Autor: cricri
Reviews 76 bis 83 (von 83 insgesamt):
07.10.2013 | 22:00 Uhr
Hi Cricri,

ich finde schon, dass die Geschichte "Unausgesprochen" funktioniert. Man glaubt als Leser zwar erst, dass Boerne gestorben ist, wird dann aber positiv überrascht. Sowas ist ja Autoren durchaus erlaubt ;-) Genauso "darfst" du aber natürlich auch Geschichten ohne Happy End schreiben, wenn dir das besser zu passen scheint. Ich würde mich da nicht einschränken, nur weil es vielleicht das eine oder andere Fangirl betrübt (falls das der Grund war).

Kapitel 15 hat mir auch gefallen - ein Knutschfleck und es blitzten *bestimmt sehr sexy* Erinnerungsfetzen bei Thiel auf. Da beginnt auch beim Leser das Kopfkino :-)

Bei Kapitel 16 passt der Epilog in der Tat stilistisch nicht so zum Rest, ich mag ihn aber lieber. Vielleicht wäre es besser, auch die im Film vorkommenden Passagen ausführlicher zu beschreiben. Wobei das für Leute, die den Film klar vor Augen haben, eventuell wieder zu langatmig wäre. Wohl ein generelles Problem bei Missing Scenes.

Antwort von cricri am 08.10.2013 | 08:58 Uhr
Hallo Iru, schön von Dir zu hören!

Und schön, daß "Unausgeprochen" für Dich funktioniert - ganz unzufrieden bin ich ja auch nicht, ich habe nur das Gefühl, die erste Idee wäre dramatischer und schlüssiger gewesen.
>>Genauso "darfst" du aber natürlich auch Geschichten ohne Happy End schreiben, wenn dir das besser zu passen scheint. Ich würde mich da nicht einschränken, nur weil es vielleicht das eine oder andere Fangirl betrübt (falls das der Grund war).<<
Ja, das Fangirl war ich ;) Mich hat die Idee dann doch zu sehr betrübt. Und es wäre mir schwer gefallen, das einigermaßen realistisch zu schreiben. Ich wollte ja keinen unglücklichen Thiel, sondern einen ... nunja, glücklichen, wegen der Erkenntnis, daß die beiden unausgespochen immer zusammen waren. Das klingt recht romantisch, ist aber bei näherer Überlegung völliger Kappes, den kein Mensch wäre in so einer Situation durch diese Erkenntnis getröstet ... eher vermutlich das Gegenteil.
Ich habe nichts gegen Geschichten ohne Happy End, aber selbst schreiben, da sträubt es sich bei mir doch. Meine Phantasie geht eben hauptsächlich in die Richtung, alles wieder gut zu machen. Deshalb gibt's bei mir über kurz oder lange eigentlich immer ein Happy End, und ich schreibe gerne fix-its zum Canon.

"Am ersten Morgen" mag ich selbst auch recht gerne, ich habe eine Schwäche für diese Konstellation. Und für die >>sexy Erinnerungsfetzen<< ;)

Naja, und Kapitel 16 ... Ich mag den Epilog auch lieber. Vielleicht hätte ich das eher Haupttext und das davor Prolog nennen sollen. Solche Szenen eng am Original funktionieren bei mir fast nie (keine Ahnung, warum ich es doch immer wieder versuche ...). Aber ich habe kein schlechtes Gewissen, die 120-Minuten-Sachen sind zum Ausprobieren ;) Drum ist es auch hier gelandet, ohne nochmal verbessert worden zu sein. Und es hat mir immerhin die Erkenntnis gebracht, wie parallel Thiels Szene im Krankenhaus und Boernes Szene in der Rechtsmedizin angelegt ist. Vielleicht mache ich - oder sonst jemand - daraus irgendwann nochmal was richtiges.

LG
cricri
Dantes Peak (anonymer Benutzer)
21.09.2013 | 17:16 Uhr
Das Kapitel 10 gefällt mir unheimlich! Es ist mehr als verständlich, das Thiel nach diesen schrecklichen Erlebnissen noch so ein wenig abwesend ist. Gut, dass er sich bei Boerne so sicher fühlt. Ich mag mir allerdings gar nicht vorstellen, wie es sich anfühlen muss, wenn er wieder komplett zu Verstand kommt! Ich hoffe sehr, dann ist Boerne wieder an seiner Seite. Ausgeschlafen, er scheint ja auch dringend eine Pause zu gebrauchen, wenn die Staatsanwältin recht hat. =) Sehr schön!

Und Kapitel 12 ist einfach nur herrlich, allein die Vorstellung, wie Boerne die Augen aufschlägt und in Wotans Gesicht schaut, lässt mich laut lachen! Besonders niedlich die Idee, dass Wotan ihn besorgt abschleckt, nachdem er aus lauter Verzweiflung stöhnt. *lach*
Ihr mögt es, Wotan auf Boerne aufpassen zu lassen, was? Bagginicole hatte auch mal etwas in der Art. Da wacht der Hund auch und weckt Thiel, als es Boerne nicht gutgeht... das fand ich auch eine sehr süße Szene. Hach, herrlich! Wotan erscheint prinzipiell viel zu selten.

Antwort von cricri am 22.09.2013 | 10:22 Uhr
Danke!

Bei den 120-Minuten-Sachen ist ja schon der ein oder andere Schnellschuß dabei, manchmal ist das aber auch gerade gut. "Danach" mag ich auch recht gerne, wegen meiner Schwäche für h/c. Gleichzeitig hätte ich wohl nicht die Geduld, etwas längeres dazu zu schreiben, weil ich für Drama, Krimi etc. meistens nicht genug Ausdauer habe. Da ist es ganz nett, unter dem Zeitlimit einfach eine losgelöste Szene zu schreiben.
>>Ich mag mir allerdings gar nicht vorstellen, wie es sich anfühlen muss, wenn er wieder komplett zu Verstand kommt!<<
Ach, das schafft er schon. Man merkt vielleicht, daß ich selbst hier, wo ich nichts ausgeschrieben habe, das ganze "relativ" harmlos gelassen habe ... wirklich ernsthaft verletzen könnte ich wohl keinen von beiden.

Kapitel 12 hätte ich mir auch sehr gut als Filmszene vorstellen können ;) Normalerweise sehe ich keine Bilder zum Text, hier aber schon.
Ich mag Wotan ganz gerne, obwohl ich an sich nicht so eine große Hundefreundin bin. Aber er hat diese eher gutmütige, harmlose Ausstrahlung, die sehr große Hunde oft haben. Neben ihm im Bett aufwachen würde ich allerdings auch nicht wollen ...
Wotan kommt - für einen Hund - eigentlich relativ oft vor ... Mimi hat noch deutlich weniger Auftritte geschafft ;) Auf AO3 habe ich ihm deshalb einen eigenen Personen-Tag gegeben, aber hier wird er unter den "Personen" nicht separat ausgeworfen. Aber mehr ginge natürlich immer noch ;)

Liebe Grüße
cricri

P.S. Kennst Du Moviestars Geschichte (hier auf ff.de)? Da hat Wotan auch einen wichtigen Auftritt.
18.08.2013 | 11:34 Uhr
Hihi, weiße Baumwollunterwäsche, you made my day :-) Die Geschichte ist ganz mein Ding, mit etwas Eifersucht, einem Outing vor anderen Leuten und viel Humor. Hab sie gleich mehrmals gelesen. Dass du nach all der Zeit dem Tatort Münster immer noch so schöne Storys abringst, ist wirklich erstaunlich und sehr lobenswert. Dass ich nicht alle reviewe, ist nur meiner Faulheit zu verdanken, aber es sei dir versichert, dass ich deine Texte immer gern lese.

Antwort von cricri am 20.08.2013 | 22:49 Uhr
*snicker*
Schön, daß Dich die Baumwollunterwäsche erfreut ;)

Ich bin selbst erstaunt, wie lange ich durchhalte. Wobei ich vermutlich schon lange nicht mehr so viel schreiben würde, wenn ich nicht Spaß am Bingospielen etc. entwickelt hätte. Prompts sind doch recht motivierend. :)

Schön, daß Du nach so langer Zeit noch lesend dabei bist!
>>Dass ich nicht alle reviewe, ist nur meiner Faulheit zu verdanken, aber es sei dir versichert, dass ich deine Texte immer gern lese.<<
Das ist doch die Hauptsache - und freut mich sehr.

Liebe Grüße
cricri
Dantes Peak (anonymer Benutzer)
19.06.2013 | 08:43 Uhr
Es ist schön, dass du hier neu begonnen hast, denn bei deiner riesigen "ersten" Sammlung komme ich mit lesen wahrscheinlich nie ans Ende. Nun, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt! :) Aber hier werde ich jetzt von Anfang an am Ball bleiben.
Zu Kapitel 2: süß. Sehr sehr Thiel. Und auch sehr Boerne. :D
Zu Kapitel 3: grandios!!! Ich liebe Boerne und Alberich, und wie du das umgesetzt hast... ich bin aus dem Lachen nicht herausgekommen, wie Boerne da durch sein eigenes Institut schleicht in Panik vor dem drohenden Angriff. Göttlich, schlicht und einfach.
Zu Kapitel 4: rührend. und irgendwie wehmütig. So wie du sie schreibst, wünsche ich ihnen, dass es weitergeht. Dabei ist das eigentlich nicht mein Geschmack. *lach*

Antwort von cricri am 20.06.2013 | 08:25 Uhr
Danke für die liebe Rückmeldung!

Hier stehen Deine Chancen gut, mit dem Lesen hinterherzukommen, denn für 120_minuten habe ich noch nicht viel geschrieben ;) Wobei ich mich für die Sommer-Challenge angemeldet habe, d.h. es könnte mehr werden ...
Ja, die "Momentaufnahmen" sind inzwischen bedenklich groß geworden *hüstel* (sind aber auch über zwei Jahre gewachsen, also ich bin nicht völlig obsessiv ...). Wenn Slash nicht so Deins ist, pick Dir doch einfach die Freundschaftstexte mit Sternchen (*) raus. Dann wird es auch weniger ;) Weil sie so unübersichtlich geworden sind, habe ich inzwischen angefangen einen Index davor zu setzen. Und sie nach und nach auf archiveofourown.org hochzuladen, da kann man nach Herzenslust taggen und dann nach allen möglichen Kriterien filtern. Aber ich schweife ab ...

2 ist ja praktisch canon ;) Nur daß wir Boernes gute Ratschläge nicht gesehen haben ... dafür hat er Thiel aber in der Folge mit guten Ratschlägen zu seinem verletzten Knöchel beglückt, von daher sollte das hier wohl auch hinkommen.

3 hat sehr großen Spaß gemacht zu schreiben. Ich freue mich, daß Boernes Panik vor dem Angriff so rüberkommt, wie ich mir das vorgestellt hatte :)

und 4 ... >>So wie du sie schreibst, wünsche ich ihnen, dass es weitergeht.<<
Umgedreht! ;)
Nein, ernsthaft - ich hab's schon öfter geschrieben, wiederhole es aber gerne - ich bin immer gerührt, wenn Leserinnen, die nichts für Slash übrig haben, trotzdem was mit meinen Texten anfangen können.

Liebe Grüße
cricri
15.06.2013 | 21:32 Uhr
Hey!!!
oooh das etzte kappi hat mir besonders gefallen.
und wie du es geschireben hast, hat auch sehr gut zu thiel gepasst finde ich.
und auch wie du das mit dem arm beschrieben hast udn dass sie nciht darüber geredet hatte, war
sehr realistisch und konnte ich mir perfekt bildlich vorstellen ^^
Freu mich auf das nächste kappi!
alles liebe
kreuzqueen

Antwort von cricri am 18.06.2013 | 13:41 Uhr
Danke! Schön, daß diese kurze Szene so anschaulich rüberkommt.

Irgendwie kann ich mir das bei Thiel auch sehr lebhaft vorstellen - lieber nix ändern, lieber alles so lassen, wie es ist, wer weiß, was passiert.

LG
cricri
12.06.2013 | 00:06 Uhr
Oh nee, diese Weiberfastnachtsgeschichte treibt mir immer wieder die Lachtränen in die Augen. Definitiv meine liebste (lustige) Geschichte von dir, nur noch von der übertroffen, die du mir zum Geburtstag "geschenkt" hast (die natürlich eher weniger lustig ist, aber einfach ganz wundervoll).

Der Text ist einfach göttlich, allein der Vergleich mit dem Dino an der Futterstelle. ^^ Mein Mann hat mich grad mal wieder schräg von der Seite angesehen, das sagt eigentlich schon alles. Denn er ist viel von mir gewohnt, aber einen Lachflash bekomme ich wirklich nicht jeden Tag.
Und die weiteren Ideen... *gacker*
Immer wieder herrlich.
Ich finde, du könntest die Boerne/Alberich-Thematik bitte mal vertiefen, die liegt dir. Es muss doch nun wirklich nicht immer nur (beinahe-)Slash sein.

Antwort von cricri am 13.06.2013 | 18:21 Uhr
>>Ich finde, du könntest die Boerne/Alberich-Thematik bitte mal vertiefen, die liegt dir.<<
Guter Versuch ;) Aber es hilft alles nix, mich inspiriert eigentlich nur Slash zum Schreiben.
(Wobei ich finde, daß ich doch relativ häufig Boerne & Haller Freundschaft schreibe, zumindest als Nebenstrang. Vermutlich, weil ich Silke Haller als Charakter so gerne mag.) Für Boerne/Haller müssen andere sorgen *hint*

Aber ich freue mich natürlich trotzdem sehr, daß Du diese Geschichte magst. Ich persönlich liebe das "Tierfilm-Bild" auch sehr - vor allem, wenn man dann noch Frau Haller in der Rolle des Raubtiers vor dem inneren Auge sieht ;)

Danke für den lieben Kommentar!
09.06.2013 | 23:26 Uhr
Der Episodenbezug dürfte "Eine Leiche zuviel" sein, oder? Da vergisst Thiel auch den Geburtstag seines Sohnes.
Immer wieder schön, deine Sachen. Gefallen mir auch noch, nachdem ich sie zehnmal gelesen habe.

Antwort von cricri am 11.06.2013 | 22:02 Uhr
Stimmt, das war "Eine Leiche zu viel". Sollte ich noch ergänzen den Hinweis - auch wenn es keine richtige missing scene ist, sondern nur so ungefähr paßt.

Schön, daß Dir die kleinen Sachen auch beim wiederholten Lesen noch gefallen :D
09.06.2013 | 21:54 Uhr
Hey!
die charaktere hast du gut getroffen.
der arme thiel, passt aber zu ihm dasss er es verplant!
sosüß dass boerne einfach vorbei kommt ^^
bin gespannt auf nächste kapitel!
alles liebe
sherlyxjohnny

Antwort von cricri am 11.06.2013 | 22:00 Uhr
Danke!

Das sind ja jeweils nur ganz schnell runtergeschriebene Sachen, aber es freut mich, daß es Dir (trotzdem) gefällt. Mit den Charakteren sollte ich zwar inzwischen soviel Übung haben, daß ich sie selbst im Schlaf schreiben könnte, aber daß das ganze irgendeinen Sinn ergibt, ist ja noch nicht selbstverständlich ;)