Autor: XChloePriceX
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
04.11.2018 | 21:37 Uhr
Es wäre wirklich schön, wenn du weitere Kapitel hier veröffentlichen würdest, auch wenn es schon so viele Jahre her sind. Ich als kleiner Noirfan kann da nicht genug bekommen! :-)

Sg Sabrina
04.11.2018 | 21:31 Uhr
Hyhy.
Hatte vor ein paar Jahren schon mal deine Geschichte hier gefunden und gelesen.
Fand sie damals schon gut, da du so flüssig geschrieben hattest.
Jetzt hab ich mir gesagt, jetzt muss ich sie nochmal lesen.
Ich hoffe, du hast irgendwann Muse, wieder weiter zu schreiben und weitere Kapitel hiervon hochzuladen :-)

Sg Sabrina
Lesewurm (anonymer Benutzer)
02.04.2017 | 21:20 Uhr
Hy.
Muss mich meinen beiden anderen Mitlesern anschließen. Finde deine Geschichte sehr spannend angefangen. Sie macht Bock auf mehr. Würde mich freuen, wenn du etwas mehr Zeit findest, für neue Kapitel.
Ich würde auf jeden fall weiter lesen.

Es ist immer interessant, wenn man die Gefühle von Mirelle und Kirika erfährt.
Die Falle war aber auch sehr gemein.

Also bis zu deinem nächsten Kapitel.

Sg Sabrina
26.07.2013 | 18:06 Uhr
Also, nachdem du ja auch meine Geschichte gelesen hast und dir zumindest vorgenommen hattest, auch "Abgründe" zu lesen, möchte ich den Freundschaftsbesuch auf meinem Profil auch mal erwidern.
In diesem Sinne: Auf zur Review!

Zuallererst, deine Geschichte hat mir insgesamt gut gefallen! Ich hab schon relativ viel im Noir-Fandom gelesen (englisch- und deutschsprachig), darunter auch viel Blödsinn. Schön, dass du die Charaktere ziemlich gut getroffen hast. Kirikas Wunsch ihr Dasein als Killerin zu beenden, ist nachvollziehbar; wenn du noch mit einfließen lassen würdest, wann genau die Geschichte spielt (z.B. wieviele Jahre nach Althenas Niedergang), wäre es noch glaubhafter. Ich persönlich glaube auch, dass Kirika sich verändern wird, umso mehr, je länger das Ende der Serie zurück liegt.
Auch die Geschichte ansich finde ich interessant, es wäre wünschenswert, wenn du weiterschreiben würdest. Der Konflikt zwischen Kirikas Wunsch, auszusteigen und sich einem ruhigeren Leben zuzuwenden und der akut-tödlichen Bedrohung durch eine unbekannte Organisation, die anscheinend bestens im Bilde zu sein scheint, hat definitiv Potenzial. Verschwende das nicht ;)

Leider habe ich auch ein paar (kleine) Anmerkungen zu machen, und ich hoffe, du siehst es mir als altem Grammatik-Nazi nach *lach*.
Zum Einen, die Kommasetzung. Es gab viele Punkte in der Geschichte, an denen ein Komma richtig gewesen wäre und einen Moment, an dem das Komma fehl am Platz war. Dies sind kleine Fehler, aber sie "verschönern" das Gesamtbild einer ansonst soliden Geschichte enorm!
Zweitens, Absätze helfen dem Lesefluss. Dass du das weißt, sieht man. Dennoch wäre in diesem Sinne die Trennung, ab wann Mireille und Kirika in Kapitel 2 aus der Gefahr wirklich heraus und "unter sich" sind, besser etwas deutlicher ausgefallen. Ich habe da drüber weggelesen und habe einen Moment gebraucht zu verstehen, dass sich die Situation gerade völlig geändert hat.
Und zu guter letzt noch eine Anmerkung zu Zeiten: Mir ist bewusst, dass es im deutschen Sprachgebrauch nicht mehr allzu üblich ist, Futur 2 und Plusquamperfekt zu benutzen. Dadurch ergeben sich aber auch sprachliche Komplikationen. Ich gebe dir dazu ein Beispiel aus deiner Geschichte:
"Noch einmal sah sie mich an und drückte mit einer Hand auf meine Wunde. Die Kugel von Yumemi traf mich im Bauch. Und langsam konnte ich den Geschmack von Eisen und Blut in meinem Mund wahr nehmen."
Die Kugel ist schon einige Zeit vor dieser Handlung in Kirikas Körper eingeschlagen, korrekterweise sollte es heißen "Die Kugel von Yumemi hatte mich im Bauch getroffen." Ansonsten würde es implizieren, dass Yumemi ein zweites Mal gefeuert hätte - was in diesem Fall aber nicht geht, da Mireille vermutlich die Schussbahn blockiert.

So, das war viel Kritik an kleinen Punkten, ich hoffe du siehst das nicht als Nörgelei. Glaub mir, wenns mir nicht gefallen hätte und ich es weiterlesen würde, hätte ich mir die Mühe nicht gemacht! ;)
Oh, und eins noch: Die Kugel traf Kirika im Bauch, solange du aber nicht den Magen meinst, sondern nur den Abdominalraum (mit Därmen, etc.), dann schmeckt sie kein Blut im Mund. Wenn du den Magen meinst, würde sie zwar Blut erbrechen, aber vermutlich nur wenige Minuten leben. Den Abschnitt würde ich eventuell überarbeiten. Und wenn wir gerade bei medizinischer Klugscheißerei sind (ich studier das btw), dann fand ich Kirikas "Beinewegbrechen" und am Ende ohnmächtig werden ziemlich gut beschrieben! :D

Eine Geschichte, die ich (wenn du gut Englisch kannst) Dir ans Herz legen möchte, ist "The Day After" (der Autor ist mir entfallen, ich glaube (!) er heißt Ken Wolff). Die Charakterentwicklung am Ende der Serie ist dort vorzüglich dargelegt und ich kenne kaum eine bessere Noir-Fanfiction.

Antwort von XChloePriceX am 28.07.2013 | 01:17 Uhr
Hey! Erst einmal vielen Dank für deine tolle Review! :)
Keine Sorge ich kann auch Kritik vertragen. ^^ Und ausserdem will man sich ja auch verbessern.
Ich werd die Story bzw die beiden Kapitel vielleicht noch mal überarbeiten, sofern ich dazu Zeit finde.
Momentan hab ich ziemlich viel zu tun. Darum bin ich auch noch nicht dazu gekommen deine andere FF zu lesen.
Auch andere Storys von Freunden wollte ich mir noch vornehmen, aber ich komm' einfach nicht dazu. ._.
Aber keine Bange das wird noch alles aufgesogen und dann hagelt es Reviews :D

Nun mit Medizin kenne ich mich nicht so gut aus wie du jetzt wahrscheinlich. Aber danke dass du mich darauf aufmerksam machst. : ) Soll ja auch etwas realistisch sein. Und auch an den anderen Punkten werde ich arbeiten.

Die Geschicht ist, wie ich glaube ich schon mal erwähnt habe, ziemlich alt.
Ich hoffe dass ich mich inzwischen beim schreiben verbessere :D
Wenn ich wieder Zeit habe werde ich die Fortsetzung schreiben.

Ich bin wirklich froh dass sich für diesen alten Schinken doch noch ein paar Leute finden die sich das durchlesen und mir dazu auch mal ihre Meinung sagen. : ) Nochmals vielen Dank!
05.07.2013 | 17:05 Uhr
Hey :)
Schade dass du keine Reviews hast, aber das liegt wahrscheinlich daran dass Noir nicht so bekannt ist :D
Ich finde du hast die beiden sehr gut getroffen.
Kirika die sich Gedanken macht, jemand unschuldigen zu töten.
Und Mireille die sich hinter ihrer kalten Maske verbirgt.
Ich kann mir vorstellen dass sie sie traurig war dass Kirika gestorben ist!
Ein wirklich rührendes aber auch trauriges Ende.
ganz liebe grüße
Sevchen