tube. Ist echt schön ;-)

Grüße Angie
30.08.2013 | 15:10 Uhr
Hey!
Ich musste echt schmunzeln als du das hier geschrieben hast: »Wenn es warm genug ist, läuft auch bei uns der Schweiß, so fortgeschritten ist unsere Spezies nun auch wieder nicht.« Vor allem nicht, wenn man in das Pon Farr eintritt, aber das dachte er sich nur."
Ja, ja die Vulkanier! Man hat immer das Gefühl wie überaus fortgeschritten sie wären, doch dabei sind sie auch nur Marionetten ihrer eigenen Triebe. XD
Echt schön dieses Kapitel! XD
Auch den Brief an Hoshis Freundin fand ich gut! Wie sie schrieb, wie nett sie Soval findet! Echt süss! :)
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 30.08.2013 | 16:24 Uhr
Hi Titziana,

vielen Dank für dein nettes Lob! :)

Hoshis Briefe an Sylvia sind ein fester Bestandteil meiner FF genauso wie Sovals Meditationen. Ich empfand beides als sehr vorteihaftes Medium um auf ihre Gefühlte und Eindrücke einzugehen. Außerdem war es herrlich das zu schreiben. Denn gerade die Briefe sind so schön frei vom der Leber weg ^^

Ja, Hoshi merkt gar nicht, wie sie ihm langsam verfällt und mit jedem Brief werden ihre Empfindungen deutlicher. Jaja, vulkanische Pheromone haben es in sich ^^

Jaja, die Vulkanier... in einer anderen Review schrieb mal jemand, sie seien sehr dramatische Wesen und irgendwie trifft das sehr gut. Sie sind irgendwie gezeichnet von Extremen. Kontrolliert, Diszipliniert ... wenn sie dann wirklich von ihrer Natur eingeholt werden, erscheinen sie fast hilflos. Soval versucht zwar wieder seine Natur zu arbeiten aber ... na so weit bist du noch nicht ^^ und ich will ja nichts vorwegnehmen.

Bis denne
Grüße Angie
25.08.2013 | 10:50 Uhr
»Nur wir beide«, er sah sie erstaunt an. »Hatte ich das nicht erwähnt?« Sie schüttelte mit großen Augen den Kopf. »Nun, dann wissen Sie es jetzt. Lediglich alle vier Wochen wird uns ein Frachter mit Nahrungsmitteln versorgen.« Hoshi blickte entsetzt drein und Soval spürte deutlich, dass ihr zunehmend unwohler wurde. »Stellt das ein Problem für Sie dar«, fragte er vorsichtig.
Sie schüttelte energisch den Kopf. »Nein, natürlich nicht«

Schon als ich das gelesen habe wusste ich, dass dieses Kapitel echt super werden wird! Und du hast mich nicht enttäuscht! Es war genial!!! :D Einfach super! Ich freue mich schon aufs nächste!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 25.08.2013 | 21:21 Uhr
Hey hey!!!

Vielen Dank für dein Lob. Es freut mich so sehr, wenn ich lese, dass dir die Geschichte so viel Spaß macht. Ich hoffe das bleibt auch so. Ein paar Lacher habe ich jedenfalls noch eingebaut. Es war nicht beabsichtigt aber manchmal ist es einfach die Situation und dann fällt dir was Gutes ein ... oder deiner Freundin, wie in meinem Lieblingskapitel...

Ich finde es klasse, dass du dir immer eine Passage aus dem Text nimmst, die dir besonders gut gefiel.
Der Lacher für meinen Mann in dem Kapitel war, als Hoshi erklärt, dass es äußerst interessant sei zwei Vulkanier in ihrem ntürlichen Lebensraum zu beobachten. Meine persönlichen Lieblingsstelle, ist der Moment, als Soval die Tür öffnet und Hoshi große Augen macht ^^. Ich hätte in der Sizuation wohl genauso schockiert aus der Wäsche geschaut ^^

Also wenn du dich auf das nächste Kapitel freust, freu ich mich auch den nächstes Review.

Bis denne
Angie
18.08.2013 | 14:58 Uhr
Hey!
Oje! die Hände zittern! Die Logik entsagt sich ihm! :D
Ja das ist das Pon farr! XD
Und dann dieser Satz: Außerdem war Hoshi eine Menschenfrau, sie würde nicht einmal annähernd so anziehend wie eine vulkanische Frau auf ihn wirken.
XD Ach wirklich! Da wär ich mir nicht so sicher! XD
Haha!
Dürfte interessant werden!!!! Bin gespannt!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 18.08.2013 | 16:02 Uhr
Hey gleich zwei Reviews? Wow danke!!!

"Oje! die Hände zittern! Die Logik entsagt sich ihm!" Stimmt aber jetzt weiß er darum und jetzt filtert er seine Gefühlsschwankungen merklich, also nicht wundern und ja, er hat so seine Grundsätze was Frauen betrifft, vor allem zu menschlichen Frauen.... dazu sage ich nur: schön wenn er die hat ^^

Dann wünsche ich Dir weiterhin noch viel Spaß mit der Geschichte. Vielleicht klappt es und ich werde heute mit dem Überarbeiten des letzten Kapitels fertig, dass steht sie heute noch komplett hier drin ^^

Bis denne und Danke
Angie
18.08.2013 | 14:51 Uhr
Hey!
Nach einer langen Pause melde ich mich zurück! ;)
Ein super Kapitel!!! :D
Vor allem dieser Satz: Sylvia hob den Zeigefinger. »Nur um das richtig zu stellen. Da gibt es diesen unglaublich attraktiven Mann, der sich niemand anderen als Kollegen vorstellen kann, wie dich.«
XD Den fand ich echt klasse! :D
Und dann als Soval sie auch noch nackt gesehen hat! XD Haha!
Nein, nein, er habe nichts gesehen! XD ja, ja, wers glaubt! XD
Einfach genial! :)
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 18.08.2013 | 15:55 Uhr
Hi Tiziana!

Wie ich sehe liest du eifrig.
Also ob er sie nackt gesehen hatte oder nicht überlasse ich der Phantasie des Lesers, ich kläre es nicht auf ^^ ... ... ... er hat XD

Grüße Angie
16.08.2013 | 15:11 Uhr
Ich finde es sehr komisch, dass du nur 1 Review hast.
Ich finde die FF richtig super, endlich mal ne FF mit
Soval...und dann auch noch so eine gute! ^^

Hoshi tut mir schon echt leid, bei ihrer momentanen
Situation..
Aber man kann Soval einfach nicht böse sein! XD
Dafür ist er viel zu verständnisvoll^^
Und zu putzig *___*

Ich bewundere auch wirklich, in welchem Umfang und
wie schnell du neue Kapitel hochlädst, echt mein Kompliment!!^^

lG
Yuu

Antwort von Angie Sakartis am 16.08.2013 | 18:16 Uhr
Hallo Yuu,

ich weiß auch nicht genau an was es liegt, aber meine Geschichte wird gelesen, das ist doch schon mal schön ^^ ... vielleicht warten sie auch bis Ende *lach*. Die Geschichte ist ja bereits fertig geschrieben. Ich muss die drei letzten Kapitel nur noch einmal grundlegend Überarbeiten, darum wird es mit denen auch noch etwas dauern bis ich sie hochlade. Ich habe sogar schon die Fortsetzung angefangen (bislang aber nur 13 Seiten) und die beginnt sehr dramatisch, doch das wird noch ein paar Monate dauern bis ich sie einstellen kann. Wenn ich nämlich unter Zeitdruck schreibe, leidet die Geschichte und da ich im allgemeinen in solchem Umfang schreibe, wäre es schade wenn der Inhalt leidet.

Aber vielen Dank für dein Review und dein Lob. Mich hat es jedenfalls riesig gefreut!!! Solval und putzig, ja da hätte ich jetzt nicht gedacht, aber ich lasse ihn sehr liebenswert und verständnisvoll rüberkommen, das stimmt schon. Und jetzt, mit Gefühlen, kann er sich noch viel mehr in andere hineinversetzen. Er hat Weisheit, Geduld und über seine Gefühle auch Einfühlungsvermögen und Güte. Ich denke er ist in der Serie sehr oft missverständlich dargestellt worden. Ich verstand von Anfang an nicht, warum er immer als Miesepeter hingestellt wurde. Das Raumfahrtprogramm der Menschen wurde durch seinen Rat unterstützt. Salopp gesagt "Es war sein Baby". Wenn Archer Mist baut, fiel es auf ihn als Berater zurück und er musste dafür vor dem Oberkommando gerade stehen. In so einer Situation hätte ich den Damen und Herren der Enterprise auch gehörig auf die Finger geklopft! Zudem mag er die Menschen, ich kann mir nicht vorstellen, dass er sie scheitern zu sehen möchte.

Hui, das war jetzt doch mehr als beabsichtigt ^^ (sorry) aber wie du siehst Soval ist einfach mein Lieblingscharakter und ich musste unbedingt eine Geschichte mit ihm schreiben, damit vielleicht auch ein paar Dinge klarer werden und ich habe noch einige Ideen. Wie gesagt Fortsetzung folgt ^^

Grüße Angie

PS: Es gibt noch ne FF mit Soval und zwar von deiner Vorschreiberin Titziana ^^ ... muss ja mal Werbung machen *lach*
12.08.2013 | 12:07 Uhr
Hey!
XD Ich könnte Freudensprünge machen!! Eine Soval-Geschichte!!! :D und das auf Deutsch!!! YEAH!!!!! XD
Find ich super!

Die Story scheint auch vielversprechend zu sein. Alte Schriften, aus der Zeit der Abspaltung! Wie spannend! Ich liebe die Romulaner! Vielleicht kommen sie ja auch noch vor... XD

Ich fand auch deinen Schreibstyle sehr gelungen! Du hast die Dinge gut beschrieben so wie auch die Räume in denen sich Soval aufgehalten hat. Ich konnte mir alles gut vorstellen und mich hineinversetzten! Fand ich toll!

Spannend wird auch die Begegnung mit Hoshi sein. Wie sie wohl auf die Nachricht reagieren wird? Und wie sich die Beiden nach diesen Jahren verstehen werden?

Eines hab ich noch: Da wir über die Geschichte schon vorher geredet haben und du gesagt hast, dass Soval nun lange Haare hat, wäre es cool wenn du im nächsten Kapitel, bevor die Story weiter geht, den Link zu diesem Bild posten könntest. :)
Dann wissen alle wie er ungefähr aussieht. ;) So als Idee. Ob du es machst oder nicht, bleibt deine Entscheidung. :)
Ansonsten bin ich begeistert von deiner Geschichte und erwarte mit Freuden dein nächstes Kapitel!
LG Titziana

Antwort von Angie Sakartis am 12.08.2013 | 13:09 Uhr
Hi Tiziana,

freut mich dass du dich über die Geschichte so freust, ich hoffe deine Erwartungen werden auch erfüllt.
Mit den Romulanern muss ich dich leider schon enttäuschen. Sie tauchen nicht auf, denn es ist eine reine Romanze. Über die Schriften erfährt man zum Schluss noch einiges ... aber mir fällt gerade ein zweites Ende ein und das gefällt mir sehr viel besser als mein ursprünliches ... hmmmm mal schaun ^^
Hoshi und Soval stehen ja schon seit mehreren Monaten in Kontakt, also so besonders fällt die Begegnung nicht aus. Allerdings hatten sie nur schriftlichen Kontakt, gesehen haben sie sich seit Jahren nicht mehr ... ^^

Einen Link zum Bild hmmmm, neee das mach ich anders. Schau mal in mein Profil ^^

Danke und Liebe Grüße
Angie
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast