Autor: kevin foster
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
26.05.2018 | 22:04 Uhr
zu Kapitel 1
Ja, es wurde schon mindestens 42-mal geschrieben, aber ich muss trotzdem mal meinen Kommentar hierzu abgeben.

Zuvor aber: Schäm dich! Ich hoffe doch sehr, dass du die Bücher gelesen hast. Wenn nicht, tu es bitte jetzt und verbrenne dein Exemplar des Films (und alle anderen, an die du irgendwie kommst).

Jetzt aber zu meiner eigentlichen Aussage, die ich hier vermitteln will.
42 ist die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest und keinesfalls die Antwort auf alles.
Um aus "Per Anhalter durch die Galaxis" zu zitieren:
>>"Es handelt sich doch um die große Frage! Die letzte aller Fragen nach dem Leben, dem Universum und allen Dingen.", jammerte Luunquoal.
"Ja", sagte Deep Thought in einem Ton, als ertrüge er es mit Freuden, mit solchen Idioten zu reden, "aber wie lautet sie denn nun?"
[...]
"Naja, weißt Du, es geht einfach um alles... um alles.", schlug Phouchg schüchtern vor.
"Genau!", sagte Deep Thought. "Wenn ihr erstmal genau wisst, wie die Frage wirklich lautet, dann werdet ihr auch wissen, was die Antwort bedeutet." <<
Das Problem ist also, dass wir die Frage nicht kennen.
Wie du richtig bemerkt hast, ist es wahrscheinlich nicht die Antwort auf die Frage nach dem Gründer Roms.
Im Buch selbst gibt es mehrere Ansätze und Überlegungen, wie diese Frage denn nun lautet.
Unsere Freunde, die pandimensionalen Mäuse von Trillian überlegen sich, dass die Frage "Wieviele Brücken muss ein Mensch gehen" lautet, allerdings haben sie sich diese Frage ja eindeutig ausgedacht und eigentlich keine Ahnung.
In "Das Restaurant am Ende des Universums" legt Arthur mit einem selbstgebauten Scrabblespiel die Frage: „Wie viel ist neun multipliziert mit sechs“
Allerdinsg stammt er, wie wir wissen, von den Einwohnern der Klasse C des Planeten Golgafrincham ab, die die eigentlichen Ureinwohner der Erde vertrieben. Deshalb ist diese Antwort verfälscht.

Irgendwie habe ich gerade viel Lustbekommen, selber eine Analyse von der Antwort auf das Leben, das Universum und dem ganzen Rest zu schreiben.
Vielleicht mache ich das sogar.

Abschließend möchte ich bemerken, dass ich dich hier keinesfalls angreifen will. Es ist bloß lieb gemeinte Kritik eines großen Fans der Buchreihe :)
03.05.2018 | 21:28 Uhr
zu Kapitel 1
Nun. Oder man sagt das es doch auf die Sichtweise jedes einzelnen ankommt.

also die Frage war - 1.Wer war der erste Mensch auf dem Mond? Meine Antwort 42 . Du sagst dafür würdest du in der Arbeit ne 6 kriegen, dann könntest du das wieder legen und sagen der Armstrong ist geboren 1930 und gestorben 2012 und 30+12= 42 :)
2. Wer entdeckte America? Kolumbus die Eselsbrücke für das Jahr wäre dann 42. Wegen an 2. Stelle der 19 ist die vier und an vierter Stelle die 2 = ergibt 1492 :)

und bei frage 3 und vier musst man dann eben die lösung wissen *gg*

gruß
wif
27.01.2015 | 11:54 Uhr
zu Kapitel 1
Kleine Korrektur: 42 ist nicht die Antwort auf jede Frage, sondern die Antwort auf die Frage nach allem, dem Universum und dem ganzen Rest. Wie genau die Frage lautete kann Deep Thought uns nicht sagen, deswegen wurde die Erde entwickelt.
Ob die Antwort und die Frage überhaupt in einem Universum bekannt sein können und was wohl passiert, wenn beide im selben Universum existieren weiß niemand (mache sagen, wenn beides bekannt ist verwandelt sich das Universum in etwas unglaublich skurieles - manche sagen, genau dies ist schon passiert).
So. Nicht böse sein, von der Beweisführung her hast du Recht.
Und natürlich war Chewbacka der Erfinder der Glübirne :D :P
Kid of SnowLilly (anonymer Benutzer)
19.10.2014 | 20:41 Uhr
zu Kapitel 1
Also wenn ich mich richtig erinnere spielte 42 auch auf die japanische Leseart an.
Auf japanisch liest sich 42 ShiNi, was teil des Wortes Shinigami ist.
Und Shinigami ist der Allseits bekannte japanische Gott des Todes.
42 ist also der erste Teil von Todesgott, also das Tod"es".
Der Sinn des Lebens ist also der Tod.
Ist doch logisch, nicht?
09.08.2014 | 00:25 Uhr
zu Kapitel 1
Geh sofort in die bücherei und leih dir das buch aus! der film ist müll dagegen! und warum? 42!
08.08.2014 | 19:08 Uhr
zu Kapitel 1
Also erstmal möchte ich festlegen, dass das hier jetzt nicht als hate rüberkommen soll, falls ich mich aufrege...
Also, bitte sag mir nicht, du hast nur den Film geschaut? Per Anhalter durch die Galaxis ist die schlechteste Verfilmung eines Buches, die es jemals gegeben hat... Ok, die zweitschlechteste, die schlechteste ist Die unendliche Geschichte...
Selbst, wenn man alle sechs Bücher dieser Buchreihe gelesen hat, ist es immer noch schwer, 42 richtig auszulegen. Ich denke mal, das ist ein Missverständniss, denn du hast es einfach mal so was von falsch verstanden!

Es wird niemals behauptet, 42 wäre die Antwort auf alles! Wer das glaubt, ist ein kompletter Narr, aber das scheinst du ja schon begriffen zu haben! Es wird allerdings auch nie behauptet, 42 wäre der Sinn des Lebens! Das ist kompletter Humbug in erster Linie, man könnte es allerdings durchaus so interpretieren.
42 ist die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest! Das klingt sinnlos, ist es aber nicht, leider weiß niemand, was die Frage ist, die 42 beantwortet. Deshalb fragen sich alle: was ist die Frage auf die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest?
Nun, man kann nicht einfach jede Frage einsetzten. Um die Absurdität dessen zu veranschaulichen, denken sich z.B. die Mäuse im ersten Teil einfach eine Frage aus, weil sie die richtige nicht wissen. "Wie viele Straßen muss der Mensch in seinem Leben gehen?" Das klingt plausibel, ist aber offensichtlicher Blödsinn. In einem späteren Teil wird die Frage einmal mit "Wieviel ergibt neun multipliziert mit sechs?" aufgelöst. Du sagtest, dafür würden alle Mathematiker uns umbringen. Nun, nicht diejenigen, die zuhören können! Diese Frage ergibt offensichtlich keinen Sinn, was als Hinweis darauf ausgelegt werden soll, dass das Komplette Universum total sinnlos ist!
Man kann 42 also als Sinn des Lebens auslegen, falls man der Annahme ist, das Leben sei total sinnlos. Oder man sucht im Leben, im Universum und im ganzen Rest nach der Frage und findet sie nie - so wie Arthur Dent.

Aber mit etwas Interlekt ist es nicht allzu schwer, zu begreifen, was uns Douglas Adams damit sagen wollte. Wer weiß, vielleicht kommst du ja noch von selbst darauf!

Grüßels, fffan.
04.08.2014 | 22:21 Uhr
zu Kapitel 1
Richtig Lachen muste ich ja mal in Physik, als es just gerade darum ging, dass man bei einer Reise durch den Erdkern (oder an ihm vorbei) jedenfalls geradewegs durch unseren Planeten, angetrieben durch die Erdanziehungskraft exakt 42 Minuten braucht um von einem Ort zum anderen zu kommen, egal ob man nach Australien oder England will. (Hängt damit zusammen, dass je näher man dem Erdkern kommt, je schneller wird man, entfernt man sich bremst man und je weniger tief man ins Erdinnere muss desto geringer die Anfangsgeschwindigkeit aber auch die Bremswirkung ist nicht so stark.)

Jedenfalls haben die in dem Film, den wir darüber sahen so oft 42 Minuten gesagt, dass man einfach an dieses Buch/ dei Film fenken MUSSTE. Meine Schlussfolgerung Sinn des Lebens = Reisen durch den Erdkern inklusive 42 Minuten gekocht werden? Ok? Die Stunde war echt witzig
05.04.2014 | 22:42 Uhr
zu Kapitel 1
KETZEREI!
VERLEUGNUNG!
Nein. Also noch mal ganz in Ruhe. Ich muss dir widersprechen.
Ich denke, um alles richtig zu verstehen, muss man das Buch gelesen, den Film gesehen und das Hörspiel gehört haben. Und das am Besten gefühlte 42 mal.
Dann darüber nachdenken, alle Normen über den Haufen werfen, Taschenrechner verbrennen und dein Appel oder Samsung nach dem Sinn des Lebens fragen. Und sollten meine Recherchen korrekt sein, müsstest du dann erleuchtet sein. 6*9=42!!
Erzähl das niemals deinem Mathelehrer, denn der will nur, dass du das erklärst und da du auch nicht erklären kannst, dass Newton und all die anderen klugen Leute Recht hatten, wirst du auch hier kläglich versagen, denn...... Physik beispielsweise besteht aus tausenden von Theorien, die wahrscheinlich niemals wirklich belegt oder widerlegt werden können, doch 42 ist eine Tatsache und die einzig mögliche Erklärung ist: DAS IST EBEN SO!!!
Ich hoffe, das konnte dir helfen ;)
Ach und übrigens, wenn Chewbacca nicht die Glühbirne erfunden hat, wer denn sonst???? O_o
Witzige Unterhaltung. Danke dafür. (Fühl dich nicht angegriffen, doch du könntest auch mit Buddha debattieren und würdest danach genauso erleuchtet sein!--> Ich liebe Zweifler und ich liebe es Recht zu behalten!)

(:jenny

PS: 42! (Bitte nimm mich nicht zu ernst.. bin gerade in Rage!)
Anhalterleser (anonymer Benutzer)
11.01.2014 | 19:53 Uhr
zu Kapitel 1
42, in Englisch ausgesprochen forty two, ist eine Verballhornung der Satzes "Tea for two." Insider wissen sowas. *sfg*
18.08.2013 | 17:58 Uhr
zu Kapitel 1
Du hast den Film/das zugrunde liegende Buch offenbar nicht aufmerksam angeschaut/gelesen.
Denn "42" soll dort nicht die Antwort auf alle beliebigen Fragen sein, sondern die Antwort auf "die große Frage nach dem Sinn des Lebens, des Universums und überhaupt allem".
Der Witz von Deep Thoughts Antwort "42" besteht darin, dass den intelligenten Wesen des Universums eine passend formulierte Frage fehlt, damit diese Antwort einen Sinn ergibt. Deshalb suchen alle Forscher nicht mehr nach der Antwort, sondern nach der Frage :)

Antwort von kevin foster am 18.08.2013 | 20:36:32 Uhr
Danke für das Review,
aber in in der Erklärung geht es darum meinem Bruder,
von seinem Standpunkt abzubringen (42 Gründe, warum 42 die Antwort auf alles ist).
Markus Foster (anonymer Benutzer)
29.07.2013 | 16:29 Uhr
zu Kapitel 1
Alles Lügen!
Glaubt ihm kein Wort.
Er verleugnet die Warheit
29.07.2013 | 15:40 Uhr
zu Kapitel 1
APPLAUS FÜR DIESEN JUNGEN PHILOSOPHEN!!!!!!!!!!!
HAHAHAHAHA JAN MARKUS!!!
VERRATEN VOM EIGENEN BRUDER!!!!

TRUTH HURTS; AND YOU'RE IN PAIN!!!!!!!!

sry. Das musste einfach mal sein.
Du hast hier sehr schön un plausivbel dargstellt, warum 42 nicht die antwort auf alles ist.
Ich bin stolz auf dich.

LG Telai